written by JK

Commentaires

Transcription

written by JK
written by JK
News auch unter www.tsv-nottau.de
Redaktionsleiter: Johann Kirchberger
Stellv. Redaktionsleiter: Matthias Eisner
Fotos: Klaus Gell
Überblick über den 6. Spieltag in der Kreisklasse Unterer Wald
Jandelsbrunn düpiert den Spitzenreiter – Drei Rote in Hochwinkl – Dreisessel mit
Fünferpack
Am 6. Spieltag der Kreisklasse Unterer Wald hat es den Spitzenreiter erwischt.
Hauzenbergs Sturm-Reserve unterlag in Jandelsbrunn mit 1:3 und musste damit
Waldkirchen II (1:0 gegen Nottau) bis auf zwei Zähler herankommen lassen. Drei
weitere Punkte dahinter bilden der FC Dreisessel (5:2 gegen Hutthurm II) und
Bischofsreut (1:3 in Hochwinkl) ein Verfolgerduo.
Das 3:1 gegen Bischofsrerut war im übrigen der erste Hochwinkler Saisonsieg.
Ohne Dreier sind damit nur noch die beiden Schlusslichter Hutthurm II und
Wildenranna.
Jandelsbrunn – Hauzenberg II 3:1: Eine starke Vorstellung des SSV im ersten
Abschnitt wurde mit der vorentscheidenden 3:0-Führung belohnt. Der
Spitzenreiter, von dem man sich etwas mehr erwartet hatte, erzwang zwar in
Halbzeit 2 eine ausgeglichene Partie, konnte den verdienten Heimerfolg aber nicht
mehr gefährden.
FC Dreisessel – Hutthurm II 5:2: Der FCD war bis zum 3:0 klar überlegen. Danach
machten es die jetzig stärkeren Gäste noch einmal spannend, ehe das 4:2 die
endgültig Entscheidung brachte
Altreichenau – Böhmzwiesel 2:2: In einem schwachen Spiel machten die Gäste, die
im ersten Abschnitt leichte Feldvorteile hatten, aber nicht zwingend wurden, aus
eigentlich keiner Chance zwei Tore. Beide Böhmzwieseler Treffer waren
"Geschenke" der Altreichenauer Abwehr. Nach Seitenwechsel hatten die
Hausherren, die beste Chancen vergaben, im "Spiel auf ein Tor" das Ergebnis
bereits gedreht, ehe sie sich doch noch um den Dreier brachten. Res 4:2.
Hochwinkl – Bischofsreut 3:1: Die DJK war eine Halbzeit lang klar besser. Der
zweite Spielabschnitt verlief bei teils böigem Wind etwas ausgeglichener. Über die
90 Minuten gesehen ist der erste Saisonsieg der DJKler absolut verdient.
Wildenranna – Röhrnbach 1:3: Die Gäste waren im ersten Durchgang besser und
hatten auch bei einem Alu-Treffer Pech. Gleich nach Wiederbeginn vergab "Ranna"
drei "Hundertprozentige", scheiterte einmal auch am Pfosten. Das 0:2 war letztlich
der Knackpunkt. Res. 1:1.
Haag – Prag 4:0: Das bisher beste Saisonspiel der Haager, die endlich einmal so
auftraten, wie man das von Anfang an erwartet hatte. Bei den wenigen
Gästemöglichkeiten war TM Koch auf dem Posten. Der verdiente Sieg des ExKreisligisten hätte wesentlich deutlicher ausfallen können, ja müssen. Res. 7:2. 1
1
Heimatsport.de
1:0
6. Spieltag
I. Mannschaft
Glücklicher Heimsieg für den TSV Waldkirchen II!
Gleich in den ersten Minuten legten die Gäste einen guten Start hin. Die
mitgereisten Fans trauten ihren
Augen nicht – Rauecker und Co
waren beim großen Favoriten
sogar spielbestimmend.
Doch vor allem Manuel
Hauzeneder wusste mit besten
Chancen nichts anzufangen
und so konnten sich die Jungs
um TR Niggl für eine gute
Leistung in der Anfangsphase
nicht belohnen.
So ging es mit einem
unbefriedigenden 0:0 in die
Pause.
Nach dem Seitenwechsel wurde der TSV Waldkirchen stärker und
spielbestimmender. Allerdings tauchten die Karolikicker nur selten gefährlich vor
dem Nottauer Gehäuse auf.
Chancen waren Mangelware und
so entschied ein individueller
Fehler auf Seiten der Gäste das
Spiel. Manuel Meisinger foulte in
der 60. Minute einen Spieler des
Tabellenzweiten im Strafraum
und Schiedsrichter Bernd
Klingbeil blieb nichts anderes
übrig, als auf den Elfmeterpunkt
zu zeigen. Sebastian Krieg ließ
TM Niggl keine Chance und
netzte zum 1:0 ein (siehe Foto
oben),
Nottau steckte aber in der Folge
nicht auf und erspielte sich
immer wieder gute Chancen. Aber entweder scheiterten sie am gut aufgelegten
Waldkirchner Torhüter Benjamin Hannak, oder sie standen sich vor dem Tor
gegenseitig im Weg (Foto).
Waldkirchen rettete den knappen Vorsprung über die Zeit und die Mannen um
Trainer Helmut Niggl standen nach 90 Minuten mit leeren Händen da. Nottau bot
dem Tabellenzweiten Paroli und war zeitweise die bessere Mannschaft. Leider
verstand es der Aufsteiger nicht, die zahlreichen Chancen in Tore umzumünzen.
5:1
II. Mannschaft
Etwas klarer war die Angelegenheit auf dem
Waldkirchener Kunstrasenplatz, auf dem das
Spiel der Reservemannschaften ausgetragen
wurde. Die dritte Mannschaft des TSV
Waldkirchen gilt ebenfalls in ihrer Klasse als
Titelmitfavorit und wurde somit die erwartet
schwere Aufgabe für die Nottauer Reserve.
Aber zunächst ging es für die
Gastmannschaft gut los. Spielerisch wusste
die Mannschaft um Mittelfeldcrack Michael
Kinateder durchaus zu gefallen und erspielte
sich einige Chancen. Eine davon nutzte
Daniel Istel in der 25. Minute zur
überraschenden 1:0 Führung für Nottau.
Im weiteren Spielverlauf allerdings zeigten die
Gastgeber ihre Klasse und rückten noch vor
der Halbzeit die Verhältnisse zurecht.
In der zweiten Halbzeit hatten die personell
gebeutelten Gäste nicht mehr viel
entgegenzusetzen und verloren das Spiel
nach 90 Minuten etwas zu hoch mit 5:1.
Waldkirchen hatte nach dem Rückstand das
Spiel im Griff und behielt verdient die 3
Punkte zu Hause.
Den Gegner immer fest im Griff –
Daniel Istel.
Der Ausblick auf das nächste Spiel in Nottau!
-:7. Spieltag,
Sontag,
31.08.2014
Derbytag am 7. Spieltag. Zu Hause empfängt der TSV Nottau die DJK Hochwinkl.
Schlecht gestartet sind sie, die Mannen um Alt- bzw. Neutrainer Marco Pilsl. Nach
einer 3:0 Auftaktniederlage gegen die Dreisesselkicker kamen sie aber etwas
besser in Fahrt.
Gegen den SV Hutthurm II und den SV Prag erspielten
sich die Kicker um Oldie Konrad Plankenauer zwei
Unentschieden. Am letzten Spieltag gab es dann gar
einen Dreier nach dem 3:1 Heimsieg gegen Bischofsreut
– dies bedeutet aktuell mit 5 Punkten Platz 11.
Ein Spiel auf Augenhöhe darf erwartet werden, bei dem
im Fanlager die DJK Hochwinkl als leichter Favorit gilt.
Trainer Helmut Niggl nahm dies mit einem Lächeln zur
Kenntnis.
Die zweite Mannschaft spielt ebenfalls gegen den
unmittelbaren Tabellennachbarn. Auch hier kristallisiert
sich kein klarer Favorit heraus und es wird wohl die
bessere Tagesform entscheiden. Mitunter wird sich in
diesem Spiel entscheiden, wohin die Reise für die zweite
Mannschaft geht.
Ein richtungsweisender Spieltag also für beide
Mannschaften.
Der Ausblick wird Ihnen präsentiert von:
Sollte hinten möglichst
wenig zulassen – Stefan
Kainz.
Ergebnisse vom 6. Spieltag
So. 15:00
Haag
- Prag
4:0
So. 15:00
Dreisessel
- Hutthurm II
5:2
So. 15:00
Waldkirchen II
- Nottau
1:0
So. 15:00
Altreichenau
- Böhmzwiesel
2:2
So. 15:00
Wildenranna
- Röhrnbach
1:3
So. 15:00
Jandelsbrunn
- Hauzenberg II
3:1
So. 15:00
Hochwinkl
- Bischofsreut
3:1
So. 13:00
Haag II
- Prag II
7:2
So. 13:00
Waldkirchen III
- Nottau II
5:1
So. 13:00
Wildenranna II
- Röhrnbach II
1:1
So. 13:00
Altreichenau II
- Böhmzwiesel II
4:2
Der nächste Spieltag im Überblick!
30.08. 14:30
Hauzenberg II
- Hutthurm II
-:-
30.08. 16:30
Jandelsbrunn
- Waldkirchen II
-:-
31.08. 15:00
Röhrnbach
- Dreisessel
-:-
31.08. 15:00
Böhmzwiesel
- Haag
-:-
31.08. 15:00
Prag
- Wildenranna
-:-
31.08. 15:00
Nottau
- Hochwinkl
-:-
Die Tabelle der I. Mannschaft
1.
FC Sturm Hauzenberg II
6
7
15
2.
TSV Waldkirchen II
6
5
13
3.
FC Dreisessel
5
7
10
4.
SV Bischofsreut (Auf)
6
2
10
5.
SV Haag (Ab)
6
4
8
6.
DJK Altreichenau
5
1
8
7.
SV Röhrnbach
5
1
7
8.
SV Prag
6
-3
7
9.
SSV Jandelsbrunn
5
-1
6
10.
TSV Nottau (Auf)
5
-3
6
11.
DJK Hochwinkl
4
-1
5
12.
DJK Böhmzwiesel
5
-6
4
13.
SV Hutthurm II
5
-6
2
14.
SV Wildenranna
5
-7
2
Die Tabelle der II. Mannschaft
1.
DJK Altreichenau II
5
5
12
2.
SV Haag II
4
8
10
3.
TSV Waldkirchen III
3
11
7
4.
TSV Nottau II
3
4
6
5.
DJK Hochwinkl II
2
2
6
6.
SV Röhrnbach II
5
-2
5
7.
SSV Jandelsbrunn II
3
3
3
8.
FC Dreisessel II
3
-1
3
9.
DJK Böhmzwiesel II
3
-4
3
10.
SV Wildenranna II
3
-1
2
11.
SV Prag II
6
-25
0
Interview mit Neuzugang Michael Kronawitter – von Matthias Eisner:
Kun: Mich, du spielst jetzt seit dieser Saison für den TSV Nottau. Du bist ja kein
unbeschriebenes Blatt, da ja unser Capitano der Zweiten, Norbert Kronawitter dein
Onkel ist. Beschreibe bitte kurz deinen Werdegang, denn für dich schließt sich ja
quasi der Kreis!
Michael: ja, so ist es… in Nottau hat es in jungen Jahren begonnen. Nach einem
Umzug musste ich dem TSV den Rücken kehren und wechselte nach Oberdiendorf.
Dann spielte ich einige Zeit in Haag, bevor ich für 1 ½ Jahre eine Pause einlegte.
Bei der JFG Donauwald konnte ich dann Erfahrungen in der BOL sammeln, bevor
ich dann bei der „Deandorfer Zweiten“ in den Herrenbereich wechselte und unter
anderem letzte Saison zwei mal gegen die rot-weißen
Bomber aus Nottau sang- und klanglos unterging. Und
jetzt schließt sich der Kreis und ich bin sehr glücklich
mit meiner Entscheidung nach Nottau zurük gekehrt zu
sein.
Kun: Und wir sind auch sehr froh, dass du dich wieder
unseren Farben angeschlossen hast. Für dich ist es ja
nicht immer leicht.. bist du doch ein 60ger Fan. Wie hat
dich die Mannschaft trotz dieser Schwäche
aufgenommen?
Michael: Das war nie ein Problem! Ich kannte eigentlich
die ganze Mannschaft schon vor dem Wechsel und
wurde sensationell gut aufgenommen und hab mich
„ruck-zuck“ integriert. Es gefällt mir super, es herrscht
ein tolles Mannschaftsklima. Im Team brennt Feuer und
da schaut auch der Coach in jeder Trainingseinheit, dass das nicht ausgeht und
der nötige Ernst nicht fehlt. Auch die gemütlichen Veranstaltungen nach dem
Training und Spiel sagen mir in Nottau sehr zu. Und so darf es weitergehen.
Kun: Der Saisonstart des TSV ist ja gut verlaufen. Was sind deine persönlichen
Ziele mit beiden Mannschaften?
Michael: Ganz klar der NICHT-Abstieg mit der 1. Mannschaft und für dieses Ziel will
ich unbedingt meinen Beitrag leisten und im Saisonverlauf auch regelmäßig zum
Kader der Kampfmannschaft gehören. Mit der Zweiten will ich natürlich vorne
mitmischen und da mit Leistung und zahlreichen Toren überzeugen, die ich dem
Verein auch schuldig bin. Schließlich waren und sind mein Großvater als
Gründungsmitglied des TSV, mein Vater und mein Onkel keine unbeschriebenen
Blätter bei den rot-weißen und in diese Riege will ich mich eindrucksvoll einreihen.
Kun: Respekt! Der Ausflug nach Waldkirchen war ja rein punktetechnisch für die
Katz. Am Sonntag ist es wieder soweit – Heimspiel gegen Hochwinkl! Dein Tipp für
die erste und zweite Mannschaft!
Michael: Ja wir haben uns mit der Ersten in Waldkirchen teuer verkauft und mit
etwas Glück hätten wird die Kiste auch gewinnen können. Für die Zweite hingen
die Trauben ein wenig höher, aber das ist auch kein Rückschlag für uns. Für
Sonntag bin ich optimistisch und ich sage 6 Punkte für uns. Hochwinkl wird nichts
zu holen haben und dann nehmen wir den Schwung gleich für die kommenden
Aufgaben mit.
News auch unter www.tsv-nottau.de
Infos bitte an [email protected]

Documents pareils