Programm

Commentaires

Transcription

Programm
17. F r e s e n i u s - F a c h t a g u n g Umweltrecht für Umweltbeauftragte
Kombinierte Fortbildung für Immissionsschutz-,
Störfall-, Abfall- und Gewässerschutzbeauftragte
1. und 2. März 2016
in Mainz
Die Themen:
Immissionsschutz- und Störfallrecht
Neues zur Umsetzung der Seveso-IIIRichtlinie, Änderungen der StörfallVerordnung und Anforderungen für
Betreiber und Behörden
Umweltrecht im Vollzug
Die Herausforderungen des neuen
§ 31 BImSchG
Veröffentlichungen von Inspektions­
berichten in NRW
Die Novelle der TA Luft und die rechtliche Umsetzung der BVT-Schluss­
folgerungen in Deutschland
Die Novelle des EEG 2014 und seine
Auswirkungen für die stromintensive
Industrie
Kreislaufwirtschaftsrecht
Ihr Expertenteam:
Dr. Markus de Hesselle Saint-Gobain Oberland | Dr. Anne JanssenOverath AwSV- und Abwassermanagement | Frank Machalz envigration
Das Kreislaufwirtschaftsgesetz in der
Praxis – was kommt und wo müssen
Sie handeln?
| Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg Müggenborg Kanzlei für Umwelt-
Verantwortung und Haftung für die
Entsorgung von Abfällen
Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit | Frank Schmitz Currenta |
Gewässerschutzrecht
Die Anlagenverordnung des Bundes
zum Umgang mit wassergefährdenden
Stoffen (AwSV) – aktueller Stand der
Umsetzung
Aktuelle Rechtslage im betrieblichen
Gewässerschutz
und Technikrecht | Dr. Frank Petersen Bundesministerium für Umwelt,
Claudia Schoppen Luther Rechtsanwaltsgesellschaft | Dr. Joachim
Schwab Bezirksregierung Köln | Mario Senft ehemals Sanofi-Aventis
Deutschland | Dr. Anne Louise Schümer Köhler & Klett Rechtsanwälte
| Dr. Norbert Wiese LANUV NRW
Staatlich anerkannte Fortbildung gemäß 5. BImSchV
für Mehrfachbeauftragte im Betrieb
DAS PROGRAMM
Get together am 29. Februar 2016
Reisen Sie schon am Montag an?
Dann schauen Sie doch um 20.00 Uhr
in der Hotelbar vorbei und knüpfen
Sie erste Kontakte zu Teilnehmern
und Referenten.
Dienstag, 1. März 2016
8.30 Begrüßungskaffee und Ausgabe der Teilnehmer­
unterlagen
9.00 Begrüßung und Einführung durch den
Vorsitzenden
Mario Senft,
eh. Sanofi-Aventis Deutschland
Umweltrecht Aktuell
Stand der Umsetzung der IndustrieemissionenRichtlinie im Genehmigungsverfahren
Anforderungen und Übergangsregelungen
Abstandsplanung nach Seveso-II-Richtlinie
– Urteil des EuGH vom 15.9.2011
Was tun bei Klagen von Nachbarn und Verbänden?
– Trianel-Entscheidung des EuGH
Mario Senft
10.00Neuigkeiten aus dem aktuellen Umweltrecht –
was kommt und auf was müssen Sie sich
einstellen?
Herausforderungen aus der neuen 31. BImSchV
Wie können Sie sich als Betreiber auf Umwelt­
inspektionen vorbereiten und was für Anforderungen
ergeben sich für Sie durch die Umsetzung der
Industrieemissionen-Richtlinie?
Die Umsetzung der BVT-Schlussfolgerungen in
Deutschland
Die Folgen der Novelle der TA Luft
Weitere aktuelle Themen im Immissionsschutzrecht
Frank Schmitz,
Currenta
Störfallrecht
14.00Die Seveso-III-Richtlinie – neue Anforderungen
für Betreiber und Behörden und Stand der
Umsetzung in deutsches Recht
Dr. Norbert Wiese,
LANUV NRW
14.50Der Abstand ist entscheidend –
Konflikte zwischen Störfallbetrieben
und schutzwürdigen Nutzungen
Land-Use-Planning (Art. 13 Seveso-III-Richtlinie)
Die Mücksch-Rechtsprechung des EuGH und
des Bundesverwaltungsgerichts
Planungsrechtliche Festsetzungsmöglichkeiten
Die rechtliche Bedeutung des Leitfadens KAS-18
Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg,
Müggenborg Kanzlei für Technik- und Umweltrecht
15.40Fragen & Antworten
16.00Pause mit Kaffee und Tee
Umweltrechtliche Haftung
16.30Umweltrechtliche Haftung des Unternehmens,
seiner Mitarbeiter und der Betriebsbeauftragten
Vertragliche und gesetzliche Haftung des
Unternehmens
Haftung des Mitarbeiters
Wege zur „gerichtsfesten“ Unternehmensorganisation
Hinweise für das Verhalten beim Erscheinen von
Behörden in Ermittlungsverfahren
Dr. Anne-Louise Schümer,
Köhler & Klett Rechtsanwälte
17.30Fragen & Antworten
10.50 Fragen & Antworten
11.10Pause mit Kaffee und Tee
11.40Die Anlagenüberwachung nach dem
neuen BImSchG
Umsetzung der Industrieemissionen-Richtlinie
Welche Anlagen sind betroffen?
Was ist neu bei der Anlagenüberwachung?
Selbstanzeigepflicht des Betreibers
Vor-Ort-Inspektionen
Fazit
12.40Gemeinsames Mittagessen
9.10 Aktuelle Entwicklungen im Umweltrecht und
bei Genehmigungsverfahren
12.30Fragen & Antworten
Claudia Schoppen,
Luther Rechtsanwaltsgesellschaft
ca. 18.30 Gemeinsame Abendveranstaltung
Am Ende des ersten Veranstaltungstages möchten wir gerne den Abend
gemeinsam mit Ihnen ausklingen
lassen. Die Umweltakademie
Fresenius lädt Sie herzlich ein bei
unserer traditionellen Abendveranstaltung mit dabei zu sein. Nutzen
Sie, bei einem gemütlichen Abendessen die Gelegen­
heit, um die Kontakte des Tages zu vertiefen und neue
zu knüpfen. Lassen Sie sich überraschen.
www.umweltakademie-fresenius.de/2303
Mittwoch, 2. März 2016
9.00 Begrüßung und Einführung durch den
Vorsitzenden
Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg,
Müggenborg Kanzlei für Technik- und Umweltrecht
Gewässerschutz
12.40Gemeinsames Mittagessen
14.00Anwendung Beste verfügbare Technik (BvT) –
Auswirkungen auf das Genehmigungsverfahren
in der Praxis
9.10 Rechtsvorschriften für den anlagenbezogenen
Gewässerschutz im neuen Wasserrecht
Regelungen im novellierten WHG
Entwurf der Bundesverordnung über Anlagen zum
Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
Aktueller Stand und Auswirkungen auf die betriebliche Praxis
12.30Fragen & Antworten
Dr. Markus de Hesselle,
Saint-Gobain Oberland
Umweltmanagement
14.50Umweltmanagement in der Praxis
Anforderungen an Aufbau-und Ablauforganisation
Berücksichtigung der Risikominimierung des
Organisationsverschuldens
Erfüllung der Complianceanforderungen der
DIN ISO14001 / EMAS
Kommende Entwicklungen
Dr. Anne Janssen-Overath,
Spezialistin für AwSV- und Abwassermanagement
Abfallrecht
10.00Abfallrecht 2015 – Aktuelles zum Kreislauf­
wirtschaftsgesetz
15.40Fragen und Antworten
Der neue Abfallbegriff – Nebenprodukte und Ende
der Abfalleigenschaft
Die neue Abfallhierarchie und ihre Auswirkungen
auf Industrieanlagen
Müllverbrennung als Verwertung oder Beseitigung
Weitere Rechtsetzungsprojekte der Kreislaufwirtschaft (ErsatzbaustoffVO, BioabfallVO, Wertstoff­
gesetz, …)
Frank Machalz,
envigration
ca. 16.00 Ende der Tagung und Ausgabe der
Teilnahmezertifikate
Dr. Frank Petersen,
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit
11.00 Fragen & Antworten
11.15Pause mit Kaffee und Tee
Genehmigungsmanagement
11.40Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung
bei Genehmigungsverfahren
Überblick über die Neuregelung in § 25 Abs.3 VwVfG
Neue Aufgaben für Antragsteller und Behörden
Handbücher, Empfehlungen, Werkzeugkoffer & Co.
VDI 7000 Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung
Kommunikation bei Betriebsstörungen
Dr. Joachim Schwab,
Bezirksregierung Köln
www.umweltakademie-fresenius.de/2303
IHR EXPERTENTEAM
Ihr Expertenteam
Dr. Markus de Hesselle war lange
Jahre Leiter Zentrales
EHS-Management bei
Saint-Gobain Glass
Deutschland in Aachen,
wechselte Anfang 2010
zur Müller-BBM in
Kerpen und ist seit November 2012
bei Saint-Gobain Oberland in Bad
Wurzbach als Koordinator EHS beschäftigt.
Dr. Anne Janssen-Overath ist, nach
langjähriger Tätigkeit bei
Mannesmann in Düsseldorf, als Sachverständige
für anlagenbezogenen
Gewässerschutz mit
den Schwerpunkten
Beratung, Schulung, Fachbetriebszertifizierung und Anlagenüberprüfung
selbstständig tätig. Sie ist Mitglied im
DWA-Fachausschuss „Wassergefährdende Stoffe“ und leitet seit 2013 den
BDI-Arbeitskreis „Anlagenbezogener
Gewässerschutz“.
Frank Machalz ist Jurist mit den
Schwerpunkten Arbeits(schutz-)recht,
Umweltrecht, Haftungsrecht einschließlich Absicherung / Versicherung.
Er ist Lehrbeauftragter für Umweltrecht / A rbeits(schutz)recht unter anderem an der Hochschule für Technik
und Wirtschaft und an der Technischen
Universität in Berlin. Er ist Geschäftsführer der envigration Umwelt- und
Unternehmensberatungs GmbH in
Berlin.
Prof. Dr. Hans-Jürgen Müggenborg
ist Inhaber der Müggenborg Kanzlei für Umweltund Technikrecht in
Aachen. Er ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht
und seit Anfang 2014 Vor­
sitzender des DAV-Umweltausschusses beim deutschen Anwaltsverein.
Dr. Frank Petersen ist Leiter des
Referats Recht der
Abfallwirtschaft beim
Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit in Bonn.
Frank Schmitz ist bei Currenta
in Leverkusen Beauf­
tragter für Abfall,
Gewässer- und
Immissionsschutz.
Claudia Schoppen ist Rechtsanwältin
und nach verschiedenen
Stationen bei anderen
Kanzleien seit 2001 bei
der Luther Rechtsanwalts­
gesellschaft mbH in
Essen im Beratungsbereich „Umweltrecht“ tätig.
Dr. Anne-Louise Schümer ist Fachanwältin für Strafrecht
bei der Kanzlei Köhler
& Klett Partnerschaft von
Rechtsanwälten in Köln
und hier unter anderem
für den Bereich Umweltstraf- und Ordnungswidrigkeitsrecht
zuständig.
Dr. Joachim Schwab leitet seit 2009
die Abteilung für Umwelt
und Arbeitsschutz bei der
Bezirksregierung Köln.
Von 1986 bis 1996 war
er im Umweltbereich
tätig und dort u. a. für die
Durchführung von Genehmigungsverfahren in den Bereichen Abfall, Chemie und Gentechnik verantwortlich.
Mario Senft ist Rechtsanwalt auf Sylt.
Bis zu seinem Ruhestand
im Herbst 2013 war er
überdies als Leiter der
Abteilung Umwelt, Sicher­
heit & Genehmigun­g en
Germany bei der SanofiAventis Deutschland in Frankfurt am
Main tätig.
Dr. Norbert Wiese ist beim Landesamt für Natur, Umwelt
und Verbraucherschutz
NRW (LANUV) in Essen
im Arbeitsbereich Umwelttechnik und Anlagensicherheit für Chemie,
Mineralölraffination und Gefahrstofflagerung tätig. Er ist Bundesratsbeauftragter für den Bereich Anlagensicherheit bei der EU-Kommission in
Brüssel und Mitglied der Kommission
für Anlagensicherheit (KAS).
Wen treffen Sie auf dieser Tagung?
Abteilungsleiter und leitende
Mitarbeiter aus Umwelt-, Qualitäts-, Sicherheits- und Arbeitsschutzabteilungen
Betriebliche Umweltbeauftragte,
v. a. Immissionsschutz- und
Störfallbeauftragte aber auch
Gewässerschutz- und Abfall­
beauftragte
Leiter der Rechtsabteilungen aus
der produzierenden Industrie
Umweltgutachter, Unternehmensberater und Kanzleien mit
dem Fokus auf betrieblichem
Umweltschutz
Die Umweltakademie Fresenius
ist ein Geschäftsbereich der
Akademie Fresenius und seit über
20 Jahren Ihr Ansprechpartner im
Umwelt- und Qualitätsmanagement. Führungskräfte im betrieblichen Umweltschutz schätzen
die Fachtagungen aufgrund ihrer
Praxisnähe und Aktualität. Im Mittelpunkt steht die exakte Information anhand von Praxisbeispielen,
die intensiv mit den Teilnehmern
analysiert und diskutiert werden.
Die Akademie Fresenius ist ein
Gemeinschaftsunternehmen
von SGS Institut Fresenius und
COGNOS, einem der größten
privaten Bildungsanbieter in
Deutschland.
Einen kompletten Überblick über
neue Veranstaltungen und aktuelle
Programme finden Sie unter:
www.umweltakademie-fresenius.de
Fortbildungsnachweis
Die Tagung ist bundesweit staatlich anerkannt
als Fortbildung für Immissionsschutz- und
Störfallbeauftragte!
Diese ist alle zwei Jahre gesetzlich gefordert.
Sie erhalten am Ende der Tagung ein
anerkanntes Zertifikat Ihrer Fortbildung
zum Erhalt Ihrer Fachkunde im Sinne des
§ 9 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit
§ 7 Nr. 2 der 5. BImSchV.
Um
Anwe
alyltrtikec
für
Umweltb &htQS
eauftragt
e
Monika
Monik
Musterm
a Mu
ann
sterman
hat an der
n
▪ Immissio
oben
hat an der genannten Fres
am
enius
1. und Fresenius
-Praktikert -Fachtagung
für Labo 2. März
2016
Bund
agung
esweitrvera
ntwortlich teilgenomm
staat
en.
„Ana
am 25. undlich anerekann
für Immi
& QS“
ssionssch 26. Nove telytik
Fortb
ildung
utz- und mber
2015
teilgenomm Störfallbe
auftragte
en.
nsschutz
- und Störf
▪ Gewässe
allrecht
rschutz
▪ Abfallrec
ht
▪ Genehmig
ungsman
agement
UMWELTA
KADEMIE
FRESENIU
S
DortmMain
und,z,26.
2. März
Nove
mber
2016 2015
Staatlich anerkannte Fortbildung für
Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte
Gewässerschutz- und Abfallbeauftragte erhalten
ebenfalls ein Zertifikat zum Nachweis der
Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung.
Bei Fragen zum Programm wenden Sie sich bitte an:
Barbara Kramer
Telefon: +49 231 75896-68
E-Mail: [email protected]
Bei Fragen zur Organisation wenden Sie sich bitte an:
Stephanie Lagemann
Telefon: +49 231 75896-77
E-Mail: [email protected]
www.umweltakademie-fresenius.de/2303
Der Veranstalter:
ANMELDUNG
oder per E-Mail
[email protected]
oder per Fax
+49 231 75896-53
TEILNAHME
❏Ja! Ich nehme teil an der 17. Fresenius-Fachtagung
„Umweltrecht für Umweltbeauftragte“ am 1. und
2. März 2016 in Mainz zu € 1.695,– zzgl. MwSt.
Ich bin ein Vertreter einer Behörde oder einer öffentlichen
❏Ja!
Hochschule und nehme zum Sonderpreis von € 795,– zzgl.
MwSt. pro Person teil (bitte fügen Sie der Anmeldung einen
Nachweis bei). Dieser Sonderpreis ist nicht mit anderen
Rabatten kombinierbar.

per Internet
www.umweltakademie-fresenius.de/2303
Info-Hotline:
+49 231 75896-50
Umweltakademie Fresenius
c/o Die Akademie Fresenius
Alter Hellweg 46, 44379 Dortmund
UMWELTAKADEMIE
Tagungsdokumentation
N ein! Ich kann leider nicht teilnehmen. Bitte senden
❏
Sie mir die ausführliche Tagungsdokumentation für
€ 295,– zzgl. MwSt. Der Postversand erfolgt ca.
zwei Wochen nach der Veranstaltung.
FACHAusstellung
❏Bitte informieren Sie mich über Ausstellungsmöglichkeiten auf dieser Veranstaltung.
Ich nehme auch an der Abendveranstaltung
am 1. März 2016 teil (im Preis inbegriffen).
Ja
Nein
❏
❏
Preis und Leistungen
Ihre Kundennummer (falls bekannt)
Titel / Vorname / Name
Funktion
Abteilung
Telefon / Fax
Im Preis enthalten sind die Tagungsteilnahme, die
Tagungsdokumentation, das Mittagessen, die Kaffeepausen die Tagungsgetränke sowie die Abendveranstaltung am 1. März 2016.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Bitte überweisen Sie nach Erhalt der Rechnung
den Rechnungsbetrag ohne Abzüge vor Veranstaltungsbeginn.
Der Preis unserer Tagungsdokumentation enthält den
Tagungsband sowie den Zugangscode für den gesicherten Download-Bereich auf der Homepage der Akademie
Fresenius. Die Dokumentation sowie den Zugangscode
erhalten Sie ca. zwei Wochen nach Ende der Tagung und
nachdem Ihre Zahlung bei uns eingegangen ist.
Gruppenrabatt
Bei gemeinsamer Anmeldung aus einem Unternehmen
erhalten der dritte und jeder weitere Teilnehmer
15 % Rabatt.
E-Mail
Firma (vollständiger Firmenname inklusive Rechtsform)
Straße / Nummer bzw. Postfach / Gebäudenummer
PLZ / Ort / Land
Ihre Bestellnummer / Kostenstelle (falls erforderlich)
Ihre Umsatzsteueridentifikationsnummer (bei Anmeldungen aus dem EU-Ausland)
O
Datum / Unterschrift
Rechnungsanschrift (falls abweichend):
Buchen ohne Risiko
Eine kostenfreie Stornierung oder Umbuchung ist
bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn schriftlich
möglich. Nach diesem Zeitpunkt und bis zu einer Woche
vor Veranstaltungsbeginn erstatten wir Ihnen 50 % der
Teilnahmegebühren. Bei späteren Stornierungen oder
Nicht-Erscheinen können keine Teilnahmegebühren
erstattet werden. Einen Ersatzteilnehmer können Sie
jederzeit kostenfrei benennen.
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Durch Ihre Anmeldung bestätigen Sie unsere
Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sowie
unsere Datenschutz-Bestimmungen. Unsere AGB
finden Sie im Internet (www.akademie-fresenius.de/agb)
oder erhalten Sie auf Anfrage.
Datenschutz
Ihre Daten werden von der Akademie Fresenius zur Orga­
nisation der Veranstaltung, unter strikter Einhaltung
des BDSG, verwendet und gespeichert.
Wir betreiben keinen kommerziellen Handel mit Ihrer
Adresse. Mit Ihrer Unterschrift geben Sie Ihre Einwilligung,
dass wir Sie per Post, E-Mail, Telefon oder Fax (Unerwünschtes bitte streichen) kontaktieren dürfen, damit Sie
gelegentlich Informationen aus unserem Unternehmen
erhalten. Sie können dieser Einwilligung jederzeit widersprechen. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.akademie-fresenius.de/datenschutz
Veranstaltungsort:
Atrium Hotel Mainz
Flugplatzstraße 44, 55126 Mainz
Telefon: +49 6131 491-0, Fax: +49 6131 491-128
E-Mail: [email protected]
Web: www.atrium-mainz.de
Wir haben für Sie im Atrium Hotel Mainz bis vier Wochen
vor Veranstaltungsbeginn ein begrenztes Zimmer­
kontingent zu ermäßigten Preisen reserviert. Bitte
buchen Sie direkt beim Hotel und nennen Sie das Stichwort „Fresenius“.

Documents pareils