Projektübersicht - Neuhausen Enzkreis

Commentaires

Transcription

Projektübersicht - Neuhausen Enzkreis
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektübersicht Innendarstellung/Außendarstellung Gemeinde Neuhausen Gemeinde‐Homepage Gemeinde‐Facebook Account Jugendhomepage Ortsbild / Infrastruktur Ortsbild Fördermittel Straßen Verkehrsberuhigung Schönblickstraße Pflegepaten ÖPNV Haltestellenverlegung Busverbindung Süd‐Ost (Taxi‐) Rufbus Investitionsprojekte Elektromobilität Bürger‐Energie Freizeitangebote Dîner en blanc (white picknick) Zentrales Bürgerhaus Naherholung Jugend Jugendreferent Jugendtreff Vereine Förderung Vereine Tag der Vereine Attraktiver Wohnraum / Bauland Gebäudenutzungskonzept Umzugsmanagement Baulandumlegung 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 Innendarstellung/Außendarstellung
Gemeinde Neuhausen
IST-ZUSTAND (Stärken und Schwächen)
Schwächen/ Probleme
Besonderheiten/ Potenziale/
Ansatzpunkte
-
-
-
Kommunikation nach Innen
(Gemeinderat/Verwaltung –Bürger)
Schlechte, veraltete Homepage
Kein Facebook
Schlechte Außenwirkung
-
Industrie im Umkreis als Potenzial:
Malmsheim, Sindelfingen, Großraum
Stuttgart
Ausbau Standort Bosch, Porsche
ZIEL-ZUSTAND (Projektbeschreibung)
Verbesserung/ Ziel
Vorschläge/ Projekte
Bekannte Beispiele
-
Klarer Überblick/
Gliederung der
Homepage
Projekte
- Neue/ verbesserte
Homepage
-
-
Image/
Selbstdarstellung der
Gemeinde verbessern
-
Gemeinde FacebookAccount
-
Jugendhomepage
-
Kommunikation zur
Jugend verbessern
Vorschläge
- Besser Vernetzen
-
Schnittstellen nutzen
Gemeinden im Umkreis
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 1
Name des Projekts
Gemeinde Homepage
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Neue professionelle Homepage
- Bessere Gliederung/schnell
zugänglich: Infos, Kontaktdaten,
Angebote
- Basis- Infos aus der Gemeinde
- Für Image/ Selbstdarstellung nutzen
- Möglichkeit zum selbst einpflegen von
Informationen durch Verwaltung
- Digitales Rathaus
- Kommunikationsplattform z.B.
Abfrage Schadensmeldungen
- Einfache Sprache/kein
„Beamtendeutsch“
- Schnittstelle nutzen!
-
Bewohner
Jugend
Bauinteressente Innen/Außen
-
Gemeinde (Bürger, Gemeinderat,
Verwaltung, Vereine)
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
-
Neue Homepage beauftragen und
pflegen
Bürger
-
Projektgruppe bilden!
Vereine
-
Vernetzen
Gemeinde
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
-
Alternative
Aktualität
Zeitaufwand Pflege
Kostenaufwand
Anmerkungen
-
Vorschlag professionelle Anbieter vor Ort:
Info-Das Magazin Pforzheim – Relaunch Homepage
Text+Konzeption Christian Roch Tel. /948609
Projektbogen 2
Name des Projekts
Gemeinde Facebook-Account
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Facebook-Account
- Aktuelles aus dem Gemeindeleben
- Kommunikationsplattform
-
-
Vernetzung der Vereine
Präsentieren von Veranstaltungen
Bewohner
Jugend
Bewohner der Nachbargemeinden
Vereine
Bürger
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Bettina Leicht
Aktualität
Kontrolle
Auswahl von Informationen
Ansprechpartnerin
[Betreuung der Facebook-Seite]
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Aktualität
Zeitaufwand Pflege
Anmerkungen
Geringer Kostenaufwand, aber effektives Medium
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 3
Name des Projekts
Jugend Homepage
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Gemeinde Homepage für Kinder und
Jugendliche
- Vereine vorstellen/Angebote
- Einfache Sprache
- Ansprechende Gestaltung
-
Kinder und Jugendliche
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Neue Rubrik Homepage
Vereine
-
Nutzen
Aktuelle Informationen geben
Schule
-
Schulprojekt
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Aktualität
Zeitaufwand Pflege
Kostenaufwand
Anmerkungen
-
Verknüpfung mit Gemeinde Homepage oder Facebookaccount möglich
Ortsbild / Infrastruktur
IST-ZUSTAND (Stärken und Schwächen)
Besonderheiten/ Potenziale/
Ansatzpunkte
Schwächen/ Probleme
-
-
Ortsbild
 Kaputte Straßen
 Verfallene Gebäude
Verkehrssicherheit Ortsdurchfahrt
und „Rennbahn“ Schönblickstraße
Fehlende Kommunikation im Umgang
mit den Bürgern zu Planungen und
Vorhaben (Einzelmeinungen von
Gemeinderäte/kein geschlossenes
Auftreten)
Potenzial: architektonisch wertvolle
Gebäude
Attraktive Wohnstandorte
ZIEL-ZUSTAND (Projektbeschreibung)
Verbesserung/ Ziel
Vorschläge/ Projekte
Bekannte Beispiele
-
Einladendes Ortsbild
-
Ortsbild verbessern
-
-
Bessere
Kommunikation
-
Fördermittel
kommunizieren
-
Straßen
-
Verkehrsberuhigung
Schönblickstraße
-
Pflegepaten
-
Sicherheit im
Straßenraum
Tiefenbronn
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 4
Name des Projekts
Ortsbild
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Ortsbild pflegen
- Willkommensschilder
- Grünpflege
- Putzaktionen
Sanierung Kerngebiet
- Straßenraumgestaltung
- Dorfplatz
- Hauptstraße
-
Bewohner
Bauinteressenten
Region
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Umsetzung / Sanierung
Aufruf an Bewohner
Putzaktionen organisieren
Pflege Grünflächen
Grundstück pflegen
Sorgsamer Umgang
-
Grünpflege
Neu: Urban Gardening
Projekt Pflegepaten
Präsentation am „Tage der Vereine“
Bauhof
Bewohner
Gartenbauverein
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Kosten
Anmerkungen
-
Aktuelles Sanierungsprogramm nutzen
Fortführung Verein durch Junge
Projektbogen 5
Name des Projekts
Fördermittel
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Kommunikation von Informationen zu
Fördermitteln ELR/LSP
- Beispiele Vorher/Nachher
- Bürgerbrief / Flyer (unabhängig
vom Gemeindeblatt)
- Brief/Flyer in 3-monatiger
Vollverteilung Gemeindeblatt
- Online Informationen auf
Gemeindehomepage
-
Bewohner
Private Gebäudeeigentümer
Bauinteressierte (Sanierung)
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Private Gebäudeeigentümer
-
Nachfrage
Gemeinde/ Enzkreis
-
Fördermöglichkeiten bekannt machen
(ELR/LSP für Privatpersonen)
Gemeindeeigene Gebäude sanieren
oder verkaufen (Vorbildfunktion)
Ergebnisse/ Erfolge öffentlich
präsentieren
ELR in Kombination mit LSP/ELRSanierungserfolgen vorstellen
Pf-Zeitung
-
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Anmerkungen
-
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 6
Name des Projekts
Straßen
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Sanierung Straßen
- Absenkung Bordsteine
- Sicherheit
- Barrierefreiheit
- Verbessertes Ortsbild
-
Bewohner
Bauinteressierte
Regional
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde/ Enzkreis
-
Bewohner
Straßen sanieren
Straßenraumgestaltung (Vorbild)
Projektaufruf Gestaltung/Nutzung
Grundstück pflegen
Beteiligung
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Infrastruktur kostet viel Geld
Geteilte Zuständigkeit (Kommune /
Kreis / Land)
Anmerkungen
-
2. Erschließungsbeitrag?
Verknüpfung: Gestaltung/Aufwertung
Wohnumfeld + Infrastrukturverbesserung
Projektbogen 7
Name des Projekts
Verkehrsberuhigung Schönblickstraße
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Verkehrsberuhigung Schönblickstraße
- Sicherheit für Kinder und
Fahrradfahrer durch verengte
Fahrbahnen z.B. Pflanzkübel / Poller
- Lärmschutz/Sicherheit durch
Einhalten der 30km/h
- Fahrbahnschwellen
- Schilder
- Aufruf/Appell an Anwohner
-
Spielende Kinder
Anwohner
Autofahrer (meist Anwohner)
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Gemeinde
Anwohner
Wie?
-
Bauliche Veränderungen
Geschwindigkeitskontrollen
Aufruf/Appell an Anwohner
Bessere Kommunikation
Schilder auf Grundstücken
„Selbstkontrolle“/Kommunizieren
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Anmerkungen
-
Thema für das nächste Straßenfest
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 8
Name des Projekts
Pflegepaten
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Pflegepaten für öffentlichen Raum
- Paten zur Pflege öffentlicher
Grünflächen
- Organisation von Aktionen/Projekte
zur Pflege des öffentlichen Raums
- Angebot an Workshops und
Bildungsangeboten für Jugend und
Erwachsene (Bsp. Hecke schneiden,
aber richtig)
- Organisation „Nachbarschaftshilfe
Garten“ für Senioren
-
Bewohner
Rentner / Senioren
Vereine
Jugend
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gartenbauverein
Jugend
-
Organisation
Koordination
Workshops
Finanzielle Unterstützung
Materialien
Initiieren
Offene Aktionen/Projekte (Erweiterter
Personenkreis zu Vereinsmitgliedern)
Bewohner
-
Zusätzliche Aktionen/Projekte
Gemeinde / Bauhof
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Nachfolge Gartenbauverein nicht
gesichert
Anmerkungen
-
ÖPNV
IST-ZUSTAND (Stärken und Schwächen)
Schwächen/ Probleme
Besonderheiten/ Potenziale/
Ansatzpunkte
-
Fehlende Verbindungen nach Süden
und Osten (Bad Liebenzell,
Münklingen „VVS“, Tiefenbronn)
-
Industrie im Umkreis als Potenzial:
Malmsheim, Sindelfingen, Großraum
Stuttgart
-
Fehlende Verbindung zur S-Bahn /
Weil der Stadt (dafür fast zu viele
Verbindungen nach Pforzheim)
-
Bestehende Busverbindung zwischen
den Ortsteilen Neuhausen/ Hamberg/
Schellbronn und Steinegg vorhanden
-
Verbindung nach Lehningen nur per
Schulbus vorhanden
-
Fehlende Haltepunkte zur
Nahversorgung
-
Arbeitsmarktverlagerung (Bosch /
Porsche)
ZIEL-ZUSTAND (Projektbeschreibung)
Verbesserung/ Ziel
Vorschläge/ Projekte
Bekannte Beispiele
-
Projekte
- Haltestelle in
Neuhausen verlegen:
von OpelHauser zum
Discounter
- Rufbussystem
- Erweiterung Süd/Ost
Vorschläge
- Sonderverbindungen
zu Veranstaltungen…
- S-Bahn Anschluss über
Münklingen
-
Magstadt: Halt auf
Bundesstraße ohne
Busbucht
-
Calw / Nagold Rufbus
zu festen Zeiten
-
Pforzheim Mäurach:
Rufbus
-
Bestehende
Verbindungen nach
Süden und Osten
erweitern
Sicherung der
Nahversorgung über
die anderen Ortsteile
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 9
Name des Projekts
Haltestellenverlegung
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Zeitweise Haltestellenverlegung von Opel Hauser zum Discounter:
- Mobilität Senioren sichern
- Einfacher Haltepunkt ohne bauliche
Anlage
- Evtl. nur zu bestimmten Zeiten
außerhalb der Rush-hour (z.B. 10-12
und 14-16 Uhr)
- Einrichten 30er-Zone bis Discounter
- Umsetzung möglich wegen
Taktänderung der Bestandslinie
- Pilotprojekt (für 6 Monate testen)
- Kurzstreckentickets (für Senioren)
Rentner/Senioren, Alleinerziehende,
ohne Auto (Selbständigkeit erhalten)
Bewohner ohne (zweites) Auto
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Discounter
-
Einfache Umsetzung, da keine
Haltebucht erforderlich
Prüfung 30er Zone
Kontakt VPE
Unterstützung (Service)
-
Prüfung der Verlegung
Umsetzung
Einsatz vorhandener Niederflurbusse
Kurzstreckentickets (für Senioren)
Verkehrsverbund VPE
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Überquerung Straße
Anmerkungen
-
Schnelle Umsetzung erwünscht
Umweltfreundlichkeit
Projektbogen 10
Name des Projekts
Busverbindung Süd-Ost
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
-
-
-
Bestehende Verbindungen nach
Süden und Osten erweitern
Reaktion auf Arbeitsmarktverlagerung
S-Bahn Anschluss nach Weil der
Stadt über Verbindung nach
Münklingen ermöglichen
-
Pendler (Ein- und Auspendler)
S-Bahnanschluss
Jugend
Alleinerziehende
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Industrie
-
Verkehrsverbund VEP + VVS
Gemeinde
-
Jobtickets
Förderung von VVS-Tickets / VEPTickets
Taktzeiten / Arbeitszeiten anpassen
Umsetzung
Übergangstarife/Kombitickets
Modellprojekte
Kontakt Verkehrsverbünde
Teilnahme an Projekten/Verknüpfung
weitere Kommunen
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
- Rufbus
- Taxirufbus
Verknüpfung S-Bahn
Finanzierbarkeit (Verkehrsverbund)
Nachfrage/ Rentabilität
Optimierung Ortsanschluss
Anmerkungen
-
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 11
Name des Projekts
(Taxi-)Rufbus
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Rufbussystem oder Taxirufbussystem
- Erreichen der bestehenden
Nahversorgung
- Arztbesuche
- Sonderverbindungen zu
Veranstaltungen, Marktzeiten
- Abend-/Nachtlinien für Jugendliche
- Zusammenwachsen der Ortsteile
-
Bewohner
Insb. Senioren + Jugendliche
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Verkehrsverbund
Kontakt VEP
Unterstützung
Prüfen (vgl. Pf Mäurach)
Umsetzung
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Finanzierung
Nachfrage/ Rentabilität
Anmerkungen
-
Projekt für Leader-Region Heckengäu?
Umweltfördernd
Investitionsprojekte
IST-ZUSTAND (Stärken und Schwächen)
Schwächen/ Probleme
Besonderheiten/ Potenziale/
Ansatzpunkte
-
-
ZIEL-ZUSTAND (Projektbeschreibung)
Verbesserung/ Ziel
Vorschläge/ Projekte
Bekannte Beispiele
-
Projekte
- Flächen der
öffentlichen/
gemeindeeigenen
Gebäude nutzen, z.B.
Kirche
- Zapfstelle Strom für EBikes und Autos
-
-
Anlage zu Investitionen
für Bürger
Vorschlag
- Investitionsprojekte
Gebäude
(Seniorenwohnen,
Bürgerhaus)
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 12
Name des Projekts
Elektromobilität
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Elektromobilität in Neuhausen fördern
- Zapfstelle Strom für E-Bikes und
Autos
- Vorbildfunktion
-
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Umsetzung
Bewohner
-
Projektgruppe bilden
Ideen entwickeln
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Anmerkungen
-
Projektbogen 13
Name des Projekts
Bürger-Energie
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
-
Anlage zu Investitionen für Bürger
-
-
Flächen der öffentlichen/
gemeindeeigenen Gebäude nutzen,
z.B. Kirche
Bürger
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Umsetzung
Organisation/Koordiantion
Gemeindeeigene Flächen nutzen
Gemeindeeigene Gebäude nutzen
Bürger
-
Mitwirkungsbereitschaft zeigen
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Anmerkungen
-
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Freizeitangebote
IST-ZUSTAND (Stärken und Schwächen)
Schwächen/ Probleme
Besonderheiten/ Potenziale/
Ansatzpunkte
-
-
Vereinssterben
fehlende Gastronomie
Freizeitangebote
Natur pur
Aussicht
Ruhe
ZIEL-ZUSTAND (Projektbeschreibung)
Verbesserung/ Ziel
Vorschläge/ Projekte
Bekannte Beispiele
- Attraktivität steigern
Projekte
- Freizeitangebote
o Einkehr/Beiz
o Wanderwege
o Spiele ohne
Grenzen
o Stadtteilfeste
o „sing-along“ aller
Chöre
o Werkstatt Tage
- Dîner en blanc
- Zentrales Bürgerhaus
- Naherholung
-
Dietlingen
Keltern, Bodensee
Projektbogen 14
Name des Projekts
Dîner en blanc (white picknick)
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Großes Gemeinde-Picknick
- Platz vor dem Rathaus
- Alles in weiß
- Gelegenheit zur Vorstellung von
Vereinen/Projekten
- Medienwirksames „Happening“
-
Alle Bewohner
Insb. Jugend, junge Erwachsene
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Organisator/Initiator
Informationen geben
Kontakt zu Bürgern suchen
Bevölkerung
-
Eigenes Picknick mitbringen
Vereine
-
Evtl. Rahmenprogramm
Infostände
Organisationshilfe
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Anmerkungen
-
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 15
Name des Projekts
Zentrales Bürgerhaus
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Zentrales Bürgerhaus
- Jung und Alt zusammenbringen
- Treffpunkt schaffen
- Tanztreff/ -angebote
- Kunstausstellungen
- Vorstellung der Dienstleister und
Handwerker
- Vorstellung der Vereine
- Rahmenprogramm
-
generationsübergreifend
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
-
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Lärmbelastung
In Steinegg nicht unbedingt nötig
Anmerkungen
-
Projektbogen 16
Name des Projekts
Naherholung
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
-
Einkehr/ Beiz
-
Wanderer
Bewohner
-
Wanderwege/ Trails
-
Wanderer
Bewohner
-
Spiele ohne Grenzen
-
Bewohner
Region
-
„sing-along“ aller Chöre gemeinsam
-
Werkstatt-Tage
-
Chöre
Vereine
Bewohner
Vereine
Jugend
Bewohner
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Vereine
Bewohner
-
Unterstützung (finanziell /
organisatorisch)
Umsetzungshilfe
Umsetzungen
Unterstützung
Organisation
Projektgruppe bilden
Ideen sammeln
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Anmerkungen
-
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Jugend
IST-ZUSTAND (Stärken und Schwächen)
Schwächen/ Probleme
Besonderheiten/ Potenziale/
Ansatzpunkte
-
-
Kein Jugendtreff in Schellbronn und
Steinegg
Jugendtreff in Hamberg und
Neuhausen (kirchlich)
-
ZIEL-ZUSTAND (Projektbeschreibung)
Verbesserung/ Ziel
Vorschläge/ Projekte
Bekannte Beispiele
-
Begeisterung schaffen
-
-
Jugendliche aus allen
Ortsteilen
zusammenführen
Projekte
- Ein zentraler
Jugendtreff
-
Attraktives
Jugendangebot
schaffen
-
Jugend sind die
Zukunft von
Neuhausen
-
Jugendreferent
Projektbogen 17
Name des Projekts
Jugendreferent
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Koordinierung Jugendarbeit in
Neuhausen
-
Jugendliche
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Ehrenamtliche Mitarbeiter
-
Ansprechpartner: Maren Leicht
(Looping zur Suchtprävention;
Projekt gut drauf)
Zusammenarbeit mit Stadtjugendring
Pforzheim
-
Aktivierung und Ausbau der Arbeit
des Jugendreferenten
Austausch
Jugendreferentenstelle ausbauen
Kooperation mit Nachbargemeinden
Gemeinde
-
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
Anmerkungen
-
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 18
Name des Projekts
Jugendtreff
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
-
-
„offener Jugendtreff“
 Spieleabend
 Tanztreff
(generationsübergreifend)
 Hotspot
Bürgerbus zur Verbindung der
Ortsteile ermöglicht Nutzung der
Angebote am späten Abend
Zielgruppen
-
Jugendliche
Senioren
Erwachsene
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Umsetzung
Gebäude stellen
-
Unterstützung
Umsetzung
Stadtjugendring Pforzheim
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Finanzierung
Anmerkungen
-
 Finanzierung interkommunal z.B.
mit Tiefenbronn
Vereine
IST-ZUSTAND (Stärken und Schwächen)
Schwächen/ Probleme
Besonderheiten/ Potenziale/
Ansatzpunkte
-
-
Vereinssterben
Z.B. Vereine wie Narrenzunft sehr
aktiv (Vertreter in Arbeitsgruppe)
ZIEL-ZUSTAND (Projektbeschreibung)
Verbesserung/ Ziel
Vorschläge/ Projekte
Bekannte Beispiele
-
Projekte
- Förderung
Vereinsarbeit
- Tag der Vereine
-
-
Unterstützung der
Vereine
Vernetzung /
Zusammenarbeit
Alle Generationen
ansprechen
Vorschläge
- Fest der Stadtteile
- Jährlich abwechselnd
- „sing-along“ aller Chöre
gemeinsam
- Biet-Vereinsfest
- Werkstatt-Tage
-
Früher BietschellenFest
Vereinsfest in
Schellbronn
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 19
Name des Projekts
Förderung Vereine
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Pioniergruppen
- Unterstützung der Vereine
- Vernetzung / Zusammenarbeit
- Angebot übers Internet: Verknüpfung
durch Medien /Facebook
- Tag der offenen Tür
- Selektive Projektgruppen 
Treffpunkte/ Kommunikation schaffen
- Projektangebote kommunal mit
privaten Akteuren
- Verwurzeln der Jungen
- Niederschwellige Angebote
- Günstiges / gesponsertes ÖPNV
Ticket
-
Bewohner
Jugend
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
-
Gemeinde
Wie?
-
Unterstützung
Initiierung
Räumlichkeiten stellen
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
-
Problem: zu wenig Mitglieder in
Vereinen
Personal Gemeinde
Anmerkungen
-
Projektbogen 20
Name des Projekts
Tag der Vereine
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
-
-
-
Vereinsarbeit der Gemeinde
präsentieren
Jung/ peppig
Soll alle Generationen ansprechen
(auch mittlere Generation)
Pioniergruppen
Fest der Stadtteile
Jährlich abwechselnd
„sing-along“ aller Chöre gemeinsam
Biet-Vereinsfest
Außenveranstaltung
1x im Jahr // abwechselnd in jedem
Ortsteil
Bühne
Eventcharakter
Bewohner
Jugend
Region
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
-
Schwarzwaldverein
Weitere Vereine
-
Gemeinde
Wie?
-
Schlüsselrolle Bietübergreifend
Engagement / Mitwirkung
Akzeptanz
Unterstützung
Initiierung
Erstes Fest ausrichten
Räumlichkeiten stellen
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Problem: zu wenig Mitglieder in
Vereinen
-
Anmerkungen
-
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Attraktiver Wohnraum /Bauland
IST-ZUSTAND (Stärken und Schwächen)
Besonderheiten/ Potenziale/
Ansatzpunkte
Schwächen/ Probleme
-
-
Gute Anbindung Steinegg
Viele „staatliche“ Flächen
ZIEL-ZUSTAND (Projektbeschreibung)
Verbesserung/ Ziel
Vorschläge/ Projekte
-
Projekte
- Gebäudenutzungskonzept
- Umzugsmanagement
- Baumöglichkeiten
schaffen
-
-
-
Nicht wertvolle
Bodenflächen als
Bauland nutzen
Landschaftlich
reizvolle Flächen
erhalten
Attraktivität für
Arbeitnehmer und
Firmen in der Region
Nutzung Innenentwicklungspotenzial
e
Bekannte Beispiele
Projektbogen 21
Name des Projekts
Gebäudenutzungskonzept
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Gebäudenutzungskonzept
Zukunftsgerichtetes Konzept erstellen
-
Bauinteressierte
Gewerbetreibende
Institutionen
Investoren
Bürger
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Gemeinde
Eigentümer
Wie?
-
Vorbild Gemeinde eigene Gebäude
Umsetzung
Aktivierung
Informationen
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Anmerkungen
-
Gemeindeentwicklungskonzept Gemeinde Neuhausen
Bürgerworkshop II – Arbeitsgruppen – 18.06.2015 – Rathaus Neuhausen
Projektbogen 22
Name des Projekts
Umzugsmanagement
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Umzugsmanagement
Hilfe bei Umzug im Alter
-
Senioren
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Pflegeheime
-
Investoren Seniorenwohnanlagen
-
Organisation
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Anmerkungen
-
Projektbogen 23
Name des Projekts
Baumöglichkeiten schaffen
NUTZUNG/ ZIELGRUPPE
Nutzungen/ Funktionen
Zielgruppen
Baulandumlegung
Ersatzbauten
Nachverdichtung
-
Private Eigentümer
Gemeinde
UNTERSTÜTZUNG/ AKTEURE
Mitwirkung Akteure
Wie?
Gemeinde
-
Umsetzung
Anreize schaffen
Informieren
-
Bereitschaft zeigen
Informationen beschaffen
Eigentümer
PROBLEME/ ALTERNATIVEN
Umsetzungshindernisse/ Probleme/
Befürchtungen
Alternative
-
-
Geringe Handhabung Gemeinde
Anmerkungen
-