Bentley Continental Flying Spur

Commentaires

Transcription

Bentley Continental Flying Spur
Bentley Continental Flying Spur
Vorstellung
Der neue Bentley Continental Flying Spur feierte am 1.
März seine internationale Premiere auf dem Genfer
Automobilsalon und wurde ab April 2005 in die Märkte
eingeführt. Ein viertüriger Grand Tourer, inspiriert vom
derzeit begehrenswertesten Coupé der Welt, dem
Continental GT.
Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h ist der neue
Continental Flying Spur nicht nur die schnellste
Limousine in der Bentley-Geschichte, sondern auch die
schnellste der Welt. Er vereint die Faszination, Leistung
und Handwerkskunst des Continental GT mit noch mehr Luxus
und Raum – eine beeindruckende Kombination.
Die Einführung des Continental Flying Spur war ein
weiterer Meilenstein auf dem Weg in eine neue Ära von
Bentley, die 1998 mit bedeutenden Investitionen in das
Design-, Entwicklungs- und Produktionszentrum des
Unternehmens in Crewe begann.
Der Continental Flying Spur wurde von einem 550 Mann
starken Team aus Ingenieuren, berühmten Bentley-Designern
und Automobil-Handwerkern im hochmodernen Werk in Crewe
entwickelt. Zusätzlich konnte der Continental Flying Spur
in der Entwicklungsphase davon profitieren, die
weltweiten Testanlagen der Bentley-Mutter Volkswagen mit
ihren fortschrittlichen Windkanälen, Teststrecken und
Prototypanlagen zu nutzen.
ÜBERBLICK
-
Ein völlig neues viertüriges Grand Touring-Modell,
geboren aus dem Continental GT Coupé, das
unvergleichliches handwerkliches Können und Design
mit modernster Technik in einer Limousine mit
Allradantrieb vereint.
-
Inspiriert vom Bentley R-Type Continental von 1952
und dem viertürigen Namensgeber, dem Continental
Flying Spur aus dem Jahr 1957.
-
Beeindruckende Leistung mit einer
Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h und einer
Beschleunigung von 0-100 km/h in knapp 5,2 Sekunden.
-
Ein überwältigender 6-Liter-TwinturboZwölfzylindermotor, entwickelt und gebaut im
Bentley-Werk in Crewe, sorgt für 560 PS und ein
beeindruckendes Drehmoment in jedem Drehzahlbereich.
-
Ein hochentwickelter Allradantrieb sorgt für
außerordentlich stabiles Fahrverhalten und optimale
Traktion bei allen Bedingungen und wird gesteuert
durch ein fortschrittliches SechsgangAutomatikgetriebe mit Schaltwippen-Betätigung.
-
Der Continental Flying Spur verfügt über das gleiche
Bremssystem wie das Continental GT Coupé. Mit einem
Durchmesser von 405 mm sind die belüfteten vorderen
Bremsscheiben größer als alle anderen, die in
derzeit erhältlichen Personenwagen verwendet werden.
-
Der geräumige und einladende Fahrgastraum umgibt die
Passagiere mit Bentley-typischem Interieur feinster
Qualität. Die klassische Kombination der Leder- und
Holzverkleidungen unterstreicht das moderne, aber
dennoch zeitlose Erscheinungsbild des Automobils.
-
Mehr als 11 makellose Lederhäute werden für die
Lederausstattung im Continental Flying Spur
verarbeitet. Das hochwertige Leder stammt
traditionellerweise aus Nordeuropa, weil es dort
nicht so viele Insekten gibt, deren Stiche die
Qualität des Leders beeinträchtigen könnten.
-
Das großzügige Raumangebot bietet Fahrer und
Passagieren außergewöhnlich viel Beinfreiheit. Das
Automobil besitzt eine Ausstattung mit fünf Sitzen,
optional ist eine Ausführung mit vier Sitzen
erhältlich.
-
Der Continental Flying Spur verfügt serienmäßig
bereits über alle Technik- und Ausstattungsdetails,
die einen Bentley auszeichnen. Das heißt, der Kunde
muss Optionen nur noch wählen, um sein Fahrzeug
individuell zu gestalten, nicht um es zu
vervollständigen.
-
Der Flying Spur wurde parallel zum Continental GT
Coupé in den Design-Studios und Werkstätten in Crewe
entworfen und entwickelt, um das optische
Erscheinungsbild zu wahren und den laufenden
Konstruktions- und Entwicklungsprozess zu
vereinheitlichen.
-
Der neue Bentley Continental Flying Spur wird im
April 2005 auf den Markt kommen (abhängig vom
jeweiligen Land).
Designkonzept
Will man die Vorgaben für den Continental Flying Spur in
einem Satz zusammenfassen wollte, würde dieser lauten:
„Keine Kompromisse “ . Dieses klare und ambitionierte Ziel
bedeutet, dass der Continental Flying Spur das höchste
Niveau an Eleganz und Komfort mit einer Leistung und
Fahrdynamik vereint, die man sonst nur bei einem
Sportwagen findet.
Kurz gesagt: Ein sportlicher und gleichzeitig luxuriöser
Grand Tourer mit in seiner Klasse unerreichter
Beinfreiheit für die Fondpassagiere, einem
beeindruckenden Interieur mit edelsten Materialien. Ein
Wagen, der auch große Strecken mühelos zurücklegt und
dabei die größtmögliche Fahrfreude bietet – mit anderen
Worten: ein wahrer Bentley.
Bentley-Chefdesigner Dirk van Braeckel entwarf den
revolutionären, modernen Look des Continental Flying Spur
parallel zum Continental GT. So konnte das visuelle
Erscheinungsbild zwischen Coupé und Viertürer gewahrt
werden.
„Durch die gemeinsame Entwicklung beider Fahrzeuge
konnten wir sicherstellen, dass der Continental Flying
Spur ohne Zweifel den Continental GT zitiert “ , sagt van
Braeckel. „Beide strahlen in gleicher Weise physische
Präsenz und Entschlossenheit aus. Das bedeutet, der
Continental Flying Spur hat wie der GT einen auffallend
kurzen Frontüberhang und den dominierenden
Matrixkühlergrill. Unverkennbar ein wahrer Bentley. “
So wie das Continental GT Coupé vom legendären Bentley RType Continental von 1952 inspiriert wurde, erkennt man
im neuen Viertürer die Abstammung von seinem Namensgeber,
dem 57er Continental Flying Spur, eine der elegantesten
und begehrtesten Limousinen ihrer Zeit.
Eines der wichtigsten Ziele von Dirk van Braeckel und
seinem Design-Team war, dem Continental Flying Spur eine
moderne, klare Linie zu verleihen, um sicherzustellen,
dass der Wagen beeindruckend aber zugleich unaufdringlich
wirkt und sich durch ein zeitloses Design auszeichnet.
Eine Zeitlosigkeit, durch die sich alle kommenden
Bentley-Modelle auszeichnen sollen. Inspiriert von der
Vergangenheit aber nicht von ihr dominiert. Der
charakteristische Look des Continental Flying Spur soll
für den Eigentümer sowohl Individualität als auch
Understatement zum Ausdruck bringen.
„Schon immer zeichneten sich Bentleys durch ein gewisses
Understatement aus “ , sagt van Braeckel. „Bereits in den
Anfängen wollten viele Menschen lieber einen Bentley
fahren als andere, weitaus prahlerische Fahrzeuge. “
Design-Ideen früherer Bentleys wurden aufgenommen und neu
interpretiert. Zentrales Element des Continental Flying
Spur ist die abgerundete C-Säule hinter den Fondtüren –
ein Designdetail, das sich auch bei früheren BentleyModellen findet. Dieser Bogen in „Hockeyschläger“ - Form
verleiht dem Viertürer Spannung und Sportlichkeit.
Die längeren Proportionen des Continental Flying Spur
betonen die Seitenlinien und unterstreichen den Eindruck
von einer kräftigen, stabilen Karosserie, die den
Insassen Diskretion und Privatsphäre bietet. Das
verlängerte Profil des Continental Flying Spur kommt auch
den aerodynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs zugute –
ein kritischer Faktor, wenn eine Höchstgeschwindigkeit
von 312 km/h erreicht werden kann. Die Karosserie des
neuen Continental Flying Spur ist extrem steif (46 Hz
Resonanzfrequenz), was sowohl Festigkeit als auch
Haltbarkeit gewährleistet.
„Wir haben den Strömungsverlauf entlang der Karosserie
sehr genau beobachtet “ , sagt Raul Pires, Leiter Exterior
Design bei Bentley. „Der Heckstoßfänger ist speziell
geformt, um die Luft störungsfrei vom Diffuser unter dem
Fahrzeug zu leiten, und die kleine Spoilerlippe auf der
Hinterkante des Kofferraumdeckels sorgt bei hohen
Geschwindigkeiten für Andruckkraft und Stabilität. So
besitzt der Continental Flying Spur sogar einen besseren
Luftwiderstandswert als der Continental GT – 0,31 cw im
Vergleich zu 0,32 cw beim Coupé.“
Technologie des Designprozesses
Wie das Continental GT Coupé wurde auch der Continental
Flying Spur zuerst am Computer entworfen. Nachdem alle
Bauteile bereits virtuell existierten, lange bevor auch
nur ein einziges davon produziert wurde, war es möglich,
eine klare Aussage über das Zusammenspiel zwischen den
Bauteilen zu treffen. So werden bereits frühzeitig
mögliche Probleme und Konflikte offensichtlich. Dieser
Prozess verringerte die Entwicklungszeit und gestattete
den Bentley-Ingenieuren bei jeder einzelnen Komponente
eine qualitativ hochwertige und konsistente Bauweise.
Darüber hinaus hat Bentley in den frühen
Vorproduktionsphasen fortschrittliche Modelltechniken
genutzt, um sicherzustellen, dass Innen- wie Außendesign
des Fahrzeugs mit einer unglaublich exakten Genauigkeit
erfolgen. Mit Hilfe einer Technik namens „Data Control
Modelling “ wurden vom Innen- und Außenbereich des
Fahrzeugs maßstabsgetreue Modelle von maschineller
Präzision erstellt. Diese bestanden aus
Verbundwerkstoffen, die mit einer Genauigkeit von 0,1 mm
gefräst wurden. Ergebnis ist eine perfekte Reproduktion
des neuen Fahrzeugs, die für die Herstellung von extrem
präzisen Werkzeugen für die Produktionsphase genutzt
werden konnte.
Innenausstattung
Der Innenraum des Continental Flying Spur bietet nicht
nur mehr Beinfreiheit für die Passagiere, sondern bot den
Bentley Interieur-Designern zudem genügend Spielraum für
ihre Gestaltungsideen. Makelloses Leder und edle
Holzfurniere unterstreichen noch zusätzlich das
klassische und gleichzeitig moderne Interieur, das Fahrer
und Passagiere umgibt.
Die Hauptelemente des Innenraums im Continental Flying
Spur sind von früheren Bentleys inspiriert. Eine
großzügige Seitenleiste aus Holz verläuft über die
gesamte Länge des Innenraums und vermittelt ein Gefühl
von Geborgenheit und Eleganz. Diese charakteristischen
Seitenleisten gehören seit jeher zur Bentley-Tradition
und gehen zurück auf die 8-Liter-Bentleys der 30er
Jahre. „Der Einsatz von so viel Furnier im Innenraum ist
ein typisches Bentley-Merkmal “ , sagt der Interior
Designer Henrik Nordin. „Es ist uns gelungen, dies in den
Continental Flying Spur zu integrieren, ohne dass er
dabei altmodisch oder „Retro “ wirkt. Stattdessen wird
ein Gefühl von Eleganz, Luxus und dezenter Sportlichkeit
vermittelt – genau das Statement, das dieses Fahrzeug
abgeben soll. “
Handwerkliche Verarbeitung
Selbstverständlich gehören Holzfurniere und edles Leder
zu jeder Bentley-Innenausstattung. Für den Continental
Flying Spur wurden diese Ausstattungsmerkmale quasi
maßgeschneidert, um perfekt mit dem modernen Auftritt des
Wagens zu harmonieren. Handarbeit ist und bleibt der
wichtigste Faktor bei einem Bentley. Jedoch wurde dieses
ehrwürdige handwerkliche Können durch modernste
Technologie des 21. Jahrhunderts ergänzt: So können
beispielsweise Furniere auf eine Art und Weise bearbeitet
werden, wie es bisher noch nicht möglich war. Und obwohl
die Lederausstattung weiterhin in liebevoller Handarbeit
hergestellt wird, erfolgen die Schnitte des Rohmaterials
unter Einsatz modernster Computertechnik. So wird der
Verschnitt auf ein Mindestmaß reduziert und die höchsten
Qualitätsansprüche erfüllt!
Im gesamten Fahrzeug betonen kleine, aber feine DesignDetails den Unterschied zwischen einem Bentley und einer
herkömmlichen Luxuslimousine. Die vorderen Kopfstützen
beispielsweise wurden so klein wie möglich gestaltet, um
Fondpassagieren einen ungehinderten Blick nach vorne zu
bieten. Selbst in den Bereichen hinter den inneren
Türgriffen und den Haltegriffen verhindert eine spezielle
Metallverkleidung, dass das kostbare Leder durch Schmuck
beschädigt wird.
Hauptmerkmale der handwerklichen Verarbeitung
-
Armaturenbrett, Mittelkonsole vorne und hinten sowie
die Seitenlinien sind mit ungebleichten PremiumFurnieren in Walnuss-Wurzelholz verkleidet. Eine
Auswahl von vier weiteren Furnierarten ist optional
verfügbar.
-
Premium-Lederausstattung für Sitze,
Türverkleidungen, Seitenlinien, Instrumententafel,
Hutablage, Dachhimmel (und äußere Seitenblenden der
durchgehenden Mittelkonsole bei Viersitzermodellen).
-
Multifunktions-Lederlenkrad und Chrom verzierter
Wählhebel.
-
Zuschnitt der Furniere unter Einsatz neuester
Lasertechnologie. Anschließend werden sie von Hand
lackiert und maschinell bearbeitet bzw. poliert.
-
Die fertigen Furniere werden auf neue
Aluminiumträger aufgetragen, die wärmebeständiger
sind als früher und somit mehr Haltbarkeit und
Flexibilität bieten.
-
Das Holzfurnier wird wie bei jedem Bentley
„spiegelbildlich“ , also wie ein aufgeschlagenes
Buch, eingesetzt. Die so erzeugte perfekte Symmetrie
lässt eine Seite exakt wie die andere erscheinen.
-
Als einziger Automobilhersteller verwendet Bentley
natürliche und ungebleichte Furniere.
-
Für die Lederausstattung werden mehr als 11
Lederhäute verarbeitet.
-
Das hochwertige Leder wird aus Nordeuropa bezogen,
weil es dort nicht so viele Insekten gibt, deren
Stiche die Qualität des Leders beeinträchtigen
könnten.
-
Es dauert fast 5 Stunden, ein Lenkrad mit Leder zu
beziehen.
-
Das Lenkrad wird von Hand mit zwei Nadeln
gleichzeitig doppelt genäht.
-
Auch im Continental Flying Spur finden sich die
unverkennbaren Bentley-Merkmale: vom legendären
Bentley-Badge bis zum Matrix-Kühlergrill, von den
Lüftungsrosetten in Form von Bullaugen mit
Schiebereglern im Stil von Orgelregistern bis hin
zum verchromten, fein geriffelten Wählhebel.
Innenausstattung und Technologie
Zukünftige Besitzer eines Continental Flying Spur
erwartet ein Automobil, das keine Wünsche offen lässt, ob
als Fahrer oder als Passagier. Das Fahrzeug ist mit
modernsten Features ausgestattet. Dazu gehören die
elektrische Türverriegelung an allen Türen, die 16-fach
elektrisch verstellbaren Vordersitze (belüftet und
beheizt), eine neue elektromechanische
Lendenwirbelstütze, Vier-Zonen-Klimaautomatik, LED-„Mood
Lighting“ zur Innenraumbeleuchtung und ein
fortschrittliches Infotainment-System.
Ganz gleich, ob als Viersitzer-Modell mit einer
Mittelkonsole zwischen zwei elektrisch verstellbaren
Rücksitzen oder in der Ausführung mit fünf Sitzen mit
einer durchgehenden Rückbank – die Passagiere genießen
ein Ambiente, das kaum ein anderes Fahrzeug bietet. Bei
der Viersitzer-Variante nehmen die Fondpassagiere in
großen, konturierten Sitzen Platz, die für optimalen
Komfort elektrisch verstellbar sind. Diese Sitze sind
durch eine Mittelkonsole getrennt, die mit hochwertigen
Leder- und Holzfurnieren verkleidet ist. In der
Mittelkonsole befindet sich die Sitz- und
Klimaregulierung, ein Aschenbecher, ein Getränkehalter
sowie Stauraum. Beide Frontsitze können auch vom Fond aus
verstellt werden, um dem Passagier noch zusätzliche
Beinfreiheit und Bequemlichkeit zu bieten.
Hauptmerkmale der Innenausstattung:
-
Ausführung ab Werk mit fünf Sitzen und durchgehender
Rückbank.
-
Optionale Ausstattung mit vier Sitzen, zwei einzelne
Rücksitze und Mittelkonsole mit Staufach,
Klimasteuerung für den Fond und Schaltern für die
Sitzeinstellung.
-
Innovative Multifunktions-Mittelkonsole im
Viersitzer mit Designer-Aschenbecher.
-
16-fach elektrisch verstellbare Vordersitze mit
Klimasteuerung, 3-fache Memory-Funktion (Sitze,
Lenksäule, Außenspiegel) und elektronische
Lendenwirbelstütze mit Massagefunktion.
-
Beim Fünfsitzer verfügen die konturierten Außensitze
über Einstellmöglichkeiten für Klimasteuerung,
Heizung und elektromechanische Lendenwirbelstütze.
-
Hintere Mittelarmstütze mit abschließbarer
Durchladeeinrichtung.
-
Elektronische Multi-Zonen-Klimaautomatik.
-
Das umfassende Infotainment-System beinhaltet:
o Satelliten-Navigationssystem mit
Streckenführung
o Optionaler TV-Empfänger (nicht in den USA)
o 12-Kanal-Hifi-Anlage in Spitzenqualität
o Klimasteuerung
o Computergesteuertes Fahrwerk
(Dämpfungskontrolle und Niveauregulierung).
-
6-fach-CD-Wechsler im Handschuhfach.
-
Vorbereitung für Nokia-Autotelefonsystem (nicht in
Japan).
-
Bluetooth-Freisprecheinrichtung in der
Mittelarmstütze als Option ohne Aufpreis (nicht in
Japan).
-
Keyless Entry und Start-Funktion (US-Markt: nur
Keyless-Entry-Funktion)
-
Start/Stopp-Knopf in der Konsole.
-
Elektronisch aktivierte Feststellbremse mit Move-off
Assistent (nicht in den USA).
-
Schaltwippen an der Lenksäule.
-
Pedale und Fahrer-Fußraste aus Edelstahl.
-
Optionales Glasschiebe-/Ausstelldach mit
elektrischer Sonnenblende (No Cost Option für den
US-Markt).
-
Umfassende Systeme für Diebstahlschutz und
Wegfahrsperre.
Exterieur und Technologie
Der Continental Flying Spur vereint Bentley-Tradition und
Handwerkskunst mit hochmoderner Automobiltechnik.
Innovative Technologien werden jedoch seit jeher nur dann
in unsere Automobile integriert, wenn sie Fahrvergnügen
und –
komfort noch weiter steigern. Deshalb wurde beim
Continental Flying Spur jedes Ausstattungselement und
jedes Sicherheitssystem individuell überprüft und
bewertet, bevor es eingebaut wurde. Ergebnis ist ein
Fahrzeug mit einer Vielzahl von praktischen und
angenehmen Features, die den einzigartigen Charakter des
Continental Flying Spur noch zusätzlich unterstreichen.
So ist dieses Automobil bereits ab Werk mit allem
ausgestattet, was der Kunde wünscht oder braucht. So muss
man sich nicht erst durch eine lange Liste mit
aufpreispflichtigen Sonderausstattungen arbeiten. Das
umfassende Technologie- und Ausstattungspaket des
Continental Flying Spur steht sowohl für die Ausführung
mit vier Sitzen als auch für jene mit fünf Sitzen zur
Verfügung.
Hauptelemente der Außenausstattung:
-
Bi-Xenon-Doppelscheinwerfer mit integrierten
Waschdüsen.
-
Einzigartige LED-Schlussleuchten.
-
Heckspoiler in Form einer Spoilerlippe sorgt
gemeinsam mit dem Unterboden-Diffuser für
verbesserte Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten
und trägt zu einem niedrigen Luftwiderstandsbeiwert
von 0,31 cw bei.
-
19 “ -Leichtmetall-Sportfelgen im MultispeichenDesign serienmäßig. (zweiteilige 19 “ - und 20 “ Leichtmetall-Sportfelgen optional erhältlich.)
-
Bentley-typische ovale Doppel-Endrohre aus
Edelstahl.
-
16 verschiedene Außenlackierungen.
-
Vollständig infrarotbeschichtete Verglasung aller
Fenster (je nach Region).
-
Scheibenwischer mit Regensensor.
-
Elektrische Türverriegelung an allen Türen.
Fahrwerk und technische Entwicklung
Bentley besetzt eine einzigartige Position im
Automobilmarkt. Während andere Hersteller entweder
nüchterne Sportwagen oder auf Fondpassagiere
ausgerichtete Limousinen anbieten, vereint Bentley
mühelos diese beiden Pole und baut Grand Tourer, die
ebenso elegant wie leistungsstark sind. Der Continental
Flying Spur macht da keinen Unterschied, wie Dr. Ulrich
Eichhorn, Vorstand von Bentley Motors für Technische
Entwicklung, erklärt:
„Alle Bentleys müssen in der Lage sein, quasi auf Befehl
zu „schmeicheln“ oder zu „powern “ . Das heißt, Sie können
in einem Continental Flying Spur komfortabel und
entspannt dahin gleiten. Dann nur ein einziger Tritt auf
das Gaspedal – und das Fahrzeug verwandelt sich. Hier
zeigt sich der sportliche Charakter des Continental GT
Coupé, und es war eine unserer Herausforderungen bei der
Entwicklung, diese so Bentley-typischen Merkmale zu
erhalten. “
Um sicherzustellen, dass die gesamte Bentley ContinentalModellreihe diese Merkmale aufweist, war es von
entscheidender Bedeutung, dass beide Modelle parallel
entwickelt wurden. Basis der Fahrzeuge ist ein
außergewöhnlich steifes Fahrwerk. Durch Erweiterung des
Radstands beim Continental Flying Spur um 300 mm gelang
es dem Designteam, den großzügigen Radstand zu
gewährleisten, der als ein Hauptziel vorgegeben war.
Die Karosserie des neuen Continental Flying Spur ist
extrem steif (46 Hz Resonanzfrequenz) und bietet damit
eine äußerst stabile Plattform für die Aufhängungs- und
Lenkkomponenten und damit für eine optimale Leistung auf
der Straße.
Eine Verlängerung des Radstands sorgt bei jedem Fahrzeug
für erhöhten Komfort und verbesserte Fahreigenschaften,
doch hielt dies die Ingenieure nicht von einer kompletten
Neuabstimmung des Fahrwerks ab. Der Continental Flying
Spur verfügt über dasselbe Aufhängungssystem wie sein
Coupé-Pendant – eine Vierlenker-Vorderachse und eine
trapezförmige Mehrlenker-Hinterachse mit
computergesteuerter Luftfederung und vollständig variabel
verstellbaren elektronischen Stoßdämpfern anstelle von
konventionellen Gewinden. Zur Optimierung von Komfort und
Fahreigenschaften wurden beim Continental Flying Spur
allerdings entscheidende Änderungen durchgeführt:
-
Neu gestaltete elektronische Dämpfer in den
Luftfederungseinheiten sorgen für eine angemessene
Mischung aus Sportlichkeit und Komfort.
-
Als Ergänzung der neu gestalteten Dämpfer wurden
ebenfalls neue Aufhängungen und neu konfigurierte
Software eingeführt.
-
Ein neuer Aluminiumrahmen bietet eine leichte,
steife und stabile Plattform für den Aufbau der
Mehrlenker-Hinterachse.
-
Neue Aluminium-Achsschenkel vorne reduzieren das
ungefederte Gewicht des Fahrzeugs und verbessern
damit insgesamt das Lenkverhalten und die Laufruhe.
Ein gewaltiger Vorteil der computergesteuerten Aufhängung
ist die Fähigkeit, unabhängig von der Fahrzeugbeladung
eine konstante Fahrhöhe aufrecht zu erhalten, wie Keith
Sharp, Manager Fahrwerk, Aufhängung und Fahrzeugdynamik,
erklärt:
„Durch die Regulierung der Aufhängung zur Steuerung der
Fahrzeughöhe können wir konstant das optimale Niveau an
Fahrkomfort sicherstellen. Der andere entscheidende
Vorteil liegt darin, dass wir mit Hilfe der Luftfederung
das Verhalten des Fahrzeugs bei höheren Geschwindigkeiten
ändern können und damit für eine verbesserte Stabilität
sorgen. Wir haben die Aufhängung des Continental Flying
Spur so programmiert, dass bei Geschwindigkeiten über 250
km/h die Fahrzeugnase um 10 mm und das Heck um 25 mm
gesenkt wird. Dies reduziert den Heckauftrieb bei hohen
Geschwindigkeiten und bedeutet, dass unser Fahrzeug mit
steigender Geschwindigkeit keinen unruhigen, sondern
einen äußerst stabilen Eindruck vermittelt. “
Der permanente Allradantrieb des Continental Flying Spur
gewährleistet optimale Traktion und Haftung bei jedem
Wetter. Unter Standardbedingungen wird der Antrieb über
ein hochsensibles zentrales Torsen-Differenzial
gleichmäßig zwischen den Vorder- und Hinterachsen
übertragen. Entdeckt das Differenzial jedoch einen
unterschiedlichen Drehmomentbedarf bei den beiden Achsen,
sendet es automatisch mehr Leistung an die Räder, die
höhere Haftung aufweisen.
Neben dem hoch entwickelten Allradantrieb verfügt der
Continental Flying Spur über eine Traktionskontrolle und
ein Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), die beide
nach Belieben des Fahrers deaktiviert werden können.
Diese diskret und unaufdringlich arbeitenden Fahrhilfen
bieten zusätzliche Sicherheit. So bleibt das dynamische
Potenzial jederzeit beherrschbar und das Fahrerlebnis
wird nicht beeinträchtigt.
Die für die Aufhängung des Continental Flying Spur
eingesetzten fortschrittlichen Technologien wurden auf
Prüfanlagen, Teststrecken und Straßen weltweit intensiv
getestet. Ergebnis ist ein Fahrzeug, dessen Ausmaße und
Fähigkeiten bei jedem Wetter und auf jedem Straßenbelag
einfach beeindruckend sind. Während des gesamten
Entwicklungsprozesses durchlief das Fahrzeug ein
Testprogramm, bei dem es über 1,5 Mio. km absolvierte.
„Für die Fahrtests und die Entwicklung des Prototypen
haben wir die besten Einrichtungen weltweit genutzt “ ,
sagt Dr. Ulrich Eichhorn, Vorstand Technische
Entwicklung. „Das Fahrzeug wurde an international
bekannten Orten wie dem Nürburgring, Nardo und der
Großglockner Hochalpenstraße intensiv getestet. Wir haben
außerdem einige neue Entwicklungsprozesse eingeführt, die
bereits erprobte und getestete Verfahren mit Bentleyspezifischen Besonderheiten kombinierten. Ergebnis ist
ein Fahrzeug, das nach den höchstmöglichen Standards
entwickelt wurde. “
Ein Beleg für dieses gründliche Testverfahren ist die
überarbeitete Lenkung des Continental Flying Spur. Um ein
Fahrverhalten zu gewährleisten, das einer Luxuslimousine
und einem leistungsstarken Grand Tourer angemessen ist,
wurde eine neue Lenkungszahnstange entwickelt. Für ein
verbessertes Fahrgefühl wurde die Reibung bei Lenksäule,
Lenkungszahnstange und Aufhängungsgelenken reduziert.
Außerdem wurde die Systemreaktionsfähigkeit dem
viertürigen Grand Tourer entsprechend angepasst: mit
einer etwas erhöhten Leichtgängigkeit im mittleren
Fahrbereich für entspannteres Fahren bei hoher
Geschwindigkeit und einem geradlinigeren Anstieg der
Belastung in Kurven. Die neue Lenkungszahnstange bewirkt
auch, dass der Continental Flying Spur einen höchst
wettbewerbsfähigen Wendekreis von nur 11,8 m vorweisen
kann – ein beeindruckender Wert für ein Auto mit derart
großzügigen Dimensionen.
Die Auswahl von Felgen und Reifen ist ein wesentlicher
Faktor für das Fahrverhalten und die dynamischen
Eigenschaften des Continental Flying Spur. Das Fahrzeug
wird serienmäßig mit einteiligen 19 “ -LeichtmetallSportfelgen und speziell gefertigten 275/40 R19-Reifen
von Pirelli und Michelin ausgeliefert.
Optisch unterstützt wird der sportliche Eindruck durch
die optional erhältlichen zweiteiligen 20 “ -LeichtmetallSportfelgen. Diese Felgen im 7-Speichen-Design zeigen
sich in einem kombinierten Chrom- /Lackfinish und den
typischen Radnaben von Bentley Motors. Auf die neuen
zweiteiligen Sportfelgen sind Reifen aufgezogen, die
exklusiv für die größeren Felgen produziert und vor
kurzem als Teil der Mulliner-Optionen für den Continental
GT eingeführt wurden: Der von Yokohama im Auftrag von
Bentley entwickelte Reifen Advan Sport 275/35 R20 bietet
massive Vorteile für Fahrer, die nach einem noch
sportlicheren Fahrgefühl und einem verbesserten
Lenkverhalten verlangen.
Der neue Reifen ist der Höhepunkt eines gemeinsamen
Entwicklungsprogramms von Bentley- und YokohamaIngenieuren und verfügt über eine niedrigere Seitenwand,
die für ein verbessertes Lenkgefühl und höhere Präzision
sorgt. Der Yokohama Advan Sport ist in der Lage, ohne
jegliche Qualitätseinbußen beim Fahrverhalten höhere
Leistung zu bieten; für die Fahrer bedeutet dies, dass
sie weiterhin den unvergleichlichen Luxus eines
Continental Flying Spur genießen können, zusätzlich
jedoch von noch sportlicherem Fahrverhalten profitieren.
Der Bremsvorgang erfolgt über außerordentlich groß
dimensionierte belüftete Scheibenbremsen – sie sind
größer als anderen in derzeit erhältlichen Personenwagen.
Die vorderen Bremsscheiben verfügen über einen
Durchmesser von 405 mm und eine Dicke von 36 mm, die
hinteren über 335 mm bzw. 22 mm. Für die Verzögerung
sorgen Aluminium-Bremssättel mit einem in Aluminium
gegossenen Bentley-Schriftzug.
Zum Bremssystem gehören ein ABS-System von Bosch mit
Bremsassistent und eine elektronische
Bremskraftverteilung. Der Continental Flying Spur verfügt
außerdem über eine einzigartige elektronisch aktivierte
Feststellbremse – nachdem der Fahrer die Bremse gezogen
hat, wird sie eine bzw. fünf Minuten später automatisch
erneut gezogen. Dies verhindert ein versehentliches
Weggleiten des Fahrzeugs, wenn die Bremsscheiben nach der
Nutzung abkühlen. Das Feststellbremssystem kann auch als
Notbremse aktiviert werden. In diesem Fall wirkt die
Bremsung auf alle vier Räder, während die elektronischen
Sicherheitssysteme des Fahrzeugs voll betriebsbereit
bleiben und dem Fahrer eine normale Lenkung ermöglichen.
Der Continental Flying Spur bietet zudem neueste
Sicherheitsfeatures, z.B. mit einem System zur
elektronischen Reifendrucküberwachung, das ständig den
Druck aller vier Reifen misst und den Fahrer im Falle
eines gravierenden Druckverlustes sofort warnt.
Antrieb
Das Herzstück des Continental Flying Spur ist der
phänomenale 6-Liter-Twinturbo-Zwölfzylindermotor, der für
eine Beschleunigung von 0-100 km/h in knapp 5,2 Sekunden
und eine Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h sorgt. Dieses
ultimative Stück Ingenieurskunst wurde sowohl für das
Coupé als auch für die Viertürer-Version des Continental
geschaffen und liefert beeindruckende Leistung (560
PS/411 kW) und ein legendäres Drehmoment (650 Nm),
verfügbar selbst im untersten Drehzahlbereich – das
Markenzeichen jedes Bentley.
„Als die Entscheidung für die Produktion der ContinentalReihe getroffen war, wussten wir, dass wir einen Motor
benötigen würden, der unglaublich kompakt und gut
konstruiert sein musste, um sowohl die Stilvorgaben zu
erfüllen als auch den komplexen Antriebsstrang
aufzunehmen “ , verrät Dr. Ulrich Eichhorn, Vorstand
Technische Entwicklung. „Von Anfang an hatten wir beim
W12-Konzept die Topprodukte unseres Unternehmens im
Hinterkopf. So hatten wir eine gute Basis für die
grundlegende Architektur des Motors. Diese Grundlage
wurde dann umfassend weiterentwickelt, um unsere
konkreten Vorgaben zu erfüllen – hohes Drehmoment in
jedem Drehzahlbereich und mühelose Beschleunigung. “
Brian Gush, Direktor Antriebsstrang, Fahrwerk und
Motorsport, erklärt den einzigartigen
Entwicklungsprozess:
„Der Motorblock ist aus einer hypereutektischen
Aluminiumlegierung mit Silikonkonzentrat gefertigt, was
eine verminderte Reibung in den Zylinderbohrungen
bewirkt. Außerdem wurden spezielle Aluminiumkolben
entwickelt, welche die von den Turboladern – die
ihrerseits exklusiv für diesen Bentley-Motor entwickelt
wurden – ausgelösten höheren Kräfte aushalten. “
Der 12-Zylinder-Block verfügt über 48 Ventile, gesteuert
über vier Nockenwellen, die mit variablen
Ventilsteuerzeiten arbeiten. Die Leistung wird über eine
siebenfach gelagerte Kurbelwelle an das 6-GangAutomatikgetriebe des Fahrzeugs übertragen. Um
sicherzustellen, dass das Triebwerk die strengen Euro IVund US LEV-Emissionsrichtlinien erfüllt, wurden die
Twinturbolader mit einem einzigartigen Umleitventil
konstruiert, das Abgase bei einem Kaltstart des Fahrzeugs
automatisch für die Aufwärmung des Katalysators
weiterleitet. Zu allen anderen Zeitpunkten fungiert
dieses Ventil zur Abgasableitung im Turbolader.
Die Borg-Warner-Turbolader sind auch die ideale Lösung
für die Erzeugung die glatte Drehmomentkurve, die ein
Merkmal jedes Bentley-Motors ist und dafür sorgt, dass
die Leistung dem Fahrer sofort zur Verfügung steht – ohne
Turboloch oder den Zwang zum Herunterschalten. Diese
kraftvolle Drehmomentkurve verläuft konstant ohne
Abfallen vom maximalen Drehmoment von 650 Nm bei nur 1600
U/min.
Die Konstruktion all dieser Systeme an sich war schon
eine große Herausforderung. Die erstaunliche Kompaktheit
des Motors – er ist nur 653 mm lang – war eine
entscheidende Vorgabe, und angesichts derart hoher
Drehmomente war es ebenso erforderlich, unter allen
Bedingungen eine beeindruckende Traktion zu
gewährleisten. Gefordert war ein Allradantriebsystem, das
dem Leistungspotenzial des Continental Flying Spur
ebenbürtig ist, und folglich ein so kurz wie möglich
gestalteter Motor, um Platz für weitere Komponenten zu
schaffen.
„Die interne Konstruktion des Motors ist erstaunlich “ ,
sagt Francis Ellison, verantwortlich für das Modul
Antriebsstrang. „Und sie zahlte sich aus, als wir daran
gingen, alle anderen Elemente des gesamten
Antriebsstrangs zu entwickeln. Aufgrund der
Leistungsvorgaben wollten wir den Schwerpunkt so niedrig
wie möglich halten und deshalb konnten wir das
Vorderachsendifferenzial nicht unter dem Motor anordnen.
Stattdessen brachten wir es zwischen Motor und Getriebe
an. Das ist nur möglich, wenn man von einem sehr
kompakten Motor ausgeht, ansonsten hätte das Fahrzeug
eine sehr lange Motorhaube gehabt. “
Dank der idealen Positionierung der Hauptelemente auf dem
Antriebsstrang verfügt der Continental Flying Spur über
ein Gewichtsverhältnis über den Vorder- und Hinterachsen
von 56:44. Im Gegensatz zu Heckantrieb-Fahrzeugen mit
hoher Leistung, bei denen für eine erhöhte Traktion mehr
Gewicht auf die Hinterräder gelegt werden muss, bedeutet
der Allradantrieb von Bentley, dass das Gewicht nach
vorne verlagert werden kann, was Wendigkeit und
Fahrverhalten des Fahrzeugs verbessert.
„Aufgrund der leichten Verschiebung der
Gewichtsverteilung nach vorne verfügt der Continental
Flying Spur über hervorragende Bodenhaftung und
Kurvenstabilität“ , sagt Dr. Ulrich Eichhorn. „Außerdem
erhält man eine ausgezeichnete Stabilität bei hoher
Geschwindigkeit, und es ist wesentlich einfacher, ein von
Haus aus stabiles Fahrwerk wie unseres wendig zu machen
als ein unruhiges stabil. “
Gearbeitet wurde nicht nur am Leistungspotenzial des
Motors, sondern auch an seinen akustischen Eigenschaften.
Für den Continental Flying Spur wurde die Auspuffanlage
des Continental GT umfassend überarbeitet.
„Wir haben in der Mitte der Auspuffanlage ein Querrohr
angebracht und außerdem das System des Auslassventils
optimiert, um das richtige akustische Muster zu
erzielen“ , erklärt Cameron Paterson, Leiter der
technischen Entwicklung für den Continental Flying Spur.
„Der Auspuffton beim Continental GT Coupé war absichtlich
ziemlich auffällig – schließlich ist es ein Sportwagen.
Für die gemächlichere Fahrweise in einem Continental
Flying Spur wollten wir mehr Komfort sicherstellen, bei
der Beschleunigung aber den unverkennbaren Bentley-Sound
erhalten. Mit der neuen Auspuffanlage erreichen wir dies
durch die Schließung eines Auspuffendrohres in
unterschiedlichen Phasen der Motorbelastung. “
Die geballt Kraft des Continental Flying Spur wird durch
ein Sechsganggetriebe übertragen, das von ZF für Bentley
entwickelt wurde. Es handelt sich um das gleiche Getriebe
wie bei dem Coupé, es wurde jedoch neu kalibriert. Das
Prinzip, das hinter dem überarbeiteten Getriebe steckt,
liegt darin, ein entspanntes Fahrgefühl zu ermöglichen,
aber die volle Leistungskraft des Fahrzeugs abrufbereit
zu erhalten. Die meiste Zeit wird das Getriebe auf das
vom Motor erzeugte enorme Drehmoment angewiesen sein, um
mehr Antrieb zu erzeugen, dabei unnötiges
Herunterschalten zu vermeiden und es dem Fahrer zu
ermöglichen, das gewaltige Anzugsvermögen des Motors und
gleichzeitig ein sanfteres Fahrerlebnis zu genießen.
Für den Fahrer bedeutet dies jedoch auch: Nur ein
einziger Tritt auf das Gaspedal und er erlebt das
sofortige Ansprechen und das volle Potenzial des
Fahrzeugs. Die Fähigkeit des Getriebes, seinen
Drehmomentwandler unter normalen Fahrbedingungen zu
blockieren, sorgt für die mit einem Schaltgetriebe
vergleichbare unmittelbare Reaktion, allerdings ohne die
Geschmeidigkeit eines Automatikgetriebes zu opfern.
Das Sechsganggetriebe kann vollautomatisch oder per
Tiptronic-Funktion gesteuert werden; die TiptronicFunktion ermöglicht kupplungsfreies manuelles Schalten,
bei dem Gangwechsel auf Befehl des Fahrers entweder über
den Ganghebel oder im Lenkrad integrierte Schaltwippen
erfolgen. Selbstverständlich überwacht das Getriebe
kontinuierlich die Motordrehzahlen sowie ausgewählte
Verhältniszahlen, um sicherzustellen, dass der Motor beim
Umschalten auf Tiptronic-Modus nicht überdreht und bei zu
langsamer Fahrweise in einem hohen Gang nicht abstirbt.
Diese feinen, aber entscheidenden Elemente machen in
ihrer Gesamtheit den Charakter dieses bemerkenswerten
Fahrzeugs aus. Ausgehend von einem soliden Grundkonzept
wurde ein viertüriger Grand Tourer entwickelt, der in
jedem Bereich überzeugt. „Unsere Aufgabe lautete, dafür
zu sorgen, dass das Fahrzeug außergewöhnlich sportlich
und straff, aber gleichzeitig immer noch komfortabel und
luxuriös ist “ , sagt Dr. Ulrich Eichhorn. „Ich sage
meinem Team immer, dass das Konzept zwar das Potenzial,
doch erst die konsequente Umsetzung das endgültige
Ergebnis bestimmt. “
Sicherheit
Aufgrund des verlängerten Radstands wird der Continental
Flying Spur anders als das Continental GT Coupé auf
physikalische Kräfte reagieren, die im Falle eines
Unfalls auf das Fahrzeug einwirken. Die Veränderung bei
dem sogenannten „Crash Pulse “ bedeutet, dass das
Fahrzeug über eine verbesserte Kollisionsstruktur
zwischen Motor und vorderem Stoßfänger verfügt. Um im
Falle eines Frontalaufpralls den höchstmöglichen Schutz
zu gewährleisten, hat das Fahrzeug eine Reihe von Crash
Tests durchlaufen, sowohl auf leistungsfähigen Computern
als auch unter standardisierten realen Bedingungen.
Dank Bentleys fortschrittlichem Verfahren der Dynamic
Crash Analysis (DCA) gehört die „Trial and Error“ Methode, die traditionell mit der Bereitstellung eines
Fahrzeugs mit guter Aufprallfestigkeit verbunden wird,
nun weitgehend der Vergangenheit an. Die von den
Ingenieuren bei Bentley angewendeten Verfahren sind so
ausgereift, dass sie einen Wagen einem realen Crashtest
aussetzen können und die Ergebnisse fast exakt dem
virtuell simulierten Verhalten entsprechen.
Es muss jedoch betont werden, dass das DCA-Verfahren wie
alle virtuellen Projekte niemals Tests unter realen
Bedingungen ersetzen kann - und dies soll es auch nicht.
Die Aufgabe des Verfahrens besteht darin, das Fahrzeug
schon vor Beginn der Testläufe so weit zu entwickeln,
dass es jeder neuen Anforderung im Testlauf standhält.
Zum Schutz der Fahrzeuginsassen ist der Continental
Flying Spur mit einem umfassenden Sicherheitspaket
ausgestattet. Es gibt zwei Front-Airbags, vier
Seitenairbags im Brustkorbbereich für Vorder- und
Rücksitze und sogenannte „Curtain Airbags “ zum Schutz
des Kopfbereichs, die sich über die gesamte Länge des
Fahrzeugs bis an das Ende des Fahrgastraums erstrecken.
An allen Sitzen sind Gurtstraffer angebracht und ein
Sensorsystem für die Rücksitze sorgt automatisch für eine
Anhebung der Kopfstützen, um den optimalen Schutz vor
einem Schleudertrauma zu gewährleisten.
Doch es ist nicht nur das umfassende Sicherheitssystem,
das die Fahrzeuginsassen schützt – dank des universalen
Leistungspotenzials des Continental Flying Spur ist der
Fahrer selbst in der Lage, viele Unfälle von vornherein
zu vermeiden. Der Allradantrieb bietet eindeutige
Sicherheitsvorteile bei widrigen Straßen- und
Wetterverhältnissen, während die fortschrittlichsten
Traktions-, Stabilitäts- und Bremssysteme zusätzlich zur
Vermeidung potenzieller Gefahren beitragen. Außerdem
sorgt der leistungsstarke 6-Liter-Motor für
außergewöhnlich schnelle Beschleunigung und damit
schnellere Überholvorgänge. Das heißt in Puncto
Sicherheit ist der Continental Flying Spur vielen anderen
Limousinen weit voraus.
Marketing
Der Continental Flying Spur ergänzt die bestehende
Modell-Palette von Bentley perfekt. Der Continental GT
ist die Wahl für jene Kunden, die nach einem
Hochleistungs-Coupé suchen, das alle Bentley-typischen
Merkmale wie sportliche Leistung und Grand Touring
Komfort in sich vereint. Der Arnage ist das Automobil für
Kunden, die ein wahrhaft maßgeschneidertes, von Hand
gefertigtes Fahrzeug wünschen, das ein Höchstmaß an Luxus
offeriert. Der Continental Flying Spur spricht Menschen
an, die sich einen viertürigen Grand Tourer wünschen, der
gleichzeitig all die charakteristischen Merkmale des
Coupés in sich vereint: atemberaubende Leistung,
zeitloses Design und unvergleichliche Handwerkskunst.
Der Vorstandsvorsitzende von Bentley Motors, Dr. FranzJosef Paefgen, bringt den Unterschied zwischen dem neuen
Continental Flying Spur und einem Bentley Arnage auf den
Punkt:
„Auch mit Beginn der Produktion des Continental Flying
Spur wird der Arnage seine Position als eine der
exklusivsten Limousinen der Welt halten. Arbeiten oder
leben Sie in einer der Welt-Metropolen, werden Sie einem
Continental Flying Spur vielleicht ein paar Mal im Monat
begegnen. Einen Arnage aber werden Sie nur ein paar Mal
im Jahr sehen. Denn er ist und bleibt die Verkörperung
eines wirklich maßgefertigten und exklusiven
Automobils. “
„Mit dem Continental Flying Spur werden wir einen völlig
neuen Kundenkreis erschließen: Menschen, die jene
einzigartige Kombination aus Eleganz, Stil, Faszination
und Alltagstauglichkeit schätzen. Kaum ein zweites
Automobil besitzt all diese Eigenschaften sowie die
Dynamik und Leistung des Continental GT Coupé. Der
Continental Flying Spur verspricht ein ganz besonderes
Fahrerlebnis und wir freuen uns darauf, neue Kunden
unserer Marke begrüßen zu dürfen. “
Die Erfolgsaussichten für den neuen Viertürer überzeugen
ebenso. Bentley ist sicher, mit einem Fahrzeug, das
sowohl die emotionale als auch die rationale Ebene
anspricht, eine bis dato offene Marktlücke zu schließen.
Bentleys sind einzigartige Fahrzeuge und der Continental
Flying Spur verfügt über eine einmalige Marktposition:
über herkömmlichen Limousinen und unter wahrhaft
maßgeschneiderten Fahrzeugen wie dem Arnage. Adrian
Hallmark, Vorstand Marketing und Vertrieb, erklärt:
„Wir wissen, dass es für ein derartiges Automobil einen
großen Markt gibt. Wie der original Flying Spur wird auch
der neue Bentley gezielt als Premium-Produkt außerhalb
eines gesättigten Marktes positioniert. Als wir unsere
künftigen Kunden nach ihren Bedürfnissen befragten, war
die Antwort eindeutig: Leistung und Luxus, Stil und
Alltagstauglichkeit, Inspiration und Solidität,
Faszination und Sicherheit. Der Continental Flying Spur
ist unsere Antwort auf ihre „Keine Kompromisse “ Einstellung und unser Bestreben, die Bentley-Geschichte
weiter zu schreiben. “
Auch wenn die Produktion des neuen Continental Flying
Spur zwangsläufig zu höheren Absatzmengen führen wird,
ist man bei Bentley zuversichtlich, dass die Exklusivität
der Marke gewahrt wird – ein Faktor, der seit den
Anfängen 1919 von entscheidender Bedeutung für den
Bentley-Mythos ist. In den 85 Jahren ihres Bestehens hat
die Marke eine Tradition und Authentizität aufgebaut, die
auf ihrem Kundenverständnis und der Leidenschaft für die
eigene Arbeit basieren. Ob bei Rennen in Le Mans, der
Entwicklung von maßgeschneiderten Fahrzeugen oder der
Einführung von neuen Mitgliedern in die exklusive
Bentley-Familie – alle Aktivitäten erfolgten stets im
Geist des Unternehmensgründers W.O. Bentley. In diesem
Sinne wird jeder Bentley-Kunde nach wie vor persönlich
betreut, sei es bei seinem Händler oder im Werk in Crewe,
das er besuchen kann, um die Produktion seines Fahrzeugs
mitzuerleben.
Zusammenfassung
Die Einführung des Continental Flying Spur ist ein
weiterer Meilenstein auf dem Weg in die erfolgreiche
Zukunft einer der prestigeträchtigsten Automobilmarken
Großbritanniens. Nach der höchst erfolgreichen
Präsentation seines Pendants, des Continental GT Coupé,
wird dieses faszinierende neue Fahrzeug Leistung, Komfort
und Stil in einem viertürigen Grand Tourer völlig neu
definieren.
Doch die Vorstellung des Continental Flying Spur ist
nicht das Ende der Geschichte. Bentley setzt nach wie vor
alles daran, auch zukünftig spektakuläre Modelle zu
entwickeln, die in eindrucksvoller Art und Weise die
Bentley-Werte widerspiegeln und sicherstellen, dass das
Image nicht durch Überproduktion oder unnötige
Nischenprodukte zerstört wird.
„Das Bewahren der Marke steht nun ganz klar im
Mittelpunkt “ , sagt Adrian Hallmark, Vorstand Marketing
und Vertrieb. „Wir können als unabhängiges Unternehmen
auftreten, weil unser Geschäftsplan solide ist und wir
bei unseren Produkten keine Kompromisse aufgrund
kurzfristiger Finanzentscheidungen eingehen müssen. Wir
sind eine Ausnahmeerscheinung in der britischen
Automobilwelt – ein Fahrzeughersteller, der expandiert.
Und das ist uns gelungen, weil wir Automobile
produzieren, die einen wachsenden anspruchsvollen
Kundenkreis ansprechen.“
„Unser Ziel ist es, Bentley wieder in die Position zu
bringen, die das Unternehmen einst innehatte – Schöpfer
von ultimativen britischen Grand Tourern – und der
Continental Flying Spur ist unser nächster Schritt auf
dem Weg zu diesem Ziel.“
BENTLEY CONTINENTAL FLYING SPUR
TECHNISCHE DATEN
MODELL
Karosserie
Material
Technik
Viertürige Limousine
Stahlkarosserie in Monocoque-
MOTOR
Motor
Bohrung/Hub
Hubraum
Verdichtung
Ventile
Schadstoff-Emission
Leistung
12 Zylinder, 6 Liter, Twinturbo
84 / 90.2
mm
3
5998 cm
9.0:1
DOHC, 4 Ventile pro Zylinder
EU4 und LEV1
560 PS / 411kW bei 6.100 U/min
Drehmoment
650 Nm bei 1.600 U/min
ANTRIEB
Getriebe
AUFHÄNGUNG
Federn
Stoßdämpfer
LENKUNG
Lenkung
Wendekreis
ZF-6-Gang-Automatikgetriebe
mit
„Tiptronic “
Innovative Luftfederung
Permanente Dämpfungskontrolle
mit 4 Grundeinstellungen,
elektronisch regelbar
Geschwindigkeitsabhängige
Zahnstangen-Servolenkung
11.8 m
BREMSEN
Vorn
405 mm, belüftete Scheiben
Hinten
335 mm, belüftete Scheiben
Elektronisches Stabilitätsprogramm Standard
RÄDER UND REIFEN
Radgröße
Reifengröße
Michelin
ab Werk: 9J x 19
275/45 R19 Pirelli oder
ABMESSUNGEN
Radstand
Spur vorn
Spur hinten
Gesamtlänge
Breite (inkl. Spiegel)
Höhe
Leergewicht
3065
1623
1607
5307
2118
1479
2475
ABMESSUNGEN INNENRAUM
Fußraum vorne
1054 mm
mm
mm
mm
mm
mm
mm
kg
Fußraum hinten
Kofferraumvolumen
RÜCKHALTESYSTEME
SRS Airbags
Gurte
LEISTUNG
0-100 km/h
0-160 km/h
50-80 km/h
80-120 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Luftwiderstandswert
980 mm
475 l
2 „Curtain Head Airbags“ , 4
Thorax- und Seitenairbag für
Front- und Fondpassagiere,
Fahrer- und Beifahrerairbag
4 oder 5, abhängig von ModellAusführung, mit Gurtstraffern
/ Gurtkraftbegrenzer auf
Außensitzen
5.2 s
11.3 s
2.0 s
3.3 s
312 km/h
0.31cw
- ENDE -

Documents pareils