"Oma", schreit der Frieder Gudrun Mebs UST/MST Frieder ist etwa 5

Commentaires

Transcription

"Oma", schreit der Frieder Gudrun Mebs UST/MST Frieder ist etwa 5
"Oma", schreit der Frieder
Gudrun Mebs UST/MST
Frieder ist etwa 5-6 Jahre, ein altkluger und ganz besonders liebenswürdiger und phantasiereicher Rotzbub.
Das sagt auch seine Oma. Er bittet sie immer um neue Dinge wie Picknick machen, Geister spielen, Fußball
spielen usw..am Ende lässt sich die Oma nicht mehr lange bitten und lässt sich etwas besonderes
einfallen...Frieders Oma ist einfach klasse, denn sie ist für jeden Spass zu haben und macht allen Quatsch
mit. Da möchte Frieder am liebsten selbst einmal Oma sein. Aber so einfach und lustig, wie das immer
aussieht, ist es dann leider doch nicht …
Hatsipeng macht Kinder glücklich
Erika Ertel UST/MST
Hatsipeng ist liebenswert und kann grossartig zaubern. Die Sache hat nur einen Haken: Was einmal weg ist,
bleibt auch weg. Denn Hatsipeng kann fast alles verschwinden lassen, aber nichts wieder zurück zaubern. Das
kann nur ein Oberhatsipeng. Minka muss etwas einfallen. Zum Glück gibt es Flavio Santini, genannt Flavi.
Und glücklicherweise wird im Kaufhaus Berger eingebrochen, obwohl Einbrüche normalerweise ein Unglück
sind.
Minka, Flavi und Hatsipeng finden – aber kommt doch einfach vorbei und hört zu, was da unglaubliches
geschieht!
Balaban Neuma nn, der Hund Sheila Och
UST/MST
Jeden Abend betrachtet die Familie Neumann betrübt den leeren Platz am Tisch. Wahrhaftig der leerste
Stuhl, den man sich vorstellen kann! Denn leider ist Opa, der immer darauf sass, vor kurzem gestorben.
Doch dann spricht Bärbel den denkwürdigen Satz:“ Der Opa hätte uns bestimmt einen Hund gekauft, wenn
er gesehen hätte, wie traurig wir sind. Als der struppige schwarze Vierbeiner mit dem denkwürdigen Namen
Balaban in die Familie kommt, erobert er die Herzen im Sturm und sorgt ständig für neue Überraschungen.
Rita und der tollste Papa der Welt J. Thiele + M. Friedrich KG/UST
Die kleine Ratte Rita vermisst ihren Papa sehr. Denn er ist für viele Wochen verreist, weit fort nach
Afrika. Wie sehr würde sie sich über Post von Papa freuen, aber kein Brief, keine Karte erreicht sie. Auch
Ritas bester Freund Wim hat kaum Zeit zum Spielen.
Und wenn man keine Post bekommt und niemand Zeit hat, dann muss man sich eben tolle Geschichten von
Papa ausdenken: Ein verrücktes Abenteuer nach dem andern flunkert sie Tim vor. Dann aber naht die
Rückkehr von Ritas Papa. Werden Ritas Lügengeschichten auffliegen?
Babysitter – Blues
Marie – Aude Murail MST
Patrick braucht schon viel Fantasie, um mit dem Alltag fertig zu werden. Das Taschengeld reicht nie aus,
eine kleine Schwester ist unterwegs, für die aber noch ein Vater ins Haus muss – falls die komplizierte Mutter
diesen überhaupt akzeptiert -, und ausserdem ist da auch noch seinen grosse Liebe Stephanie…
Der Wunschpunsch
Michael Ende MST
Beelzebub Irrwitzer und seine Tante, die Geldhexe Tyrannja Vamperl sind erfolgreiche Zauberer. Doch dieses
Jahr ist es ihnen nicht gelungen, ihr Soll an bösen Taten zu erfüllen, denn der Rat der Tiere hat Verdacht
geschöpft. Er hat ihnen einen Aufpasser ins Haus geschickt – einen kleinen Kater mit dem klangvollen
Namen Maurizio di Mauro. Zwar ist dieser ein bisschen einfältig und zu vertrauensselig, aber sehr neugierig.
Irrwitzer muss nun sehr vorsichtig sein. Er kann nicht mehr in gewohnter Art und Weise Böses zaubern.
Seiner Tante Tyrannja Vamperl ergeht es ähnlich, der gute Rabe Jakob Krakel beobachtet sie sorgfältig, was
ihren Tatendrang erheblich bremst. Die beiden sitzen ganz schön in der Klemme, denn wie sollen sie in einer
einzigen Nacht all ihre Rückstände aufarbeiten? Doch Tyrannja hat einen Plan ausgeheckt, der ihnen beiden
zu schnellem Erfolg verhelfen und gleichzeitig die beiden Spione ausschalten soll.
Hektische Vorbereitungen beginnen, denn die Zeit drängt. Wird es der Hexe und dem Zauberer gelingen, ihr
teuflisches Vorhaben zu verwirklichen?
„Mio, mein Mio“ Astrid Lindgren UST/MST
Der Waisenjunge Bo Vilhelm Olsson, der bei Pflegeeltern in liebloser Umgebung aufwächst findet auf
geheimnisvolle Weise das „Land der Ferne“, in dem sein Vater, den er noch nie gesehen hat, König ist.
Aus dem kleinen Bo wird Prinz Mio, der zusammen mit seinem Freund das Reich des Vaters von dem bösen
Herrscher des „Landes Ausserhalb“ befreit.
Der kleine Pirat und das Se eungeh e u er Sarah Bosse KG/UST
Schmunzelpaul, der kleine Pirat, ist mächtig stolz: Endlich darf er mit auf Piratenfahrt! Doch bald erlebt die
tapfere Mannschaft auf dem Piratenschiff „Tante Martha“ eine unliebsame Überraschung: Ein gefährliches
Seeungeheuer treibt sein Unwesen. Aber keine Sorge: Schliesslich hat Schmunzelpaul ein kluges Köpfchen!
Ursula Wölfel
Feuerschuh und Windsandale UST/MST
Der siebenjährige Tim ist der Allerdickste in der Klasse und wird deswegen immer gehänselt. Alle seine
Sorgen vergisst er jedoch, als er in den Ferien mit seinem Vater zusammen vier Wochen lang übers Land
ziehen darf. Diese Wanderung ist eine Überraschung seiner Eltern, die sie ihm zusammen mit einem Paar
neuer roten Schuhe - den Feuerschuhen - auf den Geburtstag schenken. Nach vier Wochen kehren die beiden
überglücklich und voller Erlebnisse zur Mutter zurück. Was Tim zusammen mit seinem Vater auf dieser
grossen Reise erlebt, erzählt diese Geschichte.
Kuijer, Guus; Wir alle für immer zusamm en MST
In Pollekes elfjährigem Leben scheint im Augenblick vieles auf den Kopf gestellt. Ihr Vater ist
„Lebenskünstler“ und wohnt bei einer neuen Frau. Die Mutter wechselt die Liebhaber sehr schnell, diesmal
verliebt sie sich sogar in Pollekes Lehrer -, und Mimun, Pollekes türkischer Freund, schreibt ihr einen
Abschiedsbrief, weil seine Familie nicht will, dass er mit ihr geht. Zwischen all den Vorkommnissen versucht
Polleke, ihr Leben im Griff zu behalten. Allmählich realisiert sie, dass ihr Vater ein Dealer ist, ein
Tagträumer und Versager und die Mutter ziemlich rücksichtslos und egoistisch. Wirklich ernst genommen
fühlt sich Polleke von ihren Grosseltern, die auf dem Lande wohnen - da gibt es Beständigkeit, Wärme und
viele Tiere.
Astrit Lindgren „Guck mal, Madita, es schneit!“ KG/UST
Es ist kurz vor Weihnachten. Lisabeth darf mit Alva in die Stadt gehen, um Weihnachtseinkäufe zu machen.
Lisabeth wartet vor dem Spielzeugladen. Da kommt ein Pferdeschlitten gefahren. Hinten auf den Kufen
steht der kleine Gustav stolz und ruft Lisabeth zu: „Das wagst du nie, du bist ja nur ein kleines Mädchen!“
Dabei ist Lisabeth grösser als der kleine Gustav. Und überhaupt: was Gustav kann, kann Lisabeth schon
lange! Ihm will sie es zeigen.
Erich Kästner Das doppelte Lottchen UST/MST
Lotte Körner und Luise Palfy staunen nicht schlecht, als sie sich eines Tages in einem Ferienheim
gegenüberstehen. Sie kennen sich zwar nicht, sehen einander aber zum Verwechseln ähnlich. Klar! Sie
müssen Zwillinge sein! Aber warum hat man sie getrennt? Der Sache müssen die beiden auf den Grund gehen.
Sie beschließen kurzerhand, sich "auszutauschen". Lotte geht als Luise zum Vater, Luise als Lotte zur
Mutter. Das klingt einfacher, als es ist: Die beiden haben ein sehr unterschiedliches Leben geführt. Und dann
kommt schließlich alles heraus...
Cornelia Funke Drachenreiter MST
Lung, der silberne Drache, ist mit dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben unterwegs
auf der Suche nach einem sicheren Platz für Lungs Artgenossen. In der Menschenwelt scheint es für sie
keinen Platz mehr zu geben. Sie setzen alle Hoffnungen in den „Saum des Himmels“, denn dort soll die
ursprüngliche Heimat der Drachen sein.
Michael Ende Momo
MST
Momos Welt ist eine Grossstadt, irgendwo im Süden Europas. Und es erweist sich, dass unsere moderne Welt
nicht ärmer an Wundern und Geheimnissen ist, als die vergangenen Zeiten – wenn man sie mit den Augen
Momos und ihrer Freunde anschaut. Eine gespenstische Gesellschaft „grauer Herren“ ist am Werk und
veranlasst immer mehr Menschen, Zeit zu sparen. Aber in Wirklichkeit betrügen sie die Menschen um diese
ersparte Zeit und nehmen ihnen alle Lebensfreude.
Astrid Lindgren
Lotta
UST
Als Lotta aus der Krachmacherstrasse einen Morgens den kratzigen Pullover von ihrer Oma anziehen will,
wird sie richtig wütend. Erst schneidet sie ein grosses Loch in den Pullover und dann beschliesst sie
kurzerhand, zu Hause auszuziehen. Nicht weit, nur zu Tante Berg nach nebenan. Denn Lotta möchte
natürlich sehen, wie alle traurig sind, dass sie keine Lotta mehr haben…
Desa Muck: Anica in velike skrbi
Für alle slowenisch sprechenden Kinder und Erwachsene n
Anica bi si rada kupila kaj lepega, a nima dovolj denarja. S prijatelji zacne prodajati svoje izdelke. Zmoti jih
visjesolec, ki ima drugacne nacrte. Anica se odloci, da mu bo ze pokazala, namesto tega pa dozivi neprijetno
presenecenje.
Anica möchte sich etwas Schönes kaufen, aber sie hat nicht genug Geld. Mit ihren Freunden beginnt sie
verschiedene Dinge zu verkaufen. Ein Mittelschüler stört sie aber dabei. andere. Anica erlebt eine
unangenehme Überraschung.

Documents pareils