Der Karneval der Tiere - Gustav-Falke

Commentaires

Transcription

Der Karneval der Tiere - Gustav-Falke
Kunstwoche der Gustav Falke Grundschule
Oktober 2013
„Der Karneval der Tiere“
Eine Kunstwoche der 1/2 Klassen in der Gustav-Falke-Schule
mit Künstlern von dem pro artis/Kunstverein Friedrichstadt e.V.
Vom Montag den 09.09.2013 bis Freitag 13.09.2013
haben die Kinder der ersten und zweiten Klassen eine
Kunstwoche mit den Künstlern des pro artis Projektes
erleben dürfen. Von Montag bis Donnerstag wurden die
Workshops umgesetzt und am Donnerstagnachmittag
eine Ausstellung mit einer Vorstellung den Eltern und
Lehrern präsentiert.
Das Thema der Kunstwoche war:
„Karneval der Tiere“
Der Karneval der Tiere - Eine musikalische Geschichte
von Camille Saint-Saëns „(Le carnaval des animaux)“
Camille Saint-Saëns hat “Der Karneval der Tiere” im
Jahr 1886, also vor fast 120 Jahren, ein wenig mit der
linken Hand komponiert, sagt man, denn er war selbst
von seinem Schaffen gar nicht begeistert und verbot die
Aufführung des Werkes zu seinen Lebzeiten. Er fürchtete, von der Öffentlichkeit nicht ernst genommen zu
werden. Vielleicht hat gerade dieses Verbot das Werk so
erfolgreich und beliebt gemacht, wie es heute ist.
Der Löwe und sein königlicher Marsch, die Hühner
und auf ihrer Spitze ein Hahn im Kostüm des Kaisers
Napoleon, wilde Esel, ein wunderschönes
Schildkrötenballett,die Elefantendame als Primaballerina, Kängurus, Schleierschwänze, ein Murmeltier, ein
Kuckuck und alle möglichen Vögel, sogar Fossilien und
ein herrlicher Schwan genießen einen unvergesslichen
Abend auf dem rauschenden Karnevalsfest der Tiere.
Themeninhalte der Workshops waren:
• Der königliche Marsch der Löwen
• Die Hühner und die Hähne
• Die wilden Esel
• Die Schildkröten
• Der Tanz der Elefanten
• Die großen Sprünge der Kängurus
• Die Fische im Aquarium
• Die singenden Esel
• Die Kuckucke, die sich im Wald verstecken
• Das Vogelhaus
• Die Pianisten
• Die Affen mit ihrem Xylofon
• Der Schwan
• Das große Finale
Zu Beginn der Kunstwoche treffen sich alle Kinder in
der Aula und hören einem Geigenspieler zu:
Die Schauspielerin Angelika Sautter stellt das Buch
„Der Karneval der Tiere vor und macht die Kinder mit
den Inhalten und den Tieren der Geschichte bekannt.
Die Kinder hören über die Geige die ersten Tiere, z.B.
Elefant, Hühner, Schwan,.etc. Der Geiger Andreas
Rosema wird einige Themen zu den Tieren vorspielen.
Innerhalb der Kunstwoche wird jede Klasse und jeder
Workshop regelmäßig von dem Geiger besucht, der
den Workshop mit der klassischen Geige oder Bratsche
begleitet. Parallel werden die Workshops von dem Fotografen Morris Swiderski begleitet.
Workshops:
Die Schauspielerin Angelika Sautter stellt das Buch „Der
Karneval der Tiere vor und macht die Kinder mit den
Inhalten und den Tieren der Geschichte bekannt. Im
Anschluss daran hören die Kinder die ersten Tiere (fünf
bis sechs Hörbeispiele: Tiere wählen, die man durch
die Musik gut erkennen kann: z.B. Elefant, Hühner,
Schwan,.usw. Fragen dazu: Welche Tiere hast du gehört?
Konntest du Instrumente erkennen? Wie klangen die
verschiedenen Melodien? Mit welchen Adjektiven
kannst du das jeweilige Tier beschreiben?
Bei der Kunstwoche geht es darum, seiner eigenen Kreativität vertrauen zu lernen und sich schöpferisch mit
einem Werk auseinanderzusetzen - und zwar in Zusammenarbeit mit Künstlern.
In mehreren Workshops arbeiten Schüler, Musiker und
Künstler gemeinsam zu einem Werk. Dabei kann man
sein eigenes kreatives Potential in verschiedenen Bereichen - z. B Trommeln/Musik, Kunst/z.B. Ton, Text/z.B.
Lautmalerei - entdecken und sich von der Zusammenarbeit mit Künstlern inspirieren lassen. Es entsteht ein
neues Werk, eine Ausstellung mit Fotos, Kunstexponaten
und einer Aufführung.
Musik:
Innerhalb der Kunstwoche wird jede Klasse von dem
klassischen Musiker Andreas Rosema für eine Doppelstunde besucht und der Workshop mit klassischer Geige
oder Bratsche begleitet. Die Workshops werden von dem
Fotografen Morris Swiderski begleitet.
Tonarbeiten oder Pappmaché
Thema Tiere des Stückes
Bildender Künstler Thomas Kocheisen
Pantomime: Kinder stellen die Gefühle,
Laute und Geschichten der Tiere
ohne Worte dar.
Techniken der Pantomime und der Ausdruck
von Körperbewegungen werden vermittelt.
Der Tänzer Rogerio Reiberio-Cruz und die
Fotografin Franziska Ehret
Eine kleine Geschichte dazu:
Musik Nr. l:
Der/Die Zoodirektor/in begrüßt die Gäste und moderiert das Konzert:
Verehrte hohe Tiere, schlaue Füchse, listige Schlangen,
fleißige Bienen, starke Bären, eitle Pfauen, verspielte
Kätzchen, vor allem aber: liebe kleine und große Mäuse
- seid alle herzlich willkommen! Willkommen in unserem musikalischen Zoo!
Es ist Karneval - deshalb haben sich unsere Tiere verkleidet. Und zwar auf ganz besondere Weise, nämlich
in Töne, in viele, viele verschiedene Töne! Manche Tiere
sind freilich gerade an den Tönen leicht zu erkennen,
zum Beispiel der Kuckuck und der Esel. Bei anderen
ist es schon schwieriger. Doch wer gut aufpasst, hört
sie kriechen, tapsen, laufen, hüpfen, schwirren und
schwimmen, pfeifen, trillern, gackern, klappern, rufen
und - jawohl - sogar brüllen.
Und wer ist es, der da brüllt? Na klar, kein anderer als
der Löwe, der König der Tiere. Er macht den Anfang,
wie sich‘s gehört. Da kommt er schon, mit seinem
großem Gefolge. Ohren auf für den Königsmarsch des
Löwen!
Introduktion und Königsmarsch des Löwen
War das nicht großartig, wie die ganze Löwenherde
ihrem König gefolgt ist? Alle anderen Tiere, ja selbst die
Hühner, waren schon bei den Proben tief beeindruckt.
„Reißt Euch mal zusammen“, sagte der Hahn zu seinen
Hennen, „und gackert nicht immer so verrückt durcheinander! Ich dirigiere und ihr gackert alle gleichzeitig,
wie aus einem Schnabel. Aufgepasst!“ Die Hennen
mühten sich sehr, aber es wollte einfach nicht gelingen.
Immer wieder musste der Hahn mit einem ärgerlichen
„Kikeriki“ dazwischenfahren. Endlich klappte es doch.
Ich bin gespannt, ob die Hühner auch heute Ihre gemeinsame Arie hinkriegen...
Lautmalerei / Texte erstellen und im Chor
singen, es entsteht ein Karneval der Tiere in
Chor gesungen von den Kindern
Der Künstler Piter Anderson und die Schauspielerin Wilhelmine
Horschig
Tierköpfe bauen aus verschiedenen
Materialien
Die bildenden Künstler Santos Abanto Mejia und Heike Heinze
Gips gießen / Tiere aus Formen gießen und
bemalen
Der bildende Künstler Thomas Zeptke
Karneval der Fische / Stoff und Malerei auf
Leinwand
Der Bildender Künstler Dogan Özdogan
Gemeinsame Abschlussfeier
Mit allen Workshopgruppen und Künstlern
Ergebnisse
©Kunstverein Friedrichstadt e.V. / Fotografie: Morris Awiderski / Layout: David Jura