verwaltung property management gestion transformation vermietung

Commentaires

Transcription

verwaltung property management gestion transformation vermietung
april
200
4.4.09 – 17.5.09
Owen Land
Kunsthalle Bern
4.4.09 – 4.10.09
Holbein bis Tillmans
Schaulager, Münchenstein/Basel
location
bis 17.4.2009
International VELUX Award 2008
Light of tomorrow
ETH Zürich
verwaltung
1991 renovatio
1994
1997
vermietung
bis 2.4.2009
Marketing + Architektur
ETH Zürich
20.4.2009
«Sächsilüüte»
Zürcher Innerstadt
22.4.09 – 26.4.09
europ’art’
18e Salon International d‘Art
Geneva Palexpo
23.4.09 – 31.5.09
Preisträger des
Zurich Art Prize 2008:
Tino Segal
Haus Konstruktiv, Zürich
may
1999
renovation
1.5.09 – 3.5.09
25e Carnaval de Lausanne
Centre ville
bis 3.5.2009
Hot Spots. Rio de Janeiro /
Milano–Torino / Los Angeles,
1956 bis 1969
Kunsthaus Zürich
17.5.2009
Internationaler Museumstag /
Journée Internationale
des Musées
bis 24.5.2009
Bildwelten
Afrika, Ozeanien und die Moderne
Fondation Beyeler, Riehen
bis 24.5.2009
Pablo Picasso. Druckgraphik
Kunstmuseum Basel
bis 24.5.2009
Giacometti, der Ägypter
Kunsthaus Zürich
29.5.09 – 19.7.09
Zhang Enli
Kunsthalle Bern
30.5.09 – 30.8.09
Paul Klee. Teppich der Erinnerung
Zentrum Paul Klee, Bern
31.5.09 – 11.10.09
Giacometti
Fondation Beyeler, Riehen
june
1998
transformation 2008
letting 1995
bis 17.5.2009
Joakim Eskildsen –
Die Romareisen
Fotomuseum Winterthur
6.6.09 – 13.9.09
Von Arkadien bis Atlanta
Kunstmuseum Basel
10.6.09 – 14.6.09
Art Basel
Messezentrum Basel
13.6.09 – 18.10.09
Ricco. Neue Werke
in der Sammlung
Kunstmuseum Bern
19.6.09 – 21.6.09
Fête de la Musique
Centre ville et communes
genevoises
1989
property management 1996
vente
2004
2007
1992
bis 30.4.2009
Karin Hueber –
The inside out exhibition
Kunsthalle Basel
15.5.09 – 24.5.09
BEA
BEA bern expo
gestion
2005
26.4.09 – 27.9.09
Vincent van Gogh
Zwischen Erde und Himmel:
Die Landschaften
Kunstmuseum Basel
2002
1993
sale 2009
2003
verkauf
2006
rénovation
umbau 1990
modification
2001
bis 2.4.2009
BASELWORLD
Messezentrum Basel
19.6.09 – 22.11.09
De Courbet à Picasso
Fondation Pierre Gianadda,
Martigny
24.6.09 – 27.9.09
Peter Radelfinger –
Witze / Vögel / Kissen.
Zeichnungen und Animationen
Kunstmuseum Bern
24.6.09. – 4.10.09
Roboter
Von Motion zu Emotion?
Museum für Gestaltung Zürich
25.6.09 – 23.7.09
Das siebte Zimmer
Konzeptioneller Städtebau
in Zürich
ETH Zürich
28.6.09 – 13.9.09
Rhône-Alpes & Romandie
Hier und die Welt
S AM Schweizerisches
Architekturmuseum, Basel
burckhardt immobilien ag fête ses 20 ans
Aktuelles aus Basel
Unser Dienstleistungsvertrag mit der
F. Hoffmann-La Roche AG wurde erneut
verlängert. Zwölf B+P-Mitarbeitende
arbeiten teilweise schon seit Jahren als
Konstrukteure und Bauleiter vor Ort und
betreuen den Gebäudeunterhalt sowie
die Umbauten verschiedener Produktions-, Büro- und Laborgebäude.
Im Februar wurde im projekt 47 in
Allschwil der Mieterausbau für die Solvay
Pharmaceuticals Marketing & Licensing
AG fristgerecht abgeschlossen. Die rund
200 Arbeitsplätze wurden ab November
2008 etappenweise bezogen.
Die Überbauung Elco Park in Allschwil
umfasst insgesamt 94 Wohneinheiten.
Wir haben nun mit der Rohbauphase der
ersten Etappe begonnen. Im Frühsommer
2010 können die ersten Häuser und
Wohnungen bezogen werden.
Mit unserem zweiten WohnungsbauProjekt in Allschwil, «Ziegelei», soll das
bestehende Angebot um 170 Wohnungen
erweitert werden. Der Baubeginn hierfür
erfolgt im Sommer 2009.
Aktuelles aus Bern
Für die Pirit AG durften wir die Überbauung Kirchgasse in Jegenstorf planen und
realisieren. Nach knapp zwei Jahren Bauzeit sind die 20 Eigentumswohnungen
jetzt fertiggestellt. Weitere 83 Mietwohnungen planen wir in Burgdorf für die
UBS Fund Management (Switzerland)
AG. Baubeginn ist am 1. Mai 2009.
Ein für Bern städtebaulich wichtiger
Architekturwettbewerb beschäftigt uns
intensiv: Es handelt sich um das Projekt
für ein neues 55 m hohes Bürogebäude
mit 1000 Arbeitsplätzen für die Post, in
unmittelbarer Nähe zur PostFinanceArena. Zudem erwarten wir die Baubewilligung für das Backoffice der Credit
Suisse mit 900 Arbeitsplätzen in MuriGümligen bis Ende April 2009.
In Luzern stehen zwei herausfordernde
Spitalprojekte an: die Umbau- und Erweiterungsbauten der Augenklinik sowie des
Kinderspitals. Bei beiden Vorhaben sind
wir in der Offert- bzw. Wettbewerbsphase.
Aktuelles aus Zürich
Wir freuen uns über unseren neuesten
Wettbewerbserfolg: Wir haben den
Studienauftrag «Vorfahrten Flughafen
Zürich» mit drei eingeladenen Teilnehmern
für uns entschieden. Nachdem wir bereits beim Um- und Ausbau des Dock B
tätig sind, planen wir somit unser zweites
Projekt am Flughafen.
Die Überarbeitung des Wettbewerbs
SBB Stadtraum HB – Baufeld G haben
wir Ende Januar abgegeben und warten
nun gespannt auf das Resultat. Auf dem
Sulzer-Areal in Winterthur ist eine Überbauung mit 167 Wohnungen geplant. Wir
haben am Investorenwettbewerb teilgenommen und unseren ausgearbeiteten
Vorschlag Ende Februar eingereicht.
Die Arbeiten für die Life Science Plattform der ETH Hönggerberg kommen gut
voran. Die neuen Werkstätten können
bereits bezogen werden und der Umbau
des HPK-Maschinentraktes wird im März
abgeschlossen sein. Der Spatenstich
für das Laborgebäude HPL erfolgt anschliessend am 30. März 2009.
Im Projekt Entwicklungsgebiet Manegg
in Zürich geht es in die nächste Phase.
Der übergeordnete Gestaltungsplan
wurde eingereicht und ist nun in der Vernehmlassung.
In der Abschlussphase befindet sich der
Neubau des Kundenservice-Centers für
die IGP-Pulvertechnik in Wil. Im Juni wird
dieses schöne Projekt fertiggestellt.
Actualités Suisse Romande
Romande Energie a lancé en mai 2008
un concours d’architecture pour son
nouveau centre d’exploitation de Rolle.
Ce bâtiment s’implante en prolongement
de l’« A One Business Center », situé
entre l’autoroute et les coteaux viticoles
de Tartegnin. Après une procédure sélective, B+P remporte le premier prix et
réalise l’ensemble des prestations d’architectes. L’ouverture du chantier est
prévue pour août 2009.
Baxter BioScience Manufacturing Sàrl
a décidé d’agrandir son unité de production, installée sur le site de Neuchâtel et
construite par B+P (tk3 SA) à la fin des
années 90. Le projet consiste en une
extension au sud du bâtiment de production, sur trois niveaux permettant l’extension de la ligne de remplissage stérile,
ainsi qu’une extension à l’ouest du bâtiment technique, afin de satisfaire aux
besoins énergétiques de cette installation.
B+P avait été mandaté comme architecte
et planificateur général.
Dès le 16 mars 2009, l’atelier B+P
Lausanne intégrera ses nouveaux locaux
« Rue du Port-Franc 17 » sur la plateforme
du Flon à Lausanne. Après avoir passé 35
ans au Maupas 34, l’équipe se réjouit de
travailler dans un nouveau cadre et dans le
quartier le plus dynamique de la ville.
Peter Epting
Geschäftsleiter
Burckhardt+Partner AG
Felix Herzog
Geschäftsleiter
Burckhardt Immobilien AG
Bereits 1986 erweiterte die Burckhardt+Partner AG mit dem
neuen Geschäftsbereich Immobilien ihr Dienstleistungsangebot. 1989 wurde dieser als 100%ige Tochtergesellschaft
von B+P in die Burckhardt Immobilien AG umgewandelt. Ihr
Leistungsspektrum umfasst die Bereiche Liegenschaftsbewirtschaftung, Umbau / Renovation und Vermietung / Verkauf;
tätig ist sie hauptsächlich in der Nordwestschweiz. Im Jahr
2009 feiert die Burckhardt Immobilien AG ihr 20-jähriges
Bestehen – wir nutzen diese Gelegenheit für einen Rückund Ausblick.
Herr Epting, was war der Auslöser für die Schaffung eines Immobilienbereichs? Auslöser war ein konkreter Kundenwunsch: Wir
planten und realisierten die Wohnüberbauung «Im Freuler» in
Muttenz. Nach deren Fertigstellung befanden die Bauherren,
Erika und Willy Fehlbaum von der Vitra AG, es wäre doch sinnvoll, wenn wir unsere Dienstleistungspalette eines klassischen
Architekturbüros erweitern und auch die Vermietung der Überbauung übernehmen würden. Dies war der Beginn von Burckhardt Immobilien.
Wie beurteilen Sie die Entwicklung der letzten 20 Jahre? Es war
nicht einfach, den Immobilienbereich in ein klassisches Architekturbüro zu integrieren. Es haben sich jedoch einige Synergieeffekte ergeben, von denen vor allem auch unsere Kunden profitieren.
So zum Beispiel bei unserer Überbauung «Elco Park» in Allschwil,
bei der wir kürzlich mit dem Bau der 94 Eigentumswohnungen
begonnen haben. B+P zeichnet für die Architektur, die Investorensuche und die Ausführung verantwortlich, die Burckhardt Immobilien AG übernimmt den Verkauf der Wohnungen.
Ich bin mit der Entwicklung des Unternehmens sehr zufrieden. Es
ist regional verankert, was übrigens auch das Beispiel der Gemeinden Bettingen und Binningen zeigt, deren Liegenschaften-Portefeuille es verwaltet.
Herr Herzog, Sie sind seit 1. Januar 2004 Geschäftsführer der
Burckhardt Immobilien AG. Wie hebt sich das Unternehmen
gegenüber anderen Anbietern ab? Neben dem klassischen Angebot wie Liegenschaftsbewirtschaftung, Vermietung und Verkauf
verfügen wir speziell im Bereich von Umbauten und Renovationen
von bewohnten Objekten über grosse Erfahrung. Das ermöglicht
uns eine ganzheitliche Betrachtung bei der Erstellung von Grobdiagnosen: Wir haben das Verständnis für die Bewirtschaftung,
kennen das nötige betriebswirtschaftliche und rechtliche Vorgehen sowie die Erfordernisse für wertvermehrende Investitionen.
Zudem sind wir geübt im Umgang mit Mietern – kurz, wir können
sicherstellen, dass im Lebenszyklus einer Liegenschaft rechtzeitig alle wichtigen Faktoren berücksichtigt und umgesetzt werden.
Allein im Bereich Umbau / Renovationen beschäftigen wir 12 von
insgesamt 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Welchen zukünftigen Herausforderungen wird sich das Unternehmen Ihrer Meinung nach stellen müssen? Für uns stellen die
Auswirkungen der Finanzkrise eine Chance dar. Immobilien sind
– insbesondere für institutionelle Investoren – eine sichere Anlage.
Und diese Immobilien müssen bewirtschaftet, vermietet und verkauft werden. Da jedoch für Neubauten nicht unbegrenzt Raum
zur Verfügung steht, gewinnt die Werterhaltung von Liegenschaften und damit unser Spezialbereich Umbau / Renovation weiter
an Bedeutung. Hier ist auch das Stichwort Minergie-Standard
zu nennen, welches besonders im Bereich von Sanierungen eine
neue Herausforderung darstellt.
Dabei setzen wir bei der Entwicklung des Unternehmens auf
Kontinuität, regionale Verankerung und auf unser Credo «Transparenz schafft Vertrauen».
Besten Dank für das Gespräch.
Umbau und Renovation / Transformation et rénovation
Vermietung und Verkauf / Location et vente
Verwaltung / Gestion immobilière
Depuis 1986, la société Burckhardt+Partner AG a élargi son
éventail de prestations en adoptant une nouvelle activité
spécifique à l’immobilier. En 1989, Burckhardt Immobilien
AG est devenu une filiale à 100 % de B+P. La gamme de
prestations, localisée essentiellement dans le Nord-Ouest
de la Suisse, s’étend de la gestion immobilière à la transformation / rénovation et à la location / vente. En 2009, Burckhardt Immobilien saisit l’occasion de sa fête vicennale pour
effectuer une rétrospective et entrevoir ses perspectives.
Monsieur Epting, quel déclic a permis la création de votre branche
immobilière ? Le déclic a été une demande concrète émanant
d’un client. Nous étions en train de concevoir et réaliser la résidence « Im Freuler » à Muttenz. A la fin de l’ouvrage, les clients
Erika et Willy Fehlbaum de la société Vitra AG ont suggéré qu’il
serait judicieux de leur proposer un service de location, en sus
de la palette de prestations classiques d’un bureau d’architectes.
Ainsi est née la société Burckhardt Immobilien.
Comment jugez-vous l’évolution de ces 20 dernières années ?
Intégrer des services immobiliers dans un bureau d’architecture
classique n’a pas été chose facile. Toutefois, nos clients ont
bénéficié de quelques effets de synergie. Je cite en exemple le
récent projet « Elco Park » à Allschwil, pour lequel nous construisons 94 appartements individuels. B+P prend en charge l’architecture, est responsable de la recherche de l’investisseur et de
l’exécution des travaux, alors que Burckhardt Immobilien s’engage
à vendre lesdits appartements.
Je suis extrêmement satisfait de l’évolution de cette société. Son
ancrage est régional comme l’attestent les communes de Bettingen
et de Binningen, qui lui ont confié la gestion de leur portefeuille immobilier.
Monsieur Herzog, vous êtes le directeur de Burckhardt Immobilien AG depuis le 1er janvier 2004. De quelle manière votre
entreprise se distingue-t-elle des autres prestataires ? En plus
de l’offre classique d’une gestion immobilière, à savoir location /
vente, nous avons acquis une solide expérience, notamment dans
le domaine de la transformation et de la rénovation. Cela nous
permet une approche bien plus globale lorsque nous établissons des diagnostics succincts ; familiers des mises en valeur,
nous connaissons les procédures juridiques et économiques
nécessaires, ainsi que les exigences générant l’accroissement
des investissements. En outre, nous avons l’habitude de traiter
avec des locataires – en résumé, nous veillons à prendre en
compte dans le cycle de vie d’un bien immobilier, au bon moment,
tous les facteurs importants. D’ailleurs, dans le seul domaine de
la transformation / rénovation, nous occupons actuellement 12
personnes sur un total de 27.
Quels sont, à votre avis, les défis à venir pour votre société ?
Pour nous, les conséquences de la crise financière constituent
une opportunité. L’immobilier reste une valeur sûre, surtout pour
les investisseurs institutionnels. Or, ces immeubles doivent être
gérés, loués et vendus. Toutefois, la place disponible n’est pas
illimitée pour les nouvelles constructions. Raison pour laquelle,
la valeur des immeubles et donc notre activité consacrée à la
transformation / rénovation prennent de l’importance. Rappelons
aussi le mot-clé « standard Minergie » qui constitue un nouveau
défi, notamment dans le secteur de la réhabilitation d’immeubles. En matière de développement, notre société mise surtout
sur la continuité, sur l’ancrage régional et sur notre credo « la
transparence crée la confiance ».
Merci beaucoup pour cet entretien.
agenda 62
Mit Freude teilen wir Ihnen mit, dass
Herr Andreas Mast, dipl. Architekt ETH
und seit 1999 bei B+P tätig, die Leitung
unseres Büros in Zürich per 1. Januar
2009 übernommen hat. Somit ist er auch
neu Mitglied der Geschäftsleitung der
Burckhardt+Partner AG.
Die Bauarbeiten für das Grand Resort
Bad Ragaz stehen vor dem Abschluss.
Am 1. Mai 2009 wird das neue Spa-Hotel
mit 54 luxuriösen Suiten eröffnet und am
12. Juni 2009 die neuen Tamina Thermen.
20 jahre burckhardt immobilien ag
news
Geschäftsleitung
Burckhardt+Partner AG
Architekten Generalplaner
Basel Bern Genf Lausanne Zürich
Dornacherstrasse 210
CH 4002 Basel
Telefon +41 61 338 34 34
Fax +41 61 338 34 35
[email protected]
Laupenstrasse 18A
CH 3001 Bern
Telefon +41 31 335 21 11
Fax +41 31 335 21 55
[email protected]
Neumarkt 28
CH 8022 Zürich
Telefon +41 44 262 36 46
Fax +41 44 262 32 74
[email protected]
Burckhardt+Partner SA
Architecture et planification générale
Bâle Berne Genève Lausanne Zurich
14 avenue Industrielle
CH 1227 Carouge-Genève
Téléphone +41 22 308 14 00
Télécopie +41 22 308 14 01
[email protected]
Rue du Port-Franc 17 - CP 5491
CH 1002 Lausanne
Téléphone +41 21 644 03 00
Télécopie +41 21 644 03 01
[email protected]
www.burckhardtpartner.ch

Documents pareils