be part of art

Commentaires

Transcription

be part of art
Oktober – Dezember 2012
be part of art
Kunstvermittlung in
den Aachener Museen
www.aachen-museen.de
www.sparkasse-aachen.de
Vorwort
Kunst braucht gute Ideen.
Und viel Engagement.
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kunst- und Kulturinteressierte,
Kunst ist die Triebfeder unseres täglichen Lebens. Dahinter stehen Künstler mit der Leidenschaft, neue Wege zu gehen. Kunstinteressierte, die sich
begeistern lassen, und Förderer, die sich für künstlerische Vielfalt einsetzen. Wir sind dabei. So ist auch der RAUM für KUNST eine Kulturinitiative
der Sparkasse Aachen mit dem Ziel, zeitgenössische bildende Künstler mit
Bezug zum Aachener Raum zu fördern. Sparkasse. Gut für die Kunst.
Galerie
der Elisen 62 Aachen
in
T
S
N
U
K
, 520
RAUM für
-Platz 5-6
lm
e
h
il
Uhr
-W
h
0 – 17.00
Friedric
d SA 12.0
n
u
R
F
,
O
DI, D
auch im vierten Kunstquartal 2012 finden wieder zahlreiche interessante Ausstellungen und Veranstaltungen in den Aachener Museen statt.
Im Ludwig Forum eröffnet am Freitag, dem 9. November die Ausstel˙
lung Videozone: Artur Zmijewski
– Blindly. Der polnische Künstler,
Autor und Kurator richtet sein Interesse stets auf den Menschen und
dessen Verstrickung in kulturelle und gesellschaftliche Konventionen.
Zugleich läuft noch die große Ausstellung Die Stadt, die es nicht gibt
bis zum 20. Januar 2012. Am Sonntag, 9. Dezember 2012, wird zum
vierten Mal der Kinder-Förderpreis KUNST im Ludwig Forum verliehen.
Das Internationale Zeitungsmuseum zeigt ab 17. November mit Kampf
dem Hakenkreuz eine Ausstellung zur politischen Graphik im Kampf
gegen den Nationalsozialismus. Das Suermondt-Ludwig-Museum
hat die Laufzeit seiner beiden erfolgreichen Ausstellungen Verfemt
– Vertrieben – Zurückgekehrt von Fritz Schaefler und Das rätselhafte
Vermächtnis der Caroline Wirz bis zum 20. Januar 2013 verlängert. Nur
noch bis zum 21. Oktober zeigt der zweimalige documenta-Teilnehmer
Wolfgang Nestler seine Kunstwerke in der Ausstellung Innenleben im
Couven-Museum. Alle Ausstellungen werden von einem umfangreichen
Rahmen- und Vermittlungsprogramm begleitet. Die Familiensonntage
laden stets am 1. Sonntag im Monat bei freiem Eintritt in eines unserer
Häuser ein. Nutzen Sie die beliebten öffentlichen Themenführungen,
die bei Entrichtung des Museumseintritts kostenfrei sind. Zahlreiche
Workshops und Mitmach-Angebote im Advent richten sich an Kinder
und Schulklassen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in den Museen der Stadt Aachen.
Olaf Müller
Leiter des Kulturbetriebs der Stadt Aachen
3
Inhalt
be part of art
Ausstellungen
Ludwig Forum für Internationale Kunst (LUFO)
Suermondt-Ludwig-Museum (SLM)
Couven-Museum (CM)
Internationales Zeitungsmuseum (IZM)
6
14
18
20
Veranstaltungen
Kinder und Jugendliche
Führungen
Kurse und Workshops
Kino
Kindergeburtstag
24
26
35
36
Familien
Kurse und Workshops
Familiensonntage
38
41
Erwachsene
Führungen
Seniorenangebote
Künstlerprogramm (LUFO) | Workshops
Konzerte
Vorträge | Gespräche | Film
Lesungen
Freier Eintritt ins Museum
für Kindergärten, Schulklassen
und alle Kinder bis 6 Jahre
Ludwig Forum 02 41 18 07-115 oder 0241 432-4999
Suermondt-Ludwig-Museum und
Couven-Museum 0241 47980-20
Internationales Zeitungmuseum 0241 432-4910
42
50
52
57
58/59
60
Kitas und Schulen
Die Bildungszugabe
Der Kulturbus
Programme der Museen
62
63
64
Kalender
80
Information
Museen | Kontakt und Service | Bibliotheken
Rathaus der Stadt Aachen
Barockfabrik, Zentrum für Kinder- und Jugendkultur
Das Kunstwerk des Monats
Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2012
Impressum
86
92
93
94
95
95
Foto: Internationales Zeitungsmuseum
4
5
Aus- stellung
ˇ
Deimantas Narkevicius,
Ausgeträumt, 2011, Videostill.
Courtesy gb agency, Paris. Galerie Barbara Weiss, Berlin
and the artist
Armin Linke, Kwangbok Street Pyongyang North Korea, 2001. Courtesy Galerie Klosterfelde
Ludwig Forum
für Internationale Kunst
ˇ
Videozone: Deimantas Narkevicius
Ausgeträumt
Die Stadt, die es nicht gibt
Fotografische und filmische Räume
Bis 28.10.2012
Bis 20.01.2013
ˇ beschäftigt sich in seinen
Der litauische Künstler Deimantas Narkevicius
Video- und Filmarbeiten mit der sowjetischen Geschichte der Nachkriegszeit. Aus einer meist persönlichen Perspektive reflektiert er
ihre Bedeutung für gegenwärtige gesellschaftliche Phänomene und
Strukturen. In Ausgeträumt filmt er fünf junge Musiker, die sich unter
dem Namen Without Letters zusammengetan haben. Beinahe nostalgisch wirken die Bilder von der Band, die in einem wintergartenähnlichen Gebäude, ganz ohne Publikum ihren ersten Song Ausgeträumt
performt. Eingebettet in Aufnahmen der verschneiten Stadt Vilnius und
der winterlichen Landschaft Litauens transportiert das Video eine eigenartige Melancholie – verbunden mit einer unüberhörbaren Aufbruchstimmung. Ausgeträumt zeigt ein Portrait junger idealistischer Künstler
aus einem Land, in dem die Bedingungen und Möglichkeiten, um mit
Pop-Musik international Anerkennung zu finden, noch im Entstehen begriffen sind. Die Präsentation von Ausgeträumt im Ludwig Forum bildet
den Auftakt der Ausstellungsreihe Videozone, die im Kontext des von
der Volkswagen-Stiftung geförderten Forschungsprojektes Videoarchiv
regelmäßig ihren Blick auf aktuelle Tendenzen der zeitgenössischen
Videokunst richtet.
Die Stadt, die es nicht gibt führt den Besucher zu Orten, die Fragen
nach ihrer eigenen Existenz aufwerfen. Technische wie auch gesellschaftliche Veränderungsprozesse gebären eigene Räume, Welten des
Dazwischen, Räume in denen Fakten und Fiktionen verschwimmen, Orte
des Aufbegehrens. Vor allem Fotografen aber auch Film- und Videokünstler zeigen diese Schauplätze, deren Wirklichkeit und Wahrscheinlichkeit im und mit dem Bild angetastet werden. Wir glauben diese Orte
zu kennen und sind doch immer wieder von ihrer Ferne im realen wie im
übertragenen Sinne überrascht und fasziniert.
6
Künstler der Ausstellung: Kader Attia, Stefan Canham/Rufina Wu,
Annette Kelm, Aglaia Konrad, Till Krause, Michael Krumm, Armin Linke,
Daniel Maier-Reimer, Paolo Pellegrin, Michael Schmidt, Wilhelm Schürmann, Maya Schweizer, Maja Weyermann, Clemens von Wedemeyer,
Annette Wehrmann, Lidwien van de Ven, Tobias Zielony u.a.
Zu der Ausstellung gibt es ein spannendes Rahmenprogramm mit Filmen und Vorträgen. Nähere Informationen unter: www.ludwigforum.de
7
Aus- stellung
˙
Artur Zmijewski,
Untitled (Blindly), 2010. Videostill. Courtesy Foksal Gallery Foundation, Warsaw.
.
Videozone: Artur Zmijewski
Blindly
10.11.2012–06.01.2013
Eröffnung: Fr 09.11.2012 | 20 Uhr
.
Artur Zmijewski, polnischer Künstler, Autor und Kurator, richtet sein
Interesse stets auf den Menschen und dessen Verstrickung in kulturelle
und
. gesellschaftliche Konventionen.
Zmijewskis Augenmerk gilt immer wieder körperlich Versehrten, psychisch Kranken oder Menschen mit Behinderung. Im Dokumentarstil
– analytisch, beobachtend – zeigt er Menschen und Situationen, die
oftmals
im Verborgenen bleiben und berührt damit Fragen der Existenz.
.
Zmijewski lehnt sich gegen den Konsens auf, er will uns verstören, damit wir uns ändern. Das 2010 entstandene Video Untitled (Blindly) steht
im Ludwig Forum im Zentrum. Es zeigt blinde Menschen beim Malen,
.
bei dem Versuch, über Bilder „ihre Sicht“ der Welt zu artikulieren. Wie
nehmen sie Bilder wahr und wie ist der Prozess des Bildermachens zu
verstehen? In einer Schleife des Betrachtens, Sehens und Gesehen-Werdens thematisiert der Film direkt und unprätentiös die reichen Facetten
des Sehens – und hinterfragt konventionelle Wahrnehmungsmuster. So
fordert das Video, Formen des Andersseins zu schätzen und nicht als
Mangel zu betrachten.
Ausstellung im Rahmen des diesjährigen Programms Klopsztanga. Polen
grenzenlos NRW. Weitere Informationen unter www.klopsztanga.de
8
4. Kinder-Förderpreis KUNST
09.12.2012–13.01.2013
Preisverleihung und Ausstellungseröffnung:
So 09.12.2012 | 12–13 Uhr
Zum vierten Mal wird der Kinder-Förderpreis KUNST im Ludwig Forum
verliehen. Über 200 Schülerinnen und Schüler im Alter von sechs bis
zehn Jahren haben im Rahmen des Aachener Modells an einem intensiven Kunstprogramm teilgenommen, das von der Jugend- und Kulturstiftung und der Kulturstiftung der Sparkasse Aachen finanziert wird.
In Kooperation mit den beteiligten Grundschulen möchte das Ludwig
Forum besonders talentierten Schulkindern Raum und Zeit geben, sich
künstlerisch zu entwickeln, eigene Ideen zu verfolgen und unterschiedliche künstlerische Techniken zu erlernen.
Neben den Kunstwerken der Gewinnerinnen und Gewinner sind in einer
Ausstellung im Ludwig Forum die Bilder aller Teilnehmerinnen und
Teilnehmer zu sehen.
Der Kinderförderpreis KUNST wird von der Bürgerstiftung für die Region
Aachen – Kultur, Kunst und Wissenschaft unterstützt. Dank gilt auch
dem Unternehmen Lindt & Sprüngli.
Weiteres Programm:
Offenes Kreativprogramm für Kinder und Jugendliche: 13–15 Uhr
Der Betrachter ist im Bild – Kunst zum Erleben und Mitmachen:
Interaktive Themenführung für die ganze Familie: 15–16 Uhr
9
Aus- stellung
Duane Hanson, Supermarket Lady, 1970, Foto: Ludwig Forum Aachen/Carl Brunn
Robert Rauschenberg, Visual Autobiography, 1968, Foto: Ludwig Forum Aachen/Anne Gold
It’s your choice!
Highlights der LUFO Sammlung
Terrains d‘une Collection
From New York to Beijing
Bis 21.04.2013
Bis 21.04.2013
Die Sammlung Ludwig ist eine der größten und bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt. Die Sammlung des Ludwig Forum umfasst über
3.000 Werke, darunter viele Arbeiten, die in keiner Kunstgeschichte
fehlen und somit zum Weltgedächtnis der Kunst des 20. Jahrhunderts
gehören. Das unangefochtene Lieblingskunstwerk der Aachener ist
nach wie vor die Supermarket Lady von Duane Hanson aus dem Jahre
1970. Aber nicht nur die Pop Art hat es den Aachener angetan, sondern auch William Wegman, A. R. Penck und Georg Baselitz belegen
einige der vorderen Plätze. Die gezeigten Werke wurden über ein Abstimmungsverfahren mit dem Aachener Publikum gemeinsam ausgewählt.
Die Ausstellung präsentiert unter geografischen und geopolitischen Gesichtspunkten die Sammlungswege und -strategien von Peter und Irene
Ludwig. Von den New Yorker Ankäufen seit 1967 führte die Sammlungstätigkeit nach West- und Osteuropa und schließlich nach China und
Kuba. Die Bandbreite der gezeigten Arbeiten aus der Sammlung reicht
von Pop Art über Hyperrealismus, Bad Painting, Appropriation Art,
russischen Nonkonformismus bis hin zur aufbrechenden chinesischen
Kunstszene der 1980er und 90er Jahre.
10
11
Aus- stellung
LUFONAUTEN, Ausstellungsansicht,
Foto: Ludwig Forum Aachen/Carl Brunn
LUFONAUTEN
Eine Ausstellung für Kinder
LUFOnauten
Der erste Museumsclub für Kinder
und Jugendliche
Bis 21.04.2013
LUFONAUTEN richtet sich explizit an unsere jüngeren und jung gebliebenen Besucher. In einem neuen Ausstellungsformat, das klassische
Präsentationsformen und übliche Konventionen im Museum spielerisch
unterläuft, zeigen wir Kunst auf eine Weise, die Erfahrungswelten
von Kindern einbezieht und dazu einlädt, auf die Suche nach anderen
Welten zu gehen. Wir haben uns gefragt, wie eine Kunstausstellung
aussehen könnte, die unsere üblichen Sehgewohnheiten und Erwachsenenwelten hinterfragt und Kindern Spaß macht.
12
Einmal wöchentlich treffen wir uns, um eigene
Kunstwerke zu kreieren, Stop Trick-Filme zu
drehen, zu basteln, zu fotografieren, zu malen,
Skulpturen zu bauen und vieles mehr. LUFOnauten blicken hinter die Kulissen des Ludwig
Forum. Wir lernen die Werke weltberühmter
Künstlerinnen und Künstler kennen und planen
eine eigene Ausstellung.
Wöchentlicher Workshop.
Leitung: Petra Kather und Karo Schröder.
Jeden Mittwoch
15.30–17.30 Uhr
(außer in den Ferien)
ab 8 Jahre
Schnupperpreis: 12 Euro
für den ersten Monat
Halbjahresbeitrag: 98 Euro
Jahresbeitrag: 184 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 1807-115
[email protected]
aachen.de
13
Aus- stellung
Gerard Ter Borch und Caspar Netscher, Portrait des
Reijnder Craeyvange, The Leiden Gallery, New York
© Privatsammlung New York
Gerard Ter Borch und Caspar Netscher, Portrait des
Willem Craeyvange, The Leiden Gallery, New York
© Privatsammlung New York
Suermondt-LudwigMuseum
Die Craeyvangers – eine holländische Familie wird
porträtiert
Holländische Porträts des 17. Jahrhunderts
21.10.2012–17.02.2013
Eröffnung: So 21.10.2012 | 12 Uhr
Herbert Falken, Foto: Adam C. Oellers
Herbert Falken – Arbeiten aus der Sammlung des
Suermondt-Ludwig-Museums
Bis 14.10.2012
Anlässlich des 80. Geburtstages des verdienstvollen Aachener Künstlers
wird eine Auswahl seiner Arbeiten aus Museumsbesitz, so auch die
bekannten Bilderzyklen Scandalum crucis (1968/69) und Jakobskampf
(1983–85) gezeigt. Herbert Falken wird derzeit mit Ausstellungen in
vielen Städten Deutschlands geehrt, doch das Aachener Museum ist von
Anfang an seine künstlerische Heimat gewesen.
Der Tuchhändler Willem Craeyvanger und seine Frau Christine van der
Wart – die nicht weniger als acht Kinder hatten – ließen sich und ihren
Nachwuchs porträtieren.
Allerdings nicht als Gruppenporträt, wie es Mitte des 17. Jahrhundert
für eine derart große Familie üblich war, sondern in Einzelbildnissen.
Craeyvanger beauftragte dazu angesehene Maler wie Paulus Lesire
und Caspar Netscher sowie keinen geringeren als Gerard ter Borch.
Die Porträts entstanden in den Jahren 1651–1658. Diese einzigartige
Porträtserie verblieb über 350 Jahre im Familienbesitz bis sie 2009 auf
einer Auktion verkauft wurde. Sie befindet sich nun als Leihgabe im
Museum Mauritshuis in Den Haag, das diese Gemälde zum ersten Mal
der niederländischen Öffentlichkeit und nun auch mit der Präsentation
in Aachen einem deutschen Museumspublikum vorstellt.
14
Foto: Adam C. Oellers
Aus- stellung
Fritz Schaefler, Porträt des jüdischen Fabrikanten und und Kunstsammlers Joseph Heymann, um 1925
Fritz Schaefler, Blumenbild 2, 1928–32
Fritz Schaefler 1888–1954
Verfemt – Vertrieben – Zurückgekehrt
Fritz Schaeflers wiederentdeckte Werke und die
Sammlung Heymann London
Das rätselhafte Vermächtnis der Caroline Wirz
– Entdeckungen in einem Westwallbunker, bearbeitet
von Roland Mertens
Bis 20.01.2013
Bis 20.01.2013
Die Ausstellung zeigt ca. 90 Arbeiten des expressionistischen Malers
Fritz Schaefler (geb. 1888, gest. 1954 in Köln), hauptsächlich jene
Gemälde und Aquarelle, welche der jüdische Mäzen und Industrielle
Joseph Heymann in Köln erworben und bei seiner Emigration 1937
nach England mitgenommen hatte. Die Ausstellung wird vom 20.03. bis
17.04.2013 auch in der Deutschen Botschaft in London gezeigt.
Ein Zufallsfund in einem Bunker am Westwall gibt Rätsel auf. Wie gelangten vor über 70 Jahren alte Briefe, Artefakte und Gemälde aus der
Karibik und aus Deutsch-Neuguinea ins deutsch-belgische Grenzgebiet?
Ein Ausstellungsprojekt eines Künstlers und Historikers aus der Region.
Fritz-Schaefler-Preis für Schüler
Der seit 2007 vergebene Fritz-Schaefler-Preis für Schüler wird 2013 erstmals auch an Schüler der Stadt Aachen bzw. der Städteregion Aachen
verliehen. Angeregt durch die Schaefler-Ausstellung im SuermondtLudwig-Museum sollen Schülerarbeiten prämiert werden, die sich mit
der Kunst des Expressionismus sowie der aktuellen Zeitgeschichte
auseinandergesetzt haben. Pro Schulklasse werden Kunstwerke, die im
SLM in Workshops entstehen, von einer Jury für eine Ausstellung ausgewählt, um später die Preisträger ermitteln zu können. Honoriert werden
die ersten drei Plätze einer Kategorie mit jeweils einer Graphik von Fritz
Schaefler und einer Jahresmitgliedschaft des Museumsvereins. Die Preisverleihung findet zur Schaefler-Finissage am 20.01.2013 statt.
Weitere Infos unter www.suermondt-ludwig-museum.de
16
Caroline Wirz | Roland Mertens, Foto: Oellers
17
wdr3.de
Aus- stellung
JAZZ
Das wdr 3
Jazzradio
Filmstills, Wolfgang Nestler, 2012
Couven-Museum
Wolfgang Nestler – Innenleben
Ein Kunstprojekt
Bis 21.10.2012
Wolfgang Nestlers Kunstprojekt nimmt seinen Ausgangspunkt bei einer
fotografischen Erkundung. Das Interesse des Künstlers richtet sich auf
das Alt-Aachener Wohnhaus und seine historischen „Bewohner“. Mit
der Kamera nimmt er Gesichter, Köpfe und Figuren auf. Er verzeichnet
Objekte und räumliche Ensembles. Durch den Künstler fotografisch aus
ihrer Umgebung herausgelöst und in die Nahansicht überführt, werden
Gesichter, Gestalten und Gegenstände für eine veränderte Wahrnehmung zugänglich. Die Ortserkundung von Schülerinnen und Schülern
der Höfener Heckenlandschule ist ein zweiter Bestandteil des Projekts.
Wolfgang Nestler, zweimaliger documenta-Teilnehmer und bis 2008
Professor an der Hochschule für Bildende Künste Saar, ist immer wieder
mit Kunstprojekten an die Öffentlichkeit getreten, die sich auf Gebäude
als Lebensorte richten. Sie beziehen andere Akteure mit ein. Sie schaffen Verbindungen zwischen Orten, Zeiten und Erfahrungswelten.
wdr 3 Konzert
Mo bis Sa, 20:05 bis 22:00
25 Jazzkonzerte im Jahr
wdr 3 Jazznacht
Erster Sa/So im Monat,
20:05 oder 0:05 bis 6:00
Foto © Mauritius
Im Rahmen der Aachener Kunstroute 2012.
wdr 3 Jazz
Mo bis Sa, 22:00
Jazz in allen Facetten
wdr 3. Aus Lust am Hören.
18
Aus- stellung
Foto: wesentlich.
Internationales Zeitungsmuseum
Das neue Medienmuseum
Das IZM ist eine weltweit anerkannte und bedeutende Größe im Presse- und Zeitungswesen. Die 1886 von dem Aachener Privatgelehrten
Oskar von Forckenbeck gegründete Sammlung umfasst inzwischen rund
200.000 Exemplare, vorwiegend Erst-, Letzt- und Jubiläumsausgaben
aus aller Welt. Die neue multimediale Dauerausstellung im kernsanierten Großen Haus von Aachen stellt nicht mehr nur die Zeitung, sondern
auch andere Medien wie Radio und Fernsehen in den Mittelpunkt. Der
Besucher erfährt, wie eine Nachricht zur Schlagzeile wird und betrachtet
die Entwicklung von Massenmedien. Der Blick weist auch in die Zukunft:
Welche Medien werden uns in Zukunft begleiten und unsere Kultur
verändern?
Neben Dauer- und Wechselausstellungen kann die Bibliothek mit über
3000 Büchern zur Mediengeschichte zu Recherchezwecken besucht werden. Das Archiv mit seiner großen Sammlung von internationalen Zeitungen steht zu jeder Zeit über die online-Datenbank www.izmarchiv.de für
Recherchen bereit.
Das neue Museumscafé ist während der Öffnungszeiten des Museums
geöffnet.
Das IZM ist als Station Medien Teil der Route Charlemagne.
20
Der wahre Jakob, Titel, Nr. 16, Berlin, den 1.8.31, "Hinein kommt man leicht. …"
Kampf dem Hakenkreuz
Politische Graphik des Verlags J.H.W. Dietz Nachf.
im antifaschistischen Abwehrkampf
17.11.2012 – 30.01.2013
Eröffnung: Fr 16.11.2012 | 19 Uhr
Angesichts der nationalsozialistischen Gefahr stellte der sozialdemokratische Parteiverlag J.H.W. Dietz Nachf. im Spätherbst 1930 sein Verlagsprogramm radikal um. Kurze knappe gegen die NSDAP gerichtete Texte
und Grafiken ersetzten lange Abhandlungen. Gemeinsam mit den antifaschistischen Karikaturen Satireblattes Der wahre Jacob bilden Massenbroschüren und satirische Zeichnungen ein eindrucksvolles graphisches
Ensemble, das den Kampf von Sozialdemokraten und Gewerkschaftern
gegen die tödliche Bedrohung treffend illustriert. Die Ausstellung zeigt
authentische Materialien und Reproduktionen; Künstler und Autoren, die
sich nicht beugten, werden vorgestellt. Die Machtergreifung der Nationalsozialisten am 30.1.1933 beendete jegliche freie Meinungsäußerung.
Am achtzigsten Jahrestag, dem 30.1.2013, endet deshalb die Ausstellung, die im Rahmen einer Finissage symbolisch geschlossen wird.
21
Aus- stellung
Postkarte AKV, Sammlung Crous
SOVIET UNION. Leningrad. Commemorating the victory over the Nazis.
9 May 1973. © Henri Cartier-Bresson/Magnum Photos
Vom Postkurier zum Internet – Sammlung Crous
präsentiert Aachener Postgeschichte
Russia
Fotografische Impressionen aus Russland
von Henri Cartier-Bresson
Bis 31.12.2012
(dienstags – freitags Bibliothek)
Bis 28.10.2012
Wussten Sie, dass sich Aachen gegen die Einrichtung eines Postamtes
wehrte, dass die Zeitung aus der Post hervor ging, der erste Organisator
der Postrouten aus Aachen kam, oder die größte Nachrichtenagentur der
Welt in Aachen gegründet wurde?
Die Ausstellung im Rahmen der Reihe „Euregio Hautnah“ zeigt die
technische Entwicklung von der Postkutsche über den Telegrafen bis
zum Tablet-PC, beleuchtet politische, rechtliche und gesellschaftliche
Rahmenbedingungen und thematisiert die Auswirkungen der Post auf
die gesellschaftliche Kommunikation seit dem 15. Jahrhundert.
Im Fokus stehen dabei die Postverbindungen zwischen Aachen und
seinen Nachbarn in der heutigen Euregio Maas-Rhein.
Henri Cartier-Bresson war der erste Fotograf, der nach dem Tode Stalins
die Sowjetunion bereisen durfte. Sein Werk erschließt einen einzigartigen Blick in ein bis dahin fremdes und unbekanntes Land. Im Laufe weiterer Reisen gelingt es ihm, sowohl die Veränderungen als auch das Wesen dieses riesigen Reiches mit der Kamera zu erfassen. Cartier-Bresson
formuliert es so: „Neunzehn Jahre nach meiner ersten Reise sehnte ich
mich zurück und besuchte Russland erneut. Es gibt nichts Aufschlussreicheres als ein Land mit sich selbst zu vergleichen, um seine Unterschiede
zu begreifen und den Faden der Kontinuität zu entdecken.“
Das IZM zeigt 48 Fotografien dieses herausragenden und weltberühmten
Protagonisten der Fotografie.
22
23
Kinder & Jugendliche
A. R. Penck, Der Übergang, 1969, Foto: Ludwig Forum
Führungen
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Themenführungen
mit Kreativprogramm
Museumseintritt
Samstag | 20.10.
24.11. | 22.12.2012
11–12:30 Uhr | ab 6 Jahre
Spuk im Museum
Taschenlampen-Führung
Nachts wenn es draußen dunkel und das LUFO
schon geschlossen ist, passieren merkwürdige
Dinge im Museum. Von Weitem hört man das
Quietschen der Reifen eines Einkaufswagens.
Leise Musik erklingt aus dem Keller, und dann
sind da noch seltsame Lichter und Schatten zu
sehen – so als ob jemand heimlich durch das
Museum schleichen würde. Sind das etwa Einbrecher? Oder vielleicht Gespenster? Oder hat
sich der Weihnachtsmann im LUFO verirrt?
Freitag
14.12.2012
18:15–19:15 Uhr
ab 6 Jahre
Anmeldung erforderlich
Max. 10 Personen
12 Euro
Individuelle Führungen
für Kindergruppen
Mit von der Partie ist unser Kunstkoffer mit
Malsachen und vielen interessanten Materialien zum Anfassen – ein Kunsterlebnis für alle
Sinne. Auf Wunsch kann die Führung mit praktischer Arbeit in unserer Werkstatt kombiniert
werden.
Termine nach Absprache
Gruppen
5–13 Jahre
(D/E/F/NL)
Anmeldung erforderlich
Gruppen ab 5 Pers.
Dauer: 1/2/3 Stunden
4/8/12 Euro/Person
24
SOVIET UNION. Moscow. 1954. © Henri Cartier-Bresson/Magnum Photos
Internationales Zeitungsmuseum
Führungen für Jugendliche
Nach Absprache
„Henri Cartier-Bresson – der entscheidende
Augenblick …“
Samstag | 27.10.2012
16 Uhr | Museumseintritt
Führung durch die Ausstellung
Kampf dem Hakenkreuz
Samstag | 24.11.2012
16 Uhr | Museumseintritt
„Damals ohne Internet …“
Samstag | 29.12.2012
16 Uhr | Museumseintritt
25
Kinder & Jugendliche
Urban Style
Graffiti-Workshop
Der Künstler LAKE 13 vermittelt neben dem
Umgang mit der Spraydose eine Einführung in
Skizzentechniken und allgemeine Informationen zur Straßenkunst. Ausführlich beschäftigen
wir uns mit der Ausstellung Die Stadt, die es
nicht gibt und Themen, die mit Aachen und
Menschen in dieser Stadt zu tun haben. Ziel ist
es, ein Motiv zu entwickeln und schließlich eine
Wandfläche mit der Spraydose zu gestalten.
5tägiger Workshop.
Leitung: Lars Kesseler.
Herbstferien
Montag–Freitag
08.–12.10.2012
12–16 Uhr
ab 12 Jahre
Max. Teilnehmerzahl: 10
Anmeldung erforderlich
64 Euro/ermäßigt 45 Euro
Wir machen eine Weltreise
Kinder-Workshop
In der Ausstellung Die Stadt, die es nicht gibt
sehen wir faszinierende Fotos und Videos,
die sehr verschiedene Orte aus der ganzen
Welt zeigen. Einige kommen uns ganz fremd
vor, andere ganz vertraut – zum Beispiel aus
dem Fernsehen. In der Werkstatt bauen und
malen wir uns schließlich eigene Lieblings- und
Fantasieorte.
4tägiger Workshop.
Leitung: Hildegard Büchner.
Herbstferien
Dienstag–Freitag
16.–19.10.2012
10–14 Uhr
ab 6 Jahre
Anmeldung erforderlich
58 Euro/ermäßigt 42 Euro
Annette Kelm, Serie Wolgaster Holzindustrie
Aktiengesellschaft, 2008, C-Print,
3teilig, Courtesy Galerie Johann König, Berlin
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 18 07-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Workshops
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Offenes Kreativprogramm
für Kinder und Jugendliche
In der Werkstatt gestalten wir eigene Kunstwerke. Wir malen und zeichnen oder bauen
fantastische Skulpturen.
Jeden Sonntag
15–17 Uhr
Kosten: Museumseintritt,
Kinder bis 6 Jahre haben
freien Eintritt
Graffity-Workshop im LUFO,
Foto: Ludwig Forum/Lars Kesseler
26
27
wincommunication
Kinder & Jugendliche
Foto-Workshop, Alice Smeets 2011.
Foto: Ludwig Forum/Alice Smeets
Workshops
Energie-Nachschub
Viel Energie für die nächste Generation. Wir unterstützen Kinder und Jugendliche in Aachen in vielen
unterschiedlichen Projekten und Initiativen.
www.stawag.de
STAWAG. Gut für Sie. Gut für Aachen.
0_Be_Part_Of_Art_Energie_nachschub_105x210_4c.indd 1
28.09.2010 15:41:40 Uhr
Stadt Klick!
Fotografie-Workshop
In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit
der Dokumentar- und Street-Fotografie. Zusammen mit Alice Smeets, einer professionellen
Fotojournalistin, werden wir die Straßen und
auch die Menschen in den Straßen von Aachen
erkunden. Anschließend lernen wir, die Fotos
auf dem Computer digital zu bearbeiten. Falls
vorhanden, bitte Digitalkamera mitbringen!
2tägiger Workshop.
Leitung: Alice Smeets.
Weihnachtsferien
Donnerstag + Freitag
27.–28.12.2012
10–15 Uhr
ab 12 Jahre
Anmeldung erforderlich
29 Euro/ermäßigt 21 Euro
(D/F)
Stadt Trick!
Einen eigenen Animationsfilm drehen
Die Stadt, die es nicht gibt muss erst noch von
uns erfunden werden! Denn ein Trickfilm macht
alle Deine Ideen möglich. Gebäude werden
lebendig, Pflanzen verschlingen die Straßen,
auf dem Mond wachsen Baumhäuser und im
Zoo leben Dinosaurier… Du kannst Dir die
ungewöhnlichsten Dinge ausdenken und diese
zeichnen, kneten oder basteln. Mit Hilfe von
Digitalkamera und Computer erwecken wir Deine Ideen zum Leben und erstellen ein eigenes
Trickvideo.
4tägiger Workshop.
Leitung: Petra Kather und Karoline Schröder.
Weihnachtsferien
Mittwoch–Samstag
02.–05.01.2013
9–13 Uhr
6–14 Jahre
Max. Teilnehmerzahl: 12
Anmeldung erforderlich
58 Euro/ermäßigt 42 Euro
(D/NL)
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
29
Internationales Zeitungsmuseum
Kinder & Jugendliche
MEDIALAB – 4 Einblicke in die Welt der
Zeitung
Workshop 1
Berichten, bewerten, beeinflussen
Schreibworkshop zur Geschichte der Medien
Du interessierst dich für die Arbeit von Journalisten? Du möchtest selbst Artikel schreiben
und veröffentlichen? Dann komm in unseren
Workshop! Hier lernst du, worauf es beim Verfassen von Nachrichten, Berichten, Reportagen
etc. ankommt. Im Austausch mit Gleichaltrigen
schreibst du Artikel zum Thema „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Medien“.
Spannende Fragen warten auf dich: Wie viel
Wahrheit steckt in einem Pressefoto? Wo be­
ginnt Zensur? Wie entstand die Massenkommunikation und wie wird sie sich weiterent­
wickeln? Für deine Recherche steht dir die
riesige Sammlung des Museums zur Verfügung.
2tägiger Ferienworkshop.
Leitung: Sascha Pranschke, Autor und
Dozent für Kreatives Schreiben.
Foto: Wolfgang Nestler
Workshops
Couven-Museum
Adventsnachmittag für Kinder:
Mein schönstes Wintermärchen …
Wir lassen uns in einer Vorlesestunde von
einem Wintermärchen inspirieren und malen
anschließend ein Bild mit Acrylfarben.
Leitung: Britta Moche.
Samstag
08.12.2012
14:30–16:30 Uhr
ab 5 Jahre
Anmeldung erforderlich
8 Euro
Adventsnachmittag für Kinder:
Weihnacht
Wir erzählen mit unseren Bildern die Weihnachtsgeschichte nach. Mit Kreide und Buntstiften gestaltet jedes Kind ein eigenes kleines
Leporello-Büchlein.
Leitung: Britta Moche.
Samstag
15.12.2012
14:30–16:30 Uhr
ab 5 Jahre
Anmeldung erforderlich
8 Euro
Herbstferien
Donnerstag–Freitag
11.–12.10.2012
10–16 Uhr
ab 14 Jahre
Anmeldung erforderlich
44 Euro/ermäßigt 32 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 432-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 479 80-20
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
IZM, Detail Pressekodex,
Foto: wesentlich.
30
31
Kinder & Jugendliche
Foto: IZM
Workshops
MEDIALAB – 4 Einblicke in die Welt der
Zeitung
Workshop 2
Zeitungsgestaltung
Interessiert Ihr Euch für Medien? Für Zeitungen? Denkt Ihr über Eure Ausbildung nach?
Im Workshop zeigt Euch eine Grafikdesignerin, wie Zeitungen, Zeitschriften, Bücher und
Magazine gestaltet werden. Zeitungen aus
aller Welt, die im Zeitungsmuseum gesammelt
werden, dienen als Inspiration. Ihr werdet
verschiedene Layouts, Zeitungsschriften
kennenlernen, das Zusammenspiel von Text
und Bild erproben, und die unterschiedlichen
Wirkungen diskutieren. Gemeinsam gestaltet
Ihr eine eigene Zeitung.
Eigene Texte und Notebooks können mitgebracht werden!
4tägiger Ferienworkshop.
Leitung: Maret Tholen, Kommunikationsdesignerin mit Schwerpunkt Editorial-Design.
32
Herbstferien
Dienstag – Freitag
16.–19.10.2012
14–18 Uhr
ab 14 Jahre
Anmeldung erforderlich
54 Euro/ermäßigt 36 Euro
Workshop 3
Rasende Reporter
Wir führen Interviews, schreiben eigene Berichte und fotografieren. Im Anschluss erstellen wir
eine eigene Zeitung und informieren über die
Dinge, die Euch wichtig sind.
3tägiger Workshop.
Leitung: Karo Schröder.
Herbstferien
Mittwoch–Freitag
17.–19.10.2012
10–14 Uhr
8–14 Jahre
Anmeldung erforderlich
40 Euro/ermäßigt 30 Euro
Workshop 4
Pressefotografie – young street
Was macht gute Street-Fotos aus? Der Workshop beginnt mit einer Führung durch die
HCB-Ausstellung. Nach einer kurzen Einführung
zur digitalen Technik und der Handhabung der
Kamera werden gestalterische Elemente und
Bildbearbeitung erläutert, z.B. Konvertierung
in s/w. Dann geht es raus auf die Strasse.
Abschließend wird die „Beute” analysiert.
Bitte eigene Digitalkamera und Speicherkarte
mitbringen!
5stündiger Workshop.
Leitung: Pasca Vretinari, freie Fotodesignerin,
Belinda Petri, Kunsthistorikerin.
Herbstferien
Samstag
20.10.2012
13–18 Uhr
ab 14 Jahre
Anmeldung erforderlich
21 Euro/ermäßigt 14 Euro
Schreibwerkstatt
Erfinde Deine eigene Kurzgeschichte und gestalte dazu ein kleines Buch. Im Druckverfahren
kannst du die Hauptfigur Deiner Geschichte
schnell und einfach vervielfältigen. Jetzt fehlt
nur noch das Abenteuer, das Deine Figur
erleben soll. Mit Stift und Papier ist das kein
Problem! Und vielleicht kennst Du jemanden,
dem Du mit Deinem Buch eine richtig tolle
Weihnachtsfreude bereiten kannst?
4stündiger Workshop.
Leitung: Karo Schröder.
Workshops im Advent
Samstag
01.12.2012
10–14 Uhr
8–12 Jahre
Anmeldung erforderlich
12 Euro/ermäßigt 8 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 432-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
33
Kinder & Jugendliche
Foto: wesentlich.
Die Vorstadtkrokodile, 1977, Filmplakat (Detail), Quelle: movie-infos.net
Workshops
Kino
Internationales Zeitungsmuseum
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Papierwerkstatt
Wir arbeiten mit unterschiedlichen Papieren in
verschiedenen Techniken und fertigen Objekte
nach eigenen Entwürfen. Vielleicht möchtest
Du noch jemandem eine Freude zu Weihnachten bereiten?
4stündiger Workshop.
Leitung: Petra Hellwig.
Samstag
08.12.2012
10–14 Uhr
8–12 Jahre
Anmeldung erforderlich
12 Euro/ermäßigt 8 Euro
Druckwerkstatt
Wir zeichnen und gestalten erste Entwürfe
und erproben diese in verschiedenen Drucktechniken.
4stündiger Workshop.
Leitung: Uta Hellendoorn-Werths.
Samstag
15.12.2012
10–14 Uhr
8–12 Jahre
Anmeldung erforderlich
12 Euro/ermäßigt 8 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 432-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
34
Die Vorstadtkrokodile
D 1977, Regie: Wolfgang Becker, 84 min.
Um in die Bande der Vorstadtkrokodile auf­ge­nommen zu werden, muss Hannes eine Mut­
probe bestehen. Er soll auf das Dach einer
alten Ziegelei klettern, rutscht aber ab und
bleibt an der Dachrinne hängen. Als die 10 bis
13jährigen Krokodile erschrocken das Weite
suchen, bleibt nur noch der an den Rollstuhl
gefesselte Kurt, der alles beobachtet hat und
schließlich die Feuerwehr ruft. Was Kurt in den
Beinen fehlt, hat er im Kopf und so gelingt es
dem anfangs skeptisch beäugten Außenseiter
mit Witz und Intelligenz, sich bald zu einem
unverzichtbaren Mitglied der Vorstadtkrokodile
zu machen.
Samstag
27.10.2012
15.30 Uhr
ab 6 Jahre
Museumseintritt
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
35
Kinder & Jugendliche
Kindergeburtstag,
Foto: Ludwig Forum Aachen/Alice Smeets
Foto: Wolfgang Nestler
Kindergeburtstag
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Couven-Museum
Ein besonderer Tag im Ludwig Forum
Zusammen mit Geschwistern und Freunden
das Ludwig Forum entdecken und danach in
der Werkstatt eigene Ideen verwirklichen –
mit Pinsel und Papier, Ton oder anderen
Materialien.
Mögliche Themen sind: Eine Reise durch die
Welt der Kunst, Farbenlehre und Farbenspiele,
Plastiken und Skulpturen, Pop Art und Comics
oder Malerei und Tanz.
Kakao & Kunst
Den Geburtstag mit Freunden oder Verwandten
einfach mal anders erleben. Unter dem Motto
Puppenstrumpf und Steckenpferd, Augen auf!,
Vom Fernsehen bis zur Barbiepuppe, Kerzen
und Kanonenofen oder Kleider machen Leute
lernt ihr unser Museum kennen. Nach einer
Führung wird in dem berühmten Fliesenzimmer
gemalt, gezeichnet, geklebt… Ein mitgebrachter Imbiss darf serviert werden.
Termine nach Absprache
(D/NL)
Anmeldung erforderlich
70 Euro/bis zu 12 Kinder
jedes weitere Kind 6 Euro
Information und
Anmeldung
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Suermondt-Ludwig-Museum
Party im Museum!
Freunde, Geschwister und Verwandte ins Museum einladen, um mit ihnen den wichtigsten
Tag des Jahres zu feiern. Aus einem großen
Angebot wählt das Geburtstagskind sein Lieblingsthema, welches nach einer Führung von
allen Teilnehmern in ein eigenes Kunstwerk
verwandelt wird. Es darf ein mitgebrachter
Imbiss serviert werden oder man bucht diesen
im Museumscafé Bar Museo.
36
Termine nach Absprache
Anmeldung erforderlich
70 Euro/bis zu 12 Kinder
jedes weitere Kind 6 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 47980-20
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Internationales Zeitungsmuseum
Termine nach Absprache
Anmeldung erforderlich
70 Euro/bis zu 12 Kinder
jedes weitere Kind 6 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 47980-20
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Bar Museo
Tel.: 0241 25393
Geburtstag feiern mit Spaß und Spannung
Nach einer Führung durch das Medienmuseum
wird in der Werkstatt mit den Geburtstagsgästen kreativ gearbeitet und gespielt, z.B.
zum Thema Geheimschrift, Geburtstagszeitung,
Erfinder-Treffen.
Ein Imbiss darf mitgebracht werden oder man
bucht diesen im Newscafé oronero.
Termine nach Absprache
Anmeldung erforderlich
70 Euro/bis zu 12 Kinder
jedes weitere Kind 6 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 432-4910
Mail: [email protected]
aachen.de oder im
Newscafé oronero
Tel.: 0241 47589031
37
Individueller Familienworkshop
Gemeinsam mit der ganzen Familie an einem
Projekt arbeiten: Malen, Zeichnen, mit Ton oder
anderen Materialien werken – ein unvergessliches Erlebnis.
4stündiger Workshop.
Leitung: Petra Kather.
Familien
Sonntag
28.10. | 18.11.
02.12.2012
11–15 Uhr
Anmeldung erforderlich
(D/NL)
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Suermondt-Ludwig-Museum
Fritz Schaefler, Arbeiten im Moor (Detail), um 1923-25, Eitempera, Foto: Christoph Schaefler
Workshops
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Kinderbetreuung – Offenes Kreativprogramm für Kinder und Jugendliche
In der Werkstatt gestalten wir eigene Kunstwerke. Wir malen und zeichnen oder bauen
fantastische Skulpturen.
Jeden Sonntag
15–17 Uhr
Museumseintritt
Kinder bis 6 Jahre frei
Am Samstag gehört Papi mir!
Ein gemeinsames Erlebnis für Väter und Kinder:
Arbeiten in 3D – aus Holz, Draht, Kartons, Gipsbinden und vielem mehr werden Lieblingsobjekte gebaut. Genauso wie wir es im Museum
sehen – und doch ganz anders.
2stündiger Workshop.
Leitung: Petra Hellwig.
Samstag
10.11.2012
13–15 Uhr
Anmeldung erforderlich
Erw. 8 Euro/erm. 6 Euro
Kinder 4 Euro/erm. 2 Euro
Mit Oma und Opa ins Museum
Gemeinsam etwas unternehmen, miteinander
Zeit verbringen und kreativ sein. Erkunden Sie
mit ihrem Enkelkind das Ludwig Forum, um
anschließend in der Werkstatt gemeinsam ein
Kunstwerk zu erschaffen.
2stündiger Workshop.
Leitung: Brigitte Laws.
Samstag
08.12.2012
15–17 Uhr
Anmeldung erforderlich
Erw. 8 Euro/erm. 6 Euro
Kinder 4 Euro/erm. 2 Euro
38
Großeltern-Enkel-Nachmittage
Sie wollen einen Nachmittag mit Ihrem Enkelkind verbringen und etwas Besonderes unternehmen? Wir geben Ihnen die Gelegenheit
dazu:
Fritz Schaefler 1888–1954
Diesen Sonntag widmen wir uns dem Expressionismus in der Malerei am Beispiel der Fritz
Schaefler-Ausstellung. Der Künstler stellte
seine Erlebnisse dar und offenbarte damit das
Lebensgefühl einer ganzen Generation in den
20er Jahren. Im freien Umgang mit Farbe und
Form unter Verwendung von ungemischten
Acrylfarben bringen Enkel und Ihre Großeltern
ihr Lebensgefühl oder ihre Eindrücke und Erlebnisse vom Museumsbesuch auf einer Leinwand
zum Ausdruck.
Leitung: Hildegard Büchner.
Sonntag
11.11.2012
14:30–17:30 Uhr
Erw. 10 Euro/erm. 8 Euro
Kinder 8 Euro/erm. 6 Euro
Es weihnachtet sehr – ein Geschenk
muss her!
Rechtzeitig zu Weihnachten kann ein ganz
individuelles Geschenk hergestellt werden.
Großeltern und Enkel gehen auf eine Reise
durch unser Museum und entdecken Tiere und
tierähnliche Gestalten. Im Anschluss daran
gestalten sie in unserer Werkstatt aus Gipsbinden und Acrylfarben phantastische Tierskulpturen oder aber das Lieblingstier eines lieben
Verwandten.
Leitung: Hildegard Büchner.
Sonntag
09.12.2012
14:30–17:30 Uhr
Erw. 10 Euro/erm. 8 Euro
Kinder 8 Euro/erm. 6 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 47980-20
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
39
Familiensonntage
Familien
Couven-Museum
Wie vom Zauberstab berührt …– Das
Couven-Museum erwacht zum Leben
Familienführungen zum Kunstprojekt von
Wolfgang Nestler:
Dem Leben auf der Spur. Mit der KünstlerKamera durchs Couven-Museum | 11:15 Uhr
Die Akrobaten sind da. Kleine Bilder kommen
in Bewegung | 12:00 Uhr
Weißt du, wie der Himmel ist? Bilder zum
Sehen – Bilder zum Hören | 14:00 Uhr
Viel Lärm in der Küche. Was der Herd zu
erzählen weiß | 16:00 Uhr
Offene Fliesenmalerwerkstatt
10:30–17:30 Uhr
Couven-Museum,
Filmstills: Wolfgang Nestler
Workshops
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Internationales Zeitungsmuseum
Papier-Workshop
Zum Druck von Zeitungen unverzichtbar und
ein leicht verfügbares „Allerweltsmaterial“
– im Workshop erfahren Sie vieles über die
Geschichte des Papiers und seinen Weg aus
Ostasien nach Europa, über die europäische
Papiermacherei, Gutenbergs Druck auf Papier,
über Rohstoffe, alte und moderne Herstellungstechniken. Wir nehmen historische Schreibpapiere, Zeitungen, edle Wasserzeichen- und
Wertzeichenpapiere in die Hand und wir
schöpfen Papier mit Wasserzeichen von Hand
aus der Bütte.
4stündiger Workshop.
Leitung: Dieter Redetzky.
40
Sonntag
07.10.2012
10–18 Uhr
Freier Eintritt für Familien
mit Kindern bis 18 Jahre
Samstag
24.11.2012
10–14 Uhr
Familien mit Kindern
ab 6 Jahre
Anmeldung erforderlich
Erw. 16 Euro/erm. 12 Euro
Kinder 8 Euro/erm. 4 Euro
Ein bunter Tag im Ludwig Forum mit Themen-Führungen für Jung und Alt, einer Kunst-Rallye und
offenen Workshops in der Werkstatt. Hier können
Kinder und Erwachsene ihrer Fantasie freien Lauf
lassen.
Kreativprogramm für Kinder und Jugendliche
12–17 Uhr (D/NL)
Themenführung zur Ausstellung | 12 + 15 Uhr (D)
Themenführung zur Ausstellung | 15 Uhr (NL)
Sonntag
04.11.2012
11–18 Uhr
Freier Eintritt für Familien
mit Kindern bis 18 Jahre
Couven-Museum
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 432-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
Wenn es draußen frostig wird, ist’s
drinnen umso schöner
Familienführungen:
Gemütlich warm im Haus | 11:15 Uhr
Gewürze aus dem Morgenland | 12:30 Uhr
Viele schöne Dinge | 14:00 Uhr
Großmutters Weihnachtsbäckerei | 15:30 Uhr
Offene Werkstatt:
Weihnachtspost nach Himmelsthür
11–17:30 Uhr: Es werden Weihnachtskarten mit
bunten Papieren, Filz und Stroh, mit Gold und
Glitzer gestaltet.
Sonntag
02.12.2012
10–18 Uhr
Freier Eintritt für Familien
mit Kindern bis 18 Jahre
41
Erwachsene
Foto: Ludwig Forum Aachen/Andreas Herrmann
Führungen
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Barriefreies Museum: Individuelle Füh­
rungen für Menschen mit Behinderung
Mit dabei ist unser Kunstkoffer mit vielen
interessanten Materialien zum Anfassen – ein
Kunsterlebnis für alle Sinne. Darüber hinaus
kann die Führung mit praktischer Arbeit in
unserer Werkstatt kombiniert werden.
Termine nach Absprache
Kosten: Auf Anfrage
Unternehmen und Vereine
Gemeinsame Unternehmungen stärken das
Teamgefühl und verbessern das Betriebsklima.
Darüber hinaus fördert künstlerisches Arbeiten
kreatives Denken. Ob kleine oder große Gruppe
– neben Führungen bietet das Ludwig Forum
ein individuelles Kreativprogramm für Unternehmen und Vereine. Wir beraten Sie gerne.
Termine nach Absprache
(D/NL/F/E)
Kunst aus NRW
Öffentliche Führungen durch die Kunstsammlung Kunst aus NRW in der ehemaligen Reichsabtei Kornelimünster.
Sonntag
28.10. | 25.11. | 30.12.
jeweils 15–16 Uhr
Abteigarten 6 | 52076 Aachen
LUFO-Weekend
mit Themenführungen
und Kinderbetreuung
Jeden Sonntag | 15–16 Uhr
Museumseintritt
Langer Donnerstag
mit Themenführungen, Vorträgen,
Gesprächen und Filmen
Jeden Donnerstag
ab 18.30 Uhr
Museumseintritt
Kinderbetreuung
mit Kreativworkshop
während der Themenführung
am Sonntag
Jeden Sonntag | 15–17 Uhr
(D/NL)
Museumseintritt
Kinder bis 6 Jahre frei
Individuelle Gruppenführungen
Ob Jung oder Alt, kleine oder große Gruppe –
das Ludwig Forum bietet maßgeschneiderte
Führungen in vier Sprachen. Auf Wunsch kann
die Führung mit praktischer Arbeit in unserer
Werkstatt kombiniert werden.
Termine nach Absprache
(D/E/F/NL)
1 Std. ab 40 Euro
1,5 Std. ab 60 Euro
für Gruppen mit bis zu
25 Personen
(D/E/NL/F)
42
Auch individuelle Führungen und Workshops
können nach Absprache gebucht werden.
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Auskunft und Anmeldung
Maria Engels
Tel.: 0 2408 6492
Mail: [email protected]
www.kunst-aus-nrw.de
Artur ˙Zmijewski, Untitled (Blindly), videostill. Courtesy Foksal Gallery Foundation, Warsaw.
Erwachsene
˙
6. Artur Zmijewski,
Untitled (Blindly), Videostill. Courtesy Foksal Gallery Foundation, Warsaw.
Führungen
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Öffentliche Themenführungen | Sonntags und donnerstags
Museumseintritt | Führung kostenlos
Do 04.10. | 18.30 Uhr
Direktorenführung zur
Ausstellung Die Stadt,
die es nicht gibt – Bil­
der globaler Räume,
mit Dr. Brigitte Franzen
So 07.10. | 15 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt – Bilder globaler
Räume: Menschen und
Städte im 21. Jh.
Do 11.10. | 18.30 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt: Fotografie heute
– zwischen Dokumentation und Imagination
So 14.10. | 15 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt: Fotografie heute
– zwischen Dokumentation und Imagination
Do 18.10. | 18.30 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt: Auf den zweiten
Blick – Bilder von
Grenzen, Landschaften und anderen Orten
So 21.10. | 15 Uhr
Zur Ausstellung
It’s your choice!
Highlights der LUFO
Sammlung
Do 25.10. | 18.30 Uhr
Himmelsrichtungen
– Koordinaten einer
mentalen Geographie:
Der Osten, Manfred
Sapper im Gespräch
mit Katharina Raabe
(Eintritt frei)
So 28.10. | 15 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gib – Bilder globaler
Räume: Soziale Wirklichkeiten in Zeiten
der Globalisierung
Do 01.11. | 18.30 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt: Von Herzogenrath bis Hongkong –
Menschen und Städte
im 21. Jahrhundert
So 04.11. | 15 Uhr
Familiensonntag
Freier Eintritt für
Familien mit Kindern
bis 18 Jahre
Do 08.11. | 18.30 Uhr
Zu den Ausstellungen
Terrains d’une Collection und Highlights
der LUFO Sammlung:
Von Chuck Close bis
Andy Warhol – Meisterwerke der amerikanischen Kunst
So 11.11. | 15 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt – Bilder globaler
Räume: Megacities
und Global Village
Do 15.11. | 18.30 Uhr
˙
Von Althamer bis Zmijewski – zeitgenössische Kunst aus Polen,
Kuratorenführung mit
Holger Otten
So 18.11. | 15 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt: So nah und doch
so fern – Kunst und
Wirklichkeit im Zeitalter digitaler Medien
Do 22.11. | 18.30 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht gibt
– Bilder globaler Räume: Kuratoren­führung
mit Esther Boehle
So 25.11. | 15 Uhr
Zu Terrains d’une Collection und Highlights
der LUFO Sammlung:
Von Kabakov bis Koons
– Meisterwerke der
zeitgenössischen Kunst
Do 29.11. | 18.30 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt – Bilder globaler
Räume: Direktorenführung mit Dr. Brigitte Franzen
So 02.12. | 15 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt – Bilder globaler
Räume: Soziale Wirklichkeiten in Zeiten
der Globalisierung
Do 06.12. | 18.30 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt: Fotografie heute
– zwischen Dokumentation und Imagination
So 09.12. | 15 Uhr
Zwei auf einen Streich!
– Themenführung zu
Terrains d’une Collec­
tion und Highlights
der LUFO Sammlung
Do 13.12. | 18.30 Uhr
Kuratorenführung zur
Ausstellung Blindly
von Artur ˙Zmijewski
mit Miriam Lowack
So 16.12. | 15 Uhr
Zu Die Stadt, die es
nicht gibt und Blindly
von Artur ˙Zmijewski:
Sehen und gesehen
werden –Kunst und
Gesellschaft im 21. Jh.
Do 20.12. | 18.30 Uhr
Zur Ausstellung Die
Stadt, die es nicht
gibt: Auf den zweiten
Blick – Bilder von
Grenzen, Landschaften und anderen Orten
So 23.12. | 15 Uhr
Zu Terrains d’une Collection und Highlights
der LUFO Sammlung:
Von Kabakov bis Koons
– Meisterwerke der
zeitgenössischen Kunst
Do 27.12. | 18.30 Uhr
Zur Die Stadt, die es
nicht gibt: Fotografie
heute – zwischen
Dokumentation und
Imagination
So 30.12. | 15 Uhr
Zur Ausstellung Terrains d’une Collection:
Ost- und Westkunst
im Spiegel von Gesellschaft und Politik
45
So 18.11. | 12 Uhr
Fritz Schaefler und
seine grafischen Techniken. Mit Christoph
Schaefler
Erwachsene
Fritz Schaefler, Sitzendes Mädchen (Detail), um 1925, Foto: Christoph Schaefler
Führungen
Suermondt-Ludwig-Museum
Öffentliche Themenführungen | Sonntags und mittwochs
Museumseintritt | Führung kostenlos
Mi 03.10.
Die Führung entfällt
wegen Feiertag | Öffnungszeit: 11–18 Uhr
So 07.10. | 12 Uhr
Die Sehnsucht nach
Italien im 19. Jahrhundert
Mi 10.10. | 18.30 Uhr
Die Bedeutung steckt
im Detail – Symbole in
Malerei und Plastik
So 14.10. | 12 Uhr
Ein Museum im
Wandel der Zeit –
Rundgang durch das
Museum
Mi 17.10. | 18.30 Uhr
Vom Andachtsbild
zum Alltagsbild – Niederländische Malerei
vom 15.–17. Jh.
So 21.10. | 12 Uhr
Schnitztechnik und
Farbfassung – Mittelalterliche Skulpturen
Mi 24.10. | 18.30 Uhr
Bewegung als zentrales Bildmittel – Ein
Rundgang durch die
Epochen
So 28.10. | 12 Uhr
Farbe und Licht im
Bild – Symbolträger,
Gestaltungsmittel,
Ausdrucksform
So 04.11. | 12 Uhr
Von Barthold Suermondt bis Peter und
Irene Ludwig
Mi 07.11. | 18.30 Uhr
Aufbruch in die Moderne. Malerei des 19.
und 20. Jahrhunderts
Mi 21.11. | 18.30 Uhr
Ein Museum im
Wandel der Zeit – Ein
Rundgang durch das
Museum
So 25.11. | 12 Uhr
Von der Villa Cassalette zum SuermondtLudwig-Museum. Ein
baugesch. Rundgang
Mi 28.11. | 18.30 Uhr So 02.12. | 12 Uhr
Fritz Schaefler 1888–
Das Menschenbild in
1954 | Verfemt–VerMalerei und Plastik
trieben–Zurückgekehrt
Mi 05.12. | 18.30 Uhr
Vom Symbol zum Lebewesen – Tierdarstellungen in der Malerei
und als Skulptur
So 09.12. | 12 Uhr
Ist da nicht der Wurm
drin? – Holz in Kunst,
Architektur und Handwerk
Mi 12.12. | 18.30 Uhr
Ein Museum im
Wandel der Zeit – Ein
Rundgang durch das
Museum
So 16.12. | 12 Uhr
Fritz Schaefler und
seine grafischen Techniken. Mit Christoph
Schaefler
Mi 19.12. | 18.30 Uhr
Auf den Punkt gebracht – Die Darstellung des entscheidenden Augenblicks in
Malerei und Skulptur
So 23.12. | 12 Uhr
Reisen, Handel und
Verkehr in der Niederländischen Malerei
Mi 26.12. | 18.30 Uhr
Aufbruch in die Moderne – Malerei des
19. und 20. Jahrhunderts
So 30.12. | 12 Uhr
Fritz Schaefler 1888–
1954 | Verfemt–Vertrieben–Zurückgekehrt
Mitglieder gesucht
WERdEN SIE MITgLIEd IM MUSEUMSvEREIN AACHEN E.v.
UNd gENIESSEN SIE dIE voRTEILE
So 11.11. | 12 Uhr
Mi 14.11. | 18.30 Uhr
Fritz Schaefler 1888–
Mittelalterliche Skulp1954 | Verfemt–Verturen und Altäre
trieben–Zurückgekehrt
• Exkursionen ins In- und Ausland
• AACHENER KUNSTBLÄTTER
für Sie kostenlos
• Informationsbroschüre frei Haus
• freier Eintritt zu den
Aachener Museen
• exklusive Previews
• wissenschaftliche Bibliothek für
Auskünfte und Informationen
Museumsverein
A a c h e n E.V.
Anmeldung unter:
www.museumsverein -aachen. de
47
Internationales Zeitungsmuseum
Erwachsene
Öffentliche Hausführungen | Sonntags | 14 Uhr
Museumseintritt | Führung kostenlos
Individuelle Führungen für Gruppen nach Absprache
Tel.: 0241 432-4910 | [email protected]
Themenführungen | Sonntags | 16 Uhr
Museumseintritt | Führung kostenlos
Filmstills, Wolfgang Nestler
Führungen
Couven-Museum
So 28.10. | 16 Uhr
Russia – Henri CartierBresson
So 18.11. | 16 Uhr
Kampf dem Hakenkreuz
So 16.12. | 16 Uhr
Kampf dem Hakenkreuz
So 30.12. | 16 Uhr
Kampf dem Hakenkreuz
Öffentliche Hausführungen | Sonntags | 11.15 Uhr
Öffentliche Themenführungen | Samstags | 15 Uhr
Museumseintritt | Führung kostenlos
Sa 6.10. | 15 Uhr
Sa 10.11. | 15 Uhr
Das Couven-Museum – Reise in eine
vergangene Zeit. Eine
Führung für blinde
und sehbehinderte Besucher. Anm. erforderlich, Museumseintritt
(Begleitperson frei)
Sa 13.10. | 15 Uhr
Wolfgang Nestler –
Innenleben
Ein Kunstprojekt
Sa 20.10. | 15 Uhr
Wolfgang Nestler –
Innenleben
Ein Kunstprojekt
Sa 27.10. | 15 Uhr
Quacksalber und Heilkundige. Geschichte
der Apotheken in
Aachen
Sa 03.11. | 15 Uhr
Alles was heizt. Wie es
in alten Häusern warm
wurde
Sa 17.11. | 15 Uhr
Who’s who. Die
Porträts im CouvenMuseum
Sa 24.11. | 15 Uhr
Innenarchitektur.
Raumgestaltung in
Couvens Zeit
Sa 01.12. | 15 Uhr
Johann Baptist Bastiné
– Maler des Aachener
Bürgertums
Sa 08.12. | 15 Uhr
Weihnachtsbrauchtum
in der bürgerlichen
Familie
Sa 15.12. | 15 Uhr
Vive la France.
Der französische
Lebensstil
Sa 22.12. | 15 Uhr
Napoleon in Aachen
48
Sa 29.12. | 15 Uhr
Objekte des Alltags.
Die kleinen Helfer im
Haus
Titelblatt "Der wahre Jacob" vom 12.03.1932
So 02.12. | 16 Uhr
Kampf dem Hakenkreuz
Erwachsene
Titelblatt, Jugend erwache! (Detail), Johannes Müller, Berlin, 1932
Bibiliothek des IZM, Foto: Peter Hinschläger
Für Senioren
Suermondt-Ludwig-Museum | Couven-Museum
Erzählcafé in der Bibliothek des IZM
Senioren-Treffen | Am letzten Mittwoch im Monat
Museumseintritt | Führung kostenlos
Zwischen den Zeilen – Leben in der Nachkriegszeit
Zeitungen berichten vom aktuellen Geschehen
in der Welt und vor Ort. Sie setzen Schwerpunkte und fassen das Wichtigste zusammen.
Zwischen den Zeilen steht jedoch häufig viel
mehr; auch Überschriften und Anzeigen beinhalten mehr als nur Worte. Dahinter stecken oft
Andeutungen, Wertungen, verborgene Zusammenhänge. Manches wird auch verschwiegen.
Anhand alter Zeitungsartikel wollen wir im Erzählcafé des IZM den Geschehnissen „zwischen
den Zeilen“ auf die Spur kommen und darüber
nachdenken, was sie für die Menschen in ihrem
Alltag bedeuteten. Dabei erinnern wir uns an
eigene Erlebnisse und tauschen Erfahrungen
aus.
Leitung: Hildegard van de Braak.
Mi 17.10. | 15 Uhr
Wolfgang Nestler
– Innenleben. Ein
Kunstprojekt
Couven-Museum
Mi 26.12. | 15 Uhr
Mi 28.11. | 15 Uhr
Szenen aus dem Leben Entfällt
Christi – Führung in der
Skulpturensammlung
Suermondt-LudwigMuseum
Internationales Zeitungsmuseum
Führungen | Jeden zweiten Donnerstag im Monat | 15 Uhr
Museumseintritt | Führung kostenlos
Do 11.10. | 15 Uhr
Führung durch die
Ausstellung Russia –
Henri Cartier-Bresson
50
Do 08.11. | 15 Uhr
Führung durch die
Dauerausstellung
Damals ohne Internet …
Do 13.12. | 15 Uhr
Führung durch die
Ausstellung Kampf
dem Hakenkreuz
Dienstag
09.10.2012 | 10–12 Uhr
"Schiefertafel, Schichtunterricht und Trümmerspiele"
Dienstag
13.11.2012 | 10–12 Uhr
"Heißhunger und kalte
Füße: Die eisigen Winter
nach dem Krieg"
Dienstag
11.12.2012 | 10–12 Uhr
"Rezepte und Ideen zum
Weihnachtsfest"
Anmeldung erforderlich
Pro Termin:
6 Euro/ermäßigt 4 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 432-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
51
Erwachsene
Thomas Holtkötter
Claudia Breuer
Künstlerprogramm
Ludwig Forum für Internationale Kunst
FOTOGRAFIE
Formen, Farben, Licht – Einführung in die
abstrakte Architekturfotografie
Ziel des Kurses ist es, Architektur abseits der
üblichen Regeln zu fotografieren. Neben der
Vermittlung des theoretischen Wissens steht
die fotografische Umsetzung des Erlernten im
Rahmen von zwei Exkursionen im Vordergrund.
Die Grundlagen der abstrakten Architekturfotografie – Bildgestaltung, Komposition, Licht
und Farbe – werden anhand von Beispielen
besprochen. Dann führt die erste Exkursion
nach Nordholland, Deventer und Almere, evtl.
noch nach Hilversum und Utrecht. Hier wird
an ausgewählten Gebäuden der fotografische
Umgang mit Formen, Licht und Farben geübt.
Die zweite Exkursion führt nach Rotterdam und
Antwerpen. Ob die Cubic Houses von Piet Blom
in Rotterdam oder das Museum aan de Strom
in Antwerpen – hier gibt es hervorragende
Möglichkeiten, Architektur abstrakt fotografisch festzuhalten. Später werden die auf den
Exkursionen gemachten Aufnahmen gemeinsam besprochen.
Leitung: Thomas Holtkötter.
52
Donnerstag | Ludwigforum
25.10.2012
17:30–19:30 Uhr
Samstag | Exkursion
27.10.2012
8–16 Uhr
Mittwoch | Ludwigforum
31.10.2012
17:30–19:30 Uhr
Samstag | Exkursion
03.11.2012
8– 16 Uhr
Donnerstag | Ludwigforum
15.11.2012 17:30–19:30 Uhr
Anmeldung erforderlich
80 Euro/ermäßigt 53 Euro
Fahrtkosten und evtl.
Eintrittsgelder sind nicht in
der Kursgebühr enthalten.
Fahrgemeinschaften sind
möglich.
BRONZEGUSS
Skulptur, Objekt, Figur, Fundstück als Abguß
in Bronze
In diesem Kurs haben die Teilnehmer die sel­
tene Gelegenheit eine gestaltete Skulptur oder
Objekt in Bronze gießen zu lassen. Mit dem
Material Wachs wird eine erste Form erstellt,
dabei können auch andere organische Materialien mit einbezogen werden, wie kleine Äste,
Blätter usw. Diese Positivform aus Wachs nennt
man auch eine „verlorene Form“, weil sie beim
Bronzeguß schmilzt, bzw. verbrennt. Es ist
möglich mehrere Wachsformen zu erstellen.
An einem Termin wird die Form zur Gießerei
gebracht, dann haben die Teilnehmer die
Gelegenheit an einer Führung teilzunehmen
in der die Arbeitsprozesse des Bronzegießens
erläutert werden. Die Gießerei fertigt später
„Rohgüsse“ der einzelnen Objekte an. Später
werden die Rohgüsse weiter nachgearbeitet,
das heißt, die Gießkanäle werden mit der Feile
entfernt. Die Bronzeoberfläche kann poliert und
patiniert werden.
Der Kurs ist auch für Anfänger geeignet, besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Künstlerin: Claudia Breuer.
Dienstags
6.11. | 13.11. | 20.11. (Termin für Gießerei in Kerkrade NL, evt. auch samstags)
Dienstag
04.12. | 11.12.2012
jeweils 18–21 Uhr
90 Euro/ermäßigt 60 Euro
Materialien und Werkzeuge sind in der Werkstatt
des Ludwig Forums vorhanden.
Nur der Rohguß der Bronze
muß, entsprechend des Gewichtes, gesondert bezahlt
werden.
Eine Form aus 100 g
Wachs entspricht 1000 g
Bronze und kostet als
Rohguß ca. 65 Euro,
2000 g ca. 120 Euro.
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
53
Erwachsene
Chuck Close, Richard, 1969,
Foto: Ludwig Forum Aachen/Ellen Page Wilson
(Ausschnitt)
SOVIET UNION. Armenia. Visitors at village on the Lake Sevan. 1972.
© Henri Cartier-Bresson/Magnum Photos
Bewegte Sinne bewegen die Kunst
Kunstbetrachtung und Feldenkrais
Durch Werbung, Internet und die Massenmedien sind wir tagtäglich einer unkontrollierten
Bilderflut ausgeliefert, die uns mehr zu passiven Bildkonsumenten denn aktiven, bildkritischen Betrachtern macht. Kunstbetrachtung
bietet die Möglichkeit zur Kontemplation, seine
Wahrnehmung zu sensibilisieren und bildkritische Kompetenzen zu stärken.
Mehr noch ermöglicht die Verbindung von
Bildbetrachtung und Feldenkrais eine intensive
Körperwahrnehmung, um unseren Blick auf
kreative Weise neu zu aktivieren. Einfache,
für jedermann durchführbare Übungen geben
die Möglichkeit, die Vielfalt persönlicher
Bewegungsvarianten spielerisch zu erproben.
Wir werden feststellen: Die hiermit erzielte
Intensivierung unserer Achtsamkeit eröffnet
ungeahnte Zugangsweisen zu Kunstwerken und
erschließt uns breitere Verständnishorizonte
derselben.
Der Workshop geht auf ausgewählte Werke
der aktuellen Ausstellungen im Ludwig Forum
ein, in der wir auch auf viele „Highlights“ der
Sammlung Ludwig treffen werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Leitung: Volker Albers (Gilde liz. FeldenkraisLehrer) und Dr. Gudrun Liegl-Raditschnigg.
54
Samstag
13.10.2012
13:30–17:30 Uhr
Anmeldung erforderlich
18 Euro/ermäßigt 12 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Workshops
Internationales Zeitungsmuseum
Streetphotography – Die Motive liegen auf
der Straße
Für Henri Cartier-Bresson war die Kamera die
Verlängerung seines Auges, stets war er bereit
für den „entscheidenden Moment“, ahnte die
Motive schon bevor er sie sah und hatte seine
Leica immer „schussbereit“. Der Workshop
vereint Theorie und Praxis: Nach einer Führung
durch die Ausstellung RUSSIA geht es um den
sicheren Umgang mit der eigenen Kamera. Es
werden optimale Techniken und Tricks für den
perfekten Moment vorgestellt. Beim Fotospaziergang machen wir uns im Sinne CartierBressons auf die „Jagd“ nach guten Motiven.
Am Sonntagvormittag wird abschließend eine
Auswahl präsentiert und analysiert.
Benötigtes Equipment: (Digital-)Kamera,
Speichermedium (SD-Karte, USB-Stick) mit
Fotoauswahl für die Präsentation
2tägiger Workshop.
Leitung: Pasca Vretinari, Freie Fotodesignerin
und Belinda Petri, Kunsthistorikerin.
Samstag
13.10.2012
13–17 Uhr
Sonntag
14.10.2012
10–12 Uhr
Anmeldung erforderlich
27 Euro/ermäßigt 21 Euro
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 432-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
55
Erwachsene
Vier im Couven
SOVIET UNION. Moscow. 1954. Canteen for workers building the Hotel Metropol.
© Henri Cartier-Bresson/Magnum Photos
Workshops
Konzerte
Internationales Zeitungsmuseum
Ludwig Forum
Historische Schreibgeräte
In diesem Workshop werden Wachstafeln,
Rohrfedern, Schreibfedern und andere Schreibgeräte hergestellt. Persönliche Schreibexperimente geben spannende Einblicke in die
Entwicklung von Schrift und Schriftarten.
Leitung: Petra Hellwig.
Samstag
03.11.2012
10 – 15 Uhr
Anmeldung erforderlich
18 Euro/ermäßigt 12 Euro
Texte gestalten
Sie schreiben gerne und möchten Ihre Texte ansprechend praesentieren? Der Workshop zeigt,
wie Texte sich individuell gestalten lassen.
Verschiedene Schriften werden vorgestellt, das
Zusammenspiel von Text und Bild auf der Seite
erprobt und ein kleines Buch/Heft layoutet. Unterschiedliche Papiere und Druckarten machen
aus jedem Ihrer Texte ein individuelles Objekt!
Leitung: Maret Tholen, Editorial-Designerin.
Sonntag
18.11.2012
10–15 Uhr
Anmeldung erforderlich
18 Euro/ermäßigt 12 Euro
Sonntag
07.10.2012 | 17 Uhr
Bis 18 Jahre Eintritt frei
[email protected]
Couven-Museum
Auskunft und Anmeldung
Tel.: 0241 432-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
56
Weltklassik am Klavier
„Appassionata“: Mikhail Dantschenko spielt
leidenschaftliche Meisterwerke von Beethoven,
Chopin und Liszt
Vier im Couven – Chapelle Quartett, Aachen
Das Chapelle Quartett spielt: Ludwig van
Beethoven, Quartett Es-Dur op. 74 „Harfenquartett” und Alexander Borodin, Quartett Nr.
2 D-Dur. Es wird frisch gerösteter Kaffee und
feines Gebäck serviert. Beides ist im Ticketpreis
enthalten.
Sonntag
28.10.2012 | 16 Uhr
VVK: www.reservix.de
19 /erm. 16 Euro, zzgl. VVG
AK: 23/erm. 20 Euro
Kulturbetrieb der Stadt Aachen, Tel.: 0241 432-4920
Frohe Weihnacht | Joyeux Noël
Merry Christmas | Feliz Navidad
„Hört der Engel helle Lieder”
Studierende der Gesangsklassen der Prof'innen
Claudia Kunz-Eisenlohr und Susanne Klare,
begleitet von Studierenden der Gitarrenklasse
Prof. Hans-Werner Huppertz interpretieren
internationale Lieder (nicht nur) zur Weihnacht.
Sonntag
09.12.2012
12 Uhr
Museumseintritt
57
Erwachsene
Wang Guangyi, Die große Kritik – Maxwell House Coffee (Detail), 1990.
Foto: Ludwig Forum Aachen/Anne Gold
Filmstills: Wolfgang Nestler
Vorträge und Gespräche
Couven-Museum
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Himmelsrichtungen – „Koordinaten einer
mentalen Geographie“ – Der Osten
Die vier Himmelsrichtungen dienen nicht nur
der räumlichen Orientierung. Sie sind „auch
geistige Raumkonstruktionen, Weiser auf der
Windrose der Zivilisation, Koordinaten einer
mentalen Geographie“, so der Kulturhistoriker
Dieter Richter. Schon in der Sprache zeigen
Worte wie „Nordlicht“, „Südsee“, „Westernheld“ oder „Ostblock“ breit gespannte Assoziationsräume, deren Inhalte kulturhistorisch
aufgeladen sind. Doch welchen Begriff machen
wir uns vom „Norden“, vom „Westen“? Welches sind die politisch-sozialen Kontexte und
räumlichen Ideen, die „Der Süden“ oder „Der
Osten“ heute hervorrufen?
Donnerstag
25.10.2012
18:30 Uhr
Eintritt frei
Himmelsrichtungen, eine
Kooperation der Initiative
Europäische Horizonte gemeinsam mit dem Ludwig
Forum und dem Institut für
Politische Wissenschaft der
RWTH Aachen.
Wolfgang Nestler – Innenleben.
Ein Kunstprojekt
Finissage – Künstlergespräch
mit Wolfgang Nestler
Sonntag
21.10.2012
12 Uhr
Eintritt frei
Film
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Das Filmprogramm zu der Ausstellung
Die Stadt, die es nicht gibt
Fotografische und filmische Räume
finden Sie in Kürze im Internet.
22.09.2012 – 20.01.2013
www.ludwigforum.de
Manfred Sapper, Chefredakteur der Zeitschrift
OSTEUROPA, und Katharina Raabe, Lektorin
für osteuropäische Literaturen im Suhrkamp
Verlag, begeben sich auf die Suche.
58
Maya Schweizer, Filmstill,
A Memorial, A Synagogue, A Bridge and A Church, 2012,
HD-Video, 12 min. Courtesy Maya Schweizer, Berlin
59
Erwachsene
Leszek Szaruga, Foto: Bartosz Zielinski
Darius Muszer, Foto: Emanuela Danielewicz
Lesungen
IZM in Kooperation mit der
ErzählCompany und der
Buchhandlung Schmetz
Ludwig Forum
Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2012
Michael Lentz – Lesung und Performance
Samstag
03.11.2012 | 18:30 Uhr
VVK: Ludwig Forum
Couven-Museum
Lange Nacht der polnischen Literatur
Veranstaltung in polnischer und deutscher
Sprache
Autoren: Leszek Szaruga und Dariusz Muszer
Veranstalter: Kulturbetrieb der Stadt Aachen,
Stiftung Internationaler Karlspreis
zu Aachen, polregio e.V
Samstag
27.10.2012
18 Uhr
IZM in Kooperation mit dem Haus
der Märchen und Geschichten
60
Die ErzählCompany Regina Sommer und
Patrick Tenbrock stellen vor: „Die Brüder
Grimm auf Beutezug durch Europa“
Die Geschichte einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit: mehrere Erzähler machen sich auf
den Weg und holen das Gestern ins Jetzt. Gemeinsam erzählen sie jedes Jahr die Geschichte
eines anderen Jubiläums. Anlass für die beiden
Mitglieder der Erzählcompany Regina Sommer
und Patrick Tenbrock, im Jahr 2012 einmal genau hinzusehen, woher die Brüder Grimm ihre
Märchen wirklich haben.
Sitzungssaal
Haus Löwenstein
Markt 39
Mittwoch
12.12.2012
20:00 Uhr
14 Euro/10 Euro
Tickettelefon 0241 31369 7
Buchhandlung Schmetz
am Dom
IZM in Kooperation mit dem Literaturbüro in der Euregio Maas-Rhein
Internationales Zeitungsmuseum
Vergorenes – Märchen von damals
Kurz und kürzer, so waren die Originale der
Brüder Grimm von 1812. Skurril und krude,
so kamen sie daher. Wo haben die Brüder
sie gefunden und stammen sie wirklich aus
Deutschland?
Regina Sommer, Sigrid Früh, Fiona Macleod.
Café Oronero, Foto: Peter Hinschläger
Sitzungssaal
Haus Löwenstein
Samstag
06.10.2012
12–13:30 Uhr
12 Euro/ermäßigt10 Euro
(inkl. 1 Glas Wein)
(D/E)
Lesereihe im Museumscafé
Ab Oktober 2012, jeweils am ersten Sonntag
des Monats, findet im Café Oronero im Internationalen Zeitungsmuseum um 12:00 Uhr
eine Lesung statt. Thema ist der klassische
Journalismus: spannende Reportagen geben
einen Einblick in die Tätigkeit des journalistischen Erzählens. Wie sieht der Reporter als
Beobachter die Welt? Lassen Sie die Texte auf
sich wirken und genießen Sie dazu italienische
Kaffeespezialitäten.
Anmeldung nicht erforderlich | Eintritt frei
Genauere Informationen
entnehmen Sie bitte der
website www.izm.de
61
Kitas & Schulen
Foto: StädteRegion Aachen
Illustration: Sarah Nix
Die Bildungszugabe
Der Kulturbus Lernt doch mal woanders!
Die Bildungszugabe macht‘s möglich.
Ab dem Schuljahr 2012/13 kostet die Hin- und
Rückfahrt für Kitas und Schulen aus Aachen
werktags 70 bis 100 Euro. Ein Zuschlag von je
15 Euro wird fällig, falls die Hin- oder Rückfahrt
zwischen 12 und 14 Uhr oder nach 17 Uhr liegt.
Fahrten am Wochenende nach Vereinbarung.
Zum Kulturbus-Preis können maximal 2 Busse
pro Tag und Einrichtung gebucht werden. Für
weitere Busse wird der normale Transfer-Preis
erhoben. Für vom Besteller veranlasste Terminänderungen wird eine Gebühr in Höhe von
10 Euro berechnet.
Das Kulturbus-Angebot ist eine Kooperation
zwischen dem Kulturbetrieb der Stadt Aachen
und dem Busunternehmen TAETER Aachen.
Ansprechpartner ist das Busunternehmen.
Mit der Bildungszugabe stellt die StädteRegion
Aachen den Kindertagesstätten und Schulen in
der Stadt Aachen und in der StädteRegion
Aachen für das Jahr 2013 rund 300.000 Euro zur
Nutzung ausgewählter außerschulischer Lernorte zur Verfügung. Diese Mittel können Kitas
und Schulen begrenzt ab dem kommenden Jahr
abrufen, um zusätzlich zu den bereits an ihrer
Einrichtung angebotenen Aktivitäten weitere
spannende Angebote aus der StädteRegion
Aachen zu Kunst und Kultur, Sport und MINT
(Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften
und Technik) zu nutzen.
Information
www.staedteregion-aachen.de/bildungszugabe
Kontakt
Hans-Josef Heinen
Tel: 0241 51983408
[email protected]
staedteregion-aachen.de
Auskunft und Anmeldung
TAETER Aachen
Tel.: 0241 18200-40
und -34
Fax: 0241 18200-49
[email protected]
www.taeter.de
www.kulturbus-aachen.de
Kultureinrichtungen, die der Kulturbus anfährt:
Altes Kurhaus | Barockfabrik – Zentrum für Kinder- und Jugendkultur |
Bleiberger Fabrik | Couven-Museum | Das Da Theater | Deutsch-französisches Kulturinstitut | Dom | Domschatzkammer | Euro Jugend | Grenzlandtheater | Nadelfabrik | Internationales Zeitungsmuseum | Kunst
aus NRW in Kornelimünster | Ludwig Forum für Internationale Kunst |
Mörgens Theater | Musikschule der Stadt Aachen | NAK Neuer Aachener
Kunstverein e.V. | Rathaus | Stadtarchiv Aachen | Stadtbibliothek Aachen
| Stadtpuppenbühne Öcher Schängche | Suermondt-Ludwig-Museum
| Theater Aachen | Theater K | Theater 99 /Akut e.V. | Volkshochschule
Aachen | Zollmuseum Friedrichs
62
63
Kitas & Schulen
über mehrere Termine erstreckt, ermöglichen
wir Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen und Schulformen eine intensive Beschäftigung mit Themen der zeitgenössischen Kunst.
Wir beraten Sie gerne.
Themenführungen
˙
Artur Zmijewski,
Untitled (Blindly), Videostill. Courtesy Foksal Gallery Foundation, Warsaw.
Ludwig Forum
Kita und Museum
Früh übt sich. Für Kitas und Kindergärten bieten wir spezielle Führungen mit Kreativprogramm. Mit von der Partie ist unser Kunstkoffer mit Malsachen und vielen interessanten
Materialien zum Anfassen – ein Kunsterlebnis
für alle Sinne.
Schule und Museum
Die Kunstvermittlung im Ludwig Forum bietet
eine Vielzahl von Kooperationsmöglichkeiten
und Angeboten für alle Altersstufen und Schulformen. Seien es dialogische handlungsorientierte Führungen, eine vertiefende praktischbildnerische Tätigkeit in der Werkstatt oder
kreatives Schreiben zu Bildern und Objekten –
die Methoden der Vermittlung von zeitgenössischer Kunst sind besonders abwechslungsreich.
LUFO mobil
LUFO mobil steht für eine besondere Form der
Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum.
Mit einem museumspädagogischen Kursangebot, das theoretische Kunstbetrachtung und
praktisch-bildnerische Arbeit verbindet und sich
64
Dialogische Führungen mit bestimmten
Themenschwerpunkten. Themenbeispiele in
Anlehnung an aktuelle Ausstellungen und
Sammlungspräsentationen:
LUFONAUTEN
Eine Ausstellung für Kinder
Primarstufe
– Ich sehe was, was Du nicht siehst! – eine
interaktive Führung
Führung
1 oder 1,5 Std.
(D/E/F/NL)
atelier le balto – ein neuer Garten
fürs LUFO
Primarstufe
Natur und Kunst
– Ob Stock oder Stein, ob Blüten oder Blätter – mit allem, was wir im LUFO Park finden, kre-
ieren wir spannende Naturkunstwerke.
Darüber hinaus erfahren wir anhand der Pflan zen, mit denen wir künstlerisch arbeiten, wissenswertes über Kunst und Natur.
Die Stadt, die es nicht gibt – Bilder
globaler Räume
Führung
Primarstufe
– Von Herzogenrath bis Hongkong – Menschen 1 oder 1,5 Std.
(D/E/F/NL)
und Städte im 21. Jahrhundert
Sek. I
– Von Herzogenrath bis Hongkong – Menschen und Städte im 21. Jahrhundert
Auskunft und Anmeldung
– Fotografie heute – zwischen Dokumentation zu allen Angeboten
und Imagination
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
65
It’s your choice – Highlights der
LUFO Sammlung
Kitas & Schulen
Primarstufe
– Meisterwerke der zeitgenössischen Kunst
– Pop Art und Hyperrealismus
Führung
1 oder 1,5 Std.
(D/E/F/NL)
Sek. I
– Meisterwerke der zeitgenössischen Kunst
– Pop Art und Hyperrealismus
Sek. II
– Meisterwerke der zeitgenössischen Kunst
– Pop Art und Hyperrealismus
– Ludwigs Lust – zur Geschichte der Sammlung
Franz Gertsch, Medici, Foto: Ludwig Forum/Anne Gold
Kreativprogramm
Sek. II
– Fotografie heute – zwischen Dokumentation und Imagination
– Auf den zweiten Blick – Bilder von Grenzen, Landschaften und anderen Orten
– Soziale Wirklichkeiten in Zeiten der Globali-
sierung
Zusätzlich zu einer Führung bieten wir in unserer Werkstatt Kreativprogramme zu unseren
Ausstellungen und anderen Themen. Mögliche
Themen der praktischen Arbeit:
– Zeichnen und Malen – Skulptur und Plastik
– Kollage – Radierung – Siebdruck – Ton
– Fotografie – Stop-Motion-Film – Graffiti
Terrains d’une Collection – From
New York to Beijing
Primarstufe
– Von New York nach Beijing – eine Reise durch
die Welt der Kunst
Sek. I
– Von New York nach Beijing – eine Reise durch
die Welt der Kunst
– Ostkunst und Westkunst im Spiegel von
Gesellschaft und Politik
Sek. II
– Ostkunst und Westkunst im Spiegel von
Gesellschaft und Politik
– Deutsch-deutsche Kunstgeschichte
– New York – Kunstmetropole des 20. Jh.
– Nonkonformismus in der UDSSR
– Verborgene Seiten der Kunst: China und Kuba
– Peter Ludwig – Unternehmer und Sammler
66
Kooperationen mit verschiedenen
Schul-Modellprojekten
Führung
1 oder 1,5 Std.
(D/E/F/NL)
Offene Ganztagsgrundschule (OGS)
Museumspädagogische Kunstkurse mit Führung
durch das Ludwig Forum und Kreativprogramm.
Aachener Modell
Kunstkurse zur Förderung künstlerischen
Talents von Kindern im Grundschulalter.
Gefördert von der Jugend- und der Kulturstiftung der Sparkasse Aachen.
Information: www.aachener-modell.de
Profilbildung in der gymnasialen Oberstufe
Halbjährliche Berufsorientierung in allen Arbeitsbereichen des Ludwig Forum: Kuratorium,
Restaurierung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Bibliothek.
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 1807-115
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Themenführungen:
1 Std. ab 20 Euro für bis
zu 25 Pers.
1,5 Std. ab 30 Euro für bis
zu 25 Pers.
(D/E/F/NL)
Themenführungen mit
Kreativprogramm:
2, 3 oder 4 Std.
ab 2 Euro/Std./SchülerIn
67
(D/E/F/NL)
Kitas & Schulen
Komm mit ins Bild
Bilder nachstellen mit Kostümen, Schminke
und Requisiten.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Fotografische Dokumentation
Die Geschichtenerfinder
Kunstwerke – Keime für die Fantasie.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Experimentelles Schreiben
Rosenduft und Krabbelkäfer
Gemälde bieten Sinneserfahrungen.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Freies Zeichnen, Colorieren
Wie die Landschaft ins Bild kam
Malerei der Renaissance.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Malen mit Zauberkreide
Bilder erzählen die Bibel
Weihnachten/Ostererlebnis/Wundergeschichten.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Schneiden und Kleben
Kinder früher und heute
Spurensuche in der Kunst.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Selbstbildnis in Lebensgröße
Fritz Schaefler, Mondlandschaft (Detail), um 1923-25, Eitempera, Foto: Christoph Schaefler
Suermondt-Ludwig-Museum
Kindergärten und Grundschulen
Dem Maler ins Handwerk geschaut
Über Maler und ihre Werkstätten, woraus Farben bestehen und was man mit ihnen machen
kann.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Malen mit Eigelb und
Pigmenten
Alle Wetter, Landschaften und Erlebnisse
Warme und kalte Farben, reine Farben und
Mischfarben.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Meerlandschaft
Geheimnisse der Dunkelheit
Figur-Grund-Beziehungen, Hell-Dunkel-Kontraste, Vordergrund und Hintergrund.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Papiercollage
Bilder zum Durchgucken
Gegenständliche und ungegenständliche Kunst:
Beispiel Glasfenster.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Fensterbild
Ist da nicht der Wurm drin?
Mittelalterliche Bilder aus Holz geschnitzt: Arbeit für Bildschnitzer, Fassmaler, Goldschläger
und Schreiner.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Holz- oder Tonskulptur
Ich male meine Bäume blau
Farben der Umwelt und Farben der Fantasie.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Malen mit Dispersionsfarben
68
Sek. I | Jahrgangsstufe 5
Blaue Tomaten und grüne Gesichter
Farbenlehre (Primär-, Sekundär- und Komplementärfarben), Farb- und Formkontraste mit
Beispielen aus Impressionismus und Expressionismus.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Großformatiges Malen
Wie die Landschaft ins Bild kam
Grundlagen der Landschaftsdarstellung an
Beispielen aus der Renaissance-Malerei.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Malen einer Landschaft
in Kreidetechnik
Kopf an Köpfchen
Mittelalterliche Skulpturen bieten Beispiele für
Physiognomien der verschiedenen Lebensalter,
für Typen und Charaktere.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Köpfe in Ton ausformen
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 47980-20
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Der Eintritt ist frei.
Führung: 20 Euro | Gruppe
Praktische Arbeit: 3 Euro |
4,50 Euro | Schüler
69
Sek. I | Jahrgangsstufe 8/9
Kitas & Schulen Fritz Schaefler, Stilleben (Hecht und Maske) um 1927-30, Foto: Christoph Schaefler
Sek. I | Jahrgangsstufe 6
Wie die Landschaft ins Bild kam
Grundlagen der Landschaftsdarstellung an
Beispielen aus der Renaissance-Malerei.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Malen einer Landschaft
in Kreidetechnik
Graphik unter die Lupe genommen
Die Kunst des Holzschnitts, ausgesuchte Werke
von der Dürerzeit bis zum Expressionismus.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Experimentelles Drucken
Tiere
Tiere in ihrer Haltung und Bewegung werden
anhand von skulpturalen und plastischen
Darstellungen aus verschiedenen Epochen
betrachtet.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Plastisches Gestalten
Sek. I | Jahrgangsstufe 7
Malen wie die alten Meister
Gegenstand der Führung sind die Herstellung
der Pigmentfarben, Maltechniken, arbeitsteilige Werkstattproduktion und Qualitätskontrolle um 1500.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Malen mit Ei-Tempera
Was geht da vor?
Niederländische Genremalerei: Deuten von
mehrschichtigen Bildsituationen als Ausgangspunkt für die eigene Darstellung von Konflikten.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Comic zeichnen und
schreiben
Wie die Landschaft ins Bild kam
Grundlagen der Landschaftsdarstellung an
Beispielen aus der Renaissance-Malerei.
70
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Malen einer Landschaft in
Kreidetechnik
Symbol und Ausdruck
Farbe zwischen mittelalterlicher Symbolik und
modernem Ausdruckswert.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Freies Malen mit einer
Farbpräferenz
Tiefer Raum und weiter Blick
Mittel perspektivischer Landschaftsdarstellung,
Farb- und Luftperspektive, Fluchtpunktperspektive und Panorama.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Zeichnung vor dem
Original,
anschließendes Lavieren
Die Sprache der Dinge
Stillleben: Erkundung des Arrangements im
Hinblick auf Farben/Farbmodulation, Licht,
Räumlichkeit und Plastizität, gewählte Ordnung
und Bilderzählung.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Zuckerkreide auf farbigem
Malgrund
Modenschau
Kunst als historische Quelle für den Wandel
von Mode und Bekleidungsweisen seit dem
Mittelalter.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Designobjekt T-Shirt,
Entwurf auf Tonpapier
Sek. II | Jahrgangsstufe 10/11
Das 19. Jahrhundert: Landschaft und Historie
Die Düsseldorfer Malerschule: Landschaft zwischen Romantik und Realismus, Alfred Rethel
als Exponent der monumentalen spätromantischen Historienmalerei.
Führung
1 oder 1,5 Std.
Graphik unter die Lupe genommen
Die Techniken des Tiefdrucks (Kupferstich, Radierung, Aquatinta) vorgestellt in Meisterwerken von Dürer über Rembrandt bis zu Goya
und Max Klinger.
Architektur – Zwischen Historismus und
Postmoderne
Die Baugeschichte des Suermondt-LudwigMuseums – historistischer Rückgriff auf die
Architektur der italienischen Renaissance
(Sansovinos Biblioteca Marciana in Venedig),
postmodernen Anbau durch die Architekten
Busmann und Haberer (Philharmonie und Museum Ludwig Köln).
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 47980-20
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Der Eintritt ist frei.
Führung: 20 Euro | Gruppe
Praktische Arbeit: 3 Euro |
4,50 Euro | Schüler
71
Fotografie
Regelmäßige Sonderausstellungen zu bedeutenden Protagonisten der Fotografiegeschichte
beleuchten unter den Aspekten Inszenierung,
Komposition und Konnotation künstlerische
Umgangsweisen mit dem Medium Fotografie.
Kitas & Schulen
Deutsch
Schreibwerkstatt – Unendliche Geschichten
Es entstehen Texte zu spannungsreichen und
fantasieanregenden Gemälden der Sammlung.
Schreibwerkstatt – Was ich dich fragen
wollte….
Fiktive Dialoge bringen Porträts von Kindern
und Erwachsenen zum Sprechen.
Fritz Schaeffler, Selbstbildnis, 1920
Sek. II | Jahrgangsstufe 10/11
Geschichte
Führung
Kunsthistorischer Rundgang
Stilmittel, Themen und Leitfragen der kunsthis- 1 oder 1,5 Std.
torischen Epochen Spätmittelalter, Renaissance,
Barock, 19. Jahrhundert und Moderne
Neue Welten – Neue Horizonte
Das goldene Zeitalter in den Niederlanden
Die Kunstproduktion spiegelt die politischwirtschaftliche Situation der südlichen und
nördlichen Niederlande im 17. Jahrhundert.
Sek. II | Jahrgangsstufe 12/13
Porträt und Menschenbild
Der Museumsrundgang führt zu einigen zentralen Werken unserer Sammlung zum Thema
Porträt: Cranach, Rembrandt, Corinth, Jawlensky und Barthel Gilles
Plastik der Klassischen Moderne und danach
Wir zeigen ausgesuchte Werke des 20. Jahrhunderts zwischen Expressionismus und Abstraktion, darunter von Barlach, Kollwitz, Mataré und
Hartung, bis hin zu zeitgenössischer Objektkunst.
Verfemte Kunst – Kunst der Verfemten
Alexej von Jawlensky (Blauer Reiter), Barthel
Gilles und Heinrich Maria Davringhausen (Neue
Sachlichkeit, Magischer Realismus, Futurismus), Max Beckmann und Otto Dix (äußere
und innere Emigration), Karl Schmidt-Rottluff
(Gedächtnis).
72
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Texte verfassen
Führung
1 oder 1,5 Std.
Führung
1 oder 1,5 Std.
Zwischen den Weltkriegen – Kunst kommentiert die Politik
Barthel Gilles: Ruhrkampf/Selbstporträt
mit Gasmaske, Max Beckmann: Stilleben,
Otto Dix: Lot und seine Töchter.
Religion
Frömmigkeit im Mittelalter – Himmel und
Hölle Jenseitshoffnung und Jenseitsangst
Frömmigkeit im Mittelalter – Heilige: das
stille Gegenüber Wohin mit den Sorgen? Nothelfer, Trostspender und Idealbilder.
Ganztagsschule | Projekttage
Im Rahmen der Ganztagsschulen/von Projekttagen (-wochen) bieten wir gerne Vor-/Nachmittagskurse in unserer Werkstatt oder auch in
Ihrer Schule an.
Führung
1 oder 1,5 Std.
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 47980-20
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Der Eintritt ist frei.
Führung: 20 Euro | Gruppe
Praktische Arbeit: 3 Euro |
4,50 Euro | Schüler
73
Ein Haus erzählt die Stadtgeschichte
Aachen im Mittelalter, Badestadt, Franzosenzeit,
Industrialisierung, Kriege und Wiederaufbau –
das Haus Monheim und sein Inventar berichten.
Kitas & Schulen
Die Couvens
Bürgerliches Bauen und Wohnen im Aachener
Rokoko
Aus aller Herren Länder
Fernhandelsgüter und Kolonialwaren drücken
Europas Kultur ihren Stempel auf.
Zwischen Revolution und Restauration
Politik und Alltagskultur 1789 – 1848
Filmstill: Wolfgang Nestler
Sek. II
Couven-Museum
Vom „Savoir vivre“ zur Gemütlichkeit
Die Entdeckung der Familie
Wohnkultur und Lebensstil zwischen Barock
und Biedermeier
Grundschule
Wo man die Zeit aufbewahrt
Schüler suchen im Couven-Museum die Ahnen
heutiger Gebrauchsgegenstände.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Ein Kino für den Daumen
Puppenstrumpf und Steckenpferd
Kindheit im 18. und 19. Jahrhundert.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Windrad basteln
Hausbau und Wohnen in früherer Zeit
Spurensuche rund um Jakob Couvens „Haus
Monheim“.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Motivzeichnen und
Colorieren
Zucker, Tee, Gewürze und Kaffee
Genüsse aus fernen Ländern haben das Leben
verändert.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Marzipan herstellen
Architektur, Raumausstattung, Design
– Das 18. Jahrhundert
Das Couven-Museum als Beispiel für das
städtische Privathaus
Sek. I
Wie man wohnte
Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen im 18. und 19. Jahrhundert
Führung
1 oder 1,5 Std.
Kerzen und Kanonenofen
Alltag und Haustechnik vor 200 Jahren.
74
Filmstill, Wolfgang Nestler
Führung
1 oder 1,5 Std.
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 479 80-20
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Der Eintritt ist frei.
Führung: 20 Euro | Gruppe
Praktische Arbeit: 3 Euro |
4,50 Euro | Schüler
Kitas & Schulen
Grundschulen
Druckwerkstatt
Wie werden Zeitungen gedruckt? Wie hat man
vor der Erfindung des Buchdrucks Schriftstücke hergestellt? Welche Möglichkeiten gibt es
heute?
Führung und
Praktische Arbeit 3 Std.
Gestaltung kleinformatiger Blätter mit Bindung
Führung und
Journalistenspiel
Wie wird ein Ereignis zur Nachricht? Wie funkti- Praktische Arbeit 2 Std.
Rollenspiel
oniert eine Nachrichtenagentur?
Die SchülerInnen schlüpfen in die Rollen von
Augenzeugen, Journalisten und Redakteuren.
Hieroglyphen und andere Schriften
Welche Schriften gibt es? Wer kann heute lesen
und wie war das früher? Wie hat sich Schrift
verändert?
Titelblatt, Kampf dem Hakenkreuz, Carlo Mierendorf, Berlin, 1930
Internationales Zeitungsmuseum
Geheime Botschaften
Wie wurden Botschaften früher übermittelt?
Wann werden Geheimnisse öffentlich gemacht?
Welche Geheimnisse sollten von Journalisten
gelüftet werden und welche nicht?
Die museumspädagogischen Programme des
außerschulischen Lernorts IZM bieten Schülerinnen und Schülern spannende und praxisnahe Einblicke in Geschichte, Gegenwart und
Zukunft der Medien. Medienkompetenz steht
im Zentrum des vielfältigen Angebots, das sich
an alle Schulformen und Altersstufen richtet.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Gemeinsam wird ein
System entwickelt, um eine
Botschaft zu verschlüsseln.
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 435-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
Lehrer-Informationsveranstaltungen
Lehrer-Informationsveranstaltung
zum museumspädagogischen Angebot des IZM
Mittwoch
24.10.2012 | 16 Uhr
Lehrer-Informationsveranstaltung
zur Ausstellung Kampf dem Hakenkreuz
Mittwoch
21.11.2012 | 16 Uhr
76
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Gemeinsame Erstellung
eines Hieroglyphenalphabets
Foto: IZM
Sek. II
Kitas & Schulen
Pressekodex (Detail), Foto: wesentlich.
Sek. I
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Eine Zeitungsente wird
erfunden und gestaltet.
Text und Bild
Wie verändert sich ein Inhalt durch unterschiedliche Kombinationen von Text und Bild?
Das Zusammenspiel von Bildern mit verschiedenen Bildunterschriften / Überschriften und
Texten wird untersucht.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Bild- und Textanalyse
Zeitung der Zukunft
Wer liest heute noch die Zeitung? Aus welchem
Material werden Zeitungen zukünftig sein?
Wird es sie in 100 Jahren noch geben?
Vor- und Nachteile einer Papierzeitung werden
gesammelt, eigenes Leseverhalten hinterfragt
und kurze Artikel verfasst.
78
Führung und
Praktische Arbeit 4 Std.
Rollenspiel und Schreiben
Prominente in den Medien
Wie weit darf Berichterstattung gehen? Was
besagt der Pressecodex? Wie werden Bilder
manipuliert?
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Collage
Medienmacht
Zeitung und Nationalsozialismus: Propaganda
in der Sportberichterstattung
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Zeitungsvergleich und
Analyse
Projekttage | Spezialthemen
Zeitungsente
Was ist eine Zeitungsente? Welche Auswirkungen hat eine Falschmeldung in der Zeitung?
Typografie
Welchen inhaltlichen Unterschied macht die
Verwendung verschiedener Schrifttypen?
Die Bedeutung von Worten/Begriffen wird
durch Typografie verändert.
Pressekonferenz
Wie läuft eine Pressekonferenz ab? In den
Rollen von Pressesprechern und Journalisten
setzen sich die SchülerInnen mit Expertenmeinungen, und Augenzeugenberichten auseinander und verfassen Artikel.
Wir entwickeln gerne Ihren Wünschen entsprechende Angebote, z.B. zu speziellen Themenstellungen oder Projekttagen.
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Analyse von Schriften
Führung und
Praktische Arbeit 2 Std.
Gespräch und Schreiben
Foto: Peter Hinschläger
Auskunft und Anmeldung
zu allen Angeboten
Tel.: 0241 435-4910
Mail: [email protected]
aachen.de
Der Eintritt ist frei.
Führung: 20 Euro | Gruppe
Praktische Arbeit: ab 2 Euro | Schüler | Stunde
Kulturkalender
Lesung
Führungen|Workshops
Konzert
Sa 06.10. | 12 Uhr
Vergorenes – Märchen
von damals
IZM | Seite 60
So 07.10. | 10–18 Uhr
Familiensonntag
CM | Seite 41
So 07.10. | 17 Uhr
Weltklassik am Klavier
Appassionata
LUFO | Seite 57
Ferienworkshop-Beginn
Seniorentreffen
Ferienworkshop-Beginn
Mo 08.10. | 12–16 Uhr
Urban Style – Graffiti
Ab 12 Jahre
LUFO | Seite 27
Di 09.10. | 10–12 Uhr
Schiefertafel, Schichtunterricht und Trümmerspiele
IZM| Seite 51
Do 11.10. | 10–16 Uhr
Berichten, bewerten,
beeinflussen
Ab 14 Jahre
IZM | Seite 31
Künstlerprogramm-Beginn
Workshop-Beginn
Ferienworkshop-Beginn
Sa 13.10. | 13:30 Uhr
Bewegte Sinne bewegen die Kunst
LUFO | Seite 54
Sa 13.10. | 13–17 Uhr
Streetphotography
Für Erwachsene | IZM |
Seite 55
Di 16.10. | 10–14 Uhr
Wir machen eine Weltreise | Ab 6 Jahre
LUFO | S.27
Ferienworkshop-Beginn
Ferienworkshop-Beginn
Seniorentreffen
Do 16.10. | 14–18 Uhr
Zeitungsgestaltung
Ab 14 Jahre
IZM | Seite 32
Mi 17.10. | 10–14 Uhr
Rasende Reporter
Ab 14 Jahre
IZM | Seite 33
Mi 17.10. | 15 Uhr
Wolfgang Nestler
– Innenleben. Ein
Kunstprojekt | CM
Seite 50
Ferienworkshop-Beginn
Kinderführung/Werkstatt
Gespräch|Finissage
Sa 20.10. | 13–18 Uhr
Pressefotografie
Ab 14 Jahre
IZM | Seite 33
Sa 20.10. | 11–12:30
Themenführung mit
Kreativprogramm
Ab 6 Jahre | LUFO
Seite 24
So 21.10. | 12 Uhr
Künstlergespräch mit
Wolfgang Nestler
CM | Seite 59
Ausstellungseröffnung
Führung/Gespräch
Film
So 21.10. | 12 Uhr
Die Craeyvangers –
eine holländische Familie wird porträtiert
SLM | Seite 14
Do 25.10. | 18:30 Uhr
Himmelsrichtungen
Der Osten
Eintritt frei
LUFO | Seite 44/58
Sa 27.10. | 15:30 Uhr
Die Vorstadtkrokodile
Ab 6 Jahre
LUFO | Seite 35
Lehrer-Information IZM
Lesung
Konzert
Workshop
Mi 24.10. | 16 Uhr
Angebote des IZM
für Schulen
IZM | Seite 76
Sa 27.10. | 18 Uhr
Lange Nacht der
polnischen Literatur
CM | Seite 60
So 28.10. | 16 Uhr
Vier im Couven – Chapelle Quartett
CM | Seite 57
So 28.10. | 11–15 Uhr
Familienworkshop
LUFO | Seite 39
Foto: Wolfgang Nestler
Oktober 2012
Museumsclub / Workshops
Themenführungen
Führungen & Programm
Mittwochs 15:30 –17:30 Uhr
Ludwig Forum
LUFOnauten
Ab 8 Jahre
Mittwochs
Ab 18:30 Uhr
Suermondt-LudwigMuseum
Für Erwachsene
Donnerstags
Ab 18:30 Uhr
Ludwig Forum
Langer Donnerstag
Für Erwachsene
Themenführungen
Öffentliche Führungen
Themenführungen
Samstags | 15 Uhr
Couven-Museum
Für Erwachsene
Sonntags | 11.15 Uhr
Couven-Museum
Für Erwachsene
Sonntags | 12 Uhr
Suermondt-LudwigMuseum
Für Erwachsene
Öffentliche Führungen
Themenführungen
Kinderbetreuung
Sonntags | 14 Uhr
Int. Zeitungsmuseum
Für Erwachsene
So | 15 Uhr
Ludwig Forum
Für Erwachsene
Sonntags | 15–17 Uhr
Ludwig Forum
Für Kinder / Familien
80
81
Kulturkalender
IZM, Foto: Peter Hinschläger
November 2012
Museumsclub / Workshops
Themenführungen
Führungen & Programm
Mittwochs 15:30 –17:30 Uhr
Ludwig Forum
LUFOnauten
Ab 8 Jahre
Mittwochs
Ab 18:30 Uhr
Suermondt-LudwigMuseum
Für Erwachsene
Donnerstags
Ab 18:30 Uhr
Ludwig Forum
Langer Donnerstag
Für Erwachsene
Themenführungen
Öffentliche Führungen
Themenführungen
Samstags | 15 Uhr
Couven-Museum
Für Erwachsene
Sonntags | 11.15 Uhr
Couven-Museum
Für Erwachsene
Sonntags | 12 Uhr
Suermondt-LudwigMuseum
Für Erwachsene
Öffentliche Führungen
Themenführungen
Kinderbetreuung
Sonntags | 14 Uhr
Int. Zeitungsmuseum
Für Erwachsene
So | 15 Uhr
Ludwig Forum
Für Erwachsene
Sonntags | 15–17 Uhr
Ludwig Forum
Für Kinder / Familien
82
Workshop
WHC-Literaturpreis 2012
Sa 03.11. | 10–15 Uhr
Historische Schreibgeräte | Für Erwachsene |
IZM | Seite 56
Sa 03.11. | 18:30 Uhr, So 04.11. | 11–18 Uhr
Michael Lentz – Lesung Familiensonntag
und Performance
LUFO | Seite 41
LUFO | Seite 60
Künstlerprogramm-Beginn
Ausstellungseröffnung
Workshop
Di 06.11. | 18–21 Uhr
Bronzeguss
LUFO | Seite 53
Fr 09.11. | 20 Uhr
Videozone: Artur
˙
Zmijewski
– Blindly
LUFO | Seite 8
Sa 10.11. | 13–15 Uhr
Am Samstag gehört
Papi mir! | Für Familien | LUFO | S. 38
Workshop
Seniorentreffen
Ausstellungseröffnung
So 11.11. | 14:30 Uhr
Großeltern-EnkelNachmittag: Expressionismus in der Malerei
SLM | Seite 39
Di 13.11. | 10–12 Uhr
Heißhunger und kalte
Füße: Die eisigen Winter nach dem Krieg
Für Senioren | IZM |
Seite 51
Fr 16.11. | 19 Uhr
Kampf dem Hakenkreuz
IZM | Seite 21
Workshop
Workshop
Lehrer-Information IZM
So 18.11. | 10–15 Uhr
Texte gestalten
Für Erwachsene | IZM |
Seite 56
So 18.11. | 11–15 Uhr
Familienworkshop
LUFO | Seite 39
Mi 21.11. | 16 Uhr
Zur Ausstellung Kampf
dem Hakenkreuz | IZM
Seite 76
Workshop
Kinderführung
Seniorentreffen
Sa 24.11. | 10–14 Uhr
Papier-Workshop
Für Familien mit Kindern ab 8 Jahre
IZM | Seite 40
Sa 24.11. | 11 Uhr
Themenführung mit
Kreativprogramm
Ab 6 Jahre | LUFO
Seite 24
Mi 28.11. | 15 Uhr
Szenen aus dem Leben
Christi
SLM | Seite 50
Illustration, Wer hat den Rhein befreit (Detail), Victor Schiff, Berlin, 1930
Führungen|Workshops
Kulturkalender
Couven-Museum, Foto: Wolfgang Nestler
Dezember 2012
Workshop
Führungen|Workshops
Workshop
Sa 01.12. | 10–14 Uhr
Schreibwerkstatt
Ab 8 Jahre | IZM |
Seite 33
So 02.12. | 10–18 Uhr
Familiensonntag
CM | Seite 41
So 02.12. | 11–15 Uhr
Familienworkshop
LUFO | Seite 39
Workshop
Workshop
Workshop
Sa 08.12. | 10–14 Uhr
Papierwerkstatt
Ab 8 Jahre
IZM | Seite 34
Sa 08.12. | 14:30 Uhr
Adventsnachmittag Mein schönstes
Wintermärchen | Für
Kinder | CM | Seite 30
Sa 08.12. | 15–17 Uhr
Mit Oma und Opa ins
Museum
Für Familien
LUFO | Seite 38
Konzert
Workshop
Ausstellungseröffnung
So 09.12. | 12 Uhr
Hört der Engel helle
Lieder | Für Erwachsene | CM | Seite 57
So 09.12. | 14:30 Uhr
Großeltern-EnkelNachmittag: Es weihnachtet sehr – ein
Geschenk muss her!
SLM | Seite 39
So 09.12. | 12–13 Uhr
4. Kinder-Förderpreis
KUNST
LUFO | Seite 9
Museumsclub / Workshops
Themenführungen
Führungen & Programm
Seniorentreffen
Lesung
Kinderführung
Mittwochs 15:30 –17:30 Uhr
Ludwig Forum
LUFOnauten
Ab 8 Jahre
Mittwochs
Ab 18:30 Uhr
Suermondt-LudwigMuseum
Für Erwachsene
Donnerstags
Ab 18:30 Uhr
Ludwig Forum
Langer Donnerstag
Für Erwachsene
Di 11.12. | 10–12 Uhr
Rezepte und Ideen
zum Weihnachtsfest
Für Senioren | IZM |
Seite 51
Mi 12.12. | 20 Uhr
Die Brüder Grimm
auf Beutezug durch
Europa
IZM | Seite 61
Fr 14.12. | 18:15 Uhr
Spuk im Museum Ta­
schenlampen-Führung
LUFO | Ab 6 Jahre
Seite 24
Themenführungen
Öffentliche Führungen
Themenführungen
Workshop
Workshop
Kinderführung
Samstags | 15 Uhr
Couven-Museum
Für Erwachsene
Sonntags | 11.15 Uhr
Couven-Museum
Für Erwachsene
Sonntags | 12 Uhr
Suermondt-LudwigMuseum
Für Erwachsene
Sa 15.12. | 10–14 Uhr
Druckwerkstatt
Ab 8 Jahre | IZM |
Seite 34
Sa 15.12. | 14:30 Uhr
Adventsnachmittag
Weihnacht | Für Kinder | CM | Seite 30
Sa 22.12. | 11 Uhr
Themenführung mit
Kreativprogramm
Ab 6 Jahre | LUFO
Seite 24
Öffentliche Führungen
Themenführungen
Kinderbetreuung
Sonntags | 14 Uhr
Int. Zeitungsmuseum
Für Erwachsene
So | 15 Uhr
Ludwig Forum
Für Erwachsene
Sonntags | 15–17 Uhr
Ludwig Forum
Für Kinder / Familien
Fotografie-Workshop
Workshop
Preisverleihung/Finissage
Do 27.12. | 10–15 Uhr
Stadt Klick! – Doku­
mentar- und StreetFotografie | Ab 12
Jahre | LUFO | S. 29
Mi 02.01. | 9–13 Uhr
Stadt Trick! – Einen
eigenen Animationsfilm drehen / 6–14
Jahre | LUFO | S. 29
So 20.01.2013
Fritz-Schaefler-Preis
2013 für Schüler | SLM
Seite 16
84
85
Infor- mation
Führungen und Workshops
Auskunft und Anmeldung
Karl-Heinz Jeiter
Tel.: 0241 1807-115
Fax: 0241 1807-101
[email protected]
LUFO Shop | Barbara Krappen
Tel.: 0241 1807-104
[email protected]
Foto: Ludwig Forum Aachen / Bernd Schröder
Restaurant | LUFO Café
Wegen Renovierung ist das Restaurant
geschlossen. Kalt- und Heißgetränke sowie
kleine Snacks finden Sie im LUFO Café.
Ludwig Forum
Kunst und Kultur der Gegenwart
Das Ludwig Forum ist ein Haus für Gegenwartskunst. Von der amerikanischen Pop-Art über die
1980er und 1990er Jahre bis zu aktuellen
Tendenzen vermitteln Sammlungen, Wechselausstellungen, Veranstaltungen und museumspädagogische Aktivitäten ein lebendiges
Bild heutiger Kunst. Viele der im Haus und im
Garten ausgestellten zeitgenössischen Werke
sind weltberühmt und fehlen in keiner Kunstgeschichte, wie beispielsweise das photorealistische Gemälde Medici von Franz Gertsch und die
so genannte Supermarket Lady des amerikanischen Bildhauers Duane Hanson.
Jülicher Str. 97–109 | 52070 Aachen
Tel.: 0241 1807-104 | Fax: 0241 1807-101
[email protected] | www.ludwigforum.de
Bibliothek
Öffnungszeiten
Dienstag–Freitag
12–18 Uhr
Donnerstag | 12–20 Uhr
Samstag & Sonntag
11–18 Uhr
Montag geschlossen
Themenführungen
Sonntag | 15 Uhr
Langer Donnerstag mit
Programm | 18.30 Uhr
Die Bibliothek umfasst ca. 50.000 Bände zur
modernen und zeitgenössischen Kunst. Neben
Ausstellungskatalogen, Monografien und
Periodika gibt es aktuelle Zeitschriften und
elektronische Medien. Wer Unterstützung
bei seiner Recherche benötigt, kann jederzeit
mit fachlicher Beratung rechnen. Auf Anfrage
werden zielgruppenorientierte Einführungen in
Bibliothek und Kataloge durchgeführt.
Öffnungszeiten
Dienstag–Freitag
12–17 Uhr
Auskunft | Sonja Benzner
Tel.: 0241 1807-118
[email protected]
aachen.de
Eintrittspreise
Erwachsene | 5 Euro
Ermäßigt | 3 Euro
Familienticket | 10 Euro
Direktorin Dr. Brigitte Franzen
Verkehrsanbindung
Bushaltestelle Ludwig
Forum | Von Hbf. Aachen,
Linie 1, 11, 16, 21
Kunstvermittlung
Holger Otten (Kurator)
Sara Lengersdorf (Ass.)
Karl-Heinz Jeiter (Künstler)
Filmprogramm
www.ludwigforum.de
Räume mieten
www.aachen-locations.de
Foto: Ludwig Forum Aachen / Andreas Herrmann
86
87
Führungen, Workshops und Kurse
Auskunft und Anmeldung
Renate Szatkowski
Tel.: 0241 47980-20
Fax: 0241 37075
[email protected]
Infor- mation
SLM Shop | Cornelia Adenau
Tel.: 0241 4 79 80-30
[email protected]
Foto: Peter Hinschläger
Suermondt-Ludwig-Museum
Kunst von der Antike bis zur
klassischen Moderne
Das in einem großbürgerlichen Stadtpalais
untergebrachte Museum zeigt herausragende
Kunstwerke von der Antike bis in die Mitte des
20. Jahrhunderts. Zu sehen sind unter anderem
Gemälde von Lukas Cranach, Joos van Cleve
und Aelbrecht Bouts, über Rembrandt van Rijn,
Frans Hals, Francisco Zurbaran und Antonis
van Dyck, bis zu August Macke, Max Beckmann
und Otto Dix. Das Museum besitzt eine der bedeutendsten mittelalterlichen Skulpturensammlungen Deutschlands für den Zeitraum des 14.
bis 16. Jahrhunderts. Weiterhin besitzt das
Museum eine großartige Kunstgewerbesammlung und eine riesige graphische Sammlung.
Wilhelmstr. 18 | 52070 Aachen
Tel.: 0241 47980-0 | Fax: 0241 37075
[email protected]
www.suermondt-ludwig-museum.de
Bibliothek
Öffnungszeiten
Dienstag–Freitag
12–18 Uhr
Mittwoch | 12–20 Uhr
Samstag & Sonntag
11–18 Uhr
Montag geschlossen
Öffentliche Führungen
Sonntag | 12 Uhr
Mittwoch | 18.30 Uhr
Eintrittspreise
Erwachsene 5 Euro
Ermäßigt 3 Euro
Familienticket 10 Euro
Verkehrsanbindung
Alle Buslinien mit Halt
Kaiserplatz | vom Hbf
Aachen Linie 3, 13:
Haltestelle Augustastraße
Direktor Peter van den Brink
Kunst- und Kulturvermittlung
Renate Szatkowski
88
Bar Museo
Montag–Sonntag | 12–18 Uhr
Mittwoch | 12–21 Uhr
Freitag | 23–5 Uhr
Tel.: 0241 25393
Mail: [email protected]
Räume mieten
www.aachen-locations.de
Alle Kunstinteressierten sind in der Bibliothek
herzlich willkommen. Hier stehen ihnen – als
Teil des umfassenden Angebotes der Museen
im Bereich Kulturelle Bildung – die Bestände und bibliothekarische Fachkompetenz
zur Verfügung. In der ruhigen, angenehmen
Atmosphäre des „schönsten Lesesaals von
Nordrhein-Westfalen“ kann man sich informieren, forschen, schreiben, lernen, schmökern.
Speziell LehrerInnen und SchülerInnen bietet
sich die Bibliothek als außerschulischer Lernort
an: Zur Vorbereitung von Unterricht, Referaten,
Facharbeiten und Abitur oder zur Vertiefung
eines Museumsbesuches finden sich hier ein
umfangreicher Fundus an Text- und Bildmaterial und kompetente Unterstützung bei der
Suche nach Informationen in Literatur und
Internet.
Öffnungszeiten
Dienstag–Donnerstag
12–18 Uhr
Freitag | 12–15 Uhr
Nutzung der Bibliothek
kostenlos und unabhängig
von einem Museumsbesuch.
Bei Abwesenheit der
Bibliothekarin bleibt die
Bibliothek geschlossen.
Daher empfiehlt sich eine
kurze Rücksprache per
Telefon oder E-Mail, auch
ggf. bei der Zentrale.
Auskunft und Beratung
Gabriela Borsch
Tel.: 0241 47980-29
Mail: [email protected]
mail.aachen.de
Zentrale Auskunft
0241 47980-0 oder
[email protected]
89
Infor- mation
Foto: Peter Hinschläger
Foto: Peter Hinschläger
Internationales Zeitungsmuseum
Couven-Museum
Bürgerliche Wohnkultur
vom Rokoko zum Biedermeier
Zeit(ungs)geschichte
weltweit
Das Couven-Museum bietet in über 20 Räumen
einen Einblick in die Wohnkultur des 18. und
19. Jahrhunderts. Neben den Einrichtungsgegenständen beherbergt das Couven-Museum
die Adler-Apotheke, in der 1857 erstmals
Leonard Monheims berühmte Gesundheitsschokolade verkauft wurde.
Öffnungszeiten
Dienstag–Sonntag
10–18 Uhr
Montag geschlossen
Hühnermarkt 17 | 52062 Aachen
Tel: 0241 432-4421
Fax: 0241 432-4959
[email protected]
www.couven-museum.de
www.routecharlemagne.de
Eintrittspreise
Erwachsene 5 Euro
Ermäßigt 3 Euro
Familienticket 10 Euro
Leitung Dr. Dagmar Preising
Kunst- und Kulturvermittlung
Gisela Schäffer (wiss. Mitarbeiterin)
Führungen, Workshops und Kurse
Auskunft und Anmeldung
Renate Szatkowski
Tel.: 0241 47980-20
Fax: 0241 37075
[email protected]
Öffentliche Führungen
Sonntag | 11.15 Uhr
Samstag | 15 Uhr
Verkehrsanbindung
Parkhaus Büchel (Navigationssystem) | Busverbindung: Linie 4, Haltestelle
Pontstraße/Markt | alle
Linien zur Haltestelle
Elisenbrunnen
Räume mieten
www.aachen-locations.de
Das Internationale Zeitungsmuseum ist eine
weltweit anerkannte und bedeutende Größe
im Presse- und Zeitungswesen. Die 1886
gegründete Sammlung umfasst inzwischen gut
200.000 Exemplare, vorwiegend Erst-, Letztund Jubiläumsausgaben aus aller Welt. Das
Museum bietet eine aktuelle und aufschlussreiche Auseinandersetzung mit wesentlichen
Aspekten der internationalen Medienwelt.
Pontstraße 13 | 52062 Aachen
Tel.: 0241 432-4910
Fax: 0241 4090656
[email protected]
www.izm.de
www.route-charlemagne.eu
Leitung Andreas Düspohl M.A.
Führungen, Workshops und Kurse
Auskunft und Anmeldung
Pia vom Dorp
Tel.: 0241 432-4910
Fax: 0241 432-4929
[email protected]
Öffnungszeiten
Dienstag–Sonntag
10–18 Uhr
Montag geschlossen
Öffentliche Führungen
Sonntag | 14 Uhr
Eintrittspreise
Erwachsene 5 Euro
Ermäßigt 3 Euro
Familienticket 10 Euro
Verkehrsanbindung
Bus: von Hbf. Aachen
alle Linien Rtg. Bushof/
Innenstadt bis Haltestelle
Elisenbrunnen, dann weiter zu Fuß, oder Linie 4
bis Eilfschornsteinstraße
Parkhaus: Rathaus, Seilgraben/Nikolauskirche
91
Infor- mation
Foto: Andreas Herrmann
Foto: Peter Hinschläger
Rathaus
Barockfabrik
Das Aachener Rathaus
– ein Zeugnis vieler Jahrhunderte
Kinder- und Jugendkultur
im Herzen von Aachen
Auf den Grundmauern eines karolingischen
Palastbaus errichtete die Aachener Bürgerschaft im 14. Jh. das gotische Rathaus mit
einem Krönungsfestsaal. Kopien der Reichskleinodien erinnern an die 30 Königskrönungen, die zwischen 936 und 1531 in Aachen
stattfanden.
Markt | 52062 Aachen
Tel.: 0241 432-7310
www.aachen.de/rathaus
www.routecharlemagne.de
Räume mieten
Für Trauungen steht der Weiße Saal des Aachener Rathauses zu bestimmten Zeiten zur Verfügung: freitags zwischen 10 und 15 Uhr und
jeden letzten Samstag im Monat von April bis
Dezember zwischen 09.30 und 12.30 Uhr.
92
Öffnungszeiten
Täglich 10–18 Uhr außer
zu besonderen Veranstaltungen. Bitte informieren
Sie sich vor Ihrem Besuch
telefonisch oder im Internet
Führungen
Anmeldung von Gruppen bei
aachen tourist service e.v.
Atrium Elisenbrunnen
52062 Aachen
Tel.: 0241 18029-60 + -61
Führungen für Einzelgäste
Sa und So | 11 Uhr
Tel.: 0241 432-7310
Die Barockfabrik beherbergt als Teil des Kulturbetriebs der Stadt Aachen das Zentrum für Kinder- und Jugendkultur mit seinen Programmschwerpunkten Figurentheater, anspruchsvolles Kindertheater und Literatur für Kinder, die
Stadtpuppenbühne Öcher Schängche und das
Café Couleur. Außerdem finden hier verschiedene Kulturveranstaltungen statt.
Servicezeiten
Mo | Di | Do | Fr | 9 –15 Uhr
Mittwoch | 9 –12 Uhr und
13–18 Uhr
Verkehrsanbindung
Linie 12, 22, 24 und alle
Linien mit der Endziffer 5
Haltestelle: Annastraße
Löhergraben 22 | 52064 Aachen
Tel.: 0241 432-4960
Fax: 0241 432-4961
[email protected]
www.barockfabrik-aachen.de
Eintrittspreise
Erwachsene 5 Euro
Ermäßigt 3 Euro
Familienticket 10 Euro
Verkehrsanbindung
Bus: Linie 4 (Pontstraße)
alle Linien zur Haltestelle
Elisenbrunnen
Parkhaus: Rathaus, Dom,
Markt, Büchel, Annastraße
Roter Saal in der Barockfabrik, Foto: Paul Linssen
93
Tipp
Kunstwerk des Monats
Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2012 Michael Lentz Lesung und Performance im Ludwig Forum
Adriaen Pietersz. van de Venne, Tanzende Bauern (Detail), um 1633 Foto: Kerstin Stickelmann
Das Suermondt- Ludwig-Museum zu Gast
Ludwig Forum für Internationale Kunst | space
Jülicher Straße 97 – 109 | 52070 Aachen
Die Eintrittskarte berechtigt am 03.11.2012
auch zum Besuch des Ludwig Forum während
der Öffnungszeit von 11 bis 18 Uhr.
VVK: Ludwig Forum | Tel. 0241 1807-104
Buchh. Schmetz am Dom | Tel.: 0241 31369
Buchladen Pontstr. 39 | Tel. 0241 28008
Buchhandlung Backhaus | Tel. 0241 21214
Von September bis Ende November
in der Sparkasse am Münsterplatz
Der 1598 in Delft in wohlhabende Verhältnisse
geborene Adriaen Pietersz. van de Venne entstammt einer vor Krieg und religiöser Ächtung
aus den Südlichen Niederlanden geflohenen
Familie. Sein Vater Pieter und Bruder Jan (gest.
1625) werden 1605 und 1608 im Seeländischen Middelburg genannt, wo auch Adriaen
von 1614 bis 1624 dokumentiert ist. Zugleich
Dichter und Maler, schuf er neben politische
Themen aufgreifenden Gemälden ein umfangreiches grafisches Ouevre. Letzterem stehen
seine gemalten Grisaillen besonders nahe, die
er vermehrt in Den Haag fertigte, wo er seit
1625 im Umfeld des Statthalterhofes wirkte.
94
Foto: Jörg Steinmetz
Münsterplatz 7–9
52062 Aachen
Tel.: 02 41 / 44 40
www.sparkasse-aachen.de
Samstag
03.11.2012 | 18:30 Uhr
7 Euro/ermäßigt 5 Euro
Festliche Preisverleihung
So | 04.11.2012 | 11 Uhr
Altes Kurhaus | Ballsaal
Anmeldung per E-Mail an
[email protected]
Eintritt frei
Impressum
Stadt Aachen – Der Oberbürgermeister
Fachbereich Presse und Marketing
Elisabethstr. 8 | 52058 Aachen
Tel.: 0241 432-1332
Fax: 0241 28121
Mail: [email protected]
Redaktion: Frank Heidemann | Jessica Rienaß
Gestaltung: Annette Kremer-Königs
Titelfoto: Couven-Museum | Wolfgang Nestler
Alle Angaben entsprechen dem Zeitpunkt der Drucklegung.
Stand: September 2012
95
Museums-Ticket
Mit einem Ticket in den Bus und
in ein Aachener Museum
Suermondt-LudwigMuseum
Internationales
Zeitungsmuseum
t
Ticke
ums-
Muse
Ab
cknd Rü
Hin- u sowie ein h
fahrt umsbesuc
Muse em!
in ein
m
de
.
1.8
Zollmuseum Friedrichs
Ludwig Forum für
Internationale Kunst
Couven-Museum
Aachener Rathaus
www.aseag.de
Stadt Aachen
Der Oberbürgermeister
Fachbereich Presse und Marketing
Elisabethstr. 8 | 52058 Aachen
Tel.: 0241 432-1332
Mail: [email protected]
www.aachen-museen.de