comstock - Schweizer Verband für Dynamisches Schiessen

Commentaires

Transcription

comstock - Schweizer Verband für Dynamisches Schiessen
Fédération Suisse de Tir Dynamique
Federazione Svizzera di Tiro Dinamico
SHOOTING Swiss Dynamic Shooting Federation
COMSTOCK
www.ipsc.ch
Schweizer Verband für Dynamisches Schiessen
Nr. 121 – 6 / 2016
DYNAMIC
Kromer Print AG
Unterer Haldenweg 12
5600 Lenzburg
Switzerland
Telefon +41 62 886 33 30
Fax +41 62 886 33 31
[email protected]
IPSC Scheiben
Braun, Rückseite weiss
Art. 754.00
IPSC Classic Target
pro Stück
CHF 0.50
Art. 754.01
IPSC Mini Target
pro Stück
CHF 0.50
Liefereinheit: 100 Stück pro Karton mit Kantenschutz
Art. 719.24
Schusslochkleber hellbraun
Ø 25 mm
CHF 6.00
Art. 719.18
Schusslochkleber weiss
Ø 25 mm
CHF 6.80
Art. 719.19
Schusslochkleber schwarz
Ø 25 mm
CHF 6.80
Liefereinheit: 1 Rolle à 1‘000 Kleber
kromer.ch/shooting
Konditionen: ab Werk, 30 Tage netto, oder Abholung mit 3% Barzahlung in Lenzburg
ÄT
ALIT
R QU
EIZE
W
H
SC
TION
RADI
MIT T
20160211_inserat_schiesswesen_ipsc_195x120_hoch_cmyk.indd 2
04.04.2016 16:30:19
Inhaltsverzeichnis / Table des matières
Interna
Interna
Editorial ............................................................................................................................................. 4
Impressum ....................................................................................................................................... 6
Verbandsfunktionäre / Responsables de la Fédération ......................................................... 7
Kleider und Accessoires / Vêtements et accessoires ............................................................. 8
SVDS / FSTD
Die Seite des Präsidenten ............................................................................................................ 10
Le billet du Président ..................................................................................................................... 11
Terminkalender / Calendrier des manifestations .................................................................... 12
IPSC: News ...................................................................................................................................... 16
Kommunikation: Unsere Medien – ein Basiskurs ................................................................... 22
Protokoll der Delegiertenversammlung 2016 .......................................................................... 24
Budget 2016 SVDS / FSTD .......................................................................................................... 31
Protocole de l’assemblée des délégués 2016 ......................................................................... 32
SVDS: 40 Jahre IPSC in der Schweiz, Teil 2 ............................................................................. 40
Wettkampf-Ausschreibung CSC Sand Two Gun Match 2016 ............................................. 48
Wettkampf-Ausschreibung 39. Juratreff / Schweizermeisterschaft 2016 .......................... 50
Wettkampf-Ausschreibung 6. Falkensteiner TWT Revolver-Match 2016 .......................... 51
Wettkampf-Ausschreibung 30. Skorpionen-Cup 2016 .......................................................... 52
Talon für Wettkampfanmeldungen / Formulaire d’inscription ............................................. 53
Wettkämpfe / Compétitions
CCCB Winter-Carbine-Match 2016 ........................................................................................... 54
Diverses / Divers
Waffengesetz: Generalversammlung proTELL 2016 .............................................................. 60
SHOT Show 2016 .......................................................................................................................... 66
TWT Finale 2015/2016 ................................................................................................................. 70
Pressemeldung: Fischen Jagen Schiessen 2016 ...................................................................... 72
42. Schweizer Waffen-Sammlerbörse Luzern 2016 ............................................................... 74
Markt und Technik / Marché & Technique
Umfirmierung der Glaser Handels AG ...................................................................................... 76
Kleininserate / Petites annonces .................................................................................................. 78
Inserenten-Verzeichnis / Liste des annonceurs ....................................................................... 78
Comstock 121 – 6 / 2016
3
Interna
Editorial
N
ichts währt ewig. Getreu diesem Motto habe ich mich entschlossen, meinen Job als
Comstock-Redaktor auf die Delegierten-Versammlung 2017 an den vielzitierten Nagel zu hängen. Dies aus zwei Haupt- und ein paar kleineren Nebengründen.
1. Beruf (50%): Die Dienste sind in den letzten Jahren laufend anspruchsvoller geworden und ein Ende dieses Trends ist nicht absehbar. Das zunehmende Alter trägt auch
noch dazu bei, dass es immer länger dauert, bis meine «Batterien wieder geladen» sind.
Da noch rund neun Jahre durchzustehen sind, bin ich gezwungen, Prioritäten zu setzen
und mit meinen Ressourcen schonend umzugehen. Denn schliesslich verdiene ich meine
Brötchen im Beruf und nicht mit dem Comstock.
2. Amtsmüdigkeit (40%): Nach über 22 Jahren «Comstock machen» zeigt sich langsam
aber sicher auch eine leise Müdigkeit und es fehlt immer mehr der nötige Biss und Enthusiasmus für diese Arbeit. Irgendwann ist halt jeder Pfad ausgetrampelt, was sich – besonders nach langen Arbeitstagen – in einer gewissen Lustlosigkeit gegenüber der Sache
manifestiert.
3. Persönliche Wünsche (10%): Da wären z.B. all die vielen interessanten Bücher in
meinem Regal, die ich gerne endlich einmal lesen möchte. Oder der Wunsch, ein paar
lässige Tage auf dem Schiessplatz zu verbringen – und zwar ohne schlechtes Gewissen,
weil zu Hause noch Comstock-Arbeit wartet, die dann später nachgeholt werden muss.
Bevor die ganze Angelegenheit also zu einem ungeliebten Muss wird oder gar Frust einsetzt, möchte ich das Thema Comstock für mich anständig und sauber mit der März-Nummer 2017 zu Ende bringen.
Interessenten für den Job sind gebeten, sich bei mir oder dem Verbandsvorstand zu
melden. Die Voraussetzungen für einen Redaktor-Wechsel waren wohl noch nie so gut
wie heute. Denn zwei gewiefte Kommunikations-Personen und ein aktiver Webmaster im
Vorstand, werden einem Nachfolger den Einstieg in das interessante Gebiet sicher leicht
machen.
Meine beiden anderen Ressorts (Adressverwaltung und Ausweise) werde ich gerne
weiterführen, falls dies vom Vorstand gewünscht wird.
Robert Buntschu
4
Comstock 121 – 6 / 2016
Editorial
Interna
R
ien n’est éternel ! Conformément à cet adage, j’ai décidé de raccrocher mon job de
rédacteur du Comstock lors de l’assemblée des délégués 2017. Ceci pour deux raisons
principales et quelques raisons annexes mineures.
1. Profession (50%) : Les services sont devenus, ces dernières années, de plus en plus
astreignants et la fin de cette évolution n’est pas en vue. L’âge joue également un rôle non
négligeable, puisqu’il me faut aujourd’hui plus de temps pour « recharger les batteries ».
J’ai encore neuf ans à tirer, donc je dois fixer des priorités et ménager mes ressources. Car,
finalement, je gagne mon pain avec ma profession et non avec le Comstock.
2. Usure de la fonction (40%) : Après plus de 22 ans passés en compagnie du Comstock,
une certaine fatigue morale est là : la motivation ainsi que l’enthousiasme pour ce travail
en souffrent. Chaque sentier a aussi une vie et doit être refait. Après une longue journée
de travail, c’est la nonchalance qui prend le dessus
3. Vœux personnels (10%) : Il y a, dans ma bibliothèque, tous ces livres qui m’intéressent
et que j’aimerais bien lire une fois. Ou le vœu de passer quelques jours sans contraintes
sur la place de tir, sans avoir mauvaise conscience, parce qu’à la maison il y a le Comstock
qui m’attend et qu’il faudra bien terminer aussi ce travail !
Donc avant que le tout ne devienne pour moi une corvée ou que la frustration s’installe,
j’aimerais boucler proprement et de manière correcte le thème Comstock, avec le numéro
de mars 2017.
Je prie donc les amateurs pour ce travail de prendre contact avec moi ou avec le comité
de la Fédération. Les conditions pour un changement de rédacteur n’ont, sans doute,
jamais été aussi favorables qu’aujourd’hui. Car deux spécialistes de la communication et
un Webmaster actif au comité vont certainement faciliter l’entré en matière du successeur
dans ce domaine fascinant.
Si le comité le désire, je suis volontiers disposé à poursuivre mon travail dans les deux
autres ressorts : la gestion des adresses et les cartes d’identité.
Robert Buntschu
Traduction : E. Schweizer
Comstock 121 – 6 / 2016
5
Interna
Impressum
Herausgeber / Editeur
Schweizer Verband für Dynamisches Schiessen
Fédération Suisse de Tir Dynamique
Federazione Svizzera di Tiro Dinamico
www.ipsc.ch
Redaktion / Rédaction
Buntschu Robert, Lyss-Strasse 54, CH-2560 Nidau
079/ 251 00 80, [email protected]
Redaktionelle Mitarbeiter / Collaborateurs à la rédaction
Bregy Valentin, [email protected]
Gschwend André, [email protected]
Druck / Impression
Witschidruck AG, Martiweg 3, 2560 Nidau
Auflage / Édition
2050 Exemplare
Ausgabe und Erscheinungsweise / Numéro d’édition et Paution
Nr. 121 - 6/2016; viermal jährlich / No 121 - 6/2016; quatre fois par année
Redaktionsschluss Nr. 122 / Clôture de rédaction No 122
31. Juli 2016 / 31 juillet 2016
Copyright
Nachdruck mit Quellenangabe gestattet. Bitte senden Sie ein Belegexemplar an die Redaktion.
Reproduction autorisée avec indication de la source. Prière d’envoyer un exemplaire à la
rédaction en guise de justifica­tif.
Jahres-Abonnement / Abonnement annuel
CHF 40.–
Titelbild / Illustration de la jaquette
Zeitmessgeräte sind beim IPSC-Schiessen fast so wichtig wie Waffen und Munition. Natürlich hat auch die Entwicklung der «Timer» in den letzten 30 Jahren Fortschritte gemacht.
Form und Funktionsvielfalt haben sich seit der Eigenkonstruktion von Sepp Kathriner aus
den 80er Jahren (links oben) bis zum heutigen CED7000 (rechts unten) stark verändert.
(Foto: Robert Buntschu)
Les appareils de mesure du temps sont pour le tir IPSC presque aussi importants que les
armes et la munition. Bien sûr, le développement des « Timer » ces dernières 30 années,
a aussi fait des progrès. Depuis la construction personnelle de Sepp Kathriner des années
80 (en haut à gauche), jusqu’au CED7000 d’aujourd’hui (en bas à droite), la forme et la
diversité des fonctions ont profondément changé.
(Photo : Robert Buntschu)
6
Comstock 121 – 6 / 2016
Verbandsfunktionäre / Responsables de la Fédération
Interna
Zentral-Vorstand / Comité central de la Fédération
Zentralpräsident / Président central
- Steiger Thomas, [email protected]
079/ 670 53 20
Vizepräsident / Vice-président-
Peter A. Wiederkehr, [email protected]
Hofmattstrasse 7, 4912 Aarwangen
079/ 236 38 00
IPSC Regional Direktor / Directeur régional IPSC - Steiger Thomas, [email protected]
079/ 670 53 20
Finanzen / Finances-
VAKANT, [email protected]
Leistungssport / Sport d’Elite
- Hans-Peter Brosch, [email protected]
Sekretariat / Secrétariat-
Arnold Alain, [email protected]
Ausbildung (NROI) / Formation (NROI)
- Stockbauer Janos, [email protected]
Kommunikation / Communication-
Gschwend André, [email protected]
Schiessplätze / Places de tir
- Baeriswyl Alain, [email protected]
Mitglieder / Membres-
Perren Vincenz, [email protected]
Public Relations / Public Relations
- Bregy Valentin, [email protected]
Ressortchefs und Dienststellen / Chefs de ressort et services
Accessoiresverkauf / Vente accessoires
- Jörg Borer, [email protected]
Adressverwaltung / Gestion des adresses
- Robert Buntschu, [email protected]
079/ 251 00 80
Ausweise / Cartes de membres
- Robert Buntschu, [email protected]
079/ 251 00 80
Flinte + Gewehr / SGN + Carabine
- Oliver Josi, [email protected]
Internet / Internet
- Arnold Alain, [email protected]
RO + SO Kurse / Cours RO + SO
- Stockbauer Janos, [email protected]
Sicherheit Schiessplätze/ Sécurité places de tir
- Robert M. Stöckli, [email protected]
Verbands-Chronik / Chronique de la Fédération - Raget Lütscher, [email protected]
Verbandsorgan / Organe de la Fédération
- Robert Buntschu, [email protected]
079/ 251 00 80
Schlichtungsstelle / Organe de conciliation
- Nyfeler Patrick, [email protected]
079/ 246 07 65
Comstock 121 – 6 / 2016
7
Interna
Kleider und Accessoires / Vêtements et accessoires
Shop-Betreuer Jörg Borer leidet nach wie vor unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Frau Borer hat sich verdankenswerterweise zur Verfügung gestellt, den Shop weiterhin zu betreuen. Alle Bestellungen sind ausschliesslich per E-Mail an die Adresse
[email protected] zu richten. Einzahlungen sind auf das Postkonto 60-149367-7, Schweizer
Verband für Dynamisches Schiessen, per Adresse Jörg Borer, Verantwortlicher «Shop»,
Auweg 6, 4613 Rickenbach zu tätigen.
Der SVDS wünscht Jörg gute Besserung und hofft auf eine baldige Genesung.
Anzahl Nr. Artikel
Nombre No Article
Einzelpreis
Prix unit.
1
Dynamic Shooting-Pin / Pin Dynamic Shooting
Fr.5.00
2
SVSCS-Pin / Pin SVSCS
Fr.5.00
3
IPSC-Pin (gold) / Pin IPSC (or)
Fr.5.00
4
IPSC-Pin / Pin IPSC
Fr.5.00
5
Namensschilder IPSC (Name Bar)
plaquette d’identité IPSC
Fr.5.00
6
Schlüsselanhänger IPSC (Key Chain)
porte-clé IPSC
Fr.5.00
7
Aufnäher IPSC / Insigne a coudre IPSC
Fr.8.00
8
Aufkleber IPSC / Autocollant IPSC
Fr.3.00
9
Aufnäher «Dynamic Shooting»
Insigne a coudre «Dynamic Shooting» (or)
Fr.8.00
10 Aufnäher «Dynamic Shooting» (gold)
Insigne a coudre «Dynamic Shooting» (or)
Fr.8.00
11 Aufkleber SVSCS
Autocollant FSTCS
Fr.2.00
12 Aufkleber Dynamic Shooting (10.–/4 Stk.)
Autocollant Dynamic Shooting (10.–/ 4 pièces)
Fr.10.00
13 Polo-Shirt / T-Shirt-Polo, Baumwolle / Cotton (M, L)
Fr.70.00
Total
14 Polo-Shirt / T-Shirt-Polo, Polyester (S, M, L, XL, XXL) Fr.70.00
15 Cap, rot mit Logo Schweiz
Casquette, rouge avec logo Suisse
Fr.8.00
16 Cap, rot mit Logo Dynamic Shooting
Casquette, rouge avec logo DS
Fr.20.00
17 Frottiertuch, rot / serviette-éponge, rouge
Fr.10.00
18 IPSC «Scoring Overlay»
Fr.2.00
Total
(Fotos zu den Artikeln siehe Comstock 118, Seite 17, oder http://www.ipsc.ch/Kleider_und_
Accessoires.htm)
8
Comstock 121 – 6 / 2016
• Ersatzteile Tanfoglio Pistolen
• Sponser Sportfood
• TotalGrip Handlotion
• Xtreme Parts von Eric Grauffel
• traser swiss H3 watches
• Spezialprodukte vom
op
nseren Websh
Besuchen Sie u
.ch
www.ipscshop
Optikmontagen: für Leupold DeltaPoint, C-More RTS 2 & SIG Optic ROMEO 1
Alu oder Glasfaser verstärktem Kunststoff für STI/Tanfoglio/CZ Czechmate
Mental Focus
Förderung der Konzentration
Beidseitige Sicherung Tanfoglio
mit grossem Flügel Production legal
Magazinböden und Griffschalen
Rot, blau, schwarz, silber, Messing
Micrometerverstellung
für Pulverfüller Dillon
Redding Competition,
Setzmatrize 9 mm & .40 S&W
Beleuchtung
Dillon 550 / 650
Magazinfederkit 9 mm / .40 S&W / .38 SA, erhöht die Magazinkapazität
für Tanfoglio Large Frame und neu auch für CZ TS & Czechmate
www.ipscshop.ch
SVDS / FSTD
Die Seite des Präsidenten / Le billet du Président
W
ährend ich diese Worte tippe, findet in der Romandie der
erste Long Range Schützenmeister Kurs, durchgeführt
von Alain Baeriswyl, statt. Ich würde lügen, wäre ich nicht lieber
dort als hier diese Seiten zu tippen. Zur gleichen Zeit findet
die Generalversammlung des SSV und der USS in Visp statt.
Dort vertritt Peter Wiederkehr die Interessen des Verbandes.
Valentin Bregy klärte die letzten zwei Woche die Initiative über
freies Waffentragen und klärt die Frage wie der Verband sich
zu diesem Thema positionieren soll. Hans Peter Brosch ist an
den Vorbereitungen der Handgun European Championship im
Herbst und André Gschwend organisiert das neue Nati Shirt
sowie... nun das verrate an dieser Stelle noch nicht. Alain Arnold und Vinzenz Perren sind in der Administration und im Unterbringen von Anwärter
beschäftigt und Janos Stockbauer organisiert das SO und RO Wesen sowie stellt eine
bessere Abstimmung auch im internationalen Umfeld
Es freut mich sehr so einen engagierten und aktiven Vorstand zu sehen! Ich hoffe ihr
spürt diese Aktivitäten auch. Sei es in der Kommunikation oder eben als Teilnehmer von
Aus- oder Weiterbildungen. Ich freue mich auch immer wieder über Einladungen von
euch. Sei es als Besucher von Trainings oder als Gast bei Jubiläums Events.
Viele Kontakte mit euch finden auf einem Schiessplatz statt und hier erfahre ich was eurer Meinung nach besser oder schlechter läuft. Etwas was mir auffiel ist, dass vielfach über
Dritte kommuniziert wird. Ich bin zutiefst überzeugt, dass eine direkte Kommunikation zu
einem verantwortlichen Vorstandsmitglied mehr bewirkt als das Anliegen über eine dritte
Person zu platzieren. Im Vorstand leben wir eine offene, direkte, manchmal auch emotionale aber immer sachbezogene Kommunikation. Ich glaube dies ist eine der wertvollsten
Errungenschaften in den letzten zwei Jahren in der Vorstandsarbeit.
Ich will euch nun an dieser Stelle weiter ermutigen. Wenn ihr eine andere Meinung zu
Themen oder Inhalten habt, dann wendet euch direkt an das jeweilige Vorstandsmitglied.
Dies wird mehr bewirken, als wenn es über Dritte beim jeweiligen Vorstandsmitglied ankommt. Kommunikation über Dritte endet am Schluss bei Gerüchten und schlechten Gefühlen. Wenn wir das aus der internen Verbandskommunikation rauskriegen, werden wir
wieder einen nächsten, grossen Schritt gemacht haben.
In diesem Sinne wünsche ich euch eine tolle, kommunikationsvolle Sommersaison!
Ich muss jetzt wieder trainieren gehen, da ich im letzten Match gleich von drei Nachwuchstalenten geschlagen wurde. Dies freut mich auf der einen Seite, da es aufzeigt das
Nachwuchsplanung funktioniert und wir auf dem richtigen Weg sind. Auf der anderen
Seite geht es mir ganz schön ans persönliche Ego...
DVC – and shoot straight and safe!
Thomas Steiger
Präsident des Verbandes für Dynamisches Schiessen
10
Comstock 121 – 6 / 2016
Die Seite des Präsidenten / Le billet du Président
SVDS / FSTD
A
l’heure où j’écris cette missive, a lieu en Romandie le premier cours de tir donné par
Alain Baeriswyl. Je mentirais si je disais que je ne préférais pas être là-bas plus tôt qu’ici
en train d’écrire. Au même moment a lieux à Visp l’assemblée générale de la SST et de
l’USS. Peter Wiederkehr est présent sur place et représente les intérêts de la fédération.
Valentin Bregy a étudié ces deux dernières semaines l’initiative pour la liberté du port
d’armes dans le but de clarifier quelle est la position que la fédération devait adopter.
Hans Peter Brosch prépare le Handgun European Championship pour l’automne et André
Gschwend s’occupe du nouveau maillot de l’équipe nationale ainsi que... bon, je ne vais
pas tout dévoiler maintenant. Alain Arnold et Vinzenz Perren organisent la gestion et
l’hébergement des participants, pendant que Janos Stockbauer planche sur le domaine
SO et RO ainsi qu’une meilleure coordination également dans le domaine international.
Il me plaît de voir un comité aussi actif et engagé ! J’espère que vous constatez aussi
toute cette activité, que cela soit dans le domaine de la communication ou bien en tant
que participant des diverses formations et instructions. Je me réjouis également toujours
de vos invitations. Que cela soit en tant que participant ou bien en tant qu’invité lors de
jubilés.
De nombreux contacts ont lieu sur les places de tir, et là, j’apprends ce qui, selon
votre avis, va bien ou ce qui ne marche pas. Ce qui m’est apparu, c’est que souvent la
communication se faisait via des tiers. Je suis persuadé que la communication directe
avec un responsable du comité a plus d’impact que de faire passer le message au travers
d’un tiers. Au comité, nous avons une communication ouverte et directe, parfois même
émotionnelle, mais toujours concrète. Je crois que c’est l’un des acquis les plus précieux
de ce travail au sein du comité ces deux dernières années.
Je voudrais vous encourager à continuer dans cette voie. Si vous êtres d’un avis différent
sur les sujets ou les contenus, adressez-vous sans hésiter directement au membre du
comité respectif. Cela aura plus d’effet que de passer à travers un tiers pour communiquer
avec un membre du comité. La communication à travers des tiers aboutit finalement à des
rumeurs et des sentiments négatifs. Si nous arrivons à obtenir cela de la communication
interne de la fédération, nous aurons effectué le prochain grand pas en avant.
C’est dans cet esprit que je vous souhaite un bon été plein de communication ! Je dois
retourner m’entrainer, car je viens de me faire battre lors du dernier match par trois jeunes
talents. D’une part, cela me réjouit car cela démontre que notre planification de la relève
fonctionne bien. Cela étant dit, ici se retrouve touché mon égo personnel...
DVC – and shoot straight and safe!
Thomas Steiger
Président de la fédération de tir dynamique
Traduction : Walter Hunkeler, SGTT
Comstock 121 – 6 / 2016
11
SVDS / FSTD
Terminkalender / Calendrier des manifestations
Juni / Juin 2016
2. – 7.
VIII. Extreme Euro Open, Hodonice
Tsch. Rep.
http://www.extremeeuroopen.eu
Rep. Tchèque
[email protected]
11.
Cours romand de Security Officer 2016, Romont
Schweiz
Daniel Wenker
Suisse
E-Mail: [email protected]
11. – 12. 23. Trofeo Le Marmore, Marmore
Italien
E-Mail: [email protected]
Italie
11. – 12. Danish Open IPSC-Rifle, Kopenhagen
Dänemark
E-Mail: [email protected]
Danemark
15. – 18. French National Championship (Handgun), Cavaillon Frankreich
E-Mail: [email protected]
France
18.
CSC Sand Two Gun Match 2016 (I), Schönbühl
Schweiz
SLK Pistolenkaliber
Suisse
Martin Dominik
[email protected]; 079/ 261 72 20
IDPA Swiss Nationals, Colombier
18.
Schweiz
www.swissita, www.idpa.com
Suisse
18. – 19. German Championship IPSC Rifle, Philippsburg
Deutschland
E-Mail: [email protected]
Allemagne
20. – 21. French National Championship (Shotgun), Cavaillon
Frankreich
E-Mail: [email protected]
France
24. – 25. 9. Burgenland Cup, Schattendorf
Österreich
E-Mail: [email protected]
Autriche
25.
39. Juratreff / Schweizermeisterschaft, Niederbipp
Schweiz
www.dsfalkenstein.ch
Suisse
25.
CSC Sand Sommer Match SLK 2016, Schönbühl
Schweiz
Abgesagt!
SLK Pistolenkaliber
Suisse
t!
sag
ge
Ab
t!
gesagt! Abgesag
Ab
t!
sag
ge
Ab
Martin
Dominik
t!
sag
Abge
[email protected]; 079/ 261 72 20
25. – 26. GECO Open, Debrecen
Ungarn
E-Mail: [email protected]
Hongrie
III (*)
III (*)
III (*)
III
II
III (*)
III
III (*)
II
II
III (*)
Juli / Juillet 2016
1. – 3.
2. – 3.
9. – 10.
15. – 16.
16. – 17.
22. – 24.
12
Estonian Open Rifle 2016, Vöru, Nursipalu
E-Mail: [email protected]
Lochener Bär, Lohnsburg
E-Mail: [email protected]
Mos League Summer 2016, Oparany
E-Mail: [email protected]
Vienna Open 2016, Wien
E-Mail: [email protected]
German Championship IPSC Shotgun, Philippsburg
E-Mail: [email protected]
German Championship, Philippsburg
(Production + Standard)
E-Mail: [email protected]
Estland
Estonie
Österreich
Autriche
Tsch. Rep.
Rep. Tchèque
Österreich
Autriche
Deutschland
Allemagne
Deutschland
Allemagne
III (*)
III (*)
III (*)
III (*)
III (*)
III (*)
Comstock 121 – 6 / 2016
Terminkalender / Calendrier des manifestations
29.
30. – 31.
11. Guestrow Open, Guestrow
E-Mail: [email protected]
The River Meeting, Vuttudal
Nordic Rifle Championship 2016
E-Mail: [email protected]
SVDS / FSTD
Deutschland
Allemagne
Norwegen
Norvège
III (*)
Dänemark
Danemark
Österreich
Autriche
Schweden
Suède
Schweiz
Suisse
III (*)
Estland
Estonie
Deutschland
Allemagne
III (*)
III (*)
August / Août 2016
4. – 7.
5. – 7.
12. – 14.
13.
13. – 14.
20. – 21.
27.
27. – 28.
Rooster Mountain 2016, Hilleroed
E-Mail: [email protected]
Sickinger Cup 2016, Ottnang
E-Mail: [email protected]
West Coast Rifle Open 2016, Herrljunga
E-Mail: [email protected]
6. Falkensteiner TWT Revolver-Match 2016,
Niederbipp
E-Mail: [email protected]
Estonian Open 2016, Tallinn
E-Mail: [email protected]
German Championship, Philippsburg
(Open Revolver + Classic)
E-Mail: [email protected]
CSC Sand Two Gun Match 2016 (II), Schönbühl
Pistole Standard
Martin Dominik
[email protected]; 079/ 261 72 20
Dall IPSC Challenge, Aalborg
E-Mail: [email protected]
Schweiz
Suisse
III (*)
III (*)
II
III (*)
II
Dänemark
Danemark
III (*)
Ungarn
Hongrie
Ungarn
Hongrie
Slowakei
Slovaquie
Deutschland
Allemagne
Österreich
Autriche
Slowakei
Slovaquie
Deutschland
Allemagne
Ungarn
Hongrie
Ungarn
Hongrie
III (*)
September / Septembre 2016
3.
4.
10. – 11.
16. – 18.
17. – 18.
22. – 25.
24. – 25.
25.
26.
Bukk Mountain Rifle Open, Felsotarkany
E-Mail: [email protected]
Bukk Mountain Pistol Open, Felsotarkany
E-Mail: [email protected]
Slovak National Championship Handgun, Cachtice
E-Mail: [email protected]
Geco IPSC Masters 2016, Philippsburg
E-Mail: [email protected]
Mos League Autumn 2016, Lohnsburg
E-Mail: [email protected]
V Euro Challenge 2016, Cachtice
E-Mail: [email protected]
Berlin Handgun Masters 2016, Berlin
E-Mail: [email protected]
IROA Level-II Handgun Seminar, Eger
E-Mail: [email protected]
IROA First Aid Seminar, Eger
E-Mail: [email protected]
Comstock 121 – 6 / 2016
III (*)
III (*)
III (*)
III (*)
III (*)
III (*)
13
SVDS / FSTD
Terminkalender / Calendrier des manifestations
Oktober / Octobre 2016
1.
1. – 3.
2. – 8.
15. – 16.
IPSC General Assembly, Eger
E-Mail: [email protected]
NRW Trophy 2016, Düsseldorf
E-Mail: [email protected]
European Championship (Handgun), Felsotarkany
E-Mail: [email protected]
Berlin 3-Gun Masters 2016, Berlin
E-Mail: [email protected]
Ungarn
Hongrie
Deutschland
Allemagne
Ungarn
Hongrie
Deutschland
Allemagne
III (*)
IV (*)
III (*)
November / Novembre 2016
4. – 6.
12.
19.
25. – 27.
Mos League Winter 2016, Lauf
E-Mail: [email protected]
SVDS Präsidentenkonferenz 2016, ?
Conférence des présidents FSTD 2016, ?
30. Skorpionen-Cup, Schinznach-Dorf
E-Mail: [email protected]
http://www.swiss-shooting-range.ch
Richard Widmann Cup 2016, Dachau
E-Mail: [email protected]
Deutschland
Allemagne
Schweiz
Suisse
Schweiz
Suisse
III (*)
Deutschland
Allemagne
III (*)
I
Dezember / Décembre 2016
9. – 11.
23. Internationale Waffenbörse Lausanne
23ème Bourse Internationale aux armes Lausanne
http://www.bourseausarmes.ch
Schweiz
Suisse
Vorschau 2017 / Préavis 2017
Januar / Janvier 2017
17. – 20.
SHOT Show, Las Vegas (Nevada)
www.shotshow.org
USA
Etats Unis
Februar / Février 2017
18.
SVDS Delegiertenversammlung, Ittigen
Assemblée des Délégués FSTD, Ittigen
Schweiz
Suisse
März / Mars 2017
3. – 6.
IWA, Nürnberg
http://www.iwa.info/
Deutschland
Allemagne
April / Avril 2017
15. – 17.
14
Magnumania 2017, Düsseldorf
E-Mail: [email protected]
Deutschland
Allemagne
III (*)
Comstock 121 – 6 / 2016
Terminkalender / Calendrier des manifestations
SVDS / FSTD
Mai / Mai 2017
Juni / Juin 2017
4. – 10.
24.
World Shoot I (Rifle), Moskau
E-Mail: [email protected]
40. Jubiläums-Juratreff / IPSC-SM 2017, Niederbipp
www.dsfalkenstein.ch
Russland
Russie
Schweiz
Suisse
V (*)
Frankreich
France
V (*)
II
Juli / Juillet 2017
August / Août 2017
27. – 03.
(*)
XVIII World Shoot (Handgun), ?
E-Mail: [email protected]
IPSC-Sanktion noch nicht erteilt / Pas encore approuvé par l’IPSC
Stand: 10. Mai 2016 / Etat: 10 mai 2016
Hier könnte
Ihr Inserat stehen!
Eine halbe Seite pro Ausgabe
kostet seit vielen Jahren nur
Fr. 150.– und erreicht rund
2000 Verbandsmitglieder.
Comstock 121 – 6 / 2016
15
SVDS / FSTD
International Practical Shooting Confederation (IPSC)
D
ie Saison ist bereits im vollen Gange und etliche Matches sind bereits wieder Vergangenheit. Im Zuge der Qualifikations-Matches zeigt sich, dass sich die Resultate
unserer Mitglieder im mittleren Alterssegment, also im Alter von 25 bis 40 massiv steigern.
Einerseits bei den Männern, wo sich die prozentualen Abstände zur Spitze verringern
und das Feld nahe beisammen ist und auf der anderen Seite bei den Ladies. Speziell bei
den Damen ist unser Verband im internationalen Vergleich extrem erfolgreich. Allen voran
Christine Burkhalter, welche in den letzten Matches schon einmal bewiesen hat, dass sie
mit dem Wechsel in die Standard Kategorie durchaus auch mit den Männern mithalten
oder aus Schweizer Sicht diese dominieren kann. Aber auch Claudia Fricker und Karin
Steiner kämpfen Kopf an Kopf und bringen etliches President’s Medals in der Division
Production Ladies nach Hause.
Als einer der Erfolgsfaktoren ist ganz klar das Coaching oder die Einbettung in eine
Trainingsgruppe ersichtlich. Es freut mich zu sehen, wie gestandene Schützen Nachwuchstalente entwickeln und coachen. Ich bin überzeugt, dass dieser individuelle Erfahrungstransfer und Coaching Ansatz nicht durch einen technischen Kurs ersetzt werden
kann. Wenn ich aber auf der Wettkampfszene Schützen beobachte, welche keine solche
Möglichkeiten haben, dann könnte das zu einem späteren Zeitpunkt zum Ansatz einer
Schiessakademie führen.
Auf der Seite des Weltverbands sind viele Aktivitäten im Zusammenhang mit Schengen
gelaufen. Regional Director Sasja Barentsen aus Holland, hat zu diesem Thema sehr viel
geleistet und geholfen, Staatsinitiativen anzustossen. Das offizielle Schreiben in Englisch
liegt dieser Ausgabe bei.
Ebenso fand ein Austausch des IPSC Weltverbandes und dem Sportaccord in Lausanne
statt. In diesem Zusammenhang wurde eine Anfrage auch von der Schweiz aufgenommen, nämlich das CISM IPSC als Schiessdisziplin einführen möchte. Wir werden dieses
Thema nun mit dem Weltverband weiterführen und als Brückenkopf zwischen CISM und
dem IPSC Weltverband fungieren.
Im letzten RD-Bericht schrieb ich, dass es in Deutschland betreffend dem Pilotversuch
um den Powerfactor 150 ruhig wurde. Das ist nicht korrekt und Fritz Geppert, der RD von
Deutschland, hat mich zu diesem Thema aufdatiert. In Deutschland gilt immer noch der
Faktor 150 und Fritz ist sehr zuversichtlich, dass auch die Produktion einer 9mm Major
Patrone mit diesem Faktor in den nächsten Wochen zu Stande kommen könnte. Somit
wären das natürlich neue Perspektiven, die der Open Division in Deutschland Anschub
geben könnten. In der Schweiz sowie anderen Ländern ist der Faktor weiterhin auf 160
für Open Major festgelegt.
An dieser Stelle bedanke ich bereits hier wieder für alle Helfer und Organisatoren, welche IPSC-Matches in der Schweiz ermöglichen. Falls möglich, wäre es toll wenn wieder
vermehrt die Hürde einer Level III Eingabe gemacht würde. Erstens strahlt es für das Match
mehr aus und zweitens wird es auch für den durchführenden Verein finanziell höher entschädigt als ein Level II.
Ich wünsche allen Schützinnen und Schützen viele weitere Erfolge und eine unfallfreie
Restsaison!
DVC – Thomas Steiger, Regional Direktor IPSC
16
Comstock 121 – 6 / 2016
International Practical Shooting Confederation (IPSC)
SVDS / FSTD
L
a saison bat son plein et plusieurs Matches sont déjà derrière nous. Au cours de Matches
de qualification nous avons pu constater que les résultats de nos membres de la tranche
d’âge moyenne (25-40 ans) ont nettement amélioré.
D’une part chez les hommes où l’écartement avec le sommet du classement diminue et
où les résultats du contingent des participants convergent, et d’autre part chez les dames.
Au niveau des dames, notre association – comparée au niveau international – fait preuve
d’une énorme efficacité. Tout d’abord Christine Burkhalter qui, lors de son dernier Match,
a une fois de plus prouvé qu’elle est capable de rivaliser avec ses homologues masculins
dans la catégorie « Standard », voire carrément de dominer au niveau de la compétition
suisse. Nous pensons également à Claudia Fricker et Karin Steiner qui sont au coude à
coude, emportant ainsi moult President’s Medals dans la catégorie « Production Ladies ».
Il apparaît clairement que le coaching et l’incorporation dans un groupe d’entraînement
soient des facteurs clés de réussite. Je suis ravi de voir à quel point des tireurs confirmés
contribuent au développement et au coaching de jeunes talents. Je suis d’ailleurs convaincu
que cette approche par transfert d’expérience individuel et de coaching ne pourrait en
aucun cas être remplacé par un cours technique quelconque. Lorsque j’observe des tireurs
sur la scène de compétition internationale qui ne disposent pas de telles possibilités, je
peux en conclure qu’à terme, notre approche pourra mener à la création d’une académie
de tir.
Au niveau de la Fédération mondiale, plusieurs activités se sont déroulées dans le
contexte de Schengen. Directeur Régional Sasja Barentsen des Pays-Bas s’est énormément
engagé pour dynamiser le lancement d’initiatives au niveau de l’Etat. Le courrier officiel en
anglais est repris dans cette édition.
Eut également lieu, un échange entre la Fédération Mondiale de l’IPSC et la Sport‑Accord
à Lausanne. Dans ce contexte a été incluse une demande par la Suisse pour permettre
l’introduction de l’IPSC comme discipline de tir au CISM. La proposition a été émise
pour que les négociations et pourparlers à ce sujet soient uniquement menées avec la
Fédération Mondiale. IPSC Suisse faisant ainsi office d’intermédiaire et de tête de pont
entre la Fédération Mondiale d’IPSC et le CISM .
Dans mon dernier message DR, j’avais écrit qu’en Allemagne le projet au sujet du
Powerfactor 150 était aplani. Ceci s’est avéré incorrect. Directeur Régional allemand Fritz
Geppert a fait le topo à ce sujet. Le Factor 150 est toujours d’application en Allemagne
et Fritz semble très convaincu du fait que la production d’une cartouche 9mm Major
dotée de ce Factor puisse être réalisée dans les semaines à venir. Cela pourrait donner un
nouvel élan à la catégorie « Open Division » allemand. En outre, le Factor pour la catégorie
« Open major » a été établi et statué à 160 pour la Suisse et pour d’autres pays.
Au nom de notre organisation, je tiens à remercier toute personne qui organise ou
apporte son aide dans l’organisation et la réalisation de concours IPSC en Suisse.
Si possible, il serait chouette de pouvoir organiser davantage de concours LeveL III.
Primo pour le prestige et le cachet qui en découle et secundo parce que cela permet à
l’association organisatrice de bénéficier de compensations et/ou indemnités financières
supérieures par rapport à un concours de Level II.
Je souhaite à tous nos tireurs, Dames et Hommes, beaucoup de succès et une saison
sans accidents.
DVC – Thomas Steiger, Directeur Régional IPSC
Comstock 121 – 6 / 2016
(Traduction : Bjorn Wouters, SMTP)
17
SVDS / FSTD
International Practical Shooting Confederation (IPSC)
INTERNATIONAL PRACTICAL SHOOTING CONFEDERATION
18 April 2016 Subject: ESSF common position on IMCO draft report “on control of the acquisition …” Dear Members of the European Parliament, We, the International Practical Shooting Confederation (IPSC), the governing body of the sport of practical shooting would hereby like to send you the ESSF common position on the IMCO draft report on the so called Firearms Directive. In this letter we’ve provided some additional background information, further supporting the ESSF comments and draft proposals. We applaud the time and care that has obviously gone into drafting this report and it is clear that much consideration to stakeholder concerns was given. With the recent events in both Paris and Brussels it’s very tempting to give in to fear. The fact that many MEPs have their focus on the civil liberties aspects of the proposals for the Firearms Directive is much appreciated. The initial concept behind the Firearms Directive has been a major contribution to the growth of the sport of practical shooting in Europe and to IPSC as an international organization. Free traffic of people and goods, combined with the growth of the internet as a communication tool has greatly increased international participation in matches. Last year IPSC sanctioned some 175 international matches in Europe, totalling over 25.000 individual starts between them. This is on top of the regional and national level matches sanctioned by their respective national associations of which 27 of the Member States have one. The position in the draft report regarding the proposed ban of certain semi‐automatic firearms is highly welcomed. Semi‐automatic rifles with exchangeable magazines are at the core of IPSC’s rapidly growing Rifle discipline. In 2015 we had a very successful European Rifle Championship in Eger, Hungary. Some 575 athletes participated from over 40 different countries. A Rifle World Championship is planned for 2017. A lot of athletes have make friends from all over the EU and far beyond while competing at these kinds of events. They are united by their love for the sport. The proposed ban on the B7 category would mean the end to this. When the work on the new directive in Brussels is done, 28 different Member States need to implement it. Hence it is vital that changes in the text are crystal clear and not open to multiple interpretations. The fact that five months after the initial Commission proposal nobody can give good clear technical definitions of what firearms would actually be included in the B7 category ban that currently uses the word “resembles” in its description only proves this. One of the problems in the current directive is the less than clear definition of and differentiation between “parts” versus “essential components”. In our view it is important to have a clear and definite 18
Comstock 121 – 6 / 2016
162 Reynolds Street Unit 403 – Oakville, Ontario L6J 3K9
Tel: +1 (905) 849-6960
International Practical Shooting Confederation (IPSC)
SVDS / FSTD
INTERNATIONAL PRACTICAL SHOOTING CONFEDERATION
list of essential components which should always be registered, at the same time classifying all other parts of a firearm as (non‐essential) parts, which are not subject to authorisation or registration. In sports it’s normal for athletes to adapt their equipment to both their own anatomy and personal taste. The grip, trigger and sights on a firearm are some of these highly personal choices. Essential parts of a firearm usually need to be machined to fit by a competent gunsmith. All other parts are easily serviced by a firearms owner himself. Parts wear out and break after extensive use and need (preventive) maintenance. To give an analogy: On a bicycle the frame would clearly be the essential component. In our view the wheels, tires and pedals can’t be seen as essential as without a frame to mount them on you don’t have a bicycle. Parts like the saddle or handlebar are highly personal choices. A flat tire, broken chain or bent wheel can be repaired or changed by the owner. If the frame breaks you go back to the dealer. With that in mind, we object to the introduction of the new term “modification” to the directive. Without a clear definition of what a modification is we foresee problems in regards to different implementations in Member State law. The need for registration of modifications is also unclear. If modification of firearms would be limited to just dealers it would severely limit athletes in adjusting their equipment to their personal preference. Let alone make it impossible to do repairs on the spot during either training or at competitions. On marking all essential components, we fear this would lead to a huge administrative burden, with little or no improvement on traceability. This would at least triple the entries in the registration system, as every firearm would need to be registered as a combination of it’s essential components. If one of the essential components breaks, when it gets replaced, this will add a new serial number. Worst case a single firearm could have three or more different serial numbers. Like the frame of a bicycle, the receiver of a firearm is the core part. That’s the part that should be marked, both when it is in final form as completed firearm and also as a separate part. This would assure that any firearm built from parts would always be traceable and have a serial number as the receiver would be marked. We understand the reasoning behind the addition of an article on suspicious transactions, but think the wording could be improved. In the current form it would classify the ammunition use of high level athletes as suspicious by default. We think it’s more important to act on changes in habit than just on quantities of ammunition used. We’d like to stress the importance of reloading for sport shooting. This can both reduce the cost of shooting significantly and it also gives athletes the option to tune their ammunition to both their firearm and personal taste. Thus manufacturing of ammunition for personal use should not be restricted. Comstock 121 – 6 / 2016
19
162 Reynolds Street Unit 403 – Oakville, Ontario L6J 3K9
SVDS / FSTD
International Practical Shooting Confederation (IPSC)
INTERNATIONAL PRACTICAL SHOOTING CONFEDERATION
The subjects of medical testing and storage guidelines both raise our cau�on. A pragmatic approach
to keep people who su�er from psychosis from owning lega�����arms and to keep children or other
unauthorised members of a household from having easy access to �rearms is of course welcomed.
On the other hand, it’s easy to abuse these subjects to discourage current and future �rearms
owners with too stringent measures on this front. For example, a Commission re���s��t�����
men�oned that bad eyesight should be a reason to not ow����earms, as this is too dangerous. This is
absurd, if you have bad eyesight you go to an o��cian and get prescri�����glasses. When your
eyesight (with glasses) is good enough to be allowed to drive a car we don’t see why this would have
any in��ence on owning or using �rearms in a safe way.
Finally, we would like to wish you all the strength and wisdom needed to bring this to a good end to
both close the currently existing loopholes and s�ll respect the needs of legal �rearms owners, be it
for sport, hun�ng or the important work of collectors in protec�ng our heritage. If there is anything
we as IPSC can do to help this process, please don’t hesitate to contact us. We’re open to contact by
e-mail and phone, as well as mee�ng in person in Brussels.
Kind regards,
Sasja Barentsen
IPSC Legis���ve director
20
Comstock 121 – 6 / 2016
Richner Waffen GmbH
Hintermättlistrasse 4
CH - 5506 Mägenwil
Telefon 062 / 896 07 07
Telefax 062 / 896 07 08
E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten:
Montag – Mittwoch
13.30 – 18.30 Uhr
Donnerstaggeschlossen
Freitag
13.30 – 18.30 Uhr
Samstag
09.00 – 13.00 Uhr
HOWA 1500 MTD
System HOWA 1500 Kal. .223 Rem. und .308 Win. mit
Lauf HB 20" oder 24"
oder Kal. .300 Win. Mag. Lauf HB 24"
Chassis MTD – FDE und black LSS oder S3
Skeleton Rifle Stock MTD – FDE oder black
Adapter
10 Schuss Steckmagazin Alu
Griff Hogue AR15
Fragen sie nach unserem Angebot
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
Unsere Medien – Ein Basiskurs
Entstehung, Wirkung und Funktion der heutigen Massenmedien
Geschätzte Kolleginnen und Kollegen
Wie an der Präsidentenkonferenz und hier im Comstock angekündigt, laden Andre und
ich euch zu einem rund zweistündigen Grundkurs in «Public Relation - Umgang mit
Massenmedien» ein.
Die Kursinhalte: Woher kommen die Massenmedien und welche Funktion haben diese
in unserer Gesellschaft. Im zweiten Teil arbeiten wir zwei praktische Fallbeispiele mit
den Kursteilnehmenden durch und richten uns so auf den Umgang mit Anfragen der
Massenmedien ein. Es braucht keine Vorkenntnisse.
Der Kurs steht allen Mitgliedern und Vereins-Aspiranten des SVDS offen (IPSC,
IDPA, OWSSS, SMKSG). Dies ist eine private Veranstaltung und ist somit nur den
Verbandsmitgliedern und gegebenenfalls den nächsten Angehörigen zugänglich.
Der Veranstaltungsort ist entweder Bern, Olten, Luzern oder Zürich (bitte auf Talon
einkreisen) Aufgrund unserer Kapazitäten, sind Andre und ich leider nur in der Lage einen
Kurs anzubieten. Dafür bitten wir euch um Verständnis.
Der Kurs wird voraussichtlich im Mai oder Juni 2016 stattfinden. Abhängig von der
Teilnehmerzahl muss möglicherweise ein kleiner Unkostenbeitrag erhoben werden.
Interessenten sind gebeten, sich so rasch wie möglich mit folgenden Angaben per
E-Mail bei Valentin Bregy ([email protected]) zu melden:
 Name Vorname
 SVDS Mitglied-Nummer (oder Angabe IDPA, OWSSS, SMKSG)
 SVDS Verein
E-Mail-Adresse
 Gewünschter Teilnahmeort (Bern, Olten, Luzern, oder Zürich)
 Teilnehmerzahl (allein oder mit Familienmitglied [Partner/in, Sohn, Tochter])
Aufgrund des Rücklaufs wird der Kursort und das Datum festgelegt und die Interessenten
werden per E-Mail benachrichtigt.
Valentin Bregy und André Gschwend
22
Comstock 121 – 6 / 2016
 Waffenöl
 Waffenfett
 Laufreiniger
 Entfetter
 Schaftpflege
 Brünierung
 BoreSnake
 Bürsten
 Putzstöcke
 Patches
Der grosse Waffenpflege-Shop
 Stgw Putzzeug
 Zubehör
 u.v.m
grosses Sortiment - nur Fr. 6.90 Porto - Rabatt für Vereine
www.gunworld.ch
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
SVDS Delegiertenversammlung 2016
Protokoll
Ort und Zeit:
Haus des Sports, Ittingen (Bern), 20. Februar 2016 09.00 Uhr
Anwesend Vorstand: Thomas Steiger (Vorsitz), Alain Arnold (Protokoll), Vinzenz Perren,
Alain Baeriswyl, János Stockbauer, André Gschwend, Valentin
Bregy, Laurens Jansz
Abwesend Vorstand: Peter Wiederkehr (entschuldigt), Hampi Brosch (entschuldigt)
Anwesende Vereine: 37 Vereine mit 54 Delegierten von Total 58 Vereinen
3 provisorisch aufgenommene Vereine
Unentschuldigt:
CC-Schiesszentrum St. Gallen, Club für sportliches
Combatschiessen Laupen, Combat Club Dübendorf, Combat
Club Kreuzlingen, Combat Club Staufen, Combat Club Viamala,
Dynamic Shooting Club Birmensdorf, Praktischer Pistolenschiessclub Fricktal, Societa Tiro Sportivo Bedano, Verein Taktisches
Schiessen, Zürcher Combat League
1. Begrüssung
Der Präsident begrüsst alle Anwesenden und heisst sie herzlich willkommen an der Delegiertenversammlung 2016 im Haus des Sports in Ittigen.
Dies ist eine besondere DV, da sie im Jahr des 40-jährigen Verbandsjubiläums stattfindet.
Der Präsident bittet die Abwesenheit der Vorstandsmitglieder Hampi Brosch (beruflich
verhindert) und Peter Wiederkehr (vertritt den SVDS an der Ausstellung Fischen Jagen
Schiessen) zu entschuldigen.
Das Wort wird an Renato Steffen, Vorstandsmitglied SSV übergeben.
Herr Steffen überbringt Grüsse vom SSV und bedankt sich für die Einladung. Anschliessend
werden die momentanen Aufgaben und Herausforderungen des SSV erläutert:
• Der Schiesssport muss vermehrt in der Breite und in der Öffentlichkeit gezeigt werden,
um Mitglieder zu gewinnen. Das Projekt «Zwinky» wurde hierzu ins Leben gerufen
(Anm.: mehr Informationen hierzu unter www.fst-ssv.ch). Die SSV Mitglieder sind bemüht, die gesammelten Namen und Mailadressen aus dem Projekt aufzunehmen und
Interessenten an die Schützenvereine weiter zu leiten resp. zu vermitteln.
• Es wurden neue Sportarten in den Verband integriert. Beispielsweise das Auflageschiessen (für ältere Kameraden), das Marschieren und Schiessen (körperlich betätigen
und Schiessen), etc.
• Aus organisatorischer Sicht wurden neue Statuten erarbeitet, welche an der SSV Generalversammlung jedoch vorgängig noch genehmigt werden müssen. Hier zeigt sich
der SSV Vorstand jedoch sehr zuversichtlich.
• Das oberste Ziel ist es, mehr Personen in allen Schiessdisziplinen begeistern zu können. Der SSV freut sich auf eine allfällige Zusammenarbeit mit dem SVDS. Herr Steffen wünscht dem SVDS weiterhin viel Erfolg und viel Kraft dem Vorstand.
24
Comstock 121 – 6 / 2016
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
SVDS / FSTD
2. Totenehrung
Den im 2015 verstorbenen Mitgliedern Kurt Moll (DS beider Basel) und Hans Kyburz (PC
Skorpion) gedenken die Anwesenden in einer Schweigeminute.
3. Wahl der Stimmzähler
Als Stimmzähler werden Oliver Künzler und Thomas Frei einstimmig gewählt. Als Stimmentotal werden 59 Stimmen gezählt. Somit liegt das absolute Mehr bei 30 Stimmen.
4. Genehmigung Protokoll der DV 2015
Der Vorstand bittet um die Annahme des Protokolls der DV 2015 von Peter Epple welches
im Comstock vom 21.02.2015 publiziert wurde.
Das Protokoll wird einstimmig angenommen.
5. Berichte des Vorstands
a. Präsident – Thomas Steiger
Die Rede des Präsidenten ist im Comstock Nr. 120 vom März 2016 publiziert.
b. Regionaldirektor – Thomas Steiger
Die Rede des Regionaldirektors ist im Comstock Nr. 120 vom März 2016 publiziert.
c. Vizepräsident – Peter Wiederkehr
Peter vertritt den SVDS an der Ausstellung Fischen Jagen Schiessen in Bern und ist daher
leider nicht anwesend.
d. Chef Leistungssport und Technik – Hampi Brosch
Hampi Brosch ist leider beruflich verhindert. Daher wird sein Bericht vom Präsidenten
vorgetragen.
Das Jahr 2015 verlief ohne Titelwettkämpfe (EM / WM). Jedoch konnten sich die Schweizer Schützen und Schützinnen im internationalen Vergleich wieder top Platzierungen
sichern! Für die Qualifikation zur diesjährigen Europameisterschaft in Ungarn mussten
diverse Wettkämpfe im In- und Ausland absolviert werden. Erfreulicherweise konnten viele neue Gesichter dazu begeistert werden, an solchen Wettkämpfen teilzunehmen, was
unserem Sport sicher sehr gut tut.
Neben der Qualifikation für die künftigen Rifle und Shotgun Titelwettkämpfe wurde ergänzend definiert, dass nur Schützen an einem Handgun Titelwettkampf teilnehmen können,
die nach Abschluss der Qualifikation 65% erreicht haben (Kategorien 55%). Weiterhin
gültig ist die Regelung, dass für die Teilnahme an einem Level V Match (Weltmeisterschaft) die vorherige Teilnahme an einem Level IV (Europameisterschaft, Kontinentalmeisterschaft) erforderlich ist.
Die Qualifikation für die EM in Ungarn ist soweit abgeschlossen, die Resultate wurden
von Remo Schraner erfasst und allen Teilnehmern mitgeteilt. Von den 40 angemeldeten
Schützen haben 22 die Kriterien gemäss den Vorgaben erfüllt. Unserem Verband wurden
27 Startplätze zugesprochen. Die Startplätze wurden gemäss Qualifikationskriterien zugeteilt. Details dazu werden unter www.ipsc.ch und im Comstock publiziert.
Bald beginnt die Qualifikation für die Handgun WM 2017 in Frankreich. Die Qualifikationen zur Teilnahme sind unter www.ipsc.ch unter Reglement - Nationalmannschaftsreglement beschrieben, sowie im Comstock publiziert worden.
Comstock 121 – 6 / 2016
25
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
e. NROI – János Stockbauer
Der NROI fasst sein erstes Jahr seit der Wahl zusammen. Es war eine Herausforderung.
Die Hauptschwierigkeit im Jahr 2015 lag bei der Suche nach einem Ausführungsort für
die SO Kurse. Ein SO Kurs konnte im 2015 durchgeführt werde, der zweite geplante Kurs
musste leider wegen mangelnder Anzahl Teilnehmer abgesagt werden.
Ende 2015 wurde Kontakt mit dem NROI Österreich und Deutschland aufgenommen,
um Ideen für die gemeinsame Zusammenarbeit und ein gemeinsames Konzept zu besprechen. Diese Idee kam auch bei den entsprechenden Regional Directors gut an und es ist
hierzu ein Treffen an der IWA geplant.
Für das Jahr 2016 ist die Überarbeitung des NROI Amtes geplant, auch in Anbetracht auf
die Vision 2018 hin.
Im Herbst 2016 wird ein RO Kurs in Österreich abgehalten und der NROI hofft dann, an
der DV 2017 auf 4-5 neue Schweizer ROs.
Es wurde auch wieder eine RO Sitzung durchgeführt. Diese fand mit fast dem kompletten
Schweizer RO und NROI Team im Februar in Dietikon statt.
Der NROI informiert die Delegierten, dass er immer gerne für Wettkampfunterstützung
(Fragen der RO Beschaffung, Regelkunde, Unterlagen, Hilfsmittel, etc.) zur Verfügung
steht.
Des Weiteren ist geplant, ein internationales RO Team aus der Schweiz auf die Beine zu
stellen, welches an Wettkämpfen im In- und Ausland teilnehmen soll.
Auch sollen den ROs aus der Romandie und dem Tessin mehr Aufmerksamkeit geschenkt
werden.
f. Schiessplätze – Alain Baeriswyl
Der SVDS ist auf die Armeeschiessplätze angewiesen. Viele Deutschschweizer möchten
gerne auf die Schiessplätze in der Romandie. Dies ist jedoch leider nicht so einfach, da
dies Sache der Territorial-Regionen (dezentral verwaltet) ist. Hier wird individuell und
ohne Konzept entschieden.
Der Kommandant des Koordinationssektors 1 hatte angefragt, ob es nicht möglich wäre,
etwas offener zu agieren. Dies hätte die positive Wirkung, dass es weniger Schiesstourismus gibt => Absage. Als Lösung wurden Schiesswochen in Hongrin angefragt und erfolgreich bewilligt.
Es wird einen Long Range SO Kurs geben, der aber bereits ausgebucht ist. Weitere Kursdaten werden bei der Armee angefragt.
Das Long Range Schiessen ist eine neue Disziplin in der Schweiz. Daher werden Kurse
angeboten (siehe Kursangebot und Ausschreibung auf www.ipsc.ch).
Alain ist Berufsoffizier und kann viele Probleme proaktiv lösen. Bitte bei entsprechenden
Problemen mit den Schiessplätzen frühzeitig auf Alain B. zugehen!
g. Kommunikation / Public Relations – André Gschwend, Valentin Bregy
Das Jahr 2015 brachte viel Arbeit für die Kommunikationsabteilung des SVDS mit sich. So
wurde beispielsweise:
• Die Arbeitsteilung Kommunikation (André) und Public Relations (Valentin) bestimmt
und eingeführt
• Ein durchgängiges Corporate Design wurde erstellt
• Das Krisen- und Notfallkonzept wurde erstellt (siehe hierzu Ausschreibung im
Comstock 120 vom März 2016)
26
Comstock 121 – 6 / 2016
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
•
•
•
•
SVDS / FSTD
Neue Mitgliederausweise wurden erstellt
Das Comstock wurde einem sanften Refresh unterzogen
Ein Kommuniqué zum EU-Waffenrecht wurde veröffentlicht
Teilnahme an der Messe Fischen Jagen Schiessen
Für das Jahr 2016 stehen primär der SVDS Jubiläumsevent, der neue Onlineauftritt und die
Unterstützung des Vorstandes und der Vereinspräsidenten auf der ToDo Liste.
h. Mitglieder – Vinzenz Perren
Dieses Jahr gaben zwei Vereine ihren Austritt aus dem SVDS. Es waren die Combat Schützen Aaretal und der UOV C17.
Neu hinzugekommen sind sie Swiss Instruction & Training Academy sowie der Verein
Taktisches Schiessen und der UOV Leu. Somit zählt der Verband 1915 Mitglieder, verteilt
auf 58 Vereine. Davon sind 21 Frauen und 745 Männer ausgebildete Security Officer.
Die Unterbringung neuer Interessenten in passende Vereine ist schwierig. Hier hofft
Vinzenz auf noch mehr Unterstützung der Vereine.
i. Sekretär – Alain Arnold
Der Sekretär bittet um Beachtung der folgenden Punkte:
• Adresslisten und Mutationen via Robert Buntschu -> [email protected]
• Schiessplatzgesuche via Alain Baeriswyl -> [email protected]
• Jeder dem SVDS angeschlossene Verein hat eine eigene @ipsc.ch Adresse. Bitte diese
auch in regelmässigen Abständen prüfen. Bei Problemen hilft der Webmaster / Sekretär Alain Arnold unter [email protected] gerne weiter.
• Für Matchausschreibungen bitte ein PDF mit der Ausschreibung einreichen unter
[email protected]
Ebenfalls bedankt sich der Sekretär herzlich bei seinen Übersetzern Walter Hunkeler,
Bjorn Wouters und Esther Bollhalder-Badoux.
j. Finanzen – Laurens Jansz
Allgemein gilt es zu sagen, dass der SVDS sehr gut dar steht! Einige Erläuterungen zu der
Bilanz und der Erfolgsrechnung:
• Die transitorischen Passiven von CHF 40’000.– wurden für den Jubiläumsevent gebildet.
• Das Comstock ist gut geführt und zieht viele Interessenten für Inserate an.
• KK Nationalmannschaft ist mit CHF 0.– aufgeführt, da keine Meisterschaften stattfanden. Dies ändert sich im 2016.
• Das Budget «Breitensport» wurde nicht voll ausgeschöpft. Jeder Verein kann pro externen Instruktor CHF 150.– vom Verband einholen für Kurse, Ausbildungen etc.
• Es resultiert ein Gewinn von CHF 6000.–
Die Revisoren Robert Güller und Christine Burkhalter haben keine Beanstandungen. Alle
Buchungen, die Bilanz und die Erfolgsrechnung sind ordentlich und nach anerkannten
Grundsätzen fehlerfrei geführt. Es wird empfohlen den Kassabericht zu genehmigen.
Der Kassabericht 2015 wurde einstimmig, mit einer Enthaltung, angenommen.
Budget 2016
Einige Erklärungen zum Budget 2016:
• Bitte die Einzahlung der Mitgliedsbeitrag via online Banking durchführen. Am Postschalter entstehen unnötige Kosten.
Comstock 121 – 6 / 2016
27
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
• Es resultiert ein budgetierter Verlust, da der Sportrappen mit CHF 0.– budgetiert ist.
Die Frage warum dies so ist, beantwortet der Präsident beim Punkt 11, Munitionsbeschaffung 2016.
Der Vorstand empfiehlt, das Budget anzunehmen.
Das Budget wird einstimmig angenommen.
Der Kassier wird leider auf Grund von beruflichen und privaten Gründen zurücktreten.
Der Präsident sowie der gesamte Vorstand danken Laurens für seine tadellose Arbeit als
Kassier! Die Position des SVDS Kassier ist immer noch vakant!
6. Antrag des Vorstandes
Der Vorstand beantragt die finanzielle Unterstützung zur Förderung von Wettkämpfen, in
der Form, wie sie 2015 gewährt wurde, für ein Jahr weiter zu führen.
Dies bedeutet CHF 10.– Beitrag pro Teilnehmer an einem, im Comstock ausgeschriebenen Level II Wettkampf und 15.– Beitrag pro Schütze bei der Durchführung eines Level
III Matches.
Der Antrag wird einstimmig, mit einer Enthaltung, angenommen.
7. Wahlen
Dieses Jahr gibt es keine offiziellen Vorstandswahlen.
Danke an dieser Stelle nochmals dem Kassier Laurens. Die Charge des Kassiers muss
besetzt werden, aber es gibt bislang keine Bewerbungen. Der Vorstand verfolgt zwei
Stossrichtungen.
Roger Clerc tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Der Vorstand schlägt für die Revisorenwahl folgende Personen vor:
• Bestätigung von Robert Güller als 1. Revisor
Der Antrag wird einstimmig, mit einer Enthaltung, angenommen.
• Neuwahl von Christine Burkhalter als 2. Revisorin
Der Antrag wird einstimmig, mit einer Enthaltung, angenommen.
8. Anträge von Vereinen
a. CCC Biel
Der CCCB bittet den SVDS, den Weltverband IPSC zu ersuchen, das nachfolgend geschilderte Problem zu lösen.
«Seit langer Zeit werden per IPSC-Reglement und der Wettkampf-Auswertungs-Software MSS
Alters- und Geschlechtsgruppen völlig unlogisch und absurd vermischt. Dies hat zur Folge,
dass ältere Frauen (auch Damen werden nun mal älter) im gleichen «Wertungstopf» landen
wie junge und entsprechend leistungsfähigere Damen. Damit besteht einerseits eine Ungleichheit zwischen der Männer- und Frauenwertung und ältere Wettkämpferinnen werden
gegenüber jüngeren Frauen diskriminiert. Wir sehen zwei mögliche Lösungen:
Entweder… Abschaffen der Kategorie «Ladies». Dies sollte in der westlichen Welt ja eigentlich kein Problem darstellen, da in den meisten Ländern Frauen und Männer
gleichgestellt sind.
Oder…
Auch für die Damen werden Alterskategorien analog der Männer (also Juniorin, Seniorin und Super-Seniorin) eingeführt. Reglement und MSS wären entsprechend zu korrigieren. Wir danken für die Behandlung unseres Anliegens.»
28
Comstock 121 – 6 / 2016
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
SVDS / FSTD
Der Vorstand erklärt, dass der Selbe oder ein ähnlicher Antrag am 10.10.2014 an der
General Assembly von Israel an den IPSC Weltverband gestellt wurde. Fast alle Regionen
wünschten keine Änderungen, worauf hin der Antrag zurückgezogen wurde.
Daher empfiehlt der Vorstand eine Ablehnung der Anträge. So kurz nach dem Rückzug
des letzten Antrages, hätte ein Antrag der SVDS Delegation an der General Assembly
2016 keine Chance. Sollte der Antrag angenommen werden, müssten auch z.B. die Kategorie Junioren eventuell auch umgestellt werden.
I.
II.
Abschaffung der Kategorie «Ladies».
Der Antrag wurde einstimmig, mit 9 Enthaltungen, abgelehnt.
Für Damen werden Alterskategorien analog der Männer eingeführt.
Der Antrag wird mit 4 Ja Stimmen, 36 Nein Stimmen und 19 Enthaltungen abgelehnt.
9. Zuteilung Schweizermeisterschaft
Für die Schweizermeisterschaften 2016 und 2017 ist eine Kandidatur der Dynamischen
Schützen Falkenstein eingegangen.
Die Anträge werden jeweils einstimmig, mit einer Enthaltung, angenommen.
Für beide Jahre wird somit die Schweizermeisterschaft in Niederbipp durchgeführt.
Besten Dank an René Bogaert und sein Team!
Information des Präsidenten: Im 2016 findet am 18.06. in Colombier die 1. IDPA Schweizer Meisterschaft statt. Bedingungen für die Teilnahme: Mitgliedschaft im IDPA Verein
und IDPA Weltverband sowie ein Qualifier Match.
10. Vorstellung und Aufnahme neuer Vereine in den SVDS
a. OWSSS – Old West Shooting Society Switzerland
Der Antrag wird einstimmig angenommen.
Die OWSSS bedankt sich für die Aufnahme und überreicht den Ehrenpin und ein Dankesschreiben an den SVDS Präsidenten.
b. SMKSG – Schweizerische Mittelkaliber Schützen Gesellschaft
Der Antrag wird einstimmig, mit einer Enthaltung, angenommen.
c. SMTP Ticino
Provisorische Aufnahme, Abstimmung an der DV 2017.
d. SJTD – Société Jurassienne de Tir Dynamique
Der Antrag wird einstimmig, mit einer Enthaltung, angenommen.
11. Munitionsbeschaffung 2016
Das Thema Bundesmunition ist dieses Jahr neu auf den Tisch gekommen. Nachdem in
den vergangenen Jahren der Bezug stetig gestiegen ist, hat sich die Abteilung ausserdienstliches Schiesswesen auch mit dem Thema befasst und sich mit verschieden Verbände
hierzu besprochen. Der SVDS konnte in der Vergangenheit auf Basis einer Abmachung
Bundesmunition beziehen. Teile des Vorstandes hatten dieses Jahr ein Meeting mit den
Verantwortlichen des Bundes für das Schiesswesen ausser Dienst. Aufgrund der Reglementierung ist der Bezug der Bundesmunition für einen geschlossenen Kreislauf «Bundesübungen – Bundeswaffen – Bundesmunition» oder SAT Übungen vorgesehen. Da die
Schiessen des SVDS nicht unter den Artikel 4 der Schiessverordnung VBS fallen, werden
wir fürs 2017 einen neuen Antrag direkt an den Bundesrat stellen.
Comstock 121 – 6 / 2016
29
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
Der Ausgang dieses Antrages ist trotz einer langjährigen Usanz in Bezug auf die Bundesmunition noch nicht klar. Da es ohne Bezug der Bundesmunition keinen Sportrappen gibt,
wurde dieser proaktiv mit CHF 0.– budgetiert.
12. Wichtige Termine
a.
b.
c.
d.
e.
Nächste Delegiertenversammlung am 18.02.2017 im Haus des Sports
IPSC Swiss Nationals am 25.06.2016, «Juratreff» in Niederbipp
IDPA Swiss Nationals am 18.06.2016 in Colombier
Präsidentenkonferenz am 12.11.2016, Ort noch zu bestimmen
Vielen Dank an das Combat Team Sissach!
proTELL Generalversammlung am 09.04.2016
Der SVDS Präsident bitte um einen persönlichen Beitritt der SVDS Mitglieder zu
proTELL. Es reicht nicht, wenn nur die Vereine Mitglieder sind.
13. Verschiedenes
Aus dem Publikum geht die Wortmeldung ein, dass proTELL wohl nicht die richtige Organisation zu sein scheint, um uns gegen die Antiwaffen Lobby zu vertreten. Der SVDS
Vorstand ist dabei, die Sache konstruktiv anzugehen. Jedoch ist zurzeit beispielsweise
auch kein SVDS Vertreter im proTELL Vorstand. Der SVDS plant Austauschsitzungen mit
Willy Pfund von proTELL. Ebenfalls wird proTELL (und der SSV) regelmässig über unsere
Kommunikation und unsere Anliegen informiert. Zurzeit ist proTELL im Wandel. Von daher können noch keinen genauen Angaben über die zukünftige Zusammenarbeit gemacht
werden.
Ebenfalls wird bemerkt, dass der SVDS vermehrt in der Öffentlichkeit betreffend der geplanten EU Waffenrechtsverschärfung auftreten soll. Der SVDS Präsident erklärt, dass wir
Mitglied im Verein für eine Sichere Schweiz sind und Abstimmungen mit proTELL durchführen. Bis jetzt hat der SVDS nichts gesehen, was eine politische Aktivität rechtfertigt. Zumal dies auch finanzielle Aufwendungen bedeutet. Sollte es aber dazu kommen, müsste
dies im 2017 budgetiert werden.
André bittet darum Wettkampfberichte / Trainingsberichte an [email protected]
zu senden und bedankt sich recht herzlich bei Robert Buntschu für seinen unermüdlichen
Einsatz.
Thomas bedankt sich bei der Simultanübersetzerin Esther Bollhalder-Badoux und überreicht ein Geschenk.
Der SSV fügt bei dem Punkt Munitionsbeschaffung an, dass die Patrone 7.65 nicht mehr
Ordonnanz Munition ist. Der SSV hat direkt einen Vertrag mit der RUAG abgeschlossen
für die weitere Produktion der Patrone. Aber der Vertrieb wird dann weiterhin via Logistik
der Armee stattfinden. Dies Bedeutet in Zukunft CHF 0.05 Mehrkosten. Der Sportrappen
wir den Vereinen selber verrechnet via SSV.
Der Präsident bedankt sich bei allen Anwesenden für ihren Einsatz im IPSC Sport und
danke für Teilnahme an der SVDS Delegiertenversammlung 2016.
Die Sitzung endet um 11:45 Uhr.
Luzern, 20. Februar 2016
30
Der Zentralsekretär, Alain Arnold
Comstock 121 – 6 / 2016
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
SVDS / FSTD
Budget SVDS / FSTD 2016
ERTRAG
RECETTES
Mitgliederbeiträge
Cotisations versées par les sociétés
Beitrag SOV
Cotisation SOV
0
Sportrappen
Centime sport
0
Total Ertrag
Total des recettes
AUFWAND
DEPENSES
Beiträge an Verbände
Cotisations aux Fédérations
Versicherungen
Primes d’assurances
Comstock
Comstock
-16’000
Vergütung an KK Nationalmannschaft
Versement au CC Equipe nationale
-20’000
70’000
70’000
-6’000
-3’000
Vergütung an KK Breitensport
Versement au Soutien aux sociétés
Vergütung an KK Nachwuchsförderung
Versement au Promotion de la relève
-6’000
EDV
EDP
-300
Internet
Internet
-150
Büro- und Verwaltungsspesen
(Vorstand und Funktionäre)
Frais d’administration et de bureau
(Comité & fonctionnaires)
Reise-, Sitzungs- und Verpflegungsspesen
des Vorstandes
Frais de séances, nourriture et
déplacements du comité
-16’000
0
-3’000
Allgemeine Drucksachen (Ausweise)
Imprimés (cartes de membres)
-1’000
Ehrengaben / Souvenier
Prix / Souvenirs
-4’000
Veranstaltungen (DV, etc.)
Manifestations (AD, etc.)
Sub-Total Aufwand
Sub-Total des dépenses
-5’000
-80’450
IPSC RD
IPSC RD
-1’500
NROI
NROI
-1’500
Verkauf Accessoires / Textilien
Accessoires / T’ Shirts
500
Bank- und Postspesen
Frais (banque & poste)
-250
Zinsertrag (Bank, Post)
Intérêts (banque & poste)
250
Wertschriftenerfolg
Rendements de titres
Steuern
Impôts
Sub-Total übriger Ertrag & Aufwand
Total Aufwand
Sub-Total autres recettes & dépenses
Total des dépenses
-2’750
-83’200
Gewinn / (Verlust)
Gains / (Pertes)
-13’200
Comstock 121 – 6 / 2016
0
-250
31
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
Assemblée des délégués du FSTD 2016
Protocole
Lieu et heure :
Présence du comité :
Absences du comité :
Maison du Sport à Ittigen BE, 20 février 2016 09:00
Thomas Steiger (Président), Alain Arnold (Protocol), Vinzenz
Perren, Alain Baeriswyl, János Stockbauer, André Gschwend,
Valentin Bregy, Laurens Jansz
Peter Wiederkehr (excusé), Hampi Brosch (excusé)
Associations présentes : 37 associations avec 54 Délégués sur un total de 58
associations 3 associations acceptés provisoirement
Non-excusés :
CC-Schiesszentrum St. Gallen, Club für sportliches
Combatschiessen Laupen, Combat Club Dübendorf, Combat
Club Kreuzlingen, Combat Club Staufen, Combat Club
Viamala, Dynamic Shooting Club Birmensdorf, Praktischer
Pistolenschiessclub Fricktal, Societa Tiro Sportivo Bedano,
Verein Taktisches Schiessen, Zürcher Combat League
1. Salutations
Le président salue toutes les personnes présentes et leur souhaite une cordiale bienvenue
à l’assemblée des délégués 2016 ici, à la Maison des Sports à Ittigen.
Ceci est une AD particulière, car c’est le 40ième anniversaire de l’association.
Le président prie d’excuser l’absence des membres du comité Hampi Brosch (obligations
professionnelles) et Peter Wiederkehr (qui représente la FSTS à l’exposition de pêche,
chasse et tir).
La parole est donnée à Renato Steffen, membre du comité FST.
Monsieur Steffen transmet les salutations de la FST et remercie pour l’invitation. Il présente
les tâches et les défis actuels de la FST:
• Le tir sportif doit être montré au public et aux masses, ceci afin de pouvoir recruter
de nouveaux membres. Le projet « Zwinky » a été créé à cet effet (Rem.: pour plus
d’information à ce sujet : www.fst-ssv.ch). Les membres de la FST s’efforcent de
recueillir la totalité des noms et adresses mail provenant du projet et de transmettre
les contacts des intéressées aux sociétés de tir intéressées.
• De nouveaux types de sports ont été intégrés dans la Fédération. Par exemple, le tir
avec appui (pour nos camarades plus âgés), le tir en marchant (activité corporelle et
tir), etc.
• D’un point de vue organisationnel, de nouveaux statuts ont été élaborés, lesquels
doivent encore être soumis à l’AG de la FST pour approbation. Le comité de la FST se
montre cependant optimiste pour cette approbation.
• Le but suprême est d’enthousiasmer plus de monde pour toutes les disciplines de
tir. La FST se réjoui d’une collaboration potentielle avec la FSTD. Monsieur Steffen
souhaite à la FSTD bon succès pour le futur et plein de forces pour le comité.
32
Comstock 121 – 6 / 2016
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
SVDS / FSTD
2. Honneur aux défunts
La présente assemblée commémore les membres Kurt Moll (DS beider Basel) et Hans
Kyburz (PC Skorpion) décédés en 2015 par une minute de silence.
3. Nomination des scrutateurs
Oliver Künzler et Thomas Frei sont élus scrutateurs à l’unanimité.
Le nombre des votants se monte à 59 voix. La majorité absolue est donc de 30 voix.
4. Acceptation du protocole de l’AD 2015
Le comité demande l’acceptation du protocole de l’AD de 2015 rédigé par Peter Epple
lequel a été publié dans le Comstock du 21.02.2015.
Le protocole est accepté à l’unanimité.
5. Rapports du Comité
a. Président – Thomas Steiger
Le discours du président est publié dans le Comstock N° 120 de mars 2016.
b. Directeur régional – Thomas Steiger
Le discours du Directeur régional est publié dans le Comstock N° 120 de mars 2016.
c. Vice-président – Peter Wiederkehr
Peter représente la FSTD à l’exposition Pêche Chasse et Tir à Berne et n’est en conséquence
pas présent.
d. Chef Technique et Sport de performance – Hampi Brosch
Hampi Brosch est malheureusement indisponible pour des raisons professionnelles. C’est
donc le président qui va présenter le rapport.
L’année 2015 s’est écoulée sans compétition pour les titres (CE / CM). Cependant, certains
tireurs ont à nouveau pu s’assurer des places au sommet dans le comparatif international.
Pour la qualification pour la coupe Européenne de cette année en Hongrie, nous avons dû
participer à divers concours en Suisse et à l’étranger. Nous nous réjouissons de tous ces
nouveaux visages que nous avons pu encourager à participer à ce type de concours, ce
qui fait certainement beaucoup de bien à notre sport.
Nous avons défini que, outre les qualifications pour le championnat à venir pour le Rifle
et Shotgun, seuls les tireurs ayant obtenu au final une qualification de 65% (catégorie
55%) pouvaient participer à un championnat Handgun. Le règlement stipulant qu’afin
de pouvoir participer à un Level V Match (Championnat du monde) il fallait participer
préalablement à un Level IV (Championnat Européen, Championnat continental).
La qualification pour le CE en Hongrie est clos, les résultats seront saisis par Remo Schraner
et communiqués à tous les participants. Sur les 40 candidats annoncés, 22 ont rempli les
critères selon les prescriptions. 27 places ont été attribuées à notre Fédération. Les places
ont étés attribuées selon les critères de qualification. Les détails se trouvent sur www.ipsc.
ch et sont publiés dans le Comstock.
Les qualifications pour la CM Handgun 2017 en France commencent bientôt. Les
qualifications pour la participation sont décrites sur www.ipsc.ch sous règlement /
règlement de l’équipe nationale et sont publiées dans le Comstock.
Comstock 121 – 6 / 2016
33
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
e. NROI – János Stockbauer
Le NROI résume sa première année depuis son élection. C’était un défi.
La difficulté principale de 2015 était de trouver un lieu pour le déroulement du cours
SO. Un cours SO a pu être tenu et l’autre a dû être annulé pour cause de manque de
participants.
En fin 2015 nous avons pris contact avec le NROI autrichien et allemand afin de discuter
des idées pour une collaboration commune et pour la définition des concepts communs.
Cette idée a bien été accueillie par les Regional Directors et une rencontre a été convenue
lors de l’IWA.
Nous avons prévu pour 2016 de réviser la fonction du NROI en vue de la Vision 2018.
Un cours de RO aura lieu en automne 2016 en Autriche et le NROI espère pouvoir
présenter à l’AD de 2017, 4-5 nouveaux RO Suisses.
Nous avons aussi eu une réunion des RO. Elle a eu lieu à Dietikon en présence quasi
intégrale des RO Suisses et du team NROI.
Le NROI informe que les délègues se tiennent toujours volontiers à votre disposition pour
le soutien au concours (qu’il soit question de se procurer des RO, des questions sur les
règlements, de l’instruction aux règlements, des moyens auxiliaires, etc.).
Il est aussi prévu de mettre sur pied un team de RO suisses, lesquels participeraient aux
compétitions en Suisse et à l’étranger.
Il sera aussi apporté plus d’attention aux RO de la Romandie et du Tessin.
f. Places de tir – Alain Baeriswyl
La FSTD dépend des places de tir Fédérales. Beaucoup de suisses-allemands souhaiteraient
utiliser les places romandes. Cela n’est, hélas, pas si simple étant donné que cela est géré
de façon décentralisée selon les régions territoriales. Ceci est réglé de manière individuelle
et sans concept.
Le commandant du secteur de coordination 1 a demandé de voir s’il n’était pas possible
d’agir de manière plus ouverte. Ceci aurait l’avantage de diminuer le tourisme de tir =>
Gazes d’échappement. La solution proposée est une semaine de tir au Hongin, laquelle
a été accordée.
Nous avons organisé un cours Long Range SO, lequel est déjà complet. Mais nous avons
demandé des nouvelles dates à l’armée.
Le tir Long Range et une nouvelle discipline en Suisse. C’est pour cela que des cours sont
proposés (voir l’offre de cours et les publications sous www.ipsc.ch).
Alain est un officier professionnel et peut résoudre de nombreux problèmes de manière
proactive. Veuillez, svp, vous adresser à temps à d’Alain B.!
g. Communications / Relations Publiques – André Gschwend, Valentin Bregy
L’année 2015 nous a donné beaucoup de travail pour le département de la communication
de la FSTD. Nous avons par exemple:
• Fixé la répartition du travail de communication (André) et celui des relations publiques
(Valentin)
• Etabli un concept constant de Corporate Design
• Etabli un concept de crise et d’urgence (voir à ce sujet la publication dans le Comstock
120 de mars 2016)
• Créé de nouvelles cartes de membre
• Rafraichi le Comstock
34
Comstock 121 – 6 / 2016
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
SVDS / FSTD
• Publié un communiqué au sujet du nouveau droit de sur les armes de l’EU
• Participé à la foire pêche chasse et tir
Sur la liste des ToDo pour 2016 figurent principalement le jubilé de la FSTD, la nouvelle
présentation en ligne et le soutien du comité au président de la fédération.
h. Membres – Vinzenz Perren
Cette année, 2 associations ont annoncé leur sortie de la FSTD. Ce sont le Combat
Schützen Aaretal et l’UOV C17.
Nouvellement admis sont les Swiss Instruction & Training Academy ainsi que le Verein
Taktisches Schiessen et le UOV Leu. La fédération compte ainsi 1915 membres répartis
en 58 associations. Parmi ces membres, il a y 21 femme et 745 hommes formés comme
Security Officer.
Il est difficile d’introduire de nouveaux centres d’intérêts auprès des associations. Vinzenz
espère avoir plus de soutien de la part des associations.
i. Secrétaire – Alain Arnold
Le secrétaire demande de porter une attention particulière aux points suivants:
• Liste des adresses et mutations via Robert Buntschu -> [email protected]
• Demandes de places de tir via Alain Baeriswyl -> [email protected]
• Chaque association membre de la FSTD a une adresse internet @ipsc.ch. Veuillez
relever votre courrier régulièrement. En cas de problèmes, le webmaster / secrétaire
Alain Arnold, atteignable sous [email protected], se fera la plaisir de vous aider.
• concernant les mutations, veuillez svp envoyer un PDF avec les indications à l’adresse
[email protected]
Le secrétaire remercie également chaleureusement Walter Hunkeler, Bjorn Wouters et
Esther Bollhalder Badoux pour leurs traductions.
j. Finances – Laurens Jansz
En résumé, les finances de la FSTD sont très saines! Quelques explications concernant le
bilan et le PP:
• Les passifs transitoires de CHF 40’000.– sont provisionnés pour la manifestation du
jubilé.
• Le Comstock est sous bonne direction et attire de nombreux annonceurs.
• Comme il n’y a pas eu de concours, le cc de l’équipe nationale est à CHF 0.–. Ceci va
changer en 2016.
• Il reste des fonds sur le budget « sport de masse ». Chaque association peut demander
un montant de CHF 150.– de la fédération pour les instructeurs externes appelés pour
des cours, des formations etc.
• Il en résulte un bénéfice de CHF 6’000.–
Les réviseurs Robert Güller et Christine Burkhalter n’ont pas de réserves. Toutes les
écritures, le bilan et le compte de PP ont été tenus de manière correcte et sans fautes
selon les principes reconnus de comptabilité. Il est recommandé d’approuver les comptes.
Budget 2016
Quelques explications concernant le budget 2016:
• Veuillez, svp, effectuer vos payements par virements bancaires. Le payement au
guichet entraine des frais inutiles.
Comstock 121 – 6 / 2016
35
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
• Il en résulte une perte budgétaire car le centime de sport a été budgété à CHF 0.–. La
raison de cette position est expliquée par le président sous le point 11, acquisition de
munition en 2016.
Le comité recommande d’accepter le budget.
Le budget est accepté à l’unanimité.
Le caissier doit, hélas, se retirer pour des raisons professionnelles. Le président, ainsi que
tout le comité remercient Laurens pour son travail impeccable. Le poste de caissier FSTD
reste donc à repourvoir!
6. Requête du comité
Le comité soumet la demande de poursuivre pour une année encore le soutien financier
pour la promotion des concours tel qu’il a été accordé en 2015.
Ceci signifie une charge de CHF 10.– par ceux qui participent à un concours Level II
publié dans Comstock et CHF 15.– par tireur participant à un match Level III.
La requête est acceptée à l’unanimité moins une abstention.
7. Elections
Cette année, il n’y a pas d’élection du comité.
Encore merci au caissier Laurens. Le poste de caissier doit être repourvu, mais nous
n’avons pas de candidat à l’heure actuelle. Le comité explore deux options.
Roger Clerc se retire pour des raisons de santé. Le comité propose les personnes suivantes
pour le poste de réviseur:
• Confirmation de Robert Güller en tant que réviseur N° 1.
La requête est acceptée à l’unanimité moins une abstention.
• Election de Christine Burkhalter en tant que réviseur N°2
La requête est acceptée à l’unanimité moins une abstention.
8. Requêtes des associations
a. CCC Bienne
Le CCCB demande à la FSTD d’agir auprès du comité mondial de l’IPSC pour régler le
problème suivant:
« Le règlement de l’IPSC et le logiciel de classement des concours MSS mélange depuis
longtemps les groupes de genre et d’âge de façon parfaitement illogique et absurde. Cela
a pour conséquence que les femmes plus âgées (eh oui, les dames prennent aussi de l’âge)
sont discriminées car elles se retrouvent dans le même groupe que les jeunes lesquelles sont
naturellement plus performantes.
Nous y voyons deux solutions possibles:
Abolir la catégorie « Ladies ». Cela ne devrait pas représenter de problème dans notre monde
occidental, la plupart des pays ayant proclamé l’égalité des sexes.
Ou, introduire des catégories d’âge à l’instar des hommes (c.-à-d. Juniors, Séniors et SuperSéniors). Le règlement et le MSS devrait être adapté dans ce sens.
Nous vous remercions pour traitement de notre requête. »
Le comité explique qu’une demande pareille ou similaire a été déposée le 10.10.2014 à
la General Assembly d’Israel à la fédération mondiale de l’IPSC. Presque toutes les régions
ne souhaitaient pas de modification et la demande a été retirée.
36
Comstock 121 – 6 / 2016
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
SVDS / FSTD
Le comité recommande donc de ne pas soutenir cette demande. Tout de suite après le
retrait de cette requête, une telle demande de la délégation de la FSTD n’aurait aucune
chance de passer auprès de la General Assembly 2016. Si la requête devait être acceptée,
d’autres catégories comme les juniors par exemple, devraient aussi être modifiées.
I.
II.
Abolition de la catégorie « Ladies ».
La requête est acceptée à l’unanimité moins 9 abstentions.
Il est introduit pour les dames une catégorie d’âge identique à celle des hommes.
La requête est rejetée avec 4 « pour », 36 « contre » et 19 abstentions.
9. Attribution du championnat Suisse
Nous avons reçu la candidature de Dynamischen Schützen Falkenstein pour les
championnats suisses 2016 et 2017.
Les requêtes sont acceptées chacune à l’unanimité moins une abstention.
Pour ces deux années, le championnat aura donc lieu à Niederbipp.
Grand merci à René Bogaert et son équipe!
Information du président: le premier championnat suisse IDPA aura lieu le 18.06.2016 à
Colombier. Les conditions de participation : statut de membre de l’association IDPA et de
l’association mondiale de l’IDPA ainsi que la participation à un Qualifier Match.
10. Présentation et admission de nouvelles associations à la FSTD
a. OWSSS – Old West Shooting Society Switzerland
La requête est acceptée à l’unanimité.
L’OWSSS remercie pour son admission et remet un pins honorifique ainsi qu’une lettre
de remerciement au président de la FSTD.
b. SMKSG – Schweizerische Mittelkaliber Schützen Gesellschaft (Société suisse de tir à
calibre moyen)
La requête est acceptée à l’unanimité moins une abstention.
c. SMTP Ticino
Acceptation provisoire, vote lors de l’AD 2017.
d. SJTD – Société Jurassienne de Tir Dynamique
La requête est acceptée à l’unanimité moins une abstention.
11. Acquisition de munition 2016
Le sujet de la munition fédérale est revenu sur table cette année. Suite à la hausse de
la demande en fourniture de munition ces dernières années, le département du tir hors
service s’est intéressé à la question et est entré en contact avec les différentes associations.
La FSTD pouvait dans le passé se procurer de la munition fédérale sur base d’un accord
existant. Une délégation du comité a rencontré les responsables de la Confédération en
charge du tir hors service. La réglementation actuelle prévoit l’obtention de la munition
fédérale sur le principe « exercices fédéraux – armes fédérales – munitions fédérales ».
Etant donné que la FSTD ne tombe pas sous l’article 4 de l’ordonnance de tir DDPS, nous
allons faire pour 2017 une demande directement auprès du Conseil Fédéral.
L’issue de cette demande reste incertaine, malgré que cette pratique de munition fédérale
soit d’un usage déjà ancien. Etant donné que sans munition fédérale il n’y a pas de centime
sportif, nous avons budgété ce poste proactivement à CHF 0.–.
Comstock 121 – 6 / 2016
37
SVDS / FSTD
Verbandsmitteilungen / Communications de la Fédération
12. Rendez-vous importants
a.
b.
c.
d.
e.
Prochaine assemblée des délégués le 18.02.2017 à la Maison des Sports.
IPSC Swiss Nationals le 25.06.2016, « Juratreff » (rencontre du Jura) à Niederbipp.
IDPA Swiss Nationals le 18.06.2016 à Colombier.
Conférence des présidents le 12.11.2016, le lieu restant à définir.
Un grand merci au Combat Team Sissach!
proTELL Assemblée Générale le 09.04.2016
Le président de la FSTD demande que les membres de la FSTD deviennent membre de
proTELL de manière individuelle. Il ne suffit pas que les associations en fassent partie.
13. Divers
Il ressort de la prise de position du publique que proTELL ne semble pas être l’organisation
adaptée pour représenter la défense du lobby anti-armes. Le comité de la FSTD s’affaire
de traiter le sujet de manière constructive. Cependant, il n’y a pour l’heure aucun
représentant FSTD au comité de proTELL. La FSTD prévoit des réunions avec Willy Pfund
de proTELL. proTELL (et la FST) sont également régulièrement informées au sujet de nos
communications et de nos préoccupations. proTELL subit actuellement une série de
mutations. De ce fait, nous ne pouvons actuellement pas vous donner de plus amples
informations au sujet de notre collaboration avec l’association en question.
Nous vous faisons aussi remarquer que la FSTD va faire des prises de position publiques
concernant les modifications restrictives de législation sur les armes prévues par l’UE.
Le président de la FSTD explique que nous faisons partie de l’association pour une
Suisse sûre (Verein für eine Sichere Schweiz) et que nous nous accordons avec proTELL.
Jusqu’à présent, la FSTD n’a vu aucune raison de justifier une activité politique. Laquelle
représenterait aussi des charges financières. Si nous devrions en arriver à ce point, ceci
devrait être budgétisé en 2017.
André réitère sa demande de transmettre les rapports de concours et d’entrainement
à [email protected] et remercie chaleureusement Robert Buntschu pour son
engagement sans relâche.
Thomas remercie la traductrice simultanée Esther Bollhalder Badoux et lui remet un
cadeau.
Le SSV rajoute sous le point « Acquisition de munition » que la cartouche 7.65 n’est désormais
plus une munition d’ordonnance. La FST a conclu un contrat avec RUAG directement
pour la poursuite de la production de cette cartouche. Mais la fourniture va continuer à se
faire au moyen de la logistique de l’armée. Ceci signifie un coût supplémentaire de CHF
0.05 pour le futur. Le centime de sport sera facturé aux associations au travers de la FST.
Le président remercie les personnes présentes pour leur engagement pour le sport IPSC
et pour leur participation à l’assemblée des délégués de la FSTD 2016.
La séance se termine à 11:45.
Lucerne, le 20 février 2016
le secrétaire central, Alain Arnold
Traduction : Walter Hunkeler, SGTT
38
Comstock 121 – 6 / 2016
www.vollenweider-versand.ch
Liquidation ! Liquidation ! Liquidation !
Bei Vollenweider-Versand
wird der Lagerbestand der
Sickinger-Artikel aufgelöst.
Bitte Lagerliste anfordern.
Vollenweider Versand
Steigstrasse 2b, 8444 Henggart
[email protected], www.vollenweider-versand.ch
SVDS / FSTD
Geschichte / Histoire
40 Jahre IPSC in der Schweiz – eine kleine Chronik
Teil 2: die 80er Jahre
Text und Fotos: Ruedi Profos und Valentin Bregy
Zum 40 Jahre Geburtstag von IPSC in der Schweiz, veröffentlichen wir in den diesjährigen vier Comstock Ausgaben (119 - 122) jeweils ein Interview mit Mitgliedern,
die vom ersten Tag dabei waren. Im Comstock 121 vom März 2016 hat Hans Emmer
sich zur Gründung des SVSCS Verbandes 1976 geäussert; in diesem Comstock spricht
Ruedi Profos, einer der Gründerväter der «Dynamischen Schützen Falkenstein» (DSF)
Niederbipp, wie die Gründung eines der ersten IPSC Vereine in der Schweiz geschah.
E
nde 70er und 80er Jahren wurden in der ganzen Schweiz zwar mehrere IPSC Vereine
gegründet, doch für die Schweizer IPSC Gemeinschaft hat der DSF eine besondere
Rolle für das Dynamische Schiessen in der Schweiz eingenommen: Seit 39 Jahren finden in der Freiluftanlage in Antern die Schweizer Meisterschaften statt. Dadurch ist das
Falkensteiner Gelände ob Niederbipp so etwas wie der «Gralsort» der IPSC Gemeinschaft
für viele von uns geworden.
Valentin Bregy: Ruedi Profos, 1976 starb Mao-Tse Dong und das kommunistische Terrorregime in China begann zu zerbrechen, 1977 starb Elvis Presley in Memphis mit satten
150 Kilo Lebendgewicht im Alter von 42 Jahren, 1979 überfiel die UDSSR – so nannte
man den sowjetischen Staat damals – Afghanistan, 1983 wurde die von den damaligen
Regierungsparteien belächelte konservativ-reaktionäre «Grünen» Partei in Deutschland
gegründet, AIDS breitete sich aus, 1985 beendeten Michail Gorbatschow und Ronald
Reagan in Genf mit ihren Administrationen den «offiziellen» Kalten Krieg und 1989 fiel
in der Folge die Berliner Mauer. Ruedi, da war ziemlich was los, was waren für dich
Rückblickend die grossen Ereignisse damals?
Ruedi Profos: Elvis Presley war musikalisch nicht gerade meine Wellenlänge. Wirklich bedeutend aus meiner Sicht war der Mauerfall und das damit der «Kalte Krieg» zu Ende ging.
Auch in der Schweiz konnte man die Erleichterung gut spüren. Die DDR verschwand fast
über Nacht und von der UDSSR sprach nach drei Jahren praktisch niemand mehr.
Wie bist du zum IPSC Schiesssport gelangt, war dir langweilig?
Das Interesse am Waffenwesen begann mit der Ausbildung an der SIG 210 in der Feldweibelschule. Die Mitgliedschaft im 50 Meter Verein war die logische Folge. Der Kauf zusätzlicher Faustfeuerwaffen und das Interesse meines Sohnes am Schiessen löste das regelmässige Üben in einer Kiesgrube, die es heute nicht mehr gibt, am Rand von Niederbipp
aus.
Wann bist du nach Niederbipp gekommen und wie muss sich ein Züricher die Niederbipper / Innen vorstellen?
Ich bin in der Nähe von Niederbipp in Balsthal (SO) geboren und aufgewachsen. Mit
Niederbipp kam ich erst mit meiner Frau Ursula und dem späteren Kauf ihres Elternhauses
in Niederbipp in Kontakt.
40
Comstock 121 – 6 / 2016
Geschichte / Histoire
SVDS / FSTD
Niederbipp war lange Zeit ein Bauerndorf, richtig ländlich. In der Eisengiesserei von Roll
bei Klus / Balsthal, die bereits um 1900 Betriebe hier hatte, arbeitet in meinen jungen Jahren viele Menschen aus der Gegend.
Der heutige Niederbipper unterscheidet sich nicht wesentlich von den andern Dorfbewohnern der umliegenden Gegenden. Die Menschen veränderten sich damals aber
schnell, es gab mehr und unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten, Radio und vor allem
das Fernsehen bekam mehr Bedeutung. Niederbipp wurde in diesen Jahren langsam und
stetig zum Industrieort. Auch kamen viele Zuzüger hierher. Das beeinflusste das Leben
hier und die jüngeren Generationen.
Was war konkret der Anlass vor 39 Jahren, den Verein «Dynamische Schützen
Falkenstein» zu gründen?
Die Gruppe aktiver Schützen wurde immer grösser. Es drängte sich ein geordnetes
Schiessen mir Vorschriften und Regeln auf. Wir wollten auch dazulernen und waren öfters
Gast bei andern Vereinen, zum Beispiel Sissach, Frutigen oder Biel. Beim Combatclub
Glattfelden führte uns Hans Emmer mit den aktuellen Statuten in das damals übliche
Vereinsgeschehen und die Organisation ein. Die Vorschriften und Sicherheiten, die auch
heute noch absolute Priorität haben, mussten bei uns in Fleisch und Blut übergehen. Wir
suchten einen Schiessplatz, welcher auch unsere Heimat – oder wie du es nennst «Grals­
ort» – werden sollte.
Unser Verein hiess damals «Combatclub Falkenstein». Aber die Bevölkerung hatte Mühe
mit dem Begriff «combat». Wir haben diese Befindlichkeit respektiert und deshalb wurde
der Vereinsname mehrmals geändert.
Zuerst musste der zukünftige Schiessplatz von altem Abbaugerät befreit werden.
Comstock 121 – 6 / 2016
41
SVDS / FSTD
Geschichte / Histoire
Wer war mit von der Partie?
Ursprünglich waren wir ein paar Kollegen aus der Firma Sulzer Zuchwil und dem 50 Meter
Schützenverein zusammen. Später kamen weitere Interessierte dazu. Bei der Gründungsversammlung am 22. November 1975 waren 18 Interessierte anwesend.
Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: Profos Rudolf, Präsident, G. Riesenmey, Schützenmeister, Marti Hansueli, Kassier, Furer Kurt, Material-Verwalter, Berli Hans­
peter, Sekretär.
«Falkenstein» klingt für gewisse Ohren vielleicht etwas deutsch-national, wie seid ihr auf
diesen Namen gekommen?
Namensgeber für den Verein sind die beiden imposanten Burgen Alt- und Neufalkenstein
bei Balsthal. Da ich ja hier aufgewachsen bin, drängte sich diese Namensgebung auf.
Wie seid ihr auf die Suche nach einem geeigneten Gelände gegangen?
Als Präsident habe ich ca. 10 Gruben anvisiert. An einigen Orten konnten wir kurzzeitig
schiessen. Wenn es dann aber in die Gespräche und Verhandlungen mit den Gemeinden
ging, wollten diese interessanterweise nicht mehr mitmachen und wir bekamen abschlägige Antworten.
Glücklicherweise fanden wir dann aber im Bauunternehmen Marti in Solothurn einen verständnisvollen Partner, der uns in Walliswil Niederbipp einen Schiessplatz zur Verfügung
stellten. Auf diesem Gelände wurde dann auch 1976 der 1. Juratreff durchgeführt.
Dann wurden schwere Maschinen aufgefahren und der Platz neu gestaltet.
42
Comstock 121 – 6 / 2016
Geschichte / Histoire
SVDS / FSTD
Wie habt ihr das Gelände in Antern gefunden?
In der Nähe des alten 50 Meter Schiessplatzes existierte eine Steingrube deren Abbaubewilligung abgelaufen war. Wir konnten uns mit dem damaligen Betreiber und den Besitzern einigen, das Gelände als Schiessplatz zu nutzen.
Wie habt ihr das Gelände erhalten? Bestechung, Beziehung, guter Wille?
Wir haben mehrere Jahre Gästeschiessen organisiert und zusätzlich mit Anteilscheinen die
geforderten Fr. 80.000.– erarbeitet. Also mit Fleiss und Beziehungen und keine unsaubern
Methoden.
Wie sah das Gelände damals aus?
Das Gelände war zwar zugänglich, war aber ein Steinbruch und teilweise wurde auch
Kehricht deponiert. Der Steinbrecher und Stahlschrott musste entsorgt werden. Wir führten rund 14 Tonnen Alteisen weg.
Was waren die wichtigsten Arbeiten, um Antern als Sportplatz tauglich zu bekommen?
Mit Hilfe des Militärs aus Wangen a.d. Aare wurde das Gelände ausgeebnet. Anschlies­
send wurde zwischen den Schiessplätzen ein Damm errichtet. Durch Gerhard «Geri» Beer
unserm aktiven Materialverwalter wurden Kugelfänge geplant und mit Mitgliedern realisiert. Es sind heute noch Anlagen neueren Datums von «Geri» zu bestaunen.
Das «Clubhaus» steht auf solidem Fundament und wartet auf seine neuen Aufgaben.
Comstock 121 – 6 / 2016
43
SVDS / FSTD
Geschichte / Histoire
Wer hat die Planung und die Ausführung der 1. Anlage gemacht?
Planung und Realisation waren Gemeinschaftsarbeiten. Gebaut wurde vorwiegend von
Vereinsmitgliedern und mit externer Hilfe. Zum Beispiel dem Militär, das uns mit Baumaschinen und Lastwagen half.
Wie sah die damalige Anlage aus?
Also im Grossen und Ganzen hat sich die Anlage nicht verändert. Was wir heute sehen,
entspricht im Wesentlichen der Anlage, die wir vor rund 40 Jahren gebaut haben.
Was ist heute anders?
Das Vereinshaus aus einer Konkursmasse nach Plänen von Ingenieur Thöndel Rolf, wurde
demontiert und auf unserm Gelände wieder aufgebaut. Verschiedenes wurde im Lauf der
Jahre erstellt und modernisiert. Vieles wurde in Handarbeit in den eigenen Werkstätten
nach unseren Bedürfnissen hergestellt: Werkzeuge oder Stauggestelle zum Beispiel. Aber
wir bekamen auch von anderen Vereinen Material geschenkt.
Welche Personen waren damals für dich wichtig / wer hat dich unterstützt?
Es sind viele Kollegen zu erwähnen zum Beispiel: Hans Emmer bei der Planung und Gründung des Vereins. Der Erste Vorstand, Gerhard «Geri» Beer als Ersteller vieler Einricht­
ungen und Anlagen und eben alle, die hier mitgeholfen und gearbeitet haben.
Und so präsentiert sich der Platz knapp 40 Jahre später.
44
Comstock 121 – 6 / 2016
Geschichte / Histoire
SVDS / FSTD
Wer ist auf die Idee gekommen, hier Schweizermeisterschaften durchzuführen?
Unser aktueller Präsident René Bogaert, mit einigen Spitzenschützen, ist der Initiator der
Schweizermeisterschaft, die übrigens weit über die Schweizergrenze hinaus einen sehr
guten Ruf geniesst.
Gab es bei der ersten Schweizermeisterschaft nennenswerte Probleme?
Wir mussten natürlich «Lehrgeld» bezahlen. Was nichts Ungewöhnliches ist. Ab und zu
streikten elektronische Geräte und ein Parcours wurde nicht gewertet. Sonst ging alles
ganz gut.
Wie müssen wir uns die erste Schweizermeisterschaft beim DSF vorstellen?
Viele Feinheiten im Ablauf und in der Auswertung waren natürlich noch nicht auf dem
heutigen Stand, sie waren gemessen an heute schon fast primitiv. Dank René erhielten wir
die angrenzende Wiese als Parkplatz für die ca. 50 Schützen.
Welche anderen Vereine wurden im Zeitraum um die Entstehung der DSF gegründet?
Meines Wissens existierten schon verschiedene namhafte Vereine wie Biel, Frutigen, Glattfelden oder Chur.
Schlummert hier noch Potenzial für einen «jungle lane»?
Comstock 121 – 6 / 2016
45
SVDS / FSTD
Geschichte / Histoire
Welche von diesen Vereinen sind heute noch aktiv?
Die Vereine von damals sind alle noch aktiv. Grössere Anlässe werden in erster Linie von
Falkenstein, Biel und Solothurn organisiert.
Zu welchen Clubs pflegst du heute noch Kontakt?
Ich pflege nur noch mit einzelnen Schützen Kontakt, die auf unseren Schiessplatz kommen. Zum Beispiel während der Gastschiessen, dem Juratreff oder TWT Revolver-Match.
Wer von der «alten Garde» ist noch aktiv dabei?
Ich mit 77, nach Ivo Gaon, er ist mittlerweilen 82 alt und der Älteste von uns. Dann Geri
Beer mit 76. René Bogaert ist 74, Romy, seine Frau und Vereinssekretärin, ist 70. Entscheidend und für mich sehr erfreulich ist, dass wir viel und guten Nachwuchs im Club haben.
Die Diskussion, ob das Dynamische Schiessen ein praktisches Verteidigungsschiessen
(Combat) oder ein dynamischer Präzisionsschiesssport ist, trieb euch schon vor 40 Jahren in Diskussionen, wie schätzt du als «Super Senior» das Thema heute ein?
Die Diskussionen fanden tatsächlich statt und sind in vielen Kreisen noch immer im Gange. Unsere Schiesssportart ist – so meine Meinung auch heute – ein anspruchsvoller Präzisionsschiesssport, der in Bewegung und gegen die Uhr stattfindet. Das hat mit «Kampf»,
oder eben «Combat»-Schiessen nicht mehr so viel gemeinsam.
DS Falkenstein Mitbegründer und erster Präsident Ruedi Profos im Jahr 1980.
46
Comstock 121 – 6 / 2016
Geschichte / Histoire
SVDS / FSTD
Nächstes Jahr feiern die Falkensteiner unter der Obhut von Romy und René Bogaert ihr
40-jähriges Bestehen – ist etwas Spezielles geplant?
Sicher wird die 40 Jahrfeier im kleinen Rahmen gefeiert. Wir werden zusammensitzen und
der vergangenen Jahre gedenken.
Auf was können wir uns in Zukunft freuen? Gibt es Ideen, die Anlage Antern weiter
auszubauen?
Hier haben wir tatsächlich ein paar Ideen, zum Beispiel haben wir den unteren und oberen Teil der Anlage neu mit einem Tor verbunden, das breit genug ist, um mit Lastwagen
durchfahren zu können. Zudem überlegen wir uns ganz aktuell, ob wir den vorhandenen,
alten Geröll-Auffangkanal an der oberen Peripherie der Grube von Steinen und Erdmaterial befreien und zu einer permanenten «jungle lane» ausbauen wollen.
Was möchtest du unserer nachwachsenden IPSC Generation auf den Weg geben?
Nehmt an den angebotenen Schiessübungen teil. Das regelmässige Training ist in unseren
Sportdisziplinen unabdingbar.
Von meiner Seite scheint mir auch wichtig, dass das Wirken von René Bogaert als vieljähriger Präsident gewürdigt wird. Der «Alten Garde», also allen, die in den vergangenen 40
Jahren mitgeholfen haben, danke ich hier auch im Namen aller Schützen / Innen.
Ruedi, vielen Dank für dieses Interview und alles Gute für die Zukunft.
Ruedi und Ursula Profos heute in ihrem Daheim.
Comstock 121 – 6 / 2016
47
SVDS / FSTD
Wettkampfausschreibung / Annonces de comptétitions
CSC Sand Two Gun Match 2016
Organisator:
Ort:
Datum:
CSC Sand
Schiessplatz Sand Schönbühl
18. Juni 2016
(SLK Pistolenkaliber)
27. August 2016 (Pistole Standard)
Match-Level / Stages:
Level II / pro Schiesstag 5-6 Stages
Standblattausgabe:
ab 07:30 Uhr
Schiessbeginn:
ab 08:00 Uhr (12:00 Uhr = Ende Schiessen)
Schusszahl:
ca. 250 pro Schiesstag
Divisionen:
SLK Open (Minor-Wertung)
Pistole Standard (Minor-Wertung)
Kategorien:keine
Teilnehmerzahl:
max. 40 pro Schiesstag (5 Squads à 8 Schützen)
Startgeld:
CHF 80.– (ohne Verpflegung) für beide Schiesstage
zusammen
CHF 50.– (ohne Verpflegung) für einzelnen
Schiesstag
Anmeldung:
Bis spätestens 21. Mai 2016 mit Anmeldetalon
(siehe ipsc.ch oder Comstock) bei:
[email protected]
Infos erhältlich bei:
Martin Dominik, [email protected]
oder Tel. ab 18:00 Uhr 079/ 261 72 20
Einzahlung:
bis spätestens 28. Mai 2016
Einzahlung gilt als definitive Anmeldung!
Civil Shooting Club Sand
3510 Konolfingen
Postkonto Nr. 30-27322-4
IBAN: CH93 0900 0000 3002 7322 4
Zahlungsvermerk: «Two Gun Match»
Bemerkungen:
Keine Preise.
Die Mithilfe der Teilnehmenden beim Kleben und
«Hülselen» wird erwartet.
Ton- und Bildaufnahmen sind auf dem Militärgelände
verboten!
Achtung:
Sicherheitswinkel Breite: Total 90° (statt 180°
Normalfall), sowie Dammhöhe vertikal.
48
Comstock 121 – 6 / 2016
SVDS / FSTD
Wettkampfausschreibung / Annonces de comptétitions
39. Juratreff / Schweizermeisterschaft 2016
Organisator:
Ort:
Datum:
Match-Level / Stages:
Standblattausgabe:
Schusszahl:
Divisionen:
Kategorien:
Teilnehmerzahl:
Startgeld:
Dynamische Schützen Falkenstein
Anlage Antern, 4704 Niederbipp
25. Juni 2016
Level II / 10 Stages
ab 06.45 Uhr
ca. 200
gemäss aktuellem IPSC-Reglement
gemäss aktuellem IPSC-Reglement
max. 110
CHF 120.– / € 110.– (inkl. Mittagessen)
Anmeldung:
Der Wettkampf ist ausgebucht!
Die Liste der definitiv angemeldeten Schützen wird
am 23. Mai 2016 auf www.dsfalkenstein.ch (Rubrik
Juratreff) veröffentlicht.
Infos erhältlich bei:
Bemerkungen:
Mottet Andreas, ab 18:00 Uhr 032/ 685 50 26
Briefing 07.45 Uhr, Schiessbeginn 08.00 Uhr
Barpreise für Podestplätze
50
Comstock 121 – 6 / 2016
Wettkampfausschreibung / Annonces de compétitions
SVDS / FSTD
6. Falkensteiner TWT Revolver-Match 2016
Organisator:
Ort:
Datum:
Match-Level / Stages:
Registration:
Schiessbeginn:
Schusszahl:
Divisionen:
Kategorien:
Teilnehmerzahl:
Startgeld:
Einzahlung:
Anmeldung bei:
Infos erhältlich bei:
Bemerkungen:
Comstock 121 – 6 / 2016
Dynamische Schützen Falkenstein
Anlage Antern, CH-4704 Niederbipp
(ab Autobahn-Ausfahrt Niederbipp beschildert)
Samstag, 13. August 2016
Level II / 8-10 Stages
ab 08.00 Uhr
ab 09.00 Uhr («General Briefing» 08.30 Uhr)
ca. 200
Revolver Open und Standard (Wertung Minor/Major)
Gemäss IPSC-Reglement
max. 50 (inkl. RO und Helfer)
CHF 60.– / Euro 55.– (ohne Mittagessen)
Dynamische Schützen Falkenstein, 4500 Solothurn
PC-Konto: 45-5233-3
IBAN: CH74 0900 0000 4500 5233 3
BIC: POFICHBEXXX
Verwendungszweck:
«TWT 2016 + Name Teilnehmer»
Die Startgebühren sind bei der Anmeldung fällig und
müssen bis spätestens 30. Juli 2016 auf dem Konto
der Dynamischen Schützen Falkenstein eingegangen
sein, ansonsten verfällt der Startplatz ersatzlos!
Keine Erstattung des Startgeldes bei Nichtteilnahme!
Ferdinand Berger, Leimstr. 16, 4803 Vordemwald;
[email protected]
Ferdinand Berger
Schiesszeiten: 09.00 - 11.30 / 13.30 - ca.16.00 Uhr
Pokale für 1.–3. Rang Overall und Sieger je Kategorie
(mind. 3 Teilnehmer)
51
SVDS / FSTD
Wettkampfausschreibung / Annonces de comptétitions
30. Skorpionen-Cup 2016
Organisator:
Ort:
PCS Praktischer Combat-Club Skorpion
Veltheimerstrasse 2
5107 Schinznach-Dorf
Datum:
19. November 2016
Match-Level / Stages:
Level I / ca. 6 Stages
Standblattausgabe:
ab 07.30 Uhr (Schiessbeginn 08.15 Uhr)
Schusszahl:
ca. 250
Divisionen:
Nur Standard gemäss IPSC-Reglement
Kategorien:
Gemäss IPSC-Reglement
Teilnehmerzahl:
max. 30
Preise:
Speck, Salami, Wein, usw.
Startgeld:
CHF 90.– (inkl. Mittagessen)
Einzahlung:
Raiffeisenbank Aare-Reuss, 5507 Mellingen
Praktischer Combat-Club Skorpion
5107 Schinznach-Dorf
IBAN: CH24 8070 4000 0011 1125 4
Vermerk: «Skorpionen-Cup 2016»
Anmeldung:
bis spätestens 12. November 2016 mit Anmelde­
formular (Comstock oder www.ipsc.ch) bei:
Richard Zabawski, Bébie-Weg 4b, 5300 Turgi
079/ 677 24 06, [email protected]
oder:
Walter Dürst, Veltheimerstrasse 3,
5107 Schinznach-Dorf
079/ 664 08 09, [email protected]
Infos erhältlich bei:
Richard Zabawski / Walter Dürst
Bemerkungen:
Nur Standardwaffen / Minorwertung!
Für Mithilfe der Schützen beim Kleben/Aufstellen ist
der PCS dankbar.
Bienvenue également à nos amis Romands et
Tessinois.
52
Comstock 121 – 6 / 2016
Wettkampf-Anmeldetalon / Formulaire d’inscription
SVDS / FSTD
Anmeldung zum (Matchname):
_______________________________
Name: ____________________________ Vorname: ____________________________
Strasse: ____________________________ Geburtsdatum : _______________________
PLZ: ___________ Ort: _____________________________________________________
Tel.:________________________ E-Mail:______________________________________
CH-Club bzw. Region:______________________________ Mitglied-Nr.:
_________
Wertung:
Major
Division:
Open
Kategorien: Lady
Minor
StandardProd.
Classic Revolver
Junior
 Super Senior
Senior
Kalchofenstrasse 22
CH-3415 Hasle-Rüegsau
Tel. 034 461 58 33 Fax 034 461 63 70
E-Mail: [email protected]
Internet: http://www.aebiwaffen.ch
BUSHMASTER
XM-15 MOE
(Magpul Original Equipment)
CHF 1’550.00
16" Carbine, .223 Remington
Lauf und Patronenlager innenverchromt
Komplett mit Klappvisier, 30er Pmag, Pistolengriff, Abzugsbügel, Vordergriff, Kolben und
Handschutz von Magpul.
Comstock 121 – 6 / 2016
53
Wettkämpfe / Compétitions
Berichte / Reportages
CCCB Winter Carbine Match 2016
27. Februar 2016 in Walperswil – Text: Peter Kressibucher, Foto: Bruno Degiacomi
Am Samstag den 27. Februar wurde bei besten Witterungsbedingungen unter der Leitung von Patrick Bieri und weiteren Helfern des CCC Biel der Winter Carbine Match
durchgeführt.
N
ach kurzen und prägnanten Einführungsworten von Match Direktor Patrick Bieri ging
es an den Start der geplanten acht Übungen. Vier waren am Morgen und die weiteren
vier am Nachmittag auszuführen.
Exakt nach IPSC-Manier wurden die Übungen in sogenannte Medium- und Long-Courses aufgeteilt. Die Übungen waren gespickt mit allem was DVC verlangt. Sehr einfallsreich
war der Umbau der Stages vom Morgen zum Nachmittag. Die Scheiben blieben bei allen
Übungen am gleichen Ort stehen und nur die Schiesspositionen wurden durch geschickte
Umstellung der Barrikaden und Sichtbehinderungswände geändert. Die gewöhnlich hohe
Zeit für das Umrichten konnte so drastisch verkürzt werden und die Übungen waren
trotzdem wieder ganz interessant.
An diesem Tag wurden von jedem Schützen ca. 210 Patronen verschossen. Die Schussdistanzen lagen zwischen einem Meter bis zirka 20m in einem guten Mass für die verschiedenen Carbine Modelle, die bei diesem Match eingesetzt wurden.
Ein mehr als gelungener Auftakt in die neue Schiesssaison, welcher geprägt wurde
von einem perfekten Ablauf der Durchführung, sehr zur Freude der 50 angereisten
Schützinnen und Schützen.
Bieri Simon zeigte mit 100% allen, wie Sieger aussehen! Die weiteren Podestplätze teilten sich Michel Walter mit 96.18% und Josi Oliver mit 89.20%. Knapp dahinter rangierten
Pochon Eric (88.58%) und Gloor Hanspeter (87.32%). Die komplette Rangliste kann auf
ipsc.ch eingesehen werden.
Im Namen aller Schützinnen und Schützen danke ich dem CCCB und im speziellen
Patrick Bieri und den diversen Helfern für diesen sehr interessanten Match.
Match Direktor Patrick Bieri ruft die Teilnehmer zum kurzen «General briefing».
54
Comstock 121 – 6 / 2016
Berichte / Reportages
Wettkämpfe / Compétitions
Text: Martin Dominik CSC Sand, Foto: George Hägi
Die ganze Woche war meine Vorfreude auf den Carbine Match bei den Bielern riesengross, hatte ich doch den Carbine Match Ende 2014 sausen lassen. Viele Kollegen
fragten damals: «Hast du die Ausschreibung nicht gesehen? Wieso kommst du nicht?»
Keine Ahnung was mich damals geritten hatte. Ich weiss nur, dass ich es seit dem 27.
Februar 2016 definitiv bereue, dass ich damals nicht gegangen bin.
E
s war schon Mittwochabend, als die Frage aufkam: «Wie genau komme ich denn dahin?» Ich war ja noch nie da und wusste nicht einmal wo genau der Schiessplatz liegt?!
Gut, man hat ja nette Kollegen, also da mal nachgefragt. Kam doch gleich bei der ersten
Anfrage ein Angebot retour. Man trifft sich in Kirchberg und fährt dann gemeinsam dahin.
Super! Dieses Problem wäre dann gelöst. Nur war da noch eine Entscheidung zu tätigen.
Will ich mich als frischer Wiederlader, gleich mal mit der wiedergeladenen Munition heranwagen, oder nehme ich doch noch die letzte «Factory Ammo» mit? Ich entschied mich
für Letzteres.
Samstagmorgen 05:30 Uhr Tagwache! Nun war es soweit. Ich schnappte mir meine
Sachen, welche ich am Abend zuvor gecheckt und verpackt hatte. Und los! Ab ins Auto
um am vereinbarten Ort den Kollegen zu treffen. Bei wenig Verkehr ging’s via Autobahn
recht zügig gen Biel. Ein paar Landstrassen und Kiesstrassen später waren wir auch schon
mitten im Wald, wo sich die Anlage befindet. Gleich beim Aussteigen sah man viele vertraute Gesichter und schwatze kurz zusammen.
Die mobilen «Vielzweckwände» erleichtern die Parcours-Gestaltung ungemein.
Comstock 121 – 6 / 2016
55
Wettkämpfe / Compétitions
Berichte / Reportages
Nun mal zum «Check-In». Robert stand dort lächelnd am Pult und glich die Anmeldeliste
mit dem genannten Namen ab. Sofort wurde mir auch meine Squad-Einteilung bekannt
gegeben. Ich hatte die «Einteilungswünsche» total vergessen, war aber dann doch mit zwei
Kollegen vom Sand in derselben Truppe. Da ich in der Squad Nr.1 war konnte ich auch
gleich mit Stage 1 beginnen.
Unsere zwei SO’s, die uns den ganzen Tag begleiteten und auch selber schossen, stellten sich kurz vor und dann ging es schon ans erste Briefing. Ab dann wurde ich schon ein
wenig kribbliger, galt es doch nun Ernst.
Die erste Stage des Tages war ein «Long Course». Als dann aber die Worte: «Are you
ready? Standby!» und der Beep ertönten, war der Adrenalinspiegel am Höhepunkt angelangt und ich ging voll drauf los. Die Magazine leerten sich doch recht schnell und ein
Nachladen stand auch mal an. Die erste Stage war erledigt: Alle Platten um, keine «Doras»,
keine Scheiben vergessen und eine mittelmässige Zeit. Also, dran bleiben war das Motto.
Zeit wettmachen!
Stage Nr. 2 war ein «Medium Course», wobei man sich eigentlich nur auf einer Linie
von A nach B bewegen musste und das Nachladen kein Zwang war. Dennoch, wer sich
nicht einen richtigen Plan zurechtgelegt hatte, bemerkte dann meistens erst beim Entladen
die vergessenen Scheiben. Die Abdeckungen und Winkel liessen nicht vom jeden Ort
das Beschiessen aller Scheiben zu. Für mich blieb das Vergessen der Scheiben so wie die
Doras den ganzen Vormittag aus.
Vom Aufbau her war Stage Nr. 1 mit mittelmässigen Bewegungen zu bewältigen, während auf Nr. 2 und Nr. 3 mit kurzen schnellen Bewegungen das Ziel erreicht werden
konnte. Längere Distanzen mit drei Schiesspositionen gab es dann auf Stage Nr. 4. Hier
konnten alle – egal ob jung oder alt, dünn oder breit – zeigen, was ihre Beine hergeben
konnten.
Über die Mittagspause von 90 Minuten wurde umgebaut, so dass am Nachmittag die
restlichen vier Stages geschossen werden konnten. Diese waren von den Schusszahlen
und Bewegungsmetern ungefähr gleich, aber dann aus anderen Lagen, Fenstern und Winkeln zu absolvieren.
Der ganze Anlass wurde hervorragend durchgeführt. Alle Schützen halfen beim Aufstellen der Platten und beim Abkleben der durchlöcherten Scheiben. Es ging immer recht
zügig vorwärts ohne grosse Wartezeiten. Wohl jeder hatte den Tag durch mal eine leichte schlechte Mine, weil er etwas vergessen hatte zu beschiessen, die Zeit zu schlecht
war oder die Wummen einfach mal klemmten. Trotzdem hatte ich auch die Freude der
Teilnehmenden in ihren Gesichtern gesehen. Dieselbe Freude konnte ich auch an mir
feststellen. Am Schluss gab’s noch eine kleine Rangverkündigung. Die ersten 10 wurden
namentlich erwähnt, danach wurde die Liste aufgelegt. Ich war mit meiner Leistung sehr
zufrieden.
Mein persönliches Fazit für diesen Match: Ich muss wieder nach Biel, wenn es etwas
zu Schiessen gibt. Ganz egal ob mit Carbine oder Pistole. Mein grosser Dank für diesen
schönen Tag geht an die Organisatoren des CCC Biel. Ich freue mich auf weitere Matches
bei euch!
56
Comstock 121 – 6 / 2016
Berichte / Reportages
Wettkämpfe / Compétitions
Le CCCB Winter Carabine Match vu par trois romands
Texte : Patrice Demierre, Photo : George Hägi
Pour la deuxième fois, nous avons pu participer au CCCB Winter-Carbine-Match. Pour
cette occasion nous nous sommes déplacés en masse : 5 tireurs de notre club (Pistolet
Bière section Tir Pratique) dont deux débutants.
T
oujours le même rituel : se lever tôt et rouler une heure et demie pour aller profiter de
la superbe installation de tir du CCCB.
Arrivés sur place, nous sommes comme toujours accueillis très chaleureusement par
les organisateurs. Rapidement organisés en squads et passé le briefing d’introduction,
le match peut commencer. Journée fraîche, le sol gelé nous inquiète un peu, les stages
seront-ils glissants ?
Squad 3, les romands… cette année encore, c’est Simon Bieri qui s’y colle. Les stages
s’enchainent, longs, courts, footing, statiques. Il y en a pour tous les goûts. Les nouvelles
palissades préparées par le club offrent de très intéressantes possibilités. La petite pause
de midi est la bienvenue pour débriefer et parler des améliorations à apporter pour l’aprèsmidi. Ça se réchauffe, on apprécie.
La suite du match se déroule sans soucis, les gongs, les bobers et les papiers s’enchainent
de plus en plus vite. Une fois le match terminé, un petit coup de main pour ranger la place
et on se retrouve pour l’annonce des résultats.
Un bon esprit d’équipe permet de boucher les impacts très rapidement.
Comstock 121 – 6 / 2016
57
Wettkämpfe / Compétitions
Berichte / Reportages
Pour notre part, ce fût une très belle journée, je pense que le cadre était idéal pour
nos deux juniors. Les quelques entrainements dédiés à la carabine ont payé, pas de
dérangements, pas de souci lié au maniement des armes et peu de miss.
Les membres de notre squad nous ont aussi offert un beau spectacle, Marco et Eric dans
leurs œuvres, vitesse explosivité et équilibre. Avec Loïc on voit que la relève est assurée
chez les Pochons. Simon a encore montré qui est le patron, merci pour cette leçon. Et
merci aux autres membres de l’équipe qui ont participé à créer cette très sympathique
ambiance.
Un petit mot encore pour remercier les organisateurs, qui nous ont à nouveau préparé
un très beau match et un peu de temps sec. A bientôt
*********************************************
Texte : Fabien Roy
Hello tout le monde. On m’a demandé de transmettre mon ressenti après avoir participé
à mon premier concours « carabine ». Ce que je fais avec plaisir après une journée aussi
magnifique...
I
l paraît que quand il pleut c’est moins drôle... Bon je ne prend pas en compte que le
facteur météo... Alors comment dire... c’était trop top.
A propos de l’organisation, le concours était très bien organisé : on avait 2 instructeurs
avec notre groupe qui nous ont suivis toute la journée. De plus ils étaient très sympathiques
et attentionnés.
Pour ce qui est de ma première expérience de tir IPSC en concours : C’est vraiment
sympa d’avoir accès au cours d’une seule journée pleins de parcours (8 ce jour) très variés
et complets.
Cela m’a permis de découvrir et apprendre plein de choses, que je me réjouis d’entraîner
et d’approfondir lors de mes prochains entraînements.
L’état d’esprit m’a également plu, les gens ne sont pas fermés et au contraire discutent
volontiers avec nous en nous donnant des conseils ou explications pour que l’on puisse
s’améliorer.
En résumé, chouette ambiance, bon moment de partage entre amateurs de tir, joli
stand de tir, météo du jour top. En deux mots : à refaire. Salutations sportives.
58
Comstock 121 – 6 / 2016
Berichte / Reportages
Wettkämpfe / Compétitions
Texte : Julian Oudet, Photo : Bruno Degiacomi
Avant tout, je veux vraiment remercier toute l’équipe qui a organisé cette journée. Le
roulement entre les stages était parfait, bien que le nombre de tireur était important.
C
’était pour ma part mon premier match, et j’ai vraiment apprécié l’encadrement des
coachs qui avaient toujours le petit mot pour nous mettre à l’aise.
J’ai trouvé vraiment génial le fait que, bien que cela soit une compétition, les tireurs plus
expérimentés donnaient toujours avec plaisir des conseils afin que l’on puisse s’améliorer
rapidement.
Et enfin, la place de tir est vraiment superbe de même que les infrastructures mises en
place.
En bref, c’était vraiment une belle journée de tir et des conditions idéales pour un
premier match.
Les « outils » utilisés pendant cette journée...
Comstock 121 – 6 / 2016
59
Diverses / Divers
Waffengesetz / Loi sur les armes
38. Generalversammlung von proTELL
9. April 2016 in Olten – Text und Foto: Robert Buntschu
Nahmen in den vergangenen Jahren immer etwa rund 100 Personen an der GV teil,
strömten dieses Jahr 236 stimmberechtigte proTELL Mitglieder in den grossen Saal im
Hotel Arte. Dies ist hoffentlich ein Zeichen, dass die Waffenbesitzer endlich aufgewacht sind und den Ernst der Lage erkannt haben.
E
rfreulich war ebenfalls die stattliche Anzahl Mitglieder aus der Romandie. Diesem Umstand wurde mit einer Simultan-Übersetzung Rechnung getragen.
In einer längeren Ausführung umriss Präsident Willy Pfund die aktuellen Geschehnisse
in Bezug auf die Sicherheit in der Schweiz und im Ausland. Da bezüglich des Waffenbesitzes die Gegnerschaft immer wieder mit den gleichen ausgeleierten und falschen Argumenten hantiert, bleiben auch die sachlichen Richtigstellungen letztlich immer dieselben.
Nichts Neues ist auch, dass die für die Interpretation der waffenrechtlichen Vorschriften
zuständigen Behörden öfters übers Ziel hinaus- beziehungsweise am Ziel vorbeischiessen.
Dies wird auch durch die Tatsache belegt, dass die an der GV 2015 eingeführte Rechtsschutz-Versicherung bereits in 13 Fällen beansprucht wurde, wovon sechs Fälle erfolgreich abgeschlossen werden konnten.
Deutlich stellte der Präsident auch ins Licht, dass die im Raum stehenden Bemühungen
der EU, den Waffenbesitz massiv einzuschränken, eben auch praktisch alle Schweizer
Waffenbesitzer direkt betreffen werden. Zwar gibt es vorläufig noch gewisse Ausnahmen
für die persönlichen Ordonnanzwaffen der Armeeangehörigen und Leihwaffen der Armee, aber sämtliche Zivilwaffen beziehungsweise deren Besitzer werden von den EU-Vorschriften betroffen sein.
Neben den allgemein negativen Nachrichten zur weltweiten Sicherheitssituation und
dem drohenden Unheil beim Waffengesetz hatte der Präsident aber auch eine erfreulichere Nachricht. Die Website von proTELL wurde überarbeitet und ist nun auch für modernere Endgeräte wie Smartphone und Tablet besser zugänglich. Des Weiteren wurde
eine «News-App» kreiert, über welche die Nutzer Informationen schnell und unkompliziert
abrufen können.
Nach der Begrüssung der Gäste aus Politik, Behörden, Verbänden und der Presse
und einer Gedenkminute für die im Geschäftsjahr verstorbenen Mitglieder, wurde die
Traktandenliste in Angriff genommen.
Kassier Markus Holliger konnte wiederum eine ausgeglichene Jahresrechnung vorlegen, welche von den Anwesenden einstimmig genehmigt wurde. Die Jahresbeiträge werden auf der bisherigen Höhe belassen (Einzelmitglied = Fr. 50.–).
Durch den Tod von Vizepräsident Hermann Suter im Juli 2015 wurden gleich drei Ressorts vakant. Der Vorstand hat beschlossen, diese Arbeiten nun aufzuteilen, weshalb mit
Fred Hofer, Dominik Riner und Christiane Blanc drei Personen zur Wahl in den Vorstand
vorgeschlagen wurden. Aus dem Plenum wurde eine weitere Kandidatur in der Person
von NR Jean-Luc Addor angemeldet. Da die proTELL-Statuten bis zu 11 Vorstandsmitglieder vorsehen, stand diesem Anliegen nichts im Weg. Alle vier Kandidaten wurden von
der Versammlung mit einer, bzw. zwei Gegenstimmen in den proTELL Vorstand gewählt.
Mit Christiane Blanc und Jean-Luc Addor sind nun die Romands auch besser im Vorstand
vertreten.
60
Comstock 121 – 6 / 2016
Waffengesetz / Loi sur les armes
Diverses / Divers
Im nächsten Traktandum wurden die Schwerpunkte der Tätigkeiten für das laufende Jahr
skizziert. Dazu gehören die kritische Beobachtung der Entwicklung des Schweizer Waffenrechts, Vorbereiten von Argumentarien, das Beobachten der Vorgänge bezüglich der
geplanten Verschärfung der EU-Waffenrichtlinie, die Zusammenarbeit mit anderen Waffenrechtsorganisationen (z.B. IWÖ, Forum Waffenrecht, NRA, u.a.), sowie das Pflegen der
Kontakte zu Behörden und Politikern. Natürlich steht proTELL seinen Mitgliedern auch
mit fachlichen Ratschlägen und entsprechendem Material zur Verfügung. Und zu guter
Letzt ist auch die Mitgliederwerbung ein Dauerthema. Denn nur mit einer angemessenen
Anzahl Mitgliedern im Rücken wird der Verein auch ernst genommen (der aktuelle Mitgliederbestand stimmt da leider noch sehr nachdenklich). Für den 8. Oktober 2016 ist je
nach Entwicklung der Dinge eventuell eine Herbsttagung vorgesehen.
Das Traktandum Ehrungen war dem verstorbenen Vizepräsidenten Hermann Suter gewidmet. Sein Engagement für proTELL und ein demokratisches, freies und unabhängiges
Land wurden gebührend gewürdigt.
Neu im Vorstand: Jean-Luc Addor, Christiane Blanc, Fred Hofer und Dominik Riner
Comstock 121 – 6 / 2016
61
Diverses / Divers
Waffengesetz / Loi sur les armes
Unter «Verschiedenes» wurde von einem Mitglied aus dem Plenum eine Konsultativabstimmung zu folgendem Punkt verlangt:
proTELL soll nach Lösungen suchen, wie die Art. 27/78 (Waffentragen), Art. 28/a81
(Missbräuchliches Tragen gefährlicher Gegenstände) und Art. 28/b83 (Ausnahmebewilligungen) des Waffengesetzes geändert werden könnten, damit unbescholtene Bürger
Waffen auch effektiv eine Waffentragbewilligung erhalten könnten. Denn dieses Recht
steht zwar im Gesetz, wird aber durch die verlangte Glaubhaftmachung einer konkreten
Gefährdung zum Vorneherein ausgehebelt. Die GV war mehrheitlich (10 Gegenstimmen)
der Meinung, dass der Vorstand Abklärungen in diese Richtung vornehmen und an der
Generalversammlung 2017 entsprechend traktandieren soll.
Mit der Ankündigung der nächsten GV (22. April 2017 um 14:00 Uhr im Hotel Arte in
Olten) schloss der Präsident die diesjährige Versammlung und übergab das Mikrofon an
den Gastreferenten KKD André Blattmann.
Herr Blattmann zeigte in geraffter Form, welchen möglichen Problemen und Bedrohungen sich Zentraleuropa – und somit auch die Schweiz – in der nächsten Zukunft ausgesetzt sieht. Millionen von durch Armut, Krieg und Terror aus Afrika vertriebenen Personen
strömen derzeit in Richtung Europa. Neben logistischen und organisatorischen Fragen
ist bei einem Teil der Migranten auch mit Sicherheitsproblemen oder gar Terrorismus zu
rechnen.
Dies stellt eine riesige Herausforderung für alle mit der Sicherheit betrauten Organisationen dar. Es ist nahezu sicher, dass die regulären Polizeikräfte diese Zusatzarbeit nicht
alleine bewältigen können. Eine Hilfeleistung der Armee mit geeigneten Mitteln ist daher
durchaus wahrscheinlich. Die durch politische Vorgaben und Sparmassnahmen stark verkleinerte Schweizer Armee ist gefordert, sich trotz knapper Mittel ganzheitlich auf die
Sicherung des Territoriums vorzubereiten. Einige Missstände bei Ausrüstung und Ausbildung konnten bereits behoben werden, aber es bleibe noch viel zu tun.
Ein weiteres Thema, das auch für die Armee immer mehr an Bedeutung gewinnt ist die
sehr komplex gewordene digitale Vernetzung mit damit verbundenen Cyber-Attacken.
Diesem Aspekt ist in Zukunft die nötige Beachtung zu schenken, was sich wiederum auch
in den Finanzen bemerkbar machen wird.
Zum Thema Waffenbesitz und ausserdienstliches Schiessen, betonte Herr Blattmann,
dass die Armee in einem freiheitlichen Waffenbesitz durch Bürger kein Problem sieht
und dass das ausserdienstliche Schiesswesen für die Armee einen grossen Vorteil bei der
Schiessausbildung der Armeeangehörigen darstelle.
Um die kommenden Herausforderungen zu meistern, sei es nötig, dass alle Betroffenen
am gleichen Strick und in die gleiche Richtung ziehen würden. Es sollte aber auch klar
sein, dass sich das Gesamtsicherheitssystem nach den vom Parlament bewilligten Mitteln
richten müsse und dass wohl nie alle Partikularinteressen vollständig erfüllt werden könnten. Das könne eben auch eine noch kleinere Armee bedeuten, die dann aber modern
ausgerüstet und gut ausgebildet sein müsste.
Mit einem kräftigen Applaus verdankten die Anwesenden die Worte von KKD Blattmann und begaben sich zum offerierten Apéro oder traten den Heimweg an.
62
Comstock 121 – 6 / 2016
Waffengesetz / Loi sur les armes
Diverses / Divers
Kommentar zur proTELL Generalversammlung 2016
Text: Bregy Valentin
Ist die Zeit für ein Umdenken, Umordnen und Umorientieren zu den Themen «freiheitlicher, legaler Waffenbesitz in der Schweiz und in Demokratien» gekommen? Dieser
Frage versucht sich Valentin Bregy in seinem Kommentar zur proTELL Veranstaltung
vom 9. April in Olten anzunähern.
W
ieder dieses gesichtslose Hotel und wieder dieser grau-weisse null-Charme Saal.
Oke, man mag keine Veränderung – ist ja so bequem, wenn alles immer gleich
bleibt. Im Gegensatz zu den früheren Veranstaltungen fällt mir auf, dass mehr und deutlich jüngere Mitglieder den Weg zur GV gefunden haben. Über die Gründe kann ich nur
spekulieren: Vielleicht war es das SVDS Mailing, vielleicht will man erfahren, wie proTELL
die aktuellen Initiativen in Brüssel einschätzt?
Zunächst aber geht die GV den gewohnten Gang: Vortrag zu den immer gleichen
Themen, sinngemäss: Die Bedrohung durch «die Bösen und das Böse». Von Aussen: Die
Russen, Bautyp «Stalin», sind ersetzt durch die Vögte in Brüssel und Terroristen. Von Innen: Die Linken, Waffengegner, Massenmedien, Behörden und Politiker.
Im vergangenen Jahr - so der Vortrag weiter - wurden Mittel in die Übersetzung eines
Buches investiert, das die Entwaffnung des deutschen Volkes durch die NSDAP vor dem 2.
Weltkrieg zum Thema hat. Als Beweislektüre, gegen « die Bösen und das Böse ».
Ich frage mich: Was wohl eine 25-jährige Mitbürgerin oder ein 30-jähriger Mitbürger
mit einem solchen Buch anfangen soll, wenn sie / er sich zum Thema «freiheitlicher, legaler Waffenbesitz in der Schweiz und in Demokratien» einlesen und orientieren möchte?
Können unsere zwei Probanden sich inhaltlich mit dem Blick zurück in die Gräuel-Vergangenheit der Deutschen zeitgemäss in der Sache weiterbringen?
Unser Recht, legal Waffen zu besitzen ist nicht verhandelbar und basiert auf Blut,
Schweiss und Tränen (die Wurzeln reichen in die französische Revolution zurück, zum
Beispiel). Aber wir sind eine Gesellschaft von Wohlstandsbürger / Innen geworden, vollversorgt und übersättigt in jedem denkbaren materiellen Bereich.
Diese Tatsache hat auch vor Schusswaffen keinen Halt gemacht. Schusswaffen sind in
unserer Gesellschaft zum Freizeitgerät mit dem «Kick», «Luxusbonus» oder «Exotenstatus»
geworden. Wir selber haben damit angefangen, Schusswaffen in «Sportgeräte» um zu
Etikettieren. Das ist i.O. – und ein klares Indiz dafür, dass sich in der «die Bösen und das
Böse» Welt etwas grundlegend geändert hat.
Unser amtierender Armeechef Andreas Blattmann meint an der Veranstaltung u.A.:
Friedenssicherung in unserer Gesellschaft heisst Sicherung des bestehenden Wohlstands
und Sicherstellen des zukünftigen Wohlstands (der Bürgerinnen / Bürger). Ich brauche ein
paar Minuten bis ich die Tiefe von dem verstehe, was unser Mitbürger Blattmann da eben
gesagt hat. In seinen Worten zeigt sich, wie komplex Friedenssicherung, Landesverteidigung, staatliche Souveränität, Demokratie, Entscheidungsvielfalt, Bewegungsfreiheit und
eine freie Meinungsäusserung geworden sind.
Hier ein paar Beispiele für potentielle «Friedensbedroher»: Ruin der Schweizer Arbeitsmärkte durch ausländische Arbeitnehmer, die von der herrschenden class economic gierig eingesogen werden. Verteilkampf unter den eingebürgerten, tiefqualifizierten
ausländischen Zuzügern. Handhabung der Asyl-Tourismus Ströme unter dem Primat der
Comstock 121 – 6 / 2016
63
Diverses / Divers
Waffengesetz / Loi sur les armes
Humanität, die nicht selten im Widerspruch zu den geltenden schweizerischen Einreise-, Aufenthalts- und Arbeitsgesetzen steht. Eine classe politique, die sich ungestraft über
Volks­entscheide hinwegsetzt. Oder, die Technokratisierung eines Volkes, wo sich niemand mehr für irgendetwas verantwortlich fühlt und wo jede / jeder meint, nur noch
Rechte zu besitzen.
Und nun zu unserer kleinen Welt: Angst, Unverständnis, Unkenntnis und Voreingenommenheit gegenüber dem Recht, als mündige Bürger in der Schweiz legal Waffen zu
besitzen und zu führen, ist eine Tatsache. Aber, das sind auch Bereiche, die man mit inhaltlicher Arbeit angehen könnte – so man will.
Weshalb unternehmen wir – die Schützen / Innen Gemeinschaften – nicht einen Schritt
auf die Gegner und Feinde zu? Gegner und Feinde sind Mitbürgerinnen und Mitbürger
wie wir, die legal Bewaffneten. Wir sind nicht die besseren Bürgerinnen und Bürger, nur
weil bei uns eine 9 Para Pistole oder eine 5.56 Langwaffe im Haushalt steht. Wäre es nicht
an uns Schützen / Innen Dialogfelder zu suchen und einzurichten, auf denen wir uns mit
der «anderen Seite» austauschen können? Übrigens: Die Argumente der «anderen Seite»
sind hörenswert und darauf Antworten zu finden, kann erhellend sein.
Wir haben die Verantwortung dafür, dass es mit unserem Privileg Waffen legal zu besitzen und zu führen nicht gleich geht, wie dem Gripen. Der stürzte an der Urne ab, weil
die Verantwortlichen (und da gab es einen Haufen davon) es nicht geschafft hatten dem
Souverän die Notwendigkeit eines Flugzeug Ersatzes näher zu bringen.
Bleibt die schwer zu erklärende Mitgliederzahl von proTELL. 7000. Niemand erwartet,
dass sich das ganze Schweizervolk für freiheitliche Waffengesetze interessiert – aber nur
7000? Woran liegt es? Ist es Apathie, Wurstigkeit, Wohlstandslethargie, Aussitzmentalität
oder liegt es daran, dass die Aufarbeitung der Themen durch proTELL sogar weite Teile der
zivilen, Schweizer Waffeninhaber / Innen schlicht nicht interessiert?
Nehmen wir zum Beispiel die Aktivitäten in Brüssel zum Verbot von bestimmten Waffentypen im Nachgang der Terroranschläge in Paris: Wo bitte bleibt eine klare, griffige und
sichtbare Erklärung Stellungnahme? Stattdessen wird gelabbert und das Thema irgendwo
hin delegiert.
Vielleicht sollten wir uns mal bei unserer eigenen Armee oder Swiss Guns umsehen:
Goliath auf der einen Seite, David auf der andern: Beide zeigen, dass Themen neu gedacht, Lösungen anders konzipiert und Umsetzungen – trotz Widerstand und Widerspruch – vorwärts in Richtung Ziel gebracht werden können.
Zum Autor:
Ich bin proTELL Mitglied und seit rund 2 Jahren mit meiner Partnerin aktiver Tontauben- und IPSC-Schütze. Jägern begegne ich mit
Distanz, weil ich viele im unfairen Generalverdacht habe, Trophäen-Jäger zu sein. Sammler? Nein, bin ich nicht, aber ich habe eine
Vorstellung davon, dass so eine Sammlung Freude machen kann.
Den Gewerblern stehe ich kritisch gegenüber, weiss aber, dass
die Schweizer Waffenkultur durchaus ein Wirtschaftsfaktor ist. Ich
bin ehemaliger Journalist (Massenmedien) und aktuell als freier PR
Fachmann unterwegs.
64
Comstock 121 – 6 / 2016
Waffengesetz / Loi sur les armes
Diverses / Divers
Pressemeldung
Wir freuen uns, Ihnen bekannt geben zu können, dass unsere neue proTELL News App für
iPhone und iPad da ist.
Damit auch Sie in den Genuss unserer App kommen können, brauchen Sie nichts anderes zu tun, als bei Ihnen den App Store zu öffnen und im Suchfeld «proTELL News App»
einzugeben oder alternativ eines der folgenden Stichwörter: proTELL, Waffenrecht oder
Waffenbesitz
Eine Version der proTELL News App für Android ist zurzeit in Arbeit und wird in ca. 1-2
Monaten erhältlich sein.
proTELL
Gesellschaft für ein freiheitliches Waffenrecht
3000 Bern
www.protell.ch
Information de presse
Nous avons le plaisir de vous informer que notre nouveau proTELL News App pour iPhone
et iPad est opérationnel. Afin que vous puissiez profiter de notre App, vous ne devez
qu’ouvrir le App Store et introduire dans le champ de recherche « proTELL News App »
ou alternativement l’un des mots clés suivants : proTELL, droit sur les armes ou possession
d’armes.
Une version de proTELL News App pour le système Android est actuellement en cours de
préparation. Elle sera disponible dans environ 1-2 mois.
proTELL
Société pour un droit libéral sur les armes
3000 Berne
www.protell.ch
Comunicato stampa
È un grande piacere potervi comunicare che la nuova App per le News di proTELL è ora
scaribabile su iPhon e iPad.
Non vi resta altro che aprire l’App Store sul vostro dispositivo e digitare «proTELL News
App» oppure in alternativa una delle seguenti parole chiave: proTELL, diritto sulle armi o
detenzione di armi.
Attualmente stiamo lavorando ad una versione della nuova App anche per Android e
presumibilmente sarà disponibile tra 1-2 mesi.
proTELL
Società per un diritto liberale sulle armi
3000 Berna
www.protell.ch
Comstock 121 – 6 / 2016
65
Diverses / Divers
Anlässe / Manifestations
SHOT Show 2016
19. bis 22. Januar 2016 in Las Vegas (USA) – Text und Fotos: Tom Steiger
Wer die SHOT Show noch nie erlebt hat, sollte einen Besuch unbedingt auf seiner «Bucketlist» eintragen. Es geht ja nicht nur um die «Gun’s and Parts», sondern auch um das
ganze Drum und Dran. Dieses Jahr machten sich Peter Kressibucher, Thomas Binder
und der Schreibende auf den Weg nach Las Vegas.
Ü
ber 1’600 Aussteller und 64’000 Besucher, so die Eckdaten der Ausstellung 2016.
Jegliche Art des Schiesssports und der Jagd waren vertreten. Die SHOT Show ist von
der Ausstellungsfläche etwa vier- bis fünfmal so gross wie die IWA.
Vor der Türöffnung der Show finden jeweils die «Media Days» statt. Wir waren dieses
Jahr noch an einen anderen Anlass eingeladen, nämlich an die «SIG SAUER Days». Diese
fanden – wie die Media Days auch – ausserhalb Las Vegas auf einem Schiessplatz statt.
Dank Thomas Binder und seiner Verbindungen konnten wir diesen Tag mit Bernard P.,
einem Las Vegas Police Department Detective, verbringen. Dazu später noch mehr.
Die Schiessanlage, auf der SIG USA ihre «Days» organisierte, war umwerfend. Mit dem
Auto benötigt man zirka 20 Minuten um durch das ganze Gelände zu fahren! Knapp 100
Tontauben-Wurfmaschinen sind am unteren Ende aufgestellt. Die grossen, bis 300 Meter
Thomas Binder mit einem «Testobjekt» auf der grossartigen Schiessanlage.
66
Comstock 121 – 6 / 2016
Anlässe / Manifestations
Diverses / Divers
langen und über 300 Meter breiten Boxen lassen einem jede Art von Wettkampf und Training konzipieren. Weiter hinten liegen die grossen Schiessbahnen, auf denen auch «Long
Range» mit allen Kalibern geschossen werden kann.
SIG USA stellte alle Waffen (von Luftgewehren über Pistolen und Sturmgewehren bis
zu den Long Range Varianten), Optiken, Schalldämpfer und auch ihr eigenes Munitionssortiment vor. Neben dem Betrachten steht dann natürlich das Schiessen im Vordergrund.
Alle Waffen und Konfigurationen können geschossen werden. Mir hat es vor Allem die
«Legion Serie» angetan. Die 226 und 229 Legion wurden in Bezug auf Abzugsgeometrie, Rückstossverhalten und Finish so «getuned», dass mit einer normalen 226 eigentlich
gar kein direkter Vergleich mehr möglich ist. Ebenso sind die schallgedämpften .300 BLK
von der Dämpfleistung wie dem Schussverhalten her eindrucksvoll. Auch Bruce Gray, der
wohl bekannteste SIG-Tuner war dort und gab gerne Tipps, auf was man bei SIG-Modellen
achten sollte.
Später am Tag konnten wir mit Bernard auf Patrouille gehen. Er erzählte uns eindrückliche Geschichten über die Polizeiarbeit in Las Vegas sowie auch über die ganzen Gangs
in Northwest Las Vegas. Anschliessend gingen wir auf die FBI- und LV-Police Shooting
Range. Dort konnten wir Trainings-Szenarien von S.W.A.T.-Teams beobachten, sowie auch
schiessen. Leute von den bekannten Firma WAR Sport Rifle waren vor Ort, welche uns
sofort zum Schiessen auf 800 Yards und mit dem M4 auf 50 bis 300 Yards einluden. Auf
Tom Steiger mit einem AR in .300 Blackout in der gleissenden Wüste Nevadas.
Comstock 121 – 6 / 2016
67
Diverses / Divers
Anlässe / Manifestations
der Rückfahrt erzählte Bernard noch ein paar Geschichten aus seiner früheren Zeit beim
Militär, speziell als er auf der Area 51 arbeitete, welche ja nicht so weit von Vegas entfernt
ist. Als ich ihn auf die Ausserirdischen ansprach antwortete er nur, «Hey Man, wenn ich Dir
das erzählen würde, müsste ich Dich erschiessen, aber so viel... Da ist viel mehr dahinter
als alle vermuten…». Betreffs Erschiessen: auf seiner rechten Sitzseite im Wagen war eine
durchgelade 92FS im Holster verstaut. Ich fragte also nicht mehr weiter nach, aber meine
Phantasie war definitiv angeregt…
Am nächsten Morgen wurde die SHOT Show offiziell eröffnet. Es ist beeindruckend
welche «Horden» an Interessierten da anmarschieren. Zu erkennen waren die Meisten
an den «5.11 Outfits». Die Ausstellungshallen sind in verschiedene Bereiche strukturiert.
Die Haupthalle umfasst alle grossen Aussteller wie z.B. Smith&Wesson, Glock und Benelli.
Dann gibt es einen Bereich, der aus drei Hallen besteht, in welchen nur taktische Ausrüstung ausgestellt wird. In einigen Nebenhallen sind dann eher kleine Aussteller anzutreffen.
Und in der grossen Halle im unteren Geschoss werden Messer, Jagdzubehör, Fahrzeuge,
Boote und alles andere ausgestellt.
Die Neuerungen bezogen sich auch dieses Jahr auf Modellerneuerungen wie bei STI,
SIG oder auch Smith&Wesson. Marken wie BlackRain oder AXTS zeigten einige innovative Neuerungen im AR Bereich, z.B. die Kombination des Magazinknopfes und des
Verschlussfanghebels.
Bei den Faustfeuerwaffen ist als grosser Trend erkennbar, dass fast alle Hersteller nun
Modelle bereitstellen, auf denen Leuchtpunktvisiermontagen bereits vorbereitet sind.
Enorm gewachsen ist der Bereich der Messer. Neue Hersteller (auch aus China) welche
begonnen haben, in das hohe Preissegment einzusteigen, sind etliche dazu gekommen.
Neben der «Hardware» waren natürlich auch wieder diverse bekan­nte Schützinnen
und Schützen sowie Schauspieler zu sehen. Von Taran Buttler, Tori Nonako bis Kenda
Lensigne von Schützenseite über Keanu Reeves, Michael Rooker aber auch Lou Ferrigno
und Steven Seagal. Doch auch aus der Schweiz waren über 10 Besucher da. Wir waren
überrascht, wen wir da alles trafen und haben dann auch mit einigen Schweizern einen
«Schweizer-Abend» veranstaltet.
Die war sicherlich nicht mein letzter Besuch einer SHOT Show. Jedes Jahr muss jedoch
auch nicht sein. Zu guter Letzt aber noch zwei absolute «Must See’s» in Las Vegas. Das
eine ist das MOB Museum, welches eine Ausstellung über die Geschichte der organisierten Kriminalität zeigt (die Schweiz ist mit der FIFA auch bereits ein Teil davon). Das Zweite, die Ausstellung über die Titanic in welcher auch ein geborgener Teil der Schiffswand
der Titanic gezeigt wird. Beides sehr eindrückliche Ausstellungen welche einen tiefen Eindruck hinterlassen.
68
Comstock 121 – 6 / 2016
B&T Shop
Zelglistrasse 10
CH-3608 Thun
Fon +41 33 334 67 30
E-Mail: [email protected]
www.511-shop.ch
Besuchen Sie uns! Visitez-nous!
Wir haben unseren Shop deutlich vergrössert und bieten Ihnen nun auf mehr als
500 m2 ein noch breiteres Angebot aus den Bereichen Waffen, Munition, Waffenzubehör,
Sicherheitsausrüstung und Bekleidung (Dienst/Sport/Freizeit) an. Besuchen Sie uns.
Nous avons agrandi notre shop et nous vous offrons sur plus que 500m2 une gamme
encore plus grande dans les domaines de l‘armement, munitions, armes, accessoires,
équipement de sécurité et de l‘habillement (services/sport/loisirs). Visitez-nous.
Öffnungszeiten/Temps d‘ouverture:
Dienstag - Freitag/Mardi - Vendredi: 13:30 - 18:30, Samstag/Samedi: 09:00 - 16:00
Diverses / Divers
Anlässe / Manifestations
TWT Finale 2015/16 und 20 Jahre TWT
16. April 2016 in Ruhmannsfelden (D) – Text: Christian Schmocker, Fotos: Christian Kniep
20 Jahre ist sie nun alt, die Top Wheelgunner Trophy. Ob sich das wohl die Herren
Jörg Borer, Elmar Hüfer, Pepi Laiminger, Peter Jeuken, Arno Sintz, Günter Knaus, Uwe
David, Axel Mantey, Sigi Kappl und Peter Epple damals am grossen runden Tisch im
Gasthaus zum Bräu in Ruhmannsfelden erträumt hätten? Genau dort entstand nämlich
die Idee zur TWT, einem Cup der Top 30 Schützen in den Divisionen Open und Standard Revolver.
U
m zu der Frage zurück zu kommen; wahrscheinlich nicht, denn beständige Matchs
und Cups sind heute eher eine Seltenheit, wenige Veranstaltungen kommen neu dazu
und viele verschwinden dann leider auch wieder. Umso erfreulicher ist es, dass am 16.
April 2016 der RAG-ARBER Schiesssport e.V. zum 20. Finale des TWT auf dem neuen
Schiessgelände in Wildtier bei Ruhmannsfelden einlud.
Da die Anfahrt nicht gerade die kürzeste ist (wir reden hier von mindestens 620 Km aus
dem Berner Oberland) entschieden Hans Monbaron und ich, bereits am Freitagmorgen in
Richtung Bayrischer Wald aufzubrechen. Am späteren Nachmittag kamen wir nach einer
doch sehr verregneten Fahrt bei unserer Unterkunft an.
Wir mussten gar nicht lange warten bis weitere Schützenkameraden aus der Schweiz,
aber auch aus Deutschland und Österreich eintrafen. Beinahe das gesamte Starterfeld
quartierte sich im «Forellenhof» ein, was aber nicht weiter verwunderlich ist, denn dieses
Hotel gehört schon seit je her zu den Stammunterkünften der Trophy-Teilnehmer. Bei
Bereit zum «Showdown» 2015/2016: Gerhard Reiter (links) und Peter Epple.
70
Comstock 121 – 6 / 2016
Anlässe / Manifestations
Diverses / Divers
einem gemütlichen Abendessen in der Gaststube liessen wir den Tag ausklingen – wobei
natürlich auch die eine oder andere Runde «Blutwurtz» nicht fehlen durfte…
Am nächsten Morgen ging es zum nahe gelegenen Schiessplatz in einem Kieswerk in
Wildtier, wo wir als erstes gleich die administrativen Angelegenheiten regelten, bevor die
Guns umgeschnallt wurden. Nach dem General Briefing wurden die Teilnehmer in zwei
Squads eingeteilt und dann ging’s auch schon los. Zirka 180 Schuss lagen nun vor uns,
welche in 11 abwechslungsreichen Stages verpackt waren, darunter auch sehr unkonventionell ein Zwei-Schuss-Stage. Wie immer ging es für jeden darum, die beste Kombination
zwischen Geschwindigkeit und Trefferlage zu finden. Da bei diesem Finale wenig Technik
(Schwinger etc.) zum Einsatz kam, entschied sich die Mehrheit dafür, ein wenig am Tempo
zu schrauben. Dies zahlte sich aber nicht bei jedem aus und hatte das eine oder andere
Miss zur Folge.
Bis zum Mittag hatten wie die Hälfte des Programms absolviert und nach einem
schmackhaften Essen, welches uns die Angehörigen des RAG-ARBER auftischten, machten
wir uns gestärkt im zweiten Keller nochmal ans Werk. Nach dem letzten Schuss begann
nun auch im Auswertungsbüro die «heisse Phase» und alle warteten gespannt auf die
Ergebnisse. Da es aber bei der TWT nur einen «Top Wheelgunner» geben kann, kommt
es jeweils zu einem Shoot-Off zwischen den beiden Erstplatzierten der Divisionen Open
und Standard. Vorerst musste die Rangverkündigung also noch warten und antreten zum
«friedlichen Zweikampf» durften Peter Epple (Open) und Gerhard Reiter (Standard).
Gerald, der amtierende Europameister der Kategorie Revolver, behielt schlussendlich
den kühleren Kopf, gewann das spannende Duell und wurde so zum dritten Mal in Folge
Sieger der Top Wheelgunner Trophy.
Mit diesem feinen Finale ging wieder eine TWT-Saison zu Ende und ich bedanke mich
bei all denen, die unermüdlich etwas dazu beitragen, dass die Trophy so ist wie sie ist.
Freue mich bereits auf die nächste Saison 2016/17 welche am 13. August bei den Falkensteinern in Niederbipp starten wird. Und zum Schluss noch ein Tipp: Probiert es doch
auch einmal aus – der «Wheelgun Virus» wird auch euch packen!
Zufriedene Gesichter bei den diversen Kategorie-Siegern.
Comstock 121 – 6 / 2016
71
Diverses / Divers
Anlässe / Manifestations
FISCHEN JAGEN SCHIESSEN 2016
18. bis 21. Februar in Bern – Text: Medienmitteilung BERNEXPO AG
Die Messe FISCHEN JAGEN SCHIESSEN 2016 empfing von Donnerstag bis Sonntag
rund 27’000 Fischer, Jäger, Schützen, Naturliebhaber und Outdoorfans. Mit über 200
Ausstellern, spannenden Sonderschauen, vielfältigen Vorführungen und Aktivitäten
zum Ausprobieren ging heute Abend die Messe erfolgreich zu Ende. Auch die Schulklassen nutzten das auf sie zugeschnittene Angebot rege. Bei den Vorträgen des Bundesamtes für Umwelt BAFU haben Fachpersonen wie Laien mitdiskutiert.
V
om 18. bis 21. Februar erlebten Fischer, Schützen, Jäger, Naturliebhaber und Out­
doorfans an der FISCHEN JAGEN SCHIESSEN vier spannende Messetage. «Wir schauen auf eine erfolgreiche Messe mit rund 27’000 interessierten Besucherinnen und Besuchern zurück.», sagt Messeleiterin Karin Imboden zur 12. Ausgabe. «Die Messe hat ihren
festen Platz in der Agenda der Fischer, Jäger und Schützen behalten und bleibt ein wichtiger Treffpunkt für die Branche. Die Aussteller sind sehr zufrieden.» Das Messepublikum
sei sehr affin für die Themen Jagd, Fischerei, Schiesswesen und Natur im Allgemeinen, so
die Stimmen der Aussteller.
Neben dem breiten Angebot der über 200 nationalen und internationalen Aussteller
erwarteten den Besucher an der FISCHEN JAGEN SCHIESSEN 2016 spannende Sonderschauen, lehrreiche Vorführungen, Jagdhundepräsentationen, Vorträge, kulinarische Leckerbissen und musikalische Darbietungen.
Zufriedene Besucher und Aussteller
In den drei Bereichen Fischen, Jagen und Schiessen erwarteten die Besucherinnen und
Besucher zahlreiche Highlights und Sonderschauen. Am Fischbuffet des Schweizerischen
Berufsfischer-Verbandes wurde das Wissen um einheimische Fische getestet, wie Fischer
Lebensräume schaffen zeigte der Schweizerischen Fischerei-Verband, bei JagdSchweiz
wurden vom Hochsitz aus Tiere gesucht und beim Schweizerischen Schiesssportverband
konnten sich Gross und Klein an Luftpistole und Luftgewehr versuchen. Die Jagdhundevorführungen waren an allen vier Messetagen ein Publikumsmagnet. Das speziell für die
Schulklassen zugeschnittene Angebot lockte an den ersten beiden Messetagen über 400
Schülerinnen und Schüler an. Die täglichen Vorträge des Bundesamts für Umwelt BAFU
wurden sowohl von Fachpersonen wie auch interessierten Laien besucht.
Messeleiterin Karin Imboden: «Wir sind begeistert von den vielen positiven Rückmeldungen der Besucher und Aussteller.» So konnten die Aussteller gemäss eigenen Angaben
ihre Verkäufe gegenüber der letzten Durchführung halten. «Wir wünschen uns aber auch
zusätzliche Mitbewerber an der Messe: damit die Besucherinnen und Besucher von weiteren spannenden Angeboten profitieren und vergleichen können.», sagt Stefan Schmid von
Flyfish Europe. Für andere Aussteller ist die Messe «ein Muss und die wichtigste Plattform
für den Schweizer Markt.»
Die nächste FISCHEN JAGEN SCHIESSEN findet vom 15. bis 18. Februar 2018 auf dem
Messegelände der BERNEXPO in Bern statt.
72
Comstock 121 – 6 / 2016
by
Burch Waffen
STI DVC
Open
STI 3-Gun
STI DVC
Classic
Ab Juni lieferbar
Ab Lager lieferbar!
EDGE 9mm
Spartan
Tactical SS 5
C-More RTS 2!
Hier seid ihr richtig! Firearms at a Higher Level
Burch Waffen
www.burchwaffen.ch
Waagstr. 3a
6060 Sarnen
Tel : 041 660 50 58
Diverses / Divers
Anlässe / Manifestations
42. Schweizer Waffensammlerbörse
18. bis 20. März 2016 in Luzern – Text und Foto: Valentin Bregy
Eigentlich war alles vorbereitet, damit ich für das Comstock an die Internationale Waffenausstellung in Nürnberg reisen konnte. Die Akkreditierung war da und die Vorfreude auch. Doch, oft kommt es anders als man denkt und es ging stattdessen an die 42.
«Schweizer Waffensammlerbörse Luzern», die jeweils im Frühjahr durchgeführt wird.
A
m Wochenende seien viele Besucher da, Freitag sei nix los, wurde mir gesagt. So
entschied ich mich also, am Freitag zu gehen – in der Hoffnung, gelassen durch die
Ausstellung gehen und mit Anwesenden vielleicht das Eine oder Andere Gespräche in
Ruhe führen zu können.
Grosse Erwartungen hatte ich keine – dachte dabei sogar an «Löcher mit Hunden» drin.
Also ging es mit den öV’s von Zürich nach Luzern an die Allmend. Es war einer von den
sonnigen Tagen, wo man nicht richtig weiss, ob es noch Winter oder bereits Frühling ist,
und als ich vor das Ausstellungsgelände gelangte wunderte ich mich, wie viele Menschen
bereits am Eingangstor auf Zugang warteten.
Aha, die 1. Info zur Ausstellung war schon mal nicht ganz richtig. Auf dem Vorplatz hörte ich neben Schweiizer-Düütsch, Romands, Ticinesi und sogar Räto-Romanen. Also holte
ich meine «Hunde aus den Löchern» und kratzte mich ob meiner Voreingenommenheit
am eigenen Kopf.
Interessante Umrüstoptionen für ehemalige Schweizer Ordonnanzwaffen.
74
Comstock 121 – 6 / 2016
Anlässe / Manifestations
Diverses / Divers
Punkt 10 Uhr öffneten die Tore und die Ausstellung wurde durch die Besucher geflutet.
Obschon die Hallen weitläufig sind, sah man an allen Ständen Gedränge und Betrieb.
Beim Betreten der Hallen fiel mir zunächst der – für eine Verkaufsausstellung – ungewohnte Geruch nach feuchtem Keller auf, der mich an meine Studentenzeit und das
Brockenhaus erinnerte. «Fundgrube» sprang mir dabei in den Sinn und mein «Schnäppchen»-Instinkt wurde wach.
Zunächst irrte ich allerdings alleine an langen Reihen von Pfeilen, Pfeilbögen und Armbrüsten – oder wie ein Besucher zu mir meinte: «Holzschleudern» – Felltornistern, vergilbten, in Imitatgoldrahmen gefasste Jagdszenen, Säbeln, Zaumzeug und blau-grün-grauen
Waffenröcken aus der Zeit meines Vater selig vorbei.
Doch an der Waffensammlerbörse ist man meistens nicht lange alleine: Zunächst traf
ich auf zwei unserer Kollegen der Schweizer Mittelkaliber Schützengesellschaft (SMKSG),
die mich zu einem Aussteller führten, der eigentlich Seilbahnen herstellt, aber in der spezialisierten Metallwerkstatt Ordonnanz-Langgewehre veredelt. Die Waffen sehen nicht nur
toll aus, sondern die An- und Umbauten sind edles Handwerk, das bedürfnisgerecht angepasst oder angebaut wird und bei Bedarf auch wieder schadenlos vom Chassis getrennt
werden kann.
Etwas später kreuzte ich den Weg von zwei Old West Shooting Society Switzerland
(OWSSS) Kollegen, denen offenbar der Kellergeruch auch gefiel und von denen einer auf
«Fundgrubentour» war; auf der Suche nach einem originalen Kavallerie-Säbel aus dem
vorletzten Jahrhundert. Hier sei vielleicht so etwas zu finden, meinte er.
Unterhaltend ging es in einem Geviert zu. Da hieben eine gute Handvoll von Fechtenden mit alten Kampfschwertern kollegial und inszeniert aufeinander ein und etwas versteckt, konnte man eine Sammler-Ausstellung zu Colt – der vielleicht wieder auferstehenden Waffenschmiede – und deren Pistolen sehen.
Für die in der Regel gut informierte IPSC / IDPA Gemeinschaft gab es nicht wirklich
aufregendes zu sehen. Ein ehemaliger Schweizer Waffenhersteller zeigte einen Typ seines
neuen Pistolenkaliber Karabiners und das 9 Para Modell einer neuen Wechsellaufpistole
(beides zurzeit kaum lieferbar), ein Händler hatte einen neuen Pistolen-Karabinerkonverter im Sortiment und das wirklich schön gefertigte Nachfolgemodell einer ehemaligen
Schweizer Edelpistole wurde auch gezeigt.
Abschliessend streifte ich alleine an den Ständen vorbei und war beeindruckt, wie aktuell und umfangreich die angebotenen Sortimente waren. Die meisten Ausstellen hatten
sich sichtbar grosse Mühe gemacht, den Besuchern zu zeigen, was sie ihnen anbieten
können.
Comstock 121 – 6 / 2016
75
Markt & Technik / Marché & Technique
Firmen-Informationen / Informations d’entreprises
Umfirmierung der Glaser Handels AG
Pressemeldung
Ab dem 1. März 2016 übt die Glaser Handels AG, Winterthur / Schweiz, ihre Geschäftstätigkeiten neu unter dem Namen RUAG Ammotec Schweiz AG aus. Nachdem die Glaser
Handels AG, der führende Grosshändler im Schweizer Markt für Jagd- und Sportwaffen,
Munition und Zubehör, bereits im vergangenen Jahr durch die RUAG akquiriert wurde,
ist die Umfirmierung ein weiterer Schritt zur Eingliederung in die Grosshandels-Strategie
der RUAG Ammotec.
RUAG hält sämtliche Aktien an der 1984 gegründeten Glaser Handels AG und hat
alle 12 Mitarbeitenden übernommen. Beide Unternehmen pflegen seit vielen Jahren eine
enge Partnerschaft. Einen grossen Teil der Umsätze erwirtschaftete die Glaser Handels
AG bereits mit Produkten des Jagd- und Sportbereiches der RUAG Ammotec. Mit der
Übernahme der Glaser Handels AG in die RUAG Ammotec konnte die Zusammenarbeit
weiter intensiviert werden.
«Mit dem Namenswechsel von Glaser Handels AG zu RUAG Ammotec Schweiz AG
wird die konsequente Umsetzung der Grosshandels-Strategie auch nach aussen deutlich
sichtbar. Wir versprechen uns damit auch Synergien im internationalen Marktauftritt», so
Matthias Vogel, Senior Vice President Marketing bei RUAG Ammotec.
RUAG Ammotec unterhält bereits Verkaufsgesellschaften oder Beteiligungen an solchen in Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich, Grossbritannien, Schweden, Finnland und den USA.
Die Umbenennung hat weder Auswirkungen auf die Rechtsform des Unternehmens,
noch auf die derzeit bestehenden Genehmigungen, Verträge, Aufträge und Vereinbarungen. RUAG Ammotec Schweiz AG wird ab dem 1. März 2016 mit dem Logo und
Corporate Design der RUAG im Markt auftreten.
Nicole Heidemann
Product Manager
Hunting and Sport Ammunition
Marketing Communication Manager
RUAG Ammotec GmbH
Kronacher Straße 63
90765 Fürth/Germany
Telefon: +49 911 7930-149
Telefax: +49 911 7930-507
E-Mail: [email protected]
76
Comstock 121 – 6 / 2016
Shadow 2
Kaliber:
9mm Para
Magazin:
18 Schuss
Lauflänge:
125 mm
manuelle Sicherung
Best. Nr. 27378 (9mm Para)
Fr. 1‘200.- inkl. MwSt.
Lieferbar ab Mitte August 2016
Importeur: RUAG Ammotec Schweiz AG - Im Hölderli 10 - CH-8405 Winterthur
Bezug nur über den Fachhandel
Markt & Technik / Marché & Technique
Kleininserate / Petites annonces – Inserenten / Annonceurs
Zu verkaufen / A vendre
Beretta CX 4 «Storm» Carabine 9 Para, 4/35er
u. 2/15er Schuss Magazine, Originalkoffer,
absolut einwandfreier, gepflegter Zustand (ca.
1200 Schuss), Restgarantie. Mit «Grizzly Defcon 1» Mündungsbremse, Sierra Papa Abzugsgarnitur und Führungsstange (Originalteile
vorhanden). Beretta Picatinny Vorhand Adapter. Handgriff und CCA Zweibein. Preis nach
Absprache, ev. Tausch gegen B&T TP9
079/ 306 99 20
Zu verkaufen / A vendre
JP Rifle CTR-02, Kaliber .223, 18" Lauf 1:8 M
Ab Werk getunt: Recoil Eliminator Kompensator, ACE-ARFX Butt Stock, L.M.O.S Operation
System, Optik Leupold Multi Gun 1-6 FireDot,
Original Leupold IMS Montage,
Neu, 100 Schuss geschossen
VP CHF 3’500.–
[email protected]
079 300 79 52
Gesucht / Recherché
MP5 / BT96 / HK MR308 oder ähnliches.
079/ 626 43 57
Für Verbands-Mitglieder sind private Kleininserate (maximal 10 Zeilen) gratis. /
Pour les membres de la Fédération, les petites annonces privées (au max. 10 lignes) sont gratuites!
Verzeichnis der Inserenten / Liste des annonceurs
Action Sport Landolt AG, Matten bei Interlaken ............................................................................79
B&T Shop, Thun ......................................................................................................................................69
Büchsenmacherei Aebi, Hasle-Rüegsau ............................................................................................53
Burch Waffen, Sarnen ...........................................................................................................................73
gunworld Waffenpflege ........................................................................................................................23
IPSC-SHOP, Koppigen ..........................................................................................................................9
Kromer Print AG (IPSC-Scheiben) ......................................................................................................2
Richner Waffen GmbH, Mägenwil .....................................................................................................21
RUAG Ammotec Schweiz AG, Winterthur ......................................................................................77
Schild Waffen AG, Wallbach ...............................................................................................................80
Vollenweider Versand, Henggart .......................................................................................................39
Waren Treuhand GmbH, Liestal ......................................................................................................... 23 / 39
Inserate-Tarife / Tarifs de la publicité :
½ Seite Fr. 150.–; 1 Seite Fr. 250.–; 2 Seiten Fr. 400.–; 1 Seite farbig Fr. 290.–
½ page Fr. 150.–; 1 page Fr. 250.–; 2 pages Fr. 400.–; 1 page en couleur Fr. 290.–
Diese Preise verstehen sich rein Netto. Ces prix sont nets.
78
Comstock 121 – 6 / 2016
Waffengeschäft
Schiessanlage
Sniper Lounge
Di – Fr 13.30 – 18.00 Uhr
Sa
09.00 – 12.00 Uhr
Mi – Fr 18.00 – 21.00 Uhr
Sa
09.00 – 12.00 Uhr
Mi – Fr 18.00 – 21.00 Uhr
Sa
09.00 – 12.00 Uhr
Action-Sport Landolt AG | Gsteigstrasse 12 | 3800 Matten bei Interlaken
Fon 033 821 10 01 | Fax 033 821 10 02 | [email protected] | www.asl-ag.com
A.Z.B.
2500 Biel
Post CH AG