BAD MERGENTHEIM

Commentaires

Transcription

BAD MERGENTHEIM
SCHÜTZENGILDE
Verein will neue
Mitglieder akquirieren
왘 Seite 18
BAD MERGENTHEIM
BUNDESSTRASSE 19
Bedarf für Umgehung
„vordringlich“
왘 Seite 25
Me
Samstag 10. MÄRZ 2012 / Seite 17
Deutschorden-Gymnasium: Grundschüler bekamen einen besonderen Unterricht geboten / Schulhund „Nico“ kennengelernt
Herrenwiesenstraße
Umgang mit
Vierbeinern
erlernt
Von unserem Mitarbeiter
Peter D. Wagner
BAD MERGENTHEIM. Eine nicht alltägliche Unterrichtseinheit bekamen Grundschüler aus Bad Mergentheim und Umgebung am
Deutschorden-Gymnasium (DOG)
geboten: Schulleiterin Sabine Rühtz
lehrte den Kindern gemeinsam mit
dem Schulhund Nico auf spielerische Weise den richtigen Umgang
mit einem Vierbeiner.
Die Hundevorführung war eine
von fünf Stationen eines „Schnupperschultags“ am DOG, bei dem
rund 120 Viertklässlern in sechs
Gruppen zudem ein Einblick in einige gymnasiale Schulfächer gegeben
wurde. Bei vielen der Schüler, die
fast ausschließlich mit neugierigem
Interesse Nico gegenübertraten und
sich mit flammendem Eifer an Rühtz
Hundevorführung beteiligten, war
es jedoch womöglich ein wesentlicher Höhepunkt ihres Besuchs am
DOG. Wie verhält man sich gegenüber einem Hund? Wie nähert man
sich ihm? Wie lernt ein Hund einen
Menschen kennen? Wann und wie
lässt sich ein Vierbeiner am besten
streicheln? Diese und andere Fragen
ging Rühtz gemeinsam mit den
Viertklässlern nach, die auf diese
Weise viel Informatives über Vierbeiner und speziell auch über Nico
erfuhren.
120 Schüler in sechs Gruppen,
und das im Laufe eines Vormittags selbst wenn Nico den täglichen Kontakt mit Schülern kennt, war für ihn
eine solche Quantität doch etwas
ungewöhnlich und ging an ihm
nicht ganz spurlos vorbei. Vor allem
bei der letzten Gruppe war der
blond-braune Hovawart dann doch
sichtlich müde, legte sich zwischendurch auf dem Fußboden ab und
stand erst auf Befehl der Schulleiterin wieder auf, um auch die letzten
Schüler, die zu ihm kamen, zu beschnuppern und sich anschließend
von ihnen streicheln zu lassen.
„Normalerweise hat es Nico an einem Tag nicht mehr als mit einer
Klasse und rund 25 Schülern zu tun“,
meinte Rühtz. Allerdings zeigte er
auch hier seine wesensstarke Gutmütigkeit, indem er wie ein „Musterschüler“ den ganzen Trubel ohne
mürrische Reaktionen über sich ergehen ließ.
Die einzelnen Klassen am DOG
dürften sich wünschen, dass Nico zu
ihnen in den Unterricht komme. Einen Unterrichtsbesuch in einer
Klasse absolviert der Schulhund ausschließlich gemeinsam mit Rühtz als
Hundeführerin, bei der er darüber
hinaus auch als „Familienhund“
lebt. Um möglichen Stress zu vermeiden, kann sich Nico bei Bedarf
im Klassenzimmer auf einen ungestörten Ruheplatz zurückziehen.
„Zuvor müssen die Kinder jedoch
den Umgang lernen“, betonte
Rühtz. Außer friedfertiger Sanftmütigkeit muss Nico als Schulhund weitere Charaktereigenschaften aufweisen, die auch er erst erlernen musste.
„Er darf niemanden aus Freude anspringen, denn mit 45 Kilo Gewicht
wäre er zu schwer dazu“, erklärte
Rühtz den Kindern als Beispiel.
Gefahr für
Fußgänger
BAD MERGENTHEIM. Aufgrund der
Baustelle in den Herrenwiesen
(neuer Kreisverkehr) sind beide
Gehwege im Baustellenbereich
zwischen der Firma Sanitär Edelmann und der DHL gesperrt. Ein
Gehweg befindet sich direkt im
Baufeld und wird derzeit umgestaltet, der andere Gehweg wird
als Behelfsstraße für die Fahrzeuge benötigt. Die Fußgänger werden laut Mitteilung der Stadt gebeten, der Umleitungsbeschilderung über den Parkplatz Herrenwiesen, Parkplatz Mittelstandszentrum und Parkplatz Finanzamt zu folgen. Es wurde festgestellt, dass Fußgänger sich in den
letzten Tagen nicht an die Absperrung gehalten haben. Die
Fußgänger begeben sich dadurch
in Gefahr, so die Stadt. Das Ordnungsamt werde deshalb dort
verstärkt kontrollieren.
stv
BAGeno-Projekt am Bahnhof
Sabine Rühtz, Leiterin des Deutschorden-Gymnasium (DOG), führte im Rahmen eines „Schnupperschultags“ am DOG Viertklässlern
BILD: PETER D. WAGNER
Schulhund Nico vor.
Nico kommt zwar meistens, jedoch nicht ausschließlich am DOG
zum Einsatz. Rühtz war mit ihm zudem bereits in anderen Schulen und
in Kindergärten zu Gast. Auf die Idee
mit einem Schul- und Lehrhund
kam sie durch eine Initiative in Unterfranken, die unter dem Motto
„Kind und Hund - zwei alte Freunde“ ein Präventionsprogramm zur
Vermeidung von Unfällen sowie für
ein besseres Verständnis zwischen
Kindern und Vierbeinern startete.
„Bei Unfällen liegt nicht immer
die Ursache beim Hund, sondern sie
resultieren häufig auch aus Unachtsamkeit oder Unwissenheit der Kinder“, erklärt Rühtz. Damit Kindergarten- und Schulkinder elementare
Kenntnisse über das Wesen von
Hunden und über das Verhalten gegenüber ihnen vermittelt bekommen, hat es sich die Initiative zur
Aufgabe gemacht, mit altersgerechtem Unterricht auf die Kinder zuzugehen.
Schulhund Nico erfüllt noch einen weiteren pädagogischen Grund:
Rühtz machte die langjährige Beobachtung, dass es Schüler zunehmend schwerer fiel, sich auf ihre
Klassenkameraden einzustellen und
auf sie Rücksicht zu nehmen sowie
sich auf Unterricht und Lernen zu
konzentrieren. Seit Jahren ist bekannt und dokumentiert, dass der
Einsatz von Tieren (zum BeispielDelfintherapie oder therapeutisches
Reiten) zu Verhaltensänderungen
führt. Da Kinder speziell zu Hunden
eine enge Beziehung aufbauen können, eignen sich die Vierbeiner zur
Förderung unter anderem von Sozialverhalten und Motivation.
„Und so kam ich vor allem für
meine Schule, dem DOG, auf den
Hund, zumal ich beobachtet hatte,
wie passend sich Nico im Kreis von
Kindern verhielt und wie sich umgekehrt die Kinder bei der Anwesenheit von Nico positiv verhielten“, erzählt Rühtz.
Im Frühsommer wird Nico in Bad
Mergentheim erneut bei jüngeren
Kindern gastieren, dann auch bei
Grundschülern der zweiten Klasse
sowie im Kindergarten in der Au.
Gemeinderat
entscheidet nicht
BAD MERGENTHEIM.
Bezüglich
der gestrigen Berichterstattung
über das BAGeno-Bauvorhaben
am Bahnhofsplatz gibt es einen
Fehler zu berichtigen. Nach Auskunft der Stadtverwaltung liegt
die Entscheidung (voraussichtlich Mitte April) über den Bauantrag alleine bei der Stadt. Weder
der Technische Ausschuss noch
der Gemeinderat seien hier zuständig. Die Stadträte seien jedoch in nicht-öffentlicher Sitzung über das Vorhaben informiert worden, hieß es.
sabix
BAD MERGENTHEIMER MITTEILUNGEN
Vortrag beim VdK
Fahrt zum Katholikentag
EDELFINGEN. Beim VdK Edelfingen
BAD MERGENTHEIM. Der 98. Deutsche
findet am Mittwoch, 14. März, um
14.30 Uhr ein Vortrag zum Thema
„Fit und gesund im Alter“ mit Apotheker Leo Köhler statt. Die Veranstaltung findet im Sportheim in
Edelfingen statt. Mitglieder und
Interessierte sind willkommen.
Katholikentag findet vom 16. bis 20.
Mai in Mannheim statt. Das diesjährige Treffen steht unter dem Leitwort
„Einen neuen Aufbruch wagen“
(nähere Informationen unter
www.katholikentag.de). Wer zu diesem Ereignis zusammen mit ande-
ren Menschen aufbrechen möchte,
kann sich der Seelsorgeeinheit
L.A.M.M. anschließen. Es ist eine
Fahrt für junge und jung gebliebene
Menschen über den kompletten
Zeitraum. Begleitet wird die Gruppe
von Dekan Skobowsky und Sr.
Katharina. Weitere Infos und
Anmeldung beim Münsterpfarramt
unter Telefon 07931/98600.
Inner Wheel Club Tauberfranken: 1500 Euro Erlös vom Kleidermarkt gespendet
Die tibetische Fahne zeigt in der Mitte eine Sonne, von der rote und blaue Strahlen
ausgehen.
REPRO: FN
Tibet-Tag: Stadt zeigt Solidarität mit Tibet
Flagge wird aufgezogen
BAD MERGENTHEIM. Gemeinsam mit
mehr als 1000 deutschen Städten
und Landkreisen beteiligt sich die
Stadt Bad Mergentheim an der Aktion „Flagge zeigen für Tibet“ und
hisst am heutigen Samstag die tibetische Fahne. Diese wird am Alten
Rathaus hängen und soll Solidarität
mit dem gewaltlosen Widerstand
der Tibeter gegen die chinesische
Besatzung symbolisieren, wie einer
Pressemitteilung der Stadtverwaltung zu entnehmen ist. Aufgerufen
dazu hat die „Tibet Initiative
Deutschland“.
Im Jahre 1949 wurde das souveräne Tibet von der Volksrepublik China völkerrechtswidrig besetzt und
1951 annektiert. Der 10. März wurde
zum „Tibet-Tag“ erklärt, da am 10.
März 1959 der Aufstand der Tibeter
gegen die Chinesen seinen Höhepunkt fand: In der tibetischen
Hauptstadt Lhasa kamen nach chinesischen Angaben mehr als 87 000
Tibeter ums Leben. Laut der Tibet
Initiative Deutschland sollen bis
heute rund 1,2 Millionen Tibeter an
Hunger, Zwangsarbeit, Haft, Folter
und Hinrichtungen gestorben sein.
Im vergangenen Jahr hat der Dalai Lama seine politischen Funktionen auf Lobsang Sangay, den Premierminister der tibetischen Exilregierung, übertragen. Dieser betonte
in seiner Antrittsrede, er wolle die
Politik der Gewaltlosigkeit fortsetzen. „Wir glauben an eine friedliche
Lösung für Tibet und sind bereit, mit
der chinesischen Regierung zu verhandeln.“ Bisher hat Peking jedoch
jegliche Gespräche abgelehnt.
Die tibetische Fahne zeigt in der
Mitte eine Sonne, von der rote und
blaue Strahlen ausgehen. Die Strahlen stehen für die Volksstämme Tibets, die Sonne für Glück und Wohlergehen. Im Vordergrund sind zwei
Schneelöwen auf einem weißen
Dreieck zu sehen, das den verschneiten und heiligen Berg „Kailash“ darstellt.
Die Flagge gilt als Symbol eines
unabhängigen Tibets; ihr Besitz ist in
der Volksrepublik China unter Strafe
verboten.
Eine neue Werkbank für den Kindergarten
BAD MERGENTHEIM. Den beachtlichen Betrag von 1500 Euro aus dem
Erlös des Kleidermarkts im Kulturforum spendete der Inner Wheel Club
Tauberfranken dem evangelischen
Kindergarten Propsteistraße. Großer Beifall war den Damen sicher.
Eine neue Werkbank war schon
lange der Traum von Kindern und
Erzieherinnen des Kindergartens.
Die alte habe man entsorgen müssen, erläuterte Kindergartenleiterin
Karin Nagel. Doch „unsere Mädchen
und Jungen wollen werken“.
Aus Holz, Nägeln und Draht entstünden kleine Kunstwerke und so
nebenbei werde die Grob- und Feinmotorik trainiert. Da freue man sich
sehr über die großzügige Spende, die
Clubpräsidentin Helga Bergis und
ihre Stellvertreterin Gertrud Zelinsky überbrachten.
Die Mitglieder von Inner Wheel,
so erfuhr man, „widmen sich der
Pflege der Freundschaft, dem persönlichen sozialen Dienst und der
internationalen Verständigung“. Im
Main-Tauber-Kreis habe man schon
zahlreiche Projekte unterstützt, etwa
auch die Tafelläden. Vor kurzem
habe der Club einen erfolgreichen
Kleidermarkt im Bad Mergentheimer Kulturforum durchgeführt und
jetzt nütze man die Gelegenheit,
POLIZEIBERICHT
Zu schnell
BAD MERGENTHEIM. Zu schnell war ein
junger Fahrer am Donnerstag unterwegs. Gegen 19.45 Uhr bog der 20Jährige vom Mittleren Graben nach
rechts in die Wachbacher Straße ab.
Beim Abbiegevorgang geriet er mit
seinem getunten VW Golf ins
Schleudern, kam nach rechts von
der Fahrbahn ab und stieß am Gehwegrand gegen einen Metallpfosten.
Nach seinen Angaben hatte er die
Reifen gerade frisch aufgezogen und
diese hatten noch keinen richtigen
Grip. Schaden: etwa 4000 Euro.
Nicht aufgepasst
BAD MERGENTHEIM. Nicht aufgepasst
Jetzt kann der evangelische Kindergarten Propsteistraße eine neue Werkbank
bekommen. Der Inner Wheel Club Tauberfranken übergab den Verantwortlichen den
Erlös seines Kleidermarkts. Unser Bild zeigt (von links) Pfarrerin Gabriele Arnold,
Clubpräsidentin Helga Bergis, ihre Stellvertreterin Gertrud Zelinsky und
BILD: KESSLER
Kindergartenleiterin Karin Nagel im Kreis der strahlenden Kinder.
dem evangelischen Kindergarten in
der Propsteistraße einen langgehegten Wunsch zu erfüllen. Das sei voll
und ganz gelungen, stellte Pfarrerin
Gabriele Arnold fest. Die strahlenden Kinderaugen seien dafür Beweis
genug – und wenn demnächst wieder Hammerschläge durchs Haus
hallten und fröhliche Kinderstimmen dazu erklängen, dann sei vollends klar, welch große Freude hier
der Inner Wheel Club gemacht habe.
Sein unermüdliches soziales Engagement, das ja auch überregionale
und internationale Projekte umfasse, sei bewundernswert.
peka
hat ein junger Fahrer am Donnerstagnachmittag gegen 16.45 Uhr auf
der Bundesstraße 19 zwischen Igersheim und Bad Mergentheim. Der
Verkehr staute sich an der Ampelanlage. Der 18-Jährige erkannte dies zu
spät und fuhr mit seinem Mercedes
auf einen Audi auf. Die 32-jährige
Audifahrerin erlitt leichte Verletzungen, der Schaden an den beiden
Autos wird auf 6000 Euro geschätzt.
Kurz zuvor war ein 51-jähriger
Transporterfahrer auf der Bundesstraße 19 Richtung Igersheim unterwegs. Verkehrsbedingt musste er auf
Höhe des Anwesens Nr. 24 anhalten.
Eine 18-jährige Opelfahrerin
bemerkte dies zu spät und fuhr auf.
Schaden: 2000 Euro.