zur Presbyteriumswahl 2008 - Evangelische Kirchengemeinde

Commentaires

Transcription

zur Presbyteriumswahl 2008 - Evangelische Kirchengemeinde
e
t
r
pfo
52. Jg. - G 6309F
ddi ei e
Nr. 3
August - Oktober 2007
Nachrichten aus der Evangelischen Kirchengemeinde Leichlingen
www.kirche-leichlingen.de
„Denn er hat seinen Engeln befohlen,
dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.“
„Abends, will ich schlafen geh’n,
vierzehn Engel um mich stehn:
Zwei zu meinen Häupten
Zwei zu meinen Füßen
Zwei zu meiner Rechten,
Zwei zu meiner Linken,
Zweie, die mich decken
Zweie, die mich wecken
Zweie, die mich weisen
zu Himmels-Paradeisen.“
Dieses Engellied aus der Oper „Hänsel und
Gretel“ kennen sicher viele aus ihrer Kinderzeit. Und die Vorstellung von guten Mächten, von Engeln ganz und gar umgeben und
umsorgt zu sein, gerade dann, wenn wir
schlafen, wenn wir besonders schutzbedürftig
sind, ist ein sehr schönes beruhigendes und
friedliches Bild.
Engel sind Boten Gottes, die den Menschen
sehr nahe stehen, die eine Verbindung zwischen Gott und den Menschen herstellen. In
der Bibel werden Engel an sehr vielen Stellen
erwähnt, aber nur zwei werden namentlich
genannt, die Erzengel Gabriel und Michael.
Gabriel ist der Verkündigungsengel, der Maria die Geburt ihres Sohnes ankündigt. Und
Michael gilt als der mächtigste Erzengel. Er
kämpft gegen das Böse, den Teufel und hat
diesen aus dem Himmel geworfen (Offb
12,7ff). Sein Name lautet übersetzt: „Wer
(ist) wie Gott?“ (hebr.: Mi-kha-el / lat.: Quis
ut Deus), und er wird meist mit einem
Schwert oder einer Waage dargestellt.
Das Schwert zur Abwehr des Bösen und die
Waage als Symbol dafür, dass er die Seelen
der Menschen abwägt und die Guten in den
Himmel geleitet. So wie es in dem Engellied heißt „die mich weisen zu HimmelsParadeisen.“
In der Funktion der Abwehr des Bösen und
der Begleitung unserer Seelen kommt gerade der Erzengel Michael der Vorstellung eines Schutzengels sehr nahe. Er hat Daniel
aus der Löwengrube gerettet (Dan 14, 29ff).
Er gilt als Wächter des Lebensbaums im Paradies und als Fürst des Lichts und Hüter der
St. Michael in der kath. Kirche St. Johannes Baptist, Leichlingen
göttlichen Ordnung. Der 29. September, der
Tag des Erzengels Michael und aller Engel,
wurde nach ihm benannt.
In der evangelischen Kirche über Jahrhunderte aus dem Bewusstsein verdrängt, wird
den Engeln in der heutigen Zeit wieder mehr
Aufmerksamkeit zuteil.
Kleine Engelfiguren werden als Schutzengel
verkauft, Engelbilder sind sehr beliebt.
Aber glauben wir wirklich daran, dass es sie
gibt? Haben wir in unserem Leben schon
eine Engelerfahrung gemacht? Don Bosco
ein italienischer Priester sagte im Jahre 1815:
„Der Wunsch unseres Schutzengels uns zu
helfen, ist weit größer als der, den wir haben, uns von ihm helfen zu lassen.“ Er war
fest davon überzeugt, dass wir von himmlischen Mächten, den Boten Gottes, umgeben und beschützt sind, deren Begleitung
und Wirken wir spüren können, wenn wir
uns für sie öffnen.
Und so heißt es auch im 2. Buch Mose 23,
20: „Siehe, ich sende einen Engel vor dir
her, der dich behüte auf dem Wege und
dich bringe an den Ort, den ich bereitet
habe.“
Petra Steffen, Pfarrerin
AUS DER GEMEINDE
Einladung
zum Erntedank-Gottesdienst
mit Tischabendmahl
in St. Heribert
Feier der Goldenen Konfirmation
Wir laden alle Gemeindeglieder, die im Jahr 1957 konfirmiert wurden, herzlich ein, ihre Goldene Konfirmation im Gottesdienst in der Kirche zu feiern.
Sonntag, 23. September 2007, um 10.00 Uhr
Feier der Jubelkonfirmation
Wie im Vorjahr werden die Gemeindeglieder,
die vor 60 und mehr Jahren konfirmiert wurden,
in einem gesonderten Festgottesdienst ihr Jubiläum feiern.
am Sonntag, dem 30.9.2007
um 10.00 Uhr
Sonntag,, 21. Oktober 2007, um 10.00 Uhr
mit Pfr’in E.-M. Wilhelm
und Pfr’in P. Steffen
Bitte melden Sie sich möglichst bald im Gemeindebüro (Tel.: 3874).
Das gilt auch für Gemeindeglieder, die nicht in Leichlingen,
sondern woanders konfirmiert wurden.
Bibelgespräche im Herbst 2007
Von Jerusalem nach Rom Texte aus der Apostelgeschichte
Die Apostelgeschichte erzählt von der Ausbreitung des Evangeliums und der
Entstehung der Urkirche. Dabei wurden die frühen christlichen Gemeinden immer wieder von Veränderungen und Neuerungen herausgefordert, sie mussten
sich mehr als einmal neu- oder umorientieren. Wie sieht es bei uns aus mit der
Weitergabe des Glaubens und der Ausbreitung des Christentums? Wie können
und wollen wir die Kirche der Zukunft gestalten? Diesen und weiteren Fragen
wollen wir an unseren Gesprächsabenden nachgehen.
Wir treffen uns jeweils mittwochs von 19.00 - 20.30 Uhr:
Mittwoch, 17.10.2007 Die Sache Jesu geht weiter – Apg 3, 1 – 26
Mittwoch, 24.10.2007 Gott macht den Weg frei – Apg 11, 1 – 18
Mittwoch, 7.11.2007 Für Suchende – Apg 17, 16 - 34
Mittwoch, 14.11.2007 Bis an die Enden der Erde – Apg 28, 16 – 31
Ort: Ev. Gemeindehaus, Marktstr., 15 – Kleiner Saal
Es lädt ein: Pfarrerin Wilhelm
Inhalt
Presbyteriumswahl 2008
3
Nachrichten aus dem Presbyterium 4
Gemeindepraktikum der Konfis
5
Der Frauenverein lädt ein
6
Kantoreiprogramm
7
Inge Hopstätter- 70 kahre in Chor 7
Gemeindefest 2007
8-9
Neue Gesichter in der Jugendarbeit 10
Sommerfest in der KiTa
11
Programm des Familienzentrums 12
Erwachsenenbildung
13
Chronik 1.4.-30.6.2007
14
Gottesdienstplan
15
Kirchliche Dienste
16
2
Besuchsdienstkreis
Altenzentrum Hasensprungmühle
Leitung: Erika Wischmeyer-Elbert,
Tel.: 02175/5781
Gespräch und Erfahrungsaustausch
jeden letzten Mittwoch im Monat,
15.00 Uhr
Hasensprungmühle 5
Besuchsdienstkreise
der Pfarrbezirke
I. Pfarrerin Wilhelm, Tel.: 31 03
II. Pfarrerin Steffen, Tel.: 88 85 55
III. Pfarrer Görn,
Tel.: 37 05
Eine - Welt - Laden
Ev. Gemeindehaus, Foyer
jeden Die., 18.00 bis 20.00 Uhr
PRESBYTERIUMSWAHL 2008
Nikolaus Schneider - Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland
zur Presbyteriumswahl 2008
Das Presbyterium
als Leitung unserer
Kirchengemeinden
ist Ausdruck der
Freiheit und Unabhängigkeit rheinischer Gemeinden.
Den damit verbundenen Rechten entspricht ein hoher
geistlicher Anspruch, mit dem unsere
presbyterial-synodale Ordnung verbunden ist.
Die Presbyterien der rheinischen Kirche
bestimmen,welche Prioritäten und Aufgaben festgelegt werden. Sie entscheiden über Verteilung der Finanzmittel und
die Beschäftigung der Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter. Sie prägen das gesam-
te, auch das geistliche Leben ihrer Gemeinde und gestalten „von unten nach
oben“ den Weg ihrer Kirche.
Presbyterien bezeugen, dass Menschen
im Miteinander des Leitungshandelns an
ihren Aufgaben wachsen können. Die
hohen Anforderungen, die mit dem
Presbyteramt verbunden sind, basieren
auf einem geistlichen Hintergrund.
Sie orientieren sich an unserem Selbstverständnis, dass unsere Kirche als geistliche Gemeinschaft vom Wort Gottes
lebt und sich auf seine Gegenwart verlassen kann.
Wir setzen darauf, dass Gottes Geist uns
leitet – auch in schwierigen Entscheidungsprozessen, manchmal auch im
Streit um die besseren Argumente und
im Ringen um Einmütigkeit.
Die Gemeinden brauchen kompetente Männer und Frauen, die – im wahrsten Sinne des Wortes – zur gewissenhaften und verantwortlichen Mitarbeit
bereit sind. Je vielfältiger die Gaben
sind, mit denen Kandidatinnen und
Kandidaten sich um das Presbyteramt
bewerben, umso besser.
Die Gemeinden brauchen aber auch das
Gespräch und die kritische Begleitung
durch ihre Gemeindemitglieder. Darum
ist es so wichtig, möglichst viele einzuladen, sich an der Kandidatensuche und
an der Wahl der Presbyterien zu beteiligen und ihre Arbeit mit der gebotenen
Aufmerksamkeit wahrzunehmen.
Für beide Ziele wünsche ich Ihnen Gottes Geleit und seinen Segen.
Düsseldorf, im Mai 2007
Geben Sie sich einen Ruck ....
... und kandidieren Sie für das Presby- ger und sorgen für Kontinuität. Sie als
teramt! Denn Ihre Mitarbeit ist gefragt.
Das Presbyteramt ist ein besonderes
Amt, das mit anspruchsvollen Aufgaben
verbunden ist. Daher braucht es kompetente Menschen.
Sie haben keine Zeit?? – Willkommen
im Club! Dreizehn Presbyter und weit
über 100 ehrenamtliche Mitarbeiter sind
in derselben Lage. Erleben Sie wie diese das Wunder, wenn aus Engagement
Zeit wird. Das geht nicht? Doch! Es geht!
Zumindest auf Zeit. Vier Jahre dauert
eine Periode. Viele schaffen es auch län-
Neue[r] sorgen für frischen Wind.
Und die Arbeit ist interessant: Von den
Finanzen über Bau- und Immobilienfragen, Personalplanung, Gemeindediakonie, Kinder-, Jugend-, Erwachsenenund Seniorenarbeit, Gottesdienst und Kirchenmusik ist alles dabei. Auch theologische Grundfragen, denn das Presbyteramt ist ein geistliches Amt.
Worin sind Sie stark? Vielleicht in nichts
von alledem besonders, aber Sie sind ja
nicht allein. Entschieden wird gemeinschaftlich. Und jeder bringt sich selbst,
seine Sichtweise, seine Fähigkeiten in die
Arbeit ein. Richtschnur all Ihrer Arbeit
sind das Evangelium und Ihr Gewissen.
Sie sind zu alt? Zu jung? Wenn Sie zwischen 18 und 70 sind, sind Sie weder
das eine noch das andere. Es ist genau
dieser Mix der Generationen, der
Gemeindearbeit fruchtbar macht.
Kommen Sie. Stellen Sie sich zur Wahl.
Tun Sie mit. Ihre Gemeinde braucht
Sie.
Ja, SIE.
Die Redaktion
Jede Stimme zählt!! Nutzen Sie die Briefwahl!!
... dass Sie in Urlaub oder im Auslandseinsatz sind oder auswärtig zu tun haben,
oder aber wegen Krankheit oder Behinderung nicht imstande sind, persönlich
zur Wahl zu kommen, können Sie trotzdem an der Presbyteriumswahl teilnehmen und Ihre Stimme vorher abgeben.
Wenn Sie vor der Wahl wissen, dass
Sie am Wahltag, dem 24. Februar 2008
nicht in Leichlingen sind, ...
Sie können per Briefwahl wählen.
Sie können den Antrag auf Briefwahl persönlich oder durch bevollmächtigte Personen mündlich (nicht telefonisch) oder
schriftlich beim Presbyterium stellen. Ihr
Antrag wird auch von Ihrem Pfarrer oder
Ihrer Pfarrerin oder vom Gemeindebüro,
Marktstraße 15 entgegengenommen.
Wenn Sie eine/n Bevollmächtigte/n damit beauftragen, muss sie/er eine schriftliche Vollmacht nachzuweisen.
Die Briefwahlunterlagen müsses Sie bis
Dienstag,19. Februar 2008, 24 Uhr beantragt haben, damit Sie sie noch rechtzeitig ausfüllen und abschicken können.
Ihr ausgefüllter Wahlbrief kann auch in
den Briefkasten des Gemeindebüros,
Marktstr. 15, geworfen werden oder am
Wahlsonntag bis 18.00 Uhr im Wahllokal (Ev. Gemeindehaus) abgegeben werden.
Die Redaktion
3
BERATEN UND BESCHLOSSEN
Nachrichten aus dem Presbyterium
14.3.2007
Abschlussbericht 2006 des 1-Welt-Ladens
Dem Presbyterium wird der Abschlussbericht 2006 des Eine-Welt-Ladens vorgelegt. Das Presbyterium dankt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren
ehrenamtlichen Einsatz. Das Presbyterium
stimmt dem Vorschlag des Eine-WeltTeams zu, aus dem erwirtschafteten
Überschuss einen Betrag von 1.626,66 für
das Projekt „Milchkühe für bedürftige Frauen in den Gemeinden des Lukajange
Districts“ zur Verfügung stellen.
Aufnahmen/Austritte:
Das Presbyterium wird über 1 Aufnahme
in die evangelische Kirche unterrichtet und
nimmt 6 Austritte aus der evangelischen
Kirche zur Kenntnis.
18.04.2007
Klausurtagung 2008
Für die Klausurtagung des Presbyteriums
im März 2008 sollen Zimmer im Haus
Wiesengrund in Nümbrecht gebucht werden. Bei der Buchung ist zu berücksichtigen, dass sowohl die Mitglieder des jetzigen Presbyteriums als auch die neu gewählten Presbyterinnen und Presbyter an
der Klausurtagung teilnehmen sollen.
Konfi- Gemeindepraktikum
Frau Steffen informiert das Presbyterium
über das Projekt (s. Seite 5)
Gemeindefest – Bezahl-Chips
Das Presbyterium beschließt, für die
Gemeindefeste Bezahl-Chips anzuschaffen statt der bisher benutzten Bons. Diese Chips können dann über Jahre hinweg
auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen der Gemeinde verwendet werden.
Aufnahmen/Austritte
Das Presbyterium nimmt einen Austritt aus
der Evangelischen Kirche zur Kenntnis.
24.5.2007
Ausstellung im Rahmen der EB-Arbeit
Das Presbyterium genehmigt eine zweiwöchige Ausstellung unter dem Thema „Apokalypse“, die im November in der Kirche stattfinden soll. Die Exponate sind aus Militärschrott der beiden Weltkriege hergestellt.
4
Berufung von Mitgliedern in den
Jugendausschuss
Es werden Jan Lamsfuss und Ramona
Clemen in den Jugendausschuss berufen.
Ramona Clemen kann bis zu ihrem 16.
Geburtstag im nächsten Jahr nur beratend
teilnehmen.
Weiterarbeit im Jugendhaus „Heavens
Door
Das Presbyterium beschließt nach eingehender Beratung, eine pädagogische Kraft
für 8 Wochenstunden, befristet für ein Jahr,
einzustellen (s. S. 10). In diesem Jahr soll
das Presbyterium über die grundsätzliche
Weiterarbeit in der Jugend beschließen.
Abgeordnete für die Kreissynode
Nach personellen Veränderungen im Presbyterium (Ausscheiden von Frau RöltgenBreuer aus dem Presbyterium und Einrichtung der 4. Pfarrstelle als Entlastungsstelle
für den Superintendenten) beschließt das
Presbyterium folgende Abgeordnete der
Gemeinde zur Synode zu senden.
Pfarrstelleninhaber/innen:
Pfr‘in Eva-Maria Wilhelm, Pfr. Gert-René
Loerken, Pfr. Ulrich Görn, Pfr‘in Petra Steffen
Abgeordnete:
Karl-Wilhelm Arntz (als 1. und 2. Vertr.:
Frank Weidmann, Dr. Michael Adolphs)
Erika Wischmeyer-Elbert (als 1. und 2. Vertr.:
Manfred Kliemann, Ute Böttges)
Siegfried Dietz, (als 1. und 2. Vertr.: Dagmar
Büchel, NN)
Helfferich Preuschen (als 1. und 2. Vertr.:
Herbert Böttges, NN)
Presbyteriumswahl 2008
Das Presbyterium beschließt für die
Presbyteriumswahl 2008:
- wieder nur einen Wahlbezirk einzurichten.
- die Zahl der zu wählenden Presbyterinnen und Presbyter (12 Pers.) beizubehalten.
- die Zahl der zu wählenden MitarbeiterPresbyter und Presbyterinnen nicht zu
verändern, sondern bei 1 Mitarbeitenden
zu belassen.
Das Presbyterium beschließt, keine allgemeine Briefwahl durchzuführen.
Im Vorgriff auf die Wahlen muss eine Gemeindeversammlung einberufen werden.
Das Presbyterium beschließt den 19.08.07
als Termin für die nächste Gemeindeversammlung.(s. Kasten unten)
Aufnahmen/Austritte
Das Presbyterium wird über 2 Aufnahmen
in die evangelische Kirche unterrichtet und
nimmt 4 Austritte aus der evangelischen
Kirche zur Kenntnis.
Wenn Du
ein Kind siehst,
begegnest Du
GOTT
auf frischer Tat.
Martin Luther
20. September: Weltkindertag
Herzliche Einladung
zur Gemeindeversammlung
vor der Presbyteriumswahl
am Sonntag, dem 19. August 2007,
nach dem Gottesdienst
Tagesordnung:
1. Amt des Presbyters/der Presbyterin, Aufgaben und Voraussetzungen
2. Das Presbyterium in unserer Gemeinde
3. Wahlverfahren
4. Verschiedenes
Kommen Sie und entscheiden Sie mit! Es geht um das künftige
Leitungsgremium unserer Gemeinde. Wir brauchen Ihre Meinung und
vor allem Ihr Engagement!
AUS DER GEMEINDE
Der Kindermorgen on tour
AZUBI gesucht
Der Evangelische Gemeindeverband
Opladen, dem auch unsere Kirchengemeinde angehört, sucht ab
01.08.2008 eine/n Auszubildende/n
für die Ausbildung zum/zur
Kichlichen Verwaltungsfachangestellten.
Der/die Bewerber/in muss evangelisch
sein und die Fachoberschulreife bzw.
das Abitur besitzen.
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.
Für Rückfragen stehen die Herren Angermund (T 02171 4005-18)
und Busch (T -27) zur Verfügung.
Pfingstmontag begaben sich ca. 50 Kinder des Kindermorgens mit ihren Eltern zum
Museum Orientalis (ehemals Bibel Open Air Museum) bei Nimwegen. Die Stimmung war trotz gemischter Wetterlage hervorragend.
Gemeindepraktikum
der Konfirmandinnen und Konfirmanden
vom 08.10. bis 04.11.07
Nach den Herbstferien, in der Zeit vom
08.10. bis 04.11.07, werden die Konfirmandinnen und Konfirmanden der drei
Pfarrbezirke in Form eines einmonatigen
Praktikums verschiedene Bereiche des
Gemeindelebens kennen lernen und
sich hier mit ihren Gaben und Fähigkeiten einbringen.
Insgesamt stehen den Jugendlichen 20
Projekte zur Wahl, von denen sie je nach
ihrer Vorliebe einem Projekt verbindlich
zugeteilt werden. Die Projekte umfassen jeweils mindestens so viele Stunden, wie sie auch im regulären Konfirmandenunterricht stattfinden würden,
und sie sind für die Jugendlichen verbindlich.
In Absprache mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden Projekte im Kindergarten, im
Altenzentrum Hasensprungmühle, in den
Offenen Ganztagsschulen Büscherhof und
Bennert und in der Diakonie-Sozialstation
angeboten. Außerdem gibt es die Möglichkeit zur Mitwirkung beim „Eine-Welt-Laden“, im Seniorenkreis, beim Frauenverein,
bei der Erstellung einer Internetseite für die
Kinder- und Jugendarbeit und beim Singen
von Gospels oder anderen geistlichen Liedern, die im Gottesdienst am Reformationstag vorgestellt werden. Auch „Biblisches
Kochen“, Theater- und Rollenspiele, Meditation und Entspannungsübungen und Informationen zur Suchtvorbeugung mit Besuch der Suchthilfe in Leverkusen stehen
auf dem Programm.
Am Sonntag, den 04.11.07, wird dann
der Abschluss des Gemeindepraktikums
im Jugendgottesdienst You.Go um 17.30
Uhr im großen Saal des Gemeindehauses gemeinsam gefeiert. Hier werden
auch Ergebnisse aus den einzelnen Projekten mit einfließen und vorgestellt
werden.
P. Steffen
Bewerbungen sind zu richten an den
Evangelischen Gemeindeverband,
Bielertstr. 16, 51379 Leverkusen.
Kinder
und Uhren
dürfen nicht
beständig
aufgezogen werden,
man muss sie auch
gehen lassen.
Jean Paul
20. September: Weltkindertag
5
FRAUENVEREIN
Der Frauenverein lädt ein
Frauenstunde
Die Frauenstunde des Frauenvereins findet jeden 1. Mittwoch im Monat um
15 Uhr im Gemeindehaus statt.
Wir beginnen mit einer Andacht, haben
Zeit zum Kaffeetrinken und widmen uns
anschließend dem Thema.
Die nächsten Termine:
! 8. August: Paul Gerhardt (1607-1676)
Sein Leben und seine Lieder,
Ref.: Kantorin B. Strübel
5. September: Konfirmandenarbeit und
–unterricht heute,
Ref.: Pfarrerin E.-M. Wilhelm
10. Oktober: Jahresausflug, halbtags
(siehe Kasten)
7. November: Mit dem Tod ein Tänzchen wagen – Darstellung von Totentänzen in der mittelalterlichen Kunst,
Ref.: M. Melzner
Miteinander
auf dem Weg
Unter diesem Motto lädt der Evangelische Frauenverein alle ein, die Interesse an kulturellen Ausflügen haben
und Gemeinschaft suchen.
Die Kosten für Fahrt und Führung richten sich nach der Teilnehmerzahl. Eine
verbindliche Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02175 / 71305.
Unsere nächsten Ziele sind:
21. August: Ein malerisches Plätzchen
– Das historische Kaiserswerth
Zeit: 13.00 Uhr Bahnhof Leichlingen
Kosten: 13 Euro
18. September: Erstaunliche Köpfe –
Champignonzucht Marseille, Bergerhof
Zeit: 13.45 Uhr Busbf. Leichlingen
Kosten: 5 Euro
Wir wandern zurück durch das Schmerbachtal und trinken Kaffee im Altenzentrum Hasensprungmühle.
16. Oktober: Ägyptens versunkene
Schätze – Meeresarchäologen entdekken die antikenStädte Alexandria,
Herakleion und Kanopus, Kunst- und
Ausstellungshalle der BRD, Bonn,
Zeit: 13.00 Uhr Bf.Leichlingen,
Kosten: 20 Euro
6
Der Evangelische Frauenverein lädt herzlich ein zum
Herbstausflug ins
Niederbergische Museum Wülfrath
In diesem Jahr unternehmen wir einen Halbtagsausflug.
Im Niederbergischen Museum Wülfrath erfahren wir den geschichtlichen Hintergrund der Bergischen Kaffeetafel und genießen sie anschließend „mit allem
dröm on dran“. Ausstellungsräume und ein Film zeigen die Kulturgeschichte
des Bergischen Landes.
Termin: 10. Oktober 2007
Abfahrt: 13 Uhr Blumenpavillon am Busbahnhof
Preis: ca. Î18,- für Fahrt, Eintritt, Führung und Bergische Kaffeetafel
Verbindliche Anmeldung ab September bis 1. Oktober
im Ev. Gemeindebüro, Tel. 3874. Bei Abmeldung nach dem 1. Oktober
muss ein Betrag von 12 Euro erhoben werden.
„Leuchtfeuer“ - Frauentag im Kirchenkreis Leverkusen
Termin: Samstag, 27. Oktober 2007
Ort: Ev. Gemeindehaus, Humboldstr. Opladen
Kosten: € 13,00 (incl. Getränke und Mittagessen)
Anmeldung bei: Pastorin U. Schalenbach (0214-38237),
Pfarrerin B. Stahl-Hackländer (02171-36305) oder
Pfarrerin S. Wipperfürth (02173-72474)
Restdevisen
Mit Urlaubsmünzen helfen Die Sammlung von Restdevisen geht weiter! Sie haben aus dem Urlaub wieder
einige Kronen, Forint oder Dollar zurückgebracht - oder in einer Zigarrenkiste
noch Geld aus den Eurostaaten, ein paar DM oder Omas Andenken an die Kaiserzeit? Die Bank oder Sparkasse tauscht das nicht mehr um. Aber Sie können
mit kleiner Münze große Hilfe leisten.
Ehrenamtlich sammelt Uwe Seils im Auftrag des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche im Rheinland das Geld, sortiert es und verkauft es weiter.
- Gültige Münzen werden zu 75 % des jeweiligen Bankkurses an Personen ver
kauft, die in eines der Länder reisen.
- Münzen aus Eurostaaten werden bei den Zentralbanken der jeweiligen Staaten
in Euro umgetauscht.
- Münzen, die nicht mehr gültig sind, werden an Münzsammler gegen eine
Spende abgegeben.
Der gesamte Verkaufserlös aus der Aktion „Restdevisen“ geht an das Diakonische Werk im Rheinland für Behindertenheime in Rumänien. Bis jetzt waren
das mehr als 280.000,- Euro!
Ob Sie Münzen abgeben oder kaufen - Sie helfen in jedem Fall.
Wenden Sie sich bitte an das Ev. Gemeindebüro, Marktstr. 15 (Tel.: 3874) oder
an Uwe Seils, Evangelische Kirche im Rheinland, Landeskirchenamt, HansBöckler-Straße 7, 40476 Düsseldorf, Telefon: 0211/45 62 - 642, Fax: 0211/45
62 - 694, eMail: [email protected]
KANTOREI
Die Kantorei lädt ein
Samstag, 25.8.2007, 15.00-19.00 Uhr
Langenfeld-Immigrath
Chortreffen des Kirchenkr. Leverkusen
18.00 Uhr: Musikalische Vesper
1.September 2007, 19.30 Uhr
St. Joseph, Solingen-Ohligs &
2. September 2007, 18.00 Uhr
Ev. Kirche Leichlingen
„Laudate Dominum“
Werke von Schein, Byrd, Bach, Distler,
Nystedt, Sisask u.a.
Collegium Musica Vocalis der Kantorei
Leichlingen
Bettina Strübel – Leitung
Eintritt frei
Sonntag, 2.September, 10.00 Uhr
Ev. Kirche Leichlingen
Kantatengottesdienst zum Mitsingen
Buxtehude-Kantate:
„Alles, was ihr tut”
Figuralchor + Orchester der Ev. Kantorei Leichlingen
Bettina Strübel – Leitung
Chorproben zum Mitsingen:
Di. 21.8., 19.30-21.00 Uhr
Di. 28.8., 19.30-22.00 Uhr
Anmeldung bei Kantorin Strübel
Sonntag, 9.September, 19.00 Uhr
Ev. Kirche Leichlingen, Marktstraße
Tag des Offenen Denkmals
„Nun ruhen alle Wälder“
Eine Vesper mit Paul Gerhardt
Figuralchor, Collegium Musica Vocalis ,
Instrumental- und Vokalsolisten,
Rezitation
Bettina Strübel – Leitung und Orgel
Eintritt frei
Samstag, 3.November, 17.00 Uhr
Ev. Kirche Leichlingen, Marktstraße
Bläserkonzert
70 Jahre in der Kantorei
Und Inge Hopstätter ist immer noch aktiv!
Bläser der Ev. Kantorei Leichlingen
Matthias Müller – Leitung
Eintritt frei
Sonntag, 11.November 2007, 17.00
Kath. Kirche St. Johannes Baptist
Saul (in dt.Sprache)
Georg Friedrich Händel
Sopran: Antje Bitterlich & Claudia von Tilzer
Altus: Daniel Lager
Tenor: Jörg Nitschke
Baß: Jens Hamann
Figuralchor der Ev. Kantorei&Orchester
Leitung: Bettina Strübel
Vv:10/12 Euro, Ak:12/14 Euro
Schon Weihnachten???
Wie bringt man es auf 70 Jahre in der
Kantorei?
Inge Hopstätter lächelt. „Indem man
früh eintritt,“ kommt die knappe Antwort. „Ich war zwölf und Katechumenin,
als meine Freundin Ursel Schüren mich
in ‚Tante Paula’ Krombergs Kinderchor
lotste. Das war 1937.“
Drei Jahre später wechselte sie in den
Kirchenchor, der sich erst später, unter Udo R. Follert, zur Kantorei mauserte. Insgesamt haben über sie von
1937 bis heute acht Chorleiterinnen
und Chorleiter den Stab geschwungen.
Ob Gottesdienstgestaltung oder Aufführung großer Werke – sie war da-
bei; Musik ist eben ihr Leben. Und nicht
nur ihres. Sie und ihr Mann Willy
Hopstätter hatten ihren Kindern reichlich Musik mit ins Blut gegeben, und
aus dem Familienquartett mit seiner Begeisterung für Alte Musik entstand ungefähr 1970 das Studio für Alte Musik,
das sich als Gruppe in die Kantorei einordnete. Mit wechselnder Besetzung
und Stärke wirkte es in Gottesdiensten
mit bis zum Tod der Tochter Ursel
Hopstätter im Jahre 2005.
Kantorei und Gemeinde danken ihr für
ihr Engagement und wünschen ihr noch
viele Jahre mit Gottes reichem Segen
und viel Freude am Musizieren.
Spenden Sie dieses Jahr
der Gemeinde
einen Weihnachtsbaum ????
7
AUS DER GEMEINDE
Gemeindefest
Leichlingen ist immer für ein Wunder gut. Am 16./ 17. Juni bes
seine Augen putzte und ein strahlendes, wärmendes Lächeln a
Für Leib und Seele sollte gesorgt sein, so hatte es auf den Plaka
und Trank und die vielfältigen Aktivitäten, um das Wohl der Se
Hospiz und Diakonie und – last, not least – die musikalischen
und dezent Herr Weber, Herr Müller war als guter „Hausmeist
durch präzise Planung im Vorfeld dafür gesorgt, dass das Fest lau
sorgten die vielen ungenannten Helferinnen und Helfer, denen
Der Erlös von 231
len bestimmt für
und für die Fina
armer Kinder an L
tagsschulen.“
Und nun bet
erinnern u
„Für Leib und Seele“
stand es darin, dass nach einer tränenreichen Woche der Himmel
auf die Sonne zauberte – Gemeindefest-Wetter!
aten gestanden. Und so war es auch. Für den Leib sorgten Speise
eele kümmerten sich die verschiedenen Gesprächsangebote von
n Aufführungen der Kantorei. Für die Tafelmusik sorgte routiniert
ter“ immer da, wo man ihn brauchte, Und das ORGA-Team hatte
ufen konnte wie eine Schweizer Uhr. Dafür, dass es das auch tat,
n hier auch ganz herzlich Danke gesagt wird.
17 Euro ist zu gleichen Teir die Leichlinger Tafel e.V
nzierung der Mittagessen
Leichlinger Offenen Ganz-
rachten Sie die Bilder,
und freuen Sie sich!
EVANGELISCHE JUGEND
Neue Gesichter in der Jugendarbeit
Nach sechs bzw. vier Jahren verlassen
Michaela Michi Adolphs und Astrid Atti
Rohde nach den Sommerferien die Jugendarbeit unserer Gemeinde.
In seiner Sitzung vom 24.Mai. 2007
beschloss das Presbyterium – auch auf
Bitten der ehrenamtlichen Jugendmitarbeiter – die Stelle von Astrid Rohde
für ein Jahr befristet neu zu besetzen.
Wir freuen uns, dass wir mit Frau Tanja
Krämer bereits eine Nachfolgerin für diesen Aufgabenbereich gefunden haben.
Frau Krämer wird das Jugendhaus
„Heaven´s Door“ an drei Nachmittagen
öffnen und den MitarbeiterInnen der
Disco- und Mädchengruppe hilfreich zur
Seite stehen. Ein erstes Kennenlernen
der Ehrenamtler fand bereits in den Sommerferien bei der Renovierung des
Internet-Cafés und der Installation der
neuen Computer statt.
Die Verwaltungstätigkeiten übernimmt in
Zukunft Frau Natalie Pfennigsdorf aus
dem Gemeindebüro.
Nach 20 Jahren ...
....ehrenamtlicher
Arbeit in der Evangelischen Jugend und
sechs Jahren nebenamtlicher Arbeit im
Jugendbüro verabschiede ich mich im
September „vorerst“
von der Jugendarbeit. Aus der ehrenamtlichen Mitarbeit bin ich rein altermäßig
rausgewachsen, an der nebenamtlichen
Tätigkeit wird mich erst einmal meine im
Oktober weiter wachsende Familie hindern.
Ich möchte diese Jahre nicht missen. Ich
bin durch sie in die Gemeinde gekommen,
und habe durch sie meinen Mann kennen gelernt - und natürlich unzählige Kinder und Jugendliche. Ich bin mit ihnen auf
Freizeiten gefahren oder habe meine Zeit
mit ihnen im Gemeindehaus oder Pastorat verbracht.
Der Gemeinde werde ich aber nicht verloren gehen, sei es als regelmäßige Besucherin des Kindermorgens, oder als Mitglied des Elternrates der Kindertagesstätte. Und vielleicht dann auch wieder in der
Jugendarbeit…
Michaela Adolphs
10
Wir möchten uns bei Michi und Atti für willkommen heißen. Wir wünschen alihren langjährigen Dienst in der Gemein- len dreien viel Freude bei ihren neuen
de bedanken und Tanja Krämer herzlich Herausforderungen und Gottes Segen.
Mein Name ist Tanja Krämer
Hallo! Da man mich in Zukunft öfter im
„Heaven´s Door“ antreffen kann, möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich
Euch und Ihnen kurz vorzustellen: Mein
Name ist Tanja Krämer, ich bin 32 Jahre
alt, wohne hier in Leichlingen und bin
Diplom-Pädagogin. Ich habe mir vorgenommen, einige neue Angebote im
Kreativ- und Spielbereich zu entwickeln,
besonders auch für die 7 bis 12jährigen
Kinder. Außerdem möchte ich die bestehende Mädchenarbeit weiter ausbauen. Besonders freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen
Mitarbeitern und hoffe, dass wir gemeinsam einige neue Projekte ins Leben rufen werden.
Liebe Besucherinnen und Besucher des Ev. Jugendhauses
„Heaven’s door“, liebe Gemeindeglieder!
Vor vier Jahren durfte ich
mich an dieser Stelle
vorstellen und begann
meine Arbeit, als
Jugendleiterin der evangelische Kirchengemeinde Leichlingen.
Heute muss ich mich leider an dieser Stelle
verabschieden.
Nach vier Jahren der Zusammenarbeit verlasse ich nun das Jugendhaus „Heaven`s
door“, um bei der Evangelischen Kirchengemeinde Witzhelden, wo ich auch die
letzten Jahre parallel beschäftigt war, eine
neue Herausforderung anzunehmen.
Ich bedanke mich für die schöne Zeit
und die Unterstützung, die ich durch
zahlreiche ehrenamtliche MitarbeiterInnen, dem Jugendausschuss und den Pfarrer Herrn Ulrich Görn erfahren durfte.
Ich wünsche der evangelischen Jugendarbeit weiterhin alles Gute und hoffe,
dass wir auch in Zukunft als Evangelische Jugend Leichlingen und Witzhelden
kooperieren.
Astrid Rohde
KINDERTAGESSTÄTTE
Sommerfest im Ev. Familienzentrum
Nach gut einem Jahr Entwicklungsarbeit war es nun
endlich so weit. Am
02.06.2007 konnten wir
unser erstes großes Sommerfest im Ev. Familienzentrum in der Brückenstraße feiern. Gemeinsam
mit dem Elternrat und mit
fleißiger Unterstützung
zahlreicher Eltern, sowie aller Kooperationspartner,
konnten sich alle Besucher
einen Eindruck von der
Vielfalt der Angebote im
Familienzentrum machen.
Eingestimmt durch eine gemeinsame
Andacht zu Beginn, nutzen große und
kleine Besucher den ganzen Tag um sich
zu informieren, zu spielen, sich an den
kulinarischen Köstlichkeiten zu erfreuen
oder in Ruhe zu verweilen. Die vielen
Gespräche und Glückwünsche, sowie die
große positive Resonanz geben uns die
Hoffnung mit den jetzt entwickelten
Strukturen auf einem guten Weg zu sein.
Zwei Tage später durften wir als eine von
248 Kindertagestätten in NRW auf einer groß angelegten Abschlussveranstaltung für die Pilotphase
„Familienzentrum NRW“ seitens des Ministeriums für Generationen, Frauen,
Familien und Integration des Landes
NRW in Duisburg das offizielle Güte-
siegel „Familienzentrum
NRW“ entgegen nehmen. Dieses Gütesiegel
ist vier Jahre gültig und gibt
uns nun die Möglichkeit
die begonnene Arbeit fortzusetzen, sowie die Strukturen und die inhaltlichen
Aspekte unseres Familienzentrums in Ruhe weiter
zu entwickeln. Ferner sichert es und die Landeszuschüsse in Höhe von
12.000 Euro pro Jahr und
Familienzentrum.
Gemeinsam werden wir
diese Zeit nutzen, um ein möglichst dauerhaftes und bedarfsorientiertes Angebot für Leichlinger Familien in unserer
Gemeinde zu etablieren.
Stefan Friedrich
Kindermorgen
Termine:
29.
28.
25.
16.
Juli
Oktober
November
Dezember
11
FAMILIENZENTRUM
Erwach
Familienzentrum: Programm
Anmeldung und Information: C. Broemel, EB-Büro, Tel. 72874, Fax: 720 761, [email protected] Bürozeiten: Mo.15.00-17.00 Uhr, Do.
der KD-Bank, Duisburg (BLZ 350 601 90). Verwendungszweck: „HHST 040.520.01 1990.00“, Kurstitel und Beginndatum des Kurses.. Wenn nicht
Ev. Gemeindehaus, Marktstr. 15
Geleitete Babygruppen
für Kinder ab dem 1. Monat
freitags, 9.30 - 11.00 Uhr, Beginn 10.08.
Miriam Sundermann, Erzieherin
Anmeldung: Tel. (0 21 75) 16 74 06
Clubraum, 15 mal, EUR 65,für Kinder ab dem 9. Monat
montags, 9.30 - 11.00 Uhr, Beginn 13.08.
Miriam Sundermann, Erzieherin
Anmeldung: Tel. (0 21 75) 16 74 06
Clubraum, 15 mal, EUR 65,für Kinder ab dem 12. Monat
mittwochs, 9.30 - 11.00 Uhr, Beginn 15.08.
Svenja Müller, Kinderkrankenschwester
Anmeldung: Tel. (0 21 75) 890 160
Clubraum, 15 mal, EUR 65,Geleitete Eltern-Kind-Gruppe
freitags, 9:30 - 11:00Uhr, Beginn 10.08.
Svenja Müller, Kinderkrankenschwester
Anmeldung: Tel. (0 21 75) 890 160
Raum 3, 15 mal, EUR 65,Eltern-Kind-Gruppen
für Kinder ab ca. 13 Monaten
Kosten: EUR 20,- pro Halbjahr
Kranke Kinder - keine Panik
Kinder- krankheiten, Pseudokrupp-Anfälle
oder Läuse bringen viele Eltern aus der gerade
in solchen Situationen nötigen Fassung.
Durch Information und praktische Übungen
sollen Eltern mehr Sicherheit gewinnen, schnell
die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.
Donnerstag 08.11. und 15.11.2007,
19:45 - 22:00 Uhr, Raum 3, EUR 10,Leitung: Katja Berger, Kinderkrankenschw.
Starke Eltern - Starke Kinder(
Elternkurs nach dem Konzept des Deutschen Kinderschutzbundes
Alle Eltern wünschen sich ein harmonisches
Zusammenleben mit ihren Kindern von
Anfang an. Sie möchten sie mit Freude und
Gelassenheit in ihrer Entwicklung begleiten.
Doch der Alltag beschert manche schwierige Situation. Deshalb ist es hilfreich, sich
schon frühzeitig mit grundlegenden Erziehungsthemen vertraut zu machen: z.B.
- Wie spreche ich mit meinem Kind?
- Wie setze und begründe ich Grenzen?
- Wie kann ich Konflikte mit meinem Kind
konstruktiv lösen?
wöchentlich donnerstags, 19:30 - 22:00Uhr
Beginn:23.08.2007, 8 mal
Leitung: Christiane Broemel, Svenja Müller
EUR 60,- / Paare EUR 110,Anmeldung bis 20.08 2007
12
Ev. KiTa, Brückenstr. 70
Eltern-Kind-Turnen
wöchentlich donnerstags, Beginn 30.08.
1. Kurs: 16:00 - 16:45 Uhr
2. Kurs: 16:45 - 17:30 Uhr
Leitung: Christiane Fink
Turnraum, 15 mal, EUR 30,Bücher zum Leben erwecken
Ein Vorlesekurs für Eltern mit ihren Kindern
Wir wollen gemeinsam Geschichten und
Bücher entdecken, welche die Phantasie der
Kinder beflügeln. Dabei sollen Eltern Begeisterung fürs Lesen - neu - entwickeln und
Anleitung zum fesselnden Vorlesen bekommen.
wöchentlich mittwochs, 14:00 - 15:30Uhr
Beginn:17.10.2007, 8 mal, EUR 27,-,
Leitung: Iris Dreßler
Anmeldung bis 15.10.
Elternforum
Sauberkeitserziehung - oder der Weg in
trockene Zeiten
Der Abschied von den Windeln ist ein bedeutender Schritt in der Entwicklung von
Kleinkindern. Wie entwickeln sich die kindlichen Organe und wie können Eltern hilfreich unterstützen, damit der natürliche
Ablauf nicht zum Problem wird?
Dienstag, 14.08.2007, 14:00 - 15:30Uhr
Referentin: Stefanie Haine, Kath. Beratungsstelle
Kinder fördern - aber wie?
Ein Überblick über altersgemäße
Entwicklungsschritte soll Eltern helfen, die
Entwicklung ihres Kindes besser einzuschätzen. Sie erhalten eine Anleitung, wie sie es
fördern und unterstützen können, ohne es
zu überfordern.
Montag, 08.10.2007,
14:00 - 15:30 Uhr
Referentin: Pia Ney-Hassels, Frühförderung
Laura Puppe pielenKindersprache ist nicht falsch.
Wie baut sich der kindliche Wortschatz auf,
wie entwickelt sich die Lautsprache und wie
können Eltern ihre Kinder beim Spracherwerb sinnvoll unterstützen?
Donnerstag, 25.10.2007,
14:00 - 15:30Uhr
Referentin: Silke Sommer, Logopädin
Religion/Theologie
Von Jerusalem nach Rom- Texte aus der
Apostelgeschichte
Die Apostelgeschichte erzählt von der Ausbreitung des Evangeliums und der Entstehung der Urkirche.
Dabei wurden die frühen christlichen Gemeinden immer wieder von Veränderungen und Neuerungen herausgefordert, sie
mussten sich mehr als einmal neu- oder
umorientieren.
Wie sieht es bei uns aus mit der Weitergabe
des Glaubens und der Ausbreitung des Christentums? Wie können und wollen wir die
Kirche der Zukunft gestalten? Diesen und
weiteren Fragen wollen wir an unseren
Gesprächsabenden nachgehen.
17.10.:Die Sache Jesu geht weiter,
Apg 3, 1-26
24.10.: Gott macht den Weg frei,
Apg 11, 1 - 18
Weitere Termine: 7.11. , 14.11.
jeweils 19:00 - 20:30 Uhr
Ev. Gemeindehaus Leichlingen, Kleiner Saal
Leitung: Pfr’in Eva-Maria Wilhelm
„Tag des offenen Denkmals“
Die Kirche als sakraler Raum: Tempel oder
Predigtstätte
Information über die historische Entwicklung in den christlichen Konfessionen.
Was macht eine Kirche zum sakralen Raum?
Die verschiedenen christlichen Konfessionen haben unterschiedliche Auffassungen
von Bestimmung und Funktion des Kirchenraums. Aber auch innerhalb der Konfessionen und über die Jahrhunderte hinweg finden wir Unterschiede in der Ausstattung, die
das jeweilige „sakrale Gefühl“ widerspiegeln.
Die Kirche, in der die Veranstaltung stattfindet, dienst dabei als ein Beispiel.
Sonntag 9.9.2007,
16:30 - 17:30Uhr
Ev. Kirche Leichlingen
Referent: Herbert Böttges
Meditation, Stille und Gebet
Ein Angebot für Menschen, die am Ende
der Woche die Früchte des Alltags einsammeln, darüber nachdenken und stille werden wollen, um auf Gottes leise Stimme zu
hören. Wir werden mit leichten Körper- und
Atemübungen, Musik und Tanz zur Ruhe
kommen und diesen Abend im Gebet beenden
freitags, 19:00 - 20:30 Uhr
10.8, 7.9., 12.10., 9.11., 7.12. 2007
Leitung: Lilo Kliemann
ERWACHSENENBILDUNG
senenbildung: Programm
14.00 - 17.00 Uhr. Bankverbindung: Konto der Ev. Kirchengem. Leichlingen, Nr. 10 11693 063 bei
anders angegeben, ist der Veranstaltungsort : Ev. Gemeindehaus, Marktstr. 15, Leichlingen
Veranstaltungen im Rahmen des Evangelischen Frauenvereins
jeweils 15.30 bis 17.00 Uhr
08.08.2007 - Paul Gerhardt - Sein Leben
und seine Lieder
Referentin: Bettina Strübel, Kantorin
05.09.2007 - Konfirmandenarbeit im Wandel der Zeit
Referentin: Pfr’in Eva-Maria Wilhelm
Lebensgestaltende Bildung
Ökumenisches Hospiz
Patientenverfügung - Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung
Information über die Bestimmungen und
Beantwortung Ihrer Fragen
Donnerstag, 29.11.2007,19:30 - 21:00Uhr
Referent: Thomas Holtzmann
Information: Ökumenisches Hospiz
Leichlingen 02175-88 23 11
Literaturseminar
Der Literarische Salon
Diese intellektuellen Zirkel boten in der Romantik Frauen die Möglichkeit , sich durch
Kontakt mit Künstlern, Schriftstellern, Politikern und Gelehrten an der gesellschaftlichen
Entwicklung zu beteiligen.
monatlich dienstags, 19:00 - 20:30Uhr
21.8., 18.9., 16.10., 13.11., 11.12.2007
EUR 15,-, 5 mal,
Leitung: Christa Volke
Ein starker Rücken...
Unsere Wirbelsäule ist entscheidend beteiligt, unseren Körper in belastenden Situationen aufrecht zu halten. Dies führt zu vielfältigen Beschwerden, denen wir mit schonenden Bewegungsabläufen entgegenwirken können.
wöchentlich dienstags,
1. Kurs: 16:30, 2. Kurs: 17:15 Uhr
Beginn: 17. Juli, 15 mal, EUR 30,Ort: Ev. KiTa, Brückenstr. 70
Leitung: Doris Küch - Auweiler
Wenn der Stress mich einholt - die Stille
suchen
Ein Weg zur inneren Ruhe; Atem holen;
spüren, wer ich bin.
Eine Kombination aus Bewegung und Körperhaltung, bewusster Atemführung und
Entspannung hilft, den Alltagsstress besser zu
bewältigen.
wöchentlich donnerstags, 19:30 - 21:00
Beginn: 30.8.2007, 12 mal, EUR 55,Leitung: Maria Rita Meßmer
50 plus - Aktiv im Alter
Bewegung und Körperbewusstsein für Seniorinnen
Durch Anleitung zu gezielten Bewegungsübungen wird die Leistungsfähigkeit gefördert
und die Bewältigung des Alltags erleichtert.
wöchentlich donnerstags, 14:00 - 15:00 Uhr
Beginn: 9.8.2007, 15 mal, EUR 23,Leitung: Steffi Nowak
Altern in Würde und Gelassenheit
Besinnung auf sich selbst und die eigenen
Kraftquellen, die Wahrnehmung des eigenen
Körpers und das Annehmen der einschränkenden Veränderungen des Alterns lehren
uns, das Altern zu lernen. Austausch und
Anleitung zu Atemschulung, Körperarbeit
und Entspannungstechniken sollen dazu beitragen, das Leben im Alter selbstbestimmt und
mit Lebensfreude zu gestalten.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, eine
Decke, ein Handtuch und warme Socken
mit..
wöchentlich dienstags, 09:30 - 11:00Uhr
Beginn: 14.08.2007,
8 mal, EUR 37,00
Leitung: Eva Breuer
Englisch für Senioren und SeniorInnen
Anfängerkurs
Sie hatten nie die Gelegenheit, Englisch zu
erlernen?
Dieser Kurs soll in kleinen Schritten und in
Ihrem Lerntempo Grundkenntnisse vermitteln und zum Sprechen ermutigen.
wöchentlich montags, 09:30 - 11:00 Uhr
Beginn: 20.08.2007,
10 mal, EUR 40,Ort: Altenzentrum Hasensprungmühle,
Hasensprung 1
Leitung: Sabine Ihnken
„Zum Dritten!“
Das Soloprogramm von
WILFRIED SCHMICKLER
am 6. September 2007,19.00 Uhr
in der evangelischen Kirche
in Leichlingen
Nach „Aufhören!“ und „Danke!“ präsentiert
WILFRIED SCHMICKLER, der Mann für alle
Zwerchfelle, sein neues Programm „Zum
Dritten“!
Motto: Alles muss raus! Die grauschwarz-rosaroten Trippelschrittmacher trippeln auf der
Stelle, es beginnt der große Räumungsverkauf. Die letzten Sonderangebote auf dem
Arbeitsmarkt, die billigsten Vorschläge zur
Reform der Sozial-Systeme, die aktuellsten
Wegwerf-Produkte der Kultur-Ramsch-Verwerter – alles kommt unter den Hammer!
Und zwar unter den ganz großen.
Karten sind erhältlich:
im Ev. Gemeindebüro, Marktstr. 15,
in der Buchhandlung Gilljohann,
in der Buchhandlung LANGEN
Preise: Vorverkauf: 18 Euro
Abendkasse: 21 Euro
Rund um PC und Internet
- für Anfänger und Fortgeschrittene
wöchentlich dienstags, 09:00 - 10:30 Uhr
Beginn: 28.08.2007
- für Fortgeschrittene
wöchentlich dienstags, 10:30 - 12.00 Uhr
Beginn: 28.08.2007
Kosten: EUR 60,- pro Kurs, 10 mal
Leitung: Sabine Ihnken
Vorbesprechung für alle PC-Kurse:
Dienstag, 21.08.2007, 9.00Uhr
Ort jeweils: Hasensprungmühle, Hasensprung 1
13
CHRONIK
Chronik vom 1. April 2007 – 30. Juni 2007
Taufen
Thomas Reinartz, Kradenpuhl 32
Alin Alexandra Schwonek, Am Hammer 7
Joris Bastian Wagensommer,
Am Weißen Stein 30
Justus Wingartz, Stormstr. 1
Renée Marie Switala,
Am Kellerhansberg 13
Julien Andre Jeworutzki,
Roßlenbruch 11a
Frederike Romünder,
Ziegwebersberg 3a
Hagen Höpfner, Am Rombergsweiher 40
Torben Kossert, Märzgässchen 16
Nina Viara Kamenski, Lindenstr. 1
Luca Marie Kringel, Lindenstr. 1
Saskia Anna Padel, Rothenberg 90
Jara Lucie Pilgram, Ludger-Kühler-Str. 14
Jona Lynn Pilgram, Ludger-Kühler-Str. 14
Annkathrin Schneider, Metzholz 1
Kilian Bennet Schwering, Unterberg 41
Trauungen
Andreas Rößler und Martina Rößler
geb. Pfaff, Metzholz 11
Frederik Berkenhoff und Monica
Berkenhoff geb. Bayer, Am Hohlloch 2
Mark Bartz und Jeanette Bartz
geb. Friedrich, An der Wupper 1
Rainer Krug und Nicole Krug
geb. Hanuschke, Am Voigtshof 14,
40789 Monheim
14
Es starben
Eugen Albert Kolk, Bremersheide 79,
84 Jahre
Frieda Klara Helene Fuchs
geb. Bieder, Weltersbach 9, 97 Jahre
Hattarola Jutta Ingeborg Gerhard
geb. Nitze, An der Wupper 14, 76 J.
Josef Heinrich Uhr,
Oberbüscherhof 1, 82 Jahre
Margot Herta Elisabeth Voos
geb. Trompetter, Weltersbach 9, 86 J.
Karl Heinz Allebrand,
Hasensprung 5, 79 Jahre
Edith Helene Strutz geb. Caplan,
Am Sandberg 31, 73 Jahre
Anneliese Amalie Reihn geb Schmidt,
Am Wallgraben 1, 89 Jahre
Heinz Gustav Friedrich Wegner,
Friedrichshöhe 4b, 90 Jahre
Hedwig Hamann geb. Buntenbach,
Unterberg 143, 88 Jahre
Ilse Henker geb. Bolz, Birkenstr. 4, 75 J.
Else Trübenbach, Im Dorffeld 27, 79 J.
Gisela Mickley geb. Bitzer,
Bremsen 17, 70 Jahre
Wolfgang Alten, Peter-Bremer-Str. 11,
51 Jahre
Alfred Lemke, Nesselrath 8, 80 Jahre
Elsbeth Anna Erna Kutz geb. Pagel,
Weltersbach 9, 85 Jahre
Marie Julie Elle geb. Bahrenhoff,
Schliemannweg 28, Wuppertal, 90 J.
Ernst-Heinz Werner,
Heinrich-Gier-Str. 8, 71 Jahre
Frieda Steffens geb. Weber,
Bahnhofstr. 3, 88 Jahre
Siegfried Hermann Martin Hundt,
An der Ziegelei 7, 73 Jahre
Hildegard Elfriede Zillich
geb. Gauter, Gartenstr. 3, 79 Jahre
Wilhelm Werner, Gartenstr. 8, 97 J.
Walter-Karl Schmitz, Leysiefen 7 a,
68 Jahre
Elly Hedwig Jude geb Kundrus,
Weltersbach 9, 94 Jahre
Gertrud Berta Vollmann geb Just,
Weltersbach 9, 92 Jahre
Ida Helene Wengenroth
geb. Czudzewitz, Hülstrung 21, 96 J.
Herbert Karthäuser, Bahnstr. 12,
Kerpen, 95 Jahre
Dora Elise Lucka geb. Litty,
Moltkestr. 19 d, 83 Jahre
Gerd Johannes Robert Kleinschmidt,
Rominterweg 6, 84 Jahre
GOTTESDIENSTE
Wir laden herzlich zu den Gottesdiensten ein
29.7.2007
8. So. n.
Trinitatis
Kirche
Gem.haus
30.9.2007
10.00 Loerken
10.00 Görn
Erntedank
Kindermorgen
10.00 Görn
Kirche
Abschluss der Kinderbibelwoche
St. Heribert
10.00
Steffen& (W)
Wilhelm
Tischabendmahl
15.00 Schweppe
4.8.2007
Altenzentrum
Samstag
Hasensprungmühle
5.8.2007
Kirche
St. Heribert
10.00 Wilhelm (S)
10.00 Schweppe
Kirche
10.00 Görn
19.8.2007
Kirche
10.00 Wilhelm, Steffen, Görn
11. So. n.
Trinitatis
Begrüßungsgottesdienst der Konfis
9. So. n.
Trinitatis
12.8.2007
Altenzentrum
15.00
Böttges
7.10.2007
Kirche
10.00
Böttges
14.10.2007 Kirche
10.00
Steffen
21.10.2007 Kirche
10.00
(S)
Schweppe
09.30
10.45
Küppers
Kliemann
Samstag
18. So. n.
Trinitatis
Hasensprungmühle
19. So. n.
Trinitatis
10. So. n.
Trinitatis
Weltersbach
Altenzentrum
6.10.2007
09.30 Schweppe
10.45 Schweppe
20. So. n.
Trinitatis
Jubelkonfirmation
Weltersbach
Altenzentrum
Hasensprungmühle
(S)
(W)
Hasensprungmühle
25.8.2007
Kirche
15.00 Steffen
27.10.2007 Kirche
15.00
Görn
Kirche
Gem.haus
10.00 Steffen
10.00 Görn
28.10.2007 Kirche
21. So. n.
Gem.haus
10.00
10.00
Schneider
Görn
31.10.2007 Kirche
19.00
Wilhelm &
Kliemann
Samstag
Samstag
26.8.2007
12. So. n.
Trinitatis
Trinitatis
Kindermorgen
1.9.2007
Altenzentrum
Samstag
Hasensprungmühle
Reformationstag
15.00 Görn
3.11.2007
Altenzentrum
15.00
Schweppe
10.00 Kliemann (W)
17.30 Wilhelm
4.11.2007
Kirche
Gem.haus
10.00
17.30
Görn (W)
Steffen
St. Heribert
10.00 Görn
22. So. n.
Trinitatis
St. Heribert
10.00
Schweppe
Kirche
10.00 Wilhelm
Samstag
2.9.2007
13. So. n.
Trinitatis
9.9.2007
14. So. n.
Trinitatis
16.9.2007
15. So. n.
Trinitatis
Kirche
Gem.haus
„you.go“ Jugendgd.
Kirche
Weltersbach
Altenzentrum
Kirche
Kirche
16. So. n.
Trinitatis
Goldkonfirmation
10.00 Schweppe
09.30 Görn
10.45 Görn
(S) Saft (W) Wein
Taufen
Bläser
Chor
Kindermorgen
Kirchkaffee
Gottesdienste in der Klinik Roderbirken
15.00 Wilhelm
10.00 Wilhelm
„you.go“- Jugendgd. z. Abschluss d. Gemeindepraktikums
Abendmahl
Der A n d e r e Gottesdienst mit Pfarrer Werne r
in d e r C a f e t e r i a
Samstag
23.9.2007
Hasensprungmühle
Legende:
Hasensprungmühle
22.9.2007
Kindermorgen
(S)
26.08.2007
30.09.2007
28.10.2007
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10:00 Uhr
15
KIRCHLICHE DIENSTE
die
pforte
Postvertriebsstück
Nachrichten aus der Ev. Kirchengemeinde
42799 Leichlingen, Marktstraße 15
Gebühr bezahlt
Bezugspreis ist im Mitgliederbeitrag enthalten.
Wir sind für Sie da
Gemeindebüro
( Friedhofsverwaltung für
Uferstr. und. St. Heribert)
Marktstraße 15,
Tel. 38 74, Fax 73 70 2
Öffnungszeiten:
Mo.- Mi.8.30 - 12.30 Uhr
Do.14.00 - 18.00 Uhr
Fr. 13.00-16.00 Uhr
Superintend.Pfarrer Gert-Renè Loerken,
II. Pfarrbezirk Tel. 42 78
Kurze Straße 12,
Pfarrerin Eva-Maria Wilhelm,
I. Pfarrbezirk, Tel.31 03
Uferstr.6
Pfarrerin Petra Steffen
II. Pfarrbezirk, Tel. 88 85 55
Am Neulandkreuz 9
Pfarrer Ulrich Görn,
III. Pfarrbezirk Tel. 37 05
Am Pastorat 1
Diakon Wolfgang Schweppe,
Hesselmannstr. 8, Tel. 7 11 25
Kantorin Bettina Strübel
Uferstr. 4, Tel.: 32 43
Bläserchor
Matthias Müller
Isarstr. 25, 40699 Erkrath
Tel. (0 21 04) 44 99 59
Erwachsenenbildung
Christiane Broemel (Dipl.Päd.),
Marktstr. 15, Tel.: 7 28 74
Küster Werner Müller
Marktstraße 15,Tel. 9 82 23
Kindertagesstätte
Brückenstraße 70,
Leiter: Stefan Friedrich
Tel.: 39 57
Jugendbüro
Am Pastorat 1, Tel.: 58 11
Mo. 9.30 - 12.00 Uhr
Donn. 15.30 - 18.00 Uhr
www.myblog.de/evjulei
Jugendhaus “Heaven’s Door”
Am Pastorat 1
Mo., Mi., Fr.: 16.00-19.00
Do.: 15.30-19.00
HERAUSGEBER: ERSCHEINUNGSWEISE:
Presbyterium der Vierteljährlich,
Evangelischen
Redaktionsschluss:
Kirchengemeinde 20.9.2007
Leichlingen
e-mail:
Marktstr. 15
[email protected]
OGATA-Büscherhof
Tel.: 93 39
OGATA-Bennert
Tel.: 16 57 03
Diakonie-Sozialstation
Leichlingen, Kurze Straße 8
Tel.:0 21 75/ 89 0780
Nachtnotdienst: 0171/2 46 14 79
Leitung: Edith Schmitz
Spenden bitte auf das
Konto Nr. :1011693020
KD-Bank (BLZ. 35 06 01 90)
Stichwort: „Diakonie“
Ökum.Hospiz Leichlingen
Uferstr. 2a
Koordinatorin: Renate Huppertz
Tel.(02175) 88 23 11
Fax (02175) 88 26 42
Bürozeiten: Di. 10.00-11.30
und nach Vereinbarung.
Spenden bitte auf das
Kto: 370300142 (BLZ. 37 05 02 99)
Kreissparkasse Köln
Ökumenischer Mittagstisch
Anmeldung bei der Diakonie-SozialStation, Kurze Straße 8
Tel. (02175) 89 07 80
Altenzentrum Hasensprungmühle
42799 Leichlingen
Hasensprung 5
Tel.: 02175 / 8 9720
Fax: 02175 / 8 972-72
Leitung: Stanislaus Stegemann
Diakonisches Werk Lev.
Allgemeiner Sozialer Dienst
Frau Christa Pott, Dipl. Soz.päd.
Bielertstr. 14, Leverkusen
Tel.und Fax: (02171)2 86 60
Im Sommer: Marktstand am
1. Mittw.im Monat u.nach Vereinb.
e-mail: [email protected]
Leichlinger Tafel e.V.
Hochstr. 33, 42799 Leichlingen
Tel. und Fax: 02175/88 81 77
Büro: Mo.und Do. 11-13.00 Uhr
Lebensmittelausg.: Mo. u. Do. 14-15.30
Witzhelden: Di. 14-15.00 Uhr
Betreuungsverein
Tel.; 02171-2 86 60
Familienpflege/Mütterkuren
Leverk. Otto-Grimm-Str.9
Tel. 0214/382-43/-44
Telefonseelsorge
0800 /11 10 11 1 (kostenlos)
Beratung für Arbeitslose und
Sozialhilfeempfänger
Otto-Grimm-Str. 9, 51373 Leverkusen
Tel. 0214/3 82 42
Kinder- und Jugendtelefon
0800/11103 33 (kostenlos)
Elterntelefon
0800/1 11 05 50 (kostenlos)
Mo./Mi. 9.00-11.00
Di./Do. 17.00-19.00
Psychol. Beratungsstelle
des ev. Kirchenkr. Leverk. für
Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen
Dönhoffstraße 2, 51373 Leverkusen,
Tel. (0214) 83 06 20
Mo.-Do. 8.30-12.00 u. 14.00-.17.00
Suchthilfe GmbH Leverk.
Alkohol, Drogen und Medikamente,
Rat-Deycks-Str. 15-17,
51373 Leverkusen,
Tel. (02171) 39 50
Kath. Kirchengemeinde
St. Johann Baptist
Lingemannstr. 3
Tel.: 02175/80 03 00
Ev. Freikirchl. Gemeinde
Kreuzkirche, An der Ziegelei 5,
Tel.: 25 54
LAYOUT/SATZ:
REDAKTON:
Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit:
Ute Böttges,
Ute Böttges (VS), Dr. Michael Adolphs,
e-mail:
Herbert Böttges, Siegfried Dietz, Jürgen Kiel,
[email protected]
Ellen Lange, Heinrich Möllers, Petra Preuschen,
Hildegard Stosberg, Eva-Maria Wilhelm,
Gast: Dr. Friedrich Vial
DRUCK und
BELICHTUNG:
Druckerei Lies,
Leverkusen,
Rennbaumstraße
Tel.: 02171-30099
IMPRESSUM
16

Documents pareils