stadler kalender 2015 - Stadler Verlag Konstanz

Commentaires

Transcription

stadler kalender 2015 - Stadler Verlag Konstanz
STADLER KALENDER 2015
DER VERLAG AM BODENSEE – KALENDER FÜR DIE REGION.
VORWORT
WIR BEGRÜSSEN SIE
LIEBE KALENDERFREUNDIN,
LIEBER KALENDERFREUND,
das Jahr 2014 steht vor der Tür und pünktlich zum Jahreswechsel erscheint der neue Katalog.
Ähnlich wie in der Mode, sind auch wir Kalendermacher unserer Zeit immer ein Jahr voraus.
Auch wenn besagte Zeit immer schneller verfliegt, möchten wir es nicht versäumen uns die
Zeit zu nehmen, Ihnen für die gute Zusammenarbeit DANKE zu sagen. Ihre Treue ist Ansporn
unsere Region jedes Jahr auf´s Neue unter die Lupe zu nehmen, neue Ideen und neue, nie
gesehene Bilder zu sammeln. So sind neben alten Bekannten wie „Malerischer Bodensee“
oder den „SWR-Themen“ auch spannende Novitäten zu finden. Auf der gegenüberliegenden
Seite haben wir diese kurz und knapp in einer Übersicht für Sie zusammengefasst. Neugierig?
Die beistehende Seitenzahl führt Sie schnell zum Produkt.
Unser komplettes Kalenderprogramm wird ausschließlich in Deutschland gefertigt –
Made in Germany! Um genau zu sein – Made in Baden-Württemberg. Getreu unserem Motto:
Für die Region – aus der Region. Somit entscheiden Sie sich beim Kauf der Stadler Kalender
für regionale Produkte mit kurzen Wegen. Auch der Umweltgedanke ist uns sehr wichtig.
So werden alle Kalender 2015 auf FSC-zertifizierten Papieren gedruckt und sichtbar mit
diesem Label gekennzeichnet.
Wir haben alle Weichen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gestellt und würden uns
freuen, den vor uns liegenden Weg mit Ihnen gemeinsam zu gehen.
Herzliche Grüße vom Bodensee – Ihre Kalenderfreunde aus Konstanz
Christian Stadler
Geschäftsführung
02 | STADLER KALENDER
Anett Hönig
Programm | Redak
Redaktion
Herstellungsleitung
Monika Schmittel
Marketing | Vertrieb
Titelbild: Bootswellen vor einsamen Seezeichen, Überlinger See, Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
UNSERE NEUHEITEN
NEU
MEHR ALS NUR BODENSEE
HOLGER SPIERING
PATRICK FRISCHKNECHT
LAKE CONSTANCE
LAC DE CONSTANCE
A RT
A RT
BODENSEE A RT
2015
NATURMOMENTE
STONE ART
NATURAL MOMENTS STONE A RT . MOMENTS NATURE PIERRES EN
ART
2015
FORMAT 48 x 33 cm | Seite 9
FORMAT 48 x 33 cm | Seite 11
Gartentipps von H. Boomgaarden
FRANZ WAGNER
BLÜTENSPRACHE
FORMAT 31 x 35 cm
Seite 17
BLOSSOMS LANGUAGE . LA LANGUE DES FLEURS
FORMAT 33 x 48 cm | Seite 7
FORMAT 49,5 x 69,5 cm | Seite 5
D
1
Numerisches Kalendarium
Künstler zum Kalender
g
500
Kalendergewicht
Mondphasen im Kalendarium
Folie
Fotograf zum Kalender
Einzeln eingeschweißt
Sprachenausführung im Kalendarium
Farbigkeit Wire-O-Bindung
STADLER KALENDER | 03
MALER SEHEN DEN BODENSEE 49,5 x 69,5 cm
INSGESAMT 13 KÜNSTLER | ZUSAMMENGESTELLT VON CARLO KARRENBAUER | EIN IMMERWÄHRENDER KUNSTKALENDER
CARLO KARRENBAUER
Maler sehen
den Bodensee
D
kg
2,6
Folie
Ein immerwährender Kalender
ISBN
978-3-86192-250-6
34,95 EUR
ET: 14.04.2014
T1_Guido H. Frick
01_Klaus Baeuerle
02_Walter Hangarter
03_T. Moser
04_Hans Breinlinger
05_Otto Marquard
06_Hans Wöhler
07_Heinrich Lotter
08_Theodor Schnitzer
09_Hans Dieter
10_Hermann Rüdisühli
11_André Ficus
12_Bruno Epple
04 | STADLER KALENDER
KUNST
49,5 x 69,5 cm BLÜTENSPRACHE
EIN IMMERWÄHRENDER KUNSTKALENDER | FRANZ WAGNER
NEU
D
Folie
kg
2,6
ISBN
978-3-86192-436-4
34,95 EUR
ET: 14.04.2014
FRANZ WAGNER
BLÜTENSPRACHE
BLOSSOMS LANGUAGE . LA LANGUE DES FLEURS
Seerose_T1
Krokus_01
Zimmerkalla_02
Papageientulpe_03
Stiefmütterchen_04
Mohn_05
Schwertlilie_06
Rose_07
Kornblume_08
Begonie_09
Lisianthus_10
Inkalilie_11
Ritterstern_12
STADLER KALENDER | 05
JENSEITS DER EILE 48 x 33 cm
ROLAND GERTH
ROLAND GERTH
JENSEITS DER
EILE
BEYOND HASTE
AU-DELÀ DE LA HÂTE
2015
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
Rabacal, Madeira, Por tugal · Rabacal, Madeira, Por tugal · Rabacal, Madère, Por tugal
SO
MARCH
MARS
GB
F
g
600
ISBN 978-3-86192-453-1
16,95 EUR
ET: 14.04.2014
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
Badwater, Death Valley N.P., Kalifornien, USA · Badwater, Death Valley N.P., California, USA · Badwater,Vallée de la mor t, Parc National., Californie, USA
DO
JANUAR
JANUARY
JANVIER
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
MO 02
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 03
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 04
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 05
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
FR
MAY
MAI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 19
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
DI
SEPTEMBER
SEPTEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 20
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 21
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 22
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
SO
MO 37
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 38
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
06 | STADLER KALENDER
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 39
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 40
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
SO
FEBRUAR
FEBRUARY
FÉVRIER
MI
DO
FR
SA
5
6
7
MONDAY
LUNDI
MO 23 DI
JUNI
JUNE
JUIN
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 07
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 08
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 09
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
OCTOBER
OCTOBRE
MARCH
MARS
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
FR
SA
SO
MO 24
DI
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MO 41
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
DO
OKTOBER
SO
MÄRZ
DO
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
DI
DO
FR
SA
5
6
7
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 11
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 25
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 26
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
MONDAY
LUNDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 27
MONDAY
LUNDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 42
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 43
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 44
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
MI
DO
FR
SA
5
6
7
JULY
JUILLET
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 11
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 12
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 13
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
NOVEMBER
NOVEMBRE
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 14
MONDAY
LUNDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 12
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
FR
THURSDAY
JEUDI
SA
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 13
DI
MONDAY
LUNDI
MI
TUESDAY
MARDI
DO
WEDNESDAY
MERCREDI
FR
THURSDAY
JEUDI
SA
FRIDAY
VENDREDI
MO 14
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
TUESDAY
MARDI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
MO 28
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SO
MO 46
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 29
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 30
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 31
MONDAY
LUNDI
MO 45
MI
DO
FR
SA
1 2 3 4
5
6
7
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 47
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 48
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
APRIL
AVRIL
SO
MO 15
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
SA
SO
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 16
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 17
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 18
MONDAY
LUNDI
SA
AUGUST
AUGUST
AOÛT
SO
MO 32
DI
MI
DO
FR
1 2 3 4
5
6
7
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MO 33
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 34
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 35
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
DI
DECEMBER
DÉCEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 36
MONDAY
LUNDI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
Nieder wil, Kanton St. Gallen, Schweiz · Nieder wil, Canton of St. Gallen, Switzerland · Nieder wil, Canton de St. Gall, Suisse
DEZEMBER
DI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
Arches N.P., Utah, USA · Arches N.P., Utah, USA · Parc national des Arches., Utah, USA
MO 49
MONDAY
LUNDI
SA
1 2 3 4
MI
APRIL
FR
FRIDAY
VENDREDI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
Valley of Fire, Nevada, USA · Valley of Fire, Nevada, USA · Vallée du feu, Nevada, USA
DI
SO
SO
NOVEMBER
SA
SATURDAY
SAMEDI
SA
WEDNESDAY
MERCREDI
Punta Nor te, El Hierro, Spanien · Punta Nor te, El Hierro, Spain · Punta Nor te, El Hierro, Espagne
SA
SATURDAY
SAMEDI
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
MI
JULI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
TUESDAY
MARDI
MO 10
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
Puu Oo, Big Island, Hawaii, USA · Puu Oo, Big Island, Hawaii, USA · Puu Oo, Grande île, Hawaii, USA
DI
TUESDAY
MARDI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
Rabacal, Madeira, Por tugal · Rabacal, Madeira, Por tugal · Rabacal, Madère, Por tugal
SA
SATURDAY
SAMEDI
1 2 3 4
MONDAY
LUNDI
Poderino, Toskana, Italien · Poderino, Tuscany, Italy · Poderino, Toscane, Italie
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
MO 06
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
St-Rémy-de-Provence, Provence, Frankreich · St-Rémy-de-Provence, Provence, France · St-Rémy-de-Provence, Provence, France
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
Lavendelfeld bei Sault, Provence, Frankreich · Lavender field near Sault, Provence, France · Champ de lavende près de Sault, Provence, France
SA
SATURDAY
SAMEDI
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Foroglio, Kanton Tessin, Schweiz · Foroglio, Canton of Ticino, Switzerland · Foroglio, Canton du Tessin, Suisse
SEPTEMBER
WEDNESDAY
MERCREDI
Stadler Kalender/Foto : © Roland Ger th
Yulong River, China · Yulong River, China · Rivière Yulong, Chine
MAI
MI
MI
MONDAY
LUNDI
T1_Valensole, Provence, F
01_Badwater, Death Valley N.P., Kalifornien, USA
02_Lavendelfeld bei Sault, Provence, F
03_Rabacal, Madeira, P
04_Valley of Fire, Nevada, USA
05_Yulong River, RC
06_St-Rémy-de-Provence, Provence, F
07_Puu Oo, Big Island, Hawaii, USA
08_Arches N.P., Utah, USA
09_Foroglio, Kanton Tessin, CH
10_Poderino, Toskana, I
11_Punta Norte, El Hierro, E
12_Niederwil, Kanton St. Gallen, CH
Folie
D
MO 10
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
MÄRZ
SO
MO 50
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 51
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 52
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 53
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
PANORAMA
33 x 48 cm DAS GEHEIME LEBEN DER NACHTFALTER
EIN IMMERWÄHRENDER KALENDER | ARMIN DETT
NEU
D
Folie
g
600
ISBN
978-3-86192-440-1
19,95 EUR
ET: 14.04.2014
Nachtfalter sind nicht nur wegen ihrer
Biologie und Artenfülle interessante
Studienobjekte, sondern in Form und Farbe
sehr schöne Tiere von hoher Ästhetik, die
sich auch als Kunst-und Designobjekte
betrachten und ordnen lassen.
Armin Dett bringt Licht in das
geheime Leben der Nachtfalter.
STADLER KALENDER | 07
MALERISCHER BODENSEE 48 x 33 cm
HOLGER SPIERING
HOLGER SPIERING
MALERISCHER
BODENSEE
PICTURESQUE LAKE CONSTANCE
PITTORESQUE LAC DE CONSTANCE
Vom Sonnenuntergang beleuchtet : abziehende Gewitterfront über dem Schiener Berg und der Insel Reichenau · Illuminated by the setting sun : vanishing thunderstorm
over Mt. Schiener Berg and the Island of Reichenau · Illuminé par le coucher de soleil : le front orageux se retire sur la montagne «Schiener Berg» et l’ île Reichenau
2015
GB
F
g
600
ISBN 978-3-86192-441-8
16,95 EUR
ET: 14.04.2014
Winter am See : Halbinsel Wasserburg mit der kath. Kirche St. Georg · Winter at the lake : Peninsula Wasserburg with the catholic church St. Georg · L’hiver sur le Lac :
la presqu‘ île de Wasserburg avec l’église catholique Saint-Georges
DO
JANUAR
JANUARY
JANVIER
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 03
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MO 02
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 04
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
Aufkommende Wolkenfront : Blick auf Rheinfall und Schloss Laufen, Schaffhausen · Approaching clouds : View to the Rhine Falls and the Castle of Laufen, Schaffhausen ·
Apparition d’un front nuageux: Vue sur la chute du Rhin et le château Laufen
FR
MAI
MAY
MAI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 19
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 20
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
DI
SEPTEMBER
SEPTEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
MO 05
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 21
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 22
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
MO 37
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 38
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
08 | STADLER KALENDER
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 39
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 40
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
SO
FEBRUAR
FEBRUARY
FÉVRIER
MI
DO
FR
SA
5
6
7
MONDAY
LUNDI
MO 23 DI
JUNI
JUNE
JUIN
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
MO 07
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 08
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 09
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
DO
FR
SA
1 2 3 4
5
6
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
DO
OKTOBER
OCTOBER
OCTOBRE
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
MO 28
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
DO
FR
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
FR
THURSDAY
JEUDI
SO
MÄRZ
MARCH
MARS
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MO 24
DI
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 25
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 26
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 27
MONDAY
LUNDI
JULI
JULY
JUILLET
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 43
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 44
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
MI
DO
FR
SA
5
6
7
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 29
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
MO 11
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 12
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 13
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
NOVEMBER
NOVEMBRE
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 14
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
MO 30
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
FR
THURSDAY
JEUDI
SA
FRIDAY
VENDREDI
MO 31
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MONDAY
LUNDI
MI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
TUESDAY
MARDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MO 28
DI
MI
DO
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 30
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
MO 45
MI
DO
FR
SA
1 2 3 4
5
6
7
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 31
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
DO
FR
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
MO 46
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 47
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 48
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
APRIL
AVRIL
FRIDAY
VENDREDI
MO 15
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 17
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
Insel Langbohl : Teil des bei Konstanz liegenden Naturschutzgebietes Wollmatinger Ried · Isle Langbohl : par t of the conser vation area Wollmatinger Ried situated
near Constance · Ile Langbohl : Par tie de la réser ve naturelle Wollmatinger Ried située près de Constance
SA
AUGUST
AUGUST
AOÛT
SO
MO 32
DI
MI
DO
FR
1 2 3 4
5
6
7
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
MO 33
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
DI
DEZEMBER
DECEMBER
DÉCEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
MO 18
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 34
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 35
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
MO 50
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 51
DI
MO 36
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
TUESDAY
MARDI
DO
SO
SUNDAY
DIMANCHE
SO
MONDAY
LUNDI
MI
SATURDAY
SAMEDI
8
SUNDAY
DIMANCHE
DI
SA
SA
SATURDAY
SAMEDI
Der Sipplinger Landesteg : schneebedeckt in der abendlichen Dämmerstunde · Sippling’s pier: snow covered in the twilight hours · L’embarcadère de Sipplingen :
recouver t de neige au crépuscule du soir
MO 49
MONDAY
LUNDI
SO
WEDNESDAY
MERCREDI
MO 16
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SA
1 2 3 4
MI
APRIL
FR
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Frühlingser wachen an der Überlinger Promenade · Spring awakeing at Überlinger’s promenade · Le réveil du printemps sur la promenade à Überlingen
DI
5
SO
NOVEMBER
WEDNESDAY
MERCREDI
SO
DO
MO 29
MI
SA
WEDNESDAY
MERCREDI
Fast vom Nebel verschluckt : ankernde Boote vor Unteruhldingen · Almost swallowed up by fog : anchoring boats at Unteruhldingen · Presque couver t par le brouillard :
bateaux ancrés devant Unteruhldingen
SA
SATURDAY
SAMEDI
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
MI
TUESDAY
MARDI
MO 10
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
Vom Sonnenuntergang beleuchtet : abziehende Gewitterfront über dem Schiener Berg und der Insel Reichenau · Illuminated by the setting sun : vanishing thunderstorm
over Mt. Schiener Berg and the Island of Reichenau · Illuminé par le coucher de soleil : le front orageux se retire sur la montagne «Schiener Berg» et l’ île Reichenau
DI
MO 41
MONDAY
LUNDI
MO 42
DO
Frühlingsboten : die Kirschblüte oberhalb von Kressbronn · Spring messengers : the cherr y blossom above Kressbronn · Les fleurs de cerisiers au dessus-de
Kressbronn annoncent l’arrivée du printemps
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
In herbstliches Licht getaucht : die Friedrichshafener Uferpromenade und die Schlosskirche · Bathed in autumn light : Friedrichshafen’s promenade and the castle church ·
Plongée dans la lumière du soir: la promenade à Friedrichshafen et l’église du château
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
MO 06
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
Mediterrane Atmosphäre : Palmen vor dem Mangturm am Lindauer Hafen · Mediterranean atmosphere : Palms in front oft he Mang Tower at Lindau’s Harbour ·
Atmosphère méditerranéenne : palmiers devant le vieux phare «Mangturm» du por t de Lindau
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Die Morgensonne kämpft sich durch die Nebelschwaden : Seeufer bei Ludwigshafen · The morning sun struggling through the wafts of mist : See shore near Ludwigshafen ·
Le soleil matinal lutte contre les nappes de brouillard : la rive du Lac près de Ludwigshafen
SA
SATURDAY
SAMEDI
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Abendstunde über Rorschach (Schweiz) und dem Obersee · Evening hour over Rorschach (Switzerland ) and the Upper Lake · Heure du soir au-dessus de Rorschach (Suisse) et du Lac Obersee
SEPTEMBER
SO
SUNDAY
DIMANCHE
SO
WEDNESDAY
MERCREDI
JULY
JUILLET
T1_Vor der Kulisse des Alpsteingebirges: sommerliches Treiben auf dem Obersee
01_Winter am See: Halbinsel Wasserburg mit der kath. Kirche St. Georg
02_Die Morgensonne kämpft sich durch die Nebelschwaden: Seeufer bei Ludwigshafen
03_Frühlingsboten: die Kirschblüte oberhalb von Kressbronn
04_Frühlingserwachen an der Überlinger Promenade
05_Aufkommende Wolkenfront: Blick auf Rheinfall und Schloss Laufen, Schaffhausen
06_Mediterrane Atmosphäre: Palmen vor dem Mangturm am Lindauer Hafen
07_Abziehende Gewitterfront über dem Schiener Berg und der Insel Reichenau
08_Insel Langbohl: Teil des bei Konstanz liegenden Naturschutzgebietes Wollmatinger Ried
09_Abendstunde über Rorschach (Schweiz) und dem Obersee
10_In herbstliches Licht getaucht: die Friedrichshafener Uferpromenade und die Schlosskirche
11_Fast vom Nebel verschluckt: ankernde Boote vor Unteruhldingen
12_Der Sipplinger Landesteg: schneebedeckt in der abendlichen Dämmerstunde
Folie
D
SA
1 2 3 4
MI
JULI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 52
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 53
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
PANORAMA
48 x 33 cm BODENSEEART
HOLGER SPIERING
NEU
HOLGER SPIERING
LAKE CONSTANCE
LAC DE CONSTANCE
SA
SO
MO 28
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
WEDNESDAY
MERCREDI
JULY
JUILLET
DO
FR
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
FR
THURSDAY
JEUDI
SA
FRIDAY
VENDREDI
MO 29
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
MO 30
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MONDAY
LUNDI
MI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
FR
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
MO 31
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MONDAY
LUNDI
MI
TUESDAY
MARDI
DO
WEDNESDAY
MERCREDI
FR
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
Begegnung: Bootswellen vor einsamen Seezeichen, Überlinger See, D_T1
Spurensuche: Vogelspuren auf Eisschollen am Unterseeufer, Insel Reichenau, D_01
Pause am See: schlafende Schwäne am Arboner Hafen, CH_02
Von oben: Bachmündung in den Zeller See, Insel Reichenau, D_03
Aufgereiht: Möwen auf alten Pfählen, Altnauer Hafen, CH_04
Landschaftskünstler S. Bögle: ausbalancierte Steine, Radolfzeller Hafenmole, D_05
Aus der Vorgelperspektive: das Startfeld der Rund-Um-Regatta, Bregenzer Bucht, A_06
33 Meter hoch und auf gewaltigem Sockel stehend: der Lindauer Leuchtturm, D_07
Früh am Morgen noch unbesetzt: die Ruhebänke an der Meersburger Promenade, D_08
Kormorane auf dem Weg zu ihren Schlafplätzen, Bodanrück, D_09
Strukturiert: Getreidefeld nach der Ernte, bei Stockach, D_10
Vom Herbstwind geformt: Trauerweide und Regenwolke, Hagnauer Hafen, D_11
Schattenspiele: verschneite Streuobstwiese, Bad Schachener Hinterland, D_12
Spurensuche : Vogelspuren auf verschneiten Eisschollen am Unterseeufer, Insel Reichenau, Deutschland · Search for traces : Bird feet patterns on snow y ice floes at the shore
of the Lower Lake, Island of Reichenau, German · A la recherche de traces : empreintes d’oiseaux sur blocs de glace sur la rive de «l’Untersee», Ile Reichenau, Allemagne
DO
JANUAR
JANUARY
JANVIER
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 03
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MO 02
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 04
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
Landschaftskünstler Sepp Bögle : perfekt ausbalancier te Steine, Radolfzeller Hafenmole, Deutschland · Landscape ar tist Sepp Bögle : perfectly balanced rocks,
jetty at Radolfzell, Germany · Ar tiste paysagiste Sepp Bögle : pierres parfaitement équilibrées, môle de Radolfzell, Allemagne
FR
MAI
MAY
MAI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 19
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 20
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
DI
SEPTEMBER
SEPTEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
MO 05
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 21
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 22
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
MO 37
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 38
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 39
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 40
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
SO
FEBRUAR
FEBRUARY
FÉVRIER
MI
DO
FR
SA
5
6
7
MONDAY
LUNDI
MO 23 DI
JUNI
JUNE
JUIN
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
MO 07
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MO 08
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 09
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
DO
FR
SA
1 2 3 4
5
6
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
DO
OKTOBER
OCTOBER
OCTOBRE
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SO
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
DI
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 25
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 26
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 27
MONDAY
LUNDI
JULI
JULY
JUILLET
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 43
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 44
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
MI
DO
FR
SA
5
6
7
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
MO 11
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 12
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 13
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
NOVEMBER
NOVEMBRE
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 14
MONDAY
LUNDI
F
g
600
TUESDAY
MARDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MO 28
DI
MI
DO
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 30
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
MO 45
MI
DO
FR
SA
1 2 3 4
5
6
7
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 31
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
MO 46
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 48
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
APRIL
AVRIL
FRIDAY
VENDREDI
MO 15
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 17
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
Früh am Morgen noch unbesetzt : die Ruhebänke an der Meersburger Promenade, Deutschland · Vacant in the early mornings : the benches at Meersburg’s promenade, Germany ·
Tôt le matin encore libres : les bancs sur la promenade de Meersburg invitent au repos, Allemagne
SA
AUGUST
AUGUST
AOÛT
SO
MO 32
DI
MI
DO
FR
1 2 3 4
5
6
7
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
MO 33
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
DI
DEZEMBER
DECEMBER
DÉCEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
MO 18
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MO 34
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 35
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
MO 50
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 51
DI
MO 36
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
TUESDAY
MARDI
DO
SO
SUNDAY
DIMANCHE
SO
MONDAY
LUNDI
MI
SATURDAY
SAMEDI
8
SUNDAY
DIMANCHE
DI
SA
SA
SATURDAY
SAMEDI
Schattenspiele : verschneite Streuobstwiese, Bad Schachener Hinterland, Deutschland · Shadow plays : snow-covered orchard, Bad Schachener Hinterland, Germany ·
Ombres chinoises : verger enneigé, arrière-pays de Bad Schachen, Allemagne
MO 49
MONDAY
LUNDI
SO
WEDNESDAY
MERCREDI
MO 16
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SA
1 2 3 4
MI
APRIL
FR
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 47
SA
Aufgereiht : Möwen auf alten Pfählen, Altnauer Hafen, Schweiz · Lined up : Seagulls on old poles, Altnauer’s Harbour Switzerland · Alignées : des mouettes sur de
vieux pilots, por t d‘«Altnau», Suisse
DI
5
SO
NOVEMBER
WEDNESDAY
MERCREDI
SO
DO
MO 29
MI
SA
WEDNESDAY
MERCREDI
Vom Herbstwind geformt : Trauer weide und Regenwolke, Hagnauer Hafen, Deutschland · Shaped by autumn wind : Weeping willow and rain cloud, Hagnau’s Harbour, Germany ·
Formé par le vent d’automne : saule pleureur et nuage de pluie, por t de Hagnau, Allemagne
SA
SATURDAY
SAMEDI
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
MI
TUESDAY
MARDI
MO 10
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
33 Meter hoch und auf gewaltigem Sockel stehend : der Lindauer Leuchtturm, Deutschland · 33 meters high and standing on a huge pedestal : Lindau’s lighthouse, Germany ·
33 mètres de haut et sur un piédestal imposant : le phare de Lindau, Allemagne
DI
MO 41
MONDAY
LUNDI
MO 42
DO
Von oben : Bachmündung in den Zeller See, Insel Reichenau, Deutschland · View from above : Stream mouthing into the Zeller Lake, Island of Reichenau, Germany ·
Vu du ciel : embouchure dans le «Zellersee», Ile Reichenau, Allemagne
MARCH
MARS
MO 24
GB
ISBN 978-3-86192-438-8
16,95 EUR
ET: 14.04.2014
MÄRZ
7
MONDAY
LUNDI
D
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Strukturier t : Getreidefeld nach der Ernte, bei Stockach, Deutschland · Structured : corn field after har vesting, near Stockach, Germany · Structuré : champ de céréale
après la moisson, près de Stockach, Allemagne
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
MO 06
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
Aus der Vorgelperspektive : das Star tfeld der Rund-Um-Regatta, Bregenzer Bucht, Österreich · From a bird’s-eye view: the star ting grid of the Rund-Um-Regatta,
bay of Bregenz, Austria · A vue d’oiseau : les bateaux au dépar t de la régate autour du Lac, Baie de Brégence, Autriche
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Pause am See : schlafende Schwäne am Arboner Hafen, Schweiz · Break at the lake : Sleeping swans at Arbon’s Harbour, Switzerland · Pause sur le Lac : cygnes
dormants dans le por t d’Arbon, Suisse
SA
SATURDAY
SAMEDI
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Kormorane auf dem Weg zu ihren Schlafplätzen, Bodanrück, Deutschland · Cormorants on their way to their roosts, Bodanrück, Germany · Des cormorans en vol
de formation vers le Sud, Bodanrück, Allemagne
SEPTEMBER
SO
SUNDAY
DIMANCHE
2015
Stadler Kalender/Foto : © Landschaftsfotografie Holger Spiering
1 2 3 4
MI
JULI
BODENSEE A RT
Folie
33 Meter hoch und auf gewaltigem Sockel stehend : der Lindauer Leuchtturm, Deutschland · 33 meters high and standing on a huge pedestal : Lindau’s lighthouse, Germany ·
33 mètres de haut et sur un piédestal imposant : le phare de Lindau, Allemagne
A RT
A RT
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 52
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 53
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
STADLER KALENDER | 09
FLUG ÜBER DEN BODENSEE 48 x 33 cm
GERHARD PLESSING
GERHARD PLESSING
FLIGHT OVER LAKE CONSTANCE . VOL AU-DESSUS DU LAC DE CONSTANCE
FLUG ÜBER DEN BODENSEE
Winterstimmung am Untersee zwischen Radolfzell und den Alpen · Winter atmosphere at the Lower Lake between Radolfzell and the Alps · Atmosphère hivernale
sur le lac «Untersee» entre Radolfzell et les Alpes
2015
F
g
600
ISBN 978-3-86192-439-5
16,95 EUR
ET: 14.04.2014
Die schneebedeckte „Liebesinsel “, der Halbinsel Mettnau bei Radolfzell vorgelager t · The snow-covered ‘Island of Love’ the offshore island of the peninsula Mettnau
near Radolfzell · «L’ île des amoureux» de la presqu’ île Mettnau recouver te de neige devant Radolfzell
DO
JANUAR
JANUARY
JANVIER
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 03
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
MO 02
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 04
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 05
MONDAY
LUNDI
Das Pfahlbaumuseum vor Unteruhldingen und der weiten Bodenseelandschaft · The Pile Dwelling Museum near Unteruhldingen and the stunning backdrop of the
Lake Constance landscape · Le musée des palafittes devant Unteruhldingen et au loin le Lac de Constance
FR
MAI
MAY
MAI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 19
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 20
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
DI
SEPTEMBER
SEPTEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 21
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 22
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
MO 37
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 38
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
10 | STADLER KALENDER
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 39
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 40
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
SO
FEBRUAR
FEBRUARY
FÉVRIER
MI
DO
FR
SA
5
6
7
MONDAY
LUNDI
MO 23 DI
JUNI
JUNE
JUIN
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
SO
MO 07
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 08
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 09
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
OCTOBER
OCTOBRE
FRIDAY
VENDREDI
SO
MÄRZ
MARCH
MARS
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
DO
FR
SA
SO
MO 24
DI
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MO 41
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 25
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 26
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
SA
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 27
MONDAY
LUNDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MI
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
DO
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 42
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 43
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 44
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
MI
DO
FR
SA
5
6
7
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
JULI
JULY
JUILLET
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
SO
MO 11
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 12
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 13
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
NOVEMBER
NOVEMBRE
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 14
MONDAY
LUNDI
MO 51
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
SA
FRIDAY
VENDREDI
MO 52
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
DO
WEDNESDAY
MERCREDI
FR
THURSDAY
JEUDI
SA
FRIDAY
VENDREDI
MO 53
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MONDAY
LUNDI
MI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
TUESDAY
MARDI
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
MO 28
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 29
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 30
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 45
MI
DO
FR
SA
1 2 3 4
5
6
7
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
MO 31
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
DO
THURSDAY
JEUDI
MO 46
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 47
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 48
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
APRIL
AVRIL
FRIDAY
VENDREDI
MO 15
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 17
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SA
AUGUST
AUGUST
AOÛT
SO
MO 32
DI
MI
DO
FR
1 2 3 4
5
6
7
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
MO 33
DI
DECEMBER
DÉCEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 35
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
SO
MO 50
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 51
DO
MO 36
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MI
MO 34
SO
8
Winterstimmung am Untersee zwischen Radolfzell und den Alpen · Winter atmosphere at the Lower Lake between Radolfzell and the Alps · Atmosphère hivernale
sur le lac «Untersee» entre Radolfzell et les Alpes
DEZEMBER
MONDAY
LUNDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
DI
MO 18
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Konstanz am Abend des Seenachtsfests · Constance in the evening of the lake festival · Constance au soir de la fête «Seenachtsfest»
MO 49
MONDAY
LUNDI
SO
WEDNESDAY
MERCREDI
MO 16
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
SA
1 2 3 4
MI
APRIL
FR
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Ein Sommerabend an der Promenade vor der Überlinger Altstadtkulisse · Summer evening at the promenade at Überlinger’s historical town centre · Une soirée
d’été sur la promenade devant la vieille ville d‘Überlingen
DI
SO
SO
NOVEMBER
FR
SA
WEDNESDAY
MERCREDI
Bregenz vor der grandiosen winterlichen Bergwelt · Bregenz in front of the magnificent winter mountain landscape · Brégence devant le panorama grandiose des
montagnes en hiver
SA
SATURDAY
SAMEDI
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
MI
TUESDAY
MARDI
MO 10
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
Die Meersburger Altstadtkulisse am Morgen · Meersburg’s historical town centre in the morning · La vieille ville de Meersburg au petit matin
DI
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
SA
SATURDAY
SAMEDI
1 2 3 4
MO 50
6
WEDNESDAY
MERCREDI
Die Barockkirche Birnau mit dem ehemaligen Kloster Maurach zur Zeit der Obstbaumblüte · The baroque church Birnau with the former monaster y Maurach in fruit
trees blossoming · L’église baroque Birnau avec l’ancien cloître Maurach pendant la floraison des arbres fruitiers
SA
SATURDAY
SAMEDI
1 2 3 4
MONDAY
LUNDI
DO
OKTOBER
FR
THURSDAY
JEUDI
Die Insel Lindau · The Island of Lindau · L’ île de Lindau
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
MO 06
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
Immenstaad mit Überflug des Zeppelin NT · Immenstaad with the Zeppelin NT overflying · Le Zeppelin NT sur volant la ville d‘ Immenstaad
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Friedrichshafen bei herrlicher Bergsicht bis zum Zugspitzmassiv · Friedrichshafen with magnificent view on the Zugspitz Massif · Friedrichshafen avec vue fantastique
sur les montagnes jusqu’au massif «Zugspitz»
SA
SATURDAY
SAMEDI
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Der Überlinger See eingerahmt von Bodman und Ludwigshafen · The Überlinger Lake surrounded by Bodman and Luf wigshafen · Le lac «Überlinger See» encadré
par Bodman et Ludwigshafen
SEPTEMBER
DI
SO
5
MI
T1_Die Blumeninsel Mainau
01_Die schneebedeckte „Liebesinsel“, der Halbinsel Mettnau bei Radolfzell vorgelagert
02_Friedrichshafen bei herrlicher Bergsicht bis zum Zugspitzmassiv
03_Die Barockkirche Birnau mit dem ehemaligen Kloster Maurach zur Zeit der Obstbaumblüte
04_Ein Sommerabend an der Promenade vor der Überlinger Altstadtkulisse
05_Das Pfahlbaumuseum vor Unteruhldingen und der weiten Bodenseelandschaft
06_Immenstaad mit Überflug des Zeppelin NT
07_Die Meersburger Altstadtkulisse am Morgen
08_Konstanz am Abend des Seenachtsfests
09_Der Überlinger See eingerahmt von Bodman und Ludwigshafen
10_Die Insel Lindau
11_Bregenz vor der grandiosen winterlichen Bergwelt
12_Winterstimmung am Untersee zwischen Radolfzell und den Alpen
Folie
GB
SA
TUESDAY
MARDI
DECEMBER
DÉCEMBRE
D
FR
1 2 3 4
DI
DEZEMBER
Stadler Kalender/Foto : © Flug und Bild /G. Plessing
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 52
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 53
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
PANORAMA
48 x 33 cm NATURMOMENTE STONEART
PATRICK FRISCHKNECHT
NEU
PATRICK FRISCHKNECHT
NATURMOMENTE
STONE ART
NATURAL MOMENTS STONE A RT . MOMENTS NATURE PIERRES EN
FR
THURSDAY
JEUDI
JANUAR
JANUARY
JANVIER
SA
FRIDAY
VENDREDI
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MO 02
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
SA
FRIDAY
VENDREDI
MO 03
SO
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
MO 04
SO
SUNDAY
DIMANCHE
DI
MONDAY
LUNDI
MI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
FR
THURSDAY
JEUDI
SA
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 05
DI
MONDAY
LUNDI
MI
TUESDAY
MARDI
DO
WEDNESDAY
MERCREDI
FR
THURSDAY
JEUDI
SA
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
Sand und Steine am Strand der Embleton Bay, England, GB_T1
Sandstein Detail, Coyote Buttes, Arizona, USA_01
Von der Nordsee geschliffene Steine in der Moray Bay, Schottland, GB_02
Flechten auf Felsen in den Schweizer Alpen, Berner Oberland, Bern, Schweiz_03
Regenpfütze im Valle Verzasca, Tessin, Schweiz_04
Bunter Steinstrand, Highlands, Schottland, GB_05
Sand & Stein Detail, Highlands, Schottland, GB_06
Sandstein Detail, Coyote Buttes, Arizona, USA_07
Detail von Felsküste in Northumberland, England, GB_08
Steine in ausgetrocknetem Flussbett, Utah, USA_09
Steingebilde im Valle Verzasca, Tessin, Schweiz_10
Fels Detail der Westküste auf der Insel „Isle of Skye“, Schottland, GB_11
Sandstein von Wind und Wasser geformt, Arizona, USA_12
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
Sandstein Detail, Coyote Buttes, Arizona, USA · Sandstone detail, Coyote Buttes, Arizona, USA · Gros plan sur pierre de grès, Coyote Buttes, Arizona, USA
DO
JANUAR
JANUARY
JANVIER
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
MO 02
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 03
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 04
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 05
MONDAY
LUNDI
FR
MAY
MAI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 19
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 20
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DI
SEPTEMBER
SEPTEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 21
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 22
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
SO
MO 37
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 38
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 39
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 40
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
SO
FEBRUAR
FEBRUARY
FÉVRIER
MI
DO
FR
SA
5
6
7
MONDAY
LUNDI
MO 23 DI
JUNI
JUNE
JUIN
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 07
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 08
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 09
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
DO
FR
SA
1 2 3 4
5
6
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
DO
OKTOBER
OCTOBER
OCTOBRE
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
1 2 3 4
FR
FRIDAY
VENDREDI
SO
MARCH
MARS
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
MO 24
DI
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 25
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 26
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 27
MONDAY
LUNDI
JULI
JULY
JUILLET
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
DI
MI
DO
FR
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 43
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 44
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
MI
DO
FR
SA
5
6
7
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SO
MO 11
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 12
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 13
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
NOVEMBER
NOVEMBRE
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 14
MONDAY
LUNDI
F
g
600
TUESDAY
MARDI
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
MO 28
DI
MI
DO
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 30
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 45
MI
DO
FR
SA
1 2 3 4
5
6
7
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
MO 31
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
SO
MO 46
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 47
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 48
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
APRIL
AVRIL
SO
MO 15
DI
MI
DO
5
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 16
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 17
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
SA
AUGUST
AUGUST
AOÛT
SO
MO 32
DI
MI
DO
FR
1 2 3 4
5
6
7
SATURDAY
SAMEDI
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
MO 33
WEDNESDAY
MERCREDI
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 34
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 35
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DI
DECEMBER
DÉCEMBRE
FR
SA
1 2 3 4
5
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FRIDAY
VENDREDI
SATURDAY
SAMEDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 36
MONDAY
LUNDI
SO
MO 50
DI
MI
6
7
8
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SUNDAY
DIMANCHE
MONDAY
LUNDI
TUESDAY
MARDI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 51
DO
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
Sandstein von Wind und Wasser geformt, Arizona, USA · Sandstone shaped by wind and water, Arizona, USA · Pierre de grès formée par le vent et l’eau, Arizona, USA
DEZEMBER
MI
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
TUESDAY
MARDI
FR
TUESDAY
MARDI
SO
MONDAY
LUNDI
DO
DI
8
SUNDAY
DIMANCHE
MI
MONDAY
LUNDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
DI
MO 18
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
Detail von Felsküste in Nor thumberland, England, GB · Detail of the rocky coast in Nor thumberland, England, UK · Gros plan sur la côte rocheuse dans le Nor thumberland, Angleterre, GB
MO 49
MONDAY
LUNDI
SA
1 2 3 4
MI
APRIL
FR
FRIDAY
VENDREDI
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
Regenpfütze im Valle Verzasca, Tessin, Schweiz · Puddle in Valle Verzasca, Ticino, Switzerland · Flaque d’eau de pluie dans la vallée Verzasca, Tessin, Suisse
DI
5
SO
NOVEMBER
FRIDAY
VENDREDI
SO
DO
MO 29
FR
SA
WEDNESDAY
MERCREDI
Fels Detail der Westküste auf der Insel „Isle of Skye“, Schottland, GB · Rock detail at the west coast of the ‘Isle of Skye’, Scotland, UK · Gros plan sur les rochers de
la côte ouest sur l’ île «île de Skye» Ecosse, GB
SA
SATURDAY
SAMEDI
MONDAY
LUNDI
1 2 3 4
MI
TUESDAY
MARDI
MO 10
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
Sandstein Detail, Coyote Buttes, Arizona, USA · Sandstone detail, Coyote Buttes, Arizona, USA · Gros plan sur pierre de grès, Coyote Buttes, Arizona, USA
DI
MO 41
MONDAY
LUNDI
MO 42
SA
SATURDAY
SAMEDI
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
Flechten auf Felsen in den Schweizer Alpen, Berner Oberland, Bern, Schweiz · Lichens on rocks in the Swiss Alps, Bernese Oberland, Bern, Switzerland ·
Rochers couver ts de traissage dans les Alpes suisses, Oberland Bernois, Berne, Suisse
MÄRZ
7
GB
ISBN 978-3-86192-437-1
16,95 EUR
ET: 14.04.2014
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Steingebilde im Valle Verzasca, Tessin, Schweiz · Stone formation in the Valle Verzasca, Ticino, Switzerland · Formation de pierres dans la vallée Verzasca, Tessin, Suisse
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
MO 06
1 2 3 4
SUNDAY
DIMANCHE
Sand & Stein Detail, Highlands, Schottland, GB · Sand & rock detail, Highlands, Scotland, UK · Gros plan sur sable et pierres, Highlands, Ecosse, GB
SO
SUNDAY
DIMANCHE
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
Von der Nordsee geschliffene Steine in der Moray Bay, Schottland, GB · Stones that have been smoothed by the Nor th Sea in Moray Bay, Scotland, UK ·
Pierres polies par la mer du Nord dans la baie de Moray, Ecosse, GB
SA
SATURDAY
SAMEDI
9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Steine in ausgetrocknetem Flussbett, Utah, USA · cks in a dr y river bed, Utah, USA · Pierres dans le lit d’une rivière desséchée, Utah, USA
SEPTEMBER
TUESDAY
MARDI
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
Bunter Steinstrand, Highlands, Schottland, GB · Colourful rocky beach, Highlands, Scotland, UK · Mer de pierres multicolores, Highlands, Ecosse, GB
MAI
DI
D
Folie
DO
ART
2015
Stadler Kalender/Foto : © Patrick Frischknecht
Sandstein Detail, Coyote Buttes, Arizona, USA · Sandstone detail, Coyote Buttes, Arizona, USA · Gros plan sur pierre de grès, Coyote Buttes, Arizona, USA
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 52
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
FR
FRIDAY
VENDREDI
SA
SATURDAY
SAMEDI
SO
SUNDAY
DIMANCHE
MO 53
MONDAY
LUNDI
DI
TUESDAY
MARDI
MI
WEDNESDAY
MERCREDI
DO
THURSDAY
JEUDI
STADLER KALENDER | 11
MALERISCHER BODENSEE 31 x 35 cm
HOLGER SPIERING | THEMA AUCH ALS TISCHKALENDER . SEITE 22
AUSFLUGSZIELE UND
HIGHLIGHTS
HOLGER SPIERING
T1_Die Basilika Birnau oberhalb des Überlinger Sees
01_Schneebedecktes Sipplingen: letzte Nebelreste über dem See
02_Die Schiffsanlegestelle von Nonnenhorn
03_Die Friedrichshafener Silhouette
04_Das Münster St. Nikolaus: das Herz der Überlinger Altstadt
05_Katamaran „Ferdinand“ beim Auslaufen aus Konstanzer Hafen
06_Seezeichen vor der Kulisse des Schweizer Ortes Stein am Rhein
07_Die Seebühne der Bregenzer Festspiele
08_Die „MS Konstanz“ fährt aus dem Lindauer Hafen
09_Das Hotel „Löwen“ und das Obertor in Meersburg
10_Die Sturmwarnung am Mittelzeller Hafen/Insel Reichenau
11_Herbstnebel über dem Aachried vor Radolfzell
12_Die Unteruhldinger Pfahlbauten im Winterkleid
PICTURESQUE LAKE CONSTANCE
PITTORESQUE LAC DE CONSTANCE
2015
Auf der Seebühne der Bregenzer Festspiele: Saison 2013/2014 Mozarts „Die Zauberfl öte“ Bühnenbild Johan Engels · On the lake stage of
the Bregenz Festival: Season 2013/2014 Mozart’s ‘Magic Flute’, stage design John Engels · Décor sur le Lac du festival de Brégence: Saison
2013/2014 «La fl ûte enchantée» de Mozart; décor de scène Johan Engels
JULI . JULY . JUILLET
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
27
28
29
30
31
GB
F
g
350
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
5
12
19
26
Folie
D
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
ISBN 978-3-86192-444-9
10,95 EUR
ET: 14.04.2014
Der Pulverschnee bedeckt Sipplingen und den Bodanrück: über dem See letzte Nebelreste · Sipplingen and Mt. Bodanrück covered by powder
snow: nebular remnants above the lake · La neige poudreuse recouvre Sipplingen et le Bodanrück: dernières nappes de brouillard sur le Lac
JANUAR . JANUARY . JANVIER
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
01
02
03
04
05
7
14
21
28
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
1
8
15
22
29
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Wartet auf Fahrgäste: die Schiff sanlegestelle von Nonnenhorn · Waiting for passengers: the pier of Nonnenhorn · En attente des passagers:
l’embarcadère de Nonnenhorn
FEBRUAR . FEBRUARY . FÉVRIER
4
11
18
25
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
3
10
17
24
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
05
06
07
08
09
4
11
18
25
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Die Friedrichshafener Silhouette mit der großen Seefontäne · The silhouette of Friedrichshafen with the huge fountain · La silhouette de
Friedrichshafen avec la grande fontaine du Lac
MÄRZ . MARCH . MARS
1
8
15
22
KW
W
S
10
11
12
13
14
Bei erster Morgensonne: der Katamaran „Ferdinand“ beim Auslaufen aus dem Konstanzer Hafen in Richtung Friedrichshafen · At the fi rst
morning sun: the catamaran ‘Ferdinand’ departing Constance’s Harbour towards Friedrichshafen · Au soleil levant: le catamaran «Ferdinand»
sortant du port de Constance en direction de Friedrichshafen
MAI . MAY . MAI
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
4
11
18
25
5
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
18
19
20
21
22
6
13
20
27
7
14
21
28
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Seezeichen vor der mittelalterlichen Kulisse des Schweizer Örtchens Stein am Rhein · Navigational aid in front oft he medival backdrop of the
Swiss town Stein am Rhein · Signal maritime devant le décor moyenâgeux de la petite ville suisse Stein am Rhein
JUNI . JUNE . JUIN
3
10
17
24
31
KW
W
S
23
24
25
26
27
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
4
11
18
25
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
5
12
19
26
6
13
20
27
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
3
10
17
24
30
31
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
09
Auf der Seebühne der Bregenzer Festspiele: Saison 2013/2014 Mozarts „Die Zauberfl öte“ Bühnenbild Johan Engels · On the lake stage of
the Bregenz Festival: Season 2013/2014 Mozart’s ‘Magic Flute’, stage design John Engels · Décor sur le Lac du festival de Brégence: Saison
2013/2014 «La fl ûte enchantée» de Mozart; décor de scène Johan Engels
JULI . JULY . JUILLET
7
14
21
28
KW
W
S
30
31
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
Das Münster St. Nikolaus mit seinem gotischen Kirchturm: das Herz der Überlinger Altstadt · The cathedral St. Nikolaus with ist gothic steeple:
the heart of the Überlinger Old Town · L’église Saint-Nicolas avec sa tour gothique: le coeur de la vieille ville d‘Überlingen
APRIL . APRIL . AVRIL
KW
W
S
1
8
15
22
29
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
6
13
20
27
27
28
29
4
11
18
25
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
15
16
17
18
SEPTEMBER . SEPTEMBER . SEPTEMBRE
KW
W
S
37
38
39
40
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
36
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
Die Sturmwarnung am Mittelzeller Hafen/Insel Reichenau warnt vor dem vom Schweizer Ufer heranziehenden Unwetter · Stormwarning at the
Mittelzeller Harbour/Island of Reichenau warns against the thunderstorm approaching from the Swiss shore · L‘avis de tempête dans le port
de Mittelzell/Ile Reichenau met en garde contre l’orage approchant
OKTOBER . OCTOBER . OCTOBRE
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
40
41
42
43
44
7
14
21
28
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
1
8
15
22
29
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
Herbstnebel bedecken das Aachried vor Radolfzell – im Hintergrund der Bodanrück · Autumn mists are covering the Aachried near Radolfzell –
in the background Mt. Bodanrück · Le brouillard d’automne recouvre le marais de l’Aach devant Radolfzell
NOVEMBER . NOVEMBER . NOVEMBRE
KW
W
S
AUGUST . AUGUST . AOÛT
KW
W
S
45
46
47
48
49
12 | STADLER KALENDER
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
4
11
18
25
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
5
12
19
26
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
7
14
21
28
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
1
8
15
22
29
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
4
11
18
25
34
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
Die Unteruhldinger Pfahlbauten im Winterkleid · The pile dwellings in Unteruhlding in winter plumage · Les constructions sur pilotis
d’Unteruhldingen dans leur manteau d‘hiver
DEZEMBER . DECEMBER . DÉCEMBRE
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
5
12
19
26
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
31
32
33
35
44
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
20
27
Die „MS Konstanz“ fährt aus dem Lindauer Hafen, vorbei am Bayerischen Löwen und dem Mangturm · The ‘MS Konstanz’ departing Lindau’s
Harbour, passing the ‘Bavarian Lion’ and the Mang Tower · Le bateau «MS Konstanz» sort du port de Lindau en passant devant le lion bavarois
et l’ancien phare «Mangturm»
5
12
19
26
36
Bei abendlicher Dämmerstunde: das Hotel „Löwen“ und das Obertor in Meersburg · In evening light: the hotel ‘Löwen’ and the Obertor in
Meersburg · Au crépuscule: l’hôtel «Löwen» et la porte de la haute ville
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
MONTAG
MONDAY
LUNDI
14
6
13
20
27
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
Stadler Kalender/Foto: © Landschaftsfotografie Holger Spiering
KW
W
S
49
50
51
52
53
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
MALERISCH REGIONAL
31 x 35 cm SCHWÄBISCHE ALB
Sankt-Remigius-Kapelle bei Wurmlingen_T1
Neuschnee auf dem Lemberg, höchster Berg der Schwäb. Alb_01
Der Bibliothekssaal im Kloster Wiblingen_02
Frühlingslandschaft mit Blick auf Burg Hohenzollern_03
Blick auf Nürtingen_04
Eine Schafherde am Fuße der Burg Teck bei Owen_05
Schloss Sigmaringen und Pfarrkirche St. Johann_06
Rokokoschlösschen im Stadtgarten von Schwäbisch Gmünd_07
Der Blautopf und die historische Hammermühle, Blaubeuren_08
Blick auf die Burg Hohenneuffen_09
Das Kloster Bebenhausen bei Tübingen_10
Herbstzauber bei Hechingen_11
Wanderweg bei Onstmettingen, Stadtteil Albstadt_12
SCHWÄBISCHE ALB
SWABIAN ALB . LE JURA SOUABE
JULI . JULY . JUILLET
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
7
14
27
28
29
30
31
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
1
8
15
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
3
10
17
4
11
18
5
12
19
25
26
20
21
22
23
24
27
28
29
30
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
D
GB
F
g
350
Folie
Das Rokokoschlösschen im Stadtgarten von Schwäbisch Gmünd, Landkreis Ostalbkreis · The small castle in rococo style in the city park of
Schwäbisch Gmünd, Ostalb-district · Le petit château rococo dans le jardin de Schwäbisch Gmünd, arrondissement d’Ostalb
2015
ISBN 978-3-86192-442-5
10,95 EUR
ET: 14.04.2014
Neuschnee auf dem Lemberg, höchster Berg der Schwäbischen Alb, Landkreis Tuttlingen · Fresh snow on Mt. Lemberg, highest mountain of
the Swabian Alb, district Tuttlingen · Neige fraîche sur la montagne «Lemberg», la plus haute montagne du Jura souabe, arrondissement de
Tuttlingen
JANUAR . JANUARY . JANVIER
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
01
02
03
04
05
7
14
21
28
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
1
8
15
22
29
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Der Bibliothekssaal im Kloster Wiblingen, Stadteil Wiblingen, Ulm · The library hall of convent Wiblingen, urban district Wiblingen, Ulm · Le
hall de la bibliothèque dans le cloître Wiblingen, quartier de Wiblingen, Ulm
FEBRUAR . FEBRUARY . FÉVRIER
4
11
18
25
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
3
10
17
24
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
05
06
07
08
09
4
11
18
25
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Frühlingslandschaft mit Blick auf Burg Hohenzollern bei Hechingen, Landkreis Zollernalbkreis · Spring landscape with view to castle Hohenzollern near Hechingen, district Zollernalbkreis · Paysage printanier avec vue sur le château Hohenzollern près de Hechingen, arrondissement
de Zollernalb
MÄRZ . MARCH . MARS
1
8
15
22
KW
W
S
10
11
12
13
14
Eine Schafherde am Fuße der Burg Teck bei Owen, Landkreis Esslingen · A fl ock of sheep at the foot of the Teck castle near Owen, district
Esslingen · Un troupeau de moutons au pied du château fort Teck près d’Owen, arrondissement d’Esslingen
MAI . MAY . MAI
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
4
11
18
25
5
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
18
19
20
21
22
6
13
20
27
7
14
21
28
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Schloss Sigmaringen und Pfarrkirche St. Johann, Landkreis Sigmaringen · Sigmaringen palace and parish church St. Johann, district Sigmaringen · Le château de Sigmaringen et l’église St. Jean, arrondissement de Sigmaringen
JUNI . JUNE . JUIN
3
10
17
24
31
KW
W
S
23
24
25
26
27
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
4
11
18
25
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
5
12
19
26
6
13
20
27
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Günter Gräfenhain
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
3
10
17
24
30
31
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
09
Das Rokokoschlösschen im Stadtgarten von Schwäbisch Gmünd, Landkreis Ostalbkreis · The small castle in rococo style in the city park of
Schwäbisch Gmünd, Ostalb-district · Le petit château rococo dans le jardin de Schwäbisch Gmünd, arrondissement d’Ostalb
JULI . JULY . JUILLET
7
14
21
28
KW
W
S
30
31
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
20
27
7
14
21
28
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
1
8
15
22
29
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
Nürtingen vom Neckar aus gesehen mit der Stadtkirche St. Laurentius, Landkreis Esslingen · Nürtingen seen from the Neckar with the town
church St. Laurentius, district Esslingen · Nürtingen vue depuis le Neckar avec l’eglise St. Laurent, arrondissement d’Esslingen
APRIL . APRIL . AVRIL
KW
W
S
1
8
15
22
29
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
MONTAG
MONDAY
LUNDI
27
28
29
4
11
18
25
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
15
16
17
18
SEPTEMBER . SEPTEMBER . SEPTEMBRE
KW
W
S
37
38
39
40
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
36
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
Das Kloster Bebenhausen, ein ehemaliges Zisterzienserkoster bei Tübingen, Landkreis Tübingen · The convent Bebenhausen, former Cistercian monastery near Tübingen, district Tübingen · Le cloître Bebenhausen, un ancien cloître cistercien près de Tübingen, arrondissement de
Tübingen
OKTOBER . OCTOBER . OCTOBRE
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
40
41
42
43
44
7
14
21
28
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
1
8
15
22
29
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
Herbstzauber bei Hechingen, Landkreis Zollernalbkreis · Autumn charm near Hechingen, district Zollernalbkreis · Charme automnal près de
Hechingen, arrondissement de Zollernalb
NOVEMBER . NOVEMBER . NOVEMBRE
KW
W
S
AUGUST . AUGUST . AOÛT
KW
W
S
45
46
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
47
48
49
4
11
18
25
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
5
12
19
26
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
7
14
21
28
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
1
8
15
22
29
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
4
11
18
25
34
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
Wanderweg bei Onstmettingen, Stadtteil von Albstadt, Landkreis Zollernalbkreis · Hiking trail near Onstmettingen, urban district Albstadt,
district Zollernalbkreis · Sentier de randonnée près d’Onstmettingen, arrondissement de Zollernalb
DEZEMBER . DECEMBER . DÉCEMBRE
KW
W
S
49
50
51
52
53
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
5
12
19
26
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
31
32
33
35
44
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
20
27
Der Blautopf und die historische Hammermühle, Blaubeuren, Landkreis Alb-Donau-Kreis · The Blautopf and the historic hammermill, Blaubeuren, Alb-Donau-district · Le «Blautopf» et le moulin historique «Hammermühle», Blaubeuren, arrondissement Alb-Danube
5
12
19
26
36
Blick auf die Burg Hohenneuffen, Landkreis Esslingen · View to castle Hohenneuff en, district Esslingen · Vue sur le château fort «Hohenneuffen»,
arrondissement d’Esslingen
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
14
6
13
20
27
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
STADLER KALENDER | 13
BADEN-WÜRTTEMBERG 31 x 35 cm
THEMA AUCH ALS TISCHKALENDER . SEITE 24
T1_Das fürstbischöfliche Barockschloss Bruchsal
01_Altstadt von Besigheim, Zusammenfluss von Enz und Neckar
02_Rottweiler Narrensprung am Fasnetsmontag
03_Das KurhausCasino in Baden-Baden
04_Die Schillerstadt Marbach am Neckar
05_Oberes Donautal, Schloss Werenwag bei Hausen im Tal
06_Die Altstadt von Schwäbisch Hall
07_Das Schloss Schwetzingen
08_Die Grabkapelle auf dem Württemberg in Stuttgart-Rotenberg
09_Wertheim, Altstadt und Burg über der Tauber
10_Lindau, Blick vom Leuchtturm auf den Hafen und die Altstadt
11_Blick vom Zeller Horn auf die Burg Hohenzollern
12_Winterzauber in Titisee-Neustadt
BADENWÜRTTEMBERG
BADEN-WUERTTEMBERG . LE BADE-WURTEMBERG
2015
Die Grabkapelle auf dem Württemberg in Stuttgart-Rotenberg, Landkreis Stuttgart · The funerary chapel on Mt. Württemberg in StuttgartRotenberg, district Stuttgart · La chapelle funéraire sur le Wurtemberg à Stuttgart-Rotenberg, arrondissement de Stuttgart
AUGUST . AUGUST . AOÛT
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
31
32
33
34
35
36
GB
F
g
350
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
Folie
D
6
13
20
27
ISBN 978-3-86192-443-2
10,95 EUR
ET: 14.04.2014
Winterliche Altstadt von Besigheim, Zusammenfl uss von Enz und Neckar, Landkreis Ludwigsburg · Winter in the town centre of Besigheim,
confl uence of the rivers Enz and Neckar, district of Ludwigsburg · La vieille ville de Besigheim en hiver, au confl uent de l’Enz et du Neckar,
arrondissement de Ludwigsburg
JANUAR . JANUARY . JANVIER
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
01
02
03
04
05
7
14
21
28
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
1
8
15
22
29
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Rottweiler Narrensprung am Fasnetsmontag, Landkreis Rottweil · The ‘Rottweiler Narrensprung’ on Fasnetsmonday (traditional carnival
parade), district of Rottweil · Saut des carnavaliers de Rottweil le lundi du carnaval, arrondissement de Rottweil
FEBRUAR . FEBRUARY . FÉVRIER
4
11
18
25
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
3
10
17
24
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
05
06
07
08
09
4
11
18
25
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Das KurhausCasino in Baden-Baden · The casino of the Kurhaus in Baden-Baden · La maison de cure Casino à Baden-Baden
MÄRZ . MARCH . MARS
1
8
15
22
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
KW
W
S
10
11
12
13
14
Oberes Donautal, Blick auf Schloss Werenwag bei Hausen im Tal, Landkreis Sigmaringen · Upper Danube Valley, view to Werenwag palace
near Hausen in the valley, district of Sigmaringen · La haute vallée du Danube, vue sur le château Werenwag près de Hausen im Tal, arrondissement de Sigmaringen
MAI . MAY . MAI
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
4
11
18
25
5
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
18
19
20
21
22
6
13
20
27
7
14
21
28
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Die Altstadt von Schwäbisch Hall, Landkreis Schwäbisch Hall · The old-town of Schwäbisch Hall, district of Schwäbisch Hall · La vieille ville de
Schwäbisch Hall, arrondissement de Schwäbisch Hall
JUNI . JUNE . JUIN
3
10
17
24
31
KW
W
S
23
24
25
26
27
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
4
11
18
25
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
5
12
19
26
6
13
20
27
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
3
10
17
24
30
31
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
09
4
11
18
25
Das Schloss Schwetzingen, Landkreis Rhein-Neckar-Kreis · The castle Schwetzingen, Rhine-Neckar-district · Le château Schwetzingen, arrondissement du Rhin-Neckar
JULI . JULY . JUILLET
7
14
21
28
KW
W
S
30
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
20
27
7
14
21
28
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
1
8
15
22
29
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
Die Schillerstadt Marbach am Neckar, Landkreis Ludwigsburg · The Schiller-city Marbach at the Neckar, district of Ludwigsburg · Marbach sur
le Neckar, ville de Schiller, arrondissement de Ludwigsburg
APRIL . APRIL . AVRIL
1
8
15
22
29
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
27
28
29
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
KW
W
S
15
16
17
18
SEPTEMBER . SEPTEMBER . SEPTEMBRE
KW
W
S
37
38
39
40
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
36
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
Lindau, Blick vom Leuchtturm auf den Hafen und die Altstadt, Landkreis Lindau · Lindau, view from the lighthouse to the harbor and the oldtown, district of Lindau · Lindau, vue depuis le phare sur le port et la vieille ville,arrondissement de Lindau
OKTOBER . OCTOBER . OCTOBRE
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
40
41
42
43
44
7
14
21
28
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
1
8
15
22
29
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
Blick vom Zeller Horn auf die Burg Hohenzollern, Schwäbische Alb · View from the Zeller Horn to castle Hohenzollern, Swabian Alb · Vue depuis la montagne «Zeller Horn» sur le château fort «Hohenzollern», Jura Souabe
NOVEMBER . NOVEMBER . NOVEMBRE
KW
W
S
AUGUST . AUGUST . AOÛT
KW
W
S
45
46
47
48
49
14 | STADLER KALENDER
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
4
11
18
25
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
5
12
19
26
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
7
14
21
28
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
1
8
15
22
29
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
4
11
18
25
34
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
Winterzauber in Titisee-Neustadt, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald · Winter charm in Titisee-Neustadt, district of Breisgau-Hochschwarzwald · Charme hivernal à Titisee-Neustadt
DEZEMBER . DECEMBER . DÉCEMBRE
KW
W
S
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
51
52
53
6
13
20
27
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
49
50
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
5
12
19
26
Stadler Kalender/Foto: © BA Huber/Foto: Reinhard Schmid
MONTAG
MONDAY
LUNDI
31
32
33
35
44
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
20
27
Die Grabkapelle auf dem Württemberg in Stuttgart-Rotenberg, Landkreis Stuttgart · The funerary chapel on Mt. Württemberg in StuttgartRotenberg, district Stuttgart · La chapelle funéraire sur le Wurtemberg à Stuttgart-Rotenberg, arrondissement de Stuttgart
5
12
19
26
36
Wertheim, Altstadt und Burg über der Tauber, Landkreis Main-Tauber-Kreis · Wertheim, old-town and castle over the river Tauber, Main-Tauber-district · Werthein, la vieille ville et le château fort au dessus du Tauber, arrondissement du Main-Tauber
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
MONTAG
MONDAY
LUNDI
14
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
MALERISCH REGIONAL
31 x 35 cm MALERISCHES THÜRINGEN
HANS P. SZYSZKA
HANS P. SZYSZKA
Burg Ranis bei Pößneck_T1
Am Rennsteig bei Masserberg_01
Orangerie in Altenburg_02
Burg Hanstein bei Bornhagen im Eichsfeld_03
Am Bergstrom an der Langen Brücke in Erfurt_04
Inselsberg bei Winterstein_05
Wielandgut Oßmannstedt bei Weimar_06
Saalfelder Feengrotten, Märchendom mit Gralsburg_07
Ehemalige Klosteranlage Dietenborn bei Sondershausen_08
Schloss Großkochberg bei Rudolstadt_09
Staustufe Burgkammer der Saale bei Schloss Burgk_10
Schloss Elgersburg bei Ilmenau_11
Winterlandschaft am Großen Hörselberg bei Eisenach_12
MALERISCHES
THÜRINGEN
PICTURESQUE THURINGIA
LA THURINGE PITTORESQUE
2015
JULI . JULY . JUILLET
KW
W
S
MONTAG
MONDAY
LUNDI
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
27
28
29
30
31
6
13
7
14
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
1
8
15
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
3
10
17
4
11
18
5
12
19
25
26
20
21
22
23
24
27
28
29
30
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
D
GB
F
Folie
Die Saalfelder Feengrotten – Märchendom mit zauberhafter Gralsburg · The Saalfeld Fariy Grottoes – the fairy-tale dome with the enchanting
Gralsburg · Les grottes féeriques de Saalfeld – La grotte fabuleuse en forme de cathédrale avec le «Gralsburg» magique
350
ISBN 978-3-86192-445-6
10,95 EUR
ET: 14.04.2014
Am Rennsteig bei Masserberg · At the Rennsteig near Masserberg · Sur le sentier «Rennsteig» près de Masserberg
JANUAR . JANUARY . JANVIER
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
KW
W
S
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
01
02
03
04
05
7
14
21
28
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
1
8
15
22
29
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Orangerie in Altenburg · Orangery in Altenburg · L’orangerie à Altenburg
FEBRUAR . FEBRUARY . FÉVRIER
4
11
18
25
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
KW
W
S
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
3
10
17
24
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
05
06
07
08
09
4
11
18
25
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Burg Hanstein bei Bornhagen im Eichsfeld · The Hanstein castle near Bornhagen in Eichsfeld · Le château fort Hanstein près de Bornhagen
dans l’Eichsfeld
MÄRZ . MARCH . MARS
1
8
15
22
KW
W
S
10
11
12
13
14
Inselsberg bei Winterstein · Inselsberg near Winterstein · La montagne Inselsberg près de Winterstein
MAI . MAY . MAI
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
KW
W
S
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
4
11
18
25
5
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
18
19
20
21
22
6
13
20
27
7
14
21
28
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Wielandgut Oßmannstedt bei Weimar · Wieland estate Oßmannstedt near Weimar · Le domaine «Wielandgut Oßmannstedt» près de Weimer
JUNI . JUNE . JUIN
3
10
17
24
31
KW
W
S
23
24
25
26
27
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
4
11
18
25
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
5
12
19
26
6
13
20
27
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
3
10
17
24
30
31
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
09
4
11
18
25
Die Saalfelder Feengrotten – Märchendom mit zauberhafter Gralsburg · The Saalfeld Fariy Grottoes – the fairy-tale dome with the enchanting
Gralsburg · Les grottes féeriques de Saalfeld – La grotte fabuleuse en forme de cathédrale avec le «Gralsburg» magique
JULI . JULY . JUILLET
7
14
21
28
KW
W
S
30
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
Am Bergstrom an der Langen Brücke in Erfurt · At the river Bergstrom at the Lange Brücke in Erfurt · Le long fu fl euve «Bergstrom» près du
pont «Lange Brücke» à Erfurt
APRIL . APRIL . AVRIL
KW
W
S
1
8
15
22
29
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
MONTAG
MONDAY
LUNDI
6
13
20
27
27
28
29
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
15
16
17
18
SEPTEMBER . SEPTEMBER . SEPTEMBRE
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
KW
W
S
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
36
37
38
39
40
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
Staustufe Burgkammer der Saale bei Schloss Burgk · Barrage Burgkammer of the river Saale near Castle Burgk · Barrage de la Saale au Burgkammer près du château Burgk
OKTOBER . OCTOBER . OCTOBRE
KW
W
S
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
40
41
42
43
44
7
14
21
28
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
1
8
15
22
29
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
Schloss Elgersburg bei Ilmenau · Castle Elgersburg near Ilmenau · Château Elgersburg près de Illmenau
NOVEMBER . NOVEMBER . NOVEMBRE
AUGUST . AUGUST . AOÛT
KW
W
S
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
30
3
10
17
24
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
6
13
20
27
7
14
21
28
44
45
46
47
48
49
4
11
18
25
5
12
19
26
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
7
14
21
28
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
1
8
15
22
29
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
2
9
16
23
30
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
3
10
17
24
4
11
18
25
34
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
Winterlandschaft am Großen Hörselberg bei Eisenach · Winter scenery at Mr. Großer Hörselberg near Eisenach · Paysage hivernal sur la montagne «Großer Hörselberg» près d‘ Eisenach
DEZEMBER . DECEMBER . DÉCEMBRE
KW
W
S
49
50
51
52
53
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
5
12
19
26
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
7
14
21
28
1
8
15
22
29
31
32
33
35
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
KW
W
S
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
20
27
Ehemalige Klosteranlage Dietenborn im Helbetal bei Sondershausen · Former convent Dietenborn in the Helbetal valley near Sondershausen ·
L’ancien cloître Dietenborn dans la vallée «Helbetal» près de Sondershausen
5
12
19
26
36
Schloss Großkochberg bei Rudolstadt · Castle Großkochberg near Rudolstadt · Château Großkochberg près de Rudolstadt
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
MONTAG
MONDAY
LUNDI
14
6
13
20
27
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
Stadler Kalender/Foto: © Hans P. Szyszka
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
STADLER KALENDER | 15
NEUE
OPTIK
MALERISCH REGIONAL
SCHWARZWALD 35 x 31 cm
CLEMENS EMMLER | THEMA AUCH ALS TISCHKALENDER . SEITE 24
T1_Heimatmuseum Hüsli, Grafenhausen
01_Herzogenhorn, Bernau
02_Hästräger der Narrenzunft Schramberg
03_Blick ins Wiesental, Feldberg
04_Ringelbach, Ortenau
05_Balzer Herrgott, Gütenbach
06_Hof bei St. Märgen
07_Laufenburg am Rhein
08_Fliegenfischen in der Elz, Elztal
09_Bauerngarten, Neukirch
10_Schloss Eberstein, Gernsbach
11_Kandelblick auf Belchen und Rheineben
12_Hexenlochmühle, Furtwangen
Schwarzwald2015
BLACK FOREST . FORÊT-NOIRE . SELVA NEGRA
CLEMENS EMMLER
B alzer H errgot t, G ütenbach , Südschwar zwald . B alzer H errgot t, G üenbach Southern B lack Forest . B alzer Dieu, G ütenbach , Sud de la Forêt- Noire . B alzer H errgot t (Cristo tallado), G ütenbach , Selva N egra sur
Mai
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
4
11
5
12
6
13
7
14
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
1
2
8
15
9
16
18
25
19
26
20
27
21
28
22
29
23
30
May . Mai . Mayo
Maifeiertag
Pfingstmontag
GB
F
E
g
350
3
10
17
24
31
Pfingstsonntag
Folie
D
Christi
Himmelfahrt
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
Muttertag
ISBN 978-3-86192-446-3
10,95 EUR
ET: 14.04.2014
H er zogenhorn , B ernau, Südschwar zwald . Mt. H er zogenhorn , B ernau, Southern B lack Forest . La montagne H er zogenhorn , B ernau, Sud de la Forêt- Noire . Montaña de H er zogenhorn , B ernau, Selva N egra sur
Hästräger der Narrenzunf t Schramberg , Mit tlerer Schwar zwald . C arnevalist of the carnival guild Schramberg , Middle B lack Forest . G ens por tant le costume traditionnel de la guilde des carnavaliers de Schramberg , , au centre de la Forêt Noire .
B lick ins Wiesental, Feldberg , Südschwar zwald . View into the valley Wiesental, Feldberg , Southern B lack Forest . Vue sue la vallée de la rivíère Wiese, Feldberg , Sud de la Forêt- Noire . Vistas del valle del Wiese, Feldberg , Selva N egra sur
Ringelbach , O r tenau, Mit tlerer Schwar zwald . Ringelbach , O r tenau, Middle B lack Forest . Ringelbach , O r tenau, centre de la Forêt- Noire . Lugar de Ringelbach , O r tenau, Selva N egra centro
Comparsa tradicional de Schramberg , Selva N egra centro
Januar
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
2
9
3
10
4
11
16
23
30
17
24
31
18
25
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
January . Janvier . Enero
6
7
1
8
13
20
27
14
21
28
15
22
29
Neujahr
5
12
19
26
Heilige Drei Könige
B alzer H errgot t, G ütenbach , Südschwar zwald . B alzer H errgot t, G üenbach Southern B lack Forest . B alzer Dieu, G ütenbach , Sud de la Forêt- Noire . B alzer H errgot t (Cristo tallado), G ütenbach , Selva N egra sur
Mai
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
May . Mai . Mayo
Maifeiertag
Pfingstmontag
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
Christi
Himmelfahrt
7
14
21
28
Februar
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
7
1
8
February . Février . Febrero
Rosenmontag
2
3
4
9
16
23
10
17
24
11
18
25
Aschermittwoch
5
6
12
19
26
13
20
27
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
4
11
18
25
Schmotziger
Dunschtig
14
21
28
15
22
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
Valentinstag
Hof bei St. Märgen , Südschwar zwald . Farm near St. Märgen , Southern B lack Forest . Ferme près de St. Märgen , sud de la Forêt- Noire . G ranja cerca de St. Märgen , Selva N egra sur
Muttertag
Pfingstsonntag
B auerngar ten , N eukirch , Südschwar zwald . Cot tage garden , N eukirch , Southern B lack Forest . Jardin campagnard, N eukirch , Sud de la Forêt- Noire . Jardín de casa de campo, N eukirch , Selva N egra sur
Juni
June . Juin . Junio
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
März
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
March . Mars . Marzo
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
Frühlingsanfang
Palmsonntag/
Beginn Sommerzeit
Laufenburg am Rhein , Südschwar zwald . Laufenburg at the Rhine, Southern B lack Forest . Laufenburg sur le Rhin , Sud de la Forêt- Noire . Laufenburg del Alto Rin , Selva N egra sur
Fronleichnam
Siebenschläfer
Sommeranfang
Schloss Eberstein , G ernsbach , , Nordschwar zwald . C astle Eberstein G ernsbach , Nor thern B lack Forest . Château Eberstein , G ernsbach , Nord de la Forêt- Noire . C astillo de Eberstein , G ernsbach , Selva N egra nor te
Juli
Montag
Monday
Lundi
Lunes
6
13
20
27
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
April . Avril . Abril
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
6
7
1
8
2
9
13
20
27
14
21
28
15
22
29
16
23
30
Ostermontag
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
3
10
4
11
17
24
18
25
Karfreitag
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
5
12
Ostersonntag
19
26
Fliegenfischen in der Elz, Elz tal, Südschwar zwald . Fly fishing at the river Elz, Elz tal, Southern B lack Forest . Pêche à la mouche dans la rivière Elz, Vallée del‘ Elz, Sud de la Forêt- Noire . Pesca con mosca en el Elz, Valle del Elz, Selva N egra sur
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
July . Juillet . Julio
April
Kandelblick auf B elchen und Rheineben , Südschwar zwald . View from Mt. Kandel to Mt. B elchen and the Rhine valley, Southern B lack Forest . Vue de la montagne Kandel sur le massif B elchen et la plaine du Rhin , Sud de la Forêt- Noire .
August
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
August . Août . Agosto
Mariä
Himmelfahrt
H exenlochmühle, Fur twangen, Südschwar zwald . H exenlochmühle, Fur twangen, Southern B lack Forest . Le moulin H exenloch , Fur twangen , Sud de la Forêt- Noire . Molino del valle de H exenloch , Fur twangen , Selva N egra sur
Vista panóramica desde el monte Kandel al B elchen y a la llanura del Rin , Selva N egra sur
September
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
September . Septembre . Septiembre
Herbstanfang
16 | STADLER KALENDER
Oktober
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
October . Octobre . Octubre
5
12
19
26
6
13
20
27
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
3
10
17
24
31
Tag der
Deutschen Einheit
Reformationstag
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
4
11
18
25
November
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
Ende Sommerzeit
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
November . Novembre . Noviembre
1
8
15
22
29
Dezember
Montag
Monday
Lundi
Lunes
Dienstag
Tuesday
Mardi
Martes
Mittwoch
Wednesday
Mercredi
Miércoles
Donnerstag
Thursday
Jeudi
Jueves
Freitag
Friday
Vendredi
Viernes
Samstag
Saturday
Samedi
Sábado
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
December . Décembre . Diciembre
Allerheiligen
Erntedank
2
9
16
23
30
3
10
17
24
Martinstag
Buß- und Bettag
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
Volkstrauertag
Totensonntag
1. Advent
Winteranfang
Heiligabend
Silvester
1. Weihnachtstag
2. Weihnachtstag
Sonntag
Sunday
Dimanche
Domingo
6
13
20
27
Nikolaus/
2. Advent
3. Advent
4. Advent
TV-HIGHLIGHTS
31 x 35 cm (OFFEN 31 x 70 cm) GRÜNZEUG
BEISPIELE FÜR MONATS- UND RÜCKSEITEN
EXKLUSIV BEI STADLER >> HINWEISE IM TV!
NEU
Gartentipps von H. Boomgaarden
Juni
Montag
Dienstag
Mittwoch
1
2
3
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
S o mm
m err sch
h n itt t
4
5
6
7
schnitt. Alle öfter blühenden – remontierenden – Beet-,
Einmal blühende Rosen erhalten keinen SommerFronleichnam
Zwerg-, Edel-, Strauch- und Kletterrosen aber sollten
nach der ersten Blüte im Juni geschnitten werden.
8
9
10
11
12
13
15
16
17
18
19
20
22
23
24
25
26
29
30
14
Der Sommerschnitt unterscheidet sich grundlegend
von den Triebrückschnitten im Frühjahr. Er dient
nicht der Verjüngung der Pflanze. Das Entfernen
des Verblühten regt bei öfter blühenden Sorten den
Sommeranfang
21
Nachtrieb an und beschleunigt das Erscheinen des
zweiten Blüten-Flors.
Kurz über einem kräftigen Auge wird der Trieb leicht
schräg mit scharfer Rebschere glatt abgeschnitten.
Siebenschläfer
27
28
Setzen Sie den Sommerschnitt keinesfalls zu tief an.
Das Laub stellt die Lunge der Rose dar. Je tiefer der
Sommerschnitt angesetzt wird, desto mehr Laubfläche geht verloren. Ausreichend belaubte Rosen
treiben auch rascher nach.
D
350
ISBN 978-3-86192-463-0
15,95 EUR
ET: 28.07.2014
MEHR
INFOS ZU
„GRÜNZEUG“
„S
S o f u nkk tion
n iert das mitt den
n
Insekkten
n
„M
M it den L ieb
b lin
n gspfll anze
e n der
tut m an
n sich und der N aturr etw
was G u tess !“
» Regelmäßig
Die Wildtriebe, also alles, was unterhalb der Veredlungsstelle austreibt, werden direkt am Ansatz abgetrennt.
Verblühtes entfernt man laufend. Damit legen Sie allerdings auch den Umfang des Hagebutten-Ansatzes fest.
Wer die rosigen Früchte gerade an Strauchrosen im Herbst genießen möchte, sollte Verblühtes nach der Augustblüte am Rosenstock belassen.
Wichtig: Heruntergefallene Schnittabfälle sowie gelbe und kranke Blätter sollten Sie aus den Beeten gründlich
entfernen. Dies hat nichts mit übertriebener Ordnungsliebe zu tun, sondern verhindert die Ausbreitung von
Pilzkrankheiten.
» Allgemein
Insekten sind als Bestäuber wichtig und als Nahrungsquelle für die Vögel. Und wenn wir es schaffen, die in
den Garten zu locken, dann helfen sie uns bei der Jagd nach Pflanzenschädlingen wie Raupen oder Schnecken.
Wenn man also so ein nützliches und fröhliches Gezwitscher im Garten haben möchte, sollte man Pflanzen
setzen, die Insekten anlocken.
Prinzipiell ist es sinnvoll, heimische Pflanzen gegenüber Exoten zu bevorzugen. Auch sind ungefüllte Blüten
viel insektenfreundlicher, als gefüllte. Im Blütenblättergewühl der übervollen Blüten kommen die meisten
Insekten an den Nektar gar nicht ran. Eine üppige, bunt gemischte Blumenwiese ist natürlich auch viel insektenfreundlicher als ein kurz geschnittener Rasen.
» Frühjahrs-Schnitt
Rosen sollten grundsätzlich eher im frühen Frühjahr als im Herbst geschnitten werden.
Tipp: Eine alte Gärtnerregel besagt, dass der beste Schnitttermin der Zeitpunkt der Forsythienblüte ist.
Grundsätzlich gilt: Mehrmals blühende Rosen schneidet man viel stärker zurück, als einmal blühende und
Beet- und Edelrosen wesentlich radikaler als Strauchrosen.
» Gehölze
Der Sommerflieder (Buddleia davidii) ist eigentlich ein Muss im sommerlichen Garten. Sein Zweitname Schmetterlingsstrauch deutet es schon an: Er lockt eine große Auswahl unserer schönsten Falter an. Man sollte ihn
übrigens möglichst frei stehend pflanzen, da er sehr ausladend wächst und eigentlich nur gut aussieht, wenn
er sich frei entfalten kann. Grundsätzlich sollte man den Sommerflieder immer erst im zeitigen Frühjahr, also
im März, zurückschneiden, dann aber kräftig.
» Strauchrosen
Zunächst schneidet man alle toten und alten rissigen Äste ganz heraus, damit Licht und Luft in die Strauchrose
kommt. Außerdem entfernt man alle dünnen Triebe sowie zu eng stehende Haupttriebe. Dann kürzt man sie
noch etwas in der Höhe und zwar immer auf ein nach außen stehendes Auge.
» Beetrosen
Bei Edel- und Beetrosen lässt man fünf Triebe, möglichst aus dem Vorjahr, stehen. Der Rest wird entfernt.
Tipp: Lieber öfter maßvoll zurück zuschneiden, als alle paar Jahre radikal.
Prinzipiell gilt: Schwache Triebe werden stark und starke Triebe schwach zurück geschnitten.
Augen: Als Augen bezeichnet man die Blattachseln, also die Stellen, an denen der neue Trieb herauswächst.
Ob man über dem 3. oder dem 5. Auge abschneidet, darüber gibt es verschiedene Gärtner-Meinungen.
In einen größeren Garten sollte man unbedingt auch eine Sal-Weide (Salix caprea) pflanzen. Sie dient im zeitigen
Frühjahr, wenn noch kaum etwas blüht, den ersten Bienen als wichtige Nahrungsquelle.
Ein Seidelbast-Strauch (Daphne) mit seinen duftenden Blüten ist für die im zeitigen Frühjahr fliegenden
Schmetterlinge eine besondere Attraktion und Nahrungsquelle.
Achtung! Der Seidelbast ist für Menschen giftig!! Also Vorsicht bei Kindern.
S e p tem
mber
Dienstag
Ju
uli
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
In
n se
e k t en
n s ind w i ch
h tii g
Sonntag
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
1
2
3
4
5
Als Bestäuber und als Nahrungsquelle für die Vö-
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Zwerg-, Edel-, Strauch- und Kletterrosen aber sollten
nach der ersten Blüte im Juni geschnitten werden.
Wenn man also so ein nützliches und fröhliches
Gezwitscher im Garten haben möchte, sollte man
über Exoten zu bevorzugen. Auch sind ungefüllte
Blüten viel insektenfreundlicher, als gefüllte. Im
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
23
24
25
26
27
ran. Eine üppige, bunt gemischte Blumenwiese ist
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Der Sommerschnitt unterscheidet sich grundlegend
von den Triebrückschnitten im Frühjahr. Er dient
nicht der Verjüngung der Pflanze. Das Entfernen
des Verblühten regt bei öfter blühenden Sorten den
Blütenblättergewühl der übervollen Blüten kom-
Nachtrieb an und beschleunigt das Erscheinen des
zweiten Blüten-Flors.
Kurz über einem kräftigen Auge wird der Trieb leicht
men die meisten Insekten an den Nektar gar nicht
Herbstanfang
schnitt. Alle öfter blühenden – remontierenden – Beet-,
zu locken, dann helfen sie uns bei der Jagd nach
Pflanzenschädlingen wie Raupen oder Schnecken.
Prinzipiell ist es sinnvoll, heimische Pflanzen gegen-
22
S o mm
m err sch
h n itt t
Einmal blühende Rosen erhalten keinen Sommer-
gel. Und wenn wir es schaffen, die in den Garten
Pflanzen setzen, die Insekten anlocken.
21
Roseen!“
Rosen | T ip
p p H eikk e B oo
o mg
g aa
a r de
en
Insekten | T ipp
p He
e ike Boomgaa
a rde
en
Montag
Folie
Die SWR Gartensendung startet ab Frühjahr
2014 mit einem neuen Sendekonzept. Die
Schauplätze der Geschichten sind BadenWürttemberg und Rheinland-Pfalz. Mit von
der Partie ist die Gartenexpertin Heike
Boomgaarden. Sie gibt Tipps zu „clever
gärtnern“, ist bei Promis unterwegs
oder löst Ihre Gartenprobleme vor Ort.
|
schräg mit scharfer Rebschere glatt abgeschnitten.
natürlich auch viel insektenfreundlicher als ein kurz
Setzen Sie den Sommerschnitt keinesfalls zu tief an.
Das Laub stellt die Lunge der Rose dar. Je tiefer der
geschnittener Rasen.
Sommerschnitt angesetzt wird, desto mehr Laubfläche geht verloren. Ausreichend belaubte Rosen
28
29
30
treiben auch rascher nach.
STADLER KALENDER | 17
LECKER AUFS LAND (OFFEN 31 x 70 cm) 31 x 35 cm
EXKLUSIV BEI STADLER >> HINWEISE IM TV! | BEISPIELE FÜR MONATS- UND RÜCKSEITEN
Landfrauen und ein Oldtimer – das ist das Rezept einer
besonderen kulinarischen Reise. Die beliebte SWR-Reihe
„Lecker aufs Land“ führt jeden Sommer in reizvolle Landschaften des Südwestens und zeigt das rührige Leben auf
dem Land. Begleiten Sie die Landfrauen bei ihren gegenseitigen Hofbesuchen. Sie decken für ihre Mitstreiterinnen
den Tisch und servieren ein festliches Dinner. Dafür probieren
sie ungewöhnliche Menüs und dekorieren liebevoll Haus und
Hof. Getreu dem Motto: Wer kocht das beste Landmenü?
Im Kalender verraten sie uns nicht nur ihre Rezepte sondern
geben auch Tipps für eine kulinarische Reise in die Region.
Lecker aufs Land
mit Dekotipps und Rezepten
2015
Januar
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
1
2
3
4
Neujahr
Sonntag
Uschi Wagner – Eii fler Sp
p eiseöl-Herss tellerin
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Heilige Drei Könige
Seit einigen Jahren presst Uschi Wagner aus Raps,
Sonnenblumen und dem gelbblühenden Leindotter
feine Bio-Speiseöle. Dafür hat sie eine Genuss-Werkstatt eingerichtet, in der sie an neuen Ideen und
Rezepten tüftelt. Seit kurzem stellt die Landfrau aus
der Eifel auch exklusiven Bio-Senf her. Zusammen
mit ihrem Mann Wolfgang gewinnen sie auf den
Ackerflächen des Hofs nahe der luxemburgischen
Grenze Saatgut und züchten Rinder. Bekannt ist das
Hofgut Sachsen-Wagner für seine Patés und Sülzen.
D
Folie
g
350
ISBN 978-3-86192-483-8
15,95 EUR
ET: 28.07.2014
MEHR INFOS
ZU „LECKER
AUFS LAND“
Rezepttipp | S aziye Diener – Hau
u ptspeise
„Ich w ünss che
e mir
ett wa s u nd dan
nn
ich
h ab …“
wartee
( Lebensmott to von Saziye Diener)
» Zutaten für 5-6 Personen
Jogurt-Karotten-Soße:
1 kl. Bund Petersilie
Kräuter und Gewürze (Petersilie,
500 g Jogurt
1 Zitrone
Zwiebeln, Tomatenmark, Aci Pul Biber,
6–7 Karotten
5 EL Olivenöl
Oregano, Thymian, Salz)
Ch
hance,
„Gib jed
d em Tag
g die
de
e r s chö
ö nss t e deine
e s Leben
n s zu we
e rden.“
1 Knoblauchzehe
etwas Salz
Zum Abschmecken des Salats:
Für den Teig:
Tomatenmark, süße Paprikapaste,
1 kg Mehl
Gebackene Aubergine:
Granatapfel-Sirup, gemahlener
1 Becher Jogurt
2–3 Auberginen
Kümmel, Sumak und Aci Pul Biber
1 Wasserglas
2 Tomaten
(türkische Gewürze), Salz
Olivenöl
etwas Salz und Pfeffer
3 Eier
(Pogaca):
1 Päckchen Backpulver
150 g Bulgur (Weizengrütze)
Hackfleisch
etwas Salz
2 Stangen Frühlingszwiebeln
Schafskäse
Dekotipp | Pa
a ula Web
b er – Tischd
d ekoration
» Zubereitung Jogurt-Karotten Soße
Jogurt schaumig schlagen, Knoblauch hineingeben und mit Salz abschmecken. Karotten in dünne Scheiben
schneiden, anrösten und dazugeben. Das ganze durchrühren und servieren.
Geff ülll terr Rii nd
d erb
b raten m it Rosm
m arinkarr toffeln
(Marc Twain)
250 g Butter
Hackfleisch- und Schafskäsetaschen
Bulgur-Salat (Kisir):
Für das SWR-Landfrauendinner habe ich eine lange Wollschnur als Tischdeko gefilzt. Das geht
ganz einfach:
» Zubreitung Gebackene Aubergine
Aubergine in Würfel schneiden und mit Öl anbraten. Die Auberginen in eine Schale legen. Die Tomaten werden
abgeschält und in Würfel geschnitten, angedünstet und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Danach werden
sie zu den Auberginen dazugegeben.
Man braucht dafür je nach Länge einige Wollstränge aus ungesponnener, gekämmter Wolle und
passende Juteschnur sowie Noppenfolie, die man mit den Noppen nach oben auf einem Tisch
ausbreitet. Den ersten Wollstrang legt man um die Juteschnur und befeuchtet ihn auf der Folie
mit einer gut handwarmen Seifenlauge. Dann beginnt man den Strang hin und her zu rollen.
» Zubereitung Bulgur-Salat (Kisir)
Bulgur mit heißem Wasser übergießen, zwei Minuten stehen lassen, danach das Wasser absieben und die Gewürze dazugegeben. Mit der Hand alles zu einer Masse kneten. Frühlingszwiebeln und Petersilie kleinschneiden
und zum Bulgur dazugeben. Zum Schluss die Zitrone und das Olivenöl unterrühren.
Wenn die Wollschnur fester wird, kann man den Druck erhöhen. Am Anfang die Wolle immer
feucht und warm halten, damit sich die Haare ineinander verhaken, also „verfilzen“. Für eine
lange Wollschnur legt man nun auf die ungefähr zehn Zentimeter langen, angetrockneten Enden
jeweils wieder einen Strang, den man wie oben bearbeitet. Das wiederholt man bis die Länge,
» Zubereitung Hackfleisch- und Schafskäsetaschen (Pogaca)
Für die Hackfleischfüllung Hackfleisch anbraten, Zwiebel in Würfel schneiden und zu dem Hackfleisch geben,
die oben genannten Gewürze dazugeben. Für die Schafskäsefüllung Schafskäse auseinanderbröseln, die kleingeschnittene Petersilie dazugeben.
die man braucht, erreicht ist. Am Schluss filzt man noch die Enden schön um, spült die Schnur
mit klarem Wasser aus und lässt sie trocknen.
Auf einem rustikalen Tisch sieht eine Wollschnur sehr schön aus. Die naturfarbene Wolle erinnert
Für den Teig füllt man das Mehl in eine Schüssel, gibt Eier, Jogurt, Olivenöl, Butter, Salz und Backpulver dazu.
Das Ganze mit den Händen zu einem Teig kneten. Der Teig muss so weich sein wie ein Ohrläppchen und darf
nicht an der Hand kleben. Jeweils für eine Tasche ein Teigstück zu einer kleinen Flade formen, einen Esslöffel
Füllung nehmen und in der Mitte der Flade verteilen, beide Seiten der Flade aneinanderkleben. Von einem Kilo
Mehl bekommt man ungefähr 30–35 Taschen. Die fertige Tasche mit Eiweiß bepinseln und in den Backofen
schieben. Bei 180 Grad 20 Minuten lang backen.
Fe b r u a r
Montag
Dienstag
mich an die Schafe von unserem Schäfer Fred, die bald im Jahr wieder auf meiner Wiese grasen.
Viel Spaß beim Filzen! Ihre Rita Vitt – Landfrau aus dem Schwarzwald.
Oktober
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Montag
Dienstag
Mittwoch
1
Donnerstag
Freitag
1
2
Samstag
Tag der
Deutschen Einheit
3
Sonntag
Erntedank
4
Saziye Diener – Hunsrückk er Rinderzü
ü chterin
2
3
4
5
6
7
8
Paula Weber – Bio-LL andfra
a u in O bersch
h waben
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
26
27
28
29
30
Saziye Diener züchtet auf ihrem Hof Limousin-Rinder
Auf dem Gemüse- und Obsthof von Christa Binder
und hält Hühner und Schafe. Weil ihr Mann Achim
und ihrem Mann Otmar herrscht im Sommer Hoch-
beruflich viel unterwegs ist, versorgt die Mutter
9
10
11
Schmotziger
Dunschtig
12
13
Valentinstag
14
15
von drei erwachsenen Kindern die Tiere oft allein.
betrieb. Die Felder der Binders liefern leckere Gour-
Saziye ist in der Türkei aufgewachsen und hat nach
Rosenmontag
16
17
Aschermittwoch
18
19
20
21
22
dieses Landstrichs gibt der temperamentvollen
Landfrau Kraft. Spielend beherrscht die leidenschaft-
bieten. Das warme Klima am Kaiserstuhl lässt aber
liche Köchin die Hunsrücker Küche, doch türkische
23
24
25
26
27
18 | STADLER KALENDER
28
Ende Sommerzeit
25
auch südländische Früchte aller Art gedeihen. Ein
Faible hat Christa aber für Kartoffeln: Sogar süße
Desserts aus der leckeren Knolle bringt die über-
Gerichte und Gewürze erinnern sie an das Land
ihrer Kindheit.
metkartoffeln, die rosa, blau und violett schimmern
und ein unvergleichliches Geschmackserlebnis
Umwegen ihr Glück im Hunsrück gefunden. Die Ruhe
zeugte Landfrau auf den Tisch.
Reformationstag
31
NEUE
OPTIK
TV-HIGHLIGHTS
31 x 35 cm (OFFEN 31 x 70 cm) DIE FALLERS
BEISPIELE FÜR MONATS- UND RÜCKSEITEN
EXKLUSIV BEI STADLER >> HINWEISE IM TV!
Sebastian
S
eb
ba
astian
Uli Zimm
ermann
Murat
Karl
Hermann
… kku
u r z e r klä
är t:
Franz
Heinz
mit Schwarzwald-Impressionen
e
Monique
Rosi
Bernhard
And
reas
Albert
Johanna
2015
Kati
Hr. Weiss
H
Bea
Toni
Eva
Leo
Sophie
Bernd
Jenny
Riedle
Fr. Markhardt-Siegel
Matthias
Schorsch
Tu
Leni
Fr. Heilert
Lioba
Zimmermann Senior
Die Männerr…
…u
und die
e Frauen derr „Falllerss“.
Hermann Faller ist der Patriarch. Früher war er Bürgermeister der Gemeinde
Schönwald, jetzt ist er pensioniert. Schönwald ist die Gemeinde, in der
die Fallers wohnen. Hermann hat zwei Brüder, Heinz und Franz. Mit Franz
versteht sich Hermann gar nicht. Wenn die beiden sich begegnen, kracht es
meistens. Heinz war mal Pfarrer und versucht immer zu schlichten. Aber das
klappt selten. Heinz, Franz und Matthias wohnen in einer Männer-WG bei
Karl auf dem Hof. Matthias ist der schöne Reitlehrer und der Sohn von Franz.
Karl ist Hermanns Sohn und bewirtschaftet den beachtlich großen Hof mit
Leib und Seele. Das Verhältnis zu seinem Bruder Bernhard ist nicht das beste.
Bernhard ist der Bürgermeister von Schönwald und oft im Clinch mit seinem
Ratsschreiber Herrn Weiss. Albert ist Bernhards Sohn. Er wohnt aber bei Karl
auf dem Hof und hat manchmal verrückte Ideen. Das geht nicht immer gut.
Andreas ist der nette Tierarzt und wmit Karls hübscher Nichte Eva liiert, die
das Gasthaus „Löwen“ betreibt. Auch diese beiden wohnen bei Karl auf dem
Hof. Im „Löwen“ treffen sich Toni, Riedle, Bernd, Leo und Schorsch immer
am Stammtisch. Dann distkutieren sie über die aktuelle Lage und finden
Lösungen. Oder auch nicht.
Johanna Faller ist die Altbäuerin und hält die Familie zusammen. Sie hat
einen Hofladen und ist erste Vorsitzende der Landfrauen. Bea ist Karls Frau
und arbeitet mit ihm auf dem Hof. Sie betreibt Ferienappartments und eckt
oft mit neuen Ideen an. Jenny ist Karls und Beas Adoptiv-Tochter. Dass Jenny
später den Hof nicht übernehmen will, ist für Karl nicht immer leicht.
Kati ist die älteste Tochter von Hermann und Johanna und ein bisschen
überdreht. Sie arbeitet als Physiotherapeutin und teilt sich eine Praxis mit
der Heilpraktikerin Monique. Die ist die Exfreundin von Bernhard und Mutter
von Albert. Eva, die „Löwen“-Wirtin, ist Katis Tochter. Eva hat die Männer am
Stammtisch im Griff.
Leni ist die beste Freundin von Johanna. Leni ist vorlaut, schlitzohrig und
sehr neugierig. Lioba lebt im Wald und ist eine Kräuterhexe. Sie kennt viele
dunkle Geheimnisse. Frau Heilert hält im Rathaus die Stellung und ihrem
Bürgermeister den Rücken frei. Frau Markhardt-Siegel ist in Schönwald die
Schulrektorin und schwärmt für Franz.
D
g
350
Folie
Die erste Folge wurde am 25. September 1994
ausgestrahlt und damit sind „Die Fallers“ die
einzige Dauersendung in Deutschland, die von
einem öffentlich-rechtlichen Sender in Eigenregie
hergestellt wird. Im Jahr 2014 feiern „Die Fallers“
ihr 20-jähriges Jubiläum – feiern Sie mit
und schalten Sie ein!
|
ISBN 978-3-86192-462-3
15,95 EUR
ET: 28.07.2014
MEHR ZUR
SCHWARZWALDSERIE
„DIE FALLERS“
Foto: © SWR/Martin Furch
Foto: © SWR/Stephanie Schweigert
Ang
glerlatein
Zau
ungast
Wer Franz Faller kennt, weiß, dass er sich für den geborenen Spezialisten
hält. Egal wofür. Dass seine großen Träumereien oftmals auch größere
Katastrophen nach sich ziehen, scheint seinen Enthusiasmus nicht bremsen
zu können. Vor allem aber, wenn es um seinen Enkel Jonas geht, gibt Franz
wirklich alles. Und deshalb wird er es auch sein, der dem Buben das Angeln
beibringt. Ganz sicher!
Wenn Johanna in ihrem Garten werkeln kann, ist das für sie pure
Entspannung. Am meisten aber freut sie sich, wenn sie ihre
Dahlienknollen, die sie über den Winter hütet wie einen Schatz,
endlich einpflanzen kann. Und obwohl Johanna eine sehr versierte
Gärtnerin ist, nimmt sie Liobas Ratschläge gerne an. Denn so kleine
geheime Tipps hat die Kräuterfrau immer parat.
Mühle am Glotterbach . Stadler Kalender/Foto: © Michael Bauer
April
1 Mi
2 Do
3 Fr
4 Sa
5 So
6 Mo
7 Di
8 Mi
Karfreitag
Ostersonntag
15
Ostermontag
Sonntag, 19.15 Uhr im SWR Fernsehen
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
Altes Bauernhaus unter dem Hochblauen (Blauen) . Stadler Kalender/Foto: © Michael Bauer
Do
Fr
Sa
So
16
Mo
Di
23 Do
24 Fr
25 Sa
26 So
27 Mo
28 Di
29 Mi
30 Do
18
Mi
Do
Fr
Sa
S ep
ptember
1 Di
2 Mi
3 Do
4 Fr
5 Sa
6 S0
7 M0
8 Di
37
So
17
Mo
Di
Mi
Sonntag, 19.15 Uhr im SWR Fernsehen
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
Mi
Do
Fr
Sa
So
38
Mo
Di
23 Mi
24 Do
25 Fr
26 Sa
27 So
28 Mo
29 Di
30 Mi
Herbstanfang
40
Mi
Do
Fr
Sa
So
39
Mo
Di
STADLER KALENDER | 19
NEUE
OPTIK
TV-HIGHLIGHTS
EISENBAHN-ROMANTIK (OFFEN 48 x 66 cm) 48 x 33 cm
EXKLUSIV BEI STADLER >> HINWEISE IM TV! | BEISPIEL FÜR MONATS- UND RÜCKSEITEN
Die Spannweite der Eisenbahn-Romantik-Themen reicht
von nostalgisch über technisch bis historisch und aktuell.
Gezeigt werden Züge, Strecken und Modelleisenbahnen.
Auch Studiosendungen mit Eisenbahn-Amateurfilmern
sind im Programm. Zu besonderen Anlässen gibt es
eine Lange Nacht der Eisenbahn, die inzwischen schon
Kultstatus erreicht hat. Kurzum: Eisenbahn-Romantik
ist die Kultsendung im SWR Fernsehen!
Hagen v. Ortloff präsentiert den Kalender zur Fernsehserie
Die Vielfältigkeit der Welt der Eisenbahn
D
Folie
g
600
2015
ISBN 978-3-86192-461-6
20,95 EUR
ET: 28.07.2014
MEHR INFOS
ZUR „EISENBAHNROMANTIK“
Harz im Herbst
Stopp in der Sierra Nevada
Die Kultsendung im SWR Fernsehen
Herbst im Harz. Mit Schmalspurstrecken in malerischen
Landschaften, in denen sich die Sinne ausruhen und die
Gedanken ihren Lauf nehmen können.
Die Kultsendung im SWR Fernsehen
„Durch einen dicken grauen Brei wühlt sich der Zug, pfeift
auf dem letzten Loche.“ So beschreibt der Dichter Hermann
Löns Anfang des letzten Jahrhunderts seine Fahrt auf der
Blocksberg, dem sagenumwobenen Brocken, ein Berg der
Mythen und der Geschichte. 1125 Meter hoch, lange Zeit
Schnittstelle des Eisernen Vorhangs und militärisches
Sperrgebiet.
Wenn man von Kalifornien Richtung Osten zieht, fällt der
Blick auf einen kleinen Ort namens Squaw Valley. Auf den
Hängen liegt auch zu Sommerbeginn noch etwas Schnee.
seinen Brüdern, doch Bonanza ist ebenfalls Geschichte. Wie
auch die große Zeit der Eisenbahn in Nevada.
Bis zu zehn Mal am Tag macht sich der Dampfzug auf seiner Meterspur auf die 13 Kilometer lange Strecke hinauf
auf den Berg, auf dem die Hexen in der Walpurgisnacht
ihr Unwesen treiben.
Zwanzig- bis dreißigtausend Liter fließen in die Wasserkästen, doch wie viel genau die Loks verbrauchen, hängt
auch von den Umständen ab. Wasser und Kohlen das eine,
im Herbst braucht es aber noch eine Zusatzbefüllung, denn
nun wird es oft glatt auf den Schienen. Ausreichend Sand
im Behälter schützt vor dem Schienenschleudern. Die
Harzstrecken sind berüchtigt für ihre vielen Steigungen.
Brockenbahn. „Und dann auf einmal „Hurra“. Wir sind
da, sind wirklich da.“Aber Löns stieß damals auch bereits
einen Stoßseufzer aus. „Mehr Schutz für den Brocken“
forderte er. Und die Einrichtung eines Nationalparks. Er
war seiner Zeit weit voraus, aber seine Ideen wurden verwirklicht, denn hundert Jahre später entstand der länderübergreifende Nationalpark Harz. Der Brockengipfel mit
seinem Bahnhof gehört dazu.
Über 300 Tage Nebel oben auf dem Brocken. Und genauso
schnell wie er da ist, ist er auch manchmal wieder weg.
Schon früh hatte der Brocken seine Besucher in den Bann
gezogen. Johann Wolfgang von Goethe stieg auf den Berg,
der Märchendichter Hans-Christian Andersen ebenfalls,
auch Heinrich Heine war Brocken- und Harzliebhaber.
Heute kommen jährlich über eine Million Menschen allein
mit der Brockenbahn auf den Gipfel. Es ist die erfolgreichste Schmalspurlinie in Deutschland.
Es dampft immer mächtig, wenn am Bahnhof Wernigerode
der neue Tag beginnt. Start ins Abenteuer für Touristen
und Eisenbahnromantiker. Denn von hier aus lässt sich
der gesamte Harz bereisen. Im Bahnhof Wernigerode
Westerntor beginnt unsere Reise, fast genauso, wie es
schon vor 100 Jahren war, als die Bahnlinien im Harz
gebaut wurden. Eine Strecke führt auf den höchsten
Schmalspurbahnhof Deutschlands, der liegt auf dem
In einem Gespräch erzählt Lokführer Charlie Cross vom
Erwerb der Dampflok von einer kleinen Bahnlinie in
Kalifornien und von seiner Liebe zur Dampfeisenbahn, die
er seit seiner frühesten Jugend empfindet. Der junge Mann
ist seit vier Jahren Werkstattleiter und Lokführer, dabei ist er
gerade mal 24 Jahre alt. Um den Nachwuchs muss man sich
hier also keine Sorgen machen. Auch um die Mannschaft
nicht, die mit viel Witz und Engagement ihren Aufgaben
nachgeht.
Die Sierra Nevada ist ein schneesicheres Wintersportgebiet.
1960 fanden hier die 7. Olympischen Winterspiele statt. Zwar
wurden wir mit Olympischen Ringen und einer brennenden
Fackel empfangen, aber sonst erinnert nicht mehr viel an
Olympia. Teile des olympischen Dorfes beherbergen heute
ein Hotel.
Auch am Lake Tahoe haben wir eine kurze Rast gemacht und
dachten an eine Begegnung mit Ben Cartwright, Hoss und
1 2
So
45
Mo
3
4
5
6
7
8
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Die Kultsendung im SWR Fernsehen
9
10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Mo
Di
46
20 | STADLER KALENDER
Mi
Do
Fr
Sa
So
47
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
48
Mo
Di
Mi
Weise die Vergangenheit wieder auferstehen. Bei der legendären Virginia & Truckee Railroad ist dies in jeder Hinsicht
gelungen.
An den Wochenenden fährt die Dampflok mit drei gelben Vierachsern von Carson City nach Virginia City und
zurück. Es ist eine Reise über 16 Meilen durch eine wilde
Gebirgsgegend, die erst seit fünf Jahren wieder möglich ist,
denn große Teile der Strecke mussten neu errichtet werden.
Die Kultsendung im SWR Fernsehen
11
Der Staat Nevada hat sich daran mit 28 Millionen Dollar
beteiligt. Weil private Gesellschaften selten Rücksicht auf
Erhaltung und Bewahrung gelegt haben muss man auf diese
Unterdessen sind wir am Rand von Nevadas Hauptstadt
Carson City angekommen, dort erwarten uns eine Dampflok
und drei gelbe Vierachser, die Aushängeschilder der
„Virginia & Truckee Railroad“, von der man mit Fug und
Recht behaupten kann, sie stammt aus der Pionierzeit, aus
einer Ära, als die Eisenbahnen Amerika erschlossen haben.
Do
Fr
Sa
So
49
Mo
08
1 2
Sa
So
3
32
Mo
4
5
6
7
8
9
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
33
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
34
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
35
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
36
Mo
AKTIV ERLEBEN
24 x 29 cm BLODIGS ALPENKALENDER
BEISPIEL FÜR VORDER- UND RÜCKSEITE | 37 BILDMOTIVE
Mittagskopf, 2249 m, Lahngangkopf, 2471 m
Es handelt sich zwar um bescheidene Ziele, doch die Tour bringt eine Fülle
von Eindrücken, die für diese Landschaft typisch sind: Ein malerischer, verblockter, wasserreicher Wildbach mit mächtigem Wasserfall, ein V-Tal wie
aus dem Lehrbuch mit riesigen, sehr steilen Lawinenhängen, ein Musterbeispiel für überaus aufwendige Lawinenverbauungen, einen VogelschauTiefblick, knorrige, alte Zirben … Nicht durch Zufall heißt unser zweiter Gipfel
»Lahngang«kopf; über 1200 Höhenmeter sind, bevor das Gelände verbaut
wurde, von dort oben die Schneemassen in die Tiefe bis auf den Talboden
gedonnert!
Die Route: Nahe der Talstation der Diasbahn über die Trisanna und kurz auf
dem Forstweg Richtung Visnitztal. Bei der ersten Kehre Abzweigung zum
malerischen, mit mächtigen Blöcken dekorierten Visnitz-Wasserfall. Kurz
zurück, dann Steig zur Rotwegkapelle und in der Nähe des wild schäumenden Baches hinauf zur Visnitzalm (1825 m). Kurz danach im spitzen Winkel
nach links und auf einem Fahrweg durch die Steilhänge schräg aufwärts
noch zwischen Lärchen und Zirben auf einen Geländerücken (2000 m).
Quer über einen Bacheinschnitt zum nächsten Rücken und unterhalb eines
ganzen »Waldes« von gewaltigen Lawinenverbauungen hinüber und hinauf
zum Kreuz auf dem Mittagskopf (2249 m, 4 Std., oft recht steiles Gelände).
– Trittsichere können vom ersten Rücken auf Pfadspuren ziemlich gerade
über die steilen Grashänge zum Lahngangkopf (2471 m, 1 ¼ Std.) hinaufsteigen, und ganz Starke folgen dann noch dem Grat – einem wahren Aussichtsbalkon – zum Muttlerkopf (2718 m 50 Min.).
MIT 24 ANREGUNGEN UND 12 AUSFÜHRLICHEN TOURENBESCHREIBUNGEN
eine imposante Erscheinung, und man mag es kaum glauben, dass sogar ein
erfahrener Bergwanderer auf diesen stolzen Berg steigen kann. Die übliche
Route beginnt in Pettneu bei St. Anton. In reichlich 3 Std. erreicht man von
dort die Edmund-Graf-Hütte (2375 m, OeAV, 70 Schlafplätze, Tel. +43 676
841385200, bew. Ende Juni bis Ende September). Für die Gäste von Kappl
ist das Unternehmen etwas komplizierter, dafür aber gespickt mit großartigen
Eindrücken.
Blodigs
Alpenkalender2015
Je nach Zeit, Laune und alpiner Erfahrung kann man unsere Runde Dias (oder
Niederelbehütte) – Edmund-Graf-Hütte – Hoher Riffler – Blankaseen – Dias
ganz individuell zusammenstellen. Man startet dann entweder direkt bei der
Bergstation der Diasbahn und steigt von dort in die Schmalzgrubenscharte
(2697 m) hinauf oder man wandert von der Niederelbehütte in stets völlig
freier Panoramawelt auf dem Kieler Höhenweg dorthin. Bergsteiger können
von der Scharte aus, stets dem Grat folgend, über den Schmalzgrubenkopf
(2847 m) den beherrschenden Welskogel (2878 m, pfadlos, Blockkletterei
bis I) erreichen. Dann geht es auf der Nordseite – eventuell Schneefelder –
an den Schmalzgrubenseen vorbei in teilweise steilem Gelände, das etwas
Trittsicherheit erfordert, zur Edmund-Graf-Hütte hinab (3 ½ bzw. 4 Std.).
Ein Alpenvereinssteig zieht dann über Matten in ein Hochkar empor, von
dort in einen Sattel und auf Schutt und Schnee zum Hohen Riffler (3168 m,
2 ½ Std.) mit einem schier unendlichen Rundblick. Diese Route bietet trotz
des hochalpinen Geländes keine ernsten Schwierigkeiten. Nach der Rückkehr zur Hütte wird man in 50 Min. zum Kapplerjoch (2672 m) hinauf- und
drüben zu den beiden Blankaseen hinabsteigen. Die langgestreckten Wasserflächen ergeben zusammen mit den wilden, rötlichen Wänden des Blankahorns (3129 m) ein imposantes Bild. Der Rückweg quer durch die teilweise
steilen Osthänge des Rifflakopfs und über die dann folgenden weiten Alpweg-Schleifen hinab zur Diasbahn zieht sich in die Länge.
Ideal für genauere Information: Alpenvereinskarte Nr. 28 »Verwallgruppe«,
Maßstab 1 : 50 000.
Niederelbehütte, Seßsee und mehr
Diese gemütliche Bergsteiger-Unterkunft (2310 m, DAV, 50 Schlafplätze, Tel.
+43 676 841385200, bew. Ende Juni bis Ende September) lockt alle an von
den reinen Wanderern bis zu den Alpinisten, die auch Spaß an einer Kletterei im Schwierigkeitsgrad II haben. Mit der Diasbahn schweben die Gäste
empor bis in eine Höhe von 1820 m. Knapp oberhalb liegt der Alpengasthof
Dias (1862 m, 38 Schlafplätze, Tel. und Fax +43 5445 6260). Zwei verschiedene Routen machen es möglich, den Besuch der Niederelbehütte als Rundtour zu gestalten (Dias – Kielerweg – Hütte 2 Std.). Ein wahres Kleinod ist
der Seßsee knapp unter dem Stützpunkt, in dem sich die wilde Rugglespitze
spiegelt. Man sollte noch auf den nahen Seßgrat (2360 m) hinaufsteigen, um
ein erweitertes Panorama zu genießen.
Von dort oben erblickt man auch einen ganz besonderen Gipfel aus dunklem, auffallend kantigem Fels. Das ist die Fatlarspitze (2986 m), das vornehmste Ziel im Hüttenbereich. Auf dem Höhenweg durch ein Hochkar und
über eine bis in den Sommer verschneite Steilstufe erreicht man die Östliche
Fatlarscharte (2800 m), in der die Kieler Wetterhütte steht, eine Biwakschachtel mit vier Plätzen. In einer Stunde kann der Erfahrene von dort aus
der Fatlarspitze aufs dunkle Haupt steigen (ab Hütte 3 Std., Kletterei bis II).
Deutlich einfacher ist die Route auf die immerhin auch 2919 m hohe Kreuzjochspitze im Norden der Hütte. Man braucht aber auch für diese Tour einige
Trittsicherheit und zudem nebelfreies Wetter. Dort ist man im typischen Gelände der Zentralalpen unterwegs mit grünen Böden, viel Blockwerk, malerischen Gletscherschliffen und dem großflächigen, kreisrunden Schwarzsee.
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
WESTSEITE DER VERTAINSPITZE (ORTLERGRUPPE, SÜDTIROL)
36 Farbfo
s
to
Hochgebirgsseen und ein Dreitausender
Hoher oder auch Pettneuer Riffler heißt der 3168 m hohe Hauptgipfel des
Verwall, der im Norden mit zwei kleinen Gletschern geschmückt ist. Das ist
vom wunderbaren Blick auf die ganz großen Ortler-Gipfel gleich gegenüber.
Eventuell lenken jedoch die Yaks von Reinhold Messner neben dem Weg
vom Blick auf die Berge ab. Ungewohnt in unserer Alpenwelt! Auf dem Foto
sieht man links die gut 400 m hohe, wilde Nordwand, nach vorne zieht der –
in dieser Perspektive stark verkürzte – Nordwestgrat. Über ihn führt ein außergewöhnlicher Anstieg, eine gut gesicherte, aber dennoch hochalpine
Route mit Kletterstellen bis II. Man überwindet dabei etwa 750 Höhenmeter!
Deutlich einfacher ist der Zugang von der Bergstation des Kanzelliftes: Über
den Rosimferner ins Rosimjoch (3288 m), dann über den Südwestgrat in
etwa vier Stunden auf den allesüberragenden Gipfel.
O R IG
IN A
S E IT
L
19 3 2
12 aus
Dem berühmten Südtiroler Dreigestirn Ortler, Zebru und Königsspitze sind
im Nordosten die Berge des Laaser-Marteller-Kammes vorgelagert. Die
höchste Erhebung dort ist unsere Vertainspitze mit ihren 3545 m. Eingerahmt wird sie von drei Gletschern: Im Norden liegt der Zayferner, der als
Hängegletscher die Nordwand der Vertainspitze ziert. In Osten reicht der
Laaserferner bis auf eine Höhe über 3300 m hinauf, und weiter südlich bestimmt der Rosimferner das Bild. Das Foto stammt aus dem Gebiet der Düsseldorfer Hütte (2721 m, CAI, 70 Schlafplätze), einer malerischen UrgesteinsLandschaft mit Blöcken, Gletscherschliffen, Seenaugen… Man erreicht sie von
der Bergstation des Kanzellifts aus auf bequemem Weg – stets begleitet
fü
Blodigs 2014
Alpenkalender
hr
JUNI 2015
MO
DI
1
2
MI
DO
FR
SA
SO
MO
3
4
5
6
7
8
k
04.06. Fronleichnam
DI
MI
DO
FR
11
12 13 14
SA
SO
en
IM ÖSTLICHEN VERWALL
Die größte Gemeinde des Paznauntals heißt Kappl (1256 m, Infobüro,
PLZ A-6555, Tel. +43 50990 100, Fax 050990 199, www.kappl-see.com). Nur
relativ wenige Häuser liegen auf dem Talboden, schon die stattliche Pfarrkirche von 1726 thront auf einem Vorsprung etwa 50 m höher oben, und die
neunzig (!) verschiedenen Weiler und Einzelhöfe sind kilometerweit über den
steilen Sonnenhang verstreut und reichen hinauf bis in Höhen über 1500 m.
|
liche Tour
l
9 10
D
g
350
ISBN 978-3-86192-466-1
16,99 EUR
ET: 28.07.2014
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
AUFSTIEG ZUM HOCHWANNIG (MIEMINGERGRUPPE, TIROL)
Die Mieminger Berge sind als breite Felsmauer dem Wettersteingebirge im
Süden vorgelagert und wegen des oft steilen Geländes und der schroffen
Gipfel nicht besonders skitourentauglich. Doch auch dort qndet man einige
reizvolle Ausnahmen. Neben der recht beliebten Rundtour um den Grünstein
gibt es ein paar weitere, lohnende Ziele. Meist führen die Anstiegsrouten
durch abgeschiedene Kare, die über steile Stufen erreicht werden. Auch zu
unserer Route auf den Hochwannig (2493 m) passt diese Charakterisierung.
Die gemäßigte Latschenzone, in der die beiden Tourengeher gerade unterwegs sind, vermittelt einen falschen Eindruck. Die Skitour durch das Wannigkar zu unserem mächtigen, ganz isoliert aufragenden Gipfel ist eher eine
JANUAR 2015
MO
DI
MI
Unternehmung für die Experten und Könner und deswegen nicht sehr frequentiert. Der Ausgangspunkt ist die Talstation (1012 m) der Lifte von Biberwier. Wenn man nicht früher am Morgen unterwegs sein will, kann man bis in
gut 1600 m Höhe mit dem Lift fahren und quert dann hinüber zum Beginn
dieses sehr eindrucksvollen Nordkares, das in einem Halbkreis von Felsen
eingefasst ist. Das Gelände wird steiler und steiler und die letzten Meter in
der jähen und relativ schmalen Rinne unter dem Gipfelgrat müssen oftmals
zu Fuß bewältigt werden. Ein Aufstieg ohne Lifthilfe endet nach fast 1500
Höhenmetern und 4–5 Std. (ab Liftstation 2 ¾ Std.) auf dem exponierten
Gipfel. Was danach folgt, ist überwältigend: der Blick auf die nahe Zugspitze.
DO
FR
SA
SO
MO
DI
m
MI
DO
FR
SA
;
19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
SO
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
TEGERNSEER HÜTTE UNTER DEM BUCHSTEIN (BAYERISCHE VORALPEN, OBERBAYERN)
Der so widerstandsfähige Oberrätkalk ist der Baumeister für ein ganz besonderes Felsmassiv, den Ross- und Buchstein. In der nur wenig eingeschnittene Scharte zwischen diesen beiden Gipfelpunkten thront die Tegernseer Hütte, von deren Terrasse die Felsen wirklich senkrecht nach Süden
abbrechen. In diesen Wänden ragt die Rosssteinnadel auf, ein schmaler,
etwa 50 m hoher Zacken mit einigen, interessanten, schwierigen Kletterrouten. Von der Hütte aus lässt sich in wenigen Minuten der Rossstein (1698 m)
über den Ostgrat erreichen, während man am gleich über dem Gebäude
aufragenden Buchstein (1701 m) über unangenehm rund getretenen Fels in
einer Rinne empor klettern muss.
FEBRUAR 2015
MO
16.02. Rosenmontag · 18.02. Aschermittwoch
16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
DI
MI
DO
FR
SA
SO
MO
24.05. Pqngstsonntag · 25.05. Pqngstmontag
MO
18
DI
m
MI
DO
FR
SA
SO
MO
DI
MI
DO
FR
SA
MI
SO
FR
SA
SO
1
seine Dorfkirche liegt schon ein gutes Stück über dem Talbach, der Trisanna,
oben am Sonnenhang. Dort zieht sich der Ort noch gut sieben Kilometer
nach Osten hin, wobei die Differenz zwischen den Häusern hier oben und
der Talsohle immer größer wird. Bei der Kirche startend sollte der Interessierte einmal von Weiler zu Weiler wandern (eventuell bis hinaus nach
Schrofen, 1502 m) und sich in jene Zeit zurückversetzen, in der noch der
Urwald herrschte, die Hänge voller Schutt und Blöcke waren, stets Lawinen,
Wildwasser, Muren drohten … Die frühen Siedler mussten – mit den damaligen Werkzeugen – sich ihren Lebensraum unter unvorstellbarer Mühe erst
Fortsetzung auf der Rückseite
erkämpfen.
JUNI 2015
MO
DI
MI
DO
FR
21.06. Sommeranfang
8
9 10
11
12 13 14 15
;
19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
DO
MÄRZ 2015
29.03. Palmsonntag/Beginn Sommerzeit ·
03.04. Karfreitag · 05.04. Ostersonntag
MO
DI
MI
zum Persgletscher. Über den anfangs ziemlich rachen Eisstrom und eine erste
Steilstufe gelangt man dann zu dem berühmten, 300 m hohen Eisbruch mit
einer hoffentlich vorhandenen Spur. Man schäme sich nicht, gegebenenfalls
das Seil anzulegen und an besonders heiklen Stellen die Ski zu tragen. Ist das
obere Gletscherbecken erreicht, kann man erleichtert aufatmen. Über die
letzten Hänge steigt man zum Skidepot auf der »Schulter« (3731 m) hinauf.
Von dort geht es mit Steigeisen und Pickel – bei ungünstigen Verhältnissen
auch mit Seilsicherung – über den Firngrat in 30 Minuten zum Ostgipfel
(3882 m, 4–5 Std. von der Hütte, auf dem Foto links). Erfahrene folgen noch
dem scharfen, oft verwechteten Grat zum Hauptgipfel (3900 m).
DO
FR
SA
SO
l
SA
SO
MO
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
DI
MI
DO
m
16 17 18
FR
SA
SO
MO
DI
;
23 24 25 26 27 28 29 30 31
MI
DO
FR
SA
1
2
3
4
k
Drei Rundtouren südwestlich des Tegernsees
Weißach heißt der Hauptzuruss des Tegernsees. In ihrem von Waldbergen
eingefassten Tal versteckt sich auf sonnigen Böden die Gemeinde Kreuth
(772 m, Tourist-Information, PLZ 8370, Tel. 08029 1819, Fax 08029 1828,
[email protected]), die sich mit ihren 17 Ortsteilen über Kilometer hinzieht.
Viele Gäste locken die Leonhardifahrten an, die seit 1442 stets am 6. November
stattqnden.
Die Gäste, die Bergwanderungen unternehmen wollen, lieben diesen Ferienort, der schon etwas außerhalb des Tegernsee-Trubels liegt. Das weiträumige
Fortsetzung auf der Rückseite
SO
APRIL 2015
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
5
06.04. Ostermontag
6
7
8
9
10
11
12
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
PAZNAUNER BERGBAUERNWELT (ÖSTLICHES VERWALL, TIROL)
Eine bestens ausgebaute Talstraße, stattliche Dörfer, gepregte Häuser mit
reichem Blumenschmuck, lebhafter Fremdenverkehr, Forststraßen, Lifte,
Bergwege, Hütten – der sommerliche Besucher des Paznauntals fühlt sich
so richtig geborgen in einer freundlichen, sonnigen Bilderbuchlandschaft. Er
kommt gar nicht auf die Idee, dass hier einst das Leben der Bauern unglaublich hart war. Es ist aber auch für den heutigen Menschen ein Erlebnis, in
dieser Bergbauernwelt unterwegs zu sein und sich in das einstige, so extreme Leben hineinzufühlen. Auf dem Foto kommt es leider nicht zur Geltung,
wie steil diese Wiesen in Wirklichkeit sind, die mehrmals im Jahr gemäht
werden. Die größte der vier Gemeinden im Paznauntal heißt Kappl (1256 m):
MAI 2015
DI
;
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
DAS SARNTALER WEISSHORN, 2705 m (SARNTALER ALPEN, SÜDTIROL)
Die Sarntaler Alpen liegen südöstlich der Stubaier Alpen zwischen dem Eisacktal mit Brixen und dem Passeiertal, das bei Meran ins Tal der Etsch mündet. Es handelt sich um ein »ordentliches« Gebirge mit klaren Strukturen: In
Hufeisenform umgibt es das Sarntal, das mit einer sehr malerischen Schlucht
aus dem auffallend roten Porphyrgestein direkt in Bozen ausmündet. Diese
Tallandschaft hat viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt, doch es fehlen die
Superlative und das Spektakuläre (was ja nicht negativ sein muss). Fährt
man von Bozen 50 km talein und talauf, kommt man auf das Penserjoch
(2215 m) mit seinem Berggasthaus, in dem man auch übernachten kann. Die
Talfahrt nach Norden geht ungleich rascher; bis Sterzing am Südfuß des
Brenners sind es nur 17 km. Die Gipfel über dem Joch tragen so lustige Namen
wie Gänsekragen (2322 m, 20 Min. Aufstieg), Hühnerspiel oder Rötenecker
(2441 m, 1 Std.). Doch mit 2705 m Höhe ist das Weißhorn der absolute Herrscher im Revier und auch der Blickfang auf unserem Foto. Diese elegante,
ihre Umgebung weit überragende Pyramide lockt natürlich die Bergsteiger
an. Ein markierter Steig führt – vorbei an kleinen Seen und Blockwerk – lange
Zeit quer durch die Hänge und schließlich hinauf ins Gröllerjoch, das man auf
dem Foto links des Gipfels sieht. Der letzte, teilweise gesicherte Aufstieg
zieht durch die Steilranke und erfordert trotz des Weges einige Trittsicherheit ( 2 ½ Std. ab Joch).
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
DIE GEWALTIGE NORDWAND DES PIZ PALÜ, 3900 m (BERNINAGRUPPE, GRAUBÜNDEN)
In den Alpen gibt es wenige Bergpanoramen, die mit jenem von der Terrasse
der Diavolezza konkurrieren könnten. Blickfang ist der auf der Nordseite fast
vollkommen mit Gletschereis überzogene Piz Palü, der zu den eindrucksvollsten Berggestalten der Alpen gehört. Dass dieser Gipfel auch in der Skitourenzeit bestiegen werden kann, macht ihn zusätzlich interessant. Der teilweise stark zerrissene Persgletscher bietet so manche Überraschung und
sorgt für große Spannung. Der Aufstieg beginnt an der Diavolezzahütte
(2973 m, privat, 230 Schlafplätze, Bergbahn aus dem Berninatal) sehr früh
am Morgen und zwar – zum Leidwesen aller Palü-Aspiranten – mit einer wegen des bockharten Schnees recht unangenehmen Abfahrt von ca. 250 Hm
– oder alternativ auf dem »Fußweg« – zum geschlossenen Kehlsteinhaus und
weiter auf den nahen Kehlstein (1834 m, Start beim Ghs. Hintereck, 940 m,
am Obersalzberg). Die Abenteuer-Tour für Erfahrene: Sie können dem Hohen
Göll selbst auf das runde Haupt steigen. Das ist jedoch ein anspruchsvolles
und nicht ungefährliches Unternehmen. Die Route führt sogar über eine mit
Drahtseilen gesicherte Felsstufe, ist aber trotzdem sehr beliebt. Man fährt
über den Obersalzberg nach Hinterbrand (1100 m), steigt dann durchs Alpltal
mit mehreren steilen Stufen in das weite, verkarstete und deshalb sehr wellige
Hochkar »Umgäng« auf. Über steiles Gelände erreicht man die Göllscharte und
nach Norden über den Rücken mit großen Wechten den Gipfel (gut 4 Std.).
m
1
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
NORDOSTWÄNDE DES HOHEN GÖLLS, 2522 m (BERCHTESGADENER ALPEN, OBERBAYERN)
Betrachtet man den hohen Teil der Berchtesgadener Alpen von Norden,
etwa vom Untersberg, dann stehen drei ganz auffallende Massive nebeneinander – Hochkalter, Watzmann und im Osten der Hohe Göll. Er bildet ein
gewaltiges, felsiges Massiv, und trotz des so unnahbaren Aussehens qndet
man dort einige Skitourenziele. Zum Beispiel die Tour für alle Bedingungen:
Von Berchtesgaden über den Obersalzberg und die Rossfeldstraße (Maut)
zur Enzianhütte (1220 m) und dann zu Fuß über Eckeralm und Eckerleite zum
Purtschellerhaus (1692 m, im Winter geschlossen). Dort oben entstand das
Foto, das die bis zu 1000 m hohen Nordostabstürze des Hohen Gölls zeigt.
Eine pqfqge Möglichkeit: Auf der im Winter tief verschneiten Kehlsteinstraße
JULI 2015
MO
DI
MI
6
7
8
l
WIE VIELE VIERTAUSENDER DÜRFEN ES SEIN? SIEBEN?
Der begeisternde Blick auf unsere Viertausender reizt natürlich jeden echten
Bergsteiger, selbst aufzubrechen und eines oder einige der großen Ziele anzusteuern. Für den ersten Versuch eignet sich das Breithorn hervorragend.
Fortsetzung auf der Rückseite
DO
FR
SA
SO
MO
DI
9
10
11
12
13
14 15 16
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
MI
DO
FR
m
SA
SO
AUGUST 2015
MO
17 18 19
DI
MI
DO
FR
27 28 29 30 31
DI
;
MI
DO
FR
SA
SO
MO
DI
k
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
OKTOBER 2015
l
MO
DI
k
03.10. Tag der Deutschen Einheit · 04.10. Erntedank
MI
28 29 30
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
l
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
NOVEMBER 2015
5
6
7
8
9
10
11
29.11. 1. Advent · 06.12. Nikolaus
MO
DI
MI
DO
k
FR
SA
SO
MO
23 24 25 26 27 28 29 30
DI
MI
DO
1
2
3
l
FR
SA
SO
m
17 18 19
SA
SO
MO
DI
MI
DO
FR
1
2
3
4
5
6
7
l
SA
SO
8
9
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
RINDALPHORN, 1821 m, IN DER ABENDSONNE (ALLGÄUER ALPEN, BAYERN)
Hochgrat (1834 m) und Rindalphorn heißen die beiden dominierenden Gipfel
der Nagelruhkette in den westlichen Allgäuer Voralpen. Sie bilden zusammen
ein 4 km breites Massiv, das nach Norden mit bis zu 400 m hohen, stark grasdurchsetzten Wänden abbricht, die auffallend gebändert sind. Das Bild zeigt
das Rindalphorn mit West- und Hauptgipfel, das rechts von der Brunnenauscharte, links von der Gündlesscharte begrenzt wird. Das hier alles beherrschende Gestein sorgt für die typische Bänderung. Es handelt sich um
ein Konglomerat mit der ungewöhnlichen Bezeichnung »Nagelruh«; Flusskies und Felsschlamm sind zu einem neuen Gestein »zusammengebacken«.
Die starke Gliederung mit zahllosen kleinen, oft schluchtartig eingeschnitte-
MO
k
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
DIE AMMER – EIN AUSSERGEWÖHNLICHER FLUSS (AMMERGAUER ALPEN, OBERBAYERN)
Ammerwald, Oberammergau, Ammertal, Ammersee – es ist natürlich der
Fluss Ammer, der hier Pate stand für die bekannten Namen. In dem schmalen
deutschen Alpenstreifen gibt es nur wenige Flüsse mit einem so ungewöhnlichen (Lebens-)Lauf. Die Ammer entspringt im Herz der Ammergauer Alpen,
im Ammerwald, der von der langen Felsmauer der Geierköpfe (2163 m) und
der Kreuzspitze (2185 m; interessanter, aber steinigen Aufstieg von 3 Std.)
überragt wird. Erstes Phänomen: im obersten Abschnitt ihres Laufes verschwindet die Ammer – die hier zur Verwirrung der Fremden auch Linder
genannt wird – teilweise vollständig. Kein Unsinn! Von den großen Gipfeln
mit ihrem so bröseligen Hauptdolomit wurde so viel Geröll in den oft 100 m
21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
DO
Streifen. Nach rechts schließt der Piz Scerscen (3971 m, sprich: Scherschen)
an, der unnahbarste der großen Gipfel in der Berninagruppe, der deshalb
auch auffallend wenig besucht wird. Der Grat ganz rechts trägt die Bezeichnung »Eselsgrat«; über ihn führt die Route von der Tschiervahütte auf den
Piz Roseg. Fährt man mit der erwähnten Bahn bis zur Bergstation, dann kann
man in 40 Min. meist über Firn auf den Piz Corvatsch (3451 m) steigen, einen
Aussichtsberg der Extraklasse mit zahllosen Eisgipfeln im Panorama und einem Tiefblick ins oberste Engadin mit seinen Orten und Seen. Oder man nützt
den Panoramaweg von der Fuorcla Surlej zur Coazhütte (2610 m, 2 ½ Std.), bei
dem man dem wild zerrissenen Vadret da Roseg immer näher kommt.
TORSTEIN, 2947 m – VOM RINDERFELD (DACHSTEINGEBIRGE, LAND SALZBURG)
breiten Talboden geschwemmt (siehe Foto), dass der Fluss – außer bei
Hochwasser – darin vollständig verschwindet. Zweites Phänomen: Im Ettaler
Moos gibt es dann gut 30 Quellen, wo das Wasser von unten nach oben (!)
aus geheimnisvollen Erdlöchern dringt, und so die Ammer ein zweites Mal
»geboren« wird. Drittes Phänomen: Im Tal liegen drei berühmte Sehenswürdigkeiten – Schloss Linderhof, Kloster Ettal und der Passionsspiel- und Holzschnitzerort Oberammergau. Viertes Phänomen: Hinter Altenau verschwindet
die Ammer nach dem Felsdurchbruch »Scheibum« in einer 26 km langen
Schlucht, der größten im bayerischen Alpenvorland. Dann speist sie den Ammersee mit ihrem Wasser, den sie schließlich als Amper wieder verlässt.
MI
Foto Name; Text Name ODER Foto und Text Name
PIZ BERNINA UND BIANCOGRAT VON DER FUORCLA SURLEJ (BERNINAGRUPPE, GRAUBÜNDEN)
Der rechts etwas im Hintergrund stehende Berg ist der Torstein, mit 2947 m
zweithöchster Gipfel im Dachsteingebiet. Um dieses so mächtige Massiv ist
es recht ruhig, weil auch der einfachste Anstieg anspruchsvoll und aufwendig
ist. In etwa 4 Std. erreicht man die Adamekhütte (2196 m) des ÖeAV und von
dort aus geht es in weiteren 3 Std. über Gosaugletscher, Untere Windluke
und Südostgrat zum Gipfel. Ohne längere Kletterei – in diesem Fall bis II –
erreicht man den Torstein nicht! Die Felsmassive vor ihm lassen schon auf
dem Foto erahnen, welch ideales Gestein an Hochkesselkopf, Eiskarlspitze
und Co. zu qnden ist. Das Bild entstand auf dem Rinderfeld, einem Plateau
auf etwa 1700 m Höhe. Es wird besonders gerne im Herbst besucht, wenn
23.09. Herbstanfang · 03.10. Tag der Deutschen Einheit ·
04.10. Erntedank
14 15 16
Das ist eines der klassischen Motive in den Alpen. Die beiden Bergsteiger
schauen aus dem Gebiet der Fuorcla Surlej (2755 m) in den gewaltigen Gletscherkessel von Tschierva. Man erreicht diesen Sattel mit seinem Berghaus in
40 Minuten von der Mittelstation der Corvatsch-Seilbahn (Talstation in Silvaplana am gleichnamigen See). Für den Blick von dort oben in den eindrucksvollsten Kessel der Berninagruppe kann man ohne schlechtes Gewissen den
Begriff »grandios« gebrauchen. Über dem Vadret da Tschierva mit seinen
gewaltigen Eisbrüchen ragt der Piz Bernina (4049 m) in den Himmel. Links
ist die Fuorcla Prievlusa eingeschnitten, von der der berühmte Biancograt
zum Gipfel empor zieht; auf unserem Bild präsentiert er sich als feiner weißer
Nera (4075 m). Danach folgen im Kamm das tief eingeschnittene Schwarztor
(3731 m) und als letzte sichtbare Berge Pollux (4092 m) und Castor (4228 m).
Breithorn- und Schwärzegletscher heißen die beiden außergewöhnlich zerrissenen Eisströme in den so stark gegliederten Nordwänden.
WETTERSTURZ IM SOMMER AM PIZ KESCH (ALBULABERGE, GRAUBÜNDEN)
SEPTEMBER 2015
DI
13
DIE WILDE NORDWAND DES BREITHORNS (WALLISER ALPEN, WESTSCHWEIZ)
19 20 21
der lichte Lärchenbestand sich golden verfärbt. Bei klarer Luft kann man
nicht nur den Blick auf den Torstein genießen, sondern auch das Panorama
mit den Gletscherbergen der Hohen Tauern, mit Hochalmspitze, Ankogel,
Sonnblick, Großglockner bewundern. Das landschaftlich sehr reizvolle Rinderfeld erreicht man von dem Ferienort Filzmoos aus. Von dort oben kann man
auf dem spannenden Linzerteig zur Hofpürglhütte hinüberwandern, die am
Fuß der bekannten Bischofsmütze in schönster Aussichtslage thront. Oder
man schließt die ganz große Wanderung auf dem Panoramaweg unter den
Dachstein-Südwänden an, die zur gleichnamigen Hütte (1871 m) führt. Man
kommt dabei der bis zu 1000 m hohen Südwand des Torsteins ganz nahe.
MO
Zu den berühmtesten Aussichtsbergen der gesamten Alpen zählt der
Gornergrat (3135 m). Die meisten Viertausender der Walliser Alpen stehen
dort rundum Parade, und direkt zu Füßen zieht der (leider immer kleiner werdende) Gornergletscher vorbei. Da lag es nahe, dass – schon im Jahre 1898
– eine Zahnradbahn von Zermatt zu dieser Aussichtskanzel gebaut wurde.
Allein die Fahrt mit dieser Bahn ist ein Erlebnis! Das Foto zeigt über dem
Gletscher mit seinen Moränenstreifen ganz rechts als Felszacken das KleinMatterhorn (3882 m), dann ist der West- bzw. Hauptgipfel des Breithorns
(4164 m) zu sehen. Das weitere Breithormassiv: Mittelgipfel (4159 m), danach
die Breithorn-Zwillinge (4135 m und 4105 m) und links als Letzter die Roccia
Das ist das typische Bild des 3418 m hohen Hauptgipfels der Albulaberge, die
das Engadin zwischen Susch und Malojapass im Westen begleiten. Das Foto
zeigt die Nordwand nach einem sommerlichen Wettersturz. Die tief stehende
Sonne modelliert alle Strukturen heraus und lässt selbst die zahlreichen Lawinenabgänge ahnen. Man erkennt im Sonnenbereich den Nordostgrat,
während der mächtige Südostgrat links hinten im Schatten liegt und von Nebeln umzogen ist. Er endet links in der markanten Keschnadel (3386 m) mit
dem – für einen Deutschen kaum aussprechbaren – rätoromanischen Namen
Aguoglia digl Kesch. Am Piz Kesch wird üblicherweise nur eine Route begangen: die Ostranke mit Kletterstellen bis II. Zwischen den beiden erwähnten
Graten versteckt sich ein Arm des Vadret da Porchabella. Vom Nordwesteck
dieses Gletschers steigt man auf Firn, in Fels und durch Blockrinnen noch
200 Hm empor. Das Foto entstand in der Nähe der Chamanna digl Kesch
(Keschhütte, 2632 m, SAC, 85 Schlafplätze). Man erreicht sie von Bergün
nach einer Fahrt auf der Mautstraße nach Chants (1822 m) und einem Aufstieg zu Fuß von 2 ½ Std. Die Hütte liegt auf dem Sattel von Funtana und
damit auf der Europäischen Wasserscheide. Im Südwesten rießt das Wasser
durch die Val Tuors in die Albula und gelangt durch den Rhein in die Nordsee,
Richtung Nordosten geht es durch die Val Susauna hinaus zu Inn und Donau
und schließlich ins Schwarze Meer.
l
FR
SA
SO
DEZEMBER 2015
4
5
6
06.12. Nikolaus/2. Advent · 13.12. 3. Advent
nen Tälchen, mit bizarren, mit Zacken und Türmchen besetzten Felsrippen,
mit Blöcken jeder Größe usw. sorgt für eine malerische Landschaft. Aus dem
Gunzesried kann man auf einer Mautstraße die bewirtschaftete Scheidwangalpe (1316 m) erreichen und dann den Gipfel in knapp 2 Std. besteigen. Oder
man fährt von Oberstaufen-Steibis mit der Kabinenbahn bis in 1700 m Höhe
und wandert dann immer auf dem Kamm über den Hochgrat zu unserem
Ziel, um anschließend auf sehr steinigem Pfad von der Brunnenauscharte ins
Tal abzusteigen. Das ganz große Erlebnis aber bildet die Überschreitung der
gesamten Nagelruhkette mit sieben Gipfeln bis hinaus zu Steineberg und
Mittag, die aber Trittsicherheit, Kondition und bestes Wetter voraussetzt.
MO
DI
MI
DO
30
1
2
3
l
FR
SA
SO
MO
DI
MI
DO
FR
4
5
6
7
8
9
10
11
SA
m
SO
12 13
STADLER KALENDER | 21
MÖGLICHKEITEN PK-TISCHKALENDER – 3 IN 1 | BODENSEE 17 x 17 cm
BEI EINER ABNAHME VON 3 VE ERHALTEN SIE EINEN AUFSTELLER GRATIS!
|
ABGABE NUR IN VE 5 STÜCK
NEUES
FORMAT
DREI IN EINEM!
VARIABLE POSTKARTEN-TISCHKALENDER
ZUM AUFSTELLEN, AUFHÄNGEN
UND VERSCHICKEN.
D
GB
F
g
120
ISBN 978-3-86192-486-9
VE: 29,95 EUR | EP: 5,99 EUR
ET: 14.04.2014
KW
W
S
02
7
8
9
KW
W
S
06
23
24
25
26
27
KW
W
S
09
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
5
6
2
9
16
23
MONTAG
MONDAY
LUNDI
37
39
40
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
2
3
4
5
6
7
9
16
23
30
10
17
24
11
18
25
12
19
26
13
20
27
14
21
28
MONTAG
MONDAY
LUNDI
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
KW
W
S
04
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
08
17
18
6
13
20
27
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
1
2
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
8
15
22
29
9
16
23
30
31
32
33
34
35
36
KW
W
S
10
MONTAG
MONDAY
LUNDI
14
15
16
KW
W
S
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
36
38
3
10
17
24
3
10
17
24
31
MONTAG
MONDAY
LUNDI
4
11
18
25
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
40
41
42
43
44
5
12
19
26
6
13
20
27
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
© Stadler Kalender Verlagsgesellschaft mbH 2014 . www.stadler-kalender.de
Blick vom Zeller Horn auf die Burg Hohenzollern, Schwäbische Alb
Stadler Kalender/Foto: © Gunter Hartmann
22 | STADLER KALENDER
KW
W
S
11
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
44
45
46
47
48
49
2
9
16
23
30
3
10
17
24
KW
W
S
12
MONTAG
MONDAY
LUNDI
49
50
51
52
53
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
NEUE
OPTIK
POSTKARTEN-TISCHKALENDER
17 x 17 cm KONSTANZ | LINDAU
ABGABE NUR IN VE 5 STÜCK
D
GB
F
|
BEI ABNAHME VON 3 VE ERHALTEN SIE EINEN AUFSTELLER GRATIS!
D
g
120
ISBN 978-3-86192-484-5
VE: 29,95 EUR | EP: 5,99 EUR
ET: 14.04.2014
KW
W
S
03
11
12
13
14
KW
W
S
06
23
24
25
26
27
KW
W
S
08
2
9
16
23
30
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
3
10
17
24
31
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
34
35
36
3
4
5
6
7
10
17
24
11
18
25
12
19
26
13
20
27
14
21
28
MONTAG
MONDAY
LUNDI
3
10
17
24
31
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
4
11
18
25
42
43
44
5
12
19
26
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
20
27
KW
W
S
04
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
07
17
18
30
31
MONTAG
MONDAY
LUNDI
6
13
20
27
MONTAG
MONDAY
LUNDI
36
37
38
39
40
KW
W
S
11
6
13
20
27
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
27
28
29
KW
W
S
09
MONTAG
MONDAY
LUNDI
14
15
16
KW
W
S
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
40
41
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
1
8
15
22
29
31
32
33
KW
W
S
10
MONTAG
MONDAY
LUNDI
9
10
7
14
21
28
MONTAG
MONDAY
LUNDI
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
3
4
5
9
16
23
30
10
17
24
31
11
18
25
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
44
45
46
47
48
49
2
9
16
23
30
3
10
17
24
F
g
120
ISBN 978-3-86192-488-3
VE: 29,95 EUR | EP: 5,99 EUR
ET: 14.04.2014
KW
W
S
03
06
11
12
13
14
23
24
25
26
27
KW
W
S
09
2
9
16
23
30
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
37
38
39
40
3
10
17
24
31
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
2
3
4
5
6
7
9
16
23
30
10
17
24
11
18
25
12
19
26
13
20
27
14
21
28
MONTAG
MONDAY
LUNDI
7
14
21
28
MONTAG
MONDAY
LUNDI
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
44
45
46
47
48
49
2
9
16
23
30
3
10
17
24
KW
W
S
04
08
17
18
34
35
36
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
3
10
17
24
31
MONTAG
MONDAY
LUNDI
4
11
18
25
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
1
2
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
8
15
22
29
9
16
23
30
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
41
42
43
44
5
12
19
26
MONTAG
MONDAY
LUNDI
49
50
51
52
53
7
14
21
28
6
13
20
27
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
40
KW
W
S
12
6
13
20
27
31
32
33
KW
W
S
10
MONTAG
MONDAY
LUNDI
14
15
16
KW
W
S
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
36
KW
W
S
11
MONTAG
MONDAY
LUNDI
9
10
KW
W
S
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
GB
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
STADLER KALENDER | 23
NEUE
OPTIK
POSTKARTEN-TISCHKALENDER
SCHWARZWALD | BADEN-WÜRTTEMBERG 17 x 17 cm
ABGABE NUR IN VE 5 STÜCK | BEI ABNAHME VON 3 VE ERHALTEN SIE EINEN AUFSTELLER GRATIS!
D
GB
F
D
g
120
ISBN 978-3-86192-487-6
VE: 29,95 EUR | EP: 5,99 EUR
ET: 14.04.2014
KW
W
S
04
17
18
KW
W
S
06
23
24
25
26
27
KW
W
S
08
6
13
20
27
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
34
35
36
3
4
5
6
7
10
17
24
11
18
25
12
19
26
13
20
27
14
21
28
MONTAG
MONDAY
LUNDI
3
10
17
24
31
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
4
11
18
25
42
43
44
5
12
19
26
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
24 | STADLER KALENDER
05
21
22
30
31
MONTAG
MONDAY
LUNDI
6
13
20
27
MONTAG
MONDAY
LUNDI
36
37
38
39
40
KW
W
S
12
4
11
18
25
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
5
12
19
26
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
27
28
29
KW
W
S
09
MONTAG
MONDAY
LUNDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
18
19
20
KW
W
S
07
F
g
120
ISBN 978-3-86192-485-2
VE: 29,95 EUR | EP: 5,99 EUR
ET: 14.04.2014
KW
W
S
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
40
41
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
1
8
15
22
29
31
32
33
KW
W
S
10
MONTAG
MONDAY
LUNDI
14
15
16
GB
7
14
21
28
MONTAG
MONDAY
LUNDI
49
50
51
52
53
7
14
21
28
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
KW
W
S
01
2
3
4
5
9
16
23
30
10
17
24
31
11
18
25
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
4
5
KW
W
S
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
04
17
18
23
24
25
26
27
KW
W
S
08
5
12
19
26
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
6
13
20
27
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
14
15
16
KW
W
S
06
MONTAG
MONDAY
LUNDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
1
2
3
6
13
20
27
MONTAG
MONDAY
LUNDI
1
8
15
22
29
MONTAG
MONDAY
LUNDI
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
2
9
16
23
30
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
33
34
35
36
3
10
17
24
31
4
11
18
25
03
2
3
4
5
9
16
23
30
10
17
24
11
18
25
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
05
11
12
13
14
21
22
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
3
10
17
24
31
4
11
18
25
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
MONTAG
MONDAY
LUNDI
5
12
19
26
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
27
28
29
30
31
KW
W
S
09
2
9
16
23
30
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
7
14
21
28
1
8
15
22
29
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
1
2
3
6
13
20
27
7
14
21
28
8
15
22
29
9
16
23
30
10
17
24
31
18
19
20
KW
W
S
07
MONTAG
MONDAY
LUNDI
9
10
KW
W
S
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
31
32
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
KW
W
S
6
13
20
27
MONTAG
MONDAY
LUNDI
36
37
38
39
40
7
14
21
28
7
14
21
28
DIENSTAG
TUESDAY
MARDI
1
8
15
22
29
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
1
8
15
22
29
2
9
16
23
30
3
10
17
24
31
4
11
18
25
5
12
19
26
MITTWOCH
WEDNESDAY
MERCREDI
DONNERSTAG
THURSDAY
JEUDI
FREITAG
FRIDAY
VENDREDI
SAMSTAG
SATURDAY
SAMEDI
SONNTAG
SUNDAY
DIMANCHE
2
9
16
23
30
3
10
17
24
4
11
18
25
5
12
19
26
6
13
20
27
14,5 x 27 cm GEBURTSTAGSKALENDER
BRUNO EPPLE | SIBYLLE BUDERATH | CILIA DE MUNNIK | ANDREJ SHERBININ
BRUNO EPPLE
GEBURTSTAGSKALENDER
D
JANUAR
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
JULI
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
D
g
145
ISBN 978-3-86192-096-0
7,95 EUR
ISBN 978-3-86192-095-3
7,95 EUR
August
Geburtstagskalender
Aquarelle
von Sibylle Buderath
D
g
145
ISBN 978-3-86192-397-8
7,95 EUR
g
145
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Sonnenblumen
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
September
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Anemonen
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
D
g
145
ISBN 978-3-86192-098-4
7,95 EUR
STADLER KALENDER | 25
AUFTRAG | LIEFERSCHEIN 2015
Stadler Kalender Verlagsgesellschaft mbH
Verkehrs-Nr. 10487
KD.NR. | VK.NR.:
ANSCHRIFT | FIRMA (STEMPEL):
VERTRETER:
NR.:
DATUM:
RABATT:
REMISSION BIS 15.02.2015:
ICH HABE INTERESSE AM NEWSLETTER:
ja
RG-FÄLLIGKEIT: Innerhalb 30 Tagen rein netto!
nein
BAG-EINZUG:
MEINE E-MAIL:
KNV
LIBRI
UMBREIT
SONSTIGE: _________________
EINZELPREIS
EURO
(D)
TITEL
978-3-86192-
KUNST
250-6
436-4
49,5 x 69,5 cm
Maler sehen den Bodensee –
Ein immerwährender Kalender
Blütensprache –
Ein immerwährender Kalender
PANORAMA
453-1
Jenseits der Eile
440-1
Das geheime Leben der Nachtfalter –
Ein immerwährender Kalender
441-8
Malerischer Bodensee
438-8
BodenseeArt
439-5
Flug über den Bodensee
437-1
Naturmomente StoneArt
MALERISCH REGIONAL
nein
LIEFERTERMIN:
Frau Kathrin Adrian
Frau Birgit Eikenbusch
Frau Heike Klausmeier
Frau Petra Mescher-Twistel
Herr Ralf Klocke
Runge Verlagsauslieferung
Bergstraße 2
33803 Steinhagen
ISBN
ja
IHRE ANSPRECHPARTNER:
AUSLIEFERUNG | RECHNUNGSSTELLUNG |
RETOURENBEARBEITUNG
STÜCK
%
34,95
NEU
34,95
STÜCK
ISBN
Telefon: +49 (0)5204 998-124
Telefax: +49 (0)5204 998-115
E-Mail: [email protected]
EINZELPREIS
EURO
(D)
TITEL
978-3-86192-
AKTIV ERLEBEN
466-1
24 x 29 cm
Blodigs Alpenkalender
16,99
TISCHKALENDER (Gesamtpreis 5er VE = 29,95 EUR)
17 x 17 cm
486-9
Bodensee
(VE = 5 Stück)
5,99
48 x 33 cm
484-5
Konstanz
(VE = 5 Stück)
5,99
16,95
488-3
Lindau
(VE = 5 Stück)
5,99
487-6
Schwarzwald
(VE = 5 Stück)
5,99
485-2
Baden-Württemberg
(VE = 5 Stück)
5,99
NEU
19,95
16,95
NEU
16,95
16,95
NEU
16,95
IMMERWÄHRENDE GEBURTSTAGS-KAL.
14,5 x 27 cm*
095-3
Bruno Epple – Ein Geburtstagskalender
7,95
397-8
Geburtstagskalender, Aquarelle von
Sibylle Buderath
7,95
31 x 35 cm | 35 x 31 cm
098-4
Raben
7,95
096-0
Mit Herz
7,95
444-9
Malerischer Bodensee
10,95
442-5
Schwäbische Alb
10,95
443-2
Baden-Württemberg
10,95
445-6
Malerisches Thüringen
10,95
9600201
Traget., gr. – 1 Einh. = 30 St. (70 x 60 cm)
446-3
Schwarzwald
10,95
9600215
Aufsteller für Tischkalender /Display
(ab 3 VE’s kostenlos)
31 x 35 cm | 48 x 33 cm
9600208
Drehständer
15,95
9600207
Gitterwände (60 x 155 cm)
15,95
114-1
Kalenderprogramm 2015
TV-HIGHTLIGHTS
463-0
Grünzeug
NEU
483-8
Lecker aufs Land
462-3
Die Fallers – Schwarzwaldimpressionen
15,95
461-6
Eisenbahn-Romantik
20,95
VERKAUFS- UND PRÄSENTATIONSHILFEN
Stand: 01.12. 2013 · Preisänderungen vorbehalten · Unverbindliche Preisempfehlungen · Die Gültigkeit des Bestellscheines beschränkt sich nur auf das Gebiet der
Bundesrepublik Deutschland · Stadler Kalender Verlagsgesellschaft mbH, Max-Stromeyer-Straße 172, 78467 Konstanz · Verkehrs-Nr. 10487 · Fax: +49 (0)7531 898-105 · Ust-IdNr.: DE 811267725.
* Immerwährende Geburtstagskalender erhalten kein Remissionsrecht!
8,00
AUSLIEFERUNG | VERTRETER | IMPRESSUM
DER VERLAG AM BODENSEE – KALENDER FÜR DIE REGION.
ISBN 978-3-86192-114-1
AUSLIEFERUNG | RECHNUNGSSTELLUNG
RETOURENBEARBEITUNG
Runge Verlagsauslieferung
Bergstraße 2
33803 Steinhagen
Ihre Ansprechpartner:
Frau Kathrin Adrian
Frau Birgit Eikenbusch
Frau Heike Klausmeier
Frau Petra Mescher-Twistel
Herr Ralf Klocke
Telefon: +49 (0)5204 998-124
Telefax: +49 (0)5204 998-115
E-Mail: [email protected]
VERLAGSVERTRETUNGEN
BADEN-WÜRTTEMBERG
BUCHHANDEL
Wolfgang Kosemund (36)
c/o See-Verlag
Karlstraße 39
88045 Friedrichshafen
Telefon: +49 (0)7541 21579
Telefax: +49 (0)7541 32527
E-Mail: [email protected]
PLZ 67-69 | 74-79 | 88
PBS, NEBENMÄRKTE
Wolf Berger (37)
Handelsvertretung CDH
Ostlandstraße 21
71729 Erdmannhausen
Mobil: +49 (0)171 8202770
Telefon: +49 (0)7144 817651
Telefax: +49 (0)7144 817652
E-Mail: [email protected]online.de
PLZ 70-73 | 89 | 97
PBS, NEBENMÄRKTE
Jürgen Mayer (38)
Handelsvertretungen CDH
Scillawaldstraße 57
70378 Stuttgart
Mobil: +49 (0)177 8751712
Telefon: +49 (0)711 9978594
Telefax: +49 (0)711 9978593
E-Mail: [email protected]
BAYERN
PLZ 80-89
PBS, NEBENMÄRKTE
Wolf Berger (37)
Handelsvertretung CDH
Ostlandstraße 21
71729 Erdmannhausen
Mobil: +49 (0)171 8202770
Telefon: +49 (0)7144 817651
Telefax: +49 (0)7144 817652
E-Mail: [email protected]
PLZ 90-97
PBS, NEBENMÄRKTE
Jürgen Mayer (38)
Handelsvertretungen CDH
Scillawaldstraße 57
70378 Stuttgart
Mobil: +49 (0)177 8751712
Telefon: +49 (0)711 9978594
Telefax: +49 (0)711 9978593
E-Mail: [email protected]
AUSLÄNDISCHE VERTRETUNGEN
AUSLIEFERUNG SCHWEIZ
Edizioni Alfa Kartos SA
Via Zandone 15 A
CH-6616 Losone
Telefon: +41 (0)91 7916783
Telefax: +41 (0)91 7913959
E-Mail: [email protected]
Michael Turinsky
Stockackerweg 75
78464 Konstanz
Mobil: +49 (0)157 77839085
Telefon: +41 (0)7531 73094
Telefax: +41 (0)7531 73095
E-Mail: [email protected]
IMPRESSUM
STADLER KALENDER
VERLAGSGESELLSCHAFT MBH
MAX-STROMEYER-STRASSE 172
78467 KONSTANZ
www.stadler-kalender.de
Verkehrs-Nr. 10487
VERLEGER
Michael Stadler
GESCHÄFTSFÜHRER
Christian Stadler
Telefon: +49 (0)7531 898-116
E-Mail: [email protected]
MARKETING | VERTRIEB
Monika Schmittel
Telefon: +49 (0)7531 898-162
E-Mail: [email protected]
PROGRAMM | REDAKTION
HERSTELLUNGSLEITUNG
Anett Hönig
Telefon: +49 (0)7531 898-152
E-Mail: [email protected]
Gedruckt auf:
AUSLIEFERUNG ÖSTERREICH
MOHR MORAWA
Buchvertrieb GmbH
Sulzengasse 2
A-1230 Wien
Telefon: +43 (0)1 680140
Telefax: +43 (0)1 6887130
E-Mail: [email protected]
Alle Formate sind in der Reihenfolge Breite x Höhe angegeben. Die im Katalog dargestellten Bildausschnitte einzelner Kalender können von denen im Kalender selbst abweichen. Die Informationen
in unserem Katalog und in unserem Bestellformular wurden sorgfältig geprüft. Eventuelle Fehler bitten wir zu entschuldigen. Wir sind stets um größte Genauigkeit bemüht, können jedoch keine
Haftung für die Korrektheit übernehmen. Die Geltendmachung von Mängelfolgeschäden ist ausgeschlossen. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Stadler Kalender Verlagsgesellschaft mbH. Redaktionsschluss ist der 01.12.2013 – Preisänderungen behalten wir uns vor. Alle im Katalog genannten Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen. Die Gültigkeit des Kataloges
beschränkt sich nur auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.
STADLER KALENDER | 27
DER VERLAG AM BODENSEE – KALENDER FÜR DIE REGION.
© STADLER KALENDER
VERLAGSGESELLSCHAFT MBH
MAX-STROMEYER-STRASSE 172
78467 KONSTANZ
www.stadler-kalender.de

Documents pareils

stadler kalender 2016 - Stadler Verlag Konstanz

stadler kalender 2016 - Stadler Verlag Konstanz zu interpretieren, Interessantes für Sie aufzustöbern und für Sie attraktive Produkte zu entwickeln. Nur wer den Zeitgeist aufgreift, kann mit seinen Produkten bewegen und am Puls der Zeit bleiben....

Plus en détail