Caspar Voght - Jenischpark

Commentaires

Transcription

Caspar Voght - Jenischpark
Symposium
im Jenisch Haus
in Zusammenarbeit mit
Prof. Dr. Franklin Kopitzsch
(Arbeitsstelle für Hamburgische Geschichte im
Historischen Seminar der Universität Hamburg)
und mit Unterstützung
des Kunstgeschichtlichen Seminars
der Universität Hamburg
Um Anmeldung für das Symposium
wird gebeten:
Teilnahme kostenfrei
Anmeldung:
[email protected]
Tel. 040 828790
während der Öffnungszeiten Di-So, 11.00-18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Jenisch Haus
Baron-Voght-Straße 50
22609 Hamburg
Wir danken der
Isa Lohmann-Siems Stiftung
für die großzügige Unterstützung
des Symposiums.
Caspar Voght
Aufklärer, Weltbürger, Hanseat
SYMPOSIUM
im
Jenisch Haus
Freitag, 18. Oktober 2013
Samstag, 19. Oktober 2013
Caspar Voght – Aufklärer, Weltbürger, Hanseat
Caspar Voght (1752-1839) zählt zu den bedeutendsten Aufklärern Hamburgs. Sein Beitrag zur Reform
des hamburgischen Armenwesens gilt als eine seiner
größten Leistungen. Doch auch für die Geschichte
der Agrarwissenschaft und der Landschaftsgärtnerei
spielte Voght mit seinem landwirtschaftlichen Mustergut in Flottbek eine herausragende Rolle. Als Weltbürger war er mit zahlreichen bedeutenden Persönlichkeiten seiner Zeit bekannt. Durch sein bisweilen
eigenwilliges Engagement zeichnet er sich als eine
besonders facettenreiche, exponierte Figur aus, in deren ambivalenter Persönlichkeit sich die Ideen und
Gesellschaftsbilder der Epochenschwelle um 1800
widerspiegeln.
Caspar Voght – Aufklärer, Weltbürger, Hanseat
Caspar Voght – Aufklärer, Weltbürger, Hanseat
Samstag, 19. Oktober 2013
Freitag, 18. Oktober 2013
18.00 Uhr Abendvortrag
Prof. Dr. Franklin Kopitzsch (Hamburg)
Caspar Voght - Aufklärer, Reformer und „Meister der Geselligkeit“. Annäherungen an Leben und Werk
Empfang im Jenisch Haus
9.45 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Hans-Jörg Czech, Direktor des Altonaer Museums
Dr. Nicole Tiedemann-Bischop, Leiterin des Jenisch Hauses
10.00-11.00 Uhr
Dr. Susanne Geese / Dr. Kerstin Petermann (Hamburg)
Der gute Ton - Caspar Voght im Bild und in seinen Brieffreundschaften
11.00-11.45 Uhr
Dr. Dirk Brietzke (Hamburg)
Armut, Arbeit und Disziplin - Caspar Voghts Beitrag zur
Reform des Armenwesens
11.45-12.15 Uhr
Kaffee
12.15-13.15 Uhr
Dr. Frank Hatje / Dr. Ariane Smith (Hamburg)
Beziehungen, Netzwerke, Geselligkeiten in Hamburg und
Altona. Caspar Voght in den Tagebüchern Ferdinand Benekes
Moderation des Symposiums:
Dr. Susanne B. Keller,
Museumsleiterin des Buxtehude-Museums für
Regionalgeschichte und Kunst
Prof. Dr. Charlotte Schoell-Glass,
Kunstgeschichtliches Seminar der Universität Hamburg
Bildnis Caspar Voght (1752-1839) im fortgeschrittenen Alter
Kreide-Lithographie von Peter Suhr nach einer Zeichnung
von Johann Faber um 1830, Altonaer Museum
Umschlag: Jean Laurent Mosnier, Porträt des Baron Caspar von Voght,
1801, Öl auf Leinwand, Altonaer Museum
13.15-14.15 Uhr
Mittagspause
14.15-15.00 Uhr
Dr. Elke Katharina Wittich (Hamburg)
Johann August Arens, das Landhaus Voght und die Freiheit vor
den Toren der Stadt
15.00-15.45 Uhr
Dr. Iris Fleßenkämper (Münster)
„Hands to Work and Pens to Paper“ - Ökonomische Aufklärung
und landwirtschaftliche Erneuerung im Schottland des 18. Jahrhunderts
15.45-16.15 Uhr
Kaffee
16.15-17.00 Uhr
Dr. Katrin Schmersahl (Hamburg)
Gärten als Orte sozialer und politischer Utopien - Caspar Voghts
Flottbeker Ornamented Farm im Kontext der zeitgenössischen
Gartenkultur

Documents pareils