Mein VfL11 2013_2014 Web

Commentaires

Transcription

Mein VfL11 2013_2014 Web
BITTE ÖFFNEN WENN
GREUTHER FÜHRT.
NETTO UND BOOSTER WÜNSCHEN DEM VfL BOCHUM 1848
EIN STARKES HEIMSPIEL GEGEN DIE SPVGG GREUTHER FÜRTH.
1HWWR0DUNHQ'LVFRXQW$*&R.*‡,QGXVWULHSDUN3RQKRO]‡0D[KWWH+DLGKRI
INHALT
PORTRAIT
14
FABIAN HOLTHAUS
Er ist ein echter Hammer: Fabian Holthaus wurde am östlichen
Rande des Ruhrgebiets, nämlich in Hamm geboren. Bisher
verlief seine erste Saison als Profi ganz nach seinem Geschmack. Fast so gut wie das T-Bone-Steak, das er sich beim
VfL-Partner „GrillKonzept“ in der Grillakademie Ruhr selbst
zubereiten darf.
14
20
ZAMMA!
VfL BOCHUM 1848
VORSITZENDER DES AUFSICHTSRATS:
Hans-Peter Villis
Frank Goosen
?Á͉™ËÁjjËVË+Áw±ËÁ±Ë?ÖĈ+jÍjÁË.W†ÙÍÍË
STELLV. VORS. DES AUFSICHTSRATS:
AUFSICHTSRAT]Ë
Martin Volpers
VORSTAND]˙Ä~?ÁË.W†Ýj™j™ËVË
†Á‰Ä͉?™ËW†ÄÍCÍÍjÁ
PRESSEABTEILUNG]Ë
†Á‰Ä͉?™Ë.W† ™†?ÄËVËj™ÄËÁ‰Wj
†Á‰Ä͉?™Ë+ãËßË0?”?ߝËV˝”‰™‰WË.?ÖjÁ
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT/FANBEAUFTRAGTER: Dirk Michalowski
DANNY LATZA
Eigentlich sollte Danny Latza hier sein Traumtor gegen Union Berlin
nachstellen. Doch wie das so ist mit unseren stummen Interviews: Sie
sind vielsagend. Und so könnte diese ZAMMA!-Geste genauso gut
Latzas jüngsten Knaller in Paderborn beschreiben. In anderen Fällen
ist seine Körpersprache eindeutiger. Beweise gefällig? Auf Seite 20.
CHEFTRAINER:
Peter Neururer
Frank Heinemann
Peter Greiber
FITNESS- UND REHA-TRAINER: Stefan Bienioßek
VEREINSARZT: Priv.-Doz. Dr. Karl-Heinz Bauer
PHYSIOTHERAPEUTEN]ËÙÁ~j™ËÄËVË.?ÄW†?Ë=‰Ü?™Ü‰WËVËÁ?™Ë= ™jÁ
ZEUGWARTE]˙aÁj?ÄË+?†ËVËj™ja‰ÍËÁjj†?ÖÄË
CO-TRAINER:
TORWARTTRAINER:
VEREINSFARBEN:
MITGLIEDER:
Blau-Weiß
5.029
NACHWUCHSABTEILUNG
LEITER NACHWUCHSABTEILUNG / CHEFTRAINER NACHWUCHS:
Alexander Richter
GESCHÄFTSFÜHRER: Timo Saviano
TRAINER VfL BOCHUM 1848 U23: Thomas Reis
TRAINER VfL BOCHUM 1848 U19: Dariusz Wosz
TRAINER VfL BOCHUM 1848 U17: Christian Britscho
4
MOMENTAUFNAHME // Auswärts in Paderborn
6
KURZPASS // Aktuelles rund um den VfL Bochum 1848
14
PORTRAIT // Fabian Holthaus
20
ZAMMA! // Danny Latza
TICKETSERVICE
22
FORMSACHE // Müssen sehr wachsam bleiben
01806 - 951848 (0,20 EUR/Anruf aus dem dt. Festnetz,
max. 0,60 EUR/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)
24
DER KADER // Unsere Mannschaft
IMPRESSUM
26
DATENBANK // Statistiken zum VfL Bochum 1848
und zur 2. Bundesliga
28
SPIELPLAN // Die 2. Bundesliga-Saison 2013/14
30
POSTER // Slawo Freier
33
UNSER GEGNER // SpVgg Greuther Fürth
36
NÄCHSTE AUSFAHRT // Aalen
41
PRESSING // Peter Közle
46
TALENTSCHUPPEN // VfL Bochum 1848 U23 und Junioren
52
OSTKURVE // Von und für VfL-Fans
54
HIER, WO DAS HERZ NOCH ZÄHLT
58
DAS GROSSE VfL-QUIZ // Thema: Der VfL und Greuther Fürth
HERAUSGEBER:
VfL Bochum 1848 Fußballgemeinschaft e. V.
?ÄÍÁ¬jÁË.ÍÁ?jˤ|yËVË||Ț¤ËW†Ö”
0j±]ËåÔÏ|ˈ˚y¤o|oËVË?Þ]ËåÔÏ|ˈ˚y¤ošy
ANSCHRIFT DER REDAKTION:
VfL Bochum 1848 Fußballgemeinschaft e. V.
Redaktion MEIN VfL
?ÄÍÁ¬jÁË.ÍÁ?jˤ|yËVË||Ț¤ËW†Ö”
[email protected]fl-bochum.de
CHEFREDAKTION]Ë
†Á‰Ä͉?™Ë.W† ™†?ÄË®7‰.a+¯ËVËj™ÄËÁ‰Wj
REDAKTION]Ë?™‰jË
j™aÁÝď‰ËVË+‰?ˉj™jËVË
?ÞË?ã?ÁËV
-j~‰™?Ë ÙjÁËVË
†Á‰Ä͉?™Ë+ãËßË0?”?ߝËV˝”‰™‰WË.?ÖjÁËV
?ÁË.Í †ÁËV˝™?Ä˝W†j”Ë®+Á?Í‰?™Í¯Ë
LAYOUT:
Jan Scheibeck
SATZ UND GESAMTHERSTELLUNG:
Blömeke Druck SRS GmbH
-jÄÄjÁË.ÍÁ?jËyšËVË||ÉyÏËjÁ™jËVË0j±]ËåÔÏÔyˈ˚ԚÈå
FOTOS]Ë7w˝W†Ö”ˤo|oËVËxÁËĬÁͬ†Í^ËjÄj™‰ÁW†j™ËV
‰W†ÍM‰W^˝W†Ö”ËVË8w~?™~Ëj”‰W†ËVË.Í?aÍ˝W†Ö”^
+ÁjÄÄjˆË֙a˙wÁ”?͉™Ä?”ÍËVË?™Äˆ?W†‰”Ë8‰™WjÁËV
.¬7~~ËÁjÖ͆jÁËÙÁ͆ËV˝~jÁË
Áj^Ë.Í?aÍĬ‰j~jË8?ÍÍj™ÄW†j‰a
Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.
Es gelten die Anzeigenpreise für die Saison 2013/14
Erscheinungsweise: zwei Mal monatlich
MEIN VfL // 3
// MOMENTAUFNAHME
UNSANFT GEBREMST
Da sah die Welt noch gut aus: Danny Latza hat soeben mit einem Treffer Marke „Tor des
Monats“ die verdiente 1:0-Führung für den VfL beim SC Paderborn erzielt und wird
beim Jubellauf von den Kollegen nicht eingeholt. Rund 50 Spielminuten später haben
die Ostwestfalen die Partie allerdings gedreht und der VfL wird unsanft gebremst. Die
erste Niederlage gegen ein Team aus der Spitzengruppe wirft die Blau-Weißen aber
nicht um. Gegen Fürth besteht erneut die Chance, es besser zu machen. \\
KURZPASS
// PROFIS
LÄNDERSPIEL FÜR HOLTHAUS, GYAMERAH REIST AB
Mit zwei Jungprofis des VfL Bochum 1848 im Kader sollte die
deutsche U19-Nationalmannschaft im Rahmen eines
Freundschaftsländerspiels am Mittwoch, 5. März, in Fermo
auf Italien treffen. DFB-Trainer Marcus Sorg hatte für die Länderspielreise die VfL-Talente Jan Gyamerah und Fabian
Holthaus nominiert. Das Spiel fand leider erst nach Redaktionsschluss statt, doch – so viel stand zumindest bis dahin
fest – ohne Beteiligung von Jan Gyamerah, der leicht angeschlagen wieder abreisen musste.
Während Holthaus bereits sieben Einsätze für die U19-Auswahl des DFB auf dem Konto hat, hätte es für Gyamerah in
diesem Jahrgang das Debüt sein können. Der Außenbahnspieler kommt insgesamt auf sechs Junioren-Länderspiele
wÙÁË a‰jË ajÖÍÄW†j™Ë 2¤oˆË ֙aË 2¤ÈˆÖ™‰Áj™±Ë ÖW†Ë Í†?ÖÄË
war für die jüngeren DFB-Teams sechsmal im Länderspieleinsatz. \\
// PROFIS
BASTIANS UND EYJOLFSSON
BEI FUTURENET N&M
Extra-Einheit für Felix Bastians und Holmar Örn Eyjolfsson: Am
20. Februar standen die beiden Profis des VfL Bochum 1848
bei FutureNet N&M in Wattenscheid für eine Sky-Autogrammstunde zur Verfügung.
Für unseren Abwehr-Spezialisten Felix Bastians handelte es
sich dabei um ein echtes Heimspiel: Der 25-Jährige ist nicht
nur im Stadtteil Wattenscheid aufgewachsen, sondern startete auch seine Fußballkarriere bei der SG 09. Die beiden Spieler haben fleißig alles signiert, was ihnen unter den Stift gekommen ist, Fotos mit Bastians und Eyjolfsson waren ebenfalls
gefragt. \\
Anti-Doping-Produkte * Hypoallergene Produkte * Höchstmögliche Bioverfügbarkeit
Fachberatung * Synergistische Produktformulationen * HACCP Standard
Romeinenstraat 84 | NL 6466 CN Kerkrade | Tel (D) 0700-3433 5726
Tyro Pro Plus:
Multi Gluco Basis:
Für eine normale psychische
Basisergänzung mit Nährstoffen für
und Schilddrüsen-Funktion
einen normalen Blutzuckerspiegel
Weitere Tipps für Ihr Wohlfühlgewicht +49 (0)700 3433 5726
facebook.com/EifelSan
6 // MEIN VfL
KURZPASS
// TWITTER
VfL SAGT DANKE!
DANKE! DANKE! DANKE! Wir sagen 20.000 Mal
DANKE an 20.000 #meinVfL-Follower bei Twitter
Und weil wir das gar nicht oft genug sagen
können, sagen wir es in verschiedenen Sprachen: auf Türkisch, Isländisch, Japanisch, Polnisch, Bosnisch und auf
Deutsch. \\
MEIN VfL // 7
KURZPASS
// PARTNER
VfLNETZWERK-TAG BEIM VfL
Im Rahmen der VfLNETZWERK-REIHE stand für die Partner des
VfL Bochum 1848 am Freitag, 28. Februar, das nächste Highlight auf dem Programm. Der Verein lud zum gemeinsamen
VfLNETZWERK-TAG in die rewirpowerLOUNGE ein. Neben
vier interessanten Gastvorträgen warteten eine Diskussionsrunde sowie eine exklusive Stadionführung auf die Gäste. 60
Gäste folgten der Einladung und wurden durch den VfL-Finanzvorstand Ansgar Schwenken begrüßt. Im Anschluss daran übernahm Dr. Volker Weinreich aus der Kanzlei „Aulinger
Rechtsanwälte“ das Wort. Sein Vortrag drehte sich um das
Sport-Sponsoring im Zusammenhang mit dem Thema Compliance. Als Nächstes übernahmen Burkhardt Jordan und Dr.
Susanne Selter vom Partner „Jordan Fuhr Meyer“. Sie gaben
Verhaltenstipps für Unternehmer und erklärten die Ermittlungsansätze der Steuerfahndung, damit es nicht heißt: „Vom
Business-Seat zur Anklagebank“.
Thematisch daran an schlossen Dietmar Bramsel und Sven
Gasser von der Firma „drei Elemente“, die unter dem Motto
„Startschuss für ihre Werberechte“ informierten. So erläuterten sie Vorteile der Internetplattform des VfL Bochum 1848,
gaben Tipps zum Umgang mit Social Media und erklärten,
Viel los beim VfLNETZWERK-TAG
wie eine Business-Partnerschaft optimal genutzt werden
kann. Den Abschluss der Vortragsreihe bildeten Nadine Wyplata und Antonia Klein von der Firma „schuessel & blume“.
Sie klärten über die Notwenigkeit von Ganzheitlichkeit auf
und zeigten den Weg von einer Wertekultur zum wirtschaftlichen Erfolg auf.
Angeregt durch die vielen spannenden Einblicke, die durch
die verschiedenen Vorträge gegeben wurden, gab es eine
abschließende Diskussionsrunde mit allen anwesenden Gästen. Nach einem gemeinsamen Lunch und vielen interessanten Gesprächen gab es eine exklusive Stadionführung zum
Abschluss dieses erfolgreichen Tages. \\
// PARTNER
VfL TRIFFT STROMBERG
Lass das mal den Papa machen: Mit über 400 Teilnehmern
war die Partnerveranstaltung des VfL am 24. Februar im UNION Filmtheater die bislang bestbesuchte, wie die Betreiber
des altehrwürdigen Bochumer Kinos, das Ehepaar Schneider,
stolz vorrechneten. Begeisterung pur auch über das Gezeigte: „STROMBERG – Der Film” sorgte, in Anwesenheit von Regisseur, Produzent und einem der Hauptdarsteller, für Lachsalven in zwei prall gefüllten Sälen.
Die VfL-Vorstände Ansgar Schwenken (links) und Christian
Hochstätter (2. v.l.) übergaben Trikots an „Ernie“ (3.v.l.), Regisseur
Arne Feldhusen (4.v.l.) und Produzent Christoph Ott (rechts). Das
Ehepaar Schneider (2. und 3. v.r.) freute sich über ein volles Haus.
Die Stromberg-Crew war auf deutschlandweiter PromotionTour, an jenem Montagabend machte sie Station in Bochum.
Über 400 geladene Gäste, darunter auch die VfL-Profis Andreas Luthe, Jonas Acquistapace, Felix Bastians, Florian Jungwirth und Danny Latza, wurden zunächst vom Ehepaar Kerstin und Helmut Schneider und anschließend von Christoph
Ott (Produzent), Arne Feldhusen (Regisseur) und Bjarne I.
Mädel (Darsteller, Berthold „Ernie“ Heisterkamp) begrüßt.
Stromberg-Darsteller Christoph Maria Herbst wäre auch gerne nach Bochum gekommen, saß zur Stunde aber bei Stefan
Raab in der TV-Aufzeichnung für „TV Total“.
Tabelle nicht ganz so günstig da steht. Also: Nicht unterkriegen lassen, wird bald wieder besser!“
Bevor die Herren weiter gen Münster und Ostwestfalen reisten, erhielten sie aus den Händen der VfL-Vorstände Christian
Hochstätter und Ansgar Schwenken je ein blaues Heimtrikot,
samt und sonders versehen mit einem speziellen StrombergRückenflock. Was insbesondere Bjarne I. Mädel gefiel, der
als bekennender HSV-Fan nicht nur bereits Bekanntschaft mit
Peter Neururer gemacht hat („Habe noch nie jemanden getroffen, der so viel über Fußball weiß.“), sondern auch Mut
zusprach: „Ich als HSV-Fan weiß, wie es ist, wenn man in der
„Stromberg – der Film“ ist am 20. Februar angelaufen und hat
sich als Publikumsrenner erwiesen, mehr als eine halbe Million Zuschauer haben die neuesten Sprüche und Kapriolen
von Deutschlands populärstem Büro-Ekel bereits gesehen.
Die VfL-Partner, darunter auch etliche aus dem BOKENNER
KLUB, haben sich jedenfalls köstlich amüsiert und werden
den Film weiterempfehlen. Ein gesonderter Dank geht an die
Privatbrauerei Moritz Fiege, an Langnese und die Bäckerei
Koch, die für die Verpflegung sorgten. \\
8 // MEIN VfL
Zum Film: Die Capitol-Versicherung feiert 50-jähriges Firmenjubiläum. Dazu soll es ein großes Fest in Brotzenburg geben,
weit außerhalb der Stadtgrenzen. Die Belegschaft macht
sich also gut gelaunt auf den Betriebsausflug, nicht ahnend,
dass die Schließung der eigenen Filiale droht. Und Stromberg? Der hat´s natürlich schon im Vorfeld geahnt: „Firmenfeiern sind wie das letzte Abendmahl. Immer zu wenig Weiber, das Essen ist schlecht und am Ende gibt’s Ärger.“
KURZPASS
// VfL-FUSSBALLSCHULE
TRAINERTEAM VORGESTELLT
In der Halbzeitpause der Zweitliga-Partie gegen Fortuna
Düsseldorf hat der VfL Bochum 1848 die Gelegenheit genutzt
und das Trainerteam der VfL-FUSSBALLSCHULE im rewirpowerSTADION vorgestellt. Darunter einige altbekannte Gesichter und prominente Namen aus der 1. und 2. Bundesliga.
Jürgen Holletzek, Leiter der VfL-FUSSBALLSCHULE, hat ein
erstklassiges Trainerteam auf die Beine gestellt: Neben VfLRekordspieler Ata Lameck sind u.a. die ehemaligen Bochumer Profis Christian Schreier, Peter Közle und Axel Sundermann mit von der Partie. Doch nicht nur ehemalige Spieler,
auch gestandene Bundesliga-Trainer engagieren sich künftig
in der VfL-FUSSBALLSCHULE. So konnte der VfL für das Projekt
Michael Oenning gewinnen, zuletzt Cheftrainer in Diensten
des Hamburger SV.
JETZT ONLINE ANMELDEN!
Auf der Homepage der VfL-FUSSBALLSCHULE (www.vflfussballschule.de) gibt es alle Informationen zum Trainerteam und den Terminen des neuen Ferien- und Förderfußballprogramms des VfL Bochum 1848. Zudem besteht die
Möglichkeit, sich direkt für die verschiedenen Maßnahmen
anzumelden.
Unter dem Motto „Jede Legende hat klein angefangen“ bietet die VfL-FUSSBALLSCHULE fußballbegeisterten Kindern ein
ausgedehntes Fußballferien-Programm, beginnend mit den
Osterferien 2014. Darüber hinaus gibt es ein wöchentliches
Fördertraining, Wochenendcamps für Vereine und spezielle
Firmen-Events. Dabei kommen die Kids in den Genuss abwechslungsreicher Trainingseinheiten und jeder Menge Fußballspaß pur. \\
><[email protected]<I$KFIK<
So schmeckt
Fussball in
Bochum!
Auch sehr beliebt
bei Auswärtsspielen!
www.schmidtmeier.de
MEIN VfL // 9
KURZPASS
// MEIN BESTES STÜCK
BOCHUMER WURZELN
Sorgfältig ist er ja. Gerade noch hat Felix Bastians höchstselbst sein Arbeitswerkzeug von Schlamm und Schmutz befreit, schon stehen die Fußballschuhe in Reih und Glied im
dafür vorgesehenen Fach. Die Schuhkammer im Untergeschoss des VfL-Stadioncenters hat schon oft als beliebtes Fotomotiv herhalten müssen. Hier putzen Spieler und Zeugwarte einträchtig die Töppen, die anschließend entweder über
dafür vorgesehen Heizstäbe gehängt oder direkt ins Regal
einsortiert werden. In beinahe jedem Fach herrscht, wie bei
Felix Bastians auch, ein kunterbuntes Durcheinander an
Hightech-Werkzeug. Rein schwarze Schuhe finden sich, wenn
überhaupt, nur noch bei den älteren VfL-Semestern wie etwa
Marcel Maltritz. Die jüngere Generation liebt´s eher bunt.
Was Bastians´ Schuhe so außergewöhnlich macht: Er bekennt sich zu seinen Bochumer Wurzeln. Das Wappen der
Stadt Bochum ziert den rechten Schuh, sein linker Fuß wird
vom Wattenscheid-Wappen „beschützt“. Daneben prangt
sein Nachname. Wir sind gespannt, ob er seinen ersten Torerfolg im VfL-Trikot eher mit dem Wattsche- oder doch mit dem
Bochum-Huf erzielt. \\
// FANS
VfL-FANBEAUFTRAGTER BEIM WDR-TALK
Das WDR-Radio veranstaltet am Dienstag, dem 11. März,
eine große Podiumsdiskussion zum Thema „Wer bändigt die
Hooligans? – Damit Fußball wieder Spaß macht…” im Dortmunder Harenberg-Center. Auf dem Podium diskutieren ab
18 Uhr NRW-Innenminister Ralf Jäger, Fan-Sprecher Jan-Henrik Gruszecki und Gewaltforscherin Judith von der Heyde. Mit
von der Partie ist auch der Fanbeauftragte des VfL Bochum
1848, Dirk Michalowski. Der Eintritt für interessierte FußballFans ist frei.
Der Diskurs unter der Moderation von Thomas Koch wird ausreichend Gelegenheit bieten, das Problem von gewaltbereiten Hooligans in deutschen Stadien genau zu beleuchten.
Thema wird dabei auch die Kommission für Stadionverbote
des VfL Bochum 1848 sein, zu der sich VfL-Fanbeauftragter
Dirk Michalowski äußern wird. Außerdem ist ein konstruktiver
Austausch mit rund 200 eingeladenen Fußballfans gewünscht. Am 13. März läuft die Sendung ab 20.05 Uhr im
10 // MEIN VfL
WDR-Radio, im Netz wird zudem ein Livestream angeboten.
Auch das WDR-Fernsehen wird landesweit ausführlich über
die Veranstaltung berichten. \\
KURZPASS
FORUM
GEGEN RASSISMUS
Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
DEUTSCHER KOORDINIERUNGSRAT E.V.
RTS
ZENTRALRAT DER JUDEN
IN DEUTSCHLAND
ZENTRALRAT
DEUTSCHER
SINTI UND ROMA
Unterstützer der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2014:
Gefördert von
Interkultureller Rat
in Deutschland
Bestelladresse: Interkultureller Rat in Deutschland
Goebelstr. 21, 64293 Darmstadt, Tel. 0 61 51 - 33 99 71
[email protected], www.interkultureller-rat.de
MEIN VfL // 11
Plakatmotiv © Marie-Amélie Cotillon
Sponsoren der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2014:
KURZPASS
// FANS
FAN-TREFFEN: KONZEPT FÜR ZAUNFAHNEN
120 Anhänger aus 50 Fan-Clubs des VfL Bochum 1848 besuchten Ende Februar die Fanclubvertreterversammlung in
der rewirpowerLOUNGE im VfL-Stadioncenter. Neben einem Gespräch mit Sportvorstand Christian Hochstätter sowie Cheftrainer Peter Neururer standen die Vorstellung der
VfL-FUSSBALLSCHULE und das Thema Zaunfahnen im rewirpowerSTADION im Mittelpunkt der Veranstaltung.
ÔÈË +֙ÍjË ?ÖÄË ÔÔË .¬‰jj™]Ë ÖW†Ë Ýj™™Ë a‰jË ?™™ÄW†?wÍË aÁj‰Ë
Zähler mehr als im Vorjahr eingefahren hat, zeigte sich die
Sportliche Führung zum Zeitpunkt der Fanclubvertreterversammlung alles andere als zufrieden mit der Bilanz. Während sich Christian Hochstätter darüber ärgerte, dass die
Mannschaft in vielen entscheidenden Situationen Zielstrebigkeit und Konsequenz vermissen ließ, habe die Mannschaft
laut Peter Neururer bis dato „sechs bis acht Punkte“ liegen
gelassen.
Auffällig neben der Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsergebnissen sind auch die Unterschiede zwischen Defensiv- und Offensivleistungen. Ein Umstand, der Hochstätter
und Neururer gleichsam ärgert, aber erklärbar ist. Angesichts
des großen personellen Umbruchs vor der Saison sei es nun
einmal einfacher und auch ratsamer „erst einmal die Abwehr
zu stabilisieren“, so der Cheftrainer. „Wir arbeiten mittlerweile
aber permanent am Feintuning der Offensive.“
Dass es im Sommer 2014 nicht so viele personelle Veränderungen wie in den Vorjahren geben wird, ist das klare Ziel
von Christian Hochstätter. 26 Abgänge habe es in den vergangenen zwei Jahren gegeben, so der Sportvorstand weiter, der nun mehr auf Beständigkeit setzten will. „Wenn man
eine homogene Mannschaft mit Automatismen entwickeln
will, muss man Kontinuität reinbekommen.“ Allerdings sieht
der 50-Jährige in einem Bereich klaren Optimierungsbedarf:
„Uns fehlt Tempo.“ Daran werde man gezielt arbeiten.
Nach der Diskussion mit der Sportlichen Führung stellte Jürgen
Holletzek den anwesenden Fans die VfL-FUSSBALLSCHULE
vor. Der A-Lizenzinhaber und ehemalige DFB-Stützpunkttrainer
arbeitet erst seit ein paar Wochen für den VfL, ist aber mit dem
Erreichten schon sehr zufrieden. Zum einen hat der Leiter der
// VOTING
SPIELER DES MONATS
WÄHLEN UND GEWINNEN
Welcher Akteur hat die Fans des VfL im Februar überzeugt?
Jetzt den VfL-Spieler des Monats wählen und 2 x 2 Karten für
unser Heimspiel gegen den SV Sandhausen (Freitag, 21.03.,
18:30 Uhr) gewinnen! Das Voting auf www.vfl-bochum.de
läuft bis Montag, 10. März 2014, 18:48 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Wir wünschen viel Erfolg! \\
12 // MEIN VfL
Fußballschule ein hochkarätiges Trainer-Team auf die Beine
stellen können: Neben VfL-Rekordspieler Ata Lameck sind u.a.
die ehemaligen Bochumer Profis Christian Schreier, Peter Közle
und Axel Sundermann mit von der Partie. Doch nicht nur ehemalige Spieler, auch gestandene Bundesliga-Trainer engagieren sich künftig in der VfL-Fußballschule: So konnte der VfL für
das Projekt Michael Oenning gewinnen, zuletzt Cheftrainer in
Diensten des Hamburger SV.
Auch die Nachfrage übertrifft die Erwartungen. Beispielsweise
wurden bereits zehn Vereinscamps für 2014 fest terminiert. Zudem sind die Feriencamps in den Oster-, Sommer- und Herbstferien sehr gut nachgefragt. Für die beiden Wochen in den
Osterferien liegen bereits jetzt insgesamt über 80 Anmeldungen vor „Ich bin überwältigt von der positiven Resonanz in der
Kürze der Zeit. Wir freuen uns über die bereits feststehenden
Termine und die Zusammenarbeit“, betont Jürgen Holletzek.
Zum Abschluss der Fanclubvertreterversammlung ging es
dann um das Thema Zaunfahnen im rewirpowerSTADION. Um
die Interessen der Anhänger und der Partner des VfL zu wahren, hat der Verein in den vergangenen Wochen ein Konzept
erarbeitet, das den Fans vorgestellt wurde. „Wir sind der Auffassung, dass die Lösung einen guten Mittelweg darstellt“, so
der Fanbeauftragte Dirk Michalowski, der das Konzept in den
nächsten Tagen an alle Fanclubs verschicken wird. \\
KURZPASS
// TIKI-TAKA
HAPPY BIRTHDAY, CAPITANO!
++++ Andreas Luthe feiert am Spieltag gegen Fürth
®¤å±åϱ¯Ë Äj‰™j™Ë ÔÈ±Ë jMÖÁÍÄÍ?~±Ë 8‰ÁË ~j†j™Ë ”?Ë a?ܝ™Ë ?ÖÄ^Ë
dass ihm die versammelte Ostkurve ein Ständchen singt,
sobald er den Platz betritt. Auch von unserer Seite aus ein
herzliches „Happy Birthday, Ludsson!“ ++++ Unser Zeugwart Benedikt Dreßelhaus hat hingegen schon sein StändW†j™Ë Mj””j™±Ë ”Ë ÔÈ±Ë jMÁÖ?ÁË ÝÖÁajË ºj™j»Ë y¤Ë ?†ÁjË
alt. Gegen nachträgliche Glückwünsche wehrt er sich aber
nicht… ++++ Ein kleines bisschen älter noch ist Wolfgang
Patzke. Der ehemalige Mittelfeldspieler des VfL, der von
der SG Wattenscheid 09 an die Castroper Straße gewechselt war, spielte von 1981 bis 1983 für den VfL. In 59 Spielen
gelangen ihm 21 Tore. Wohl mit ein Grund, warum er anschließend vom Werksclub Bayer Leverkusen verpflichtet
wurde. Patzke, der seine Karriere nach den Stationen Schalke 04 und Hertha BSC in Berlin ausklingen ließ, wurde am
24. Februar 55 Jahre alt. Dazu unsere allerherzlichsten
Glückwünsche nachträglich. ++++ Am 4. März ist Detlef
Krella 50 Jahre alt geworden. Von 1981 bis 1984 spielte der
ehemalige Juniorennationalspieler für den VfL, konnte sich
bei den Blau-Weißen aber nicht durchsetzen (23 Spiele, 1
Tor). Das gelang ihm später dafür bei RW Oberhausen (186
Spiele, 65 Tore). Herzlichen Glückwunsch nachträglich!
++++ Wiedersehensfreude pur bei Peter Neururer, als sein
ehemaliger Spieler Peter Madsen plötzlich auf der Matte
stand. (Bild unten rechts) Der Däne, von 2003 bis 2005 für
den VfL am Ball (51 Spiele, 18 Tore), macht derzeit in Dänemark den Trainerschein und besuchte mit einer dänischen
Trainerdelegation das Training an der Castroper Straße.
++++ Am selben Tag, als die Dänen in Bochum zu Gast
waren, machte auch der 1. FSV Mainz 05 Station in Bochum. Die Mainzer nutzten das Trainingsgelände, um sich
morgens auf das Freitagabendspiel beim FC Schalke 04
vorzubereiten. Mit (Teil-)Erfolg, denn die Partie endete 0:0.
++++ „Najung-e chughahabnida!“ Wem das Spanisch vorkommt, der ist auf dem Holzweg. Das ist die Verschriftlichung der koreanischen Übersetzung von „Herzlichen
Glückwunsch nachträglich!“ und gilt… Chong Tese. Der
ehemalige VfL-Kicker, inzwischen für die Suwon Bluewings in
Südkorea am Ball, wurde am 2. März 30 Jahre alt. ++++
MEIN VfL // 13
PORTRAIT
14 // MEIN VfL
PORTRAIT
PORTRAIT
// FABIAN HOLTHAUS
EIN ECHTER
HAMMER
Der Mann ist ein echter Hammer: Fabian Holthaus wurde 1995 in Hamm, am östlichen
Rand des Ruhrgebiets, geboren. Der Linksfuß gehört zu den großen Nachwuchshoffnungen aus der Talentschmiede des VfL, bereits in der vergangenen Saison debütierte er bei den Profis in der 2. Bundesliga. Hier und heute steht er vor einem ganz
anderen Debüt: Er soll sich von einem echten Grillmeister in die hohe Kunst der
schmackhaften Fleischzubereitung einweihen lassen. Und was bei ihm auf den Tisch
kommt, ist echt der Hammer…
MEIN VfL // 15
PORTRAIT
550 Gramm schwer, über 30 Euro teuer: Fabian Holthaus
steht vor einer echten Herausforderung. Feinstes irisches
Rindfleisch haben ihm Tobias Dannappel und Benjamin Makoschey serviert, das T-Bone-Steak muss nun in Form gebracht, sprich: zubereitet werden. Wir sind in der Grillakademie Ruhr zu Gast, bei „GrillKonzept“, dem Kompetenz-Zentrum
für Premium Grillen im Ruhrgebiet. Die geschmackvoll eingerichtete Akademie, eine umgebaute Bauernscheune an
der Zollstraße in Bochum-Höntrop, wartet mit einer feinen
Fiege-Sitzecke sowie einer nicht minder noblen Jim BeamLounge auf. Hier nimmt Fabian Holthaus für ein, zwei Fotoporträts Platz, später wird er fürs Interview an den FiegeBänken und -Tischen sitzen. Und zwischendurch, da wird
gegrillt.
„Mein erstes Steak, hat super geschmeckt“, lacht Holthaus,
nachdem ihn Benjamin Makoschey in die Kunst der korrekten Zubereitung unterwiesen hat. Makoschey ist ebenso wie
Tobias Dannappel Inhaber des Diploms der „Kansas City
Barbecue Society“ und somit ausgewiesener Fleischfachmann. Der Autor von Grill-Fachliteratur („Grillen pur“ und
„American BBQ“) hat gemeinsam mit anderen die Marke
„GrillKonzept“ erfunden. Die Grillakademie Ruhr existiert
16 // MEIN VfL
Benjamin Makoschey zeigt unserem Youngster,
wie man ein Steak „on point“ zubereitet.
seit dem Herbst 2013. Das Geschäft ist gut angelaufen, nicht
zuletzt dank der Partnerschaft mit dem VfL. Und die wirklich
erfolgversprechenden Grilltage stehen ja erst noch bevor.
SAISON NACH SEINEM GESCHMACK
Zuhause, in Hamm, da hat sich die Familie Holthaus sommers auch dem Grillen verschrieben – auf ihre ganz eigene
Art und Weise. „Ich habe in der Filmserie »Fast & Furious«
mal gesehen, wie aus dem Motorraum eines Ami-Schlittens
ein Grill gemacht wurde. Die Anregung habe ich an meinen
Vater weitergegeben“, erzählt Fabian Holthaus. Sein Senior
hatte, wie es der Zufall so wollte, zwar kein US-Auto im Vorgarten herumstehen, aber immerhin einen Trabbi. Kurzerhand sägte er die Fahrgastzelle ab, entfernte den Motorblock, hängte einen Grill dort hinein und befestigte das
Ganze an der Motorraumklappe – fertig ist das Grillkonzept
à la Holthaus.
„Wenn wir jetzt im Familienkreis grillen, dann stelle ich mich
auch schon mal hin und werfe die eine oder andere Bratwurst auf den Rost“, lacht Holthaus Junior. Kein Vergleich natürlich zu der edlen Ware, die er unter Anleitung in der Grill-
PORTRAIT
akademie mit grobkörnigem Salz und anderen Raffinessen
zubereitet. „Als ich das erste Stück gekostet habe, entfuhr
mir ein »Wow!« – obwohl ich weiß, dass man mit vollem
Mund nicht spricht“, grinst er.
FABIAN HOLTHAUS
GEBURTSDATUM/-ORT:
¤È±å¤±¤ššyˉ™Ë?””Ê8jÄÍw?j™
GRÖSSE:ËˤÈoËW”
GEWICHT:ËËÈoˏ~
Auch seine erste Saison als Profi ist bislang so richtig nach
seinem Geschmack verlaufen. „Ich habe eigentlich gar nicht
damit gerechnet, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt schon drei
Einsätze auf dem Konto habe“, gesteht er. Sein Debüt feierte
er bereits in der vergangenen Spielzeit, am 34. und somit
letzten Spieltag der Saison 2012/13 kam er im Heimspiel gegen Union Berlin eine Viertelstunde vor Schluss für Alexander Iashvili zum Zuge. In dieser Spielzeit setzte ihn Cheftrainer Peter Neururer in Hin- und Rückspiel gegen Dynamo
Dresden (2. und 19. Spieltag) sowie am 3. Spieltag beim FSV
Frankfurt ein.
Die meiste Zeit aber verbrachte er in den vergangen Monaten bei der U23 in der Regionalliga. Trainieren bei den Profis,
spielen in der Zweiten: Für Fabian Holthaus kein Grund, sich
zu beklagen. „Ich brauche die Spielpraxis, und wenn ich die
bei den Profis nicht bekommen kann, dann muss ich sie mir
eben in der Zweiten Mannschaft holen.“ Die Unterschiede
zwischen der Junioren-Bundesliga, für die er auch noch
spielberechtigt ist (zwei Spiele für die U19 des VfL hat er in
dieser Saison auch schon absolviert), und dem Seniorenbereich sind groß. „Im Junioren-Bereich hast du, so kommt es
mir jedenfalls nach nun mehreren Monaten Profi-Training
und Spielpraxis in der U23 vor, wahnsinnig viel Zeit, um auf
dem Platz Entscheidungen zu treffen. Die hast du weiter
oben nicht mehr.“ Ein weiterer Gesichtspunkt im Profi-Fußball
sei die mentale Komponente: „Vom Kopf her musst du jede
Sekunde voll da sein. Eine kleine Unaufmerksamkeit hat hier
NATIONALITÄT:
deutsch
BEIM VfL SEIT:ËË失åȱÔå¤åËË
2. BL SPIELE/TORE:
4/0
LÄNDERSPIELE/TORE:ËËÈÊåË®2¤š¯^ËyÊåË®2¤o¯^ˤÊåË®2¤È¯
FRÜHERE VEREINE:
Hammer SpVgg (2004-2010),
SVF Herringen 03 (bis 2004)
gravierende Folgen.“ Nicht zu vergessen der physische Aspekt: „Bei den Senioren wird wesentlich robuster gespielt.“
VOM STÜRMER ZUM „KRIEGER“
Etwas, das Holthaus im Grunde genommen liegt. VfL-Sportvorstand Christian Hochstätte bezeichnete ihn eingangs der
Saison als „Krieger“, also als jemand, gegen den zu spielen
sehr unangenehm sein kann. „Das habe ich als Kompliment
aufgefasst“, berichtet unsere Nummer 3, „und es hat mich
sehr stolz gemacht.“ Holthaus weiß auch, dass er noch technische Defizite hat, die er durch Schnelligkeit und Einsatzwillen wettmacht. „Ich arbeite daran, mich in den Bereichen zu
verbessern.“ Wozu auch sein rechter Fuß gehört, links ist eindeutig seine Schokoladenseite.
Begonnen hat er als Offensivkraft, damals in Hamm. Über
den Stadtteilverein SVF Herringen 03 ist er zur Hammer
Spielvereinigung gekommen. Dort kickte er sechs Jahre
lang, irgendwann wurden Talentscouts des VfL auf den Stür-
HANDGENÄHT.
SEIT 1963.
HANDGENÄHTE BÄLLE VON DERBYSTAR – FÜR SPIEL UND TRAINING.
MEHR DAZU IM FACHHANDEL ODER AUF WWW.DERBYSTAR.DE
www.derbystar.de
MEIN VfL // 17
PORTRAIT
mer aufmerksam. Holthaus wurde nach Bochum geholt, trotz
anderer Interessenten. „Die großen Nachbarn links und
rechts von Bochum haben auch angeklopft. Die hatten aber
keine U16, im Gegensatz zum VfL. Und als Jung-Jahrgang
wollte ich so oft spielen wie möglich. Also bin ich nach Bochum gewechselt.“
Vom Landesliga-Stürmer zum Verteidiger – wie geht das?
„Im Lauf der Zeit bin ich immer weiter nach hinten gerückt“,
erläutert er seinen sportlichen Werdegang. Vom Angreifer
zum Sechser („weil ich halt der Krieger bin“), zum Innenverteidiger (in der Westfalenauswahl) bis hin zum linken Außenverteidiger, der er jetzt ist. In der diesjährigen Winterpause,
im Testspiel zwischen der Ersten und der Zweiten Mannschaft, glänzte Holthaus sogar als Torschütze – für die Zweite
Mannschaft. „Da durfte ich links wieder etwas offensiver
spielen. Für mich insgesamt eine Win-Win-Situation: Ich als
Profi schieße für die U23 ein Tor gegen die Erste Mannschaft!“ Nicht ohne Folgen: „In der nächsten Szene hat mich
mein Gegenspieler, Holmar Eyjolfsson, erst mal schön über
die Bande geschickt.“ Und von den Spielern der Profis, namentlich Marcel Maltritz und Michael Esser, gab es spaßeshalber den Hinweis an seine Adresse, so etwas bitte doch
demnächst zu unterlassen.
MIT DEN JUNGS DIE HYMNE SINGEN
Dass seine Chancen als Linksfuß im defensiven Bereich größer sind als weiter vorne, weiß er selbst. Nicht nur beim VfL,
auch national. Vergangene Woche gehörte Holthaus erneut
dem U19-Kader des DFB an, der im Rahmen eines Lehrgangs gegen Italien spielte (Ergebnis nach Redaktionsschluss). Sieben Länderspiele unter DFB-U19-Coch Marcus
Sorg hat Holthaus bereits bestritten. „Mit dem Adler auf der
Brust zu kicken ist mindestens so überragend wie das Fleisch
hier“, lacht Holthaus. „Das sind alles super Jungs. Mit denen
gemeinsam die Nationalhymne zu singen und für dein Land
zu spielen macht Riesenspaß.“ Zu den „Jungs“ gehören übrigens der Schalker Überflieger Max Meyer, Serge Gnabry
von Arsenal London oder Leverkusens Shootingstar Julian
Brandt.
Über den kommenden Gegner SpVgg Greuther Fürth weiß
Holthaus so einiges. „Eine sehr schnelle und gefährliche
Mannschaft, zwar ohne die ganz großen Namen, aber mit
individuell herausragenden Spielern.“ Der ungarische ANationalspieler Zoltan Stieber fällt ihm spontan ein, der ein
reichhaltiges Repertoire besitzt, um seine Gegner in Verlegenheit zu bringen. „Auch wenn wir vor heimischer Kulisse
noch nicht die Ergebnisse gebracht haben, die wir uns alle
erhofft haben, werden wir gegen Fürth wieder alles daran
setzen, das zu ändern. Der Knoten wird platzen, dessen bin
ich mir sicher. Warum nicht gegen Fürth?“
Für den Rest der Saison steht für ihn selbstverständlich die
Sicherung des frühzeitigen Klassenerhalts an erster Stelle
– sowohl mit den Profis in der 2. Bundesliga als auch mit der
U23 in der Regionalliga. Ansonsten gilt, dass „ich so viel
wie möglich mitnehmen und aufsaugen möchte. Sei es
durch die Trainings bei den Profis als auch durch die Spiele
in der U23. Es ist momentan schwierig, bei den Profis in den
Spieltagskader zu kommen. Aber ich bin zuversichtlich,
dass es klappt. Es liegt halt an mir.“ Spricht´s und schnappt
sich das Steak, um es in die Kamera zu halten. „Ein echter
Steakholder“, witzelt Tobias Dannappel noch, bevor er ihm
und allen Anwesenden einen guten Appetit wünscht. Das
Steak schmeckt köstlich, da hat unser Youngster nicht übertrieben. \\
Sehen Sie exklusive Berichte
sowie Interviews unter
18 // MEIN VfL
)(,')&
$'(#!$''')(,"%)##
#%%'(-
$'(#&
"(*$#&#'##)&$)*#&'"(&##"/(#
#%%'(0&#""(*$!!'(.##$'(#&'')(,"%)##
0&&&!)',!)"&')#(&)#)"!(,)+&###+'
)'#)')###$%("!#)(,1##,))'
Gewinnspiel
"/(#$&"($##&!(#)#"+##'%!
(!#"#
Welche Krankenkasse ist Partner des VfL Bochum?
Lösung
NAME | VORNAME | ALTER*
STRASSE | HAUSNUMMER
Gewinnen Sie ein VfL- Gutscheinpaket „hautnah“
für zwei Personen.
Das VfL-Gutscheinpaket beinhaltet den Zugang zum VIP-Treff MORIZZ, zu einem
Heimspiel und je ein unterschriebenes Heimtrikot.
Bo-Greu
Bitte senden Sie den Teilnahmecoupon an:
Knappschaft | Kundenservice (Dezernat I.1) | 44781 Bochum
PLZ | WOHNORT
TELEFONNUMMER*
Ich bin bereits Mitglied der Knappschaft oder privat versichert.
Einwilligungserklärung:
Ich bin mit der Erhebung, Speicherung und Verwendung meiner Daten zur schriftlichen
Kontaktaufnahme und Beratung einverstanden.
Ich bin auch damit einverstanden, dass mich die Knappschaft telefonisch informiert und berät.
Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Meine Daten werden dann gelöscht.
Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Bin ich nicht einverstanden, streiche ich diese Klausel.
Mitarbeiter der DRV Knappschaft-Bahn-See und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen!
datum | unterschrift
Datenschutzhinweis: *Angaben sind freiwillig | Einsendeschluss ist der 17. März 2014
ZAMMA!
Er ist ein Kind des Ruhrgebiets: Danny Latza wurde keine 20 Kilometer von Bochum entfernt geboren und darf sich mit Fug und Recht als
echter Ückendorfer bezeichnen. Nach drei Jahren bei Arminia Ückendorf trug er das Trikot des FC Schalke 04, wurde U19-Europameister
(2008), feierte ausgerechnet in Bochum seine Bundesligapremiere (die der VfL mit 2:1 gegen S04 gewann) und gelangte über die DrittligaStation Darmstadt 98 zurück ins Revier. Eigentlich sollte er diese Saison für den MSV Duisburg spielen, doch der Lizenzentzug für die
Meidericher verhinderte dies und bescherte so dem VfL einen sehr talentierten Mittelfeldspieler. Gleich in seinem ersten Pflichtspiel ließ
Latza mit einem Knaller-Tor aus über 33 Metern aufhorchen. Ironie des Schicksals: Ausgerechnet ein (ehemaliger) Schalker überflügelte ihn
dann bei der Wahl zum „Tor des Monats“.
// DANNY LATZA
Geboren: åȱ¤Ô±¤šošË‰™ËjÄj™‰ÁW†j™
Position: Mittelfeld
Beim VfL seit: 失åȱÔå¤Ï
Status: Königsblauweißer
Du hast früher eine fürchterliche VokuhilaFrisur getragen. Deine Meinung heute dazu?
Deine jetzige Frise gefällt dir aber schon
besser, oder?
Ist dein Bart schöner als der
von Stromberg?
Welche Hobbys außer Fußball?
20 // MEIN VfL
Der Umzug von Darmstadt zurück ins
Ruhrgebiet – eine Herzensangelegenheit?
Hands aufs Herz: Welche Stadt ist besser –
Bochum oder Bottrop?
Sparpreise
bei Tiemeyer!
Jetzt 4.335,- €
sparen!
1)
z.B. Golf 7 Trendline 1.2 l TSI
63 kW (85 PS), 5-Gang, Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Fernbedienung,
elektrisch Fensterheber, elektrisch einstellbare Außenspiegel u.v.m.
Verbrauch l/100 km: innerorts / außerorts / kombiniert 5,9 / 4,2 / 4,9
CO2-Emission kombiniert 113 g/km
UPE des Herstellers 17.175,- €
Tiemeyer Hauspreis 13.290,-
€
* Angebot gültig bis 31.03.2014 inkl. Werksauslieferung (450,00 €), bei Inzahlungnahme Ihres mindestens 6 Monate
auf Sie zugelassenen Gebrauchtwagen, aber nicht gültig für die Konzernmarken Audi, Seat, Skoda und Porsche.
Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis. 1) ggü. der UPE des Herstellers.
Ihre Volkswagen Partner
Heinz Tiemeyer GmbH, Ümminger Str. 84, 44892 Bochum, Tel. (0234) 92795-0
Tiemeyer GmbH, Herner Str. 79, 44575 Castrop-Rauxel, Tel. (02305) 92335-0
Autohaus Tiemann GmbH & Co. KG, Heerstr. 4, 44653 Herne, Tel. (02325) 9738-0
2ȗ]LHOOHU$XWRPRELOSDUWQHU
GHV9I/%RFKXPH9
Tiemeyer & Tenwinkel GmbH & Co. KG, Rostocker Str. 2, 45770 Marl, Tel. (02365) 96696-6
Tiemeyer automobile GmbH & Co. KG, Wildenbruchstr. 44-46, 45888 Gelsenkirchen, Tel. (0209) 94788-0
T&O Tiemeyer & Ossmann GmbH & Co. KG, Lindenstr. 107, 45894 Gelsenkirchen-Buer, Tel. (0209) 36090-0
Autohaus an der Porschestraße GmbH & Co. KG, Porschestr. 8, 44809 Bochum, Tel. (0234) 974735-0
Wir machen das Revier mobil. www.tiemeyer.de
Die Tiemeyer Gruppe wünscht dem VfL Bochum 1848 e.V.
eine erfolgreiche Rückrunde!
Wir freuen uns, Ihnen unseren ODQJM¦KULJHQ0LWDUEHLWHU3KLOLSS:DOWHQHUvorstellen zu dürfen,
der Sie UXQGXPGLH0DUNH9RONVZDJHQbetreut. Wir beraten Sie gerne! Sprechen Sie uns an!
FORMSACHE
// DEM KAPITÄN FEHLT DAS „DRECKIGE“ IM SPIEL
LUTHE: MÜSSEN SEHR
WACHSAM BLEIBEN
Der VfL hat es nach dem Auswärtssieg in St. Pauli versäumt, sich Luft im Kampf um den Klassenerhalt zu verschaffen. Dem 0:0
zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf folgte eine Niederlage beim Tabellendritten in Paderborn. Somit beträgt der Vorsprung
auf den Relegationsplatz aktuell vier Punkte.
Mit derselben Startformation wie beim 1:0 in St. Pauli schickte Cheftrainer Peter Neururer seine Jungs gegen Fortuna
Düsseldorf auf das Feld. Die Auftrag war klar: Nach drei
Heimniederlagen in Folge wollte man endlich wieder etwas
Zählbares an der Castroper Straße mitnehmen. Zwar stimmte die Ordnung, es wurden mehr Zweikämpfe gewonnen
und doppelt so viele Torschüsse abgegeben (16:8), doch unter dem Strich fehlten gegen den Bundesliga-Absteiger Kaltschnäuzigkeit und Konsequenz. „In solch engen Spielen
muss man die Führung auch einfach mal erzwingen“, kritisierte anschließend Neururer. „Zum Beispiel durch Standardsituationen, die in der Trainingswoche immer funktioniert
haben. Heute leider nicht.“
10 MAL ZU NULL
Auch Kapitän Andreas Luthe, der zum zehnten Mal in dieser
Saison kein Gegentor kassierte, war mit der Leistung der
22 // MEIN VfL
Mannschaft zwar nicht unzufrieden, ärgerte sich jedoch über
das Ergebnis: „Wir hätten einen großen Schritt in das Mittelfeld der Tabelle machen können. Das ist uns nicht geglückt
und das ist sehr schade.“ Zumal eine weitere Möglichkeit
verpasst wurde, den erneut phantastisch unterstützenden
Anhängern den dritten Heimsieg zu bescheren. So waren
Luthe und Co. wieder in der Fremde gefordert, wo die Mannschaft vor dem Spiel in Paderborn aus fünf Partien elf Zähler
geholt hatte. „Auswärts tun wir uns bisher leichter. Die Liga
ist sehr eng und wir müssen sehr wachsam bleiben, ansonsten können wir große Probleme bekommen“, warnte der
Schlussmann.
MEHA KONTERT LATZA
j‰”Ë.
Ë+?ajÁMÁ™ËåÈ^ËwÙÁË7wˆ.¬ÁÍܝÁÄÍ?™aË
†Á‰Ä͉?™ËW†stätter „das Überraschungsteam“ der laufenden Saison, ließ
Neururer erneut dieselben elf Leute wie gegen St. Pauli und
FORMSACHE
Düsseldorf beginnen. „Wenn wir die gute Ordnung und die
Einsatzbereitschaft beibehalten, haben wir sicherlich eine
Chance, auch in Paderborn an unsere gute Auswärtsbilanz
anzuknüpfen“, so Hochstätter. Eine Gleichung, die rund eine
Stunde beim besten Heimteam der Liga aufging. Paderborn
war in Durchgang eins nur durch Standardsituationen gefährlich und der VfL lag dank eines Traumtores von Danny
Latza verdient zur Pause mit 1:0 vorne. Erst ein sehenswerter
Freistoßtreffer von Spezialist Alban Meha (schon sechs Saisontore durch Standards) sorgte für den Ausgleich (48.). Fünf
Minuten später scheiterte Aydin an SCP-Keeper Daniel Lück
und Mehas zweiter Streich an dem Freitagabend brachte
den Tabellendritten auf die Siegerstraße.
VfL Bochum 1848 Fortuna Düsseldorf
4.
25. Einen Tasaka-Fernschuss kann Giefer
nicht festhalten – Ecke.
26. Nach der Ecke bekommt Jungwirth
den 2. Ball, seinen Schuss klärt Weber
auf der Linie.
36. Giefer mit Problemen bei einem 24-mVersuch von Tasaka.
39. Ecke Liendl – Kopf Latka – Ball drüber.
43. Bei einer Aydin-Hereingabe kann
Lambertz vor Sukuta-Pasu klären.
ORDNUNG VERLOREN
Während sich Peter Neururer über die Gegentreffer nach
Standardsituationen ärgerte, vor denen das Trainerteam
noch ausdrücklich gewarnt hatte, bilanzierte Hochstätter:
„Ein bitterer Abend für uns.“ Leider habe man zwischen der
Èå±Ë֙aËoåËa‰jË#Áa™Ö™~ËÜjÁÁj™^ËÝ?ÄËa‰jË+?ajÁMÁ™jÁ^Ëa‰jË
mit rund 53 Prozent verwerteter Großchancen das drittbeste
Team der Liga sind, effektiv ausgenutzt haben. „Das tut weh,
allerdings können wir zumindest aus der ersten Halbzeit einiges mitnehmen“, so der Sportvorstand weiter. „Wenn wir es
schaffen, das auch in den kommenden Wochen umzusetzen,
dann werden wir wieder erfolgreich sein.“ Kapitän Luthe ergänzte: „Insgesamt fehlt uns im Moment das ‚Dreckige‘ in
unserem Spiel. Daran müssen wir arbeiten.“ \\
0:0
Toller Pass von Tiffert, Sukuta-Pasus
Lupfer indes ist zu tief angesetzt,
Giefer pflückt den Ball herunter.
62. Im Anschluss an eine Standardsituation setzt Bastians den Ball volley von
der Strafraumkante hauchdünn am
Torwinkel vorbei.
72. Jungwirth aus 16 Metern – Giefer ist
zur Stelle.
76.Ë Ë ?Íã?Ë?ÖÄˤÈË jÍjÁ™ËrˉjËÖ~jË~j†ÍË
rechts vorbei.
84. Lambertz gegen Sukuta-Pasu im
Düsseldorfer Strafraum: Ein Foul –
?MjÁˏj‰™Ëw”jÍjÁ¬xww±
Ë
Ë .
Ë+?ajÁMÁ™ËåÈˈ
VfL Bochum 1848 4:1 (0:1)
24. Freistoß von Meha, den Luthe zur
Ecke lenkt.
25. Nach einem Paderborner Eckball
prüft Jungwirth per Kopf den eigenen
Torwart.
40.Ë 0
Ë Á?֔͝ÁËܝ™Ë?Íã?Ë?ÖÄˤÈË jÍjÁ™Ë
zum 1:0, in den rechten oberen
Giebel.
43. Tasaka dringt über rechts in den Strafraum ein, übersieht den einschussbereiten Sukuta-Pasu und bleibt hängen.
48. 1:1 – Meha versenkt einen Freistoß
aus 18 Metern, an die Unterkante der
Latte.
53. Schönes Solo und guter Abschluss
von Aydin – Lück kann gerade noch
zur Ecke klären.
63. Jungwirths Knaller aus gut 30 Metern
wird leicht abgefälscht und senkt sich
knapp übers Tor.
65. Luthe wehrt einen strammen Schuss
von Kachunga ab.
69. Flatterball von Meha aus 24 Metern,
den Luthe passieren lässt – 2:1.
71. Konter über Kachunga und Vrancic,
der zum 3:1 vollendet.
72. Ein Heber von Aydin landet auf der
Latte.
74. Einen Kopfball von Fabian klärt Vrancic kurz vor der Linie.
79. Saglik verwandelt einen Foulelfmeter
zum 4:1.
MEIN VfL // 23
DER KADER
1
1
31
32
34
TOR
1
ANDREAS LUTHE (GER)
J¤å±åϱoÈ
1. BL:
3 Spiele / 0 Tore
2. BL:
109 Spiele / 0 Tore
2013/14: 21 Spiele / 0 Tore
MICHAEL ESSER (GER)
JÔÔ±¤¤±oÈ
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
Ô±Ë]Ë
ÈË.¬‰jjËÊËåË0Áj
2013/14: 3 Spiele / 0 Tore
FELIX DORNEBUSCH (GER)
J¤Ô±åȱš|
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2013/14: 0 Spiele / 0 Tore
3
4
4
5
1
6
ABWEHR
2
JONAS ERMES (GER)
*02.04.92
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2013/14: 0 Spiele / 0 Tore
JAN GYAMERAH (GER)
*18.06.95
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
2 Spiele / 0 Tore
2013/14: 2 Spiele / 0 Tore
FABIAN HOLTHAUS (GER)
J¤È±å¤±šy
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
4 Spiele / 0 Tore
2013/14: 3 Spiele / 0 Tore
7
8
3
4
10
HEIKO BUTSCHER (GER)
JÔo±åȱoå
1. BL:
85 Spiele / 3 Tore
2. BL:
103 Spiele / 9 Tore
2013/14: 4 Spiele / 1 Tor
1
11
LUKAS SINKIEWICZ (GER)
*09.10.85
¤±Ë]Ë
ÈÉË.¬‰jjËÊËÔË0ÁjËË
2. BL:
89 Spiele / 4 Tore
2013/14: 3 Spiele / 0 Tore
2
14
MITTELFELD
5
MARCEL MALTRITZ (GER)
JåÔ±¤å±Èo
1. BL:
258 Spiele / 8 Tore
2. BL:
146 Spiele / 11 Tore
2013/14: 23 Spiele / 2 Tore
SLAWO FREIER (GER)
JÔɱåȱȚ
1. BL:
249 Spiele / 29 Tore
2. BL:
119 Spiele / 12 Tore
Ôå¤Ïʤ|]Ë ¤ÈË.¬‰jjËÊËåË0Áj
CHRISTIAN TIFFERT (GER)
*18.02.82
1. BL:
225 Spiele / 13 Tore
Ô±Ë]Ë
ÈyË.¬‰jjËÊËÈË0Áj
Ôå¤Ïʤ|]Ë ¤ÈË.¬‰jjËÊËåË0Áj
9
21
2
FELIX BASTIANS (GER)
*09.05.88
1. BL:
92 Spiele / 1 Tor
2. BL:
22 Spiele / 0 Tore
2013/14: 11 Spiele / 0 Tore
22
ADNAN ZAHIROVIC (BIH)
* 23.03.90
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
Ô±Ë]Ë
ÈË.¬‰jjËÊËåË0Áj
Ôå¤Ïʤ|]Ë ÈË.¬‰jjËÊËåË0Áj
27
28
ANGRIFF
4
YUSUKE TASAKA (JPN)
Jåo±åȱoy
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
50 Spiele / 6 Tore
2013/14: 22 Spiele / 3 Tore
JOEL REINHOLZ (GER)
*01.05.94
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2013/14: 0 Spiele / 0 Tore
MIRKAN AYDIN (GER)
Jåo±åȱoÈ
1. BL:
1 Spiel / 0 Tore
2. BL:
68 Spiele / 19 Tore
2013/14: 21 Spiele / 3 Tore
SELIM GÜNDÜZ (GER)
*16.05.94
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2013/14: 0 Spiele / 0 Tore
SVEN KREYER (GER)
* 14.05.91
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
5 Spiele / 0 Tore
2013/14: 5 Spiele / 0 Tore
Cheftrainer
Co-Trainer
Torwart-Trainer
Fitness- und Reha-Trainer
Vereinsarzt
PETER NEURURER (GER)
*26.04.55
FRANK HEINEMANN (GER)
*08.01.65
PETER GREIBER (GER)
*28.10.68
STEFAN BIENIOSSEK (GER)
Jå|±¤Ô±Èy
DR. KARL-HEINZ BAUER (GER)
*19.08.58
TRAINER / BETREUER
RICHARD SUKUTA-PASU (GER)
*24.06.90
¤±Ë]Ë
ÏÈË.¬‰jjËÊˤË0ÁËË
2. BL:
35 Spiele / 4 Tore
2013/14: 22 Spiele / 3 Tore
24 // MEIN VfL
ZWÖLFTER MANN
PRÄSENTIERT VON
UNSERE FANS
JÔɱåȱ¤o|o
ȤšË.¬‰jjËÊˤ±ÔÔ|Ë0Áj
18
PATRICK FABIAN (GER)
J¤¤±¤å±oÈ
1. BL:
6 Spiele / 0 Tore
Ô±Ë]Ë
ÔÈË.¬‰jjËÊËÔË0Áj
2013/14: 21 Spiele / 2 Tore
3
24
CARSTEN ROTHENBACH (GER)
*03.09.80
1. BL:
13 Spiele / 0 Tore
2. BL:
229 Spiele / 10 Tore
2013/14: 0 Spiele / 0 Tore
20
7
26
1
JONAS ACQUISTAPACE (GER)
*18.06.89
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
61 Spiele / 0 Tore
Ôå¤Ïʤ|]Ë ¤ÈË.¬‰jjËÊËåË0Áj
23
MOUNIR CHAFTAR
2013/14: 1 Spiel / 0 Tore
3
19
AUSSERDEM EINGESETZT:
HOLMAR ÖRN EYJOLFSSON (ISL)
*06.08.90
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
40 Spiele / 1 Tor
2013/14: 13 Spiele / 1 Tor
3
KEN ILSÖ
2013/14: 14 Spiele / 2 Tore
15
AUSSERDEM EINGESETZT:
4
25
1
DANNY LATZA (GER)
Jåȱ¤Ô±oš
1. BL:
3 Spiele / 0 Tore
2. BL:
23 Spiele / 2 Tore
2013/14: 23 Spiele / 2 Tore
PIOTR CWIELONG (POL)
*23.04.86
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
20 Spiele / 1 Tor
2013/14: 20 Spiele / 1 Tor
FLORIAN JUNGWIRTH (GER)
JÔȱ失oš
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
Ô±Ë]Ë
ÈÔË.¬‰jjËÊˤË0Á
2013/14: 19 Spiele / 1 Tor
ONUR BULUT (GER/TUR)
*16.04.94
1. BL:
0 Spiele / 0 Tore
2. BL:
9 Spiele / 0 Tore
2013/14: 9 Spiele / 0 Tore
Physiotherapeut
Physiotherapeut
Physiotherapeut
Zeugwart
Zeugwart
JÜRGEN DOLLS (GER)
*24.04.58
SASCHA ZIVANOVIC (BIH)
Jå|±åȱÈÔ
FRANK ZÖLLNER (GER)
*20.02.68
ANDREAS PAHL (GER)
J失åȱÈy
BENEDIKT DRESSELHAUS (GER)
JÔȱåÔ±ÉÏ
MEIN VfL // 25
ZAHLEN · DATEN · FAKTEN
AKTUELLE SERIE
DIE SAISON 2013/14 IM ÜBERBLIC
SPIEL
1
Noch kein Pflichtspiel
gegen Fürth endete
torlos
3 Spiele ohne
Niederlage
ERGEBNIS AUFSTELLUNG
1. FC Union Berlin - VfL
1:2 (0:0)
Luthe // Freier / Maltritz
2 VfL - Dynamo Dresden
1:1 (1:0)
Luthe // Freier
3
1:0 (1:0)
Luthe // Freier / Maltritz / Fabian / Holthaus // Jun
FSV Frankfurt 1899 - VfL
2:2 (1:2)
Luthe // Freier
5 Fortuna Düsseldorf - VfL
1:0 (1:0)
Luthe // Freier / Maltritz / Fabian
4:2 (0:2)
Luthe // Freier / Maltritz
Luthe // Freier / Maltritz / Fabian / Acquistapace
15.09.2013
25.02.2012
26.08.2011
7 Greuther Fürth - VfL
0:2 (0:2)
U
N
TORE
8 VfL - VfR Aalen
1:2 (1:1)
Luthe // Freier / Maltritz / Fabian
11
2
5
4
16:22
9
1:0 (0:0)
Luthe
0:2 (0:2)
6:2 (2:1)
1:4 (1:1)
TORSCHÜTZENLISTE
2013 / 14
NAME
VEREIN
Kapllani, Edmond
.?~‰^Ë ?†‰ÁËË
Sylvestr, Jakub
Zoller, Simon
5 Benschop, Charlison
Mattuschka, Torsten
ËË
j†?^ːM?™ËË
8 Idrissou, Mohamadou
Risse, Marcel
¤åËË?ÁÍjÄ^ˉ™ËË
ËË j”jÄ^Ë+?ÍÁ‰WËË
SPIELE
FSV Frankfurt
.
Ë+?ajÁMÁ™ËåÈË
Erzgebirge Aue
1. FC Kaiserslautern
Fortuna Düsseldorf
1. FC Union Berlin
.
Ë+?ajÁMÁ™ËåÈË
1. FC Kaiserslautern
1. FC Köln
Ë.ͱË+?֐‰Ë
¤±Ë
Ë ™Ë
TORE
21
¤oËË
23
18
20
22
¤yËË
19
23
ÔÔËË
¤ÈËË
10
¤å
10
10
9
9
šË
8
8
È
È
SV Sandhausen 1916 - VfL
// Freier
/ Butscher
/ Butscher
/ Fabian
S
SpVgg Greuther Fürth - VfL Bochum 1848
SpVgg Greuther Fürth - VfL Bochum 1848
VfL Bochum 1848 - SpVgg Greuther Fürth
1
ËË
Ë
/ Maltritz / Fabian
SPIELE
DIE LETZTEN DREI
/ Holthaus //
4 VfL - FC St. Pauli
6Ë 7wˈË.
Ë+?ajÁMÁ™ËåÈËË
BILANZ
(AUS VfL-SICHT)
/ Fabian / Bastians // Ju
/ Maltritz / Fabian
// J
/ Acquista
/ Acquistapace
/ Maltritz / Eyjolfsson / Acquist
10 VfL - FC Ingolstadt 04
0:1 (0:0)
Esser // Freier / Maltritz / Fabian / Acquistapace
11 FC Erzgebirge Aue - VfL
2:1 (0:1)
Esser // Freier / Maltritz / Fabian / Chaftar // Jung
12 VfL - 1. FC Kaiserslautern
0:0 (0:0)
Luthe // Freier
13 FC Energie Cottbus - VfL
0:1 (0:1)
Luthe // Freier / Maltritz / Fabian / Acquistapace
/ Maltritz
/ Fabian / Acquistapac
14 VfL - 1. FC Köln
1:0 (0:0)
Luthe // Freier / Maltritz
15 Arminia Bielefeld - VfL
0:2 (0:1)
Luthe // Freier / Maltritz / Fabian / Acquistapace
16 VfL - TSV 1860 München
1:2 (1:1)
Luthe // Freier
17 Karlsruher SC - VfL
0:0 (0:0)
Luthe // Acquistapace / Maltritz / Fabian / Bastia
18 VfL - 1. FC Union Berlin
0:4 (0:2)
Luthe // Freier / Maltritz / Fabian / Bastians // Jun
19 Dynamo Dresden - VfL
0:0 (0:0)
Luthe // Eyjolfsson
/ Maltritz / Acquistapace /
20 VfL - FSV Frankfurt 1899
1:2 (0:0)
Luthe // Eyjolfsson
/ Maltritz
21 FC St. Pauli - VfL
0:1 (0:1)
Luthe // Eyjolfsson
0:0 (0:0)
Luthe // Eyjolfsson / Maltritz / Fabian / Bastians /
4:1 (0:1)
Luthe
22 VfL - Fortuna Düsseldorf
23Ë .
Ë+?ajÁMÁ™ËåÈˈË7wËË
Ë
/ Fabian / Acquistapace
/ Maltritz / Fabian / Acquistapace
/ Fabian / Acquis
/ Maltritz / Fabian / Bastia
// Eyjolfsson / Maltritz / Fabian / Bastians
24 VfL - Greuther Fürth
25 VfR Aalen - VfL
26 VfL - SV Sandhausen 1916
27 FC Ingolstadt 04 - VfL
28 VfL - FC Erzgebirge Aue
29 1. FC Kaiserslautern - VfL
30 VfL - FC Energie Cottbus
31 1. FC Köln - VfL
32 VfL - Arminia Bielefeld
33 TSV 1860 München - VfL
34 VfL - Karlsruher SC
TABELLE
VEREIN
DFB-POKAL
SP
S
U
N
TORE
1 1. FC Köln
23 12 8 3 36:14
ËËÔËË .¬7~~ËÁjÖ͆jÁËÙÁ͆ËËÔÏËˤÔËË |ËË ÈËË |¤]ÔoËË
ËËÏËË .
Ë+?ajÁMÁ™ËåÈË
ÔÏËˤ¤ËË ÉËË ÉËË |Ï]ÏyËË
ËË|ËË Ë.ͱË+?֐‰Ë
ÔÏËˤ¤ËË yËË ÈËË ÏÔ]ÔoËË
5 Karlsruher SC
23 9 9 5 30:21
ËËÉËË ¤±Ë
Ë2™‰™ËjÁ‰™Ë
ÔÏËˤåËË ÉËË ÈËË Ïy]ԚËË
ËËÈËË ¤±Ë
Ë?‰ÄjÁĐ?ÖÍjÁ™Ë ÔÏËˤåËË |ËË šËË Ïy]ÔyËË
ËËoËË 7w-Ë?j™Ë
ÔÏËË oËË ÈËË oËË Ôy]ÔÉËË
Ë˚ËË .7Ë.?™a†?ÖÄj™Ë
ÔÏËË oËË ÈËË oËË ¤š]ÔåËË
¤åËË ¤oÉåË Ù™W†j™Ë
ÔÏËË oËË ÈËË oËË Ô¤]ÔÉËË
¤¤ËË ÁÍ֙?ËÙÄÄjaÁwËË ÔÏËË oËË ÈËË oËË Ôy]ϤËË
12 FC Ingolstadt 04
23 8 5 10 24:28
¤ÏËË Áã~jM‰Á~jËÖjË
ÔÏËË oËË yËË ¤åËË Ôš]ÏÉËË
¤|ËË .7ËÁ?™wÖÁÍË
ÔÏËË ÈËË ÉËË ¤åËË Ï|]ÏÈËË
15 VfL Bochum 1848
23 7 6 10 21:26
16 Dynamo Dresden
23 4 11 8 24:35
¤ÈËË Á”‰™‰?ˉjjwjaËË
ÔÏËË ÉËË |ËË ¤ÏËË Ôš]|ÉËË
¤oËË ™jÁ~‰jË
ÍÍMÖÄË
ÔÏËË |ËË yËË ¤|ËË ÔÉ]ÏoËË
26 // MEIN VfL
DIFF
22
¤ÏËË
oËË
|ËË
9
ÉËË
¤åËË
ˆ¤ËË
ˆ¤ËË
ˆyËË
ˆÉËË
-4
ˆÈËË
ˆÏËË
-5
-11
ˆ¤ÈËË
ˆ¤ÔËË
PKT
44
|å
Ϛ
Ïo
36
ÏÉ
Ï|
Ϥ
Ϥ
Ϥ
Ϥ
29
Ԛ
ÔÈ
27
23
ÔÔ
¤È
1. Runde
Bahlinger SC - VfL
1:3 (1:0)
Luthe // Freier / Maltritz / Fabian
2. Runde
Eintracht Frankfurt - VfL
2:0 (2:0)
Luthe // Freier
/ Holthaus // Ju
/ Maltritz / Fabian / Acquistapace
facebook.com/
MEINVfL
PRÄSENTIERT VON
CK
Tor /
ungwirth / Latza
/ Tasaka / Tiffert / Cwielong // Sukuta-Pasu
Gelbe Karte /
Rote Karte /
Gelb-Rote Karte / Auswechslung / Einwechslung
AUS-/EINWECHSLUNG
// Jungwirth
/ Latza / Tasaka / Tiffert / Cwielong // Sukuta-Pasu
ungwirth / Latza / Tasaka
// Jungwirth
/ Tiffert / Cwielong
// Sukuta-Pasu
/ Latza / Tasaka / Bulut // Sukuta-Pasu
/ Aydin
Jungwirth / Latza / Ilsö / Cwielong / Bulut // Sukuta-Pasu
apace // Jungwirth / Latza / Tasaka / Cwielong // Aydin
// Jungwirth
/ Latza / Tasaka
e // Zahirovic
tapace
/ Latza / Tasaka / Cwielong
// Aydin / Sukuta-Pasu
// Aydin
/ Sukuta-Pasu
// Zahirovic / Latza / Tasaka / Cwielong // Aydin / Sukuta-Pasu
// Jungwirth
gwirth
/ Cwielong
/ Sukuta-Pasu
/ Latza / Bulut / Tiffert // Ilsö / Aydin
/ Latza
/ Tasaka / Tiffert / Cwielong
ace // Jungwirth / Tiffert
// Sukuta-Pasu
/ Tasaka / Cwielong // Ilsö / Sukuta-Pasu
// Jungwirth / Tiffert / Tasaka / Cwielong / Ilsö // Sukuta-Pasu
ce // Jungwirth / Tiffert / Tasaka / Cwielong / Ilsö // Sukuta-Pasu
// Jungwirth / Tiffert
ce // Jungwirth
ans // Latza / Tiffert
ngwirth
/ Tasaka
/ Tiffert / Tasaka
/ Bastians / Ilsö
// Sukuta-Pasu
/ Bastians / Ilsö // Sukuta-Pasu
/ Tasaka / Cwielong / Ilsö // Sukuta-Pasu
/ Latza / Tiffert / Tasaka / Cwielong // Sukuta-Pasu
Holthaus // Jungwirth / Latza
stapace
ans // Latza
/ Bulut / Tasaka / Bastians
// Aydin
// Latza / Sinkiewicz / Cwielong / Bastians / Ilsö // Sukuta-Pasu
/ Jungwirth / Tiffert / Tasaka // Aydin / Sukuta-Pasu
Tiffert Aydin
ZUSCHAUER
/ Tasaka Eyjolfsson / Cwielong Acquistapace
Tasaka Aydin / Latza Bulut
18.823
20.195
Tiffert Aydin / Holthaus Kreyer / Latza Eyjolfsson
4.839
Butscher Acquistapace / Tasaka Ilsö / Freier Eyjolfsson
23.028
Bulut Aydin / Butscher Acquistapace / Ilsö Ë0?Ä??Ë
ÏȱÔÏÏ
Sukuta-Pasu Ilsö
¤Ï±ÈšÈ
Tasaka Zahirovic
/ Cwielong Kreyer / Latza Ë=?†‰ÁÜ‰WË
/ Cwielong Ilsö / Freier Eyjolfsson
10.315
Zahirovic Ilsö / Cwielong Kreyer / Freier Eyjolfsson
15.051
Zahirovic Tiffert / Sukuta-Pasu Ilsö / Cwielong EsserË
ËË|±Èåå
Latza Tasaka
14.465
/ Bulut Cwielong /
Ilsö Sukuta-Pasu
Cwielong Bulut / Latza Kreyer / Tasaka Ilsö
Ilsö Aydin
8.800
/ Freier Zahirovic / Tiffert Latza
16.563
Tiffert Latza / Ilsö Aydin / Cwielong Bulut
9.219
Cwielong Bastians / Tasaka Bulut / Ilsö Ë?Íã?Ë
Ôȱyyy
Tasaka Latza / Ilsö Aydin / Tiffert EyjolfssonË
¤É±ÈϤ
Freier Latza / Ilsö Aydin / Acquistapace Ë
݉j™~Ë
¤È±|Ț
Acquistapace Eyjolfsson / Tiffert Sinkiewicz / Ilsö Ëßa‰™Ë
¤Ï±ÔÈo
Jungwirth Ilsö / Sukuta-Pasu Aydin / Tiffert Ë.‰™‰j݉WãË
¤Ï±¤¤È
Maltritz Butscher / Latza Gyamerah / Holthaus Ë
݉j™~Ë
ÔȱoÈÔ
Acquistapace Tiffert / Ilsö Aydin
/ Sinkiewicz Gyamerah
12.811
Tasaka Bulut / Aydin Cwielong / Latza Butscher
29.063
// Latza / Jungwirth / Tiffert / Tasaka // Aydin / Sukuta-Pasu
Tasaka Zahirovic / Aydin Kreyer / Tiffert Acquistapace
23.145
s // Latza
Jungwirth Cwielong / Tasaka Zahirovic
12.135
Tasaka Bulut / Freier Aydin / Latza ËW¶Ö‰ÄÍ?¬?WjË
ËËËϱÈoå
Sukuta-Pasu Kreyer / Aydin Ilsö / Latza Eyjolfsson
28.100
/ Jungwirth
Jungwirth / Latza
/ Tiffert / Tasaka // Aydin / Sukuta-Pasu
/ Tasaka / Tiffert / Cwielong
// Sukuta-Pasu
ce // Zahirovic / Latza / Tasaka / Cwielong // Aydin / Sukuta-Pasu
twitter.com/
VfLBOCHUM1848eV
(ausverkauft)
www.VfLBOCHUM.de
MEIN VfL // 27
SPIELPLAN
23. SPIELTAG
(HIN)
28.02.14 Fr 18:30 SC Paderborn – VfL Bochum 1848
RÜCKRUNDE
13/14
18. SPIELTAG
(HIN)
4:1 (2:4)
29. SPIELTAG
04.-07.04.14
(HIN)
1. FC K´lautern – VfL Bochum 1848
(0:0)
28.02.14 Fr 18:30 Fortuna Düsseldorf – Arminia Bielefeld 2:0 (2:4)
å|±ˆåȱå|±¤|Ë ËË
¤±Ë
Ë ™ËrËÁ”‰™‰?ˉjjwjaË
Ë ®¤]å¯
28.02.14 Fr 18:30 Energie Cottbus – 1. FC K´lautern
1:0 (2:2)
å|±ˆåȱå|±¤|Ë ËË
0.7Ë Ù™W†j™Ë¤oÉåËrË?ÁÄÁֆjÁË.
Ë
Ë ®¤]Ô¯
01.03.14 Sa 13:00 SV Sandhausen – TSV München 1860
0:0 (2:0)
å|±ˆåȱå|±¤|Ë ËË
™jÁ~‰jË
ÍÍMÖÄËrËߙ?”ËÁjÄaj™Ë
Ë ®å]¤¯
01.03.14 Sa 13:00 Erzgebirge Aue – 1. FC Köln
2:2 (1:4)
å|±ˆåȱå|±¤|Ë ËË
7w-Ë?j™ËrË.7ËÁ?™wÖÁÍË
Ë ®å]å¯
02.03.14 So 13:30 SpVgg Gr. Fürth – FSV Frankfurt
3:2 (1:1)
å|±ˆåȱå|±¤|Ë ËË
.7Ë.?™a†?ÖÄj™ËrË
Ë.ͱË+?֐‰Ë
Ë ®å]å¯
02.03.14 So 13:30 VfR Aalen – Karlsruher SC
1:0 (1:1)
å|±ˆåȱå|±¤|Ë ËË
.
Ë+?ajÁMÁ™Ër˝ÁÍ֙?ËÙÄÄjaÁwË
Ë ®É]¤¯
02.03.14 So 13:30 FC Ingolstadt 04 – Dynamo Dresden
1:1 (1:1)
å|±ˆåȱå|±¤|Ë ËË
˙~ÄÍ?aÍËå|ËrË.¬7~~ËÁ±ËÙÁ͆Ë
Ë ®¤]å¯
03.03.14 Mo 20:15
2:1 (2:3)
å|±ˆåȱå|±¤|Ë ËË
Áã~jM‰Á~jËÖjËrË2™‰™ËjÁ‰™Ë
Ë ®å]¤¯
(1:0)
FC St. Pauli – Union Berlin
24. SPIELTAG
(HIN)
30. SPIELTAG
(HIN)
0:1 (1:0)
åȱåϱ¤|Ë ÁË ¤o]ÏåË ¤±Ë
ËB?ÖÍjÁ™ËrË.7Ë.?™a†?ÖÄj™Ë
Ë ®å]¤¯
11.-14.04.14
VfL Bochum 1848 – Energie Cottbus
Fr 18:30 1. FC Köln – Dynamo Dresden
3:1 (1:1)
åȱåϱ¤|Ë ÁË ¤o]ÏåË 0.7Ë Ù™W†j™Ë¤oÉåËrË7w-Ë?j™Ë
Ë ®å]å¯
11.-14.04.14
Fortuna Düsseldorf – VfR Aalen
(0:1)
Fr 18:30 VfR Aalen – SV Sandhausen
0:0 (0:0)
åȱåϱ¤|Ë ÁË ¤o]ÏåË ¤±Ë
Ë ™Ër˙jÁ~‰jË
ÍÍMÖÄË
Ë ®|]å¯
11.-14.04.14
SpVgg Gr. Fürth – Erzgebirge Aue
(6:2)
14.12.13 Sa 13:00 VfL Bochum 1848 – Union Berlin
0:4 (2:1)
08.03.14 Sa 13:00 Union Berlin – FC Ingolstadt 04
(1:0)
11.-14.04.14
FSV Frankfurt – SV Sandhausen
(0:2)
14.12.13
Sa 13:00 Energie Cottbus – Fortuna Düsseldorf
1:3 (0:1)
08.03.14 Sa 13:00 Arminia Bielefeld – Erzgebirge Aue
(2:0)
11.-14.04.14
Union Berlin – 1. FC Köln
(0:4)
15.12.13
So 13:30 Erzgebirge Aue – FC Ingolstadt 04
0:0 (2:1)
09.03.14 So 13:30 FSV Frankfurt – FC St. Pauli
(1:2)
11.-14.04.14
FC St. Pauli – 1. FC K´lautern
(1:4)
15.12.13
So 13:30 Karlsruher SC – FSV Frankfurt
3:3 (1:0)
09.03.14 So 13:30 Dynamo Dresden – Fortuna Düsseldorf
(1:1)
11.-14.04.14
FC Ingolstadt 04 – SC Paderborn
(1:1)
15.12.13
So 13:30 Arminia Bielefeld – SpVgg Gr. Fürth
4:1 (0:2)
09.03.14 So 13:30 Karlsruher SC – SC Paderborn
(0:1)
11.-14.04.14
Dynamo Dresden – TSV München 1860
(3:1)
16.12.13
Mo 20:15
0:2 (0:1)
10.03.14 Mo 20:15 VfL Bochum 1848 – SpVgg Gr. Fürth
(2:0)
11.-14.04.14
Arminia Bielefeld – Karlsruher SC
(1:3)
1. FC Köln – VfL Bochum 1848
(0:1)
13.12.13
Fr 18:30 1. FC K´lautern – SC Paderborn
13.12.13
13.12.13
TSV München 1860 – FC St. Pauli
19. SPIELTAG
(HIN)
25. SPIELTAG
(HIN)
31. SPIELTAG
(HIN)
20.12.13 Fr 18:30 Dynamo Dresden – VfL Bochum 1848 0:0 (1:1)
14.03.14 Fr 18:30 VfR Aalen – VfL Bochum 1848
(2:1)
17.-21.04.14
20.12.13 Fr 18:30 SV Sandhausen – Erzgebirge Aue
1:0 (0:1)
14.03.14 Fr 18:30 SC Paderborn – Dynamo Dresden
(2:2)
¤È±ˆÔ¤±å|±¤|Ë
ËË
¤±Ë
ËB?ÖÍjÁ™ËrË.7ËÁ?™wÖÁÍË
Ë ®|]å¯
20.12.13 Fr 18:30 FC St. Pauli – Karlsruher SC
0:2 (0:0)
14.03.14 Fr 18:30 FC Ingolstadt 04 – FSV Frankfurt
(1:4)
¤È±ˆÔ¤±å|±¤|Ë
ËË
0.7Ë Ù™W†j™Ë¤oÉåËrËÁ”‰™‰?ˉjjwjaË
Ë ®¤]å¯
21.12.13
Sa 13:00 FSV Frankfurt – TSV München 1860
2:2 (1:2)
15.03.14 Sa 13:00 Energie Cottbus – Karlsruher SC
(0:2)
¤È±ˆÔ¤±å|±¤|Ë
ËË
™jÁ~‰jË
ÍÍMÖÄËrË
Ë.ͱË+?֐‰Ë
Ë ®å]ϯ
21.12.13
Sa 13:00 Union Berlin – Arminia Bielefeld
4:2 (1:1)
15.03.14 Sa 13:00 Erzgebirge Aue – TSV München 1860
(1:3)
¤È±ˆÔ¤±å|±¤|Ë
ËË
7w-Ë?j™ËrË
˙~ÄÍ?aÍËå|Ë
Ë ®å]Ô¯
22.12.13 So 13:30 Fortuna Düsseldorf – 1. FC Köln
2:3 (1:1)
16.03.14 So 13:30 Fortuna Düsseldorf – FC St. Pauli
(1:1)
¤È±ˆÔ¤±å|±¤|Ë
ËË
.7Ë.?™a†?ÖÄj™Ër˝ÁÍ֙?ËÙÄÄjaÁwË
Ë ®å]¤¯
22.12.13 So 13:30 SpVgg Gr. Fürth – VfR Aalen
1:0 (2:0)
16.03.14 So 13:30 SpVgg Gr. Fürth – Union Berlin
(4:2)
¤È±ˆÔ¤±å|±¤|Ë
ËË
.
Ë+?ajÁMÁ™ËrË.¬7~~ËÁ±ËÙÁ͆Ë
Ë ®å]ϯ
22.12.13 So 13:30 SC Paderborn – Energie Cottbus
1:0 (0:4)
16.03.14 So 13:30 SV Sandhausen – Arminia Bielefeld
(1:2)
¤È±ˆÔ¤±å|±¤|Ë
ËË
Áã~jM‰Á~jËÖjËrËߙ?”ËÁjÄaj™Ë
Ë ®¤]¤¯
23.12.13 Mo 20:15
1:2 (1:3)
¤È±åϱ¤|Ë
Ë ®å]å¯
¤È±ˆÔ¤±å|±¤|Ë
ËË
?ÁÄÁֆjÁË.
ËrË2™‰™ËjÁ‰™Ë
Ë ®å]å¯
VfL Bochum 1848 – Arminia Bielefeld
(2:0)
FC Ingolstadt 04 – 1. FC K´lautern
20. SPIELTAG
(HIN)
ËÔå]¤yË ¤±Ë
ËB?ÖÍjÁ™Ërˤ±Ë
Ë ™Ë
26. SPIELTAG
(HIN)
07.02.14 Fr 18:30 VfL Bochum 1848 – FSV Frankfurt
1:2 (0:1)
21.03.14 Fr 18:30 VfL Bochum 1848 – SV Sandhausen
(0:1)
32. SPIELTAG
25.-28.04.14
(HIN)
åȱåÔ±¤|Ë ÁË ¤o]ÏåË 7w-Ë?j™ËrËÁã~jM‰Á~jËÖjË
Ô]ÔË ®¤]å¯
21.03.14 Fr 18:30 Union Berlin – SC Paderborn
(3:0)
25.-28.04.14
Fortuna Düsseldorf – Erzgebirge Aue
(0:3)
åȱåÔ±¤|Ë ÁË ¤o]ÏåË ™jÁ~‰jË
ÍÍMÖÄËrË.7Ë.?™a†?ÖÄj™Ë
å]¤Ë ®Ô]Ô¯
21.03.14 Fr 18:30 Dynamo Dresden – SpVgg Gr. Fürth
(0:4)
25.-28.04.14
SpVgg Gr. Fürth – TSV München 1860
(0:1)
08.02.14 Sa 13:00 1. FC K´lautern – SpVgg Gr. Fürth
2:1 (1:2)
22.03.14 Sa 13:00 FSV Frankfurt – Fortuna Düsseldorf
(0:0)
25.-28.04.14
FSV Frankfurt – Energie Cottbus
(4:1)
08.02.14 Sa 13:00 Union Berlin – Dynamo Dresden
0:0 (3:1)
22.03.14 Sa 13:00 1. FC Köln – VfR Aalen
(1:0)
25.-28.04.14
Union Berlin – 1. FC K´lautern
(0:3)
09.02.14 So 13:30 1. FC Köln – SC Paderborn
0:1 (1:1)
22.03.14 Sa 13:00 FC St. Pauli – FC Ingolstadt 04
(2:1)
25.-28.04.14
FC St. Pauli – VfR Aalen
(1:0)
09.02.14 So 13:30 Karlsruher SC – FC Ingolstadt 04
1:1 (2:0)
23.03.14 So 13:30 TSV München 1860 – 1. FC K´lautern
(0:3)
25.-28.04.14
SC Paderborn – SV Sandhausen
(2:3)
09.02.14 So 13:30 Arminia Bielefeld – FC St. Pauli
2:2 (1:0)
23.03.14 So 13:30 Karlsruher SC – Erzgebirge Aue
(0:3)
25.-28.04.14
FC Ingolstadt 04 – 1. FC Köln
(1:0)
23.03.14 So 13:30 Arminia Bielefeld – Energie Cottbus
(2:4)
25.-28.04.14
Dynamo Dresden – Karlsruher SC
(0:3)
10.02.14 Mo 20:15
TSV München 1860 – Fortuna Düsseldorf 1:1 (2:1)
21. SPIELTAG
(HIN)
27. SPIELTAG
(HIN)
1:1 (1:2)
25.03.14 Di 17:30 FC Ingolstadt 04 – VfL Bochum 1848
14.02.14 Fr 18:30 SpVgg Gr. Fürth – Karlsruher SC
1:1 (2:1)
14.02.14 Fr 18:30 FC Ingolstadt 04 – TSV München 1860
2:0 (0:1)
15.02.14 Sa 13:00 FC St. Pauli – VfL Bochum 1848
33. SPIELTAG
(HIN)
(1:0)
04.05.14 So 13:30 TSV München 1860 – VfL Bochum 1848 (2:1)
Ôy±åϱ¤|Ë ‰ËË ¤È]ÏåË 7w-Ë?j™ËrËߙ?”ËÁjÄaj™Ë
®å]Ô¯
04.05.14 So 13:30 1. FC K´lautern – Dynamo Dresden
(2:3)
Ôy±åϱ¤|Ë ‰ËË ¤È]ÏåË .7Ë.?™a†?ÖÄj™ËrË2™‰™ËjÁ‰™Ë
®å]ϯ
04.05.14 So 13:30 1. FC Köln – FC St. Pauli
(3:0)
0:1 (2:2)
Ôy±åϱ¤|Ë ‰ËË ¤È]ÏåË .
Ë+?ajÁMÁ™ËrË
Ë.ͱË+?֐‰Ë
®Ô]¤¯
04.05.14 So 13:30 Energie Cottbus – SpVgg Gr. Fürth
(0:1)
15.02.14 Sa 13:00 FSV Frankfurt – Dynamo Dresden
3:2 (3:0)
Ôy±åϱ¤|Ë ‰ËË ¤È]ÏåË .¬7~~ËÁ±ËÙÁ͆Ër˝ÁÍ֙?ËÙÄÄjaÁwË
®¤]Ô¯
04.05.14 So 13:30 VfR Aalen – Union Berlin
(3:1)
(2:0)
14.02.14 Fr 18:30 Fortuna Düsseldorf – Union Berlin
16.02.14 So 13:30 VfR Aalen – Energie Cottbus
2:2 (1:5)
Ôɱåϱ¤|Ë
‰ËË ¤È]ÏåË ¤±Ë
ËB?ÖÍjÁ™ËrËÁ”‰™‰?ˉjjwjaË
®Ï]å¯
04.05.14 So 13:30 SV Sandhausen – FC Ingolstadt 04
16.02.14 So 13:30 SV Sandhausen – 1. FC Köln
0:1 (0:2)
Ôɱåϱ¤|Ë
‰ËË ¤È]ÏåË ¤±Ë
Ë ™ËrË?ÁÄÁֆjÁË.
Ë
®Ô]¤¯
04.05.14 So 13:30 Erzgebirge Aue – SC Paderborn
(1:1)
16.02.14 So 13:30 SC Paderborn – Arminia Bielefeld
4:0 (3:3)
Ôɱåϱ¤|Ë
‰ËË ¤È]ÏåË ™jÁ~‰jË
ÍÍMÖÄËrË0.7Ë Ù™W†j™Ë¤oÉåË
®å]å¯
04.05.14 So 13:30 Karlsruher SC – Fortuna Düsseldorf
(2:0)
¤È±åÔ±¤|Ë
¤]åË ®¤]Ô¯
Ôɱåϱ¤|Ë
‰ËË ¤È]ÏåË Áã~jM‰Á~jËÖjËrË.7ËÁ?™wÖÁÍË
®¤]ϯ
04.05.14 So 13:30 Arminia Bielefeld – FSV Frankfurt
(2:1)
28. SPIELTAG
(HIN)
34. SPIELTAG
28.03.14 Fr 18:30 Fortuna Düsseldorf – FC Ingolstadt 04
(2:1)
11.05.14 So 13:30 VfL Bochum 1848 – Karlsruher SC
ËÔå]¤yË Áã~jM‰Á~jËÖjËrˤ±Ë
ËB?ÖÍjÁ™Ë
22. SPIELTAG
(HIN)
21.02.14 Fr 18:30 Union Berlin – FSV Frankfurt
2:0 (1:1)
(HIN)
(0:0)
21.02.14 Fr 18:30 Energie Cottbus – Erzgebirge Aue
2:3 (1:2)
28.03.14 Fr 18:30 FC St. Pauli – SpVgg Gr. Fürth
(4:2)
11.05.14 So 13:30 Fortuna Düsseldorf – 1. FC K´lautern
(1:0)
21.02.14 Fr 18:30 Arminia Bielefeld – FC Ingolstadt 04
0:2 (2:3)
28.03.14 Fr 18:30 Dynamo Dresden – SV Sandhausen
(0:0)
11.05.14 So 13:30 SpVgg Gr. Fürth – SV Sandhausen
(3:1)
22.02.14 Sa 13:00 TSV München 1860 – SC Paderborn
2:2 (0:1)
29.03.14 Sa 13:00 VfL Bochum 1848 – Erzgebirge Aue
(1:2)
11.05.14 So 13:30 FSV Frankfurt – 1. FC Köln
(0:2)
22.02.14 Sa 13:00 Karlsruher SC – SV Sandhausen
2:1 (1:1)
29.03.14 Sa 13:00 Karlsruher SC – 1. FC K´lautern
(2:2)
11.05.14 So 13:30 Union Berlin – TSV München 1860
(1:2)
23.02.14 So 13:30 VfL Bochum 1848 – Fort. Düsseldorf 0:0 (0:1)
30.03.14 So 13:30 FSV Frankfurt – SC Paderborn
(2:4)
11.05.14 So 13:30 FC St. Pauli – Erzgebirge Aue
(2:0)
23.02.14 So 13:30 1. FC K´lautern – VfR Aalen
1:2 (0:4)
30.03.14 So 13:30 TSV München 1860 – 1. FC Köln
(0:0)
11.05.14 So 13:30 SC Paderborn – VfR Aalen
(4:2)
23.02.14 So 13:30 Dynamo Dresden – FC St. Pauli
1:2 (1:2)
30.03.14 So 13:30 Arminia Bielefeld – VfR Aalen
(0:3)
11.05.14 So 13:30 FC Ingolstadt 04 – Energie Cottbus
(2:1)
24.02.14 Mo 20:15
1:1 (0:0)
31.03.14 Mo 20:15
(0:0)
11.05.14 So 13:30 Dynamo Dresden – Arminia Bielefeld
(1:1)
1. FC Köln – SpVgg Gr. Fürth
28 // MEIN VfL
Union Berlin – Energie Cottbus
Gut fürs Klima,
gut für mich:
Ökostrom aus
Wasserkraft
für nur 1 € mehr im Monat.
Engagieren Sie sich aktiv für den Klima- und
Umweltschutz! Für nur einen Euro zusätzlich pro
Monat bekommen Sie sauberen Ökostrom aus
Wasserkraft, den die Stadtwerke Bochum aus
österreichischen Wasserkraftwerken beziehen.
TÜV-zertifizierte Anlagen der Verbund-Austrian
Hydro Power AG erzeugen dort den Ökostrom,
den wir für Sie ins deutsche Stromnetz einspeisen.
Infos unter 0234 960 3737
www.stadtwerke-bochum.de
Wechseln Sie jetzt: Es genügt ein Anruf, und
Sie schalten um auf klimafreundlichen Strom
aus Wasserkraft. Übrigens: Wir versorgen in
Bochum bereits alle städtischen Einrichtungen
und die öffentliche Beleuchtung mit Ökostrom
aus Wasserkraft! Schließen Sie sich jetzt an: per
Telefon unter 0234 960-3737 oder auf unserer
Internetseite www.stadtwerke-bochum.de.
GmbH
RIEGER
Z
ZIEGENFUSS
KONZEPTE FÜR IMMOBILIEN
Wir machen das Revier mobil.
GÄSTEKABINE
// SpVgg GREUTHER FÜRTH
IM ZWEITEN ANLAUF
Das Abenteuer Bundesliga hatte man sich in Fürth ganz
anders vorgestellt. Nach einer furiosen Zweitligasaison
2011/12, in der das Kleeblatt souverän Zweitligameister
wurde und im DFB-Pokal erst im Halbfinale vom späteren
Sieger Borussia Dortmund gestoppt werden konnte, wollte
man auch die Beletage des deutschen Fußballs rocken. Der
Plan wurde schnell ad acta gelegt, mit der schlechtesten
Heimbilanz in 50 Jahren Bundesliga war kein Staat zu
machen. Nun rüstet man sich in Franken für einen zweiten
Anlauf.
Einer, der am Projekt „sofortiger Wiederaufstieg“ kräftig mitgestaltet, ist Rouven Schröder. Der ehemalige VfL-Profi (32
Spiele), Spieler und Co-Trainer unserer Zweiten sowie Mitarbeiter der Nachwuchs- bzw. Marketingabteilung, hat sich
(ausgerechnet!) über den Fürther Nachbarn 1. FC Nürnberg
beim fränkischen Fusionsclub empfohlen. Zunächst war
Schröder Koordinator der Fürther Lizenzspielerabteilung, im
Januar 2013 wurde er dann zum Sportlichen Leiter befördert.
Zu jenem Zeitpunkt zierte die Spielvereinigung bereits das
Tabellenende der Bundesliga und Aufstiegscoach Mike Büskens war bereits angezählt. Nach Büskens´ Entlassung im
Februar 2013 übte Schröder mit Ludwig Preis sogar interimsweise das Amt des Trainers aus, bis er mit dem jetzigen
Coach Frank Kramer die Ideallösung fürs Kleeblatt fand.
Das Kalenderjahr 2014 hatte für die Fürther zu Beginn gleich
drei Spitzenspiele in Serie parat. Das Duell auf dem Betzenberg gegen den 1. FC Kaiserslautern verlor man mit 1:2, aus
den anschließenden Spielen gegen den KSC und beim 1. FC
Köln holte man dank zweier 1:1-Unentschieden je einen
Punkt. Wie unkompliziert schien da in der Vorwoche doch die
Partie gegen den FSV Frankfurt zu sein. Aber, wie sich herumgesprochen haben dürfte: Leicht ist in dieser Zweitligasaison
gar nichts. Und so liefen der Fürther gegen die Elf ihres ExCoaches Benno Möhlmann zur Pause trotz einer 1:0-Führung
einem 1:2-Rückstand hinterher. Insgesamt drei Standards
sorgten dann am Ende dennoch für einen glücklichen 3:2Sieg, den der Ex-VfLer Mergim Mavraj drei Minuten vor dem
Ende per Kopf sicherstellte.
AUFSTIEG IM BLICK
DOPPELTES COMEBACK
Zwar konnte auch Kramer nicht verhindern, dass sich Fürth
ohne einen Heimsieg von der Bundesligabühne verabschiedete, jedoch konnte man frühzeitig die Weichen für Liga zwei
stellen – anders etwa als Fortuna Düsseldorf. Entsprechend
sieht auch das aktuelle Ergebnis aus: Während sich Mitabsteiger Düsseldorf immer noch mit dem Thema Abstiegskampf beschäftigen muss, richtet sich der Blick der Fürther
klar in Richtung Aufstieg. Momentan rangiert die Mannschaft
auf Platz 2.
Fast noch mehr als diesen dreifachen Punktgewinn begrüßt
man am Ronhof die Rückkehr der Langzeitverletzten Nikola
Djurdjic und Goran Sukalo. Der Serbe Djurdjic, mit fünf Treffern bis dato Fürths Bundesliga-Rekordtorschütze, zog sich zu
Saisonbeginn einen Kreuzbandriss zu und feierte gegen den
FSV Frankfurt sein Comeback. Wenig besser erging es Goran
Sukalo, der vor Saisonbeginn aus der Konkursmasse des
MSV Duisburg erworben wurde: Der Slowene erlitt im September eine Kreuzbandzerrung. Beim Spiel in Köln feierte er
ein Minuten-Comeback, gegen Frankfurt spielte er immerhin
schon eine Viertelstunde. Während Frank Kramer das Fehlen
Sukalos beispielsweise noch durch Tim Sparv oder sogar
Mergim Mavraj kompensieren konnte, war der Verlust von
Djurdjic weitaus gravierender Natur. Denn als einziger Angreifer vermag es lediglich Niclas Füllkrug mit sechs Treffern
eine attraktive Bilanz vorzuweisen. Doch auch die hat Schönheitsfehler: vier der sechs Treffer gelangen dem ehemaligen
Bremer beim 6:2 in Aue. Bester Torschütze ist indes der Ungar
Zoltan Stieber, der Mittelfeldspieler netzte insgesamt sieben
Mal. \\
Die Grundlage dafür bildeten ein erfolgreicher Saisonauftakt
sowie das rechtzeitige Abstoppen von Negativläufen. Erst
der VfL vermochte es in der Hinrunde, den Fürthern die erste
Saisonneiderlage beizubringen. Piotr Cwielong und Yusuke
Tasaka schossen einen hochverdienten 2:0-Erfolg heraus und
Mjj™ajÍj™Ë?”ËȱË.¬‰jÍ?~Ëa‰jËÙÁ͆jÁËÁw~ÄÄjÁ‰j±Ë™Ëj‰™jËÁjgelrechte Ergebniskrise schlitterten die Weiß-Grünen dann
im Oktober 2013, als es drei Niederlagen am Stück setzte.
Doch die Antwort darauf war ein krachendes 6:2 bei Erzgebirge Aue – Negativlauf gestoppt.
MEIN VfL // 33
GÄSTEKABINE
INFO
VOLLSTÄNDIGER NAME
LEITER LIZENZSPIELERABTEILUNG
Spielvereinigung
Greuther Fürth GmbH
Co. KGaA
Martin Meichelbeck
ADRESSE
PRESSESPRECHER
Immanuel Kästlen
MANNSCHAFTSARZT
Laubenweg 60
šåÈÉyËÙÁ͆
Dr. Harald Hauer
Priv. Doz. Dr. Med. Götz Welsch
TELEFON
嚤¤ËˆËšÈ¤š¤šËˆËå
INTERNET
www.greuther-fuerth.de
PHYSIOTHERAPEUT
Uwe Schellhammer
Agnieszka Tobiasz
Carsten Klee
KADER
TOR
1 Wolfgang Hesl (GER)
30 Mark Flekken (NED)
39 Tom Mickel (GER)
1. BL 2. BL
19/0
36/0
0/0
0/0
0/0
0/0
ABWEHR
2 Benedikt Röcker (GER)
3 Zsolt Korcsmar (HUN)
4 Kevin Kraus (GER)
Ë yË
jÁ~‰”Ë ?ÜÁ?ŽË®-ʯËË
18 Abdul Rahman Baba (GHA)
¤šË 0†”?Äːj‰™jË®-¯Ë
20 Daniel Brosinski (GER)
31 Niko Gießelmann (GER)
3/0
0/0
2/0
o|ʤË
20/0
ËÉÔÊÔËË
18/1
0/0
DEUTSCHER MEISTER
1914, 1926, 1929
2012
weiß-grün
AUFSTIEG IN DIE BUNDESLIGA
STADION
2012
Trolli Arena
AUFSTIEG IN DIE 2. BUNDESLIGA
PLÄTZE
MITTELFELD
6 Tim Sparv (FIN)
Ë ÈË =Í?™Ë.͉jMjÁË®2!¯Ë
Ë oË .Íj¬†?™ËÙÁÄ͙jÁË®-¯Ë
11 Dominick Drexler (GER)
¤ÏË .jM?Ä͉?™Ë0ßÁ??Ë®-Ê+#¯Ë
14 Tom Weilandt (GER)
¤ÉË Á?™Ë.֏?Ë®.7!˯Ë
¤ÈË 0†”?ÄË+jaË®-¯Ë
21 Robert Zillner (GER)
ÔÈË Á‰?™Ë0Á‰™ÄË®-¯Ë
0/0
ÔÏÊÏË
ϤʤËË
0/0
ËoÊåËË
0/0
åÊåË
ÈÊåË
6/0
¤ÉʤËË
22/1
šyÊÔÔ
˚ÔÊÈ
8/1
ÏÈÊ|
38/4
ÔyÈÊ|Ô
ÉÊå
15/1
ËÔ¤Ê|
ANGRIFF
9 Ognjen Mudrinski (SRB)
10 Nikola Djurdjic (SRB)
ÔÔË !‰W?ÄËِÁÖ~Ë®-¯Ë
ÏÏË ‰ÁËãj”‰Ë®#.¯Ë
0/0
15/5
ÔÏÊÔË
ԤʤË
12/3
4/1
¤ÈÊÉ
¤ÈÊÔ
¤šÈ|^ˤššÈ
18.000
Azemi
Gießelmann Trinks
Sparv
Baba
Mavraj
PRÄSIDENT
Helmut Hack
GESCHÄFTSFÜHRER
Helmut Hack
Holger Schwiewagner
SPORTLICHER LEITER
Rouven Schröder
34 // MEIN VfL
TRAINER Frank Kramer
CO-TRAINER Mirko Dickhaut, Tobias Gitschier
TORWARTTRAINER Frederik Gößling
ATHLETIK-TRAINER Dr. Manfred Düring
Stieber
Fürstner
B. Röcker Brosinski
Hesl
DIE GRÖSSTEN ERFOLGE
MEISTER 2. BUNDESLIGA
VEREINSFARBEN
–
3:2 (1:2)
3/1
13/0
9/1
ÈoÊÏ
18/0
Ô¤ÈʤÈ
88/8
21/2
GRÜNDUNGSDATUM
23. September 1903 (als
Spielvereinigung Fürth)
1. Juli 1996 (Fusion mit
TSV Vestenbergsgreuth)
LETZTES SPIEL
Torschützen:
1:0 Gießelmann (10.)
1:1 Epstein (35., FE)
1:2 Kapllani (44.)
Ô]ÔËÙÁÄ͙jÁË®Èϱ˯
Ï]ÔË ?ÜÁ?ŽË®oȱ¯
Einwechslungen:
52. Füllkrug für Azemi
60. Djurdjic für Sparv
È|±Ë.֏?ËwÙÁË0Á‰™Ä
GÄSTEKABINE
// MARTIN SCHANO (FÜRTHER NACHRICHTEN)
ENTWEDER PLATZ 2
ODER PLATZ 3
Martin Schano hat seine fußballerische Karriere auf einem Posten angefangen, den es
heute kaum mehr gibt: Er war Libero. Wenn der Redakteur der Fürther Nachrichten
®?†Á~?™~ˤšÈo¯Ë†jÖÍjËܝÁËaj™Ë?ËÍÁ‰ÍÍ^Ëa?™™ËaÁÍ^ËݝËjÁË~jMÁ?ÖW†ÍË݉ÁaË֙aËajÁË
Mannschaft hilft. Seit Oktober 2013 begleitet er rein professionell das „Kleeblatt“ und
konnte sich mittlerweile ein umfassendes Bild von Verein und Mannschaft machen.
Viele Gründe, warum die Spielvereinigung am Ende der Saison nicht auf einem der
vorderen Plätze stehen sollte, fallen ihm nicht ein.
Hallo, Herr Schano! Uns vom VfL interessiert zuallererst natürlich das Befinden von Rouven Schröder und Martin Meichelbeck… Denen geht´s gut. Ich bin ja noch nicht lange dabei,
habe die beiden aber als sehr angenehme Menschen kennen gelernt, die gerne mal eine Anekdote aus ihrer Bochumer
Zeit zum Besten geben. Rouven Schröder war vorher eine Art
Teammanager in Fürth, ist dann, im Winter der letzten Saison,
zum Sportlichen Leiter befördert worden. Martin Meichelbeck
hingegen ist als Leiter der Lizenzspielerabteilung unser erster
Ansprechpartner, wenn es um die Gesundheit der Spieler
geht, insbesondere in den Tagen, in der weite Teile der Mannschaft aufgrund eines Magen-Darm-Virus‘ in Quarantäne waren. Er füllt beim Kleeblatt quasi eine Fünffachposition aus,
organisiert die Trainingslager, ist Sportpsychologe und unter
anderem auch Chef der medizinischen Abteilung.
War es für den Bundesliga-Absteiger Fürth sogar ein Vorteil,
sich länger und intensiver mit dem Thema Zweite Liga auseinandersetzen zu können als beispielsweise für Fortuna Düsseldorf? Obwohl ich das damals nur aus relativer Ferne gesehen habe, würde ich das mit „ja“ beantworten. Für die
Spielvereinigung schien ab dem Büskens-Rauswurf klar, dass
das Abenteuer Bundesliga nach nur einer Saison vorbei sein
wird und entsprechend frühzeitig hat Rouven Schröder hinter
den Kulissen die Weichen gestellt. Im Sommer hat er einen
großen personellen Schnitt gemacht. In der Bundesliga-Saiĝ™ËÄÍ?™aj™ËÏÈË.¬‰jjÁˉ”Ë?ajÁ^ËÔåËa?ܝ™Ë†?Mj™Ëaj™Ë7jÁj‰™Ë
nach dem Abstieg verlassen. Der Kader ist aktuell aber immer
noch 26 Mann stark, etliche Neue wurden dazu geholt. Im
Prinzip ist eine komplette Mannschaft getauscht worden.
Die wichtigste Personalie dürfte dennoch die von Frank Kramer gewesen sein. Das stimmt schon. Uns Journalisten gegenüber beherrscht er die Kunst, Fußballfloskeln immer wieder neu aufzulösen. Es kommen ständig die gleichen Fragen,
zumal sich die Spielweise der meisten Gegner ähnelt, nämlich tief zu stehen. Der ausgebildete Gymnasiallehrer Kramer
aber kann Fußball gut erklären, nicht nur uns Journalisten,
sondern anscheinend auch seiner Mannschaft, die ja nicht
umsonst schon so lange auf Platz 2 steht. Kramer ist ein positiver Typ, der für uns Journalisten ständig erreichbar ist, um
Rede und Antwort zu stehen.
Fürth hat am vergangenen Wochenende den FSV Frankfurt
mit 3:2 besiegt. Was hat die Mannschaft gezeigt? Von der Körpersprache her jedenfalls nicht, dass sie auf Platz 2 bleiben
will. Was nicht nur die Journalisten-Riege verwundert, sondern
auch die sportliche Führung verärgert hat. Rouven Schröder
hat dafür nach dem Spiel klare Worte gefunden. Und auch
die Stimmung unter den Fans ist jedenfalls momentan nicht
der eines seit Monaten zweitplatzierten Aufstiegsanwärters
würdig.
Liegt das an der Ausgeglichenheit der Liga? Man kann sie
ausgeglichen nennen, man kann aber auch sagen, dass es
nicht die stärkste Zweite Liga aller Zeiten ist. Frank Kramer
nennt sie „verrückt“ und hält fest, dass man gegen keine
Mannschaft kurz durchschnaufen könne. Fürth gewinnt 6:2 in
Aue, das ein paar Wochen später Köln mit 1:0 besiegt. Was
soll das? (lacht)
Und wo geht die Reise hin? Die Mannschaft hat zuletzt gepunktet, sowohl beim Spitzenspiel in Köln als nun auch gegen
Frankfurt. Wenn es spielerisch nicht so rund läuft, bleiben immerhin – siehe Frankfurt – drei Standards, die zu Toren führen.
Die muss man auch erstmal machen. Frank Kramer lässt das
auch unter der Woche oft trainieren. Dazu sind die jeweils letzten beiden Einheiten vor dem Spiel nicht-öffentlich, da wird
dann der Feinschliff getätigt. Nach all dem, was ich sehen
und beurteilen durfte, sage ich, dass Fürth entweder auf Platz
2 oder Platz 3 abschließt.
Zumal jetzt die Langzeitverletzten Djurdjic und Sukalo wieder
dabei sind. Genau. Die sind fit und wurden beide gegen
Frankfurt eingewechselt. Inwieweit sie schon bereit sind, über
90 Minuten zu gehen, wage ich nicht vorherzusagen. Djurdjic
wird beim Spiel in Bochum wohl ein Riesenthema sein, denn
einerseits hilft seine Präsenz der Mannschaft ungemein, andererseits hat sich gegen Frankfurt auch niemand aufgedrängt. Der in Köln als Torschütze gefeierte Ilir Azemi genauso
wenig wie Niclas Füllkrug, der vier seiner sechs Saisontore
beim Kantersieg in Aue schoss.
Was erwarten Sie für ein Spiel im rewirpowerSTADION? Ich
kenne den VfL leider zu wenig, um mir ein wasserdichtes Urteil
zu erlauben, doch anhand der Ergebnisse würde ich sagen,
dass es sich auch um eine Mannschaft Marke „Wundertüte“
handelt. Wenn der große Motivator Peter Neururer seinem
Team mit auf den Weg gäbe, sich nicht hinten rein zu stellen,
käme das Fürth sehr entgegen. Denn Fürth tut sich sehr schwer
gegen tief stehende Mannschaften, mit Ausnahme des Karlsruhe-Spiels, wo sie 33 Mal aufs Tor schossen. Wenn der VfL
mitspielen will, wird´s sauschwer für ihn, da Fürth eine spielstarke Mannschaft hat. \\
MEIN VfL // 35
NÄCHSTE AUSFAHRT
// DER NÄCHSTE AUSWÄRTSGEGNER
VfR AALEN
Ach, Aalen. Immerhin: Unseren bislang einzigen Punkt gegen den VfR holten wir in
Aalen. Da geht also was. Am Freitag, 14. März, um 18:30 Uhr hat die Neururer-Elf die
Gelegenheit, ein paar Dinge klarzustellen. Dazu braucht sie die Unterstützung von
möglichst vielen VfL-Fans, die die weite Anfahrt in den Osten Baden-Württembergs
auf sich nehmen. Unser Tickerteam zumindest steigt auf jeden Fall ins Auto und
berichtet auf www.vfl-bochum.de hautnah von den Ereignissen vor Ort. Parteilicher
geht nicht! \\
Jahr 2013 Platz 165. Geschätztes
7jÁ” ~j™]ËÈååË ‰‰™j™ËÖÁ±ËË
ANFAHRT
MIT DEM AUTO
STADION
NAME
SCHOLZ ARENA
PLÄTZE
13.251
PREISE
EINTRITT
Stehplätze 13 Euro (ermäßigt 11 Euro)
.‰Í㬐CÍãjËÔÈËÖÁ
BIER
3 Euro (Marke Paulaner)
BRATWURST
2,50 Euro
EINMALIG
BÜRGSCHAFT
Der VfR ist finanziell nicht gerade auf
Rosen gebettet und mit der DFL in
regelmäßigem Kontakt wegen der
Lizenzerteilung. Letztes Jahr musste
mal wieder Präsident Bernd-Ulrich
Scholz, der mit seiner Scholz AG
(Stahl- und Metallrecycling) dem
Stadion seinen Namen gibt, mit einer
Bürgschaft einspringen. 6,155 Millionen
Euro blätterte der Unternehmer auf
den Tisch. Das muss man erst mal
haben. Aber Scholz hat‘s. In der Liste
der 500 reichsten Deutschen des
„Manager Magazins“ belegte er im
Nur, dass wir uns richtig verstehen: Wir
fahren nach Aalen, nicht nach Ahlen.
Das ist ein klitzekleiner Unterschied
von ein paar hundert Kilometern.
Konkret heißt das: Auf der A45 nach
Á?™wÖÁÍ^Ëa?™™Ë?ÖwËa‰jËÈË-‰W†Í֙~Ë
Kassel/Ulm/Rothenburg, und wenn ihr
nach der Ausfahrt Aalen/Schwäbisch
Gmünd die B8 nach Aalen nehmt, seid
ihr schon so gut wie da. Zieladresse für
den Navi: Stadionweg.
MIT DER BAHN
Auszug aus der VfR-Website: „Verlassen
Sie den Bahnhof durch den Haupteingang. Überqueren Sie den Bahnhofsvorplatz und halten Sie sich dabei
leicht links Richtung Fußgängerampel.
Nachdem Sie die mehrspurige Straße
an der Ampel überquert haben, laufen
Sie nach links. Nach ca. 100 Metern
überqueren Sie eine kleine Seitenstraße...“ Und so weiter und so fort. Unser
Tipp: Einfach der Meute folgen und zur
Not einen Eingeborenen fragen. Es ist
echt nicht weit!
ZAHLEN UND FAKTEN
VOLLER NAME
Verein für Rasenspiele Aalen 1921 e.V.
ADRESSE
.Í?a‰™Ýj~Ëyʤ^ËÈÏ|ÏåË?j™
TELEFON
GEGRÜNDET
8. März 1921
Der Verein für Rasenspiele Aalen ging
aus der Fußballabteilung des Turnvereins MTV Aalen hervor
VEREINSFARBEN
Schwarz-Weiß
DIE GRÖSSTEN ERFOLGE
AUFSTIEG IN DIE 2. BUNDESLIGA
2012
AUFSTIEG IN DIE 3. LIGA
2010
WOHIN SONST IN AALEN?
LIMESMUSEUM
Mit dem Limes genannten Grenzwall
wollten sich die Römer bekanntlich
unsere Vorfahren vom Hals halten. Das
hat super geklappt, wie man sieht.
Aalen ist Standort am UNESCO-Welterbe Limes – und zeigt im Limesmuseum
eine umfangreiche Ausstellung zum
militärischen und zivilen Leben am
Limes. Bildet euch mal, Barbaren!
(Sankt-Johann-Straße 5)
RAMBAZAMBA
Nach dem Museumsbesuch geht’s
dann ins Rambazamba, wo es typische
Landesgerichte wie die Maultaschensuppe, aber auch Sachen wie Rinderhacksteak und Pasta-Käse-Sahne gibt.
Vorsicht, der Laden bietet auch
unverschämt gesunden Kram wie
selbstgemachte Ingwer-Limonade und
Vitamin-Shakes an.
åÈÏɤˆyyyÏyˆ¤
INTERNET
www.vfr-aalen.de
MEIN VfL // 37
Bequem. Grün.
Von hier.
FernwärmeKomfort
Ob Eigenheim oder Mehrfamilienhaus: Wärme
ist nicht gleich Wärme. Wirtschaftlich sollte sie
sein, einfach zu handhaben und so energieeffizient wie möglich. All das bietet Ihnen die
Fernwärme der Stadtwerke Bochum. Sie ist
kostengünstig, komfortabel und klimaschonend.
Und wir erzeugen sie ganz in Ihrer Nähe.
Infos unter 0234 960 3737
www.stadtwerke-bochum.de
Der Clou: Weil unsere Fernwärme so eine
saubere Sache ist, erfüllen Sie mit ihr automatisch
die gesetzliche Forderung nach dem Einsatz
erneuerbarer Energien! Stellen Sie jetzt einfach
auf FernwärmeKomfort um oder lassen Sie
sich ganz neu ans Fernwärmenetz anschließen.
Wir beraten Sie gerne.
PARTNER
(QWZHUIHQh
)HUWLJHQh
6FKĻW]HQh
-HW]WPLWh
Acrovyn 4000
Imagine Panels
Š
YRQh
&6'HXWVFKODQG*PE+
… IMAGINE PANELS MACY
Ǩ
9I/%RFKXP6SLHOHUWXQQHO«
,PDJLQH3DQHOV«GLHEUDQGQHXH
,QQRYDWLRQ'HXWVFKODQGV
:DUXP,PDJLQH3DQHOV"
Nicht als einziger soll der VfL Bochum 1848 die
Möglichkeit haben einen Traum zu verwirklichen, indem
ein Stück Geschichte in das Stadion fließt.
Wer den Spielertunnel des VFL Bochums 1848 besichtigt
hat, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Unsere ƒ‰‹‡ ƒ‡Ž• in dem Tunnel haben eine
imposante Wirkung auf die Besucher sowie auf die
Spieler. Es ist bis jetzt der erste Tunnel innerhalb
Deutschlands, der solch ein Erlebnis beim durchlaufen
anbieten kann. In England und den USA sind schon
zahlreiche Projekte dieser Art verwirklicht worden. Jetzt
haben auch Sie die Möglichkeit Ihre Wände so zu
gestalten, dass sie zum einen ein Wandschutz
bekommen, und gleichzeitig einen „WOW“ Effekt
montieren.
Sie haben eine Idee für einen Aufenthaltsraum, eine
Boutique, ein Café, einen Ausstellungsraum oder sogar
eine Privatklinik … und wissen nicht wie Sie eine Wand
schützen und gleichzeitig ein interessantes Ambiente
schaffen können? Sie möchten Ihre Räumlichkeiten mit
Kunst verschönern, aber sicher gehen, dass diese Kunst
nicht beschädigt wird? Sie wollen etwas ganz neues
gestalten und Ihr Geld gut investieren? Sie möchten an
Ausbesserungskosten sparen und nicht ständig neu
Streichen müssen? … dann sollten Sie weiterlesen …
… setzen Sie Ihre Vorstellungs”ƒˆ– ein … und überlassen
Sie uns den Rest!
:DV VLQG HLJHQWOLFK Å,PDJLQH
3DQHOV´"
ƒ‰‹‡ ƒ‡Ž• ist unser neues ACROVYN®4000
Wandschutzsystem welches „CradletoCradle“ zertifiziert
ist. CradletoCradle®-Design-Konzept bedeutet "Von der
Wiege bis zur Wiege". Acrovyn®4000 entspricht der
neuen EN 13501-1 und ist B s1 d0 geprüft.
Acrovyn® 4000 Ist absolut PVC-frei und enthält keine
halogenhaltigen Stoffe, Bromide sowie keine schwer
abbaubaren Toxine. Zudem haben wir eine neue, noch
feinere und matte Oberfläche entwickelt, welche noch
widerstandfähiger und zusätzlich noch einfacher zu
reinigen istǤ ƒ‰‹‡ƒ‡Ž• können überall eingesetzt
werden … sogar im Gesundheitswesen, Schulen,
Kindergärten,
Hotels,
Restaurants,
Flughäfen,
Bahnhöfe, Warenhäuser, Banken, Bürogebäude,
Museen, Fitnesscenter, Sportstadien … die Liste ist
endlos.
Wenn SIE das nächste Tor schießen möchten … reden
Sie mit uns! Denn jetzt stehen Ihnen alle Möglichkeiten
offen ein sogenanntes „Erlebnis Ambiente“ zu
erschaffen egal in welchem Bereich. Unsere ƒ‰‹‡
ƒ‡Ž• können mit fast jedem Logo, Motiv oder Bild
bedruckt werden und somit genau Ihren Vorstellungen
entsprechend ausgeführt bzw. montiert werden. Sollten
Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen
haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Um Ihr Projekt mit Ihnen zu verwirklichen stehen wir
Ihnen mit mehr als 60 Jahren Erfahrung jederzeit zur
Seite.
C/S Deutschland GmbH
Heerstrasseϳϰ
ϰϰϲϱϯ Herne
Tel: ϬϮϯϮϱʹϲϰϬϯϵϮͲϬ / Fax: ϬϮϯϮϱͲϲϰϬϯϵϮͲϭϭ
Mail: [email protected]
MEIN VfL // 39
Hochdruckgebiet.
Das neue Audi A3 Cabriolet.
Fühlen Sie die Sonnenstrahlen. Spüren Sie den Wind. Erleben Sie die Faszination des
̤—Æ—Æ%¬Ú—ÆÞĢC¯å“—ÅƗê—ÆꓯűŒÚ¯Ì¿—åńĢ%ڗê—Æ[¯—Þ¯¬ê¡¡Þā¯Æ¯—Ú—Æ“—Þ
—Þ¯§ÆêƓê¡%¬ÚÞׁäğ“—ÚÅÌå¯ÌƗÆö—½åĢÆ哗½—Æ[¯—.¬Ú—=—¯“—Æލ¬¡å¡ïړÞ
ꓯűŒÚ¯Ì¿—åĢr¯Ú¯Æ¡ÌÚů—Ú—Æ[¯—§—ÚƗĢ;ÌÅŗÆ[¯—õÌڌ—¯Ģ
z.B. Audi A3 Cabriolet 1.4 TFSI
ŷŰ½rľůŰųT[ĿğÚ¯¿¿Æåލ¬öÚāğŴ&Æ§[¬¿å§—åÚ¯—Œ—ğ¿êچ“—ÚůŴōğ;¿¯ÅÆ¿§—ğõÌ¿¿êåÌÅĢ
q—Ú“—½ğꓯW“¯ÌľIJCTűĿğW—¯¡—Æ“Úꍽ;ÌÆåÚÌ¿¿Æā—¯§—ğ[åÚåIJ[åÌ×[üÞå—ÅêĢõĢÅĢ
q—ڌځꍬ¿ê¡ůŮŮ½Åġ¯ÆƗÚÌÚåÞŴğŵĠêä—ÚÌÚåÞŲğųĠ½ÌŌĢųğűĠIŰIJůÞÞ¯ÌÆůŰŲ§Į½Å½ÌŌĢ
UPE des Herst. € 30.950,Tiemeyer Hauspreis: € 26.950,-1
Æā¬¿êƧġŖŲĢųųŮğIJ
D—åå̓Ú¿—¬—Æތ—åځ§ġŖŰŰĢŲŮŮğIJ
[Ì¿¿ā¯ÆÞށåāľ§—ŒêƓ—ÆĿ×ĢĢġŰğŷŮƦ
¤—½å¯õ—Ú9¬Ú—Þā¯ÆÞġŰğŷŮƦ
q—Úåځ§Þ¿ê¡ā—¯åġűŴCÌƁå—
[¬¿êÞÞځå—ŖůŴĢŷűųğIJŒ—¯ůŮå½Å×ĢĢ
&—ށÅ北åځ§ġŖŰŶĢŴŲŷğIJ
1
űŴÅÌƁ忯¬—%¯ÆÆā¯—ÚêƧÞځå—ƃŖůŷŷğIJ
CÌƁ忯¬—qÚ¯Ìڗ“¯åIJWå—ġ
€ 199,-
¯ÆƧ—ŒÌ哗ÚꓯÆ½ğ}ö—¯§Æ¯—“—Ú¿ÞÞêƧ“—Ú
qÌ¿½Þö§—Ɓƽ&Ō+ğ&¯¡¬ÌÚƗÚ[åÚĢųŵğűŶůůŰ
ځêÆލ¬ö—¯§ğ¡ïړ¯—ö¯Ú¿ÞêƧ—ŒêƓ—Æ—Úq—Úůå志Ú
§—Å—¯ÆށÅů哗Å;êƓ—Æ“¯—¡ïړ¯—%¯ÆÆā¯—ÚêƧ
ÆÑ寧—Æq—Úåځ§ÞêÆå—Ú¿§—ÆāêށÅŗÆÞ嗿¿—ÆĢ
ÌƯå†åõÌځêÞ§—Þ—åāåĢ
ůĿTڗ¯Þ—¯Æ½¿Ģr—ڽށêÞ¿¯—¡—ÚêƧŖŲųŮğIJ
ń;ځ¡åÞå̤õ—ڌځꍬ¿ĮůŮŮ½Åġ½ÌŌ¯Æ¯—ÚåŴğŮIJŲğŰĠIŰIJůÞÞ¯ÌƧĮ½ÅġůŲŮIJůůŮ½ÌŌ¯Æ¯—ÚåĢ
Ƨ—ŒÌå§ï¿å¯§Œ¯ÞűůĢŮűĢŰŮůŲĢŒŒ¯¿“êƧ—Æ嬆¿å[ÌƓ—ځêÞÞåååêƧ§—§—ÆC—¬Ú×ڗ¯ÞĢ
Bei uns erhältlich ab 21. März 2014.
H. Tiemeyer GmbH
kÅůƧ—Ú[åÚĢŶŲğŲŲŶŷŰ̍¬êÅ
a—¿ĢľŮŰűŲĿŷŰŵŷųIJŮ
Audi Zentrum Bochum
}êåÌÅ̌¯¿IJq—ÚåÚ¯—Œ&Ō+ŎÌĢ;&
TÌÚލ¬—ÞåÚĢŰğŲŲŶŮŷ̍¬êÅ
a—¿ĢľŮŰűŲĿųŰŷŰIJůŮŮ
Wir machen das Revier mobil. www.tiemeyer.de
T&O Tiemeyer & Ossmann
GmbH & Co. KG
=¯Æ“—ÆÞåÚĢůŮŵğŲųŶŷŲ&—¿Þ—ƽ¯Ú¬—Æ
a—¿ĢľŮŰŮŷĿűŴŮŷŮIJŮ
PRESSING
// PETER KÖZLE
VON 1995 BIS 1998 BEIM VfË®ÈÏË.+^ˤÈË0#-¯
ICH VERSTAND
TRAPPATONI SO SCHLECHT
Andere haben Pokale – wir haben unsere Legenden. Was haben unsere
Ehemaligen noch drauf? Sind ihre Knochen schon eingerostet oder spielen sie
nach wie vor einen steilen Pass? Wir machen den Praxistest und rücken jedes
Mal einer anderen VfL-Legende auf den Pelz. Mal sehen, wer hier wen tunnelt.
Beginnen wir mit dem Ende. 1998 war für dich Schluss beim
VfL. Klaus Toppmöller teilte dir mit, dass er nicht mehr mit
dir plant. Wie lief das ab? Es gab nach dem letzten Saisonspiel ein Treffen. Nach und nach wurden die Namen der
Spieler aufgerufen, die nach oben mussten. Meiner fiel als
letztes.
Nach oben zu Altegoer? Nein, nach oben zu Toppmöller. Für
mich war die Nachricht ein brutaler Schlag. Ich hing sehr
am VfL. Außerdem war es ja nicht gerade so, dass ich bei
Barcelona oder Real Madrid auf dem Zettel stand.
Aber du hattest noch Vertrag. Ja, aber ich bin keiner, der
seinen Vertrag aussitzt. Ich dachte mir nur: Scheiße, ich
brauche einen neuen Verein.
Und dann meldete sich Union Berlin. Bei denen war der Kinounternehmer Michael Kölmel mit viel Geld eingestiegen.
Der wollte den Club nach oben bringen. Und ich sollte die
Medienlandschaft ein bisschen aufmischen, so als Repräsentant des Vereins. Das habe ich dann gemacht. Finanziell
war das natürlich auch nicht uninteressant.
Einige Jahre vorher trainiertest du mal eine Zeitlang beim
FC Bayern München mit. Wie kam es dazu? Das war nach
meiner „Flucht“ aus Duisburg.
Wo du Todesdrohungen von Fans bekommen hast. Im ersten Jahr beim MSV lief es super. Wir waren nach 20 Spieltagen Tabellenführer. Ich war überragend in Form, kam an
keiner Kamera vorbei und ging auch nach den Spielen dahin, wo‘s wehtat. Als es in der Saison darauf dann nicht
mehr so gut lief, habe ich trotzdem alles so gemacht wie
vorher.
Das heißt, du bist auch nach Niederlagen einen trinken gegangen. Genau. Das haben mir die Leute übel genommen.
Außerdem ging das Gerücht um, ich hätte in einem Spiel
gegen die Bayern einen Elfer absichtlich verschossen und
Geld dafür bekommen. Als ich in einer anderen Partie den
Torwart ausgespielt und den Ball dann übers Tor gedroschen hatte, war alles vorbei. Kurze Zeit später löste ich
meinen Vertrag auf. Über Alain Sutter kam dann der Kontakt zu den Bayern zustande.
Sutter kanntest du noch aus deiner Zeit bei Grasshoppers
Zürich. Wer rannte denn damals noch so an der Säbener
Straße rum? Die ganze Garde: Kahn, Matthäus, Helmer,
Scholl.
Und die akzeptierten dich? Ja. Die kannten mich von meinem grandiosen ersten Jahr in Duisburg. Außerdem hängte
ich mich im Training voll rein.
Das Training war wahrscheinlich auch vom Feinsten, oder?
Absolut, das war auf Topniveau, gerade taktisch. BayernTrainer zu der Zeit war Giovanni Trappatoni. Ein guter Typ.
Ich verstand ihn nur so schlecht. Einmal fragte ich Scholl
nach einer Mannschaftssitzung: Sag mal, Scholli, verstehst
du den Trap eigentlich. Und er: Nee, aber mit der Zeit weiß
man, was er meint.
Vom Stern des Südens ging es 1995 dann zur Blume des Reviers. Wieso Bochum, wieso wieder Ruhrgebiet? Ich hatte
eigentlich im Kopf, wieder zurück nach Zürich zu gehen. Aber
irgendwie war ich mit dem Ruhrgebiet noch nicht fertig.
Aber Bochum ist nicht so weit von Duisburg entfernt. Das
stimmt, aber weit genug, dass man nicht unbedingt Angst
haben musste, dass ein MSV-Fan plötzlich vor der Tür steht.
Und dann fand das erste Saisonspiel ausgerechnet in Duisburg statt. Ja, das war hart. Ich wurde von 30.000 gnadenlos
ausgepfiffen. Danach sagte mir Klaus Hilpert: Du weiß nicht,
was hier los war. Er wollte mich nicht vorher informieren, um
mich nicht zu verunsichern. Die Drohungen, die bei der Geschäftsstelle eingingen, waren so schlimm, dass der VfL
überlegte, einen Sicherheitsdienst zu engagieren. In einer
Duisburger Zeitung erschien eine Todesanzeige mit meinem
Namen. Sogar bei meinen Eltern rief ein Typ an und sagte:
Morgen ist euer Sohn tot.
Wahnsinn. Dagegen brachen in Bochum danach ja geradezu paradiesischen Zeiten an. Ja, das war eine tolle Zeit.
Auch weil ich nicht mehr so im Mittelpunkt stand. Die Bochumer hatten andere Idole: Peschel, Stickroth und natürlich
Wosz. Mit Recht. Gerade was Wosz leistete und zeigte, habe
ich nie mehr bei einem anderen Spieler gesehen. Das war
schon a là Bonheur. \\
MEIN VfL // 41
vfl-bochum.de/partner
vfl-bochum.de/partner
S
Immobilien
vfl-bochum.de/partner
www.sportausweis.de
I GKB
Druck- und Werbepartner
Autohaus
Tepass + Seiz
Vorsprung durch Service
vfl-bochum.de/partner
Elektro
Gasperzic
Elektroinstallation - Reparaturen - Elektro-Hausgeräte
ALE
REGION ELDEN
SPORTH
TALENTSCHUPPEN
Wir machen das Revier mobil.
U23 // Moritz Göttel
EINMAL REICHT
Bloß nicht noch einmal absteigen. U23-Angreifer Moritz Göttel stand im Sommer 2013 plötzlich
ohne Club da, weil sein damaliger Verein SV Babelsberg 03 aus der 3. Liga in die Regionalliga
abgestiegen war und der ehemalige Gladbacher dadurch keinen gültigen Vertrag mehr besaß.
Umso ehrgeiziger will Göttel nach seinem Wechsel an die Castroper Straße ein ähnliches Szenario wie im Vorjahr mit allen Mitteln verhindern.
Auch wenn Göttel in der Vorsaison nur fünfmal für Babelsberg in der 3. Liga auflaufen durfte, den Stempel „Absteiger“ glaubt der Angreifer noch immer an seinen Hacken
kleben zu haben. „Ich war Bestandteil des Teams und fühle
mich natürlich mitverantwortlich“, so der 21-Jährige über
seine vorherige Station. Im Winter 2012/13 hatte Göttel Borussia Mönchengladbach nach über drei Jahren verlassen,
um die Chance in der drittklassigen Profiliga beim Schopfe
zu packen. „Ich hatte mich nach einem halben Jahr gerade
in Babelsberg eingelebt, da musste ich auch schon wieder
weg. Das möchte ich nicht nochmal erleben. Ich fühle mich
beim VfL sehr wohl und möchte mit dieser Mannschaft unbedingt unsere Ziele erreichen“, so der gebürtige Braunschweiger, der in der Jugend auch für die Eintracht aus seiner Heimatstadt und den VfL Wolfsburg gekickt hat. Bei den
Wölfen wurde er 2010 mit 21 Treffern Torschützenkönig in der
B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost.
Im Bochumer Trikot stehen bislang vier Tore in 19 Einsätzen
für Göttel zu Buche. Dreimal markierte er dabei das sonst so
wichtige 1:0 für seine Mannschaft, doch in allen Fällen hat
es zu einem Sieg nicht gereicht. Das fuchst. „Tore sind schön
und wichtig für das Selbstvertrauen, aber ich hätte diese
Spiele lieber gewonnen. Es ärgert mich zum Beispiel immer
noch, dass wir das Ding in Wiedenbrück nicht nach Hause
46 // MEIN VfL
gefahren haben.“ Das angesprochene Auswärtsspiel beim
direkten Mitkonkurrenten konnten unsere U23-Talente trotz
bester Möglichkeiten nach dem Göttel-Führungstreffer nur
mit einem 1:1-Remis beenden. Auch das folgende Heimspiel
gegen Leverkusen (2:2) endete Unentschieden, sodass die
Bochumer weiterhin auf dem ersten Abstiegsrang feststecken, punktgleich immerhin mit Wattenscheid auf dem rettenden 14. Rang.
„Es läuft derzeit alles auf ein Duell mit Wattenscheid um den
Klassenerhalt hinaus“, erwartet Göttel einen stadtinternen
Zweikampf um die Regionalliga-Zugehörigkeit. „Wir müssen
bis zum direkten Duell möglichst oft punkten, dann das Spiel
gegen Wattenscheid für uns entscheiden.“ Doch bis zum
Derby Anfang April warten zuvor noch einige Gelegenheiten auf unsere U23, die Ausgangsposition deutlich freundlicher zu gestalten. Dafür baut Trainer Thomas Reis vor allem
auch auf die ansteigende Form von Moritz Göttel, der inzwischen eine feste Größe im Bochumer Angriff geworden ist.
„Er macht einen sehr positiven Eindruck, bringt vor allem
aufgrund seiner Einstellungen alle Voraussetzungen mit“,
lobt Reis: „Ihm fehlt manchmal noch die nötige Ruhe im Abschluss und er trifft vor dem Tor nicht immer die richtige Entscheidung. Aber er hat den Willen und ist vom Einsatz her
absolut vorbildlich.“ \\
TALENTSCHUPPEN
KADER
TOR
Brune, Sebastian
Dornebusch, Felix
Ermes, Jonas
Esser, Michael
REGIONALLIGA WEST
SPIELE
TORE
4
4
4
11
0
0
0
0
1
4
3
3
2
11
2
22
15
1
3
1
21
ÈË
18
6
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
0
0
å
0
0
13
6
22
1
4
0
20
20
4
1
21
2
0
0
0
1
0
0
2
1
0
0
0
0
19
ÈË
1
15
1
¤ÈË
2
4
¤
0
12
0
Ô
0
ABWEHR
Acquistapace, Jonas
Butscher, Heiko
Chaftar, Mounir
Eyjolfsson, Holmar
Fagasinski, Alex
Feldkamp, Daniel
Gyamerah, Jan
Heber, Daniel
Holthaus, Fabian
Rothenbach, Carsten
Schorch, Christopher
Spillmann, Phil
Starostzik, Hendrik
8?ĉjÝď‰^ËaÁ‰?™Ë
Weiler, Rico
Zeugner, Lennart
MITTELFELD
Balci, Ridvan
Bulut, Onur
Jansen, Max
Jungwirth, Florian
Kallenbach, Tim
Kohlen Simon
März, Christian
Mengert, Christian
Papadopoulos, Lukas
Sinkiewicz, Lukas
Silaj, Christian
Tünte, Rouven
STURM
Göttel, Moritz
ٙaÙã^Ë.j‰”Ë
Ilsö, Ken
Kreyer, Sven
Morabit, Smail
-j‰™†ã^˝jË
Schliesing, Jannis
VEREIN
Ëˤ±Ë
ËËÔ±Ë
3.
ËË|±Ë
5.
6.
ËËȱË
8.
9.
10.
11.
¤Ô±Ë
¤Ï±Ë
14.
15.
16.
¤È±Ë
¤o±Ë
19.
ÁÍ֙?Ë ™Ë
.¬ÁÍwÁj֙aj˝ÍÍjË
Sportfreunde Siegen
Ë7‰ÍÁ‰?Ë ™Ë
FC Schalke 04 U23
SC Verl
ÁÍ֙?ËÙÄÄjaÁwË2ÔÏË
Rot-Weiß Oberhausen
Bor. Mönchengladbach U23
Rot-Weiss Essen
Alemannia Aachen
¤±Ë
Ë ™Ë2ÔÏË
?ßjÁËjÜjÁÖÄj™Ë2ÔÏË
SG Wattenscheid 09
VfL Bochum 1848 U23
KFC Uerdingen 05
.7ˉ¬¬ÄÍ?aÍËåoË
.
Ë8‰jaj™MÁÙWËÔåååË
SSVg Velbert
TORE
PKT.
yÈ]ÔÉË
Ϛ]¤ÈË
42:26
|Ô]ÔÈË
39:25
30:29
|Ô]ÏÔË
26:22
33:29
38:38
28:32
ÔÈ]ϤË
|å]ϚË
29:38
24:40
26:49
ÔÈ]|ÔË
Ԛ]yyË
20:45
y|
|É
43
|å
40
40
Ϛ
39
33
32
32
Ԛ
ÔÈ
22
22
21
¤È
¤È
11
REGIONALLIGA
WEST
TERMINE
24. SPIELTAG, SAMSTAG, 22.02.2014, 14 UHR
SC Wiedenbrück 2000 - VfL Bochum 1848 U23
0:1 Göttel (55.), 1:1 Bednarski (58.)
1:1
25. SPIELTAG, SAMSTAG, 01.03.2014, 14 UHR
VfL Bochum 1848 U23 - Bayer Leverkusen U23
2:2
å]¤Ë j™Í‰ã‰ÄË®¤å±¯^ˤ]¤Ë.W†ÁW†Ë®|y±´Ô¯^ˤ]ÔË j™Í‰ã‰ÄË®È|±¯^ËÔ]ÔËٙaÙãË®o屯Ë
26. SPIELTAG, FREITAG, 07.03.2014, 18 UHR
Fortuna Düsseldorf U23 - VfL Bochum 1848 U23
27. SPIELTAG, FREITAG, 14.03.2014, 19 UHR
VfL Bochum 1848 U23 - Alemannia Aachen
28. SPIELTAG, FREITAG, 21.03.2014, 19 UHR
RW Oberhausen - VfL Bochum 1848 U23
MEIN VfL // 47
U19
TALENTSCHUPPEN
TABELLE
VEREIN
1.
ËËÔ±Ë
ËËϱË
4.
ËËy±Ë
6.
ËËȱË
8.
Ë˚±Ë
¤å±Ë
11.
12.
13.
14.
TORE
Bayer Leverkusen
39:14
Ë.W†?jËå|Ë
y¤]¤yË
¤±Ë
Ë ™Ë
|È]¤ÈË
VfL Bochum 1848
38:24
ÁÖÄĉ?˝Á͔֙aË
ÏÈ]ÔÏË
Bor. Mönchengladbach 36:20
.7Ë։ÄMÖÁ~Ë
Ïy]ϚË
Fortuna Düsseldorf
25:26
8Ö¬¬jÁÍ?jÁË.7Ë
ÔÔ]ÔoË
™™jÁË.
Ë
ÔÔ]ÏÏË
Rot-Weiss Essen
20:31
Arminia Bielefeld
22:35
VfL Theesen
12:65
RW Oberhausen
12:48
PKT.
43
ÏÈ
ÏÔ
32
Ϥ
30
ÔÏ
22
¤È
¤È
16
16
9
8
TERMINE
17. SPIELTAG, SONNTAG, 23.02.2014, 11 UHR
MSV Duisburg - VfL Bochum 1848
2:5
Tore: 1:0 Weeke (15., Eigentor), 2:0 Rybacki (32.),
Ô]¤ËÙWË®|y±¯^ËÔ]ÔːÄÍjÁ”?™™Ë®yȱ¯^ËÔ]ÏË֐aj™Ë
(61.), 2:4 Gulden (84., Foulelfmeter), 2:5 Klostermann (89.)
18. SPIELTAG, SONNTAG, 09.03.2014, 11 UHR
VfL Bochum 1848 - Wuppertaler SV
U19 //
19. SPIELTAG, SONNTAG, 16.03.2014, 11 UHR
VfL Theesen - VfL Bochum 1848
SCHWANKENDE
LEISTUNGEN
20. SPIELTAG, SAMSTAG, 22.03.2014, 11 UHR
VfL Bochum 1848 - FC Schalke 04
Unserer U19 in der A-Junioren-Bundesliga West fehlt es aktuell an Konstanz. Kantersieg
bei Borussia Mönchengladbach, Heimniederlage gegen den Bonner SC, Kantersieg
beim MSV Duisburg. „Wir müssen es einfach hinbekommen, über 90 Minuten unsere
Stärken auszuspielen“, fordert Chefcoach Dariusz Wosz angesichts der jüngsten Auftritte der blau-weißen Talente.
Beim Comeback von Dariusz Wosz auf der Trainerbank unserer U19 konnten die Blau-Weißen noch ein dickes Ausrufezeichen setzen. Beim damaligen Tabellenzweiten fuhren unsere
A-Junioren einen 5:1-Kantersieg ein. Nur eine Woche folgte
am heimischen Nachwuchsleistungszentrum allerdings die
große Ernüchterung. Gegen den Bonner SC, in der Tabelle
der A-Junioren-Bundesliga West jenseits von Gut und Böse,
setzte es eine nicht zu erwartende 0:1-Heimpleite. Gerade
spielerisch zeigt unsere U19 momentan äußerst schwankende Leistungen.
Das hat sich auch beim Gastspiel in Duisburg nicht geändert.
44 Minuten lang lief bei unserer U19 nichts zusammen, der
Zebra-Nachwuchs führte völlig verdient mit 2:0. VfL-Keeper
Marius Weeke lenkte nach einer Viertelstunde die Kugel ins
eigene Netz, Duisburgs Angreifer Rybacki legte für die Zebras nach (32.). „Bis zu unserem ersten Tor war das ganz wenig Fußball, wir standen eigentlich nur rum“, sah Dariusz
Wosz im ersten Durchgang einen ganz schwachen Auftritt
seiner Mannschaft. Der angesprochene Treffer des Übungsleiters fiel in der Schlussminute des ersten Durchgangs.
48 // MEIN VfL
Enes Küc, der einzige Bochumer mit Normalform in den ersten 45 Minuten, markierte kurz vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer. In der Kabine wurde es anschließend lauter.
„Ich habe mir die Jungs zur Brust genommen. Anscheinend
sind sie dann endlich aufgewacht“, sah Wosz eine stark
verbesserte U19 nach dem Seitenwechsel. Lukas Klostermann besorgte nach einer guten Stunde den verdienten
ÖÄ~j‰W†Ëã֔ËÔ]ÔË®yȱ¯±Ë™ËajÁ˝~jËÝÖÁajËajÁË7wˉ””jÁË
überlegener. „Ich habe die Mannschaft kaum wieder erkannt. Man hat nun gesehen, dass sie unbedingt gewinnen
wollte“, war Wosz von der Leistungsexplosion angetan. Kapitän Henrik Gulden schoss die Blau-Weißen nur vier Minuten nach dem Ausgleich erstmals in Führung (61.). In der
Schlussphase sorgte Gulden mit einem verwandelten Foulelfmeter für die Vorentscheidung (84.), die erneut Klostermann noch weiter ausbaute (89.). Wirklich zufrieden war
Dariusz Wosz trotz der gedrehten Partie dennoch nicht völlig: „Es spricht zwar für die Moral der Mannschaft, einen
2:0-Rückstand noch in einen klaren Sieg umzudrehen. Wir
müssen es aber einfach hinbekommen, über 90 Minuten so
aufzutreten.“ \\
TALENTSCHUPPEN
TABELLE
VEREIN
1.
ËËÔ±Ë
3.
4.
5.
6.
ËËȱË
ËËo±Ë
9.
¤å±Ë
¤¤±Ë
12.
13.
¤|±Ë
TORE
Borussia Dortmund
43:9
?ßjÁËjÜjÁÖÄj™Ë
|¤]¤ÉË
FC Schalke 04
33:9
VfL Bochum 1848
39:24
Bor. Mönchengladbach 43:22
1. FC Köln
25:18
Á”‰™‰?ˉjjwjaË
¤o]ÔÔË
.7Ë։ÄMÖÁ~Ë
ÔÈ]¤ÈË
Rot-Weiss Essen
13:15
Öď‰ÁW†j™jÁË0.
Ë
¤o]ÏoË
+ÁjÖj™Ë ٙÄÍjÁË
ÔÈ]||Ë
Bonner SC
11:34
BV 04 Düsseldorf
12:41
j”?™™‰?Ë?W†j™Ë
¤Ô]yÏË
PKT.
42
ÏÈ
34
32
28
26
ÔÉ
Ôy
24
¤È
¤y
12
9
È
TERMINE
17. SPIELTAG, MITTWOCH, 19.02.2014, 19 UHR
VfL Bochum 1848 - Bor. Mönchengladbach 1:1
Tore: 1:0 Pytlik (20.), 1:1 Clasen (28.)
18. SPIELTAG, SONNTAG, 09.03.2014, 11 UHR
VfL Bochum 1848 - Borussia Dortmund
19. SPIELTAG, SAMSTAG, 15.03.2014, 11 UHR
VfL Bochum 1848 - Bonner SC
21. SPIELTAG, SONNTAG, 06.04.2014, 11 UHR
VfL Bochum 1848 - MSV Duisburg
2¤ÈË//
ERFOLGREICHER AUSFLUG
?ÄÄË֙ÄjÁjË2¤È˙‰W†Í˙ÖÁË?ÖwËaj”Ë~Áٙj™Ë-?Äj™Ë†W†?Äĉ~jËj‰ÄÍ֙~j™Ë?™M‰jÍj™Ë
kann, hat die Elf von Cheftrainer Christian Britscho bei ihrer Futsal-Premiere in Hennef
eindrucksvoll bewiesen. Beim Turnier des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes (WFLV) glänzten unsere Talente in insgesamt sechs Partien und qualifizierten
ĉW†Ë?ÄË.‰j~jÁËwÙÁËa‰jËjÖÍÄW†jËÖÍÄ?ˆ j‰ÄÍjÁÄW†?wÍËajÁË2¤È˙ajË CÁãˉ™ËjÜjÄMjÁ~±
™Ë ܉jÁË 7ÁÁ֙aj™¬?Á͉j™Ë ”ÖÄÄÍjË Ö™ÄjÁjË 2¤ÈË ã֙CW†ÄÍË Á?™^Ë
zehn Punkte bedeuteten den Gruppensieg und das Ticket
für die Vorschlussrunde beim Futsal-Cup des WLFV. Die
Mannschaft von Trainer Christian Britscho besiegte zunächst
den SV Lippstadt 08 mit 3:0. Es folgten zwei weitere Siege
~j~j™Ë-?Äj™Ä¬ÁÍËÁ?™aË®È]Ô¯Ëĝ݉jËaj™ËĬCÍjÁj™Ë™aĬ‰jgegner Bayer 04 Leverkusen (3:2). Einzig in der Partie gegen
den VfL Repelen (3:3) gingen die Blau-Weißen nicht als Sie~jÁË Ü”Ë ja±Ë ”Ë ?Mw‰™?jË ÄW†Ö~Ë a‰jË 2¤ÈË ajÄË 7wË a?™™Ë
den 1. FC Köln deutlich mit 5:2, ehe es im Finale zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem Bayer-Nachwuchs kam. UnÄjÁjË 2¤ÈË ‰jË ‰”Ë ~jÄ?”Íj™Ë .¬‰jÜjÁ?ÖwË j‰™jË =Ýj‰wjË ?”Ë
Turniersieg aufkommen, beim klaren 4:1-Erfolg sicherten
sich die Bochumer den Titel beim diesjährigen WFLV-FutsalCup.
„Wir haben mannschaftlich ein tolles Bild abgegeben. Niemand hat sich verletzt, die Jungs hatten Spaß und haben
das Turnier super angenommen. Das war ein gelungener
Auftritt“, war Britscho nach dem „Ausflug“ seiner Schützlin-
ge auf den grauen Hallenboden zufrieden. Durch den Erfolg
†?ÍË Ä‰W†Ë a‰jË 2¤ÈË ãÖaj”Ë a‰jË 0j‰™?†”jË ?™Ë ajÁË jÖÍÄW†j™Ë
Futsal-Meisterschaft vom 28. bis 30. März in Gevelsberg gesichert.
In der B-Junioren-Bundesliga West bestritten die Talente
kurz zuvor noch ihr Meisterschaftsspiel gegen den direkten
Tabellennachbarn Borussia Mönchengladbach. Nach 80 Minuten stand unter dem Strich ein gerechtes Unentschieden
zu Buche. Dabei war es zunächst der blau-weiße Nachwuchs, der erfolgreich begann. Kapitän Orkun Koymali mit
einem feinen Pass auf Maurice Reiß, der den in der Mitte
lauernden Kevin Pytlik bediente. Der Stürmer musste nur
noch zur 1:0-Führung einschieben (20.). Die hatte allerdings
nur acht Minuten Bestand, ehe Gladbachs Clasen einen
Freistoß direkt im Winkel des Bochumer Gehäuses unterbrachte (28.). „Das war ein gutes, flottes Spiel. Aufgrund der
Schlussphase wären auch die drei Punkte drin gewesen, unter dem Strich geht das Remis aber in Ordnung“, fasste
Christian Britscho das 1:1 seiner Elf zusammen. \\
MEIN VfL // 49
NEWS
TALENTSCHUPPEN
// DFB-NACHWUCHS
PLATZ ZWEI FÜR GÜL UND ZWICK
Mit zwei Siegen und einer Niederlage mit der deutschen U16-Nationalmannschaft kehren die Bochumer
Jungen David Zwick und Gökhan
Gül von der Länderspielreise aus
Portugal zurück. Beim UEFA-Junioren-Turnier belegte die DFB-Auswahl
den zweiten Platz hinter der Gastgeber-Mannschaft. Das Auftaktspiel
gegen die Portugiesen verloren die Deutschen mit 2:4 (1:0). Vor
250 Zuschauern im Stadium Vila Real de Santo Antonio kam
der Bochumer Gökhan Gül dabei über die volle Distanz zum
Einsatz, David Zwick hingegen musste in dieser Partie noch von
außen zuschauen. Im zweiten Spiel gegen die Niederlande
standen beide Bochumer Jungen auf dem Feld und hatten damit ihren Anteil am 2:0 (2:0)-Erfolg. Während Gül erneut auf der
.jW†ÄjÁ¬Ä‰Í‰™Ë aÖÁW†Ä¬‰jÍj^Ë ÝÖÁajË =݉WË ‰™Ë ajÁË È|±Ë ‰™ÖÍjË
eingewechselt. Beim abschließenden 2:0 (1:0) gegen Norwegen wurde Gül in der 58. Minute ausgewechselt, Zwick spielte
über die gesamten 80 Minuten auf der linken Abwehrseite. \\
// FRAUEN & MÄDCHEN
ÖZKANCA VERLETZT
Angrick nach ihren Roten Karten beim Rückrundenauftakt in
Saarbrücken (1:5) vom DFB-Sportgericht jeweils mit einer
Zwei-Spiele-Sperre belegt.
¬¬jÍjÄË+jW†ËwÙÁËÖÁWÖË'ã?™W?±Ë‰jË2¤Èˆ!?͉™?Ä¬‰jjÁ‰™Ë
erfuhr kurz vor der Abreise zum Zweitliga-Spiel der VfL-Frauen beim 1. FC Saarbrücken, dass sie vom DFB nicht für die
2¤Èˆ8jÍ”j‰ÄÍjÁÄW†?wÍË ‰™Ë ÄÍ?Ë -‰W?Ë ™”‰™‰jÁÍË ÝÖÁaj^Ë Ýj™‰ge Tage später dann die schlimme Diagnose: Kreuzbandriss.
?ÄËܝÁãj‰Í‰~jË.?‰Ä™?ÖÄËwÙÁËa‰jˤȈŽC†Á‰~jË ‰ÍÍjwjaĬ‰jjrin. Zudem wurden vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) die
beiden Bochumer Spielerinnen Carina Schlüter und Janine
Für den Kaderlehrgang der U16-Mädchen-Westfalenauswahl
vom 14. bis 16. März im SportCentrum Kamen-Kaiserau wurden unterdessen Jennifer Steinbrück und Adelina Neziri aus
der VfL-Talentschmiede nominiert. Auf Abruf bereit steht zudem Lena Bergkemper. An gleicher Stelle fand zuvor vom 3.
bis 6. März der Kaderlehrgang der U14-Mädchen-Westfalenauswahl statt, mit dabei aus VfL-Sicht war Michelle Klostermann. \\
U
TALENTSCHUPPEN
TABELLE
VEREIN
¤Ë
2
ÏË
4
yË
6
ÈË
oË
9
10
11
12
.
Ë.?™aË
1. FC Köln
¤±Ë
Ë.??ÁMÁÙWj™Ë
FC Bayern München II
¤±Ë
ËÁ?™wÖÁÍËË
VfL Bochum 1848
0.7Ë
Á?‰Ä†j‰”Ë
.7ËÉÈË8j‰™MjÁ~Ë
1. FFC 08 Niederkirchen
ETSV Würzburg
SC Bad Neuenahr
TuS Wörrstadt
TORE
PKT.
|y]ÈË
45:8
Ϥ]¤ÔË
22:14
ÔÈ]ÔÏË
25:21
ÔÏ]ÔÈË
Ôy]ÔoË
20:29
12:32
11:41
2:46
ÏÈ
36
ÔÈ
22
ÔÔ
22
¤È
¤É
14
8
4
1
TERMINE
12. SPIELTAG, SONNTAG, 23.02.2014, 14 UHR
1. FC Saarbrücken - VfL Bochum 1848
5:1
Tore: 1:0/2:0 De Backer (29., 51.), 3:0/5:0 Leykauf
®È|±^Ëoy±¯^Ë|]åË ?ßjÁË®Èo±¯^Ëy]¤ËÁٙ†j‰aË®oȱ¯Ë
13. SPIELTAG, SONNTAG, 02.03.2014, 11 UHR
VfL Bochum 1848 - TSV Crailsheim
3:2
0Áj]ËËå]¤Ë8‰W†Ë®¤Ô±¯^ˤ]¤Ë‰jj”Ë®Ôȱ¯^ËÔ]¤Ë
Áٙ†j‰aË®ÉÔ±¯^ËÔ]ÔË0ÁjßjÁË®È屯^ËÏ]ÔË?™ÄjÁË®oȱ¯Ë
14. SPIELTAG, SONNTAG, 16.03.2013, 11 UHR
FRAUEN //
ETSV Würzburg - VfL Bochum 1848
AUFTAKT MIT
LICHT UND SCHATTEN
VfL Bochum 1848 - SC Sand
15. SPIELTAG, SONNTAG, 23.03.2014, 11 UHR
Die Frauen des VfL Bochum 1848 starteten mit einer Niederlage und einem
Sieg in die Rückrunde. Während es zum Auftakt in Saarbrücken eine
deutliche 1:5-Niederlage gab, erkämpfte sich der VfL eine Woche später mit
einem 3:2-Heimsieg gegen den TSV Crailsheim drei Punkte und setzt sich mit
dem vierten Platz in der oberen Tabellenhälfte fest.
Die Bochumerinnen hatten vor dem Spiel in Saarbrücken
viele Ausfälle zu beklagen und reisten nur mit 14 Spielerinnen ins Saarland. Trotzdem zeigte das Gesell-Team in der
Anfangsphase eine gute Leistung und lieferte sich mit dem
Gegner einen offenen Schlagabtausch. In Unterzahl mussten die Blau-Weißen dann das 0:1 hinnehmen, als Burcu Özkanca an der Außenlinie behandelt werden musste. Die
Gastgeberinnen übernahmen nun das Spielgeschehen, so
dass die Führung zur Halbzeit verdient war. Nach dem
Wechsel erlebten die Zuschauer eine turbulente zweite
CwÍj±Ë=֙CW†Ä͈?ÍÍjË.?Á?†ËÁٙ†j‰aˉ™ËajÁË|È±Ë ‰™ÖÍjËa‰jË
Möglichkeit zum Ausgleich, vier Minuten später erhöhte
Saarbrücken nach einem unnötigen Ballverlust auf 2:0.
!?W†ËÈåË ‰™ÖÍj™Ëa?™™Ëa‰j˙ÍÄW†j‰a֙~±ËÄË Á͆j˝¬¬‰us gefoult wurde, die Schiedsrichterin auf Weiterspielen entschied, spielten die Gastgeberinnen einen hohen Ball in
Richtung Strafraum. Torhüterin Carina Schlüter nahm das
Leder außerhalb des Strafraums mit den Händen auf und
sah somit die Rote Karte. Zudem ließ sich Mittelfeld-Ass Janine Angrick zu einer Äußerung gegenüber der Unparteii-
schen hinreißen und sah ebenfalls Rot. Jetzt waren die VfLFrauen chancenlos und mussten in der Schlussphase noch
drei weitere Treffer hinnehmen.
Eine Woche später fanden die Bochumerinnen wieder in die
Erfolgsspur zurück. Im Spiel gegen den TSV Crailsheim zeigte sich die Gesell-Elf in der Anfangsphase sehr verunsichert
und musste auch nach zwölf Minuten den 0:1-Rückstand hinnehmen. Mit zunehmender Spielzeit merkte man der Mannschaft an, dass sie nicht ohne Punkte den Platz verlassen
wollte. Als fast eine halbe Stunde gespielt war, erzielte Daniela Ließem mit einer schönen Einzelleistung den Ausgleich. Die VfL-Frauen wurden nun stärker. Gute Möglichkeiten zur Führung ließ Sarah Grünheid zunächst ungenutzt.
Nach dem Wechsel machte Bochum weiter Druck und Sarah
Grünheid verwandelte eine ihrer vielen Chancen zur
2:1-Führung. Die Gäste zeigten sich allerdings unbeeinaÁÖWÍË֙aËjÁã‰jÍj™Ë‰™ËajÁËÈå±Ë ‰™ÖÍjËaÖÁW†Ëj‰™j™Ë¬wM?treffer den Ausgleich. Drei Minuten vor dem Ende der Partie
war es dann die eingewechselte Janine Ganser, die für den
umjubelten 3:2-Siegtreffer sorgte. \\
MEIN VfL // 51
OSTKURVE
// DIE EINLAUFKINDER GEGEN GREUTHER FÜRTH
DIE F-JUGEND DES TUS GERMANIA
1910 LOHAUSERHOLZ-DABERG e.V.
// MASKOTTCHEN DES TAGES
JOYCE AYENI
ALTER:
10 Jahre
Hattingen, Südstadt
beim TuS Hattingen 1863 e.V.
ICH BRINGE DEM VfL ALS MASKOTTCHEN GLÜCK, WEIL… ich aus vollem
Herzen ein Bochumer Mädchen bin.
MEIN HERZ SCHLÄGT FÜR DEN VfL, WEIL… dieser Verein sehr herzlich
ist und viel für Kinder macht.
MEIN LIEBLINGSSPIELER IST: Richard Sukuta-Pasu
BEI MEINEM ERSTEN STADIONBESUCH WAR ICH… 8 Jahre alt.
IM STADION SITZE ICH MEIST IM BLOCK… H2 Bobbis Familienblock
DAS SCHÖNSTE ERLEBNIS MIT DEM VfL WAR… als ich einmal zusammen
mit meiner Mannschaft einlaufen durfte.
MEIN GRÖSSTER WUNSCH FÜR DEN VfL: Aufstieg in die 1. Bundesliga
WOHNORT, VIERTEL:
AKTIV FUSSBALL SPIELE ICH …
Zweierkette
RADIO AN!
6.00 UHR
radiobochum.de
Ansgar Borgmann und
Anuschka Fritzsche
Radio Bochum am Morgen
Mo. – Fr. von 6 – 10 Uhr
OSTKURVE
2
3
1
5
6
4
WIR SIND DIE FANS
Dass es kein Bier auf Hawaii gibt, ist hinlänglich bekannt. Da
ist der VfL schon einen Schritt weiter, denn er war (zumindest
kurzzeitig) im 50. US-Bundesstaat präsent. Während der VfL
und Fortuna Düsseldorf im kalten Deutschland um Punkte
kämpften, waren VfL-Fan Robin Hesse und sein Kumpel
Janik Happ, seines Zeichens Fortuna-Anhänger, auf Mauna
Kea unterwegs. Robin hoffte noch „auf ein gutes und faires
Spiel, bei dem die drei Punkte in Bochum bleiben“. Hat bekanntlich nicht ganz geklappt. So konnten sich die beiden
Buddys zumindest auf ein schiedlich-friedliches Unentschieden einigen. Und hätten darauf mit einem Bier anstoßen können, wenn es denn auf Hawaii welches gäbe… 1
Mindestens in bier-, wenn nicht sogar in champagnerseliger
Stimmung waren auch diese Herren, ihres Zeichens Member
des Club of Grume. Der Zusammenschluss früherer Schulfreunde aus dem Stadtteil Grumme machte einen nostalgischen „Klassenausflug“ nach Barcelona. Und was wäre ein
Besuch in Kataloniens Kapitale ohne eine Besichtigung des
Camp Nou, dem altehrwürdigen Stadion des großen FC Barcelona? Eben, nichts. Also schauten Claus Reher & Co den
granat-blauen Katalanen mal ein bisschen beim Kicken zu
und sahen einen souveränen 3:0-Heimsieg über den FC Malaga. Anschließend wurde in Barcas Vereinsmuseum flugs
ein VfL-Schal in die Vitrine mit der Champions League-Trophäe gelegt. 2
Von den kleinen und wuseligen Spaniern hin zu den kleinen
und wuseligen Bochumern. Felias Lenze heißt die VfL-Nachwuchshoffnung, die in der Nacht zum 19. Dezember 2013 das
Licht der Welt erblickte. Papa Michael, selbstverständlich VfLMitglied, ist darüber mindestens genauso froh und stolz wie
Mama Marina. 3
Die Wissenschaft hat herausgefunden: Der VfL Bochum ist
erblich! Hier der Beweis: Das VfL-Gen wurde vererbt von
Oma Ilona und Opa Heiko über Hanna und Thomas auf
Enkelsohn Milow Schäfer, der am 9. Januar 2014 geboren
wurde und kurz darauf schon Mitglied bei unseren Blau-Weißen war. Ein herzliches Glück Auf! 4
Auch im Hause Koch wurde das VfL-Gen weitergegeben.
Mama Jasmina Gharsalli wird jedenfalls seit dem 28. September 2013 von Sohnemann Florian Koch auf Trab gehalten. Und der Kleine hat schon allen Grund zum Strahlen,
schließlich kuschelt sich das Mitglied des BobbiKlubs schon in
einen wärmenden blau-weißen Schal. 5
Alles, was zur Verschönerung des Lebens beiträgt, ist gut. Insofern ist die akribische Heimarbeit von Detlef Barthel zu
loben, dessen spektakulärer Fliesenentwurf das traute Heim
schmückt. Dieser Fan steht wirklich wie eine Wand hinter den
Blau-Weißen! 6
MEIN VfL // 53
Nähe, Regionale Identität und Tradition sowie soziale Verantwortung sind zentrale Werte aus dem Leitbild des VfL Bochum 1848.
Bereits seit mehreren Jahren haben wir unterschiedliche Projekte entwickelt und Kooperationspartner in und aus Bochum gezielt
unterstützt, weil uns die spür- und sichtbare Verankerung des VfL in Bochum und die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung eine Herzensangelegenheit sind. Unter dem Dach von HIER, WO DAS HERZ NOCH ZÄHLT wollen wir unserer Heimatstadt und den Bochumer Bürgern etwas zurückgeben. So wollen wir uns gezielt aktuellen Themen wie z.B. dem demografischen
Wandel, Inklusion oder Migration annehmen.
RIO 2 – FILMSPASS MIT BOBBI BOLZER
Kinofans aufgepasst: Zum Kinostart von „Rio
2 – Dschungelfieber“ möchte Bobbi gemeinsam mit BOBBIKLUB-Mitgliedern die Vorstellung am Starttag im UNION Filmtheater in
Bochum besuchen. Alle Mitglieder im Alter
von 6 bis 13 Jahren sind herzlich dazu eingeladen, zusammen mit je einer erwachsenen
Begleitperson,
Bobbi ins Kino zu begleiten.
BOBBIKLUB
PARTNER
Für einen Teilnahmebeitrag von 6 Euro pro
Person ist neben dem Ticket für die Vorstellung ein Softdrink sowie eine Tüte Popcorn
oder Nachos im Preis enthalten. Die Vorstellung findet am Donnerstag, 3. April 2014, von
16:30 bis 19:00 Uhr statt. Bobbi Bolzer ist natürlich mit dabei und wird alle Kinobesucher
persönlich begrüßen. Die Einladung zu dieser
Veranstaltung richtet sich an BOBBIKLUBMitglieder mit je einer erwachsenen Begleitperson – nur in Begleitung eines Erwachsenen können Kinder teilnehmen. Anmeldungen
können per E-Mail an [email protected]
bolzer.de unter Angabe des Namens, der
Mitgliedernummer sowie dem Namen der
Begleitperson gesendet werden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, zählt der Anmeldeeingang. Eine Anmeldung für die
Kino-Veranstaltung ist bis zum 25. März 2014 möglich. \\
SEID DABEI:
FUSSBALL-FREESTYLER ZEIGT EUCH TRICKS
los. Zudem kann jedes
Vereinsmitglied einen
Freund mit zu der Veranstaltung bringen. Anmelden können sich
alle interessierten Kicker per E-Mail an
[email protected],
mit dem Antwortschreiben aus der Post oder
über das dazugehörige
Formular auf der VfLHomepage. Da die Teilnehmerzahl begrenzt
ist, zählt der Anmeldeeingang. \\
dominik
kaiser
Der ehemalige VfL-Jugendspieler Dominik
Kaiser ist nun als Fußball-Freestyler unterwegs. Er beeindruckt vor allem durch seine
coolen Tricks mit dem runden Leder. Für diese Tricks wurde er schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Unter anderem ist er
ajÁËj݉™™jÁËajÄ˺-jaË֐Ë.ÍÁjjÍË.ÍߐjËÔååo»^ˆ?ÍËÔååÈËj‰nen Guinness World Record aufgestellt, ist der Gewinner des
„Bundesliga Trickser-Award“ und konnte auch den „MTV &
Braun Free Your Style“-Contest für sich entscheiden. Am 15.
April 2014 wird es einen Workshop für alle Interessierten Verj‰™Ä”‰Í~‰jajÁˉ”ːÍjÁËܝ™Ë¤|ËM‰ÄˤÈË?†Áj™Ë~jMj™±ËÁÍË~‰MÍË
es dann die Möglichkeit, sich den einen oder anderen Trick
abzuschauen und beibringen zu lassen. Der Workshop findet
in den Osterferien, am Dienstag, 15. April 2014, von 13:00 bis
16:00 Uhr, stattfinden. Die Teilnahme am Workshop ist kosten-
HIER, WO DAS HERZ NOCH ZÄHLT – PARTNER
54 // MEIN VfL
AKTION GLÜCK AUF:
KOMPETENZNETZ HIV/AIDS STELLT SICH VOR
Mit der AKTION GLÜCK AUF unterstützt
der VfL eine festgelegte Anzahl von Initiativen und Institutionen aus der Region Bochum. Nun erhält jeder Kooperationspartner die Chance, sich einen Monat lang
vorzustellen. Im Monat März ist das Kompetenznetz HIV/AIDS an der Reihe.
DAS KOMPETENZNETZ
HIV/AIDS UND SEINE ZIELE
Das primäre Ziel des Kompetenznetzes HIV/AIDS besteht
darin, möglichst alle in Deutschland im Bereich HIV und
AIDS vorhandenen Kompetenzen in einem gemeinsamen
Forschungs- und Kommunikationsverbund zu bündeln. Mit
dem Aufbau des Netzes wurde eine handlungsfähige, in
dieser Form neue überregionale Struktur geschaffen, die
medizinische und wissenschaftliche Fragestellungen und
Entwicklungen wesentlich rascher und effizienter aufnehmen und umsetzen kann, als dies aus der Summe einzelner
Studien und Expertengruppen möglich wäre. Darüber hin-
aus bietet ein KompNet HIV/AIDS als nationaler Forschungsverbund die Möglichkeit zu wesentlich effizienterer Kooperation mit europäischen (NEAT, COHERE, MITOC) und
anderen internationalen (BBMRI) Forschungsverbünden. \\
INTERNATIONALEN WOCHEN GEGEN
RASSISMUS VOM 10. BIS 23. MÄRZ 2014
Der VfL Bochum 1848 sowie seine Spieler und Fans sind
Teil der weltweiten Fußballfamilie. In dieser Fußballfamilie stehen Fair Play und gegenseitiger Respekt an erster Stelle. Fußball überwindet Grenzen und baut Brücken. Wir sehen deshalb nicht tatenlos zu, wenn einzelne
Unverbesserliche die Begeisterung für unseren Sport
dazu missbrauchen, rassistische und fremdenfeindlichen Parolen zu
skandieren und Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Sprache,
Kultur oder Religion zu beleidigen oder körperlich anzugreifen.
Wir sagen „Nein!“ und stehen auf gegen Rassismus und Diskriminierung.
Deshalb unterstützen wir die diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. Wir fordern alle Fußballbegeisterten auf, sich ebenfalls
in diesem Sinne zu engagieren und gegen Rassismus und Ausgrenzung
aufzustehen. \\
FORUM
GEGEN RASSISMUS
Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
DEUTSCHER KOORDINIERUNGSRAT E.V.
RTS
ZENTRALRAT DER JUDEN
IN DEUTSCHLAND
ZENTRALRAT
DEUTSCHER
SINTI UND ROMA
Unterstützer der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2014:
Gefördert von
Interkultureller Rat
in Deutschland
HIER, WO DAS HERZ NOCH ZÄHLT – PARTNER
MEIN VfL // 55
Bestelladresse: Interkultureller Rat in Deutschland
Goebelstr. 21, 64293 Darmstadt, Tel. 0 61 51 - 33 99 71
[email protected], www.interkultureller-rat.de
Plakatmotiv © Marie-Amélie Cotillon
Sponsoren der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2014:
)MJKTRHUD
*[email protected]
[email protected]%[email protected]
[email protected]
KKD%[email protected]
!KKD3OHDKDCDQ"[email protected]"[email protected]%HMYDKMTMCHMCDQ+NMEDQDMY
)MJK3JX'[email protected][email protected]@[email protected]
6NM&@MREàQ&@[email protected]($
[email protected]@SSHLDQRSDM*@GQ
.TQřƓLSKEà[email protected]@[email protected]@BGřLSK
)L&@MRGNONCDQTMSDQRJXCDANBGTL
[email protected]
!MFDANSFHKSADH"TBGTMFUNM3JX7DKSTMCCDL&T•[email protected]"[email protected]@[email protected]@[email protected]@SCDQ&[email protected]@[email protected]$HD
!ANMMDLDMSFDAà[email protected]*@[email protected]&[email protected]@[email protected]řHL*@[email protected]ř[email protected]ř!JSHUHDQTMFRFDAàGQEàQ
.DT!ANMMDMSDMTMCř,[email protected]@KD&àQ!ANMMDMSDMHMCDQDM(@[email protected]+NMSNMTLLDQADQDHSRDHM3JX!ANMMDLDMSEàQRHBGNCDQ$QHSSDADRSDGSNCDQAHR
[email protected]@[email protected]ÊFSCHD!JSHUHDQTMFRFDAàGQř%[email protected][email protected]!MFDANSHRSMHBGSLÚFKHBG0QDLHTL($:TRÊSYKHBG
JÚ[email protected]@[email protected]($3DMCDQGHMYTFDATBGSVDQCDM$HDYTRÊSYKHBGDM'DAà[email protected]*@GQLSKřHL*@GQřLSK7DKBGD
($3DMCDQHM3JX([email protected]@BGCDMFDVÊ[email protected]@JDSDM&T•[email protected]"[email protected]@JDS3JX"[email protected]($3ONQS($3ONQS53($TMC%TQNRONQS
($"[email protected]@MFQHBGSDSRHBGCHD6DQEà[email protected]([email protected][email protected])[email protected]@MF&àQCDM%[email protected]
DHM($2DBDHUDQwFDDHFMDSEàQ3JXjDQENQCDQKHBG2DBDHUDQ:TIDCDL!ANMMDLDMSRSDKKS3JXDHMDM($2DBDHUDQVÊ[email protected],@TEYDHSKDHGVDHRDYTQ6DQEà[email protected]
[email protected]@KDH(UřDMSEÊKKSADHCHDRDL!MFDANS3JX'[email protected]@KR"[email protected]@KSDS-HS3JX'NJÚMMDMDHMYDKMD)[email protected]!ANMMDLDMSRàADQVDHSDQD'DQÊSD
[email protected],)6%'[email protected]@[email protected]'DQÊ[email protected])[email protected]@[email protected]@JDSDM
TMCCDQ6DQEà[email protected]@TECDL'DQÊ[email protected])MSDQMDSUDQAHMCTMFDQENQCDQKHBGEà[email protected]&HNCDQ'%[email protected][email protected]½RSDQQDHBGLÚFKHBG6DQKÊMFDQTMF7DMM
[email protected][email protected][email protected]@[email protected]àMCHFSVHQCUDQKÊ[email protected]ř[email protected]
LSKř[email protected]($!KKD0QDHRDHMJKFDRDSYKHBGDQ-V3S!MFDANSFà[email protected]*@[email protected]­[email protected][email protected]
&DQMRDGDM'LA(#N+'[email protected]ÚGQHMF
OSTKURVE
DIE GEBURTSTAGE
UNSERER MITGLIEDER
Andreas Luthe ....................... 10. März
Ben Troost ..................................... 14. März
Christopher Jacobi...................... 10. März
Christoph Schyma ....................... 14. März
Dirk Witteborg ............................. 10. März
David Bringmann ........................ 14. März
Hannah Ludwig ........................... 10. März
Dawid Orlowski ........................... 14. März
Jan-Eric Jünemann...................... 10. März
Laura-Christin Monstadt............. 14. März
Jörg Beuth .................................... 10. März
Maik Oefenscheidt ..................... 14. März
Jürgen Wenig............................... 10. März
Maximilian Shahab .................... 14. März
Maximilian Milsch ....................... 10. März
Michael Kleine ............................ 14. März
Tino Bliewert ................................ 10. März
Peter Becker ................................. 14. März
Dominik Woditsch........................ 11. März
Ronja Eigen .................................. 14. März
Hans Szymanski .......................... 11. März
Sandor Roza ................................ 14. März
Lothar Hollweg ............................ 11. März
Alexander Rychter ...................... 15. März
Marcus Ernst ................................ 11. März
Andreas Herzog .......................... 15. März
Marian Siebold ........................... 11. März
Andreas Wildt .............................. 15. März
Michael Kahlmann ...................... 11. März
Anja S. Greis ................................ 15. März
Moritz-Jonathan Korten.............. 11. März
Benjamin Welzel .......................... 15. März
Roland Sokat ............................... 11. März
Birgit Teckentrup .......................... 15. März
Dr. Rolf Ringelband ..................... 11. März
Jasper Mevenkamp ................... 15. März
Sarah Hellmann .......................... 11. März
Julian Heitmann .......................... 15. März
Thomas Schulze........................... 11. März
Klaus Widera ............................... 15. März
Ulrich Blöing ................................. 11. März
Malia Drevermann ..................... 15. März
Vanessa Ruppert ......................... 11. März
Marco Mansutti ........................... 15. März
Andreas Rösner ........................... 12. März
Maria Witte .................................. 15. März
Carmen Bednarek ...................... 12. März
Martin Kohls ................................. 15. März
Guido Hoffmann ......................... 12. März
Matthias Lessenich ..................... 15. März
Heinz-Jürgen Hemmer ............... 12. März
Mika Koppmann ......................... 15. März
Johannes-Florian Krampe.......... 12. März
Robert Gojceta ............................ 15. März
Kirsten Lentes............................... 12. März
Sascha Schäfer ........................... 15. März
Maik Paßmann ............................ 12. März
Simon Oesterwalbesloh............. 15. März
Marcus Brauckhoff ...................... ¤È±Ë CÁã
Jürgen Ephan .............................. 19. März
Markus Fiedler ............................ 12. März
Tino De Lorenzo ........................... 15. März
Michael Senske ........................... ¤È±Ë CÁã
Kevin-Robin Bialas....................... 19. März
Matthias Martens........................ 12. März
Alexander Bahr ........................... 16. März
Peter Göckener............................ ¤È±Ë CÁã
Martin Volpers....................... 19. März
Max Rodenberg .......................... 12. März
Doris Rainer .................................. 16. März
Peter Stangier .............................. ¤È±Ë CÁã
Matthias Katny ............................ 19. März
Stefan Lehmann .......................... 12. März
Frank Kentgens............................ 16. März
Susanne Siegmann..................... ¤È±Ë CÁã
Thorsten Gernhardt..................... 19. März
Thomas Kröger ............................ 12. März
Julian Frowein.............................. 16. März
Ursula Philipp ............................... ¤È±Ë CÁã
Tobias Röhrig ............................... 19. März
Uwe Dorf ...................................... 12. März
Kai Bettermann ............................ 16. März
Dominik Merten........................... 18. März
Udo Radzuweit ............................ 19. März
Andreas Franke ........................... 13. März
Klaus Göke................................... 16. März
Jonas Mingo ................................ 18. März
Arne Brand................................... 20. März
Fynn Heine ................................... 13. März
Leonie Ihmenkamp ..................... 16. März
Julian Rasche ............................... 18. März
Bianca Kuschel ............................ 20. März
Jan Pieperbeck ........................... 13. März
Nicole Müller ............................... 16. März
Leonie-Isabella Poziemski .......... 18. März
Gustav Gabriel............................ 20. März
Karl-Heinz Wick ........................... 13. März
Osman Genc ............................... 16. März
Mark Schütrumpf ........................ 18. März
Hans-Joachim Will ...................... 20. März
Dr. Martin Altenbokum ............... 13. März
Robert Petzel ................................ 16. März
Martin Szymczak ......................... 18. März
Harald Reetz ................................ 20. März
Michael Mohr .............................. 13. März
Thomas Tashiro ............................ 16. März
Michael Menzen ......................... 18. März
Jan-Patrick Jäger......................... 20. März
Mirco Romanczyk ........................ 13. März
Andreas Salewski ....................... ¤È±Ë CÁã
Samy Kuilder ............................... 18. März
Jörg Bartscherer .......................... 20. März
Niklas Moser ................................ 13. März
David Nienhaus........................... ¤È±Ë CÁã
Uwe Flören................................... 18. März
Michael Issinger .......................... 20. März
Sebastian Korsing ....................... 13. März
Dieter Bongert ............................. ¤È±Ë CÁã
Andreas Lang .............................. 19. März
Oliver Ostheim ............................ 20. März
Silke Nowak ................................. 13. März
Erhard Thüringer.......................... ¤È±Ë CÁã
Brigitte Hulisz ............................... 19. März
Paul Welling ................................. 20. März
Susanne Gatner .......................... 13. März
Fred Flossbach ............................ ¤È±Ë CÁã
Burghardt Jung ............................ 19. März
Ralf Zandner ................................ 20. März
Tom Johannes .............................. 13. März
Gerhard Kubot ............................ ¤È±Ë CÁã
Detlef Krall ................................... 19. März
Reinhard Knust............................. 20. März
Ulrich Bestek ................................ 13. März
Jan-Oliver Claßen....................... ¤È±Ë CÁã
Gerald Liese ................................ 19. März
Tim Riedemann ........................... 20. März
Leon Winkler ................................ ¤È±Ë CÁã
Jürgen Deist ................................. 19. März
Volker Stabel................................ 20. März
Alfred Trompeta .......................... 14. März
Bastian Buschmann (46), Großhansdorf bei Hamburg
Mitglied seit 2001
MITGLIED WERDEN BEIM VfL
VfL-BOCHUM.DE/EHRENSACHE
MEIN VfL // 57
-ˤËË
+2!0ËVË
Welcher aktuelle Kleeblatt-Spieler hat eine VfL-Vergangenheit?
-ËoËË Ë
Thomas Kleine
Sebastian Tyrala
Mergim Mavraj
-ËÔËË Ë
Walter Oswald
Jochen Abel
Jupp Kaczor
+2!0ËVËV
Welcher ehemalige Fürther wechselte zum VfL und dorthin wieder
zurück?
-˚ËË Ë
+2!0ËVËV
Welcher dieser Spieler war nicht sowohl für den VfL als auch für Fürth
aktiv am Ball?
Martin Meichelbeck
Danny Fuchs
Ivo Ilicevic
-ËÏËË Ë
+2!0ËËVËV
8jÁËÄW†ÄÄˉ™ËMjÄ?~Íj”Ë.¬‰jË®Á?~jËȯË!Ë0ÁËwÙÁËaj™Ë7w·
Rouven Schröder
Edu
Engibar Engibarov
+2!0ËVËV
Welcher dieser VfLer hat noch kein Spiel gegen Fürth verloren?
-ˤåËËË
+2!0ËVËV
Wer erzielte das letzte Pflichtspieltor des VfL gegen Fürth?
Heiko Butscher
Marcel Maltritz
Lukas Sinkiewicz
-Ë|ËË Ë
+2!0ËVËV
Rouven Schröder hat eine lange Zeit beim Verein seines Herzens,
dem VfL, hinter sich. Wie oft war er beim VfL?
+2!0ËVËVËV
1. FC Nürnberg
FC Ingolstadt 04
SV Werder Bremen
+2!0ËV
Was war das Besondere am Hinspiel zwischen Fürth und dem VfL?
Der VfL unterlag in Unterzahl
Es war die erste Saisonniederlage für Fürth
Der VfL gewann in Unterzahl
-ËÈËË Ë
+2!0ËVËVËV
Wann fand das erste Pflichtspiel zwischen dem VfL und Fürth statt?
Ë
Ë
Ë
Ë
Ë
Ë
¤šÈy
¤šÈÈ
¤šÈš
58 // MEIN VfL
Heiko Butscher
19-20: Sie sind der VfL! // 16-18: Sie sind Atas Erbe // 13-15: Sie sind VfLExperte // 10-12: Sie sind TV-Experte //ËåȈåš]Ë.‰jËĉ™aË0Á?‰™‰™~ď‰jM‰ÍãË//
04-06: Sie sind Laie // 00-03: Sie sind Ückendorfer oder Schwatzgelber
Für welchen Verein hat Rouven Schröder gearbeitet, ehe er nach
Fürth wechselte?
-ËÉËË Ë
Piotr Cwielong
PUNKTE
einmal
zweimal
dreimal
-ËyËË Ë
Yusuke Tasaka
ANTWORTEN
Frage 1:˙ÍݝÁÍË
±Ë7™ËÔååÈËM‰ÄËÔ夤ËÄÍ?™aË ?ÜÁ?ŽËMj‰”Ë7wË
unter Vertrag, ehe er direkt vonne Castroper an den Ronhof
wechselte.
Frage 2: Antwort A. Von 1998 bis 2000 war „Meichel“ Spieler
beim Kleeblatt, anschließend schnürte er 126-mal für den VfL
die Schuhe. 2008 kehrte er nach Fürth zurück.
Frage 3: Antwort A. Butsche hat in fünf Partien (1x im VfL-Trikot,
4x in dem des SC Freiburg) noch kein Spiel gegen die Franken
verloren.
Frage 4: Antwort B. Von 1999 bis 2002 absolvierte er 66 Spiele
für die Erste und Zweite Mannschaft des VfL (4 Tore), ehe er von
ÔååÈËM‰ÄËÔååšË™W†Ëj‰™”?ËwÙÁËa‰jË=Ýj‰ÍjËa‰jË.͉jwjËÄW†™ÙÁÍj±
Frage 5: Antwort A. Beim Fürther Erzrivalen, dem „Club“, war
Schröder als Videoanalyst und Scout tätig.
Frage 6: Antwort B. Bis dahin hatte die Spielvereinigung noch
kein Spiel verloren, war auch im Pokal unbesiegt geblieben. Am
Ende siegte der VfL mit 2:0.
Frage 7:˙ÍݝÁÍË
±Ë”ËԚ±Ë.j¬Íj”MjÁˤšÈšËÍÁ?wËajÁË7wˉ™ËajÁË
2. Runde des DFB-Pokals auf Fürth. Der Bundesligist siegte im
eigenen Stadion mühselig mit 2:1.
Frage 8: Antwort B. Ausgerechnet Bochums Toptorjäger traf
nicht. „Ossi“ (13.) und Jupp (43.) hatten eine 2:0-Führung herausgeschossen.
Frage 9: Antwort A. Schröder hat zwar für den VfL gekickt, aber
nie für Fürth – fürs Kleeblatt war er „nur“ als Koordinator der Lizenzspielerabteilung und als Sportlicher Leiter tätig.
Frage 10: Antwort A. Cwielong erzielte das 1:0, Tasa den zweiten Treffer.
THEMA: SPVGG GREUTHER FÜRTH
DAS GROSSE VfL-QUIZ
70/)&3;&/6/%70/)*&3