wisch und weg? - Leipziger Buchmesse

Commentaires

Transcription

wisch und weg? - Leipziger Buchmesse
Mitwirkende
PROF. DR. ANJA BALLIS
München; Professorin für Didaktik der
deutschen Sprache und Literatur sowie des
Deutschen als Zweitsprache, Forschungsschwerpunkte: Kinderliteratur im Medienverbund, Unterrichtsforschung.
DR. UTA HAUCK-THUM
München; Dozentin für Didaktik der deutschen
Sprache und Literatur, Entwicklerin innovativer
Projekte zum Umgang mit Medien in Schulen,
Forschungsschwerpunkte: Erzählen in der
Schule, Medien und Gender.
oder per Fax 0 89-45 80 80 88
Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
Metzstraße 14c
D-81667 München
KIM KÖSTER
Berlin; Künstler, experimenteller Umgang mit
Medien und Materialien, um die Grenzen
zwischen Realität und Fiktion auszuloten.
Symposium
WISCH
UND WEG?
Literarisches Lernen
in Zeiten medialen Wandels
Leipziger Buchmesse:
Congress Center Messe Leipzig, Saal 4
Samstag, 19. März 2016,
10.30 bis 13.30 Uhr
PROF. DR. JULIA KNOPF
Saarbrücken; Universitätsprofessorin für
Fachdidaktik Deutsch (Primarstufe),
Gründungspartnerin von KLEE
(klee-partner.de), Forschungsschwerpunkte:
digitales Lernen, literarische Entwicklung.
PROF. EM. DR. KASPAR H. SPINNER
Augsburg; Universitätsprofessor an der
Universität Augsburg, einflussreiche Schriften
zu zentralen Arbeitsbereichen des Deutschunterrichts, u.a. zum literarischen Lernen.
Veranstaltet vom:
Arbeitskreis
für Jugendliteratur e.V.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den
Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
Frau Carolin Farbmacher
Metzstraße 14c, 81667 München
Tel. (0 89) 45 80 80 81, Fax (0 89) 45 80 80 88
E-Mail [email protected]
Unterstützt von der:
Zum Symposium
Programm
Anmeldung
(bitte abtrennen)
Literarisches Lernen spielt eine wichtige Rolle für die Auseinandersetzung mit Literatur in Bildungseinrichtungen wie Bibliotheken, Kindertagesstätten und Schulen. In Ergänzung zum
vielfach gebrauchten Begriff der Lesekompetenz, der auf fördernde Aspekte abhebt, wird der Umgang mit Literatur in einem
ganzheitlichen Sinne in den Blick genommen. Es werden Fragen
der ästhetischen Produktion und Rezeption ebenso berücksichtigt wie Formen und Funktionen medialer Umsetzungen. Diese
im weitesten Sinne künstlerischen Aspekte sind Ausgangspunkt
für Wahrnehmungen und subjektive Involviertheit im Umgang
mit Literatur.
Geht man von der medial geprägten Lebenswelt der Kinder
aus, dann stellt sich nicht erst in jüngster Zeit die Frage, welchen Weg sich Kinderliteratur in den digitalen Medien bahnt
bzw. bahnen wird: So werden beispielsweise Apps zu bereits
vorhandenen Büchern entwickelt, aber auch neue Geschichten
erzählt, in denen mit Formen des ästhetischen Zusammenspiels
von Text, Bild und Ton experimentiert wird. Damit bieten digitale
Medien vielfache Möglichkeiten des literarischen Lernens, die
es auszuloten gilt: Welche kreativ-künstlerischen Aspekte digitaler Medien sprechen Kinder an? Welche Erfahrungen machen
Kinder mit Apps? Welche Chancen bieten digitale Medien für
literarisches Lernen?
10.30 Uhr DR. SUSANNE HELENE BECKER (Vorsitzende des
Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V.)
Begrüßung
Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos.
13.00 Uhr Podiumsrunde mit den Referenten
Firma/Organisation
Leitung: Prof. Dr. Anja Ballis
Organisation: Carolin Farbmacher,
Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
13.30 Uhr Ende der Veranstaltung
Name/Vorname
10.35 Uhr PROF. DR. ANJA BALLIS
Mediatisierte Lebenswelten
Von Medien, Kindern und deren Vorlieben
11.00 Uhr PROF. DR. KASPAR H. SPINNER &
PROF. DR. JULIA KNOPF
Im Dialog
Literarisches Lernen im Medienverbund
11.45 Uhr KIM KÖSTER
Monzter
Eine App nicht nur für Kinder
12.15 Uhr Pause
12.30 Uhr DR. UTA HAUCK-THUM und Studierende
der Ludwig-Maximilians-Universität München
Adaptable Books
Vom Buch zur App zum Kind und zurück
Hiermit melde ich mich an
zum Symposium
WISCH UND WEG?
Literarisches Lernen
in Zeiten medialen Wandels
Leipziger Buchmesse:
Congress Center Messe Leipzig, Saal 4
Samstag, 19. März 2016,
10.30 bis 13.30 Uhr
Ich komme allein.
Ich nehme mit
Personen teil.
Straße
PLZ/Wohnort
Beruf
Telefon
E-Mail
Ort/DatumUnterschrift