09 Juli Gay Film Night - Ville d`Esch-sur

Commentaires

Transcription

09 Juli Gay Film Night - Ville d`Esch-sur
Programm der FestivalWoche:
06th July: CéRémonie de commémoration
06th July: Vernissage „La vie en rose“
07th July: Lesbian Film Night
08th July: Special FIlm Night
09th July: Gay Film Night
10th July: Bear Attack! Party
11th July: Gaymat - EqualITY March
11th July: GAYMAT - Street festival
11th July: Queesch „Gaymat Closing Party“
Weitere Informationen:
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
Seite
5
7
8
9
8
10
13
15
11
Festival Map Seite 16
Partner: 10% mit dem Festivalband Seite 17
Sponsoren Seite 18
2
6-11 Gaymat for #HumanRights
Juli
Zum 16ten Mal veranstaltet die LGBT-Vereinigung Rosa Lëtzebuerg das GaymatFestival, eine Veranstaltung, die im Laufe der Jahre auf über eine Woche angewachsen ist. In
der Tradition eines CSD’s oder Pride Event, ist es unser Ziel, auf die Missstände und Ungleichbehandlungen sowie Diskriminierung der LGBTI-Minderheit in Luxemburg aufmerksam zu
machen.
Nach dem am 18. Juni 2014 das Parlament über eine Ehe- und Adoptionsrechtsreform
entschieden hat und besagte Änderungen seit dem 1. Januar 2015 im Großherzogtum in Kraft
getreten sind, könnte man meinen, dass alle Probleme gelöst seien. Doch es gibt immer noch
Baustellen, die es zu beseitigen gilt. So setzt sich Rosa Lëtzebuerg a.s.b.l. verstärkt für die
Belange von transidenten und intersexuellen ein. Doch auch inner- und außerhalb der EU gibt
es noch viel zu tun:
In 78 Länder ist Homosexualität verboten, in 10 Ländern steht auf homosexuellen Handlungen bzw. der Verdacht der Homosexualität die Todesstrafe (Jemen, Iran, Irak, Mauretanien,
Nigeria, Katar, Saudi Arabien, Somalia, Sudan und die Vereinigte Arabische Emirate). In den
vom IS besetzten Gebieten erreichen uns regelmäßig
Nachrichten von den abscheulichsten Hinrichtungsmethoden.
In Russland sorgt ein Verbot “homosexueller Propaganda” weiterhin für ein hasserfülltes und
gewaltbereites Klima. Länder wie Kasachstan wollen dem russischen Beispiel folgen, andere
Länder wie beispielsweise Ägypten wollen homosexuellen Ausländer die Einreise verbieten.
Und besonders nach dem an der Haustür der Europäischen Union, in Istanbul, ein CSD gewalttätig von Polizisten aufgelöst wurde, müssen wir als EU reagieren, sind all diese Länder doch
wichtige ökonomische Partner der EU.
Seit dem Urteil des Supreme Court in den Vereinigten Staaten von Amerika zeigen sehr viele
Menschen auf der Welt in sozialen Netzwerken sich bereit, die Botschaft von Toleranz und
Liebe weiter zutragen, in dem sie ihr Profilbild in den Farben des Regenbogens einfärben.
Diese kleine Sache, die in der Masse ein Zeichen der Hoffnung ist, lässt uns hoffen.
Darum steht das Motto des diesjährigen Gaymat’s unter dem Hashtag #HumanRights! Denn
auch das Recht, seine Liebe zu leben, ist ein elementares Menschenrecht. Gleichzeitig wollen
wir auch auf andere Menschenrechtsverletzungen hinweisen.
3
4
06
Juli
Gedenkzeremonie für
homosexuelle Opfer
des Nationalsozialismus
Schwule Männer wurden als “Volksfeinde” angesehen, da sie
durch eine “widernatürliche Veranlagung”, die je nach Auffassung
auf eine psychische Störung zurückging, nicht imstande waren,
das deutsche Erbgut weiterzugeben. In grausamen Experimenten, so zum Beispiel durch den dänischen Lagerarzt Carl Værnet,
wurde versucht, Homosexuelle durch medizinische Eingriffe zu
kurieren.
Während der Zeit des “Dritten Reiches”, zwischen 1933 und
1945, sind Schätzungen zu folge um 100.000 Männer aufgrund
tatsächlichen oder nachgesagten homosexuellen Neigungen
verhaftet worden. In der Folge wurden etwa 50.000 Gerichtsurteile gefällt, die meistens mit einer Haft in Zuchthäuser oder
Arbeitslager oder einer Kastration endeten. Zwischen 10.000
und 15.000 Männer sind jedoch unter dem rosa Winkel in Konzentrationslager umgekommen.
Die Dunkelziffer dürfte jedoch wesentlich höher liegen, was sich
jedoch nicht mehr feststellen lässt, bedenkt man, dass sehr viele
Menschen aus anderen Gründen verfolgt wurden.
In Europa feiern wir in diesem Jahr zum 70. Mal das Ende eines
der dunkelsten Kapitel der jüngeren Menschengeschichte. Die
Organisation Rosa Lëtzebuerg a.s.b.l. möchte ihren Anteil leisten
und erstmals in Luxemburg jenen Opfer gedenken, die zu oft
vergessen werden.
Am 6. Juli 2015 findet aus diesem Grund eine Gedenkzeremonie
in Beisein der Bürgermeisterin der Stadt Esch am nationalen Resistenzmuseum in Esch statt.
5
6
06 Vernissage &
Juli Ausstellung “La vie en rose”
Seit 2013 findet während der gesamten Festivalwoche eine
Kunstaustellung statt. Auch 2015 bieten wir luxemburgischen
Nachwuchskünstler eine Plattform, ihre Werke einem größeren
Publikum vorzustellen.
In der diesjährigen Ausstellung werden zwei verschiedene
Kunststile aufeinander treffen.
Für das klassische Medium der Fotographie konnten wir Sandy
Vitali gewinnen, welche während des letzten Jahres durch eine
Serie von Portraitbilder queerer Menschen auf sich aufmerksam
machte.
Mit dem noch sehr jungen Zeichenkünstler Dylan Ritsu, so sein
Künstlername, haben wir dieses Jahr auch einen Vertreter des
Manga-Stils dabei. Seine Bilder gehören zumeist der Gattung des
Shōnen Ai bzw. des Yaoi an, was innerhalb des Manga-Zeichenstils eine Nische darstellt und vor allem Liebesbeziehungen zwischen gleichgeschlechtlichen Partner zeigt.
Die Ausstellung wird während der ganzen Festivalwoche ganztägig im Foyer des Escher Theater zusehen sein. Der Eintritt ist
kostenlos.
06 Vernissage
Juli ab 19:45
Théâtre de la Ville
d’Esch-sur-Alzette
06-11 Ausstellung
Juli täglich während den
Öffnungszeiten des
Théâtre de la Ville
d’Esch-sur-Alzette
7
07 Lesbian Film Night
Juli “Reaching for the Moon”
New York, Anfang der 50er Jahre: Elizabeth Bishop (Miranda Otto) steckt
in einer kreativen Krise. Auf Ratschlag ihres Freundes und Mentors Robert
Lowell (Treat Williams) begibt sich die Poetin auf eine Reise nach Brasilien. Von
ihrer Studienkollegin Mary Morse (Trace Middendorff) wird sie eingeladen, in
der wunderschönen Villa von Marys Lebensgefährtin, der Architektin Lota de
Macedo Soares (Glória Pires), außerhalb von Rio zu wohnen. Zunächst kann
Lota ihrem Gast nicht viel abgewinnen, doch bald fühlen sich die Frauen zueinander hingezogen. Als sie sich ihre gegenseitige Liebe eingestehen, kommt es
zum Streit mit Mary. Lota überredet Elizabeth zu bleiben, obwohl die Spannungen zwischen den drei Frauen immer unerträglicher werden. Nachdem Lota
die Gestaltung des weltberühmten Flamengo-Parks in Rio übernimmt und Elizabeth inspiriert durch ihr neues Leben wieder schreibt und mehrfach prämiert
wird, droht ein Militärputsch das Leben der Frauen endgültig zu verändern.
Start:
Ort:
Eintritt:
20h00
Ciné Ariston (Esch)
üblicher Kino-Tarif
Start:
Ort:
Eintritt:
20h00
Ciné Ariston (Esch)
üblicher Kino-Tarif
09 Gay Film Night
Juli “Xenia”
Den 16-jährigen unbedarften Dany treibt es nach dem Tod der Mutter in das
vibrierende Athen zu seinem toughen älteren Bruder Ody. Die Ereignisse überschlagen sich, als sie durch Danys Ungeschicklichkeit gezwungen sind, vor
der Polizei zu flüchten. Spontan folgen sie nun ihren Träumen: ihren Vater zu
finden und ein Casting bei GREEK SUPERSTAR zu ergattern… Unterwegs merken sie, dass sie trotz aller Differenzen nichts und niemand auseinander reißen
kann…
8
08 Special Film Night
Juli “Call me Kuchu”
Das Anti-Homosexualitäts-Gesetz, das religiöse Gruppen in
Uganda durchzusetzen versuchen, sieht Freiheitsentzug für
Homosexuelle und in „schweren Fällen“ sogar die Todesstrafe
vor. In dem Land, in dem 95 Prozent der Bevölkerung ein solches Gesetz befürworten, kämpft eine Gruppe queerer Aktivisten
dagegen.
Der Film beschreibt das Leben David Kato, des ersten sich öffentlich bekennenden schwulen Aktivisten Ugandas, und seiner Mitstreiter. Es ist von ständiger Angst vor Angriffen geprägt, aber
auch von Momenten des Glücks und des gemeinsamen Feierns.
Hasserfüllt und sarkastisch äußern sich christliche Fanatiker im
Film, einzig der Bischof Christopher Senyonjo stellt sich demonstrativ auf die Seite der Verfolgten.
Eine tragische Wende erlebt der Film, als David Kato von einem
Hammer erschlagen in seinem Bett aufgefunden wird. Nachdem
der Pastor bei der Trauerfeier Schwulenhass predigt und es zu
Tumulten kommt, ist es wieder Senyonjo, der Kato seinen letzten Segen gibt und den Trauernden Mut macht.
Ruhig beobachtend zeichnet der Film ein Bild extremer Homophobie, christlich-religiösen Fanatismus’ und einer gerade
daraus erstarkenden LGTB-Gemeinschaft.
Dem Film folgt eine öffentliche Diskussionsrunde. Das Publikum
kann mit Teilnehmer der Podiumrunde über die prekäre Lage der
LGBTI-Minderheiten in den afrikanischen Staaten diskutieren. Die
Podiumsdiskussion findet in Zusammenarbeit mit dem Informationszentrum CIGALE statt.
Start:
Ort:
Eintritt:
20h00
Ciné Ariston (Esch)
üblicher Kino-Tarif
9
10 Bear Attack!
Juli
Gleich eine doppelte Premiere! Zum ersten Mal organisiert der Gaymat-Veranstalter Rosa Lëtzebuerg
neben der Closing-Party „Queesch“ am 11. Juli dieses
Jahr eine weitere Party und das schon am Vorabend,
dem 10. Juli 2015. Und diese Party ist wiederum eine
weitere Luxemburg-Premiere!
Die „Bear Attack!“ ist die wohl erste größere Party in
der Großregion um Luxemburg, welche sich exklusiv
an Bären und deren Freunde richtet.
Die „Bear Attack!“ läutet dann auch den Startschuss
zum Gaymat-Festival-Höhepunkt ein: keine 10
Stunden nach Ende der Party startet das Gaymat-Fest auf dem Rathausplatz in Esch-sur-Alzette. Direkt im Anschluß daran wird mit der
Queesch-Closing-Party in der Kulturfabrik die
2015er-Ausgabe des Gaymat’s zu Ende gerockt.
Nach der Ankündigung dieser Party sind auch sofort
Rufe nach der Wahl eines “Mr. Bear Luxembourg”
lautgeworden. Bei so viel Enthusiasmus konnten wir
nicht anders als diese Idee zu unterstützen. Auf der
Party findet deshalb ebenfalls die Wahl statt. Der
Gewinner wird beim Straßenfest am darauffolgenden Tag auf der Hauptbühne präsentiert und darf die
Bären-Community der Großregion auf internationalen Bären-Events repräsentieren.
10
Start:
Ort:
Eintritt:
22h30
Rockhalcafé
4,00€
11 Queesch:
Juli Gaymat Closing Party
Seit 2012 veranstaltet Rosa Lëtzebuerg rund 4 mal jährlich eine überregionale LGBTI-Party. Seit 2013 findet die Sommerausgabe der Queesch am 2ten Juli-Samstag
statt und stellt somit gleichzeitig auch das offizielle Ende der Gaymat-Festivalwoche
dar.
In diesem Jahr zieht die Sommer-Queesch jedoch erstmals nach Esch-sur-Alzette
um: ab dem Zeitpunkt, wo auf der Bühne auf dem Rathausplatz die Scheinwerfer
ausgehen, starten in der nur 10 Minuten entfernten Kulturfabrik die Lautsprecher. Mit
dem aktuellsten aus den Charts und obligatorischen Party-Klassiker wird die 2015er
Ausgabe des Gaymat-Festival gebührend zu Ende gerockt.
Für Besucher, welche Hotelzimmer auf Belval gebucht haben oder mit dem öffentlichen Transport nach Esch gekommen sind, bieten wir dieses Jahr in Partnerschaft
mit dem Busbetreiber “Emile Frisch” einen speziellen Shuttlebus an, der die Besucher zurück in die Hauptstadt bringt. Interessenten können ihre Rückfahrt auf unserer
Webseite www.gaymat.lu reservieren.
Start:
Ort:
Ende:
Eintritt:
21h00
Kultufabrik (Esch)
03h00
5,00€ (Vvk); 8,00€ Abendkasse
11
12
11 Equality March
Juli
Nachdem die Parade am Haupttag des Gaymat-Festivals in den
beiden vergangenen Jahren immer größer wurde, wird auch 2015
wieder ein “Equality March” stattfinden.
Wie in den Vorjahren auch, ist der Hauptzweck dieses Marsches,
für Gleichberechtigung zu demonstrieren. Doch auch wenn wir in
Luxemburg mittlerweile das Rechter der Eheschließung und der
Adoption für gleichgeschlechtliche Paare haben, so gibt es im
Großherzogtum noch eine Baustellen, wie zum Beispiel die Belange der transidentitären und intersexuellen Menschen.
Über die nationalen Baustellen hinaus wollen wir auch auf die
Ungerechtigkeiten in anderen Ländern inner- und ausserhalb der
EU aufmerksam machen.
Die Parade startet um 14:00 Auer auf der Place de la résistance
vor dem nationalen Resistenzmuseum und führt durch die Alzettestraße Richtung Rathausplatz.
Ein Jeder, der sich mit den Opfer jeglicher Art von Diskriminierung und Gewalt solidarisch zeigen und das gelebte, friedliche Miteinander mitfeiern möchte, ist herzlich eingeladen, sich
der Parade anzuschließen. Farbige Schilder mit ermutigenden
Sprüchen etc. sind sehr gern gesehen.
Start:
Ort:
Ende:
14h00
Place de la résistance (Esch)
14h30, Rathausplatz (Esch)
13
14
Start:
Ort:
Ende:
Eintritt:
12h00
Rathausplatz Esch
21h00
kostenlos
11 Gaymat itself
Juli
In der nunmehr 16ten Ausgabe findet das Gaymat-Straßenfest am 11. Juli, traditionell
am 2ten Juli-Samstag, das sechste Mal auf dem Rathausplatz der Stadt Esch-sur-Alzette statt.
Mit der großzügigen Unterstützung der Escher Stadtverwaltung und des Escher
Geschäftsverbandes ist es uns möglich, eine ganze Woche an interessanten Aktivitäten und Festlichkeiten nicht nur den LGBTI-Menschen in und um das Großherzogtum zu bieten, sondern allen Menschen, die in dieser Woche sich dem bunten und
friedlichen Miteinander anschließen wollen.
Das Gaymat-Festival steht, wie in den Vorjahren, auch 2015 unter einem gesellschaftspolitischen Motto. Mit dem Slogan “Gaymat for #HumanRights” wollen
wir auf die prekäre Lage von Menschen überall auf der Welt aufmerksam machen,
welche Opfer von Gewalt und Diskriminierung sind.
Mit einem bunten Bühnenprogramm wollen wir dann auch den Menschen mutmachen
und zeigen, dass eine tolerante Gesellschaft ein erstrebenswertes Ziel ist.
Bei diesem Vorhaben unterstützen uns dieses Jahr wieder zwei Bands. Zum einen ist
dies die Trierer Band “OneVision”, zum anderen die Nachwuchsband “Diario” aus Luxemburg, welche sich mit Songs wie “Million Miles” bereits in luxemburgischen Charts
platzieren konnten und sich als Vorband für Silbermond über die Grenzen hinaus
einen Namen machen konnten.
Mit dem “Equality March” bringen wir die Farbe und die Message “for #HumanRights”
dann auch in die längste Einkaufsstraße Luxemburgs. In unserem “Village associatif”
können die Besucher sich über die Missionen und Aufgabenbereich verschiedenster
Organisationen aus der Großregion aufklären lassen.
Selbst an die Jüngsten unter uns wurde gedacht: mit u.a. einer Hüpfburg dürfte es
keinem so schnell langweilig werden. Direkt nach dem Straßenfest wird dann in der
10 Minuten entfernten Kulturfabrik mit der “Queesch: Gaymat Closing Party” die Ausgabe 2015 zuende gerockt.
15
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
24
14
15
22
16
19
21
18
20
25
17
17
23
2
18
16
1
25
3
5
19
20
4
21
15
14
13
22
23
24
12
25
6
7
8
10
9
11
16
BAR
W A ff L ES
F D T I C K E T S
GRI
C oO N C A N DY /
CIAGLE
ROSA LËTZEBUERG/
M E RC HA N D I S I N G
A NT ( F R )
S C H M IT- z ( D E )
E Q U I N OX ( B E )
CET
B O U N C Y C A ST L E
AMNESTY INTERNATIONAL
P I R AT E PA RT E I
L SA P
Déi LéNK
DP
CSJ
DIMPS
PAT I C K A A S B L
D E UT S C H E B A N K
----STA G E D I R ECT I O N
B A C K STA G E
D O W NSTA I R S
PA R K I N G G A R A G E
11 Lokale Partner
Juli
Tip für Touristen: Mit der Bear Attack!, dem Gaymat-Straßenfest und der Queesch-Party
lohnt sich ein Wochenend-Ausflug nach Luxemburg! Besucher können von den Angeboten
der Hotels in der direkten Umgebung profitieren. Einige Hotels in Esch-sur-Alzette bieten in
Verbindung mit den GayMat Festivalsarmband Vergünstigungen an.
Dank einer Zusammenarbeit zwischen dem Escher Geschäftsverband und Rosa Lëtzebuerg
bieten viele der Escher Restaurants, Cafés und Hotels 10% am GayMat Wochenende für alle
Besitzer eines GayMat Festivalarmandes!
Hotel
Ristorante Favaro
The Seven Hôtel ****
19, rue des remparts
L-4303 Esch-sur-Alzette
50 Galgebierg (rue du stade)
L-4142 Esch-sur-Alzette, Luxemburg
Restaurant le Pavillogo
50 Galgebierg (rue du stade)
L-4142 Esch-sur-Alzette, Luxemburg
Hotel Topaz ***
5, rue des Remparts
L-4303 Esch-sur-Alzette
Bäckereien
Pâtisserie Gérard Cayotte
55, rue de la Libération
L-4210 Esch-sur-Alzette
Restaurants
Restaurant Chez Abdel
Confiserie Namur
13 Rue du Moulin
L-4251 Esch-sur-Alzette
64, rue de l’Alzette
L-4010 Esch-sur-Alzette
Restaurant Acacia
Caspar Coffeshop
10, rue de la Libération
L-4210 Esch-sur-Alzette
18, Place Robert Metz
L-4239 Esch-sur-Alzette
Boccon di Vino
La fournée luxembourgoise
58, Avenue de la gare
L-4130 Esch-sur-Alzette
135, rue de l’Alzette
L-4011 Esch-sur-Alzette
17
Das Gaymat Festival
wird präsentiert von:
Co-Headsponsoren
Partnerschaft
Medienpartner
Sponsoren
Impressum
Herausgeber & Organisator:
Rosa Lëtzebuerg a.s.b.l.
3, rue des Capucins
L-1313, Luxemburg-Stadt
Kontakt:
[email protected]
Redaktion:
Andy Maar, Laurent Boquet
Weitere Informationen: www.gaymat.lu
Pressematerial: www.gaymat.lu/presse
18
Avec le soutien du:

Documents pareils