GreenBoard II/2015

Commentaires

Transcription

GreenBoard II/2015
Dezember 2015
Das Clubmagazin der Murhof Gruppe
Winterdestinationen
Wir bringen Sie zu den Hotspots
Die Champions
Wir präsentieren die Clubmeister
der Murhof Gruppe
Johanna
Pramstaller
Golf kennt kein Handicap
www.steiermaerkische.at
11 ∕ 2015
www.murhofgruppe.at
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Golferinnen und Golfer!
Inhalt
Editorial3
Mit dieser Ausgabe unseres GreenBoard Magazins dürfen wir uns wieder in die Winterpause verabschieden.
Gerade die letzten Wochen haben uns noch mit herrlichem Golfwetter verwöhnt und lassen uns bereits mit
Vorfreude auf den Start der Golfsaison 2016 zurück. Ich
möchte mich auch heuer wieder im Namen unseres gesamten Teams bei Ihnen für Ihre Treue bedanken. Der
Wettergott hatte in diesem Jahr ein sehr großes Herz
für uns Golfer und selbst während der wochenlangen
Hitzewelle im Sommer befanden sich unsere Golfanlagen
in sehr gutem Zustand.
Diesbezüglich dürfen wir vor allem auch unsere Greenkeeper vor den Vorhang bitten: Sie beginnen ihre Arbeit bereits in den Morgenstunden, um Ihnen
unsere Anlagen in bestmöglichem Zustand zu präsentieren. Gerade Ausnahmesituationen wie die heurige Hitzeperiode oder schwere Unwetter stellen
unsere Teams immer wieder vor neue Herausforderungen. Für diese teilweise
sehr anstrengende und schwierige Tätigkeit möchte ich mich auf diesem Wege
nochmals explizit bedanken.
Die Murhof Gruppe darf sich auch heuer wieder über viele Höhepunkte und
sportliche Erfolge freuen. Während bei den Turnieren vor allem die KärntenGolfOpen in Schloss Finkenstein, die Gösser Open in Maria Lankowitz und die
Damen-Einzel-EM hervorzuheben sind, gratulieren wir
ganz besonders Lukas Nemecz zu seiner Performance
bei der Final Stage der Tourschool und Timon Baltl zum
Matchplay-Staatsmeistertitel. Lukas Nemecz hat uns gezeigt, wie knapp Erfolg und Misserfolg bei diesem Sport
beieinanderliegen. Nach seinem Triple-Bogey auf Loch
13 auf der letzten Runde der Tourschool hätte wohl niemand mehr auf den 26-jährigen Grazer gesetzt, 4 Birdies
auf den letzten fünf Löchern sichern ihm aber die Karte
für die nächstjährige European Tour. Wir ziehen den Hut
und werden seine erste Saison auf der Tour natürlich
hautnah verfolgen.
Abschied von Carl-Anton Goess-Saurau
Vorteile der Murhof Gruppe
10
GC Murhof
14
Johanna Pramstaller – Golf als Lebensinhalt 18
GC Schloss Ebreichsdorf
20
GC Schloss Finkenstein
24
GC Klagenfurt-Seltenheim
28
Der neue Audi A4
32
Thermengolfanlage Loipersdorf
34
Die Clubmeister
38
GC Erzherzog Johann-Maria Lankowitz
40
Lukas Nemecz
43
GC Almenland
44
GC Graz-Andritz
48
GC Bad Waltersdorf
52
GC Bad Gleichenberg
54
GC Graz-Puntigam
56
Golfdestinationen für den Winter
60
GC St. Pölten
66
GC Leopoldsdorf
70
Riegler & Partner
72
Kommentar „Schwarze Piste“
74
Christkind-Empfehlung
Schenken Sie zu Weihnachten 100 % Golfvergnügen
mit den Wertgutscheinen der Murhof Gruppe!
Einzulösen auf allen Anlagen und in den beiden
Golf Hotels am Murhof und in Maria Lankowitz!
Einfach bestellen auf
www.murhofgruppe.at
€1
€ 10 0,–
,–
€ 10,–
au
sges
te
llt
am
Gerald Stangl
Marketing Murhof Gruppe,
[email protected]
Murhof Gruppe pictured by
RTG
n
WER
TGU
am
von
WAS ZÄHLT, IST FAIRPLAY.
IM SPORT WIE AUCH IM
BUSINESS.
WE
vo
tellt
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen, eine besinnliche
Adventzeit und einen guten Rutsch in das Golfjahr 2016!
8
Damen-Einzel-EM am Murhof
ausges
Leider hat uns kurz vor Redaktionsschluss noch eine sehr traurige Nachricht
erreicht: Murhof Gründer und Präsident DI Carl-Anton Graf Goess-Saurau ist
im Alter von 94 Jahren verstorben. Wir möchten auf diesem Wege allen Verwandten unser ausdrückliches Beileid ausdrücken und wollen auf den nachfolgenden Seiten nochmals kurz auf sein Lebenswerk, den GC Murhof, blicken.
4
IN
am
von
EIN
EIN
WERTGUTSCHE
ausgestellt
UT
SCH
TSCH
Ideal zum
Verschenken!
Impressum
Herausgeber: Murhof Holding GmbH; Adriach-Rabenstein 53,
8130 Frohnleiten. Für den Inhalt verantwortlich:
Mag. Gerald Stangl, Mag. Eva Haring, Madlen Kager,
Mag. Heri Hahn. Herausgeber: Murhof Holding GmbH.
Umsetzung und Layout: Corinna Weigl, yaycreative.eu
Fotos: GEPA pictures, Lederer, ZeppCAM, Golfanlagen,
Thermengolfanlage: Harry Schiffer. Ausgabe durch
Copyright geschützt. Jede Verwertung ohne Zustimmung
des Herausgebers ist unzulässig. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung.
Vorbehalten sind Druck und Satzfehler.
Abschied von DI Carl-Anton Graf Goess-Saurau
DI Carl-Anton Graf Goess-Saurau
(21. Juni 1921 – 6. Dezember 2015)
Mit großem Bedauern gibt der Steiermärkische Golfclub Murhof bekannt,
dass der Gründer und Präsident des Clubs, Dipl.Ing. Carl-Anton Goess-Saurau,
am 6. Dezember 2015 verstorben ist. Dank seines großen Engagements kann
der Golfclub Murhof auf eine mehr als 50-jährige Geschichte zurückblicken.
Mit zahlreichen Initiativen legte er auch die Basis für die positive Entwicklung
der Murhof Gruppe und in weiterer Folge des Golfsports in der Steiermark.
„Mit Carl-Anton Goess-Saurau verlieren wir eine große Persönlichkeit, die den
Steiermärkischen Golfclub Murhof mehr als ein halbes Jahrhundert geprägt hat.
Er war auch ein Pionier des heimischen Golfsports. Dank seiner Liebe zum Golf
und seines großen Fachwissens hat er maßgeblich zur positiven Entwicklung des
Steiermärkischen Golfclubs Murhof und des Golfsports in Österreich beigetragen.
Wir werden Carl-Anton Goess-Saurau stets ein ehrendes Gedenken bewahren
und dürfen seiner Familie unser Mitgefühl und tiefe Trauer zum Ausdruck bringen“,
so Murhof-Vizepräsident Dr. Karl Müller.
Abschließend dürfen wir Ihnen noch ein Zitat von Carl-Anton Goess-Saurau
anlässlich des 50-Jahre-Murhof Turniers vom 23. Mai 2014 übermitteln:
„Es ist wunderbar, zu sehen, wie sich der Murhof in 50 Jahren entwickelt hat
und was heute daraus geworden ist. Das hat damals ja niemand für möglich gehalten.
Am Anfang wurde ich für meine Ideen belächelt und viele meinten,
ich sei nicht ganz bei Trost. Wir fingen aus Spargründen mit neun Löchern an,
ich wusste aber immer schon, dass es relativ bald ein 18-Loch-Platz werden würde.
Der Boden war fruchtbar und ideal für einen Golfplatz, das ganze Gelände
eignete sich sehr gut, weil es flach und von der Mur umgeben ist.
Wir waren zu Beginn lediglich drei, vier Personen, die Golf spielten,
dementsprechend wenig war los am Murhof. Es brauchte seine Zeit,
bis die Leute auf den neuen Platz aufmerksam wurden.
Wenn ich heute sehe, was daraus geworden ist und wie viele hier Golf spielen,
erfüllt mich das mit großem Stolz.“
4
5
Abschied von DI Carl-Anton Graf Goess-Saurau
DI Carl-Anton Graf Goess-Saurau
Am 16. Oktober 1962 trafen sich auf Einladung von Carl-Anton Goess-Saurau
interessierte Grazer Persönlichkeiten und gründeten an diesem Tag den
Steiermärkischen Golfclub Murhof. Seit diesem Tag war Carl-Anton Goess-Saurau
Präsident des Clubs und zeichnete für den Bau und die Fertigstellung der Anlage
in Frohnleiten verantwortlich. Nach der Eröffnung des 9-Loch-Platzes im Jahre 1964
wurde schließlich im Mai 1973 die 18-Loch-Anlage eröffnet. Wie kein anderer
Golfclub verstand es der Murhof in den darauffolgenden Jahrzehnten mit
der Durchführung internationaler Turniere ein über die steirischen Grenzen hinausgehendes Renommee zu erlangen. Gerade dieser sportliche Bereich wurde von
Carl-Anton Goess-Saurau stets unterstützt und seit der Übernahme der wirtschaftlichen
Verantwortung durch seinen Sohn, Johannes Goess-Saurau, auch weiterverfolgt.
Das Nostalgieturnier am 23. Mai 2014 anlässlich des Jubiläums 50 Jahre
Golfplatz Murhof ließ sich auch Carl-Anton Goess-Saurau nicht entgehen.
Er begleitete seinen Sohn Johannes und seine Tochter Veronika Leeb auf
der Golfrunde mit Peter (l.) und Thomas Böck (r.)
6
7
11 ∕ 2015
Murhof Gruppe Panther Cards
Golf All-Inclusive mit den Panther
Karten der Murhof Gruppe!
Spielen Sie wo und so oft Sie wollen –
mit diesen Karten sind Sie flexibel
und haben Abwechslung garantiert,
denn es ist nicht nur die Mitgliedschaft
im Heimatclub inklusive,
sondern unter anderem auch
die Spielrechte für alle 15 Anlagen
der Murhof Gruppe.
ann
Hans Musterm
€1
0
€ 10 ,–
,–
€ 10,–
2016
au
sge
Panther Gold Card
WE
RTG
EIN
von
WERTGUTSC
HEIN
Mo–Fr 8 bis 13 Uhr
Mo–Fr 8 bis 13 Uhr
Bad Waltersdorf
•
•
Loipersdorf-Fürstenfeld
•
•
Maria Lankowitz
•
•
Almenland
•
•
Graz-Andritz
•
•
Graz-Puntigam
•
•
Bad Gleichenberg
•
•
Schloss Feistritz
•
•
Spielrecht Niederösterreich
Mo–Fr 8 bis 13 Uhr
Mo–Fr 8 bis 13 Uhr
St. Pölten
•
•
Leopoldsdorf
•
•
Klagenfurt-Seltenheim
•
•
Schloss Finkenstein
•
•
Spielrecht Kärnten
Unlimited Rangebälle
•
E-Cart oder Leihtrolley kostenlos
•
Winterspielrecht (1.12.–28.2.)
•
Für alle weiteren Informationen sowie die Anmeldung zu 100% Golfvergnügen
bitten wir Sie ein E-Mail an [email protected] zu schreiben
oder unter +43 (0)3126 3000 49 anzurufen. Die Karten sind nur in limitierter Stückzahl erhältlich.
ausgestellt
am
EIN
TGU
TSCH
llt am
Preis: € 3.000
(inklusive Mitgliedschaft)
UT
SCH
WER
ausg
este
Spielrecht Steiermark
8
am
n
Preis: € 2.300
(inklusive Mitgliedschaft)
Ebreichsdorf
llt
vo
Panther Silver Card
Murhof
ste
von
Das perfekte Geschenk
für Golferinnen und Golfer!
Ideal zum
Verschenken!
SCHENKEN SIE PURES GOLFVERGNÜGEN MIT
DEN WERTGUTSCHEINEN DER MURHOF GRUPPE!
Einlösbar auf allen 15 Anlagen der Murhof Gruppe
inklusive Golf Shops, Golfschulen, Golfrestaurants,
den beiden Golf Hotels Maria Lankowitz und Murhof
sowie der Wellness & Vital Oase am Murhof.
online erhältlich unter
www.murhofgruppe.at
9
Loch Anlage
18
Loch Anlage
27
Loch Anlage
+Hotel
+Hotel
Murhof Gruppe Verwaltung · A-8130 Frohnleiten · Adriach-Rabenstein 53
Telefon: +43 (0) 3126 3000- 49 · www.murhofgruppe.at · [email protected]
* Die Anlagen der Murhof Gruppe: Murhof, Maria Lankowitz, Bad Waltersdorf, Almenland,
Bad Gleichenberg, Graz-Andritz, Graz-Puntigam, Schloss Feistritz, Schloss Ebreichsdorf, St. Pölten,
Leopoldsdorf, Wienerwald, Klagenfurt-Seltenheim, Schloss Finkenstein und Loipersdorf-Fürstenfeld.
9
www.murhofgruppe.at
11 ∕ 2015
GC Murhof: Damen-Einzel-EM
Damen-Einzel-EM
Maria Parra Luque
krönte sich am Murhof
zur neuen AmateurEuropameisterin!
EM-Impressionen
Die Stimmung unter den Spielerinnen
war die ganze Woche über sensationell.
Den Ladies wurde jeder Wunsch
von den Augen abgelesen,
sie bekamen täglich Geschenke
und wurden von den Organisatoren
regelrecht verwöhnt.
Das war Spannung pur bis zum letzten Putt:
Die Spanierin Maria Parra Luque holte sich
am Murhof den Europameistertitel und
verwies Aditi Ashok (IND) und Matilda
Castren (FIN) auf die Plätze. Leonie Bettel
belegte als beste Österreicherin Rang 14,
Lea Zeitler wurde 32., Sarah Schober 41.
Unten: Auch in puncto Medien schrieb die EM neue Maßstäbe: Täglich
wurden von Robert Rabensteiner und seinem Team YouTube-Videos
veröffentlicht, auf der Facebook-EM-Seite spielte es sich ordentlich ab,
die Fotos von Partner GEPA pictures begeisterten Teilnehmerinnen und
Golffans aus aller Welt.
Ganz unten: Tolle Ansichten gab es bei der Europameisterschaft am
Murhof, bei täglich über 30 Grad zeigten die Ladies viel Bein.
Der Murhof war im Juli fest in spanischer Hand! Maria Parra Luque
Oben: Maria Parra Luque zeigte vier Tage lang großartiges Golf und sicherte sich
verdient den EM-Titel. Ihre spanischen Teamkolleginnen bejubelten die neue
Europameisterin natürlich gebührend.
krönte sich bei der International European Ladies' Amateur Championship in Frohnleiten zur neuen Golf-Amateur-Europameisterin der Damen. Gemeinsam mit ihrer Landsfrau Ana Pelaez und
der Inderin Aditi Ashok ging die 18-jährige Andalusierin in die
Schlussrunde. Schon bald zeigte sich, dass es ein Zweikampf zwischen Parra Luque und Ashok werden wird – jener Damen, die über
das ganze Turnier gesehen am konstantesten gespielt hatten.
Die Spanierin lieferte als einzige Spielerin im Feld zum vierten
Mal eine Runde unter 70 ab (69/69/67/68), die Inderin musste nach
drei starken Runden (67/68/69) eine 71 in die Scorecard eintragen. Und das war letztendlich auch ausschlaggebend für Sieg
und Niederlage. Zwischenzeitlich brachte sich noch die Finnin
Matilda Castren in den Kampf um den Titel ein, ihr Rückstand auf
die Spanierin war aber doch zu groß. „Dieser Kurs kam meinem
Spiel sehr entgegen, man kann hier viele Birdies notieren, was
ich mit insgesamt 19 Birdies auch bewiesen habe. Es war eine unglaublich schöne Woche! Ich bin von Tag zu Tag besser geworden,
vor allem mein langes Spiel war großartig“, strahlte Parra Luque
über das ganze Gesicht. Ein Lob für die Organisatoren hatte sie
auch noch über: „Es war ein perfektes Turnier. Ich glaube nicht,
dass es eine Spielerin gibt, die diese Europameisterschaft nicht
genossen hat. Ich werde mich ewig an den Murhof erinnern.“
Links: Gorazd Kogoj, Gary Stangl und Johannes Goess-Saurau ehrten die
Medaillengewinnerinnen Aditi Ashok, Maria Parra Luque und Matilda Castren.
10
11
Markus Brier
11 ∕ 2014
CRAFTS
Titulars
& History
Titulars &Damen-Einzel-EM
History
GC Murhof:
Year Year
WinnerWinner
VenueVenue
Estonian G&CC,
Estonian
Estonia
G&CC, Estonia
2014
2014
Luna Sobron
Luna
(ESP)
Sobron (ESP)
2013
2013
Aura GC, Turkey
Emily Kristine
Emily
Pedersen
Kristine(DEN)
Pedersen (DEN)Aura GC, Turkey
2012
2012
Celine Boutier
Celine
(FRA)
Boutier (FRA)
Diners G&CC
Diners
Ljubljana,
G&CC Ljubljana,
Slovenia Slovenia
2011
2011
Lisa Maguire
Lisa(IRE)
Maguire (IRE)
Noordwijkse
Noordwijkse
GC, Netherlands
GC, Netherlands
2010
2010
Sophia Popov
Sophia
(GER)
Popov (GER)
Golf & SpaGolf
Resort
& Spa
Kuneticka
Resort Hora,
Kuneticka
Czech
Hora,
Republic
Czech Republic
2009
2009
Caroline Hedwall
Caroline(SWE)
Hedwall (SWE)
Falsterbo GC,
Falsterbo
SwedenGC, Sweden
2008
2008
Carlota Ciganda
Carlota(ESP)
Ciganda (ESP)
GC SchlossGC
Schönborn,
Schloss Schönborn,
Austria Austria
2007
2007
Caroline Hedwall
Caroline(SWE)
Hedwall (SWE)
Golf National,
Golf France
National, France
2006
2006
Belen MozoBelen
(ESP)Mozo (ESP)
Hamburg Falkenstein,
Hamburg Falkenstein,
Germany Germany
2005
2005
Jade Schaeffer
Jade (FRA)
Schaeffer (FRA)
Santo da Serra
SantoGolf
da Serra
Club, Portugal
Golf Drei
Club,Österreicherinnen
Portugal
schafften den Cut bei der EM:
2004
2004
Carlota Ciganda
Carlota(ESP)
Ciganda (ESP)
Sarah Schober (41.), Lea Zeitler (32.) und Leonie Bettel,
Ulzama Golf
Ulzama
Club, Spain
Golf Club, Spain
2003
2003
Virginie Bauchet
Virginie(FRA)
Bauchet (FRA)
Shannon Golf
Shannon
Club, Ireland
Golf Club, Ireland
2002
2002
Becky Brewerton
Becky Brewerton
(WAL)
(WAL)
Kristianstad
Kristianstad
Golf Club, Sweden
Golf Club, Sweden
2001
2001
Martina Eberl
Martina
(GER)Eberl (GER)
Biella Golf Biella
Club, Italy
Golf Club, Italy
2000
2000
Emma Duggleby
Emma (ENG)
Duggleby (ENG)
Amber Baltic
Amber
GolfBaltic
Club, Poland
Golf Club, Poland
1999
Sofia Sandolo
Sofia(ITA)
Sandolo (ITA)
Karlovy Vary
Karlovy
Golf Club,
Vary Czech
Golf Club,
Republic
Czech Republic
Resultate
(auszug)
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990
1988
1986
ARTS
Vormalige
Vormalige
Europameisterinnen
Europameisterinnen
· Previous
· Previous
Winners
Winners
Carlota Ciganda
Carlota Ciganda
die mit Platz 14 für ein Topresultat sorgte. (v.r.n.l.)
Endstand
1998
Noordwijkse
GC, Netherlands
GC, Netherlands
Österreich
hatte
im
Kampf
um
die Medaillen
leiderNoordwijkse
nichts
mitGiulia
Sergas
Giulia
(ITA)
Sergas
(ITA)
Sophia
Popov
Sophia Popov
1. Maria Parra Luque (ESP) 273
(69/69/67/68)
zureden,
nur
drei
von
14
heimischen
Damen
schafften
den
Cut
1997
Formby Golf
Formby
Club, England
Golf Club, England
Silvia Cavalleri
Silvia(ITA)
Cavalleri (ITA)
2. Aditi Ashok (IND)
275 (67/68/69/71)
nach
drei
Tagen.
Dennoch
gab
es
am
Ende
ein
nennenswertes
1996
Furesoe Golf
Furesoe
Club, Denmark
Golf Club, Denmark
Silvia Cavalleri
Silvia(ITA)
Cavalleri (ITA)
3. Matilda Castren (FIN)
277 (68/71/68/70)
Ergebnis: Leonie Bettel beendete die Heim-EM in der Steier1995
Berlin GolfBerlin
Club, Germany
Golf Club, Germany
Maria Hjorth
Maria
(SWE)
Hjorth (SWE)
Platzierungen
der
Österreicherinnen
mark zufrieden auf dem guten 14. Platz mit einem Gesamtscore
1994
GolfBastad
Club, Sweden
Golf Club, Sweden
Martina Fischer
Martina
(GER)
Fischer
14. Leonie Bettel
283 (73/73/66/71)
von
283 (73/73/66/71).
„Es ist(GER)
sicherlichBastad
der größte
Erfolg
in
288 (74/71/71/72)
1993 bisherigen
Torino
GolfTorino
Club, Für
Italy
Golf Club,
Vibeke Stensrud
Vibeke
(NOR)
Stensrud
(NOR) sich die
meiner
Karriere“,
freute
Wienerin.
die Italy 32. Lea Zeitler
41. Sarah Schober
290 (71/74/73/72)
Lokalmatadorin
Sarah
Schober
290;Golf
71/74/73/72)
1992
Estoril
Estoril
Club, Portugal
Golf Club, Portugal
Joanne Morley
Joanne
(ENG)
Morley (Gesamtscore
(ENG)
Cut verpasst
war
es nicht
das Bourson
erwünschte
Resultat
derSchloss
Heim-Europamei1991
GC
Schönborn,
Schloss Schönborn,
Austria Austria
Delphine
Delphine(FRA)
Bourson
(FRA) bei GC
Ann-Kathrin Maier
(+5)
sterschaft. „Die Par-Runde zum Schluss war noch einmal ein
1990
Zumikon
Golf
Zumikon
Club,
Switzerland
Golf
Club, Switzerland
Ines Fendt, Isabella Holpfer
(beide + 10)
Martina Koch
Martina
(GER)Koch (GER)
versöhnlicher Abschluss, aber Platz 41 war natürlich nicht das,
Marlies Krenn
1988
Pedrena Golf
Pedrena
Club, Spain
Golf Club, Spain
Florence Descampe
Florence Descampe
(BEL)
was ich mir
vorgenommen
habe“, (BEL)
so Schober. Die Tirolerin Lea
Katharina Baratta-Dragono
1986 beendete
Morfontaine
Morfontaine
Golf Club, France
Golf Club, France
Martina Koch
Martina
(GER)
Koch (GER)
Caroline Hedwall
Caroline
Julia Unterweger
(alle
+12) Hedwall
Zeitler
das
Turnier
mit 288 Schlägen
(74/71/71/72)
Nadine Dreher, Marlene Krejcy
(beide +15)
auf Rang 32. Sie sprach wohl vielen Teilnehmerinnen dieser
Fanny Wolte
(+21)
Europameisterschaft aus der Seele: „Es war eine echt grandiose
Katharina Mühlbauer
(+28)
Woche und die beste EM, die ich erlebt habe. Vielen Dank an
Anja Purgauer
(w.o.)
das gesamte Organisationsteam für diese tolle Zeit am Murhof!“
•
das
das
Leben
Leben
feiern
feiern
351×
351×Wir
sind stolz
Unsere
Unsere
Sponsoren
Sponsoren
· Our· Our
Sponsors
Sponsors
auf unser Land.
Geschätzte
Geschätzte
351× küssen
351× küssen
junge Eltern
junge ihre
Eltern
Kleinsten
ihre Kleinsten
in den ersten
in den Tagen.
ersten Tagen.
Wir genießen
Wir genießen
dabei die
dabei
Liebe
die Liebe
als Wunder
als Wunder
des Lebens.
des Lebens.
Wir tunWir
alles,
tundamit
alles,Sie
damit
dasSie
Leben
das auch
Lebennoch
auchbeim
noch352
beim
×, 3.520
352 ×,×3.520
… als× … als
WunderWunder
feiern können.
feiern können.
TM
Scoreboard_damen_em2015-v3.indd 2
TM
Scoreboard_damen_em2015-v3.indd 2
07.07.15 10:04
TM
07.07.15 10:04
Und das schmeckt man.
WIR VERSICHERN
WIR VERSICHERN
DAS WUNDER
DAS WUNDER
MENSCH.
MENSCH.
TM
TM
TM
TM
TM
www.merkur.at
www.merkur.at
12
030
TM
Scoreboard_damen_em2015-v3.indd 3
www.goesser.at
13
030
Scoreboard_damen_em2015-v3.indd 3
TM
07.07.15 10:04
07.07.15 10:04
GC Murhof: Sommergolfwoche 2015
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
TUI Trophy
powered by Hotel Sirene Belek & Jardin Tercina
Sommergolfwoche 2015 –
ein Klassiker
erfindet sich neu!
Brutto Herren
Maximilian Lechner
Margherita Müller
Gerold Folk
Christina Poppmeier
Peter Haberl
Brutto Herren
Der Auftakt zur Woche stand ganz im
Zeichen der heimischen Ryder-Cup-Bewerbung. Im Rahmen der Austria2022Supporter-Turnierserie sorgte dieses
Turnier für einen speziellen Start in die
Woche. Unterstützt durch tolle Startgeschenke vom Österreichischen Golfverband setzten auch die Spieler ein
erstes Zeichen. Der Murhofer Stephan
Hochleitner spielte eine eindrucksvolle
68er-Runde und holte sich überlegen
den Bruttosieg. Bei den Damen blieb
Monika Kriegl mit 32 Brutto-Punkten
siegreich. Im Rahmen der Siegerehrung
sorgte eine Modeschau vom Trachtenhaus
Hiden für Begeisterung bei den Teilnehmern. Keine Änderung gab es übrigens bei einem der treuesten Partner der
Sommergolfwoche: Schuster Schalk sorgte auch heuer wieder vom ersten Tag an
für blitzblanke Schuhe und Schläger bei
allen Teilnehmern.
Am zweiten Tag wurden die Teilnehmer bereits im Innenhof von „heißen Eisen” begrüßt: Audi Österreich präsentierte die
aktuellen Fahrzeuge und sorgte mit einem
speziellen Hole-in-One-Preis auf Loch 4
für ziemliche Nervosität bei den Spielern: Ein Audi S3 wartete auf den glücklichen Ass-Schützen. Leider konnte AudiÖsterreich-Markenleiter Thomas Beran
den S3 keinem Teilnehmer übergeben, er
freute sich aber dennoch über die Premiere von Audi als Partner der Sommergolfwoche: „Wir haben schon länger beabsichtigt, unsere Ambitionen im Golfsport
14
zu erweitern und neben dem sehr erfolgreichen Audi quattro Cup noch weitere
Akzente zu setzen. Die Patronanz und das
Turnier im Rahmen der Sommergolfwoche sind ein toller Auftakt für eine sehr
enge Zusammenarbeit in den nächsten
Jahren“, erklärte Beran. Weitere Höhepunkte des Tages waren der tagsüber gedrehte Film und das Konzert der Gruppe
„Die Zwei“ im Rahmen der Siegerehrung.
Zum Tagessieg durfte in diesem Jahr übrigens einem Pärchen gratuliert werden:
Marlies Krenn (34 Punkte) und Christopher
Taferner (40 Punkte) holten sich jeweils
eine Einladung zu einer Audi driving experience am Red-Bull-Ring.
Austria2022 Supporter Tour –
Murhof trophy
Brutto Herren
Stephan Hochleitner
40 Punkte
Brutto Damen
Monika Kriegl
32 Punkte
Netto A
Uwe Schabernack
Jörg Krobath
Nina Dominik
38 Punkte
38 Punkte
37 Punkte
Netto B
Philipp Trenker
Werner Pendl
Thomas Wagner
44 Punkte
40 Punkte
39 Punkte
Netto C
Stephan Wagner
Nicolas Egger
Sigrid Ramschak-Schwarzer
39 Punkte
39 Punkte
38 Punkte
Christopher Taferner
Fabian Lang
Michael Kofler
Antonia Reif
34 Punkte
Netto A
Margherita Müller
Wolfgang Perusch
Stephan Hochleitner
Ella van Hees
Sonja Rainer
Gabriele Meyer
43 Punkte
41 Punkte
39 Punkte
43 Punkte
42 Punkte
39 Punkte
Der Freitag der SOGOWO steht traditionellerweise immer im Zeichen von TUI
und dem sonnigen Süden. Im heurigen
Jahr waren auch die beiden Hotels Sirene Belek und Jardin Tercina Partner des
Turniers. Die beiden TUI-Gastgeberinnen
Angelika Lind und Elke Kleissner sorgten
wie gewohnt für eine perfekte Betreuung
der Gäste und bei herrlichem Wetter gab
es beachtliche sportliche Leistungen:
ÖGV-Kaderspieler Maximilian Lechner
(GC Föhrenwald) bewies mit einer 66erRunde seine Klasse. An diesem Tag unterspielten sich alle neun Preisträger in
den Netto-Klassen. Den Ausklang des
Tages gab es bei südländischer Musik:
Die Gruppe Montuno unterhielt die Teilnehmer bestens.
Netto C
Eleonore Damisch
Christian Pieber
Stephan Wagner
41 Punkte
39 Punkte
37 Punkte
Netto C
40 Punkte
39 Punkte
39 Punkte
Netto B
Thomas Keglovics
Jörg Prügger
Christian Kogelnik
39 Punkte
38 Punkte
37 Punkte
Netto B
40 Punkte
Brutto Damen
Marlies Krenn
29 Punkte
Netto A
Audi trophy
Seit vielen Jahren bildet die „SOGOWO“
den gesellschaftlichen Höhepunkt
im Turnierkalender des Murhofs.
Im heurigen Jahr sorgten zahlreiche
Neuerungen für viel neuen Drive!
42 Punkte
Brutto Damen
42 Punkte
41 Punkte
40 Punkte
An der beliebten Villa Sandi Trophy
powered by San Pietro & PKE Electronics
wurde auch eine kleine Adaption vorgenommen: Es wurde im heurigen Jahr als
Chapman Vierer ausgetragen. „Dieses Turnier hat sich innerhalb von zwei Jahren
zu einem kulinarischen und gesellschaftlichen Höhepunkt der Sommergolfwoche
entwickelt. Das Ambiente im Innenhof
mit den kulinarischen Köstlichkeiten,
die das San Pietro auf die Teller zaubert,
sind einfach ein Wahnsinn“, erklärt PKEGeschäftsführer und Turnier-Partner
Günter Kiss. Zum ‚Inventar‘ zählen mittlerweile vor allem die beiden Köche Lauro
Pisu und Mario Troiano, die den ganzen
Tag über die Teilnehmer mit den italienischen Spezialitäten verwöhnen und mit
ihrem Temperament mitreißen. Den
Tagessieg im Texas Scramble sicherten
sich mit einem Ergebnis von 41 Punkten
Markus Neuper und Stephan Hochleitner. In der Netto-Wertung setzten sich
Theresa und Ulrike Zotter (beide GC Murtal) mit 46 Punkten durch. Auf dem zweiten Platz landete die Paarung Margret
Krommer (GC Passau) und Oskar Haburka
(GC Wien) mit 45 Punkten. Ebenfalls 45
Punkte erreichten Brigitte Perl (GC Murhof) und Pietro Henn (GC Liebenau).
Das Turnier der Golfschule Murhof hat in
den letzten Jahren schon an unterschiedlichen Tagen der Sommergolfwoche stattgefunden. Aufgrund der durchaus geselligen und feuchtfröhlichen Siegerehrung
und After Tournament Party scheint der
Samstag prädestiniert für dieses Turnier zu sein. Die Murhof-Professionals
Natascha Fink, Richard Austin, Max Baltl
und Dominic Angkawidjaja sorgten für
tolle Stimmung, lustige Bewerbe und
Egal ob bei der
Audi Trophy oder dem
Austria2022 Supporter
Tour Event – in der
Sommergolfwoche gibt
es am Murhof jede Menge
strahlender Sieger.
Die Sommergolfwoche 2015 hatte viele sportliche und gesellschaftliche
Höhepunkte zu bieten. Einer davon war definitiv die Modeschau
von Trachtenhaus Hiden.
kulinarische Höhepunkte. Besonders die
Grillkünste von Richard Austin seien in
diesem Zusammenhang allen Lesern ans
Herz gelegt: Sie bekommen sicher das
ganze Jahr kein besseres Kotelett als das
beim Turnier der Golfschule. Sportlich endete die SOGOWO mit einem Höhepunkt:
Maximilian Lechner holte sich seinen
zweiten Tagessieg und das gelang ihm
mit einer bogeyfreien 65er-Runde. Den
Tagessieg bei den Damen sicherte sich
Marlies Krenn. Mit einer 71er-Runde
sorgte sie auch im Damenfeld für eine
unter Par-Runde. Den Ausklang fand die
heurige Sommergolfwoche mit einer tollen Antenne Steiermark Party powered
by Exakt Vodka. Der Dank gilt nochmals
allen Partnern, Unterstützern und Teilnehmern der Sommergolfwoche 2015 –
wir freuen uns auf die nächste Ausgabe
vom 18.–23. Juli 2016! •
HERZLICH WILLKOMMEN ZUR
SOMMERGOLFWOCHE 2015!
Logo_PKE_Electronics.pdf
18.12.2007
Golfschule Murhof Trophy
Brutto Herren
Maximilian Lechner
43 Punkte
Brutto Damen
Marlies Krenn
37 Punkte
Netto A
Yara Starek
Franz Paier
Christopher Taferner
40 Punkte
39 Punkte
39 Punkte
Netto B
Hans Schimautz
Jörg Prügger
Simona Reif
48 Punkte
41 Punkte
38 Punkte
Netto C
Waltraud Endthaller
Elisabeth Reicher-Hölbing
Denise Simek
44 Punkte
43 Punkte
43 Punkte
15:46:53 Uhr
C
M
Y
CM
MY
CY
CMY
K
sogowo-tafel-einfahrt-2015-v4.indd 1
PKE Electronics AG
29.06.15 11:22
15
GC Murhof
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
Mannschaftsmeisterschaften 2015 –
Murhof holte zwei Medaillen!
GC Murhof
Golf News GC Murhof
Kurz notiert ...
Das Herren-Team des GC Murhof verlor das Finale etwas
überraschend gegen Wiener Neustadt, während das Damen-Team
nach dem Aufstieg mit Platz drei für eine Sensation sorgte.
BMW International Golfcup 2015
Am 1. August sorgten 126 Golfer für ein Rekordteilnehmerfeld beim diesjährigen BMW Golfcup.
Harald Wink (GC Gut Murstätten) sicherte sich die
Bruttowertung bei den Herren, bei den Damen
setzte sich Murhof-Clubmeisterin Sonja Simoner
mit 24 Punkten durch.
Timon Baltl holt sich im Almenland
den Matchplay-Staatsmeistertitel
Vizemeistertitel für die Murhof-Herren
ÖGV-Mann Niki Zitny, Niklas Regner, Sandro Angkawidjaja, Martin Ziegler, Marcel
Wagner, Stephan Hochleitner, Maximilian Haase, Christoph Pelzmann, Timon Baltl,
Gerold Folk, Christopher Taferner, Captain Gerald Stangl und Meinhard Aicher.
Die Österreichischen Mannschaftsmeisterschaften bilden traditionell den sportlichen Höhepunkt im Kalender der MurhofSpieler. In diesem Jahr ging es für die Herren-Mannschaft nach
dem Sieg bei den Steirischen Meisterschaften mit viel Selbstvertrauen nach St. Veit am Längsee. Im rein steirischen Duell
gegen den Aufsteiger GC Gut Freiberg gab es einen knappen
4,5 : 2,5-Sieg in der ersten Runde. Gegen den Colony Club Gutenhof zeigten die Murhofer Herren tags darauf eine deutliche
Leistungssteigerung und ließen in keinem der Duelle etwas anbrennen. „Die beiden Punkte in den Klassischen Vierern brachten uns schon früh auf die Siegerstraße und sorgten für klare
Verhältnisse“, meinte Murhof-Coach Richard Austin, „auch in
den Einzelpartien war der Sieg eigentlich nie gefährdet. Alle
Spieler lieferten eine ganz starke Leistung ab, auf die wir sehr
stolz sein können.“ Letztendlich durften sich die Murhofer über
einen 5,5:1,5-Sieg und den Einzug ins Finale freuen. Diesen Satz
daher noch hinzufügen: Dort mussten sich die Herren allerdings
dem GC Föhrenwald geschlagen geben (2,5:4,5). „Wir haben
nicht unbedingt unseren besten Tag erwischt“, zog MurhofCoach Richard Austin eine Schlussbilanz, „das Ergebnis mit
2,5:4,5 ist überraschend, aber durchaus verdient. Gratulation
an Föhrenwald, sie haben heute eine ganz starke Leistung abgeliefert und die Chance, uns zu bezwingen, eiskalt ausgenützt.“
16
Klaus Geyrhofer und Gerald Jöbstl mit den Nettosiegern und Qualifikanten für das Österreich-Finale Gregor Kovac, Petra Neuwirth,
Karl Heinz Weinzerl sowie Rudolf Hofer und Wolfgang Kraft.
Die Murhofer Nummer 1 gewann im Almenland nach Siegen über
Oliver Rath, Gerold Folk, Nicolas Baumgartner, Florian Payr und
Maximilian Lechner seinen ersten Herren-Staatsmeistertitel. Neben
seinem dritten Platz bei den Internationalen Schweizer Meisterschaften war dies ein weiteres Ausrufezeichen des Grazers.
Bronze für das Damenteam
Niki Zitny, Birgit Hofer, Lisa Folk, Captain Iris Wächter, Margherita Müller,
Marlies Krenn, Barbara Haberl, Marie-Therese Rainer und Meinhard Aicher.
Damen holten Platz 3
Die Damen des GC Murhof gewannen nach starker Leistung die
erste Runde gegen den GC GolfRange Wien-Achau mit 4:1. Nina
Dominik / Margherita Müller sorgten im Klassischen Vierer für
den ersten Punkt, im Einzel fixierten Lisa Folk und Marlies Krenn
den Sieg.
In der zweiten Runde mussten sie sich dann mit 2:3 ganz knapp
dem Colony Club Gutenhof geschlagen geben, im Spiel um Platz 3
gegen den KGC Dellach lieferten sie jedoch einen Kampf bis
zum letzten Loch. Für die Entscheidung sorgte EM-Teilnehmerin
Marlies Krenn am zweiten Extraloch. Somit gewannen die Murhoferinnen mit 3:2 und konnten mit dem 3. Platz mehr als
zufrieden sein. •
Murhof Team powered by
100
95
75
25
5
0
LOGO BEYER
Donnerstag, 29. August 2013 10:38:29
Turnier der Mannschaft
Am Staatsfeiertag kam es am Murhof zu einer Premiere: Die Murhofer
Mannschaftsspieler spielten in einem „Am-Am“ mit den Mitgliedern
in Form eines Texas Scramble. „Die Mannschaftsspieler möchten dabei den Mitgliedern für die Unterstützung während das ganzen Jahres danken“, erklärt Mannschafts-Captain Gerald Stangl. Verstärkt
wurden die Mannschaftsspieler an diesem Tag von Murhof-GruppeTestimonial Markus Brier und European-Tour-Pro Lukas Nemecz. Am
Abend kam es dann im Rahmen der Siegerehrung auch zur Ehrung
der Clubmeister und der sportlichen Leistungen des Jahres. Aufgrund des tollen Erfolges wird sich dieser Event auch 2016 im Turnierkalender wiederfinden. Den Tagessieg sicherte sich übrigens das
Team Manfred Bachmayer, Rudolf Erhartmaier, Gerhard Zaunschirm
und Markus Brier. In der Netto-Wertung setzten sich Sorina Liebich,
Angelika Heidinger, Franz Josef Liebich und Lukas Nemecz durch.
Angelika Heidinger, Sorina und Franz Liebich holten sich mit European-Tour-Pro
Lukas Nemecz den Netto-Sieg. Peter Resnik (ganz rechts) sorgte mit Riegler & Partner
für eine tolle Verköstigung bei der Labestation.
17
Interview: Johanna Pramstaller
11 ∕ 2015
Internationale Wettkämpfe auf einem so hohen Niveau
bedeuten sicherlich viel Training für dich?
Ja, im Winter trainieren wir sechs Mal in der Woche, wir sind
auch meist an den Wochenenden unterwegs. Im Sommer ist es
etwas ruhiger, da ist drei Mal wöchentlich Training angesagt.
Ich habe ja auch noch einen Job zu erledigen, ich arbeite im
Sozialzentrum Innermontafon.
Johanna Pramstaller wurde nach den Weltsommerspielen gemeinsam mit Special-Olympics-Präsident
Hermann Kröll (r.) von Bundespräsident Heinz Fischer empfangen.
Eine starke Frau
für Special Olympics
Johanna Pramstaller ist eine taffe junge Frau. Als sie
im Gespräch mit dem Bundespräsidenten Heinz Fischer
bemerkte, dass dieser den Unterschied zwischen
„Paralympics“ und den „Special Olympics“ nicht
kannte, zögerte sie nicht, dies zu erklären. „Paralympics
sind Sportlerinnen und Sportler mit einer körperlichen Beeinträchtigung, bei den Special Olympics
sind Athleten mit mentaler Beeinträchtigung aktiv.“
Die junge Vorarlbergerin ist bei Special Olympics einerseits als Sportlerin aktiv, zudem vertritt sie neuerdings
als „Global Messenger“ die Anliegen ihrer Sportskollegen weltweit. Was Johanna mit ihren 29 Jahre
bereits erreicht, erlebt und gesehen hat, lässt staunen.
Pyeongchang (Südkorea), Shanghai, Los Angeles, Athen
sind nur eine Auswahl an Orten, an denen Johanna
schon Medaillen bei Weltspielen für Österreich gewinnen konnte!
Wir haben sie auf eine Golfrunde begleitet und bekamen einen Einblick in Johannas Erfolgsgeschichte.
Interview: Johanna Pramstaller
11 ∕ 2015
2017 ist für Special Olympics Österreich ein besonderes Jahr, denn die Weltwinterspiele finden in Graz,
Schladming und Ramsau statt. Als Vorbereitung gibt
es im Jänner 2016 die Pre-Games. Was sind deine Ziele
dafür?
Für uns ist sehr wichtig, vorne dabei zu sein und den Zusammenhalt im Team zu steigern. Für mich persönlich wird es sehr
spannend, denn als Global Messengerin werde ich als Athletin
2017 nicht aktiv sein.
Mit dem Posten als Global Messengerin ist für dich
ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Aber was
heißt das genau?
Wir sind eine Gruppe aus zwölf Athleten aus der ganzen Welt,
die über 4,5 Millionen Athleten aus 170 Nationen vertreten.
Als Arbeitsgruppe erarbeiten wir Ziele und setzen Ideen um.
Das stellt mich natürlich vor große Herausforderungen. So
habe ich dieses Jahr in Washington vor 6000 Leuten gesprochen. Darunter waren auch Vorstandsmitglieder von Coca Cola!
Da mein Englisch nicht so gut ist, war ich sehr nervös. Es lief
jedoch so gut, dass die ‚hohen Leute‘ von Coca Cola auch nach
meiner Rede bei ihren Ansprachen von mir geschwärmt haben!
Das machte mich sehr stolz.
Bei der Abschlussrede der Weltspiele in Los Angeles war es
meine Aufgabe, vor 100.000 Zuschauern als Repräsentantin des
nächsten Austragungslandes zu sprechen. Aber ich merke, dass
ich immer besser werde, obwohl die Nervosität natürlich da ist.
Welche Ziele hast du als Global Messengerin?
Ich persönlich hätte gerne weniger Unified-Bewerbe – hier
bilden ja Athleten mit mentaler Beeinträchtigung und Partner
ohne mentaler Beeinträchtigung ein Team. Das Problem dabei
ist, dass die Leistung des Special-Olympics-Athleten etwas in
den Hintergrund rückt.
Ebenso möchte ich, dass die Lunchpakete weniger werden – Sportler müssen gute Leistungen bringen und sollten deshalb auch
gesund essen und sich bei Wettkämpfen nicht von Brötchen
und süßen Säften ernähren. Was meine Ziele für die Spiele in
Österreich betrifft, ist mir eine bessere Information der Bevölkerung wichtig. Den Unterschied zwischen Paralympics und
Special Olympics sollte jeder kennen. Schon bei Kindern wäre es
wichtig, mit der Sensibilisierung zu beginnen, damit Menschen
mit Beeinträchtigung nicht mehr so oft gehänselt und besser
integriert werden.
Johanna Pramstaller
Wohnort: Vandans (Vorarlberg)
Alter: 29 Jahre
Hobbies: Schwimmen, Leichtathletik,
Freunde treffen, Fernsehen, Computern
Motto:
"Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter."
Sportliche Erfolge:
2006 Gold im 100m Lauf und
Silber im Weitsprung bei den
Weltspielen in Rom
2009 Bronze im RTL und Super-G und
Silber im Slalom bei den
Weltspielen in Idaho
2011 Silber im 9-Loch Unified Golf
bei den Weltspielen in Athen
2013 Silber im Floorball bei den
Weltspielen in Pyeongchang
Heimatclub: GC Bludenz-Braz
Hcp: 45
18
19
GC Schloss Ebreichsdorf
11 ∕ 2015
GC Schloss Ebreichsdorf
Turnierhighlight des Jahres –
Preis des Präsidenten
Wenn sich die Blätter der Bäume
in Ebreichsdorf langsam herbstlich
verfärben, steht einerseits der
prachtvolle Golfherbst vor der Tür
und andererseits ist der Preis des
Präsidenten nicht mehr weit.
Ganz oben: Halfway, Loch 18
Oben: Flightpartnerin Yvonne Yolbulur-Nissim
mit Präsident Johannes Goess-Saurau
sowie Postwirt-Paar Ida und Hans Tödtling
Traditionell gibt es für die Teilnehmer an der Labestation steirische Spezialitäten
von Almenland-Wirt Hans Tödtling. Kam der Postwirt vor einigen Jahren noch
mit seinem PKW, musste er mittlerweile auf einen Klein-LKW umsteigen, um all die
Wünsche der Mitglieder erfüllen zu können. Vom deftigen Speckbrot bis zum frischen
Most – was Ida und Hans Tödtling auf die Teller und in die Gläser kredenzen, erfreut
sich größter Beliebtheit. Danach fanden sich alle zur Siegerehrung und zu einem
gemeinsamen Abendessen im Clubrestaurant Albatros ein. Die Bruttowertung
konnten Harald Willschke und Michael Rosenauer klar mit 32 Punkten für sich
entscheiden. In der Nettowertung belegten Jasmin Godzinski und Jenny Geissler
mit 46 Punkten den dritten Rang. Auf Platz 2 in der Nettowertung haben es – mit 47
Punkten – Brigitte und Robert Vielhaber geschafft. Als Sieger der Nettowertung
mit 47 Nettopunkten konnten Edith und Rudolf Hübner gekürt werden. Ein besonderer Augenblick des Abends war wohl die vom Präsidenten Johannes Goess-Saurau
höchstpersönliche Verleihung der 20-Jahr-Jubiläums-Nadel in Gold. •
Präsident Johannes Goess-Saurau (Mitte)
mit Bruttosieger Harald Willschke und Michael Rosenauer samt Kids
20
Ehrung der 20-Jahre-Mitgliedschaften im GC Schloss Ebreichsdorf
11 ∕ 2015
GC Schloss Ebreichsdorf
Albatros Cup
Greenkeeperturnier 2015
123 gut gelaunte Golfer fanden sich am
23. August bereits zum 11. Mal zum
Albatros Cup von Gerald Kögl ein.
Am 3. Oktober lud Oktay Özcelik zum alljährlichen
Greenkeeperturnier. Die 124 Teilnehmer spielten
bei tollen spätsommerlichen Temperaturen einen
2er Texas Scramble.
An diesem Tag haben die Teilnehmer bereits vor dem Start
die Qual der Wahl: "Stableford" oder "Zählwettspiel" ist die
Frage, die die Teilnehmer für sich selbst entscheiden müssen.
Den Bruttosieg sicherten sich Isabella Liebl mit 91 Schlägen und Kyung Bum Chris Choi mit 75 Schlägen. Im Anschluss fanden sich alle Teilnehmer im "Café del Mar" zum Motto
"Fête Blanche" zum Dinner ein und wurden mit Köstlichkeiten des Restaurants verwöhnt. Bei chilliger Musik Albatros Cup
fand ein perfekter Golftag NETTOSIEGER
seinen Ausklang. In diesem
Gruppe A Zählwettspiel
Sinne freuen sich bereits
67 Schläge
viele Mitglieder wenn das Norbert Korlath
Heinrich Strixner
67 Schläge
Dutzend im nächsten Jahr Marius Seewald
70 Schläge
voll wird: 12. Albatros Cup
Gruppe B Stableford
im GC Schloss Ebreichsdorf!
Richard Krist
40 Punkte
Danke auch den Sponsoren: Michael Cervenka
39 Punkte
Leo Aumann, Brauerei Trumer, Franz Rudolf Schrenk
36 Punkte
Segafredo, Morandell,
C&C Pfeiffer, Brauunion,
Haubis und Weingut Niegl. •
Alle zeigten sich begeistert von der Organisation der zwei Halfwaystationen. Bei Loch 18 wurden die Spieler von Restaurant
Tekin mit köstlichen Döner Kebaps verköstigt. Auf Loch 14 gab
es für die Naschkatzen unter den Spielern herrlich selbstgemachte orientalische Süßigkeiten sowie Tee und Kaffee. Im
Rahmen der anschließenden Siegerehrung bedankte sich Platzwart Werner Bertleff beim gesamten Green- und HousekeepingTeam für die hervorragende
Arbeit in dieser Saison.
Greenkeeperturnier
Gemütlich ausklingen ließ
BRUTTOSIEGER
man den Turniertag beim
Manfred Dorner
gemeinsamen Abendbuffet
Kurt Rea
71 Schläge
im Clubhaus. Wir möchten
NETTOSIEGER
uns auf diesem Wege auch
Jenny Geissler
nochmals herzlich bei Head
Florian Geissler
56,6 Punkte
Greenkeeper Oktay Özcelik
Lisa Winter-Hunt
Nina Müller
57,4 Punkte
und dem gesamten GreenMichael Haidl
keeping-Team für den tägNikolas Lughammer
58,5 Punkte
lich unermüdlichen Einsatz
und die erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken!
•
Jasmin und Gerald Kögl mit 2. Nettosieger C. Werner Urban
Headgreenkeeper Oktay Özcelik, Platzwart Werner Bertleff,
Greenkeeper Christopher Lembeck und Erdogan Ayhan
Albatros Cup Bruttosieger
Sportwart Werner Bertleff (4.v.l.) mit Nettosieger Nikolas Lughammer,
Nina Müller, Lisa Winter-Hunt, Florian und Jenny Geissler sowie Michael Haidl
21
GC Schloss Ebreichsdorf
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
GC Schloss Ebreichsdorf
GC Schloss Ebreichsdorf
European Tourschool – Stage 1
Vom 22. – 25. September waren die zukünftigen
European-Tour-Stars wieder zu Gast in Ebreichsdorf.
Die Top 20 dieser Stage 1 qualifizierten sich für
die nächste Stufe und auch heuer konnten wieder
einige Österreicher den Heimvorteil nutzen.
285 Schläge oder drei unter Par waren notwendig, um den Aufstieg in die nächste Runde zu bewerkstelligen. Aus heimischer
Sicht lösten diese Aufgabe Lukas Nemecz und Jürgen Maurer
souverän. Mit einem Score von sieben unter Par belegten die
beiden Steirer den geteilten 11. Rang. Zittern musste der Kärntner
Christoph Körbler: Mit 285 Schlägen holte er sich punktgenau
den Aufstieg in die zweite Runde. Den Sieg sicherte sich der
Amerikaner Dodge Kemmer mit einem Score von 16 unter Par.
Im Teilnehmerfeld fand sich ein weiterer prominenter Name:
Der irische Amateur Paul Dunne, der im heurigen Jahr das Feld
bei den British Open nach drei Runden angeführt hatte. Dunne
schaffte mit 10 unter Par locker den Aufstieg.
•
Die drei rot-weiß-roten Musketiere:
Lukas Nemecz, Jürgen Maurer, Christoph Körbler
Verbesserungsmaßnahmen
auf der Anlage
Trotz Schlechtwetters im Oktober konnten die geplanten Umbauarbeiten auf den Löchern 15 und 17 nun finalisiert werden.
Auf Loch 15 wurde rechts vom Grün das Biotop in den Wald
verlegt und mit der Entwässerung verbunden, um den Bereich
neben dem Grün zu entwässern. Ein neuer Grünbunker rechts
und ein weiterer leicht links vor dem Grün sind entstanden.
Zusätzlich wurde auch der Rand des Wasserhindernisses vor dem
Grün links erneuert. Auf Loch 17 wurde der Herrenabschlag
vergrößert. In der Mitte des Fairways wurde Material aufgeschüttet und eine neue Bunkerlandschaft erzeugt. Drei Bunker
wurden neu gestaltet und die Ränder zum Teil hochgezogen,
um vom Abschlag ein Sichtverhältnis herzustellen. Die Grünbunker wurden zudem verlängert. Die Löcher 15, 16 und 17
bleiben aufgrund der Maßnahmen über die Wintermonate geschlossen.•
Grinsen Sie herzhaft durch den Tag, tanzen Sie wieder einmal ungeniert bis in
die Nacht, feinschmeckern bis zum Abwinken, abtauchen im Thermalwasser
und die Welt auf den Kopf stellen. Stop! Und die Kinder? Schön, dass wir sie
haben. Aber hier und jetzt ist es einmal Zeit, unverschämt egoistisch zu sein.
Und einen Urlaub nur für Erwachsene zu genießen. Dafür haben wir das Beste
zusammengetragen und für Sie ein knackfrisches Winter-Paket geschnürt.
Bestseller WInter 2 NächTe p.p. ab € 252,-
Loch 15; unten: Loch 17
Reichhaltiges Frühstücksbuffet & abends 5-Gang-Wahlmenü, freie Benutzung
des 2.500 m² Acquapura SPAs, abwechslungsreiches Sport-& Aktivprogramm
hIghlIght: 1x Apfel-Zimt Massage (30 min.)
Gültig bis 29.02.2016, auf Anfrage und Verfügbarkeit.
Grand Spa Wellnesshotel betriebs Gmbh, a-8271 bad Waltersdorf 351, FN312624 t, Fb-Gericht: ZRS Graz, Firmensitz bad Waltersdorf
22
InformatIon & Buchung:
Tel. +43/(0)3333/310 65
[email protected]
badwaltersdorf.falkensteiner.com
GC Schloss Finkenstein
GC Schloss Finkenstein
11 ∕ 2015
GC Schloss Finkenstein
Early Bird
powered by Flowserve
Villacher Kirchtagstrophy
Das beliebte Turnier veranstaltet der Castle Club
gemäß dem Motto „Morgenstund hat Gold im
Mund“ seit vielen Jahren. Für die 114 Teilnehmer
bedeutete das eine sehr frühe Tagwache am 26. Juli.
Gestartet wurde traditionell mittels Kanonenstart pünktlich bei Sonnenaufgang um 5:55 Uhr.
Nach der Golfrunde wurden die Turnierteilnehmer in der Schlosstaverne mit einem variantenreichen Brunchbuffet empfangen. Außerdem gab es im Rahmen einer Tombola hochwertige Preise zu gewinnen. Den Bruttosieg
sicherte sich mit 35 Punkten Jochen Ruf sowie
Katrin Pinter mit 29 Punkten.
•
Markus Kerschbaumer, Peter Samselnig, Peter Florianschitz
und NHL-Eishockeyspieler Michael Grabner.
Early Bird Turnier
Am 31. Juli fand heuer das traditionelle Kirchtags-Turnier
der Stadt Villach erstmals unter der Schirmherrschaft des
neuen Bürgermeisters Günther Albel statt. Die Bauerngman
Villach wurde durch GC Schloss Finkenstein Mitglied
Michael Unterweger würdig vertreten.
Netto A
Christian Uggowitzer
Manfred Scherzer
Petra Plaikner-Winkler
40 Punkte
40 Punkte
39 Punkte
Nach einer ausgiebigen Stärkung beim Frühstücksbuffet in der
Schloss Taverne starteten 134 Teilnehmer – diese freuten sich
nicht nur über das prächtige Wetter, sondern auch sichtlich
über die Startgeschenke in Form von Kirchtagseintritten,
Villacher Umhängetaschen sowie Golfbällen. Während des
Turniers wurden alle Teilnehmer mittels ’Flying Getränkeservice‘ und einer schmackhaften Halfway verköstigt. Und auch
danach kamen Freunde kulinarischer Genüsse bei Kirchtagssuppe, Reindling und weiteren Köstlichkeiten vom Buffet ins
Schwärmen. Besondere Gratulationen gehen an Margit
Schautzer – der neuen Stadtmeisterin sowie Daniel Moretti,
der den Stadtmeister-Titel zum 4. Mal in Serie für sich entscheiden konnte.
•
Netto B
Horst Spitzer
Claudio Moretti
Birgit Kotouc
43 Punkte
42 Punkte
39 Punkte
Netto C
Christian Ofner
Markus Samonig
Jürgen Arnold
52 Punkte
46 Punkte
45 Punkte
Horst Spitzer, Manuel Pieber, Dominik Berger und Norbert Lauritsch
Preis Hotel Warmbaderhof
Das Warmbaderhof Turnier ist aus dem GC Schloss Finkenstein
Turnierkalender nicht mehr wegzudenken und jedes Jahr bis
auf den letzten Platz ausgebucht. Das Rezept für den Erfolg
dieses Turniers? Kulinarische Köstlichkeiten am Tag, eine tolle
Abendveranstaltung und jede Menge persönliches Engagement.
Legendär war nicht nur wieder die Halfway
von Martin Platzer mit Würstl und erfrischenden Getränken, sondern vor allem auch die
prächtige Abendveranstaltung im Hotel
Warmbaderhof mit Aperitif auf der Terrasse
und anschließendem himmlischen Alpe-AdriaBuffet. Die Haubenküche ließ von der Vorspeise bis zum Dessert keine kulinarischen
Wünsche offen. Abgerundet wurde der perfekte Turniertag mit einer amüsanten Showeinlage eines Kabarettisten und auch die
anschließende Siegerehrung zauberte ein
Strahlen in die Gesichter.
•
Kirchtagstrophy
Bruttosieger
Daniel Moretti
Katrin Pinter
Netto A
Preis Hotel Warmbaderhof
Heinz Tronniger
Stefan Hensel
Christopher Stroitz
Bruttosieger
Netto B
Helmuth Buxbaum
Kartin Pinter
36 Punkte
32 Punkte
Hubert Ressmann
Alfred Sallfeldner
Sonja Unterlercher
39 Punkte
37 Punkte
36 Punkte
41 Punkte
38 Punkte
36 Punkte
Netto B
41 Punkte
39 Punkte
38 Punkte
Günther Albel
Peter Saak Felix Wiegele
Netto B
40 Punkte
38 Punkte
38 Punkte
Oben: Bürgermeister Günther Albel mit Stadtmeister
Daniel Moretti und Stadtmeisterin Margit Schautzer sowie
Clubpräsident Franz Pacher
Netto C
Dieter Gräfischer
Stefan Winkler
Brigitte Gräfischer
45 Punkte
43 Punkte
41 Punkte
Manuel Pieber, Christopher Stroitz, Helmuth Buxbaum
und Christian Siller.
24
Albert Molzbichler
Erich Londer
Karl Benedikt
Martin Platzer
Netto A
Roland Wiedergut
Erwin Sallfeldner
Theo Pinter
38 Punkte
33 Punkte
49 Punkte
43 Punkte
39 Punkte
Gerhard Brüggler, Peter Samselnig und
NHL-Spieler Michael Grabner
Unten: Bürgermeister Günther Albel, Bruttosieger
Daniel Moretti, Clubmanagerin Maria Moretti,
Clubpräsident Franz Pacher sowie Bruttosiegerin
Katrin Pinter (vorne)
25
GC Schloss Finkenstein
11 ∕ 2015
GC Schloss Finkenstein
3. Nikolaigasse Charity Trophy
Am 8. August ging es in Finkenstein einzig und alleine um die gute
Sache: Im Rahmen der 3. Nikolaigasse Charity Trophy konnte ein
großzügiger Scheck erspielt werden.
Nach der Golfrunde wurden alle mit einem reichhaltigen Buffet in der Schlosstaverne verwöhnt und ließen
den Turniertag im geselligen Beisammensein ausklingen. Den Bruttosieg holten sich Isabella Kühne mit 37
sowie Tobias Unterlecher mit 36 Punkten. Die Organisatoren sorgten für eine Riesentombola mit sensationellen Preisen und zu guter Letzt konnte ein Scheck
über € 5.500,– an einen Witwer überreicht werden, der
nun alleine für seine vier Kinder sorgen muss.
Ein herzliches Dankeschön gilt allen Sponsoren: Firma
Mariacher / Kofler Franz, Betriebsrat LKH Villach, Baumeister Napokoj, IET, Nehsl & Partner, Raika Villach,
Stadt Villach BM Albel, build. Ing. Baumanagement
Gottfried Rest, Ing. Dieter Kohler KEG, LR Waltraud
Rohrer, Valentin Schnabl Trendbau, Wuntschek – Alles
Glas, Stadtschenke Stauber's Wirtshaus.
•
Nikolaigasse
Charity Trophy
Netto A
Franz Teppan
Christian Siller
Johann Tschuden
44 Punkte
43 Punkte
42 Punkte
Netto B
Teresa Teppan
Roland Gerzabek
Walter Leitner
42 Punkte
40 Punkte
39 Punkte
Netto C
Angelika Mitterbacher
David Moese
Michaela Gruber
45 Punkte
42 Punkte
41 Punkte
GC Schloss Finkenstein
11 ∕ 2015
Johanna Ebner –
hoffnungsvolles
Nachwuchstalent
2008 entdeckte Johanna Ebner die Liebe
zum Golfsport und wohl auch ihr Talent.
Im Alter von 14 Jahren ist sie nun eine
der besten und tüchtigsten jungen Ladys
im GC Schloss Finkenstein und konnte
in der Saison 2015 ihre ersten nationalen
Ausrufezeichen setzen.
In den „Winterschlaf“ ging Johanna im vergangenen Jahr
mit HCP –12,2, doch mittlerweile ist sie nicht nur amtierende
Clubmeisterin der Allgemeinen Klasse, sondern kann auch
verdammt stolz auf Ihr HCP von –4,8 sein. Ob im Damenteam,
im Landeskader oder beim Jugendtraining – Johanna zeigt
stets Begeisterung. Wir haben sie zum Interview gebeten:
Was macht dir am Golfsport Spaß?
Die Herausforderung, immer besser zu werden und die
persönlichen Ziele zu erreichen.
Welche Pläne hast du für deine Zukunft im Golfsport?
Früher oder später möchte ich natürlich Profi werden.
Momentan darf ich im Kärntner Landeskader trainieren und
hoffe auch bald, im Nationalkader mein Können unter Beweis
zu stellen.
Oben: Strahlende Bruttosieger:
Isabella Kühne und Tobias Unterlercher
mit Organisator Wolfgang Kamolz
Wer ist deine Lieblingsgolferin bzw. dein Vorbild?
Eindeutig Michelle Wie.
Rechts:
Fröhliche Startgeschenkvergabe
Was sagst du zur Bewerbung um den Ryder Cup
im Jahr 2022?
Die Bewerbung finde ich ziemlich cool und ich hoffe, dass ich
bis dorthin auch schon im Profigolfsport Fuß gefasst habe und
dann schon ein Thema für das Pendant bei den Damen, dem
Solheim Cup, bin.
Unten: Organisatoren: Johann und
Johanna Staubmann, Christine Tengg,
Ernst Popernitsch, Wolfgang Kamolz
sowie Michaela Jordan-Kamolz
Was war dein persönliches Ziel für 2015?
Unter HCP 7,0 zu kommen und österreichweit viele
Turniere zu spielen.
Bisherige Erfolge
*
*
*
*
*
*
*
*
*
26
AJGT – 1. Patz U14 (GC Klopein)
AJGT – 3. Platz U14 (Innsbruck-Igls)
Schülercup Finale – 2. Platz U14 (Altentann)
Clubmeisterin der Allgemeinen Klasse
im Golfclub Schloss Finkenstein
Kärntner Landesmeisterin U14
Österreichische Mannschaftsmeisterschaften – an den ersten
zwei Tagen All Square und am letzten Tag Match gewonnen
AJGT – 2. Platz U14 (GC Murau)
Matchplay Meisterschaften – 3. Platz U14 (Salzkammergut)
Kärntner Mannschaftsmeisterschaft – 3. Platz mit dem Team
der Damenmannschaft des GC Schloss Finkenstein
27
GC Klagenfurt-Seltenheim
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
GC Klagenfurt-Seltenheim
GC Klagenfurt-Seltenheim
Ferragosto Cup
1st Hemingway Cigar’s
powered by Springer Reisen
Mit Ferragosto wird in Italien der Feiertag bezeichnet,
der auf den 15. August fällt. Er gilt als einer der wichtigsten
kirchlichen und familiären Feiertage Italiens. In KlagenfurtSeltenheim wird an diesem Tag auch gefeiert,
nämlich einer der Höhepunkte im Turnierkalender.
Für strahlende Gesichter sorgte nicht nur das Wetter,
sondern auch ein köstliches Gala-Menü, eine Tombola mit tollen Preisen und der Hauptpreis in Form
eines Städtetrips für zwei Personen. Großer Dank gilt
diesbezüglich auch den Sponsoren, die dieses stilvolle Turnier ermöglichten: Springer Reisen, Coca Cola,
Hirter Bier, Tui, Europäische Reisversicherung, Cafe & Co,
Mehrwert, Woche, Canon, Komperdell, Golfrestaurant
Seltenheim und viele mehr. Sportlich konnten sich an
diesem Tag folgende Personen ins Rampenlicht spielen:
Gerd Claudio Nemetz sicherte sich mit 37 Punkten ebenso wie Katrin Pinter mit 28 Punkten den Bruttosieg. In
den Nettoklassen setzten sich diesmal Franz Schautzer
(38), Karl Felsberger (44) und Günther Lanner (51)
durch.•
Jutta und Günther Kerle mit Andrea Brennacher-Springer (Mitte).
Bestens gelaunte Turnierteilnehmer ...
28
Eva-Maria Lesjak mit Bruttosieger
Gerd Claudio Nemetz und
Andrea Brennacher-Springer
Franz Klammer, Turnier-Organisatorin
Andrea Brennacher-Springer, Clubpräsident
Robert Kanduth und Christian Mayer
genossen einen schönen Turniertag.
Club Trophy
Am Tag als der Regen kam ... Casual Water unten,
Wasser von oben. „Land unter“ hieß es deshalb
auf den Seltenheimer Fairways.
Der Himmel öffnete am 5. September sein Regenfenster so stark,
dass das Golfspiel leider nach nur 8 Löchern abgebrochen werden
musste. So ging es direkt ins Clubhaus, wo etwas früher als
geplant die ersten Jausenspezialitäten und Zigarren verkostet
wurden. Die Preise wurden von Präsident Otmar Feistritzer
kurzerhand im Rahmen einer provisorischen Siegerehrung verlost. Unter den rund 100 Gästen war auch der geschäftsführende
Präsident des „1st Hemingway Cigar’s Club“, Michael Hudelist
mit seiner Frau Sissi, Mazda-Boss Günther Kerle mit Gattin Jutta
sowie Vorstandsmitglied Josef Aichelburg mit „seiner besseren
Hälfte“ Marlene, die auch einen edlen Humidor gewann. Außerdem dabei: die Sportwarte Ingeborg und Fritz Höbart, Headpro
Gianpaolo Fanti, Ex-KAC Star Herbert Pöck, Andrea Nin Zechner,
Wolfgang Glösl sowie Shirley und Otto Retzer.
Das Abendprogramm der „1st Hemingway Cigar’s Club Trophy“
wurde zum absoluten Highlight der heurigen Golfsaison. DJ „el
presidente“, Sängerin Brigitte Liegl alias „Baghira“ und Tänzerin
Trotz des Dauerregens einige Löcher gespielt: Michael Hudelist, Otmar Feistritzer,
Andrea Falle-Jeran, Shirley und Otto Retzer
„Miss“ sorgten für Musik, Gesang und Tanzeinlagen.
Restaurantchefin Marion Bauer und ihr
Team verwöhnten ihre Gäste nicht nur
kulinarisch. Es gab ausgezeichnete Weine
vom Weingut Ploder Rosenberg aus
St. Peter in der Steiermark. Winzer Freddy
Ploder gab sein Fachwissen preis und
erzählte während der Weinverkostung
sehr Interessantes aus seinem Weinbaubetrieb. Dazu wurden feinste Zigarren der russischen Zigarrenmanufaktur
„Total Flame“ vom Europa-Repräsentant
Anton Gaydukov aus Moskau genossen.
Ein solch exklusives Rahmenprogramm
tröstete auch schnell über das „verkürzte“ Turnier hinweg ...
•
Die Zigarrenexperten
Bruttosiegerin Katrin Pinter mit
Eva-Maria Lesjak und Andrea Brennacher-Springer
29
GC Klagenfurt-Seltenheim
11 ∕ 2015
GC Klagenfurt-Seltenheim
Martinigansl Turnier
sponsored by Josef Aichelburg
Am 31. Oktober fand das traditionelle
Martinigansl Abschlussturnier in Seltenheim statt.
Gespielt wurde von den 72 Teilnehmern –
bei schönstem Herbstwetter – ein VierballBestball Zählspiel.
Bruttosieger wurden mit 76 Schlägen die „young guns“ vom GC
Klagenfurt-Seltenheim: Moritz Russling und Clemens Bauer.
Den Nettosieg holte sich Rudi Fleiss mit seinem Partner Karl
Heinz Haslauer mit hervorragenden 67 Nettoschlägen. Der 2. Platz
in der Nettowertung ging an Adolf Stopper und seine Frau Irene
mit 69 Nettoschlägen. Den letzten Stockerlplatz ergatterten
Linde-Chefin Anna Trattnig und Matthias Oberlerchner mit 70
Nettoschlägen. Nach dem Turnier wurden alle Teilnehmer zum
Ganslessen geladen, welches auch heuer wieder ausgezeichnet
mundete.•
Herren- und Damencup
Das Golfrestaurant Seltenheim veranstaltet
diese Turnierserie schon seit einigen Jahren –
wobei heuer zehn Turniere bei den Herren und
sechs Turniere bei den Damen gespielt wurden.
Beim Abschlussturnier am 10. September starteten 102 Teilnehmer, anschließend erfolgte die Abendveranstaltung mit
großer Siegerehrung und Tombola. Sieger bei der HerrenJahreswertung im Zählwettspiel wurde Max Wölwitsch mit
„nur“ einem Schlag Vorsprung auf Bobby Fritz. Den dritten
Platz in der Bruttowertung sicherte sich Mannschaftskapitän Michael Rotheneder. Jahres-Nettosieger in der
Klasse A wurde Werner Laundl, der sich hauchdünn gegen
Horst Strebernjak durchsetzen konnte. Platz 3 belegte Otto
Pichler. In der Klasse B gewann Klaus Kober vor Hans
Rudolf Stattmann und Günther Bamberger.
Bei den Damen siegte in der Bruttowertung Kathrin Pinter
vor Ingeborg Höbart. Platz 3 ging an Karoline Bresitz. In
der Nettowertung hatte Ingeborg Höbart die Nase vorne.
Knapp dahinter belegte Karin Fritz den zweiten Platz und
Ingrid Höffernig den dritten Platz. In der Jahreswertung
Stableford-Klasse holte sich Walter Wurzer den Titel, vor
Alfred Madrian und Alfred Kitzer.
•
11 ∕ 2015
GC Klagenfurt-Seltenheim
Gebt der Jugend
das „Golf-Kommando“
„Die Jugend ist die Zukunft der Golfclubs und
damit die Zukunft für den Golfsport überhaupt!“
Ausgehend von diesen Statements und der diesbezüglichen
Grundüberzeugung fördert der Verein „golf sport solutions“
seit Jahren Kinder und Jugendliche, welche Leidenschaft und
Talent für den Golfsport mitbringen, und schafft gleichzeitig
die entsprechenden sportlichen Rahmenbedingungen, damit der
Nachwuchs mit Spaß, Freude, Motivation und der notwendigen Zielstrebigkeit den Golfsport ausüben kann. 2015 haben in
Summe 90 Kinder und Jugendliche an insgesamt 170 durchgeführten Trainingseinheiten teilgenommen. Außerdem wurden
in diesem Jahr gemeinsam mit dem Golfrestaurant Seltenheim
der „Seltenheimer Panther’s Cup“ (fünf Par-3-Turniere und drei 9Loch-Turniere) für die jüngsten Golfbegeisterten und die „Juniors Tour Seltenheim“ (Turnierserie bestehend aus 12 Turnierrunden) für die bereits „arrivierten“ Jugendlichen veranstaltet.
Und auch die weiteren Erfolge sprechen eindeutig für sich: Der
aktuelle Kärntner Golfkader umfasst in Summe 16 Jugendliche.
Von diesen Jugendlichen wurden alleine sieben Spieler/innen
(Linda Stebernjak, Lisa Papitsch, Andre Kleinwächter, Moritz
Russling, Christoph Tuller, Florian Tuller und Jan Lorenz) vom
Golfclub Klagenfurt-Seltenheim gestellt.
Ebenso erfolgreich ist man bei österreichweiten Turnierserien:
Austrian Juniors Golf Tour
1. Platz Süßenbrunn:
Florian Thuller (U12) und Jan Lorenz (U14)
1. Platz Innsbruck: Lisa Papitsch (U14)
Österreichischer Schülercup
Sieben Jugendliche konnten sich für das Finale des
österreichischen Schülercups qualifizieren.
Jahreswertungen
U14 Mädchen
Netto: 1. Platz: Nina Moser
2. Platz: Linda Stebernjak
Brutto: 1. Platz: Lisa Papitsch
3. Platz: Linda Stebernjak
U 14 Burschen
Brutto: 1. Platz: Andre Kleinwächter
U 18 Mädchen
Brutto: 3. Platz: Naomi Lutskes
Seltenheimer Panther‘s Cup
Bei den Kärntner Schüler- und Jugendmeisterschaften 2015 haben von insgesamt
65 Jugendlichen 20 „Seltenheimer Kids“
mitgespielt und in Summe 11 Podestplätze belegt.
Clubmanager Daniel Moretti mit den Bruttosiegern Moritz Russling und
Clemens Bauer sowie Vorstandsmitglied und Turniersponsor Josef Aichelburg.
Seltenheimer
President’s Cup
Über zwei Wochenenden und insgesamt
3 Matchplaypartien pro Spieler wurde der
begehrte Pokal am 4. und 11. Oktober
zwischen dem Team Golfrestaurant und
Team Elektro Christl ausgespielt. Nach
zwei harten Kämpfen hat sich am Ende
das Team Golfrestaurant durchgesetzt
und den Seltenheimer President’s Cup
für sich entschieden – gefeiert wurde
natürlich gemeinsam.
•
Die strahlenden Jahressieger Walter Wurzer, Max Wölwitsch und Werner Laundl,
die von Otmar Feistritzer (1.v.r.) mit einem Gutschein für eine Gösser Ballonfahrt
überrascht wurden.
Diese Jugendarbeit und die damit verbundenen Erfolge sind nur möglich, weil
alle Beteiligten zusammenarbeiten: Vorstand des Golfclubs, Mitglieder des Golfclubs, Murhof Gruppe, Diverse Partner und
Sponsoren, Eltern, Kinder und Jugendliche, Trainer Gianpaolo Fanti, Sebastian
Koncilia und Maximilian Orsini-Rosenberg.
•
Beste Stimmung beim
Seltenheimer President’s Cup
30
31
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
Der neue Audi A4
Vier gewinnt
Rechtzeitig für die neue Golfsaison 2016 bringt Audi einen neuen A4 an den Start. Mit
diesem Modell gelingt dem Mobilitätspartner der Murhof Gruppe nicht nur ein Generationswechsel – es handelt sich beim neuen Audi A4 um einen ganzen Dimensionssprung.
Plangemäß nach acht starken Jahren auf dem Markt wird der A4
gründlich und grundlegend erneuert. Eine besondere Challenge
für die Entwickler von Audi – aber natürlich auch eine hohe
Auszeichnung, am Herz der Marke operieren zu dürfen. Denn
von einer Herzensangelegenheit für die Ingenieure darf man
beim A4 schon sprechen. Seine Geschichte geht zurück bis ins
Jahr 1972, als das betreffende Modell noch Audi 80 hieß. Die
Baureihe hat den rasanten Aufstieg der Marke zu heutiger Größe
und Ausstrahlung also nicht nur begleitet, sondern maßgeblich
mitgetragen.
Die Wahrnehmung täuscht keineswegs: 2,6 Zentimeter in der
Länge hat er zum Vorgänger zugelegt, macht nun 4,73 Meter,
eine großzügige Auslegung innerhalb der für das Segment
gültigen Parameter. Mit einem ganz konkreten Nutzen: Platz.
Mit nun 2,82 Metern profitierte auch der Radstand von den
neuen Verhältnissen – kein Mitbewerber hat mehr Länge im
Innenraum zu bieten. Das alles wurde aber nicht etwa mit mehr
Masse erkauft, sondern gelang mit weniger: Trotz vergrößerter
Abmessungen wiegt die Karosserie um 15 Kilogramm weniger
als beim Vorgänger.
Serienmäßig strahlt der A4 mit Xenon-Scheinwerfern in die
Welt, bei guten Lichtverhältnissen übernimmt die Beleuchtung
an der Front eine markante LED-Signatur. Optional verrichten
auch LED-Scheinwerfer Dienst – oder solche mit Matrix-LEDTechnologie. Hier werden die einzelnen Dioden gezielt angesteuert, elektronisch geregelt erhellt oder gedimmt, um trotz
voller und homogener Ausleuchtung der Fahrbahn im Fernlichtmodus den Gegenverkehr nicht zu blenden. Selbst Personen auf
der Straße erkennt das System und blinkt sie in kurzer Folge
dreimal an – so wird auch der Fahrer auf mögliche kritische
Situationen verlässlich aufmerksam gemacht.
32
Der A4 Avant ist ebenfalls eine noch markantere,
höchst eigenständige Erscheinung geworden – mit
flachen, coupéhaft abfallenden D-Säulen, die ordentlich Dynamik in die Heckpartie bringen. Das
Kofferraumvolumen bei aufrechter Rücksitzbank
beträgt 505 Liter, und zur einfacheren Handhabung ist die elektrische Laderaumabdeckung beim
neuen A4 Avant serienmäßig. Auf Wunsch öffnet
und schließt die Heckklappe auch, während man
beide Hände im Einsatz hat – durch eine Sensorsteuerung.
Einsames Highlight des neuen A4-Innenraums ist
das Audi virtual cockpit, das seine Premiere im
TT feierte. Statt konventioneller Rundinstrumente
wird die Instrumententafel zur Gänze digital dargestellt, und dies in einer nicht gekannten Präzision. Ob nun Drehzahlmesser und Tacho im Fokus
stehen oder aber zur Seite gerückt sind und einer
hoch auflösenden Google-Maps-Karte Platz machen, entscheidet der Fahrer. Ein Augenschmaus,
dabei hoch funktionell und ganz im Sinne der
Sicherheit – die Sichtachse zur Straße bleibt gewahrt, unterstützt von einem Head-up-Display der
neuesten Generation mit farbiger Darstellung. Das
intuitive Bedienkonzept MMI wurde abermals verfeinert und um ein ganzes Bündel neuer Anwendungen und Funktionen wie Freitextsuche und einer
verbesserten Sprachsteuerung erweitert. Die Vernetzung mit der digitalen Lebenswelt von heute –
Stichwort Apps, soziale Netzwerke und die Annehmlichkeiten von Streaming-Diensten – lässt sich im
neuen A4 auf Wunsch nahtlos herstellen.
Dennoch zieht es Audi vor, von Fahrerinnen und
Fahrern zu sprechen, und nicht von Usern. Denn
die Fahrdynamik des neuen A4 ist nicht virtuell,
sondern real und äußerst begeisternd. Eine neue
Fahrzeugarchitektur verbessert die Agilität spürbar, so lässt sich auch bei sehr sportlicher Kurvenfahrt praktisch kein Untersteuern mehr provozieren. Mit höchster Lenkpräzision zieht das Auto
geradezu lustvoll durch Biegungen aller Art. Dazu
passend: das Line-up der Motoren, das in einem
Spektrum von 150 bis 272 PS einige Neuheiten
zu bieten hat, verteilt auf drei TFSI-Benziner und
vier TDI. Quasi die Königsklasse der TDI stellt der
3,0-Liter-Sechszylinder dar, der in zwei Leistungsstufen zu haben ist – kultiviert und ebenso stark
im Charakter wie im Durchzug, ein anerkannt brillantes Triebwerk. Dem 2.0 TDI ultra reichen nur
3,7 Liter Diesel (entspricht 95 g CO2/km) für eine
Kraftentfaltung, die mit Verzicht rein gar nichts
zu tun hat. Eine Premiere im neuen A4 gibt der
2.0 TFSI ultra, der höchst aufgeweckte Benzinerdrehfreude mit 4,8 Liter Ottokraftstoff im Schnitt
bestreitet (CO2: 109 g/km).
Blick unter die Haube –
Der neue Audi A4 fährt an den Start
• Die Motorisierungsvielfalt reicht von 1.4 TFSI
(150 PS) bis zum 3.0 TDI quattro (272 PS)
• Verbrauch um bis zu 21 Prozent zurückgegangen,
während die Leistung um bis zu 25 Prozent gesteigert
wurde (5,1 Liter pro 100 Kilometer).
• Neue innovative Bedienkonzepte, InfotainmentTechnologien und Assistenzsysteme
• Die Preise für die Audi A4 Limousine starten bei
32.300,– Euro, der A4 Avant ist ab 38.330,– Euro
erhältlich. Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. NoVA, 20% MwSt., Frachtkosten und
unter Berücksichtigung der NoVA lt. §6 NoVAG.
• Alle weiteren Informationen dazu finden Sie unter
www.audi.at und ab sofort bei Ihrem Audi Händler
Zwischen Dynamik und Effizienz muss man sich also
nicht entscheiden. Denn wenn der neue A4 für alles
steht, was die Marke Audi ausmacht, muss man
schlussfolgern: Soviel Audi steckte noch in keinem
A4. Wir können Ihnen daher einen Besuch beim
nächstgelegenen Audi-Händler nur empfehlen. •
33
TGC Loipersdorf
11 ∕ 2015
TGC Loipersdorf
Dr. Schörg
Golftrophy
54 Teilnehmer folgten der Einladung von
Dr. Schörg, Versicherungsmakler aus Wien, und
verbrachten am 21. August einen wunderbaren
Turniertag auf der Thermengolfanlage.
Raiffeisen Golfturnier
Vom 31. August bis 2. September fanden die Internationalen Österreichischen Senioren-Meisterschaften der Herren auf der Thermengolfanlage statt. 90 Teilnehmer spielten ein Zählspiel über drei Runden. Während sich die Österreicher Josef Doppelhofer und Dietmar
Sabin die Plätze zwei und drei sicherten, sorgte Trevor Grey mit 223
Schlägen für einen englischen Sieg in der Steiermark.
•
Das Golfturnier der Raiffeisen Landesbank Steiermark
und der RAIKA Fürstenfeld hat eine langjährige Tradition und zählt zu den absoluten Turnierhöhepunkten
auf dem Thermengolfplatz in Loipersdorf. Schon seit
Eröffnung der Thermengolfanlage im Jahr 1990 richtete zunächst die Raiffeisenbank Fürstenfeld alljährlich
ein Wettspiel aus – seit dem Jahr 2000 wird das Turnier
gemeinsam mit der Raiffeisen Landesbank Steiermark
durchgeführt und erfreut sich großer Beliebtheit bei
Mitgliedern und Gästen. Bei bestem Golfwetter stellten
sich am 4. Oktober 80 geladene Gäste der sportlichen
Herausforderung und genossen einen fantastischen
Turniertag. In der Bruttowertung gewannen Rupert
Schneider (36 Punkte), Anneliese Windhaber (22 Punkte)
sowie in der Seniorenwertung Alexander Kielnhofer
(32 Punkte.)
•
International
Sommer, Sonne, Sommerfest
34
Aller guten Dinge sind drei!
Senioren-Meisterschaften
Trevor Grey
Josef Doppelhofer
Dietmar Sabin
Gespielt wurde ein 2er Texas Scramble im Modus Stableford. Die Bruttowertung konnten Wilfried und Eva-Maria Glawischnig mit 36 Punkten für sich
entscheiden. In der Nettowertung gewannen Thomas und Christiane Gall mit
53 Punkten vor Franz Hönigsberger und Alice Biedermann (47 Punkte). Den
3. Stockerlplatz belegten Erwin Schmid und Krisztina Kafka (47 Punkte). Besonders abwechslungsreich und spannend machte das Turnier die vielen Sonderwertungen, die es beinahe auf jedem Loch gab: Longest, Nearest, Shortest
Drive, Hole-in-One-Preis und vieles mehr. Für beste Stimmung sorgten auch
die hochwertigen Startgeschenke, die schmackhafte Halfway-Verpflegung sowie das anschließende get together im Golfrestaurant. Der krönende Abschluss
samt Siegerehrung und Gala fand im Hotel Loipersdorf Spa & Conference statt.
•
Die Clubmannschaften veranstalteten am 22. August zum 2. Mal
das Sommerfest-Turnier mit
phänomenalem Rahmenprogramm.
Die gesamten Einnahmen kamen
der Jugendarbeit zugute.
TCC Loipersdorf
11 ∕ 2015
National
Josef Doppelhofer (GC Dellach)
Dietmar Sabin (GC Dellach)
Peter Wöll (GC Lärchenhof)
Oben:
Dietmar Sabin, Wolfgang Steinbach,
Josef Doppelhofer, Trevor Grey,
Johannes Goess-Saurau, Peter Wöll
Clubpräsident Josef Stampfl
Präsident Josef Stampfl, die Gewinner Thomas
Fuchs und Mario Weinhofer mit Vizepräsident
Günter Leitner und Organisator Harald Ahr
Gespielt wurde von den 100 Teilnehmern ein 2er
Texas Scramble im Modus Zählspiel. Aufgewertet
wurde das Turnier nicht nur mit kulinarischen Gaumenfreuden, sondern auch mit erstklassigen Sonderpreisen aus einer großen Tombola sowie einer
Grüntrefferwette und einem Chippingbewerb. Die
Abendveranstaltung mit Galadiner fand unter freiem Himmel statt und wurde musikalisch umrahmt.
Ein großer Dank gilt den Sponsoren: Thermalhotel
Leitner; Navigat energy, LWS Spedition.
•
Sommerfestturnier
Bruttosieger
Thomas Fuchs
Mario Weinhofer
66 Schläge
Nettosieger
Rupert Schneider
Gabriel Janisch
Harald Krainz
Ronja Schöner
Thomas Leitner
Gernot Gutmann
51 Punkte
53 Punkte
229 Schläge
230 Schläge
230 Schläge
Rechts:
Dir. Mag. Rainer Stelzer,
Alexander Kielnhofer, Anneliese Windhaber,
Rupert Schneider, GL Manfred Terzer,
Präsident Josef Stampfl
WM Friendship Turnier
Raiffeisen Golfturnier
Seit 1996 gibt es den „Club der Weltmeister und Olympiasieger“ in
Loipersdorf – Weltmeister der unterschiedlichsten Disziplinen gehören
diesem illustren Kreis an und treffen sich immer wieder in der Steiermark.
NETTO A
Auch heuer nahmen 15 Weltmeister die Einladung an und verbrachten ein sportlichgemütliches Wochenende in Loipersdorf. Der Freitagabend stand im Zeichen des
Freundschaftstreffens bei Uhudlerverkostung und zünftiger Jaus’n in der Uhudlerei
Mirth in Eltendorf. Am Samstag, dem 19. September stellten sich die Weltmeister,
gemeinsam mit 40 weiteren Teilnehmern, in einem vorgabewirksamen StablefordTurnier der sportlichen Herausforderung. Bei besten Bedingungen wurden teils ausgezeichnete Scores gespielt – die anschließende Weinverkostung, das gemeinsame
Spanferkelessen, die Siegerehrung und gemütliches Beisammensein rundeten dieses
Freundschaftswochenende ab.
•
NETTO B
54 Punkte
Christian Froschauer
Dieter Depisch
Paul Slamanig
Daniela Geyrhofer-Doller
Michael Klamminger
Elfriede Schmidbauer
40 Punkte
38 Punkte
37 Punkte
38 Punkte
36 Punkte
35 Punkte
NETTO C
Wolfgang Luckmann
Herbert Ritter
Patrick Feldhofer
53 Punkte
38 Punkte
37 Punkte
Ein Gruppenfoto der vielen Weltmeister
Bank Austria Mitarbeiter schlugen ab!
WM Friendship Turnier
Die Golfsektion der Bank Austria veranstaltet
seit fünf Jahren ein zweitägiges MitarbeiterTurnier auf dem Thermengolfplatz. So wurden
auch heuer am 15. und 16. August zwei Runden
auf unterschiedlichen Platzkombinationen
gespielt: Brutto wurde nur als Tageswertung
gespielt, die Nettowertung über zwei Runden.
Ebenso gab es an jedem Tag Sonderwertungen und einen Birdiepool.
•
Bank Austria-Turnier
Harald Ahr
Anneliese Windhaber
Netto Gesamtwertung
NETTO A
Peter Weiss
Gerhard Siegl
Ulrike Kosnopfl
223 Schläge
229 Schläge
230 Schläge
BRUTTO
Walter Kroneisl
Siegfried Pammer
Franz Rothen
80 Punkte
77 Punkte
75 Punkte
31 Punkte
26 Punkte
43 Netto
40 Netto
38 Netto
NETTO B
So sehen glückliche Mitarbeiter aus:
Thomas Pivetz, Gewinner Peter Weiss, Manfred Kraill
Johannes Kiss
Christian Pernitsch
Claudia Kristofics-Binder
42 Netto
42 Netto
38 Netto
35
TGC Loipersdorf
11 ∕ 2015
TGC Loipersdorf
Thermengolfanlage
Loipersdorf
präsentiert sich
runderneuert
Mit der Übernahme durch die Murhof Gruppe
im Herbst 2014 begann auf der 27-Loch-Anlage im
steirischen Thermenland eine neue Zeitrechnung.
„Vor Saisonbeginn 2015 wurde der gesamte Fuhrpark erneuert, um die Qualität der Golfanlage zu
erhöhen“, erklärt Murhof Gruppe-Geschäftsführer
Mag. Klaus Geyrhofer. Doch diese Investitionen
waren erst der erste Schritt.
Loch 6
TGA Loipersdorf
Dem Süden so nah…
Loch 9
Im Sommer dieses Jahres starteten die nächsten Maßnahmen: Auf dem weißen Kurs wurden erste Verbesserungen vorgenommen. Seit Anfang Oktober wurden nun
auch der gelbe und rote Kurs einem „Facelift“, einer Runderneuerung, unterzogen.
Welche Überlegungen bzw. Ideen stecken hinter
diesen Maßnahmen?
In den letzten Jahren wurde die Golfanlage selbst, sprich
Fairways, Greens und Semiroughs, immer auf hohem
Standard präsentiert. Abseits dieser gepflegten Bereiche
bildete sich jedoch vielerorts viel Buschwerk, welches
die Sicht auf den teilweise mächtigen und schönen Baumbestand genommen hat. Mit den nun durchgeführten
Maßnahmen wurden daher diese Bereiche wieder attraktiv, bzw. der Golfanlage an sich ein moderneres, neues
und gepflegteres Erscheinungsbild verpasst. Alle diese
Maßnahmen wurden mit Bedacht durchgeführt und die
ersten Ergebnisse wurden an den letzten Spieltagen der
Saison von den Mitgliedern und Gästen bereits begeistert
aufgenommen.
Dazu kommen auch Verbesserungen aus spieltaktischer
Sicht: So wurden Dogleg-Punkte neu definiert bzw. durch
umfangreiche Rodungen besser herausgearbeitet. Einen
neuen Championship-Abschlag bekommt Loch 8 des roten
Kurses: Der bisherige Abschlag konnte aufgrund seiner
Lage im Wald nie gut anwachsen, daher wurde dieser
Bereich für eine bessere Sonneneinstrahlung aufgemacht.
Eine weitere Maßnahme betrifft die Sichtbarmachung
der Teiche auf der Anlage. Einige der oben angeführten
Maßnahmen haben noch einen weiteren Grund: den
Sicherheitsaspekt. Das im Laufe der Jahre gewachsene
Gestrüpp und Buschwerk hat an einigen Stellen auch
zu gefährlichen Spielsituationen geführt, die nun wieder
entschärft werden können. Hinter diesen aktuellen
Tätigkeiten stehen ein dreijähriger Masterplan und geplante Investitionen im sechsstelligen Bereich, die in
Zukunft zu weiteren Verbesserungen führen werden. Das
Ziel dieser Maßnahmen ist klar definiert: Die Thermengolfanlage soll sich in einem neueren, schöneren und
moderneren Gesamtbild präsentieren. Sie können sich
gerne auf der Homepage www.thermengolf.at ein Bild
über die Fortschritte machen.
•
Loch 3
36
…mit der Alpe-Adria Golf Card.
Genussvolles Golfen südlich der Alpen, inmitten faszinierender Naturlandschaften. Facettenreiche kulinarische
Köstlichkeiten aus drei Ländern inklusive. 12 Monate im Jahr. Über 20 Golfanlagen in Kärnten, Slowenien und
Friaul-Julisch Venetien bieten grenzenloses Golfvergnügen. Mit einer einzigen Karte. Der Alpe-Adria Golf Card –
erhältlich exklusiv in Ihrem Golfhotel oder direkt bei den teilnehmenden Golfanlagen.
Ihr Frühlingsbonus: Von Saisonbeginn bis 30. April ist die Alpe-Adria-Golf Card sogar das Doppelte wert –
Ihre Begleitperson spielt kostenlos.*
www.golflust.at
www.alpe-adria-golf.com
*von Saisoneröffnung je nach Anlage bis einschließlich 30. April 2016 auf allen teilnehmenden Golfanlagen, ausgenommen KGC Dellach, Lignano, Diners Ljubljana, Bled. Sämtliche Rechte und Änderungen vorbehalten.
Clubmeister 2015
GC
Murhof
Sonja
Simoner
GC
Schloss Ebreichsdorf
Timon
Baltl
Daria
Knyrim-Mager
Theo
Matejka
Clubmeister 2015
GC
Klagenfurt-Seltenheim
Naomi
Lutskes
Manuel
Leitner
GC
Schloss Finkenstein
Johanna
Ebner
Jochen
Ruf
GC
St. Pölten
Doris
Kremser
Martin
Stangl
Mid Am Herren Philip Mensi-Klarbach
Seniorinnen
Seniorinnen Brigitta Clementschitsch
Alexandra Windbrechtinger
Senioren
Johann Tschuden
Jugend
Raphael Kaiser
Mid Am Damen Ingeborg Höbart
Mid Am Herren
Anton Ofner
Seniorinnen
Ingrid Großmann
Senioren
Rudolf Fleiß
Jugend
André Kleinwachter
Mid Am Damen
Manuela Umele-Floriantschitz
Mid Am Herren
Michael Weger
Seniorinnen
Ulrike Heindl
Senioren
Siegfried Rauter
Jugend
Norbert Winkler
Mid Am Herren
Paul Weichhart
Seniorinnen
Monika Weichhart
Senioren
Johann Grün
GC
Almenland
GC
Bad Waltersdorf
Thermengolfclub
Loipersdorf-Fürstenfeld
GC
Graz Puntigam
Senioren
Jugend
Hannes Zebinger
Fabian Lang
Birgit Hofer
GC Erzherzog Johann
Mario Lankowitz
Petra
Stolz
Alexander
Ferlin
Mid Am Damen
Petra Stolz
Mid Am Herren Peter Taberhofer
Seniorinnen
Karin Hödl
Senioren
Otmar Pusterhofer
Jugend
Christoph Kraxner
Tanja
Herbst
Seniorinnen
Senioren
Jugend
Sebastian
Ponsold
Sabine
Pohl
Karoline Blaschek
Mid Am Damen
Seniorinnen
Senioren
Manfred Maier
Philipp Hörz
Günther
Lueger
Sabine Pohl
Helga Schultz
Günther Lueger
Claudia
Sinitisch-Pfeiler
Seniorinnen
Senioren
Supersenioren
Schüler
Fritz
Clement
Margarete Edlinger
Josef Stampfl
Vesna
Varlaj
Seniorinnen
Senioren
Andreas
Nagler
Vesna Varlaj
Josef Gutmann-Etl
GC
Leopoldsdorf
Lena
Ladenberger
Seniorinnen
Senioren
Jugend
Benjamin
Kohlmayer
Renate Dworak
Hans Schitzhofer
Maria
Saurugg
Seniorinnen
Senioren
Alexander
Weller
Maria Saurugg
Alfred Lackner
Anton Kögler
GC
Wienerwald
Eva
Bilek
GC
Bad Gleichenberg
Toni
Grimmer
GC Graz Andritz
St. Gotthard
Martina
Toller
Seniorinnen
Senioren
Jugend
GC
Schloss Feistritz
Ingrid
Könighofer
Seniorinnen
Senioren
Bernd
Stöhrmann
Andrea Rutter
Ewald
Kölli
Margareta Milkowski
Erich Hasler
Julian Bachmann
GC
2000
Kathrin
Klaus
Senioren
Thomas
Stiglmayr
Walter Kamper
Manfred Trofaier
Siegfried Kaiser
Lukas Boandl
Wir gratulieren herzlich!
GC Maria Lankowitz
11 ∕ 2015
GC Maria Lankowitz
Das Turnier der drei Musketiere –
Golfrestaurant-Lasnik-Bratschko Cup 2015
Seit vielen Jahren sorgen Michael Kammeritsch,
Gerald Lasnik und Karl Bratschko mit diesem
Turnier für den gesellschaftlichen Höhepunkt in
Maria Lankowitz. Heuer nahmen nicht weniger
als 138 Starter das Turnier am 1. August frei nach
dem Motto „blau-weiß“ in Angriff.
11 ∕ 2015
GC Maria Lankowitz
Kiegerl Golftrophy –
ein Vierteljahrhundert
muss gefeiert werden!
Hotel Enzianhof Turnier 2015 –
im Zeichen der heimischen Ryder
Cup Bewerbung
Zum 25-jährigen Jubiläum der Firma Kiegerl, bekannt
für Internorm Fenster und Türen sowie Sonnenschutz
aller Art, ließ es sich Firmenchef Klaus Kiegerl nicht
nehmen, anlässlich des Festtages ein Golfturnier der
besonderen Art zu veranstalten. An diesem Tag wurde in
Maria Lankowitz für Groß und Klein gesorgt: Während
für die kleineren Besucher eine Hüpfburg für strahlende Augen sorgte, begannen die
Turnierteilnehmer den Tag mit Kriegerl Golftrophy
einem herrlichen Brunch im Netto A
Golfrestaurant. Den Tagessieg
Günter Turk
42 Punkte
holten sich Christoph Kuttnigg Gerhard Puffing
36 Punkte
mit 36 und Petra Stolz mit 21 Herbert Neubauer
36 Punkte
Punkten. Herzliche Gratulation Netto B
an die Firma Kiegerl zu dieser Adolf Blümel
41 Punkte
tollen Veranstaltung und zum Michaela Luiki
40 Punkte
40 Punkte
Firmenjubiläum. Die Golfan- Sabine Riegler
lage Maria Lankowitz freut sich Netto C
auf das nächste Vierteljahr- Annemarie Bretterklieber 48 Punkte
41 Punkte
hundert!• Thomas Glößl
Wenn Golf-Legende Alois Farmer zu seinem traditionellen Turnier ruft, kommen die Mitglieder und Gäste zahlreich auf die
Golfanlage Maria Lankowitz. Im heurigen Jahr fanden sich nicht
weniger als 86 Teilnehmer zum Turnier ein. In diesem Jahr fand
das Turnier im Rahmen der „Austria2022 Supporter Tour” statt
und erhielt damit noch eine zusätzliche Aufwertung. Der Chef persönlich versorgte die Teilnehmer beim Birkenunterstand mit
Köstlichkeiten und natürlich
ließ auch die Abendveran- Hotel Enzianhof Turnier
staltung im Enzianhof keine Netto A
kulinarischen Wünsche offen.
Herbert Fraiss
38
Bleibt noch die Frage nach Serge Stockinger
36
den Siegern. Hier könnte man Werner Monsberger jun.
35
in dieser Saison von den üb- Netto B
lichen Verdächtigen sprechen. Christian Vavra
43
Christoph Kuttnigg bewies Gerald Feier
42
35
mit 36 Punkten einmal mehr Gerhard Krammer
sein Talent und Petra Stolz Netto C
holte sich mit 25 Punkten Silke Platzer
48
40
einen weiteren Tagessieg bei Elisabeth Schmied
39
den Damen. • Bernhard Kaspar
Elfriede Bratschko
40 PUnkte
Michael Kammeritsch, Georg Lechner, Gerald Lasnik, Karl Bratschko und
Daniel Simon stimmen sich schon am Morgen auf das Turnier ein.
Wenn die drei Musketiere zu ihrem Turnier rufen, sind
die Aufgaben zwischen den Veranstaltern klar festgelegt: Lankowitz-Golfwirt Michael Kammeritsch kümmert
sich von früh bis spät um das leibliche Wohl der Gäste.
Bevor es um 11 Uhr per Kanonenstart auf die Runde
geht, stärken sich die Teilnehmer bei einem üppigen
Brunch im Clubhaus. Die kulinarische Reise erstreckt
sich jedoch über den Brunch bis zur Labestation und
in weiterer Folge bis zum schmackhaften Buffet nach
der Runde. Karl Bratschko, vom gleichnamigen Zweirad-Geschäft in Köflach, sorgte heuer mit einem Moped
der Marke „Tauris“ für einen großartigen Hole-in-One
Preis, der leider keinen Abnehmer fand. Für Gerald
Lasnik, vom Lasnik Brillenstudio, blieb im heurigen
Jahr die Organisation der Preise für die Netto- und
Brutto-Sieger des Turniers, und die konnten sich mehr
als sehen lassen.
In der Brutto-Wertung setzten sich heuer Petra Stolz
mit 26 Punkten und Klaus Holesinsky mit 32 Punkten
durch. Bei den Herren befanden sich nicht weniger als
sieben Spieler innerhalb von nur zwei Punkten und
das Scorekarten-Stechen entschied schlussendlich
40
zugunsten von Klaus Holesinsky. In der Netto-Gruppe A sorgte Karl Puffing für den nächsten Heimsieg.
Mit 39 Punkten setzte er sich vor Gerald Lasnik durch.
Sie lesen richtig: Einer der drei Musketiere trumpfte
an diesem Tag auf und holte sich mit 38 Punkten den
2. Platz. Ohne das Triple-Bogey auf Loch 14 hätte er
an diesem Tag wohl mehr als 40 Punkte erreicht, aber
Sie kennen das ja: ‚Hätt i und wär i’ helfen am Ende
einfach nicht. Ferdinand Köberl belegte mit einem Punkt
weniger den dritten Platz am Stockerl. Großartig die
Ergebnisse in der Gruppe B: 44 Punkte für Matthias
Nesshold, 42 Punkte für Gregor Taurer und 39 für Karl
Pölzl. Ein unglaubliches Ergebnis erspielte sich an
diesem Tag der Sieger der Gruppe C. Andreas Neubauer
erreichte nicht weniger als 52 Punkte und siegte
vor Karl-Heinz Pieber mit 39 Punkten und Helmuth
Bratschko mit 35 Punkten.
Im heurigen Jahr zählte dieses Traditionsturnier übrigens zur Race-to-Murhof-Serie. Abschließend noch einmal der Dank an Michael Kammeritsch, Gerald Lasnik
und Karl Bratschko für die Ausrichtung des Turniers –
ohne dieses Turnier würde in Maria Lankowitz etwas
fehlen!•
Klaus Kiegerl mit den Siegern der Gruppe A.
Enzianhof-Chef Alois Farmer macht sowohl auf dem Golfplatz,
als auch auf der Harley eine gute Figur.
Freizeitinsel PibersteinMurauer-Senioren Abschlussturnier
Am 12. Oktober fanden sich knapp 80 Teilnehmer zum Finale
dieser Turnierserie in Maria Lankowitz ein. In dieser Saison
wurden vier Turniere im Stableford-Modus gespielt und das
Abschlussturnier als 2er Texas Scramble. Begonnen hat der Tag
für die Senioren mit einem ausgefallenen Würstel-Brunch von
Golfwirt Michael Kammeritsch. Kulinarisch hatte der Tag noch
ein herrliches Tiroler-Gröstl nach dem 9. Loch und ein vorzügliches Abendbuffet im Seerestaurant Piberstein zu bieten.
Ein ganz spezieller Dank ergeht an die beiden Organisatoren
Michael „Helo” Schubert und Fredi Traupmann und natürlich
auch an die großzügigen Sponsoren Hubert Scheer, sowie die
Murauer Brauerei, vertreten durch Aufsichtsratsvorsitzenden
Josef Lankmayer. Im Rahmen der Siegerehrung wurden die
Tages- und Jahressieger geehrt. Bei den Jahressiegern ging der
Sieg in diesem Jahr an ein Ehepaar: Gerald und Heidi Lasnik
konnten sich jeweils den Gesamtsieg sichern! •
41
GC Maria Lankowitz
11 ∕ 2015
GC Maria Lankowitz
Kurz notiert ...
Erfolge der
Lankowitzer Mannschaften
Von 7. bis 9. August verteilten sich die österreichischen Clubmannschaften auf sieben Clubs in Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten und der Steiermark, um sich um MannschaftsStaatsmeister-Titel, sowie Auf- bzw. Abstieg zu matchen. Die
Herren des GC Erzherzog Johann setzten sich am ersten Tag im
Murtal klar mit 5:2 gegen den GC Innviertel durch. Der zweite
Tag war dann nichts für schwache Nerven: Im rein steirischen
Duell mit dem GC Murstätten zogen die Lankowitz-Herren mit
5:4 den Kürzeren. Den entscheidenden Punkt sicherte der ehemalige Playing-Professional Thomas Kogler erst am 19. Loch
gegen Christoph Kraxner. Am Finaltag im Spiel um Platz 5 gab
es dann wieder einen klaren 5:2-Erfolg gegen den GC Innviertel. Bei den Steirischen Mannschaftsmeisterschaften konnte der
GC Erzherzog Johann heuer übrigens den 3. Platz belegen.
Senioren
schlugen sich erfolgreich
Einen Erfolg gibt es auch vom Senioren-Team zu berichten: Das Team mit Captain Felix Jud, Otmar
Pusterhofer, Gerald Lasnik, Ferdinand Köberl, Günther
Turk und Herbert Neubauer sicherte sich nach zwei
Siegen gegen den GC Moosburg und den GC Kitzbühel
Eichenheim ein finales Match um den Aufstieg in
den ersten Flight. Leider zog das Lankowitz-Team in
diesem Match gegen den GC Zell am See mit 3,5 : 1,5
den Kürzeren. Für das Jahr 2016 steht das Ziel aber
schon fest: der Aufstieg in den ersten Flight. •
Juwelier Gressl Up&Down
Ein weiteres Mal sorgten die Juwelier Gressl Up&Downs
in diesem Jahr jeweils donnerstags für Belebung. In
diesem Zusammenhang möchte sich der GC Erzherzog
Johann herzlichst bei Barbara Gressl für die tolle Zusammenarbeit bedanken. •
Sensationell schlugen sich heuer auch die Damen des GC Erzherzog Johann. Mit einer runderneuerten Mannschaft wurde in
der ersten Runde der GC Dolomitengolf klar mit 4:1 besiegt.
In der zweiten Runde setzte es zwar gegen den Diamond Country
Club eine Niederlage, durch den abschließenden Erfolg gegen
den GC St. Veit konnte das Damen-Team über den Aufstieg in
den zweiten Flight jubeln. •
Vorne: Gerti Taberhofer, Petra Stolz
Mitte: Beatrix Doppler, Elke Margetich,
Viktoria Schiffmann
Hinten: Petra Neuherz, Verena Robinson,
Captain Anita Buchmesser
Carl-Vincent Mohr, Fabian Taucher, Trainer Ali Rosker, Alexander Ferlin,
Sportwart Christian Kienzl, Captain Othmar Pusterhofer, Christoph Kraxner,
David Maschutznig, Pascal May, Christoph Kuttnigg, Michael Völk.
42
In Gedenken an Hubert Scheer
Leider hat uns knapp vor Redaktionsschluss die
traurige Nachricht erreicht, dass Maria LankowitzEhrenmitglied, Förderer und Unterstützer Hubert
Scheer gestorben ist. Der GC Erzherzog Johann
möchte auf diesem Wege sein Mitgefühl ausdrücken und sich für die Unterstützung in den letzten
Jahren bedanken. Mit Huber Scheer verliert der
GC Erzherzog Johann ein hoch geschätztes Mitglied und einen großartigen Sportsmann.
11 ∕ 2015
Lukas Nemecz
Lukas Nemecz
holt sich
European-Tour-Karte
für die nächste Saison!
Grazer Golfpro beendet die Final Stage der
Tour School auf dem 24. Platz und qualifiziert
sich somit sensationell für die European Tour!
Lassen Sie sich das einmal auf der Zunge zergehen: Sie spie-
len 14 Golfrunden und am Ende dieser Runden entscheidet
ein Schlag über Sein oder Nichtsein, die European-Tour-Karte
oder ein weiteres Jahr auf der Challenge Tour. Im Falle von Lukas
Nemecz haben 971 Schläge gerade gereicht, sodass sich der
26-jährige Spieler des GC Murhof nun „European Tour Player”
nennen darf. Nach den geschafften Aufstiegen bei der Stage 1
und der Stage 2 wartete am Ende die Final Stage auf den Grazer.
Sechs Tage, sechs anstrengende Runden – auf der Final Stage der
European Tourschool im PGA Catalunya Resort in Girona erlebte
Lukas Nemecz alle Höhen und Tiefen. In den ersten drei Tagen
spielte er sensationelles Golf, lag mit 14 unter Par (67/65/66)
sogar in Führung. Am vierten Tag spürte Nemecz eine leichte
Müdigkeit, die Folge waren ein ziemlicher Einbruch und eine
Runde mit 8 über Par. Das erklärte Ziel, den Cut der Top 70 zu
schaffen und somit eine sehr gute Challenge-Tour-Kategorie,
war allerdings nie in Gefahr.
Aber Nemecz war in dieser Woche bereit für mehr und vor allem
in bestechender Form – das spürte er auch und sagte es in Interviews immer wieder. Und tatsächlich ließ er den Worten auch
entscheidende Taten folgen. Am fünften Tag kam er mit einer
Par-Runde ins Clubhaus zurück und lag vor dem Finaltag auf dem
31. Rang. Am Schlusstag war seine Fangemeinde, die mittels
Live-Ticker das Geschehen verfolgte, endgültig knapp vor dem
Kollaps. Fast nach jedem einzelnen Loch wechselte der 26Jährige die Position auf dem Leaderboard – einmal war er in den
Top 25 zu finden, dann war er wieder aus dem Rennen um die
begehrten European-Tour-Tickets.
Sein Schlüsselerlebnis hatte er letztlich bei Loch Nummer 13,
bei dem er ein Triple-Bogey hinnehmen musste. Und an diesem
Loch war zu erkennen, wie knapp im Golf über „Sein“ oder
„Nichtsein“ entschieden wird. „Der Ball lag nach dem zweiten
Schlag eingebohrt in einem Hang noch im Wasserhindernis. 20
Zentimeter fehlten und ich hätte in der Dropping-Zone droppen
können, keinen Fehlschlag kassiert und das Loch vermutlich mit
Par oder mit Bogey beendet. So musste ich allerdings wieder
zurückgehen und einen Strafschlag hinnehmen“, erzählt Nemecz.
Die Folge war ein Triple-Bogey, danach fehlten gleich vier
Schläge auf die Top 25.
Familie, Freunde und Sponsoren empfingen den
frischgebackenen European-Tour-Sieger am Flughafen Graz.
Was dann aber passierte, bezeichnet der Grazer als die „geilsten
Löcher, die ich jemals gespielt habe“. Ausgerechnet auf den vier
schwersten Löcher des Platzes verzeichnete er vier Birdies! Er
bewies enormen Kampfgeist, notierte am 18. Loch ein Par – und
plötzlich war er wieder mittendrin im Kampf um ein Ticket für
die European Tour. Danach begann das große Zittern, zwischendurch fand er sich schon mit dem Verpassen der Top 25 ab.
„Ich hätte die sehr gute Challenge-Tour-Kategorie auch gerne
genommen! Dass es letztendlich doch noch mit der Karte für die
European Tour geklappt hat, ist natürlich unglaublich. Ich muss
das alles erst einmal realisieren“, freut sich Nemecz und betont:
„Ein riesiges Dankeschön gilt meiner Freundin Viki, die mich
als Caddie enorm unterstützt hat. Wir waren ein großartiges
Team. Vielen Dank an Nationaltrainer Fred Jendelid, der mich
in den letzten Wochen in diese Form gebracht und das Selbstvertrauen gestärkt hat. Auch dem Österreichischen Golf-Verband
sei gedankt, immerhin hat er es ermöglicht, dass Fred mich
begleiten konnte. Und generell möchte ich meiner Familie und
allen meinen Sponsoren wie Riegler&Partner, San Lucar, JCL
Logistics, dem GC Murhof und allen weiteren Partnern und Unterstützern ein großes Danke aussprechen! Es ist einfach nur
genial.“
Ausgiebig wurde dann auch die Rückkehr des Golfhelden nach
Graz gefeiert und bereits am Flughafen wurde Nemecz von
seinen Freunden und der Familie mit einer riesigen Torte empfangen. •
43
GC Almenland
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
GC Almenland
Gemeinde Trophy –
Mortantsch siegte!
Finale im Almenland Cup
Die traditionelle Almenland-Cup-Turnierserie gibt es bereits seit Anbeginn
der Anlage und erfreut sich alle Jahre wieder großer Beliebtheit bei
den Spielern. Die warmherzige Atmosphäre und die exzellente kulinarische Versorgung von den Gastwirten aus der Region garantieren
jedes Mal aufs Neue ein einmaliges Golferlebnis.
Mit einem schönen Finale ging der diesjährige Almenland Cup
am 19. September zu Ende. 101 Turnierteilnehmer durften begrüßt werden und sorgten für beste Stimmung. Während der
Golfrunde wurden die Turnierteilnehmer vom Gasthof Hörndler
mit Speis und Trank versorgt. Im Anschluss an die Golfrunde
genossen alle Spieler ein variantenreiches Buffet auf der urigen
Latschenhütte auf der Teichalm. Die Siegerehrung wurde durch
herzliche Grußworte des Clubpräsidenten Kurt Rettinger eröffnet
und die Almenland Cup Sponsoren führten die feierliche Siegerehrung durch. Wie immer warteten auf die Sieger tolle Preise:
So durften sich der Bruttogesamtsieger über eine Übernachtung
im Almwellness Hotel Pierer auf der Teichalm, der Nettogesamtsieger über eine Übernachtung im Vital Hotel Styria in Fladnitz
und die Sieger der Tageswertungen
über jeweils einen Almenlandkorb mit Spezialitäten aus der
Region freuen.
GC Almenland
Almenland Cup
Gesamtwertung
Brutto
Sebastian Ponsold Thomas Linhardt
Franz Pichler
65 Punkte
65 Punkte
64 Punkte
Beim Vergleichsturnier der Gemeinden
am 1. August durften heuer erfreulicherweise 115 Teilnehmer aus 10 verschiedenen Gemeinden begrüßt werden. Bei
schönem Wetter und Sonnenschein wurden 18 Loch nach Stableford gespielt. •
Netto
Franz Reisinger
Bernhard Kulmer Petra Kulmer 88 Punkte
84 Punkte
84 Punkte
Gewertet und somit für die Gesamtwertung berücksichtigt, wurden die zwei Besten
der drei gespielten Turniere. Den Bruttosieg sicherte
sich Sebastian Ponsold mit 65 Punkten sowie Thomas
Linhardt mit ebenfalls 65 Punkten. Franz Reisinger
siegte in der Nettowertung mit 88 Punkten. Der Almenland Cup bildete auch in diesem Jahr wieder ein
besonderes Highlight im Turnierkalender und großer
Dank gilt allen Sponsoren, die diese Turnierserie so
einzigartig machen.
•
Fahnenübergabe der Vorjahressieger
der Gemeinde Graz-Stattegg
an die diesjährigen Sieger der
Gemeinde Mortantsch!
12. Präsidententurnier
Seit der Gründung des Golfclubs veranstaltet Präsident Kurt Rettinger
dieses Turnier. Stolze 135 Teilnehmer starteten am 26. September um
10 Uhr und sorgten für ein „Full House“ am Golfplatz.
Präsidententurnier
Brutto
Josef Zechner
Brigitte Fruhmann
36 Punkte
18 Punkte
Netto A
Dabei wurden die Golfer schon vor dem Start
vom Team rund um Präsident Rettinger mit
exquisiten Häppchen und exzellentem Service verwöhnt. Nach der Golfrunde genossen
alle nicht nur ein reichhaltiges Buffet beim
Postwirt, sondern sie konnten sich auch Freibier und erlesene Weine schmecken lassen.
Bruttogewinner Tageswertung: Präsident Kurt Rettinger, Josef Harb (Autohaus
Harb), Stefan Bittermann, Gerhard Feldgrill (Baumeister Feldgrill), Elfriede
Pichler, Clubmanager Jason Culleton, Franz Pirchheim (Raiffeisenbank Passail)
Nettogewinner Gesamtwertung: Kurt Rettinger, Josef Harb (Autohaus Harb),
Gerhard Feldgrill (Baumeister Feldgrill), Jason Culleton, Franz Reisinger, Petra
Kulmer, Bernhard Kulmer, Franz Pirchheim (Raiffeisenbank Passail)
Hüttengaudi in der berühmten LaHü (Latschenhütte Teichalm)
Bruttogewinner Gesamtwertung: Kurt Rettinger, Josef Harb (Autohaus Harb),
Gerhard Feldgrill (Baumeister Feldgrill), Thomas Linhardt, Sebastian Ponsold,
Franz Pichler, Franz Pirchheim (Raiffeisenbank Passail), Jason Culleton
Clubpräsident Kurt Rettinger mit den Bruttosiegern
Josef Zechner, Brigitte Fruhmann, Jason Culleton,
Franz Pirchheim
Großer Dank gilt den Sponsoren: Getränke
Greimel, Vital Hotel Styria, Winzer Krems,
Raiffeisenbank Passail, Steinbruch Marko,
Autohaus Gleisdorf, Grazer Wechselseitige,
Almholz, Kletzenbauer Trockenbau,
Taxi Temmel.
•
Netto A: Kurt Rettinger, Franz Pirchheim, DI Martin Gräfling,
Werner Eggenreich, Johann Rumpl und Jason Culleton
Werner Eggenreich
Johann Rumpl
Martin Gräfling 40 Punkte
38 Punkte
25 Punkte
Netto B
Monika Probst Reinhold Hechtl Gunter Marsche
40 Punkte
38 Punkte
38 Punkte
Heinz Stübinger, Karma Feldgrill,
Katharina Herbst Wittgruber, Bernhard Wittgruber
www.marko-weiz.at
Golf_RZ.indd 1
21.04.2009 16:13:56 Uhr
Küchen & Wohnen OG
8160 Weiz
Marburger Straße 53
44
[email protected]
www.kuechen-wohnen.at
Tel. 03172/30100 Fax. 03172/30110
45
GC Almenland
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
GC Almenland
Vital Hotel Styria Turnier
Das alljährliche und bei den Mitgliedern sehr beliebte Vital
Hotel Styria Turnier fand dieses Jahr am 15. September statt.
75 Teilnehmer folgten der Einladung. An dieser Stelle geht
ein großer Dank für die hervorragende Organisation und die
einzigartige Ausrichtung dieses Turniers an Frau Direktorin
Maria Müller-Guttenbrunn mit dem gesamten Team vom Vital
Hotel Styria!
•
Heribert Glettler, Rupert Hirz, Armin Spalt
Vital Hotel Styria
Turnier
Brutto
Andreas David
Elfriede Wild
37 Punkte
26 Punkte
Netto A
Ernst Arzberger
Hubert Auer
Gertrude Perschler
39 Punkte
38 Punkte
38 Punkte
Jason Culleton, Maria Müller-Guttenbrunn, Stefanie Boruta, Elfriede Pichler, Stefan Frieß, Klaus Zink, Kurt Rettinger
1. Oktoberfest Turnier
Bei herbstlichen Wetterbedingungen, aber kaum
überbietbarer guter Laune wurde am 10.10. um 10.10 Uhr
das 1. Oktoberfest-Schmankerl-Turnier gestartet.
Bei musikalischer Umrahmung genossen 90 Teilnehmer vor allem die zahlreichen Schmankerlstationen: Sektfrühstück mit diversen herbstlichen Aufstrichen, Brötchen, Almenlandjaus'n,
Gulaschsuppe, Grillwürstl, Honigverkostung,
Maroni und Sturm, Kaffee und Kuchen, Lebkuchenherzenverkauf bis hin zum offenen Bier und
anschließender Weißwurstjause ließen keine
kulinarischen Wünsche offen.
•
Oktoberfestturnier
Bruttosieger
Siegfried und Nicolas Wurm
Nettosieger
Peter Pirstinger und Nora Büttner
Rudi Theissl, Robert Schaffer, Stefan Frieß, Mario Hütter, Robert Winter, Franz Knoll
46
Claudia Hörz, Karin Weingartmann, Manfred und
Erika Schadl, Irmgard Maier
Hermi und Karl Gudrnatsch
47
GC Graz-Andritz St. Gotthard
11 ∕ 2015
Oktoberfest-Turnier
GC Graz-Andritz St. Gotthard
Sommerfest-Fähnchen-Turnier
Fähnchen-Turnier
Herren
1. Dieter Menzinger
2. Kurt Kampfer
3. Tino Angkawidjaja
Damen
1. Therese Kozmuth
2. Rosa Luckerbauer
3. Maria Fanfule
Sektionsspiel
Jakob Lotschak
Tino Angkawidjaja
Adelheit Ritz
Werner Pendl
Johann Ritz
11 ∕ 2015
Ein Höhepunkt dieser Saison war einmal
mehr das Fähnchen-Turnier mit anschließendem Sommerfest am 8. August!
Das Traditionsturnier zog mit seinem
besonderen Spielformat auch heuer wieder
65 Teilnehmer in seinen Bann.
Nach einem Begrüßungsprosecco und Kärntner
Reindling vom Hotel Werzer’s ging es für die
Teilnehmer bei Hitze aber mit sichtlich viel
Spaß auf die Runde.
Nach kurzer Erholung fand am Abend die Siegerehrung mit tollen Preisen statt. Im Anschluss wurde ein lustiges Sommerfest unter
dem Motto die 70er „Summer of Love“ gefeiert. Für tolle Tanzmusik sorgte DJ Wolfgang,
dieser holte die Gäste zurück in die 70er.
Hoher Unterhaltungsfaktor versprach zudem
das Sektionsspiel, denn wer am meisten Punkte sammelte, gewann tolle Preise! Was wäre
jedoch das Sommerfest ohne kulinarische Highlights? Auch heuer wurden die Gäste wieder
mit einem unglaublich vielfältigen steirischen
Buffet von Jaga´s Steirerei und einem leckeren
Kuchenbuffet von Gerhard Hornung verwöhnt.
•
Oas – zwoa – drei – o’zapft is!
In Dirndl und Lederhosen
fanden sich 45 GolferInnen
zum alljährlichen Oktoberfest
in Andritz zusammen.
GC Graz-Andritz St. Gotthard
Das Oktoberfest-Turnier zählt zu einem der beliebtesten
Turniere in Andritz. Bei traumhaftem Wetter konnte das
Stableford Turnier am 3. Oktober sogar noch in kurzen
Dirndln und Lederhosen genossen werden. Kulinarisch durften die Weißwürste und Brez’n inklusive dazugehörigem
Weißbier und Schnapserl auf Loch 5 nicht fehlen. Bei der
Siegerehrung wurden nicht nur die Preise übergeben, sondern auch ein Geschenkskorb an den Gewinner des Schätzspiels (Wilhelm Innerhofer) überreicht. Zünftig und im Oktoberfestambiente wurde im Anschluss bei Schweinsbraten
und passender Musik gefeiert. •
Oktoberfest-Turnier
Brutto Herren
Daniel Katschner
Brutto Damen
Andrea Stadler
Netto A
1. Manfred Edelbrunner
2. Peter Freitag
3. Eva Korbar
Netto B
1. Therese Kozmuth
2. Adelheid Ritz
3. Gabriele Wintersteller
Erich Hasler –
Ein Hole-in-One kommt selten allein ...
Sie kennen dieses Gefühl ganz sicher, oder? Den Ball im Sweet Spot
erwischt, bewegt er sich in einer idealen Flugbahn Richtung Fahne,
landet am Green und nach wenigen Umdrehungen verschwindet er im
Loch. Eingelocht – Hole-in-One! Dem Verfasser dieser Zeilen ist
dieses Gefühl nach rund 30 Jahren Golf fremd, für einen Andritzer
wurde es in diesem Jahr zur Routine.
Adelheid Ritz, Martina Toller, Elisabeth Menzinger,
Emanuela Pendl, Alexandra Steinbauer
Rosa Luckerbauer, Kurt Kampfer, Tino Angkawidjaja
mit Sohn Tobias, Maria Fanfule und Therese Kozmuth.
48
Erich Hasler schaffte in diesem Jahr
nicht weniger als fünf (!!!) Hole-in-Ones.
Der 57-jährige aus Gratwein bei Graz
sorgt damit wohl für einen Eintrag in die
heimischen Rekordbücher. Damit stellt er
sogar Miguel Angel Jimenez in den Schatten, dem heuer drei Hole-in-Ones auf der
European Tour gelangen. Sein erstes Holein-One schlug Hasler am 7. April im GC
Graz Andritz auf Loch Nummer 5. Ganz
besonders scheint Erich Hasler das Loch
Nummer 4 im GC Almenland zu liegen: Sowohl am 14. April, als auch am 30. Juni
schaffte er zwei weitere Hole-in-Ones
auf diesem rund 195 Meter langen Par 3.
Nach einem kurzen „Sommerloch” ging
es im Herbst wieder weiter: Zweimal
schlug Hasler noch in Andritz zu – am
18. August auf Loch 6 und am 15. September auf Loch 1. „Diese Saison werde
ich so schnell nicht vergessen, es war
einfach fantastisch. Gerade die beiden Hole-in-Ones im Almenland waren
wirklich sehr gute Golfschläge“, so der
Rekordschütze. Neben den fünf Hole-inOnes gelang es Hasler in diesem Jahr
auch, sein Handicap dramatisch zu verbessern. „Die Saison 2015 beende ich
mit Stammvorgabe 4,8 und damit zweieinhalb Schläge besser als zu Beginn des
Jahres. 2016 nehme ich mir natürlich
wieder einiges vor, mal schauen ob ich
wieder eine Serie starten kann“, lacht
Hasler zum Abschluss.
•
49
GC Graz-Andritz St. Gotthard
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
GC Graz-Andritz St. Gotthard
GC Graz-Andritz St. Gotthard
Lukas Nemecz sicherte sich den
Titel bei der ersten Österreichischen
Par-3-Meisterschaft im Golfclub
Graz-Andritz St. Gotthard!
Mit einem eindrucksvollen Sieg von Challenge-Tour-Profes-
sional Lukas Nemecz (GC Murhof) ging die Premiere der Österreichischen-Par-3-Meisterschaft im Golfclub Graz-Andritz zu
Ende. Der 26-jährige Grazer teilte sich bereits nach 9 Löchern
die Führung bei 2 unter Par mit Jürgen Maurer. Auf der zweiten 9-Loch-Runde setzte sich Nemecz um drei Schläge vom
restlichen Feld ab und brachte ein Ergebnis von 5 unter Par ins
Clubhaus. Nemecz verbuchte dabei einen nahezu perfekten Arbeitstag: 18 Grüntreffer führten zu fünf Birdies und keinem
einzigen Bogey. „Mit diesem Ergebnis bin ich wirklich zufrieden,
ich habe den ganzen Tag sehr solide gespielt und auch ein
paar Putts gelocht. Für mich war dieses Turnier zudem eine
ideale Möglichkeit, meine Form für die nächste Stufe der Tourschool zu konservieren“, so Nemecz. Er zeigte sich von der Premiere begeistert: „Generell muss man den Veranstaltern zu
dieser Idee gratulieren: Herrliches Wetter, viele junge Talente
am Start, die Golfanlage in perfektem Zustand und viele Zuseher – so macht unser Sport wirklich Spaß.“
Drei Schläge hinter Lukas Nemecz teilten sich Jürgen Maurer
und Florian Pogatschnigg den zweiten Platz. Auf Platz vier
reihten sich gleich drei Professionals bei 1 unter Par ein:
Dominic Angkawidjaja (GC Murhof), Louis Breisach und Robin
Goger. Als beste Amateure belegten Lokalmatador Ewald Kölli
(GC Graz-Andritz) und Gerald Stangl (GC Murhof) mit 1 über Par
den geteilten 8. Platz ex aequo mit Markus Brier.
50
Bei den Damen musste am Ende ein Stechen entscheiden:
Gertrud Taberhofer (GC Erzherzog Johann), Iris Waechter (GC
Murhof) und Marlene Kirsch (GC Gut Murstätten) lagen 5 über
Par nach 18 Loch. Im Stechen setzte sich dann Taberhofer vor
Waechter und Kirsch durch.
Zufrieden mit der Veranstaltung zeigte sich Ideengeber und
Murhof-Gruppe-Geschäftsführer Klaus Geyrhofer: „Die Veranstaltung war ein großartiger Erfolg und zeigt, dass dieses
Turnier in der heimischen Golflandschaft noch gefehlt hat. Wir
haben eindrucksvollen Sport gesehen und einen mehr als verdienten Sieger!“
•
1. Offene Österreichische Par-3-Meisterschaft
Ergebnis Damen
1. Platz
2. Platz
3. Platz
Gertrud Taberhofer Iris Waechter
Marlene Kirsch
59 Schläge
59 Schläge
59 Schläge
Ergebnis Herren
1. Platz
2. Platz
4. Platz
Lukas Nemecz
49 Schläge
Jürgen Maurer, Florian Pogatschnigg
52 Schläge
Dominic Angkawidjaja, Louis Breisach, Robin Goger 53 Schläge
51
GC Bad Waltersdorf
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
VII. Hotel Falkensteiner
Golf Trophy
Jubiläumsturnier
Bruttosieger
Günther Lueger
Sabine Pohl 39 Punkte
28 Punkte
Netto A
Gernot Reisinger
Mario Feibel
Wilhelm Wiesenhofer
40 Punkte
39 Punkte
38 Punkte
Netto B
Maria Schüttenkopf
Christine Mucknauer
Beatrix Schurz-Mörth
39 Punkte
38 Punkte
38 Punkte
Netto C
Veronika Klauser
Rosemarie Strecker
Sabine Ponweiser
49 Punkte
48 Punkte
44 Punkte
Traditionell lud das Falkensteiner Therme &
Golf Hotel auch 2015 wieder auf den Golfplatz Bad Waltersdorf zum beliebten Turnier.
Verwöhnt wurden die 120 Teilnehmer am
11. Juli mit zahlreichen kulinarischen
Stationen während der Golfrunde und im
Rahmen des rauschenden abendlichen
Festes auf der fabelhaften Hotelterrasse,
entfaltete unser Partnerhotel wieder einmal
seine volle Pracht. Den Bruttosieg sicherten sich Philipp Wiefler mit 36 Punkten sowie
Johanna Reiter mit 27 Punkten. •
Hotel Falkensteiner Trophy
Netto A
Gerhard Fischer
Oswald Rizzi Alexander Walcher
40 Punkte
40 Punkte
39 Punkte
Nettosieger der Gruppe A: Oswald Rizzi, Gerhard Fischer
und Alexander Walcher mit Tochter und
Falkensteiner Hoteldirektor Thomas Prenneis
Netto B
Sarah Maria Hörzer
Anneliese Kleindienst
Daniela Zimmermann
45 Punkte
43 Punkte
42 Punkte
Netto C
Peter Kothgasser
Hermann Waldl
Franz Trink
51 Punkte
43 Punkte
42 Punkte
Turnierteilnehmer in bester Feierlaune!
Flightpartner Wilhelm und Christine Wiesenhofer,
Jürgen und Christine Wieser
GC Bad Waltersdorf
Man soll die Feste feiern,
wie sie fallen!
Getreu diesem Motto lud
der GC Bad Waltersdorf seine
Mitglieder und Gäste am
15. August zum glanzvollen
Jubiläumsturnier.
Uli Weinhandl, Siegerin Netto B Maria Schüttenkopf, Simon Steiner, Bruttosieger
Günther Lueger, Bruttosiegerin Sabine Pohl, Clubmanager Peter Weninger,
Siegerin Netto C Veronika Klauser und Sieger Netto A Gernot Reisinger
Gefeiert wurde das 10-jährige Bestehen des Clubs – mit genussreichen Verpflegungsstationen auf der Runde, die vom sensationellen Greenkeeperteam betreut wurden. Eine „Beat the Chief“
Challenge mit Clubmanager Peter Weninger und Simon Steiner
sowie ein Schätzspiel sorgten zusätzlich für gute Laune, bevor
man den herrlichen Turniertag am Abend bei kulinarischen Gaumenfreuden und guten Drinks in geselliger Runde ausklingen
ließ. Der GC Bad Waltersdorf freut sich bereits auf das nächste
Jubiläumsturnier ... natürlich wird aber auch dazwischen ausgiebig gefeiert und vor allem Golf gespielt.
•
Audi quattro Cup 2015
Rund 84 Teilnehmer folgten der Einladung von
Erich Klambauer. Bei fabelhaftem Wetter und
der Aussicht auf heiße Flitzer fand am 25.
Juli der Audi quattro Cup by Audi Zentrum
Kärntnerstraße am GC Bad Waltersdorf statt.
Geladene Gäste und Mitglieder genossen einen herrlichen Golftag mit tollem Rahmenprogramm und natürlich der Präsentation
der neuen Audi quattro Modelle. Nach einer
lustigen 18-Loch-Runde im 4er Spielmodus
mit Auswahldrive im 2er Team nach Stableford
wurden schließlich die Sieger gekürt.
•
Audi quattro Cup by Audi Zentrum Kärntnerstraße
Das sensationelle Greenkeeper-Team des GC Bad Waltersdorf
Ein fabelhaber Turniertag ...
Es durfte auch gechillt werden ...
Audi quattro Cup 2015 –
Zwei Gewinnt
Brutto
Willi Frauwallner und
Harald Gauster 34 Punkten
Netto
Philipp Weber und
Alfred Rennert
Andreas Kness und
Gerhard Gottlieb
Joe Böhm und
Holge Schaffer
52
49 Punkten
43 Punkten
43 Punkten
53
GC Bad Gleichenberg
11 ∕ 2015
GC Bad Gleichenberg
Werbemucha Matchplay Cup 2015
Golfrestaurant
Gallhammer lud zum Turnier
Das jährlich veranstaltete Turnier der beiden Wirtsleute
Gabi und Peter Gallhammer, wurde heuer im Rahmen der
„Austria2022 Supporter Tour“ ausgetragen. Damit stand
dieser Turniertag ganz im Zeichen der heimischen
Ryder Cup Bewerbung.
Werner Jogl (Nettosieger A), Christian Url (Tombola-Gewinner),
Wirt Peter Gallhammer, Alexander Weller (Bruttosieger),
Wirtin Gabi Gallhammer, Maria Saurugg (Bruttosiegerin),
Ernst Semmernegg (Nettosieger 9-Loch Turnier), Franz Reithofer
(Nettosieger B 9-Loch-Turnier), Standortleiter Simon Steiner,
Präsident Hans Mucha
Wie gewohnt war bei diesem Turnier vor
allem wieder die Verköstigung eine absolute Spitzenleistung. Vom EierspeisFrühstück gestärkt, ging es für die Teilnehmer direkt zum Abschlag. Aber schon
zur Halfway wurden die Gäste wieder ins
Golfrestaurant gebeten: Schafkäse auf
Tomaten verliehen Energie für die letzten
9 Löcher. Und direkt danach wurde zum
wunderbaren Grillbuffet geladen und
die Sieger im Rahmen der Siegerehrung
durch Präsident Hans Mucha beglückwünscht. Der Abend endete gemütlich
auf der lauschigen Terrasse. •
GC Bad Gleichenberg
11 ∕ 2015
Seit über 20 Jahren wird der „werbemucha Matchplay Cup” im Golfclub Bad Gleichenberg ausgetragen. Die 32 Teilnehmer werden am Saisonbeginn in den Raster gelost. Ausgetragen werden
die Duelle mit ¾ Vorgabe. Die Sieger der 1. Runde
steigen in die 2. Runde des A-Bewerbs auf, die
Verlierer wechseln in die 2. Runde des B-Bewerbs.
Danach werden beide Bewerbe bis zu den Final-
spielen gespielt. Im Finale des A-Bewerbs setzte
sich Johann Ettl gegen Maria Saurugg durch, im
B-Bewerb gewann Gerhard Wedl das Finale gegen Kurt Berghold. Am 10. Oktober fand das Abschlussturnier für alle Teilnehmer statt. Gespielt
wurde ein 9-Loch-Wettspiel gegen PAR. Sieger
des Abschlussturnieres wurde Harry Liendl vor
Hans Mucha und Rose Mayer.
•
Jahreswertung mit
Abschlussturnier
A-BEWERB
Gallhammer Turnier
Johann Ettl
Maria Saurugg
Richard Höber
Bruttosieger
Alexander Weller
Maria Saurugg 36 Punkte
22 Punkte
B-BEWERB
Netto A
Werner Jogl
Robert Semlitsch
Alfred Lackner
Gerhard Wedl
Kurt Berghold
David Kleinschuster
39 Punkte
37 Punkte
36 Punkte
ABSCHLUSSTURNIER
Netto B
Franz Reithofer
Eduard Schwarzl
Gerhard Fritz
Harry Liendl
Hans Mucha
Rosemarie Mayer
43 Punkte
42 Punkte
40 Punkte
9-LOCH-TURNIER
Bruttosieger
Karl Eder
8 Punkte
Herzlichen Dank an die Firma werbemucha für diese traditionelle
und tolle Turnierserie!
Nettosieger Gruppe A Sieger Johann Ettl
mit Maria Saurugg (2. Platz)
Nettosieger
Ernst Semmernegg 26 Punkte
Martinigansl-Turnier
Wenn das Saisonende naht, veranstalten die Greenkeeper
des GC Bad Gleichenberg dieses beliebte Turnier. 58 Teilnehmer folgten der Einladung und spielten am 7. November
ein spannendes 9-Loch 4er Texas Scramble Turnier.
Ausgiebig gefrühstückt wurde im Hof der Greenkeeper, bevor
um 11 Uhr das Turnier startete. Während der Golfrunde
wurden die Teilnehmer mit Köstlichkeiten der Region und
hausgemachten Mehlspeisen – die liebevoll von den Ladies der
Greenkeeper zubereitet wurden – verköstigt.
Zur Freude trug außerdem die Tombola bei, bei der es ebenso tolle als auch spezielle Preise – wie beispielsweise
4 x 15 m³ Holz zu gewinnen gab – dann kann der Winter ja
kommen! Bestens gelaunt wurde am Abend noch traditionell
Gansl gespeist, wie immer ausgezeichnet vom Restaurant
Gallhammer zubereitet. Ein sehr gelungenes Turnier, das
ohne den sensationellen Einsatz der Greenkeeper und den
großzügigen Sponsoren nicht möglich gewesen wäre.
•
54
Herzliche Gratulation dem Siegerflight mit 20 Nettopunkten:
Birgit und Klaus Genser, Ralf Lente und Marion Hartl
Standortleiter Simon Steiner, Bernd Sakotnik (1. Platz Netto),
Peter Scherr (2. Platz Netto), Hadwiga Supancic (Nearest to the Pin),
Elfriede Fleck (3. Platz Netto), Paula Koch (1. Platz Brutto & Longest Drive),
Alexander Weller (1. Platz Brutto & Longest Drive), Clubpräsident Hans Mucha
Flaggenwettspiel
Nicht mehr aus dem Turnierkalender ist das
Flaggenwettspiel wegzudenken. Seit der Eröffnung
des Golfplatzes wurde es nur einmal abgesagt.
Jeder Spieler erhielt am 26. Oktober zum Turnierstart 2 Flaggen
(Rot-Weiß-Rot: Bruttofahne mit 72 Schlägen; Grün-Weiß ist
die Nettofahne mit 72 Schlägen und Spielvorgabe). Nach dem
72. Schlag wird die Bruttofahne gesteckt und die Nettofahne
nach dem letzten Netto-Schlag. Wer seine Fahne am weitesten
bringt ist Sieger. Wenn man nach 18 Löchern noch Schläge zur
Verfügung hat, muss man weiterspielen und der Turnierspaß
beginnt wieder auf Loch 1. Nach 9 Löchern gab es eine Stärkung
für alle 34 Teilnehmer, in Form einer wärmenden Ganserl-Einmachsuppe und nach dem Turnier wurde herrliches Wildragout
serviert. Im Rahmen der Siegerehrung wurden Paula Koch und
Alexander Weller zum Bruttosieg beglückwünscht. In der Nettowertung siegte Bernd Sakotnik, vor Peter Scherr und Elfriede
Fleck. Nearest to the Pin: Hadwiga Supancic, Alexander Weller
Longest Drive: Paula Koch, Alexander Weller
•
55
GC Graz-Puntigam
11 ∕ 2015
GC Graz-Puntigam
European Matchplay
Ganz in weiß ...
powered by Golfschule Puntigam
Am 1. August fand das 4. Turnier im Rahmen der
„Golf around the World“ Turnierserie statt, diesmal unter
dem Motto „European Masters“. 53 Teilnehmer spielten
ein Matchplay in zwei Gruppen.
Freuten sich einige Spieler über ein Freilos in Runde 1, „durften” die anderen
Teams, welche am Vortag zusammengelost wurden, bereits gegen 8 Uhr starten.
Nach jeder Runde schied ein Spieler pro Team aus. Während die "Sieger" der
einzelnen Matches auf ihre Gegner warteten, konnten sie sich am genussreichen
europäischen Buffet des Gasthofes Stiegenwirt stärken. Die Sieger der Matches
wurden auch konditionell gefordert, galt es als Finalist fünf Runden zu spielen.
Gegen 16.30 Uhr standen die Finalflights fest, welche in Begleitung vieler Zuseher an den Start gingen: In der Gruppe A konnte sich Martin Rothschädl gegen
Ernst Feichtel durchsetzen, Platz 3 holte sich Daniel Brunner. In der Gruppe B
ging Jürgen Lenger als Sieger gegen Marco Balk hervor, Platz 3 konnte Thomas
Krenn für sich entscheiden. Summa summarum ein überaus interessantes Turnier,
welches aufgrund des Spielmodus bis zum Schluss sehr spannend blieb! Nach
diesem Turnier standen auch die Spieler fest, welche den GC Graz-Puntigam im
Rahmen der „Race to Murhof”-Turnierserie am Murhof vertraten.
•
Vesna Varlaj, Pro Christian Heuberger & Renate Gallmaier
Otto Nais, Elfi Bücek, Johann Stopper & Mario Limburger
Ein Sommernachtsturnier der besonderen Art fand am 3. Juli auf der
Golfanlage in Puntigam statt. Hübsche Dekoration, sanfte Chillout
Musik und eine Sektverkostung der „White Angels“ brachten pures
Urlaubsfeeling nach Puntigam.
Um 18 Uhr ging es mit einem Kanonenstart auf in die erste 9-Loch-Runde!
Gespielt wurde ein Zählwettspiel. Alle Teilnehmer hielten sich an das Motto
„Fête Blanche“ und erschienen einheitlich in weißen Outfits. Nach der ersten
Runde wartete bereits das frisch vom Grill zubereitete, reichhaltige Buffet
vom Stiegenwirt aus Gösting. Gestärkt startete um Punkt 21 Uhr die zweite
Runde. Die weißen Outfits waren nicht nur schön anzuschauen, sondern auch
praktisch, da es oft – neben den speziellen Leuchtbällen – das Einzige war,
was man bei der Dunkelheit noch sah. Bis kurz nach 23 Uhr fanden sich alle
Spieler im Clubhaus zur Siegerehrung ein. Der Bruttosieg ging an Christoph
Schriebl, gefolgt von Manfred Wolf und Gerhard Szettele. In der Nettowertung
siegte Georg Szettele. Über den „Nearest to the Ananas”-Preis freute sich Renate Frühbauer. Den Preis für das beste Outfit wurde Franzi Sailer überreicht. •
Die Gewinner
Hinten: Daniel Brunner, Thomas Krenn, Martin Rothschädl und Marco Balk
Vorne: Jürgen Lenger & Ernst Feichtel
Finale „Golf around the world“
Franzi Sailer, Richi Totz, Jutta und Otto Nais machten
eine gute Figur in den Fête-Blanche-Outfits
Der Besuch der 5 Kontinente im Rahmen der „Golf around the World“
Turnierserie des GC Graz-Puntigam endete am 26. September mit
dem 9-Loch America Championship. Wie immer ging es auch beim
Finalturnier um den Tagessieg in zwei Gruppen, und vor allem um
den GESAMTSIEG der jeweiligen Gruppe.
Durch den Dauerregen am Vortag drohte das Turnier im wahrsten
Sinne des Wortes ins Wasser zu fallen, doch allen Befürchtungen
zum Trotz präsentierte sich der Platz in einwandfreiem Zustand.
Gespielt wurde über 9 Loch mit 68 Teilnehmern. Ein großes
Dankeschön gilt allen Mitgliedern und Gästen, die die ganze
Saison hindurch an dieser „Reise um den Globus” so zahlreich –
mit durchschnittlich 70 Spielern pro Turnier – teilnahmen.
Bei Eingabe der Ergebnisse wurde schnell klar, dass das 7. Loch
das Entscheidende werden wird: Gleich vier Spieler der Gruppe A
lagen schlaggleich am 2. Platz, hier konnte sich Andreas Nagler
(32 Schläge), der ein Birdie auf diesem Loch erspielte, den
2. Platz sichern. Den ersten Platz der Gruppe A konnte Christoph
Schriebl (31 Schläge) sensationell für sich entscheiden. Dritter
wurde Martin Rothschädl (32 Schläge). In der Gruppe B siegte
Mario Limburger (33 Schläge), vor Gabi Komander (34 Schläge)
und Karl Glatz (35 Schläger). Die Tages-Nettowertung gewann
Patrick Pacher mit 43 Punkten.
56
Feierten 10-jähriges-Jubiläum in Puntigam –
Standortleiterinnen Tanja Bernsteiner
und Monika Schrei.
Geris Greenkeeperturnier
BRUTTO
Mario Limburger, Gabriele Komander, Patrick Pacher, Andreas Nagler,
Christoph Schriebl, Karl Glatz, Martin Rothschädl, Jürgen Lenger
Andreas Nagler, Martin Rothschädl,
Dominik Guggi, Bettina Komander
Ewald Dominek, Wolfgang Wegl,
Daniel Brunner, Leo Hrovat,
Konrad Spes Zden Vanek, Alexander
Klug, Franz Sailer, Peter Rusler
NETTO
Andreas & Andreas jun. Kollmann,
Anita Kollmann, Dr. Peter Haupt
Der Gesamtsieg ging an Titelverteidiger Martin Rothschädl, klar
vor Andreas Nagler und Wolfgang Wegl. In Gruppe B ging die
Gesamtwertung an Jürgen Lenger, gefolgt von Michael Fröhlich
und Mario Limburger.
Eine sensationelle Turnierserie mit verdienten Siegern, tollen
Preisen und abwechslungsreicher Kulinarik, die uns auf eine Fortsetzung 2016 freuen lässt! Ein großes Dankeschön an dieser
Stelle auch an unsere Sponsoren: Golfschule Christian Heuberger,
Murhof Gruppe, Optik Schrei, SHT, Wilson Staff, Golf House und
Juwelier Gressl.
•
Geris Greenkeeperturnier
Was für ein Fest! Am Freitag, dem
9. Oktober, hieß es wieder „Pack die
Lederhose aus“! Mit Weißwurst, Brezen
und Schnitzel feierten 120 Teilnehmer
in Lederhose und Dirndl ein zünftiges
Herbstfest und brachten einen neuen
Teilnehmerrekord.
Perfektes Golfwetter, Glückshafen und Spiele
rund ums Grün rundeten das 4er Texas Scramble
ab. Tolle Startgeschenke gesponsert von ATIS
und Nissan Spes sorgten für gute Stimmung.
Natürlich gab es auch wieder tolle Preise, allen
voran ein Wochenende mit einem Nissan von
Autohaus SPES, welches sich Andreas Nagler
sowie Rosa Pongratz beim „Sauputtl” Golfkegeln sicherten. Die Nettowertung des Scrambles ging – fast schon traditionell – an Familie
Kollmann unterstützt durch Peter Haupt. Um
den Sieg in der Bruttowertung blieb es spannend, denn die beiden führenden Teams mussten ins Stechen: Captain Ewald Dominek und
Captain Andreas Nagler (beide Teams mit 6
unter Par nach 9 Loch) kämpften im 3er Team
um den ersten Platz. Das Team Andreas Nagler
mit Martin Rothschädl, Dominik Guggi und
Bettina Komander, konnte sich bereits am
ersten Extra-Loch den Sieg sichern. „Ballkönig“ des Abends mit über 800 Bällen wurde
Willi Komander mit Familie, über den Nietensieg und ein „Dinner for 2“ im Casino Graz
konnte sich Josef Kodric freuen. Ein herzliches
Dankeschön an alle Sponsoren: ATIS, Nissan
Spes, Steiermärkische Sparkasse, Casino Graz,
Murhof Gruppe, Pago, White Angel, Golf House,
Wilson Staff.
•
Monika Schrei, Daniel Brunner, Leo Hrovat,
Tanja Bernsteiner, Ewald Dominek, Konrad Spes
(Nissan Spes)
SONDERWERTUNGEN
Sauputtl DAMEN:
1. Rosa Pongratz
2. Friderike Szettele
3. Aida Hamzi
Sauputtl HERREN:
1. Andreas Nagler
2. Martin Rothschädl
3. Franz Sailer
„BALLKÖNIG“
Willi Komander (hatte die meisten
Sackerl Bälle erstanden)
Die Damen des GC Graz-Puntigam mit fleißigen
Helferinnen Kerstin Sailer, Simone Reis,
Doris Werner und Olivia Schrei
Greenkeeper Geri Reiterer beim „Sauputtln“
57
GC Graz-Puntigam
11 ∕ 2015
Kurz notiert ...
Tolle Leistung der
Puntigam-Mannschaft
bei den ömms
Seltenheimer Teams feiern Erfolge
Der Sensationslauf der Mannschaft hält nach dem Aufstieg
in den 3. Flight bei den Steirischen Mannschaftsmeisterschaften
weiter an. Der GC Graz-Puntigam überzeugte mit einer
sensationellen Leistung bei den österreichischen Mannschaftsmeisterschaften mit zwei Siegen!
Vom 6. bis 9. August stellte sich die Puntigam-Mannschaft schier übermächtigen Gegnern. Perfekt vorbereitet und eingestellt durch Mannschaftscoach
Christian Heuberger ging man ins Duell gegen den
GC Semmering. Wie schon gegen den GC Almenland
bei den steirischen Meisterschaften, sollte die letzte
Partie über Sieg oder Niederlage entscheiden. Durch
Siege von Dominek / Wegl im Doppel, Nagler und
Schriebl im Einzel, ging man mit 3:3 in das letzte
Match. Stefan Bittermann konnte in einer Nervenschlacht am 18. Loch überzeugen, und den Sieg –
und den damit verbundenen sicheren Klassenerhalt –
einfahren. Am nächsten Spieltag war das Duell
gegen den Golfpark Metzenhof schwieriger als gedacht und so konnten nur Schriebl und Bittermann
punkten, womit man am Sonntag gegen den GC
Liebenau im Grazer Derby um den Aufstieg spielte.
Die Entscheidung um den Aufstieg in die 4. Division
Kurz Notiert
11 ∕ 2015
In den Vordergrund rückt der Aufstieg des jungen Damen-Teams in den 1. Flight!
Perfekt gecoacht von Pro Sebastian Koncilia schaffen es die Damen mit Siegen gegen
den GC Schloss Schönborn mit 3:2 und dem gleichen Ergebnis gegen den GC Mondsee.
Im Finale um den Sieg im zweiten Flight gab es wieder das gewohnte Ergebnis: Mit 3:2
wurde der GC Mittersill geschlagen. Damit geht es im nächsten Jahr im ersten Flight
um den Staatsmeistertitel.
Stark war in diesem Jahr auch das Herren-Team. Mit einer sehr jungen Mannschaft
gab es zwar gegen den Golfpark Böhmerwald zum Auftakt eine 5:2 Niederlage, die
beiden weiteren Matches gegen den GC Murtal (5,5:1,5) und gegen den GC Dolomitengolf Osttirol (5:2) konnten jedoch gewonnen und damit der Verbleib im dritten Flight
gesichert werden. Ein großes Danke am Schluss an Sportwart Fritz Höbart und Jugendwart Michael Russling sowie Pro Gianpaolo Fanti für die perfekte Betreuung des Teams.
Im nächsten Jahr wird der Aufstieg in den zweiten Flight in Angriff genommen.
wurde vertagt. Höchst motiviert und mit einer
überraschenden Aufstellung versehen, stellte man
sich dem Grazer Konkurrenten. Das vierte Single
ging früh verloren, das Doppel rund um Feichtel
und Gutmann-Etl sorgte für den Ausgleich. Nagler
konnte auf 2:1 zu stellen, ehe Rothschädl seine
Partie unglücklich verlor. Für Spannung sorgte das
neue Einsergespann Dominek/Wegl, die ihre Partie
unerwartet verloren. Bittermann sorgte für den Ausgleich, für das Highlight des Wochenendes sorgte
Christoph Schriebl. Mit 1 down ging er auf die 16.
Das 420 Meter lange Par 4 konnte er mit einem
Par bewältigen, was zum Ausgleich gegen seinen
Liebenauer Kontrahenten reichte. Die 17 sollte im
Kurzspiel entschieden werden, hier behielt Schriebl
abermals die Oberhand. Mit 1 auf sollte die Teilung
auf der 18. Spielbahn zum Sieg, und dem damit
verbundenen Aufstieg in die 4. Division reichen. •
Martin Wiegele
Kein Happy End
für Martin Wiegele
Nach guten Ergebnissen auf der Challenge Tour
startete Martin Wiegele mit Selbstvertrauen in das
Finale der Tourschool. Leider war für den Grazer
nach vier Runden das Abenteuer Tourschool beendet. Damit wird der Playing Professional des GC
Erzherzog Johann in der Saison 2016 wieder auf
der Challenge Tour an den Start gehen.
Linda Strebernjak, Christina Thuller-Habernigg, Lisa Papitsch, Katrin Pinter,
Naomi Lutskes, Petra Stietka, Lisa Schaunig, Ingeborg Höbart
Tom Brennacher, Armin Houtz, Manuel Leitner, Michael Rothenender, Fritz Höbart,
Patrick Stietka, Florian Thuller, Philipp Körner, André Kleinwächter,
Patrick Rebnegger, Moritz Russling, Jetse Lutskes mit Pro Gianpaolo Fanti
Golf Hotel Murhof
wird erweitert
Mit Beginn der Golfsaison 2016 wird am Murhof
der zweite revitalisierte Troadkasten in Betrieb
gehen. Gleich neben dem 18. Fairway kann man
nun hier den Traum vom Urlaub direkt am Golfplatz verwirklichen. Weitere Infos dazu finden Sie
unter www.golfhotel-murhof.at.
Troadkasten im Umbau
Mannschaftsfoto Frauenthal MMS
58
59
Italien
11 ∕ 2015
Italien
11 ∕ 2014
2015
Asolo Golf Club –
exklusiver Partner der Murhof Gruppe
Rechtzeitig vor dem nahenden Golfwinter wollen wir
Ihnen heute einen neuen Partner der Murhof Gruppe im
Süden vorstellen: Mit dem Asolo Golf Club können wir
eine mit dem Auto erreichbare Alternative für die Runden im Winter präsentieren. Tauchen Sie mit uns ein in
das einzigartige Flair dieser italienischen 27-Loch-Anlage.
Schon der Besitzer dieser italienischen Golfanlage bürgt für Qualität: Der
Golf Club Asolo steht im Besitz der Familie Benetton und feierte im heurigen
Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Eine knappe Stunde von Venedig entfernt
liegt der Golfclub, eingebettet in der wunderschönen Landschaft der Asolaner
Hügel, umgeben von den Venezianischen Voralpen unter dem majestätischen
Monte Grappa.
Der berühmte britische Golfarchitekt Stan Eby, der sich auch für das Design
der beiden Ryder-Cup-Bewerber-Plätze PGA of Catalunya und Bad Saarow
verantwortlich zeichnet, verstand es, die 27-Löcher in das leicht hügelige Landschaftsbild einzuarbeiten. Mit viel Fingerspitzengefühl wurden alle
drei 9-Loch-Kurse mit einer ähnlichen Charakteristik angelegt und die Austragung von unzähligen italienischen Meisterschaften und Profiturnieren
ist ein weiteres Zeichen für die tolle Qualität der Anlage. Mit jeweils rund
2900 Metern Länge von den gelben Tees sind die Löcher zwar nicht auf der
langen Seite, erfordern aufgrund der zahlreichen Wasserhindernisse jedoch
ein sehr strategisches Spiel und gutes Course Management.
Um den Asolo GC in seiner Fülle zu genießen, empfehlen wir auf jeden Fall
einen Aufenthalt in der Foresteria, dem Gästehaus der Anlage. Alle 11 Zimmer
sind mit Klimaanlage und W-Lan ausgestattet und liegen inmitten der Golfanlage. Daneben eignet sich dieser Golfplatz durch seine großzügige Range
und mit Temperaturen um die 10 Grad auch im Jänner und Februar als ideale
Trainingsanlage.
Abseits des Golfplatzes hat die Provinz Treviso in der Region Venetien einiges
zu bieten: Einerseits liegt Venedig nur rund eine Stunde von Asolo entfernt,
andererseits liegt in unmittelbarer Nähe das berühmte Valdobbiadene Tal
mit seiner Prosecco-Straße. Einkehren kann man aber auch am Golfplatz
selbst: In der 28. Loch Bar werden die traditionellen italienischen Köstlichkeiten kredenzt.
Gemeinsam mit dem Asolo GC dürfen wir Ihnen nun auch ein wirklich
verlockendes Angebot unterbreiten: Mit der „Asolo-Murhof-Gruppe-Card”
um 290 Euro können Sie bis 31. März während Ihres Aufenthalts in der
Foresteria kostenlos auf der 27-Loch-Anlage Asolo spielen. Mehr noch,
inkludiert sind auch 2 Übernachtungen und 1 Dinner. Zusätzlich gibt es als
spezielles Geschenk noch einen Asolo Sweater obendrauf. Alle weiteren Informationen zur AMG-Card finden Sie im Kästchen. •
Information
Exklusive
„ Asolo Murhof Gruppe Card“
um 290 Euro
• übernachten Sie in der Foresteria und
spielen Sie kostenlos auf der 27-LochAnlage des GC Asolo vom 30. November
bis 31. März
• langes Wochenende in diesem Zeitraum
von Freitag bis Sonntag (inklusive zwei
Übernachtungen und ein Dinner) sind in
der Karte inkludiert
• Spezialgeschenk für alle AMG-KartenKäufer ist ein Asolo GC Sweater
Alle weiteren Informationen gibt es
direkt im Asolo GC.
Asolo Golf Club
Via dei Borghi 1,
31034 Cavaso del Tomba TV
Italien
www.asologolf.it
60
61
Mauritius
11 ∕ 2015
Mauritius –
Traumhafte Tage warten auf Sie:
Erleben Sie die besten Plätze der Region. Spielen Sie unbegrenzt auf dem von Ernie Els und Bernhard Langer designten
Platz „Bernhard Langer Ile aux Cerfs Golfplatz“ und erhalten
zusätzlich kostenloses Greenfee auf dem „Ernie Els Anahita Golf
Course“. Startzeiten garantiert.
Mauritius –
Willkommen
im Golferparadies
Sie kennen sicher das Sprichwort „Wozu in die
Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ –
und in den meisten Fällen würden wir Ihnen
jetzt auch versichern, dass es natürlich hier bei
uns am schönsten ist, im Falle der Golfdestination Mauritius sollten Sie aber einmal
gemeinsam mit uns eine Ausnahme machen.
Mauritius, das tropische Juwel inmitten des Indischen Ozeans
lockt mit schneeweißen Stränden, blauen Lagunen, einer traumhaften Bergwelt und dem immerwährenden Sommer. Die Trauminsel ist nicht nur ein Urlaubsziel für Sonnenhungrige, sondern
bietet auch Golfern einen spannenden Aufenthalt und erstklassige Bedingungen. Hier finden Sie Championship-Golfplätze,
die zu den landschaftlich schönsten und anspruchsvollsten im
Indischen Ozean gehören. Seit dem Jahre 2000 hat sich die
Insel zu einer exzellenten Destination für Golftourismus entwickelt und wurde 2006 sogar zur besten Golfdestination der
Welt gewählt.
Mittlerweile gibt es auf Mauritius nicht weniger als 14 (neun
18-Loch und fünf 9-Loch) Golfplätze, die meistens tollen Hotels
angeschlossen sind und daher von den Gästen auch kostenlos
benutzt werden können. Wir wollen uns exemplarisch zwei Anlagen auf Mauritius etwas näher anschauen: Ile aux Cerfs von
Bernhard Langer und den Anahita Golfkurs von Ernie Els. Mit
Anahita hat Els einen 6.828 Meter langen Golfplatz designt,
der viele Herausforderungen bietet und nicht weniger als sechs
Löcher entlang des Ozeans führt. Anahita wiederum bietet natürliche Ondulierungen, vulkanisches Gestein und natürlich die
landesübliche Vegetation.
© MTPA/Aviareps, Philip Koschel
Neben den Golfanlagen offenbart Mauritius seinen Besuchern
einen fantastischen landschaftlichen Formenreichtum auf kleinstem Raum: Bizarre Steilwände erloschener Vulkane erheben
sich im zentralen Hochland gegen den blauen Himmel. Die
Berge wie auch die fruchtbaren Ebenen bedeckt ein Teppich
üppiger tropischer Vegetation. Naturfreunde erwartet eine
außergewöhnliche Flora und Fauna: seltene Tiere, Blumen in
leuchtenden Farben, Urwaldriesen und Früchte, soweit das Auge
reicht. Umrahmt wird diese exotische Pracht von einer kilometerlangen Küste, die größtenteils aus paradiesischen Sandstränden besteht. Fast vollständig von einem Schutzwall aus
Korallenriffen umgeben, haben sich allerorts Lagunen gebildet,
deren warmes, kristallklares Wasser zum Baden einlädt. In den
Korallengärten lässt sich eine faszinierende Unterwasserwelt
entdecken. Der größte Schatz der Insel aber sind ihre Menschen.
Die Nachfahren von Europäern, Afrikanern, Indern und Chinesen
leben hier friedlich zusammen. Es herrscht eine entspannte Vielfalt, Harmonie, religiöse Toleranz und die Leichtigkeit des Seins.
Trotz der großen Verschiedenheit ist den Bewohnern Mauritius’
doch eins gemeinsam: ihre aufgeschlossene, fröhliche und
herzliche Art, Menschen zu begegnen. Wie bereits eingangs
erwähnt: Warum nicht mal in die Ferne schweifen ...
•
Weitere Informationen zu Mauritius unter
www.tourism-mauritius.mu
62
Sun Resorts Long Beach – 5 Sterne
Sun Resorts Ambre Hotel – 4 Sterne
Im Jahr 2011 eröffnete das „Sun Resort“ und mit ihr eine neue
Form des Hotel-Daseins. Eine Mischung aus luxuriösem Design
und entspanntem Strand-Ambiente war entstanden. Genau am
700 Meter langen Strand liegt das Resort an der Ostküste von
Mauritius.
Erleben Sie den weitläufigen tropischen Garten und kehren Sie
gemütlich in die drei verschiedenen Restaurants ein, um sich
kulinarisch verwöhnen zu lassen. Das Resort biete ein breites Spektrum an sportlichen Aktivitäten, von Tauchen, über
Wasserski bis hin zum Golfen.
Das im Herbst 2012 neu eröffnete Resort ist eingebettet in
einen tropischen Garten und garantiert Ihnen einen entspannten
Urlaub. Kulinarisch verwöhnt werden Sie hier in 3 Restaurants:
„Indigo“ (indische, chinesische und kreolische Spezialitäten
sowie Int. Buffet), „Dolce Vita“ (italienische Köstlichkeiten)
und „La Plage“ (mediterrane Gerichte, Meeresspezialitäten).
Außerdem gibt es zwei Bars, Bücherei, kostenfreien
Internetzugang via WLAN in den öffentlichen Bereichen und
diverse Shops.
• Flug ab/bis Wien DIREKT nach Mauritius
mit Austrian Airlines (Buchungsklasse W)
• Flug ab/bis Wien DIREKT nach Mauritius
mit Austrian Airlines (Buchungsklasse W)
• Flughafentaxen & Gebühren
• Privattransfer: Flughafen – Hotel – Flughafen
• 7 N/DZ-Standard Ocean View (2 Pers/Zimmer)
im Long Beach *****
• Flughafentaxen & Gebühren
• Privattransfer: Flughafen – Hotel – Flughafen
• 7 N/DZ-Standard Garden View (2 Pers/Zimmer)
im Ambre Hotel ****
• Halbpension (Dine Around und Auswahl von 5 Restaurants)
• Kostenfreier Transfer und Unlimited Golf auf dem
Bernhard Langer „Ile aux Cerfs Golfplatz“
• All inclusive
• Kostenfreier Transfer und Unlimited Golf auf dem
Bernhard Langer „Ile aux Cerfs Golfplatz“
• 1 Greenfree auf dem „Ernie Els Anahita“ Golf Course
kostenfrei (exkl. Transfers)
• 1 Greenfree auf dem „Ernie Els Anahita“ Golf Course
kostenfrei (exkl. Transfers)
• 1 Massage für 2 Personen in der Doppelkabine (60 Minuten),
einmal pro Aufenthalt
• 1 Massage für 2 Personen in der Doppelkabine (60 Minuten),
einmal pro Aufenthalt
• Garantierte, reservierte Startzeiten
• Garantierte, reservierte Startzeiten
Preis: €
1899,– p.P.
(statt € 2175,– p.P.)
Preis: €
1999,–
(statt € 2159,– p.P. | 9/11/14 Nächte)
Buchung und Information bei Golfreisen Gruber
Hauptfiliale Graz: Weblinger Gürtel 22, 8054 Graz, Tel. 0316 7089 5500
Filiale Wiener Neudorf: IZ-NÖ-Süd, Objekt 21, Golf House, 2351 Wr. Neudorf, Tel. 02236 660433
Exklusiv für Mitglieder
der Murhof Gruppe
und gegen Vorweisen
dieses Abschnitts:
 Ein kostenloser Eintritt in die Austrian
Business Lounge am Flughafen Wien.
Genießen Sie vor Ihrem Weiterflug
nach Mauritius die exklusiven Vorteile
der Austrian Business Class Lounge.
 Kostenloser Transport des Golf Bags
für den Hinflug nach Mauritius
(bitte um rechtzeitige Voranmeldung!)
Für Buchungen über Gruber Reisen gilt:
63
Spanien
11 ∕ 2015
Spanien
11 ∕ 2015
Villa Padierna –
6 Sterne Spaniens zu Sonderkonditionen
In diesem Winter dürfen wir Ihnen noch eine weitere neue Kooperation
vorstellen: Mit der Villa Padierna dürfen wir Ihnen auch Spaniens
einziges 6-Sterne-Hotel dank der neuen Privilege Card zu speziellen
Konditionen anbieten. Sowohl als Greenfee-, als auch als Hotelgast
genießen Murhof Gruppe-Mitglieder mit dieser Karte 40 % Rabatt.
Nur rund 45 Minuten vom Flughafen Malagas entfernt, bietet das
Villa Padierna Golf Resort ein wirklich tolles Leistungspaket. Einerseits sorgen die 18-Loch-Anlagen Flamingos, Alferini und Tramores
für 100 % Golfvergnügen, andererseits steht das einzige 6-SternHotel Spaniens, das Villa Padierna Palace Hotel für pures Urlaubsfeeling.
Die Golfanlagen bestechen durch sehr unterschiedliche Charakteristiken: Der 18-Loch-Platz Flamingos mit einer Länge von 5712 m und
einem Par 71 zeichnet sich durch seine Vielfalt an Baumarten und
seinen schönen Ausblick auf das Mittelmeer aus.
Die Greens haben großzügige Ausmaße und die Bahnen sind am Anfang des Platzes enger als am Ende. Darauf wurden mehrere wichtige
Turniere ausgetragen, unter ihnen das Finale der European Seniors
Tour 2002, 2003, 2004 und die LET Ladies Spanish Open 2010.
Der 18-Loch-Platz Alferini mit 6641 m Länge und Par 73 befindet
sich direkt im Villa Padierna Golf Resort. Dieser Platz ist nicht nur
ideal für Wettkämpfe und große Turniere, sondern auch, um einen
angenehmen und entspannten Tag zu verbringen.
Der Tramores Platz liegt eingebettet zwischen den Tälern und bietet
eine beeindruckende Aussicht auf das Mittelmeer. Er ist der dritte
Golfplatz des Villa Padierna Golf Resorts und beherbergt unter
anderem auch die Villa Padierna Michael Campbell Golf Acadamy.
Folglich handelt es sich hierbei um den Platz, auf dem die Schüler
zum Einstieg üben. Tramores eignet sich besonders gut für ein
schnelles und präzises Spiel und ist dennoch technisch anspruchsvoll und unterhaltsam.
•
Information
Kostenlose Privilege Card
für Murhof Gruppe-Mitglieder
• 40 % Rabatt auf die offiziellen Greenfee-Preise
der drei 18-Loch-Anlagen
• 40 % Rabatt auf die offiziellen Preise
im Villa Padierna Palace Hotel
• 20 % Rabatt bei Mietwagenbuchungen und
auf benachbarten Golfanlagen
Buchung der kostenlosen Karte unter
www.villapadiernagolfclub.com/privilege
Daneben gibt es auch preiswerte Pauschalangebote:
The Birdie Stay 3 Nächte, 2 Greenfees und 1 Dinner
Im Jänner 2016 ab 435 Euro pro Person im DZ
Von 1. Februar bis 17. Mai ab 515 Euro
pro Person im Dz
The Eagle Stay
4 Nächte, 3 Greenfees und 2 Dinner
Im Jänner 2016 ab 640 Euro pro Person im DZ
Von 1. Februar bis 17. Mai ab 724 Euro
pro Person im DZ
Alle weiteren Angebote und Informationen
finden Sie unter www.villapadiernagolfclub.es
Villa Padierna Golf Club
29679 Marbella
Malaga – Spanien
www.villapadiernagolfclub.com
64
65
GC St. Pölten
11 ∕ 2015
GC St. Pölten
Volvo World Golf Challenge
Am 20. Juni musste das Turnier gewitterbedingt
leider abgesagt werden – mit umso schönerem
Wetter und perfekten Turnierbedingungen
wurden die Teilnehmer dafür beim Ersatztermin
am 21. August belohnt.
Werner Schirak, Volvo-Händler aus St. Pölten, versorgte alle Teilnehmer mit köstlicher Halfway-Verpflegung und schmackhaften
Würsteln bei der Siegerehrung. 61 Spieler traten um die heiß
begehrten Plätze für das Österreichfinale im GC Zell am See
an. Gespielt wurde in zwei Gruppen: Gruppe A bis –24 Stammvorgabe und Gruppe B –24,1 bis –36. Bei der Herren Bruttowertung war Seriensieger Martin Stangl mit 32 Punkten nicht
zu bezwingen, die Damen-Bruttowertung gewann Lydia Enigl
mit 20 Punkten überraschend vor Ulrike Sartori. Eine Sensation waren die Sieger der Nettowertungen: Stefan Hölzel in
der Gruppe A mit 43 Punkten und Gregor Pflüger mit 50 Punkten in Gruppe B. Und auch beim Österreichfinale im GC Zell
am See setzten unsere Mitglieder ihren Siegeszug fort: Gregor
Pflüger erzielte sensationelle 45 Nettopunkte und sicherte sich
damit einen Startplatz beim Weltfinale der Volvo World Golf
Challenge. Am 2. Platz landete mit Stefan Hölzel ebenfalls ein
Mitglied des GC St. Pölten.
•
Gregor Pflüger konnte sich vor Stefan Hölzel (beide GC St. Pölten)
für das Volvo World Golf Challenge Finale in China qualifizieren.
Golfen für den guten Zweck
4. NÖ Wirtshauskultur Tag
Bei eher schwierigen Wetterbedingungen ging
am 5. September das achte Benefizturnier
zugunsten von Projekten des Roten Kreuzes
über die Bühne.
Erstmalig gastierten die Wirte des Vereins Wirtshauskultur in Niederösterreich im GC St. Pölten,
um ihren gemeinsamen Golftag abzuhalten. Dank
gilt diesbezüglich Initiator Christian Widgruber.
Glücklicherweise fand der starke Regen zehn Minuten vor dem
Start um 11 Uhr ein Ende, und so konnten die Teilnehmer von
insgesamt 18 Golfclubs weitgehend respektable Ergebnisse
erzielen. Die Sieger – darunter Bruttosieger Martin Stangl (34
Punkte) und Monika Weichart (18 Punkte) – erhielten ein deftiges Zielwasser der Familie Diesmayr, seines Zeichens Besitzer
der örtlichen Dunkelsteinerbräus in Karlstetten. Michael Sartori
und Werner Schlögl vom Roten Kreuz nahmen die Siegerehrung vor und bedankten sich auch für die Unterstützung bei
allen Sponsoren und Turnierteilnehmern, da sie einen CharityScheck von rund € 10.000,– entgegennehmen durften.
•
Hubert Kalteis vom gleichnamigen Wirtshaus in Kirchberg/
Pielach organisierte am 8. September für Gastgeber als auch
Turnierteilnehmer eine perfekte Veranstaltung. Die Spieler wurden auf dem herrlich gepflegten Parkkurs mit drei HalfwayStationen kulinarisch hervorragend umsorgt. Einige der besten
niederösterreichischen Köche schwenkten nicht nur die Pfanne,
sondern auch den Golfschläger. Mit von der Partie war zudem
Uwe Machreich vom Wirtshaus Triad in Krumbach. Die Sieger
wurden im Rahmen eines Galamenüs im Gasthof „Zum roten
Hahn“ in St. Pölten geehrt und einmal mehr kulinarisch verwöhnt.
•
Benefizturnier
Netto A
Dominik Stangl
Harald Breit
Michael Groiss 44 Punkte
42 Punkte
38 Punkte
Netto B
Christoph Zwrtek
Alfred Pusterhofer
Burkhard Feurstein
41 Punkte
40 Punkte
40 Punkte
Longest Drive Herren Loch 14:
Bernhard Smöch
Longest Drive Damen Loch 14:
Susanne Sumetsberger
Nearest to the Pin Damen
und Herren Loch 7: Simon Gronister
Clubmanager Jochen Wernicke mit Bruttosieger Martin Stangl und
Volvo-Händler Werner Schirak
Hans Witzersdorfer, Franz Mayer, Klaus Hasenzagl,
Franz Karner und Jochen Wernicke
Hans Witzersdorfer, Franz Mayer, Vera Stenitzer,
Christian Reiter, Franz Karner und Jochen Wernicke
66
Am Sonntag, dem 6. September wurde
die zweite NÖ Lions-Golftrophy
erstmals im GC St. Pölten ausgetragen.
Wirtshaus Turnier
Brutto Herren
Adolf Landerl
24 Punkte
Brutto Damen
Sonderwertungen
Zweite
Lions-Golftrophy
GC St. Pölten
11 ∕ 2015
Sonja Kalteis
8 Punkte
Netto A
Fritz Ettl
Dieter Spreitzer
Christian Ledl
35 Punkte
35 Punkte
34 Punkte
Netto B
Paul Kerschbaum
Josef Ecker
Gerhard Knobl
Lions Golftrophy
40 Punkte
39 Punkte
37 Punkte
Verein Wirtshauskultur NÖ: Gerhard Knobl, Uwe Machreich,
Harald Pollak, Sonja Kalteis und Christian Widgruber
Fotos: Verein Wirtshauskultur NÖ
Netto A
Herbert Arzberger
Adolf Landerl
Josef Kreillechner
36 Punkte
34 Punkte
34 Punkte
Ausgerichtet wurde dieses Turnier – wie immer – vom
Lions Club St. Pölten Jakob Prandtauer. Schlussendlich Netto B
waren es knapp 70 begeisterte Golfer, die, abgesehen Regine Fischer-Repolusk 39 Punkte
von der ersten halben Stunde nach dem Kanonen- Werner Scheibelreiter 35 Punkte
35 Punkte
start, ein passables Golfwetter, einen in sehr gutem Klaus Hasenzagl
Zustand befindlichen Parkkurs sowie eine hervorragende Verpflegung in der Halfwaystation vorfanden –
beste Turnierbedingungen also. Den Bruttosieg sicherte sich Christian Reiter mit 32
Punkten und Vera Stenitzer mit 16 Punkten. Bestes Lions-Mitglied und somit „Charity
Meister“ wurde Klaus Hasenzagl mit 35 Punkten.
Es gab attraktive Preise in den einzelnen Wertungen und sowohl der GC St. Pölten
als auch der veranstaltende Lions Club St. Pölten Jakob Prandtauer bekamen großes
Lob für einen sehr familiären und gelungenen Golftag. Besonders erfreulich ist der
beachtliche Reingewinn von € 15.000, welche zur Gänze schwerstbehinderten Kindern
und Jugendlichen zugute kommt. Der Lions Club St. Pölten Jakob Prandtauer bedankt
sich beim GC St. Pölten für die Ausrichtung und bei allen Sponsoren für die großzügige
Unterstützung und freut sich bereits auf das Lions Golfturnier im nächsten Jahr. •
Jochen Wernicke, Bruttosieger Monika Weichhart und Martin Stangl mit
Michael Sartori und Werner Schlögl (Rotes Kreuz)
Bruttosieger: Josef Kreillechner, Jochen Wernicke, Adolf Landerl,
Jürgen Schörg, Hubert Kalteis und Harald Pollak
Jochen Wernicke, Michael Sartori (Rotes Kreuz) mit den Nettosiegern
der Gruppe A Dominik Stangl, Harald Breit und Michael Groiss,
Werner Schlögl (Rotes Kreuz)
67
GC St. Pölten
11 ∕ 2015
Diners Club Beginners Golf Trophy
Bei spätsommerlichem Wetter trafen sich am
21. September mehr als 100 Golf-Rookies
und ein paar „alte Hasen“ zum Abschlussturnier
der Diners Club Beginners Golf Trophy im
GC St. Pölten.
Die Teilnehmer wurden ab 9 Uhr mit Startgeschenken und
Frühstück auf der Sonnenterrasse vom Diners Team – angeführt
von Julia Horvath – empfangen. Das volle Teilnehmerfeld begab
sich gegen 13 Uhr Richtung Abschlag. Im Anschluss an die
Golfrunde gab es noch für jeden Teilnehmer ein Foto mit ihrem
Spielpartner als Erinnerung an den Turniertag. Julia Horvath
vom Diners Club und Clubmanager Jochen Wernicke zelebrierten gemeinsam die Siegerehrung und das volle Clubhaus ließ
die Sieger hochleben. Die Bruttosieger der Klasse B sind besonders hervorzuheben, da sie die wirklichen Tagessieger des
Turniers sind, auch wenn bessere Ergebnisse erzielt wurden.
So ist die Diners Club Beginners Golf Trophy nun einmal
speziell für diese Spielklasse ausgerichtet. Nach der Ehrung
der Sieger kam es zur jährlichen Tombola, die zugunsten der
DEBRA Schmetterlingskinder durchgeführt wurde. In der Saison
2015 kam durch die Trophies ein sensationeller Spendenerlös
von über € 15.000 zusammen, die durch die Versteigerung eines
gespendeten Klapp-Fahrrads von Christian Smolibowski nochmals um € 800 erhöht wurde.
•
Diners Club Beginners
Golf Trophy
Brutto Gruppe B
Florian Brunner Danielle Sprengnagel
12 Punkte
12 Punkte
Beste Stimmung am Golfplatz –
Ingeborg Matula,
Regine Fischer-Repolusk,
Hubert und Brigitte Goll
Netto B
Jutta Berndt-Lanscha
Alice Gao
Stefan Skala
53 Punkte
50 Punkte
45 Punkte
Greenkeeper Turnier
„Gansl Jagd Abschlussturnier“
Am 15. Oktober luden heuer erstmals die
Greenkeeper des GC St. Pölten zum Turnier.
Gespielt wurde ein 4er Texas Scramble Zählwettspiel mit drei Schlägern. Die Schläger
durften nicht getauscht werden, somit gingen
einige Spieler gleich ohne Putter auf die Runde.
Das traditionelle „Gansl Jagd Abschlussturnier“
wurde am 7. November bei schönstem Herbstwetter als 2er Texas Scramble gespielt.
Die 40 Teilnehmer fanden perfekte Platzbedingungen vor und erzielten dementsprechend
hervorragende Scores.
Eine weitere Challenge stellten die Abschläge dar, wurde doch
von weiß für die Herren und schwarz für Damen gespielt. Ebenso
Abwechslung ins Spiel brachten diverse Sonderwertungen: Auf
Loch 12 standen drei Fahnen zur Wahl. Bei der Wahl der „roten“
Pin Position konnte sich das Team zwei Schläge weniger eintragen. Auf Loch 17 stand keine Fahne am Grün, auf Loch 7 gab es ein
extra großes Loch, dennoch spielten nicht alle Teams ein Birdie.
Der Longest Drive wurde in einen Bewerb „Next to the Rasenmäher“ umgewandelt. Das absolute Highlight war die – im Rahmen der Siegerehrung abgehaltene – Tombola: Die Greenkeeper
organisierten so viele tolle Preise – unter anderem Saatgut, PkwÜberprüfungsgutscheine, Greenfees der Murhof Gruppe – sodass
die ganze Verlosung über eine Stunde dauerte.
•
Margot Beer-Schmied gelang auf Loch 4 sogar ein Hole-in-One
und lud alle Teilnehmer zum obligatorischen Umtrunk – die
Versicherung über die Diners Club Golf Card zahlt sich da schon
aus. Kulinarisch verwöhnt wurden die Turnierteilnehmer vom
Restaurant Castello mit einem köstlichen Ganslmenü und für
„Nicht-Gansl-Freunde“ wurde ein gekochtes Rindfleisch mit
Spinat und Kartoffelrösti kredenzt. Kulinarisch und der Jahreszeit entsprechend waren diesmal auch die Turnierpreise, die –
unter anderem den Bruttosiegern Martin Stangl und
Abschlussturnier
Manfred Trimmel mit 61
Netto
Schlägen – in Form von
Ulrike Peinsipp
herrlichen Edelkastanien
Manfred Strummer
48 Schläge
Margot Beer-Schmied
überreicht wurden. •
Gästeklasse bis –35,9
Ingeborg Matula
Ingrid König
Andrea Raffelsberger
43 Punkte
43 Punkte
43 Punkte
Julia Horvath mit den Bruttosiegern Danielle Sprengnagel und Florian Brunner
sowie Jochen Wernicke
Brutto
Michael Walterskirchen
Petra Kerschbaumer 34 Punkte
14 Punkte
Netto
Michael Schadinger
Harald Steininger
Jürgen Schörg
52 Punkte
40 Punkte
39 Punkte
Sonderwertungen
Longest Drive Herren
Loch 14:
Jürgen Schörg
Longest Drive Damen
Loch 14:
Elisabeth Binder
Nearest to the Pin Damen
und Herren
Loch 4:
Harald Steininger
Jahreswertung 2015
Ivana Stangl
Michael Stangl
Jürgen Schörg
Andreas Oysmüller
68
213 Punkte
210 Punkte
191 Punkte
179 Punkte
Bruttosieger-Team
Sonderwertungen
Wolfgang und Thomas Punz,
Ernst Steinprinz
und Stefan Hölzel
65 Schläge
Next to the Kürbis
Loch 18:
Ingrid Wippl und
Alfred Serlath
Nearest to the Pin
Loch 2:
Josefine Exinger und
Hermann Eder
Andreas Oysmüller,
Walter Hahn, Jörg und
Brigitte Kleinpeter
Am 3. Oktober fand das letzte Turnier
der Bäckerei Hager Challenge 2015 statt.
Die Teilnehmer genossen einen herrlichen Golftag und wurden vom Restaurant
Castello und der Bäckerei Hager kulinarisch verwöhnt.
Bei der Siegerehrung wurden nicht nur die
Sieger der Tageswertung geehrt, sondern
auch die Sieger der Jahreswertung. Für die
Jahreswertung zählten alle Netto-Ergebnisse der Bäckerei Hager Challenges. Im
Rahmen der Challenges wurde auch die
Qualifikation für das Race to Murhof gespielt. Die besten 6 Spieler des GC St. Pölten
bzw. GC 2000 dieser Extrawertung, traten
am 7. Oktober beim Finale des Race to
Murhof im GC Murhof gegen die Qualifizierten der anderen Clubs der Murhof Gruppe
an, um ihren Meister zu ermitteln!
•
Greenkeeper Turnier
Ronald Kantner
Julian Fux
Hermann Eder
Nettosieger-Team
Bäckerei Hager Challenge – Finale
Bäckerei Hager
Challenge
GC St. Pölten
11 ∕ 2015
49 Schläge
50 Schläge
47 Schläge
Sonderwertungen
Wolfgang Punz, Thomas Punz,
Ernst Steinprinz, Stefan Hölzel
Bruttosieger Michael Walterskirchen
Nearest to the Pin Damen
und Herren
Loch 2:
Stefan Hölzel
Next to the Rasenmäher
Loch 18:
Gerhard Müller
Bruttosieger Manfred Trimmel
und Martin Stangl
Hole-in-One-Lady Margot Beer-Schmied mit Teampartner Ronald Kantner
Headgreenkeeper Murat Özdemir mit dem Nettosieger-Team Walter Hahn,
Jörg und Brigitte Kleinpeter sowie Andreas Oysmüller.
Beste der Jahreswertung:
Michael Stangl und Ivana Stangl
69
GC Leopoldsdorf
11 ∕ 2015
11 ∕ 2015
GC Leopoldsdorf
Alle Jahre wieder ...
Final Race to Murhof
Final Race to Murhof
Netto A
Dabei handelt es sich um eine Turnierserie, welche seit 2013 in allen Clubs der Murhof
Gruppe ausgetragen wird – mit Eclectikwertung. Die Sieger der jeweiligen Clubs fahren
am Ende der Saison zum spannenden Murhof-Finale. Qualifizieren konnten sich die ersten
beiden Sieger je Gruppe der Jahreswertung und zusätzlich wurden zwei Personen per Los
gezogen, welche ebenfalls zum Murhof eingeladen wurden.
Helmut Baumann
Oliver Olbrich
Brigitta Wastl
Leider waren die Wetterprognosen für den 5. September sehr schlecht und so haben
sich im Vorfeld wieder viele für das letzte Turnier abgemeldet. Letztendlich starteten
39 Teilnehmer, Martina Jansen gelang auf Loch 3 sogar ein Hole-in-One und auch
den Bruttosieg konnte sie mit 29 Punkten für sich entscheiden. Bei den Herren siegte
Gianmichele Trevisan mit 29 Punkten.
•
Netto C
37 Punkte
36 Punkte
34 Punkte
Netto B
Markus Fritz
Gertrud Willenbacher
Christian Schandl
Werner Schreiber
Rosemarie Mayerhofer
Damir Trtanj
42 Punkte
37 Punkte
36 Punkte
42 Punkte
38 Punkte
8 Punkte
Finalisten für das
Murhof Finale:
Leon Tinhof,
Markus Fritz,
Danis Goran,
Helmut Baumann
und Clubmanager
Reinhard Schwarz
Netto B
Christa Menchini
Gertrude Reichel
Eduard Pyringer
36 Punkte
36 Punkte
36 Punkte
Bruttosiegerin Martina Jansen, Sportwart Gustav Bluma,
Clubmanager Reinhard Schwarz sowie Bruttosieger
Boris Pietsch und Vorstandsmitglied Rosemarie Brezovski
Netto C
Bernd Schneider
Georg Ofner
Sabine Sack
47 Punkte
40 Punkte
39 Punkte
Martini Gansl Turnier
Nachdem sich der hartnäckige Nebel am 24. Oktober lichtete, wurde es für
81 Teilnehmer ein wunderbar sonniger Turniertag. Gespielt wurde ein 3er
Texas Scramble. Belohnt wurden die Golfer nicht nur mit herrlichem Herbstwetter, sondern nach dem Turnier auch mit knusprigen Gansl und einer ausgezeichneten Weinverkostung des Heurigen Heggenberger aus Tattendorf. •
Nettosieg Gruppe C: 1. Platz Christa Menchini, Sportwart
Gustav Bluma, 2. Platz Gertrude Reichel, Vorstandsmitglied
Rosemarie Brezovski und 3. Platz Eduard Pyringer
Albatros Gastro Cup
Die Nennliste des beliebten Albatros Gastro Cup war auch heuer
wieder nach wenigen Stunden voll – das lag wohl bestimmt auch an
den zu erwartenden kulinarischen Hochgenüssen, die das Restaurant
Albatros rund um Gerald und Jasmin Kögl kredenzt.
Vorstandsmitglied und
Ladies Captain Rosemarie Brezovski
mit den Bruttosiegern Dieter Preissl
und Susanne Nüchtern sowie
Clubmanager Reinhard Schwarz
Der Einladung zum Oktoberfest Turnier folgten am
10. Oktober über 50 Teilnehmer. Ein kulinarisches Highlight für alle, bei denen es auch einmal etwas deftiger
sein darf: Bei der Halfway wurde Weißwurst kredenzt,
abends Stelze und Surschopf serviert – passend dazu
natürlich immer schmackhaftes Oktoberfestbier!
Am Turniertag, dem 3. Oktober, sorgte auch das Wetter für beste
Stimmung und die sportlichen Leistungen trugen ebenso zur Freude
bei und konnten sich sehen lassen. So konnten Hertha Michalopulos
und Helmut Baumann mit jeweils 26 Punkten den Bruttosieg für
sich entscheiden. In der Nettogruppe A siegte Eveline Schandl mit
39 Punkten vor Leopold Wildner mit ebenso 39 Punkten und Eduard
Potmesil mit 36 Punkten. In der Nettogruppe B gewannen Damir
Trtanj (40 Pkt.), Renate Ladner (37 Pkt.) und Michael Tinhof (37 Pkt.).
Den 1. Platz in der Nettogruppe C sicherte sich Renate Baumann (46
Pkt.) vor Henry Freisinger (44 Pkt.) und Christiana Berger-Chaloupka
(41 Pkt.). Abgerundet wurde das ganze Event durch eine tolle Halfway und ein großes Buffet am Abend!
•
Martini Gansl
Turnier
Brutto Sieger
Das Turnier selbst wurde in 2er-Teams auf 18-Loch Texas Scramble
gespielt, wobei sich den Bruttosieg mit 39 Punkten Susanne Nüchtern
und Dieter Preissl sicherten. In der Nettowertung gewannen Samuel und
Roland Netzer mit 57 Punkten vor Andrea und Andreas Marek mit 56
Punkten. Den dritten Platz sicherten sich mit 51 Nettopunkten Klaus und
Rita Neumann. Sehr spannend und abwechslungsreich war das Turnier
auch aufgrund der "Extras" und Sonderwertungen. Ein Schätzspiel – die
Bahn 5 betreffend – rundete den Turnierspaß ab. Ein besonderes Highlight dieser Veranstaltung waren die wirklich originellen, zünftigen Outfits
unserer Mitglieder und Gäste, die sich dem Motto gemäß in feschen Dirndln
und Lederhosen zeigten.
•
Mario Sackl
Doris Holzer
Michael Tinhof
21 Punkte
Netto Sieger
Andrea Kettinger
Erich Kettinger
Andreas Marek
Fesche Turnier-Outfits ...
70
Preis des Vorstandes
Glückliche Turniersieger
Bruttosieger Gianmichele Trevisan und Martina Jansen
mit Clubmanager Reinhard Schwarz
„O’zapft is“
... zählt der Preis des Vorstandes zum absoluten Highlight im Turnierkalender. Über 80 Mitglieder kämpften
am 12. September um jeden Schlag und die Ergebnisse
waren mindestens so beeindruckend wie die Riesentombola bei der anschließenden Abendveranstaltung,
durch die Sportwart Gustav Bluma führte und sehr
treffend auch den Turnier-Spirit formulierte: „Es ist so
besonders, weil sich hier Jahr für Jahr die große Familie
des GC Leopoldsdorf einfindet und einen schönen Tag
miteinander verbringt.“ Zum Bruttosieg und sensationellen Preis-Körben beglückwünschen wir mit 27 Punkten Martina Jansen und mit 31 Punkten Boris Pietsch.
In der Nettogruppe A sicherte sich Tina Freiler (39
Punkte) vor Ludwig Langer (38 Punkte) und Christian
Ceritsch (37 Punkte) den Sieg.
•
32 Punkte
Kellner Christian Chmelar mit den Siegern der Nettogruppe B:
Damit Trtanj, Michael Tinhof, und Renate Ladner sowie
Albatros Restaurantchef Gerald Kögl
Christian Chmelar mit der Bruttosiegerin
Hertha Michalopulos und Bruttosieger
Helmut Baumann sowie Gerald Kögl
71
Riegler & Partner
Kärntner Straße 568-570 „Riegler-Downtown“
11 ∕ 2015
St. Peter Hauptstraße 239 „Amalfi 239“
Riegler & Partner
setzen in der Immobilienbranche neue Maßstäbe!
Das Investmentberatungshaus rund um Herbert Riegler und seinem Partner Peter Resnik
entwickelt qualitativ hochwertige und luxuriöse Immobilienprojekte in einer neuen
Dimension für Anleger und Investoren. Nach dem Abschluss von Riegler Downtown
in der Kärntner Straße ist mit Amalfi 239 bereits ein neues Projekt in Graz am Start.
Wir haben uns mit Herbert Riegler über die Entwicklung der Firma und über ihren
Schützling und European-Tour-Spieler Lukas Nemecz unterhalten.
Herbert, die Fertigstellung des Projektes RieglerDowntown („die goldene Stadt“) darf und kann man
als Meilenstein in eurer kurzen Firmengeschichte
bezeichnen, oder?
Um einen optimalen Work-Flow zu gewährleisten, haben wir nun
unsere eigene Immobilientreuhandverwaltung ins Leben gerufen,
die sich mit allen Themen wie Vermietung, Verwaltung, Subverwaltung, Facility Management, Inkasso, Mahnwesen, etc. beschäftigt.
Da ist definitiv was dran. Nicht nur, dass der Name „Riegler Downtown“ einen besonderen Wiedererkennungswert nach sich zieht,
sondern auch die High-End Bauweise und die ganz spezielle, individuelle Planung machen dieses Projekt zu einem Hotspot in Seiersberg und daher ist es auch in aller Munde. Darüber hinaus spiegelt
die überaus hohe Qualität der Ausstattung und den damit verbundenen Wohnkomfort ganz klar unsere Firmenphilosophie wieder.
Wieviel Zeit bleibt dir bei all diesen Projekten für
dein Golfspiel?
Doch wer gedacht hat, dass es nun etwas ruhiger wird,
der hat sich getäuscht. Mit „Amalfi 239“ gibt es ein weiteres Projekt in Graz. Erzähl uns etwas darüber und
welche Besonderheiten zeichnen dieses Vorhaben aus?
Getreu nach dem Motto „Wer rastet der rostet“ sind wir natürlich
stetig bemüht, an neuen Projekten für unsere Kunden und Investoren zu arbeiten. Auch „Amalfi 239“ in St. Peter bietet Besonderheiten, welche in dieser Form nicht alltäglich sind. Hier entsteht
bis Ende 2017 ein „Terrassen-Vorzeigeprojekt” mit einer Menge
an großartigen Features: etwa die unglaubliche Aussicht über Graz
bis hin zum Koralmgebiet oder ideale Wohnungsgrößen mit noch
größeren Terrassenflächen. Es wird an einem hocheffizienten Energiekonzept gearbeitet, welches die Betriebskosten auf ein Minimum
reduzieren lässt. Die Lichtdurchflutung in den Wohnräumen setzt
einen neuen Standard, da sich über die gesamte Wohnungsbreite
eine Glasfront mit Schiebeelementen erstreckt. Im untersten
Bereich des Objektes wird die erste Drive-In-Apotheke Österreichs
entstehen und darüber sollen Fachärzte im Ärztezentrum für die
Gesundheit der Bewohner sorgen. Das waren nun einige der Besonderheiten von „Amalfi 239“ ...
Graz ist für Riegler & Partner aber nicht mehr der
alleinige Handlungsort. Mit „Mozart 21“ erobert
ihr nun auch Salzburg – was darf man von diesem
Projekt schon verraten?
Es ist allgemein bekannt, dass es gerade in Salzburg sehr schwierig
ist, an Objekte oder Grundstücke in sehr guten Lagen heranzukommen. Daher sind wir besonders stolz, in der Mozartstadt Salzburg eines der wenigen Grundstücke in 1a-Lage in unserem Besitz
zu haben und darauf das Projekt „Mozart 21“ errichten zu dürfen.
Entstehen werden hier insgesamt 13 Maisonette-Penthouse- und
Maisonette-Gartenwohnungen mit Festungsblick, Untersbergblick
und Gaisbergblick. Durch den Erhalt des rechtsgültigen Baubescheides kann demnächst mit der Errichtung gestartet werden.
Riegler & Partner besticht vor allem mit seinem
Rundum-Service für Käufer und Anleger und Mieter.
Könntest du uns das näher erklären?
Peter Resnik und Herbert Riegler
72
Lukas Nemecz
Riegler & Partner
11 ∕ 2015
Intern bezeichnen wir es gern als „All-In-Package“ – warum?
Bei uns erhält der Investor sämtliche Dienstleistungen aus einer
Hand, wobei sich die jeweiligen Spezialisten in unserem Team
um alle Themen rund um das Investmentpaket – Ertrags/Anlegerwohnung kümmern. Unser Fokus wird jedoch vorrangig immer
auf das Endergebnis gelegt. Unsere Investoren vertrauen uns
oftmals sehr hohe Summen an und veranlagen aufgrund von
nachhaltigen Renditen, die mit Sachwerten im Hintergrund
erzielt und darüber hinaus mit Steuervorteilen versehen werden.
Leider viel zu wenig. Ich spiele leidenschaftlich gerne Golf und
lerne am liebsten immer von den Besten. Einen Lukas Nemecz
als Golflehrer verpflichten zu können, ist der Traum von vielen,
denn wer sollte einem besser das Golfspiel beibringen, als einer
der herausragendsten österreichischen Golfer der Gegenwart?
Ich möchte auf jeden Fall gleich im Frühjahr die Turnierreife
absolvieren und dann dem Lukas auf den Zahn fühlen (lacht).
Seit mittlerweile zwei Jahren unterstützt
Riegler & Partner Golfpro Lukas Nemecz.
Wie genau verfolgst du seine Karriere und
was schätzt du an ihm?
Selbstverständlich verfolgen wir, als sein Hauptsponsor, jeden
Schritt den er in seiner Profikarriere geht, jedoch misst er
sich meistens weitab von seiner Heimat mit der Konkurrenz und
daher ist er leider oftmals nur via Internet, Zeitungen bzw. persönlichen Infoaustausch greifbar. Jeder, der Lukas kennt, weiß
unzählige seiner Eigenschaften zu schätzen. Ein dermaßen
akribischer Arbeiter, ein strategischer Planer, ein hochintelligenter
Sportler, ein liebenswerter und unglaublich sympathischer Mensch
ist bis dato noch sehr selten in mein Leben getreten. Er hat mich
durch seine Bodenständigkeit und seine Ehrlichkeit von Beginn an
überzeugt und daher blicken wir bereits wieder auf zwei erfolgreiche und spannende Golfjahre zurück und seine jetzige Qualifikation
belohnt auch uns für diese Treue. Er selbst hat es sich mehr als
verdient, ins Konzert der Großen aufzusteigen.
Was traust du Lukas heuer in seiner ersten Saison
auf der European Tour zu?
Viel wird natürlich davon abhängen, welche und wieviele Turniere
er mit seiner Kategorie spielen kann. Lukas spielt seit Jahren so
konstant, dass er sicher viele Cuts schaffen kann. Wichtig werden
aber auch ein paar große Schecks sein, um die Tourkarte für 2017
zu sichern.
Vielen Dank für das Interview.
Riegler & Partner Holding GmbH
Kärntner Straße 570a
8054 Seiersberg-Pirka
Tel.: +43 (0)316 / 350 978
www.rieglerundpartner.at
73
QUALITÄT AUS IHRER APOTHEKE
11 ∕ 2015
© GEPA pictures/Korbinian Schleich
Kommentar
Warum ich mich diesmal mit der Farbenlehre auf den
Skipisten beschäftige? Das ist eine gute Frage und der
Zusammenhang mit dem Golfsport ist schnell erklärt:
Auf den Golfanlagen finden wir oft eine Vielzahl unterschiedlicher Abschläge. Die echten Champions starten auf den weißen Tees, die Herren spielen von Gelb
und die Damen von Rot. Die anderen Abschläge bringen – wenn vorhanden – noch ein wenig Farbe in die
oft allzu grüne Landschaft, aber spielen würde man von
denen nicht, das wäre doch peinlich. Doch Moment,
in einigen Ländern ist das ein wenig anders. Teilweise werden den Spielstärken der Golfer die richtigen
Abschläge verbindlich zugewiesen, teilweise werden
die Abschläge von den Spielern unterschiedlich ausgewählt. Warum das in anderen Ländern funktioniert?
74
Die unterschiedlichen Abschläge werden als Vorschlag
aufgenommen und man spielt sehr flexibel von den
verschiedenen Tees. Überlegen Sie mal: Sie spielen
selten ein Birdie? Sie treffen selten ein Green in Regulation? Warum spielen Sie nicht einmal von den vorderen Tees? Dieser Kommentar soll dazu anregen,
die Golfanlagen des Landes einmal von einem anderen Abschlag in Angriff zu nehmen. Bei allen
Nachteilen des komplexen Course Rating und Handicap Systems, die Möglichkeit seine Spielstärke von
allen Abschlägen eingeteilt zu bekommen, ist ein
großer Vorteil. Dadurch bleibt der Platz auch vom
vorderen Tee durch die niedrigere Spielvorgabe eine
echte Herausforderung. Selbst für gute Spieler ergeben sich neue Möglichkeiten, den Platz einmal
von den vorderen Tees zu spielen und ganz andere Spielsituationen zu erleben. Vielleicht nehmen
Sie diese Gedanken mit in die neue Golfsaison
und versuchen es einmal. Wie gesagt, es muss auch
auf dem Golfplatz nicht immer die Schwarze Piste
bzw. der längste Abschlag sein.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne
Golf-, Entschuldigung, Skisaison!
•
Gary Stangl
[email protected]
Empfohlen von
Tobias Nemecz
Playing Professional
Voll konzentriert!
Mit Dr. Böhm® Leistungselixier
• Fördert Konzentration und Leistungsfähigkeit
• Aktiviert rasch mit natürlichen Vitalstoffen
www.dr-boehm.at
Bereits seit dem ersten Skikurs in der Schule ist uns
die Farbenlehre auf den Skipisten unserer Alpennation
gut bekannt: Auf den Blauen und Roten Pisten des
Landes carven wir die ersten Schwünge talwärts. Die
Schwünge sitzen, der weiche Pulverschnee staubt und
man genießt den Skisport in all seinen Facetten. Eine
Farbe lassen wir zu diesem Zeitpunkt noch links liegen:
Die Schwarzen Pisten scheinen uns noch ein wenig zu
steil und angsteinflößend zu sein. Doch mit der Zeit
steigt unser Selbstvertrauen und schließlich wagen wir
uns auch diese Strecken hinunter.
Foto: GEPA pictures
Es muss nicht immer die
Schwarze Piste sein ...
Dr. Böhm®: Qualität, die Vertrauen schafft. Mit der Sicherheit eines pharmazeutischen, GMP-zertifizierten Unternehmens.
Mauritius
TAGTRAUM
Am schönsten sind die Orte, in die man sich jeden Tag neu verliebt.
Deshalb fliegt mich myAustrian mit herzlichem Service zu Mauritius‘
schönsten Stränden.
the charming way to fly
I t ’ s a pl e asur e

Documents pareils