Deutschsprachiger Dokumentarfilm

Commentaires

Transcription

Deutschsprachiger Dokumentarfilm
Inhaltsverzeichnis
Ablauf
2
Zürich macht Augen
3
Zurich vous en met plein la vue
6
Wettbewerb
9
Internationaler Spielfilm
Internationaler Dokumentarfilm
Deutschsprachiger Spielfilm
Deutschsprachiger Dokumentarfilm
Ausser Konkurrenz
Gala Premieren
Special Screenings
Neue Welt Sicht: Türkei
Border Lines
onedotzero
9
10
11
12
13
13
14
15
16
17
Golden Icon Award: Sean Penn
18
Career Achievement Award: Alejandro Gonzalez Inarritu
19
A Tribute to... Paul Haggis
20
Zurich Film Festival in Zahlen
21
Statistik
Schweizer Filme
Weltpremieren
Filme von Frauen
Erstlingsfilme
Gästeliste
21
22
22
23
24
25
Pressevorführungen
26
Zurich Master Class
27
Filmbildung und Schulvorstellungen
28
Rund um das Festivalzentrum
30
Akkreditierung fürs Festival / für den Grünen Teppich
Tickets
Interview-Lounge
Zusatzdienstleistungen
Sponsoren
30
31
31
31
32
Hauptpartner Credit Suisse
Hauptpartner Audi
Hauptpartner Kuoni
Hauptpartner Die Schweizerische Post
Co-Partner
1
Willkommen zur
MEDIENKONFERENZ
des 7. Zurich Film Festival
Das Programm des Zurich Film Festival finden Sie ab 8. September als PDF
online:
http://www.zurichfilmfestival.org/de/programm/
Ablauf
10.45 Uhr
Begrüssung
Beat Glur
Nadja Schildknecht
Geschäftsführerin / Co-Direktorin
Karl Spoerri
Künstlerischer Leiter / Co-Direktor
11.30 Uhr
Frage- und Antwortrunde
11.40 Uhr
Apéro / Interviews mit NS und KS
Kontakt
Die Abteilung Presse und Kommunikation ist per Telefon und per Mail zu erreichen:
Telefon: +41 44 286 60 03
Mail: [email protected]
Beat Glur
[email protected]
+41 78 618 35 09
Claudia Wintsch Lautner
[email protected]
+41 78 745 10 24
Josephine Bucher
[email protected]
+41 78 745 03 76
Sophie Danner
[email protected]
+41 78 618 42 01
2
Zürich macht Augen
96 Filme aus aller Welt – Zehn Weltpremieren
Starreigen mit S. Penn, A.G. Inarritu, P. Haggis und L. Fishburne
Zürich macht Augen, grosse Augen: Denn das Zurich Film Festival ist erneut grösser geworden,
zeigt mehr Filme in mehr Kinos, hat einen neuen Trailer, beherbergt mehr Gäste, hat ein
grösseres Festivalzentrum, eine neue Night Lounge, und vergibt mehr Preise, erstmals im
altehrwürdigen Zürcher Opernhaus.
Die Festivalleiter Nadja Schildknecht und Karl Spoerri haben am Donnerstag das Programm und
die Neuerungen des 7. Zurich Film Festival vorgestellt. Sie zeigen sich sehr zufrieden mit den
diesjährigen Vorbereitungen des Anlasses, der mit einem höheren Budget, dem neuen
Festivalzentrum auf dem Sechseläutenplatz oder dem Opernhaus für die Award Night
aufwarten kann, sowie auf der anderen Seite mit einem umfangreicheren Programm mit
insgesamt rund 95 Kinofilmen (Vorjahr: 70), einem grösseren Kinoangebot mit 10 Sälen
(Vorjahr: 7) und einem erneut prominenteren Staraufgebot.
Regiegrössen und Stargäste
Mit Filmen von Regiegrössen wie Steven Soderbergh (CONTAGION), Gus Van Sant (RESTLESS),
Lars von Trier (MELANCHOLIA), George Clooney (IDES OF MARCH), David Cronenberg (A
DANGEROUS METHOD), Steve McQueen (SHAME), Andrea Arnold (WUTHERING HEIGHTS),
Werner Herzog (CAVE OF FORGOTTEN DREAMS), Andreas Dresen (HALT AUF FREIER STRECKE)
oder Rolf Lyssy (URSULA – LEBEN IN ANDERSWO) sowie persönlich anwesenden Stargästen wie
Sean Penn (Golden Icon Award), Alejandro Gonzalez Inarritu (Career Achievement Award), Paul
Haggis (Tribute Award), Laurence Fishburne (Jurypräsident), Alice Eve (Jury), Xavier Koller
(Jury) oder Christian Ulmen (Schauspieler). Weitere Gäste werden laufend durch den
Medienmitteilungsverteiler kommuniziert.
Schweizer Regierung und Budget
Geschäftsführerin Nadja Schildknecht freut sich, dass nach Moritz Leuenberger im letzten Jahr
mit Bundesrat Didier Burkhalter auch diesmal ein Mitglied der Landesregierung die
Eröffnungsrede halten wird. Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey wird sich an der Award
Night (1. Oktober) mit einem Grusswort per Video-Botschaft an das Publikum wenden, da sie
für den Anlass selbst leider verhindert ist.
Schildknecht zeigt sich sehr zufrieden, dass es dem Festival trotz wirtschaftlich angespannter
Lage gelungen ist, die Privatwirtschaft erneut und in sogar grösserem Umfang zu überzeugen,
an das ZFF zu glauben und ihm die Treue zu halten. Das Festival hat in diesem Jahr über 80
Sponsoren oder Partner, die mit Geld- oder Sachleistungen zum guten Gelingen des Anlasses
beitragen: Damit garantieren die privaten Partner gegen 85% des Budgets von inzwischen CHF
4,9 Mio. (Vorjahr: CHF 4,1 Mio.). Das Budget setzt sich aus Geldern von über 80 Partnern,
Stiftungen, Donors sowie aus Eintritten und Beiträgen aus öffentlicher Hand zusammen.
3
Neue Programmsektionen
Mit der deutschsprachigen Premiere des US-Thrillers CONTAGION von Steven Soderbergh wird
das 7. Zurich Film Festival am 22. September eröffnet. Stargast des Abends ist US-Schauspieler
Laurence Fishburne, der neben Matt Damon, Marion Cotillard, Kate Winslet, Jude Law und
Gwyneth Paltrow eine Hauptrolle als Chef der Seuchenschutzbehörde spielt, die ein tödliches
Virus bekämpfen muss, das sich zur weltweiten Seuche ausbreitet. Während des elftägigen
Festivals rollt das ZFF – als Ausdruck seines Klimaengagements – anschliessend noch zahlreiche
weitere Male den Grünen Teppich aus.
Der künstlerische Leiter Karl Spoerri zeigt sich am Donnerstag erfreut, dass es ihm und seinem
Programmteam gelungen ist, trotz der weltweit zahlreicher werdenden Filmfestivals das
Programm mit qualitativ hochstehenden Produktionen deutlich auszubauen. Mit dem neuen
Wettbewerb Deutschsprachiger Dokumentarfilm und der neuen Sektion Border Lines kommen
zwei neue Reihen hinzu, die einerseits den Fokus auf das deutschsprachige Kino verstärken,
andererseits mit sozial engagiertem Kino die Solidarität des Festivals mit Médecins Sans
Frontières (MSF) und deren Nothilfe in Krisengebieten deutlich machen.
"Der Wettbewerb für Spiel- und Dokumentarfilme erweitert sich dieses Jahr sowohl um
Regionen als auch um inhaltlichen Umfang. Neue Stimmen kommen unter anderem aus
Südafrika, Norwegen, Frankreich, Island, England, Griechenland und ergänzen Beiträge aus
den USA, Russland, Brasilien und Argentinien. Die Wettbewerbsbeiträge erreichen uns aus
weiter Entfernung, jeder mit seinem persönlichen Stempel. Sie erzählen uns Geschichten, die
Tiefe und Komplexität hervorrufen und uns zeigen, dass es nicht immer so ist, wie es an der
Oberfläche zu sein scheint", betont Spoerri. Praktisch alle Filmemacher präsentieren ihre Werke
persönlich in Zürich.
Neues Schweizer Kino
Das Schweizer Filmschaffen ist am Zurich Film Festival dieses Jahr erneut prominent vertreten.
Mit insgesamt sieben Produktionen läuft in Zürich eine Rekordzahl von einheimischen Werken.
Als Weltpremieren sind im Deutschsprachigen Wettbewerb die Erstlingsfilme ALLES EIS DING
von Anita Blumer, ein Frauenfilm mit Stephanie Glaser in ihrer letzten Filmrolle, und MARY &
JOHNNY von Samuel Schwarz und Julian Grünthal, ein Liebesdrama mit Nadine Vinzens und
Nils Althaus, zu sehen.
Der Dokumentarfilmwettbewerb zeigt die beiden Weltpremieren UNTER WASSER ATMEN – DAS
ZWEITE LEBEN DES DR. NILS JENT von Andri Hinnen und Stefan Muggli sowie DARWIN von Nick
Brandestini über ein kleines kalifornisches Kaff und dessen Menschen. Rolf Lyssys URSULA –
LEBEN IM ANDERSWO zeigt die ergreifende Beziehung der behinderten Ursula und ihrer
Betreuerin. Ebenfalls als Gala Premiere läuft Thomas Imbachs poetisches Selbstporträt DAY IS
DONE, und Ulrich Grossenbacher zeigt als Special Screening MESSIES, EIN SCHÖNES CHAOS,
den Gewinnerfilm der Kritikerwoche in Locarno.
4
Die diesjährige Sektion Neue Welt Sicht ist dem aktuellen türkischen Filmschaffen gewidmet;
sieben Spiel- und Dokumentarfilme aus den letzten zwei Jahren geben Einblick in das
hierzulande wenig bekannte türkische Kino. Die Sektion onedotzero schliesslich präsentiert
digital produzierte innovative Kurzfilme, Animationsfilme und Musikvideos. Die Schweizer
Kurzfilme werden in der Reihe onedotzero_ch in einem eigenen Wettbewerb gezeigt.
Bereits zum sechsten Mal veranstaltet das Festival zusammen mit dem Schweizer Fernsehen die
Zurich Master Class, für deren Teilnahme rund 20 angehende Filmschaffende aus der Schweiz,
Deutschland und Österreich ausgewählt wurden. Master Classes geben etwa die Regisseure
Alejandro Gonzalez Inarritu, Paul Haggis und Charles Ferguson oder die Produzentin Christine
Vachon.
Drei Awards
Der US-Schauspieler Sean Penn erhält den diesjährigen Golden Icon Award des Festivals. Der
vielfach preisgekrönte Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent wird die Ehrung
am 28. September im Kino corso 1 persönlich entgegennehmen. In Zusammenarbeit mit dem
Filmpodium zeigt das ZFF eine Retrospektive von Penns Werk.
Mit dem diesjährigen Tribute Award wird der Kanadier Paul Haggis, einer der renommiertesten
und meistausgezeichneten Drehbuchautoren Hollywoods, geehrt. In Zusammenarbeit mit dem
Filmpodium zeigt das ZFF eine Retrospektive von Haggis’ Werk.
Schliesslich verleiht das Festival dem mexikanischen Regisseur Alejandro Gonzalez Inarritu,
einem der herausragenden Filmemacher der jüngeren Generation, einen Career Achievement
Award. Auch diesem persönlich anwesenden Preisträger widmet das Festival in
Zusammenarbeit mit dem Filmpodium eine Retrospektive.
Die Konzentration des Festivals rund um den Sechseläutenplatz mit Kinos und anderen
Veranstaltungsorten in unmittelbarer Nähe schafft als Festival der kurzen Wege ideale
Voraussetzungen für Besucher wie für Gäste.
Wir heissen Sie am 7. Zurich Film Festival herzlich willkommen!
5
Zurich vous en met plein la vue
96 nouveaux films venus du monde entier – dix Premières mondiales
Foule de stars avec S. Penn, A.G. Inarritu, P. Haggis et L. Fishburne
Zurich vous en met vraiment plein la vue: le Zurich Film Festival grandit encore et projette plus
de films dans plus de cinémas, dispose d’une nouvelle bande-annonce, accueille un plus grand
nombre d’invités, propose un centre du festival agrandi, une nouvelle Night Lounge et délivre
plus de prix, pour la première fois au vénérable Opernhaus de Zurich.
Les directeurs du Festival Nadja Schildknecht et Karl Spoerri ont présenté jeudi le programme et
ème
les nouveautés du 7
Zurich Film Festival. Ils se sont montrés très satisfaits de l’organisation
2011 qui, grâce à un budget supérieur, propose cette année un nouveau centre du festival sur la
Sechseläutenplatz et une cérémonie de remise des prix à l’Opernhaus, sans compter que le
programme enrichi présente cette année quelque 95 films (70 en 2010) dans 10 salles de
cinéma cette fois (7 en 2010), et que la manifestation peut se targuer d’un beau parterre de
stars.
Grands réalisateurs et stars invitées
Au programme: films de grands réalisateurs comme Steven Soderbergh (CONTAGION), Gus
Van Sant (RESTLESS), Lars von Trier (MELANCHOLIA), George Clooney (IDES OF MARCH), David
Cronenberg (A DANGEROUS METHOD), Steve McQueen (SHAME), Andrea Arnold (LES HAUTS DE
HURLEVENT), Werner Herzog (LA GROTTE DES RÊVES PERDUS), Andreas Dresen (HALT AUF
FREIER STRECKE) ou Rolf Lyssy (URSULA – LEBEN IN ANDERSWO) ainsi que stars invitées
présentes au Festival comme Sean Penn (Golden Icon Award), Alejandro Gonzalez Inarritu
(Career Achievement Award), Paul Haggis (Tribute Award), Laurence Fishburne (président du
jury), Alice Eve (membre du jury), Xavier Koller (membre du jury), Christian Ulmen (acteur),
Sabine Timoteo (actrice), Nadine Vinzens (actrice) ou Didier Burkhalter (Conseiller fédéral).
Gouvernement suisse et budget
La directrice du Festival Nadja Schildknecht se réjouit déjà de compter cette année, après
Moritz Leuenberger l’an dernier, avec Didier Burkhalter, un membre du gouvernement pour
prononcer le discours d’ouverture. La présidente de la Confédération Micheline Calmy-Rey, qui
er
avait déjà accepté de prononcer un discours lors de l’Award Night (1 octobre) a
malheureusement un empêchement. Elle s’adressera donc le samedi au public par message
vidéo.
N. Schildknecht s’est montrée très satisfaite que le Festival soit parvenu, malgré une
conjoncture difficile, à convaincre largement l’économie privée de croire à nouveau au ZFF et
de lui accorder sa confiance. Le Festival compte cette année 80 sponsors ou partenaires qui ont
contribué, avec leurs dons ou autres participations, à réunir 85% du budget d’entre-temps CHF
4,9 millions (4,1 millions en 2010).
6
Nouvelles sections au programme
La Première du thriller américain CONTAGION de Steven Soderbergh en territoire
ème
germanophone ouvrira le 22 septembre la 7
édition du Zurich Film Festival. Invité de marque
de la soirée: l’acteur américain Laurence Fishburne qui incarne, aux côtés de Matt Damon,
Marion Cotillard, Kate Winslet, Jude Law et Gwyneth Paltrow, le rôle du chef de l’autorité
antiépidémique qui doit lutter contre un virus mortel se propageant pour devenir une
pandémie. Pendant les onze jours de la manifestation, le ZFF déroulera enocre maintes fois le
tapis vert en signe de son engagement en faveur de l’environnement.
Quant au directeur artistique Karl Spoerri, lui aussi s’est montré jeudi enthousiaste sur le fait
que son équipe de programmation est parvenue à consolider son programme avec des
productions de qualité, malgré la foison de festivals dans le monde. Grâce à la nouvelle
compétition germanophone du documentaire et à la nouvelle section Border Lines, deux séries
s’ajoutent aux catégories habituelles, mettant davantage l’accent sur le cinéma
germanophone, d’une part, et sur la solidarité du Festival envers l’organisation Médecins Sans
Frontières (MSF) de par des productions socialement engagées.
« Les compétitions du film et du documentaire s’étendent cette année à d’autres contrées mais
aussi à d’autres contenus. Ces nouveaux échos proviennent notamment d’Afrique du Sud, de
Norvège, de France, d’Islande, d’Angleterre, de Grèce et complètent les contributions venues
des Etats-Unis, de Russie, du Brésil et d’Argentine. Ces productions nous touchent malgré leur
distance et sont toutes dotées de leur cachet personnel. Elles racontent des histoires
empreintes de profondeur et de complexité afin de nous montrer que tout n’est pas que
surface », a souligné K. Spoerri. Presque tous les cinéastes présenteront personnellement leur
œuvre à Zurich.
Cinéma suisse récent
Cette année, la production cinématographique suisse est à nouveau bien représentée. Avec
sept films au total, les œuvres locales établissent un record à Zurich. Le premier film d’Anita
Blumer ALLES EIS DING, un récit féministe présentant l’actrice Stephanie Glaser, fêtera sa
Première mondiale au sein de la compétition germanophone du film, sans compter que MARY &
JOHNNY de Samuel Schwarz et Julian Grünthal, avec Nadine Vinzens et Nils Althaus, sera
également projeté.
La compétition germanophone du documentaire présentera elle aussi deux Premières
mondiales: UNTER WASSER ATMEN – DAS ZWEITE LEBEN DES DR. NILS JENT d’Andri Hinnen et de
Stefan Muggli, ainsi que DARWIN signé Nick Brandestini, au sujet d’un village californien et de
ses habitants. Rolf Lyssy présentera son documentaire URSULA – LEBEN IN ANDERSWO,
brossant le portrait prenant d’Ursula, handicapée, et de son accompagnatrice. Quant aux
Premières Gala, le public pourra visionner l’autoportrait poétique de Thomas Imbach DAY IS
DONE ainsi que la production vainqueur de la Semaine de la Critique de Locarno, signée Ulrich
Grossenbacher MESSIES, EIN SCHÖNES CHAOS, dans la section Special Screening.
7
La programmation 2011 de la section Nouveaux horizons se consacre au cinéma turc actuel;
sept longs-métrages et documentaires des deux dernières années donneront un aperçu des
productions turques peu connues dans nos contrées. La section onedotzero présentera, pour
terminer, des courts-métrages numériques et innovants, des films d’animation ainsi que des
clips vidéo. En outre, les courts-métrages helvétiques seront diffusés, dans le cadre d’une
compétition dédiée, dans la section onedotzero_ch.
Pour la sixième fois, le Festival organise, en collaboration avec la télévision suisse alémanique,
les Zurich Master Class pour lesquelles 20 cinéastes en herbe de Suisse, d’Allemagne et
d’Autriche ont été sélectionnés. Orateurs des Master Class: les réalisateurs Alejandro Gonzalez
Inarritu, Paul Haggis et Charles Ferguson ainsi que la productrice Christine Vachon.
Trois Awards
L’acteur américain Sean Penn recevra cette année le Golden Icon du Festival. Le comédien,
scénariste, réalisateur et producteur des plus primés acceptera personnellement son prix le 28
septembre au cinéma corso 1. En collaboration avec le cinéma Filmpodium, le ZFF diffusera une
rétrospective de l’œuvre de S. Penn.
Quant au Tribute Award 2011, il sera remis au Canadien Paul Haggis, l’un des scénaristes les
plus renommés et primés d’Hollywood. Le ZFF diffusera une rétrospective de ses œuvres en
collaboration avec le cinéma Filmpodium.
Pour terminer, le Festival décernera un Career Achievement Award au réalisateur mexicain
Alejandro Gonzalez Inarritu, l’un des meilleurs cinéastes de la jeune génération. Le Festival
diffusera également, en l’honneur de ce vainqueur présent à Zurich, une rétrospective de son
œuvre en collaboration avec le cinéma Filmpodium.
Le positionnement du Festival du film autour de la Sechseläutenplatz, proche des cinémas et
autres lieux de la manifestation, propose aux visiteurs comme aux invités des conditions
d’accès idéales.
8
Wettbewerb
Internationaler Spielfilm
TURN ME ON, GODDAMMIT
Die Filme
BEAUTY
Oliver Hermanus
Südafrika
BULLHEAD
Michaël R. Roskam
Belgien
CIRCUMSTANCE
Maryam Keshavarz
Iran
CORPO CELESTE
Alice Rohrwacher
Italien, Schweiz
DIE FARBE DES OZEANS
Maggie Peren
Spanien
GROMOZEKA
Vladimir Kott
Russland
HAPPY, HAPPY
Anne Sewitsky
Norwegen
LAS ACACIAS
Pablo Giorgelli
Argentinien
LITTLE BIRDS
Elgin James
USA
LOUISE WIMMER
Cyril Mennegun
Frankreich
TAKE SHELTER
Jeff Nichols
USA
TURN ME ON, GODDAMMIT
Jannicke Systad Jacobsen
Norwegen
VAQUERO
Juan Minujín
Argentinien
Jurypräsident
Laurence Fishburne
Schauspieler, Produzent, Regisseur
USA
Stevan Arsenijevic
Regisseur, Drehbuchautor
Serbien
Alice Eve
Schauspielerin
Grossbritannien
John Lesher
Produzent
USA
Beki Probst
Leiterin EFM, Kinobetreiberin
Schweiz
Paprika Steen
Schauspielerin, Regisseurin, Drehbuchautor
Dänemark
Jury
9
Wettbewerb
Internationaler Dokumentarfilm
PAGE ONE: A YEAR INSIDE THE NEW YORK TIMES
Die Filme
AFTER THE APOCALYPSE
Antony Butts
Grossbritannien
AGNUS DEI: LAMB OF GOD
Alejandra Sánchez
Mexiko
BEAUTY DAY
Jay Cheel
Kanada
BUCK
Cindy Meehl
USA
GNARR
Gaukur Úlfarsson
Island
I AM MY OWN DOLLY PARTON
Jessica Nettelbladt
Schweden
ITALY: LOVE IT OR LEAVE IT
Gustav Hofer, Luca Ragazzi
Italien
LEMON
Laura Brownson, Beth Levison
USA
PAGE ONE: A YEAR INSIDE THE
NEW YORK TIMES
Andrew Rossi
USA
RAW MATERIAL
Chistos Karakepelis
Griechenland
THE BULLY PROJECT
Lee Hirsch
USA
THE SAMBA WITHIN ME
Georgia Guerra-Peixe
Portugal
John Battsek
Produzent
Grossbritannien
Charles Ferguson
Regisseur, Drehbuchautor, Produzent
USA
Eline Flipse
Regisseurin, Drehbuchautorin,
Produzentin
Regisseurin, Drehbuchautorin,
Schauspielerin
Produzent
Niederlande
Jury
Nino Kirtadze
Stephen Nemeth
Georgien
USA
10
Wettbewerb
Deutschsprachiger Spielfilm
DIE UNSICHTBARE
Die Filme
ALLES EIS DING
Anita Blumer
Schweiz
ATMEN
Karl Markovics
Österreich
KRIEGERIN
David F. Wnendt
Deutschland
DIE UNSICHTBARE
Christian Schwochow
Deutschland
EINE GANZ HEISSE NUMMER
Markus Goller
Deutschland
MARY & JOHNNY
Samuel Schwarz, Julian Grünthal
Schweiz
FENSTER ZUM SOMMER
Hendrik Handloegten
Deutschland
WESTWIND
Robert Thalheim
Deutschland
Pasquale Aleardi
Schauspieler, Musiker
Schweiz
Florian Cossen
Regisseur, Drehbuchautor
Deutschland
Janine Jackowski
Produzentin
Deutschland
Florian Keller
Filmjournalist, Autor
Schweiz
Xavier Koller
Regisseur, Drehbuchautor
Schweiz
Jury
11
Wettbewerb
Deutschsprachiger Dokumentarfilm
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
Die Filme
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
Regine Lettner
Deutschland
SCHWARZKOPF
Arman T. Riahi
Österreich
DARWIN
Nick Brandestini
Schweiz
AUF TEUFEL KOMM RAUS
Julie Kreuzer, Mareille Klein
Deutschland
THE OTHER CHELSEA –
EINE GESCHICHTE AUS DONEZK
Jakob Preuss
Deutschland
UNTER WASSER ATMEN –
DAS ZWEITE LEBEN DES DR. NILS JENT
Andri Hinnen, Stefan Muggli
Schweiz
UXO – UNEXPLODED ORDNANCE
Julia Weingarten
Deutschland
YUME
Annkatrin Hausmann, Shirin
Saghaie
Deutschland
Güzin Kar
Produzent, Drehbuchautor,
Regisseur
Regisseurin, Drehbuchautorin
Schweiz,
Deutschland
Schweiz
Vincent Lucassen
Produzent, Kameramann
Österreich
Jacqueline Zünd
Regisseurin, Drehbuchautorin
Schweiz
Jury
Christian Beetz
12
Ausser Konkurrenz
Gala Premieren
MONEYBALL
Die Filme
Eröffnungsfilm: CONTAGION
Steven Soderbergh
USA
50 / 50
Jonathan Levine
USA
A DANGEROUS METHOD
David Cronenberg
Kanada
ANOTHER HAPPY DAY
Sam Levinson
USA
CHICKEN WITH PLUMS
Vincent Paronnaud, Marjane Satrapi
Frankreich
DAY IS DONE
Thomas Imbach
Schweiz
JONAS
Robert Wilde, Christian Ulmen
Deutschland
MARGIN CALL
J. C. Chandor
USA
MELANCHOLIA
Lars von Trier
Dänemark
MONEYBALL
Bennett Miller
USA
RAMPART
Oren Moverman
USA
RESTLESS
Gus van Sant
USA
SHAME
Steve McQueen
Grossbritannien
HALT AUF FREIER STRECKE
Andreas Dresen
Deutschland
TEXAS KILLING FIELDS
Ami Canaan Mann
USA
THE ARTIST
Michel Hazanavicius
Frankreich
THE DEEP BLUE SEA
Terrence Davies
Grossbritannien
THE IDES OF MARCH
George Clooney
USA
URSULA – LEBEN IN ANDERSWO
Rolf Lyssy
Schweiz
WUTHERING HEIGHTS
Andrea Arnold
Grossbritannien
Abschlussfilm: THE HELP
Tate Taylor
USA
13
Ausser Konkurrenz
Special Screenings
CLIMATE REFUGEES
Die Filme
MESSIES, EIN SCHÖNES CHAOS
Ulrich Grossenbacher
Schweiz
BETTER THIS WORLD
Kelly Duane de la Vega, Katie Galloway
USA
CAVE OF FORGOTTEN DREAMS
Werner Herzog
Frankreich
CLIMATE REFUGEES
Michael P. Nash
USA
DATING LANZELOT
Oliver Rihs
ONE LIFE
Martha Holmes, Michael Gunton
Deutschland,
Schweiz
Grossbritannien
LET ME IN
Matt Reeves
USA
TT3D – CLOSER TO THE EDGE
Richard de Aragues
USA
14
Ausser Konkurrenz
Neue Welt Sicht: Türkei
Die Reihe Neue Welt Sicht ist dieses Jahr dem aktuellen türkischen Filmschaffen gewidmet.
Gezeigt werden erste, zweite und dritte Regiearbeiten aus den letzten zwei Jahren. Die
Bandbreite der Produktionen bewegt sich von grossen Blockbustern bis zu kleinen
Autorenfilmen und zeigt damit die Vielfalt des türkischen Kinos.
Die insgesamt sieben Kinoproduktionen sowie mehrere Kurzfilme erzählen von menschlichen
Beziehungen und familiärem Zusammenhalt in Zeiten des gesellschaftlichen und politischen
Wandels. Dabei spielt immer wieder die 20-Millionen-Metropole Istanbul eine wichtige Rolle.
MERRY GO ROUND
Die Filme
BROKEN MUSSELS
Seyfettin Tokmak
ECUMENOPOLIS: CITY WITHOUT LIMITS
Imre Azem
LOSERS CLUB
Tolga Örnek
MAJORITY
Seren Yüce
MERRY GO ROUND
Ilksen Basarir
OUR GRAND DESPAIR
Seyfi Teoman
WRONG ROSARY
Mahmut Fazil Coskun
Kurzfilmprogramm
MY MOTHER LEARNS CINEMA
Nesimi Yetik
BISKILET
Serhat Karaaslan
I, SOLDIER
Ergun Köken
MOMENT
Aysegül Okul
GEMEINSCHAFT
Özlem Akin
XEWNA YUSIF
Ferit Karahan
KÖY
Mustafa Dok
BENDE SIRA
Ismet Ergün
15
Ausser Konkurrenz
Border Lines
Die medizinische Nothilfeorganisation Médecins Sans Frontières / Ärzte ohne Grenzen (MSF) ist
zum dritten Mal Charity-Partner des Zurich Film Festival (ZFF). Erstmals zeigt das ZFF
zusammen mit MSF unter dem Titel BORDER LINES eine eigene Filmreihe mit zwei Kinofilmen,
einer Kurzdoku sowie sechs Kurzfilmen, die sich mit Grenzsituationen und Konfliktthemen
auseinandersetzen.
Der Dokumentarfilm THE CARRIER von Maggie Betts (USA) erzählt vom Kampf einer HIVpositiven Mutter im afrikanischen Sambia, die ihr werdendes Kind vor dem Virus zu schützen
versucht. SKATEISTAN von Kai Sehr aus Deutschland ist ein Dokumentarfilm über die Initiative
‚Skateistan’, der ersten Skateboard-Schule in Afghanistan. Davor zeigen die Organisatoren
SKATE & LIVE, eine Kurzdoku über drei leidenschaftliche junge Skater, die sich gegen Krankheit
und Behinderung durchgesetzt haben.
Im Anschluss an die Vorführungen von THE CARRIER und SKATEISTAN hat das Publikum
Gelegenheit, mit MSF-Mitarbeitern, Experten und Filmemachern über die Filme und die Arbeit
von MSF zu diskutieren.
Gezeigt wird zudem ein Kurzfilmblock mit sechs Kurzfilmen zum Thema Konflikte, darunter
etwa der Schweizer Animationsfilm CHRIGI von Anja Kofmehl. Die Kurzfilme wurden vom
Internationalen Kurzfilmfestival Winterthur für das ZFF zusammengestellt.
THE CARRIER
CHRIGI
Die Filme
SKATEISTAN – FOUR WHEELS AND A BOARD IN
KABUL
Kai Sehr
Deutschland
THE CARRIER
Maggie Betts
USA
CHRIGI
Anja Kofmehl
Schweiz
WARAMUTSEHO
Auguste Bernard Kouémo
Yanghu
Robert-Jan Lacombe
Frankreich
Deutschland
PRAYERS FOR PEACE
Stephan Hilpert & Frauke
Finsterwalder
Dustin Grella
WAGAH
Sepuyo Sen
Deutschland
Kurzfilmprogramm
KWA HERI MANDIMA
WEIL DER MENSCH EIN MENSCH IST
Schweiz
USA
16
Ausser Konkurrenz
onedotzero
Die Sektion onedotzero des Zurich Film Festival präsentiert dem Publikum eine Reihe von
unkonventionellen, digitalen Kurzfilmen und Musikclips. Neben drei Programmen der Londoner
Ausgabe onedotzero_adventures in motion präsentieren wir mit dem Wettbewerbsprogramm
onedotzero_ch auch das heimische Filmschaffen.
EXTENDED PLAY
Die Programme
onedotzero_ch
wow + flutter 11
extended play
wavelength 11
WAVELENGTH 11
17
Golden Icon Award
Sean Penn
Der US-Schauspieler Sean Penn erhält den diesjährigen Golden Icon Award des Zurich Film
Festival. Der vielfach preisgekrönte Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent wird
den Preis am Mittwoch, 28. September im Kino corso 1 persönlich entgegennehmen.
Sean Penn ist einer der aussergewöhnlichsten Leinwandstars seiner Generation. DEAD MAN
WALKING (1996) von Tim Robbins brachte ihm seine erste Oscar-Nominierung und einen
Silbernen Bären der Berlinale ein. Weitere Oscar-Nominierungen erhielt er für SWEET AND
LOWDOWN (2000, Woody Allen) und I AM SAM (2001, Jessie Nelson).
Für seine Rolle in MYSTIC RIVER (2004) von Clint Eastwood wurde er mit dem Oscar als Bester
Hauptdarsteller ausgezeichnet. Seinen zweiten Hauptdarsteller-Oscar erhielt er 2009 für seine
Rolle als Harvey Milk in Gus Van Sants Biopic MILK.
In Zusammenarbeit mit dem Filmpodium zeigt das ZFF eine Retrospektive des filmischen Werks
von Sean Penn. Aus Anlass der Preisverleihung wird sein Film INTO THE WILD (2007), bei dem er
das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat, zu sehen sein.
MILK
Die Filme der Retrospektive
AT CLOSE RANGE
James Foley
1986
INDIAN RUNNER
Sean Penn
1991
CARLITO’S WAY
Brian de Palma
1993
DEAD MAN WALKING
Tim Robbins
1995
SWEET AND LOWDOWN
Woody Allen
1999
MYSTIC RIVER
Clint Eastwood
2003
INTO THE WILD
Sean Penn
2007
MILK
Gus van Sant
2008
18
Career Achievement Award
Alejandro Gonzalez Inarritu
Mit dem mexikanischen Regisseur Alejandro Gonzalez Inarritu kommt einer der herausragenden
Filmemacher der jüngeren Generation ans Zurich Film Festival. Inarritu feierte mit seinen
Kinofilmen AMORES PERROS (2000, Oscar-Nominierung), 21 GRAMS (2003, zwei OscarNominierungen und Schauspielpreis für Sean Penn in Venedig), BABEL (2006, sieben OscarNominierungen) und BIUTIFUL (2010) weltweit Erfolge.
In Zusammenarbeit mit dem Filmpodium zeigt das ZFF eine Retrospektive des Werks von
Alejandro Gonzalez Inarritu. Der Starregisseur wird am 30. September (18.15 im Filmpodium)
eine öffentliche Zurich Master Class geben. An der Award Night am 1. Oktober wird er für sein
herausragendes Filmschaffen mit dem Career Achievement Award des Festivals geehrt.
BABEL
Die Filme der Retrospektive
AMORES PERROS
2000
11’09’’01
2002
21 GRAMS
2003
BABEL
2006
19
A Tribute to...
Paul Haggis
Mit dem Kanadier Paul Haggis kommt einer der renommiertesten und meistausgezeichneten
Drehbuchautoren Hollywoods ans Zurich Film Festival. Er schrieb etwa die Drehbücher zu Clint
Eastwoods MILLION DOLLAR BABY (2004) und LETTERS FROM IWO JIMA (2006) oder Marc
Forsters QUANTUM OF SOLACE (2008).
Daneben realisierte er eigene Filme, zu denen er immer auch das Buch schrieb, wie seinen
Grosserfolg CRASH (2005), für den er mit dem Oscar für den Besten Film und für das Beste
Originaldrehbuch ausgezeichnet wurde.
In Zusammenarbeit mit dem Filmpodium zeigt das ZFF eine Retrospektive des filmischen Werks
von Paul Haggis. Am Samstag (1. Oktober) gibt er eine öffentliche Zurich Master Class (15.00
im Filmpodium). An der Award Night am 1. Oktober im Opernhaus Zürich wird er für sein
herausragendes filmisches Werk mit dem A Tribute to... des Festivals geehrt.
CASINO ROYALE
Die Filme der Retrospektive
CRASH
Paul Haggis
2004
MILLION DOLLAR BABY
Clint Eastwood
2004
CASINO ROYALE
Martin Campbell
2006
IN THE VALLEY OF ELAH
Paul Haggis
2007
20
Zurich Film Festival in Zahlen
Statistik
13
Filme im Internationalen Spielfilmwettbewerb
8
Filme im Deutschsprachigen Spielfilmwettbewerb
12
Filme im Internationalen Dokumentarfilmwettbewerb
8
Filme im Deutschsprachigen Dokumentarfilmwettbewerb
29
Erstlingsfilme in den vier Wettbewerben
41
Wettbewerbsfilme
1237 gesichtete Filme gesamt
5
Jurys (4 Wettbewerbjurys, 1 Kritikerjury)
10
Kinosäle
12
Filmreihen
65
Spielfilme
31
Dokumentarfilme
20
Filme von Frauen (Regie)
21
Galapremieren
10
Weltpremieren
6
Internationale Premieren
12
Europapremieren
33
Premieren im deutschsprachigen Raum
16
Schweizer Premieren
24
Filmländer
7
Schweizer Filme (und 2 Koproduktionen)
96
Filme gesamt (ohne onedotzero)
15
Kurzfilme (ohne onedotzero)
4,9
Budget in Millionen (Partner, Stiftungen, Donors sowie Eintritte und öffentliche Hand)
21
Zurich Film Festival in Zahlen
Schweizer Filme
Am Zurich Film Festival werden 9 Schweizer Filme gezeigt:
ALLES EIS DING
Anita Blumer
CORPO CELESTE (Koproduktion)
Alice Rohrwacher
DATING LANZELOT (Koproduktion)
Oliver Rihs
DAY IS DONE
Thomas Imbach
DARWIN
Nick Brandestini
MARY&JOHNNY
Samuel Schwarz/Julian Grünthal
MESSIES, EIN SCHÖNES CHAOS
Ulrich Grossenbacher
UNTER WASSER ATMEN – DAS ZWEITE LEBEN DES DR.
NILS JENT
Andri Hinnen, Stefan Muggli
URSULA – LEBEN IN ANDERSWO
Rolf Lyssy
Weltpremieren
Das Zurich Film Festival präsentiert 10 Weltpremieren:
ALLES EIS DING
Anita Blumer
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
Regine Lettner
DATING LANZELOT
Oliver Rihs
EINE GANZ HEISSE NUMMER
Markus Goller
FENSTER ZUM SOMMER
Hendrik Handloegten
LEMON
Laura Brownson, Beth Levinson
MARY&JOHNNY
Samuel Schwarz, Julian Grünthal
UNTER WASSER ATMEN – DAS ZWEITE LEBEN DES DR.
NILS JENT
Andri Hinnen, Stefan Muggli
JONAS
Robert Wilde, Christian Ulmen
URSULA – LEBEN IN ANDERSWO
Rolf Lyssy
22
Zurich Film Festival in Zahlen
Filme von Frauen (Regie)
Bei etwa einem Fünftel der am Festival gezeigten Filme haben Frauen Regie geführt:
AGNUS DEI: LAMB OF GOD
Alejandra Sanchez
ALLES EIS DING
Anita Blumer
AUF TEUFEL KOMM RAUS
Julie Kreuzer, Mareille Klein
BETTER THIS WORLD
Kelly Duane de la Vega, Katie Galloway
BUCK
Cindy Meehl
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
Regine Lettner
CHICKEN WITH PLUMS
Marjane Satrapi, Vincent Paronnaud
CIRCUMSTANCE
Maryam Keshavarz
CORPE CELESTE
Alice Rohrwacher
DIE FARBE DES OZEANS
Maggie Peren
HAPPY, HAPPY
Anne Sewitsky
I AM MY OWN DOLLY PARTON
Jessica Nettelbladt
LEMON
Laura Brownson, Beth Levison
MERRY GO ROUND
Ilksen Basarir
ONE LIFE
Martha Holmes, Michael Gunton
THE CARRIER
Maggie Betts
THE SAMBA WITHIN ME
Georgia Guerra-Peixe
TURN ME ON, GODDAMMIT
Jannicke Systad Jacobsen
UXO – UNEXPECTED ORDNANCE
Julia Weingarten
YUME
Annkatrin Hausmann, Shirin Saghaie
23
Zurich Film Festival in Zahlen
Erstlingsfilme
In den Wettbewerbsreihen zeigt das ZFF 29 Erstlingsfilme (von insgesamt 41 Filmen):
Internationaler Spielfilm: 10
TURN ME ON, GODDAMMIT
Jannicke Systad Jacobsen
Norwegen
LAS ACACIAS
Pablo Giorgelli
Argentinien
VAQUERO
Juan Minujin
Argentinien
CIRCUMSTANCE
Maryam Keshavarz
USA
LITTLE BIRDS
Elgin James
USA
HAPPY, HAPPY
Anne Sewitsky
Norwegen
CORPO CELESTE
Alice Rohrwacher
Italien
GROMOZEKA
Vladimir Kolt
Russland
BULLHEAD
Michael R. Roskam
Belgien
LOUISE WIMMER
Cyril Mennegun
Frankreich
BUCK
Cindy Meehl
USA
THE SAMBA WITHIN ME
Georgia Guerra-Peixe
Brasilien
I AM MY OWN DOLLY PARTON
Jessica Nettelbladt
Schweden
BEAUTY DAY
Jay Cheel
Kanada
AFTER THE APOCALYPSE
Antony Butts
Grossbritannien
LEMON
Beth Levison / Laura Brownson
USA
GNARR
Gaukar Ulfarsson
Island
Schweiz
KRIEGERIN
Samuel Schwarz / Julian
Grünthal
David F. Wnendt
ATMEN
Karl Markovics
Österreich
ALLES EIS DING
Anita Blumer
Schweiz
DARWIN
Nick Brandestini
Schweiz
SCHWARZKOPF
Arman T. Riahi
Österreich
UNTER WASSER ATMEN – DAS ZWEITE
LEBEN DES DR. NILS JENT
Stefan Muggli / Andri Hinnen
Schweiz
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
Regine Lettner
Deutschland
UXO – UNEXPLODED ORDNANCE
Julia Weingarten
Deutschland
YUME
Deutschland
AUF TEUFEL KOMM RAUS
Ann Kathrin Hausmann / Shirin
Saghaie
Julie Kreuzer / Mareille Klein
THE OTHER CHELSEA
Jakob Preuss
Deutschland
Internationaler Dokumentarfilm: 7
Deutschsprachiger Spielfilm: 4
MARY & JOHNNY
Deutschland
Deutschsprachiger Dokumentarfilm: 8
Deutschland
24
Gästeliste
Vorname
J.C.
Brian
Nigel
Andreas
Peter
Rolf
Rose-Marie
Anita
Thomas
Andrea
Stéphane
Marjane
Jeremy
Christian
Robert
Nikohl
Sarah
Pablo
Oliver
Vladimir
Maggie
Juan
Alice
Jannicke
Kay
Lemon
Beth
Laura
Antony
Jay
Gustav
Luca
Cindy
Jessica
Alejandra
Gaukur
Paula
Christos
Lee
Anita
Markus
Julian
Samuel
Hendrik
Maria
Christian
Jochen
Robert
David Falko
Nick
Annkatrin
Shirin
Mareille
Julie
Regine
Miguel
Maren
Jakob
Stefan
Andri
Nils
Arman T.
Julia
Seyfettin
Mahmut
Maggie
Name
Chandor
Oliver
Sinclair
Dresen
Rommel
Lyssy
Schneider
Utzinger
Imbach
Staka
Roche
Satrapi
Thomas
Ulmen
Wilde
Boosheri
Kazemy
Giorgelli
Hermanus
Kott
Peren
Minujin
Rohrwacher
Systad Jacobsen
Panabaker
Anderson
Levison
Brownson
Butts
Cheel
Hofer
Ragazzi
Meehl
Nettelbladt
Sanchez
Ulfarsson
Cosenza
Karakepelis
Hirsch
Blumer
Goller
Grünthal
Schwarz
Handloegten
Köpf
Schwochow
Laube
Thalheim
Wnendt
Brandestini
Hausmann
Saghaie
Klein
Kreuzer
Lettner
Adrover
Lüthje
Preuss
Muggli
Hinnen
Jent
Riahi
Weingarten
Tokmak
Fazilcoskun
Betts
Funktion
Regie
Produktion
Produktion
Regie
Produktion
Regie
Produktion
Protagonistin
Regie
Produktion
Cutter
Regie
Produktion
Cast
Regie
Cast
Cast
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Cast
Protagonist
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Produktion
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Produktion
Regie
Produktion
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Protagonist
Regie
Regie
Regie
Regie
Protagonist
Regie
Regie
Regie
Regie
Regie
Filmtitel
MARGIN CALL
THE IDES OF MARCH
THE IDES OF MARCH
HALT AUF FREIER STRECKE
HALT AUF FREIER STRECKE
URSULA - LEBEN IM ANDERSWO
URSULA - LEBEN IM ANDERSWO
URSULA - LEBEN IM ANDERSWO
DAY IS DONE
DAY IS DONE
POULET AUX PRUNES
POULET AUS PRUNES
A DANGEROUS METHOD
JONAS
JONAS
CIRCUMSTANCE
CIRCUMSTANCE
LAS ACACIAS
BEAUTY
GROMOZEKA
DIE FARBE DES OZEANS
VAQUERO
CORPO CELESTE
TURN ME ON, GODDAMMIT
LITTLE BIRDS
LEMON
LEMON
LEMON
AFTER THE APOCALYPSE
BEAUTY DAY
ITALY: LOVE IT OR LEAVE IT
ITALY: LOVE IT OR LEAVE IT
BUCK
I AM MY OWN DOLLY PARTON
AGNUS DIE: LAMB OF GOD
GNARR
THE SAMBA WITHIN ME
RAW MATERIAL
THE BULLY PROJECT
ALLES EIS DING
EINE GANZ HEISSE NUMMER
MARY & JOHNNY
MARY & JOHNNY
FENSTER ZUM SOMMER
FENSTER ZUM SOMMER
DIE UNSICHTBARE
DIE UNSICHTBARE
WESTWIND
KRIEGERIN
DARWIN
YUME
YUME
AUF TEUFEL KOMM RAUS
AUF TEUFEL KOMM RAUS
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
THE OTHER CHELSEA
UNTER WASSER ATMEN
UNTER WASSER ATMEN
UNTER WASSER ATMEN
SCHWARZKOPF
UXO- UNEXPLODED ORDNANCE
BROKEN MUSSELS
WRONG ROSARY
THE CARRIER
25
Christine
Vachon
ZMC Referentin
Pressevorführungen
Datum
Zeit
Film
Sektion
Kino
22. 9.
22. 9.
15:00
17:15
TAKE SHELTER
WESTWIND
INT SPF
DT SPF
Le Paris
Arena 8
23. 9.
23. 9.
23. 9.
23. 9.
13:00
13:30
13:45
14:45
TURN ME ON, GODDAMMIT
FENSTER ZUM SOMMER
VAQUERO
DIE UNSICHTBARE
INT SPF
DT SPF
INT SPF
DT SPF
Arena 8
corso 2
Arena 9
Arena 8
24. 9.
15:30
MARY & JOHNNY
CH SPF
corso 3
25. 9.
25. 9.
15:45
17:45
BUCK
GNARR
INT DOK
INT DOK
corso 3
corso 3
26. 9.
26. 9.
26. 9.
26. 9.
13:00
13:00
15:00
17:30
CALL IT A BALANCE IN THE UNBALANCE
UNTER WASSER ATMEN
BEAUTY
ALLES EIS DING
DT DOK
DT DOK
INT SPF
DT SPF
Arena 9
corso 3
corso 3
corso 3
27. 9.
27. 9.
13:00
15:30
DIE FARBE DES OZEANS
GROMOZEKA
INT SPF
INT SPF
Arena 8
Arena 8
29. 9.
14:30
EINE GANZ HEISSE NUMMER
DT SPF
Arena 8
30.9
30. 9.
30. 9.
12:30
14:45
15:15
BULLHEAD
LEMON
FENSTER ZUM SOMMER
INT SPF
INT DOK
DT SPF
corso 3
corso 2
corso 3
INT SPF:
INT DOK:
DT SPF:
DT DOK:
Internationaler Spielfilm
Internationaler Dokumentarfilm
Deutschsprachiger Spielfilm
Deutschsprachiger Dokumentarfilm
26
Zurich Master Class 2011
Die Zurich Master Class ermöglicht rund 20 jungen Filmschaffenden aus dem Bereich Regie,
Drehbuch und Produktion Begegnungen mit renommierten Vertretern der internationalen
Filmbranche (2006‐2010 u.a. mit Milos Forman, Morgan Freeman, Costa-Gavras, Terry Gilliam,
Ken Loach, Sylvester Stallone, Jeremy Thomas). Die Talentwerkstatt des Zurich Film Festival
und vom SRF setzt sich zum Ziel, den Nachwuchs aus der Schweiz, Österreich und Deutschland
nachhaltig zu fördern und junge Filmemacher bei ihren ersten Schritten zu unterstützen. In
intensiven Workshops werden die Arbeiten bekannter Regisseure, Produzenten und Autoren
besprochen. Die Teilnehmer sollen Impulse für ihre eigenen Projekte erhalten und sich intensiv
mit relevanten Frage- und Problemstellungen auseinandersetzen. Neben diesen geschlossenen
Zurich Master Classes in den Räumlichkeiten der Gessnerallee finden auch öffentliche,
sogenannte Public Zurich Master Classes, im Filmpodium statt, welche als moderierte
Gespräche allen interessierten Festivalbesuchern offenstehen.
SO 25.9, Filmpodium
14.30-17.45 Public ZMC Screening INSIDE JOB
Public ZMC Charles Ferguson (Dokumentarfilmregisseur,
USA: INSIDE JOB, NO END IN SIGHT)
MO 26.9, Gessnerallee, Bühne B
12.00-13.30 Begrüssung
15.00-18.30 Christine Vachon (Produzentin, USA: u.a.
KIDS, BOYS DON’T CRY, FAR FROM HEAVEN)
DI 27.9, Gessnerallee, Bühne B
10.30-13.30 John Battsek (Dokumentarfilmproduzent, UK:
u.a. ONE DAY IN SEPTEMBER, RESTREPO, THE TILLMAN
STORY)
MI 28.9, Gessnerallee, Bühne B
11.00-14.00 Janine Jackowski (Produzentin, D: u.a. ALLE
ANDEREN, HOTEL VERY WELCOME, DER WALD VOR
LAUTER BÄUMEN)
DO 29.9, Gessnerallee, Bühne B
13.00-16.00 Oliver Hermanus (Regisseur, Südafrika: u.a.
SKOONHEID, welcher im Internat. Spielfilmwettbewerb
läuft)
FR 30.9, Filmpodium
10.30-13.30 Stefan Arsenijević (Regisseur, Serbien: u.a.
LOVE AND OTHER CRIMES, A(TORSION) )
18.15-19.45 Public ZMC Alejandro González Iñárritu
(Regisseur, Mexiko: u.a. BABEL, 21 GRAMS, AMORES
PERROS)
SA 1.10, Filmpodium
15.00-17.00 Public ZMC Paul Haggis (Autor, Regisseur &
Produzent, Kanada: u.a. CRASH, MILLION DOLLAR BABY)
27
Filmbildung und Schulvorstellungen
Buchpräsentation zu Filmbildung
Den Auftakt des diesjährigen Schulprogramms bildet eine Buchvorstellung für Lehrer, Eltern
und Studenten mit anschliessender Diskussion am Freitag, 23. September um 17 Uhr in Kino
corso 4.
Vinzenz Hediger, Schweizer Filmwissenschaftler, präsentiert erstmals sein neues Buch „ORTE
FILMISCHEN WISSENS – Filmkultur und Filmvermittlung im Zeitalter digitaler Netzwerke“. Der
Traum vom medienfreien Kind ist ausgeträumt, wie sollen Pädagogen der Herausforderung
durch die Medien begegnen? Sollen sie vor den Gefährdungen von Kindern und Jugendlichen
durch Computerspiele, Fernsehen und Film warnen und „Medien-Prävention“ betreiben? Oder
sollen sie der Tatsache Rechnung tragen, dass Kinder und Jugendliche ohnehin immer schon
mit Medien umgehen und ihnen zur Möglichkeit verhelfen, über Medien kritisch zu reflektieren?
Gehören Geschichte und Ästhetik der Medien und insbesondere auch des Films auf den
Lehrplan der Schulen, und wenn ja, in welcher Form? Über diese Fragen soll aus Anlass der
Buchpräsentation beim Zurich Film Festival diskutiert werden.
Schulvorstellungen am Nachmittag
Das ZFF möchte mit ausgewählten Schulvorstellungen Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren
Zugang zum aktuellen Filmschaffen junger Regisseure geben und ihre Auseinandersetzung mit
dem Medium Film fördern!
Für die Nachmittagsprogramme zwischen dem 26. und 30. September hat das Programmteam
gemeinsam mit schule&kultur - der Bildungsdirektion des Kantons Zürich – fünf spannende
Spiel- und Dokumentarfilme ausgesucht:
1. BETTER THIS WORLD – Dokumentarfilm / USA – Ein Thriller um die Verhaftung zwei junger
Protestanten, die 2008 gegen die Politik von George W. Bush demonstrieren und ins Visier des
FBI geraten.
Themen: Protest und Rebellion, friedliche und gewalttätige Massnahmen, Werte, Individualität
und Verantwortung in einer Gesellschaft, US-Rechtssystem, Auswirkungen von 9/11 und
Aufgaben des FBI
Montag, 26. September, 13.30 Uhr, Kino corso 4
2. THE BULLY PROJECT – Dokumentarfilm / USA – Langzeit-Portraits von Schülern, die auf
unterschiedliche Weise in der Schule gemobbt, gehänselt, geschlagen und beleidigt werden.
Themen: Mobbing an Schulen, Jugendgewalt, Zugehörigkeit, Ausgrenzung, Vertrauen
Dienstag, 27. September, 13.15 Uhr, Kino corso 4
28
3. YUME – Dokumentarfilm / Deutschland – Drei junge Frauen auf Kuba, in Teheran und in Tokio
suchen ihren Weg aus ihrem Elternhaus und im Umgang mit ihren politischen und
gesellschaftlichen Systemen.
Themen: Coming-of-Age, politische Systeme anderer Länder, Identität, Individualität,
Entwicklungsprozesse junger Frauen
Mittwoch, 28. September, 13.15 Uhr, Kino corso 4
4. SCHWARZKOPF – Dokumentarfilm / Österreich – Der Rapper Nazar kommt aus der
Untersuchungshaft und versucht auf eigene Faust, ein neues Album aufzunehmen. Eine
Geschichte über eine neue Generation von Migranten und ihre Sehnsucht nach Identität und
Zugehörigkeit.
Themen: Hip-Hop Kultur und Rap-Musik, Migration und Integration, Jugendkriminalität
Donnerstag, 29. September, 12.45 Uhr, Kino corso 4
5. WESTWIND – Spielfilm / Deutschland – 1988 : Das Zwillingspaar Merle und Dorle aus der DDR
lernt im Pionierlager in Ungarn junge Männer aus Hamburg kennen. Merle verliebt sich und
steht vor einer schweren Entscheidung.
Themen: erste Liebe, Sozialismus, Coming-of-Age, Gesellschaft, Werte, Widerstand
Freitag, 30. September, 13.00 Uhr, Kino Arena 8
Weitere Infos unter: http://www.zurichfilmfestival.org/de/programm/schulvorstellungen/
29
Rund um das Festivalzentrum
Mit dem Festivalzentrum auf dem Sechseläutenplatz ist das Zurich Film Festival im Herzen der
Stadt angekommen. Die Nähe des Festivalzeltes zu den Kinos corso und Arthouse Le Paris
schafft ein kompaktes, zentrales und gut erreichbares Zentrum im Stadtkern, welches als
Anlauf- und Informationsstelle für Journalisten und Publikum fungiert und mit der Interview
Lounge zusätzlich Raum für Interviews bietet – all dies in einer angenehmen und anregenden
Atmosphäre.
Akkreditierung fürs Festival
Noch bis 14. September können Sie sich unter folgendem Link gratis für das Festival
akkreditieren: http://www.zurichfilmfestival.org/de/presse/akkreditierung. Die Pässe sind ab
dem 22. September im Festivalzentrum abzuholen.
Falls Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt zur Akkreditierung entschliessen, können Sie sich vor
Ort im Festivalzentrum akkreditieren lassen. Dabei erheben wir eine Gebühr von CHF 20.
Akkreditierung für den Grünen Teppich
Akkreditieren Sie sich via www.zurichfilmfestival.org/de/presse für den Grünen Teppich für
folgende Anlässe:
-
Opening Night: 22. September
Golden Icon Award: 28. September
Award Night: 1. Oktober
30
Bitte das Formular, das zum Download zur Verfügung steht, ausfüllen und vollständig an
[email protected] retournieren.
Rund um das Festivalzentrum
Tickets
Tickets für akkreditierte Journalisten sind am Akkreditierungsschalter im Festivalzentrum
erhältlich und können für den aktuellen und den darauffolgenden Tag abgeholt werden. Aus
dem Ticketkontingent für akkreditierte Journalisten kann pro Person und Vorstellung nur ein
Ticket bezogen werden. Festivalpass und Ticket müssen am Saaleingang vorgezeigt werden.
Reguläre Tickets sind ab dem 8. September über www.zurichfilmfestival.org sowie im Kino
corso und im Tickethäuschen am Paradeplatz erhältlich. Neu sind dieses Jahr die Tickets auch
auf starticket.ch und an allen Starticket-Verkaufsstellen erhältlich. Ab dem 16. September
können Tickets zusätzlich im Kino Arena Filmcity und ab dem 22. September zusätzlich im
Festivalzentrum am Sechseläutenplatz, im Arthouse Le Paris und im Ticket- und Infozelt beim
Café/Bar Odeon gekauft werden.
Neu bietet das Zurich Film Festival eine eigene Kinokarte an. Diese ermöglicht den Zutritt zu
allen regulären Vorstellungen des Festivals für maximal CHF 13. Die Karte kann ab dem 8.
September an allen Verkaufsstellen des Zurich Film Festival (auch online) zum Preis von CHF 29
bezogen werden. Besitzer der kinokarte.ch, der ArenaCard oder des Halbtax-/GeneralAbonnements des Filmpodiums erhalten die ZFF-Karte für CHF 19.
Interview-Lounge
In der Interview-Lounge werden täglich Beiträge des festivaleigenen Web TVs „ZFF Daily“
gedreht, die jeweils am darauffolgenden Tag auf der ZFF Website aufgeschaltet werden. Die
Interview-Lounge können Sie zudem für Ihre Interviews buchen, um Ihrem Gespräch eine
angenehme Festivalatmosphäre zu verleihen.
Zusätzliche Dienstleistungen
Offizielles Audio Press Kit des 7. Zurich Film Festival
Auf der Online-Plattform STARS & MOVIES stehen täglich
- sendefertige Features
- O-Töne
- Dialogszenen
- Interviews
- Musikteppiche
zu den Festival-Filmen und Events zum Download bereit.
Link: www.starsandmovies.ch
31
Das Kultur-Sponsoring der Credit Suisse
Sponsoring-Philosophie und Übersicht der Engagements
Februar 2011
Höchstleistungen ermöglichen
Mit ihrem Engagement im Kultur-Sponsoring trägt die Credit
Suisse dazu bei, bedeutende kulturelle Leistungen zu ermöglichen. Der weltweit tätige Finanzdienstleister konzentriert
sich dabei auf die drei Bereiche Kunst, klassische Musik und
Jazz. Die Credit Suisse fördert Institutionen, die auf ihrem
Gebiet Herausragendes leisten und Werte pflegen, die mit
denjenigen der Credit Suisse übereinstimmen.
Wenn Aussergewöhnliches entstehen soll, sind Vertrauen und
Kontinuität Grundvoraussetzungen. Deshalb strebt die Credit
Suisse in der Regel langjährige Partnerschaften an. Dies
erlaubt es den unterstützten Partnern, ihr Entwicklungspotenzial auszuschöpfen und nachhaltig erfolgreich zu sein.
Zudem leistet die Credit Suisse einen wesentlichen Beitrag zur
Förderung des Nachwuchses und damit zur kulturellen Vielfalt
und Erneuerung.
Neben dem Bekenntnis zum wichtigen Heimmarkt Schweiz
hat die Credit Suisse im Kultur-Sponsoring die internationale
Präsenz verstärkt. Die Credit Suisse ist denn auch,
international gesehen, einer der grössten Sponsoren von
Kunst und Kultur. Neuere Engagements mit langfristigem
Fokus sind das Sydney Symphony (seit 2010), die National
Gallery in London (seit 2008), das Hong Kong Arts Festival
(seit 2009) und das Young Singers Project der Salzburger
Festspiele (seit 2009).
unterstützt und das sich über die Jahre zur stark beachteten
Plattform für Nachwuchstalente entwickelt hat. Ebenso das
Young-Singers-Project der Salzburger Festspiele, welches Teil
des Salzburg-Engagements der Credit Suisse ist. Junge
Sängerinnen und Sänger nehmen am Probenprozess des
Festivals teil, arbeiten mit Regisseuren und Dirigenten und
sammeln in Meisterklassen bei Weltklassesängern weitere
Erfahrung.
Ein bedeutendes Engagement ist die Partnerschaft mit der
Orchester-Akademie am Opernhaus Zürich. Die Akademie ermöglicht es, jungen Musikerinnen und Musikern mit
abgeschlossener Ausbildung praktische Erfahrungen im
Orchesterbetrieb des Opernhauses zu sammeln. Im selben
Haus unterstützt die Credit Suisse Opera Viva, bei dem
Kinder die Gelegenheit erhalten, die grosse Oper selber
mitzugestalten.
Auch bei der National Gallery und dem New York
Philharmonic unterstützt die Credit Suisse die entsprechenden Förderprogramme für Kinder, Jugendliche und
den künstlerischen Nachwuchs. Dank dem Engagement der
Credit Suisse entstand beim Hong Kong Arts Festival die
„Credit Suisse Emerging Artists Series“, eine Serie von
Konzerten, welche dem inspirierenden und innovativen
Schaffen junger, aufstrebender Musiker und Künstler aus aller
Welt eine Plattform bietet.
Nachwuchsförderung
Nachhaltigkeit – ein wichtiger Wert im Kerngeschäft der Credit
Suisse – hat für die Bank auch in der Kultur einen hohen
Stellenwert. Deshalb ist es der Credit Suisse ein besonderes
Anliegen, den künstlerischen Nachwuchs zu unterstützen.
Dabei fördert das Kultur-Sponsoring nicht einzelne Musikerinnen und Musiker, sondern Institutionen, die sich dieser
Aufgabe professionell widmen. Ein Beispiel ist das Davos
Festival, das die Credit Suisse seit seiner Gründung 1986
Nachwuchspreise
Die
Förderung
junger
musikalischer
Talente
im
philantropischen Sinn ist insbesondere der Credit Suisse
Foundation ein wichtiges Anliegen. Mit dem Credit Suisse
Young Artist Award und dem Prix Credit Suisse Jeunes
Solistes werden herausragende junge Solistinnen und
Solisten für ihre ausserordentlichen Leistungen ausgezeichnet.
Der mit CHF 75'000 dotierte Credit Suisse Young Artist
Award wird von der Stiftung und dem Lucerne Festival
1
zusammen mit den Wiener Philharmonikern und der
Gesellschaft der Musikfreunde in Wien vergeben, der mit CHF
25'000 dotierte Prix Credit Suisse Jeunes Solistes in
Zusammenarbeit mit dem Lucerne Festival und der Konferenz
der Musikhochschulen Schweiz. Dank dieser Partnerschaften
ist es möglich, den jeweils ausgezeichneten Künstlerinnen und
Künstlern renommierte Auftrittsmöglichkeiten vor einem
internationalen Publikum zu verschaffen. So gehört zum Credit
Suisse Young Artist Award ein Preisträgerkonzert mit den
Wiener Philharmonikern am Lucerne Festival, und die
Gewinner des Prix Credit Suisse Jeunes Solistes treten in der
Début-Reihe des Lucerne Festival auf. Seit 2004 unterstützt
die Credit Suisse Foundation überdies den mit seiner
Breitenwirkung einzigartigen Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb. Damit unterstreicht sie ihr Anliegen, Elite
und Nachwuchs gleichermassen zu fördern.
Übersicht der Kultur-Engagements
Klassische Musik
■ Tonhalle-Orchester Zürich und
TonhalleLATE
■ Davos Festival
■ Opernhaus Zürich und
Orchester-Akademie Zürich und
Opera Viva
■ Orchestre de la Suisse Romande
■ Lucerne Festival
■ Opernfestival Avenches
■ Beijing Music Festival
■ Zermatt Festival
■ St. Galler Festspiele
■ Salzburger Festspiele
■ Young Singers Project
■ Bolshoi Theatre Moskau
■ kammerorchesterbasel
■ New York Philharmonic
■ Bangkok Symphony Orchestra
■ Hong Kong Arts Festival
■ Sydney Symphony
seit 1986
seit 1986
seit 1989
seit 2006
seit 2009
seit 1991
seit 1993
seit 1995
seit 1999
seit 2005
seit 2006
seit 2006
seit 2009
seit 2007
seit 2007
seit 2007
seit 2007
seit 2009
seit 2010
Kunst
■ Museum Rietberg, Zürich
■ Kunsthaus Zürich
■ Museo d’Arte Lugano
■ Kunstmuseum Winterthur
■ Fondation Pierre Gianadda Martigny
■ Kunstmuseum Bern
■ Kunsthaus Zug
■ Fondation de l’Hermitage Lausanne
■ Shanghai Museum
■ Taipei Fine Arts Museum
■ Singapore Art Museum
■ Museumsnacht Bern
■ National Gallery, London
seit 1957
seit 1991
seit 1992
seit 1995
seit 1996
seit 1996
seit 1997
seit 2000
seit 2006
seit 2006
seit 2007
seit 2008
seit 2008
Jazz
■ All Blues “Jazz Classics & Recitals”
■ Live at Sunset
seit 1996
seit 1996
■ Schaffhauser Jazzfestival
■ Stanser Musiktage
seit 1999
seit 1999
Diverses
■ Schauspielhaus Zürich
■ Zurich Film Festival
seit 2000
seit 2005
Preisträger Credit Suisse Young Artist Award
■ Quirine Viersen (Cello)
2000
■ Patricia Kopatchinskaja (Violine)
2002
■ Sol Gabetta (Cello)
2004
■ Martin Helmchen (Piano)
2006
■ Antoine Tamestit (Viola)
2008
■ Nicolas Altstaedt (Cello)
2010
Preisträger Prix Credit Suisse Jeunes Solistes
■ Sol Gabetta (Cello)
2001
■ Pawel Mazurkiewicz (Piano)
2003
■ Tecchler Trio
2005
■ Aniela Frey (Flöte)
2007
■ Andriy Dragan (Piano)
2009
■ Mi Zhou (Cello)
2011
Dies ist eine Auswahl, Änderungen vorbehalten.
Ihre Ansprechpartner
Bei Fragen kontaktieren Sie bitte:
Credit Suisse Media Relations
[email protected]
+41 844 33 88 44
www.credit-suisse.com/sponsoring
This document is issued by Credit Suisse AG, solely for information purposes and for the recipient’s sole use. The terms listed herein are only
indicative and may be amended. Credit Suisse does not make any representation as to the accuracy or completeness of this document and assumes no liability for losses arising from the use hereof. This document
does not constitute an offer or invitation to enter into any type of financial
transaction. Neither this document nor any copy may be sent, taken into
or distributed in the United States or to any US person or in any other
jurisdiction except under circumstances that will result in compliance with
the applicable laws thereof. This document may not be reproduced either
in whole or in part, without the written permission of Credit Suisse. ©
2010, CREDIT SUISSE AG
2
Le sponsoring culturel du Credit Suisse
Stratégie de sponsoring et aperçu des engagements
Février 2011
Rechercher l'excellence
A travers ses activités de sponsoring culturel, le Credit Suisse
contribue à rendre possible la tenue de manifestations d'envergure. En la matière, l'établissement financier actif à l'international se concentre sur trois domaines: les beaux-arts, la
musique classique et le jazz. Il soutient des institutions qui
tendent vers l'excellence dans leur spécialité et qui cultivent
des valeurs identiques aux siennes.
Jugeant que la confiance et la continuité sont des préalables à
l'excellence, le Credit Suisse souhaite nouer des partenariats
de longue date pour permettre d'exploiter au mieux les potentiels de développement et de garantir un succès durable. De
plus, il contribue largement à la promotion des nouveaux talents et ainsi à la diversité et au renouveau culturels.
Naturellement actif dans le sponsoring culturel sur son marché
domestique, le Credit Suisse s'est également employé ces
derniers temps à renforcer sa présence à l'international. Sur le
plan mondial, le Credit Suisse est ainsi devenu l'un des sponsors les plus importants en matière de manifestations artistiques et culturelles. C'est dans cette optique que s'inscrivent
ses récents engagements à longue échéance, à savoir avec le
Sydney Symphony (depuis 2010), la National Gallery de
Londres (depuis 2008), le Hong Kong Arts Festival (depuis 2009) et le Young Singers Project du Festival de
Salzbourg (depuis 2009).
Encourager les jeunes talents
La durabilité, valeur fondamentale de toutes les activités du
Credit Suisse, est également mise à l'honneur dans la promotion des activités culturelles. C'est pourquoi, soutenir des jeunes talents tient une place prépondérante pour la banque. A
cet égard, le sponsoring culturel ne s'adresse pas seulement à
des musiciens individuels, mais aussi à des institutions qui se
consacrent professionnellement à cette mission. Au nombre
de celles-ci, citons le Festival de Davos que le Credit Suisse
a pris sous son aile depuis sa création en 1986 et qui est
devenu au fil des ans un excellent tremplin pour les jeunes
talents. Tout comme le Young Singers Project du Festival de
Salzbourg, qui représente une partie de l'engagement du Credit Suisse à Salzbourg. Les jeunes chanteuses et chanteurs
participent aux répétitions dans le cadre du festival, travaillent
avec les metteurs en scène et les chefs d'orchestre et se
forment de manière exceptionnelle auprès d'artistes de renommée internationale.
Autre engagement d'importance, le partenariat noué avec
l'Académie d'orchestre de l'Opéra de Zurich. L'académie
donne à de jeunes musiciens ayant achevé leur formation
l'opportunité d'acquérir une expérience pratique en intégrant
l'orchestre de l'opéra. Le Credit Suisse soutient également le
projet Opera Viva de l'Opéra de Zurich, qui permet à des
enfants de participer à la réalisation d'un grand opéra.
Le Credit Suisse soutient également les différents programmes de promotion de la jeunesse et de la relève mis en place
par la National Gallery et le New York Philharmonic. Enfin,
grâce à l'engagement de la banque, le Hong Kong Arts Festival a vu naître en son sein la «Credit Suisse Emerging Artists
Series», véritable plate-forme permettant de mettre en exergue
l'inspiration, la créativité et l'ambition de jeunes musiciens et
artistes du monde entier.
Prix pour les jeunes artistes
La promotion philanthropique des jeunes musiciens est au
centre des préoccupations de la Credit Suisse Foundation. Le
«Credit Suisse Young Artist Award» et le «Prix Credit
Suisse Jeunes Solistes» sont destinés à récompenser des
jeunes solistes de talent. Le «Credit Suisse Young Artist
Award», doté de 75 000 CHF, est décerné par la fondation et
le Festival de Lucerne avec l'Orchestre philharmonique de
Vienne et la Société des amis de la musique de Vienne. Le
«Prix Credit Suisse Jeunes Solistes», doté de 25 000 CHF,
1
est attribué avec la collaboration du Festival de Lucerne et la
Conférence des hautes écoles de musique suisses. Grâce à
ces partenariats, les jeunes artistes les plus talentueux ont
l'occasion de se produire devant un public international lors de
prestigieux concerts. Lors du Festival de Lucerne, le lauréat
du «Credit Suisse Young Artist Award» donne un concert accompagné par l'Orchestre philharmonique de Vienne, et les
gagnants du «Prix Credit Suisse Jeunes Solistes» se produisent au début du festival. Depuis 2004, la Credit Suisse
Foundation soutient par ailleurs le Concours suisse de musique pour la jeunesse, unique de par son large rayonnement. Elle confirme ainsi sa volonté de promouvoir la relève au
même titre que l'élite.
Aperçu des engagements culturels
Musique classique
■ Orchestre de la Tonhalle de Zurich et
TonhalleLATE
■ Festival de Davos
■ Opéra de Zurich et
Académie d'orchestre de Zurich et
Opera Viva
■ Orchestre de la Suisse Romande
■ Festival de Lucerne
■ Festival d'opéra Avenches
■ Beijing Music Festival
■ Festival de Zermatt
■ Festival de Saint-Gall
■ Festival de Salzbourg
■ Young Singers Project
■ Théâtre du Bolchoï de Moscou
■ kammerorchesterbasel
■ New York Philharmonic
■ Orchestre symphonique de Bangkok
■ Hong Kong Arts Festivals
■ Sydney Symphony
depuis 1986
depuis 1986
depuis 1989
depuis 2006
depuis 2009
depuis 1991
depuis 1993
depuis 1995
depuis 1999
depuis 2005
depuis 2006
depuis 2006
depuis 2009
depuis 2007
depuis 2007
depuis 2007
depuis 2007
depuis 2009
depuis 2010
Beaux-arts
■ Musée Rietberg, Zurich
■ Kunsthaus Zürich
■ Musée d'Arte, Lugano
■ Kunstmuseum Winterthur
■ Fondation Pierre Gianadda Martigny
■ Musée des Beaux-Arts de Berne
■ Kunsthaus Zug
■ Fondation de l’Hermitage Lausanne
■ Musée de Shanghai
■ Taipei Fine Arts Museum
■ Singapore Art Museum
■ Nuit des Musées de Berne
■ National Gallery, Londres
depuis 1957
depuis 1991
depuis 1992
depuis 1995
depuis 1996
depuis 1996
depuis 1997
depuis 2000
depuis 2006
depuis 2006
depuis 2007
depuis 2008
depuis 2008
Jazz
■ All Blues «Jazz Classics & Recitals»
■ Live at Sunset
■ Festival de jazz de Schaffhouse
■ Journées musicales de Stans
depuis 1996
depuis 1996
depuis 1999
depuis 1999
Divers
■ Schauspielhaus de Zurich
■ Festival du film de Zurich
depuis 2000
depuis 2005
Lauréats du «Credit Suisse Young Artist Award»
■ Quirine Viersen (Violoncelle)
2000
■ Patricia Kopatchinskaja (Violon)
2002
■ Sol Gabetta (Violoncelle)
2004
■ Martin Helmchen (Piano)
2006
■ Antoine Tamestit (Alto)
2008
■ Nicolas Altstaedt (Violoncelle)
2010
Lauréats du «Prix Credit Suisse Jeunes Solistes»
■ Sol Gabetta (Violoncelle)
2001
■ Pawel Mazurkiewicz (Piano)
2003
■ Tecchler Trio
2005
■ Aniela Frey (Flute)
2007
■ Andriy Dragan (Piano)
2009
■ Mi Zhou (Violoncelle)
2011
Liste non exhaustive, sous réserve de modifications.
Vos interlocuteurs
Pour toute question, veuillez contacter:
Media Relations Credit Suisse
[email protected]
+41 844 33 88 44
www.credit-suisse.com/sponsoring
This document is issued by Credit Suisse AG, solely for information purposes and for the recipient’s sole use. The terms listed herein are only indicative and may be amended. Credit Suisse does not make any representation as to the accuracy or completeness of this document and assumes
no liability for losses arising from the use hereof. This document does not
constitute an offer or invitation to enter into any type of financial transaction. Neither this document nor any copy may be sent, taken into or distributed in the United States or to any US person or in any other jurisdiction
except under circumstances that will result in compliance with the applicable laws thereof. This document may not be reproduced either in whole or
in part, without the written permission of Credit Suisse. © 2010, CREDIT
SUISSE AG
2
AMAG Automobil- und Motoren AG
Public Relations Audi
Telefon: +41 56 463 93 61
E-Mail: [email protected]
www.audipress.ch
Audi ist zum sechsten Mal Main Partner des
Zurich Film Festivals

Audi seit 2006 starker Partner des Zurich Film Festivals

Sean Penn erhält von Audi präsentierten „Golden Icon Award“

Opening Night im Zeichen der Vier Ringe

Klimaneutrale VIP-Fahrten mit Audi A8 und A6
Schinznach-Bad/Zürich, 8. September 2011 – Hollywood-Glamour in Zürich: Ende
September hebt sich der Vorhang für das 7. Zurich Film Festival. Vom 22. September
bis zum 2. Oktober 2011 wird Zürich erneut zum Schauplatz des internationalen
Films.
Das Zurich Film Festival verschreibt sich der Entdeckung und Förderung von jungen,
viel versprechenden Talenten. Im Zentrum des elftägigen Nachwuchsfilmfestivals
steht
der
Wettbewerb
in
den
drei
Kategorien
Internationaler
Spielfilm,
Internationaler Dokumentarfilm und Deutschsprachigen Spielfilm.
Audi präsentiert den „Golden Icon Award“
Das Zurich Film Festival vergibt ihn, Audi präsentiert ihn: Den „Golden Icon Award“.
Nachdem der „Golden Icon Award“ in den vergangenen Jahren bereits an HollywoodGrössen wie
Sylvester Stallone, Morgan Freeman und Michael Douglas vergeben
wurde, wird dieses Jahr mit Sean Penn eine weitere Film-Ikone mit dem Preis geehrt.
1/2
Audi – Main Partner des Zurich Film Festivals
Bereits zum sechsten Mal engagiert sich die Marke mit den Vier Ringen für das
innovative und erfolgreiche Zurich Film Festival. Neben den üblichen SponsoringLeistungen ist Audi auch dieses Jahr wieder exklusiver Presenting Partner der Opening
Night, an der am 22. September wiederum viel Prominenz aus dem In- und Ausland
erwartet wird. Audi Markenchef Ernesto Larghi ist begeistert vom kulturellen
Engagement: „Es ist das Premium-Niveau gepaart mit Innovation und Emotionen,
welches Audi mit dem Zurich Film Festival verbindet.“
Klimaneutrale VIP-Fahrten
Insgesamt sind 20 Audi Fahrzeuge (Modelle A6 und A8) für VIP-Transporte im
Einsatz. Audi leistet einen nachhaltigen Beitrag zum freiwilligen Klimaschutz, indem
sämtliche Fahrten durch myclimate kompensiert werden.
Fotos und weitere Informationen erhalten Sie unter www.audipress.ch. Für einen zeitlich begrenzten
Zugang benutzen Sie bitte: Benutzername: pressegast_09, Kennwort: presse_8649
Die AMAG Automobil- und Motoren AG ist Generalimporteur der Marke Audi für die Schweiz und
Liechtenstein.
2/2
INFORMATION
Zürich, 8. September 2011
Nachhaltig neue Welten entdecken & Reisen wie die Stars mit Kuoni
Bereits zum dritten Mal unterstützt Kuoni als Hauptsponsor das Zurich Film Festival (ZFF), das
vom 22. September bis 2. Oktober 2011 stattfindet. Auch dieses Jahr steht Kuonis Engagement
im Zeichen der „Save the Beauty“-Initiative, die sich für nachhaltiges Reisen einsetzt. Am ZFF
präsentiert Kuoni ausserdem die Filmreihe „Neue Welt Sicht“. Passend zum Film Festival ist auch
das neue Kuoni-Ferienprogramm „Luxuriös Sparen – Ferien für die Seele – Auszeiten vom Alltag“
erschienen, das Lieblingsziele der Stars vorstellt.
Kuoni möchte auch das diesjährige ZFF als Plattform nutzen, um auf die grosse Bedeutung
nachhaltiger Aspekte für die Zukunft des Reisens aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit der
Schweizer Non-Profit-Stiftung „myclimate“ bringt Kuoni deshalb alle geladenen Festival-Gäste
klimaneutral nach Zürich. Die Stars des Festivals erhalten als Zeichen ihrer CO2-neutralen-Anreise
jeweils ein „Save the Beauty“-Bändchen überreicht. „Als Symbol für eine nachhaltigere Zukunft
des Reisens rollen wir ausserdem zusammen mit dem ZFF bei allen Festival-Veranstaltungen
Grüne Teppiche – anstatt der üblichen Roten – aus“, sagt Stefan Leser, CEO von Kuoni Schweiz.
Zu Kuonis Engagement für den Klimaschutz am Film Festival gehört auch die Präsentation einer
ZFF-Sondervorstellung von „Climate Refugees“, dem vielfach preisgekrönten Dokumentarfilm von
Michael Nash über den Klimawandel, am 29. September 2011. Im Anschluss diskutiert eine
hochkarätig besetzte Runde über die Frage, was Unternehmen, aber auch was jeder einzelne dazu
beitragen kann, den Klimawandel zu mildern.
Am ZFF präsentiert Kuoni zudem die Filmreihe „Neue Welt Sicht“, die ihren Blick auf andere Kulturen
richtet, „ein Fokus, der für uns als Reiseveranstalter von ganz besonderem Interesse ist“, so Leser
weiter. „Das ZFF ist als Treffpunkt nationaler und internationaler Filmstars ein Ort der lebendigen
kulturellen Entfaltung und für Kuoni ein wichtiges Forum des Austauschs.“
Weit abseits des Trubels von Festivals und Premieren liegen die Orte, an denen sich die Stars der
internationalen Filmszene vom Alltagsstress erholen. Kuoni bietet diese Destinationen in seinem
neuen Ferienprogramm „Luxuriös sparen 2011 – Ferien für die Seele – Auszeiten vom Alltag“ an.
Es stellt Traumziele vor, an denen auch Hollywoodgrössen ihre Seele baumeln lassen. Als weitere
Inspirationsquelle für die nächsten Erholungsferien dient ausserdem die SI Style-Sonderausgabe
„Reisen wie die Stars“ mit den angesagtesten Destinationen der VIPs.
WEITERE INFORMATIONEN
PETER BRUN
LUCIA TALLO
Head of Corporate Communications
Head of Brand PR
Kuoni Reisen Holding AG
Kuoni Reisen Holding AG
Neue Hard 7
Neue Hard 7
CH-8010 Zürich
CH-8010 Zürich
T
T
+41 (0)44 277 49 14
M +41 (0)76 370 24 24
+41 (0)44 277 48 28
M
+41 (0)79 393 42 66
[email protected]
[email protected]
www.kuoni-group.com
www.kuoni-group.com
INFORMATION
Zurich, le 08 septembre 2011
Découvrir de nouveaux horizons de manière durable & voyager comme les stars avec
Kuoni
Pour la troisième fois, Kuoni soutient à titre de sponsor principal le Zurich Film Festival (ZFF) qui
se déroulera du 22 septembre au 2 octobre 2011. Cette année encore, l’engagement de Kuoni se
fait sous le signe de l’initiative « Save the Beauty » en faveur de voyages à vocation durable. Dans
le cadre du ZFF, Kuoni présentera par ailleurs une série de films intitulée « Nouveaux Horizons ».
Et le nouveau catalogue de vacances de Kuoni « Economies de luxe – Des vacances pour l’esprit –
Loin du quotidien » sort lui aussi très à propos, puisqu’il présente les destinations favorites des
stars.
Kuoni tient à utiliser cette année encore le ZFF comme plateforme de communication pour attirer
l’attention sur l’importance du développement durable dans l’avenir de la branche du voyage.
C’est pourquoi, en collaboration avec la fondation à but non lucratif « myclimate », Kuoni
emmènera tous les invités au festival de Zurich sur le principe de la neutralité climatique. Les stars
du festival recevront un bracelet « Save the Beauty » attestant que leur déplacement a été neutre
en termes de CO 2 . « Pour symboliser un avenir plus durable pour le voyage, c’est un Tapis Vert
que nous déroulerons avec le ZFF pour toutes les manifestations – au lieu du traditionnel Tapis
Rouge » explique Stefan Leser, CEO de Kuoni Suisse.
La présentation le 29 septembre 2011 d’une projection spéciale ZFF de « Climate Refugees », le
documentaire plusieurs fois primé de Michael Nash sur les changements climatiques, fait
également partie de l’engagement de Kuoni en faveur de la protection du climat dans le cadre du
festival. Au terme de la séance, une table-ronde réunira divers invités de marque qui débattront
de ce que les entreprises, mais aussi les particuliers, peuvent faire pour atténuer les
bouleversements climatiques en cours.
Au ZFF, Kuoni présentera par ailleurs la série de films « Nouveaux Horizons » qui porte un regard sur
d'autres cultures, « un point de vue particulièrement intéressant aux yeux du voyagiste que nous
sommes », ajoute Stefan Leser. « En tant que point de rencontre de personnalités du cinéma national et
international, le ZFF est un lieu d’épanouissement culturel et un important forum d'échanges pour
Kuoni ».
Loin du tumulte des festivals et des premières, c’est là que se rendent les stars internationales du
cinéma pour décompresser du stress quotidien. Ces destinations, Kuoni les propose dans son
nouveau programme de vacances « Economies de luxe – Des vacances pour l’esprit – Loin du
quotidien ». Il propose des destinations de rêve où même les grandes pointures de Hollywood
aiment aller se détendre. L’édition spéciale du SI Style « Reisen wie die Stars » (Voyager comme
les stars), qui révèle les destinations favorites des VIP, peut aussi servir de source d’inspiration
pour le choix des prochaines vacances sous le signe de la détente.
PLUS D ’ INFORMATIONS
PETER BRUN
LUCIA TALLO
Head of Corporate Communications
Head of Brand PR
Kuoni Voyages Holding SA
Kuoni Voyages Holding SA
Neue Hard 7
Neue Hard 7
CH-8010 Zürich
CH-8010 Zürich
T
T
+41 (0)44 277 48 28
+41 (0)44 277 49 14
M +41 (0)76 370 24 24
N +41 (0)79 393 42 66
[email protected]
[email protected]
www.kuoni-group.com
www.kuoni-group.com
Die Schweizerische Post
Kommunikation
Medienstelle
Viktoriastrasse 21
3030 Bern
Telefon 058 338 13 07
Fax 058 667 31 72
[email protected]
www.post.ch
Datum
Hintergrundinformation für
Medienschaffende
September 2011
Zurich Film Festival
Film ab! Dank der Post
Die Schweizerische Post unterstützt das Zurich Film Festival auch in diesem Jahr als
Hauptsponsorin. Sie trägt damit zu einer vielfältigen Filmwelt bei. Mit dem Zurich
Film Festival erreicht die Post ein junges, urbanes Publikum und stützt ihr Engagement für den Film in allen Landesteilen noch breiter ab.
Die Hauptrolle am diesjährigen 7. Zurich Film Festival spielen einmal mehr die zahlreichen
jungen, vielversprechenden Filmtalente aus aller Welt. Als Hauptsponsorin kommt der
Schweizerischen Post eine wichtige Rolle zu. Das Unternehmen leistet einen Beitrag, damit
grosses Kino überhaupt erst möglich wird. Das trendige Zurich Film Festival entspricht dabei
dem modernen Selbstverständnis der Post. Auch sie sucht laufend den Dialog mit ihren
Kundinnen und Kunden. Gleichzeitig gehört sie zu den Trendsettern bei der Entwicklung
neuer Dienstleistungen, die die klassische Post-Welt mit neuen elektronischen Technologien
kombiniert. Die Post war in den Jahren 2008 und 2009 jeweils Co-Sponsorin des Festivals.
Seit 2010 tritt sie als Hauptsponsorin auf.
Web-TV und Exklusivinterview dank der Post
Das Zurich Film Festival wird erstmals ein Web-TV ausstrahlen, das täglich über die wichtigsten Geschehnisse am Festival berichten wird. Die Sendungen sind jeweils ab 12 Uhr auf
www.zurichfilmfestival.org aufgeschaltet und auch über andere Kommunikationskanäle
wie Facebook zugänglich. Die Post unterstützt das Web-TV als Presenting Sponsorin.
Parallel dazu wird die Post in der September-Ausgabe ihrer Kundenzeitung «magazin» ein
Exklusivinterview mit dem kanadischen Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler David Cronenberg veröffentlichen. Die Zustellung der Zeitung erfolgt ab 14. September an alle Haushalte der Schweiz (Briefkästen ohne Stopp-Werbung-Kleber).
Seite
2
Breites Engagement für den Film
Die Post fördert typisch Schweizerische Filmplattformen, die von einem breiten Publikum
mit Begeisterung wahrgenommen werden. Mit ihrem Einsatz verfolgt die Post das Ziel, zu
einer vielfältigen Filmwelt beizutragen. Neben dem Zurich Film Festival ist die Post auch
Sponsorin der Solothurner Filmtage, des Festivals del film Locarno und des DokumentarfilmFestivals Visions du Réel in Nyon. Damit unterstützt sie das Filmschaffen in allen drei Sprachregionen.
Namhafter Betrag ans kulturelle Schaffen
«Sport», «Kultur» und «Soziales» sind die drei Pfeiler des Sponsorings bei der Dachmarke
der Post. Die Engagements tragen zur Stärkung des Image der Post bei. Entscheidend sind
Eigenschaften wie zuverlässig, glaubwürdig, innovativ und kundenorientiert, die den Kernwerten der Post entsprechen.
Das Kultursponsoring nimmt einen wichtigen Platz ein: Rund 2,6 Millionen Franken gab die
Post im Jahre 2010 für kulturelle Veranstaltungen aus. Hinzu kommt der Stiftungsbeitrag
für das Museum für Kommunikation in Bern von rund 2,7 Millionen Franken.
Weitere Informationen sind zu finden unter www.post.ch/sponsoring oder im Geschäftsbericht der Schweizerischen Post www.post.ch/geschaeftsbericht.
Auskünfte:
Medienstelle
058 338 13 07
[email protected]
La Poste Suisse
Communication
Service de presse
Viktoriastrasse 21
3030 Berne
Téléphone 058 338 13 07
Fax 058 667 31 72
[email protected]
www.poste.ch
Date
Informations complémentaires pour
les médias
Septembre 2011
Festival du film de Zurich
La Poste s’engage en faveur du cinéma
Cette année de nouveau, La Poste Suisse apporte son soutien au festival du film de
Zurich en tant que sponsor principal. Elle contribue ainsi à la diversité de l'univers
cinématographique. Avec le festival du film de Zurich, la Poste atteint un public
jeune et urbain, tout en confirmant son engagement au service du septième art
dans toutes les régions du pays.
Lors de cette 7e édition du festival du film de Zurich, les nombreux jeunes cinéastes talentueux de la scène internationale seront encore une fois à l'honneur. En tant que sponsor
principal de la manifestation, La Poste Suisse joue un rôle essentiel. Si elle apporte sa
contribution, c'est parce qu'elle entend promouvoir un cinéma de qualité. Très tendance, le
festival du film de Zurich reflète par ailleurs l'esprit de modernité qui anime la Poste. Ellemême s'efforce d'entretenir un dialogue constant avec sa clientèle, tout comme elle innove
en permanence en proposant des prestations qui associent services postaux traditionnels et
technologies électroniques de pointe. En 2008 et en 2009, la Poste avait co-sponsorisé ce
festival. Depuis 2010, elle intervient en tant que sponsor principal.
Web TV et interviews exclusives grâce à la Poste
Pour la première fois, le festival du film de Zurich sera présent sur le Web avec des reportages quotidiens sur les principaux événements. Les émissions seront mises en ligne chaque
jour à midi sur www.zurichfilmfestival.org et pourront également être visionnées via d'autres canaux de communication tels que Facebook. La Poste soutient la Web TV en tant que
commanditaire principal. En parallèle, elle publiera une interview exclusive du réalisateur,
scénariste, producteur et acteur canadien David Cronenberg dans l'édition de septembre de
son «magazine» clients, qui sera distribué dès le 14 septembre à tous les foyers de Suisse
(www.poste.ch/magazine).
Page
2
Un vaste engagement au service du film
La Poste a à cœur d'encourager les manifestations cinématographiques nationales suscitant
l'enthousiasme d'un large public. Par cette démarche, elle entend promouvoir la diversité
du septième art. Outre le festival du film de Zurich, elle sponsorise également les Journées
du film de Soleure, le festival du film de Locarno et le festival du film documentaire «Visions
du Réel» de Nyon. Elle apporte ainsi son soutien à la production cinématographique dans
les trois régions linguistiques du pays.
Une contribution notable à la vie culturelle
Les activités sportives, culturelles et sociales sont les trois grands axes de sponsoring de la
marque faîtière de la Poste. Cet engagement contribue à conforter l'image de l'entreprise,
qui entend ainsi promouvoir des qualités telles que la fiabilité, la crédibilité, l'innovation et
l'orientation clientèle, comme autant de valeurs qui lui sont chères.
Dans ce cadre, la culture occupe une place importante: en 2010, la Poste a dépensé près de
2,6 millions de francs au profit de diverses manifestations culturelles, auxquels sont venus
s'ajouter les quelque 2,7 millions de francs octroyés à la fondation du Musée de la communication de Berne.
De
plus
amples
informations
à
ce
sujet
sont
consultables
sur
le
site
www.poste.ch/sponsoring ainsi que dans le rapport de gestion de La Poste Suisse sur
www.poste.ch/rapportdegestion.
Renseignements:
Service de presse
058 338 13 07
[email protected]
Partner des Zurich Film Festival 2011
Wir freuen uns über die grosszügige Unterstützung der Main- und Co-Partner und insbesondere
über die Mitwirkung der öffentlichen Hand (Stadt Zürich, Kanton Zürich und Bund).
Main Partner
Co- Partner
Urs Siegenthaler, Marketingplaner bei USM: „Wir unterstützen das Zurich Film Festival, weil der
Optimismus und Elan der Macher uns angesteckt und USM Kultur schon immer gerne gefördert
hat.”
Peter Koller, Geschäftsführer Globus am Bellevue: „Zurich Film Festival und Globus am Bellevue
– zwei Zürcher Institutionen, auf die niemand mehr verzichten möchte! Mit Stolz sind wir vom
"Globus am Bellevue" Gastgeber der Afterparty der Opening Night des 7. Zurich Film Festival.
Das Lifestyle-Haus für "Savoir vivre" und Genuss bietet sich als Lokalität für die Premierengala
an. Wie für das Zurich Film Festival sind Kreativität, Mut und Innovation Grundpfeiler des
Erfolges dieses Hauses. Wir von Globus am Bellevue gratulieren den Machern des Festivals und
wünschen für die Ausgabe 2011 viel Erfolg!“
American, American Eagle und AmericanConnection© bedienen gemeinsam 250 Städte in über
50 Ländern der Welt, mit mehr als 3.300 täglichen Flügen und über 900 Flugzeugen. American
Airlines ist Gründungsmitglied der oneworld© Allianz, die einige der besten und größten Namen
der Airlinebranche unter ihrem Dach vereint und somit ihren Kunden höchste Servicequalität
und Leistung bieten kann. Zusammen bedienen die Allianzmitglieder über 750 Destinationen in
mehr als 150 Ländern.
Claudio Ammann, Managing Director Switzerland & Austria: „Wir freuen uns über die erneute
Partnerschaft mit dem Zürich Film Festival. Sony stellt einen grossen Teil der
Informationstechnologie auf dem Festivalgelände bereit. Offensichtlich ergänzen sich hier zwei
Welten auf perfekte Weise: Filminteressierte und -enthusiasten können sozusagen in ihrer
‹natürlichen Umgebung› direkt und hautnah erleben, wie faszinierend die Welt der
Unterhaltungselektronik von Sony ist.“
Trollbeads at Zurich Film Festival 2011 - HaupTROLLE?
Jeder spielt in seinem Film die Hauptrolle: Trollen; Trollbeads an Ihrem Hals, Arm, Ohr, Finger;
Sie als Regisseurin Ihres Schmucks. Mit Trollbeads verfügen Sie über ein symbolträchtiges
Alphabet aus edelsten Materialien, aus dem Sie Ihr ganz eigenes Drehbuch kreieren, denn:
every story has a bead. www.trollbeads.ch.
„Marionnaud engagiert sich dieses Jahr erstmals als Co-Partner am Zurich Film Festival.
Einerseits können wir so unseren kinobegeisterten Kunden die Welt des Films etwas näher
bringen. Andererseits findet der Filmliebhaber bei Marionnaud kompetente Beratung für die
Wahl seiner Düfte, Pflegeprodukten und Make-up“, so Carsten Seupke, Country Manager
Marionnaud Switzerland.