Broschüre - Schweizerische Liga gegen Epilepsie

Commentaires

Transcription

Broschüre - Schweizerische Liga gegen Epilepsie
Epilepsie
Adressen 2011/2012
Günter Krämer
Epilepsie
Adressen 2011/2012
3., erheblich erweiterte Auflage
Anschrift des Autors:
Dr. med. Günter Krämer
Medizinischer Direktor
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum
Bleulerstrasse 60
CH-8008 Zürich
E-Mail: [email protected]
Epilepsie: Adressen 2011/2012
Günter Krämer
3., aktualisierte und erweiterte Auflage
Hippocampus Verlag, Bad Honnef 2011
ISBN 978-3-936817-62-1
Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte,
insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks, des Vortrages, der Funksendung, der Mikroverfilmung oder der Vervielfältigung auf anderen Wegen
und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, bleiben, auch bei nur
auszugsweiser Verwertung, vorbehalten.
© 2011 by Hippocampus Verlag KG, PF 1368, 53583 Bad Honnef
Druck: TZ Verlag & Print GmbH, Roßdorf
Vorwort
Zur dritten Auflage
Erfreulicherweise hat dieses praxisorientierte Taschenbuch seit seinem ersten Erscheinen vor vier Jahren sowohl bei Ärzten und anderen Fachleuten
als auch bei Menschen mit Epilepsie, ihren Angehörigen und Selbsthilfegruppen seinen beabsichtigten Zweck erreicht, den Überblick und Zugang
zu den vielfältigen Angeboten im Bereich der Epilepsie im deutschsprachigen Raum zu erleichtern. Es gibt inzwischen zwar vielfältige Informationsmöglichkeiten über Epilepsie, oft richten sich diese aber nur an einen umschriebenen Personenkreis oder haben ein engeres inhaltliches Spektrum.
Informationsquellen im Internet haben zwar den prinzipiellen Vorteil einer
leichteren Aktualisierbarkeit, was aber bedauerlicherweise von zahlreichen
Anbietern vernachlässigt wird. Außerdem ist das Ausmaß an Details ebenso
wie die Qualität der Informationen im Internet sehr variabel.
Naturgemäß sind bei einem derartigen Buch mit inzwischen weit mehr
als 1500 Adressen schon beim Erscheinen einige überholt und mit der Zeit
nimmt der entsprechende Anteil immer weiter zu. Für die vorliegende Neuauflage erfolgte neben einer Aktualisierung aller Angaben eine ergänzende
Aufnahme vieler weiterer, bisher fehlender Adressen. Dies sind zunächst
deutlich mehr Kliniken für Neurologie sowie Kinder- und Jugendmedizin
(besonders in Deutschland und Österreich), auch wenn sie (noch) nicht über
eine zertifizierte Epilepsie-Ambulanz verfügen. Allerdings wurden die Kliniken mit zertifizierten Anfalls- bzw. Epilepsieambulanzen in einem eigenen
Kapitel vorangestellt und hervorgehoben.
In Deutschland hat der Gesetzgeber durch die Öffnung der ambulanten
Medizinversorgung für spezialisierte Kliniken und integrierte Versorgungs­
systeme eine Aufhebung der zuvor strikten Trennung zwischen stationären
und ambulanten Angeboten eingeführt. Die Adressen dieser neu geschaffenen Versorgungsstrukturen werden erstmals vorgestellt.
Bei den niedergelassenen Ärzten in Deutschland erfolgte eine Trennung
nach Schwerpunktpraxen Epileptologie (SPE), sonstigen – nach ihren eigenen oder Angaben von Selbsthilfegruppen – besonders an der Betreuung
von Menschen interessierten Ärzten sowie einer kurzen Liste mit Adressen
von in der Epilepsiebehandlung besonders erfahrenen Ärzten ohne Kassenzulassung.
VI
Vorwort
Nachdem der Platzbedarf für in der 2. Auflage aufgenommene Eintragungen
zu den Arbeitsgemeinschaften, Arbeitskreisen, Fördervereinen und -gesellschaften, Projekten, Registern und sonstigen Aktivitäten und Angeboten der
Vereine im Epilepsiebereich den im Rahmen dieses Adresstaschenbuches
zur Verfügung stehenden Raum gesprengt hat, sollen diese Informationen
in Zukunft gegebenenfalls in einem eigenen Taschenbuch mit dem Arbeitstitel „Epilepsie – Aktivitäten und Angebote“ zusammengefasst werden.
Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen sowie sonstigen Personen, die mir
mit Angaben zu ihrem Epilepsiezentrum oder andersartigem Arbeitsplatz
geholfen haben. Es hat sich nicht vermeiden lassen, dass manche der Angaben sich auf 2008, andere auf 2009 beziehen. Mein besonderer Dank für die
Mithilfe bei dieser Auflage geht an meine Liga-Sekretärin
Für die zahlreichen Rückmeldungen möchte ich mich bei den vielen Benutzern des Taschenbuches herzlich bedanken. Ein ganz spezieller Dank für ihre
extrem sorgfältige Hilfe und Mitarbeit geht an Frau Christine Germann in
meinem Sekretariat. Kommentare und Verbesserungsvorschläge sind auch
weiterhin stets willkommen. Dies gilt natürlich besonders für alle Einrichtungen, Personen und sonstigen Angebote, die ich – mit der Bitte um Nachsicht – immer noch übersehen haben sollte. Bei einer entsprechenden Mitteilung (siehe beiliegende Karte, gerne aber auch per E-Mail) sage ich eine
umgehende Prüfung und Berücksichtigung bei der nächsten Auflage zu. Aktualisierungen der wichtigsten Angaben erfolgen auch schon vor dem Erscheinen der nächsten Auflage im Internet unter www.epilepsie-gut-behandeln.de.
Zürich, im November 2010
Günter Krämer
E-Mail: [email protected]
Inhalt
Inhaltsverzeichnis
1
Die Internationale Liga gegen Epilepsie und ihre
deutschsprachigen nationalen Organisationen . . . . . . . 1 1.1
Internationale Liga gegen Epilepsie . . . . . . . . . . . . . 1
1.2
1.2.1
1.2.2
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie mit dem
Informationszentrum Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie . . . . . . . . . . 5
Informationszentrum Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . . . 6
1.3
Österreichische Sektion der Internationalen Liga
gegen Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
1.4
Schweizerische Liga gegen Epilepsie . . . . . . . . . . . . . 10
1.5
Liechtenstein und Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
2 Sonstige Fachgesellschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
2.1
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
2.2
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
2.3
Schweiz
2.4
Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
3 Das Internationale Büro für Epilepsie (IBE), nationale
und überregionale Organisationen, Adressen zur
allgemeinen Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
3.1 International . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
3.1.1 Internationales Büro für Epilepsie (IBE) . . . . . . . . . . . . 18
3.1.2 Europäische Epilepsie-Akademie . . . . . . . . . . . . . . . . 21
3.2 Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
3.2.1 Bundes- und Landesverbände der Epilepsie-Selbsthilfe . 23
VII
VIII
Inhalt
3.2.2 Sonstige nationale und überregionale
Organisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
3.3 Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
3.3.1 Epilepsie Dachverband Österreich (EDÖ) . . . . . . . . . . . 31
3.3.2 Epilepsie Interessensgemeinschaft Österreich . . . . . . . 33
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
3.4
Schweiz
3.5
Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
4 Epilepsie-Zentren und -Kliniken . . . . . . . . . . . . . . . . 39
4.1 Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
4.1.1 Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg . . . . . . . . . . . . 50
4.1.2 Epilepsie-Zentrum Bethel (Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
4.1.3 Epilepsiezentrum Bochum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
4.1.4 Epilepsie-Zentrum Bodensee (Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
4.1.5 Klinik für Epileptologie der Universität Bonn . . . . . . . . . 65
4.1.6 Epilepsiezentrum Erlangen (Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
4.1.7 Epilepsiezentrum Freiburg (Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
4.1.8 Interdisziplinäres Epilepsiezentrum Greifswald . . . . . . . 74
4.1.9 Epilepsiezentrum Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
4.1.10 Epilepsie-Zentrum Kork (Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
4.1.11 Mainzer Epilepsie-Zentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
4.1.12 Interdisziplinäres Epilepsie-Zentrum Marburg (EZM) (Z) . 84
4.1.13 Epilepsie-Zentrum München . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
4.1.14 Epilepsie-Zentrum Münster (Z) . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
4.1.15 Kleinwachau – Sächsisches Epilepsiezentrum
Radeberg gGmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
4.1.16 Norddeutsches Epilepsiezentrum für Kinder und
Jugendliche Raisdorf und Klinik für Neuropädiatrie
des UKSH, Campus Kiel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
4.1.17 Epilepsie-Zentrum Ruhr für Anfallsfreiheit (EzRA) . . . . . 102
4.1.18 Epilepsiezentrum Hephata in Schwalmstadt-Treysa . . . 105
4.1.19 Epilepsiezentrum Tübingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106
4.1.20 Epilepsiezentrum Ulm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
4.1.21 Epilepsiezentrum Vogtareuth . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Inhalt
4.2
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
4.3
4.3.1
4.3.2
4.3.3
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118
Schweiz
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum in Zürich . . . . . . . 118
Klinik Bethesda Tschugg – Neurorehabilitation, Parkinson-Zentrum, Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Institution de Lavigny . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124
5 Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
teilweise mit einem Epilepsie-Schwerpunkt bzw. einer Epilepsie-Ambulanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
5.1 Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
5.1.1 Kliniken mit zertifizierter Anfallsambulanz (ZA) . . . . . 129
5.1.2 Sonstige Kliniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156
5.2 Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248
5.2.1 Kliniken mit zertifizierter Anfallsambulanz (ZA) . . . . . . 248
5.2.2 Sonstige Kliniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 260
5.3 Schweiz
5.3.1 Kinder und Jugendliche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 260
5.3.2 Erwachsene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 264
5.4
Liechtenstein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268
5.5 Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269
5.5.1 Kinder und Jugendliche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269
5.5.2 Erwachsene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269
6 Neue Angebote und Organisationsformen in der ambulanten Epilepsiebehandlung . . . . . . . . . . . . . 270
6.1
6.1.1
6.1.2
6.1.3
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270
Integrierte Versorgungsverträge (IV) . . . . . . . . . . . . . 270
Medizinische Versorgungszentren (MVZ) . . . . . . . . . . 272
§116b-Ambulanzen für Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . . 273
7 Praxen mit einem Epilepsie-Schwerpunkt . . . . . . . . 279
7.1
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279
IX
Inhalt
7.1.1 Schwerpunktpraxen Epileptologie . . . . . . . . . . . . . . . 284
7.1.2 Sonstige Praxen und ambulante Angebote . . . . . . . . . 292
7.1.3 Ausgewählte Praxen (ohne Kassenzulassung) . . . . . . . 304
7.2
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 306
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 307
7.3 Schweiz
7.3.1 Kinder und Jugendliche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 307
7.3.2 Erwachsene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 309
7.4 Liechtenstein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 323
7.4.1 Kinder und Jugendliche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 323
7.4.2 Erwachsene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 323
7.5
Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 324
8 Nichtmedizinische (psychosoziale) Epilepsie-
Beratungsangebote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 325
8.1
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 326
8.2.
Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 331
8.3
8.3.1
8.3.2
8.3.3
8.3.4
Schweiz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332
Epilepsie-Sozialdienste (an Epilepsie-Kliniken bzw. -Zentren) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332
Pro Infirmis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332
Schweizerische Arbeitsgemeinschaft zur Eingliederung Behinderter „Integration Handicap“ . . . 336
Schweizerische Patientenorganisationen . . . . . . . . . . 338
9 Epilepsie-Selbsthilfegruppen (SHG) . . . . . . . . . . . . . 339
9.1
9.1.1
9.1.2
9.1.3
Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 339
Für Kinder bzw. Eltern anfallskranker Kinder und
Jugendlicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 339
Für Jugendliche und junge Erwachsene . . . . . . . . . . . 349
Für Erwachsene und deren Angehörige . . . . . . . . . . . 350
9.2 Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 372
9.2.1 Für Kinder bzw. Eltern anfallskranker Kinder und
Jugendlicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 372
Inhalt
9.2.2 Für Jugendliche und Erwachsene . . . . . . . . . . . . . . . 374
9.3
9.3.1
9.3.2
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 377
Schweiz
Für Kinder bzw. Eltern anfallskranker Kinder und
Jugendlicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 377
Für Jugendliche und Erwachsene . . . . . . . . . . . . . . . 379
9.4
Liechtenstein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 381
9.5
Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 382
10
Pharmafirmen mit Informationsangeboten für
Betroffene und Angehörige . . . . . . . . . . . . . . . . . 383
10.1 Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 383
10.2 Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 385
10.3 Schweiz
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 387
10.4. Liechtenstein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 389
10.5 Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 390
11
Nützliche Internet-Adressen . . . . . . . . . . . . . . . . . 391
12
Sachwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 397
XI
ILAE
1
Die Internationale Liga gegen Epilepsie und ihre deutschsprachigen nationalen
Organisationen
1.1
Internationale Liga gegen Epilepsie
Die Internationale Liga gegen Epilepsie (englisch: International League
Against Epilepsie oder kurz ILAE) ist ein 1909 in Budapest mit zunächst zehn
nationalen Sektionen (u. a. Deutschland und Österreich) gegründeter internationaler Fachverband (für Ärzte, Psychologen und andere Fachleute) zur
Bekämpfung der Epilepsie. Durch die beiden Weltkriege kam es jeweils zu einer Unterbrechung der entsprechenden Aktivitäten. Unter anderem organisiert die ILAE gemeinsam mit dem Internationalen Büro für Epilepsie (siehe
S. 18) alle zwei Jahre den internationalen Epilepsiekongress (engl.: International Epilepsy Congress [IEC]), zuletzt 2009 anlässlich der Hundertjahrfeier
der ILAE in Budapest.
Die Ziele der ILAE sind:
– Förderung und Verbreitung des Wissens über Epilepsie.
– Unterstützung der Forschung sowie Aus- und Weiterbildung im Bereich
der Epilepsie.
– Verbesserung der Angebote und Betreuung für Menschen mit Epilepsie,
speziell auf den Gebieten der Prävention, Diagnostik und Therapie.
Derzeit hat die ILAE weltweit Sektionen in rund 100 Nationen mit über
15 000 Mitgliedern. Sie wird von einem aus neun Personen bestehenden
Exekutivkomitee (Leitungsgremium bzw. Vorstand) geführt, der jeweils für
vier Jahre von den nationalen Verbänden gewählt wird. Jede nationale Sektion beziehungsweise Fachgesellschaft hat einen Vorstand aus Ärzten und
anderen Fachleuten. Die ILAE wird finanziert durch Mitgliedsbeiträge, Subskriptionen ihrer Fachzeitschrift „Epilepsia“, Einnahmen aus Kongressen sowie Zuwendungen von Sponsoren und Spenden. Die Büros der ILAE befinden sich für die Mitgliederbetreuung in Stillorgan (in der Nähe von Dublin)
in Irland und für finanzielle Fragen in West Hartford (Connecticut) in den
USA. Die von der ILAE publizierte Fachzeitschrift „Epilepsia“ ist weltweit
führend bei der Vermittlung von Ergebnissen sowohl der Grundlagen- als
auch klinischen Forschung. Darüber hinaus publiziert die ILAE zweimal im
Jahr einen Newsletter für ihre Mitglieder („Epigraph“). Regelmäßig werden
wissenschaftliche Kongresse abgehalten, unter anderem alle zwei Jahre gemeinsam mit dem Internationalen Büro für Epilepsie (IBE; siehe S. 18) ein
Internationaler Epilepsiekongress sowie in den dazwischenliegenden Jahren jeweils regionale Epilepsiekongresse (z. B. Europäischer Epilepsiekongress). Von den nationalen Sektionen beziehungsweise Fachgesellschaften
Teil 1
werden zusätzlich i. d. R. jährliche Kongresse beziehungsweise Symposien
oder Tagungen durchgeführt, teilweise gemeinsam mit anderen Fachgesellschaften.
Die ILAE hat offizielle Verbindungen mit der Weltgesundheitsorganisation
(engl. World Health Organization oder kurz WHO) für die „Global Campaign
Against Epilepsy“ und mit dem IBE (der weltweit führenden Dachverband
von Epilepsie-Laienorganisationen). Mit der WHO führt die ILAE eine Kampagne „Epilepsy – Out of the Shadows“ mit dem Ziel durch, das professio­
nelle und öffentliche Bewusstsein für Epilepsie als eine behandelbare Erkrankung des Gehirns zu erhöhen.
Zur Realisierung der Ziele der ILAE werden zusätzliche regionale Kommissionen gewählt sowie Problem- und Ressourcen-orientierte Kommissionen
und „Task Forces“ zu spezifischen Themen eingesetzt. Darüber hinaus hat
die ILAE eine Liste von weltweit 1 000 Fachleuten als mögliche Redner bei
Kongressen und anderen Veranstaltungen in zahlreichen Sprachen zusammengestellt.
International League Against Epilepsy (ILAE)
ILAE Chapter 7 Priory Hall
Services Office:
Stillorgan
Co. Dublin
Irland
(+353) 1 278 4908
(+353) 1 205 6156
Chapter Services
Gus Egan
Coordinator:
[email protected]
Chapter Services
Carla Glynn
Coordinator:
[email protected]
Headquarters Office:
Chief Staff Officer:
Financial Manager:
Website Project Manager:
342 North Main Street
West Hartford, CT 06117-2507
USA
(+1) 860 586 75 47
(+1) 860 586 75 50
Peter J. Berry, CAE
[email protected]
Donna Cunard
[email protected]
Cheryl-Ann Tubby
[email protected]
ILAE
Exekutivkomitee (2009 – 2013)
Nico Moshé, Sam Wiebe und Emilio Perucca
Präsident:
Prof. Solomon (Nico) Moshé, M.D.
[email protected]
Generalsekretär:
Prof. Sam Wiebe, M.D.
[email protected]
Schatzmeister:
Prof. Emilio Perucca, M.D.
[email protected]
Past-Präsident:
Prof. Peter Wolf
[email protected] oder [email protected]
1. Vizepräsident:
Prof. Tasuna Tanaka, M.D.
[email protected]
2. Vizepräsident:
Prof. Michel Baulac, M.D.
[email protected]
Vizepräsident (Latein-Amerika): Prof. Marco T. Medina, M.D.
[email protected]
Federführende Herausgeber, Prof. Philip A. Schwartzkroin, Ph.D.
Epilepsia:
[email protected]
Prof. Simon D. Shorvon
[email protected]
Informationsbeauftragter:
Prof. Edward H. Bertram, III, M.D.
[email protected]
IBE-Präsident:
Mike Glynn
[email protected]
IBE-Generalsekretär:
Eric R. Hargis
[email protected]
IBE-Schatzmeister:
Grace Tan
[email protected]
Commission on European Affairs (2009 – 2013)
Vorsitz:
Prof. Meir Bialer, Israel
[email protected]
Sekretariat:
Prof. Alla Guekht, Russland
[email protected]
Sonstige Mitglieder:
Prof. Alexis Arzimanoglou; Frankreich
[email protected]
Prof. Michel Baulac, Frankreich
[email protected]
Prof. Athanasios Covanis, Griechenland
[email protected]
Prof. Helen Cross, England
[email protected]
Dr. Reetta Kälviäinen, Finnland
[email protected]
Teil 1
Zeitschrift:
Internet:
Prof. Asla Pitkanen, Finnland
[email protected]
Prof. Torbjörn Tomson, Schweden
[email protected]
Prof. Dr. med. Eugen Trinka, Österreich
[email protected]
Epilepsia
www.ilae-epilepsy.org/
ILAE
1.2
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie mit dem Informationszentrum Epilepsie
1.2.1
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie
Die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) beziehungsweise die
Deutsche Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie als deren Vorläuferorganisation wurde erstmals 1909 zeitgleich mit der Internationalen Liga
gegen Epilepsie als nationaler Verband gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte 1957 in Baden-Baden eine Neugründung mit zunächst 54 Mitgliedern. Im Jahr 2004 erhielt die Fachgesellschaft ihre heutige Bezeichnung.
Neben Angeboten für Fachleuten bietet die DGfE mit dem Informationszentrum Epilepsie (s. u.) auch Informationen für Betroffene beziehungsweise Patienten und Laien an. Derzeit hat die DGfE etwa 1 500 Mitglieder.
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE)
Geschäftsstelle:
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Sekretariat: Petra Gehle
(+49) (07 00) 13 14 13 00 oder
(+49) (052 08) 95 09 40 (8 – 12 Uhr)
(+49) (07 00) 13 14 13 99 oder
(+49) (052 08) 95 09 42
[email protected] oder [email protected]
Vorstand (2009 – 2011)
Bernd A. Neubauer, Holger Lerche, Thomas Mayer und Hajo M. Hamer
1. Vorsitzender:
2. Vorsitzender:
1. Geschäftsführer:
2. Geschäftsführer:
Schatzmeister:
ILAE-Delegierte:
Prof. Dr. med. Bernd A. Neubauer
[email protected]
uni-giessen.de
Prof. Dr. med. Holger Lerche
[email protected]
Dr. med. Thomas Mayer
[email protected]
Prof. Dr. med. Hajo M. Hamer
[email protected]
Dr. med. Ulrich Bettendorf
[email protected] oder
[email protected]
Prof. Dr. med. Bettina Schmitz
[email protected]
Teil 1
Herausgeber der Zeitschrift für Epileptologie:
Zeitschrift:
Internet:
1.2.2
Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff
[email protected]
Prof. Dr. med. Rüdiger Köhling
[email protected]
Zeitschrift für Epileptologie
www.dgfe.info
Informationszentrum Epilepsie
1985 wurde vom Epilepsie-Kuratorium der „Epilepsiebericht '85“ herausgegeben, der die Versorgungsstrukturen beschrieb und die Prio­ri­täten für
die Weiterentwicklung festlegte. In dem Bericht wurde als Aufgabe von
zentraler Bedeutung die Epilepsie-Information genannt, und mehr als ein
Fünftel der Empfehlungen bezogen sich auf eine verbesserte EpilepsieInformation. Unter anderem heißt es im Epilepsiebericht '85: Die Information und Fortbildung „braucht einen zentralen Motor, nämlich ein Informationszentrum Epilepsie“. Die Zielgruppen reichen dabei von „den Epilepsiekranken über Ärzte der verschiedenen Fachrichtungen und Angehörigen der
unterschiedlichen Pflege- und Sozialberufe bis hin zu Mitarbeitern der Straßenverkehrsbehörden, Lehrern und Rechtsanwälten.“
Von 1995 bis 2005 hatte der von der DGfE mitfinanzierte „Verein Informationszentrum Epilepsie“ (VIZE) die Sammlung, Sichtung und Weitergabe
von Informationen zum Thema Epilepsie übernommen. Seit April 2005 ist
das IZE in die DGfE integriert. Die DGfE trägt sämtliche anfallenden Kosten
durch ihre Mitgliedsbeiträge; das IZE erhält keine öffentliche Förderung.
Auch wenn Projekte durch Sponsoren- und Spendengelder realisiert werden,
werden die Informationen unabhängig davon erstellt. Für Patienten geeignete Informationsmaterialien, die durch Dritte hergestellt wurden, gehen
durch eine wissenschaftliche Begutachtung.
Das IZE steht für alle mit Epilepsie befassten, von Epilepsie betroffenen oder
an Epilepsie interessierten Menschen zur Verfügung. Zielsetzungen des IZE
sind u. a.
– Aufklärung der Öffentlichkeit über die Krankheitsbilder der Epilepsien,
– Bereitstellung wissenschaftlich fundierter Informationen über neue
Erkenntnisse aus Medizin und Therapie,
– Information und Beratung für die ärztliche Weiterbildung,
– Information und Beratung in Schul- und Erziehungsfragen,
– Information und Beratung zur beruflichen und medizinischen Rehabilitation,
– Anregung und Herstellung von Materialien zur beruflichen Weiterbildung,
ILAE
– Laufende Dokumentation und Archivierung von relevanten Medienbeiträgen im Filmarchiv und Videokatalog,
– Eigene Videoproduktionen zu ausgewählten Themen,
– Ausbau einer themenzentrierten Datenbank,
– Vermittlung von Kontakten zu kompetenten Fachleuten,
– Unterstützung des Auf- und Ausbaus von Netzwerken,
– Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen sowie
– Telefonischer Beratungsdienst.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IZE dürfen aus rechtlichen Gründen keine medizinischen und rechtlichen Beratungen durchführen. Sie nehmen regelmäßig an Schulungen und Fortbildungen teil; die Leiterin hat die
Zusatzausbildung Epilepsie absolviert. Neben der allgemeinen Beratung
werden bei speziellen Anfragen Informationen verschickt und Kontakte zu
Fachleuten vermittelt.
Informationszentrum Epilepsie (IZE) der DGfE
Petra Gehle
Postfach 10 09 68
33509 Bielefeld
(+49) (07 00) 13 14 13 00 oder
(+49) (052 08) 95 09 40 (8 – 12 Uhr)
(+49) (07 00) 13 14 13 99 oder
(+49) (052 08) 95 09 42
[email protected]
Internet:
www.izepilepsie.de
Teil 1
1.3 Österreichische Sektion der Internationalen
Liga gegen Epilepsie
Die Österreichische Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie (ÖSILAE)
wurde am 9.9.1965 gegründet. In den frühen Jahren stand vor allem die Aufklärungsarbeit der Öffentlichkeit im Vordergrund. Seit 1975 wurden regelmäßige Tagungen organisiert, zunächst alle zwei Jahre, später jährlich. Seit
1999 werden alle zwei Jahre die Tagungen der Österreichischen Sektion gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie und der Schweizerischen Liga gegen Epilepsie abgehalten. Die Österreichische Liga gegen
Epilepsie fördert aktiv die Wissenschaft auf dem Gebiet mit zwei kompetitiv
vergebenen Forschungsstipendien und zwei Preisen für klinische Epileptologie. Derzeit hat die Österreichische Liga etwa 250 Mitglieder.
Österreichische Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie (ÖSILAE)
Vorstand (2009 – 2011)
1. Vorsitzender:
Univ.-Prof. Dr. med. Diplom-Ingenieur
Christoph Baumgartner
Nathaniel Freiherr von Rothschild’sche
Stiftung für Nervenkranke
Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem
Zentrum Rosenhügel
Riedelgasse 5
1130 Wien
(+43) (01) 8 80 00 251
(+43) (01) 8 80 00 384
[email protected]
2. Vorsitzende:
Univ.-Prof. Dr. med. Barbara Plecko-Startinig
(Graz)
[email protected]
3. Vorsitzende: Univ.-Prof. Dr. med. Martha Feucht
(Wien)
[email protected]
1. Sekretär:
PD Dr. med. Michael Feichtinger
Universitätsklinik Graz
Klinik für Neurologie
Klinische Abteilung für Spezielle Neurologie
Auenbruggerplatz 22A
8036 Graz
(+43) (03 16) 38 51 31 37
(+43) (03 16) 38 51 23 39
[email protected]
ILAE
2. Sekretär
Kassier:
Wissenschaftlicher Beirat:
Zeitschrift:
Internet:
Prof. Dr. med. Eugen Trinka
Christian-Doppler-Klinik Salzburg
Universitätsklinik für Neurologie
Ignaz-Harrer-Straße 79
5020 Salzburg
(+43) (06 62) 44 83 30 00
(+43) (06 62) 44 83 30 04
[email protected]
Univ.-Dozent Dr. med. Martin Graf
[email protected]
Dr. med. Paolo Gallmetzer
(Wien)
Univ.-Prof. Dr. med. Gerhard Luef
(Innsbruck)
Dr. med. Kurt Schlachter
(Bregenz)
Univ.-Prof. Dr. med. Fritz Zimprich
(Wien)
Mitteilungen der Österreichischen Sektion
der Internationalen Liga gegen Epilepsie
www.medicalnet.at/oe.sektion-ilae
10
Teil 1
1.4 Schweizerische Liga gegen Epilepsie
Die Schweizerische Liga gegen Epilepsie (SLgE) wurde 1963 als Nachfolgeorganisation des 1931 gegründeten „Schweizerischen Hilfsverbandes für
Epileptische“ als Schweizerische Sektion der Internationalen Liga gegen
Epilepsie gegründet. Bis 2002 war sie gleichzeitig eine Fach- und Laienorganisation, seitdem steht für die deutschsprachigen Nichtfachleute der
Schweizerische Verein für Epilepsie (Epi-Suisse) zur Verfügung, für französischsprachige die Fondation Eclipse und für italienischsprachige die Società
epilettici della Svizerria Italiana (Sesi; Adressen siehe S. 37). Derzeit hat die
SLgE etwa 840 Mitglieder.
Schweizerische Liga gegen Epilepsie (SLgE)
Geschäftsstelle:
Seefeldstrasse 84
Postfach 1084
8034 Zürich
(+41) (043) 488 67 77
(+41) (043) 488 67 78
[email protected]
Vorstand (2010 – 2013)
Günter Krämer, Giovanni Foletti und Daniela Erb
Präsident:
Vizepräsident:
Quästor:
weitere Mitglieder:
Dr. med. Günter Krämer
[email protected]
Dr. med. Giovanni B. Foletti
[email protected]
Dr. oec. Christoph Pachlatko
[email protected]
Dr. med. Claudio Gobbi
[email protected]
Regina Henggeler-Dimmler
[email protected]
Dr. med. Maximilian Kaufmann
[email protected]
Dr. med. Klaus Meyer
[email protected]
Prof. Dr. sc. nat. Christoph Michel
[email protected]
Dr. med. Andrea Capone Mori
[email protected]
PD Dr. med. Andrea Rossetti
[email protected]
PD Dr. med. Stephan Rueegg
[email protected]
ILAE
Sekretariat des Präsidenten:
Geschäftsstelle
Geschäftsführerin: Assistentin d. Geschäfts-
führung:
Redaktion„Epileptologie“,
„Epilepsie News“ etc.: Dr. phil. Markus Schmutz
[email protected]
Claudia Mühlebach
(Montag bis Mittwoch: 8 – 12 Uhr)
(+41) (044) 387 63 05
(+41) (044) 387 63 96
[email protected]
Zeitschrift:
Epileptologie
Internet:
www.epi.ch
Daniela Erb, lic. oec. publ.
(+41) (043) 488 67 77
(+41) (043) 488 67 78
[email protected]
Christine Traub
(+41) (043) 488 68 82
(+41) (043) 488 67 78
[email protected]
Margret Becker, lic. phil. I
(+41) (043) 488 67 79
(+41) (043) 488 67 78
[email protected]
11
12
Teil 1
1.5
Liechtenstein und Luxemburg
In Liechtenstein und Luxemburg gibt es bislang keine nationalen Sektionen
der Internationalen Liga gegen Epilepsie (in Luxemburg befindet sich jedoch
aktuell eine in der Planung) beziehungsweise keine entsprechenden Fachgesellschaften für Epilepsie.
Fachgesellschaften
2Sonstige Fachgesellschaften
2.1 Deutschland (+49)
Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und funktionelle
Bildgebung (DGKN)
1. Sekretär: Prof. Dr. med. Detlef Claus
Sekretariat: Cornelia Rother
Klinikum Darmstadt
Verwaltungsgebäude Eberstadt
Heidelberger Landstraße 379
64297 Darmstadt-Eberstadt
(061 51) 107 44 10 (Montag bis Freitag 9 – 12 Uhr)
(061 51) 107 45 97
[email protected]
Internet: http://www.dgkn.de
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Geschäftsführer: Dr. Thomas Thiekötter
Sekretariat: Monika Greitenevert
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
(030) 531 43 79 30
(030) 531 43 79 39
[email protected]
Internet: http://www.dgn.org
Gesellschaft für Neuropädiatrie
Geschäftsstelle: Gesellschaft für Neuropädiatrie
Dr. med. Birgit von Hammerstein
Presse- und Geschäftsstelle Berlin
Chausseestraße 128-129
10115 Berlin
(030) 308 77 79 33
(030) 303 08 77 79 99
[email protected]
Internet: http://www.neuropaediatrie.com
13
14
Teil 2
2.2
Österreich (+43)
Österreichische Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie (OeGKN)
Sekretariat: Prof. Dr. med. Wolfgang Serles
Universitätsklinik für Neurologie
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien
(01) 404 00 34 33 oder 31 10
(01) 404 00 31 41
[email protected]
Internet: http://www.oegkn.at
Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN)
Vorstandsassistentin:
Tanja Weinhart
Garnisongasse 7 / 22
1090 Wien
(01) 512 80 91 19
(01) 512 80 91 80
[email protected]
Internet: http://www.oegn.at
Fachgesellschaften
2.3
Schweiz (+41)
Schweizerische Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie
Sekretär: Dr. med. Ansgar Studer
NeuroZentrum Hirslanden
Witellikerstrasse 40
8032 Zürich
(044) 387 29 00
(044) 387 29 01
[email protected]
Internet: http://www.sgkn.ch
Schweizerische Gesellschaft für Neuropädiatrie (SGNP)
Präsidentin:
Prof. Dr. med. Maja Steinlin
Universitäts-Kinderklinik
Inselspital
Freiburgstrasse
3010 Bern
(031) 632 94 24
(031) 632 95 00
[email protected]
Internet: http://www.neuropaediatrie.ch
Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG)
Geschäftsstellenleiterin: Dr. Catherine Perrin
Avenue des Planches 15
1820 Montreux
(021) 963 21 39
oder (Natel) (079) 300 30 33
(021) 963 21 49
[email protected]
Internet: http://www.swissneuro.ch
Swiss Federation of Clinical NeuroSocieties (SFCNS)
Präsident (2009 – 2011):
Prof. Dr. med. Claudio Bassetti
Direttore del Neurocentro (EOC) de la Svizzerara Italiana
Ospedale Civico
Via tesserete 46
6903 Lugano
(0) 918 11 62 57
(0) 918 11 62 19
[email protected]
Internet: http://www.sfcns.ch
15
16
Teil 2
Swiss Society for Neuroscience (SSN)
Präsidentin:
Prof. Esther Stöckli
Institut für Zoologie der Universität
Developmental Neuroscience
Winterthurerstrasse 190
8057 Zürich
(044) 635 48 40
(044) 635 68 79
[email protected]
www.imls.uzh.ch/research/Stoeckli.html
Internet:
http://www.swissneuroscience.ch
Fachgesellschaften
2.4 Luxemburg (+352)
Societé Luxembourgeoise de Neurologie (SLN)
Luxemburgische Gesellschaft für Neurologie
Präsident (2007 – 2009):
Dr. méd. Michel Kruger
Rue de l’Alzette 23-25
4011 Esch / Alzette
544 44 91
54 78 86
[email protected]
Internet: http://www.neurologie.lu
17
18
Teil 3
3Das Internationale Büro für Epilepsie (IBE),
Nationale und überregionale Organisationen,
Adressen zur allgemeinen Information
3.1
International
3.1.1
Internationales Büro für Epilepsie (IBE)
Die Gründung des Internationalen Büros für Epilepsie (IBE) geht auf den
US-amerikanischen Epileptologen William G. Lennox (1884 – 1960) zurück,
der dies bereits 1939 als damaliger Präsident der Internationalen Liga gegen
Epilepsie (engl.: International League Against Epilepsy; ILAE; siehe S. 1) angeregt hatte. In den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts waren in den USA und
England erste entsprechende Laienorganisationen entstanden, und im Anschluss an die 9. Internationale Tagung der ILAE in Rom wurde das IBE 1961
auf Vorschlag des argentinischen Epileptologen A. Mosovich als internationale Organisation von sowohl medizinischen als auch nichtmedizinischen
Fachleuten und Laien mit besonderem Interesse an den nichtmedizinischen
Aspekten der Epilepsien gegründet.
Das IBE will die Lebensqualität und sozialen Bedingungen von Menschen mit
Epilepsie und ihren Angehörigen verbessern. Schwerpunkte sind Aspekte wie
Schule und Ausbildung, Beschäftigung, Versicherung, Kraftfahrereignung und
Sensibilisierung der Öffentlichkeit für solche Themen. Die Ziele des IBE sind:
– Organisation: Internationale Organisation für nationale und andere Epilepsie-Organisationen mit derselben Zielsetzung,
– Unterstützung: Starkes internationales Netzwerk mit Unterstützung der
Arbeit bestehender und der Gründung neuer Organisationen inklusive
ihrer Zusammenarbeit,
– Kommunikation: Verbreitung des Wissens zu Epilepsien und der Vision
sowie Botschaften des IBE,
– Aufklärung: Der Öffentlichkeit, wie man den Bedürfnissen von Menschen
mit Epilepsie und ihrer Angehörigen am besten gerecht werden kann,
– Repräsentierung: Internationale und globale Plattform zur Vertretung
der Belange von Menschen mit Epilepsie und ihren Angehörigen gegen­
über nationalen und internationalen Organisationen und Regierungen.
Das IBE organisiert verschiedene Tagungen, unter anderem gemeinsam mit
der ILAE alle zwei Jahre den internationalen Epilepsiekongress (engl.: International Epilepsy Congress [IEC], zuletzt 2007 in Singapur und 2009 anlässlich der Hundertjahrfeier der ILAE in Budapest). Zusammen mit der ILAE ist
das IBE an der EUCARE-Initiative (European Concerted Action and Research
Organisationen
for Epilepsy) beteiligt, zusammen mit der ILAE und der Weltgesundheitsorganisation (engl.: World Health Organization; WHO) an einer wichtigen globalen Initiative, der „ILAE/IBE/WHO Global Campaign Against Epilepsy“.
Derzeit hat das IBE weltweit 114 Mitgliedsorganisationen (davon 88 Vollmitglieder mit Stimmrecht und 26 assoziierte Mitglieder ohne Stimmrecht)
in 89 Ländern. Weitere drei Organisationen stehen kurz vor der Aufnahme.
International Bureau for Epilepsy (IBE)
11 Priory Hall
Stillorgan
Blackrock
Co. Dublin
Ireland
Executive Director: Ann Little
Administration Assistant:
Vânia Silva
(003 53) 12 10 88 50
(003 53) 12 10 84 50
[email protected]
Executive Committee (2009 – 2012)
Präsident: Mike Glynn, Irland
[email protected]
Past-Präsidentin: Susanne Lund, Schweden
[email protected]
Generalsekretär: Eric R. Hargis, USA
[email protected]
Schatzmeisterin:
Grace Tan, Singapur
[email protected]
Vizepräsident(inn)en (VP):
Anthony Zimba, Sambia (VP Afrika)
[email protected]
Janet Mifsud, Malta (VP Europa)
[email protected]
Carlos Acevedo, Chile (VP Latein-Amerika)
[email protected]
KongAbdulaziz Al-Semari, Saudi-Arabien
(VP östlicher Mittelmeerraum)
[email protected]
Mary Secco, Kanada (VP Nordamerika)
[email protected]
Vinod S. Saxena, Indien (VP Südostasien)
[email protected]
Shung-Lon Lai, Taiwan (VP westlicher Pazifik)
[email protected]
19
20
Teil 3
ILAE-Repräsentanten:
Zeitschrift:
Internet:
Solomon (Nico) Moshé, USA (ILAE-Präsident)
[email protected]
Sam Wiebe, Kanada (ILAE-Generalsekretär)
[email protected]
Emilio Perucca, Italien (ILAE-Schatzmeister)
[email protected]
Epilepsy News
www.ibe-epilepsy.org
Organisationen
3.1.2 Europäische Epilepsie-Akademie
Die Europäische Epilepsie-Akademie (EUREPA) wurde 1996 von Prof. Dr. med.
Peter Wolf zunächst als europäische, später internationale Akademie für Epileptologie mit dem Ziel einer Verbesserung des epileptologischen Wissens
und damit auch der Betreuung von Betroffenen gegründet. Dies erfolgt u. a.
durch ein Netzwerk koordinierter und zertifizierter Ausbildung sowie durch
die Unterstützung supra- bzw. transnationaler Forschungsprojekte (z. B. das
zunächst ebenfalls europäische und inzwischen internationale Schwangerschaftsregister „European Registry of Antiepileptic Drugs and Pregnancy“
[EURAP]).
Die Geschäftsstelle ist in Bielefeld-Bethel beim dortigen Epilepsie-Zentrum;
dort ist EUREPA seit 1997 auch als eingetragener Verein (e. V.) registriert.
2007 wurde beschlossen, dass eine neu gegründete Gesellschaft der Internationalen Liga gegen Epilepsie (ILAE; siehe S. 1) die Funktion von EUREPA
übernimmt und Prof. Dr. med. G. Avanzini Vorsitzender als Nachfolger von
Prof. Dr. med. Peter Wolf wird. 2010 stellte die ILAE ihre finanzielle Unterstützung von EUREPA ein.
Vorsitz: Stellvertretender Vorsitz: Sekretariat:
Schatzmeister: Sonstige Mitglieder:
Weitere Informationen:
Geschäftsführerin: Prof. Dr. med. Giuliano Avanzini, Italien
[email protected]
Prof. Dr. med. Maria Paola Canevini, Italien
[email protected]
Dr. med. Janet Mifsud, Malta
[email protected]
Dr. med. Walter van Emde Boas, Niederlande
[email protected]
Prof. Dr. méd. Michel Baulac; Ex-officio member
(ILAE)
[email protected]
Prof. Dr. med. Alla Guekht; Ex-officio member
(ILAE)
[email protected]
Prof. Dr. med. Çiǧdem Özkara; Ex-officio
member (ILAE)
[email protected]
Dr. méd. Perrine Plouin, Frankreich
[email protected]
European Epilepsy Academy (EUREPA)
Maraweg 21
33617 Bielefeld
Verena Hézser-von Wehrs
(05 21) 144 43 10
(05 21) 144 43 11
[email protected]
21
22
Teil 3
Stellvertretende Geschäfts-
führerin:
Internet: Petra Novotny
(05 21) 144 43 46
(05 21) 144 43 11
[email protected]
Dipl.-Inform. Heiko Holtkamp
(05 21) 144 34 40
(05 21) 144 43 11
[email protected]
www.epilepsy-academy.org
Organisationen
3.2
Deutschland (+49)
3.2.1
Bundes- und Landesverbände der Epilepsie-Selbst-
hilfe
3.2.1.1 Deutsche Epilepsievereinigung e. V. (DE)
Die Deutsche Epilepsievereinigung e. V. (DE) wurde 1988 von Vertretern
zahlreicher Epilepsie-Selbsthilfegruppen gegründet. Sie vertritt seitdem
auf nationaler und internationaler Ebene die Interessen von Menschen mit
Epilepsie. Sie setzt sich für einen offenen und vorbehaltlosen Umgang mit
Epilepsie ein. Bislang hat die Deutsche Epilepsievereinigung ihr Ziel einer
flächendeckenden Versorgung mit Selbsthilfegruppen in der Bundesrepublik Deutschland noch nicht erreicht; es gibt 16 Bundesländer, aber erst fünf
Landesverbände.
Deutsche Epilepsievereinigung e. V. (DE)
Bundesgeschäftsstelle: Sekretariat: Annemarie Söhnel
Zillestraße 102
10585 Berlin
(030) 342 44 14
(Montag 13–14 Uhr,
Dienstag – Donnerstag 10–14 Uhr)
(030) 342 44 66
[email protected]
Epilepsie-Hotline:
(0180) 142 42 42
(zum Ortstarif) (Montag – Freitag 10–16 Uhr sowie
Donnerstag 17–19 Uhr jeweils zu einem
speziellen Thema)
Internet: www.epilepsie.sh
Vorstand
1. Vorsitzender:
2. Vorsitzende:
Schatzmeister:
Schriftführer:
Beisitzerin:
Zeitschrift:
Norbert von Kampen, Berlin
[email protected]
Heike Hantel, Hamburg
[email protected]
Stefan Conrad, Trier
[email protected]
Karl-Hans Schumacher, Marburg
[email protected]
Martina Diercks, Berlin
[email protected]
einfälle
23
24
Teil 3
3.2.1.2 Landesverbände / Landesbeauftragte der Deutschen Epilepsievereinigung e. V. (DE)
Deutsche Epilepsievereinigung, Landesverband Epilepsie Berlin-Brandenburg e. V.
Ansprechpartner:
Klaus Göcke
Zillestraße 102
10585 Berlin
(030) 341 42 52 oder 34 70 34 83
(030) 342 44 66
[email protected] oder
[email protected]
Internet:
www.epilepsie-berlin.de
Deutsche Epilepsievereinigung, Landesverband Hessen gem. e. V.
Vorsitzender/Geschäftsstelle: Wolfgang Walther
Schützenhausstraße 14
65510 Idstein / Taunus
(061 26) 58 85 14
(061 26) 98 91 74
[email protected]
Internet:
www.epilepsie-sh-hessen.de
Deutsche Epilepsievereinigung, Landesverband Niedersachsen
Interessengemeinschaft Epilepsie Niedersachsen e. V.
Ansprechpartnerin:
Helga Renneberg
Bünne 21
37081 Göttingen
und (05 51) 916 09
[email protected]
Internet:
www.epilepsie.sh/niedersachsen.106.0.html
Deutsche Epilepsievereinigung, Landesverband Nordrhein-Westfalen gem. e. V.
Geschäftsstelle/
Dipl.-Sozialpädagogin Corinna Rohde
Ansprechpartnerin:
Friedensplatz 7
44135 Dortmund
(02 31) 18 99 89 19
(jeden 2. Mittwoch im Monat von 13–16 Uhr)
(022 54) 21 41
[email protected]
(020 43) 37 77 67 oder
(020 43) 319 89 70 (Corinna Rohde privat)
Internet: www.de-nrw.de/
Organisationen
Deutsche Epilepsievereinigung, Landesverband Thüringen
Landesverbandsbeauftragte: Gudrun Raab
Kasseler Straße 3 / 407
99089 Erfurt
(Mobil) (0163) 810 78 22
Internet: www.epilepsie.sh/thueringen. 184.0.html
Zeitschrift:
einfälle
3.2.1.3 Epilepsie Bundes-Elternverband e. V. (e.b.e.)
Der Epilepsie Bundes-Elternverband e. V. (e.b.e.) ist ein im Oktober 2001 in
Frauenchiemsee gegründeter gemeinnütziger Verein mit Sitz in Wuppertal.
Der Verband hat sich primär die Unterstützung und Begleitung von Eltern mit
epilepsiekranken Kindern zur Aufgabe gemacht. Dieses Angebot steht allen
Eltern offen, unabhängig von einer Mitgliedschaft in unserem Verband oder
einer angeschlossenen Selbsthilfegruppe. Informations- und Öffentlichkeitsarbeit sollen helfen, die Situation epilepsiekranker Kinder und ihrer Familien
in unserer Gesellschaft zu verbessern. Darüber hinaus sind auch einige Landesverbände bzw. Landesarbeitskreise der Epilepsie-Selbsthilfe Mitglied des
Epilepsie Bundes-Elternverbandes. Die Finanzierung erfolgt über Mitgliedsbeiträge, Zuschüsse vom Bundesministerium für Gesundheit und Spenden.
Epilepsie Bundes-Elternverband e. V. (e.b.e.)
Geschäftsstelle und Susanne Fey
1. Vorsitzende:
Am Eickhof 23
42111 Wuppertal
und (02 02) 298 84 65
[email protected]
2. Vorsitzende: Dr. Barbara Schuler
(02 21) 22 12 47 05
[email protected]
Kassierer:
Günter Warncke
(082 32) 90 59 46
[email protected]
Schriftführerin:
Sabine Schneider
(040) 59101237
[email protected]
Beisitzerin:
Claudia Schmoldt
(024 03) 508 74 27
[email protected]
Internet:
www.epilepsie-elternverband.de
www.epikurier.de
www.epi-surfer.de
Zeitschrift:
epiKurier
25
26
Teil 3
3.2.1.4 Mitglieder des Epilepsie Bundes-Elternverbandes (e.b.e.) e. V. 3.2.1.4.1 Landesverband Epilepsie Bayern e. V. Im Landesverband Epilepsie Bayern e. V. sind seit 1992 die Selbsthilfegruppen und Kontaktstellen Anfallskranker in Bayern zusammengeschlossen.
Die Arbeit des Landesverbandes hat u. a. folgende Schwerpunkte:
– Beratung und Unterstützung von Epilepsie-Selbsthilfegruppen bei ihrer
Gründung, ihrer Gruppenarbeit und Öffentlichkeitsarbeit,
– Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen und
Vorträgen,
– Erstellung und Austausch von Informationsmaterialien (Faltblätter, Broschüren, CDs etc.),
– Organisation und Koordinierung von Fortbildungen, Seminaren, Ausstellungen in Zusammenarbeit mit Kliniken/Ambulanzen, Beratungsstellen,
Schulberatung, Arbeitsagenturen und Arbeitgeberverbänden,
– Publikation einer Vereinszeitung (epiKurier; 4 Ausgaben pro Jahr),
– Zusammenarbeit mit anderen Epilepsieorganisationen (wie e.b.e. Epilepsie Bundes-Elternverband e. V., Deutsche Gesellschaft für Epileptologie,
Informationszentrum Epilepsie, Deutsche Epilepsievereinigung, Stiftung
Michael u. a.) sowie anderen Wohlfahrtsverbänden und Selbsthilfeverbänden,
– Kooperation mit dem Epilepsiezentrum Erlangen-Rummelsberg und Vertretung der mit Epilepsien verbundenen Probleme gegenüber der Politik
und den Organen des Freistaates Bayern (u. a. wurde 1995 die Fachkonferenz Epilepsie Bayern ins Leben gerufen).
Geschäftsstelle und Vorstand: Renate Windisch
Mittelstraße 10
90596 Schwanstetten
(091 70) 18 90
(091 70) 281 48
[email protected]
Internet: www.epilepsiebayern.de
EpiKurier: Doris Wittig-Moßner
Leharstraße 6
90453 Nürnberg
und (09 11) 637 07 74
[email protected] oder
[email protected]
Internet: www.epikurier.de
Organisationen
3.2.1.4.2 Landesverband für Epilepsie Selbsthilfe in Nordrhein-Westfalen gem. e.V.
Der Landesverband für Epilepsie-Selbsthilfe in Nordrhein-Westfalen wurde
1994 mit Sitz in Dortmund gegründet. Der Vereinszweck ist in der Satzung wie
folgt definiert: Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Fürsorge von Körpergeschädigten, hier insbesondere Menschen mit Epilepsie, hier im Einzelnen:
– Vertretung der Interessen Epilepsiekranker durch die Betroffenen, deren
Angehörige und Interessierte,
– Förderung der Selbsthilfe bei Epilepsie durch Einzelberatung von Betroffenen, Unterstützung und Beratung von Selbsthilfegruppen,
– Abbau von Vorurteilen durch Verbreitung der Kenntnis in der Öffentlichkeit über diese Krankheit, z. B. durch landesweite Aufklärungsaktionen,
– Förderung der Forschung über deren Entstehung, Behandlung psycho­
sozialer Folgen, Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung.
Vorsitzender/Geschäftsstelle:
Internet: Thomas Porschen
in Kooperation mit der Interessenvereinigung
für Anfallskranke in Köln e. V. (siehe S. 364 f.)
Marsilstein 4 – 6
50668 Köln
(02 21) 95 15 42 57
(02 21) 478 48 75
[email protected] oder [email protected]
www.epilepsie-nrw.de
3.2.1.4.3 Landesarbeitskreis Epilepsie-Selbsthilfe Sachsen (LakESS)
Am 1.8.2009 gründete sich in Chemnitz der Landesarbeitskreis-Epilepsie­
selbsthilfe-Sachsen e. V. (LakESS). Nach der Eintragung ins Vereinsregister
nahm der gewählte Vorstand seine Arbeit auf und steht den Menschen mit
einer Epilepsie im Freistaat Sachsen als Selbsthilfeangebot auf Landesebene
zur Verfügung. Die vorrangigen Ziele bestehen in der psychosozialen Stärkung der Menschen mit einer Epilepsie sowie im Abbau vorhandener Vorurteile in der Öffentlichkeit, wobei die „Hilfe zur Selbsthilfe“ das Leitmotiv des
Arbeitskreises darstellt. Der Arbeitskreis ist auch Mitglied in der LAG SH.
Ansprechpartnerin/
1. Vorsitzende:
Ruth Retzlaff
Dr. Robert-Koch-Straße 72
09217 Burgstädt
(037 24) 83 20 27 oder
(Mobil) (0173) 562 51 65
(037 24) 66 90 78
[email protected] oder
[email protected]
27
28
Teil 3
3.2.2
Sonstige nationale und überregionale Organisa­tio­nen
3.2.2.1 Stiftung Michael
Die Stiftung Michael wurde 1962 von dem deutschen Publizisten und Verleger Dr. phil. F. Harzendorf (1888 – 1964) in Gedenken an seinen 1942 geborenen und an Epilepsie erkrankten Sohn Michael gegründet. Es handelt
sich um eine private Stiftung zur Erforschung und Bekämpfung der Anfallskrankheiten.
Die aktuellen Mitglieder des Stiftungsrates sind Prof. Dr. med. Dieter Janz (Berlin, Vorsitz), Prof. Dr. med. Peter Wolf (Kopenhagen, stellvertretender Vorsitz), Dr. phil. Agathe Bühler, geb. Harzendorf (Bonn/
Berlin), Prof. Dr. med. Bettina Schmitz (Berlin) und MA Rupprecht
Thorbecke (Bielefeld). Den Stiftungsvorstand bilden Dr. jur. Heinz Bühler
(Bonn, Vorstand) und Sabine Reith (Hamburg, Büroleitung).
Die Tätigkeit der Stiftung umfasst:
– Förderung der Ursachenforschung durch Vergabe des Michael-Preises
und durch regelmäßige Veranstaltungen von wissenschaftlichen Diskussionsforen (Michael-Forum),
– Förderung der ärztlichen Fortbildung in Epileptologie durch regelmäßige
Veranstaltung von Epilepsie-Seminaren,
– Vergabe des Sibylle-Ried-Preises,
– Vergabe von Stipendien für eine Zusatzausbildung Epileptologie bzw.
Epilepsie sowohl an Ärzte und Psychologen als auch an Nichtärzte in
Gesundheitsberufen und damit für die Herstellung einer umfassenden
Versorgungsstruktur,
– Förderung der Sozialarbeit bei Epilepsie durch Unterstützung des Arbeitskreises für Sozialarbeit,
– Aufklärung über Epilepsie in der Öffentlichkeit durch die Erstellung von
Broschüren, die dem Abbau von Vorurteilen und der Verbesserung der
Aufklärung über Epilepsie in Kindheit und Jugend, Schule, Beruf, bei Berufswahl, Berufsausbildung, Sport, Führerschein, Familienplanung und
Kinderwunsch dienen,
– Ausbreitung des Selbsthilfegedankens durch Unterstützung von Selbsthilfegruppen,
– Finanzierung des Epilepsie-Kuratoriums und damit eine Förderung der
Epilepsie-Forschung und eine Optimierung der Versorgungsstrukturen,
– Einzelfallförderung von Menschen mit symptomatischer Epilepsie in Kooperation mit der Inge und Johann Heinrich Berger-Landefeld Stiftung.
Organisationen
Stiftung Michael
Geschäftsstelle: Vorstand:
Internet: Sabine Reith
Münzkamp 5
22339 Hamburg
(040) 538 85 40 (Mo – Fr: 9 – 13 Uhr)
(040) 538 15 59
[email protected]
Dr. Heinz Bühler
Rosenburgweg 14
53115 Bonn
(02 28) 538 89 09
(02 28) 429 52 98
[email protected] oder
[email protected]
www.stiftung-michael.de
29
30
Teil 3
3.2.2.2 Landesverband der Epilepsie-Selbsthilfegruppen Baden-Württemberg gem. e. V.
Der Landesverband der Epilepsie-Selbsthilfegruppen Baden-Württemberg
wurde 1989 in Stuttgart gegründet. Die Aufgaben und Ziele bestehen in der:
– Hilfestellung bei der Neugründung und Organisation von Selbsthilfegruppen Anfallskranker,
– Koordination der regionalen, überregionalen und landesweiten Selbsthilfearbeit z. B. durch das Erstellen von Informationsmaterial und die Vermittlung von Referenten,
– Fortbildung der Mitarbeiter in den Selbsthilfegruppen durch die Durchführung von Informationsveranstaltungen und Seminaren,
– Zusammenarbeit mit den Behindertenverbänden in Baden-Württemberg und den anderen Epilepsie-Organisationen wie der Deutschen Ge­
sell­schaft für Epileptologie, dem Informationszentrum Epilepsie, der
Stiftung Michael dem Epilepsie Bundes-Elternverband (e.b.e.) sowie den
nationalen und internationalen Selbsthilfeverbänden.
Landesverband der Epilepsie-Selbsthilfegruppen Baden-Württemberg gem. e. V.
Geschäftsstelle/
Rosemarie Keller
1. Vorsitzende:
Vogelsangstraße 31
72667 Schlaitdorf
(071 27) 92 22 15 (Montag 14 – 18 Uhr)
(071 27) 92 27 70
[email protected]
Postanschrift:
Postfach 11 22
72666 Neckartailfingen
Internet:
http://www.lv-epilepsie-bw.de
Organisationen
3.3 Österreich (+43)
3.3.1
Epilepsie Dachverband Österreich (EDÖ)
Der Epilepsie Dachverband Österreich (EDÖ) ist ein bundesweiter parteiunabhängiger Verein, der die speziellen Interessen epilepsiekranker Menschen
und deren Angehörigen in Österreich vertritt. Er versteht sich als
– Ansprechpartner für alle Personen und Institutionen sowie
– aktiver Dachverband mit dem Ziel, intensive Kontakte zur Ärzteschaft
zu pflegen, um umfassenden Qualitätsanspruch in der Kinder-, Jugendlichen-, Erwachsenenbetreuung zu sichern.
Der EDÖ will die Lebensqualität durch spezielle Betreuung epilepsiekranker
Menschen sichern:
– epilepsiekranke Menschen wahr- und ernstnehmen, ihnen das Recht zugestehen, alle Gesetze in Anspruch zu nehmen,
– aufgrund fachlicher Kompetenz epilepsiekranke Menschen beraten und
gegebenenfalls vertreten,
– Aufgabengebiete erhalten, erweitern und neue erschließen,
– sich gemeinsam mit anderen Organisationen für epilepsiekranke Menschen einsetzen und Projekte erarbeiten und verwirklichen,
– als Dachverband die Geschichte der Epilepsie transparent machen, die
Wurzeln erschließen und dadurch die Voraussetzung für eine objektive
Akzeptanz Betroffener in der Gesellschaft präsent machen.
Der EDÖ bietet:
– Vertretung der Interessen der Mitglieder in der Öffentlichkeit,
– jährliche Frühjahrs- und Herbsttagungen sowie aktuelle Fortbildungen
als Mittel zur Professionalisierung,
– Unterstützung und Informationen durch nationalen und internationalen
Ideen- und Erfahrungsaustausch,
– einen Themenkatalog für Schwerpunkte wie z. B. „Epilepsie und ihr sozia­
les Umfeld“,
– Koordination und Präsentation der Ergebnisse und dadurch die optimale
Vernetzung von Theorie und Praxis (dafür sind Anregungen und aktive
Mitarbeit der Mitglieder notwendig),
– Veröffentlichung von Sachthemen und Berichten in der Zeitschrift für
Anfallkranke „ZAK“,
·– Werbemöglichkeiten für Sponsoren und fördernde Mitglieder.
Epilepsie Dachverband Österreich (EDÖ)
Präsidentin:
Liselotte Grössing-Soldan
[email protected]
Präsident Stv.: Florian Wögerbauer
[email protected]
31
32
Teil 3
Schriftführer:
Schriftführer Stv.: Kassier:
Kassier Stv.:
Rechnungsprüfer:
Rechnungsprüfer Stv.:
Wissenschaftlicher Beirat:
Geschäftsstelle: Zeitschrift:
Internet:
Sabine Haydar
[email protected]
Renate Krennbauer
[email protected]
George Koojiman
[email protected]
Michael Alexa
[email protected]
Wolfgang Szabo
[email protected]
Wolfgang Altmann
[email protected]
Univ.-Prof. Dr. med. Diplom-Ingenieur
Christoph Baumgartner
Univ.-Prof. Dr. med. Martha Feucht
Univ.-Doz. Dr. med. Martin Graf
Liselotte Grössing-Soldan
Sabine Haydar
Wichtelgasse 55/17-20
1170 Wien
und (01) 489 52 78
(Mobil) (0664) 125 47 88 oder
(0650) 381 00 24
[email protected]
Zeitschrift für Anfallkranke
(ZAK)
http://www.epilepsie.at
Organisationen
3.3.2
Epilepsie Interessensgemeinschaft Österreich
Der Verein Epilepsie Interessensgemeinschaft Österreich hat seinen Sitz in
Graz und erstreckt seine Tätigkeit auf ganz Österreich, wobei Ziele einzelner
Maßnahmen auch im Ausland liegen können. Die Ziele des Vereins sind:
1. Unterstützung von Epilepsiekranken und deren Angehörigen durch Informationen zum Krankheitsbild, zur Diagnose, zur Therapie, zur Lebensführung etc.,
2. Zusammenarbeit mit anderen Epilepsieverbänden und Epilepsie-Selbsthilfegruppen,
3. Förderung der Erforschung sozialer und psychischer Probleme von epilepsiekranken Menschen,
4. Bildung von Arbeits- und Fachkreisen und Diskussionsforen,
5. Zusammenarbeit mit Wohlfahrtseinrichtungen, Sozialeinrichtungen und
Gesundheitseinrichtungen,
6. Kooperation mit relevanten Einrichtungen und Personen des öffentlichen
Lebens,
7. Vertretung gegenüber Politik und den Organen der Republik Österreich
und der Bundesländer,
8. Erstellung und Austausch von Informationsmaterialien (Folder, Broschüren, CDs, Vereinszeitung, Bücher, Bild- und Tonträger etc.),
9. Organisation, Teilnahme und Durchführung von Informationsveranstaltungen und Vorträgen, Fortbildungen, Seminaren, Ausstellungen in Zusammenarbeit mit Kliniken/Ambulanzen, Beratungsstellen, Schulberatung, Arbeitsagenturen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden.
Der Vereinszweck soll durch folgende ideelle und materielle Mittel erreicht
werden:
1. Veranstaltungen, Vorträge, Versammlungen, Feste, Exkursionen, Arbeitskreise, Diskussionen, Tagungen, Kurse, Seminare und Ausstellungen,
2. Herausgabe und Vertrieb von Publikationen,
3. Errichtung und Führung von Dokumentationsarchiven und Bibliotheken,
4. Errichtung und Führung von (Telefon-)Anlauf- und Beratungsstellen sowie Kommunikationszentren,
5. Förderung von Projekten, Veranstaltungen und (künstlerischen) Ausstellungen, die den Zielen des Vereins entsprechen, sowie Aufbau und
Erhaltung eigener sozialer Einrichtungen und Dienste, insbesondere im
Bereich der Lebens- und Sozialberatung, der Rechtsberatung, sowie Beratung durch Mediziner / -innen, Psychiater / -innen und Psychotherapeuten / -innen,
6. Eigene wissenschaftliche Arbeiten oder die Förderung solcher von anderen Institutionen,
7. Förderung von Selbsthilfe- und Beratungseinrichtungen, die Tätigkeiten
im Sinn des Vereinszwecks ausüben,
33
34
Teil 3
8. Kontakte mit den Medien und den zuständigen Ämtern, Abgabe von
Stellungnahmen,
9. Zusammenarbeit mit Institutionen und Vereinen, die einen gleichen oder
ähnlichen Zweck verfolgen.
Präsidentin:
Internet: Mag. Elisabeth Pless
Seidenhofstraße 115
8020 Graz
(03 16) 58 41 23 oder
(Mobil) (06 64) 161 78 15
[email protected] oder
[email protected]
http://www.epilepsie-ig.at
Organisationen
3.4
Schweiz (+41)
Der Schweizerische Verein für Epilepsie „Epi-Suisse“ wurde 2002 von verschiedenen schweizerischen Epilepsie-Organisationen gegründet und hat
am 1. Januar 2003 die Geschäftstätigkeit aufgenommen. Zielsetzungen
sind:
1. Information über alle Aspekte der Epilepsie und Durchführung auch wissenschaftlicher Studien in Bezug auf psychosoziale Aspekte.
2. Unterstützung Betroffener und deren Angehöriger mit einer breiten Palette von Dienstleistungen (zum Beispiel durch das Epi-Suisse-Magazin,
Publikationen, Selbsthilfegruppen, Informationsveranstaltungen, Beratungen oder Freizeitangebote).
3. Vertretung der Anliegen der Betroffenen gegenüber Behörden, Arbeit­
gebern, Institutionen, Medien und ganz allgemein gegenüber der Gesellschaft.
Derzeit hat „Epi-Suisse“ (inkl. ParEpi) etwa 1450 Mitglieder.
Epi-Suisse – Schweizerischer Verein für Epilepsie
Vorstand
Präsidentin:
Regina M. Henggeler-Dimmler
[email protected]
Vizepräsident: Jürg Vogel, lic. iur., Fürsprecher
Ressorts „Betreuer Eltern“ und „Recht“
[email protected]
Quästor:
Dr. rer. pol. Ernst Grab
Ressort „Info-Konzept, PR, Mittelbeschaf-
fung“
[email protected]
Sonstige Mitglieder:
Ludwig Feuerle
Ressort „Selbsthilfe für Betroffene“
[email protected]
Dr. med. Giovanni B. Foletti; Delegierter SLgE
(bis 31.12.2010)
Ressort „Medizinische Fachperson“
[email protected]
Renata Hasler-Colombo
Vertreterin Suisse-Romande
Ressort „Soziales“
[email protected]ch
Rosmarie Müller Colombo
Vertreterin Svizzera Italiana
Ressort „Soziales“
[email protected]
35
36
Teil 3
Geschäftsstelle:
Geschäftsführer: Beratungsstelle für
Eltern und Erwachsene
sowie Veranstaltungen:
Geschäftsstelle F:
Geschäftsstelle I:
Redaktion:
Rechnungswesen und
Administration:
Zeitschrift:
Internet:
Dr. Christoph Pachlatko,
Vertreter Schweizerische Epilepsie-Stiftung
[email protected]
Dr. med. Markus Schmutz, Delegierter SlgE
(ab 1.1.2011)
Ressort „Medizinische Fachperson“
[email protected]
Seefeldstrasse 84
Postfach 313
8034 Zürich
Susann Egli
(043) 488 68 80
(043) 488 68 81
[email protected]
Stefanie Glauser
(043) 488 68 80
(043) 488 68 81
[email protected]
Anne Engler
Martino Regazzi
Margret Becker
(043) 488 68 80
(043) 488 68 81
[email protected]
Cornelia Vogel
(043) 488 68 80
(043) 488 68 81
[email protected]
epi suisse – Magazin für Eltern anfallskranker Kinder
http://www.epi-suisse.ch
Organisationen
ParEpi, Schweizerische Vereinigung der Eltern epilepsiekranker Kinder
Geschäftsstelle deutsch-
Generalsekretariat ParEpi
sprachige Schweiz und Susann Egli
Generalsekretariat: Seefeldstrasse 84
8008 Zürich
(043) 488 65 60
(043) 488 68 81
[email protected]
Sekretariat französisch-
sprachige Schweiz:
Secrétariat ParEpi
Anne Engler-Inderwildi
Route de Morrens 10a
1033 Cheseaux-sur-Lausanne
(021) 729 16 85
[email protected]
Sekretariat italienisch-
sprachige Schweiz
Secretariato ParEpi
Martino Regazzi
Via Breganzona 16
6900 Lugano
(091) 966 00 36
[email protected]
Internet: www.parepi.ch
Fondation Eclipse – Epilepsie Suisse Romande
Avenue de Rumine 2
Case postale 516
1001 Lausanne
(021) 601 06 66 (répondeur en cas d’absence)
(021) 312 55 81
[email protected]
Internet: www.epi-eclipse.ch
Società Epilettici della Svizzera Italiana (SeSi)
Rosmarie Müller Colombo
Via Ghiringhelli 6a
6500 Bellinzona
(091) 825 54 74
(ogni lunedi e venerdi, ore 14–16.30)
[email protected]
Internet: www.sesi.ch
37
38
Teil 3
3.5
Luxemburg (+352)
Association d’Aide aux Personnes Épileptiques (A.A.P.E.)
Luxembourg a.s.b.l.
B. P. 45
4301 Dudelange
und 52 52 91
Mobile (021) 35 70 90
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4 Epilepsie-Zentren und -Klini­ken
4.1
Deutschland (+49)
Für Deutschland hat eine Ad-hoc-Kommission der Deutschen Gesellschaft
für Epileptologie (DGfE; Vorsitz: Professor Dr. med. Andreas Schulze-Bonhage, Freiburg; weitere Mitglieder: Professor Dr. med. Heinz-Joachim Meencke,
Berlin; Professor Dr. med. Soheyl Noachtar, München; Professor Dr. med.
Dietz Rating, Heidelberg und Professor Dr. med. Bernhard Jochen Steinhoff,
Kehl-Kork) 2004 in Abstimmung mit der AG für prächirurgische Diagnostik
und operative Epilepsietherapie und mit dem Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie folgenden Text erarbeitet und publiziert (Zeitschrift für Epileptologie 2005; 18: 203-207; im Internet unter www.dgfe.
info/dge.html):
I Definition von Epilepsie-Zentren
Epilepsie-Zentren sind überregionale Kompetenzzentren (Kliniken, Abteilungen, Fachkliniken oder organisatorische Einheiten innerhalb von Krankenhäusern), die über spezielle Expertise und eine besondere Ausstattung
zur ambulanten und stationären Versorgung von Patienten mit Epilepsien
und verwandten Erkrankungen verfügen.
Grundlage für diese Zentren ist eine qualifizierte personelle und strukturelle
Ausstattung, die der spezialisierten Diagnostik, Differenzialdiagnostik und
Therapie von Epilepsiepatienten dient. Ausgehend von Kernkompetenzen,
die allen Epilepsie-Zentren gemeinsam sind, können darüber hinaus bestimmte Spezialisierungen gebildet werden.
Epilepsie-Zentren sind insbesondere auf schwer diagnostizierbare oder
behandelbare Patienten ausgerichtet, deren Versorgung durch primäre
ambulante und klinische Leistungserbringer nicht zu einer bleibenden Anfallsfreiheit ohne relevante Nebenwirkungen der verwendeten Therapie
führt. Epilepsie-Zentren können schwerpunktmäßig im pädiatrischen oder
Erwachsenenbereich tätig sein.
Neben der Patientenversorgung tragen Epilepsie-Zentren zur Forschung,
Lehre, Fort- und Weiterbildung sowie zur Information der Öffentlichkeit auf
dem Gebiet der Epileptologie bei.
Die Anerkennung einer medizinischen Einrichtung als Epilepsie-Zentrum
erfolgt unter Nachweis der Erfüllung des nachfolgend aufgeführten Kriterienkataloges auf Antrag des Leiters der Klinik/der Abteilung/der Fachklinik/
oder der organisatorischen Einheit an die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie für einen Zeitraum von jeweils fünf Jahren.
39
40
Teil 4
II Aufgaben von Epilepsie-Zentren
Die Kernaufgaben von Epilepsie-Zentren umfassen folgende Bereiche:
II.1 Diagnostik
a) Differenzialdiagnostik von Erkrankungen mit paroxysmal auftretenden Störungen von Wahrnehmung, Kognition, Vegetativum und
Motorik (neben Epilepsien z. B. Synkopen, paroxysmale Bewegungsstörungen, Parasomnien, dissoziative Störungen),
b) Diagnostik zur Klassifikation epileptischer Syndrome und Anfälle
gem. Richtlinien der Internationalen Liga gegen Epilepsie einschließlich ihrer Komorbidität,
c) Kompetente Indikationsstellung zur Abklärung nicht-medikamentöser therapeutischer Verfahren (insbesondere epilepsiechirurgischer Optionen),
d) Diagnostik neuropsychologischer und psychosozialer Auswirkungen
von Epilepsien,
e) Diagnostik zu Effektivität, Tolerabilität und psychosozialen Auswirkungen therapeutischer Verfahren bei Epilepsien und verwandten
Erkrankungen.
II.2 Therapie
a) Differenzierte medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie
von epileptischen Anfällen,
b) Behandlung von Epilepsie-assoziierter Komorbidität.
II.3 Fort- und Weiterbildung
Epilepsie-Zentren beteiligen sich an der Weiterentwicklung diagnostischer
und therapeutischer Verfahren im Bereich der Epileptologie.
a) Aus-, Fort- und Weiterbildung von Ärzten, Pflegepersonal und nichtmedizinischen Heilberufen, die im Bereich der Epileptologie und verwandter neurologischer Krankheitsbilder tätig sind,
b) Schulung von Patienten, Angehörigen und beruflich mit Epilepsiepatienten in Kontakt tretenden Personen.
III Anforderungen an ein Epilepsie-Zentrum
Die kompetente Diagnostik und Therapie von Epilepsien und ihren Differenzialdiagnosen erfordern spezielle epileptologische Expertise sowie die
Vorhaltung spezieller apparativer Ausstattungen und Erfahrung in ihrem
Einsatz für epileptologische Fragestellungen. Voraussetzungen hierfür sind:
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
III.1 Institutionell: Kapazitäten/Mindestfallzahlen
n
n
Eine durch die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie / Stiftung Michael zertifizierte Epilepsie-Ambulanz mit einer Mindestzahl von 1 000 Behandlungen von Epilepsiepatienten p. a. im Mittel über drei Jahre,
Zusätzlich ein stationärer Bereich mit einer Mindestzahl von 300 Behandlungen von Epilepsiepatienten p. a. im Mittel über drei Jahre abgesehen von Akutbehandlungen eines epileptischen Anfalls.
III.2 Personelle Ausstattung
n
Ärztliche Mitarbeiter
– Ärztliche Leitung durch einen Facharzt für Neurologie/Nervenheilkunde bzw. durch einen Facharzt für Pädiatrie mit neuropädiatri­schem
Schwerpunkt mit nachgewiesenen epileptologischen Spezialkenntnissen
(entsprechend Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie),
– Gewährleistung einer Versorgung durch Ärzte mit Facharztniveau mit
Zertifikat Epileptologie der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie,
– Verfügbarkeit von Fachärzten mit Expertise in den Bereichen Neuro­
radiologie und Nuklearmedizin zur Beurteilung bildgebender Befunde bei Epilepsiepatienten,
– Verfügbarkeit von Fachärzten für Psychiatrie/Nervenheilkunde bzw.
Kinder- und Jugendpsychiatrie mit spezieller Expertise in der Behandlung von Epilepsien und dissoziativen Störungen,
– Verfügbare Konsiliardienste in den Bereichen Innere Medizin, Pädia­
trie, Allgemeinchirurgie, Gynäkologie und Dermatologie.
n
Interdisziplinäres Team
– Psychologen mit Nachweis einer Spezialisierung im Bereich klinischer
Neuropsychologie (Kenntnisse entsprechend dem Zertifikat der Gesellschaft für Neuropsychologie oder der Arbeitsgemeinschaft Prächir­urgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie)
und nachgewiesener Expertise in der speziellen Beurteilung von Epilepsiepatienten,
– Sozialarbeiter mit speziellen Kenntnissen der Versorgung epilepsie­
kranker Patienten (Kenntnisse entsprechend dem Zertifikat Epileptologie für nicht-medizinische Berufe),
– Ingenieur oder vergleichbar qualifizierter Spezialist zur Betreuung der
EEG-Anlagen,
– Medizinisch-technische Assistenten (MTA / MTA-F) mit spezieller Er­fahrung in der EEG-Diagnostik zur Sicherung einer 24h-Überwachung
von Patienten im Video-EEG-Monitoring,
– Krankenpflege mit speziellen Kenntnissen in der Versorgung epilepsie­
kranker Patienten (Kenntnisse entsprechend Zertifikat Epileptologie
für nichtmedizinische Berufe),
41
42
Teil 4
– Weitere begleitende nichtärztliche Dienste (z. B. Ergotherapeuten, Logopäden, Krankengymnasten, Heilpädagogen).
III.3Apparative Ausstattung
n
Neurophysiologie mit
– digitalen EEG-Registriergeräten mit mindestens 32 Registrierkanälen,
– 24h-Video-EEG-Monitoring mit mindestens 32 Registrierkanälen und
Polygraphiemöglichkeit.
n
Bildgebungseinrichtungen mit
– hochauflösender Magnetresonanztomographie mit speziell epilepsie­
orientierten Akquisitionssequenzen.
n
Pharmakologie
– Zertifiziertes Labor mit Möglichkeit zur Bestimmung von Antikonvulsiva-Serumkonzentrationen (mindestens Carbamazepin, Phenytoin,
Valproat / Valproinsäure, Phenobarbital, Ethosuximid, Primidon).
n
Vagusnervstimulation
– Einrichtungen zur Programmierung und zum Therapiemonitoring von
Vagusnervstimulatoren.
n
Neuropsychologie
– Einrichtungen zur umfassenden personen- und computergestützten
neuropsychologischen Diagnostik,
– Psychologische Testbatterien zur Erfassung psychopathologischer
Auffälligkeiten.
Einzelne Bereiche der apparativen Diagnostik können von Epilepsie-Zentren
in hierauf spezialisierte Einrichtungen mit nachgewiesener spezieller epileptologischer Expertise (z. B. an kooperierende Kliniken) ausgelagert werden. In diesem Falle sind regelmäßige gemeinsame interdisziplinäre Besprechungen nachzuweisen.
III.4Besonderheiten bei Versorgung epilepsiekranker Kinder
Bei schwerpunktmäßiger Behandlung kindlicher Epilepsien muss für längerfristige stationäre Aufenthalte die Verfügbarkeit pädagogischen Personals
gewährleistet sein.
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
IV Spezialisierungen
Zusätzlich zu Kernaufgaben und -kompetenzen, die von allen Epilepsie-Zentren angeboten bzw. vorgehalten werden, können Spezialisierungen in den
Bereichen Epilepsiechirurgie und Behandlung von Mehrfachbehinderungen
vorgehalten werden. Für diese Spezialisierungen sind die folgenden personellen und apparativen Ausstattungen Voraussetzung:
IV.1Spezialisierung für Epilepsiechirurgie
Aufgaben:
Die Spezialisierung für Epilepsiechirurgie umfasst die Prüfung der Eignung
pharmakorefraktärer Epilepsiepatienten hinsichtlich der Möglichkeit der
Durchführung epilepsiechirurgischer Eingriffe, die prächirurgische Lokalisationsdiagnostik epileptischer Herde und eloquenter Hirnareale, Planung
und Durchführung kurativer und palliativer epilepsiechirurgischer Eingriffe
und der Behandlung mittels Stimulationsverfahren sowie eine Qualitätssicherung durch standardisierte Follow-up-Untersuchungen operativ behandelter Patienten hinsichtlich epileptologischem, neuropsychologischem und
psychosozialem Outcome.
Besondere institutionelle Voraussetzungen:
n
Klinische Erfahrungen mit mindestens 30 durchgeführten epilepsiechirurgischen Eingriffen pro Jahr über einen Zeitraum von drei Jahren,
die das gesamte Spektrum repräsentieren sollen, inklusive jeweils angemessener Anteile von temporalen und extratemporalen (ca. 10) operativen Eingriffen einschließlich diskonnektierender Eingriffe (Kallosotomie, funktionelle Hemisphärektomie, multilobäre Diskonnektionen),
zusätzlich die Implantation von Vagusnervstimulatoren.
n
Das Zentrum soll über umfassende Erfahrungen mit der prächirurgischen Abklärung, d. h. der Lokalisationsdiagnostik mit dem Ziel einer
Operation, verfügen. Kernstück muss dabei die personelle und apparative Voraussetzung zum Langzeit-Video-EEG mit Oberflächenelektroden
und invasiven EEG-Abklärungen sein. Insbesondere sollen Erfahrungen
mit invasiven Abklärungen (d. h. mit implantierten Elektroden nach Trepanation inklusive stereotaktischer Techniken) bestehen. Regelmäßige
Abklärungen mit diesen invasiven Techniken gehören zum selbstverständlichen Repertoire und sollten entsprechend dem umfassenden
Spektrum auch an komplizierten Fällen, die ein zertifiziertes Zentrum zu
betreuen in der Lage sein muss, ca. 10-mal pro Jahr durchgeführt werden.
n
Gesicherte Qualitätskontrolle durch präoperatives Screening geeigneter
Patienten/ Pharmakoresistenzprüfung sowie durch regelmäßige postoperative Follow-up-Untersuchungen über einen Zeitraum von mehreren Jahren mit standardisierter Erfassung des Operationserfolges, von
43
44
Teil 4
n
neurologischen/neuropsychologischen und psychiatrischen Nebenwirkungen sowie der postoperativen Lebensqualität.
Eine angemessene neurochirurgische Notfallversorgung zum Management von Komplikationen muss gewährleistet sein.
Besondere personelle Ausstattung:
n
Die Leitenden Mitarbeiter der Bereiche Neurochirurgie, Neurologie, Psychologie, medizinisch technischer Dienst und Neuroradiologie müssen
die Anforderungen entsprechend den Zertifikaten der Arbeitsgemeinschaft Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie erfüllen.
Im Einzelnen zählen hierzu:
– Facharzt für Neurochirurgie mit umfassender spezieller Erfahrung in
der operativen Therapie von Epilepsien (Kenntnisse entsprechend Zertifikat der AG Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie) sowie umfassende operative Erfahrung sowohl bei resektiven als auch bei diskonnektierenden Eingriffen (Läsionektomien,
Topektomien, Lobektomien, selektive Amygdalahippokampektomie;
Kallosotomie, funktionelle Hemisphärektomie, multiple subpiale
Transsektionen),
– Facharzt für Neurologie mit nachgewiesenen epileptologischen Spezialkenntnissen (Kenntnisse entsprechend Zertifikat der AG Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie),
– Neuropsychologe mit nachgewiesenen epileptologischen Spezialkenntnissen (Kenntnisse entsprechend Zertifikat der AG Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie),
– Anzustreben ist die Zertifizierung für das mit den epilepsiechirurgisch
behandelten Patienten befasste Pflegepersonal und die Sozialarbeiter,
– Eine kontinuierliche Überwachung der Patienten im epileptologischen Monitoring muss gewährleistet sein. Die leitende MTA soll
über Kenntnisse entsprechend dem Zertifikat der AG Prächirurgische
Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie verfügen.
Besondere apparative Ausstattung:
n
Neurophysiologie:
– digitales 24h-Video-EEG-Intensivmonitoring mit mindestens 128 Registrierkanälen,
– Möglichkeit zur Verwendung von Sphenoidalelektroden,
– Möglichkeit zu funktionellem kortikalen Mapping, intraoperativer Elektrokortikographie sowie invasiv registrierten evozierten Potenzialen.
n
Bildgebungseinrichtungen:
– Funktionelle und strukturelle MR-Tomographie,
– Positronenemissionstomographie (mindestens unter Verwendung
des Tracers 18FDG),
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
– SPECT einschließlich iktaler Perfusionsuntersuchungen,
– Zerebrale Computertomographie,
– Zerebrale Angiographie, Erfahrung mit der Durchführung von WadaTests.
n
Neuropsychologie
– Etablierte umfassende neuropsychologische Testbatterien mit Aussagekraft für die prä- und postoperative Evaluation zerebraler Funktions­
störungen.
Anerkennung und Fristen:
Über die Anerkennung einer medizinischen Einrichtung als epilepsiechirurgisches Zentrum entscheidet eine gemeinsame Kommission der Deutschen
Gesellschaft für Epileptologie und der Arbeitsgemeinschaft für Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie entsprechend
dem Nachweis der Erfüllung des oben genannten Kriterienkataloges auf Antrag des Leiters der Klinik /der Abteilung / der organisatorischen Einheit des
epilepsiechirurgischen Zentrums für eine Dauer von jeweils fünf Jahren.
IV.2Spezialisierung für die Behandlung Mehrfachbehinderter
Aufgaben:
Die Spezialisierung für die Behandlung mehrfach behinderter Epilepsiepatien­ten dient der Diagnostik und Therapie von Epilepsien unter erschwerten Bedingungen der Patientenkooperation, der differenzialdiagnostischen Beurteilbarkeit der Abgrenzung von Verhaltensstörungen und
Stereotypien, einer erschwerten Erfassung von Nebenwirkungen medikamentöser Therapien sowie zur Erkennung und Therapie epilepsieassoziierter neuropsychia­trischer Störungen.
Besondere institutionelle Voraussetzungen:
n
Eine durch die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie / Stiftung Michael zertifizierte Epilepsie-Ambulanz mit einer Mindestzahl von 1 000
Behandlungen mehrfach behinderter Epilepsiepatienten p. a. im Mittel
über drei Jahre,
n
Ein stationärer Bereich mit einer Mindestzahl von 70 Behandlungen
mehrfachbehinderter Epilepsiepatienten p. a. im Mittel über drei Jahre,
n
Angebote von Konsiliardiensten für angeschlossene Langzeiteinrichtungen und Werkstätten,
n
Spezielle räumliche Ausstattung mit Ergotherapieräumen für Einzelund Gruppenbehandlung, Ruheraum, Snoezelenraum, Physiotherapieraum sowie behindertengerechte und rollstuhlgerechte Ausstattung
der Patientenzimmer und der Bad-/WC-Anlagen sowie spezielle Sicherungsanlagen (z. B. Abschließbarkeit der Station, bruchsichere Fenster
und Glastüren, Sicherung von Mobiliar und Armaturen).
45
46
Teil 4
Besondere personelle Ausstattung:
n
Besondere Ausstattung mit begleitenden nicht-ärztlichen Diensten:
Logopädie einschließlich spezieller Schluckdiagnostik und -therapie,
Physiotherapie mit spezieller Befähigung zur Behandlung von infantilen
Zerebralparesen inkl. apparativer Versorgung, Screening von Hör- und
Sehstörungen, auf die spezielle Patientengruppe speziell zugeschnittene Schlafdiagnostik, Diagnostik und Therapie von speziellen psychischen
Störungen und Verhaltensproblemen (z. B. autistische Störungen),
n
Teambehandlung aus den Berufsgruppen der Pflege, Heilerziehungspfleger, Ergotherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten, Psychologen
und Ärzten für Neurologie und für Psychiatrie,
n
Verfügbare Konsiliardienste im Bereich Orthopädie.
Anerkennung und Fristen:
Über die Anerkennung einer medizinischen Einrichtung als Epilepsie-Zentrum
mit Spezialisierung auf die Behandlung Mehrfachbehinderter entscheidet
eine Kommission der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie entsprechend
dem Nachweis der Erfüllung des oben genannten Kriterienkataloges auf Antrag des Leiters der Klinik / der Abteilung/der organisatorischen Einheit des
epilepsiechirurgischen Zentrums für eine Dauer von jeweils fünf Jahren.
Darüber hinaus können Epilepsie-Zentren Schwerpunkte im Bereich der Neuropsychiatrie und der epileptologischen Rehabilitation anbieten. Die DGfE
fordert zur Weiterentwicklung von Behandlungskonzepten auf, die dann einer Evaluation im Sinne einer Zertifizierung unterzogen werden können. Ausgangskonzeptionen sind im Anhang aufgeführt. Weitere Spezialisierungen
können von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie zuge­lassen werden.
Epilepsie-Zentren können zusätzlich zu ihren Kernkompetenzen mehrere
Spezialisierungen aufweisen; Beispiel hierfür sind die in Deutschland traditionellen Epilepsie-Zentren, die über angegliederte Langzeitbereiche verfügen, um der Versorgung schwerst Epilepsiekranker besonders Rechnung zu
tragen.
V. Literatur
Baumgartner C, Elger CE, Hufnagel A, et al. (für den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft
für Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie). Zertifikat
der Arbeitsgemeinschaft für Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative
Epilepsietherapie. Akt Neurol 2000; 27: 86-87
Baumgartner C, Elger CE, Hufnagel A, et al. (für den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft
für Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie). Qualitätsleitlinien auf dem Gebiet der Prächirurgischen Epilepsiediagnostik und operativen Epilepsietherapie. Akt Neurol 2000; 27: 88-89
European Federation of Neurological Societies Task Force. Pre-surgical evaluation for
epilepsy surgery – European Standards. Eur J Neurol 2000; 7: 119-122
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Heinemann U, Rating D, Thorbecke R, Wolf P (Epilepsie-Kuratorium), Hrsg. EpilepsieBericht ’98. Berlin, Verlag Einfälle 1998
National Association of Epilepsy Centers (USA). Guidelines for specialty epilepsy centers. Epilepsia 1990; 31, Suppl 1: S1-S12
VI Anhang
Ausgangskonzeptionen für weitere Schwerpunktbildungen
VI.1Neuropsychiatrie
Aufgaben:
Die Spezialisierung für den Bereich Neuropsychiatrie dient der differenzial­
diagnostischen Beurteilung der bei Epilepsiepatienten häufigen psychia­
trischen Komorbidität, der medikamentösen und psychotherapeutischen
Behandlung psychiatrischer Störungen und der Dokumentation des Verlaufes psychiatrischer Krankheitsbilder.
Besondere institutionelle Voraussetzungen:
n
Ein stationärer Bereich mit einer Mindestzahl von 150 Behandlungen
von psychiatrischen Störungen bei Epilepsiepatienten,
n
Tagesstationäre Behandlungsmöglichkeiten mit Vorhaltung von / Einschluss von Gruppen- und Einzeltherapieräumen, Snoezelenraum sowie
Räumen für Ergo- / Physio- / Sporttherapie.
Besondere personelle Ausstattung:
n
Ärztliche Leitung durch einen Facharzt für Psychiatrie / Nervenheilkunde mit anerkannter abgeschlossener psychotherapeutischer Weiterbildung,
n
Interdisziplinäres Team aus Psychologen mit psychotherapeutischer
Weiterbildung und nachgewiesenen Spezialkenntnissen in Epileptologie, Sozialpädagogen, Heilpädagogen, Ergotherapeuten mit spezieller
Weiterbildung in Psychiatrie / Epileptologie.
VI.2Epileptologische Rehabilitation
Aufgaben:
Medizinische Rehabilitation in der Epileptologie hat zur Aufgabe, Menschen
zu befähigen, ihre Krankheit zu bewältigen und Informationen über die Erkrankung Epilepsie zur Verfügung zu stellen, um Patienten in die Lage zu versetzen, ihre eigenen Möglichkeiten und Grenzen realistisch einzuschätzen,
und sie darauf aufbauend zu befähigen, ihr berufliches und soziales Leben
entsprechend ihrer eigenen Bedürfnisse und Fähigkeiten zu gestalten.
Schwerpunkte der medizinischen Rehabilitation sind die Steigerung der
psycho-physischen Belastbarkeit, Förderung einer der Epilepsie angepassten
47
48
Teil 4
Lebensführung im Sinne eines Krankheitsselbstmanagements, Verbesserung der Information über Epilepsie, Hilfen bei der Krankheitsbewältigung,
Therapie psychischer Begleiterkrankungen, Behandlung epilepsie-assoziierter neuropsychologischer und motorischer Defizite, die Behandlung nach
epilepsiechirurgischen Eingriffen, Beratung bei sozialrechtlichen Fragestellungen, Maßnahmen zur beruflichen Re-Integration (Feststellung der Möglichkeiten zur beruflichen Re-Integration oder zur Aufrechterhaltung der
derzeitigen beruflichen Tätigkeit, Wahl geeigneter Berufsfelder, Planung der
Wiedereingliederung, therapeutische Vorbereitung und Durchführung der
Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess, insbesondere, wenn sich durch
therapeutische Erfolge neue Chancen auf eine berufliche Eingliederung ergeben), sowie eine sozialmedizinische Leistungsbeurteilung.
Die Prozessqualität ist durch definierte interdisziplinäre Behandlungskonzepte, die Ergebnisqualität durch standardisierte Erfassung klinischer Verlaufsparameter und etablierter Fragebogen sicherzustellen.
Besondere institutionelle Voraussetzungen:
n
Eine Spezialisierung für epileptologische Rehabilitation kann innerhalb
eines Epilepsie-Zentrums oder durch einen Kooperationsvertrag einer
fachneurologischen Klinik mit engmaschiger Anbindung an ein Epilepsie-Zentrum erfolgen,
n
Anerkennung als fachneurologische Klinik oder als organisatorische Einheit innerhalb eines Epilepsie-Zentrums nach §111 Abs. 1 SGBV,
n
Behandlungsverträge mit Kostenträgern der GKV und RV,
n
Psychologische Abteilung mit Expertise in Neuropsychologie und Psychotherapie und besonderer epileptologischer Expertise,
n
Physiotherapie / Sporttherapie,
n
Arbeitstherapie mit der Möglichkeit zur alltagsnahen beruflichen
Belastungs­erprobung mit besonderer Ausrichtung auf die Versorgung
epilepsiekranker Patienten,
n
Ergotherapie, Sprachtherapie, Physikalische Therapie, Rekreationstherapie, Schlucktherapie,
n
Sozialdienst,
n
Institutionalisierte Netzwerke im Bereich beruflicher Bildung,
n
Institutionalisierte interdisziplinäre Fallkonferenzen mit Experten des
Epilepsie-Zentrums.
Besondere personelle Voraussetzungen:
n
Besondere Ausstattung mit begleitenden nichtärztlichen Diensten:
Logopädie einschließlich spezieller Schluckdiagnostik und -therapie,
Physiotherapie, Arbeitstherapie und Sozialdienst,
n
Bei fachneurologischen Kliniken, die mit Epilepsie-Zentren kooperieren,
epileptologische Expertise des leitenden Arztes (Zertifikat Epileptologie
plus), der Psychologen und des Pflegepersonals,
n
Sicherstellung einer 24h-Bereitschaftsversorgung.
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Besondere apparative Ausstattung:
n
Bei mit einem Epilepsie-Zentrum kooperierenden fachneurologischen
Kliniken:
– Elektrophysiologie mit digitalem EEG-Registriergerät mit mindestens
22 Registrierkanälen,
– Möglichkeit zum 24h-Video-EEG-Monitoring mit mindestens 22 Registrierkanälen,
– Zugang zu Labordiagnostik einschließlich Antikonvulsiva-Konzentrationsbestimmung, kranieller Computertomographie und MR-Tomographie.
Anträge auf Anerkennung als Epilepsie-Zentrum in Deutschland durch die
DGfE sind zu richten an:
n
Prof. Dr. med. Ulrich Stephani (Kiel),
n
Prof. Dr. med. Bernhard Jochen Steinhoff (Kehl-Kork) oder
n
Prof. Dr. med. Felix Rosenow (Marburg).
In Österreich und der Schweiz wird derzeit geprüft, inwieweit analoge Zertifizierungen von Epilepsie-Zentren durch die Österreichische Sektion der
Internationalen Liga gegen Epilepsie bzw. die Schweizerische Liga gegen
Epilepsie angestrebt werden.
Nicht alle der nachfolgend aufgeführten Epilepsie-Zentren erfüllen sämtliche genannten Anforderungen. Die in Deutschland bislang zertifizierten
Zentren wurden im Titel entsprechend gekennzeichnet (Z).
49
50
Teil 4
4.1.1
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Das Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg (EZBB) ist ein seit April 2001 bestehendes Netzwerk des ehemaligen Epilepsie-Zentrums Berlin am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge in Berlin und des ehemaligen Epilepsie-Zentrums Lobetal (seit 2003 Epilepsie-Klinik Tabor) in Bernau
bei Berlin unter Wahrung der jeweiligen Besonderheiten im Verbund der
von Bodelschwinghschen Anstalten. Das Netzwerk des Epilepsie-Zentrums
schließt Wohngruppen, berufliche und medizinische Rehabilitation sowie
Institute der Grundlagenforschung der Charité mit ein. Die berufliche Rehabilitation erfolgt in enger Kooperation mit dem Berufsbildungswerk „Annedore-Leber“ in Berlin-Britz.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Standort
Berlin
Standort
Bernau
Betten insgesamt
50
50
Erwachsene
davon für Mehrfachbehinderte
davon Psychotherapie
n Kinder und Jugendliche
35
15
15
50
16
12
24
Betreute Patienten insgesamt
ca. 1400
ca. 700
ca. 1000
460
ca. 675
ca. 25
8,5
4,1
25,2
n. a.
Stationär
n
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
n
n
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
n
n
Epilepsiechirurgie
Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
n
135
20
44
2
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
n
n
ca. 2700
ca. 2500
ca. 2000
ca. 700
ca. 2500
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg im Verbund der von
Bodelschwingh­schen Anstalten, 10365 Berlin
Medizinischer Direktor: Internet: Prof. Dr. med. Heinz-Joachim Meencke
www.epilepsie-zentrum-berlin.de oder
www.ezbb.de
Standort Berlin
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Standort Berlin
Evangelisches Krankenhaus
Königin Elisabeth Herzberge
Herzbergstraße 79
10365 Berlin
Chefarzt: Prof. Dr. med. Heinz-Joachim Meencke
(030) 54 72 35 01
(030) 54 72 35 02
[email protected]
Leitender Neuropsychologe:
Dr. rer. medic. Heinz Hättig
(030) 54 72 35 40
(030) 54 72 35 02
[email protected]
Psychotherapie:
Süheyla Kabil
(030) 54 72 35 56
(030) 54 72 35 02
[email protected]
Sozialdienst Kinder und
Jugendliche:
Dipl. Soz.-Päd. Simone Steinbacher
(030) 54 72 35 49
(030) 54 72 35 02
[email protected]
Sozialdienst Erwachsene: Dipl. Soz.-Päd. Thomas Jaster
(030) 54 72 35 64
(030) 54 72 35 67
[email protected]
Medizinsoziologie:
MPH Dipl. Soz. Norbert van Kampen
(030) 54 72 35 12
(030) 54 72 35 02
[email protected]
51
52
Teil 4
Stationärer Bereich
Bereich Kinder und Jugendliche
Dr. med. Karen Müller-Schlüter
(030) 54 72 35 42
(030) 54 72 35 02
[email protected]
Bereich Jugendliche und Erwachsene
Dr. med. Nora Füratsch
(030) 54 72 35 89
(030) 54 72 35 02
[email protected]
Epilepsiechirurgie
Epileptologie: Dr. med. Christoph Dehnicke
(030) 54 72 35 99
(030) 54 72 35 02
[email protected]
Neurochirurgie (Charité)
Prof. Dr. med. Peter Vajkoczy
[email protected]
PD Dr. med. Peter Horn
[email protected]
Rehabilitation
Internet:
Prof. Dr. med. Jörg Wissel
Prof. Dr. med. Heinz-Joachim Meencke
Dr. med. Christoph Dehnicke
Neurologische Rehabilitationsklinik Beelitz-
Heilstätten
Paracelsusring 6a
14547 Beelitz-Heilstätten
(03 32 04) 223 10
(03 32 04) 223 09
[email protected]
www.rehaklinik-beelitz.de
Psychotherapie
Dipl.-Psych. Gerd Heinen
(Praxis im Epilepsie-Zentrum)
(030) 54 72 30 34
(030) 54 72 35 02
[email protected] oder
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Ambulanter Bereich
Bereich Kinder und Jugendliche
Dr. med. Karen Müller-Schlüter (Di, 8–16 Uhr)
Anmeldung:
Schwester Janine und Schwester Gisela
(030) 54 72 30 31
(030) 54 72 35 29
Bereich Jugendliche und Erwachsene
Prof. Dr. med. Heinz-Joachim Meencke
Anmeldung:
Sabine Bartels
(030) 54 72 35 04 oder 30 31
(030) 54 72 29 51
[email protected]
Standort Bernau
Chefarzt:
Internet: Epilepsie-Klinik Tabor
Ladeburger Straße 15
16321 Bernau
Prof. Dr. med. Hans-Beatus Straub
(033 38) 75 24 00
(033 38) 75 23 52
[email protected]
www.epi-tabor.de
Stationärer Bereich
Bereich Jugendliche und Erwachsene
Anmeldung:
Dr. med. Benedikt Greshake
(033 38) 75 24 30
(033 38) 75 23 52
[email protected]
Bereich mehrfach behinderte Menschen
Anmeldung:
Dr. med. Katrin Bohlmann
(033 38) 75 23 53
(033 38) 75 23 52
[email protected]
Bereich psychische Erkrankungen und Psychotherapie
Dr. med. Katrin Bohlmann
(033 38) 75 23 53
(033 38) 75 23 52
[email protected]
53
54
Teil 4
Bereich Psychotherapie
Florian Pollak
(033 38) 75 24 42
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Steffi Cordes
(033 38) 75 24 43
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Neuropsychologie
Nikolas Pfeiffer
(033 38) 75 24 22
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Frank Hübner
(033 38) 75 24 23
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Sozialdienst
Annette Krüger
(033 38) 75 24 24
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Saskia Kleine
(033 38) 75 24 23
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Ambulante Angebote
Standort Bernau
Epilepsieambulanz
Prof. Dr. med. Hans-Beatus Straub
(033 38) 75 24 00
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Ambulanz für psychische Begleiterkrankungen bei Epilepsie
Dr. med. Katrin Bohlmann
(033 38) 75 24 00
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Anmeldung
Angela Thunert
(033 38) 75 24 00
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Standort Potsdam
Epilepsiesprechstunde
Prof. Dr. med. Hans-Beatus Straub
Praxis Dr. med. Frank Freitag
Berliner Straße 127
14467 Potsdam
(03 31) 620 81 25
(03 31) 620 81 26
Ambulantes Zentrum für Neurologie und Psychiatrie gGmbH (MVZ)
Bernau (Hauptsitz)
Epilepsieklinik Tabor
Ladeburger Straße 15
16321 Bernau
Ärztliche Geschäftsführung:
Prof. Dr. med. Hans-Beatus Straub
(033 38) 75 24 10
(033 38) 75 24 11
[email protected]
Ärzteteam:
Dr. med. Katrin Firlej
(033 38) 75 24 12
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Dr. med. Benedikt Greshake
(033 38) 75 24 07
(033 38) 75 24 80
[email protected]
Dr. med. Petra Rybarczyk
(033 38) 75 24 13
(033 38) 75 24 80
[email protected]
55
56
Teil 4
Lobetal
Alt Lobetal 3
16321 Bernau-OT Lobetal
Dr. med. Katrin Firlej
(033 38) 666 60
(033 38) 666 62
[email protected]
Eberswalde
Michaelisstraße 8
16225 Eberswalde
Dr. med. Susanne Kruopis
(033 34) 231 86
(033 34) 23 80 56
[email protected]
Dr. med. Petra Rybarczyk
(033 34) 231 86
(033 34) 23 80 56
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.2
Epilepsie-Zentrum Bethel (Z)
Das heutige Epilepsie-Zentrum Bethel entwickelte sich aus der 1867 gegründeten „Rheinisch-Westfälischen Anstalt für Epileptische“. Pastor ­ Friedrich
von Bodelschwingh, fünf Jahre später als Leiter der Einrichtung berufen,
prägte die innere und äußere Struktur maßgeblich und gab ihr den Namen
„Bethel“ (Haus Gottes). Er erkannte, dass damals nur wenige Menschen mit
Epilepsie ein selbstständiges Leben außerhalb der Einrichtung führen konnten und entwickelte das Konzept einer „Kolonie“, das heißt eines Lebensund Arbeitsraums für die Betroffenen. Bereits 1894 wurde ein Krankenhaus
gebaut, das zusätzlich als Aufnahme- und Beobachtungsstation für Männer
mit Epilepsie genutzt wurde.
Verzögert durch den Ersten Weltkrieg und die nachfolgenden ökonomisch
schwierigen Jahre wurde erst 1931 der Grundstein der heutigen EpilepsieKlinik Mara als Aufnahme- und Beobachtungsstation mit je 20 Betten für
Kinder und Jugendliche sowie Frauen und Männer gelegt; die Eröffnung erfolgte 1933. Dreißig Jahre später, 1963, konnte in einen Neubau mit Erweiterung der Epilepsie-Klinik Mara umgezogen werden. 1986 bekam die Kinderabteilung ein eigenes Gebäude („Kidron“), in dem sie bis zum Bezug eines
Neubaus im Jahr 2006 blieb. In den Jahren 1990/91 erfolgte ein Umbau der
Klinik Mara mit Eröffnung einer Abteilung für präoperative Intensivdiagnostik und Epilepsiechirurgie. 1997 folgte die Eröffnung der ersten Rehabilita­
tionsabteilung für Menschen mit Epilepsie in Deutschland.
Zum Epilepsie-Zentrum Bethel gehören ein Forschungszentrum, ein Berufsbildungswerk, eine psycho­soziale Beratungsstelle, ein Bereich für soziale
Rehabilitation mit mittelfristigen Wohnmöglichkeiten, beschützte Arbeitsmöglichkeiten und Fort- und Weiterbildungszentren.
Das Epilepsie-Zentrum Bethel wurde 2008 von der Deutschen Gesellschaft
für Epileptologie sowohl als Epilepsie-Zentrum mit Spezialisierung für Epilepsiechirurgie als auch als Epilepsie-Zentrum mit Spezialisierung für die
Behandlung von Mehrfachbehinderten für die Dauer von fünf Jahren zertifiziert.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt
n
n
n
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
davon junge Erwachsene
davon Mehrfachbehinderte
davon Psychsomatische Epileptologie
davon Prächirurgische Diagnostik (Kinder und Erwachsene)
117
28
79
14
24
10
14
57
58
Teil 4
Zusätzliche Rehabetten
25
Betreute Patienten insgesamt
2378
Erwachsene
n Kinder und Jugendliche
n Reha-Abteilung
1347
809
222
n
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
25
16
n
n
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
276
6
101
23
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
ca. 4000
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
ca. 60 %
ca. 40 %
n
n
Epilepsie-Zentrum Bethel
Internet: Krankenhaus Mara gGmbH
Maraweg 21
33617 Bielefeld
[email protected]
www.epilepsiezentrum-bethel.de oder www.evkb.de
Stationärer Bereich
Klinikleitung
Chefarzt (bis 31.12.2010):
ab 1.1.2011:
Dr. med. Dipl.-Psych. Alois Ebner
(05 21) 77 27 88 70
(05 21) 77 27 88 72
[email protected]
PD Dr. med. Christian Bien
Abteilung für Kinderepileptologie
Epilepsie-Zentrum Bethel/Kidron
Maraweg 21
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Leitende Ärztin: Dr. med. Elisabeth Korn-Merker
(05 21) 77 27 89 21
(05 21) 77 27 89 18
[email protected]
Abteilung Allgemeine Epileptologie
Leitender Arzt: Dr. med. Christian Brandt
(05 21) 77 27 88 04
(05 21) 77 27 89 72
[email protected]
Abteilung für junge Erwachsene mit Epilepsie
Leitender Arzt: Dr. med. Ulrich Specht
(05 21) 77 27 89 50
(05 21) 77 27 89 52
[email protected]
Abteilung für Psychosomatische Epileptologie
Leitender Arzt: Dr. med. Martin Schöndienst
(05 21) 77 27 88 05
(05 21) 77 27 89 55
[email protected]
Präoperative Intensivdiagnostik, Epilepsiechirurgie und EEG-Video-Dia­gnostik
Leitende Ärzte: Dr. med. Dipl.-Psych. Alois Ebner
(Intensivdiagnostik: Erwachsene),
Koordinator
(05 21) 77 27 88 70
(05 21) 77 27 88 72
[email protected]
Dr. med. Tilman Polster (Intensivdiagnostik: Kinder und Jugendliche)
(05 21) 77 27 88 85
(05 21) 77 27 88 97
[email protected]
Dr. med. Heinz Pannek (Epilepsiechirurgie: Kinder und Erwachsene)
(05 21) 77 27 88 90 oder 96
(05 21) 77 27 88 97
[email protected]
59
60
Teil 4
Rehabilitation
Leitung:
Diplom-Sozialarbeiterin / -Sozialpädagogin:
Dr. med. Ulrich Specht
(05 21) 77 27 89 51
(05 21) 77 27 89 52
[email protected]
Ingrid Coban, M.A.
(05 21) 77 27 89 02
(05 21) 77 27 89 55
[email protected]
Ambulanter Bereich
Epilepsie-Ambulanz
Leitung: Sekretariat:
Dr. med. Dipl.-Psych. Alois Ebner
Dr. med. Birgitt Müffelmann
Petra Milster
(05 21) 77 27 88 60
(05 21) 77 27 88 62
Weitere zur ambulanten Behandlung persönlich ermächtigte Ärzte:
Dr. med. Christian Brandt Differenzialdiagnose und Therapie von
Anfallserkrankungen – Erwachsene
Dr. med. Martin Schöndienst Differenzialdiagnose und Therapie von
Anfallserkrankungen – Erwachsene
Dr. med. Friedrich Wörmann Differenzialdiagnose und Therapie von
Anfallserkrankungen – Erwachsene
Dr. med. Heinz Pannek Diagnostik der operativen Epilepsietherapie – Magnetresonanztomographie
Dr. med. Elisabeth Korn-Merker Differenzialdiagnose und Therapie von
Anfallserkrankungen – Kinder, Jugendliche
Dr. med. Anne Hofmann-Peters Differenzialdiagnose und Therapie von Anfallserkrankungen – Kinder, Jugendliche
Dr. med. Tilmann Polster Differenzialdiagnose und Therapie von
Anfallserkrankungen – Kinder, Jugendliche
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.3
Epilepsiezentrum Bochum
Das Epilepsiezentrum an der Ruhr-Universitätsklinik/Klinik für Neurologie am
Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer (mit insgesamt 50 Betten, davon vier Betten mit der Möglichkeit des intensivmedizinischen Monitorings und
zwei Beatmungsplätze zur Statustherapie) ist 2010 mit Beginn der Tätigkeit von
Prof. Dr. med. Jörg Wellmer (langjähriger Mitarbeiter der Klinik für Epileptologie
der Universität Bonn) komplett neu strukturiert und im Mai 2010 offiziell eröffnet worden. Das Epilepsiezentrum bietet für Pa­tienten ab 16 Jahren das gesamte
Spektrum der ambulanten und stationären Diagnostik und Therapie von Anfalls­
erkrankungen an. Durch die Einbindung in die Klinik für Neurologie (Direktor:
Prof. Dr. med. Uwe Schlegel) sowie durch die Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen des Knappschaftskrankenhauses ist die kompetente Behandlung von
Patienten mit gleichzeitigem Vorliegen mehrerer Erkrankungen gewährleistet.
Das diagnostische und therapeutische Spektrum umfasst die Differenzialdiagnostik epileptischer und nichtepileptischer Anfälle, die ätiologische Einordnung epileptischer Anfälle, sowie die nichtinvasive prächirurgische Epilepsiediagnostik. Therapeutisch werden neben der primär medikamentösen Therapie
der Anfälle auch die Komplexbehandlung schwer behandelbarer Epilepsien sowie die chirurgische Behandlung pharmakoresistenter Epilepsien angeboten.
Ein besonderes Angebot der Ruhr-Epileptologie ist die Integrierte Epileptologisch-Neuroradiologische Ambulanz (I.E.N.A.). Durch den epileptologisch
begleiteten Einsatz eines 3-Tesla-Kernspintomographen inklusive automatisierter MRT-Nachbearbeitung wird die Chance maximiert, mit einer einzigen ambulanten Untersuchung behandlungsrelevante epileptogene Läsio­
nen zu identifizieren, die bei Routine-Hirn-MRTs häufig übersehen werden.
Eine Sedierung von Patienten mit Platzangst ist dabei möglich. Die Anmeldung der Patienten erfolgt über das Epilepsiezentrum.
Epilepsiezentrum an der Neurologischen Universitätsklinik
Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer
Neurologische Klinik der Ruhr-Universität Bochum
In der Schornau 23-25
44892 Bochum
Direktor: Prof. Dr. med. Uwe Schlegel
Epilepsiezentrum :
Prof. Dr. med. Jörg Wellmer
(02 34) 299 37 05
(02 34) 299 37 19
[email protected]
Anmeldung für ambulante (02 34) 299 37 20
und stationäre Patienten: (02 34) 299 37 19
I.E.N.A.: (02 34) 299 37 05
(02 34) 299 37 19
Monitoring-Einheit:
(02 34) 299 37 93
Internet:
www.ruhr-epileptologie.de
61
62
Teil 4
4.1.4
Epilepsie-Zentrum Bodensee (Z)
Das Epilepsie-Zentrum Bodensee ist eine Kooperation verschiedener Institutionen mit dem Ziel einer Verbesserung der Versorgung Epilepsiekranker in
der Bodenseeregion. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde 2002
vom Zentrum für Psychiatrie „Die Weissenau“ und der St. Lukas Klinik GmbH
unterschrieben. 2006 wurde diese Kooperation um die Waldburg-Zeil-Kliniken mit den „Fachkliniken Wangen“ und der Klinik „Alpenblick Isny“ erweitert.
Der Schwerpunkt der seit 2005 bestehenden eigenständigen Abteilung für
Epileptologie in der Weissenau liegt in der stationären Epilepsiediagnostik
und -behandlung einschließlich prächirurgischer Abklärung. Hierfür stehen
auf zwei Stationen 25 Planbetten zur Verfügung. Eine Station ist in besonderer Weise für die Behandlung von Patienten mit zusätzlichen Behinderungen
ausgelegt, wobei eine Behandlung von Patienten mit ausgeprägten Verhaltensstörungen nur eingeschränkt möglich ist. Neben zwei Video-EEG-Monitoringbetten verfügt die Abteilung über vier mobile Langzeit-EEG-Geräte.
Alle Betten sind zudem videoüberwacht, so dass insbesondere nachts eine
Aufzeichnung von Anfällen, die aus dem Schlaf heraus auftreten, möglich ist.
Schwerpunkt der stationären Behandlung stellt die sogenannte komplexe
Epilepsiebehandlung dar, für die auch mehrwöchige stationäre Aufenthalte
möglich sind. In der Video-EEG-Diagnostik werden nichtinvasive Untersuchungen zur Klärung operativer Behandlungsoptionen sowie Untersuchungen zur differenzialdiagnostischen Klärung unklarer Anfälle durchgeführt. Die operative Epilepsiebehandlung erfolgt in Zusammenarbeit mit
dem Epilepsie-Zentrum Ulm (siehe S. 110 ff.). Im Mai 2009 erfolgte die Zertifizierung als Epilepsie-Zentrum mit dem Schwerpunkt der Behandlung von
Mehrfachbehinderten. Eine Abteilung für Kinderepileptologie mit Sitz an
den Fachkliniken in Wangen befindet sich aktuell im Aufbau.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2009 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt
davon Mehrfachbehinderte
n davon Psychotherapie
n
Betten für prächirurgische Diagnostik und Epilepsiechirurgie
Betreute Patienten total
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
30
10
variabel
2
896
16
Epilepsiechirurgie
Abklärungen (nichtinvasiv)
n
20
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
resektive Operationen
Vagusnervstimulator-Implantation
n
n
2
1
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
1200
Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg
Weissenau
Abteilung für Epileptologie
Weingartshofer Straße 2
88214 Ravensburg
Internet: www.epilepsiezentrumbodensee.de/
Stationärer und ambulanter Bereich
Chefarzt: Sozialberatung:
Dr. med. Hartmut Baier
(07 51) 76 01 23 90
(07 51) 76 01 26 10
[email protected]
Diplom-Sozialarbeiterin Angela Giray
(07 51) 76 01 25 80
Fachkliniken Wangen
In den Fachkliniken Wangen gibt es seit dem 1.10.2009 an der Kinderklinik
einen Schwerpunkt Kinderepileptologie zur ambulanten und stationären
Be­handlung von Kindern und Jugendlichen mit therapieschwierigen Epilepsien.
Schwerpunkt Kinderepileptologie an der Kinderklinik, Fachkliniken Wangen
Am Vogelherd 14
88239 Wangen
Leitender Arzt:
Dr. med. Bernd Kruse
(075 22) 797 16 21
(075 22) 797 11 19
[email protected]
Ein weiterer Schwerpunkt der Neurologischen Klinik der Fachkliniken
Wangen ist die Rehabilitation von Epilepsiekranken. Dadurch sollen die
­psychophysische Belastbarkeit verbessert, eine epilepsieangepasste Lebensführung im Sinne eines Krankheitsselbstmanagements vermittelt und behandlungsbedürftige epilepsieadaptierte neuropsychologische und motorische Defizite vermindern werden. Dazu steht ein multiprofessionelles
­interdisziplinäres Therapieteam aus Neuropsychologen, Krankengymnasten,
Ergotherapeuten und Ärzten zur Verfügung.
63
64
Teil 4
Die Zahl der stationär behandelten Epilepsiepatienten belief sich im Jahr
2009 auf 80. Die ambulante Behandlung ist derzeit über die persönliche Ermächtigung des Chefarztes auf Zuweisung von Neurologen möglich. Im Jahr
2009 wurden 80 Patienten ambulant behandelt.
Neurologische Klinik, Fachkliniken Wangen
Am Vogelherd 14
88239 Wangen
Chefarzt und Ambulanz: Dr. med. Raimund Weber
(075 22) 797 12 18
(075 22) 797 11 92
[email protected]
Sozialdienst: Manuela Packmohr
(075 22) 797 11 79
[email protected]
Internet:
www.fachkliniken-wangen.de
Stiftung Liebenau, St. Lukas-Klinik GmbH
Schwerpunkte: (1) Integrative Behandlung bei Epilepsie und Behinderungen
sowie gleichzeitigen psychiatrischen, internistischen und neurologischen
Erkrankungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. (2) Berufliche
Integration (WfbM). (3) Betreutes Wohnen im Heimbereich.
Klinik Alpenblick Isny
Schwerpunkt: Psychotherapeutische Behandlung bei zusätzlichen oder ausschließlichen dissoziativen Anfällen.
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.5
Klinik für Epileptologie der Universität Bonn
Die Bonner Klinik für Epileptologie wurde 1979 bei der Aufteilung des vormaligen Nervenzentrums als Spezialklinik für die Behandlung und Erforschung der Epilepsien gegründet. Gemeinsam mit den Kliniken für Psychia­
trie, Neurologie und Neurochirurgie sowie dem Institut für Neuropathologie
ist sie Teil des heutigen Zentrums für Nervenheilkunde des Universitätsklinikums Bonn. Prof. Dr. med. Christian Erich Elger ist seit 1990 Nachfolger des
ersten Klinikdirektors, Prof. Dr. med. Heinz Penin. Er ist zugleich Inhaber des
einzigen deutschen C4-Lehrstuhls für Epileptologie.
Die Klinik für Epileptologie der Universität Bonn bietet alle Möglichkeiten
der Diagnostik und Differenzialdiagnostik sowie der konservativen und operativen Therapie von Epilepsien bei Erwachsenen und Kindern, basierend auf
der Expertise von langjährig tätigen Spezialisten auf dem Gebiet der Epileptologie. In Zusammenarbeit mit anderen Universitätsinstituten und in Kooperation mit eigenen wissenschaftlichen Laboratorien können die neuesten Möglichkeiten der medizinischen Versorgung für die Patienten genutzt
werden.
Schwerpunkte des Behandlungsprofils sind neben der prächirurgischen Diagnostik und operativen Therapie (in Kooperation mit der Neurochirurgischen
Klinik) die Diagnostik und Therapie von Epilepsien bei limbischen Enzephalitiden, die Vagusnervstimulation zur Epilepsietherapie, die Evaluation von
Funktionsstörungen der Mitochondrien bei Myoklonusepilepsien, die Behandlung mit neuesten Antiepileptika im Rahmen klinischer Prüfungen
sowie die große Erfahrung im Einsatz der Möglichkeiten einer komplexen
antikonvulsiven Pharmakotherapie. Dies beinhaltet auch die spezifische
­Beratung in sozialmedizinischen Fragen (etwa Fahreignung) und die Diagnostik und Förderung neuropsychologischer Leistungseinbußen bei Menschen, die an einer Epilepsie erkrankt sind.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt
27
davon Erwachsene
n davon Kinder und Jugendliche
n davon prächirurgische Diagnostik
24
3
12
n
Betreute Patienten insgesamt
davon Erwachsene
n davon Kinder und Jugendliche
n
1118
842
276
65
66
Teil 4
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
davon Erwachsene
davon Kinder und Jugendliche
n
n
6,25
7,68
1,80
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
146
32
87
26
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
4318
davon Erwachsene
n davon Kinder und Jugendliche
3802
516
n
Detaillierte Informationen zur Struktur der Klinik, den Behandlungsangeboten und dem Anfahrtsweg sowie aktuelle Berichte finden sich im Internet
auf der Klinikhomepage (www.epileptologie-bonn.de). Dort können auch
Formulare zur Untersuchungsanmeldung per Fax heruntergeladen werden
oder es kann eine E-Mail-Anfrage erfolgen.
Klinik für Epileptologie der Universitätsklinik Bonn
Sigmund-Freud-Straße 25
53127 Bonn
Internet:
www.epileptologie-bonn.de
Stationärer Bereich
Klinikleitung
Direktor: Sekretariat:
Koordination stationäre Aufnahme:
Prof. Dr. med. Christian Erich Elger
(02 28) 28 71 57 27
(02 28) 28 71 43 28
[email protected]
Aufnahmebüro Station Foerster
(02 28) 28 71 93 63
(02 28) 28 71 93 51
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Ambulanter Bereich
Ambulanz für Kinderepileptologie
Dr. med. Stefan Kuczaty
Dr. med. Robert Sassen
(02 28) 287 61 95
(02 28) 287 44 86
[email protected]
Ambulanz für Erwachsene
Prof. Dr. med. Jürgen Bauer
(02 28) 287 61 95
(02 28) 287 44 86
[email protected]
67
68
Teil 4
4.1.6
Epilepsiezentrum Erlangen (Z)
Das Epilepsiezentrum Erlangen wurde 2008 von der Deutschen Gesellschaft
für Epileptologie als Epilepsiezentrum mit Spezialisierung für Epilepsiechirurgie für die Dauer von fünf Jahren zertifiziert. Das Epilepsie-Zentrum wurde 1987 als Gemeinschaftsprojekt der Neurologischen und Neurochirurgischen Universitätsklinik zunächst mit der Bezeichnung Zentrum Epilepsie
Erlangen (ZEE) gegründet. 1988 erfolgte die Einrichtung einer Epilepsie-Ambulanz und der Beginn des invasiven Monitorings, 1994 wurde der GradIV-Status zugeteilt. Im Zuge der Neugestaltung des Erscheinungsbildes am
Klinikum wurde das Epilepsiezentrum 2005 unter Beibehaltung der Abkürzung in Epilepsiezentrum Erlangen umbenannt und gleichzeitig als eigener
Schwerpunktbereich der Universität Erlangen-Nürnberg etabliert. Epilepsiechirurgische Eingriffe (multimodale, funktionserhaltende Epilepsiechirurgie
einschließlich intraoperatives MRT sowie Vagusnervstimulator-Implantation) erfolgen in der Neurochirurgischen Klinik. Ein weiterer Partner ist die
Neuropädiatrie der Klinik für Kinder- und Jugendliche am Universitätsklinikum Erlangen. In das Epilepsiezentrum ist ein Biomagnetismusbereich für
Magnetenzephalographie (MEG) integriert. Darüber hinaus arbeitet das ZEE
als kooperatives Nordbayerisches Epilepsiezentrum in engem Verbund mit
der Neurologischen Klinik Laurentiushaus der Krankenhaus Rummelsberg
gGmbH in Schwarzenbruck zusammen. Im Rahmen der Qualitätssicherung
für Deutsche Epilepsie-Zentren beteiligt sich das ZEE mit einer speziellen
Dokumentation an der Nationalen Datenbank für Epilepsiechirurgie.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2009 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär Erwachsene
Betten für Erwachsene
davon Betten für prächirurgische Diagnostik
n
Betreute Patienten total
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
9
6
310
ca. 7
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
ca. 100
ca. 15
ca. 45
ca. 10
Ambulant Erwachsene
Betreute Patienten insgesamt
2200
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Stationär und ambulant Kinder und Jugendliche
Bettenzahl Neuropädiatrische Station
n davon Betten für prächirurgische Diagnostik
Stationär betreute Patienten total
14
2
ca. 100
Ambulant betreute Patienten
Neuropädiatrie
Sozialpädiatrisches Zentrum
n
n
ca. 700
ca. 200
Epilepsiezentrum Erlangen (ZEE)
Grad-IV-Zentrum an der Neurologischen Universitätsklinik Erlangen
Schwabachanlage 6
91054 Erlangen
Kommissarischer Leiter: PD Dr. med. Burkhard Kasper
(091 31) 854 91 16
(091 31) 853 64 69
[email protected]
Internet: www.epilepsiezentrum-erlangen.de
Stationärer Bereich (Erwachsene)
Anmeldung und Koordination: Johanna Will
(091 31) 854 45 47
(091 31) 853 47 47
[email protected]
Ambulanter Bereich (Erwachsene)
Anmeldung: Privatsprechstunde PD Dr. med. Burkhard Kasper
Termine bei Simone Giellert
(091 31) 854 91 16
(091 31) 853 64 69
[email protected]
69
70
Teil 4
Anmeldung: PD Dr. med. T. Hammen
(091 31) 853 44 55
(091 31) 853 23 14
[email protected]
Psychosoziale Beratung
Anmeldung: Außensprechstunde für Menschen mit
Epilepsie der Rummelsberger Beratungsdienste einmal monatlich im Epilepsiezentrum Erlangen (ZEE) an der
Neurologischen Universitätsklinik
Schwabachanlage 6
Diplom-Sozialpädagogin (FH) Kerstin Kählig
(09 11) 287 39 89
(09 11) 287 39 82
[email protected]
Kinder- und Jugendliche (stationär und ambulant)
Klinik für Kinder- und Jugendliche am Universitätsklinikum Erlangen
Neuropädiatrie
Loschgestraße 15
91054 Erlangen
Komm. Leiterin und Prof. Dr. med. Regina Trollmann
Epilepsie-Ambulanz:
(091 31) 853 37 53
(091 31) 853 33 89
[email protected]
Internet: www.kinderklinik.klinikum.uni-erlangen.de
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.7
Epilepsiezentrum Freiburg (Z)
Das Epilepsiezentrum Freiburg ist ein 1998 eingeweihtes Zentrum der Maximalversorgung, in dem das gesamte Spektrum diagnostischer und therapeutischer Methoden der Epilepsiebehandlung angeboten wird. Die hierfür
am Universitätsklinikum Freiburg gegründete Sektion Epileptologie kooperiert eng mit den Epilepsiezentren Kehl-Kork, Heidelberg, Kiel und Mannheim, mit dem Olgahospital Stuttgart und weiteren Einrichtungen zur Versorgung Epilepsiekranker.
Das Freiburger Epilepsiezentrum umfasst eine Epilepsie-Ambulanz, in der
2008 etwa 1 600 Patienten betreut wurden, sowie einen stationären Bereich. Sechs von 15 stationären Betten dienen dem Video-EEG-Monitoring
von Kindern und Erwachsenen mit Epilepsien; hier werden differenzialdiagnostische Abklärungen sowie prächirurgische Untersuchungen zur Fokuslokalisation vorgenommen. Bei dem digitalisierten Video-EEG-Monitoring
dienen bis zu 256 EEG-Kanäle zur Analyse auch intrakranieller EEG-Registrierungen. Neun Betten dienen weiterer komplexer Diagnostik sowie zur
Durchführung von Therapien, die eine stationäre Anwesenheit erfordern.
Am Universitätsklinikum Freiburg steht ein umfangreiches Spektrum diagnostischer Methoden zur Verfügung: hierzu zählen die hochauflösende
MR-Tomographie (1,5- und 3-Tesla-Scanner), Postprocessing von 3D-MRTDaten, funktionelles MRT für Sprach- und Gedächtnisleistungen, FDG-PET,
interiktales und iktales Perfusions-SPECT, MR-Spektroskopie sowie Computer­
tomographie, Angiographie und Wada-Test.
Ein Team von Neuropsychologen setzt für epileptologische Fragestellungen
spezialisierte Testbatterien sowie computergestützte Testungen zur Erfassung kognitiver Leistungen ein; eine enge Kooperation mit dem sozialmedizinischen Dienst und mit der Gruppe von Neuropsychiatrie der Abteilung
Psychiatrie sichern eine umfassende Berücksichtigung kognitiver wie auch
psychosozialer Aspekte der Epilepsien und anfallsartiger nichtepileptischer
Störungen.
Therapeutische Verfahren umfassen neben einer modernen Pharmakotherapie mit Einschluss neu entwickelter Antiepileptika einen Schwerpunkt im
Bereich epilepsiechirurgischer Eingriffe (etwa 100 pro Jahr). Daneben werden auch Radiochirurgie (interstitiell, LINAC) und Stimulationsverfahren zur
Epilepsietherapie (Vagusnervstimulation, Tiefenhirnstimulation) eingesetzt.
Ein Team von Neuropädiatern gewährleistet, dass alle diagnostischen und
therapeutischen Angebote auch Kindern mit Epilepsie zugänglich sind.
Das Epilepsiezentrum Freiburg wurde 2008 von der Deutschen Gesellschaft
für Epileptologie als Epilepsiezentrum mit Spezialisierung für Epilepsie­
chirurgie für die Dauer von fünf Jahren zertifiziert.
71
72
Teil 4
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene (zur Differenzialdiagnose, prächirurgischen Diagnostik und Therapie)
15
Betreute Patienten total
406
davon Kinder und Jugendliche
n davon Erwachsene
120
286
n
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Kinder und Jugendliche
Erwachsene
5,6
8,2
n
n
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen insgesamt
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
110
18
100
11
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
2167
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
99
2068
n
n
Universitätsklinikum Freiburg
Epilepsiezentrum Freiburg / Sektion Epileptologie am Neurozentrum
Breisacher Straße 64
79106 Freiburg
Leiter: Prof. Dr. med. Andreas Schulze-Bonhage
Internet: www.epi-freiburg.de
Stationärer Bereich
Anmeldung:
Ambulanz
(07 61) 270 5379
Prof. Dr. med. Andreas Schulze-Bonhage
Dr. med. Astrid Carius
(0761) 270 53 66
(0761) 270 50 03
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Pädiatrie:
Neurochirurgie:
Dr. med. Georgia Ramantani
(07 61) 270 50 61
[email protected]
Prof. Dr. med. Josef Zentner
(07 61) 270 50 06
[email protected]
73
74
Teil 4
4.1.8
Interdisziplinäres Epilepsiezentrum Greifswald
Die Diagnostik und medikamentöse Behandlung von Epilepsien hat an der
Neurologischen Universitätsklinik und Universitäts-Kinderklinik Greifswald
eine jahrzehntelange Tradition, die 1975 mit der Gründung einer Spezial­
ambulanz für Anfallskranke (Epilepsie-Ambulanz) eingeleitet wurde. 1994
konnte mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit ein interdisziplinäres Epilepsiezentrum eröffnet werden, das inzwischen über
alle Möglichkeiten der konservativen Langzeitbehandlung, prächirurgischen Diagnostik und chirurgischen Therapie einschließlich Implantation
von Vagusstimulatoren von medikamentös schwer behandelbaren Epilepsien verfügt.
Das interdisziplinäre Epilepsiezentrum Greifswald gehört zu den Epilepsiezentren der höchsten Versorgungsstufe (IV). Im Jahre 2008 verfügte das Zentrum über insgesamt 22 Betten. Hinzu kommen Poolbetten in der Neurochirurgischen und wenn nötig in der Psychiatrischen Klinik.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten (für Epilepsiepatienten)
22
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
n davon für prächirurgische Diagnostik
8
14
4
n
n
Betreute Patienten insgesamt
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
n
n
648
185
463
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage) insgesamt
10,8
Kinder und Jugendliche
n Erwachsene
8,5
13,0
n
Epilepsiechirurgie
Abklärungen (inkl. invasiv)
resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
n
n
42
28
11
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
1649
davon Kinder und Jugendliche
n davon Erwachsene
352
1297
n
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Interdisziplinäres Epilepsiezentrum
Klinikum der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Sauerbruchstraße
17475 Greifswald
Internet: www.medizin.uni-greifswald.de/neurolog/
index.php?id=421
www.neurochirurgie.uni-greifswald.de
www.medizin.uni-greifswald.de/kind_med/
Neurologie
Leitung: Klinik und Poliklinik für Neurologie
Sauerbruchstraße
17475 Greifswald
Epilepsie-Zentrum mit Spezialambulanz für Jugendliche und Erwachsene (ZA):
Prof. Dr. med. Uwe Runge
(038 34) 86 68 27 oder 32
(038 34) 86 68 80
[email protected]
Neurochirurgie
Direktor mit Ambulanz: Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
Sauerbruchstraße
17475 Greifswald
Prof. Dr. med. Henry W. S. Schroeder
(038 34) 86 61 61 oder 63
(038 34) 86 61 64 oder 76
[email protected]
Pädiatrie
Direktor:
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Soldmannstraße 15
17475 Greifswald
Prof. Dr. med. Heinz Lauffer
Dr. med. Christine Burtzlaff
(038 34) 86 63 05 oder 64 18
(038 34) 86 73 59
[email protected]
75
76
Teil 4
4.1.9
Epilepsiezentrum Hamburg
Die Vorläufereinrichtung des Epilepsiezentrums Hamburg wurde 1863 als
„Asyl für schwach- und blödsinnige und epileptische Kinder“ von Pastor ­
Dr. Heinrich Sengelmann in Hamburg-Alsterdorf gegründet und war seitdem
mit anderen Einrichtungen zusammenfassend als „Alsterdorfer Anstalten“
bekannt. Der dort seit 1887 tätige Leitende Arzt Dr. Hermann Kellner setzte
sich engagiert für die Erforschung der Ursachen der Epilepsie und einer dar­
aus wissenschaftlich abgeleiteten Therapie ein. Er etablierte die „Alsterdorfer
Kur“ mit Opium, Bromsalzen und Bädern und forderte in seiner Schrift „Die
Heilerfolge bei der Epilepsie und die Notwendigkeit der Errichtung von Heilstätten für Epileptiker“ die Gründung von spezialisierten Epilepsiezentren
auch zur Behandlung von nicht geistig behinderten Epilepsiekranken.
1974 erfolgte eine Umbenennung in „Evangelische Stiftung Alsterdorf“. Am
Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf der Stiftung wurde 1998 die Abteilung für Neurologie und Epileptologie gegründet und in der Folge mit dieser
als Kern das Epilepsiezentrum Hamburg aufgebaut. Dies erfolgte in Kooperation mit dem Werner-Otto-Institut (Sozialpädiatrisches Zentrum, Kinderund Jugendpsychiatrie), dem Universitätsklinikum Eppendorf (Neurochirurgie, Neuroradiologie, Nuklearmedizin, Psychologie) und seit 2006 auch der
Neuropädiatrie des Katholischen Kinderkrankenhauses Wilhelmstift (KKW)
in Hamburg-Rahlstedt. Eine Modernisierung des Krankenhauses mit Neubau des Epilepsiezentrums soll 2012 fertiggestellt sein.
Im Jahr 2009 verfügte das Zentrum am Standort Alsterdorf über 48 epileptologische Betten, davon 41 mit der Option eines kontinuierlichen Video-Moni­
torings, sowie über elf Plätze Video-EEG-Intensiv-Monitoring, davon zwei
für Kinder des KKW. Schwerpunkte sind Differenzialdiagnose von Anfällen,
insbesondere auch von Synkopen (spezieller Synkopen-Messplatz mit „beatto-beat“-Blutdruckmessung und Impedanzkardiographie), von Parasomnien
und die prächirurgische Diagnostik.
Diagnostisch werden neben dem gesamten Spektrum der Neuropsychologie
und Elektrophysiologie (inkl. schneller Magnetstimulation und funktioneller
Mehrkanal-TCD) die strukturelle und funktionelle Bildgebung (1,5- und
3-Tesla MRT mit Postprocessing, fMRT, FDG- und FMZ-PET, iktales ECD-SPECT
mit SISCOM-Analyse, Angiographie, Wada-Test) sowie implantierbare Ereignisrekorder eingesetzt.
Therapeutisch werden im Rahmen einer umfassenden und interdisziplinären Komplextherapie neben Pharmakotherapie auch Epilepsiechirurgie,
Vagusnervstimulation, Neurofeedback-Training und Verhaltenstherapie angeboten.
Schwerpunkte der stationären Behandlung sind kurze Aufenthalte von etwa
einer Woche zur Differenzialdiagnostik und Therapieeinleitung sowie die
prächirurgische Diagnostik. Ein weiterer Schwerpunkt bleibt die Diagnostik,
Therapieoptimierung und Schulung der Bezugspersonen von geistig und
mehrfach behinderten Menschen mit Anfällen.
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Seit Juli 2008 hat eine Spezialambulanz für Anfallsleiden nach §116b SGB V
den Betrieb aufgenommen.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2009 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Bettenzahl insgesamt
davon für Kinder und Jugendliche
n
davon für Erwachsene
davon für Intensivmonitoring
(inkl. prächirurgische Diagnostik)
davon für Kinder und Jugendliche
davon für Erwachsene
n
n
Betreute Patienten total
davon Kinder und Jugendliche
n
davon Erwachsene
n
60
14
(inkl. 5 teilstationär)
46
11
2
9
1400
400
(vollstationär)
1000
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Kinder und Jugendliche
Erwachsene
n
n
4,5
13,5
Epilepsiechirurgie
Abklärungen (inkl. invasiv)
resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
n
n
> 300
40
20
Ambulant
Betreute Patienten total
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
n
n
2000
800
1200
77
78
Teil 4
Epilepsiezentrum Hamburg
Ärztliche Leitung: Internet: Dr. med. Stefan Stodieck
Abteilung für Neurologie und Epileptologie
Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf gGmbH
Bodelschwinghstraße 24
22337 Hamburg
(040) 50 77 35 07
(040) 50 77 49 42
[email protected]
www.epi-hamburg.de
Bereich Jugendliche und Erwachsene
Stationär und Epilepsie-Ambulanz
Dr. med. Stefan Stodieck
(040) 50 77 35 07
(040) 50 77 49 42
[email protected]
Ambulanz-Anmeldung
(040) 50 77 39 66
(040) 50 77 39 70
Bereich Kinder und Jugendliche
Stationär und Epilepsie-Ambulanz (Rahlstedt)
Dr. med. Burkhard Püst
Chefarzt Neuropädiatrie
Kinderkrankenhaus Wilhelmstift
Liliencronstraße 130
22149 Hamburg
(040) 67 37 72 82
(040) 67 37 73 65
[email protected]
Internet: www.kkh-wilhelmstift.de/index.php?id=72
SPZ und Epilepsie-Ambulanz (ZA) Alsterdorf
Dr. med. Marion Traus
Leitende Oberärztin Neuropädiatrie
Werner-Otto-Institut
Bodelschwinghstraße 23
22337 Hamburg
(040) 50 77 31 81
(040) 50 77 31 91
[email protected]
Internet:
www.werner-otto-institut.de/
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.10 Epilepsie-Zentrum Kork (Z)
Das Epilepsie-Zentrum Kork wurde 1892 als „Heil- und Pflegeanstalt für
epileptische Kinder“ gegründet, 1901 in „Heil- und Pflegeanstalt für Epileptische“ und 1942 in „Korker Anstalten“ umbenannt. 1966/67 Eröffnung einer „Ambulanz für nerven- und anfallskranke Kinder und Jugendliche“ und
einer „Klinik für nerven- und anfallskranke Kinder und Jugendliche“. 1976
Eröffnung einer „Ambulanz für anfallskranke Erwachsene“ und 1978 einer
„Klinik für erwachsene Anfallskranke“. 1985 erfolgte die Umbenennung mit
der heutigen Bezeichnung und 1999 die Zusammenfassung der Epilepsie­
kliniken für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene, einer Abteilung
Epileptologie und Neuropsychiatrie bei schwerer geistiger Behinderung,
einer Intensiv-Monitoring-Einheit, eines Blutspiegellabors sowie verschiedener Therapieabteilungen als eigenständiger Geschäftsbereich unter dem
Dach der Diakonie Kork. Das Epilepsie-Zentrum Kork bildet zusammen mit
dem Epilepsiezentrum Freiburg (siehe S. 71 ff.) ein Epilepsie-Zentrum der
höchsten Versorgungsstufe.
Im Jahr 2008 verfügte das Zentrum insgesamt über 106 Betten, davon 48 in
der Klinik für Kinder und Jugendliche und 48 in der Klinik für Erwachsene und
zehn in der Séguin-Klinik für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung. Es
wurden insgesamt ca. 1 395 Patienten stationär betreut, davon 803,5 in der Klinik für Kinder und Jugendliche und 523,5 in der Klinik für Erwachsene und 68
in der Séguin-Klinik für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung. Ambulant wurden von der Klinik für Kinder und Jugendliche insgesamt 1 220 Patien­
ten, von der Klinik für Erwachsene 2 530 Patienten und von der Séguin-Klinik
für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung 1 228 Patienten betreut.
Das Epilepsie-Zentrum Kork wurde 2008 von der Deutschen Gesellschaft für
Epileptologie als Epilepsie-Zentrum mit mit Spezialisierung für die Behandlung von Mehrfachbehinderten für die Dauer von fünf Jahren zertifiziert.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Bettenzahl insgesamt
n
n
n
n
davon Klinik für Kinder und Jugendliche
davon Klinik für Erwachsene
davon Séguin-Klinik
davon Betten für prächirurgische Diagnostik
Betreute Patienten insgesamt
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
n
n
106
48
48
10
5
(3 Erw., 2 Kinder)
1395
804
591
79
80
Teil 4
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Kinder und Jugendliche
Erwachsene
16,5
31,4
n
n
Epilepsiechirurgie
Abklärungen (inkl. invasiv)
resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
n
n
140
38
0
Ambulant
Konsultationen insgesamt
4978
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
n
n
Diakonie Kork
Geschäftsführung: Internet: 1220
3758
Geschäftsbereich Epilepsie-Zentrum Kork
Landstraße 1
77694 Kehl-Kork
Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff,
Helmut Oesterle
www.epilepsiezentrum.de oder
www.diakonie-kork.de
Stationärer Bereich
Klinik für Kinder und Jugendliche
Chefarzt: PD Dr. med. Thomas Bast
Sekretariat: Angelika Schneider
(078 51) 84 22 31
(078 51) 84 25 53
[email protected]
Klinik für Erwachsene
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff
Sekretariat: Susanne Zieger
(078 51) 84 22 50
(078 51) 84 25 55
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Séguin-Klinik für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung
Chefarzt:
Dr. med. Peter Martin
Sekretariat: Annerose Berger
(078 51) 84 22 52 oder 24 70
(078 51) 84 26 02
[email protected]
Ambulanzen (ZA)
Klinik für Kinder und Jugendliche
PD Dr. med. Thomas Bast
Sekretariat: Angelika Schneider
(078 51) 84 22 31
(078 51) 84 25 53
[email protected]
Leitende Oberärztin:
Dr. med. Adelheid Wiemer-Kruel
Sekretariat: Jutta Windisch
(078 51) 84 22 30
(078 51) 84 25 53
[email protected]
Klinik für Erwachsene
Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff
Sekretariat: Susanne Zieger
(078 51) 84 22 50
(078 51) 84 25 55
[email protected]
Dr. med. Christoph Kurth
(078 51) 84 22 50
(078 51) 84 25 55
[email protected]
Séguin-Klinik für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung
Dr. med. Peter Martin
Sekretariat: Annerose Berger
(078 51) 84 22 52 oder 24 70
(078 51) 84 26 02
[email protected]
81
82
Teil 4
4.1.11 Mainzer Epilepsie-Zentrum
Das Mainzer Epilepsie-Zentrum (MEZ) wurde 2003 gegründet. Es ist am Klinikum
der Universitätsmedizin Mainz angesiedelt und Teil der Neurologischen Klinik.
Der Leiter des Zentrums ist Facharzt für Neurologie mit (zertifizierten) Spezialkenntnissen im Bereich Epilepsie. Zusätzlich zur Neurologie und Neurochirurgie sind Fachärzte in den Bereichen Neuroradiologie, Nuklearmedizin,
Psychiatrie / Psychosomatik mit spezieller Expertise in der Behandlung von
Epilepsien und dissoziativen Störungen sowie Konsiliardienste in allen Fachbereichen auf dem Uniklinik-Campus verfügbar. Das interdisziplinäre Team
besteht aus einer Psychologin mit Spezialisierung im Bereich klinischer Neuropsychologie, Sozialarbeitern, einem Physiker, Medizinisch-Technischen Assistenten (MTA / MTA-F), Logopäden und Krankengymnasten.
Technische Ausstattung und Epilepsiechirurgie: digitale EEG-Registriergeräte (24 – 32 Kanal), 24h- und Langzeit-EEG sowie Video-EEG-Monitoring über
mehrere Tage (ca. 70 Patienten p. a.) mit bis zu 128 Kanälen inkl. Sphenoi­dal­
elektroden, hochauflösende Magnetresonanztomographie (spezielles Untersuchungsprogramm) inkl. „fiber tracking“ mit Darstellungsmöglichkeit der
Sehbahn oder Pyramidenbahn, Pharmakologie, Labor, Vagusnervstimulation,
Tiefenhirnstimu­lation, Pharmakologie, Labor, Erfahrungen mit der prächirurgischen Abklärung, d. h. der Lokalisationsdiagnostik mit dem Ziel einer Operation, regelmäßige postoperative Follow-up-Untersuchungen (inkl. Neuropsychologie), Facharzt für Neurochirurgie mit umfassender spezieller Erfahrung in
der operativen Therapie von Epilepsien (Neuronavigation und Mikrochirurgie),
Positronenemissionstomographie (18FDG-PET u. a.), SPECT (interiktal und iktal),
CCT, zerebrale Angiographie, Erfahrung mit der Durchführung von Wada-Tests.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Bettenzahl insgesamt (für Epilepsiepatienten)
davon für prächirurgische Diagnostik und Epilepsie­chirurgie
n
Betreute Patienten insgesamt
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
4
2
90
6
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
43
2
8
1
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
ca. 1000
Mainzer Epilepsie-Zentrum
Internet: Universitätsmedizin der Johannes-GutenbergUniversität
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Direktorin: Prof. Dr. med. Frauke Zipp
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz
www-klinik.uni-mainz.de/Neurologie
Leitung Epilepsie-Zentrum:
Video-EEG-Labor:
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Prof. Dr. med. Konrad J. Werhahn
(061 31) 17 71 94 oder 31 10
(061 31) 17 32 71
[email protected]
(061 31) 17 63 76
(061 31) 17 26 75
Neurochirurgie: Dr. med. Martin Glaser, Prof. Dr. Peter Grunert,
Oberärzte, Neurochirurgische Klinik;
Prof. Dr. med. Wolfgang Wagner,
Komm. Direktor der Neurochirurgischen Klinik
Kooperationspartner Neuroradiologie:
Prof. Dr. med. Wibke Müller-Forell
Kooperationspartner Nuklearmedizin:
Prof. Dr. med. Mathias Schreckenberger
83
84
Teil 4
4.1.12 Interdisziplinäres Epilepsie-Zentrum Marburg
(EZM) (Z)
Das Interdisziplinäre Epilepsie-Zentrum am Universitätsklinikum Gießen
und Marburg GmbH, Standort Marburg (IZM), wurde 2008 von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie als Epilepsiezentrum mit Spezialisierung für Epilepsiechirurgie für die Dauer von fünf Jahren zertifiziert.
Das Epilepsie-Zentrum wurde seit 1997 aus der Klinik für Neurologie heraus
entwickelt. Es verfügt über eine Epilepsieambulanz, eine Video-EEG-Monitoring-Einheit sowie über die Möglichkeit operativer Epilepsietherapie und wurde
2001 als Standort für prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie durch das Hessische Ministerium für Soziales und Gesundheit
ausgewiesen und im Krankenhausbettenplan verankert. Das Zentrum basiert
auf einer engen Kooperation der Kliniken bzw. der Abteilungen für Neurologie,
Neurochirurgie, Kinder- und Jugendheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie,
Nuklearmedizin, Neuroradiologie sowie mit externen Kliniken, Reha-Partnern
und niedergelassenen Kollegen. Seit 2005 besteht eine Epilepsie-Beratungsstelle mit Anschubfinanzierung durch die „Aktion Mensch“ und in Trägerschaft
der Diakonie in Treysa. Ebenfalls seit 2005 wird die Komplexbehandlung bei
schwer behandelbarer Epilepsie durchgeführt. Es werden alle diagnostischen
und therapeutischen Möglichkeiten mit Ausnahme der Rehabilitationsbehandlung vor Ort durchgeführt. Letztere wird in enger Kooperation mit den
Reha-Kliniken in Bad Neustadt / Saale, den Werner-Wicker-Kliniken in Bad
Wildungen und dem Epilepsie-Zentrum in Bethel ermöglicht.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Bettenzahl insgesamt
(von den 68 Betten der Neurologie)
n Erwachsene
davon für prächirurgische Diagnostik und Epilepsie­chirurgie
davon für Mehrfachbehinderte
n Kinder und Jugendliche
Betreute Patienten insgesamt
Kinder und Jugendliche
Erwachsene
n
n
6 – 10
(nach Bedarf)
6 – 10
4
2
1
450
20
430
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Kinder und Jugendliche
Erwachsene
n
n
9
9
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
105
9
40
10
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
ca. 1000
Kinder und Jugendliche
Erwachsene
ca. 80
ca. 920
n
n
Interdisziplinäres Epilepsie-Zentrum Marburg
Universitätsklinikum Gießen und Marburg
GmbH, Standort Marburg
Rudolf-Bultmann-Straße 8
35039 Marburg
Ärztliche Leitung:
Prof. Dr. med. Felix Rosenow
Geschäftsführung:
Dr. P. Mein, E. Zimmer
Internet:
www.uni-marburg.de/fb20/neurologie
Stationärer Bereich
Klinik für Neurologie mit Poliklinik
Leitung des Epilepsie-
Prof. Dr. med. Felix Rosenow
Zentrums:
(064 21) 586 54 35
(064 21) 586 52 28 oder 54 44
[email protected]
Ambulanter Bereich
Klinik für Neurologie
Ambulanz für Jugendliche und Erwachsene
(064 21) 586 78 99
Prof. Dr. med. Felix Rosenow
(064 21) 586 54 35
[email protected]
Prof. Dr. med. Hajo M. Hamer
(064 21) 586 52 31
[email protected]
PD Dr. med. Susanne Knake
(064 21) 586 69 34
[email protected]
85
86
Teil 4
Klinik für Neurochirurgie
Direktor: Ambulanz für Jugendliche
und Erwachsene
Baldingerstraße 12
35037 Marburg
Prof. Dr. med. Christopher Nimsky
(064 21) 586 64 47
(064 21) 586 64 15
[email protected]
Allgemeine Ambulanz
(064 21) 586 38 46
Ambulanz PD Dr. med. Ludwig Benes
(064 21) 586 64 47
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Baldingerstraße 12
35037 Marburg
Direktor: Prof. Dr. med. Rolf Felix Maier
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med. Peter de Mooy
(064 21) 586 26 50
(064 21) 586 57 24
[email protected]
Internet
www.med.uni-marburg.de/d-einrichtungen/
kinderklinik/
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.13 Epilepsie-Zentrum München
Das Epilepsie-Zentrum München umfasst einen Kinder- und Erwachsenenbereich. Im Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität
München befinden sich Teilbereiche des pädiatrischen Zentrums und der
Erwachsenenbereich (Neurologische Klinik und Poliklinik). Das pädiatrische
Zentrum ist außerdem in der Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von
Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität vertreten.
Das Epilepsie-Zentrum verfügt über Anfallsambulanzen für Kinder und Erwachsene, stationäre Bereiche für Kinder und Erwachsene sowie ein epilepsiechirurgisches Zentrum, das als Grad-IV-Zentrum der höchsten Versorgungsstufe anerkannt ist. Es stehen EEG-Video-Monitoring-Einheiten zur
kontinuierlichen (24-Stunden/7 Wochentage) Überwachung und Anfallsaufzeichnung für Kinder und Erwachsene zur Verfügung. Ein Bereich der
pädiatrischen Intensivstation und in der Kinderklinik dient ausschließlich
dem Kinder-EEG-Video-Monitoring. Im Epilepsie-Zentrum besteht eine enge
klinische und wissenschaftliche Kooperation der Kliniken für Neurologie,
Psychiatrie, Pädiatrie, Neurochirurgie und Nuklearmedizin, den Abteilungen
für Neuroradiologie und Neuropädiatrie, dem Sozialdienst und der Beratungsstelle für Epilepsie der Inneren Mission München. Rehabilitative Behandlungen erfolgen in Kooperation mit externen Reha-Kliniken.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Bettenzahl insgesamt (für Epilepsiepatienten)
davon für Erwachsene
davon für Kinder und Jugendliche
n davon für prächirurgische Diagnostik und Epilepsie­chirurgie
n
n
Betreute Patienten insgesamt
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
n
n
12
6
6
6
ca. 1000
ca. 700
ca. 300
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
n
n
7
5
Epilepsiechirurgie
Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
n
110
15
40
18
87
88
Teil 4
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
ca. 1500
Erwachsene
n Kinder und Jugendliche
ca. 1000
ca. 500
n
Epilepsie-Zentrum München
Leiter: Prof. Dr. med. Soheyl Noachtar
Koordination
Michaele Steiner
(089) 70 95 36 84
Erwachsene und Jugendliche
Stationärer und ambulanter Bereich
Klinikum Großhadern der Universität München
Neurologische Klinik und Poliklinik
Marchioninistraße 15
81377 München
Direktorin:
Prof. Dr. med. Marianne Dieterich
Leiter des Epilepsiebereichs: Prof. Dr. med. Soheyl Noachtar
(089) 70 95 36 90
(089) 70 95 66 91
[email protected]
Internet:
www.nefo.med.uni-muenchen.de
Epilepsie-Monitoring-Einheit
Leitende MTA (Erwachsene): Elfriede Sincini
(089) 70 95 26 81
Leitende MTA (Kinder):
Renate Großmann
(089) 51 60 77 29 oder 78 52
Kinder und Jugendliche
Stationärer und ambulanter Bereich
Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München
Kinderklinik und Poliklinik im Dr. von Hau
nerschen Kinderspital, Zentrum Pädiatrische
Neurologie und Entwicklungsneurologie
Lindwurmstraße 4
80337 München
Leiter: Prof. Dr. med. Florian Heinen
(089) 51 60 78 50 oder 51
(089) 51 60 77 45
[email protected]
Internet: www.klinikum.uni-muenchen.de/de/
Kliniken_und_Institute/Kliniken/
Kinderklin_Haunersche/index.html
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Neurochirurgische Klinik
Leiterin:
Internet:
Bereich Epilepsiechirurgie
Klinikum Großhadern der Universität München
Neurologische Klinik und Poliklinik
Marchioninistraße 15
81377 München
PD Dr. med. Aurelia Peraud
(089) 70 95 26 99
(089) 70 95 26 94
[email protected]
neurochir.klinikum.uni-muenchen.de/
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie
Konsiliardienst Klinikum Großhadern
Klinikum Großhadern der Universität München
Neurologische Klinik und Poliklinik
Marchioninistraße 15
81377 München
Leiter: Prof. Dr. med. Gregor Laakmann
(089) 70 95 27 20
(089) 70 95 27 15
[email protected]
Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin
Klinikum Großhadern der Universität München
Marchioninistraße 15
81377 München
Direktor: Prof. Dr. med. Peter Bartenstein
(089) 70 95 46 10
(089) 70 95 46 48
[email protected]
Internet: http://nuk.klinikum.uni-muenchen.de/
homepage.html
Abteilung für Neuroradiologie
Leiter: Internet: Klinikum Großhadern der Universität München
Marchioninistraße 15
81377 München
Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann
(089) 70 95 25 00
(089) 70 95 25 09
[email protected]
http://neurorad.klinikum.uni-muenchen.de/
89
90
Teil 4
Beratungstelle für Epilepsie
Innere Mission München Diakonie in München und Oberbayern e. V.
Leiter: Peter Brodisch
Oberanger 43
80331 München
(089) 54 80 65 75
(089) 54 80 65 79
[email protected] oder [email protected]
Internet: www.epilepsieberatung-muenchen.de
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.14 Epilepsie-Zentrum Münster (Z)
Das Epilepsie-Zentrum Münster wurde im September 2008 von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie mit Auflagen und für die Dauer von zunächst einem Jahr als Epilepsie-Zentrum mit Spezialisierung für die Behandlung von Mehrfachbehinderten (Kinder und Jugendliche) zertifiziert.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt
18
n
7
Zusätzliche Reha-Betten
davon für Mehrfachbehinderte
2
Betreute Patienten insgesamt
941
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
5,3
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
Epilepsie-Zentrum Münster
Leiter: Internet: 2611
Prof. Dr. med. Gerhard Kurlemann
Leiter des Bereichs Neuropädiatrie und
Pädiatrische Epileptologie
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Allgemeine Pädiatrie
Albert-Schweitzer-Straße 33
48149 Münster
(02 51) 834 77 62 oder 74
(02 51) 834 77 65
[email protected]
http://klinikum.uni-muenster.de/index.
php?id=kinderjugendmedizin-allgemein
91
92
Teil 4
4.1.15 Kleinwachau – Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg gGmbH
Das Sächsische Epilepsiezentrum Radeberg („Kleinwachau“) wurde 1889 im
damaligen Königreich Sachsen als „Anstalt für Epileptische“ gegründet und
1896 als Einrichtung 15 km nordöstlich von Dresden eröffnet. In der Folge
rascher Ausbau; im Zweiten Weltkrieg infolge der Euthanasiegesetzgebung
der Nationalsozialisten vorübergehend geschlossen. 1945 provisorischer
Wiederbezug, 1950 Wiedereröffnung als „Heil- und Pflegeanstalt für epilepsiekranke Menschen“. 1988 Eröffnung eines Kurzzeitbereichs (= Akutklinik),
seit 1991 Fachkrankenhaus für Neurologie mit dem Spezifikum Epilepsie
und Epilepsie-Ambulanz. Ebenfalls 1991 Gründung des Trägervereins „Epilepsiezentrum Kleinwachau e. V.“; 2004 Umbenennung in „Kleinwachau –
Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg“. 2004 startete Kleinwachau das
Epilepsiechirurgische Programm des Landes Sachsens in Kooperation mit
der Universitätsklinik Dresden. 2005 Eröffnung der Epilepsieberatungsstelle Dresden. 2007 wurde eine neue Station für Intensivmonitoring und prä­chirurgische Diagnostik mit fünf Video-EEG-Monitoring-Betten eröffnet.
Seit 2007 gemeinnützige GmbH. 2009 Eröffnung eines Medizinischen Versorgungszentrums mit neurologischem, psychiatrischem sowie psychologisch-psychotherapeutischem Sitz in Dresden.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich (UKD = Kooperationspartner Universitätsklinikum Dresden):
Stationär
Betten insgesamt
45
n
12
33
5
14
7
n
davon für Kinder und Jugendliche
davon für Erwachsene
davon für prächirurgische Diagnostik
davon für Mehrfachbehinderte
davon für Psychotherapie
Betreute Patienten insgesamt
790
Kinder und Jugendliche
n Erwachsene
214
576
n
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Kinder und Jugendliche
Erwachsene
n
n
18,4
19,9
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
49 (+ 33 im UKD)
0 (5 im UKD)
23 (UKD)
7 (UKD)
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
2328
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
n
n
414
1914
Kleinwachau – Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg gGmbH
Fachkrankenhaus für Neurologie
Wachauer Straße 30
01454 Radeberg
Ortsteil Liegau-Augustusbad
[email protected]
Internet:
www.kleinwachau.de/
Stationärer Bereich
Chefarzt: Dr. med. Thomas Mayer
(035 28) 431 16 80
(035 28) 431 18 50
[email protected]
Aufnahmekoordination:
Helmut Keller
(035 28) 431 13 11
(035 28) 431 18 50
[email protected]
Bereich Kinder und Jugendliche
Nils Holert
(035 28) 431 14 10
Dr. med. Tatjna Kovacevic-Preradovic
(035 28) 431 13 40
Bereich Intensivmonitoring und prächirurgische Diagnostik
Dr. med. Katharina Grohme
(035 28) 431 14 30
Dr. med. Peter Hopp
(035 28) 431 13 18
93
94
Teil 4
Bereiche Allgemeine und Psychosomatische Epileptologie
Dr. med. Martin Finzel
(035 28) 431 13 17
Myriam Müller
(035 28) 431 14 20
Bereich Epileptologie bei komplexen Behinderungen
Dr. med. Johannes Rebstock
(035 28) 431 13 10
Funktionsbereiche (sowohl stationär als auch ambulant)
Neurophysiologie inkl. EEG-Langzeit-Monitoring
Ärztlicher Ansprechpartner: Dr. med. Peter Hopp
(035 28) 431 13 18
(035 28) 431 18 50
Leitende MTA:
Kerstin Roch
(035 28) 431 15 30
Psychosozialer Dienst
Leitung/Neuropsychologie:
Ansprechpartnerin
Psychotherapie:
Ansprechpartner Sozialdienst:
Dr. rer. nat. Martin Lutz
(035 28) 431 13 13
(035 28) 431 18 50
Dr. phil. Barbara Wilde
(035 28) 431 12 59
Maria Lippold
(035 28) 431 22 10
Studienambulanz (inkl. Medikamentenstudien)
Kristin Gängler
(035 28) 431 25 20
(035 28) 431 18 50
Labor (inkl. Bestimmung der Serumkonzentration von Antiepileptika)
Leitung:
Dr. med. Thomas Mayer
(035 28) 431 16 80
(035 28) 431 18 50
Laborassistenz:
Erika Meinel
(035 28) 431 15 40
Ambulanter Bereich
Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg / Kleinwachau
Wachauer Straße 30
01454 Radeberg
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Epilepsie-Sprechstunde für Jugendliche und Erwachsene
Dr. med. Thomas Mayer
(035 28) 431 16 80
(035 28) 431 18 50
[email protected]
Epilepsie-Sprechstunde für Kinder
Nils Holert
(035 28) 431 25 20
(035 28) 431 18 50
[email protected]
Epilepsie-Beratungsstelle Dresden
Die Epilepsie-Beratungsstelle Dresden informiert als überregionale Anlaufstelle Patienten, Angehörige und Interessierte bei Fragen zur Epilepsie und
unterstützt bei der Krankheitsverarbeitung. Sie bietet Beratung bei epilepsiebezogenen sozialen Fragen wie Berufswahl, Gefährdungsbeurteilung am
Arbeitsplatz, Partnerschaft, Kinderwunsch, Schule und Sport und Hilfe bei
rechtlichen Fragen wie Schwerbehindertenausweis, Führerschein, Kündigungsschutz, Haftung, Aufsichtspflicht und Persönliches Budget. Neben der
Einzelberatung werden verschiedene Informationsveranstaltungen, Schulungen und Gruppentermine angeboten.
Psychosoziale und ärztliche Beratungsstelle für Betroffene und Angehörige
Dr. med. Peter Hopp, Maria Lippold und
Elisabeth Reichel
An der Kreuzkirche 6
01067 Dresden
(03 51) 481 02 70
(03 51) 481 02 71
[email protected]
Internet: www.kleinwachau.de/fachkrankenhaus
fuer-neurologie/beratung
Medizinisches Versorgungszentrum siehe auch S. 272
Im Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) („Neurologisch-psychiatrisches Gesundheitszentrum Dresden GmbH“) im Stadtgebiet Dresden sind
ein Neurologe mit epileptologischem Schwerpunkt, ein Psychiater sowie
zwei Psychologische Psychotherapeutinnen (Verhaltenstherapie) tätig. Das
MVZ deckt neben der hochspezialisierten Versorgung von Epilepsiekranken
das gesamte Spektrum der psychischen und neurologischen Erkrankungen
ab. Ziel ist es insbesondere, anfallskranken Menschen den Übergang zwischen stationärer und ambulanter Behandlung zu erleichtern und durch
Zusammenführen von Kompetenzen einen Beitrag zur fachspezifischen medizinischen Versorgung im Bereich Ostsachsen zu leisten. Wichtig ist dabei
95
96
Teil 4
eine enge Kooperation mit der Epilepsie-Beratungsstelle Dresden im Sinne
einer fachübergreifenden Beratungsmöglichkeit der häufig durch umfangreiche psychosoziale Probleme belasteten Anfallskranken.
MVZ Neurologisch-psychiatrisches Gesundheitszentrum Dresden GmbH
Postanschrift
c/o Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg
Wachauer Straße 30
01454 Radeberg
Ortsteil Liegau-Augustusbad
(03 51) 268 35 63
Internet:
www.kleinwachau.de
Kooperationspartner Universitätsklinikum Dresden (UKD) Carl Gustav
Carus Dresden
Die Epilepsie-Ambulanz der Universität Dresden im Erwachsenen- und
Kinderbereich zählte bereits in den 60er- und 70er-Jahren zu den größten
Spezialambulanzen der DDR. 2004 wurde zusammen mit den Kliniken der
Neurochirurgie, Neurologie, Neuropädiatrie und Neuroradiologie das Ko­
operationsprojekt „Epilepsiechirurgisches Programm des Landes Sachsen“
mit dem Sächsischen Epilepsiezentrum gestartet und eine interdisziplinäre
6-Betten-Station mit drei Monitoringplätzen sowie einem weiteren Monitoringplatz in der Kinderklinik errichtet. Zum einen erfolgen hier die erweiterte
prächirurgische Diagnostik, insbesondere die spezielle zerebrale Bildgebung
(PET, iktales/interiktales SPECT, funktionelle MRT-Diagnostik, MRT-Postprocessing, 3Tesla-MRT, Wada-Test) sowie das invasive Video-EEG-Monitoring,
zum anderen werden Patienten nach resektiven epilepsiechirurgischen Operationen betreut.
Ärztliche Leitung:
Prof. Dr. med. Heinz Reichmann
(03 51) 458 35 65
(03 51) 458 43 65
[email protected]
Ärztl. Ansprechpartnerin:
Dr. med. Susanne Hallmeyer-Elgner
(03 51) 458 69 90
(03 51) 458 63 60
[email protected]
Neuropsychologe:
Dipl.-Psych. Henning Schmitz-Peiffer
(03 51) 458 31 65
(03 51) 458 53 59
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Med.-techn. Assistenten:
Anita Menschner, Enrico Noback, Titus Troischt
(03 51) 458 69 90
(03 51) 458 63 97
Soziale Beratung:
Martina Rädel, Carola Stamm
(03 51) 458 37 04
(03 51) 458 57 34
[email protected]
Bereich Epilepsiechirurgie
Ärztliche Leitung:
Prof. Dr. med. Gabriele Schackert
(03 51) 458 28 83
(03 51) 458 43 04
[email protected]
PD Dr. med. Matthias Kirsch
(03 51) 458 69 90
03 51) 458 63 97
[email protected]
Bereich Neuroradiologie
Prof. Dr. med. Rüdiger von Kummer
(03 51) 458 54 54
(03 51) 458 43 70
[email protected]
Bereich Nuklearmedizin
Prof. Dr. med. Jörg Kotzerke
(03 51) 458 41 60
(03 51) 458 53 47
[email protected]
Ambulanter Bereich
Epilepsie-Ambulanz für Jugendliche und Erwachsene
Dr. med. Susanne Hallmeyer-Elgner
(03 51) 458 31 13
(03 51) 458 63 60
[email protected]
dresden.de
Dr. med. Frank Brandhoff
(03 51) 458 38 76
(03 51) 458 58 02
[email protected]
97
98
Teil 4
Neurochirurgische Ambulanz für Jugendliche und Erwachsene
Dr. med. Gilfe Reiss
(03 51) 458 38 24
(03 51) 458 43 04
[email protected]
Epilepsie-Ambulanz für Kinder
Dr. med. Dolores Friebel
(03 51) 458 20 82
(03 51) 458 43 84
[email protected]
Psychosoziale Beratung
Martina Rädel, Carola Stamm
(03 51) 458 37 04
(03 51) 458 57 34
[email protected]
Internet:
www.neuro.med.tu-dresden.de
www.tu-dresden.de/mednch
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.16 Norddeutsches Epilepsiezentrum für Kinder und
Jugendliche Raisdorf und Klinik für Neuropädiatrie
des UKSH, Campus Kiel
Das Norddeutsche Epilepsiezentrum Raisdorf entstand auf Anregung des
Neuropädiaters und Epileptologen Professor Dr. med. Hermann Doose. Es
wurde 1972 unter Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes (als Teil des
DRK-Schul- und Therapiezentrums Raisdorf) als Zentrum für die Behandlung
therapieschwieriger Epilepsien von Kindern und Jugendlichen bis zum Alter
von 18 Jahren eröffnet und bis 1984 unter der Bezeichnung „Kurheim für anfallskranke Kinder“ geführt. Heute ist das Norddeutsche Epilepsiezentrum
für Kinder und Jugendliche eine spezialisierte zertifizierte Kinderklinik für
die Behandlung therapieschwieriger Epilepsien von Kindern und Jugendlichen bis zum Alter von 18 Jahren.
Die klinischen Schwerpunkte umfassen die epilepsiespezifische Diagnostik
und Therapie einschließlich EEG, Video-EEG-Monitoring, Neuropsychologie,
Schul- und Sozialberatung, Schulungen (famoses, PEPE) und beinhalten
auch spezielle Therapien (ketogene Diät, Glukokortikoid-Behandlungen bei
schweren epileptischen Enzephalopathien). Das Norddeutsche Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche Raisdorf ist durch einen Kooperationsvertrag mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel (UKSH,
Kiel) verbunden. Es besteht eine enge personelle und fachliche Verzahnung
mit der Klinik für Neuropädiatrie des UKSH, Kiel.
Die Klinik für Neuropädiatrie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Campus Kiel, hält stationäre und ambulante Versorgungsmöglichkeiten
für Epilepsiepatienten vor. Auf der Neuropädiatrischen Station (15 Betten)
werden ebenfalls Kinder und Jugendliche mit Epilepsie behandelt, z. B. nach
einem ersten Anfall, bei Komorbidität und Schwermehrfachbehinderungen.
Auf der Station befindet sich eine Intensiv-Video-Monitoring-Einheit mit zwei
Plätzen zur prächirurgischen Diagnostik (64 EEG-Kanäle; verantwortlich: Dr.
med. Gert Wiegand). Von dieser Station werden auch weitere diagnostische
Abklärungen bei therapieschwierigen Epilepsien in verschiedenen Institutionen des UKSH, Kiel vorgenommen, u. a. 3-Tesla-MRT, PET, iktales SPECT (SISCOM) sowie Stoffwechseluntersuchungen und Humangenetikanalysen. Die
interdisziplinären Fallkonferenzen werden im Neurozentrum des UKSH, Kiel
durchgeführt. Die Epilepsiechirurgie findet im Universitätsklinikum Freiburg
auf der Basis der in Kiel und Raisdorf erhobenen Daten und gemeinsamer
Fallkonferenzen in Freiburg statt.
99
100
Teil 4
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt
Raisdorf
Kiel
14
15
0
2
davon für prächirurgische Diagnostik und
Epilepsiechirurgie
n davon für Mehrfachbehinderte
alle
alle
Betreute Patienten insgesamt
513
ca. 500
n
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
6,7
3
Epilepsiechirurgie
Abklärungen
davon invasiv
n
resektive Operationen
Vagusnervstimulator-Implantation
n
n
0
0
0
0
46
2
in Freiburg
9
0
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
118
ca. 500
Ambulante Kontrollen
Im Norddeutschen Epilepsiezentrum behandelt einer der beiden ärztlichen
Leiter, PD Dr. med. Rainer Boor, Epilepsiepatienten auch ambulant. Die Nachsorge im Anschluss an einen stationären Aufenthalt erfolgt teils ambulant
sowie – angesichts langer Anfahrtswege – teils unter Nutzung der Telefonsprechstunde.
In der Klinik für Neuropädiatrie gibt es eine große Epilepsie-Ambulanz (verantwortlich: Dr. med. Hiltrud Muhle), in der neben der direkten Behandlung
auch Telefonberatungen durchgeführt werden.
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Norddeutsches Epilepsiezentrum
Klinik für Kinder und Jugendliche
Henry-Dunant-Straße
24223 Raisdorf
Ärztlicher Leiter:
PD Dr. med. Rainer Boor
(043 07) 90 92 01
(043 07) 90 92 60
[email protected]
Prof. Dr. med. Ulrich Stephani
(04 31) 597 17 61
(04 31) 597 17 69
[email protected]
Internet: www.epilepsie.drk-sh.de
Klinik für Neuropädiatrie des UKSH, Campus Kiel
Schwanenweg 20
24105 Kiel
Direktor: Prof. Dr. med. Ulrich Stephani
(04 31) 597 17 61
(04 31) 597 17 69
[email protected]
Verantwortliche
Dr. med. Hiltrud Muhle
Oberärztin:
(04 31) 597 17 61
(04 31) 597 17 69
[email protected]
Internet: www.neuropaediatrie-kiel.uk-sh.de
101
102
Teil 4
4.1.17 Epilepsie-Zentrum Ruhr für Anfallsfreiheit (EzRA)
Das Epilepsie-Zentrum Ruhr für Anfallsfreiheit (EzRA; Ezra ist auch ein hebräischer männlicher Vorname mit der Bedeutung „Hilfe“) ist eine neue Gemeinschaftsinitiative des Evangelischen Krankenhauses Unna (Neurologie)
sowie des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke (Neuropädiatrie, Neurologie und Neurochirurgie). Weiterhin beteiligt sind die von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel mit dem Epilepsie-Zentrum Bethel, mit dem auch
noch ein Kooperationsvertrag bezüglich der Epilepsiechirurgie besteht.
Das EzRA will die therapeutischen Lücken in der Versorgung von Anfallskranken schließen und eine umfassende Betreuung auf dem aktuellen Stand des
medizinischen Wissens sicherstellen. Dazu stehen den Patientinnen und
Patienten in Unna und Herdecke zwei Ambulanzstandorte zur Verfügung.
Beide Häuser bieten eine komplexe stationäre Diagnostik und Behandlung
nach den Standards der Internationalen Liga gegen Epilepsie sowie die prächirurgische Epilepsiediagnostik mit der Möglichkeit einer operativen Behandlung an. Die Notfallbehandlung von Anfällen und Anfallsstaten erfolgt
über die jeweiligen Neurologischen Kliniken und die Kinderklinik Herdecke.
Für Kinder besteht darüber hinaus sowohl in Unna als auch in Herdecke im
Rahmen einer stationären Komplexbehandlung die Möglichkeit einer Optimierung der antiepileptischen Therapie, die in der Regel einige Wochen in
Anspruch nimmt.
Eine Besonderheit am Evangelischen Krankenhaus Unna ist außerdem die
Behandlung von Patienten mit Epilepsien, die zusätzlich unter einer geistigen, psychischen oder körperlichen Behinderung leiden. Für sie wurde ein
spezielles stationäres Umfeld geschaffen. Dieses ermöglicht nicht nur eine
qualifizierte Behandlung, Betreuung und Überwachung auf einer offenen
Station mit der Möglichkeit kurzfristiger EEG-Diagnostik, sondern auch einen strukturierten Tagesablauf für die Patienten. Darüber hinaus werden sie
vielfältig gefördert und durch verschiedene Maßnahmen (tiergestützte Aktivität, Außenaktivitäten im hauseigenen Garten, Snoezelenraum) angeregt.
Eine vereinfachte Zuweisung zur Video-EEG-Diagnostik kann in Kooperation
mit den unten stehenden Ansprechpartnern erfolgen, während die kompetente Behandlung weiter in der Hand des Neurologen bleibt. In besonderen
Fällen kann je nach Fragestellung in größeren Abständen eine ambulante
Wiedervorstellung erfolgen.
Stationäre Notfallbehandlung
Erwachsene/Unna:
Neurologische Klinik am Evangelischen
Krankenhaus Unna
(023 03) 10 63 45
(023 03) 10 66 68
[email protected]
(siehe S. 153)
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Kinder/Herdecke:
Kinder- und Jugendklinik am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
(023 30) 62 39 09 oder 14
(023 30) 62 33 57 oder 40 32
[email protected]
(siehe S. 143)
Stationäre Diagnostik einschließlich Video-EEG-Monitoring
Erwachsene/Unna:
Neurologische Klinik am Evangelischen
Krankenhaus Unna
Dr. med. Jörg Schmitt
Leitender Arzt der Epileptologie Unna und
der prächirurgischen Diagnostik in Unna
und Herdecke
(023 03) 10 63 45
(023 03) 10 66 68
[email protected]
(siehe S. 153)
Kinder/Herdecke:
Kinder- und Jugendklinik am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
Dr. med. Silvia Vieker
Oberärztin Neuropädiatrie
Epilepsieambulanz und prächirurgische
Diagnostik für Kinder
(023 30) 62 39 09 oder 14
(023 30) 62 33 57 oder 40 32
[email protected]
(siehe S. 143)
Ambulanzen
Erwachsene mit schwer behandelbaren Epilepsien und psychischen Begleit­
erkrankungen (mit Überweisung des Hausarztes; Erwachsene ohne psychische Begleiterkrankungen benötigen eine Überweisung vom niedergelassenen Nervenarzt oder Neurologen).
Unna: Dr. med. Jörg Schmitt
(023 03) 10 63 45
(023 03) 10 66 68
[email protected]
103
104
Teil 4
Herdecke:
Dr. med. Martin Kuthe
Oberarzt der Klinik für Neurologie
Epilepsieambulanz für Erwachsene
(023 30) 62 35 01
Kinder mit Epilepsien mit oder ohne Begleiterkrankungen
Herdecke:
Dr. med. Silvia Vieker
(023 30) 62 39 07 oder 09
(023 30) 62 33 57 oder 40 32
[email protected]
Dr. med. Michael Meusers
(023 30) 62 36 27
(023 30) 62 40 32
[email protected]
Neurochirurgie:
PD Dr. med. Thomas Kral
Leitender Arzt der Klinik für Neurochirurgie
(023 30) 62 34 14
(023 30) 62 35 82
[email protected]
Am Standort Herdecke ist über Kooperation mit der Psychiatrie und Kinderund Jugendpsychiatrie auch eine psychiatrische oder psychotherapeutische
Behandlung möglich.
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.1.18 Epilepsiezentrum Hephata in Schwalmstadt-Treysa
Zurückblickend auf eine über 80-jährige Tradition, zunächst als Allgemeinkrankenhaus, wurde das Leistungsspektrum der Kliniken vor einigen Jahrzehnten auf die Bereiche Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie konzentriert und kontinuierlich ausgebaut. Seit 2000 ist die Hephata-Klinik nach
DIN ISO 9001 zertifiziert und Mitglied der diakonischen Epilepsiezentren.
Neben einer Epilepsie-Ambulanz und einer neurologischen Spezialstation
für erwachsene Menschen mit Epilepsie verfügt das Zentrum über ein spezielles Behandlungsangebot für Menschen mit Epilepsie und Mehrfachbehinderungen.
Die Klinik hat 18 Betten für Epilepsiepatienten und verfügt über alle diagnostischen und therapeutischen Untersuchungs- bzw. Behandlungsmöglichkeiten.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2009 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt
18
davon für prächirurgische Diagnostik und Epilepsiechirurgie
n davon für Mehrfachbehinderte
0
n
Betreute Patienten insgesamt
6
335
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
7
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
720
Epilepsiezentrum Hephata
Hessisches Diakoniezentrum e. V.
Schimmelpfengstraße 6
34613 Schwalmstadt-Treysa
(066 91) 18 20 10
Ärztliche Leitung und
Epilepsieambulanz (ZA):
Internet:
Prof. Dr. med. Geert Mayer
(066 91) 18 20 02
(066 91) 18 20 40
[email protected]
www.hephata.de
105
106
Teil 4
4.1.19 Epilepsiezentrum Tübingen
Die Epileptologie wird von drei Abteilungen des Universitätsklinikums Tübingen in enger Kooperation vertreten. Die Abteilung für Neuropädiatrie,
Entwicklungsneurologie, Sozialpädiatrisches Zentrum hat einen traditionellen epileptologischen Schwerpunkt und eine etablierte große Ambulanz
unter der Leitung von Dr. Markus Wolff. In der Klinik für Neurochirurgie wurde 2007 der Bereich Prächirurgische Epilepsiediagnostik unter der Leitung
von Dr. Sabine Rona eingerichtet; die Klinik betreibt eine Video-EEG-Monitoringeinheit und führt epilepsiechirurgische Eingriffe durch. Seit November
2009 gibt es eine neue Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie
im Zentrum für Neurologie unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Lerche, die
nun auch die Erwachsenen-Epileptologie umfassend abdeckt. Damit wird
seit Kurzem das gesamte Spektrum der epileptologischen Diagnostik und
Therapie am Universitätsklinikum Tübingen angeboten.
Das Universitätsklinikum verfügt über
n
eine Epilepsie-Ambulanz für Kinder inkl. einer speziellen Epilepsie-Beratungsstelle
n
eine Epilepsiechirurgie-Spezialsprechstunde
n
eine Epilepsie-Ambulanz für Erwachsene inkl. einer speziellen Beratungsstelle für Schwangerschaft/Mutterschaft und Epilepsie
n
eine Video-EEG-Monitoringeinheit mit drei stationären Ableiteplätzen
(geplant sind zwei weitere)
n
einen zusätzlichen Video-EEG-Ableiteplatz auf Station 12 der Kinderklinik
n
eine neuropsychologische Einheit zur Diagnostik von kognitiven Störungen
n
die Möglichkeit sowohl Patienten mit akuten Anfällen oder Status epilepticus als auch schwer behandelbare, chronische Epilepsiepatienten
(Komplexbehandlung) stationär in der Neurologischen Abteilung bzw. in
der Neuropädiatrischen Abteilung der Universitätsklinik zu behandeln.
Ferner bestehen alle Möglichkeiten der zerebralen Bildgebung, wie der
hochauflösenden Magnetresonanztomographie (inkl. 3-Tesla-Scanner), der
funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) zur Abgrenzung von Bewegungs- und Sprachzentrum und zur Beurteilung der Gedächtnisfunktion,
SPECT und PET, sowie die Magnetenzephalographie (MEG). Auch Wada-Tests
können durchgeführt werden.
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Die wichtigsten Kenndaten der Epileptologie Tübingen für das Jahr 2009
sind aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt (für Epilepsiepatienten)
davon für Kinder und Jugendliche
n davon für Erwachsene
n davon für prächirurgische Diagnostik
n
30
12
15
3
(mittelfristig 5)
Betreute Patienten insgesamt
842
davon Kinder und Jugendliche
n davon Erwachsene
465
377
n
Video-EEG-Monitoring und Epilepsiechirurgie
Differenzialdiagnostische Langzeitableitungen
Prächirurgische Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
n
n
45
32
8
13
3
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
davon Kinder und Jugendliche
davon Erwachsene
n
n
825
598
227
Stationärer Bereich
Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Neuropädiatrie, Entwicklungsneurologie, Sozialpädiatrisches Zentrum
Hoppe-Seyler-Straße 1
72076 Tübingen
(070 71) 298 47 35
Ärztl. Direktorin:
Prof. Dr. med. Ingeborg Krägeloh-Mann
Klinik für Neurochirurgie
Video-EEG-Monitoring (prächirurgische Diagnostik und Differenzialdiagnose sowie Epilepsiechirurgie)
Hoppe-Seyler-Straße 3
72076 Tübingen
(070 71) 298 64 48
107
108
Teil 4
Ärztlicher Direktor:
Leitung Epilepsiechirurgie:
Leitung Prächirurgische Diagnostik: Prof. Dr. med. Marcos Tatagiba
Prof. Dr. med. Jürgen Honegger
Dr. ric. Dr./Univ. Rom Sabine Rona, MBA
Neurologische Klinik mit Schwerpunkt Epileptologie
Hoppe-Seyler-Straße 3
72076 Tübingen
(07 071) 298 20 57
Ärztlicher Direktor:
Prof. Dr. med. Holger Lerche
Anmeldungen
Akut- und Komplexbehandlung von Epilepsiepatienten (Kinder und Jugendliche)
(070 71) 298 38 06
Video-EEG-Monitoring (Kinder und Erwachsene)
(070 71) 298 64 48
Akut- und Komplexbehandlung von Epilepsiepatienten (Erwachsene)
(070 71) 298 04 20
Ambulanter Bereich
Epilepsie-Ambulanz der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin,
Epilepsie­sprechstunde
Hoppe-Seyler-Straße 1
72076 Tübingen
Leitung:
Dr. med. Markus Wolff
(070 71) 298 38 06
(070 71) 29 52 53
[email protected]
Internet: www.med.uni-tuebingen.de/kinder/
ambulanzen/neuropaediatrie/epilepsie/
Anmeldung:
(070 71) 298 38 06
Epilepsiechirurgie-Spezialsprechstunde der Klinik für Neurochirurgie
Hoppe-Seyler-Straße 3
72076 Tübingen
Leitung:
Dr. ric. Dr./Univ. Rom Sabine Rona, MBA
(070 71) 298 64 48
(070 71) 29 44 08
[email protected]
Internet:
www.neurochirurgie-tuebingen.de/
website/index.php?article_id=110&clang=0
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Anmeldung
Erwachsene und Jugendliche:
Kinder:
(070 71) 298 66 79
(070 71) 298 38 06
Epilepsie-Ambulanz der Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie
Epilepsie-Ambulanz für Erwachsene
Hoppe-Seyler-Straße 3
72076 Tübingen
(070 71) 298 20 57
(070 71) 29 56 20
Leitung:
Prof. Dr. med. Holger Lerche
[email protected]
Stellv. Leitung:
PD Dr. med. Yvonne Weber
[email protected]
Anmeldung:
(070 71) 298 65 08 oder 20 57
Internet:
www.medizin.uni-tuebingen.de/Patienten/
Kliniken/Neurologie/Neurologie_mit_
Schwerpunkt_Epileptologie.html
109
110
Teil 4
4.1.20 Epilepsiezentrum Ulm
Das Epilepsiezentrum Ulm wurde 1994 aus mehreren kooperierenden Abteilungen der Universität Ulm und kooptierten nichtuniversitären Kliniken
gegründet. Es wurde aus der Zusammenarbeit der Neurologischen und Neurochirurgischen Universitätskliniken heraus entwickelt, um das gesamte dia­
gnostische und therapeutische Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten
für Epilepsiepatienten anzubieten, inkl. der invasiven prächirurgischen Diagnostik und der operativen Epilepsietherapie. Seit dem Jahr 2002 besteht
eine enge Kooperation mit dem Epilepsie-Zentrum Bodensee (siehe S. 62 ff.),
die die Versorgung von Epilepsiepatienten in Ost-Württemberg und Schwaben bis zum Bodenseeraum sichert.
Das Zentrum verfügt über eine Epilepsie-Ambulanz, inkl. einer speziellen
Beratungsstelle für Schwangerschaft/Mutterschaft und Epilepsie, ein Sozial­
pädiatrisches Zentrum (Universitäts-Kinderklinik), eine Video-EEG-Monitoringeinheit mit drei stationären Ableiteplätzen, eine neuropsychologische
Einheit zur Diagnostik von kognitiven Störungen und die Möglichkeit, sowohl
Patienten mit akuten Anfällen oder Status epilepticus als auch schwer behandelbare, chronische Epilepsiepatienten (Komplexbehandlung) stationär
in der Neurologischen Universitätsklinik zu behandeln. Kinder und Jugendliche mit diesen Problemen werden stationär in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin behandelt. Ferner bestehen alle Möglichkeiten der zerebralen
Bildgebung, wie hochauflösende Magnetresonanztomographie (1,5- und
3-Tesla-Scanner, Post-processing), funktionelle Magnetresonanztomographie
(zur Abgrenzung von Bewegungs- und Sprachzentrum und Untersuchung der
Gedächtnisfunktion) sowie Positronen-Emissions-Tomographie (PET).
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt (für Epilepsiepatienten)
15
davon für Erwachsene
davon für Kinder und Jugendliche
davon für prächirurgische Diagnostik und Epilepsiechirurgie
10
5
3
n
n
Betreute Patienten insgesamt
ca. 450
davon Erwachsene
n davon Kinder und Jugendliche
ca. 400
ca. 50
n
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
n
n
7
7
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
ca. 100
4
20
2
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
1240
davon Erwachsene
davon Kinder und Jugendliche
n
n
Epilepsiezentrum Ulm
1. Vorsitzender: 2. Vorsitzender: Sekretär: Internet: 840
400
Prof. Dr. Albert C. Ludolph
Direktor der Neurologischen Klinik
Prof. Dr. med. Christian R. Wirtz
Direktor der Neurochirurgischen Klinik
Dr. med. Frank P. Kerling
Leiter der Epilepsie-Ambulanz
www.uniklinik-ulm.de/struktur/zentren/
epilepsiezentrum-ulm.html
Stationärer Bereich
Neurologische Universitätsklinik im Rehabilitationskrankenhaus Ulm
Oberer Eselsberg 45
89081 Ulm
(07 31) 17 70
Direktor: Prof. Dr. med. Albert C. Ludolph
Leiter der Epileptologie: Dr. med. Frank P. Kerling
Anmeldung Video-EEG-Monitoring
(prächirurgische Diagnostik und Differenzialdiagnose)
Leitende MTA:
Sonja Boschka
(07 31) 177 12 30
Anmeldung Akut- und Komplexbehandlung von Epilepsiepatienten
Aufnahme-Oberarzt: Prof. Dr. med. Holger Lerche
(07 31) 177 0
(07 31) 177 12 02
[email protected]
111
112
Teil 4
Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Eythstraße 23
89075 Ulm
Direktor: Prof. Dr. med. Klaus-Michael Debatin
Sozialpädiatrisches Zentrum: Frauensteige 10, Haus 20
Leiter Kinderneurologie und Prof. Dr. med. Harald Bode
Epileptologie:
(07 31) 50 05 70 10
(07 31) 50 05 70 11
[email protected]
Ambulanter Bereich
Epilepsie-Ambulanz des Epilepsiezentrums Ulm
Ambulanz für Jugendliche und Erwachsene
Steinhövelstraße 1
89081 Ulm
(07 31) 50 06 30 11
(07 31) 50 06 30 12
Internet: www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/
neurologie/home/spezialsprechstunden/
epileptologie.html
Leiter:
Dr. med. Frank P. Kerling
(07 31) 177 52 03
[email protected]
Koordination von Medika-
Carmen Schäfer
mentenstudien:
(07 31) 50 06 30 18
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Frauensteige 10
89075 Ulm
Leiter: Prof. Dr. med. Harald Bode
(07 31) 50 05 70 10
[email protected]
Mitarbeiterin:
Dr. med. Sybille Huber
(07 31) 50 05 70 13
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Klinik für Neurochirurgie der Universität Ulm
am Bezirkskrankenhaus Günzburg
Ludwig-Heilmeyer-Straße 2
89312 Günzburg
Direktor: Prof. Dr. med. Christian R. Wirtz
Leiter Epilepsiechirurgie: Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis
(082 21) 96 22 49
(082 21) 96 28 153
[email protected]
Mitarbeiter:
Dr. med. Maria Teresa Pedro
(082 21) 96 22 33
[email protected]
Dr. med. Christian Heinen
(082 21) 96 00
[email protected]
Ambulanzsekretariat: Silke Klaußer
(082 21) 96 22 34
(082 21) 96 22 60
(082 21) 96 22 94
[email protected]
Aufnahmesekretariat: Gerlinde Jehle
(082 21) 962 25 05
(082 21) 962 25 06
[email protected]
Internet: www.neurochirurgie-uni-ulm.de
113
114
Teil 4
4.1.21 Epilepsiezentrum Vogtareuth
Das Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche Vogtareuth ist integrativer
Bestandteil der 1985 gegründeten „Neuropädiatrie Vogtareuth“. Anfang
und Mitte der 90er-Jahre erfolgten Erweiterungen um eine Station „Neurologische Frührehabilitation“ und um eine Station „Weiterführende Neurologische Rehabilitation für Kinder und Jugendliche“. Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Epilepsien, insbesondere schwer verlaufenden
Epilepsien, war von Beginn an ein Schwerpunkt dieser neu gegründeten Klinik. Die Klinik für Neuropädiatrie und Neurologische Rehabilitation ist eine
von zwölf Kliniken am Behandlungszentrum Vogtareuth (unter anderem
Neurochirurgie einschließlich Epilepsiechirurgie, Neurologie, Kinderorthopädie, Wirbelsäulenchirurgie für Kinder, Plastische Chirurgie).
Die Ausweitung zum Epilepsiezentrum erfolgte 1998 im Rahmen des auf
Beschluss der Bayerischen Staatsregierung in Vogtareuth etablierten Programms für die Epilepsiechirurgie im Kindes- und Jugendalter (unter anderem Errichtung einer 10-Betten-Station „Intensiv-/Prächirurgische Diagnostik“, davon vier Betten mit jeweils 128-Kanal-24-Stunden-Ableitungen). Im
Jahr 2005 erfolgte die Eröffnung einer Tagesklinik, in der auch junge Erwachsene mit Mehrfachbehinderungen und Epilepsien behandelt werden
können.
Das Behandlungszentrum erfüllt alle an ein Grad-IV-Epilepsie-Zentrum gestellten Voraussetzungen, sowohl was die konservative als auch was die
chirurgische Epileptologie betrifft. Operationen einschließlich solcher nach
invasiver Diagnostik werden im Hause durch die Klinik für Neurochirurgie
und Epilepsiechirurgie durchgeführt. Reha-Maßnahmen finden in der eigenen Rehabilitationsabteilung statt.
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für das Jahr 2008 sind aus der
nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt
83
Tagesklinik
n allgemeine Kinderneurologie und konservative
Epileptologie
n prächirurgische Diagnostik und Epilepsiechirurgie
n neurologische Frührehabilitation
n weiterführende neurologische Rehabilitation
n Mehrfachbehinderte
13
20
n
Betreute Patienten insgesamt
davon Reha-Abteilung
n
10
10
20
10
ca. 700
ca. 200
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
ca. 4 – 5
Epilepsiechirurgie
Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
n
ca. 120
ca. 10
ca. 40
ca. 5
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
ca. 400
Schön Klinik Vogtareuth GmbH & Co. KG
Klinik für Neuropädiatrie und Neurologische Rehabilitation
Tagesklinik für Neuropädiatrie
Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche
Krankenhausstraße 20
83569 Vogtareuth
Chefarzt: Dr. med. Hans Holthausen
(080 38) 90 14 11
(080 38) 90 34 11
[email protected]
Internet: www.schoen-kliniken.de/ptp/kkh/bhz/faz/
neuropaedriatrie/
Epilepsie-Ambulanz
Chefarzt:
Stv. Chefarzt:
Leitender Arzt:
Dr. med. Hans Holthausen
(080 38) 90 14 11 (Sekretariat)
(080 38) 90 34 11
[email protected]
PD Dr. med. Martin Staudt
(080 38) 90 22 88
(080 38) 90 34 11
[email protected]
PD Dr. med. Gerhard Kluger
(080 38) 90 14 11 (Sekretariat)
(080 38) 90 34 11
[email protected]
Abteilung für Prächirurgische Epilepsie-Diagnostik und Epilepsie-Therapie
Oberarzt:
Dipl.-Med. Tom Pieper
(080 38) 900
(080 38) 90 34 11
[email protected]
115
116
Teil 4
Klinik für Neurologische Rehabilitation
Oberarzt:
PD Dr. med. Steffen Berweck
(080 38) 90 14 11
(080 38) 90 34 11
[email protected]
Klinik für Neurochirurgie und Epilepsiechirurgie
Chefarzt: Prof. Dr. med. Peter Winkler
(080 38) 90 13 17
[email protected]
Oberarzt: Dr. med. Manfred Kudernatsch
(080 38) 90 13 17
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
4.2
Österreich (+43)
In Österreich gab es traditionell keine selbstständigen Epilepsie-Zentren
außerhalb von Universitäts- oder sonstigen großen Kliniken. Die Zentren an
solchen österreichischen Kliniken, die über spezialisierte Einheiten (teilweise einschließlich Epilepsiechirurgie) verfügen, sind in Abschnitt 5.2 (siehe
S. 248 ff.) aufgeführt.
117
118
Teil 4
4.3
Schweiz (+41)
4.3.1
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum in Zürich
Das Schweizerische Epilepsie-Zentrum wurde 1886 als „Schweizerische Anstalt für Epileptische“ mit zunächst einem Gebäude für bis zu 50 Kinder gegründet und 1889 durch ein „Frauenhaus“ sowie 1901 durch ein „Männerhaus“ für Erwachsene erweitert. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
zunehmende Entwicklung zu einer modernen Spezialklinik einschließlich
Video-EEG-Langzeitdiagnostik. 1978 Umbenennung in Schweizerische Epilepsie-Klinik und 2001 in Schweizerisches Epilepsie-Zentrum. In den letzten
Jahren in Kooperation mit der Neurochirurgischen Klinik des Universitätsspitals Ausbau zu einem der aktivsten epilepsiechirurgischen Zentrum der
Schweiz inklusive invasiver Abklärungen.
Die wichtigsten Kenndaten der Zentren für das Jahr 2009 sind aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt
39
Erwachsene
davon für prächirurgische Diagnostik und Epilepsiechirurgie
davon Mehrfachbehinderte
n davon für Kinder und Jugendliche
24
n
2
3
12
Zusätzliche Reha-Betten
Betreute Patienten insgesamt
794
Erwachsene
davon Reha-Abteilung
n Kinder und Jugendliche
617
196
177
n
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (Tage)
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
n
n
13,5
23,8
Epilepsiechirurgie
n Abklärungen
davon invasiv
n resektive Operationen
n Vagusnervstimulator-Implantation
49
8
27
1
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt
2502
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
2203
299
n
n
Im Jahr 2009 verfügte das Zentrum im Klinikbereich über 39 Betten, davon
12 für Kinder und Jugendliche und 27 für Erwachsene. Es wurden insgesamt
knapp 800 Patienten stationär betreut, davon rund 177 Kinder und Jugendliche und 617 Erwachsene. Ambulant wurden rund 300 Kinder und Jugendliche sowie ca. 2200 Erwachsene betreut, die Zahl der Konsultationen lag bei
4164. Eine prächirurgische Abklärung erfolgte bei 49 Patienten, von denen
27 operiert wurden.
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum
Bleulerstrasse 60
8008 Zürich
[email protected]
Internet:
www.swissepi.ch
Medizinische Direktion
Medizinischer Direktor: Sekretariat: Dr. med. Günter Krämer
Léonie Müller
(044) 387 63 02
(044) 387 63 96
[email protected]
Stationärer Bereich
Klinik für Erwachsene
Leitende Ärzte: Sekretariat: Dr. med. Thomas Dorn und Dr. med. Heinrich Vogt
Martina Wolschner
(044) 387 63 06
(044) 387 63 97
[email protected]
Klinik für Kinder und Jugendliche
Oberärztin: Dr. med. Judith Kröll
Sekretariat: Maya Küchler
(044) 387 63 38
(044) 387 63 97
[email protected]
119
120
Teil 4
Ambulanter Bereich
Sekretariat Poliklinik:
Martina Wolschner
(044) 387 63 06
(044) 387 63 97
[email protected]
Poliklinik für Erwachsene
Leitender Arzt: Weitere Fachärztin: Prof. Dr. med. Martin Kurthen
(044) 387 63 13
(044) 387 63 97
[email protected]
Dr. med. Gabriela Baumgarten
(044) 387 63 17
(044) 387 63 97
[email protected]
Poliklinik für Kinder und Jugendliche
Leitende Ärztin: Dr. med. Judith Kröll
(044) 387 63 41
(044) 387 63 97
[email protected]
Weitere Fachärzte:
Maya Lakshminarasimhan
(044) 387 63 80
(044) 387 61 33
[email protected]
Petr Raikhman
(044) 387 63 72
(044) 387 61 33
[email protected]
Funktionsbereiche (sowohl stationär als auch ambulant)
Neurophysiologie inkl. EEG-Langzeit-Monitoring und präoperative Diagnostik
Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Dr. phil. Thomas Grunwald
(044) 387 63 42
(044) 387 63 94
[email protected]
Psychotherapie/ Psychiatrie
Leitender Arzt: PD Dr. med. Reinhard Ganz
(044) 387 63 28
(044) 387 63 97
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Neuropsychologie (auch für externe Patienten)
Leitung: Prof. Dr. rer. nat. Hennric Jokeit
(044) 387 63 46
(044) 387 61 34
[email protected]
Medizinische Bildbearbeitung (MRI-Postprocessing)
Leitung: Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Huppertz
(044) 387 63 16
(044) 387 63 97
[email protected]
Sozialberatung und Fachstelle für Arbeit
Leitung:
Klaus Fetscher
(044) 387 67 29
(044) 387 67 33
[email protected]
121
122
Teil 4
4.3.2
Klinik Bethesda Tschugg – Neurorehabilitation, Parkinson-Zentrum, Epilepsie
Die Geschichte der Klinik Bethesda geht auf das Jahr 1886 zurück, als die
„Anstalt Bethesda für Epileptische“ als damals erste schweizerische Spezialeinrichtung für Menschen mit Epilepsie gegründet wurde. Sie war zunächst
im Brüttelen-Bad in Brüttelen angesiedelt, 1890 erfolgte der Umzug nach
Tschugg. Seit Ende der 40er-Jahre des 20. Jahrhunderts erfolgte eine schrittweise Umgestaltung in eine Epilepsieklinik. Ende der 80er-Jahre wurden der
Epilepsieklinik der Bereich Neurorehabilitation sowie Mitte der 90er-Jahre
das Zentrum für Bewegungsstörungen angegliedert. Die Klinik Bethesda
verfügt aufgrund dieser Struktur über ein komplexes diagnostisches und
therapeutisches Angebot.
Die Behandlung im Bereich Epileptologie der Klinik Bethesda ist stationär, im
Tagesklinikstatus oder ambulant – es existiert dazu auch eine ergänzende
Niederlassung in Bern – möglich. Im Jahr 2009 waren im Epilepsiebereich
knapp 29 000 Hospitalisationstage zu verzeichnen und ca. 1 000 ambulante
Konsultationen.
Die Epileptologie der Klinik Bethesda Tschugg arbeitet eng mit dem Epilepsiebereich der Neurologischen Klinik des Inselspitals Bern zusammen. Die
invasiven prächirurgischen Abklärungen werden in der dortigen Neurologischen und Neurochirurgischen Klinik des Universitätsspitals durchgeführt.
Die neuroradiologischen Abklärungen erfolgen im Institut für Diagnostische
und Interventionelle Neuroradiologie des Inselspitals.
Klinik Bethesda
Neurorehabilitation – Parkinson-Zentrum – Epileptologie
3233 Tschugg BE
[email protected]
Internet: www.klinik-bethesda.ch
Medizinische Direktion
Medizinischer Direktor: Sekretariat: Dr. med. Fabio Baronti
(032) 338 41 20
(032) 338 40 08
[email protected]
Epileptologie
Stv. Chefarzt: Sekretariat:
Dr. med. Klaus Meyer
(032) 338 41 25
(032) 338 40 17
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Kaderärzte
Leitender Arzt:
Oberarzt:
Oberarzt:
Dr. med. Pierre Combremont
Dr. med. Philippe Temperli
Dr. med. Daniel Gujer
Stationärer Bereich
Aufnahmesekretariat:
(032) 338 43 38
(032) 338 40 11
[email protected]
Ambulanter Bereich
Medizinisches Sekretariat:
(032) 338 41 22
(032) 338 40 15
[email protected]
Funktionsbereiche
EEG-Labor:
Neurophysiologie (EMG, NLG, evoz. Potenziale), Duplexlabor:
Labor:
Neuropsychologie:
Sozialdienst:
Berufsfindung:
(032) 338 41 61
(032) 338 40 17
[email protected]
(032) 338 41 25
(032) 338 40 17
[email protected]
(032) 338 41 70
(032) 338 40 18
[email protected]
(032) 338 41 22
(032) 338 40 10
[email protected]
(032) 338 41 22
(032) 338 40 07
[email protected]
(032) 338 41 22
(032) 338 40 10
[email protected]
123
124
Teil 4
4.3.3
Institution de Lavigny
Im Oktober 1905 angeregte, 1906 geplante und – nach entsprechendem
Landankauf – 1907 eröffnete neurologische Einrichtung mit dem Schwerpunkt Epilepsie und zunächst 60 und später (ab 1920) 120 Bewohnern
(Kinder und Erwachsene). Schon vor dem Zweiten Weltkrieg Aufbau einer
epileptologischen Ambulanz. Heute besteht die Einrichtung aus einer Epilepsie-Klinik und -Ambulanz sowie einer Klinik für Neurorehabilitation. Die
Epilepsie-Klinik verfügt u. a. auch über ein Video-EEG-Longterm-Monitoring
mit etwa 130 Ableitungen pro Jahr sowie ein Speziallabor zur Bestimmung
von Antiepileptika.
Die Einrichtung ist Teil eines epileptologischen Netzwerks und sowohl mit der
Neurologie der Universitätsklinik Lausanne (CHUV; siehe S. 266) als auch –
speziell im Hinblick auf die Epilepsiechirurgie – mit der Neurologie der Universitätsklinik Genf (HUG; siehe auch S. 264).
Die wichtigsten Kenndaten des Zentrums für die Akutklinik und das Jahr
2009 sind aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:
Stationär
Betten insgesamt (Erwachsene)
bis zu 5 (bedarfsweise)
von insgesamt 31
Betreute Patienten insgesamt (Erwachsene)
(etwa 1000 Pfle­ge­tage)
Ambulant
Betreute Patienten insgesamt (Erwachsene)
ca. 1500
Institution de Lavigny, Hôpital neurologique
1175 Lavigny
[email protected]
Internet: www.ilavigny.ch
Medizinische Direktion
Medizinischer Direktor: Sekretariat: Dr. med. Giovanni Battista Foletti
(bis 31.12.2010)
Marie Valentin
(021) 821 46 46
(021) 821 46 50
[email protected]
Epilepsie-Zentren und -Kliniken
Stationärer Bereich
Chefarzt: Sekretariat :
Ambulanter Bereich
Sekretariat: Fachärzte
Psychiatrie:
Kinder-Psychiatrie:
Allgemeinmedizin:
Dr. med. Pierre-André Rapin
Nathalie Damon
(021) 821 46 48
(021) 821 46 50
[email protected]
Sonia Leclabard
(021) 821 46 46
(021) 821 46 50
[email protected]
derzeit vakant
Dr. med. Catherine Rodrigues
Dr. med. Mario Cattaneo
Neuropsychologie
Sekretariat:
Valérie Jaquier
(021) 821 46 02
(021) 821 45 45
[email protected]
EEG-Longterm-Monitoring
Sekretariat:
Dorette Girardet
Diagnostisches Laboratorium
Dr. med. Wlodzimierz Wnuk
125
126
Teil 5
5Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken, teilweise mit einem EpilepsieSchwerpunkt bzw. einer Epilepsie-Ambulanz
5.1
Deutschland (+49)
Epilepsien sind eine der häufigsten neurologischen Krankheiten, die prinzipiell in allen entsprechenden Fachkliniken (für Kinder und Jugendliche beziehungsweise Neurologie) behandelt werden können. Allerdings ist die entsprechende Erfahrung in der Diagnostik und Therapie nicht überall gleich.
Für die Ambulanzen von Kliniken und Sozialpädiatrischen Zentren hat die
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) beziehungsweise ihre Vorläufergesellschaft (Deutsche Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie) zuletzt 1998 folgende Anforderungen definiert:
Epilepsie-Ambulanzen sind regionale Schwerpunkte zur ambulanten Diagnostik, Behandlung und sozialmedizinischen Betreuung von Problemfällen. Sie dienen auch der epileptologischen Fortbildung niedergelassener
Ärzte und aller mit der Rehabilitation Epilepsiekranker befasster Personen.
Sie sind an (Neuro-)Pädiatrische, Neurologische oder Neuro-Psychiatrische
Kliniken oder entsprechende Fachabteilungen von Krankenhäusern angeschlossen.
Für die Zertifizierung einer Epilepsie-Ambulanz durch die DGfE gelten folgende Mindestvoraussetzungen hinsichtlich personeller Besetzung, apparativer Ausstattung, Organisation, Kapazität und betreuter Problemfälle:
1. Personelle Besetzung:
Die umfassende medizinische Behandlung und sozialmedizinische Betreuung von Problemfällen erfordert ein hochqualifiziertes konstantes
Team.
1.1 Leitender Arzt
Qualifikation:
a) Arzt für Pädiatrie / Neurologie / Psychiatrie / Kinder- und Jugendpsychiatrie,
b) Zertifikat Epileptologie plus der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie,
c) EEG-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysio­
logie und funktionelle Bildgebung.
1.2 Vertreter des leitenden Arztes
a) Arzt für oder in Weiterbildung zum Arzt für Pädiatrie / Neurologie / Psychiatrie / Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
1.3 Psychologe
Dipl.-Psych., mindestens zweijährige klinische Tätigkeit.
Position: In Ambulanzen für Kinder und Jugendliche Dauerstellung in
der Ambulanz oder der Einrichtung, der die Ambulanz zugeordnet ist. In
Ambulanzen für Jugendliche und Erwachsene Dauerstellung in der Ambulanz, der Einrichtung oder im Klinikum, denen die Ambulanz zugeordnet ist.
1.4 Sozialarbeiter
Qualifikation: Diplom-Sozialarbeiter/in, Diplom-Sozialpädagoge/in.
Position: Dauerstellung in der Ambulanz oder dem Klinikum, dem die
Ambulanz zugeordnet ist.
2. Apparative Ausstattung:
2.1 EEG-Gerät (einschließlich Möglichkeit ambulanter Schlafableitungen)
2.2 Labor oder Kooperation mit einem Labor am Ort, in dem auch Serumspiegel (unter kontinuierlicher Qualitätskontrolle) bestimmt werden
2.3 CT, MRT oder Kooperation mit einer Einrichtung am Ort
2.4 SDA-Langzeit-EEG oder in Kooperation mit Einrichtung außerhalb
3. Organisation:
In der Epilepsie-Ambulanz werden regelmäßige Sprechstunden durchgeführt. Für Notfälle muss eine qualifizierte Versorgung auch außerhalb
der Sprechstunden gewährleistet sein.
4. Kapazität:
In der Ambulanz sollten mindestens 500 Konsultationen pro Jahr stattfinden.
5. Problemfälle bei Epilepsie:
5.1 Diagnostische Zweifelsfälle: Epilepsie oder nicht; welche Art von Epilepsie oder welche anderen Anfälle; Einschätzung bestimmter Befunde
bei der neurologischen Untersuchung und Zusatzuntersuchungen (EEG,
bildgebende Verfahren).
5.2 Therapeutisch: Ein Patient, der unter Behandlung die Anfälle nicht verliert. Indikation zur Einleitung einer Antiepileptikabehandlung in Zweifelsfällen; Indikation zur Beendigung einer Antiepileptikabehandlung;
Probleme der unerwünschten Antiepileptikawirkungen und der Medikamenteninteraktionen; Probleme im Zusammenhang mit zusätzlichen
anderen Krankheiten; Indikation zur chirurgischen Behandlung; Indikation zur Psychotherapie.
5.3 Patienten, die spezieller Beratung bedürfen, z. B. im Hinblick auf Schwangerschaft und Geburt, Sport und Reise, Führerschein, forensische und
Versicherungsfragen.
127
128
Teil 5
5.4 Patienten mit sozialmedizinischen Problemen, welche die Mitarbeit von
Sozialarbeitern, Pädagogen, Psychiatern oder Psychologen erfordern,
z. B. Auswahl der geeigneten Schule, Ausbildung und Arbeitsstelle, Rehabilitation und Schwerbehindertenstatus. Patienten, die aufgrund ihrer Anfälle und der Reaktionen ihrer Umwelt sich nicht entsprechend ihren Fähigkeiten entwickeln konnten.
Gesuche zur Zertifizierung einer Ambulanz durch die DGfE sind an die entsprechende Kommission einzureichen, bei der auch ein entsprechender Antragsbogen erhältlich ist. Mitglieder der Kommission sind Rupprecht Thorbecke (Bethel; Koordinator), Prof. Dr. med. Gerhard Kurlemann (Münster)
und Dr. med. Günter Krämer (Zürich).
In der nachfolgenden Zusammenstellung von Adressen wurden die entsprechend anerkannten Ambulanzen mit dem Zusatz ZA (für zertifizierte Ambulanz) versehen.
Weitere Informationen:
Rupprecht Thorbecke, M. A.
Epilepsie-Zentrum Bethel
Klinik Mara I
Maraweg 21
33617 Bielefeld
(05 21) 77 27 88 46
(05 21) 77 27 89 55
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
5.1.1
Kliniken mit zertifizierter Anfallsambulanz (ZA)
5.1.1.1 Kinder und Jugendliche
Baden-Württemberg
Klinikum Esslingen
Klinik für Kinder und Jugendliche
Neuropädiatrische Abteilung
Hirschlandstraße 97
73730 Esslingen
Leitende Oberärztin mit EpilepsieAmbulanz (ZA): Dr. Dr. med. Gudrun
Schmiedel
(07 11) 31 03 36 62 oder 66
(07 11) 31 03 35 25
[email protected]
http://www.klinikum-esslingen.
de/home/klinik-fuer-kinder-und-jugendliche/schwerpunkte-neuropaediatrie/
Sozialpädiatrisches Zentrum
Leitender Arzt mit Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Nico Breitbach-Faller
(07 11) 31 03 36 51
(07 11) 31 03 35 25
[email protected] oder
[email protected]
http://www.klinikum-esslingen.
de/home/klinik-fuer-kinder-undjugendliche/sozialpaediatrischeszentrum/
Universitätsklinikum Freiburg
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Klinik II: Neuropädiatrie und Muskelerkrankungen
Mathildenstraße 1
79106 Freiburg
Ärztlicher Direktor und EpilepsieAmbulanz (ZA): Prof. Dr. med. Rudolf Korinthenberg
(07 61) 270 43 14 und 15
(07 61) 270 44 75
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Leitende Ärztin: Dr. med. Uta Tacke
(07 61) 270 43 47 und 44 55
(07 61) 270 45 09
[email protected]
http://www.uniklinik-freiburg.de/
kinderklinik/live/fachabteilungen/
klinik2.html und
http://www.uniklinik-freiburg.de/
kinderklinik/live/mitarbeiter/tacke.html
Universitätsklinikum Heidelberg
Klinik für Neuropädiatrie
Im Neuenheimer Feld 430
69120 Heidelberg
Leiter: Prof. Dr. med. Dipl.-Psych.
Joachim Pietz
Leiterin Epilepsie-Ambulanz im
SPZ / prächirurgische Epilepsiediagnostik (ZA):
Dr. med. Susanne Schubert
(062 21) 56 23 37 oder 82 28 (27)
(062 21) 56 57 44
[email protected]
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/V---Kinderneurologie.1066
17.0.html
129
130
Teil 5
Städtisches Klinikum Karlsruhe
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Moltkestraße 90
76133 Karlsruhe
Direktor: Prof. Dr. med. Joachim Kühr
(07 21) 974 32 01
(07 21) 974 10 09
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Leitende Ärztin: Dr. med. Viola
Prietsch
(07 21) 974 34 01
(07 21) 974 34 09
[email protected]
http://www.klinikum-karlsruhe.de
Epilepsie-Zentrum Kork
Klinik und Ambulanz für Kinder und
Jugendliche
77694 Kehl-Kork
Siehe Epilepsiezentrum Kork (S. 79 ff.)
Klinikum Konstanz
Klinik für Kinder und Jugendliche
Konstanz
Funktionsbereich Neuropädiatrie
und Sozialpädiatrisches Zentrum
Luisenstraße 7
78464 Konstanz
Chefarzt: PD Dr. med. Peter Gessler
(075 31) 801 16 51
(075 31) 801 16 55
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Neuropädiatrie, Epileptologie und
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Leiter: Dr. med. Anette Lang-Dullenkopf
(075 31) 801 16 77
(075 31) 801 16 55
[email protected]
http://www.klinikum-konstanz.
de/kliniken/kinderklinik/kinderklinik.html
Kinderzentrum Maulbronn gGmbH
Klinik für Kinderneurologie und Sozialpädiatrie
Knittlinger Steige 21
75433 Maulbronn
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): PD Dr. med. Rainer Blank
(070 43) 161 71
(070 43) 162 51
[email protected]
http://www.kize.de
Johannes-Diakonie Mosbach
Sozialpädiatrisches Zentrum
Heidelberger Straße 20
74821 Mosbach
Leitung und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Dr. med. Daniel Vater
(062 61) 971 50
(062 61) 97 15 50
[email protected]
http://www.johannes-diakonie.de/
ge/ffz/ffz-start.html
SRH Fachkrankenhaus Neckar­
gemünd
Abteilung für Pädiatrie / Neuropädiatrie
Im Spitzerfeld 25
69151 Neckargemünd
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Dr. med. Gereon Schädler
(062 23) 82 20 02
(062 23) 34 21 74
[email protected]
http://www.srh.de
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Universitätsklinikum Tübingen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Hoppe-Seyler-Straße 1
72076 Tübingen
Geschäftsführende Direktorin: Prof.
Dr. med. Ingeborg Krägeloh-Mann
(070 71) 298 47 35 oder 37
(070 71) 29 54 73
[email protected]
uni-tuebingen.de
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Markus Wolff
(070 71) 298 38 06
(070 71) 29 52 53
[email protected]
Siehe auch Epilepsiezentrum Tübingen (S. 106 ff.)
Sozialpädiatrisches Zentrum
Ärztliche Leitung: Prof. Dr. med.
Martin Schöning
(070 71) 298 47 34
(070 71) 29 52 36
[email protected]
http://www.medizin.uni-tuebingen.de
Universitätsklinikum Ulm
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Eythstraße 24
89075 Ulm
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Klaus-Michael Debatin
Sektion Sozialpädiatrisches Zentrum und Kinderneurologie
Frauensteige 10 / Haus 20
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Prof. Dr.
med. Harald Bode
Siehe auch Epilepsie-Zentrum Ulm
(S. 110 ff.)
Bayern
Zentrum für Kinder und Jugendliche Inn-Salzach
Kinderstation und Sozialpädiatrisches Zentrum Inn-Salzach
Vinzenz-von-Paul-Straße
84503 Altötting
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz (ZA): Prof. Dr. med. Ronald G.
Schmid
(086 71) 50 99 00
(086 71) 50 99 99
http://www.kinderzentrum.de
Klinikum Augsburg
Klinik für Kinder und Jugendliche
1. Klinik für Kinder und Jugendliche
Stenglinstraße 2
86156 Augsburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Peter Heidemann
Leiter Neuropädiatrie mit EpilepsieAmbulanz (ZA):
Dr. med. Johann M. Penzien
(08 21) 400 34 24
(08 21) 400 36 34
[email protected]
http://www2.klinikum-augsburg.
de/2029/
Universitätsklinikum Erlangen
Kinder- und Jugendklinik
Loschgestraße 15
91054 Erlangen
Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wolfgang Rascher
Siehe Epilepsiezentrum Erlangen
(S. 68 ff.)
Klinikum Fürth
Klinik für Kinder und Jugendliche
Jakob-Henle-Straße 1
90766 Fürth
131
132
Teil 5
Chefarzt: Prof. Dr. med. Jens Klinge
EEG- und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Friedrich Bosch
(09 11) 75 80 30 27
(09 11) 75 80 30 22
[email protected]
http://www.klinikum-fuerth.de/index.php?id=9
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA)
Leiter: Dr. med. Johannes Neuberger
(083 31) 70 25 00
(083 31) 70 23 35
[email protected]
http://www.kinderklinik-memmingen.de
Kinderkrankenhaus St. Marien
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Grillparzerstraße 9
84036 Landshut
Ärztlicher Direktor: Dr. med. Reinhard Herterich
(08 71) 852 11 72
(08 71) 212 30
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA)
Leitender Arzt: Dr. med. Christian
Blank
Oberarzt: Dr. med. Bastian Baumgartner
(08 71) 852 13 25
(08 71) 852 14 40
[email protected]
oder [email protected]
http://www.kinderkrankenhauslandshut.de/med-index.htm
Klinikum der Ludwig-MaximiliansUniversität München
Kinderklinik und Kinderpoliklinik im
Dr. von Haunerschen Kinderspital
Zentrum Pädiatrische Neurologie
und Entwicklungsneurologie
Lindwurmstraße 4
80337 München
Leiter und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Prof. Dr. med. Florian Heinen
(089) 51 60 78 50 und 51
(089) 51 60 77 45
[email protected]
http://www.klinikum.uni-muenchen.de/de/Kliniken_und_Institute/Kliniken/Kinderklin_Haunersche/index.html
Siehe auch Epilepsie-Zentrum München (S. 87 ff.)
Kinderklinik Memmingen
Klinik für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin
Bismarckstraße 23
87700 Memmingen
Chefarzt: Prof. Dr. med. Martin Ries
(083 31) 70 23 00
(083 31) 70 23 01
[email protected]
Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
Kinderklinik München Schwabing
Kinderklinik und Poliklinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Kölner Platz 1
80804 München
Direktor: Prof. Dr. med. Stefan Burdach
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Christine Makowski
(089) 30 68 22 84, 26 32 oder
26 80
(089) 40 68 38 87
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
[email protected]
http://www.kind.med.tu-muenchen.de/cms/front_content.
php?idcat=126
Kliniken des Bezirks Oberbayern
Kinderzentrum München gGmbH
Heiglhofstraße 63
81377 München
Kommissarischer Ärztlicher Direktor: Dr. med. Michael-Andor Marton
(089) 71 00 92 08
(089) 71 00 93 68
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Leitung und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Dr. med. Ina Breitweg
(089) 71 00 91 18 oder 96
(089) 71 00 91 48 oder 99
[email protected] oder [email protected]
http://www.kinderzentrum-muenchen.de
Kinderklinik Dritter Orden
Neuropädiatrie und Sozialpädiatrisches Zentrum
Bischof-Altmann-Straße 9
94032 Passau
Ärztlicher Direktor und EpilepsieAmbulanz (ZA): Prof. Dr. med. Franz
Staudt
(08 51) 720 51 51 oder 64
(08 51) 720 59 91 51
[email protected]
http://www.kinderklinik-passau.de
Krankenhaus Barmherzige Brüder
Regensburg
Klinik St. Hedwig
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Steinmetzstraße 1-3
93049 Regensburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Michael
Melter
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Stefan Schilling
(09 41) 369 54 09
(09 41) 369 54 24
[email protected]
http://www.klinik-st-hedwig.
de/1241.html
Sozialpädiatrisches Zentrum
Regensburger Kinderzentrum St.
Martin
Wieshuber Straße 4
93059 Regensburg
Ärztliche Leitung: Dipl.-Med. Angelika Aisch
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Christina Kutzer
(09 41) 46 50 20
(09 41) 465 02 40
[email protected]
http://www.kinderzentrum-regensburg.de
Klinikum Traunstein
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Schierghofer Straße 5
83278 Traunstein
Leitung: Prof. Dr. med. Ulrich Bürger
(08 61) 705 15 52
(08 61) 705 14 38
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Chefarzt: Dr. med. Michael Bodensohn
Leiter Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr.
med. Andreas Zeller
(08 61) 705 15 60
(08 61) 705 15 64
133
134
Teil 5
[email protected] oder
andreas.zell[email protected]
http://www.klinikum-traunstein.
de/de/main/neuropaediatrie.htm
sowie http://www.klinikum-traunstein.de/de/main/sozialpaediatrisches_zentrum_spz.htm
Schön Klinik Vogtareuth GmbH &
Co. KG
Klinik für Neuropädiatrie und Neurologische Rehabilitation,
Tagesklinik für Neuropädiatrie,
Epilepsiezentrum für Kinder und
Jugendliche
Krankenhausstraße 20
83569 Vogtareuth
Siehe Epilepsiezentrum Vogtareuth
(S. 114 ff.)
Berlin
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Standort Berlin
Evangelisches Krankenhaus Königin-Elisabeth-Herzberge
Herzbergstraße 79
10365 Berlin
Siehe Epilepsie-Zentrum BerlinBrandenburg (S. 50 ff.)
Sana Klinikum Lichtenberg
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Lindenhof
Gotlindestraße 2-20
10365 Berlin
Chefarzt: Prof. Dr. med. Volker
­Stephan
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 55 18 52 25
(030) 55 18 53 00
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Leitung: Dr. med. Anne Drenckhahn
(030) 55 18 52 45
(030) 55 18 52 88
[email protected]
http://www.sana-kl.de/unser-leistungsspektrum/kliniken-institute/
kinder-und-jugendmedizin/ambulanzen-und-sprechstunden.html
Helios Klinikum Berlin-Buch
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Wiltbergstraße 50
13125 Berlin
Chefarzt: Prof. Dr. med. Lothar
Schweigerer
(030) 94 01 23 45
(030) 94 01 43 27
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Petra Graneß
(030) 94 01 28 29 oder 28 30
(030) 94 01 23 15
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/berlin-buch/fachabteilungen/
kinder-und-jugendmedizin.html
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Campus Virchow-Klinikum (CVK)
Otto-Heubner-Centrum für Kinderund Jugendmedizin
Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Neurologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Direktor: Prof. Dr. med. Christoph
Hübner
(030) 450 56 61 12
(030) 450 56 69 20
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Dr. med. Katrin Drossel
(030) 450 56 60 72
(030) 450 56 69 12
[email protected]
http://www.ohc-charite.de/cgi-bin/
kliniken.cgi?id=7
(033 81) 79 11 18
(033 81) 79 11 19
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/brandenburg-klinik-hohenstuecken.html
DRK Kliniken Berlin Westend
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Spandauer Damm 130
14050 Berlin
Chefarzt: PD Dr. med. Arpad von
Moers
(030) 30 35 44 55
(030) 30 35 44 59
[email protected]
Medizinisches Versorgungszentrum
Epilepsie-Ambulanz (ZA)
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Axel Panzer (siehe auch S. 285)
(030) 30 35 57 00
(030) 30 35 57 09
[email protected]
http://www.drk-kliniken-berlin.de
Asklepios Fachklinikum Brandenburg
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Anton-Saefkow-Allee 2
14772 Brandenburg an der Havel
Chefärztin und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Dr. med. Monika Kanthack
(033 81) 78 24 12
(033 81) 78 27 37
[email protected]
http://www.asklepios.com/Brandenburg/Klinikum/Fachabteilungen/KiJu.asp#ank2
Brandenburg
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Standort Bernau
Epilepsieklinik Tabor
Ladeburger Straße 15
16321 Bernau
Siehe Epilepsie-Zentrum BerlinBrandenburg (S. 50 ff.)
Helios Klinik Hohenstücken
Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche
Brahmsstraße 38
14772 Brandenburg an der Havel
Ärztlicher Direktor und EpilepsieAmbulanz (ZA):
Dr. med. Martin Köhler
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Thiemstraße 111
03048 Cottbus
Chefarzt: PD Dr. med. Thomas Erler
(03 55) 46 23 36
(03 55) 46 20 77
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Chefärztin: Dr. med. Andrea Herpols­
heimer
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Claus Herrmann
(03 55) 46 24 45
(03 55) 46 25 52
[email protected]
http://www.ctk.de
Ruppiner Kliniken GmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Fehrbelliner Straße 38
16816 Neuruppin
135
136
Teil 5
Chefarzt: Dr. med. Peter Kroschwald
(033 91) 39 37 10
(033 91) 39 37 09
[email protected]
oder [email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Leiter: Dr. med. Alfred A. Freund
(033 91) 39 37 33
(033 91) 39 37 19
[email protected] oder
[email protected]
http://www.ruppiner-kliniken.de
Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Charlottenstraße 72
14467 Potsdam
Chefarzt: Prof. Dr. med. Michael Radke
(03 31) 241 59 01
(03 31) 241 59 00
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum (ZA)
Leiterin: Dr. med. Mona Dreesmann
(03 31) 241 59 71 oder 73
(03 31) 241 59 70
[email protected]
http://www.kevb-potsdam.de
Bremen
Klinik am Bürgerpark
Klinik für Kinder und Jugendliche
Institut für Kinderneurologie und
-epileptologie
Schiffdorfer Chaussee 29
27574 Bremerhaven
Ärztliche Leitung und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Axel Renneberg
(04 71) 182 12 45
(04 71) 182 12 26
[email protected]
http://www.kliniken-wesermuende.de/buergerpark/
Hamburg
Katholisches Kinderkrankenhaus
Wilhelmstift
Liliencronstraße 130
22149 Hamburg
Ärztlicher Direktor: Dr. med. Rolf
Habenicht
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Burkhard Püst
(040) 67 37 72 82
(040) 67 37 73 65
[email protected]
http://www.kkh-wilhelmstift.de/index.php?id=77
Siehe auch Epilepsiezentrum Hamburg (S. 76 ff.)
Werner Otto Institut gGmbH
Sozialpädiatrisches Zentrum
Bodelschwinghstraße 23
22337 Hamburg
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Christian
Fricke
Leitende Oberärztin Neuropädiatrie
und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Marion Traus
(040) 50 77 31 81
(040) 50 77 31 91
[email protected]
http://www.werner-otto-institut.de/
Siehe auch Epilepsiezentrum Hamburg (S. 76 ff.)
Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Pädiatrie
Bleickenallee 38
22763 Hamburg
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Frank
Riedel
Spezialambulanz Epilepsie (§116b,
ZA): Dr. med. Kristina Ungerath
(040) 88 90 87 01 und 23
(040) 88 90 87 24
[email protected]
http://www.kinderkrankenhaus.net
Hessen
Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margaret
Neuropädiatrie und Sozialpädiatrisches Zentrum
Dieburger Straße 31
64287 Darmstadt
Ärztlicher Leiter und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Günther Golla
(061 51) 402 32 02
(061 51) 402 30 19
[email protected]
http://www.kinderkliniken.de
Sozialpädiatrisches Zentrum Frankfurt Mitte
Theobald-Christ-Straße 16
60316 Frankfurt am Main
Leitung und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): PD Dr. med. Heike Philippi
(069) 94 34 09 50
(069) 94 34 09 599
[email protected]
http://www.spz-frankfurt.de
Klinikum der Johann Wolfgang
Goethe Universität
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Klinik I
Pädiatrische Neurologie
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main
Leiter und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
PD Dr. med. Matthias Kieslich
(069) 63 01 55 60 oder 57 25
(069) 63 01 57 65 oder 833 63
[email protected]
http://www.zki.kgu.de
Universitätsklinikum Gießen und
Marburg GmbH
Standort Gießen
Zentrum für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin
Abteilung Neuropädiatrie, Sozialpädiatrie, Epileptologie
Feulgenstraße 12
35392 Gießen
Leitung und Epilepsie-Ambulanz
(ZA) sowie Sozialpädiatrisches Zentrum:
Prof. Dr. med. Bernd A. Neubauer
(06 41) 994 34 80 und 81
(06 41) 994 34 89
[email protected]
uni-giessen.de
http://www.uniklinikum-giessen.
de/neuropaed/spz/epilepsie.html
Klinikum Kassel GmbH
Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrischem Zentrum
Mönchebergstraße 48e
34125 Kassel
Klinikdirektor: Prof. Dr. med. Bernd
Wilken
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Rudolf Funke
(05 61) 980 30 96 oder 35 97
(05 61) 980 69 46
[email protected]
http://www.klinikum-kassel.de/index.php?parent=1311
137
138
Teil 5
Universitätsklinikum Gießen und
Marburg GmbH
Standort Marburg
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Baldingerstraße
35043 Marburg
Geschäftsführender Direktor: Prof.
Dr. med. Rolf F. Maier
Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Siehe auch Interdisziplinäres Epilepsiezentrum Marburg (S. 84 ff.)
Deutsche Klinik für Diagnostik
Fachbereich Kinder- und Jugendmedizin
Aukammallee 33
65191 Wiesbaden
Fachbereichsleiter: Prof. Dr. med.
Klaus-Michael Keller
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Jürgen Seeger
(06 11) 57 72 54
(06 11) 57 75 57
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/dkd/deu/16447.
html
HSK Dr. Horst-Schmidt-Kliniken
GmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Ludwig-Erhard-Straße 100
65199 Wiesbaden
Direktor: Prof. Dr. med. Markus Knuf
(06 11) 43 25 55
(06 11) 43 25 57
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum / Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Margret Petermöller
(06 11) 43 25 54
(06 11) 43 25 57
[email protected]
http://www.hsk-wiesbaden.de/
Home/Kliniken/Kinder_und_Jugendliche//Klinik_fuer_Kinder_
und_Jugendliche.htm
Mecklenburg-Vorpommern
Klinikum der Universität Greifswald
Klinikum der Ernst-Moritz-ArndtUniversität Greifswald
Klinik und Poliklinik für Kinder- und
Jugendmedizin
Abteilung Neuropädiatrie und
Stoffwechselerkrankungen
Soldmannstraße 15
17475 Greifswald
Siehe Interdisziplinäres Epilepsiezentrum Greifswald (S. 74 f.)
Universität Rostock
Kinder- und Jugendklinik
Abteilung Allgemeine Pädiatrie
Ernst-Heydemann-Straße 8
18057 Rostock
Direktor: Prof. Dr. med. Dieter Haffner
Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz (ZA): PD Dr. med. Jonas
Denecke
(03 81) 494 70 11
(03 81) 494 70 51
[email protected]
de
http://www-ukj.med.uni-rostock.de/
Niedersachsen
Allgemeines Krankenhaus Celle
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Siemensplatz 4
29223 Celle
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Chefarzt: Prof. Dr. med. Martin
Kirschstein
(051 41) 72 13 51
(051 41) 72 13 59
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Ärztlicher Leiter und Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med. Andreas Seidel
(051 41) 72 18 51
(051 41) 72 18 59
[email protected]
http://www.akh-celle.de
Georg-August-Universität Göttingen
Zentrum Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Pädiatrie II mit Schwerpunkt Neuropädiatrie
Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen
Direktorin: Prof. Dr. med. Jutta Gärtner
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Prof. Dr. med. Knut Brockmann
(05 51) 39 62 10
(05 51) 39 62 52
[email protected]
http://www.paediatrie2.med.unigoettingen.de/96.htm
Kinderkrankenhaus auf der Bult
Allgemeine Kinderheilkunde II /
Neuropädiatrie
Janusz-Korczak-Allee 12
30173 Hannover
Chefarzt: Prof. Dr. med. Hans-Jürgen
Christen
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Michaela
Porrmann
(05 11) 81 15 33 24
(05 11) 81 15 33 25
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz:
Janusz-Korczak-Allee 8
Chefarzt: Dr. med. Michael Schulz
(05 11) 81 15 77 39
(05 11) 81 15 77 77
[email protected]
http://www.hka.de
Medizinische Hochschule Hannover
Zentrum für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin
Klinik und Poliklinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover
Direktorin: Prof. Dr. med. Gesine
Hansen
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Hans Hartmann
(05 11) 532 32 47
(05 11) 532 32 22
[email protected]
http://www.mh-hannover.de/3565.
html
Klinikum Hildesheim GmbH
Kinderzentrum
Weinberg 1
31134 Hildesheim
Chefarzt: Prof. Dr. med. Karsten
Harms
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med. Volker Degenhardt
(051 21) 89 44 32
(051 21) 89 45 37
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/hil/deu/6791.html
Klinikum Leer gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Augustenstraße 35-37
26789 Leer
Chefarzt: Dr. med. Daniel Schüler
(04 91) 86 15 00
(04 91) 86 15 09
139
140
Teil 5
daniel.schü[email protected]
Medizinisches Versorgungszentrum
Neuropädiatrie
Leiter und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Michael Finke
(04 91) 86 15 01 oder 25 20
(04 91) 86 15 09
[email protected]
http://www.klinikum-leer.de
21682 Stade
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Dr. med. Volker Berg
(041 41) 97 13 21
(041 41) 97 13 22
[email protected]
http://www.elbekliniken.de/index.
php?se=472
Klinikum Oldenburg gGmbH
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Klinik für Neuropädiatrie und Stoffwechselerkrankungen
Rahel-Straus-Straße 10
26133 Oldenburg
Direktor und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Prof. Dr. med. Christoph Korenke
(04 41) 403 20 17 oder 34
(04 41) 403 21 12
[email protected]
http://www.klinikum-oldenburg.
de/de/patienten/
klinik_fuer_neuropaediatrie_und_
stoffwechselerkrankungen
Nordrhein-Westfalen
Kinderhospital Osnabrück
Abteilung für Neuropädiatrie und
Entwicklungsneurologie
Iburger Straße 187
49082 Osnabrück
Leiter und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Klaus Muck
(05 41) 560 21 14
(05 41) 560 21 07
[email protected]
http://www.kinderhospital.de/
kind_jug_med_schwer_neuropaediatrie.php
Elbe Klinikum Stade
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Bremervörder Straße 111
Epilepsie-Zentrum Bethel
Kinderepileptologie
Maraweg 21
33617 Bielefeld
Siehe Epilepsie-Zentrum Bethel (S.
57 ff.)
Rheinische Kliniken Bonn
Kinderneurologisches Zentrum
Gustav-Heinemann-Haus
Waldenburger Ring 46
53119 Bonn
Chefarzt: Dr. med. Helmut Hollmann
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Werner Meiser
(02 28) 668 31 55
(02 28) 668 31 39
[email protected]
http://www.rk-bonn.lvr.de
Universitätsklinikum Bonn
Klinik für Epileptologie
Sigmund-Freud-Straße 25
53127 Bonn
Siehe Klinik für Epileptologie der
Universität Bonn (S. 65 ff.)
Universitätsklinikum Bonn
Zentrum für Kinderheilkunde
Allgemeine Pädiatrie und Poliklinik
Adenauerallee 119
53113 Bonn
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Direktor: Prof. Dr. med. Michael J.
Lentze
Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Ruth Klaeren oder Dr. med.
Sigrid Lyding
(02 28) 28 73 32 38
(02 28) 28 73 34 13
[email protected]
oder [email protected]
http://www.kinderklinik-bonn.de/
index.php?id=93
47055 Duisburg
Kommissarischer Leiter: Dr. med.
Axel Feldkamp
Leitende Ärztin Neuropädiatrie und
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Gabriele Weber
(02 03) 733 32 15
(02 03) 733 32 37
[email protected]
http://www.klinikum-duisburg.de/
kinder_jugendmedizin/kinder_jugendmedizin.htm
Vestische Kinder- und Jugendklinik
Universität Witten / Herdecke
Abteilung Neuropädiatrie
Dr.-Friedrich-Steiner-Straße 5
45711 Datteln
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Prof. Dr. med. Fuat Aksu
(023 63) 97 52 30
(023 63) 97 53 93
[email protected]
http://www.kinderklinik-datteln.de
St. Johannes Hospital
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
An der Abtei 7-11
47166 Duisburg
Chefarzt: Dr. med. Peter Seiffert
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Olga
Perlova
(02 03) 546 26 31
(02 03) 546 26 54
[email protected]
http://www.katholisches-klinikum.
de/kliniken-institute/
kinderklinik-perinatalzentrum/stjohannes-hospital.html
Klinikum Lippe-Detmold
Kinder- und Jugendmedizinische
Klinik
Hofstraße 11
32756 Detmold
Chefarzt: Dr. med. Klaus Wesseler
Epileptologie mit Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Burkhard Hebing
(052 31) 72 45 11
(052 31) 72 44 03
[email protected]
http://www.klinikum-lippe.de/index.php?id=899
Klinikum Duisburg GmbH
Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Zu den Rehwiesen 9-11
Klinikum der Heinrich-Heine-Universität
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Klinik für Allgemeine Pädiatrie
Moorenstraße 5
40225 Düsseldorf
Direktor: Prof. Dr. med. Ertan
­Mayatepek
Epilepsie-Ambulanz (ZA): PD Dr.
med. Birgit Assmann und Dr. med.
Michael Karenfort
(02 11) 811 76 87 oder 77 02
(02 11) 811 87 57
141
142
Teil 5
[email protected]
de und [email protected]
uni-duesseldorf.de
http://www.uniklinik-duesseldorf.
de/deutsch/unternehmen/kliniken/
kinderklinik/klinikfrallgemeinepdiatrie/TeamKontakt/page.html
Sana Kliniken Düsseldorf GmbH
Sana Krankenhaus Gerresheim
Kinderneurologisches Zentrum
Gräulinger Straße 120
40625 Düsseldorf
Chefärztin und Epilepsie-Ambulanz
(ZA):
Dr. med. Sabine Weise
(02 11) 28 00 35 56
(02 11) 28 00 960
[email protected]
http://www.sana-gerresheim.
de/unser-leistungsspektrum/medizinische-zentren/kinderneurologisches-zentrum/das-team.html
Medizinische Einrichtungen der
Universität Duisburg-Essen
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Klinik für Kinderheilkunde I
(Neonatologie, Pädiatrische Intensivmedizin, Neuropädiatrie mit
SPZ)
Hufelandstraße 55
45122 Essen
Direktorin: Prof. Dr. med. Ursula Felderhoff-Müser
(02 01) 723 24 51
(02 01) 723 57 27
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA)
Ärztliche Leiterin: PD Dr. med.
­Ulrike Schara
(02 01) 723 23 33
(02 01) 723 23 33
[email protected]
http://www.uk-essen.de
Bergmannsheil und Kinderklinik
Buer gGmbH
Kinder- und Jugendklinik
Abteilung für Neuropädiatrie
mit Sozialpädiatrischem Zentrum
Westerholter Straße 142
45892 Gelsenkirchen
Leiter und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Markus Klotz
(02 09) 36 92 85
(02 09) 36 92 85
[email protected]
http://www.kinderklinik-ge.de/
Fachbereiche/Abteilung_fuer_Neuropaediatrie/
Kontakt.htm?Menue=10_kk_
kinderklinik&Knoten=5_16_17
Allgemeines Krankenhaus Hagen
gGmbH
Kinderklinik
Sozialpädiatrisches / Kinderneurologisches Zentrum
Grünstraße 35
58095 Hagen
Chefarzt: Dr. med. Gerhard Koch
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Ralph Hantschmann
(023 31) 201 24 35
(023 31) 201 24 44
[email protected]
http://www.akh-hagen.de
Evangelisches Krankenhaus Hamm
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Werler Straße 130
59063 Hamm
Chefarzt: PD Dr. med. Wolfgang
Kamin
Bereich Neuropädiatrie sowie Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. habil. Klaus John
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
(023 81) 589 34 90
(023 81) 589 32 12
[email protected]
http://www.evkhamm.de
Gemeinschaftskrankenhaus
­Herdecke gGmbH
Kinder-und Jugendmedizin
Gerhard-Kienle-Weg 4
58313 Herdecke
Leitender Arzt: Dr. med. Alfred
Längler
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Silvia
Vieker (ZA)
(023 30) 62 39 07 oder 09
(023 30) 62 33 57 oder 40 32
[email protected]
http://www.gemeinschaftskrankenhaus.de
Siehe auch Epilepsie-Zentrum Ruhr
für Anfallsfreiheit (S. 102 ff.)
Evangelisches Krankenhaus Bethanien gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Abteilung für Neuropädiatrie, Epileptologie und Sozialpädiatrie
Hugo-Fuchs-Allee 3
58644 Iserlohn
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA):
Dr. med. Hans Helmut Richardt
(023 71) 21 23 03
(023 71) 21 23 02
[email protected]
http://www.bethanien-iserlohn.de/
Seiten/kinder3.html
Kliniken der Stadt Köln gGmbH
Kinderkrankenhaus Amsterdamer
Straße
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Amsterdamer Straße 59
50735 Köln
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Michael Weiß
(02 21) 89 07 52 01
(02 21) 89 07 54 76
[email protected]
http://www.kliniken-koeln.de
Neuropädiatrie, Sozialpädiatrisches
Zentrum
sowie Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Leiter: Dr. med. Stephan Waltz
(02 21) 89 07 52 07
(02 21) 89 07 51 54
[email protected]
http://www.spz-koeln.de
Universitätsklinikum Köln
Klinik und Poliklinik für Allgemeine
Kinderheilkunde
Kerpener Straße 62
50937 Köln
Direktor: Prof. Dr. med. Dietrich
­Volker Michalk
(02 21) 478 43 50
(02 21) 478 46 35
[email protected]
Neuropädiatrie und Sozialpädiatrisches Zentrum
Leitung und Epilepsie-Ambulanz
(ZA):
Dr. med. Peter Herkenrath
(02 21) 478 59 00
(02 21) 478 51 89
[email protected] oder [email protected]
http://www.uk-koeln.de
Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Betriebsstätte Elisabeth-Krankenhaus Rheydt
Klinik für Kinder und Jugendliche
Neuropädiatrie
Hubertusstraße 100
41239 Mönchengladbach
143
144
Teil 5
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Prof. Dr. med. Wolfgang Kölfen
(021 66) 394 26 11
(021 66) 394 27 31
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Leitung: Dr. med. Robert Meisen
(021 66) 394 26 81
(021 66) 394 27 29
[email protected]
http://www.sk-mg.de/Kliniken/
Kinder-und-Jugendmedizin/Klinikfuer-Kinder-und-Jugendliche/Klinikfuer-Kinder-und-Jugendliche.htm
Sozialpädiatrisches Zentrum
­Mülheim
Schulstraße 10a
45468 Mülheim
Leitung und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Dr. med. Joachim Opp
(02 08) 309 25 70
(02 08) 309 25 80
[email protected]
http://www.eko.de
Universitätsklinikum Münster
(UKM)
Klinik und Poliklinik für Kinder- und
Jugendmedizin
Allgemeine Pädiatrie
Bereich Neuropädiatrie
Tuberöse Sklerose Zentrum für
Kinder
Albert-Schweitzer-Straße 33
48149 Münster
Siehe Epilepsie-Zentrum Münster
(S. 91)
Evangelisches Krankenhaus Oberhausen GmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Virchowstraße 20
46047 Oberhausen
Chefarzt: PD Dr. med. Peter Beyer
(02 08) 881 42 21
(02 08) 881 42 25
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Joachim Opp
(02 08) 881 23 00 oder 13 90
(02 08) 881 23 30 oder 14 09
[email protected]
http://www.ev-krankenhaus-ob.de/
index.php?id=1203
Lebenszentrum Königsborn
Fachklinik für Kinderneurologie und
Sozialpädiatrie
Sozialpädiatrisches Zentrum
Zimmerplatz 1
59425 Unna
Chefärztin und Epilepsie-Ambulanz
(ZA):
Dr. med. Karin Hameister
(023 03) 967 02 61
(023 03) 967 02 59 oder 687 82
[email protected]
http://www.lebenszentrumkoenigs­born.de
Marien-Hospital Wesel gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Pastor-Janßen-Straße 8-38
46483 Wesel
Chefärztin: Prof. Dr. med. Monika
Gappa
(02 81) 104 11 70
(02 81) 104 11 78
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz (ZA)
Ärztliche Leitung: Dr. med. Stephanie Bosserhoff
(02 81) 104 16 70
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
(02 81) 104 16 78
[email protected]
http://www.marien-hospital-wesel.
de/jugendmedizin_spz.htm
Helios Klinikum Wuppertal
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Sozialpädiatrisches Zentrum
Heusnerstraße 40
42283 Wuppertal
Direktor: Prof. Dr. med. Stefan Wirth
(02 02) 896 38 33
(02 02) 896 38 34
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Peter Borusiak
(02 02) 896 38 50
(02 02) 896 38 48
[email protected]
de oder [email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/wuppertal/fachabteilungen/
kinder-und-jugendmedizin.html
Rheinland-Pfalz
Sozialpädiatrisches Zentrum Kreuznacher Diakonie
Ambulanz für entwicklungsgefährdete und behinderte Kinder und
Jugendliche
Kinderneurologie
Bühler Weg 24
55543 Bad Kreuznach
Leitende Ärztin und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Gertrud Weiermann
(06 71) 605 23 65
(06 71) 605 26 33
[email protected] oder
[email protected]
http://www.kreuznacherdiakonie.de
Pfalzinstitut
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Weinstraße 100
76889 Klingenmünster
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA):
Dr. med. Michael Brünger
(063 49) 900 38 00
(063 49) 900 38 99
[email protected]
http://www.pfalzinstitut.de
Gemeinschaftsklinikum KoblenzMayen
Kemperhof Koblenz
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Koblenzer Straße 115-155
56073 Koblenz
Chefarzt: PD Dr. med. Thomas Nüßlein
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Thomas Hoppen
(02 61) 499 26 06 oder 10
(02 61) 499 26 00
[email protected]
http://www.gemeinschaftsklinikum.de/kliniken/kinder-jugendmedizin.html
Kinderneurologisches Zentrum
Mainz
Zentrum für Sozialpädiatrie
Hartmühlenweg 2-4
55122 Mainz
Ärztlicher Leiter und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Helmut Peters
(061 31) 37 81 51
(061 31) 37 82 00
145
146
Teil 5
[email protected]
http://www.kinzmainz.de
Klinikum der Johannes-GutenbergUniversität Mainz
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz
Direktor: Prof. Dr. med. Fred Zepp
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz (ZA): N.N.
(061 31) 17 21 04
(061 31) 17 66 46
[email protected]
http://www.kinder.klinik.unimainz.de
Marienhaus Klinikum St. Elisabeth
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Friedrich-Ebert-Straße 59
56564 Neuwied
Chefarzt: Dr. med. Urban Himbert
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Christoph Conrad
(026 31) 82 12 19
(026 31) 82 16 30 oder 79
[email protected]
http://www.marienhaus-klinikum.de
Saarland
Universitätsklinikum des Saarlandes
Klinik für Allgemeine Pädiatrie und
Neonatologie
Kirrberger Straße
66421 Homburg / Saar
Direktor: Prof. Dr. med. Ludwig
Gortner
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
M. Ghiath Shamdeen
(068 41) 162 83 52
(068 41) 162 83 07
[email protected]
http://www.uniklinik-saarland.de
Marienhausklinik Kohlhof
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Klinikweg 1-5
66539 Neunkirchen-Kohlhof
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Otto Schofer
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Evemarie Feldmann
(068 21) 363 22 12
(068 21) 363 23 65
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Reiner
Hasmann
(068 21) 36 32 00
(068 21) 36 32 24
[email protected]
http://www.kinderklinik-kohlhof.de
Sachsen
Universitätsklinikum Carl Gustav
Carus der Technischen Universität
Klinik und Poliklinik für Kinder- und
Jugendmedizin
Fetscherstraße 74
01307 Dresden
Direktor: Prof. Dr. med. Manfred
Gahr
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Dolores Friebel
(03 51) 458 20 82
(03 51) 458 43 84
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Jens
Schallner
(03 51) 458 50 19
(03 51) 458 58 68
[email protected]
http://www.tu-dresden.de/medkindh/frame_eltern.htm
Kleinwachau – Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg
Wachauer Straße 30
01454 Radeberg
(Siehe S. 92 ff.)
Sachsen-Anhalt
Klinikum Magdeburg gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Birkenallee 34
39130 Magdeburg
Chefärztin: Dr. med. Barbara Knittel
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Frank Wien
(03 91) 791 32 30
(03 91) 791 35 03
[email protected]
http://www.klinikum-magdeburg.
de/~klinikum_md/de.php/kliniken_und_institute/
jugendmedizin/allgemeine_informationen.html
Schleswig-Holstein
Universitätsklinikum SchleswigHolstein
Campus Kiel
Klinik für Neuropädiatrie
Schwanenweg 20
24105 Kiel
Siehe auch Norddeutsches Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche Raisdorf und Klinik für Neuropädiatrie des Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein, Campus Kiel
(S. 99 ff.)
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Leitung: Prof. Dr. med. Schaub
(04 31) 597 16 21 oder 53
(04 31) 597 18 31
[email protected]
http://www.uni-kiel.de/pediatrics/
Neuropaediatrie/start.html
Universitätsklinikum SchleswigHolstein
Campus Lübeck
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Bereich Neuropädiatrie
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Leiterin Neuropädiatrische Ambulanz sowie
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Prof. Dr. med. Ute Thyen
(04 51) 500 26 15 oder 25 69
(04 51) 500 60 64 oder 37 83
[email protected] oder [email protected]
http://www.kinderklinik-luebeck.de
und http://www.spz-luebeck.de
Kinderzentrum Pelzerhaken
Sozialpädiatrische Fachklinik
Zum Lechtturm 4
23730 Neustadt in Holstein
Kommissarischer ärztlicher Leiter:
Dr. med. Martin Rossa
(0 45 61) 710 90
(0 45 61) 77 64
147
148
Teil 5
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz (ZA)
Leiter: Dr. med. Wolfgang Broxtermann
(0 45 61) 710 90
(0 45 61) 710 92 00
[email protected]
http://www.kinderzentrum-pelzerhaken.de/
Norddeutsches Epilepsiezentrum
Klinik für Kinder und Jugendliche
Raisdorf
Henry-Dunant-Straße
24223 Raisdorf
Siehe auch Norddeutsches Epilepsiezentrum Raisdorf (S. 99 ff.)
Schlei-Klinikum Schleswig FKSL
GmbH
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Friedrich-Ebert-Straße 5
24837 Schleswig
Chefarzt: Dr. med. Martin Jung
Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Heide Schröter
Dr. med. Birgit Walther
(046 21) 83 16 41 oder 46
(046 21) 83 48 88
[email protected] oder
[email protected]
http://www.schlei-klinikum-schleswig-fksl.de/
Thüringen
Klinikum der Friedrich-Schiller-Universität
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Abteilung für Neuropädiatrie / Sozialpädiatrisches Zentrum
Kochstraße 2
07743 Jena
Direktor und Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Prof. Dr. med. Ulrich Brandl
(036 41) 93 84 15 oder 82 63
(036 41) 93 80 73 oder 83 71
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz:
Ärztliche Leiterin:
Dr. med. Angelika Eger
(036 41) 93 82 63
(036 41) 93 83 71
[email protected]
http://www.kinderklinik-jena.de/
?show_1=40,34
SRH Zentralklinikum Suhl GmbH
Kinder- und Jugendmedizin
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl
Chefarzt: Dipl.-Med. Wolf-Dietrich
Gaßdorf
(036 81) 35 56 00
(036 81) 35 56 01
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Dr. med. Carsten Wurst
(036 81) 35 63 80 und 91
(036 81) 35 63 81
[email protected]
http://www.zentralklinikum-suhl.
de/de/zk-suhl/3252.html
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
5.1.1.2 Erwachsene
Baden-Württemberg
Epilepsie-Zentrum Kork
Klinik und Ambulanz für Erwachsene
77694 Kehl-Kork
Siehe Epilepsie-Zentrum Kork (S. 79 ff.)
Die Weissenau
Abteilung für Epileptologie
Weingartshofer Straße 2
88214 Ravensburg-Weissenau
Siehe Epilepsie-Zentrum Bodensee
(S. 62 ff.)
Vinzenz von Paul Hospital gGmbH
Abteilung für Neurologie
Schwenninger Straße 55
78628 Rottweil
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA):
Dr. med. Klaus-Dieter Neher
(07 41) 241 23 81
(07 41) 241 26 69
[email protected]
http://www.vvph.de/
neurologie.44.0.html
Klinikum Stuttgart / Bürgerhospital
Klinik für Neurologie
Tunzhofer Straße 14-16
70191 Stuttgart
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Hansjörg Bäzner
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Andreas Kowalik
(07 11) 27 82 24 18
(07 11) 27 82 24 65
[email protected]
http://www.klinikum-stuttgart.de/
kliniken-institute-zentren/kliniken/
bh/neurologische-klinik/startseiteder-klinik.html
Universitätsklinikum Ulm
Neurologische Klinik
im Rehabilitationskrankenhaus Ulm
89081 Ulm
Siehe Epilepsiezentrum Ulm (S. 110 ff.)
Bayern
Universitätsklinikum Erlangen
Neurologische Klinik
Schwabachanlage 6
91054 Erlangen
Siehe Epilepsiezentrum Erlangen
(S. 68 ff.)
Klinikum Großhadern der LudwigMaximilians-Universität München
Marchioninistraße 15
81377 München
Siehe Epilepsie-Zentrum München
(S. 87 ff.)
Kliniken der Universität Regensburg
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Bezirksklinikum Regensburg
Universitätsstraße 84
93053 Regensburg
Direktor: Prof. Dr. med. Ulrich
­Bogdahn
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Michael Schröder
(09 41) 941 30 03 , 30 48 oder
33 10
(09 41) 941 30 15
[email protected]
http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/Medizin/Neurologie/patienten/Epilepsie/epileps.html
149
150
Teil 5
Berlin
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Campus Mitte
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Charitéplatz 1
10117 Berlin
Direktor: Prof. Dr. med. Matthias
Endres
Epilepsie-Ambulanz (ZA): PD Dr.
med. Martin Holtkamp
(030) 450 56 05 60
(030) 450 56 09 12
[email protected] oder [email protected]
http://www.charite.de/neurologie
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Standort Berlin
Evangelisches Krankenhaus
Königin-Elisabeth-Herzberge
Herzbergstraße 79
10365 Berlin
Siehe Epilepsie-Zentrum BerlinBrandenburg (S. 50 ff.)
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin (CBF)
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Hindenburgdamm 30
12200 Berlin
Direktor: Prof. Dr. med. Matthias
Endres
Epilepsie-Ambulanz (ZA): PD Dr.
med. Martin Holtkamp
(030) 84 45 22 55
(030) 84 45 42 64
[email protected] oder [email protected]
http://www.charite.de/neurologie/
DRK Kliniken Berlin Köpenick
Klinik für Neurologie
Salvador-Allende-Straße 2-8
12559 Berlin
Chefärztin:
PD Dr. med. Sabine Fitzek
Epilepsie-Ambulanz (ZA)
(030) 30 35 34 11 oder 37 50
(030) 30 35 34 12
[email protected]
http://www.drk-kliniken-berlin.de/
Neurologie.129.0.html
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Campus Virchow-Klinikum
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Direktor: Prof. Dr. med. Matthias
Endres
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
PD Dr. med. Martin Holtkamp
(030) 450 56 00 38
(030) 450 56 09 38
[email protected]
charite.de oder [email protected]
charite.de
http://www.charite.de/neurologie
Brandenburg
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
Standort / Bernau
Epilepsieklinik Tabor
16321 Bernau
Siehe Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg (S. 50 ff.)
Hamburg
Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf gGmbH
Abteilung für Neurologie
22337 Hamburg
Siehe Epilepsiezentrum Hamburg
(S. 76 ff.)
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Hessen
Klinikum Darmstadt GmbH
Klinik für Neurologie und Klinische
Neurophysiologie
Heidelberger Landstraße 379
64297 Darmstadt
Direktor: Prof. Dr. med. Detlef Claus
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Maria Weis
(061 51) 107 45 19 oder 24
(061 51) 107 45 99
[email protected]
http://www.klinikum-darmstadt.de
Universitätsklinikum Gießen und
Marburg GmbH
Standort Gießen
Neurologische Klinik
Am Steg 14
35385 Gießen
Direktor: Prof. Dr. med. Manfred
Kaps
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Angelika Wirbatz
(06 41) 994 53 08
(06 41) 994 53 09
[email protected]
uni-giessen.de
http://www.uniklinikum-giessen.
de/neuro/epilepsie.html
Asklepios Neurologische Klinik Falkenstein
Asklepiosweg 15
61462 Königstein-Falkenstein
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): PD Dr. med. Karsten Krakow
(061 74) 90 60 40 oder 90
(061 74) 90 60 12 oder 14
[email protected]
http://www.asklepios.com/falkenstein
Universitätsklinikum Gießen und
Marburg GmbH
Standort Marburg
Klinik für Neurologie mit Poliklinik
35033 Marburg
Siehe auch Interdisziplinäres Epilepsiezentrum Marburg (S. 84 ff.)
Hephata-Klinik
Schimmelpfengstraße 6
Fachbereich Neurologie
34613 Schwalmstadt-Treysa
Siehe auch Epilepsiezentrum Hephata
in Schwalmstadt-Treysa (S. 105)
Deutsche Klinik für Diagnostik
Fachbereich Neurologie
Aukammallee 33
65191 Wiesbaden
Fachbereichsleiter: Prof. Dr. med.
Wolfgang Jost
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Sebastian von Stuckrad-Barre
(06 11) 57 74 32
(06 11) 57 73 11
[email protected]
de oder [email protected]
http://www.dkd-wiesbaden.de
Mecklenburg-Vorpommern
Klinikum der Universität Greifswald
Klinikum der Ernst-Moritz-ArndtUniversität Greifswald
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Sauerbruchstraße
17475 Greifswald
Siehe Interdisziplinäres Epilepsiezentrum Greifswald (S. 74 f.)
151
152
Teil 5
Niedersachsen
Klinikum Emden
Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH
Neurologische Klinik
Bolardusstraße 20
26721 Emden
Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas
Büttner
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Hinderikus Klugkist
(049 21) 98 13 18
(049 21) 98 17 14
[email protected]
http://www.klinikum-emden.de/index.php?id=17
Medizinische Hochschule Hannover
Zentrum Neurologische Medizin
Neurologische Klinik mit Klinischer
Neurophysiologie
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover
Direktor: Prof. Dr. med. Reinhard
Dengler
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Prof. Dr.
med. Hermann Müller-Vahl
(05 11) 532 31 10 oder 31 22
(05 11) 532 31 15 oder 86 76
[email protected]
http://www.mh-hannover.de/neurologie.html
Klinikum Osnabrück GmbH
Klinik für Neurologie
Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück
Chefarzt: Prof. Dr. med. Florian
Stögbauer
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Christoph Kellinghaus
(05 41) 405 65 01
(05 41) 405 65 99
[email protected]
http://www.klinikum-os.de
Diakoniekrankenhaus Rotenburg
Neurologische Klinik
Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
Chefarzt: Prof. Dr. med. Reinhard
Kiefer
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Frank Bösebeck
(042 61) 77 33 44
(042 61) 77 21 61
[email protected]
http://www.epilepsieambulanznordwest.de
Asklepios Kliniken Schildautal
Abteilung für Neurologie und
­Neuropsychiatrie
Karl-Herold-Straße 1
38723 Seesen
Chefärzte: Dr. med. Rudolf Brodhun,
Dr. med. Gregor Herrendorf, Dr.
med. Matthias Rohrberg, Thorsten
Warnecke
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Gregor Herrendorf
(053 81) 740 oder 74 13 50
(053 81) 74 48 04
[email protected]
http://www.asklepios.com
Nordrhein-Westfalen
Epilepsie-Zentrum Bethel
Maraweg 21
33617 Bielefeld
Siehe Epilepsie-Zentrum Bethel
(S. 57 ff.)
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Knappschaftskrankenhaus
­Bochum-Langendreer
Neurologische Klinik der Ruhr Universität Bochum
44892 Bochum
Siehe Epilepsie-Zentrum Bochum
(S. 61)
Universitätsklinikum Bonn
Klinik für Epileptologie
Sigmund-Freud-Straße 25
53127 Bonn
Siehe Klinik für Epileptologie der
Universität Bonn (S. 65 ff.)
Universitätsklinikum Duisburg-Essen
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Hufelandstraße 55
45147 Essen
Direktor: Prof. Dr. med. Hans Christoph Diener
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Oliver Kastrup, Dr. med. Markus
Frings
(Montag – Mittwoch: 8.30 – 13 Uhr)
(02 01) 723 23 68
(02 01) 723 59 85
[email protected]
http://www.uni-essen.de
Universitätsklinikum Köln
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Kerpener Straße 62
50924 Köln
Direktor: Prof. Dr. med. Gereon R.
Fink
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Lothar Burghaus
(02 21) 478 40 15
(02 21) 478 56 69
[email protected]
http://cms.uk-koeln.de/neurologie/
content/klinik/
spezialambulanzen/e381/index_
ger.html
Klinikum Lippe-Lemgo
Klinik für Neurologie
Rintelner Straße 85
32657 Lemgo
Chefarzt: Prof. Dr. med. Peter
­Vieregge
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Matthias Rohde
(052 61) 26 41 76
(052 61) 26 41 04
[email protected]
http://www.klinikum-lippe.de
St. Josef Krankenhaus GmbH Moers
Neurologie und Klinische Neurophysiologie
Asberger Straße 4
47441 Moers
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med. Hans-Werner
­Scharafinski
(028 41) 107 24 60
(028 41) 107 24 66
[email protected]
http://www.st-josef-moers.de/
fachabteilungen/ne/index.html
Kliniken Maria Hilf GmbH
Mönchengladbach
Krankenhaus St. Franziskus
Klinik für Neurologie
Viersener Straße 450
41063 Mönchengladbach
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Prof. Dr. med. Jean Haan
(021 61) 892 30 01
(021 61) 892 30 03
[email protected]
http://www.mariahilf.de
Evangelisches Krankenhaus Unna
Neurologische Klinik
Holbeinstraße 10
59423 Unna
153
154
Teil 5
Chefarzt: Dr. med. Eberhard Finke
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Jörg Schmitt
(023 03) 10 63 45
(023 03) 10 66 68
[email protected]
http://www.epileptologie-unna.de
Siehe auch Epilepsie-Zentrum Ruhr
für Anfallsfreiheit (S. 102 ff.)
Rheinland-Pfalz
Klinikum der Johannes-GutenbergUniversität Mainz
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz
Siehe Mainzer Epilepsie-Zentrum
(S. 82 f.)
Sachsen
Universitätsklinikum Carl Gustav
Carus der Technischen Universität
Dresden
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Fetscherstraße 74
01307 Dresden
Direktor: Prof. Dr. med. Heinz Reichmann
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Susanne Hallmeyer-Elgner
(03 51) 458 31 13 und 38 76
(03 51) 458 58 02 und 63 60
[email protected]
http://www.neuro.med.tu-dresden.
de/Spezialambulanzen/
Epilepsieambulanz_EEG-Labor.html
Siehe auch Kleinwachau – Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg
(S. 92 ff.)
Kleinwachau – Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg
Wachauer Straße 30
01454 Radeberg
Siehe S. 92 ff.
Sachsen-Anhalt
Klinikum Bernburg GmbH
Neurologische Klinik
Kustrenaer Straße 98
06406 Bernburg
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Dr. med. Steffen Eue
(034 71) 34 16 00 oder 16
(034 71) 34 20 60
[email protected]
http://www.klinikum-bernburg.de/
hp_mitar_fachbe.htm
Klinikum der Otto-von-Guericke
Universität Magdeburg
Universitätsklinik für Neurologie
Leipziger Straße 44
39120 Magdeburg
Direktor: Prof. Dr. med. Hans-Jochen
Heinze
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Friedhelm C. Schmitt, Dr. med. Julia
Matzen
(03 91) 671 50 31
(03 91) 671 50 32
[email protected] oder
[email protected]
http://neuro2.med.uni-magdeburg.
de/neurologie/de/ueber_uns/epilepsieambulanz.php
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Schleswig-Holstein
Universitätsklinikum SchleswigHolstein (UKSH)
Campus Kiel
Klinik für Neurologie
Niemannsweg 147
24105 Kiel
Direktor: Prof. Dr. med. Günther
Deuschl
Epilepsie-Ambulanz (ZA):
Arnold-Heller-Straße 3 , Haus 41
PD Dr. med. Nicolas Lang
(04 31) 597 85 29
(04 31) 597 50 78
[email protected]
uni-kiel.de
http://www.uk-sh.de/output/
La3/1595.918/1595.918.html
Thüringen
Helios Kliniken Erfurt GmbH
Klinik für Neurologie
Nordhäuser Straße 74
99089 Erfurt
Chefarzt: PD Dr. med. Andreas
Steinbrecher
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Annett Schönijahn
(03 61) 781 21 31 oder 64 73
(03 61) 781 21 32
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/erfurt/fachabteilungen/klinikfuer-neurologie.html
Klinikum der Friedrich-Schiller-Universität
Hans-Berger-Klinik für Neurologie
Erlanger Allee 101
07747 Jena
Direktor: Professor Dr. med. Otto
W. Witte
Epilepsie-Ambulanz (ZA): N. N.
(036 41) 932 34 50
(036 41) 932 34 52
[email protected]
http://www.neuro.uniklinikumjena.de/Epilepsieambulanz.html
155
156
Teil 5
5.1.2
Sonstige Kliniken
5.1.2.1 Kinder und Jugendliche
Baden-Württemberg
Ostalb-Klinikum Aalen
Kinder- und Jugendklinik
Im Kälblesrain 1
73430 Aalen
Chefarzt: Dr. med. Jan Peters
Keine Epilepsie-Ambulanz
(073 61) 55 16 01
(073 61) 55 16 03
[email protected]
http://www.ostalbklinikum.de
Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Uhlandstraße 7
97980 Bad Mergentheim
Chefarzt: PD Dr. med. Reiner Buchhorn
Keine Epilepsie-Ambulanz
(079 31) 58 23 01
(079 31) 58 23 90
[email protected]
http://www.ckbm.de/ck_badmergentheim/kliniken/kinder_jugendmedizin/index.php
Klinikum Mittelbaden gGmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Balger Straße 50
76532 Baden-Baden
Chefarzt: Prof. h. c. (UA) Dr. med.
Ulrich Rappen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(072 21) 91 26 01
(072 21) 91 26 18
[email protected]
http://www.klinikum-mittelbaden.
de/internet/inhalte/einrichtungen/
stadtklinik_baden_baden/abteilungen/kinder_jugendliche.php
Klinikum Sindelfingen-Böblingen
Kliniken Böblingen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Bunsenstraße 120
71032 Böblingen
Chefarzt: Prof. Dr. med. Manfred
Teufel
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Carlos Severien
(070 31) 66 82 26 00 und 02
(070 31) 66 82 28 71
[email protected]
http://www.klinikverbund-suedwest.de/873.0.html
Filderklinik
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Im Haberschlai 7
70794 Filderstadt-Bonlanden
Leitender Arzt: Dr. med. Rene
­Madeleyn
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 11) 77 03 12 70
(07 11) 77 03 13 80
[email protected]
http://www.filderklinik.de/abteilungen/kinder-und-jugendmedizin.
html
St. Josefskrankenhaus
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin St. Hedwig
Sautierstraße 1
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
79104 Freiburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Johannes
Forster
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 61) 27 11 28 01
(07 61) 27 11 28 02
[email protected]
http://www.rkk-ggmbh.de/
index.php?kh=sjk&menu_
o=med&menu_l=paed&lang=de
Krankenhaus Freudenstadt
Kinderklinik
Karl-von-Hahn-Straße 120
72250 Freudenstadt
Chefarzt. Dr. med. Gerald Hellstern
Keine Epilepsie-Ambulanz
(074 41) 54 23 37
(074 41) 54 24 67
[email protected]
http://www.klf-net.de
Städtisches Krankenhaus Friedrichshafen
Klinik für Kinder und Jugendliche
Röntgenstraße 2
88048 Friedrichshafen
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Udo Radlow
(075 41) 96 14 51
(075 41) 96 12 66
[email protected]
http://www.staedt-krankenhausfn.de/krankenhaus-fn/Fachabteilungen/Kliniken-Institute/Kinderklinik.jsp
Klinik am Eichert
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Eichertstraße 3
73035 Göppingen
Chefarzt: Dr. med. Dieter Wölfel,
MBA
(071 61) 64 22 70
(071 61) 64 18 11
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Leitender Arzt: Dr. med. Wolfgang
Ettrich
(071 61) 64 33 92
(071 61) 64 28 20
[email protected]
http://www.kae.de/index.
php?pageID=356
Klinikum Heidenheim
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Schlosshausstraße 100
89522 Heidenheim
LeitenderArzt: Dr. med. Andreas
Schneider
Epilepsie-Ambulanz
(073 21) 33 22 72
(073 21) 33 22 69
[email protected]
http://www.kliniken-heidenheim.
de/klinik/Kliniken_und_zentrale_
Einrichtungen/Kinderklinik/index.
php?navanchor=1010045
SLK-Kliniken Heilbronn GmbH
Klinikum am Gesundbrunnen
Kinderheilkunde und Jugendmedizin/Perinatalzentrum
Am Gesundbrunnen 20-26
74078 Heilbronn
Chefarzt: Prof. Dr. med. Walter
­Kachel
(071 31) 49 37 01
(071 31) 49 37 09
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz
Ärztlicher Leiter: Dr. med. HansMartin Büttel
157
158
Teil 5
(071 31) 49 37 41
(071 31) 49 38 93
[email protected]
http://www.slk-kliniken.de/
Allgemeines.200.0.html
St. Elisabethen-Krankenhaus
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Feldbergstraße 15
79539 Lörrach
Chefarzt: PD Dr. med. Hubert Fahnenstich
(076 21) 171 40 44
(076 21) 171 40 99
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Andreas
Seidler
(076 21) 171 41 20
(076 21) 171 41 99
[email protected]
http://www.elikh.de/index.
php?id=28
Klinikum Ludwigsburg
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Posilipostraße 4
71640 Ludwigsburg
Direktor: Dr. med. Matthias Walka
Epilepsie-Ambulanz
(071 41) 99 65 51
(071 41) 99 74 62
[email protected]niken-lb.de
Sozialpädiatrisches Zentrum
Erlachhofstraße 10
71631 Ludwigsburg
Ärztliche Leitung: Dr. med. Henning
Rosenkötter
(071 41) 996 81 01
(071 41) 996 81 19
henning.rosenkö[email protected]
http://www.kliniken-lb.de
Universitätsklinikum Mannheim
gGmbH
Medizinische Fakultät Mannheim
der Universität Heidelberg
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68135 Mannheim
Direktor: Prof. Dr. med. Horst Schroten
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. MarcOliver Baur
(06 21) 383 13 30
(06 21) 383 19 88
[email protected]
http://www.klinikum-mannheim.
de/1208.0.html
Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach
Standort Offenburg
Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Ebertplatz 12
77654 Offenburg
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Jens-Uwe
Folkens
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 81) 472 23 01
(07 81) 472 23 02
[email protected]
http://www.ortenau-klinikum.de/
klinikum-offenburg-gengenbach/
ogortenau-klinikumde/1-hauptnavigation/fachbereiche-und-zentren/kinderheilkunde-und-jugendmedizin/
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Klinikum Pforzheim GmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Kanzlerstraße 2-6
75175 Pforzheim
Chefarzt: Dr. med. Hans-Ludwig
Reiter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(072 31) 969 24 01
(072 31) 969 29 01
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/pfk/deu/3341.
html
Oberschwabenklinik gGmbH „Krankenhaus St. Elisabeth“
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Elisabethenstraße 15
88191 Ravensburg
Leitung Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Detlef Brückmann
(07 51) 87 32 78
(07 51) 87 32 30
http://ek.oberschwabenklinik.de/
abteilungen/kinder-und-jugendmedizin/neuropaediatrie/index.html
Kreiskliniken Reutlingen GmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Steinenbergstraße 31
72764 Reutlingen
Chefarzt: Prof. Dr. med. Friedrich
K. Trefz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(071 21) 200 42 10
(071 21) 200 35 71
[email protected]
http://www.kreiskliniken-reutlingen.de/deu/klinikum_am_steinenberg_reutlingen/kliniken_und_institute/kinderklinik.html
Kinderklinik Schömberg gGmbH
Römerweg 7
75328 Schömberg
Ärztlicher Direktor: PD Dr. med. Gerhard Niemann
Epilepsie-Ambulanz
(070 84) 92 83 91
(070 84) 92 82 83 91
[email protected]
http://www.kiklisch.de/01
Klinikum Schwäbisch Gmünd /­
Margaritenhospital
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Weissensteiner Straße 33
73525 Schwäbisch Gmünd
Chefarzt: Dr. med. Gerold Schädel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(071 71) 912 32 00
(071 71) 912 32 02
[email protected]
http://www.klinikum-sgd.de/
wDeutsch/abteilungen/kinderklinik/kinderklinik.php?navid=154
Evangelisches Diakoniewerk
Schwäbisch Hall e. V. Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Am Mutterhaus 1
74523 Schwäbisch Hall
Chefarzt: PD Dr. med. Walter
­Mihatsch
(07 91) 753 45 07
(07 91) 753 49 13
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz
Leitung: Dr. med. Jochen Neef
(07 91) 753 45 71
(07 91) 753 49 14
[email protected]
http://www.diaksha.de/Kinder-und
Jugendmedizin.49.0.html
159
160
Teil 5
Gesundheitsverbund Region Hegau-Bodensee-Hochrhein-(HBH-)Kliniken
Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
Klinik für Kinder und Jugendliche
Virchowstraße 10
78224 Singen
Chefarzt: PD Dr. med. Andreas
Trotter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(077 31) 89 28 00
(077 31) 89 28 05
[email protected]
http://www.hbh-kliniken.de/Einrichtungen/Krankenhaeuser/HBK/
HBK_Fach/HBK_Kinder/HBK_
Kinder_Kontakt/index.jsp?msf=10
%2C05%2C01%2C10%2C30%2C05
Klinikum Stuttgart
Olgahospital
Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Pädiatrie 1
Bismarckstraße 8
70176 Stuttgart
Direktor: Prof. Dr. med. Günther
Dannecker
Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Reinhard Keimer
(07 11) 992 24 12 oder 27 20
(07 11) 992 24 19 oder 27 99
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Bismarckstraße 6
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Andreas
Oberle
(07 11) 992 24 21
(07 11) 992 24 29
[email protected]
http://www.buergerhospital.de
Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH
Klinik für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin mit Sozialpädiatrischem Zentrum
Vöhrenbacher Straße 23
78050 Villingen-Schwenningen
Direktor: PD Dr. med. Matthias
Henschen
Epilepsie-Ambulanz
(077 21) 93 35 01
(077 21) 93 35 99
[email protected]
http://www.klinikumvs.de/index.
php?id=107
Rems-Murr-Kliniken gGmbH
Waiblingen
Klinik für Kinder und Jugendliche
Winnender Straße 27
71334 Waiblingen
Chefarzt: Dr. med. Gottfried Strotbek
Keine Epilepsie-Ambulanz
(071 51) 50 06 11 01
(071 51) 50 06 21 47
[email protected]
http://www.khrmk.de/waiblingen/02_04.html
Waldburg-Zeil Kliniken
Fachkliniken Wangen
Kinderklinik
Am Vogelherd 14
88239 Wangen / Allgäu
Chefärzte: Dr. med. Thomas Spindler und Dr. med Dirk Dammann
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Bernd
Kruse
(075 22) 797 11 71 oder 16 24
(075 22) 797 11 19
[email protected]
http://www.fachkliniken-wangen.de
Siehe auch Epilepsie-Zentrum Bodensee (S. 62 f.)
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Bayern
Klinikum St. Marien Amberg
Klinik für Kinder und Jugendliche
Mariahilfbergweg 7
92224 Amberg
Chefarzt und Neuropädiatrie mit
Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Andreas Fiedler
(096 21) 38 12 81
(096 21) 38 12 88
[email protected]
http://www.klinikum-st-marien.
de/index.php?kinder_start
Klinikum Aschaffenburg
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Am Hasenkopf
63739 Aschaffenburg
Chefarzt: PD Dr. med. Jörg Klepper
Keine Epilepsie-Ambulanz
(060 21) 32 36 01
(060 21) 32 36 99
[email protected]
http://www.klinikum-aschaffenburg.de/Klinik-fuer-Kinder-undJugend.18.0.html
Josefinum
Krankenhaus für Kinder und Jugendliche
Kapellenstraße 30
86154 Augsburg
Chefärzte: Dr. med. Helmut Böhm
und Dr. med. Micheal Heinrich
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
Bernhard Hoch und Dr. med. Ildiko
Triltsch-Ciurea
(08 21) 241 22 37
(08 21) 241 26 16
[email protected] und
[email protected]
http://www.josefinum.de/web/
josefinum.nsf/id/pa_krankenhaus.
html
Sozialstiftung Bamberg
Klinik für Kinder und Jugendliche
Buger Straße 80
96049 Bamberg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Karl-Heinz
Deeg
Epilepsie-Ambulanz
(09 51) 503 27 20
(09 51) 503 36 05
[email protected]
http://www.sozialstiftung-bamberg.de/internet/index_home.php?
nav=66,142,316&site=kliniken
Klinikum Bayreuth GmbH
Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Preuschwitzer Straße 101
95445 Bayreuth
Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Thomas Rupprecht
Epilepsie-Ambulanz
(09 21) 400 62 02
(09 21) 400 62 09
http://www.klinikum-bayreuth.de
Klinikum Coburg
Klinik für Kinder und Jugendliche
Ketschendorfer Straße 33
96450 Coburg
Chefarzt: Dr. Dr. med. Peter Dahlem
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Dietmar Hoffmann
(095 61) 22 55 51
(095 61) 22 55 52
[email protected]
http//www.klinikum-coburg.de
161
162
Teil 5
Klinikum Deggendorf
Klinik für Kinder und Jugendliche
Perlasberger Straße 41
94469 Deggendorf
Chefarzt: Dr. med. Michael Mandl
Epilepsie-Ambulanz
(09 91) 380 34 01
(09 91) 380 34 05
[email protected]
http://www.klinikum-deggendorf.
de/fh/index.php?link=html/b_institute/Fachabteilungen/kindermedizin/index.htm
Fachklinik Gaißach
Zentrum für chronische Erkrankungen
Für Kinder und Jugendliche
Dorf 1
83674 Gaißach bei Bad Tölz
Leitung: Prof. Dr. med. Carl-Peter
Bauer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(080 41) 798 240
(080 41) 798 375
[email protected]
http://www.fachklinik-gaissach.
de/indikat.htm
Klinikum Garmisch-Partenkirchen
GmbH
Kinderklinik
Auenstraße 6
82467 Garmisch-Partenkirchen
Chefarzt: Dr. med. Rolf Morhart
Keine Epilepsie-Ambulanz
(088 21) 77 13 60
(088 21) 77 13 51
[email protected]
http://www.klinikum-gap.de/klinikum/Kinderklinik-Abteilung.htm
Krankenhaus Agatharied
Abteilung für Kinder und Jugendmedizin
St.-Agatha-Straße 1
83734 Hausham
Chefarzt: Dr. med. Torsten Uhlig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(080 26) 393 21 53
(080 26) 393 46 10
[email protected]
http://www.khagatharied.de/hp/
index.php?id=29
Sana Klinikum Hof
Klinik für Kinder und Jugendliche
Eppenreuther Straße 9
95032 Hof
Chefarzt: Dr. med. Rolf Ponader
Keine Epilepsie-Ambulanz
(092 81) 98 24 42
(092 81) 98 24 43
[email protected]
http://www.sana-klinikum-hof.de
Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Dr.-Gutermann-Straße 2
87600 Kaufbeuren
Chefarzt: Dr. med. Thomas Rubens
Epilepsie-Ambulanz
(083 41) 42 35 23
(083 41) 42 35 30
[email protected]
http://www.klinikum-kf-oal.de/kf/
abteilungen/paedia/paed.htm
Klinikum Kempten-Oberallgäu
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Robert-Weixler-Straße 50
87439 Kempten
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Herbert
Müller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(08 31) 530 32 02
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
(08 31) 530 34 59
[email protected]
http://www.klinikum-kempten.de/
medizin-pflege/frameset_medizinpflege.php4
Dr. Otto Geßler-Krankenhaus
Pädiatrische Belegabteilung
Jägerstraße 41
88161 Lindenberg
Leitung: Dr. med. Rose EitelSchmitt, Dr. med. Janusz Lipinski,
Dr. med. Dieter Zahn
Keine Epilepsie-Ambulanz
(01805) 12 22
(083 81) 26 89
[email protected]
http://www.rotkreuzkliniken-bayern.de/gkl_medizin_kin.html
Klinikum Dritter Orden MünchenNymphenburg
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Menzinger Straße 44
80638 München
Chefarzt: Prof. Dr. med. Jochen Peters
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Martina Baethmann
(0 89) 17 95 26 01
(0 89) 17 95 26 03
[email protected]
http://www.kinderklinik.de/behandlung/fachbereiche/kinder_jugendmedizin_neonatologie/02.html
Städtisches Krankenhaus MünchenHarlaching
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Sanatoriumsplatz 2
81545 München
Chefarzt: Prof. Dr. med. Reinhard Roos
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Armin Gehrmann
(089) 62 10 27 13
(089) 62 10 29 29
[email protected]
http://www.khmh.de
Kliniken St. Elisabeth
Kinderklinik
Müller-Gnadenegg-Weg 4
86633 Neuburg an der Donau
Chefarzt: Dr. med. Ivo A. Henrichs
Epilepsie-Ambulanz
(084 31) 54 31 30
(084 31) 54 30 89
[email protected]
http://www.kliniken-st-elisabeth.
de/fachabteilungen/kinder_jugend/kinder_jugendmed_neu.html
Cnopf'sche Kinderklinik
Kinder- und Jugendheilkunde
St.-Johannis-Mühlgasse 19
90419 Nürnberg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Wolfram
Scheurlen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 11) 33 40 30 00
(09 11) 33 40 30 11
[email protected]
http://www.klinik-hallerwiese.de/
nav1/cnopfsche-kinderklinik/
Klinikum Nürnberg Süd
Zentrum für Neugeborene, Kinder
und Jugendliche
Breslauer Straße 201
90471 Nürnberg
Direktor: Prof. Dr. med. Jan-Holger
Schiffmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 11) 398 23 07
(09 11) 398 51 07
[email protected]
163
164
Teil 5
http://www.klinikum-nuernberg.
de/klinikum/kliniken/kliniken/andere/neurologie/
[email protected]
http://www.klinikum-starnberg.
de/kinder_start.php
Universitätsklinikum Regensburg
Klinik und Poliklinik für Kinder- und
Jugendmedizin
Kinder-Uni-Klinik Ostbayern (KUNO)
Franz-Josef-Strauss-Allee 11
93053 Regensburg
Direktor: Prof. Dr. med. Michael
Melter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 41) 369 58 01
(09 41) 369 58 02
[email protected]
http://www.uniklinikum-regensburg.de/kliniken-institute/kinderjugendmedizin/index.php
Leopoldina-Krankenhaus der Stadt
Schweinfurt GmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Gustav-Adolf-Straße 8
97422 Schweinfurt
Chefarzt: Dr. med. Johannes Herrmann
Schwerpunkt Neuropädiatrie (keine
Epilepsie-Ambulanz):
Dr. med. Reinhard Koch
(097 21) 720 33 12
(097 21) 720 29 59
[email protected]
http://www.leopoldina-krankenhaus.com/index.php?id=95&L=0
Klinikum Rosenheim
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Pettenkoferstraße 10
83022 Rosenheim
Chefarzt: Dr. med. Torsten Uhlig
Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. med.
Friedrich A. M. Baumeister
(080 31) 36 34 70
(080 31) 36 49 27
[email protected]
http://www.kliro.de/index2.htm
Klinikum Weiden
Kinderklinik
Söllner Straße 16
92637 Weiden
Chefarzt: Dr. med. Heinrich Vielhaber
Epilepsie-Ambulanz: Harry Nomayo
(09 61) 303 33 52
(09 61) 303 33 56
[email protected]
http://www.kh-wen.de/klinik_
fuer_kinderheilkunde_und_jugendmedizin_4.htm
Klinikum Starnberg
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Osswaldstraße 1
82319 Starnberg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas
Lang
Keine Epilepsie-Ambulanz
(081 51) 18 23 31
(081 51) 18 21 84
Missionsärztliche Klinik GmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Salvatorstraße 7
97074 Würzburg
Chefärztin: Prof. Dr. med. Christina
Kohlhauser-Vollmuth
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 31) 804 02 42
(09 31) 804 02 18
[email protected]
http://www.missioklinik.de/
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Universitätsklinikum Würzburg
Kinderklinik und Poliklinik
Neuropädiatrie / Ambulanz
Josef-Schneider-Straße 2
97080 Würzburg
Leiter: Prof. Dr. med. Hans-Michael
Straßburg
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Maria
Büsse-Ratzka
(09 31) 20 12 78 55
(09 31) 20 12 77 98
[email protected]
http://www.klinik.uni-wuerzburg.
de/deutsch/allgemeines/Telefonbuch/kinderklinikundpoliklinik/
content.html
Berlin
Vivantes Klinikum im Friedrichshain
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Landsberger Allee 49
10249 Berlin
Chefärztin: Dr. med. Gisela Laske
(030) 130 23 15 72
(030) 130 23 13 81
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum: Dr.
med. Sabine Nantke
(030) 130 23 1545
[email protected]
http://www.vivantes.de/web/einrichtungen/kfh_ki_ju_medizin_
18886.htm
St. Joseph-Krankenhaus
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Kinderklinik
Bäumerplan 24
12101 Berlin
Chefärztin: Dr. med. Beatrix
Schmidt, MBA
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Mona
Dreesmann
(030) 78 82 27 30 oder 42 11
(030) 78 82 27 69
[email protected]
http://www.sjk.de/
Kinderklinik.45.0.html
Vivantes Klinikum Neukölln
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Rudower Straße 48
12351 Berlin
Direktor: Prof. Dr. med. Rainer Rossi
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 130 14 82 70
(030) 130 14 83 64
[email protected]
http://www.vivantes.de/web/einrichtungen/knk_perinatalzentrum.
htm
Evangelisches Waldkrankenhaus
Spandau
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Stadtrandstraße 555-561
13589 Berlin
Chefarzt: PD Dr. med. Frank Jochum
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 37 02 10 22
(030) 37 02 23 80
[email protected]
com
http://www.waldkrankenhaus.
com/index1.html
165
166
Teil 5
Brandenburg
Helios Klinikum Bad Saarow
Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Pieskower Straße 33
15526 Bad Saarow
Chefarzt: Dr. sc. med. Klaus-Dieter
Sparr
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 36 31) 732 05
(03 36 31) 733 05
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/bad-saarow/fachabteilungen/
kinder-und-jugendmedizin.html
Evangelisch-Freikirchliches Krankenhaus
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Ladeburger Straße 17
16321 Bernau
Chefärztin: Ines Mohnke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 38) 69 48 10
(033 38) 69 48 45
[email protected]
http://www.immanuel.de/einrichtungen/ruedersdorf/fachabteilungen/kinder-und-jugendmedizin
Städtisches Klinikum Brandenburg
GmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Hochstraße 29
14770 Brandenburg an der Havel
Chefarzt: Dr. med. Hans Kössel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 81) 41 18 00
(033 81) 41 18 09
[email protected]
http://www.klinikum-brandenburg.de/mambo/content/
view/139/100/
Klinikum Frankfurt / Oder GmbH
Kinderzentrum
Müllroser Chaussee 7
15236 Frankfurt / Oder
Chefarzt: Dr. med. Harald Rönitz
(03 35) 548 28 60 und 61
(03 35) 548 28 62
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Heilbronner Straße 1, Haus 1
15230 Frankfurt / Oder
Ärztlicher Leiter: Dipl.-Med. Peter
Bernt
(03 35) 548 49 80
(03 35) 548 49 90
[email protected]
http://www.rhoen-klinikum-ag.com/
rka/cms/ffo/deu/4270.html
Evangelisches Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow
Kinder- und Jugendabteilung
Albert-Schweitzer-Straße 40-44
14974 Ludwigsfelde
Chefarzt: Dr. med. Markus Schmitt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 78) 828 23 14
(033 78) 828 43 23 14
[email protected]
http://www.ekh-ludwigsfelde.de/
eklt/index.php?option=com_content &view=article&id=74
Havellandklinik Nauen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Ketziner Straße 21
14641 Nauen
Chefärztin: Dr. med. Kathrin Kintzel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 21) 42 11 52
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
(033 21) 42 15 10 52
[email protected]
http://www.hvl-kliniken.de/hvk/index.html
Kreiskrankenhaus Prignitz gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Dobberziner Straße 112
19348 Perleberg
Chefärztin: Dr. med. Gerda Wiggers
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 76) 30 31 81
(038 76) 30 31 83
[email protected]
de
http://www.krankenhaus-prignitz.
de/index.php?option=com_content
&view=article&id=39&Itemid=35
Kreiskrankenhaus Prenzlau
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Stettiner Straße 121
17291 Prenzlau
Chefärztin: Tamara Dinges
Keine Epilepsie-Ambulanz
(039 84) 334 00
(039 84) 334 08
[email protected]
http://www.krankenhaus-prenzlau.de/Klinik-fuer-Kinder-uJugendm.418.0.html
Paracelsus-Krankenhaus Rathenow
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Forststraße 45
14712 Rathenow
Chefärztin: Dr. med. Kathrin Kintzel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 85) 555 31 60
(033 85) 555 31 58
[email protected]
http://www.hvl-kliniken.de/pkr/indexie.html
Krankenhaus Rüdersdorf
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Seebad 82/83
15562 Rüdersdorf
Chefarzt: Dipl.-med. Dieter Schultz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 36 38) 834 61
(03 36 38) 834 62
[email protected]
http://www.immanuel.de/einrichtungen/ruedersdorf/fachabteilungen/kinder-und-jugendmedizin/
leistungsspektrum
Asklepios Klinikum Uckermark
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Auguststraße 23
16303 Schwedt
Chefarzt: Dr. med. (MU/Univ. Pressburg) Vladimir Boldis
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 32) 53 23 70
(033 32) 53 34 75
[email protected]
http://www.asklepios.com/
schwedt/Kliniken/Kinder/Paediatrische_Klinik.asp
Klinikum Niederlausitz
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Krankenhausstraße 10
01968 Senftenberg
Chefarzt: Dipl.-Med. Hendrik Karpinski
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 73) 75 27 01
(035 73) 75 27 02
[email protected]
http://www.klinikum-niederlausitz.
de/index.php?id=35
167
168
Teil 5
Bremen
Gesundheit Nord
Klinikum Bremen-Mitte
Professor-Hess-Kinderklinik
St.-Jürgen-Straße 1
28177 Bremen
Direktor: Prof. Dr. med. Hans-Iko
Huppertz
(04 21) 497 54 11
(04 21) 497 33 11
[email protected]
Sozialpädiatrisches Institut / Kinderzentrum mit Epilepsie-Ambulanz
Friedrich-Karl-Straße 55 (Nebengebäude)
28205 Bremen
Direktor: Dr. med. Burkhard Mehl
(04 21) 497 22 77
(04 21) 497 22 66
[email protected]
http://www.kinderklinik-bremen.de
Klinikum Links der Weser gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Senator-Weßling-Straße 1
28277 Bremen
Kommissarischer Chefarzt: Dr. med.
Martin Claßen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 21) 879 13 22
(04 21) 879 15 90
[email protected]
http://www.klinikum-bremen-ldw.
de/kinder.htm#top
Stiftung Friedehorst
Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und
junge Erwachsene
Rotdornallee 64
28717 Bremen-Lesum
Ärztlicher Direktor: PD Dr. med.
Matthias Spranger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 21) 638 15 01
(04 21) 638 15 94
[email protected]
http://www.friedehorst.de/nrz/
Klinikum Bremen-Nord gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Hammersbecker Straße 228
28755 Bremen
Direktor: Dr. med. Gunter SimicSchleicher
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 21) 66 06 13 70
(04 21) 66 06 17 21
[email protected]
http://www.klinikum-bremen-nord.
de/internet/kbn/de/Kliniken_Zentren/Kinder_Jugendmedizin/index.
html
Hamburg
Universitätsklinikum Hamburg­Eppendorf (UKE)
Klinik und Poliklinik für Kinder- und
Jugendmedizin
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Ärztlicher Leiter: Prof. Dr. med. Kurt
Ullrich
Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. med.
Karl H. Bentele
(040) 741 05 27 10
(040) 741 05 65 27
[email protected]
http://www.uke.uni-hamburg.de/
kliniken/kinderklinik
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Helios Mariahilf Klinik Hamburg
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Stader Straße 203c
21075 Hamburg
Chefarzt: Dr. med. Bernd Hinrichs
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 79 00 64 30 oder 32
(040) 79 00 64 88
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/hamburg-harburg-mariahilf/
fachabteilungen/kinder-und-jugendmedizin.html
Asklepios Klinik Nord
Klinik für Kinder und Jugendliche
Langenhorner Chaussee 560
22419 Hamburg
Chefarzt: PD Dr. med. Norbert Veelken
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 18 18 87 33 51
(040) 18 18 87 34 68
[email protected]
http://www.asklepios.com/klinikumnord/html/fachabt/kinder/index.asp
Hessen
Klinikum Bad Hersfeld GmbH
Kinderklinik
Seilerweg 29
36251 Bad Hersfeld
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Gedeon Diab
(066 21) 88 17 26
(066 21) 88 17 30
[email protected]
http://www.klinikum-bad-hersfeld.de
Clementine Kinderhospital
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Neurologie
Theobald-Christ-Straße 16
60316 Frankfurt am Main
Leitende Ärztin: Dr. med. Maya von
Stauffenberg
Epilepsie-Ambulanz
(069) 94 99 22 10
(069) 94 99 21 09
[email protected]
http://www.ckhf.de/index.
php?seite=neurologie
Städtisches Krankenhaus FrankfurtHöchst
Kinderklinik
Gotenstraße 6-8
65929 Frankfurt am Main
Chefarzt: PD Dr. med. Lothar Schrod
(069) 31 06 23 74
(069) 31 06 20 31
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum: Dr.
med. Marita Gehrke
(069) 31 06 20 70
(069) 31 06 28 21
[email protected]
http://www.skfh.de
Klinikum Fulda gAG
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Pacelliallee 4
36043 Fulda
Direktor: Prof. Dr. med. Reinald Repp
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 61) 84 55 70 oder 71
(06 61) 84 55 73
[email protected]
http://www.klinikum-fulda.de/
klin/kijug/allg/index.html
Main-Kinzig-Kliniken gGmbH
Kreiskrankenhaus Gelnhausen
Kinder- und Jugendklinik
Herzbachweg 14
63571 Gelnhausen
169
170
Teil 5
Chefarzt: Dr. med. Hans-Ulrich
Rhodius
Epilepsie-Ambulanz
(060 51) 87 24 78
(060 51) 87 22 13
[email protected]
http://www.mkkliniken.de
Klinikum Hanau
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Leimenstraße 20
63450 Hanau am Main
Chefarzt und Neuropädiater: Dr.
med. Uwe Bertram
Epilepsie-Ambulanz
(061 81) 296 50 00 oder 80
(061 81) 296 51 00
[email protected]
http://www.klinikum-hanau.de/
cms/kliniken_institute/klinik-fuerkinder--und-jugendmedizin
Kinderkrankenhaus Park Schönfeld
Frankfurter Straße 167
34121 Kassel
Chefarzt: Prof. Dr. med. FriedrichKarl Tegtmeyer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 61) 928 51 08 oder 53 13
(05 61) 928 52 20
[email protected]
de
http://www.klinikum-kassel.de/index.php?parent=1595
St. Vincenz-Krankenhaus Limburg
Belegabteilung für Kinderheilkunde
und Jugendmedizin
Auf dem Schafsberg
65549 Limburg
Keine Epilepsie-Ambulanz
Kinderstation
(0 64 31) 292 17 31
(0 64 31) 292 17 44
[email protected]
http://www.st-vincenz.de/abteilungen/kinderfachabteilung.php
Klinikum Offenbach
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Starkenburgring 66
63069 Offenbach
Chefarzt: Prof. Dr. med. Nader
Gordjani
(069) 84 05 39 30
(069) 84 05 44 55
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz
Ärztlicher Leiter Dr. med. FranzJosef Bienefeld
(069) 84 05 43 22
(069) 84 05 44 47
[email protected]
http://www.klinikum-offenbach.de
Gesundheits- und Pflegezentrum
Rüsselsheim / Klinikum
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
August-Bebel-Straße 59
65428 Rüsselsheim
Chefarzt: Dr. med. Bernd Zimmer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(061 42) 88 13 91 oder 14 47
(061 42) 14 91
[email protected]
http://www.gp-ruesselsheim.de
Mecklenburg-Vorpommern
Sana Krankenhaus Rügen GmbH
Kinderklinik
Calandastraße 7 / 8
18528 Bergen auf Rügen
Chefarzt: PD Dr. med. Thomas
Hirsch
Epilepsie-Ambulanz
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
(038 38) 39 17 10
(038 38) 39 17 15
[email protected]
http://www.sana-ruegen.de
Kreiskrankenhaus Demmin
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Wollweberstraße 21
17109 Demmin
Chefarzt: Dr. med. Ralph Richter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(039 98) 43 89 64
(039 98) 43 82 22
[email protected]
http://www.kkh-demmin.de/kinder/
index.php?rubric=Kinderklinik
KMG Klinikum Güstrow GmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Friedrich-Trendelenburg-Allee 1
18273 Güstrow
Chefärztin: Dr. med. Matthias Roth
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 43) 34 22 00
(038 43) 34 33 60
[email protected]
http://www.kmg-kliniken.ag
Kreiskrankenhaus Hagenow GmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Parkstraße 12
19230 Hagenow
Chefarzt: Dipl.-Med. Frank Mandelkow
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 83) 73 61 51
(038 83) 73 63 65
[email protected]
http://krankenhaus-hagenow.
de/23--kinder--und-jugendmedizin.html
Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Allendestraße 30
17036 Neubrandenburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Hans­Joachim Feickert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 95) 775 29 01 oder 92
(03 95) 775 29 03
[email protected]
http://www.dbknb.de/dbk/kjm/klinische-schwerpunkte
Asklepios Klinik Parchim
Pädiatrie
John-Brinckman-Straße 8-10
19370 Parchim
Kommissarischer Chefarzt: Andreas Linke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 71) 37 16 03
(038 71) 37 16 12
[email protected]
http://www.asklepios.com/Parchim/Fachbereiche_und_Abteilungen/paediatrie/paediatrie.htm
Helios Kliniken Schwerin
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Wismarsche Straße 393-397
19049 Schwerin
Chefärzte: Prof. Dr. med. Peter
­Clemens und Dr. med. Olaf Kannt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 85) 520 26 60
(03 85) 520 27 38
[email protected]
und [email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/schwerin/fachabteilungen/
kinder-und-jugendmedizin.html
171
172
Teil 5
Hanse-Klinikum Stralsund
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Große Parower Straße 47-53
18435 Stralsund
Direktor: Dr. med. Manfred Müller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 31) 35 24 50
(038 31) 35 24 55
[email protected]
http://www.damp.de/unsere-einrichtungen/hanse-klinikum-stralsund/unsere-fachabteilungen/
kinder-und-jugendmedizin.html
Hanse-Klinikum Wismar
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Störtebekerstraße 6
23966 Wismar
Chefärztin: Dr. med. Maria Buller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 41) 33 11 63
(038 41) 33 12 06
[email protected]
http://www.hanse-klinikum-wismar.com/content/view/36/40/
lang,de/
Müritz-Klinikum GmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Weinbergstraße 19
17192 Waren / Müritz
Chefarzt: Dr. med. Hans-Jürgen
Flägel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(039 91) 77 27 01
(039 91) 77 27 20
[email protected]
http://www.mueritz-klinikum.de/
Fachabteilungen/Kindermedizin/
index.html
Kreiskrankenhaus Wolgast gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Chausseestraße 46
17438 Wolgast
Chefarzt: Dr. med. Christian
­Niesytto
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 36) 25 74 61
(038 36) 25 74 62
[email protected]
http://www.kreiskrankenhaus-wolgast.de/kkhw1/index.
php?option=com_content&task=se
ction&id=20&Itemid=23
Niedersachsen
Ubbo-Emmius-Klinik gGmbH
Ostfriesisches Krankenhaus
Kinderklinik
Wallinghausener Straße 8-12
26603 Aurich
Chefarzt: Dr. med. Friedrich Krull
Keine Epilepsie-Ambulanz
(049 41) 94 44 01
(049 41) 94 44 99
[email protected]
http://omg16.ns4.omg.de/index.
php?id=68
Städtisches Klinikum Braunschweig
Standort Holwedestraße
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Holwedestraße 16
38118 Braunschweig
Chefarzt: Professor Dr. med. Hans
Georg Koch
(05 31) 595 12 76 und 77
(05 31) 595 14 00
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Abteilungsleiter: Dr. med. Ulrich
Frank
(05 31) 595 12 36
(05 31) 595 14 64
[email protected]
http://www.klinikum-braunschweig.de/332.0.html
Krankenhaus Buchholz und Winsen
gGmbH
Krankenhaus Buchholz
Neurologische Abteilung
Steinbecker Straße 44
21244 Buchholz
Chefarzt: Dr. med. Konrad Luckner
Keine Epilepsie-Ambulanz
(041 81) 13 16 01
(041 81) 12 16 05
[email protected]
http://www.krankenhaus-buchholz.de
Krankenhaus Cuxhaven GmbH
Kinderklinik
Altenwalder Chaussee 10
27474 Cuxhaven
Chefarzt: Dr. med. Reinhard Seidler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(047 21) 78 25 01
(047 21) 78 25 14
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/cux/deu/7498.
html
Klinikum Emden
Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Bolardusstraße 20
26721 Emden
Leitender Arzt: Ansgar P. Wosnitza
Keine Epilepsie-Ambulanz
(049 21) 98 13 27
(049 21) 98 17 23
[email protected]
http://www.klinikum-emden.de/index.php?id=15
Kreiskrankenhaus Hameln
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
St. Maur-Platz 1
31785 Hameln
Chefarzt: Dr. med. Philipp von
­Blanckenburg
Keine Epilepsie-Ambulanz
(051 51) 97 22 01
(051 51) 97 21 25
[email protected]
http://www.kreiskrankenhaus-hameln.de/kliniken/kinderklinik
Klinikum Herford
Kinder- und Jugendklinik
Schwarzenmoorstraße 70
32049 Herford
Chefarzt: Dr. med. Rolf Muchow
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Renate Brackmann
(052 21) 94 25 40 und 41
(052 21) 94 21 42
[email protected]
http://www.klinikum-herford.de/
de/Kliniken/Kinderklinik/Startseite/page.html
St. Bernward Krankenhaus
Klinik für Kinderheilkunde und
­Jugendmedizin
Treibestraße 9
31134 Hildesheim
Chefarzt: Dr. med. Hans Ulrich
Peltner
Keine Epilepsie-Ambulanz
(051 21) 90 17 05
(051 21) 90 17 03
[email protected]
173
174
Teil 5
http://www.bernward-khs.de/medizinische_leistungen/kliniken/klinik11
St. Bonifatius Hospital
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Wilhelmstraße 13
49808 Lingen
Chefarzt: Dr. med. Henry Bosse
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 91) 910 14 80
(05 91) 910 97 14 81
[email protected]
http://www.bonifatius-lingen.de/
index.php?parent=23&sub=yes&i
dcat=23&idlang=1&idart=75#Allg
emeines
Städtisches Klinikum Lüneburg
gGmbH
Kinderklinik
Bögelstraße 1
21339 Lüneburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Josef Sonntag
Keine Epilepsie-Ambulanz
(041 31) 77 22 51
(041 31) 77 24 59
[email protected]
http://www.klinikum-lueneburg.de
Krankenhaus Ludmillenstift
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Ludmillenstraße 4-6
49716 Meppen
Chefärzte: Dr. med. Jan-Gerd Blanke
und Dr. med. Christoph Matthaei
(059 31) 152 15 00
(059 31) 152 15 09
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz
Medizinisches und Pflegerisches
Zentrum (SPATZ)
Lingener Straße 5
Chefarzt: Dr. med. Christoph
­Matthaei
(059 31) 152 17 30
(059 31) 152 17 39
[email protected]
http://www.ludmillenstift.de/
Kliniken Region Hannover
Klinikum Neustadt am Rübenberge
Klinik für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin
Lindenstraße 75
31535 Neustadt am Rübenberge
Leitender Arzt: Dr. med. Michael
Schneider
Keine Epilepsie-Ambulanz
(050 32) 88 23 00
(050 32) 88 23 80
[email protected]
http://www.krkhneustadt.de/
kijukli.php
Ubbo-Emmius-Klinik Norden
Kinderstation für Belegärzte
Osterstraße 110
26506 Norden
Leiter: Dr. med. Wilfried Lüdeking
Keine Epilepsie-Ambulanz
(049 31) 144 14
(049 31) 18 12 84
[email protected]
http://www.u-e-k.de/index.
php?id=180
EUREGIO-Klinik Albert-SchweitzerStraße GmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Albert-Schweitzer-Straße 10
48527 Nordhorn
Chefarzt: Dr. med. Jörg Langlitz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(059 21) 84 12 84
(059 21) 84 16 84
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
[email protected]
http://www.euregio-klinik.de/as/
content/medizin_pflege/kinderklinik/
Marienhospital Osnabrück
Klinik für Kinderheilkunde und
­Jugendmedizin
Bischofsstraße 1
49074 Osnabrück
Chefarzt: PD Dr. med. Burkhard
Rodeck
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 41) 326 45 52
(05 41) 326 45 60
[email protected]
http://www.mhos.de/s56.html
Marienkrankenhaus PapenburgAschendorf GmbH
Hauptkanal rechts 75
Pädiatrie
26871 Papenburg
Chefarzt: Dr. med. Ralf Gitmans
(049 61) 93 13 81
(049 61) 93 13 89
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Leitender Arzt: Dr. med. Ralf Gitmans
(049 61) 93 13 84
(049 61) 93 13 89
[email protected]
http://s142396797.online.de/index.
php?id=22
Diakoniekrankenhaus Rotenburg
Klinik für Kinder und Jugendliche
Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
Chefarzt: Dr. med. Michael Scharnetzky
Neuropädiatrie-Ambulanz: Dr. med.
Kirsten Mennicke
(042 61) 77 68 50
(042 61) 77 68 49
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz:
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Heinrich
Hahn
(042 61) 77 68 02
(042 61) 77 68 03
[email protected]
http://www.diako-online.de/klinik/klinik-kinder/klinik_kinder.
php?view=design&pfad=
Klinikum Salzgitter GmbH Betriebsteil SZ-Lebenstedt
Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde
Kattowitzer Straße 191
38226 Salzgitter
Chefärzte: Dr. med. Matthias Leben
(Neuropädiatrie) und Heike Würtenberger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(053 41) 835 12 18
(053 41) 835 18 33
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/szg/deu/7452.html
Heidekreis-Klinikum GmbH
Finkelstein-Klinik für Kinder- und
Jugendmedizin
Oeninger Weg 30
29614 Soltau
Chefärzte: Dr. med. Michael Abend
und Prof. Dr. med. Rainer Pankau
Keine Epilepsie-Ambulanz
(051 91) 602 34 30 bzw. 14 30
(051 91) 602 34 82 bzw. 14 82
[email protected]
bzw. [email protected]
175
176
Teil 5
http://www.heidekreis-klinikum.
de/abteilungen/kinder-und-jugendmedizin.html
Kliniken Uelzen GmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Hagenskamp 34
29525 Uelzen
Chefarzt: Dr. med. Heiko Sältzer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 81) 83 55 00 und 01
(05 81) 83 55 04
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/ubb/deu/7420.
html
St. Marienhospital Vechta
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Marienstraße 6-8
49377 Vechta
Chefarzt: Dr. med. Jürgen Holtvogt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(044 41) 99 12 62
(044 41) 99 12 70
[email protected]
http://www.marienhospital-vechta.
de/?Page=25&satu=3&dua=25
Heidekreis-Klinikum GmbH
Finkelstein-Klinik für Kinder- und
Jugendmedizin
Robert-Koch-Straße 4
29664 Walsrode
Chefärzte: Dr. med. Michael Abend
und Prof. Dr. med. Rainer Pankau
Keine Epilepsie-Ambulanz
(051 91) 602 34 30 bzw. 14 30
(051 91) 602 34 82 bzw. 14 82
[email protected]
bzw. [email protected]
http://www.heidekreis-klinikum.
de/abteilungen/kinder-und-jugendmedizin.html
Städtische Kliniken Wilhelmshaven
gGmbH
Reinhard-Nieter-Krankenhaus
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Friedrich-Paffrath-Straße 100
26389 Wilhelmshaven
Leitender Arzt: Dr. med. Thomas
Liebner
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Christoph Conrad
(044 21) 89 18 41
(044 21) 89 18 49
[email protected]
http://www.rnk-whv.de/rnk/
Klinikum der Stadt Wolfsburg
Kinderklinik
Sauerbruchstraße 7
38440 Wolfsburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Gernot H. G.
Sinnecker
(053 61) 80 13 79
(053 61) 80 13 72
[email protected]
wolfsburg.de
Zentrum für Entwicklungsdiagnostik und Sozialpädiatrie (ZEUS)
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Peter
Möller
(053 61) 80 13 89
(053 61) 80 14 21
[email protected]
oder [email protected]
wolfsburg.de
http://www.wolfsburg.de/klinikum/kliniken_institute/kinderklinik oder
http://www.wolfsburg.de/klinikum/kliniken_institute/zeus
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Nordrhein-Westfalen
Klinikum der Rheinisch-West­
fälischen Technischen Hochschule
Aachen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Direktor: Prof. Dr. med. Norbert
Wagner
Epilepsie-Ambulanz: PD Dr. med.
Martin Häusler
(02 41) 808 87 01
(02 41) 808 24 92
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Reinhild Damen
(02 41) 808 96 66
(02 41) 808 24 79
[email protected]
http://www.ukaachen.de
St. Franziskus Hospital Ahlen
Klinik für Kinder und Jugendliche
Robert-Koch-Straße 55
59227 Ahlen
Chefarzt: Dr. med. Carsten Krüger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 82) 85 89 66
(023 82) 85 89 23
[email protected]
http://www.sfh-ahlen.de/klinikfuer-kinder-und-jugendlic.html
Karolinen-Hospital Hüsten
Klinik für Kinder und Jugendliche
Stolte Ley 5
59759 Arnsberg
Chefarzt: Dr. med. Martin Rey
Keine Epilepsie-Ambulanz
(029 32) 952 10 81
(029 32) 952 10 85
[email protected]
http://www.karolinen-hospital.de/
fachabteilungen_paediatrie.php
Evangelisches Krankenhaus Bielefeld
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Grenzweg 10
33617 Bielefeld
Chefarzt: Prof. Dr. med. Johannes
Otte
(05 21) 77 27 80 59
(05 21) 77 27 80 60
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Grenzweg 3
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Rainer
Böhm
(05 21) 77 27 81 83
(05 21) 722 78 81 82
[email protected]
http://www.evkb.de/deutsch/KlinikenundInstitute/
KlinikfrKinderundJugendmedizinBethel/page.html
St.-Agnes-Hospital Bocholt
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Barloer Weg 125
46397 Bocholt
Chefarzt: Dr. med. Klaus Winter
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Lazaros Askeridis
(028 71) 20 16 11
(028 71) 20 16 13
[email protected]
http://www.st-agnes-bocholt.
de/content/0002/0002_kinder-jugend/kinder_und_jugendmedizin.
htm
Ruhr-Universität Bochum
St. Josefs-Hospital
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Alexandrinenstraße 5
177
178
Teil 5
44791 Bochum
Direktor: Prof. Dr. med. Eckard
­Henning Hamelmann
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Charlotte Thiels
(02 34) 509 26 11 und 31
(02 34) 509 26 12 und 27
[email protected]
http://www.kinderklinik-bochum.
de
St.-Marien-Hospital
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Robert-Koch-Straße 1
53115 Bonn-Venusberg
Chefarzt: Dr. med. Stephan Buderus
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 28) 505 29 01
(02 28) 505 29 03
[email protected]
http://www.marien-hospital-bonn.
de/Kinder-und-Jugendme.5.0.html
Marienhospital Bottrop gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Josef-Albers-Straße 70
46236 Bottrop
Chefarzt: Dr. med. Martin Günther
Keine Epilepsie-Ambulanz
(020 41) 106 15 01
(020 41) 106 15 09
[email protected]
http://www.mhb-bottrop.de
Christophorus-Kliniken GmbH
Betriebsstätte St.-Vincenz-Hospital
Klinik für Kinder und Jugendliche
Südring 41
48653 Coesfeld
Chefarzt: Dr. med. Hubert Gerleve
Schwerpunkt Neuropädiatrie: Dr.
med. Uwe Kalmus
(025 41) 89 13 12
(025 41) 89 35 22
[email protected] oder [email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum Westmünsterland mit Epilepsie-Ambulanz
Münsterstraße 40
Ärztlicher Leiter: Ludger Kämmerling, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
(025 41) 89 30 40
(025 41) 89 35 40
[email protected]
http://www.krankenhaus-coesfeld.
de/index.php?id=kinder_und_jugendmedizin
St. Vinzenz-Hospital
Abteilung Kinder- und Jugend­
medizin
Dr.-Otto-Seidel-Straße 31-33
46535 Dinslaken
Chefarzt: Dr. med. Georg Kluitmann
(020 64) 44 14 02
(020 64) 44 14 40
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Hofstraße 19
Dr. med. Svenja Hiebsch-Mendritzki
(020 64) 44 14 42
(020 64) 44 14 43
[email protected]
http://www.st-vinzenz-hospital.de/
medizinische-fachabteilungen/
kinder-jugendmedizin/sozialpaedi_SPZ.php
Klinikum Dortmund gGmbH
Klinikzentrum Mitte
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Direktor: PD Dr. med. Dominik
Schneider
(02 31) 95 32 17 00
(02 31) 95 32 01 06
[email protected]
http://klinikumdo.de
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz:
Leitung: Dr. med. Henning Strehl
(02 31) 95 32 09 60 oder 61
(02 31) 95 32 10 55
[email protected]
http://www.klinikumdo.de/de/themen/kinderjugendmedizin/index.
jsp?tid=22975
Malteser Krankenhaus St. Anna
Abteilung für klinische Neurologie
Albert-Magnus-Straße 33
47259 Duisburg
Chefarzt: Dr. med. Erich Koletzki
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 03) 755 15 61
(02 03) 755 15 63
[email protected]
http://www.malteser-stanna.de/
Krankenhaus Düren gGmbH
Kinderklinik
Roonstraße 30
52351 Düren
Chefärzte: Dr. med. (HR) Borka ­StrikaPavlovic und Dr. med. Andreas Wentz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(024 21) 30 13 74
(024 21) 30 15 89
[email protected]
http://www.krankenhaus-dueren.
de/62/index.html
St. Marien-Hospital
Kinderklinik
Hospitalstraße 44
52353 Düren
Ärztlicher Direktor: Dr. med. KarlJosef Eßer
Epilepsie-Ambulanz
(024 21) 80 53 93, 94 und 95
(024 21) 80 53 72
[email protected]
Sozialpädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz
Chefarzt: Dr. med. Dirk Mundt
(024 21) 80 53 70
(024 21) 80 52 62
[email protected]
http://www.marien-hospitaldueren.de/index.php?id=14
Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Kirchfeldstraße 40
40217 Düsseldorf
Chefärztin: Prof. Dr. med. Susanne
Schweitzer-Krantz
(02 11) 919 18 05
(02 11) 919 39 80
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Leitung: Dr. med. Johannes Buckard
(02 11) 919 37 23
(02 11) 919 39 76
[email protected]
http://www.evk-duesseldorf.
de/Einrichtungen/Sozialpaedriatrisches_Zentrum/Kontakt.asp?Menue=36_evk_dus_
2008&Knoten=289_329_349&Knoten_ID=-1
Kaiserswerther Diakonie
Florence-Nightingale-Krankenhaus
Kinderklinik
Kreuzbergstraße 79
40489 Düsseldorf
179
180
Teil 5
Chefarzt: PD Dr. med. Tassilo Freiherr von Lilien-Waldau, MBA
(02 11) 409 23 12
(02 11) 409 21 12
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz:
Leitende Ärztin: Dr. med. Renate
Scheele
(02 11) 409 23 50
(02 11) 409 20 35
[email protected]
http://www.kaiserswerther-diakonie.de/Unsere_Arbeitsbereiche/
FNK/Kinderklinik/Kinderklinik.htm
Elisabeth-Krankenhaus Essen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Klara-Kopp-Weg 1
45138 Essen
Direktor: PD Dr. med. Rudolf Mallmann
(02 01) 897 36 01
(02 01) 897 36 09
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz
Chefärztin: Dr. med. Ursula Frohne
(02 01) 897 47 01
(02 01) 897 47 09
[email protected]
http://www.elisabeth-essen.de
St. Clemens-Hospital Geldern
Abteilung Kinder- und Jugend­
medizin
Clemensstraße 1
47608 Geldern
Chefarzt: Dr. med. Stephan Dreher
Keine Epilepsie-Ambulanz
(028 31) 39 03 01
(028 31) 39 03 10
[email protected]
http://www.ctt-trier.de/geldern/
Marienhospital Gelsenkirchen
GmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Virchowstraße 122
45886 Gelsenkirchen
Chefarzt: Dr. med. Marcus Lutz
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Andreas Flechtenmacher
(02 09) 172 47 01
(02 09) 172 47 99
[email protected]
http://www.st-augustinus.de/Marienhospital/Medizinische_Fachabteilungen/Neonatologie_Kinder_
und_Jugendmedizin/Startseite.
htm?Menue=16_marienhospital&
Knoten=20_66_67&Knoten_ID=-1
Kreiskrankenhaus Gummersbach
GmbH
Kinderklinik
Wilhelm-Breckow-Allee 20
51643 Gummersbach
Chefarzt: Dr. med. Salem El-Hamid
Epilepsie-Ambulanz
(022 61) 17 15 65
(022 61) 17 14 23
[email protected]
http://www.kkh-gummersbach.de/
index.php?id=418
St. Ansgar Krankenhaus
Pädiatrie
Brenkhäuser Straße 71
37671 Höxter
Chefarzt: Dr. med. Volker Klimpel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(052 71) 66 24 05
(052 71) 66 24 09
[email protected]
http://www.khwe.de/kh_ansgar/
index.php?mySID=805ce8c862209
618948593d53b89265e&catalog=/
fachabteilungen/paediatrie
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
St.-Antonius-Hospital gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Albersallee 5-7
47533 Kleve
Chefarzt: Dr. med. Jochen Rübo
Epilepsie-Ambulanz
(028 21) 490 14 50
(028 21) 490 10 89
[email protected]
http://www.kkikk.de/ahk/kindermedizin-kontakt.html
Krankenhaus Porz am Rhein
Kinderklinik
Urbacher Weg 19
51149 Köln
Chefarzt: Dr. med. Alfred Wiater
Keine Epilepsie-Ambulanz
(022 03) 566 13 53 oder 54
(022 03) 566 13 55
[email protected]
http://www.khporz.de/modules.ph
p?op=modload&name=News&file=
article&sid=600
Helios Klinikum Krefeld
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Lutherplatz 40
47805 Krefeld
Direktor: Prof. Dr. med. Tim Niehues
(021 51) 32 23 031
(021 51) 32 23 91
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum, mit
Epilepsie-Ambulanz
Ärztliche Leiterin: Dr. med. Ilona Krois
(021 51) 32 23 90
(021 51) 32 23 78
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/krefeld/fachabteilungen/
zentrum-fuer-kinder-und-jugendmedizin.html
Klinikum Leverkusen gGmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Am Gesundheitspark 11
51375 Leverkusen
Direktor: Prof. Dr. med. Heinz-Peter
Groneck
Epilepsie-Ambulanz: Kay Werthenbach
(02 14) 13 28 19
(02 14) 13 24 03
[email protected]
http://www.klinikum-lev.de/Medizin/Kinderklinik/KI_Anfallsprechstunde.htm
Evangelisches Krankenhaus Lippstadt
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Wiedenbrücker Straße 33
59555 Lippstadt
Chefarzt: Dr. med. Thomas Hofmann
Neuropädiatrische Ambulanz: Dr.
med. Hildegunde Kaiser
(029 41) 67 20 01
(029 41) 67 11 54
[email protected] oder [email protected]
http://www.ev-krankenhaus.de/
de/MedizinischeAbteilungen/KinderundJugendmedizin/page.html
Klinikum Lüdenscheid
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Paulmannshöherstraße 14
58515 Lüdenscheid
Direktor: Prof. Dr. med. Thorsten
Rosenbaum
Epilepsie-Ambulanz
(023 51) 46 38 01
(023 51) 46 39 07
[email protected]
http://www.klinikum-luedenscheid.
de
181
182
Teil 5
Kreiskrankenhaus Mechernich
Kinder- und Jugendmedizin
St.-Elisabeth-Straße 2-6
53894 Mechernich
Chefarzt: Dr. med. Herbert Schade
Epilepsie-Ambulanz
(024 43) 17 14 01
(024 43) 17 14 03
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum Mechernich
Im Schmidtenloch 34
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Reiner Klick
(024 43) 17 16 70
(024 43) 17 16 72
[email protected]
http://www.kreiskrankenhaus-mechernich.de/index.php?id=kinderundjugendmagazin
(028 41) 200 23 02
(028 41) 200 25 51
[email protected]
http://www.bethanien-moers.de
Mühlkreiskliniken
Johannes Wesling Klinikum Minden
Kinderklinik
Hans-Nolte-Straße 1
32429 Minden
Chefarzt: PD Dr. med. Bernhard
­Erdlenbruch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 71) 790 40 01
(05 71) 790 29 40 00
[email protected]
http://www.zkim.de/klinikumminden/fachabteilungen-und-institute/kinderklinik/abteilungsleitung.html
Clemenshospital GmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Düesbergweg 124
48153 Münster
Chefärzte: PD Dr. med. Otfried
Debus (Kinderneurologie) und Dr.
med. Georg Hülskamp
Epilepsie-Ambulanz
(02 51) 976 26 01
(02 51) 976 26 12
[email protected]
http://www.clemenshospital.de/
clemens/110.php
Stiftung Krankenhaus Bethanien
für die Grafschaft Moers
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Chefarzt: Dr. med. Michael Wallot
Sozialmedizinisches Zentrum und
Epilepsie-Ambulanz:
Leitung: Dr. med. Wolfgang Poss
St. Franziskus-Hospital Münster
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Hohenzollernring 72
48145 Münster
Chefarzt: PD Dr. med. Michael Böswald
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 51) 935 39 25
(02 51) 935 40 73
[email protected]
http://www.sfh-muenster.de/
kinder-und-jugendmedizin.html
Städtische Kliniken Neuss
Lukaskrankenhaus GmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Preussenstraße 84
41464 Neuss
Chefarzt: Prof. Dr. med. Peter ­Gonne
Kühl
Keine Epilepsie-Ambulanz
(021 31) 888 35 01
(021 31) 888 35 99
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
http://www.lukasneuss.de/kliniken/kinder/index.html
St.-Vincenz-Krankenhaus GmbH
Paderborn
Pädiatrie
Am Busdorf 2
33098 Paderborn
Leitende Ärzte: Dr. med. Klaus-Dieter
Kauther (Epileptologie)
und Dr. med. Wolfgang Storm
Epilepsie-Ambulanz
(052 51) 86 42 70
(052 51) 86 42 82
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Ärztliche Leitung: Dr. med. Dorothea Groddeck
(052 51) 86 42 70
(052 51) 86 42 82
[email protected]
http://www.vincenz.de/cms/HP_
do.php?id=27
Sana Klinikum Remscheid GmbH
Kinderheilkunde
Burgerstraße 211
42859 Remscheid
Chefarzt: Dr. med. Bernhard Ibach
(021 91) 13 54 00
(021 91) 13 54 09
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Hans-Potyka-Straße 28
42897 Remscheid
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Thomas
Schliermann
(021 91) 13 54 30
(021 91) 13 54 39
[email protected]
http://www.sana-klinikum-remscheid.de/
Gesundheitszentrum Rheine –
Mathias-Spital
Klinik für Kinder-und Jugendmedizin
Frankenburgstraße 31
48431 Rheine
Chefarzt: Dr. med. Hans-Georg
Hoffmann
(059 71) 42 17 01
(059 71) 423 17 01
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Christoph
Schäper
(059 71) 42 17 01
(059 71) 423 17 01
[email protected]
http://www.mathias-stiftung.de/
krankenhaeuser/mathias-spitalrheine/fachkliniken/kinderklinik
Asklepios Kinderklinik Sankt
Augustin
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Arnold Janssen Straße 29
53757 Sankt Augustin
Direktor: Prof. Dr. med. Gerd Horneff
(022 41) 24 92 00
(022 41) 24 94 02
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Urban Kiwit
(022 41) 24 92 22
(022 41) 24 92 12
[email protected]
http://www.asklepios-kinderklinik.de
Helios Klinikum Schwelm
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Dr.-Moeller-Straße 15
58332 Schwelm
183
184
Teil 5
Chefärztin: Maria Grossman
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 36) 48 12 31
(023 36) 48 14 00
[email protected]
de
http://www.helios-kliniken.de/klinik/schwelm/fachabteilungen/
kinder-und-jugendmedizin.html
DRK Kinderklinik Siegen
Fachklinik für Kinder und Jugendliche
Neuropädiatrische Abteilung
Wellersbergstraße 60
57072 Siegen
Chefarzt: Dr. med. Wilfried Pott
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Martin Pritsch
(02 71) 234 53 29
(02 71) 219 55
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Chefarzt: Dr. med. Holger Petri
(02 71) 234 53 42
(02 71) 228 07
[email protected]
http://www.drk-kinderklinik.de
Bethlehem-Krankenhaus Stolberg
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Steinfeldstraße 5
52222 Stolberg
Chefarzt: PD Dr. med. Heiner
­Kentrup
(024 02) 107 44 12
(024 02) 107 44 04
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Leiterin: Ilona Krauspe, Ärztin für
Kinder-und Jugendmedizin
(024 02) 107 41 94
(024 02) 107 44 04
[email protected]
http://www.bethlehem.de/cms.
php?id=410
Klinikum Niederberg gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Robert-Koch-Straße 2
42549 Velbert
Chefarzt: Dr. med. Erdmuth
­Schubert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(020 51) 982 15 01
(020 51) 982 15 13
[email protected]
http://www.klinikum-niederberg.
info/angebot/kliniken/klinik-fuerkinder-und-jugendmedizin.html
Allgemeines Krankenhaus Viersen
Kinderklinik St. Nikolaus
Hoserkirchweg 63
41747 Viersen
Chefarzt: Dr. med. Christoph Aring
Epilepsie-Ambulanz
(021 62) 104 24 12 oder 13
(021 62) 104 23 88
[email protected]
http://www.akh-viersen.de/fachabteilungen/kinderklinik/leistungen.
html
Rheinland-Pfalz
Rheinhessen-Fachklinik Alzey
Kinderneurologische Abteilung
Dautenheimer Landstraße 66
55232 Alzey
Leitender Abteilungsarzt mit Epilepsie-Ambulanz im Kinderneurologischen Zentrum Mainz (siehe S.
82 f.):
Dr. med. Helmut Peters
(067 31) 50 16 60
(067 31) 50 36 60
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
[email protected]
http://www.rheinhessen-fachklinik-alzey.de/fachbereiche/kinderneurologie.php
[email protected]
de
http://wklinik.uni-kl.de/westpfalzklinikum/content/e15882/e15878/
e14125/index_ger.html
Krankenhaus Kreuznacher Diakonie
Kinder- und Jugendmedizin
Ringstraße 64
55543 Bad Kreuznach
Chefarzt: Dr. med. Christoph von
Buch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 71) 605 20 10
(06 71) 605 20 16
[email protected]
http://www.kreuznacherdiakonie.de/icc/internet-de/nav/794/
79440bec-92c5-d411-aeb6-df12700266cb.htm
DRK Klinikum Westerwald
Pädiatrie
Bahnhofstraße 24
57548 Kirchen
Chefarzt: Dr. med. Gebhard Buchal
Keine Epilepsie-Ambulanz
(027 41) 682 24 64
(027 41) 682 44 64
[email protected]
http://www.drk-kh-kirchen.de/content/03_fachabteilungen/3-4-1_
paediatrie.php
Klinikum Idar-Oberstein GmbH
Klinik für Kinderheilkunde
Dr.-Ottmar-Kohler-Straße 2
55746 Idar-Oberstein
Chefarzt: Prof. Dr. med. Rainer
­Galaske
Keine Epilepsie-Ambulanz
(067 81) 66 15 70
(067 81) 66 19 40
[email protected]
http://www.shg-kliniken.de/
html/587.htm
Westpfalz-Klinikum GmbH
Kinderklinik und Perinatalzentrum
Hellmut-Hartert-Straße 1
67655 Kaiserslautern
Chefarzt: Prof. Dr. med. Gerhard
Rupprath
Leitung Neuropädiatrie: Dagmar
Dundurs
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 31) 203 13 41
(06 31) 203 17 82
Vinzentius-Krankenhaus
Pädiatrie und Neonatologie
Cornichonstraße 4
76829 Landau
Chefarzt: Dr. med. Jürgen Bensch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(063 41) 17 25 00
(063 41) 17 25 04
[email protected]
http://www.vinzentius.de/
Medizin/Paediatrie/Paediatrie.htm?Menue=menue_
medizin&Knoten=67_68
St. Marien und St. Annastiftskrankenhaus
Kinder- und Jugendmedizin
Karolina-Burger-Straße 51
67065 Ludwigshafen
Chefarzt: PD Dr. med. Ulrich Merz
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Michael Viellieber
(06 21) 57 02 42 69
(06 21) 57 02 42 47
185
186
Teil 5
[email protected]
http://www.st-marienkrankenhaus.de/index.php?id=108
Städtisches Krankenhaus Pirmasens gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Pettenkoferstraße 22
66955 Pirmasens
Chefarzt: Dr. med. Hans-Georg
Kläber
Keine Epilepsie-Ambulanz
(063 31) 714 16 01
(063 31) 714 16 03
[email protected]
http://www.kh-pirmasens.de/neu/
cms/front_content.php?idcat=35
Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer
Kinder- und Jugendmedizin
Haus Hilgardstraße
Hilgardstraße 26
67343 Speyer
Chefarzt: Dr. med. Peter Zinn
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz
(062 32) 22 13 60
(062 32) 22 13 55
[email protected]
http://www.diakonissenkrankenhaus-speyer.de/
Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen Trier
Abteilung für Neuropädiatrie
Feldstraße 16
54290 Trier
Leitung mit Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Christa Löhr-Nilles
(06 51) 947 26 89
(06 51) 947 24 07
[email protected]
http://www.mutterhaus.de/index.
php?id=363
Verbundkrankenhaus BernkastelWittlich
Standort Wittlich
St.-Elisabeth-Krankenhaus
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Koblenzer Straße 91
54516 Wittlich
Leitung: Dr. med. Klaus Mahler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(065 71) 15 14 51
(065 71) 15 14 65
[email protected]
http://www.ctt-trier.de/verbundkrankenhaus/
Klinikum Worms gGmbH
Kinderklinik
Gabriel-von-Seidl-Straße 81
67550 Worms
Chefarzt: Prof. Dr. med. Heino Skopnik
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Ulrich Seidel
(062 41) 501 36 00
(062 41) 501 36 99
[email protected]
http://www.klinikum-worms.de/
kinderklinik-leistungen.html
St. Josef Krankenhaus Zell
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Barlstraße 5-7
56856 Zell-Barl
Leitende Ärzte: Dipl.-Med. Maria Gießel und Dr. med. Hans­Christoph Koch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(065 42) 55 17 oder 97 18 00
(065 42) 55 17
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
http://www.krankenhaus-zell.de/
index.php?ID_KAT=557&sess_v=
09c4785377aa7575cd3e92690fb
657d2
[email protected]
http://www.marienhaus-klinikumsaar.de/typo3/index.php?id=158
Saarland
Sachsen
Klinikum Merzig
Klinik für Kinder und Jugendliche,
Neu- und Frühgeborene
Trierer Straße 148
66663 Merzig
Chefarzt: Prof. Dr. med. Rainer
­Galaske
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Thomas Liebner
(068 61) 705 14 61
(068 61) 705 14 63
[email protected]
http://www.shg-kliniken.de/
html/695.htm
Helios Klinikum Aue
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Gartenstraße 6
08280 Aue
Chefarzt: PD Dr. med. Günter Frey
(037 71) 58 31 70
(037 71) 58 31 77
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Ärztliche Leiterin: Dr. med. Ingrid
Wellner
(037 71) 58 24 96
(037 71) 58 24 86
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/aue/fachabteilungen/kinderund-jugendmedizin.html
Klinikum Saarbrücken gGmbH
Kinder- und Jugendmedizin
Am Winterberg 1
66119 Saarbrücken
Direktor: Prof. Dr. med. Jens Möller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 81) 963 21 61
(06 81) 963 21 26
[email protected]
http://www.klinikum-saarbruecken.de/infozentrale/ergebnis.php3
Marienhaus Klinikum St. Elisabeth
Klinik Saarlouis
Klinik für Kinder- und Jugend­medizin
Kapuzinerstraße 4
66740 Saarlouis
Chefarzt: Dr. med. Alexander Tzonos
Keine Epilepsie-Ambulanz
(068 31) 16 19 01
(068 31) 16 19 07
Oberlausitz Kliniken gGmbH
Krankenhaus Bautzen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Am Stadwall 3
02625 Bautzen
Chefarzt: Dr. med. Ulf Winkler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 91) 363 23 42
(035 91) 363 25 66
[email protected]
http://www.oberlausitz-kliniken.
de/index.php?id=52
Kliniken Erlabrunn gGmbH / Erlabrunn
Klinik für Kinder und Jugendliche
Am Märzenberg 1A
08359 Breitenbrunn
187
188
Teil 5
Chefärztin: Dr.-medic (IfM Timisoara) Heike Schoen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(037 73) 625 01
(037 73) 613 02
[email protected]
http://www.erlabrunn.de/sites/kliniken/paediatrie.htm
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Chefarzt: Dr. med. Christoph
­Kretzschmar
(03 51) 856 35 51
(03 51) 856 35 69
[email protected]
http://www.khdn.de/index.
php?entry_id=7&klinik_id=64
Klinikum Chemnitz gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Flemmingstraße 4
09116 Chemnitz
Direktor: PD Dr. med. Thomas
Scholbach
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 71) 33 32 41 00
(03 71) 33 32 41 02
[email protected]
http://www.klinikumchemnitz.de
Kreiskrankenhaus Freiberg
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Donatsring 20
09599 Freiberg
Chefarzt: Dr. med. Klaus-Dieter Paul
Keine Epilepsie-Ambulanz
(037 31) 77 26 92
(037 31) 77 23 57
[email protected]
http://www.kkh-freiberg.de
DRK Krankenhaus ChemnitzRabenstein
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Unritzstraße 23
09117 Chemnitz
Chefärztin: Dr. med. Irene Ruschke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 71) 832 60 01
(03 71) 832 60 04
[email protected]
http://www.drk-chemnitz.de/index.php?id=31
Weißeritztal-Kliniken GmbH –
Krankenhaus Freital
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Bürgerstraße 7
01705 Freital
Chefarzt: Dr. med. Georg Heubner
Epilepsie-Ambulanz
(03 51) 646 67 08
(03 51) 646 63 30
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/ftl/deu/4186.html
Städtisches Krankenhaus DresdenNeustadt
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Industriestraße 40
01129 Dresden
Chefärztin: Prof. Dr. med. Maria
Kabus
(03 51) 856 25 01
(03 51) 856 25 00
[email protected]
Kreiskrankenhaus Rudolf Virchow
gGmbH Glauchau
Kinderklinik
Virchowstraße 18
08371 Glauchau
Chefarzt: Dr. med. Frank Thiele
Keine Epilepsie-Ambulanz
(037 63) 43 372
(037 63) 43 240
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
http://www.kreiskrankenhausglauchau.de
Städtisches Klinikum Görlitz
­gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Girbigsdorfer Straße 1-3
02828 Görlitz
Chefarzt: Dr. med. Hans-Christian
Gottschalk
Epilepsie-Ambulanz
(035 81) 37 14 41
(035 81) 37 14 30
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz:
Ärztlicher Leiter Dr. med. Günther
Berger
(035 81) 37 14 27
(035 81) 37 14 27
[email protected]
http://www.klinikum-goerlitz.de/
index_klinikum_kliniken.html
Klinikum Hoyerswerda gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Maria-Grollmuß-Straße 10
02977 Hoyerswerda
Chefärztin: Dr. med. Petra Jesche
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 71) 44 34 37
(035 71) 44 35 78
[email protected]
http://www.klinikum-hoyerswerda.
de/sites/kliniken/kinder_jugend.ph
p?ue=EINRICHTUNGEN%20|%20Kl
iniken%20|%20Kinder-%20/%20Jugendklinik
Universitätsklinikum Leipzig AöR
Klinik und Poliklinik für Kinder und
Jugendliche
Liebigstraße 20a
04103 Leipzig
Direktor: Prof. Dr. med. Wieland Kiess
Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. med. Andreas Merkenschlager
(03 41) 972 62 42
(03 41) 972 60 09
[email protected]
http://kik.uniklinikum-leipzig.de/_
patienten/neuropaediatrie.html
Klinikum St. Georg gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Delitzscher Straße 141
04129 Leipzig
Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas
Richter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 41) 909 36 60
(03 41) 909 36 09
[email protected]
http://www.sanktgeorg.de
Helios Krankenhaus Leisnig
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Colditzer Straße 48
04703 Leisnig
Chefarzt: PD Dr. med. Peter Müller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 43 21) 83 11
(03 43 21) 83 22
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/
leisnig/fachabteilungen/kinderheilkunde-und-jugendmedizin.html
Elblandkliniken Meißen-Radebeul
GmbH & Co. KG
Standort Meißen
Kinderzentrum
Nassauweg 7
01662 Meißen
Chefarzt: Dr. med. Jochen Drubig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 21) 743 32 60
189
190
Teil 5
(035 21) 743 11 42
[email protected] .de
http://www.klinikinfo.de/einblick/
meissen/klinik-kinder.htm
Helios Vogtland-Klinikum Plauen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Röntgenstraße 2
08529 Plauen
Chefarzt: Dr. med. Jürgen Quietzsch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(037 41) 49 32 11 oder 35
(037 41) 49 32 25
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/
plauen/fachabteilungen/klinik-fuerkinder-und-jugendmedizin.html
Elblandkliniken Riesa-Großenhain
gGmbH
Elblandklinikum Riesa
Klinik für Kinderheilkunde
Weinbergstraße 8
01589 Riesa
Chefarzt: Dr. med. Frank Zinsser
(035 25) 75 38 02
(035 25) 75 38 15
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz:
Ärztlicher Leiter: Dr. med. H.-Georg
Heduschke
(035 25) 75 51 00
(035 25) 75 51 05
[email protected]
http://www.elblandkliniken.de/rkinder-jugendmedizin.html
Klinikum Obergöltzsch / Rodewisch
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Stiftstraße 10
08228 Rodewisch
Chefarzt: Dipl.-Med. Ralf Hanusch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(037 44) 361 64 00 oder 02
(037 44) 361 64 14
[email protected]
http://www.klinikum-obergoeltzsch.de
Fachkrankenhaus Hubertusburg
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
An der Hubertusburg
04779 Wermsdorf
Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas
Richter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 41) 909 36 01
(03 41) 909 36 09
[email protected]
http://www.fkh-hubertusburg.de
Muldentalkliniken GmbH
Krankenhaus Wurzen
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Kutusowstraße 70
04808 Wurzen
Chefärztin: Dr. med. Katrin Gröger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 25) 93 23 18
(034 25) 93 28 19
[email protected]
http://www.kh-muldental.de/khw/
kinder_jugend.php
Klinikum des Landkreises LöbauZittau gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Görlitzer Straße 8
02763 Zittau
Chefarzt: Dr. med. Tilman Verbeek
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 83) 88 12 30
(035 83) 88 12 37
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
[email protected]
http://www.kllz.de/medizinischekliniken/klinik-fuer-kinder-und-jugendmedizin.html
Heinrich-Braun Klinikum Zwickau
gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Karl-Keil-Straße 35
08009 Zwickau
Chefarzt: Dr. med. Thomas Stuckert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 75) 51 36 01
(03 75) 51 15 33
[email protected]
http://www.hbk-zwickau.de/institute/kinder.html
Sachsen-Anhalt
Kreisklinik Aschersleben-Staßfurt
gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Eislebener Straße 7a
06449 Aschersleben
Chefärztin: Dr. med. Birgit Moldenhauer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 73) 97 44 00 und 01
(034 73) 97 44 02
[email protected]
http://www.kkl-as.de
Gesundheitszentrum Bitterfeld / Wolfen gGmbH
Ortsteil Bitterfeld
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 2
06749 Bitterfeld-Wolfen
Chefarzt: Dr. med. Thomas Beier
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 93) 31 24 20
(034 93) 31 24 32
[email protected]
http://www.gzbiwo.de/kliniken/jugendmedizin.html
Städtisches Klinikum Dessau
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Auenweg 38
06847 Dessau-Rosslau
Chefarzt: Dr. med. Uwe A. Mathony
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 40) 501 13 00
(03 40) 501 13 40
[email protected]
http://www.klinikum-dessau.de/
klinikenundinstitute/kinderklinik.
html
AMEOS Klinikum St. Salvator Halberstadt
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Gleimstraße 5
38820 Halberstadt
Chefarzt: Dr. med. Cornelius Presch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(039 41) 64 24 21
(039 41) 64 28 00
[email protected]
http://www.ameos.eu/klinikumhalberstadt-kinder.html
Sane Ohre-Klinikum Haldensleben
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Kiefholzstraße 27
39340 Haldensleben
Chefärztin: Dipl.-Med. Suzanne
Knauer-Schiefer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(039 04) 47 42 82
(039 04) 47 42 80
[email protected]
191
192
Teil 5
http://www.sana-ok.de/
leistungen-standorte/kindermedizin/index.php
Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara
Kinderzentrum / Kinder- und
­Jugendmedizin
Mauerstraße 5
06110 Halle (Saale)
Chefärzte: PD Dr. med. Ludwig Patzer und Dr. med. Wolfgang Lässig
Schwerpunkt Neuropädiatrie und
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Steffi
Patzer
(03 45) 213 43 10 oder 28
(03 45) 213 43 22
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz
Barbarastraße 4
06110 Halle (Saale)
Ärztliche Leiterin: Dr. med. Christiane Fritzsch
(03 45) 213 57 01
(03 45) 213 57 03
[email protected]
http://www.kinderklinik-halle.de/
Martin-Luther-Universität HalleWittenberg
Klinikum der Medizinischen
­Fakultät
Klinik und Poliklinik für Kinder- und
Jugendmedizin
Ernst-Grube-Straße 40
06120 Halle (Saale)
Direktor: Prof. Dr. med. Dieter Körholz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 45) 557 20 53 oder 32 93
(03 45) 557 23 89
[email protected]
http://www.medizin.uni-halle.de/
kkh/index.php?cid=129
Evangelisches Krankenhaus Paul
Gerhard Stift
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Paul-Gerhardt-Straße 42-45
06886 Lutherstadt Wittenberg
Chefarzt: Dr. med. Christoph
­Kändler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 91) 50 34 00
(034 91) 50 26 07
[email protected]
http://www.pgdiakoniegmbh.de/
index.php?id=261
Universitätsklinikum Magdeburg
Universitätskinderklinik
Leipziger Straße 44
39120 Magdeburg
Direktor: Prof. Dr. med. Gerhard
Jorch
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Uta
Beyer
(03 91) 672 40 66
(03 91) 672 42 58
[email protected]
http://www.med.uni-magdeburg.
de/Kliniken/Kinderklinik.html
Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis GmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Weiße Mauer 52
06217 Merseburg
Chefarzt: Dr. med. Axel Schobeß
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 61) 27 44 00
(034 61) 24 77 02
[email protected]
http://www.klinikum-saalekreis.
de/index.php?leer__96__83__kli-
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
nik-fuer-kinder-und-jugendmedizin.html
leistungen/kh_sdl_kliniken/fpaed/
deindex.htm
Saale-Unstrut Klinikum Naumburg
Klinik für Kinder und Jugendliche
Humboldtstraße 31
06618 Naumburg
Chefärztin: Dr. med. Christel Franz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(0 34 45) 72 15 01
(0 34 45) 72 15 13
[email protected]
http://www.klinikum-burgenlandkreis.de/index.php?id=514
Asklepios Kliniken Weißenfels­Hohenmölsen GmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Naumburger Straße 76
06667 Weißenfels
Chefarzt: Dr. med. Wolfgang Knopp
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 43) 40 12 50
(034 43) 40 13 98
[email protected]
http://www.asklepios.com/weissenfels/Fachabteilungen/KinderJugendmedizin/default.htm
Krankenhaus am Rosarium GmbH
Kinderklinik
Am Beinschuh 2a
06526 Sangerhausen
Chefärztin: Dr. med. Helga Krull
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 64) 66 90 01
(034 64) 66 90 07
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/
klinik/sangerhausen/fachabteilungen/kinderheilkunde-und-jugendmedizin.html
Johanniter-Krankenhaus Genthin – Stendal gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Bahnhofstraße 24-36
39576 Stendal
Chefarzt: Dr. med. Hans-Peter
Sperling
Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. med.
Wolf Görke
(039 31) 66 73 50
(039 31) 66 73 55
[email protected]
http://www.johanniter.de/org/
ae_kh/org/kh_stendal/jks_unsere_
Harz-Klinikum Wernigerode-Blankenburg GmbH
Kinderklinik
Ilsenburger Straße 15
38855 Wernigerode
Chefarzt: Dr. med. Dieter Sontheimer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(039 44) 96 27 11
(039 44) 96 27 52
[email protected]
http://www.harz-klinikum.de/cms/
index.php?id=45
Georgius-Agricola Klinikum Zeitz
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Lindenallee 1
06712 Zeitz
Chefarzt: Dipl.-Med. Hans-Joachim
Krebes
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 41) 74 03 71
(034 41) 74 04 87
[email protected]
blk.de
http://www.klinikum-burgenlandkreis.de/index.php?id=393
193
194
Teil 5
Schleswig-Holstein
Sana Kliniken Ostholstein GmbH
Abteilung für Kinderheilkunde
Hospitalstraße 22
23701 Eutin
Chefarzt: Dr. med. Jochen Reese
Keine Epilepsie-Ambulanz
(045 21) 787 10 11
(045 21) 787 10 39
[email protected]
http://www.sana.de/kliniken/Sana
Kliniken-ostholstein-klinik-eutin.html
Diakonissenkrankenhaus
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Knuthstraße 1
24939 Flensburg
Chefarzt: Dr. med. Michael Dördelmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 61) 812 47 01
(04 61) 812 47 80
[email protected]
http://www.diako.de/
Westküstenklinikum Heide
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Esmarchstraße 50
25746 Heide
Chefärztin: PD Dr. med. R.-Christiane Seitz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 81) 785 19 01
(04 81) 785 19 09
[email protected]
http://www.wkk-online.de/kliniken/index.html
Klinikum Itzehoe
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Robert-Koch-Straße 2
25524 Itzehoe
Chefarzt: Prof. Dr. med. Helmut
Paust
Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Andreas Sachs
(048 21) 772 10 16
(048 21) 772 22 09
[email protected]
http://www.kh-itzehoe.de
Städtisches Krankenhaus Kiel
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Chemnitzstraße 33
24116 Kiel
Chefarzt: PD Dr. med. Andreas
Claaß
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Klaus
Westerbeck
(04 31) 16 97 18 18
(04 31) 16 97 18 02
[email protected]
http://www.krankenhaus-kiel.
de/de/Frrzte/Kliniken/KlinikfrKinderundJugendmedizin/Ambulanzen/page.html
Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Friesenstraße 11
24534 Neumünster
Chefärztin: PD Dr. med. Christiane Seitz
Epilepsie-Ambulanz: Ulrike Behm
und Frank Schafferus
(043 21) 405 22 50
(043 21) 405 20 59
[email protected] und frank.
[email protected]
http://www.friedrich-ebert-krankenhaus.de/kliniken/index.html
Kreiskrankenhaus RendsburgEckernförde
Klinik für Kinder-und Jugend­medizin
Lilienstraße 20-28
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
24768 Rendsburg
Chefarzt: Dr. med. Malte Lange
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz: Gerhard Steiner
(043 31) 200 70 01
(043 31) 200 70 10
[email protected]
de
http://www.kkh-rendsburg.de
Thüringen
Kreiskrankenhaus Altenburg
­gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
Chefärztin: Dr. med. Ursula Zippel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 47) 52 12 00
(034 47) 52 12 13
[email protected]
http://www.kreiskrankenhaus-altenburg.de/opencms/opencms/kkhabg/Kliniken/KUJ/index.html
Robert-Koch-Krankenhaus Apolda
GmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Jenaer Straße 66
99510 Apolda
Chefarzt: Dr. med. Bernt Martin
Weiß
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 44) 57 16 02
(036 44) 57 16 01
[email protected]
http://www.rkk-apolda.de/kinderklinik.html
Ilm-Kreis-Kliniken Arnstadt-Ilmen­
au gGmbH
Standort Arnstadt
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Bärwinkelstraße 33
99310 Arnstadt
Chefarzt: Dr. med. Detlef Stein
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 28) 91 93 16
(036 28) 91 93 15
[email protected]
de
http://www.ilm-kreis-kliniken.de/
index.php/html/1/browse/240
St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Mühlhäuserstraße 94-95
99817 Eisenach
Chefarzt: Dr. med. Benno
­Kretzschmar
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 91) 698 26 01
(036 91) 698 72 60
[email protected]
de
http://www.stgeorgklinikum.de/index.php?itid=184
Helios Kliniken Erfurt GmbH
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Nordhäuser Straße 74
99089 Erfurt
Chefarzt: Prof. Dr. med. Axel
­Sauerbrey
(03 61) 781 45 00
(03 61) 781 45 02
[email protected]
Neuropädiatrie mit Epilepsie-Ambulanz
Leitender Arzt: Dr. med. Friedemann Schulze
(03 61) 781 38 30
195
196
Teil 5
(03 61) 781 45 02
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/erfurt/fachabteilungen/klinikfuer-kinder-und-jugendmedizin-sozialpaediatrisches-zentrum.html
SHR Wald-Klinikum Gera gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Straße des Friedens 122
07548 Gera
Chefarzt: PD Dr. med. Jörg Seidel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 65) 828 51 51
(03 65) 828 51 75
[email protected]
http://www.waldklinikumgera.de
Helios Kreiskrankenhaus Gotha / Ohrdruf
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Heliosstraße 1
99867 Gotha
Chefarzt: Dr. med. Klaus-Peter ­Ullrich
Epilepsie-Ambulanz
(036 21) 22 02 89
(036 21) 22 03 83
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/gotha/fachabteilungen/kinderund-jugendmedizin.html
Kreiskrankenhaus Greiz GmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Wichmannstraße 12
07973 Greiz
Chefarzt: Dr. med. Ulf Meyer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 61) 46 38 11
(036 61) 46 38 12
[email protected]
http://www.hospital-greiz.de/index.php?id=kinder-undjugendme0
Eichsfeld Klinikum
Kinder- und Jugendmedizin
Haus St. Vincenz
Windische Gasse 112
37308 Heiligenstadt
Chefärzte: Dr. med. Renate Bülow
und Dr. med. Oliver Möller
(036 06) 76 22 85
(036 06) 76 22 86
[email protected]
de und [email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum mit
Epilepsie-Ambulanz:
Chefärztin: Dr. med. Dietlind
Klaus
(03 60 76) 99 33 80
(03 60 76) 99 33 83
[email protected]
http://www.eichsfeld-klinikum.
de/frontend/index.php?folder_
id=55&ses_id=9c0bfc0a7988f468f
78ed8b6ad7c9741
Klinikum Meiningen GmbH
Pädiatrie
Bergstraße 3
98617 Meiningen
Chefärztin: Dr. med. Martina Baumann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 93) 90 10 25
(036 93) 90 18 10 25
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/kmg/deu/3963.
html
Hufeland-Klinikum Standort Mühlhausen
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Langensalzaer Landstraße 1
99974 Mühlhausen
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Chefarzt: Dr. med. Christian
­Windischmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 01) 41 12 55
(036 01) 41 21 00
[email protected]
http://www.hufeland.de/de/Fachbereiche/Abteilung_fuer_Kinder__
und_Jugendmedizin/Standort_Muehlhausen/site__222/
Südharzkrankenhaus Nordhausen
gGmbH
Klinik für Kinder und Jugendliche
Dr.-Robert-Koch-Straße 39
99734 Nordhausen
Chefärztin: Dr. med. Sylke Ludwig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 31) 41 17 00 oder 02
(036 31) 41 17 50
[email protected]
http://www.shk-ndh.de
07318 Saalfeld / Saale
Chefarzt: Dr. med. Lutz Hempel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 71) 54 12 35
(036 71) 54 15 85
[email protected]
http://thueringen-klinik.de/saalfeld/index_saalfeld.htm
Sophien- und Hufeland-Klinikum
Weimar
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Henry-van-de-Velde-Straße 2
99425 Weimar
Chefarzt: Dr. med. Thomas Rusche
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 43) 57 15 00
(036 43) 57 15 02
[email protected]
http://www.klinikum-weimar.info/
frameset.html
Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“ Saalfeld-Rudolstadt GmbH
Standort Saalfeld
Klinik für Kinder- und Jugend­
medizin
Rainweg 68
5.1.2.2 Erwachsene
Baden-Württemberg
Ostalb-Klinikum Aalen
Neurologie
Im Kälblesrain 1
73430 Aalen
Leitender Arzt: Dr. med. Jan Peters
Keine Epilepsie-Ambulanz
(073 61) 55 17 01
(073 61) 55 17 03
[email protected]
http://www.ostalbklinikum.de
Kliniken Schmieder Allensbach
Akutneurologie
Zum Tafelholz 8
78476 Allensbach
Ärztliche Leitung: Prof. Dr. med.
Christof Klötzsch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(075 33) 808 13 76
(075 33) 808 13 39
[email protected]
http://www.kliniken-schmieder.de
197
198
Teil 5
Park-Klinikum Bad Krozingen
Schwarzwaldklinik Neurologie
Im Sinnighofen 1
79189 Bad Krozingen
Chefärztin: Dr. med. Danielle
­Kolander
Keine Epilepsie-Ambulanz
(076 33) 93 18 71
(076 33) 93 18 91
[email protected]
http://www.park-klinikum.de/
schwarzwaldklinik-neurologie/
Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim
Klinik für Neurologie
Uhlandstraße 7
97980 Bad Mergentheim
Chefarzt: PD Dr. med. Mathias
Mäurer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(079 31) 58 34 01
(079 31) 58 34 90
[email protected]
http://www.ckbm.de/ck_badmergentheim/kliniken/neurologie/index.php
Klinikum Mittelbaden gGmbH
Klinik für Neurologie
Balger Straße 50
76532 Baden-Baden
Chefarzt: Prof. Dr. med. Michael
Daffertshofer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(072 21) 91 27 31
(072 21) 91 24 40
[email protected]
http://www.klinikum-mittelbaden.
de/internet/inhalte/einrichtungen/
stadtklinik_baden_baden/abteilungen/neurologie.php
Klinikverbund Südwest
Kreisklinikum Calw-Nagold,
Kliniken Calw
Klinik für Neurologie
Eduard-Conz-Straße 6
75365 Calw
Chefarzt: Dr. med. Joachim Hartmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(070 51) 144 23 17
(070 51) 144 26 19
[email protected]­suedwest.de
http://www.klinikverbund-suedwest.de/4367.0.html?&no_
cache=1&tx_kvswma[uid]=715
Klinikum Esslingen
Neurologische Klinik
Hirschlandstraße 97
73730 Esslingen am Neckar
Chefarzt: Dr. med. Wolfgang Sperber
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 11) 31 03 25 51
(07 11) 31 03 25 52
[email protected]
http://www.kliniken-es.de
Wendelstein Klinik
Klinik für Neurologie
Reutlinger Straße 20
72501 Gammertingen
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Hans-Jörg Gaertner
Keine Epilepsie-Ambulanz
(075 74) 845
(075 74) 10 68
[email protected]
http://www.wendelsteinklinik.de/
neurologie.htm
Christophsbad Göppingen
Klinik für Neurologie und Neurophysiologie
Faurndauer Straße 6-28
73035 Göppingen
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Direktor: Prof. Dr. med. Norbert
Sommer
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Andrea Nägele
(071 61) 60 14 59
(071 61) 60 12 31
[email protected]
http://www.christophsbad.de/Einleitung-Indikationen.html
Klinikum der Universität Heidelberg
Neurologische Klinik und Poliklinik
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg
Direktor: Prof. Dr. med. Dipl.-Psych.
Werner Hacke
Keine Epilepsie-Ambulanz (Poliklinik: Dr. med. Brigitte Storch-Hagenlocher)
(062 21) 56 75 04
(062 21) 56 54 61
[email protected]
med.uni-heidelberg.de
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Neurologie-undPoliklinik.106846.0.html
Klinikum Heidenheim
Klinik für Neurologie
Schlosshausstraße 100
89522 Heidenheim
Chefarzt: Dr. med. Stephen Kändler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(073 21) 33 21 01
(073 21) 33 20 99
[email protected]
http://www.kliniken-heidenheim.
de/klinik/Kliniken_und_zentrale_
Einrichtungen/Neurologie/index.
php?navanchor=1010011
SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach
Klinik für Neurologie
Guttmannstraße 1
76307 Karlsbad
Direktor: Prof. Dr. med. Michael Fetter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(072 02) 61 36 06
(072 02) 61 61 80
[email protected]
http://www.klinikum-karlsbad-langensteinbach.de
Städtisches Klinikum Karlsruhe
Klinik für Neurologie
Moltkestraße 90
76133 Karlsruhe
Direktor: Prof. Dr. med. Georg Gahn,
M.B.A.
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 21) 974 36 01 oder 02
(07 21) 974 36 09
[email protected]
http://www.klinikum-karlsruhe.de
Kreiskliniken Esslingen
Klinikum Kirchheim-Nürtingen
Medizinische Klinik II – Neurologie
Eugenstraße 3
73230 Kirchheim/Teck
Ärztliche Leitung: Dr. med. Uwe
Mauz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(070 21) 88 16 30
(070 21) 88 16 65
[email protected]
http://www.kk-es.de/Kirchheim_
Nuertingen/Kliniken_und_Zentren/kliniken_neurologie_k.htm
Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim
Neurologische Klinik
Postfach 1727
77931 Lahr
199
200
Teil 5
Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Volker
Schuchardt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(078 21) 93 27 01
(078 21) 93 20 62
[email protected]
http://www.ortenau-klinikum.
de/klinikum-lahr-ettenheim/lahrortenau-klinikumde/1-hauptnavigation/fachbereiche-und-zentren/
neurologie
Klinikum Ludwigsburg
Klinik für Neurologie
Posilipostraße 4
71640 Ludwigsburg
Direktor: Prof. Dr. med. Martin
Schabet
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Stephan Richter
(071 41) 996 77 01
(071 41) 996 77 19 oder 40
[email protected]
http://www.kliniken-lb.de
Universitätsklinikum Mannheim
gGmbH
Medizinische Fakultät Mannheim
der Universität Heidelberg
Neurologische Klinik
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68135 Mannheim
Direktor: Prof. Dr. med. Michael G.
Hennerici
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Anastasios Chatzikonstantinou
(06 21) 383 24 42
(06 21) 383 21 58
[email protected]
ma.uni-heidelberg.de
http://www.klinikum-mannheim.
de/454.0.html
Diakoniekrankenhaus Mannheim
GmbH
Klinik für Neurologie
Speyerer Straße 91-93
68163 Mannheim
Chefarzt: Dr. med. Johannes R.
Bayerl
Keine Epilepsie-Ambulanz
(061 21) 81 02 35 01
(061 21) 81 02 35 10
[email protected]
http://www.diako-mannheim.
de/20.0.html
Johannes-Diakonie Mosbach
Neurologisch-Psychiatrische Klinik
Neckarburkener Straße 2-4
74821 Mosbach
Chefarzt: Dr. med. Burkhard Lang
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Viktoriya Aleshchenkova
(062 61) 883 00 (Sekretariat)
(062 61) 886 67
[email protected] oder [email protected]
http://www.johannes-diakonie.de/
ge/np/np-strat.html
Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach
Standort Offenburg
Klinik für Neurologie
Ebertplatz 12
77654 Offenburg
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Werner
Wenning
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 81) 472 27 01
(07 81) 472 27 02
[email protected]
http://www.ortenau-klinikum.de/
klinikum-offenburg-gengenbach/
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
ogortenau-klinikumde/1-hauptnavigation/fachbereiche-und-zentren/neurologie-schlafmedizinschlaganfalleinheit/
Klinikum Pforzheim GmbH
Klinik der Rhön-Klinikum AG
Klinik für Neurologie
Kanzlerstraße 2-6
75175 Pforzheim
Chefarzt: Prof. Dr. med. Reinhard
Kaiser
Keine Epilepsie-Ambulanz
(072 31) 969 26 02
(072 31) 969 29 11
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/pfk/deu/4548.
html
Oberschwabenklinik gGmbH
„Krankenhaus St. Elisabeth“
Neurologische Klinik
Elisabethenstraße 15
88191 Ravensburg
Chefarzt: PD Dr. med. Dietmar
Bengel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 51) 87 22 93
(07 51) 87 24 43
[email protected]
de
http://ek.oberschwabenklinik.
de/abteilungen/neurologie-undklinische-neurophysiologie/index.
html
Evangelisches Diakoniewerk
Schwäbisch Hall e. V. Klinik für Neurologie
Am Mutterhaus 1
74523 Schwäbisch Hall
Chefärztin: Dr. med. Birgit Herting
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 91) 753 46 70
(07 91) 753 49 18
[email protected]
http://www.diaksha.de/
Neurologie.1342.0.html
Fachklinik für Neurologie Dietenbronn GmbH
Dietenbronn 7
88477 Schwendi
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Erich Mauch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(073 53) 98 90
(073 53) 98 91 00
[email protected]
http://www.fachklinik-dietenbronn.de
Kreiskrankenhaus Sigmaringen
Klinik für Neurologie
Hohenzollernstraße 40
72488 Sigmaringen
Chefarzt: PD Dr. med. Oliver Neuhaus
Keine Epilepsie-Ambulanz
(075 71) 100 24 83
(075 71) 100 28 36
[email protected]
http://www.klksig.de/KKH_Sigmaringen/Neurologie_KKH_Sigmaringen/neurologie_kkh_sigmaringen.
html
Klinikum Sindelfingen-Böblingen
Kliniken Sindelfingen
Klinik für Neurologie
Arthur-Gruber-Straße 70
71065 Sindelfingen
Chefarzt: PD Dr. med. Guy Arnold
Keine Epilepsie-Ambulanz
(070 31) 981 23 62
(070 31) 981 23 64
201
202
Teil 5
[email protected]­west.de
http://www.klinikverbund-suedwest.de/706.0.html
Gesundheitsverbund Region Hegau-Bodensee-Hochrhein-(HBH-)
Kliniken
Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
Neurologische Klinik
Virchowstraße 10
78224 Singen
Chefarzt: Prof. Dr. med. Christof
Klötzsch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(077 31) 89 22 80
(077 31) 89 22 85
[email protected]
http://www.hbh-kliniken.de/Einrichtungen/Krankenhaeuser/HBK/
HBK_Fach/HBK_Neuro/index.jsp?
msf=10%2C05%2C01%2C10%2C35
Marienhospital Stuttgart
Klinik für Neurologie
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Alfred Lindner
Epilpsie-Ambulanz: Dr. med. Markus Baumgärtner
(07 11) 64 89 24 81
(07 11) 64 89 24 82
[email protected]
de
http://www.marienhospital-stuttgart.de/medizin/fachkliniken/neurologie/sprechstunden/
Universitätsklinikum Tübingen
(UKT) der Eberhard-Karls-Univer­
sität
Allgemeine Neurologie
Hoppe-Seyler-Straße 3
72076 Tübingen
Kommissarischer Direktor: Prof. Dr.
med. Arthur Melms
Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. med.
Holger Lerche, PD Dr. med. Yvonne
Weber
(070 71) 298 65 08 oder 20 57
(070 71) 29 56 20
[email protected]
oder [email protected]
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/Patienten/Kliniken/Neurologie/Neurologie_mit_Schwerpunkt_Epileptologie.html
Siehe auch Epilepsiezentrum Tübingen (S. 106 ff.)
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Abteilung für VI A Neurologie
Oberer Eselsberg 40
89081 Ulm
Leitung: PD Dr. med. Frank Weber,
OTA
Keine Epilepsie-Ambulanz
(07 31) 17 10 16 00
[email protected]
http://www.bundeswehrkrankenhaus-ulm.de
Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH
Neurologische Klinik
Vöhrenbacher Straße 25
78050 Villingen-Schwenningen
Direktor: PD Dr. med. Hubert Kimmig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(077 20) 93 22 01
(077 20) 93 22 09
[email protected]
http://www.klinikumvs.de/index.
php?id=117
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Fachkliniken Wangen
Neurologische Klinik
Am Vogelherd 14
88239 Wangen / Allgäu
Chefarzt: Dr. med. Raimund Weber
Epilepsie-Ambulanz:
(075 22) 797 12 18
(075 22) 797 11 92
[email protected]
http://www.fachkliniken-wangen.
de
Siehe auch Epilepsie-Zentrum Bodensee (S. 62 ff.)
Bezirksklinikum Ansbach
Klinik für Neurologie
Feuchtwanger Straße 38
91522 Ansbach
Chefarzt: Dr. med. Markus C. Reckhardt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 81) 46 53 12 01
(09 81) 46 53 12 05
[email protected]
http://www.bezirksklinikum-ansbach.de/kliniken/klinik-fuer-neurologie.html
Klinikum am Weissenhof
Klinik für Neurologie
Weissenhof
74189 Weinsberg
Chefarzt: Dr. med. Burckhardt
­Eppinger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(071 34) 75 12 20
(071 34) 75 41 90
[email protected]
http://www.klinikum-weissenhof.
de
Klinikum Aschaffenburg
Neurologische Klinik
Am Hasenkopf
63739 Aschaffenburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Rolf Schneider
Keine Epilepsie-Ambulanz
(060 21) 32 30 51
(060 21) 32 30 52
[email protected]
http://www.klinikum-aschaffenburg.de/NeurologischeKlinik.27.0.html
Bayern
Zentralklinikum Augsburg
Neurologische Klinik und klinische
Neurophysiologie
Stenglinstraße 2
86156 Augsburg
Direktor: Prof. Dr. med. Markus
Naumann
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Regina Kraus
(08 21) 400 29 91
(08 21) 400 26 91
[email protected]
de
http://www.klinikum-augsburg.de
Klinikum St. Marien Amberg
Klinik für Neurologie
Mariahilfbergweg 7
92224 Amberg
Chefarzt: Dr. med. Wolfgang
­Bößenecker
Keine Epilepsie-Ambulanz
(096 21) 38 18 52
(096 21) 38 16 52
[email protected]
http://www.klinikum-st-marien.
de/index.php?neurologie_start
203
204
Teil 5
Schön Kliniken Bad Aibling
Neurologische Klinik
Kolbermoorer Straße 72
83043 Bad Aibling
Chefarzt: Prof. Dr. med. Eberhard
Koenig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(080 61) 90 35 01
(080 61) 90 36 02
[email protected]
http://www.schoen-kliniken.de/
ptp/kkh/aib/faz/neurologie/sp/
Neurologische Klinik Bad
N­eustadt / Saale
Rhön-Kliniken
Abteilung für Akutneurologie
von-Guttenberg-Straße 10
97616 Bad Neustadt / Saale
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Bernd Griewing
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Tobias Knieß, Stefan Schlesinger, AnnKatrin Palmetshofer
(097 71) 908 87 59
(097 71) 65 94 09
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/nkg/deu/index.
html
Schön Kliniken
Klinikum Staffelstein
Neurologische Klinik
Am Kurpark 11
96231 Bad Staffelstein
Chefarzt: Dr. med. Friedrich von
Rosen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(095 73) 565 51
(095 73) 565 52
[email protected]
http://www.schoen-kliniken.de/
ptp/kkh/sta/faz/neurologie/
Sozialstiftung Bamberg
Neurologische Klinik
Buger Straße 80
96049 Bamberg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Peter Rieckmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 51) 50 31 36 01
(09 51) 50 31 36 05
[email protected]
http://www.sozialstiftung-bamberg.de/internet/index_home.
php?nav=66,155&site=kliniken
Bezirkskrankenhaus Bayreuth
Klinik für Neurologie, Abteilung für
Neurophysiologie
Nordring 2
95445 Bayreuth
Chefarzt: Prof. Dr. med. Dipl.-Psych.
Matthias Keidel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 21) 283 33 08 oder 68 04
(09 21) 283 33 02
[email protected]
http://www.bezirkskrankenhausbayreuth.de
Klinikum Bayreuth GmbH
Neurologische Klinik
Hohe Wart 8
95445 Bayreuth
Chefarzt: Prof. Dr. med. Patrick
Oschmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 21) 400 46 02
(09 21) 400 46 09
[email protected]
http:www.klinikum-bayreuth.de
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Bezirksklinikum Mainkofen
Klinik für Neurologie
Mainkofen C3
94469 Deggendorf
Chefarzt: Prof. Dr. med. Erwin
­Kunesch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(099 31) 872 46 oder 49
(099 31) 879 65
[email protected]
http://www.mainkofen.de/red/
page.asp?pid=54
Klinik Angermühle
Medizinisches Versorgungszentrum
Deggendorf
Angermühle 8A
94469 Deggendorf
Epilepsie Ambulanz: Dr. med. HansRainer Buchmüller
(09 91) 370 55 60
(09 91) 370 55 99
[email protected]
http://www.klinik-angermuehle.de
Bezirkskliniken Mittelfranken
Klinik Am Europakanal
Akutneurologie
Am Europakanal 71
91056 Erlangen
Chefarzt: PD Dr. med. FrankMichael­ Reinhardt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(091 31) 753 24 11
(091 31) 753 27 57
[email protected]
http://www.klinikum-am-europakanal.de/home/zentrum_fuer_
neurologie_und_neurologische_rehabilitation/neurologische_rehabilitation.html
Bezirkskrankenhaus Günzburg
Klinik für Neurologie und Neurologische Rehabilitation
Ludwig-Heilmeyer-Straße 2
89312 Günzburg
Direktor: Prof. Dr. Dr. med. Bernhard
Widder
Keine Epilepsie-Ambulanz
(082 21) 96 22 82
(082 21) 96 22 88
[email protected]
http://www.bkh-guenzburg.de
Klinikum München-Ost
Isar-Amper-Klinikum gGmbH
Neurologische Abteilung
Vockestraße 72
85540 Haar bei München
Chefarzt: PD Dr. Dr. med. Hans­Hermann Fuchs
Keine Epilepsie-Ambulanz
(089) 45 62 38 84
(089) 45 62 32 27
[email protected]
de
http://www.krankenhaus-haar.de/
index.php?id=17
Sana Klinikum Hof
Neurologische Klinik
Eppenreuther Straße 9
95032 Hof
Chefarzt: Dr. med. Markus Beck
Keine Epilepsie-Ambulanz
(092 81) 98 38 00
(092 81) 98 28 88
[email protected]
http://www.klinikum-hof.de/
Fachklinik Enzensberg
Neurologie
Höhenstraße 56
87629 Hopfen am See / Füssen
Chefarzt: Dr. med. Ulrich Steller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(083 62) 12 31 48
(083 62) 12 31 37
205
206
Teil 5
[email protected]
http://www.fachklinik-enzensberg.
de/index.shtml?neurologie
Klinikum Ingolstadt GmbH
Neurologische Klinik
Krumenauerstraße 25
85049 Ingolstadt
Direktor: Prof. Dr. med. Günter Ochs
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Ulrich Leppmeier
(08 41) 880 23 01 und 15
(08 41) 880 23 09
[email protected]
http://www.klinikum-ingolstadt.de
Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren
Klinik für Neurologie
Am Kaiserweiher 8
87600 Kaufbeuren
Ärztlicher Direktor: PD Dr. med.
Martin Hecht
Keine Epilepsie-Ambulanz
(083 41) 72 35 03
(083 41) 72 87 04
[email protected]
de
http://www.bkh-kaufbeuren.de/
fachkliniken/Neuro/start.html
Klinikum Landshut GmbH
Klinik für Neurologie
Robert-Koch-Straße 1
84034 Landshut
Chefarzt: Prof. Dr. med. Josef Heckmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(08 71) 698 37 19
(08 71) 698 34 67
[email protected]
de
http://www.klinikum-landshut.de
Klinikum Main-Spessart
Klinik für Neurologie
Grafen-von-Rieneck-Straße 5
97816 Lohr am Main
Chefarzt: Dr. med. Michael Schlenker
Keine Epilepsie-Ambulanz
(093 52) 505 15 02
(093 52) 505 15 03
[email protected]
http://www.msp-krankenhaeuser.de
Klinikum Memmingen
Klinik für Neurologie
Bismarckstraße 23
87700 Memmingen
Chefarzt: PD. Dr. med. Christoph
Lichy
Keine Epilepsie-Ambulanz
(083 31) 70 24 71
http://klinikum-memmingen.de/
facheinrichtungen/neurologie.html
Klinikum Dritter Orden MünchenNymphenburg
Fachbereich für Neurologie
Menzinger Straße 44
80638 München
Konsiliararzt: Dr. med. Mathias
Hartmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(089) 17 95 14 70
(089) 17 95 99 31
[email protected]
http://www.dritter-orden.de/behandlung/fachbereiche/neurologie/01.html
Max-Planck-Institut für Psychiatrie
Neurologische Station
Kraepelinstraße 10
80804 München
Leitung: Prof. Dr. med. Frank Weber
Keine Epilepsie-Ambulanz
(089) 30 62 23 74 oder 24 01
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
(089) 30 62 25 85
[email protected]
http://www.mpipsykl.mpg.de/clinic/stationen/neurologie/index.
html
Neurologisches Krankenhaus München / Schön Kliniken
Neurologie und Neurophysiologie
Parzivalplatz 4
80804 München
Chefarzt: Prof. Dr. med. Andres
­Ceballos-Baumann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(089) 36 08 71 24
(089) 36 08 72 40
[email protected]
http://www.schoen-kliniken.de/
ptp/kkh/nkm/faz/neurologie/sp/
Städtisches Krankenhaus München
GmbH
Klinikum Harlaching
Klinik für Neurologie, Neurologische Frührehabilitation, Neurophysiologie und Stroke Unit
Sanatoriumsplatz 2
81545 München
Chefarzt: Prof. Dr. med. Roman
Haberl
Epilepsie-Ambulanz / Tagesklinik
auch für Epilepsie: Dr. med. Maria
Deckert-Schmitz
(089) 62 10 22 65
(089) 62 10 24 53
[email protected]
khmh.de
http://www.khmh.de
Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
Neuro-Kopf-Zentrum
Neurologische Klinik und Poliklinik
Möhlstraße 28
81675 München
Direktor: Prof. Dr. med. Bernhard
Hemmer
Poliklinik (keine Epilepsie-Ambulanz): PD Dr. med. Mark Mühlau
(089) 41 40 46 30 oder 61
(089) 41 40 48 67
[email protected]
http://www.neurokopfzentrum.
med.tum.de/neurologie
Städtisches Krankenhaus München
GmbH
Klinikum Bogenhausen
Klinik für Neurologie, Klinische
Neurophysiologie und Stroke Unit
Englschalkinger Straße 77
81925 München
Chefarzt: Prof. Dr. med. Helge Topka
Keine Epilepsie-Ambulanz
(089) 92 70 20 81
(089) 92 70 20 83
[email protected]
http://www.khmb.de/proconti/
indexEx.php?PageID=ABT1_1_3_
6&MID=FAC1_2_1
Klinikum Nürnberg Süd
Klinik für Neurologie
Breslauer Straße 201
90471 Nürnberg
Direktor: Prof. Dr. med. Frank Erbguth
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 11) 398 24 91
(09 11) 398 31 64
[email protected]
http://www.klinikum.nuernberg.
de/DE/ueber_uns/Fachabteilungen_KN/kliniken/neurologie/index.html
Klinikum Passau
Klinik für Neurologie
Innstraße 76
94032 Passau
Chefarzt: Dr. med. Hans Emmert
207
208
Teil 5
(08 51) 53 00 30 71
(08 51) 53 00 30 75
[email protected]
http://www.klinikum-passau.de
Krankenhaus Barmherzige Brüder
Regensburg
Neurologische Klinik
Prüfeninger Straße 86
93049 Regensburg
Chefarzt: PD Dr. med. Hendrik Pels
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 41) 369 24 01
(09 41) 369 24 04
[email protected]­regensburg.de
http://www.barmherzige-regensburg.de/911.html
Klinikum Rosenheim
Klinik für Neurologie
Pettenkoferstraße 10
83022 Rosenheim
Chefarzt: Dr. med. Hanns Lohner
Keine Epilepsie-Ambulanz
(080 31) 36 36 61
(080 31) 36 49 04
[email protected]
http://www.kliro.de/index2.htm
Asklepios Klinik Schaufling
Abteilung für neurologische und
neuropsychologische Rehabilitation
Hausstein 2
94571 Schaufling
Chefarzt: Dr. med. Peter Frommelt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(099 04) 77 76 00
(099 04) 77 76 10
[email protected]
http://www.asklepios.com/schaufling/MedizinischeFachabteilungen/
Neurologie.htm
Krankenhaus Rummelsberg gGmbH
Neurologische Klinik Laurentiushaus
Rummelsberg 65
90592 Schwarzenbruck
Chefarzt: PD Dr. med. Martin Winterholler
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Horst
Weier
(091 28) 50 34 22 oder 37
(091 28) 50 31 54
[email protected]
http://www.krankenhaus-rummelsberg.de
Leopoldina Krankenhaus der Stadt
Schweinfurt GmbH
Klinik für Neurologie
Gustav-Adolf-Straße 8
97422 Schweinfurt
Chefärzte: Prof. Dr. Dr. med.
Wilfried Kuhn und Dr. med.
­Johannes Mühler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(097 21) 720 21 53
(097 21) 720 29 85
[email protected] und [email protected]
http://www.leopoldina-krankenhaus.com/index.php?id=47&L=0
Klinikum Traunstein
Neurologische Abteilung
Schierghofer Straße 5
83278 Traunstein
Leitung: Dr. med. Thomas Freudenberger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(08 61) 705 17 71
(08 61) 705 15 50
[email protected]
http://www.klinikum-traunstein.
de/de/main/neurologie.htm
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Schön Klinik Vogtareuth GmbH &
Co. KG
Klinik für Neurologie mit Rückenschmerzzentrum
Krankenhausstraße 20
83569 Vogtareuth
Chefarzt: Dr. med. Andreas Weidmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(080 38) 90 16 52
(080 38) 90 36 87
[email protected]
http://www.schoen-kliniken.de/
ptp/kkh/bhz/faz/neurologie
Inn-Salzach-Klinikum gGmbH
Fachbereich Neurologie
Gabersee 7
83512 Wasserburg am Inn
Chefarzt: Prof. Dr. med. Johannes
Bufler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(080 71) 713 69
(080 71) 712 53
[email protected]
http://www.inn-salzach-klinikum.
de/index.php?id=274
Klinikum Weiden / Oberpfalz
Neurologische Klinik
Söllnerstraße 16
92637 Weiden
Chefarzt: Dr. med. Michael Angerer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 61) 303 35 00
(09 61) 303 35 09
[email protected]
http://www.klinikum-weiden.de
Stiftung Juliusspital Würzburg
Krankenhaus
Neurologische Abteilung
Juliuspromenade 19
97070 Würzburg
Chefarzt: Dr. med. Hans Molitor
Keine Epilepsie-Ambulanz
(09 31) 393 21 31
(09 31) 393 21 32
[email protected]
http://www.juliusspital.de
Klinikum der Universität Würzburg
Neurologische Klinik und Poliklinik
Josef-Schneider-Straße 11
97080 Würzburg
Direktor: Prof. Dr. med. Jens Volkmann
Keine Epilepsie-Ambulanz:
(09 31) 20 12 37 68
(09 31) 20 12 34 89
[email protected]
http://www.klinik.uni-wuerzburg.de
Berlin
Bundeswehrkrankenhaus Berlin
Abteilung für Neurologie
Scharnhorststraße 13
10115 Berlin
Leitender Arzt: Dr. med. Martin Haase
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 28 41 16 70
(030) 28 41 16 03
[email protected]
http://www.bundeswehrkrankenhaus-berlin.de
Vivantes Klinikum im Friedrichshain
Klinik für Neurologie
Landsberger Allee 49
10249 Berlin
Chefarzt: PD Dr. med. Hans­Christian Koennecke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 42 21 14 83
(030) 42 21 20 45
209
210
Teil 5
[email protected]
http://www.vivantes.de
Vivantes Klinikum am Urban
Klinik für Neurologie
Dieffenbachstraße 1
10967 Berlin
Chefarzt: PD Dr. med. Hans­Christian Koennecke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 130 22 57 01
(030) 130 22 57 10
[email protected]
http://www.vivantes.de/web/einrichtungen/kau_neurologie.htm
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum
Klinik für Neurologie
Rubensstraße 125
12157 Berlin
Chefarzt: PD Dr. med. Bruno-Marcel
Mackert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 130 20 21 53
(030) 130 20 20 52
[email protected]
http://www.vivantes.de/web/einrichtungen/avk_neurologie.htm
Vivantes Klinikum Neukölln
Klinik für Neurologie
Rudower Straße 48
12351 Berlin
Direktor: Prof. Dr. med. Darius Günther Nabavi
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 130 14 20 20
(030) 130 14 32 63
[email protected]
http://www.vivantes.de
Unfallkrankenhaus Berlin
Klinik für Neurologie mit Stroke
Unit und Frührehabilitation
Warener Straße 7
12683 Berlin
Direktor: Dr. med. Ingo Schmehl
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 56 81 44 00 oder 01
(030) 56 81 44 03
[email protected]
http://www.ukb.de
Park-Klinik Weißensee
Abteilung für Neurologie
Schönstraße 80
13086 Berlin
Chefarzt: PD Dr. med. Michael von
Brevern
Epilepsie-Ambulanz
(030) 96 28 37 00 und 02
(030) 96 28 37 05
[email protected]
http://www.park-klinik.com
St. Joseph-Krankenhaus BerlinWeißensee
Klinik für Neurologie
Gartenstraße 1
13088 Berlin
Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas
Müller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 92 79 03 01
(030) 92 79 07 03
[email protected]
http://www.alexius.de/Klinik_f_r_
Neuro.1077.0.html
Helios Klinikum Berlin-Buch
Neurologische Klinik
Schwanebecker Chaussee 50
13125 Berlin-Buch
Chefarzt: PD Dr. med. Georg Hagemann
Keine Epilepsie-Ambulanz
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
(030) 940 15 42 00
(030) 940 15 42 09
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/
?id=4151
Jüdisches Krankenhaus Berlin
Neurologische Klinik
Heinz-Galinski-Straße 1
13347 Berlin
Chefärztin: Prof. Dr. med. Judith
Haas
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 49 94 23 48
(030) 49 94 29 82
[email protected]
http://www.juedisches-krankenhaus.de/abteilungen/neurologie.
html
Vivantes Humboldt-Klinikum
Klinik für Neurologie
Am Nordgraben 2
13509 Berlin
Chefärztin: Prof. Dr. med. Bettina
Schmitz
Epilepsie-Ambulanz (im Rahmen
eines Medizinischen Versorgungszentrums):
Dr. med. Andreas Suentuki
(030) 130 12 15 06
(030) 130 12 15 12
[email protected]
http://www.vivantes.de/web/einrichtungen/huk_neurologie.htm
Vivantes Klinikum Spandau
Klinik für Neurologie
Neue Bergstraße 6
13585 Berlin
Chefarzt: Prof. Dr. med. Jörg Müller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 130 13 26 70 oder 71
(030) 130 13 26 74
[email protected]
http://www.vivantes.de/web/einrichtungen/ksp_neurologie.htm
Schlosspark-Klinik
Abteilung für Neurologie
Heubnerweg 2
14059 Berlin
Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas
Lempert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 32 64 11 52
(030) 32 64 11 50
[email protected]
http://www.schlosspark-klinik.de/
site/ueber-uns/ansprechpartner/
neurologie.html
Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk
Abteilung für Neurologie
Potsdamer Chaussee 69
14129 Berlin
Chefarzt: Dr. med. Friedrich Boegner
Keine Epilepsie-Ambulanz
(030) 81 09 21 01
(030) 81 09 12 33
[email protected]
de
http://www.tww-berlin.de/klinik/
abteilungen/abt2/index.shtml
211
212
Teil 5
Brandenburg
Helios Klinikum Bad Saarow
Klinik für Neurologie
Pieskower Straße 33
15526 Bad Saarow
Chefärztin: Dr. med. Vivien Homberg
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 36 31) 731 95
(03 36 31) 730 95
[email protected]
de
http://www.helios-kliniken.de/klinik/bad-saarow/fachabteilungen/
neurologie.html
Brandenburg Klinik-Waldfrieden
GmbH & Co. KG
Neurologische Abteilung
Brandenburgallee 1
16321 Bernau-Waldsiedlung
Chefarzt: Prof. Dr. med. Michael
Jöbges
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 33 97) 341 73
(03 33 97) 340 44
[email protected]
http://www.brandenburgklinik.de/
index.php?id=201
Asklepios Fachklinikum Brandenburg GmbH
Klinik für Neurologie
Anton-Saefkow-Allee 2
14772 Brandenburg
Chefarzt: MR Dr. med. Eckard Marg
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 81) 78 23 00
(033 81) 78 25 32
[email protected]
http://www.asklepios.com/Brandenburg/Klinikum/Fachabteilungen/Neurologie.asp
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH
Klinik für Neurologie
Thiemstraße 111
03048 Cottbus
Chefarzt: Dr. med. Hans-Joachim
Matschke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 55) 46 24 76
(03 55) 46 31 78
[email protected]
http://www.ctk.de/
Neurologie.0.63.1.html
Martin Gropius Krankenhaus
GmbH
Klinik für Neurologie
Oderberger Straße 8
16225 Eberswalde
Chefarzt: Dr. med. Albert Grüger
Epilepsie-Ambulanz (im Werner
Forßmann-Krankenhaus)
(033 34) 534 25 oder 69 18 71
(033 34) 534 26
[email protected]
http://www.mgkh.de/Klinik-fuerNeurologie.111.0.html
Klinikum Frankfurt / Oder GmbH
Klinik für Neurologie
Müllroser Chaussee 7
15236 Frankfurt / Oder
Chefarzt: PD Dr. med. Andreas
Hartmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 35) 548 29 41
(03 35) 548 39 58
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/ffo/deu/4676.
html
Oberhavel Kliniken GmbH
Abteilung für Neurologie
Marwitzer Straße 91
16761 Hennigsdorf
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Chefarzt: PD Dr. med. Karl Baum
(033 02) 545 42 64
(033 02) 545 44 90
[email protected]
de
http://www.oberhavel-kliniken.de
Asklepios Fachklinikum Lübben
Klinik für Neurologie
Luckauer Straße 17
15907 Lübben
Chefarzt: Dr. med. Jürgen Hartmut
Faiss
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 46) 292 77
(035 46) 294 10
[email protected]
http://www.asklepios.com/Luebben/Klinikum/Neurologie/default.
asp
Kreiskrankenhaus Prignitz gGmbH
Klinik für Neurologie
Dobberziner Straße 112
19348 Perleberg
Chefärztin: Dr. med. Sigrid Scharein
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 76) 30 31 61
(038 76) 30 31 63
[email protected]
http://www.krankenhaus-prignitz.
de/index.php?option=com_conten
t&view=article&id=40&Itemid=36
Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH
Klinik für Neurologie
Charlottenstraße 72
14467 Potsdam
Chefarzt: Prof. Dr. med. Walter
Christe
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 31) 241 71 01
(03 31) 241 71 00
[email protected]
http://www.kevb-potsdam.de
St. Josefs-Krankenhaus PotsdamSanssouci
Neurologische Abteilung
Allee nach Sanssouci 7
14471 Potsdam
Chefarzt: Prof. Dr. med. Hubertus
Kursawe
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 31) 96 82 60 00
(03 31) 96 82 60 09
[email protected]
http://www.alexius.de/
Neurologie.781.0.html
Evangelisch-Freikirchliches Krankenhaus Rüdersdorf
Klinik für Neurologie
Seebad 82/83
15562 Rüdersdorf
Chefarzt: Dr. med. Thomas Brosch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 36 38) 834 41
(03 36 38) 834 42
[email protected]
http://www.immanuel.de/einrichtungen/ruedersdorf/fachabteilungen/neurologie/details
Ruppiner Kliniken GmbH
Klinik für Neurologie
Fehrbelliner Straße 38
16816 Neuruppin
Chefarzt: Prof. Dr. med. Andreas
Bitsch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 91) 39 38 00 oder 10
(033 91) 39 38 09
[email protected]
http://www.ruppiner-kliniken.de/
rkn.de/index.php?StoryID=845
213
214
Teil 5
Asklepios Klinikum Uckermark
Klinik für Neurologie
Auguststraße 23
16303 Schwedt
Chefarzt: Alain Nguento
Keine Epilepsie-Ambulanz
(033 32) 53 27 22
(033 32) 53 39 15
[email protected]
http://www.asklepios.com/
schwedt/Kliniken/Neurologie/Neurologische_Klinik.asp
Klinikum Niederlausitz
Klinik für Neurologie
Krankenhausstraße 10
01968 Senftenberg
Chefärztin: Dipl.-Med. Michaela
Gabriel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 73) 75 21 01
(035 73) 75 21 02
[email protected]
http://www.klinikum-niederlausitz.
de/index.php?id=28
Asklepios Fachklinikum Teupitz
Klinik für Neurologie
Buchholzer Straße 21
15755 Teupitz
Chefarzt: Dr. med. Jürgen Hartmut
Faiss
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 37) 666 63 36
(03 37) 666 61 41
[email protected]
http://www.asklepios.com/Teupitz/Klinikum/Neurologie/Neurologie.asp
Bremen
Klinikum Bremen-Ost gGmbH
Ein Unternehmen der Gesundheit
Nord gGmbH
Klinikverbund Bremen
Klinik für Neurologie
Züricher Straße 40
28325 Bremen
Chefarzt: Prof. Dr. med. Andreas
Kastrup
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 21) 408 22 85
(04 21) 408 23 54
[email protected]
Institut für Klinische Neurophysio­
logie
Chefärztin: Prof. Dr. med. Svenja
Happe
Epilepsie-Ambulanz
(04 21) 408 23 70
(04 21) 408 23 75
[email protected] oder s[email protected]
klinikum-bremen.ost
http://www.klinikum-bremen-ost.
de/internet/kbo/de/kliniken-zentren/neurologie/
Klinikum Bremerhaven Reinkenheide
Neurologische Klinik
Postbrookstraße 103
27574 Bremerhaven
Direktor: Prof. Dr. med. Per Odin
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 71) 299 34 19
(04 71) 299 34 26
[email protected]
http://www.klinikum-bremerhaven.de/
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Hamburg
Asklepios Klinik St. Georg
Abteilung für Neurologie
Lohmühlenstraße 5
20099 Hamburg
Leitender Arzt: PD Dr. med. Christoph Terborg
Keine Epilepsie-Ambulanz (Neurologische Ambulanz):
(040) 18 18 85 22 41
(040) 18 18 85 29 71
[email protected]
http://www.asklepios.com/sanktgeorg/html/fachabt/neuro/index.
asp
Universitätsklinikum Hamburg­Eppendorf (UKE)
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Direktor: Prof. Dr. med. Christian
Gerloff
Keine Epilepsie-Ambulanz (allgemeine Ambulanz):
(040) 741 05 27 80
(040) 741 05 69 73
[email protected]
http://www.uke.uni-hamburg.de/
kliniken/neurologie
Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg
Bereich Neurologie
Bergedorfer Straße 10
21033 Hamburg
Leitender Arzt: Dr. med. Andreas S.
Gonschorek
(040) 73 06 27 56
(040) 73 06 27 54
[email protected]
http://www.buk-hamburg.de/buk_
home/34-0-Neurologie.html
Asklepios Klinik Harburg
Neurologische Abteilung
Eißendörfer Pferdeweg 52
21075 Hamburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Rudolf
Friedrich Töpper
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 18 18 86 25 52
(040) 18 18 86 30 92
[email protected]
http://www.asklepios.com/harburg/
html/fachabt/neuro/index.asp
Asklepios Klinik Wandsbek
Klinik für Neurologie
Alphonsstraße 14
22043 Hamburg
Leitender Arzt: Prof. Dr. med.
­Christian Arning
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 18 18 83 14 14
(040) 18 18 83 16 31
[email protected]
lbk-hh.de
http://www.asklepios.com/wandsbek/html/fachabt/neuro/index.asp
Bundeswehrkrankenhaus Hamburg
Klinik für Neurologie
Lesserstraße 180
22049 Hamburg
Leitender Arzt: Dr. med. Thomas
Duwe
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 69 47 16 30
(040) 32 51 08 74
[email protected]
http://www.bundeswehrkrankenhaus-hamburg.de
Marienkrankenhaus GmbH
Klinik für Neurologie
Alfredstraße 9
22087 Hamburg
215
216
Teil 5
Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas
Weber
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 25 46 26 02
(040) 25 46 26 00
[email protected]
http://www.marienkrankenhaus.
org/medizinische-kompetenzen/
kliniken/neurologische-klinik.html
Asklepios Klinik Barmbek
Klinik für Neurologie
Rübenkamp 220
22291 Hamburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Peter Paul
Urban, M.A.
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 18 18 82 38 41
(040) 18 18 82 38 49
[email protected]
http://www.asklepios.com/barmbek/html/fachabt/neuro/index.asp
Asklepios Klinik Nord
Klinik für Neurologie
Langenhorner Chaussee 560
22417 Hamburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Günter
Seidel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 18 18 87 30 76
(040) 18 18 87 30 69
[email protected]
http://www.asklepios.com/klinik/
default.aspx?cid=757&pc=0402&
did3=4091
Albertinen-Krankenhaus Hamburg
Neurologische Abteilung
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg
Chefarzt: Dr. med. Walter Sick
Keine Epilepsie-Ambulanz
(040) 55 88 22 15
(040) 55 88 23 86
[email protected]
http://www.albertinen.de/krankenhaeuser/albertinen_krankenhaus/zentren_kliniken_institute/
neurologie
Asklepios Klinik Altona
Klinik für Neurologie
Paul-Ehrlich-Straße 1
22763 Hamburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Axel ­MüllerJensen
Keine Epilepsie-Ambulanz
Sekretariat: Elke Jakus
(040) 18 18 81 14 01
(040) 18 18 81 49 06
[email protected]
http://www.asklepios.com/altona/
html/fachabt/neuro/index.asp
Hessen
Klinikum Bad Hersfeld GmbH
Neurologische Klinik
Seilerweg 29
36251 Bad Hersfeld
Chefarzt: PD Dr. med. Markus Horn
Keine Epilepsie-Ambulanz
(066 21) 88 19 76
(066 21) 88 19 72
[email protected]
http://www.klinikum-bad-hersfeld.de
Wicker-Klinik Bad Wildungen
Neurologische Abteilung
Fürst-Friedrich-Straße 2-4
34537 Bad Wildungen
Chefarzt: Dr. med. Günter Kirn
Keine Epilepsie-Ambulanz
(056 21) 79 22 71
(056 21) 79 25 00
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
http://www.wicker-klinik.de/Neurologie.html
Neurologische Akutklinik Bad
Zwesten
Werner Wicker KG
Hardtstraße 31
34596 Bad Zwesten
Chefarzt: Prof. Dr. med. Frank
­Lothar Welter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(056 26) 879 20
(056 26) 879 21
[email protected]
de
http://www.neurologische-akutklinik.de/beschreibung.html#a870
Neurologische Klinik Braunfels
Akutneurologie
Hubertusstraße 3
35619 Braunfels
Ärztlicher Direktor: Dr. med. KlausDieter Böhm
Keine Epilepsie-Ambulanz
(064 42) 93 61 21
(064 42) 93 61 14
[email protected]
http://www.neuro-braunfels.de
Kreiskrankenhaus Eschwege
Neurologische Abteilung
Elsa-Brandström-Straße 1
37269 Eschwege
Chefarzt: Dr. med. Edgar Bollensen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(056 51) 82 22 01
(056 51) 227 78 83
[email protected]
http://www.kreiskrankenhauseschwege.de/214.html
Katharina-Kasper gGmbH
St. Marienkrankenhaus
Neurologie mit klinischer Neurophysiologie
Richard-Wagner-Straße 14
60318 Frankfurt am Main
Leitender Arzt: Dr. med. Stephan
G. Zipper
Keine Epilepsie-Ambulanz
(069) 15 63 15 31
(069) 15 63 15 34
[email protected]
http://www.maria-hilf-dernbach.de/
index.php?ID_KAT=755&sess_v=582
853e6e1531be8aa58acdcfb224803
St. Katharinen-Krankenhaus
Klinik für Neurologie
Seckbacher Landstraße 65
60389 Frankfurt am Main
Chefarzt: PD Dr. Dr.med. Stefan
Weidauer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(069) 46 03 15 31
(069) 46 03 15 29
[email protected]
http://www.sankt-katharinen-ffm.
de/neurologie.html
Katharina-Kasper gGmbH
St. Elisabethen-Krankenhaus
Neurologie mit klinischer Neurophysiologie
Ginnheimerstraße 3
60487 Frankfurt am Main
Leitender Arzt: Dr. med. Stephan
G. Zipper
Keine Epilepsie-Ambulanz
(069) 15 63 15 31
(069) 15 63 15 34
[email protected]
http://www.maria-hilf-dernbach.de/
index.php?ID_KAT=728&sess_v=582
853e6e1531be8aa58acdcfb224803
217
218
Teil 5
Stiftung Hospital zum Heiligen
Geist Frankfurt
Krankenhaus Nordwest
Klinik für Neurologie
Steinbacher Hohl 2-26
60488 Frankfurt am Main
Chefärztin: Prof. Dr. med. Uta Meyding-Lamadé
Keine Epilepsie-Ambulanz
(069) 76 01 32 46
(069) 76 01 44 40
[email protected]
http://www.krankenhaus-frankfurt.de
Klinikum der Johann Wolfgang
Goethe-Universität
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Schleusenweg 2-16
60528 Frankfurt am Main
Direktor: Prof. Dr. med. Helmuth
Steinmetz
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Helmut Laufs
(069) 63 01 74 68
(069) 63 01 70 84
[email protected]
http://www.kgu.de/znn/neurologie
Städtisches Krankenhaus Frankfurt-Höchst
Neurologische Klinik
Gotenstraße 6-8
65929 Frankfurt am Main
Direktor: Prof. Dr. med. Hans-Jörg
Schütz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(069) 31 06 29 31 und 32
(069) 31 06 37 47
[email protected]
http://www.skfh.de/index.
php?option=com_content&task=vi
ew&id=36&Itemid=140
Klinikum Fulda gemeinnützige AG
Klinik für Neurologie und Neurophysiologie
Pacelliallee 4
36043 Fulda
Direktor: Prof. Dr. med. Andreas H.
Jacobs
Epilepsie-Ambulanz im Medizinischen Versorgungszentrum
Osthessen GmbH: Dr. med. Jürgen
Klotz
(06 61) 84 33 00 oder 30
(06 61) 84 33 29
[email protected]
http://www.mvz-osthessen.de/ost
hessen/fach/neulo/klotz.html
Klinikum Hanau
Klinik für Neurologie
Leimenstraße 20
63450 Hanau am Main
Chefarzt: PD Dr. med. Horst Baas
Keine Epilepsie-Ambulanz
(061 81) 296 63 10
(061 81) 296 63 20
[email protected]
http://www.klinikum-hanau.de/
cms/kliniken_institute/klinik-fuerneurologie
Klinikum Kassel GmbH
Klinik für Neurologie
Mönchebergstraße 41-43
34125 Kassel
Direktor: Prof. Dr. med. Dipl.-Psych.
Andreas Ferbert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 61) 980 30 91
(05 61) 980 69 79
[email protected]
http://www.klinikum-kassel.de/index.php?parent=1315
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
St. Vincenz-Krankenhaus Limburg
Klinik für Neurologie
Auf dem Schafsberg
65549 Limburg
Chefarzt: Dr. med. Christoph Oberwittler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(064 31) 292 44 90
(064 31) 292 43 41
[email protected]
http://www.st-vincenz.de/abteilungen/neurologie/index.php
Asklepios Neurologische Klinik Bad
Salzhausen
Am Hasensprung 6
63667 Nidda – Bad Salzhausen
Chefarzt: Dr. med. Jens Allendörfer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(060 43) 80 42 12
(060 43) 80 42 55
j.allendö[email protected]
http://www.asklepios.com/badsalzhausen/
Klinikum Offenbach
Neurologische Klinik
Starkenburgring 66
63069 Offenbach
Chefarzt: Prof. Dr. med. Erwin Stark
Keine Epilepsie-Ambulanz
(069) 84 05 46 42
(069) 84 05 33 66
[email protected]
http://www.klinikum-offenbach.de
Klinik und Rehabilitationszentrum
Lippoldsberg gGmbH
Birkenallee 1
37194 Wahlsburg
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Hans-Joachim Bittermann
(055 72) 412 15 oder 37
(055 72) 417 09
[email protected]
http://www.klinik-lippoldsberg.de
Vitos Weilmünster gGmbH
Klinik für Neurologie
Weilstraße 10
35789 Weilmünster
Chefarzt: Prof. Dr. med. Claus R.
Hornig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(064 72) 602 92
(064 72) 602 93
[email protected]
http://www.klinikum-weilmuenster.de
Lahn-Dill-Kliniken
Klinikum Wetzlar
Klinik für Neurologie
Forsthausstraße 1
35578 Wetzlar
Ärztliche Leitung: Prof. Dr. med.
Manfred Kaps
Keine Epilepsie-Ambulanz
(064 41) 79 24 75
(064 41) 79 24 77
[email protected]
http://www.lahn-dill-kliniken.de/
index.php?idcat=66
HSK Dr. Horst-Schmidt-Kliniken
GmbH
Klinik für Neurologie
Ludwig-Erhard-Straße 100
65199 Wiesbaden
Direktor: Prof. Dr. med. Gerhard
Hamann
Keine Epilepsie-Ambulanz (allgemeine Ambulanz):
(06 11) 43 23 76
(06 11) 43 27 32
[email protected]
219
220
Teil 5
http://www.hsk-wiesbaden.de/
Home/Kliniken/Neurologie/Klinik_
fuer_Neurologie.htm
Mecklenburg-Vorpommern
MEDIAN Klinik Bad Sülze
Klinik für Neurologie
Kastanienallee 1
18334 Bad Sülze
Chefarzt: PD Dr. med. Franz Josef
Schuier
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 82 29) 725 39
(03 82 29) 729 51
[email protected]
http://median-kliniken.de/content/
deutsch/viewer/badsuelze_fachbereich_215.html
KMG Klinikum Güstrow GmbH
Klinik für Neurologie
Friedrich-Trendelenburg-Allee 1
18273 Güstrow
Chefarzt: Dr. med. Matthias Roth
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 43) 34 23 03
(038 43) 34 34 68
[email protected]
http://www.kmg-kliniken.de/content/view/44/59/
Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg
Klinik für Neurologie
Allendestraße 30
17036 Neubrandenburg
Chefarzt: PD Dr. med. Konstantin
Prass
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 95) 775 44 01 oder 02
(03 95) 775 44 03
[email protected]
http://www.dbknb.de/dbk/neu/
MediClin Plau am See
Klinik für Neurologie
Quetziner Straße 88
19395 Plau am See
Chefarzt: Dr. med. Ralph Deymann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 87 35) 873 70
(03 87 35) 873 72
[email protected]
http://www.mediclin.de/kliniken/
plau/krankenhaus.html
Klinikum der Universität Rostock
Klinik für Neurologie
Gehlsheimer Straße 20
18147 Rostock
Direktor: Prof. Dr. med. Reiner
­Benecke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 81) 494 52 76
(03 81) 494 97 98
[email protected]
http://neurologie.med.uni-rostock.
de/
Helios Kliniken Schwerin
Klinik für Neurologie
Wismarsche Straße 393-397
19049 Schwerin
Chefarzt: Prof. Dr. med. Frank Block
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 85) 520 50 31
(03 85) 520 50 33
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/schwerin/fachabteilungen/
neurologie.html
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Hanse-Klinikum Stralsund
Klinik für Neurologie, Geriatrie und
Palliativmedizin
Große Parower Straße 47-53
18435 Stralsund
Direktor: Prof. Dr. med. Jörn Peter
Sieb
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 31) 35 25 50
(038 31) 35 25 55
[email protected]-hst.de
http://www.klinikum-stralsund.de/
content/view/64/69/lang.de
AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde
Klinik für Neurologie
Ravensteinstraße 23
17373 Ueckermünde
Chefarzt: Thomas Krüger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 97 71) 416 01
(03 97 71) 416 09
[email protected]
http://www.ameos.de/1636.html
Hanse-Klinikum Wismar
Klinik für Neurologie
Störtebekerstraße 6
23966 Wismar
Chefarzt: Dr. med. Michael Nichtweiß
Keine Epilepsie-Ambulanz
(038 41) 33 12 62
(038 41) 33 12 68
[email protected]
http://www.hanse-klinikum-wismar.com/content/view/37/41/
lang.de/
Niedersachsen
Evangelisches Bathildiskrankenhaus Bad Pyrmont gGmbH
Neurologische Abteilung
Maulbeerallee 4
31812 Bad Pyrmont
Chefarzt: Prof. Dr. med. Hartwig
Grass
Keine Epilepsie-Ambulanz
(052 81) 99 16 71
(052 81) 99 16 75
[email protected]
http://www.bathildis.de/index.
php?id=82
Klinikum Braunschweig
Neurologische Klinik
Salzdahlumer Straße 90
38126 Braunschweig
Chefarzt: Prof. Dr. med. Karl Wessel
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 31) 595 23 00
(05 31) 595 26 59
[email protected]
http://www.klinikum-braunschweig.de/292.0.html
Allgemeines Krankenhaus Celle
Klinik für Neurologie
Siemensplatz 4
29223 Celle
Chefarzt: Prof. Dr. med. Wolfgang
Heide
Keine Epilepsie-Ambulanz
(051 41) 72 14 01
(051 41) 72 14 09
[email protected]
http://www.akh-celle.de
Krankenhaus Lindenbrunn
Klinik für Neurologie
Lindenbrunn 1
31863 Coppenbrügge
221
222
Teil 5
Chefarzt: Prof. Dr. med. Bernhard
Hofferberth
Keine Epilepsie-Ambulanz
(051 56) 78 22 90 oder 92
(051 56) 78 21 55
[email protected]
de
http://www.krankenhaus-lindenbrunn.de/neurologie/index.htm
Krankenhaus St. Elisabeth gGmbH
Klinik für Neurologie
Lindenstraße 3-7
49401 Damme
Chefarzt: Dr. med. Gerhard Kordt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(054 91) 602 53 oder 56
(054 91) 604 16
[email protected]
http://www.krankenhaus-damme.
de/50-16.html
Klinikum der Georg-August-Universität Göttingen
Zentrum für Neurologische Medizin
Abteilung für Klinische Neurophysiologie
Georg-August-Universität
Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen
Leiter: Prof. Dr. med. Walter Paulus
Epilepsie-Ambulanz: PD Dr. med.
Michael Nitsche
(05 51) 39 84 84 oder 85
(05 51) 39 84 05
[email protected]
http://www.epilepsie.uni-goettingen.de
Krankenhaus Nordstadt
Klinik für Neurologie
Haltenhoffstraße 41
30167 Hannover
Chefarzt: Prof. Dr. med. Andreas
Schwartz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 11) 970 12 85 und 86
(05 11) 970 13 71
[email protected]
http://www.klinikum-hannover.
de/nsk/neuro.htm
Friederikenstift Hannover
Neurologische Abteilung
Humboldstraße 5
30169 Hannover
Chefarzt: Prof. Dr. med. Eckhart
Sindern
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 11) 129 23 21
(05 11) 129 24 04
[email protected]
http://www.friederikenstift.de
Henriettenstiftung Hannover
Klinik für Neurologie und klinische
Neurophysiologie
Schwemannstraße 19
30559 Hannover
Direktor: Prof. Dr. med. Fedor
­Heidenreich
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 11) 289 34 22
(05 11) 289 30 00
[email protected]
http://www.henriettenstiftung.
de/krhs/abteilungen/index.
php?e1=8&e2=10&e3=0&e4=0
Klinikum Herford
Klinik für Neurologie
Schwarzenmoorstraße 70
32049 Herford
Chefarzt: Prof. Dr. med. Matthias
Sitzer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(052 21) 94 23 93
(052 21) 94 21 92
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
[email protected]
http://www.klinikum-herford.de/
de/Kliniken/NeurologischeKlinik/
Startseite/page.html
BDH-Klinik Hessisch Oldendorf
Neurologisches Zentrum mit Akutversorgung, Stroke Unit und phasenübergreifender Rehabilitation
Greitstraße 18-28
31840 Hessisch Oldendorf
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Jens D. Rollnik
Keine Epilepsie-Ambulanz
(051 52) 78 12 31
(051 52) 78 11 98
[email protected]
http://www.nkho.de
St. Bernward Krankenhaus Hildesheim
Neurologische Klinik
Treibestraße 9
31134 Hildesheim
Chefarzt: PD Dr. med. Frithjof
­Tergau
Keine Epilepsie-Ambulanz
(051 21) 90 10 26
(051 21) 90 10 28
[email protected]
http://www.bernward-khs.de
St. Ansgar Krankenhaus
Neurologie
Brenkhäuser Straße 71
37671 Höxter
Chefarzt: Dr. med. Uwe Heckmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(052 71) 66 21 55
(052 71) 66 21 59
[email protected] oder
[email protected]
http://www.khwe.de/index.
php?catalog=/krankenhaeuser/hoexter/fachabteilungen/neurologie
Waldklinik Jesteburg Aldag GmbH
& Co. KG
Kleckerwaldweg 145
21266 Jesteburg
Ärztliche Leitung: Dr. med. HansPeter Neunzig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(041 83) 79 91 29
(041 83) 79 91 39
[email protected]
http://www.waldklinik-jesteburg.
de/Medizinisches-Konzept/indikationen.php
Klinikum Region Hannover
Agnes-Karll-Krankenhaus Laatzen
Neurologische Klinik
Hildesheimer Straße 158
30880 Laatzen
Chefarzt: Dr. med. Reinhard Lorenz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 11) 82 08 26 00
(05 11) 82 08 26 02
[email protected]
http://www.agnes-karll-krankenhaus.de/diekliniken/neuro/index.ph
Städtisches Klinikum Lüneburg
gGmbH
Neurologische Klinik
Bögelstraße 1
21339 Lüneburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Henning
Henningsen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(041 31) 77 30 61
(041 31) 77 30 69
[email protected]
http://www.klinikum-lueneburg.de
223
224
Teil 5
Krankenhaus Ludmillenstift
Klinik für Neurologie
Ludmillenstraße 4-6
49716 Meppen
Chefarzt: PD Dr. med. Andreas
Wellmer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(059 31) 152 15 00
(059 31) 152 15 09
[email protected]
http://www.ludmillenstift.de/
Mittelweser-Kliniken GmbH Nienburg
Neurologische Abteilung
Ziegelkampstraße 39
31582 Nienburg
Chefarzt: Dr. med. Martin Bästlein
Keine Epilpsie-Ambulanz
(050 21) 92 10 20 20 und 21
(050 21) 92 10 20 29
[email protected]
http://www.rhoen-klinikum-ag.com/
rka/cms/kni/deu/10944.html
Evangelisches Krankenhaus
Neurologische Klinik
Steinweg 13-17
26122 Oldenburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Andreas
Engelhardt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 41) 23 64 14
(04 41) 23 66 50
[email protected]
http://www.evangelischeskrankenhaus.de/html/ev_krankenhaus/
s41.html
Christliches Krankenhaus Quakenbrück e. V.
Klinik für Neurologie
Danziger Straße 2
49610 Quakenbrück
Chefarzt: Dr. med. Michael Hotz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(054 31) 15 47 51
(054 31) 15 47 53
[email protected]
http://www.christliches-krankenhaus-ev.de
Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch gGmbH
Klinik für Neurologie
Hauptstraße
26452 Sande
Chefarzt: Prof. Dr. med. Reinhard
Rohkamm
Keine Epilepsie-Ambulanz
(044 22) 80 14 01 und 11
(044 22) 80 17 80
[email protected]
http://www.sanderbusch.de/
Elbe Klinikum Stade GmbH
Klinik für Neurologie
Bremervoerder Straße 111
21682 Stade
Chefarzt: Dr. med. Jörg Igloffstein
Keine Epilepsie-Ambulanz
(041 41) 97 13 50
(041 41) 97 13 52
[email protected]
de
http://www.elbekliniken.de/index.
php?se=471
Kliniken Uelzen GmbH
Neurologische Klinik
Hagenskamp 34
29525 Uelzen
Chefärztin: Dr. med. Ulrike Heesemann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 81) 83 15 00
(05 81) 83 15 15
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com
Ammerlandklinik GmbH
Neurologische Klinik
Lange Straße 38
26655 Westerstede
Direktorin: Prof. Dr. med. Sylvia
Kotterba
Keine Epilepsie-Ambulanz
(044 88) 50 33 80
(044 88) 50 33 89
[email protected]
http://www.ammerland-klinik.de/
MB_Neur1.htm
Nordrhein-Westfalen
Alexianer-Krankenhaus Aachen
Abteilung für Neurologie
Alexianergraben 33
52062 Aachen
Leitender Oberarzt: Dr. med. Andreas Theilig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 41) 47 70 11 51 24
(02 41) 47 70 11 52 22
[email protected]
http://www.alexianer-aachen.de/
index.htm
Klinikum der Rheinisch-West­
fälischen Technischen Hochschule
Aachen
Neurologische Klinik
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Direktor: Prof. Dr. med. Jörg B.
Schulz
Allgemeine Ambulanz (keine Epilepsie-Ambulanz):
Prof. Dr. med. Christoph Fromm
(02 41) 808 84 10 oder 96 05
(02 41) 808 24 44
[email protected]
http://www.ukaachen.de
St. Franziskus Hospital Ahlen
Klinik für Neurologie
Robert-Koch-Straße 55
59227 Ahlen
Chefarzt: Dr. med. Peter Lüdemann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 82) 85 87 73
(023 82) 85 87 78
[email protected]
http://www.sfh-ahlen.de/neurologie.html
St. Johannes-Hospital ArnsbergNeheim
Klinik für Neurologie
Springufer 7
59755 Arnsberg
Chefarzt: Dr. med. Hans-Peter Minwegen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(029 32) 980 61 80
(029 32) 980 60 86
[email protected]
http://www.joho-arnsberg.de/neurologie.html
Helios Rehazentrum Bad Berleburg
Odebornklinik
Fachklinik für Neurologie
Am Schlosspark 11
57319 Bad Berleburg
Chefarzt: Dr. med. Dietmar Schäfer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(027 51) 82 30 10
(027 51) 82 30 19
225
226
Teil 5
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/bad-berleburg-odebornklinik.
html
Klinik am Osterbach
Werner Wicker KG
Abteilung für Neurologie mit neurologischer Psychosomatik
Am Osterbach 2
32545 Bad Oeynhausen
Chefarzt: Dr. med. Volker Bachmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(057 31) 15 97 13
[email protected]
http://www.klinik-am-osterbach.
de/neurologie.html
Rheinische Kliniken Bedburg-Hau
Klinik für Neurologie
Föhrenbachklinik
Grüner Winkel 2
47551 Bedburg-Hau
Chefarzt: Dr. med. Christoph Baumsteiger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(028 21) 81 35 00 oder 01
(028 21) 81 35 97
[email protected]
http://www.rk-bedburg-hau.lvr.de
Marien-Krankenhaus gGmbH
Klinik für Neurologie
Dr. Robert-Koch-Straße 18
51465 Bergisch Gladbach
Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas Els
Keine Epilepsie-Ambulanz
(022 02) 938 28 10
(022 02) 938 28 11
[email protected]
http://www.mkh-bgl.de/de/kliniken_neurologie.php?id=2.6
Evangelisches Krankenhaus Bielefeld
Klinik für Neurologie im Johannesstift
Schildescher Straße 99
33611 Bielefeld
Chefarzt: Prof. Dr. med. Peter
­Clarenbach
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 21) 77 27 58 11
(05 21) 77 27 58 12
[email protected]
http://www.evkb.de/deutsch/KlinikenundInstitute/KlinikfrNeurologieJohannesstift/page.html
Evangelisches Krankenhaus Bielefeld
Klinik für Neurologie in Bethel
Burgsteig 13
33617 Bielefeld
Chefarzt: Prof. Dr. med. Wolf­Rüdiger Schäbitz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 21) 77 27 83 01
(05 21) 77 27 83 02
[email protected]
http://www.evkb.de/deutsch/KlinikenundInstitute/KlinikfrNeurologieBethelHausGileadI/page.html
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil
GmbH
Neurologische Klinik der Ruhr Universität Bochum
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Martin Tegenthoff
Keine Epilepsie-Ambulanz:
(02 34) 302 68 08
(02 34) 302 68 88
[email protected]
http://www.bergmannsheil.de
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
St. Josef- und St. Elisabeth Hospital
Betriebsstätte St. Josef Hospital
Neurologische Klinik der Ruhr Universität Bochum
Gudrunstraße 56
44791 Bochum
Direktor: Prof. Dr. med. Ralf Gold
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 34) 509 24 11
(02 34) 509 24 14
[email protected]
http://neurologie.klinikum-bochum.de/
Rheinische Kliniken Bonn
Klinik für Neurologie
Kaiser-Karl-Ring 20
53027 Bonn
Chefarzt: Prof. Dr. med. Rolf Biniek
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 28) 551 21 55
(02 28) 551 23 76
[email protected]
http://www.rk-bonn.lvr.de
Universitätsklinikum Bonn
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Sigmund-Freud-Straße 25
53127 Bonn
Direktor: Prof. Dr. med. Thomas
Klockgether
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 28) 28 71 57 14
(02 28) 28 71 50 24
[email protected]
http://www.neurologie.uni-bonn.
de
St. Marienhospital Borken GmbH
Neurologische Klinik
Am Boltenhof 7
46325 Borken
Chefarzt: Prof. Dr. med. Hermann
Menger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(028 61) 97 34 31 und 32
(028 61) 975 34 31
n[email protected]
http://www.hospital-borken.de
Knappschafts-Krankenhaus Bottrop
Klinik für Neurologie
Osterfelder Straße 157
46242 Bottrop
Chefarzt: Dr. med. Reinhold Dux
Keine Epilepsie-Ambulanz
(020 41) 15 17 00 und 01
(020 41) 15 17 02
[email protected]
http://www.kk-bottrop.de/
Evangelisches Krankenhaus
Castrop-Rauxel
Klinik für Neurologie
Grutholzallee 21
44575 Castrop-Rauxel
Chefarzt: Dr. med. Ralf-Jochen
­Kuhlmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 05) 102 22 41
(023 05) 102 24 37
[email protected]
http://www.evk-castrop-rauxel.de
Städtische Kliniken Dortmund
gGmbH
Klinikzentrum Mitte
Neurologische Klinik
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund
Direktor: Prof. Dr. med. Michael
Schwarz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 31) 95 32 18 10
(02 31) 95 32 10 39
[email protected]
http://www.klinikumdo.de/
de/themen/neurologie/index.
jsp?tid=23520
227
228
Teil 5
Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Neurologische Klinik
Wieckesweg 27
44309 Dortmund
Chefarzt: PD Dr. med. Friedrich C.
Grahmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 31) 922 14 00
(02 31) 922 14 09
[email protected]
http://www.kk-dortmund.de
Klinikum Duisburg – Wedau Kliniken
Klinik für Neurologie
Zu den Rehwiesen 7-9
47055 Duisburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Wilhelm
Nacimiento
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 03) 733 25 01
(02 03) 733 25 02
[email protected]
http://www.klinikum-duisburg.de/
neurologie/neurologie.htm
Evangelisches und Johanniter
Klinikum Niederrhein
Evangelische Krankenanstalten
­Duisburg-Nord
Neurologische Klinik
Fahrner Straße 135
47169 Duisburg
Chefarzt: PD Dr. med. Holger Grehl
Epilepsie-Ambulanz
(02 03) 508 12 61
(02 03) 508 12 63
[email protected]
http://www.ejk.de/ev-krankenhaus-duisburg-nord/kliniken/neurologie/
Christophorus-Kliniken GmbH
Betriebsstätte Franz-Hospital
­Dülmen
Abteilung für Neurologie
Vollenstraße 10
48249 Dülmen
Chefarzt: Dr. med. Werner Böttinger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(025 94) 92 14 91
(025 94) 92 11 24
[email protected]
http://www.franz-hospital.de/index.php?id=leistungsspektrum
St. Augustinus Krankenhaus
Neurologische Abteilung
Renkerstraße 45
52355 Düren
Chefarzt: Dr. med. Herbert Wilmsen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(024 21) 59 97 50 oder 51
(024 21) 59 94 54
[email protected]
http://www.sankt-augustinus-krankenhaus.de/index.
php?id=654
Klinikum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Neurologische Klinik des Universitätsklinikums
Moorenstraße 5
40225 Düsseldorf
Direktor: Prof. Dr. med. Hans-Peter
Hartung
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 11) 811 78 87
(02 11) 811 62 82
[email protected]
http://www.neurologie.uni-duesseldorf.de/willkommen/willkommen.shtml
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Marien-Hospital Düsseldorf
Neurologische Abteilung
Rochusstraße 2
40479 Düsseldorf
Chefarzt: Prof. Dr. med. Wolfgang
Steinke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 11) 44 00 24 41
(02 11) 44 00 22 20
[email protected]
http://www.marien-hospital.de
Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Rheinische Kliniken Düsseldorf
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie
und Psychotherapie
Abteilung für Neurologie
Bergische Landstraße 2
40629 Düsseldorf
Komm. Abteilungsärztin: Dr. med.
Mechthild Griese
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 11) 922 46 01
(02 11) 922 46 03
[email protected]
http://www.rk-duesseldorf.de/
Alfried-Krupp Krankenhaus
Klinik für Neurologie
Alfried-Krupp-Straße 21
45117 Essen-Rüttenscheid
Direktor: Prof. Dr. med. Peter Berlit
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 01) 434 29 13
(02 01) 434 25 77
[email protected]
http://www.krupp-krankenhaus.de
Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel
gGmbH
Klinik für Neurologie
Heidbergweg 22-24
45257 Essen
Chefarzt: Dr. med. Volker Tenfelde
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 01) 455 17 01
(02 01) 455 29 54
[email protected]
http://www.kkrh.de
Katholische Kliniken Essen-NordWest
Krankenhaus Philippusstift
Klinik für Neurologie
Hülsmannstraße 17
45355 Essen
Chefarzt: PD Dr. med. Horst Gerhard
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 01) 64 00 33 50 und 51
(02 01) 64 00 33 54
[email protected]
http://www.kkenw.de
Marien-Hospital Euskirchen
Neurologische Abteilung
Gottfried-Disse-Straße 40
53879 Euskirchen
Chefarzt: Dr. med. Hartmut Bauer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(022 51) 90 11 18
(022 51) 90 10 88
[email protected]
http://www.marien-hospital.com/
klinik/informationen-fuer-fachkreise/neurologie/
St. Katharinen-Hospital Frechen
Neurologische Klinik
Kapellenstraße 1
50226 Frechen
Chefarzt: Dr. med. Johannes Bleistein
Keine Epilepsie-Ambulanz
(022 34) 50 22 74
(022 34) 50 23 01 04
[email protected]
http://www.neurologie-frechen.
de/
229
230
Teil 5
Evangelische Kliniken Gelsen­
kirchen GmbH
Klinik für Neurologie und Klinische
Neurophysiologie
Munckelstraße 27
45879 Gelsenkirchen
Chefarzt: PD. Dr. med. Elmar W.
Busch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 09) 160 15 00 und 01
(02 09) 160 26 84
[email protected]
http://www.evk-ge.de/evk/kliniken/kliniken_neurologie.html
Kreiskrankenhaus Gummersbach
GmbH
Klinik für Neurologie
Wilhelm-Breckow-Allee 20
51643 Gummersbach
Chefarzt: PD Dr. med. Walter-Uwe
Weitbrecht
Keine Epilepsie-Ambulanz
(022 61) 17 15 45
(022 61) 17 14 35
[email protected]
de
http://www.kkh-gummersbach.de/
index.php?id=490
St. Barbara Hospital Gladbeck
Neurologische Abteilung
Barbarastraße 1
45964 Gladbeck
Chefarzt: Dr. med. Heinz-Dieter
Oelmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(020 43) 278 56 00
(020 43) 278 56 09
[email protected]
http://www.kkel.de/st-barbarakrankenhaus/index.html
Katholisches Krankenhaus Hagen
gGmbH
St. Johannes-Hospital
Neurologische Klinik
Hospitalstraße 6-10
58099 Hagen
Direktor: Prof. Dr. med. Hubertus
Köller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 31) 69 61 91
(023 31) 69 69 47
[email protected]
http://www.kkh-hagen.de
Landschaftsverband Westfalen­Lippe (LWL) Klinik Gütersloh
Neurologische Abteilung
Hermann-Simon-Straße 7
33334 Gütersloh
Chefarzt: Dr. med. Thomas ­Michael
Kloß
Keine Epilepsie-Ambulanz
(052 41) 50 23 35
(052 41) 50 21 05
[email protected]
http://www.lwl.org/LWL/Gesundheit/psychiatrieverbund/K/lwl_klinik_guetersloh/fachabteilungen/
neurologie/
St. Marien-Hospital Hamm
Klinik für Neurologie, Schlaganfall­
einheit (Stroke Unit), Schlaflabor
Knappenstraße 19
59071 Hamm
Chefarzt: PD Dr. med. Klaus Rieke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 81) 18 23 50
(023 81) 18 23 52
[email protected]
http://www.marienhospital-hamm.de/klinik/fachabteilungen/fachabteilung.
php?id=46&seite=116
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Evangelisches Krankenhaus Hattingen
Klinik für Neurologie I
Bredenscheider Straße 54
45525 Hattingen
Chefarzt: Dr. med. Rainer Poburski
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 24) 50 22 61
(023 24) 50 24 98
[email protected]
http://www.krankenhaus-hattingen.de/Medizin/Neurologische_
Klinik.htm
Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gGmbH
Neurologische Klinik
Gerhard-Kienle-Weg 4
58313 Herdecke
Leitender Arzt: Knut Humbroich
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Martin Kuthe
(023 30) 62 35 01
(023 30) 62 33 67
[email protected]
http://www.gemeinschaftskrankenhaus.de
Siehe auch Epilepsie-Zentrum Ruhr
für Anfallsfreiheit (S. 102 ff.)
Evangelisches Krankenhaus Herne
Klinik für Neurologie
Wiescherstraße 24
44623 Herne
Chefarzt: Dr. med. Joachim Klieser
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 23) 498 20 31
(023 23) 498 24 83
[email protected]
http://www.evk-castrop-rauxel.de
Klinikum Ibbenbüren GmbH
Klinik für Neurologie
Große Straße 41
49477 Ibbenbüren
Chefarzt: Dr. med. Manfred Salaschek
Keine Epilepsie-Ambulanz
(054 51) 52 14 00
(054 51) 52 14 50
[email protected]
http://www.klinikum-ibbenbueren.
de
Marienhospital gGmbH Kevelaer
Klinik für Neurologie
Basilikastraße 55
47623 Kevelaer
Chefarzt: PD Dr. med. Michael Krasnianski
Keine Epilepsie-Ambulanz
(028 32) 10 14 01
(028 32) 10 14 06
[email protected]
http://www.kkikk.de/mhk/neurologie.html
Heilig Geist-Krankenhaus Köln
Neurologische Klinik
Graseggerstraße 105
50737 Köln-Longerich
Chefärztin: PD Dr. med. Hela-F.
Petereit
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 21) 74 91 84 21
(02 21) 74 91 84 44
[email protected]
http://www.hgk-koeln.de/
Kliniken der Stadt Köln gGmbH
Neurologische Klinik
Ostmerheimer Straße 200
51109 Köln-Merheim
Direktor: Prof. Dr. med. Volker
Limmroth
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 21) 89 07 37 75
231
232
Teil 5
(02 21) 89 07 37 72
[email protected]
http://www.kliniken-koeln.de
Alexianer Krankenhaus Krefeld
Neurologische Klinik
Oberdießener Straße 136
47805 Krefeld
Chefarzt: PD Dr. med. Hans-Jürgen
von Giesen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(0 21 51) 34 71 56
(0 21 51) 34 71 00
[email protected]
http://www.alexianer-krefeld.de/
pages/neurologie.php
Helios Klinikum Krefeld
Neurologische Klinik
Lutherplatz 40
47805 Krefeld
Direktor und Epilepsie-Ambulanz:
Prof. Dr. med. Roland Besser
(021 51) 32 28 31 oder 32
(021 51) 32 20 15
[email protected]
de
http://www.helios-kliniken.de/klinik/krefeld/fachabteilungen/klinikfuer-neurologie.html
Landschaftsverband Westfalen­Lippe-Klinik Lengerich
Abteilung für Neurologie
Parkallee 10
49525 Lengerich
Chefarzt: Dr. med. Florian Bethke
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Michael Mandrysch
(054 81) 121 19 oder 29
(054 81) 121 21
[email protected]
org
http://www.lwl.org/LWL/Gesundheit/psychiatrieverbund/K/klinik_
lengerich/neurologie/spezielle_
kompetenzen/epilepsie/
Klinikum Leverkusen gGmbH
Klinik für Neurologie
Am Gesundheitspark 11
51375 Leverkusen
Direktor: PD Dr. med. Hans-Ludwig
Lagrèze
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 14) 13 21 65
(02 14) 13 23 36
[email protected]
http://www.klinikum-lev.de/Medizin/Neurologie/Neurologie_Startseite.htm
Evangelisches Krankenhaus Lippstadt
Neurologische Abteilung
Wiedenbrücker Straße 33
59555 Lippstadt
Chefarzt: Prof. Dr. med. Dieter
­Rudolf Matz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(029 41) 67 17 01
(029 41) 67 11 45
[email protected]
http://www.ev-krankenhaus.de/
de/MedizinischeAbteilungen/Neurologie/page.html
Klinikum Lüdenscheid
Neurologische Klinik
Paulmannshöherstraße 14
58515 Lüdenscheid
Direktor: Dr. med.Sebastian
­Schimrigk
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 51) 46 35 11
(023 51) 46 35 14
[email protected]
http://www.klinikum-luedenscheid.de
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
St.-Marien-Hospital Lünen
Neurologische Klinik
Altstadtstraße 23
44543 Lünen
Chefarzt: Dr. med. Dr. phil. Peter
Schejbal
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 06) 77 29 71
(023 06) 77 29 72
[email protected]
http://www.smh-online.de/index.
php?id=426
Mühlkreiskliniken
Johannes Wesling Klinikum Minden
Klinik für Neurologie
Friedrichstraße 17
32427 Minden
Chefarzt: Prof. Dr. med. Joachim
Röther
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 71) 790 35 01
(05 71) 790 29 35 00
[email protected]
http://www.neurologie-klinikumminden.de/
Universitätsklinikum Münster
(UKM)
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Albert-Schweitzer-Straße 22
48129 Münster
Direktor: Prof. Dr. med. E. Bernd
Ringelstein
Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. med.
Dr. phil. Stefan Evers
(02 51) 834 80 16
(02 51) 834 81 81
[email protected]
http://neurologie.uni-muenster.de
Raphaelsklinik Münster GmbH
Neurologische Belegabteilung
Loerstraße 23
48143 Münster
Dr. med. Joachim Elbrächter, Dr.
med. Hans Bernd Rickert, Dr. med.
Gideon Enck
(02 51) 50 07 25 40
(02 51) 50 07 22 64
[email protected]
http://www.raphaelsklinik.de/raphaels/93.php
Herz-Jesu-Krankenhaus Münster
Abteilung für Neurologie mit klinischer Neurophysiologie
Westfalenstraße 109
48165 Münster
Chefarzt: Dr. med. Wolfgang Kusch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(025 01) 17 25 01
(025 01) 17 25 15
kus[email protected]
http://www.herz-jesu-kh.net/
leistungen/medizinische_abteilungen/_neurologie_/
Johanna-Etienne-Krankenhaus
Neurologische Klinik
Am Hasenberg 46
41462 Neuss
Chefarzt: Dr. med. Stephan Mohr
Keine Epilepsie-Ambulanz
(021 31) 52 95 60 02
(021 31) 52 95 60 03
[email protected]
http://www.johanna-etienne-krankenhaus.de/202/Neurologie.htm
Katholische Kliniken Oberhausen
St. Josef-Hospital
Klinik für Neurologie
Mülheimer Straße 83
46045 Oberhausen
Chefarzt: PD Dr. med. Christoph
Zimmermann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 08) 83 73 51
(02 08) 83 73 59
233
234
Teil 5
[email protected]
http://www.kk-ob.de/index.
php?id=180
St. Vincenz-Krankenhaus GmbH
Paderborn
Klinik für Neurologie
Am Busdorf 2
33098 Paderborn
Chefarzt: PD Dr. med. Thomas
Postert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(052 51) 86 32 11
(052 51) 86 32 22
[email protected]
http://www.vincenz.de/cms/HP_
do.php?id=101
Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen
Klinik für Neurologie und klinische
Neurophysiologie
Dorstener Straße 151
45657 Recklinghausen
Chefarzt: Prof. Dr. med. Helmut
Buchner
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 61) 56 37 01
(023 61) 56 37 99
[email protected]
http://www.kk-recklinghausen.de
Elisabeth Krankenhaus Recklinghausen
Abteilung Geriatrie / Neurologie
Röntgenstraße 10
45661 Recklinghausen
Chefarzt: Dr. med. Thomas Günne­
wig
Keine Epilepsie-Ambulanz
(023 61) 60 12 86
(023 61) 60 12 99
[email protected]
http://www.ekonline.de/
Sana Klinikum Remscheid GmbH
Neurologische Klinik mit klinischer
Neurophysiologie und Stroke Unit
Burgerstraße 211
42859 Remscheid
Chefarzt: Prof. Dr. med. Ulrich
­Sliwka
Keine Epilepsie-Ambulanz
(021 91) 13 41 00
(021 91) 13 41 09
[email protected]
http://www.sana-klinikum-remscheid.de/
Evangelische Stiftung Tannenhof
Neurologische Klinik
Remscheider Straße 76
42899 Remscheid
Chefarzt: Prof. Dr. med. Hans
­Joachim Braune
Keine Epilepsie-Ambulanz
(021 91) 12 11 92
(021 91) 12 11 11
[email protected]
http://www.stiftung-tannenhof.
de/index.htm
Kreiskrankenhaus Siegen
Neurologische Abteilung
Weidenauer Straße 76
57076 Siegen
Direktor: Prof. Dr. med. Martin
Grond
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 71) 705 18 00
(02 71) 705 18 04
[email protected]
http://www.kreisklinikum-siegen.
de
St. Lukas Klinik GmbH
Klinik für Neurologie
Schwanenstraße 132
42697 Solingen
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Chefarzt: Dr. med. Hans Claus Leopold
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 12) 705 25 01
(02 12) 705 25 29
[email protected]
http://www.k-plus.de/index2.html
Klinik Dr. Evers
Fachklinik für Neurologie
Lindenstraße 22
59846 Sundern
Ärztlicher Direktor: Dr. med.
­Rüdiger Baum
Keine Epilepsie-Ambulanz
(029 35) 80 73 30
(029 35) 80 71 53 30
[email protected]
htpp://www.klinik-dr-evers.de
St. Johannes-Krankenhaus
Neurologische Abteilung
Wilhelm-Busch-Straße 9
53844 Troisdorf
Chefarzt: Dr. med. Christoph Kley
Keine Epilepsie-Ambulanz
(022 41) 48 86 70
(022 41) 48 86 73
[email protected]
Medizinisches Versorgungszentrum
Sieglar GmbH mit Epilepsie-Ambulanz
Dr. med. Monika Bös
(022 41) 48 80
[email protected]
http://www.st-johannes-krankenhaus.de/ und http://www.mvzsieglar.de
St. Elisabeth-Krankenhaus
Institut für Neurologie, Psychiatrie und medizinische Begutachtungen
Tönisheider Straße 24
42553 Velbert-Neviges
Chefarzt: Dr. med. Hans-Joachim
Volpert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(020 53) 49 44 10
(020 53) 49 44 15
http://www.st-elisabeth-krankenhaus-velbert.de/patienten/
kliniken/institut-fuer-neurologieund-psychiatrie/
Evangelisches Krankenhaus Wesel
Klinik für Neurologie
Landstraße 88
46485 Wesel
Chefärzte: Dr. med. Heinz Kindt
und Dr. med. Winfried Neukäter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 81) 106 28 00
(02 81) 106 28 99
[email protected] und [email protected]
http://www.evkwesel.de/
Helios Klinikum Wuppertal
Standort Barmen
Klinik für Neurologie und klinische
Neurophysiologie
Heusnerstraße 40
42283 Wuppertal
Direktor: Prof. Dr. med. Stefan Isenmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 02) 896 26 40
(02 02) 896 21 03
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/wuppertal/fachabteilungen/
neurologie.html
Medizinisches Zentrum Kreis
­Aachen gGmbH
Betriebsteil Bardenberg
Klinik für Neurologie
Dr.-Hans-Böckler-Platz 1
235
236
Teil 5
52146 Würselen
Chefarzt: Prof. Dr. med. Christoph
Kosinski
Keine Epilepsie-Ambulanz
(024 05) 801 13 07
(024 05) 801 15 09
[email protected]
http://www.mz-ac.de/4/index.
html
Rheinland-Pfalz
Rheinhessen-Fachklinik Alzey
Abteilung für Neurologie und neurologische Frührehabilitation
Dautenheimer Landstraße 66
55232 Alzey
Ltd. Abteilungsarzt: Dr. med.
­Christof Keller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(067 31) 50 14 51
(067 31) 50 14 41
[email protected]
http://rheinhessen-fachklinik-alzey.
de/fachbereiche/neurologie-fruehreha.php
Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach
Abteilung für Neurologie und Klinische Neurophysiologie
Vulkanstraße 56
56626 Andernach
Chefarzt: Dr. med. Christian Bamberg
Keine Epilepsie-Ambulanz
(026 32) 40 75 77
(026 32) 40 71 00
[email protected]
http://www.rhein-mosel-fachklinik-andernach.de
Kamillus-Klinik
Fachabteilung für Neurologie
Hospitalstraße 6
53567 Asbach
Chefarzt: Dr. med. Dieter Pöhlau
Keine Epilepsie-Ambulanz
(026 83) 596 21 oder 22
(026 83) 596 63
[email protected]
http://www.kamillus-klinik.de/index.php?id=leistungsspektrum&
type=0
MEDIAN Reha-Zentrum Bern­kastelKues
Klinik Burg Landshut
Abteilung für Neurologie
Kueser Plateau
54470 Bernkastel-Kues
Chefarzt: Dr. med. Klaus Mattes
Keine Epilepsie-Ambulanz
(065 31) 92 47 31
(065 31) 92 48 81
[email protected]
http://www.median-kliniken.de/
content/deutsch/viewer/kueslandshut_fachbereich_851.html
Evangelisches und Johanniter-Krankenhaus Dierdorf-Selters gGmbH
Haus Selters
Neurologische Abteilung
Waldstraße 5
56241 Dierdorf-Selters
Chefarzt: Dr. med. Wilhard Reuter
(026 26) 762 12 47
(026 26) 762 12 54
[email protected]
http://www.khsds.de/index.
php?option=com_content&view=a
rticle&id=17&Itemid=4
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Klinikum Idar-Oberstein GmbH
Neurologische Klinik
Dr.-Ottmar-Kohler-Straße 2
55746 Idar-Oberstein
Chefarzt: PD Dr. med. Martin Eicke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(067 81) 66 15 60 oder 61
(067 81) 66 15 62
[email protected]
http://www.shg-kliniken.de/
html/559.htm
Westpfalz-Klinikum GmbH
Neurologische Klinik
Hellmut-Hartert-Straße 1
67655 Kaiserslautern
Chefarzt: Prof. Dr. med. Johannes
Treib
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Ralf
Landwehr
(06 31) 203 11 73
(06 31) 203 17 95
[email protected]
http://www.westpfalz-klinikum.
de/westpfalz-klinikum/content/
e15882/e15878/e14196/index_
ger.html
Katholisches Klinikum Koblenz
Marienhof / St. Josef gGmbH
Abteilung Neurologie
Kardinal-Krementz-Straße 1-5
56073 Koblenz
Chefarzt: Prof. Dr. med. Johannes
Wöhrle
Keine Epilepsie-Ambulanz
(02 61) 496 64 45
(02 61) 496 62 80
[email protected]
http://www.kk-koblenz.de
Klinikum der Stadt Ludwigshafen
gGmbH
Neurologische Klinik
Bremserstraße 79
67063 Ludwigshafen
Direktor: Prof. Dr. med. Armin Grau
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 21) 503 42 00
(06 21) 503 42 02
[email protected]
http://www.klilu.de/deutsch/medizin-pflege/kliniken/neurologischeklinik
Glantal-Klinik Meisenheim
Klinik für Neurologie
Liebfrauenbergstraße
55590 Meisenheim
Chefarzt: Dr. med. Andreas Hachgenei
Keine Epilepsie-Ambulanz
(067 53) 910 10 31
(067 53) 910 10 32
[email protected]
http://www.glantal-klinik-meisenheim.de
Krankenhaus der Barmherzigen
Brüder Trier
Abteilung für Neurologie und Neurophysiologie
Nordallee 1
54292 Trier
Chefarzt: PD Dr. med. Matthias
Maschke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 51) 208 27 41
(06 51) 208 27 49
[email protected]
http://www.bk-trier.de/bk_trier/
Medizin-Pflege/fachabteilungen/
neurologie/index.php
Westerwaldklinik Waldbreitbach
gGmbH
Neurologie
Buchenstraße 6
56588 Waldbreitbach
237
238
Teil 5
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Peter Bülau
Keine Epilepsie-Ambulanz
(026 38) 89 83 00
(026 38) 88 83 07
[email protected]
http://www.westerwaldklinik.de
http://www.krankenhaus-zell.de/
index.php?ID_KAT=554&sess_v=
09c4785377aa7575cd3e92690fb
657d2
Verbundkrankenhaus BernkastelWittlich
Standort Wittlich
St.-Elisabeth-Krankenhaus
Abteilung für Neurologie
Koblenzer Straße 91
54516 Wittlich
Leitung: PD Dr. med. Andreas Hufschmidt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(065 71) 15 18 00
(065 71) 15 18 02
[email protected]
http://www.neurologie-wittlich.de
Caritas Krankenhaus Dillingen
Klinik für Neurologie
Werkstraße 3
66763 Dillingen
Chefarzt: Prof. Dr. med. Stefan Jung
Keine Epilepsie-Ambulanz
(068 31) 70 81 41
(068 31) 70 81 49
[email protected]
http://www.ctt-trier.de/dillingen/
Klinikum Worms gGmbH
Fachbereich Neurologie
Gabriel-von-Seidel-Straße 81
67550 Worms
Leitung: Dr. med. Achim Mallmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(062 41) 501 34 45
(062 41) 501 30 05
[email protected]
http://www.klinikum-worms.de/
neurologie.html
St. Josef Krankenhaus Zell
Abteilung für Neurologie
Barlstraße 5-7
56856 Zell-Barl
Chefarzt: PD Dr. med. Jörn A. Zeller
Keine Epilepsie-Ambulanz
(065 42) 97 17 84
(065 42) 97 17 82
[email protected]
Saarland
Universitätsklinikum des Saarlandes
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Kirrberger Straße
Gebäude 90
66421 Homburg / Saar
Direktor: Prof. Dr. med. Klaus Faßbender
Keine Epilepsie-Ambulanz (allgemeine Ambulanz):
PD Dr. med. Jörg Spiegel
(068 41) 162 41 38
(068 41) 162 41 40
[email protected]
http://www.uniklinikum-saarland.
de
SHG Kliniken Merzig
Klinik für Neurologie
Trierer Straße 148
66663 Merzig
Chefarzt: Prof. Dr. med. Matthias
Strittmatter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(068 61) 705 16 50
(068 61) 705 16 86
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
[email protected]
http://www.shg-kliniken.de/
html/707.htm
Krankenhaus Neunkirchen
Neurologische Klinik
Brunnenstraße 20
66538 Neunkirchen
Chefarzt: Dr. med. Volkmar Fischer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(068 21) 18 27 00
(068 21) 18 27 09
[email protected]
http://www.krh-nk.de/start.htm
Knappschaftskrankenhaus Püttlingen
Neurologische Klinik
In der Humes
66346 Püttlingen
Chefarzt: Dr. med. Helmut Jäger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(068 98) 55 23 11
(068 98) 55 20 72
[email protected]
http://www.krankenhaus-puettlingen.de/
Caritasklinik St. Theresia
Klinik für Neurologie
Rheinstraße 2
66113 Saarbrücken
Chefarzt: Dr. med. Christian Belau
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 81) 406 31 00 und 01
(06 81) 406 31 03
[email protected]
http://www.caritasklinik.de/cts/
opencms/Einrichtungen/Kliniken/
NeurologischeKlinik/Inhalte/Klinik/
Klinikum Saarbrücken gGmbH
Klinik für Neurologie
Am Winterberg 1
66119 Saarbrücken
Direktor: Prof. Dr. med. Karl-Heinz
Grotemeyer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 81) 963 24 50
(06 81) 963 22 81
[email protected]
http://www.klinikum-saarbruecken.de
SHG-Kliniken Sonnenberg
Akutneurologie
Sonnenbergstraße 10
66119 Saarbrücken
Chefarzt: Dr. med. Thomas Vaterrodt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(06 81) 889 24 10
(06 81) 889 24 58
[email protected]
de
http://www.shg-kliniken.de/
html/1038.htm
Ostertal-Klinik
Fachklinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie
Am Bosenberg
66606 St. Wendel
Chefarzt: Dr. med. Ulrich Jobst
Keine Epilepsie-Ambulanz
(068 51) 142 70
(068 51) 142 00
[email protected]
http://www.bosenberg-kliniken.
de/leistungen/neurologie/index.
html
Knappschaftskrankenhaus Sulzbach
Neurologische Klinik
An der Klinik 10
66280 Sulzbach / Saar
239
240
Teil 5
Chefarzt: Dr. med. Michael
­Gawlitza
Keine Epilepsie-Ambulanz
(068 97) 574 11 31
(068 97) 574 21 33
[email protected]
http://www.kk-sulzbach.de/
(034 33) 21 14 81
(034 33) 21 14 82
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/leipziger-land-borna/kliniken/
klinik-fuer-neurologie/leistungsspektrum.html
Sachsen
Klinikum Chemnitz gGmbH
Klinik für Neurologie
Dresdener Straße 178
09131 Chemnitz
Direktor: Prof. Dr. med. Jürgen Klingelhöfer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 71) 33 31 05 30
(03 71) 33 31 05 32
[email protected]
http://www.neurologie-chemnitz.
de/index.htm
Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf
Neurologische Klinik
Hufelandstraße 15
01477 Arnsdorf
Chefarzt: Prof. Dr. med. Tobias Back
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 52 00) 26 35 11
(03 52 00) 26 35 13
[email protected]
http://www.skh-arnsdorf.de/kl1.
html
Helios Klinikum Aue
Klinik für Neurologie
Gartenstraße 6
08280 Aue
Chefarzt: Dr. med. Guntram W.
Ickenstein
Keine Epilepsie-Ambulanz
(037 71) 58 18 50 und 51
(037 71) 58 18 52
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/aue/fachabteilungen/neurologie.html
Helios Klinikum Borna
Klinik für Neurologie
Rudolf-Virchow-Straße 2
04552 Borna
Chefarzt: Dr. med. Alexander Reinshagen
Keine Epilepsie-Ambulanz
St.-Marien-Krankenhaus Dresden
Abteilung für Neurologie
Selliner Straße 29
01109 Dresden
Chefarzt: Dr. med. Georg Ziethe
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 51) 883 22 63 oder 64
(03 51) 883 22 13
[email protected]
http://www.stmarienkh-dd.de/0_
klinik-neurologie.html
Städtisches Krankenhaus DresdenNeustadt
Klinik für Neurologie
Industriestraße 40
01129 Dresden
Chefarzt: PD Dr. med. Jochen
­Machetanz
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 51) 856 29 01 oder 02
(03 51) 856 29 00
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
http://www.khdn.de/index.
php?entry_id=7&klinik_id=36
Kreiskrankenhaus Freiberg
Klinik für Neurologie
Donatsring 20
09599 Freiberg
Chefarzt: Dr. med. Josef Böhm
Keine Epilepsie-Ambulanz
(037 31) 77 26 00
(037 31) 77 26 19
[email protected]
http://www.kkh-freiberg.de
Städtisches Klinikum Görlitz
­gGmbH
Neurologische Klinik
Girbigsdorfer Straße 1-3
02828 Görlitz
Chefarzt: Dr. med. Kersten Guthke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 81) 37 19 71
(035 81) 37 19 72
[email protected] oder [email protected]
http://www.klinikum-goerlitz.de/
index_klinikum_kliniken.html
Sächsisches Krankenhaus Großschweidnitz
Klinik für Neurologie
Dr.-Max-Krell-Park
02708 Großschweidnitz
Chefarzt: Dr. med. Holm Krumpolt
Keine Epilepsie-Ambulanz
(035 85) 453 22 96
(035 85) 453 26 36
[email protected]
http://www.skh-grossschweidnitz.
sachsen.de/kl20.html
Universitätsklinikum Leipzig AöR
Zentrum für Innere Medizin, Neurologie und Nuklearmedizin
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Liebigstraße 20
04103 Leipzig
Direktor: Prof. Dr. med. Joseph Claßen
Keine Epilepsie-Ambulanz (allgemeine Ambulanz): PD Dr. med.
­Florian Then Bergh
(03 41) 972 43 07
(03 41) 972 43 09
[email protected]
http://neurologie.uniklinikum-leipzig.de
Städtisches Klinikum St. Georg
Klinik für Neurologie
Delitzscher Straße 141
04129 Leipzig
Chefarzt: Prof. Dr. med. Wolfgang
Beuche
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 41) 909 37 01
(03 41) 909 37 10
[email protected]
de
http://www.sanktgeorg.de
Helios Vogtland-Klinikum Plauen
Klinik für Neurologie
Röntgenstraße 2
08529 Plauen
Chefarzt: Dr. med. Ronald Hartmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(037 41) 49 34 00
(037 41) 49 34 01
[email protected]
http://www.helios-kliniken.de/klinik/plauen/fachabteilungen/neurologische-klinik.html
241
242
Teil 5
Sächsisches Krankenhaus Altscherbitz
Neurologische Klinik
Leipziger Straße 59
04435 Schkeuditz
Chefarzt: Dr. med. Thomas Vetter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 42 04) 87 23 01
(03 42 04) 87 23 04
[email protected]
http://www.skh-altscherbitz.de/
kl3_03.html
Fachkrankenhaus Hubertusburg
Klinik für Neurologie und Neurologische Intensivmedizin
An der Hubertusburg
04779 Wermsdorf
Chefarzt: Wolfgang Köhler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 43 64) 623 56 oder 73
(03 43 64) 626 32
[email protected]
http://www.fkh-hubertusburg.
de/813.html
Diakoniewerk Zschadraß
Klinik für Neurologie
Im Park 15a
04680 Zschadraß
Chefarzt: Dr. med. Mike Reuter
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 43 81) 872 39
(03 43 81) 873 66
[email protected]
http://www.diakoniezschadrass.de/
Paracelsus-Klinik Zwickau
Klinik für Neurologie
Werdauer Straße 68
08008 Zwickau
Chefarzt: PD Dr. med. Wieland
­Hermann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 75) 590 13 01
(03 75) 590 18 13
[email protected]
http://www.paracelsus-kliniken.
de/deutsch/UnsereKliniken/Akut
Krankenhaeuser/Zwickau/MedizinischeLeistungen/Neurologie/
page.html#null
Heinrich-Braun Klinikum Zwickau
gGmbH
Klinik für Neurologie
Karl-Keil-Straße 35
08009 Zwickau
Chefarzt: Dr. med. Stefan Merkelbach
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 75) 51 27 08
(03 75) 51 15 23
[email protected]
http://www.hbk-zwickau.de/institute/neurologie.html
Sachsen-Anhalt
Städtisches Klinikum Dessau
Klinik für Neurologie
Auenweg 38
06847 Dessau-Rosslau
Chefärztin: PD Dr. med. Sybille
Spieker
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 40) 501 14 73
(03 40) 501 14 70
[email protected]
http://www.klinikum-dessau.
de/klinikenundinstitute/neurologischeklinik.html
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
AMEOS Klinikum Haldensleben
Funktionsbereich Neurologie
Kiefholzstraße 4
39340 Haldensleben
Chefarzt: Dr. med. Klaus Sehmisch
Keine Epilepsie-Ambulanz
(039 04) 47 53 99
(039 04) 47 52 18
[email protected]
ameos.de
http://www.ameos.de/klinikumhaldensleben-neurologie.html
Krankenhaus Martha-Maria HalleDölau gGmbH
Klinik für Neurologie
Röntgenstraße 1
06120 Halle (Saale)
Chefarzt: Dr. med. Frank Hoffmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(0345) 559 18 91
(0345) 559 18 93
[email protected]
http://www.marthamaria-halle.de
Martin-Luther-Universität HalleWittenberg
Klinikum der Medizinischen Fakultät
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Ernst-Grube-Straße 40
06120 Halle (Saale)
Direktor: Prof. Dr. med. Stephan
Zierz
Epilepsie-Ambulanz: PD Dr. med.
Bärbel Kissig
(03 45) 557 33 40
(03 45) 557 33 35
[email protected]
http://www.medizin.uni-halle.de/
neuro/index.php?id=170
AWO Fachkrankenhaus Jerichow
Abteilung für Neurologie
Johannes-Lange-Straße 20
39319 Jerichow
Chefärztin: Dr. med. Petra Zacke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 93 43) 92 27 30
(03 93 43) 92 26 10
[email protected]
http://awo-khbg-sa.de/fachkrankenhaus_jerichow.html
Berufsgenossenschaftliche Kliniken
Bergmannstrost
Klinik für Neurologie
Merseburger Straße 165
06112 Halle (Saale)
Direktor: PD Dr. med. Kai Wohlfarth
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 45) 132 70 37
(03 45) 132 70 40
[email protected]
com
http://www.bergmannstrost.de/
index.asp?MenuID=124&Sortier
ung=;
Klinikum Magdeburg gGmbH
Klinik für Neurologie
Birkenallee 34
39130 Magdeburg
Chefarzt: Dr. med. Hartmut Lins
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 91) 791 46 00
(03 91) 791 46 03
[email protected]
http://www.klinikum-magdeburg.
de/~klinikum_md/de.php/kliniken_und_institute/neurologie/
allgemeine_informationen.html
Saale-Unstrut Klinikum Naumburg
Klinik für Neurologie
Humboldtstraße 31
06618 Naumburg
243
244
Teil 5
Chefärztin: Dr. med. Sabine Lobenstein
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 45) 72 15 51
(034 45) 72 29 19
[email protected]
http://www.klinikum-burgenlandkreis.de/index.php?id=376
Harz-Klinikum Wernigerode-Blankenburg GmbH
Klinik für Neurologie
Ilsenburger Straße 15
38855 Wernigerode
Chefarzt: Dr. med. Frank Dömges
Keine Epilepsie-Ambulanz
(039 44) 96 21 92
(039 44) 96 22 90
[email protected]
http://www.harz-klinikum.de/cms/
index.php?id=46
Klinik Bosse Wittenberg
Klinik für Neurologie
Hans-Lufft-Straße 5
06886 Wittenberg
Chefarzt: Dr. med. Philipp Feige
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 91) 47 65 71
(034 91) 47 65 57
[email protected]
http://www.alexius.de/
Neurologie.2053.0.html
Schleswig-Holstein
August-Bier-Klinik
Fachklinik für Neurologie, Neurotraumatologie und Rehabilitation
Diekseepromenade 9-11
23714 Bad Malente-Gremsmühlen
Chefarzt: Dr. med. Dipl.-Psych.
Klaus Stecker
Keine Epilepsie-Ambulanz
(045 23) 40 51 10
(045 23) 40 54 10
[email protected]
http://www.august-bier-klinik.de/
kontakt.php
Ostseeklinik Damp
Neurologische Abteilung
Seute-Deern-Ring 20
24349 Damp
Chefarzt: PD Dr. med. Karsten
­Schepelmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(043 52) 80 62 49 und 50
(043 52) 80 62 48
[email protected]
de
http://www.medizin-hat-ein-gesicht.de/unsere-kliniken/ostseeklinik-damp/neurologie.html
Evangelisch-Lutherisches Diakonissenanstalt Flensburg
Klinik für Neurologie
Knuthstraße 1
24939 Flensburg
Chefarzt: Prof. Dr. med. Henning
Stolze
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 61) 812 24 01
(04 61) 812 24 09
[email protected]
http://www.diako.de/
Westküstenklinikum Heide
Klinik für Neurologie
Esmarchstraße 50
25746 Heide
Chefarzt: Prof. Dr. med. Andreas
Thie
Keine Epilepsie-Ambulanz
(04 81) 785 18 51
(04 81) 785 18 59
[email protected]
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
http://www.wkk-online.de/kliniken/index.html
Klinikum Itzehoe
Klinik für Neurologie
Robert-Koch-Straße 2
25524 Itzehoe
Chefarzt: Prof. Dr. med. Andreas
Thie
Keine Epilepsie-Ambulanz
(048 21) 772 51 00
(048 21) 772 51 09
[email protected]
http://www.kh-itzehoe.de/
deutsch/UnsereKliniken/KlinikfrNeurologie/page.html
AMEOS Klinikum für Neurologie
und Neurophysiologie Oldenburg
Mühlenkamp 5
23758 Oldenburg in Holstein
Chefarzt: Dr. med. Kai-Enno
­Brogmus
Keine Epilepsie-Ambulanz
(043 61) 508 04 40
(043 61) 508 04 50
[email protected]
http://www.ameos.de/klinikum-oldenburg-neuro-allg.html
Universitätsklinikum SchleswigHolstein
Campus Lübeck
Klinik für Neurologie
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Direktor: Prof. Dr. med. Detlef
Kömpf
Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. med.
Andreas Moser
(04 51) 500 29 30
(04 51) 500 24 89
[email protected]
http://www.neuro.uni-luebeck.de
Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Klinik für Neurologie und Psychiatrie
Friesenstraße 11
24534 Neumünster
Chefarzt: Prof. Dr. med. Hans-Christian Hansen
Keine Epilepsie-Ambulanz
(043 21) 405 20 71
(043 21) 405 20 79
[email protected]
http://www.friedrich-ebert-krankenhaus.de/
Schön Kliniken / Klinikum Neustadt
Klinik für Neurologie und klinische
Neurophysiologie
Am Kiebitzberg 10
23730 Neustadt
Chefarzt: Dr. med. Uwe Jahnke
Epilepsie-Ambulanz
(045 61) 54 10 41
(045 61) 54 10 49
[email protected]
http://www.schoen-kliniken.de/
ptp/kkh/neu/faz/neurologie/kon/
Regio Klinikum Pinneberg
Klinik für Neurologie
Fahltskamp 74
25421 Pinneberg
Chefarzt: PD Dr. med. Matthias
Nitschke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(041 01) 21 79 61
(041 01) 21 79 62
[email protected]
http://www.regiokliniken.de/Pinneberg/Neurologie/Seiten/KlinikfuerNeurologie.aspx
245
246
Teil 5
Kreiskrankenhaus RendsburgEckernförde
Akademisches Lehrkrankenhaus für
das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel
Klinik für Neurologie
Lilienstraße 20-28
24768 Rendsburg
Chefarzt: Dr. med. Ulrich Pulkowski
Keine Epilepsie-Ambulanz
(043 31) 200 23 30
(043 31) 200 23 31
[email protected]
http://www.kkh-rendsburg.de/de/
neuro_rd_start.htm
Schlei-Klinikum Schleswig MLK
GmbH
Klinik für Neurologie
Lutherstraße 22
24837 Schleswig
Chefarzt: PD Dr. med. Karsten Schepelmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(046 21) 812 15 51
(046 21) 812 15 63
[email protected]
http://www.schlei-klinikum-schleswig-fksl.de/
Thüringen
Kreiskrankenhaus Altenburg gGmbH
Neurologische Klinik
Am Waldessaum 10
04600 Altenburg
Chefarzt: PD Dr. med. Jörg
­Berrouschot
Keine Epilepsie-Ambulanz
(034 47) 52 13 81
(034 47) 52 13 97
[email protected]
http://www.kreiskrankenhaus-altenburg.de/opencms/opencms/kkhabg/Kliniken/Neuro/index-2.html
Zentralklinik Bad Berka GmbH
Klinik für Neurologie
Robert-Koch-Allee 9
99437 Bad Berka
Chefarzt: Prof. Dr. med. Carl Detlev
Reimers
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Zeljko Zivcec
(03 64 58) 54 17 10 oder 517 01
(03 64 58) 535 11
[email protected]
http://www.zentralklinik-bad-berka.de
Moritz-Klinik Bad Klosterlausnitz
Klinik für Neurologie
Hermann-Sachse-Straße 46
07639 Bad Klosterlausnitz
Chefarzt: Dr. med. Ottmar Leidner
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 66 01) 494 71
(03 66 01) 494 69
[email protected]
http://www.moritz-klinik.de
SHR Wald-Klinikum Gera gGmbH
Klinik für Neurologie
Straße des Friedens 122
07548 Gera
Chefarzt: Dr. med. Roger Schubert
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 65) 828 45 01
(03 65) 828 45 02
[email protected]
http://www.waldklinikumgera.de/
de/wk-gera/6879.html
Landesfachkrankenhaus für Psychiatrie und Neurologie
Eisfelder Straße 41
98646 Hildburghausen
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Chefarzt: Dr. med. Sebastian Karpf
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 85) 77 64 02
(036 85) 77 69 05
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/fkh/deu/index.
html
Klinikum Meiningen GmbH
Klinik für Neurologie
Bergstraße 3
98617 Meiningen
Chefarzt: Dr. med. Günther Heide
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 93) 90 10 40
(036 93) 90 18 10 40
[email protected]
http://www.rhoen-klinikumag.com/rka/cms/kmg/deu/3919.
html
Ökumenisches Hainich Klinikum
gGmbH
Neurologische Klinik
Pfafferode 102
99974 Mühlhausen
Chefarzt: PD Dr. med. Marek Jauß
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 01) 80 34 56
(036 01) 80 31 13
[email protected]
http://www.oehk.de/typo3/index.
php?id=neuroloklinik
Südharzkrankenhaus Nordhausen
gGmbH
Klinik für Neurologie
Dr.-Robert-Koch-Straße 39
99734 Nordhausen
Chefarzt: Dr. med. Ulrich Erdmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 31) 41 22 22
(036 31) 41 22 23
[email protected]
http://www.shk-ndh.de/kliniken/
neurologie/neurologie.php4
Asklepios Fachklinikum Stadtroda
Klinik für Neurologie, Gerontopsychiatrie und Schlafmedizin
Abteilung für Neurologie
Bahnhofstraße 1a
07646 Stadtroda
Chefarzt: Dr. med. Udo Polzer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 64 28) 56 12 00
(03 64 28) 56 12 79
[email protected]
http://www.asklepios.com/Stadtroda/StadtrodaKlinikum/StadtrodaKliniken/StadtrodaNeuro/neuro.
htm
SRH-Zentralklinikum Suhl gGmbH
Klinik für Neurologie
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl
Chefarzt: Dr. med. Uwe Müller
(036 81) 35 56 80
(036 81) 35 56 81
[email protected]
http://www.zentralklinikum-suhl.
de/de/zk-suhl/3403.html
Sophien- und Hufeland-Klinikum
Weimar
Klinik für Neurologie
Henry-van-de-Velde-Straße 2
99425 Weimar
Chefarzt: PD Dr. med. Rolf Malessa
Keine Epilepsie-Ambulanz
(036 43) 57 13 00
(036 43) 57 13 02
[email protected]
http://www.klinikum-weimar.info/
frameset.html
247
248
Teil 5
5.2
Österreich (+43)
Wie in Deutschland besteht auch in Österreich die Möglichkeit einer Zertifizierung der Anfalls- bzw. Epilepsie-Ambulanzen durch die Fachgesellschaft
(Österreichische Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie). Die entsprechenden Ambulanzen wurden mit dem Zusatz ZA (zertifizierte Ambulanz) versehen.
5.2.1
Kliniken mit zertifizierter Anfallsambulanz (ZA)
5.2.1.1 Kinder und Jugendliche
Medizinische Universität Graz
Universitätsklinik für Kinder- und
Jugendheilkunde
Klinische Abteilung für Allgemeine
Pädiatrie
Auenbruggerplatz 30
8036 Graz
Leiter: Univ.-Prof. Dr. med. Wolfgang Muntean
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz (ZA): Univ.-Prof. Dr. med.
Barbara Plecko-Startinig
(03 16) 385 28 13
(03 16) 385 26 57
[email protected]
http://www.medunigraz.at/kinderklinik/AllgPaed/allgpaed.htm
Medizinische Universität Innsbruck
Universitäts-Klinik für Pädiatrie IV
Anichstraße 35
6020 Innsbruck
Stv. Leitung: Univ.-Prof. Dr. med.
­Ursula Kiechl-Kohlendorfer
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Edda Haberlandt
(05 12) 50 42 34 91 oder 35 31
(05 12) 50 42 49 04
[email protected]
http://www.i-med.ac.at/kinderklinik/klinische_abteilungen/neonatologie/abt_eeg.html
Landes-Frauen- und Kinderklinik
Linz
Kinder- und Jugendheilkunde
Krankenhausstraße 26
4020 Linz
Abteilungsleitung: Univ.-Prof. Prim.
Dr. med. Klaus Schmitt
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Ulrike Rossegg
(050) 55 46 32 42 30
(050) 55 46 32 42 34
[email protected] oder
[email protected]
http://www.frauen-kinderkliniklinz.at/772.php
Landeskrankenhaus Salzburg
Universitätsklinikum der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität
Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde
Müllner Hauptstraße 48
5020 Salzburg
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Wolfgang Sperl
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Christian Rauscher
(06 62) 44 82 26 40
(06 62) 44 82 26 04 oder 94
[email protected]
http://www.salk.at/4274.html
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Medizinische Universität Wien
Universitätsklinik für Kinder- und
Jugendheilkunde
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien
Vorstand: Univ.-Prof. Dr. med.
­Arnold Pollak
Ambulanz für erweiterte Epilepsiediagnostik (ZA):
Univ.-Prof. Dr. med. Martha Feucht
(01) 404 00 32 58
(01) 404 00 32 60
[email protected]
ac.at
http://www.meduniwien.ac.at/epilepsiemonitoring/epiamb.htm
5.2.1.2 Erwachsene
Landeskrankenhaus-Universitätsklinik Graz
Klinik für Neurologie
Klinische Abteilung für Spezielle
Neurologie
Auenbruggerplatz 22A
8036 Graz
Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. Reinhold Schmidt
Epilepsie-Ambulanz (ZA): PD Dr.
med. Michael Feichtinger
(03 16) 38 51 31 37
(03 16) 38 51 23 39
[email protected]
http://www.klinikum-graz.at/cms/
beitrag/10012893/2271216/
Medizinische Universität Innsbruck
Universitätsklinik für Neurologie
Anichstraße 35
6020 Innsbruck
Vorstand: Univ.-Prof. Dr. med.
Werner Poewe
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Prof. Dr.
med. Gerhard Luef, Dr. med. Iris
Unterberger
(05 12) 504 38 79
(05 12) 504 38 87
[email protected] und [email protected]
http://www.i-med.ac.at/neurologie/patienten/spezial.html
Landeskrankenhaus Klagenfurt
Klinik für Neurologie
St. Veiter Straße 47
9020 Klagenfurt
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Jörg Reinhold Weber
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Walter Amberger
(04 63) 53 82 27 70 oder 83 17 70
(04 63) 53 82 30 20
[email protected] oder
[email protected]
http://www.lkh-klu.at/1753.html
Nervenklinik Linz
Neurologie
Wagner-Jauregg-Weg 15
4020 Linz
Abteilungsleitung: Univ.-Prof. Prim.
Dr. med. Franz Aichner
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Gabriele Schwarz
(050) 55 46 22 57 11 oder 35
(050) 55 46 22 57 04 oder 34
[email protected]
oder [email protected]
gespag.at
http://www.wagner-jauregg.at
249
250
Teil 5
Konventhospital Barmherzige
Brüder Linz
Abteilung für Neurologie I
Seilerstätte 2
4021 Linz
Leitung: Prim. Univ.-Doz. Dr. med.
Christian Eggers
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Christian Tilz und Dr. med. Roland
Josef Resch
(07 32) 789 72 53 00 oder 05
(07 32) 78 97 10 99
[email protected] oder [email protected]
http://www.barmherzige-brueder.
at/content/site/linz/abteilungen/
neurologie_i/index.html
Christian-Doppler-Klinik Salzburg
Universitätsklinikum der Paracelsus
Medizinischen Privatuniversität
Universitätsklinik für Neurologie
Ignaz-Harrer-Straße 79
5020 Salzburg
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Eugen Trinka
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Titus Moroder
(06 62) 44 83 30 01 oder 33 06
(06 62) 44 83 30 04
[email protected] oder [email protected]
http://www.christian-doppler-klinik.at
Landeskrankenhaus Steyr
Neurologische Abteilung
Sierninger Straße 170
4400 Steyr
Leitung und Epilepsie-Ambulanz
(ZA): Prim. Dr. med. Eva Laich
(050) 55 46 62 57 00 oder 35
(050) 55 46 62 57 34
[email protected]
http://www.lkh-steyr.at/1390.php
Landeskrankenhaus Villach
Neurologische Abteilung
Nikolaigasse 43
9500 Villach
Vorstand: Univ.-Prof. Dr. med. Peter
Kapeller
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Brigitte Abuja
(042 42) 208 24 49 oder 23 32
(042 42) 208 27 10
[email protected]
http://www.lkh-vil.or.at/995.html
Krankenhaus der Barmherzigen
Brüder
Neurologische Abteilung
Johannes von Gott Platz 1
1020 Wien
Abteilungsvorstand: Univ.-Prof. Dr.
med. Wilfried Lang
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Achim Olbrich
(01) 211 21 31 83 oder 51 99
(01) 211 21 32 45
[email protected]
http://www.barmherzige-brueder.
at/content/site/wien/abteilungen/
neurologie/ambulanzen/epilepsie_
ambulanz/index.html
Medizinische Universität Wien
Universitätsklinik für Neurologie
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien
Vorstand: Univ.-Prof. Dr. med.
Eduard Auff
Ambulanz für erweiterte Epilepsiediagnostik (ZA):
Univ.-Prof. Dr. med. Ekaterina Pataraia
(01) 404 00 34 33
(01) 404 00 31 41
[email protected]
http://www.meduniwien.ac.at/
neurologie/epz/
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel
2. Neurologische Abteilung
Riedelgasse 5
1130 Wien
Vorstand: Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.Ing. Christoph Baumgartner
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Dr. med.
Paolo Gallmetzer
(01) 88 00 02 51 oder 57
(01) 88 00 05 20
[email protected] oder [email protected]
wienkav.at
http://www.wienkav.at/kav/khl
5.2.2
Sozialmedizinisches Zentrum Ost
(SMZO) – Donauspital
Abteilung für Neurologie
Langobardenstraße 122
1220 Wien
Abteilungsvorstand: Univ.-Dozent
Dr. med. Wolfgang Kristoferitsch
Epilepsie-Ambulanz (ZA): Univ.-Dozent Dr. med. Martin Graf
(01) 288 02 42 50 oder 51
(01) 288 02 42 80
[email protected]
http://www.wienkav.at/kav/dsp/
medstellen_anzeigen.asp?ID=250
Sonstige Kliniken
5.2.2.1 Kinder und Jugendliche
Landesklinikum Mostviertel Amstetten
Kinder- und Jugendheilkunde
Krankenhausstraße 21
3300 Amstetten
Leitung: Prim. Dr. med. Peter Fucik
Neuropädiatrie-Ambulanz:
(074 72) 604 80 70
(074 72) 604 67 09
[email protected]
lknoe.at
http://www.amstetten.lknoe.at/
de/914/
Landeskrankenhaus Bregenz
Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde
Carl-Pedenz-Straße 2
6900 Bregenz
Leiter der Abteilung: Univ.-Dozent
Dr. med. Christian Huemer
Neuropädiatrie und Neuropädiatrische Ambulanz: Dr. med. Kurt
Schlachter
(055 74) 401 15 00 oder 90
(055 74) 401 89 45
[email protected] oder
[email protected]
http://www.khbg.at/bregenz/kinderabteilung
Landeskrankenhaus Feldkirch
Kinder- und Jugendheilkunde
Carinagasse 47
6807 Feldkirch
Leiter: Univ.-Prof. Dr. med. Burkhard
Simma
Neuropädiatrie mit EpilepsieAmbulanz: Prof. Dr. med. Jürg
Lütschg
(055 22) 303 29 00
(055 22) 303 75 22
251
252
Teil 5
[email protected]
http://www.lkhf.at/feldkirch
Landeskrankenhaus Klagenfurt
Neurologie und Psychiatrie des
Kindes- und Jugendalters
St. Veiter Straße 47
9020 Klagenfurt
Suppl. Leiter: Dr. med. Wolfgang
Wladika
Epilepsie-Ambulanz:
(04 63) 53 83 81 10
(04 63) 53 82 30 19
[email protected]
http://www.lkh-klu.at/1746.html
Landesklinikum Krems
Kinder- und Jugendheilkunde
Mitterweg 10
3500 Krems
Leitung: Prim. Dr. med. H. Andrew
Zaunschirm
Ambulanz:
(027 32) 804 28 06
(027 32) 804 58 04
[email protected]
http://www.krems.lknoe.at/
de/1529/
Landesklinikum Weinviertel
­Mistelbach
Kinder- und Jugendabteilung
Liechtensteinstraße 67
2130 Mistelbach
Leitung: Prim. Dr. med. Jutta Falger
Epilepsie-Ambulanz
(025 72) 33 41 30 74
(025 72) 33 41 40 76
[email protected]
lknoe.at
http://www.mistelbach.lknoe.
at/de/43/
Landesklinikum Thermenregion
Mödling
Kinder- und Jugendabteilung
Sr. M. Restituta-Gasse 12
2340 Mödling
Leitung und Epilepsie-Ambulanz:
Prim. Univ.-Doz. Dr. med. Erwin
Hauser
(022 36) 20 44 14
(022 36) 20 44 72
[email protected]
lknoe.at
http://www.moedling.lknoe.at/
de/576/
Landesklinikum St. Pölten
Kinder- und Jugendabteilung
Propst-Führer-Straße 4
3100 St. Pölten
Leitung: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Karl Zwiauer
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Ursula
Deinsberger
(027 42) 30 01 35 06 oder 21
(027 42) 30 01 35 19
[email protected]
at oder [email protected]
stpoelten.lknoe.at
http://www.stpoelten.lknoe.at/
de/674/
Landesklinikum Donauregion Tulln
Kinder- und Jugendabteilung
Alter Ziegelweg 10
3430 Tulln
Leiter: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Hans Salzer
Epilepsieambulanz: N. N.
(022 72) 60 11 04 41 oder 60 12
94 31
(022 72) 60 11 74 44 oder 601
10 74 41
[email protected]
http://www.tulln.lknoe.at/de/990/
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Landeskrankenhaus Villach
Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde
Nikolaigasse 43
9500 Villach
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Robert Birnbacher
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Klaus
Kaltenbrunner
(042 42) 208 27 58
(042 42) 208 21 58
[email protected]
oder [email protected]
or.at
http://www.lkh-vil.or.at/887.html
Krankenanstalt Rudolfstiftung
Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde
Juchgasse 25
1030 Wien
Abteilungsvorstand: Prim. Univ.Prof. Dr. med. Talin Gulesserian
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Othmar Fohler
(01) 711 65 26 07 oder 11
(01) 711 65 26 09
[email protected]
http://www.wienkav.at/kav/kar/
medstellen_anzeigen.asp?ID=67
St. Anna Kinderspital
Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde
Kinderspitalgasse 6 A
1090 Wien
Ärztlicher Direktor: Univ.-Prof. Dr.
med. Helmut Gadner
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Birgit
Neophytou
(01) 401 70 20 71
(01) 401 70 70 11
[email protected]
http://www.stanna.at
Sozialmedizinisches Zentrum Süd
Kaiser-Franz-Josef-Spital mit Gottfried von Preyer'schem Kinderspital
Interne Abteilung für Kinder- und
Jugendheilkunde
Kundratstraße 3
1100 Wien
Abteilungsvorstand: Prim. Univ.Doz. Dr. med. Günther Bernert
Epilepsieambulanz: Dr. med. univ.
Julia Geldner
(01) 601 91 28 34 oder 50
(01) 601 13 10 10 oder 26 09
[email protected]
http://www.wienkav.at/kav/kfj/
medstellen_anzeigen.asp?ID=527
Wilhelminenspital Wien
Kinderklinik Glanzing
Abteilung für Neonatologie, Kinderund Jugendheilkunde mit Psychosomatik
Montleartstraße 37
1160 Wien
Abteilungsvorstand: Prim. Univ.Prof. Dr. med. Andreas Lischka
Keine Epilepsie-Ambulanz
(01) 491 50 29 08
(01) 491 50 29 09
[email protected]
http://www.wienkav.at/kav/wil/
texte_anzeigen.asp?id=560
Sozialmedizinisches Zentrum Ost
(SMZO) – Donauspital
Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde
Langobardenstraße 122
1220 Wien
Abteilungsvorstand: Dr. med. Herbert Kurz
Epilepsie- bzw. Neuropädiatrische
Ambulanz: N. N.
(01) 288 02 43 02, 03 oder 50
(01) 288 02 43 80
253
254
Teil 5
[email protected] oder [email protected]
http://www.wienkav.at/kav/dsp/
medstellen_anzeigen.asp?ID=15
Landesklinikum Wiener Neustadt
Kinder- und Jugendheilkunde
Corvinusring 3-5
2700 Wiener Neustadt
Leitung: Prim. Dr. med. Doris Ehringer-Schetitska
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Birgit
Scheicher
(026 22) 321 34 14 oder 15
(026 22) 321 22 77
[email protected]
oder [email protected]
http://www.wienerneustadt.lknoe.
at/de/2585/
Landesklinikum Waldviertel Zwettl
Kinder- und Jugendheilkunde mit
Neonatologie
Propstei 5
3910 Zwettl
Leitung: Prim. Dr. med. Zdenek
Jaros
Epilepsie-Ambulanz:
(028 22) 504 43 20 oder 81 53
(028 22) 504 43 08
[email protected]
http://www.zwettl.lknoe.at/
de/1605/
5.2.2.2 Erwachsene
Landesklinikum Mostviertel
Amstetten
Neurologie
Krankenhausstraße 21
3300 Amstetten
Leitung: Prim. Dr. med. Berthold
Kepplinger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(074 72) 604 68 01
(074 72) 604 68 09
[email protected]
http://www.amstetten.lknoe.at/
de/903/
Landesklinikum Mostviertel
Amstetten-Mauer
Neurologie
3362 Amstetten / Mauer
Abteilungsvorstand: Prim. Dr. med.
Berthold Kepplinger
Epilepsie-Ambulanz
(074 75) 501 33 40
(074 75) 501 28 08
[email protected]
http://www.mauer.lknoe.at/
de/1092
Landeskrankenhaus Bad Ischl
Neurologische Abteilung
Dr. Mayer-Straße 8-10
4820 Bad Ischl
Konsiliarfacharzt: Dr. med. Martin
Witek
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 05 54) 722 33 90
(05 05 54) 722 68 08
[email protected] oder [email protected]
http://www.lkh-badischl.at/464.
php
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Landeskrankenhaus Bruck an der
Mur
Neurologische Abteilung
Tragösserstraße 1
8600 Bruck / Mur
Leitung: Prim. Dr. med. Stephan
Varosanec
Epilepsie-Ambulanz: N. N.
(038 62) 895 26 80
(038 62) 895 26 40
[email protected]
http://www.lkh-bruck.at/cms/beitrag/10011399/2213919
Landesnervenklinik Sigmund Freud
Graz
Neurologische Abteilung
Wagner-Jauregg-Platz 17
8053 Graz
Leitung: Prim. Dr. med. Franz ­Stefan
Höger
Keine Epilepsie-Ambulanz
(03 16) 21 91 23 59
(03 16) 21 91 34 29
[email protected]
http://www.lsf-graz.at/cms/beitrag/10004656/2171254
Krankenhaus der Barmherzigen
Brüder Graz-Eggenberg
Neurologisch-Psychiatrische Abteilung
Bergstraße 27
8020 Graz-Eggenberg
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Franz Reisecker
Epilepsie-Ambulanz (Anmeldung):
Martina Gerersdorfer
(03 16) 59 89 13 00
(03 16) 59 89 13 05
[email protected]
http://www.barmherzige-brueder.
at/content/site/eggenberg/abteilungen/neurologie_und_psychiatrie/index.html
Landesklinikum Waldviertel Horn
Neurologie
Spitalgasse 10
3580 Horn
Leitung: Prim. Univ.-Doz. Dr. med.
Christian Bancher
Epilepsie-Ambulanz: N. N.
(029 82) 26 61 71 31
(029 82) 26 61 45 60
[email protected]
http://www.horn.lknoe.at/de/1733/
Landeskrankenhaus JudenburgKnittelfeld
Abteilung für Neurologie
Gaalerstraße 10
8720 Knittelfeld
Leitung: Prim. Univ.-Doz. Dr. med.
Hans Offenbacher
Epilepsie-Spezialambulanz: Dr.
med. Andrea Cronenberg
(035 12) 707 21 66
(035 12) 707 31 20
[email protected]
http://www.lkh-judenburg.at/cms/
beitrag/10015295/2137487
Bezirkskrankenhaus Kufstein
Abteilung für Neurologie
Endach 27
6330 Kufstein
Leitung: Prim. Univ.-Doz. Dr. med.
Klaus Berek
Epilepsie-Ambulanz: N. N.
(053 72) 69 66 44 05
(053 72) 69 66 19 40
[email protected]
http://www.bkh-kufstein.at/index.
php?sid=030800
A. ö. Bezirkskrankenhaus Lienz
Neurologische Abteilung
Emanuel von Hibler Straße 5
9900 Lienz
255
256
Teil 5
Leitung: Prim. Dr. med. Josef Großmann
Keine Epilepsie-Ambulanz
(048 52) 60 68 21 00
(048 52) 60 62 48
[email protected]
http://www.kh-lienz.at/kh-lienz/
angebot/medizinisch/neurologie/
index.php?navid=46
Allgemeines Krankenhaus der
Stadt Linz
Abteilung Neurologie und Psychiatrie
Krankenhausstraße 9
4021 Linz
Leitung: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Gerhard Ransmayr
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Kambiz Yazdi
(07 32) 78 06 24 10 oder 68 30
(07 32) 78 06 68 19
[email protected] oder
[email protected]
http://www.linz.at/akh/923.asp
Landesklinikum Weinviertel
­Mistelbach
Neurologie
Liechtensteinstraße 67
2130 Mistelbach
Leitung: Prim. DI Dr. med. Andreas
Doppelbauer
Epilepsie-Ambulanz:
(025 72) 33 41 61 00
(025 72) 33 41 61 06
[email protected]
oder [email protected]
http://www.mistelbach.lknoe.at/
de/105/
A. ö. Krankenhaus Oberwart
Neurologische Abteilung
Dornburggasse 80
7400 Oberwart
Ärztlicher Leiter: Prim. Dr. med.
Heinrich Rudolf Kiss
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Marc
Rus
(05 79 79) 328 17 oder 46
(05 79 79) 328 28
[email protected]
at
http://www.krages.at/start.asp?/
news/index.asp
Landeskrankenhaus Rankweil
Neurologische Abteilung
Valdunastraße 16
6830 Rankweil
Leiter: Prim. Dr. med. Stefan Koppi
Keine Epilepsie-Ambulanz
(055 22) 403 31 00 oder 46 20
(055 22) 403 65 09
[email protected] oder [email protected]
http://www.lkhr.at/rankweil/neurologie
Krankenhaus Barmherzige
­Schwestern Ried
Neurologische Abteilung
Schlossberg 1
4910 Ried im Innkreis
Abt.-Leiter: Prim. Univ.-Prof. Dr.
med. Andreas Kampfl
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Ulrike
Niedermüller
(077 52) 60 29 21 51
(077 52) 602 65 11
[email protected]
http://www.bhs.at/ried/
Landesklinikum St. Pölten
Neurologie
Propst-Führer-Straße 4
3100 St. Pölten
Leitung: Prim. Univ.-Doz. Dr. med.
Christian Brenneis
Epilepsie-Ambulanz: N. N.
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
(027 42) 30 01 56 06 oder 08
(027 42) 30 01 56 19
[email protected]
http://www.stpoelten.lknoe.at/
de/676/
Kardinal Schwarzenberg Krankenhaus
Neurologische Abteilung
Kardinal-Schwarzenberg-Straße 2-6
5620 Schwarzach im Pongau
Leitung: Prim. Dr. med. Michael
Huemer
Keine Epilepsie-Ambulanz
(064 15) 71 01 61 10
(064 15) 71 01 61 09
[email protected]
http://www.kh-schwarzach.at/index_html?sc=151
Landesklinikum Donauregion Tulln
Neurologie
Alter Ziegelweg 10
3430 Tulln
Leiter: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
­Michael Brainin
Spezialambulanz (keine EpilepsieAmbulanz): N. N.
(022 72) 60 11 07 21 oder 13
28 10
(022 72) 60 11 74 44
[email protected] oder
­[email protected]
http://www.tulln.lknoe.at/
de/2267/
Privatklinik Villach
Neurologische Abteilung
Dr. Walter Hochsteiner Straße 4
9504 Villach
Ärztlicher Leiter: Prim. Dr. med.
­Bruno Pramsohler
Keine Epilepsie-Ambulanz
(042 42) 30 44 56 36
(042 42) 304 41 57
[email protected]
http://www.privatklinik-villach.at/
pk_villach/wDeutsch/abteilungen/
neurologie.asp?navid=5
Krankenhaus Vöcklabruck
Abteilung für Neurologie
Dr.-Wilhelm-Bock-Straße 1
4840 Vöcklabruck
Vorstand: Prim. PD Dr. med. Nenad
Mitrovic
Keine Epilepsie-Ambulanz
(05 05 54) 710 oder 712 57 00
(05 05 54) 71 10 14
[email protected] oder nenad.
[email protected]
http://www.lkh-voecklabruck.
at/105.php
Klinikum Wels-Grieskirchen GmbH
Abteilung für Neurologie
Grieskirchner Straße 42
4600 Wels
Leitung: Prim. Dr. med. Felix Holzner
Keine Epilepsie-Ambulanz
(072 42) 415 26 86
(072 42) 415 39 70
[email protected]
http://gr.klinikum-wegr.at
Krankenanstalt Rudolfstiftung
Abteilung für Neurologie
Juchgasse 25
1030 Wien
Ärztliche Leitung: Prim. Univ.-Doz.
Dr. med. Elisabeth Fertl
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Elisabeth Punz
(01) 711 65 20 11 oder 12
(01) 711 65 20 49
[email protected]
http://www.wienkav.at/kav/kar/
medstellen_anzeigen.asp?ID=635
257
258
Teil 5
Kaiser-Franz-Josef-Spital
Sozialmedizinisches Zentrum Süd
Neurologische Abteilung
Kundratstraße 3
1100 Wien
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Wolfgang Grisold
Epilepsieambulanz: Dr. med. Klaus
Lindner
(01) 601 91 20 50
(01) 601 91 20 09
[email protected]
http://www.wienkav.at/kav/kfj/
medstellen_anzeigen.asp?ID=147
Hanusch-Krankenhaus
Wiener Gebietskrankenkasse
Neurologische Ambulanz
Heinrich-Collin-Straße 30
1140 Wien
Leitung: Dr. med. Sabine GräserLang
(01) 91 02 18 67 31
(01) 91 02 18 40 19
[email protected]
http://www.wgkk.at
Otto-Wagner-Spital
Sozialmedizinisches Zentrum
­Baumgartner Höhe
Baumgartner Höhe 1
1140 Wien
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Heinrich Binder
Keine Epilepsie-Ambulanz
(027 32) 893 26 31 oder (01) 91
06 02 07 08
(027 32) 893 48 11
[email protected]
http://www.donau-uni.ac.at/neuro
Wilhelminenspital der Stadt Wien
Neurologische Abteilung
Montleartstraße 37
1160 Wien
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Thomas Brücke
Keine Epilepsie-Ambulanz
(01) 491 50 20 01 oder 11
(01) 491 50 20 09
[email protected]
http://www.wienkav.at/kav/wil/
medstellen_anzeigen.asp?ID=367
Krankenhaus Göttlicher Heiland
Abteilung für Neurologie
Dornbacher Straße 20-28
1170 Wien
Vorstand: Prim. Univ.-Doz. Dr. med.
Wolf Müllbacher
Epilepsie-Ambulanz: N. N.
(01) 400 88 59 23 oder 92 07
(01) 400 88 92 99
[email protected]
http://www.khgh.at/index_
html?sc=192
Evangelisches Krankenhaus
Neurologische Abteilung
Hans-Sachs-Gasse 10-12
1180 Wien
Vorstand: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Eva Maria Maida
Keine Epilepsie-Ambulanz
(01) 504 31 87
(01) 404 22 16 10
[email protected]
http://www.ekhwien.at/menue/
abteilungen/medizin/neurologie.
html
Privatklinik Döbling
Neurologische Abteilung
Heiligenstädter Straße 57-63
1190 Wien
Leitung: Prim. Dr. med. Thomas
Rothmund
Keine Epilepsie-Ambulanz
(01) 360 66 55 75 oder 77 85
(01) 369 14 33
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
[email protected]
http://www.privatklinik-doebling.
at/index_dflt.php?HMP=3
Landesklinikum Wiener Neustadt
Neurologie
Corvinusring 3-5
2700 Wiener Neustadt
Leitung: Prim. Univ.-Prof. Dr. med.
Peter Schnider
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Mariana Niksova
(026 22) 321 23 40 oder 25 99
(026 22) 321 26 82
[email protected]
oder [email protected]
http://www.wienerneustadt.lknoe.
at/de/2593/
259
260
Teil 5
5.3
Schweiz (+41)
In der Schweiz gibt es bislang keine Zertifizierungen der Epilepsie-Ambulanzen an Pädiatrischen oder Neurologischen Kliniken.
5.3.1
Kinder und Jugendliche
Aargau
Kantonsspital Aarau
Kinderklinik / Neuropädiatrie
Tellstrasse
5001 Aarau
Chefarzt: Prof. Dr. med. Edda Weimann
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Andrea Capone Mori
(062) 838 49 17
(062) 838 49 93
[email protected]
http://www.ksa.ch
Kantonsspital Baden AG
Klinik für Kinder und Jugendliche
Im Ergel
5404 Baden
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Markus Wopmann
(056) 486 37 02
(056) 486 37 09
[email protected]
http://www.ksb.ch
Basel
Universitäts-Kinderspital beider
Basel
Standort Baselstadt
Pädiatrie
Römergasse 8
4058 Basel
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.
Urs Beat Schaad
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Alexandre Datta
(061) 685 56 12
(061) 685 50 03
[email protected]
http://www.ukbb.ch/paediatrie_
neuropaediatrie.cfm
Universitäts-Kinderspital beider
Basel
Standort Basel-Landschaft
Kantonsspital Bruderholz
Neuro- / Entwicklungspädiatrie
4101 Bruderholz
Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Peter
Weber
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Alexandre Datta
(061) 685 56 12
(061) 685 50 03
[email protected]
http://www.ukbb.ch/paediatrie_
neuropaediatrie.cfm
Bern
Medizinische Universitäts-Kinderklinik
Inselspital Bern
Klinik und Poliklinik für Kinderheilkunde
Neuropädiatrie
Freiburgstrasse
3010 Bern
Direktor: Prof. Dr. med. Christoph
Aebi
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Leitung Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. med. Maja
Steinlin
Sekretariat: Marianne Probst
(031) 632 94 24
(031) 632 95 00
[email protected]
EEG-Stationen für Kinder und Erwachsene:
Leitung: Prof. Dr. med. Johannes
Mathis
(031) 632 94 61 (Kinder) oder 30
54 (Erwachsene)
(031) 632 94 48
[email protected] oder [email protected]
Konsiliarius für Epileptologie: Dr.
med. Filippo Donati
(031) 632 33 32
(031) 632 96 79
[email protected]
http://www.insel.ch
Spitalzentrum Biel
Referenzzentrum für Epilepsie
Biel / Bienne
Vogelsang 84
2501 Biel / Bienne
Leiter Neurologie mit Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Filippo Donati
(032) 324 11 37
(032) 325 55 41
[email protected]
http://www.szb-chb.ch
Fribourg / Freiburg
Hôpital Fribourgeois / Freiburger
Spital
Clinique de Pédiatrie
Postfach
1708 Fribourg
Médecin-chef: PD Dr. med.
­Johannes Wildhaber
Neuropédiatrie / Médecin-adjoint:
Dr. méd. Katharina Fuhrer Kradolfer
(026) 426 74 05 oder 17
(026) 426 74 09
[email protected]
http://www.hopcantfr.ch/pediatrie/base.htm
Genève / Genf
Hôpitaux Universitaires de Genève
Départment de l’enfant et de
l‘adolescent
Rue Willy-Donzé 6
1211 Genève 14
Médecin-chef de service a.i.: Prof.
Dr. méd. Alain Gervaix
Neuropédiatrie/Chef-de-Clinique:
Dr. méd. Christian Korff
(022) 382 45 35 oder 72
(022) 382 46 41 oder 54 89
[email protected]
http://www.hug-ge.ch
Graubünden
Kantonsspital Graubünden
Departement Kinder- und Jugendmedizin
Loëstrasse 170
7000 Chur
Chefarzt: Dr. med. Walter Bär
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Elmar Keller
(081) 256 64 31 oder 33
(081) 256 66 64 oder 63 70
[email protected]
http://www.kantonsspital.chur.ch
Luzern
Luzerner Kantonsspital
Kinderspital
Spitalstrasse
6000 Luzern 16
261
262
Teil 5
Departementsleiter: Prof. Dr. med.
Gregor Schubiger
Neuropädiatrie und Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Thomas SchmittMechelke
(041) 205 32 17
(041) 205 24 90 oder 31 90
[email protected]
http://www.ksl.ch
Neuchâtel / Neuenburg
Hôpital neuchâtelois – Pourtalès
Service de Pédiatrie
Maladière 45
2000 Neuchâtel
Médecin-chef du département: PD
Dr. méd. Bernard Laubscher
Médecin consultant / Epilepsie-Ambulanz: Dr. méd. Danielle Gubser
Mercati
(032) 729 97 67
(032) 729 97 60
[email protected]
http://www.hopital-ne.ch
St. Gallen
Ostschweizer Kinderspital
Abteilung Neuropädiatrie / Klinische Neurophysiologie
Claudiusstrasse 6
9006 St. Gallen
Leitender Arzt und Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Oliver Maier
Sekretariat: Eva Kilchmann
(071) 243 73 32 oder 61
(071) 243 73 67
[email protected]
http://www.kispisg.ch
Thurgau
Kantonsspital Münsterlingen
Kinderklinik / Neuropädiatrie
Postfach
8596 Münsterlingen
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Christoph Stüssi
Sekretariat: Simone Paoletto
(071) 686 21 65
(071) 686 21 66
[email protected] oder simone.
[email protected]
http://www.stgag.ch/ksm
Ticino / Tessin
Ospedale Regionale Bellinzona e
Valli
San Giovanni
Servizio di Pediatria
Soleggio
6500 Bellinzona
Primario und Epilepsie-Ambulanz:
Dr. med. Gian Paolo Ramelli
(091) 811 91 95
(091) 811 87 87
[email protected]
oder [email protected]
http://www.eoc.ch
Ospedale Regionale di Lugano
Civico
Pediatria
Via Tesserete 46
6900 Lugano
Primario: Dr. med. Valdo Pezzoli
Keine Epilepsie-Ambulanz
(091) 811 68 35
(091) 811 68 36
[email protected] oder
[email protected]
http://www.eoc.ch
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Valais / Wallis
Zürich
Centre Hospitalier du Centre de
­Valais (CHCV)
Hôpital de Sion
Département de pédiatrie
Avenue Grand-Champsec 80
1951 Sion
Médecin-chef: Dr. méd. René Tabin
Médecin-adjoint / Epilepsie-Ambulanz: Dr. méd. Jean-Pierre Marcoz
(027) 322 16 61
(027) 323 14 21
[email protected]
http://www.rsv-gnw.ch
Kinderspital Zürich
Abteilung für Neuropädiatrie und
Klinische Neurophysiologie
Steinwiesstrasse 75
8032 Zürich
Leiter: Prof. Dr. med. Eugen Boltshauser
EEG- und Epilepsie-Ambulanz: Prof.
Dr. med. Bernhard Schmitt (BS; Leitender Arzt) und Dr. med. Gabriele
Wohlrab (GW; Oberärztin)
(044) 266 75 92 oder 93 (BS) sowie (044) 266 77 01 (GW)
(044) 266 71 65
[email protected]
bzw. [email protected]
ch
http://www.kispi.unizh.ch
Vaud / Waadt
Centre Hospitalier Universitaire
Vaudois (CHUV)
Service de Pédiatrie / Neuropédiatrie
Rue du Bugnon 46
1011 Lausanne
Médecin chef und Epilepsie-Ambulanz: Prof. Dr. méd. Eliane Roulet
Perez
(021) 314 35 63
(021) 314 35 72
[email protected]
http://www.chuv.ch
Winterthur
Kantonsspital Winterthur
Kinderklinik
Brauerstrasse 15
8401 Winterthur
Leitende Ärztin Neuropädiatrie: Dr.
med. Regula Schmid
Sekretariat: Melanie Güttinger
(052) 266 37 13 oder 41 79 (direkt)
(052) 266 35 09
[email protected]
http://www.ksw.ch
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum
Klinik und Poliklinik für Kinder und
Jugendliche
Bleulerstrasse 60
8008 Zürich
siehe Schweizerisches EpilepsieZentrum (S. 118 ff.)
263
264
Teil 5
5.3.2
Erwachsene
Aargau
Kantonsspital Aarau
Neurologische Klinik
Buchserstrasse
5001 Aarau
Chefarzt: Prof. Dr. med. Ulrich W.
Büttner
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
Hansjörg Hungerbühler
(062) 838 66 81
(062) 838 66 74
[email protected]
http://www.ksa.ch
Basel
Universitätsklinikum
Neurologische Klinik
Petersgraben 4
4031 Basel
Leitung und Chefarzt: Prof. Dr. med.
Ludwig Kappos
Epilepsie-Ambulanz: PD Dr. med.
Stephan Rüegg
Anmeldung: Jacqueline Fleury
(061) 265 41 66 oder 47 57
(061) 265 56 38
[email protected] und [email protected]
uhbs.ch
http://www.uhbs.ch
Bern
Inselspital
Neurologische Universitätsklinik
Freiburgstrasse
3010 Bern
Direktor: Prof. Dr. med. Christian Hess
Leiter Epileptologie & EEG: PD Dr.
med. Dr. sc. nat. Kaspar Schindler
(031) 632 94 65
(031) 632 96 79
[email protected]
http://www.insel.ch
Spitalzentrum Biel
Referenzzentrum für Epilepsie,
Erwachsene
Vogelsang 84
2501 Biel / Bienne
Leiter Neurologie mit Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Filippo Donati
(032) 324 11 37
(032) 325 55 41
[email protected]
http://www.szb-chb.ch
Klinik Bethesda Tschugg
Neurorehabilitation, ParkinsonZentrum, Epileptologie
3233 Tschugg
Siehe S. 122 f.
Genf
Hôpitaux Universitaires de Genève
(HUG)
Neurologie
Rue Micheli-du-Crest 24
1211 Genf 14
Direktor: Prof. Dr. méd. Theodor
Landis
Leitende Ärztin Prächirurgische
Epilepsiediagnostik und EpilepsieAmbulanz: Prof. Dr. méd. Margitta
Seeck
(022) 372 83 52 oder 84 76
(022) 372 83 32
[email protected]
http://www.hug-ge.ch
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Jura
Hôpital du Jura
Neurologie
Faubourg des Capucins 30
2800 Delémont
Hôpital du Jura
Site de Porrentruy
Neurologie
Chemin de l’Hôpital 9
2900 Porrentruy
Médecin consultant: Dr. méd. JeanJacques Feldmeyer
(032) 465 65 65
(032) 465 69 99
[email protected]
http://www.h-ju.ch
Luzern
Luzerner Kantonsspital
Neurologie
Spitalstrasse
6000 Luzern 16
Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Martin Müller
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Petra
Stellmes
(041) 205 32 17
(041) 205 32 42 oder 31 90
[email protected]
http://www.ksl.ch
Neuchâtel / Neuenburg
Hôpital neuchâtelois – Pourtalès
Service de Neurologie
Rue de la Maladière 45
2000 Neuchâtel
Directeur médical: Dr. med. Andrew
Munday
Médecin consultant / EpilepsieAmbulanz: Dr. méd. Alain Carruzzo
(032) 713 35 89
(032) 713 58 34
[email protected]
http://www.hopital-ne.ch
St. Gallen
Kantonsspital St. Gallen
Klinik für Neurologie
Rorschacher Strasse 95
9007 St. Gallen
Chefärztin: Prof. Dr. med. Barbara
Tettenborn
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Dominique Flügel
(071) 494 16 69
(071) 494 28 95
[email protected]
http://www.neurologie-sg.ch
Klinik Valens / Rehabilitationszentrum
Klinik für Neurologie
7317 Valens
Chefarzt: Prof. Dr. med. Jürg Kesselring
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med.
­Serafin Beer
(081) 303 14 08
(081) 303 14 10
[email protected] oder
[email protected]
http://www.klinik-valens.ch
Ticino /Tessin
Ospedale Regionale Bellinzona e
Valli
Sede Bellinzona
Servizio di Neurologia
Soleggio
6500 Bellinzona
Primario und Epilepsie-Ambulanz:
Dott. med. Pierluigi Pedrazzi
(091) 811 91 11
(091) 811 91 69
265
266
Teil 5
[email protected]
http://www.eoc.ch
Ospedale Regionale di Lugano
Sede Civico
Neurologia
Via Tesserete 46
6903 Lugano
Primario: Prof. Dr. med. Claudio
Bassetti
Epilepsie-Ambulanz: Dr. med. Fiammetta Bornatico-Valsangiacomo
Secretariato:
(091) 811 69 21
(091) 811 69 15
[email protected] oder
[email protected]
http://www.eoc.ch
Thurgau
Kantonsspital Frauenfeld
Neurologie
Pfaffenholzstrasse 4
8501 Frauenfeld
Konsiliarärzte: Dr. med. Johann
Georg Magun und Dr. med. Peter
Baumberger
(052) 723 77 11
(052) 723 72 78
http://www.stgag.ch
Kantonsspital Münsterlingen
Neurologie
Postfach
8596 Münsterlingen
Leitender Arzt: Dr. med. Felix Müller
(071) 686 11 11
(071) 686 24 04
[email protected]
http://www.stgag.ch/article/index.
php3?np=2006
Vallais / Wallis
Spitalzentrum Oberwallis
Neurologie
Überlandstrasse 14
3900 Brig-Glis
Konsiliararzt: Dr. med. Urban
­Venetz
(027) 970 33 33
(027) 970 33 34
[email protected]
http://www.rsv-gnw.ch
Hôpital de Sierre-Loèche
Neurologie
Rue St. Charles 14
3960 Sierre
Médecin consultant: Dr. méd. Roger
Nançoz
(027) 603 40 00
(027) 603 40 01
http://www.rsv-gnw.ch
Vaud / Waadt
Centre Hospitalier Universitaire
Vaudois (CHUV)
Neurologie
Rue du Bugnon 46
1011 Lausanne
Professeur ordinaire: Prof. Dr. méd.
Richard Frackowiak
Epilepsie-Ambulanz: PD Dr. méd.
Andrea Rossetti
(021) 314 13 26
(021) 314 12 99
[email protected]
http://www.chuv.ch
Institution de Lavigny
Hôpital neurologique
Route du Vignoble 60
1175 Lavigny
Siehe S. 124 f.
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
Zug
Zuger Kantonsspital
Neurologie
Landhausstrasse 11
6340 Baar
Konsiliarärzte: Dr. med. Massimiliano Siccoli und Prof. Dr. med. ­Adrian
Siegel
(041) 399 41 80
(041) 399 41 81
[email protected]
http://www.zgks.ch
Zürich
Zürcher Höhenklinik Wald
Neurologie
8639 Faltigberg-Wald
Leitende Ärztinnen: Dr. med.
Morena­ Felder und PD Dr. med.
Margret Hund
(055) 256 61 11
(055) 246 47 20
[email protected] und
[email protected]
http://www.zhw.ch
Spital Zimmerberg
Neurologie
Asylstrasse 19
8810 Horgen
Leitende Ärztin: Dr. Maria Mosso
(044) 728 11 11
(044) 728 11 15
[email protected]
http://www.spital-zimmerberg.ch
Kantonsspital Winterthur
Medizinische Klinik / Neurologie
Brauerstrasse 15
8401 Winterthur
Leitender Arzt: Dr. med. Andreas
Horst
(052) 266 45 61
(052) 266 45 29
[email protected]
http://www.ksw.ch
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum
Klinik und Poliklinik für Erwachsene
Bleulerstrasse 60
8008 Zürich
Siehe S. 118 ff.
Stadtspital Triemli
Departement Innere Medizin
Abteilung für Neurologie
Birmensdorferstrasse 497
8063 Zürich
Leitender Arzt: PD Dr. med. Krassen
Nedeltchev
(044) 466 17 15 oder 29
(044) 466 26 51
[email protected]
stzh.ch
http://www.stadt-zuerich.ch/
triemli/de/index/kliniken_institute/innere_medizin/neurologie.
html
Universitätsspital Zürich
Neurologische Klinik
Frauenklinikstrasse 26
8091 Zürich
Epilepsie-Ambulanz: PD Dr. med.
Christian Baumann
(044) 255 55 31 oder 56 48
(044) 255 43 80 oder 44 29
[email protected]
http://www.neurologie.usz.ch/
HealthProfessionals/Funktionslabor/Seiten/Epilepsie.aspx
267
268
Teil 5
5.4
Liechtenstein (+423)
Liechtensteinisches Landesspital
Vaduz
(Belegärzte sowohl für Kinder und
Jugendliche als auch Erwachsene)
Heiligkreuz 25
9490 Vaduz
Leitender Arzt: Dr. med. Lukas Hinterhuber (Facharzt für Innere Medizin)
(0235) 44 11
(0232) 06 55
[email protected]
http://www.landesspital.li
Sonstige Pädiatrische und Neurologische Kliniken
5.5
Luxemburg (+352)
5.5.1
Kinder und Jugendliche
Centre Hospitalier de Luxembourg
Service de Neuropédiatrie
Rue Barblé 4
1210 Luxembourg
Epilepsie-Ambulanz: Dr. méd. Christian
Nuttin und Dr. méd. Emmanuel Scalais
(044) 11 31 81
(044) 11 64 66
[email protected] und
[email protected]
http://www.chl.lu
5.5.2
Erwachsene
Centre Hospitalier de Luxembourg
Département des Neurosciences
Service de Neurologie
Rue Barblé 4
1210 Luxembourg
Chefarzt und Epilepsie-Ambulanz:
PD Dr. med. Stefan Beyenburg
(Dienstag und Donnerstag ab 9.00 Uhr)
(044) 11 66 27
(044) 11 40 20
[email protected]
http://www.chl.lu
269
270
Teil 6
6Neue Angebote und Organisationsformen
in der ambulanten Epilepsiebehandlung
6.1
Deutschland¹
Für gesetzlich krankenversicherte Patienten in Deutschland hat der Gesetzgeber in den vergangenen Jahren neben die früher streng getrennte ambulante Versorgung durch selbstständige („niedergelassene“) Vertragsärzte
(„Kassenärzte“) und stationäre Versorgung durch Krankenhäuser weitere
ambulante Versorgungsmöglichkeiten gestellt, die sich insbesondere an
­Patienten mit häufigen oder komplexen Krankheitsbildern richten. Hierzu
gehören u. a. seit 2000 integrierte Versorgungsverträge (IV), seit 2004 medizinische Versorgungszentren (MVZ) sowie seit April 2007 spezialisierte Krankenhausambulanzen gemäß §116b SGB-V.
Vor dem Hintergrund immer weiterer Beschneidungen der Vergütung stationär erbrachter Leistungen können besonders spezialisierte Kliniken mit
einem hohen Anteil an komplexen und chronischen Krankheitsbildern oft
nur durch solche zusätzlichen ambulanten Betreuungsmöglichkeiten ihre
Qualitätsstandards aufrechterhalten oder verbessern. Andererseits führt
diese nicht selten als Konkurrenz zu niedergelassenen Vertragsärzten empfundene zweite Säule einer ambulanten Versorgung chronisch kranker Patienten regelmäßig zu Spannungen zwischen den verschiedenen Leistungsanbietern, was einer angestrebten Vernetzung naturgemäß entgegenwirkt.
6.1.1
Integrierte Versorgungsverträge (IV)
Die gesetzlichen Grundlagen integrierter Versorgungsverträge sind im
fünften Sozialgesetzbuch (SGB-V) §140 a – e geregelt. Hiernach dürfen
gesetzliche Krankenkassen mit einzelnen, zur vertragsärztlichen Versorgung zugelassenen Ärzten, Krankenhäusern sowie Rehabilitations- und
Pflegeeinrichtungen Behandlungsverträge abschließen. Die Teilnahme
an IV-Programmen ist für den Patienten grundsätzlich freiwillig und bedarf nach ausführlicher Aufklärung der schriftlichen Einwilligung. Zur
Finanzierung von IV-Verträgen wurden in den vergangenen Jahren bis
zu 1 % der Gesamtvergütung von den Leistungserbringern im Gesundheitswesen einbehalten. Bis Ende 2008 erhielten die Träger von IV-Verträgen zusätzlich eine Anschubfinanzierung, um anfängliche Mehrkosten zu decken. Anbieter von Gesundheitsleistungen über IV-Verträge
¹Ich bedanke mich bei Dr. med. Frank Bösebeck, Rotenburg (Wümme), und Rupprecht Thorbecke,
Bethel-Bielefeld, für ihre Erlaubnis zum Nachdruck ihrer Texte als Grundlage für die nachfolgenden
Abschnitte 6.1.1 – 6.1.3 (F.B.) und 6.1.4 (RT)
Neue Angebote und Organisationsformen
sind dabei verpflichtet, die organisatorischen, betriebswirtschaftlichen
und medizinischen Voraussetzungen entsprechend dem aktuell anerkannten medizinischen Kenntnisstand zu erfüllen und eine sektorübergreifende Versorgung sicherzustellen. Es gilt, eine am Versorgungsbedarf der Versicherten orientierte Zusammenarbeit aller beteiligten
Leistungsanbieter und Versorgungsbereiche zu erreichen und allen Beteiligten eine Dokumentation im erforderlichen Umfang zugänglich zu machen. Zentrale Ziele einer Gesundheitsversorgung über IV-Verträge sind
somit kurze Informationswege, die Vermeidung von Mehrfachuntersuchungen, die Abstimmung interdisziplinärer Behandlungskonzepte und
nicht zuletzt die Ausnutzung gesundheitsökonomischer Synergieeffekte.
Das Ausmaß, in dem IV-Verträge in medizinische Verantwortlichkeiten
und damit nicht zuletzt in Vergütungsstrukturen eingreifen, ist variabel
und reicht von vornehmlich schnittstellenbezogenen IV-Leistungen (i. d. R.
Koordinations- und Dokumentationsleistungen) bis hin zu einer fachübergreifenden medizinischen Vollversorgung über Kostenpauschalen, welche
das Gros der ambulanten und stationären Gesundheitsleistungen abdecken sollen.
Ein Beispiel für integrierte Versorgungsangebote für Menschen mit Epilepsie gibt es in Niedersachsen. Hier wird seit dem 01.01.2004 die allgemeinmedizinische, neurologische und psychiatrische Versorgung von Menschen
mit mentaler und körperlicher Behinderung sowie Epilepsie in fünf Behinderteneinrichtungen über einen IV-Vertrag geregelt. Die Vergütungspauschale deckt hier neben den Kosten für Medikamente (inkl. Antikonvulsiva),
Heil- und Inkontinenzartikel sowie für therapeutische Maßnahmen (Physio­
therapie etc.) auch die ambulanten ärztlichen Leistungen der benannten
Fachgebiete sowie die Kosten für stationäre Aufenthalte bei psychiatrischen
und neurologischen Fragestellungen ab.
In dem deutschlandweit bisher einzigen IV-Vertrag zur Epilepsieversorgung
erfolgt in Rotenburg an der Wümme seit Januar 2007 die epileptologische
Betreuung bei zwei Drittel der Epilepsie-Patienten einer Behinderteneinrichtung über die krankenhausgebundene Epilepsieambulanz. Bei diesen
Patienten konnte das Ziel einer engen Koordination von ambulanter und
stationärer Versorgung durch die stete Verfügbarkeit aller relevanten Vorinformationen und Befunde und nicht zuletzt durch die Personalunion des
ambulant wie stationär verantwortlichen Behandlerteams gewährleistet
werden. Als negative Auswirkung erweist sich die zunehmende Kostensteigerung durch die „neueren“ Antikonvulsiva, die zu 100 % vom Anbieter der
integrierten Versorgung (in diesem Fall die angeschlossene Klinik) getragen werden. Hier wirkt sich der ökonomische Druck auf die betreuenden
Ärzte deutlich stärker aus als in den „klassischen“ Versorgungsmodellen
der GKV.
271
272
Teil 6
6.1.2
Medizinische Versorgungszentren (MVZ)
Im Zuge des am 1. Januar 2004 in Kraft getretenen GKV-Modernisierungsgesetzes verfolgte die damalige Bundesregierung das Ziel einer fachübergreifenden Vernetzung ambulanter ärztlicher Versorgungsstrukturen. Inhaltlich
und strukturell standen hier die noch aus der DDR stammenden Polikliniken
und Ambulatorien in den neuen Bundesländern Pate, deren zukünftiges
Überleben insbesondere in versorgungsstrukturschwachen Gegenden Ostdeutschlands parteiübergreifend gewünscht und gefordert wurde. Neben
der Schaffung und Nutzung von Schnittstellen zwischen ambulanter und
stationärer Gesundheitsversorgung sollten mit den MVZs auch managementfähige Vertragspartner für IV-Verträge geschaffen werden [1].
Die rechtlichen Grundlagen für medizinische Versorgungszentren sind im
§95 SGB-V geregelt. Hiernach können neben zugelassenen Ärzten, Apothekern und Psychotherapeuten auch nicht an natürliche Personen gebundene
Kapital- und Personengesellschaften (z. B. Krankenhausträger, Vorsorge- und
Rehabilitationseinrichtungen sowie Heil- und Hilfsmittelerbringer) Gründer
und/oder Träger von MVZs sein. Zulassungsvoraussetzung für MVZs sind (a)
eine ärztliche Leitung, (b) Vertretensein von mindestens zwei Facharzt- oder
Schwerpunktbezeichnungen, (c) Eintrag in das Arztregister der angestellten Ärzte, (d) Mitgliedschaft der angestellten Ärzte in der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und damit verbunden die Verpflichtung zur
vertragsärztlichen Versorgung. Die entsprechende Zulassung der leistungserbringenden Ärzte eines MVZ unterliegt dabei den Zulassungsbeschränkungen nach § 103 Abs. 1 SGB-V. Gleiches gilt für die Budgetierung ärztlicher
Leistungen einschließlich der Medikamentenverordnung.
Seit Inkrafttreten der gesetzlichen Bestimmungen wurden in Deutschland
mittlerweile über 1000 MVZs mit durchschnittlich 4,4 Arztzulassungen und
5,8 Ärztinnen und Ärzten gegründet [2]. An diesem Verhältnis wird ersichtlich,
dass ein weiteres mit der Etablierung von MVZs verfolgtes Ziel, nämlich die
Schaffung von ambulanten Arztstellen als Teilzeitstellen, umgesetzt werden
konnte. Eine Umfrage an 985 MVZs in Deutschland ergab, dass sich 22 % der
146 antwortenden Einrichtungen als „auf einen medizinischen Schwerpunkt
ausgerichtet“ definieren. In diesen Spezialambulanzen wurde ein vergleichsweise hoher Anteil der Patienten (50 – 70 %) von mehreren Ärzten des gleichen
MVZ betreut, so dass hier offensichtlich der Grundgedanke einer multidisziplinären Versorgung aus einer Hand umgesetzt werden konnte. Als problematisch erwies sich insbesondere in den „alten“ Bundesländern die Zusammenarbeit mit den zuständigen Kassenärztlichen Vereinigungen, die je nach Bundesland in 32 – 55 % als eher „behindernd“ angegeben wurde, wohingegen
östliche Bundesländer eine eher neutrale bis unterstützende Haltung der zuständigen KV angaben [2]. Als ebenfalls problematisch wurde die Akzeptanz
einiger MVZs durch niedergelassene Vertragsärzte beschrieben, wobei auch
hier in den alten Bundesländern mehr als doppelt so häufig ein „gespanntes“
Verhältnis beschrieben wurde als in den neuen Bundesländern [2].
Neue Angebote und Organisationsformen
6.1.3
§116b-Ambulanzen für Epilepsie
Hintergrund:
Mit der Einführung der nach §116b des fünften Sozialgesetzbuches V (SGB V)
definierten Ambulanzen hat der Gesetzgeber in Deutschland eine weitere
Möglichkeit zur ambulanten Patientenversorgung geschaffen. Allerdings
bezieht sich diese Versorgungsstruktur nur auf spezialisierte Leistungen von
Patienten mit definierten seltenen Erkrankungen oder Erkrankungen mit
besonderen Krankheitsverläufen. Eine Auflistung der zugelassenen Krankheitsbilder und Leistungen ist im §116b Abs. 3 hinterlegt und beinhaltet u. a.
die Kategorie „Diagnostik und Versorgung von Patienten mit Anfallsleiden“.
Eine präzise Konkretisierung von Art und Umfang der zugelassenen Betreuungsstruktur erfolgt über den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) anhand eines definierten Richtlinienkataloges. Der GBA wurde mit dem Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenkassen (GMG) zum Januar
2004 eingeführt und ersetzte bis dato die nebeneinander tätigen Ausschüsse „Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen“, „Bundesausschuss der
Zahnärzte und Krankenkassen“, „Bundesausschuss für Fragen der Psychotherapie“, „Koordinierungsausschuss“ sowie „Ausschuss Krankenhaus“. Der
GBA bildet somit das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und
Krankenkassen in Deutschland und bestimmt per Richtlinie den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für die mehr als 70 Millionen Versicherten. Der GBA legt u. a. fest, welche Leistungen der medizinischen Versorgung von der GKV erstattet werden. Die Rechtsgrundlage für
den Gemeinsamen Bundesausschuss bildet § 91 des SGB-V. Der GBA steht
unter der Rechtsaufsicht des Bundesministeriums für Gesundheit.
Das Beschlussgremium des GBA setzt sich aus drei unparteiischen Mitgliedern sowie Vertretern der Kassenärztlichen bzw. Kassenzahnärztlichen
Bundesvereinigung, der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des Spitzenverbands der Krankenkassen zusammen. Patientenvertreter nehmen
im Ausschuss ohne Stimmrecht teil. In den dem Beschlussgremium vorgeschalteten Sitzungen können die teilnehmenden Parteien zusätzlich Fachberater laden.
Zur Konkretisierung des Anforderungskataloges für Epilepsie-Ambulanzen
gemäß § 116b erfolgte am 29. Juli 2008 eine Anhörung von neurologischen
und neuropädiatrischen Fachberatern aus epileptologischen Schwerpunktpraxen, krankenhausgebundenen Epilepsie-Ambulanzen und Epilepsie-Zentren sowie Mitgliedern der Patientenverbände vor dem Beschlussgremium
des GBA in Siegburg. In weiteren geschlossenen Sitzungen des Beschlussgremiums erfolgte in Abwesenheit der Fachberater die weitere Konkretisierung, wobei einige Standpunkte der Fachberater berücksichtigt wurden.
Die vorläufigen Beschlüsse des GBA für Epilepsie-Ambulanzen gemäß §116b
SGB-V vom 18. Dezember 2008 zur Konkretisierung der Diagnostik und Versorgung von Patienten mit Anfallsleiden lauten wie folgt (Anmerkung: Diese
273
274
Teil 6
gelten vorbehaltlich der Prüfung durch das BMG und der Veröffentlichung
im Bundesanzeiger gemäß §94 SGB-V. Die Konkretisierungen werden zum
Zweck der besseren Lesbarkeit hier vereinfacht wiedergegeben, der Originaltext steht unter „http://www.g-ba.de/“ im Internet als Download zur
Verfügung):
1. Erkrankungen: Epilepsien, die gemäß ICD-10 als G40.1 bis G40.9 klassifiziert werden. Ausnahme: Bei G40.5 nur Epilepsia partialis continua;
Epileptische Anfälle im Zusammenhang mit Alkohol, Arzneimittel oder
Drogen, hormonellen Veränderungen, Schlafentzug oder Stress sind
nicht zugelassen.
2. Behandlungsauftrag: Ambulante Diagnostik und Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Anfallsleiden (wie oben konkretisiert). Zur
Diagnostik und Therapie werden im Allgemeinen folgende Leistungen
erbracht: Anamnese, körperliche Untersuchung, Laboruntersuchungen,
Bestimmung von Arzneimittelspiegeln, neurophysiologische Untersuchungen (z. B. Langzeit-[Schlaf-]EEG), neuropsychologische Diagnostik,
psychiatrische Diagnostik und Therapie, bildgebende Untersuchungen
(z. B. MRT), medikamentöse Therapie, Psychotherapie, Ernährungsberatung (sofern Kinder betreut werden), Schulung von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen, psychosoziale Beratung und Information, Hilfsmittelberatung und Verordnung. Anmerkung: In Abhängigkeit
vom Krankheitsverlauf oder bei Komplikationen sowie bei besonderen
Fragestellungen können noch weitere Maßnahmen notwendig werden.
3. Personelle Anforderungen:
(a) Betreuung erwachsener Patienten: Koordination durch eine Fach ärztin oder einen Facharzt für Neurologie.
(b) Betreuung von Kindern und Jugendlichen: Koordination durch
eine Fachärztin oder einen Facharzt für Kinder- und Jugendmedi zin und Schwerpunkt Neuropädiatrie.
Anmerkung: Die Vertretung des Koordinators erfolgt durch einen Facharzt
gleicher Fachrichtung. Darüber hinaus soll in der Einrichtung nach § 116b
SGB-V ein Sozialdienst verfügbar sein und bei Bedarf frühzeitig mit einbezogen werden.
4. Interdisziplinäre Zusammenarbeit: Folgende Fachabteilungen und/oder
Fachärzte oder Fachärztinnen bzw. Disziplinen sollen bei Bedarf einbezogen werden: Labormedizin, Neuroradiologie, Neurochirurgie (für Fragen der Epilepsiechirurgie), Psychiatrie und Psychotherapie bzw. (sofern
Kinder und Jugendliche behandelt werden) Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Gynäkologie, Endokrinologie, ärztliche oder psychologische Psychotherapie, Sozialdienst.
Anmerkung: Diese Fachdisziplinen können auch durch vertraglich vereinbarte Kooperationen mit externen Leistungserbringern, mit niedergelassenen Vertragsärztinnen oder Vertragsärzten oder anderen nach
§ 108 SGB V zugelassenen Krankenhäusern eingebunden werden.
Neue Angebote und Organisationsformen
5. Vernetzung: Eine kontinuierliche Zusammenarbeit und Vernetzung soll
mit den an der Versorgung dieser Patientinnen und Patienten ­beteilig­ten
Einrichtungen (z. B. Integrationsfachkräfte, Werkstätten für Behinderte,
Frühförderstellen [Kinder], ggf. psychosoziale Epilepsieberatungsstelle,
Sozialpädiatrische Zentren [Kinder]) und mit Patientenorganisationen
erfolgen.
6. Mindestmengen: Für pädiatrische Einrichtungen wird keine Mindestmenge festgelegt. Die Mindestanzahl für Erwachsene muss 330 behandelte Patientinnen und Patienten mit Anfallsleiden pro Jahr umfassen.
7. Qualifikationsvoraussetzungen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
des Behandlungsteams müssen über ausreichende Erfahrung in der Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Anfallsleiden verfügen
und sollen regelmäßig an spezifischen Fortbildungsveranstaltungen sowie interdisziplinären Fallkonferenzen teilnehmen.
8. Verpflichtung zur Dokumentation und Auswertung: Die Einrichtungen
zur ambulanten Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Anfallsleiden nach 116b SGB V führen eine Dokumentation durch, die eine
ergebnisorientierte und qualitative Beurteilung der Behandlung ermöglicht. Die Einrichtungen sollen geeigneten Patientinnen und Patienten
die Teilnahme an nationalen und internationalen klinischen Studien
ermöglichen. Notwendig ist hierzu die Kenntnis relevanter laufender
Studien, der jeweiligen Ein- und Ausschlusskriterien und der Studienprotokolle sowie die Beratung der Patientinnen und Patienten über eine
­Studienteilnahme.
9. Leitlinienorientierte Behandlung: Die Behandlung soll sich an medizinisch-wissenschaftlich anerkannten und qualitativ hochwertigen Leitlinien orientieren, die auf der jeweils besten verfügbaren Evidenz basieren.
10. Räumlichkeiten: Die Räumlichkeiten für Patientenbetreuung und -untersuchung müssen behindertengerecht sein.
11. Überweisungserfordernis: Bei Erstzuweisung besteht ein Überweisungserfordernis durch einen Vertragsarzt oder eine Vertragsärztin (im
Ausnahmefall im stationären Bereich als konsil- oder hausinterne Überweisung).
Kommentar:
Die hohe Prävalenz von Epilepsieerkrankungen, deren oft komplexe und
ressourcenverbrauchende Verläufe und der zunehmende Bedarf an spezialisierten, diagnostischen und therapeutischen Verfahren belegen hinreichend den Bedarf einer Verzahnung von ambulanten und stationären Behandlungsstrukturen in der Epileptologie. Dieser Forderung wurde seitens
des Gesetzgebers durch die Öffnung der ambulanten Medizinversorgung für
spezialisierte Kliniken und integrierte Versorgungssysteme versucht, Rechnung zu tragen. Aus berufspolitischer Sicht sollten dabei strukturell wettbewerbsverzerrende Ungleichbehandlungen aber unbedingt vermieden wer-
275
276
Teil 6
den, um eine Spaltung der Leistungsanbieter zu vermeiden. Eine der zentralen Forderungen muss dabei auch zukünftig die Aufrechterhaltung einer
hohen epileptologischen Qualifikation der Leistungsanbieter bleiben. Aus
Sicht des Autors (Frank Bösebeck; Diakoniekrankenhaus Rotenburg, Neurologische Klinik, Elise-Averdieck-Straße 17, 27356 Rotenburg, Internet: www.
epilepsieambulanz-nordwest.de) wurde diese Forderung in der Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für Epilepsieambulanzen gemäß § 116b
SGB V durch den GBA nicht hinreichend berücksichtigt. Hier wäre eine engere Anlehnung an die Kriterien des Zertifikats Epileptologie plus der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie wünschenswert gewesen.
Literatur:
1. Behnsen E. Medizinische Versorgungszentren – die Konzeption des Gesetzgebers (I). Das Krankenhaus 2004; Heft 8: 602-606.
2. Müller S, Köppl B. Medizinische Versorgungszentren – Nicht alle Erwartungen bestätigt. Deutsches Ärzteblatt. 2008; 47: B2124-2148.
3 SGB-V A. Richtlinie ambulante Behandlung im Krankenhaus nach §116b
SGB-V. 2007.
Neue Angebote und Organisationsformen
6.1.4 Bewertung neuer Angebote und Organisations-
formen
Integrierte Versorgungsverträge (IV-Verträge) spielen für die Epilepsieversorgung in Deutschland bisher nur eine sehr untergeordnete Rolle; bislang
existiert lediglich eine entsprechende Vereinbarung. Für medizinische Versorgungszentren (MVZs) und für nach § 116b zur Behandlung von Epilepsiekranken berechtigte Krankenhausambulanzen gibt es bisher keine von
der DGfE festgelegten Standards. Sofern MVZs in Zukunft eine Anerkennung
durch die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie anstreben, werden wahrscheinlich vergleichbare Maßstäbe zu denen für Epilepsie-Schwerpunktpraxen (siehe S. 279 ff.) angelegt. Für Krankenhausambulanzen nach §116b
würden voraussichtlich die gleichen Maßstäbe wie für die bereits bestehenden und zertifizierten Epilepsie-Ambulanzen gelten.
Die Betreuung in den „Ermächtigungsambulanzen“ an Krankenhäusern und
in Schwerpunktpraxen hat für die Patienten den Vorteil, dass der ermächtig­
te Arzt verpflichtet ist, persönlich die zugewiesenen Patienten zu betreuen.
Eine ausreichende sozialarbeiterische Beratung ist aber oft schwierig, da
diese Leistungen, abgesehen von seltenen Ausnahmen im Kinder- und Jugendbereich, weder in den Ermächtigungsambulanzen noch in den Schwerpunktpraxen vergütet werden und deshalb kostenlos erbracht werden
müssen. Am günstigsten ist die Situation, wenn es in der Region eine Epilepsieberatungsstelle (siehe S. 325 ff.) gibt, mit der die medizinischen Einrichtungen kooperieren. Nachteilig für die Betroffenen können auch große
Entfernungen zur nächsten Anfallsambulanz oder Schwerpunktpraxis sein.
Bei einer Behandlung in einer Universitätsambulanz, einer Ambulanz nach
§116b und auch bei der Behandlung an einem MVZ besteht kein direktes
Vertragsverhältnis mit dem behandelnden Arzt. Der Patient hat also keinen Anspruch auf Behandlung durch einen bestimmten Arzt. Es kann also
sein, dass er bei jedem Besuch von einem anderen Arzt behandelt wird. Dies
ist ein großer Nachteil und auch unökonomisch, da kaum erwartet werden
kann, dass ein Arzt sich neben schwierigen Behandlungsfragen zugleich jedes Mal neu mit schwierigen psychosozialen Problemlagen vertraut macht,
die wahrscheinlich während einer Konsultation gar nicht gelöst werden können. Im Übrigen ist für MVZs und für Ambulanzen nach §116b ebenfalls keine Vergütung spezieller psychosozialer Beratungsleistungen vorgesehen.
Vorteilhaft könnte eine bessere Erreichbarkeit sein, wenn wohnortnah eine
Ambulanz nach §116b oder ein MVZ eröffnet wird.
Die Epilepsiebetroffenen und die Eltern epilepsiekranker Kinder müssen bei
der Wahl der Behandlungseinrichtung also verschiedene Dinge gegeneinander abwägen: Handelt es sich um eine zertifizierte Einrichtung, so dass
man erwarten kann, dass man dort auf dem neuesten Stand der Epilepsiebehandlung ist; handelt es sich um eine Einrichtung, in der ein oder mehrere Ärzte persönlich ermächtigt sind, so dass man bei jedem Besuch den gleichen Arzt sieht oder um eine Ambulanz mit Ermächtigung der Einrichtung.
277
278
Teil 6
Gegebenenfalls ist es sinnvoll, sich schon vorher zu informieren, ob an der
Einrichtung, abgesehen von Erfahrungen mit schwer behandelbaren Epilepsien, auch eine Beratung zu speziellen Problemen wie Beratung bei Schulproblemen, Beratung hinsichtlich Sport, Reisen, Führerschein, Wahl der geeigneten Berufsausbildung, Probleme bei der Arbeit, Versicherungsfragen,
Schwerbehindertenausweis etc. möglich ist. Informationen erhält man z. B.
über Selbsthilfeorganisationen, direkte Anfragen bei den Behandlungseinrichtungen, Internetseiten oder die Geschäftsstelle der DGfE (siehe S. 5 ff.).
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
7Praxen mit einem Epilepsie-Schwerpunkt
7.1
Deutschland (+49)
In Deutschland hat die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) für in
der Epilepsiebehandlung besonders erfahrene Ärzte zwei Möglichkeiten geschaffen, dies auch nach außen zu dokumentieren.
Die erste Möglichkeit besteht im Erwerb des Zertifikats „Epilepsie plus“. Seit
1982 gab es bereits die Möglichkeit einer Zertifizierung für Ärzte, die mit
besonderem Schwerpunkt und nachgewiesener Expertise auf dem Gebiet
der Epileptologie in der Praxis oder im Krankenhaus tätig sind. 1998 wurde
das „Zertifikat Epileptologie“ vom „Zertifikat Epileptologie Plus“ abgelöst.
Voraussetzungen für die Zertifizierung sind die Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie, eine epileptologische klinische Ausbildung, der Nachweis des EEG-Zertifikats, die Teilnahme an zertifizierten
epileptologischen Fortbildungsveranstaltungen sowie ein erfolgreich absolvierter Multiple-Choice-Test und eine mündliche Prüfung. Für den Erhalt des
Zertifikates ist eine regelmäßige Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen
erforderlich. Der Verlängerungsantrag muss regelmäßig nach Ablauf von
zwei Jahren gestellt werden. Verantwortlich für die Zertifizierung ist der
2. Geschäftsführer der DGfE.
Weitere Informationen:
Prof. Dr. med. Hajo M. Hamer
2. Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie
Universitäts-Klinikum Gießen und Marburg
Neurologische Klinik
Epilepsiezentrum Marburg
Rudolf-Bultmann-Straße 8
35039 Marburg
(064 21) 286 52 00
(064 21) 286 52 08
[email protected]
Eine Liste mit den derzeit etwa 500 Inhabern des Zertifikats „Epilepsie plus“
(ZE+) steht bislang noch nicht im Internet zur Verfügung, bei Interesse sind
jeweils aktuelle Daten jedoch bei der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie (Petra Gehle; siehe S. 5) abrufbar.
Für niedergelassene Ärzte besteht die zweite Möglichkeit in einer Anerkennung als Schwerpunktpraxis Epileptologie. Diese werden von Fachärzten geleitet, die eine besondere Qualifikation in der Epilepsiebehandlung erworben
haben und unter anderem mindestens 100 Epilepsiepatienten im Quartal behandeln. Über diese Liste hinaus gibt es zahlreiche weitere Praxen, die sich
schwerpunktmäßig mit Epilepsie beschäftigen, beispielsweise aber nicht die
279
280
Teil 7
für eine Anerkennung als Schwerpunktpraxis erforderliche Patientenzahl pro
Vierteljahr erreichen.
Die Entwicklung eines mit neurologischen, pädiatrischen und Hausarztpraxen
eng verzahnten Netzes von Schwerpunktpraxen für Epilepsie hängt von der
Unterstützung und Förderung durch Berufs- und Fachverbände für Neurologie und Pädiatrie, durch die Krankenkassen und die Kassenärztlichen Vereinigungen ab. Die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) und das Epilepsiekuratorium haben diese Verbände aufgeordert, zusammen mit der DGfE
die Entwicklung eines Netzes von Schwerpunktpraxen für Epilepsie vorzubereiten, insbesondere durch Vereinbarungen für die ambulante Behandlung
von Epilepsiepatienten in Schwerpunktpraxen für Epilepsie.
Schwerpunktpraxen für Epilepsie sind Facharztpraxen, in denen Patienten
mit Epilepsie behandelt, mitbehandelt oder zur konsiliarischen Beratung vorgestellt werden, deren Krankheitsprognose und Lebensqualität durch eine
­Betreuungsintensivierung zu ausgewählten Zeitpunkten ihres Krankheitsverlaufs positiv beeinflusst werden können. Im Einzelnen betrifft dies die folgenden Patientengruppen:
n Patienten nach erstem Anfall einschließlich Fieberkrampf.
n Patienten mit beginnender Epilepsie: Patienten, die noch nicht oder nicht
ausreichend diagnostiziert wurden zum Erstellen einer Syndrom-orientierten Diagnose mit Therapiekonzept unter Einbeziehung moderner diagnostischer Verfahren. Patienten mit beginnender Epilepsie zur Ersteinstellung und intensiver Schulung einschließlich der Angehörigen.
n Diagnostische Zweifelsfälle: Epilepsie oder nicht?; welche Art von Epilepsie oder welche anderen Anfälle?; Einschätzung bestimmter Befunde
bei der neurologischen Untersuchung und Zusatzuntersuchungen (EEG,
bildgebende Verfahren).
n Patienten mit chronischer Epilepsie in besonderen therapeutischen Situationen: Patienten, die unter Behandlung die Anfälle nicht verlieren. Indikation zur Einleitung einer Antiepileptika-Behandlung in Zweifelsfällen.
Indikation zur Beendigung einer Antiepileptika-Behandlung. Probleme
der unerwünschten Antiepileptika-Wirkungen und der Medikamenteninteraktionen. Indikation zur chirurgischen Behandlung; Indikation zur
Psychotherapie.
n Patienten mit den bei Epilepsien typischen Beratungsproblemen: Patienten, die einer speziellen Beratung bedürfen, z. B. im Hinblick auf
Schwangerschaft und Geburt, Sport und Reise, Führerschein, forensische
und Versicherungsfragen. Patienten mit sozialmedizinischen Problemen,
welche die Mitarbeit von Sozialarbeiter, Pädagogen, Psychiater oder Psychologen erfordern, z. B. Auswahl der geeigneten Schule, Ausbildung und
Arbeitsstelle, Rehabilitation und Schwerbehindertenstatus. Patienten,
die aufgrund ihrer Anfälle und der Reaktion ihrer Umwelt sich nicht entsprechend ihren Fähigkeiten entwickeln konnten (Autonomie).
n Patienten mit Epilepsie und zusätzlichen Krankheiten/Behinderungen
(einschließlich älterer Patienten).
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Behandlungs- und Beratungsaufgaben in Schwerpunktpraxen für Epilepsie
sind:
n Erheben einer standardisierten Anfallsanamnese einschließlich Fremd­
anamnese,
n Erheben einer Medikamentenanamnese,
n Auswertung von Fremdbefunden,
n Diagnose und Behandlung entsprechend den modernen Standards einschließlich Indikationsstellung zu besonderen diagnostischen Verfahren,
n Diagnose und Beratung bei neuropsychologischen und psychischen Störungen sowie maladaptiver Krankheitsverarbeitung durch Patient und
Angehörige mit indikationsbezogener Einleitung und Koordination flankierender therapeutischer Maßnahmen,
n Diagnose und Behandlung psychiatrischer Krankheitsbilder in Zusammenhang mit Epilepsie,
n Assessment und Beratung einschließlich von Dritten in allen sozialmedizinischen Fragen bei Epilepsie z. B. hinsichtlich psychosozialer Folgen in
Familie, Schule, bei der Arbeit und im Freizeitbereich,
n Fortbildung von Fachkollegen, anderen Fachärzten und Hausärzten, z. B.
in Form von Seminaren/Qualitätszirkeln,
n Schulung von Patienten und Angehörigen über die Grundzüge der modernen Epilepsiebehandlung und psychosoziale Hilfen,
n Überweisung in Spezialeinrichtungen für Epilepsie z. B. Epilepsie-Ambulanzen, Epilepsie-Zentren, insbesondere zur Abklärung operativer Behandlungsmöglichkeiten,
n Überweisung in Rehabilitationseinrichtungen, die auf Epilepsie spezialisiert sind,
n Dokumentation jedes Behandlungsfalles mit standardisierten Angaben zu
– Epilepsiesyndrom,
– zusätzlichen Krankheiten, Behinderungen, sozialmedizinischen Problemen,
– therapeutischen Maßnahmen einschließlich ihrer negativen Wirkungen,
– Verlauf, bezogen auf die Anfälle und die sozialmedizinischen Probleme.
Dem überweisenden Arzt sollte ein umfassender Bericht zur Weiterbehandlung übermittelt werden.
Qualifikation von Ärzten in Schwerpunktpraxen:
n Facharzt für Pädiatrie bzw. Facharzt für Kinder und Jugendpsychiatrie in
Schwerpunktpraxen für Kinder, Facharzt für Neurologie, für Nervenheilkunde, für Neurologie und Psychiatrie in Schwerpunktpraxen für Erwachsene,
n Zertifikat „Epilepsie plus“ der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie,
n Qualitätskontrolle über Weiterbildung entsprechend den Richtlinien der
Deutschen Gesellschaft für Epileptologie für das Zertifikat „Epilepsie plus“.
281
282
Teil 7
Organisatorische Voraussetzungen:
1. Räumliche Voraussetzungen: Rollstuhlgerechte Praxis
2. Apparative Voraussetzungen (gegebenenfalls in Kooperation mit anderen Einrichtungen):
– EEG, einschließlich der Möglichkeit von Langzeitableitungen und ambulanten Schlafableitungen,
– Möglichkeit zur Bestimmung von Blutspiegeln bei Antiepileptika,
oder Möglichkeit in einem Labor am Ort,
– SDA-Langzeit-EEG,
– CT, MRT.
3. Personelle Voraussetzungen:
– Qualifiziertes Personal zur EEG-Ableitung, Anfallsbeobachtung und
Anfallsbeschreibung,
– Kooperation mit einer psychologischen Praxis, in der neuropsychologische Diagnostik, Beratung und Behandlung durchgeführt werden
können,
– Kooperation mit einer psychotherapeutischen Praxis, in der Diagnose,
Beratung und Behandlung von psychischen Störungen bei Epilepsie
durchgeführt werden können,
– Kooperation mit einer Schulberatungs- und Erziehungsberatungsstelle in Kinderpraxen/einer Sozialberatungsstelle in Praxen für Erwachsene; in diesen Beratungsstellen sollten Erfahrungen mit der Beratung von Epilepsiekranken bestehen,
– Kooperation mit der örtlichen Selbsthilfegruppe.
4. Sonstige organisatorische Voraussetzungen:
– Regelmäßige, gesondert angekündigte Sprechstunden für Anfallskranke,
– Konsiliarische – auch telefonische – Beratung der überweisenden Ärzte,
– Möglichkeit zur telefonischen Beratung von Patienten und Angehörigen.
Kapazität: Die Zahl der in einem Quartal behandelten Epilepsiekranken
sollte einschließlich der Patienten mit pseudoepileptischen und nichtepileptischen Anfällen zur diagnostischen Abgrenzung mindestens 100 betragen.
Die Kommission Schwerpunktpraxen der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) zertifiziert und überwacht die Qualitätsstandards; bewerben
kann sich jeder niedergelassene Neurologe, Psychiater und Kinderarzt. Die
Bearbeitungsgebühr für eine auf drei Jahre befristete Anerkennung beträgt
10 €. Mitglieder der Kommission sind Dr. med. Thomas Mayer (Klein-Wachau; Vorsitz), Dr. med. Dieter Dennig (Stuttgart), Dr. med. Ralf Berkenfeld
(Neukirchen-Vluyn) und Dr. med. Johannes Garvelmann (Knittlingen).
In den nachfolgenden Zusammenstellungen von spezialisierten Ärzten für
Kinder und Jugendliche beziehungsweise Jugendliche und Erwachsene sind
die entsprechenden von der DGfE anerkannten Praxen mit dem Schwer-
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
punkt Epileptologie enthalten. Diejenigen Kolleginnen und Kollegen ohne
Zertifizierung seien ausdrücklich ermutigt, diese bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen zu beantragen.
Weitere Informationen:
Dr. med. Thomas Mayer
1. Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie
Sächsisches Epilepsie-Zentrum Radeberg
Wachauer Straße 30
01465 Radeberg / Ortsteil Liegau-Augustusbad
(035 28) 431 14 01 oder 16 80
(035 28) 431 18 50
[email protected]
283
284
Teil 7
7.1.1
Schwerpunktpraxen Epileptologie
7.1.1.1 Kinder und Jugendliche
Baden-Württemberg
Dr. med. Johannes Garvelmann
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Pflegmühlenweg 90
75438 Knittlingen
(070 43) 93 03 93
(070 43) 93 03 94
[email protected]
Dr. med. Thomas Fischer
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Neuropädiatrie
Römer Straße 33
71229 Leonberg
(071 52) 210 03
(071 52) 236 69
[email protected]
www.kinderaerzteimnetz.de/
aerzte/arzt_1300.html
Dr. med. Werner Deigendesch
Facharzt für Pädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Wilhelmstraße 25
72555 Metzingen
(071 23) 946 80
(071 23) 94 68 40
[email protected]
Dr. med. Martina Schächtele
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Basler Straße 82
79227 Schallstadt-Wolfenweiler
(076 64) 86 24
(076 64) 86 21
Dr. med. Konstantin von Puttkamer
Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde
Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Gartenstraße 9
72074 Tübingen
Tel. (070 71) 92 05 61
Fax (070 71) 92 05 69
[email protected]
Bayern
Dr. med. Otto Hoffmeyer
Nervenarzt, Kinder- und Jugendpsychiater
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Kapellenstraße 12
97688 Bad Kissingen
(09 71) 44 22
(09 71) 693 50
[email protected]
Dr. med. Madjid S. Kerdar
Kinder- und Jugendpsychiater / -psychotherapeut
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Kapellenstraße 12a
97688 Bad Kissingen
(09 71) 44 22
(09 71) 693 50
[email protected]
Dr. med. Renata Lysy
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Cyprianstraße 2a
91074 Herzogenaurach
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
(091 32) 91 91
(091 32) 79 75 84
[email protected]
Dr. med. Ulrich Bettendorf
Facharzt für Kinderheilkunde
und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
KIPRAHI Kinderpraxen Hirschaid
Pestalozzistraße 4
96114 Hirschaid
(095 43) 840 30
(095 43) 84 03 15
[email protected] oder
[email protected]
http://www.kinderaerzteimnetz.
de/aerzte/arzt_694.html
Dr. med. Isabel Cordes
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Fürther Straße 62
90429 Nürnberg
(09 11) 26 05 74
(09 11) 287 61 75
[email protected]
http://www.kinderaerzteimnetz.
de/aerzte/arzt_577.html
Dr. med. Klaus-Ulrich Oehler
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie, Kinder und Jugendpsychiatrie,
Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Wirsbergstraße 10
97070 Würzburg
(09 31) 580 22 oder 32 29 66
(09 31) 57 11 87 oder 322 96 88
[email protected]
http://www.klein-kreienkamp-oehler.de
Berlin
Dr. med. Axel Panzer
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
DRK Kliniken Berlin Westend
Medizinisches Versorgungszentrum
(siehe auch S. 135)
Spandauer Damm 130
14050 Berlin
(030) 30 35 57 00
(030) 30 35 57 09
[email protected]
http://www.drk-klinikenberlin.de/neuropaediatrie_
aerzte.1080.0.html
Bremen
Dr. med. Christian Stier
Facharzt für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin
Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Pappelstraße 93
28199 Bremen
(04 21) 59 21 59
(04 21) 59 21 44
[email protected]
Hamburg
Prof. Dr. med. Ingo Lagenstein
Facharzt für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin
Institut für Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Oderfelder Straße 7
20149 Hamburg
(040) 48 60 89
(040) 460 26 21
285
286
Teil 7
[email protected]
web.de
Dr. med. Jan Oliver Schönfeldt
Facharzt für Kinderheilkunde
und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Oderfelder Straße 7
20149 Hamburg
(040) 48 60 89
(040) 460 26 21
[email protected]
Dr. med. Cornelia Langner
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
Neuropädiatrie – Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Heinrich-von-Bibra-Platz 1
36037 Fulda
(06 61) 480 29 70
(06 61) 48 02 97 11
[email protected]
Mecklenburg-Vorpommern
Dr. med. Ulrike Ancker
Dr. med. Kirsten Stollhoff
Fachärztinnen für Kinderheilkunde
und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Neue Große Bergstraße 7
22767 Hamburg
(040) 38 91 55 55
(040) 38 91 55 88
Diplom-Medizinerin Karin Albrecht
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Friedrich-Engels-Straße 30
18437 Stralsund
(038 31) 49 80 19
[email protected]
Hessen
Niedersachsen
Dr. med. Rainer Schock
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Neuropädiatrie, Schwerpunktpraxis
Epileptologie
Frankfurter Straße 198a
61118 Bad Vilbel
(061 01) 830 78
(061 01) 125 85
Dr. med. Michael Krins
Kinder- und Jugendarzt
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Keetstraße 14a
49393 Lohne
(044 42) 23 32
Dr. med. Rüdiger Lorenz
Kinderarzt / Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Brunnenstraße 54
34537 Bad Wildungen
(056 21) 96 00 40
(056 21) 96 00 42
[email protected]
http://www.morbus-sacer.de
Dr. med. Rainer Gabriel
Kinderarzt
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Gaußstraße 2
21335 Lüneburg
(041 31) 443 45
(041 31) 40 53 30
[email protected]
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Nordrhein-Westfalen
Dr. med. Andreas Sprinz
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunkt Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Haus Walstedde GbR
Gesundheitszentrum für Kinder,
Jugendliche und junge Erwachsene
Nordholter Weg 3
48317 Drensteinfurt
(023 87) 919 41 10
(023 87) 919 41 11
[email protected]
http://www.haus-walstedde.de
Dr. med. Marion Ursula Kleine
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Soester Straße 258
59071 Hamm
(023 81) 98 48 40
(023 81) 98 33 03
[email protected]
Dr. med. Dipl.-Physiker Paul
­Vosschulte
Kinder- und Jugendarzt
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Coerdeplatz 10
48147 Münster
(02 51) 205 57
(02 51) 922 62 28
[email protected]
Dr. med. Stefan Noll
Kinderarzt / Schwerpunkt
Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Sprengelweg 4
32457 Porta Westfalica
(05 71) 727 03
(05 71) 710 07 23
[email protected]
Dr. med. Joachim Brand
Facharzt für Kinderheilkunde
und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Bonner Straße 81a
53757 Sankt Augustin
(022 41) 20 40 20
(022 41) 20 46 69
[email protected]
http://www.joachim-brand.de
Rheinland-Pfalz
Dr. med. Agathe Traut
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Brückenstraße 2A
54338 Schweich
(065 02) 93 96 90 oder
(0160) 541 60 02
(065 02) 93 96 92
[email protected]
http://www.dr-agathe-traut.de
oder http://www.kinderaerzteimnetz.de/aerzte/arzt_906.html
Saarland
Dr. med. Joachim Richter
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Talstraße 49
66424 Homburg
(068 41) 93 23 21
(068 41) 93 23 24
[email protected]
http://www.ki-ju-docs.de
287
288
Teil 7
Dr. med. Franz Ladwein
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin /Neuropädiatrie
Homöopathie, Akupunktur
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Lisdorferstraße 19
66740 Saarlouis
(068 31) 410 01
(068 31) 12 02 16
[email protected]
Dr. med. Wolfram Jost
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Kaiserstraße 22
66386 St. Ingbert
(06894) 42 09
(068 94) 38 23 62
[email protected]
Sachsen
Dr. med. (serb.) Dragana Kovanovic
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin/Neuropädiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Hildesheimer Straße 66
01139 Dresden
(03 51) 849 18 26
(03 51) 849 18 27
[email protected]
Thüringen
PD Dr. med. Gisela Mattigk
Fachärztin für Kinderheilkunde sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie
sowie Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Hermann-Pistor-Straße 33a
(WIN-Zentrum)
07745 Jena
(036 41) 281 90
(036 41) 28 19 30
[email protected]
http://www.dr-mattigk.de
7.1.1.2 Jugendliche und Erwachsene
Baden-Württemberg
Dr. med. Rainer Siess
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Christoph-Mang-Straße 18-20
79100 Freiburg
(07 61) 409 72 63
(07 61) 409 73 68
[email protected]
Dr. med. Lienhard Dieterle
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Gartenstraße 6
88212 Ravensburg
(07 51) 36 24 20
(07 51) 362 42 17
[email protected]
http://www.neurologie-ravensburg.de
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Dr. med. Dieter Dennig
Facharzt für Neurologie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Seelbergstraße 11
70372 Stuttgart
(07 11) 56 18 97
(07 11) 56 18 98
[email protected]
http://www.neurologie-dennigschreiber.de/
Prof. Dr. med. Klaus Peter Westphal
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Neuer Graben 21
89073 Ulm
(07 31) 661 99
(07 31) 661 69
[email protected]
http://www.prof-westphal.de
Dr. med. Stefan Steidele
Facharzt für Neurologie, Psychiatrie
und Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Schmiedstraße 26
88239 Wangen im Allgäu
(075 22) 44 42
(075 22) 299 56
[email protected]
Bayern
Dr. med. Otto Hoffmeyer
Nervenarzt, Kinder- und Jugendpsychiater
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Kapellenstraße 12
97688 Bad Kissingen
(09 71) 44 22
(09 71) 693 50
[email protected]
Dr. med. Wolfgang Hausotter
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Martin-Luther-Straße 8
87527 Sonthofen / Allgäu
(083 21) 98 18
(083 21) 655 19
[email protected]
Dr. med. Klaus-Ulrich Oehler
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie,
Kinder und Jugendpsychiatrie,
Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Wirsbergstraße 10
97070 Würzburg
(09 31) 580 22 oder 32 29 66
(09 31) 57 11 87 oder 322 96 88
[email protected]
http://www.klein-kreienkamp-oehler.de
Berlin
Dr. med. Nikolaos Rigas
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Paulsborner Straße 3
10709 Berlin
(030) 893 45 26
(030) 893 46 26
[email protected]
Dr. med. Alfred Bringmann
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie,
Psychotherapie und Psychoanalyse
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Asternplatz 2
12203 Berlin
(030) 792 90 42
289
290
Teil 7
(030) 79 70 30 06
[email protected]
Hamburg
Dr. med. Heinrich-Christian Braeuer
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Leinpfad 75
22299 Hamburg
(040) 48 09 69 30
(040) 48 09 69 34
[email protected]
http://www.drbraeuer.de/13780.
html
Hessen
Dr. med. Odo Hildenhagen
Facharzt für Neurologie und
Psychotherapie
c/o Gemeinschaftspraxis Drs. med.
Odo Hildenhagen,
Christoph Lassek, Annette Ammerbach, Andreas Fetzer
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Wilhelmshöher Allee 91
34121 Kassel
(05 61) 716 11
(05 61) 138 80
[email protected]
Dr. med. Odo Hildenhagen
Facharzt für Neurologie und
Psychotherapie
c/o Gemeinschaftspraxis Drs. med.
Odo Hildenhagen,
Christoph Lassek, Annette Ammerbach, Andreas Fetzer
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Rathausplatz 6
34246 Vellmar
(05 61) 820 27 24
(05 61) 820 27 25
[email protected]
Mecklenburg-Vorpommern
Dr. med. Monika Grimmberger
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Mendelewweg 16
17491 Greifswald
(03834) 81 14 33
[email protected]
Dr. med. Carsten Willert
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
c/o Gemeinschaftspraxis für
Neurologie und Psychiatrie
Drs. med. Bengt Jeschke, Marion
Röhrich und Carsten Willert
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Bleistraße 13
18439 Stralsund
(038 31) 25 82 32
(038 31) 25 81 23
[email protected]
http://www.aerztegemeinschaftstralsund.de
Niedersachsen
Dr. med. Peter Scholz
Facharzt für Neurologie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Große Schmiedestraße 6-8
21682 Stade
(041 41) 444 54
(041 41) 475 98
[email protected]
http://www.neurozentrum-stade.
de
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Nordrhein-Westfalen
Dr. med. Hans-Jürgen Sander
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Deckertstraße 52
33617 Bielefeld
(05 21) 690 60
(05 21) 17 27 65
[email protected]
Dr. med. Ulrike Bongartz
Fachärztin für Neurologie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Mittelstraße 3
50672 Köln
(02 21) 925 50 07
(02 21) 257 35 41
[email protected]
http://www.bongartz-neurologie.
de
Dr. med. Jörg Blanke
Facharzt für Nervenheilkunde und
Neurologie,
Arzt für Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Nordring 84
44787 Bochum
(02 34) 178 78
(02 34) 68 18 51
Dr. med. Ralf Berkenfeld
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Hochstraße 22
47506 Neukirchen-Vluyn
(028 45) 326 27
(028 45) 328 78
[email protected]
Dr. med. Hans Martin Kolbinger
Facharzt für Neurologie, Psychiatrie
und Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Buchholzstraße 2
53127 Bonn
(02 28) 28 30 20
(02 28) 928 95 28
[email protected]
Dr. med. Ludwig J. Hubbertz
Facharzt für Neurologie, Psychiatrie
und Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Gustav-Stresemann-Straße 1
59302 Oelde
(025 22) 635 79
(025 22) 636 73
Dr. med. Nikolaus von Rhein
Facharzt für Neurologie, Psychiatrie
und Psychotherapie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Hansastraße 12
46236 Bottrop
(020 41) 187 60
(020 41) 26 27 07
[email protected]
http://www.drvonrhein.de
Dr. med. Lisa Manuela Schönrock
Fachärztin für Neurologie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Friedensweg 21f
50389 Wesseling
(022 36) 331 24 95
(022 36) 331 24 93
[email protected]
291
292
Teil 7
Saarland
Dr. med. Osman Al-Mukadam
Facharzt für Neurologie, Psychiatrie
& Psychotherapie
Homöopathie
Schwerpunktpraxis Epileptologie
Bahnhofstraße 25
66450 Bexbach/Saar
(068 26) 28 40
[email protected]
7.1.2
Sonstige Praxen und ambulante Angebote
7.1.2.1 Kinder und Jugendliche
Baden-Württemberg
Diakonie Stetten
Schlossberg 35
71394 Kernen
Dr. med. Reinhard Baden
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
(071 51) 940 22 61
(071 51) 940 27 78
[email protected]
de
http://www.diakoniestetten.info/
Epilepsie-Sprechstunde.1535.0.html
Prof. Dr. med. Stephan A. König
Dr. med. Jan-Peter Ernst
Fachärzte für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin
Neuropädiater / Epilepsie- und EEGAmbulanz
Familienpraxis Oggersheim
Schillerplatz 12-14
67071 Ludwigshafen
(06 21) 68 56 000
(06 21) 670 96 37
[email protected] und
[email protected]
http://www.lu-familienpraxis.de
Sozialpädiatrisches Zentrum
Evangelisches Diakoniewerk Schwäbisch Hall e. V.
Diakoniestraße 10
74523 Schwäbisch Hall
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Jochen
Neef
(07 91) 753 40 40
(07 91) 753 49 14
[email protected]
http://www.diaksha.de
Dr. med. Folkert Fehr
Facharzt für Kinderheilkunde und
Jugendmedizin
Neuropädiater
Gemeinschaftspraxis Sinsheim
Karlsplatz 5
74889 Sinsheim
(072 61) 652 00
(072 61) 97 62 67
[email protected]
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Bayern
Sozialpädiatrisches Zentrum Coburg
Bahnhofstraße 21-23
96450 Coburg
Ärztlicher Leiter und EpilepsieAmbulanz:
Dr. med. Florian von Deimling
(0 95 61) 826 80
(0 95 61) 82 68 82
[email protected]
http://www.spz-coburg.de/index.
php?menuid=31
Sozialpädiatrisches Zentrum in der
Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen
Gehfeldstraße 24
82467 Garmisch-Partenkirchen
Ärztliche Leitung: Dr. med. Hans
Kopp
(088 21) 70 11 71
(088 21) 70 12 32
[email protected]
http://www.spz-gap.de
Sozialpädiatrisches Zentrum Hochfranken
Sedanstraße 17
95028 Hof / Saale
Ärztlicher Direktor und Chefarzt:
Dr. med. Rolf Ponader
(092 81) 972 02 01
(092 81) 972 02 00
[email protected]
http://www.spz-hochfranken.de/
neuropaediatrie-neurologie
Dr. med. Stephan Unkelbach
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunkt Neuropädiatrie
Dr. Eugen-Schön-Straße 15
97332 Volkach / Main
(093 81) 48 99
(093 81) 68 87
[email protected]
http://www.kinderaerzte-im-netz.
de/aerzte/arzt_286.html
Frühdiagnosezentrum Würzburg
Sozialpädiatrisches Zentrum
Universitätsklinikum, Haus C5
Josef-Schneider-Straße 2
97080 Würzburg
Ärztlicher Leiter: Prof. Dr. med.
Hans Michael Straßburg
(09 31) 20 12 77 09
(09 31) 20 12 78 58
[email protected]
http://www.fruehdiagnosezentrum.de
Berlin
Sozialpädiatrisches Zentrum
Friedrichshain
Fürstenwalder Straße 30
10243 Berlin
Ärztliche Leitung: Dr. med. Rainer
Unglaub
(030) 422 64 50
(030) 42 26 45 11
[email protected]
Dr. med. Eva Reuter
Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Kinderneuropsychiatrie
Landsberger Allee 214
10367 Berlin
(030) 971 45 15
Sozialpädiatrisches Zentrum
Prenzlauer Berg
Paul-Robeson-Straße 35
10439 Berlin
Ärztliche Leiterin: Dr. med. Brigitte
Decker
293
294
Teil 7
(030) 444 06 89
(030) 444 06 90
[email protected]
http://www.lebenshilfe-berlin.de/
lhb/kinder_jugendambulanzen.php
Sozialpädiatrisches Zentrum des
Sozialverbandes VDK Berlin
Brandenburg e. V. Beratungs- und
Behandlungszentrum (BuB)
Berliner Straße 40/41
10715 Berlin
Ärztliche Leitung: Dr. med. Dorothea Paust
(030) 86 49 10 27
(030) 86 49 10 20
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Schöne­bergTiergarten Wedding
des Sozialverbandes VDK Berlin –
Brandenburg e. V.
Karl-Schrader-Straße 6
10781 Berlin
Ärztliche Leitung: Dr. med. Maria
Hafner-Althammer
(030) 86 49 10 47
(030) 86 49 10 40
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum
Zentrum für Kindesentwicklung e. V.
Ritterstraße 3
10999 Berlin
Ärztliche Leitung: Dr. med. Sudabeh
Safavi
(030) 698 14 10
(030) 69 81 41 50
[email protected]
Dr. med. Gabriele Heine
Kinderärztin
Tempelhofer Damm 140
12099 Berlin
(030) 755 95 81
Sozialpädiatrisches Zentrum
Diakonisches Werk TempelhofSchöneberg e. V.
Mariendorfer Damm 159
12107 Berlin
Ärztliche Leitung: Dr. med. Barbara
Schulte-Hobein
(030) 751 02 28
(030) 751 09 66
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum Neukölln
Britzer Damm 65
12347 Berlin
Ärztliche Leiterin: Dr. med. Renate
Fogel-Horak
(030) 622 90 11
(030) 62 72 19 09
[email protected]
http://www.lebenshilfe-berlin.de/
lhb/kinder_jugendambulanzen.php
Sozialpädiatrisches Zentrum Treptow
Edisonstraße 63
12459 Berlin
Ärztliche Leitung: Dr. med. Hermine
Wurzinger
(030) 538 99 20
(030) 53 89 92 22
[email protected]
http://www.lebenshilfe-berlin.de/
lhb/kinder_jugendambulanzen.php
Sozialpädiatrisches Zentrum Köpenick
Salvador-Allende-Straße 2
12559 Berlin
Ärztliche Leiterin: Dipl.-Med. Gabriele Hermann
(030) 651 94 24
(030) 65 49 40 84
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
[email protected]
http://www.lebenshilfe-berlin.de/
lhb/kinder_jugendambulanzen.php
Sozialpädiatrisches Zentrum
Hellersdorf
Auerbacher Ring 43
12619 Berlin
Ärztliche Leitung: Dr. med. Katrin
Golisch
(030) 99 40 11 66
(030) 99 40 11 88
[email protected]
http://www.lebenshilfe-berlin.de/
lhb/kinder_jugendambulanzen.php
Sozialpädiatrisches Zentrum
Marzahn
Blumberger Damm 158
12679 Berlin
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Christian
Michael
(030) 542 90 37
(030) 541 40 75
[email protected]
http://www.lebenshilfe-berlin.de/
lhb/kinder_jugendambulanzen.php
Sozialpädiatrisches Zentrum
Hohenschönhausen
Sozialverband VDK Berlin-Brandenburg e. V.
Demminer Straße 6
13059 Berlin
Ärztliche Leitung: Dipl.-Med. Christine Bärwolff
(030) 96 27 79 00
(030) 96 27 79 09
[email protected]
Sozialpädiatrisches Zentrum Spandau
Sozialverband VDK Berlin-Brandenburg e. V.
Seeburger Straße 9-11
13581 Berlin
Ärztliche Leitung: Dr. med. Angelika
Albrecht-Haymann
(030) 332 70 21
(030) 332 70 22
[email protected]
Brandenburg
Dipl.-Med. Cornelia Traue
Dr. med. Birgit Weidner
Ärzte für Kinder- und Jugend­
medizin
Franz-Mehring-Straße 55
03046 Cottbus
(03 55) 71 50 44
Ostprignitz-Ruppiner-Gesundheitsdienste GmbH
Sozialpädiatrisches Zentrum
Fehrbelliner Straße 38
16816 Neuruppin
Ärztliche Leiterin: Dipl.-Med. Gisela
Kalz
(033 91) 39 37 33
(033 91) 39 37 19
[email protected]
Hamburg
Zentrum für Kindesentwicklung
Sozialpädiatrisches Zentrum
Rümkerstraße 15-17
22307 Hamburg
Leitung: Dr. med. Inge Flehmig
(040) 631 52 18
(040) 45 01 01 27
[email protected]
http://www.spz-hamburg.de
295
296
Teil 7
Dr. med. Franz Otto Ambrass-Kriwat
Facharzt für Kinderheilkunde,
Kinder- und Jugendpsychiatrie
sowie -psychotherapie
Ärztlicher Leiter, Familienzentrum
Nord
Langenhorner Chaussee 560,
Haus 101
20419 Hamburg
(040) 42 91 30 09
(040) 42 91 30 39
[email protected]
Hessen
Dr. med. Brigitte Löb
Kinder- und Jugendpsychiaterin
Grafenstraße 14
64283 Darmstadt
(061 51) 212 52
(061 51) 240 82
Dr. med. Stefan Behr
Kinder- und Jugendarzt
Psychotherapie, Neuropädiatrie
Sebastian-Kneipp-Straße 3
60439 Frankfurt am Main
(069) 69 52 47 63
(069) 69 52 47 64
[email protected]
http://www.kinderarztpraxisbehr.de
Dr. med. Hans-Jürgen Kühle
Kinder- und Jugendarzt
Kinderneurologe / Neuropädiater
Ostanlage 2
35390 Gießen
(06 41) 930 30 04
(06 41) 930 30 05
[email protected]
t-online.de
http://www.dr-kuehle.de
Institut Kinderneurologie Königstein
Dr. med. Michael Rochel
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin,
Physikalische Therapie und Rehabilitative Medizin
Bischof-Kaller-Straße 1a
61462 Königstein im Taunus
(061 74) 955 26 00
(061 74) 955 26 66
[email protected]
http://kinderneurologie.com/kontakt.html
Dr. med. Jochen Abetz
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunkt Neuropädiatrie
Erlenring 9
35037 Marburg
(064 21) 234 56
(064 21) 16 86 11
[email protected]
Mecklenburg-Vorpommern
Sozialpädiatrisches Zentrum Vorpommern
Aktion Sonnenschein M/V e. V.
Makarenkosstraße 8
17491 Greifswald
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Peter Müller
(038 34) 87 50
(038 34) 87 51 11
[email protected]
http://www.aktion-sonnenscheingreifswald.de/ueber-uns.59.0.html
Kinderzentrum Mecklenburg gGmbH
Sozialpädiatrisches Zentrum zur
Entwicklungs-Diagnostik und -Förderung
Wismarsche Straße 390
19055 Schwerin
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Ärztlicher Leiter: Prof. Dr. med. Peter
C. Clemens
(03 85) 551 59 13
(03 85) 551 59 59
[email protected]
http://www.kinderzentrum-mecklenburg.de/unternehmen/
sozialpaediatrisches-zentrum.html
Niedersachsen
Sozialpädiatrisches Zentrum
Hannover
Janusz-Korczak-Allee 8
30173 Hannover
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Michael
Schulz
(05 11) 811 57 02
(05 11) 811 57 01
[email protected]
http://www.spz-hannover.de/start.
html
Lutz Krüger-Ruda
Kinderarzt, Kinderneurologe
Kinderneurologische Schwerpunktpraxis
Walsroder Straße 8
29614 Soltau
(051 91) 969 88 22
(051 91) 969 88 11
[email protected]
http://www.kinderaerzte-soltau.de
Nordrhein-Westfalen
Malteser Krankenhaus St. Anna
Sozialpädiatrisches Zentrum
Albert-Magnus-Straße 33
47259 Duisburg
Chefarzt: Dr. med. Donald Becker
(02 03) 755 12 81
(02 03) 755 12 82
[email protected]
http://www.malteser-stanna.de/
Sozialpädiatrisches Zentrum RheinErft-Kreis
Heinrich-Meng-Institut gGmbH
Buchenweg 9-11
50169 Kerpen
Ärztlicher Leiter: Dr. med. Harald
Lüdicke
(022 73) 915 70
(022 73) 91 57 22
[email protected]
http://www.spz-rhein-erft-kreis.de
Sozialpädiatrisches Zentrum
Mechernich
Im Schmidtenloch 34
53894 Mechernich
Ärztlicher Leiter: Reiner Klick
(024 43) 17 16 70
(024 43) 17 16 72
[email protected]
http://www.kreiskrankenhaus-mechernich.de/index.php?id=spz
Rheinland-Pfalz
Heilpädagogisch-Therapeutisches
Kinderzentrum
Institut für Sozialpädiatrie und
Frühförderung
Jahnstraße 2
67307 Göllheim
Ärztliche Leitung: Dr. med. Gudrun
Lorenz
(063 51) 64 00
(063 51) 39 96 87
[email protected]
http://www.htk-goellheim.de
297
298
Teil 7
Frühförderzentrum St. Paulusstift
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Frühförderstelle
Quelchheimer Hauptstraße 235
76829 Landau / Pfalz
Ärztlicher Leiter: Dr. med. KarlHeinz Spörkmann
(063 41) 59 91 24
(063 41) 59 92 52
[email protected]
Reha-Westpfalz Sozialpädiatrisches
Zentrum und Frühförderung
Am Rothenborn
66849 Landstuhl
Leitende Ärztin: Dr. med. Ute Andersen
(063 71) 93 41 31
(063 71) 93 41 36
[email protected]
http://www.reha-westpfalz.de/
rw/496.html
Zweckverband Kinderzentrum
Sozialpädiatrisches Zentrum
Karl-Lochner-Straße 8
67071 Ludwigshafen
Ärztliche Leitung: Dr. med. Irmgard
Treiss
(06 21) 67 00 51 28 oder 29
(06 21) 67 00 51 99
[email protected]
t-online.de
http://www.kinderzentrum-ludwigshafen.de/index.htm
Heilpädagogisch-Therapeutisches
Zentrum Neuwied
Beverwijker Ring 2
56564 Neuwied
Ärztliche Leiterin: Dr. med. Eva Lichtenstern-Peters
(026 31) 96 56 20
(026 31) 96 56 90
[email protected]
http://www.htz-neuwied.de
Gemeinnützige Kinderfrühförderungs- und Elternberatungsgesellschaft mbH
Sozialpädiatrisches Zentrum
Luxemburger Straße 144
54294 Trier
Ärztliche Leiterin: Dr. med. MarieLuise Ipach
(06 51) 82 86 10
(06 51) 828 61 50
[email protected]
http://www.kinderfruehfoerderung-trier.de
Sachsen
Poliklinik GmbH Chemnitz
Sozialpädiatrisches Zentrum
Markersdorfer Straße 124
09122 Chemnitz
Chefärztin: Dipl.-Med. Natascha
Unfried
(03 71) 33 31 54 38
(03 71) 33 31 54 96
[email protected]
http://www.poliklinik-chemnitz.de/
Sozialpädiatrisches Zentrum Leipzig
Delitzscher Straße 141
04129 Leipzig
Leitende Ärztin: Dipl.-Med. Christina
Fiedler
(03 41) 98 46 90
(03 41) 980 06 45
[email protected]
http://www.spz-leipzig.de/index.
php?id=spz
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Kinderzentrum Magdeburg gGmbH
Sozialpädiatrisches Zentrum
Adolf-Jentzen-Straße 2
39116 Magdeburg
Kommissarische Chefärztin: Dr.
med. Birgit Brett
(03 91) 66 26 20
(03 91) 662 62 79
[email protected]
Professor Dr. med. Jürgen Sperner
Schwerpunktpraxis Neuropädiatrie
Fegefeuer 12-14
23552 Lübeck
(04 51) 396 88 01
(04 51) 396 88 02
[email protected]
http://www.neuropaediatrie-luebeck.de
7.1.2.2 Jugendliche und Erwachsene
Baden-Württemberg
Diakonie Stetten
Schlossberg 35
71394 Kernen
Dr. med. Reinhard Baden
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
(071 51) 940 22 61
(071 51) 940 27 78
[email protected]
de
http://www.diakoniestetten.info/
Epilepsie-Sprechstunde.1535.0.html
Dr. med. Martin Rösener
Arzt für Neurologie
Stuttgarter Straße 33-35
70469 Stuttgart
(07 11) 69 97 29 17
(07 11) 69 97 29 18
[email protected]
http://www.neurologische-praxisstuttgart.de
Nervenärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Michael Lang, Dr. med.
Martin Krauß,
Prof. Dr. med. Herbert Schreiber,
Prof. Dr. med. Jürgen Kriebel
Pfauengasse 8
89073 Ulm
(07 31) 656 65
(07 31) 654 20
[email protected]
http://www.neurologie-ulm.de und
http://www.neuropoint.de
Bayern
Dr. med. Werner E. Hofmann
Facharzt für Neurologie und
Facharzt für Psychiatrie / Psychotherapie
Elisenstraße 32
63739 Aschaffenburg
(060 21) 449 86-0
(060 21) 449 86-244
[email protected]
299
300
Teil 7
Dr. med. Uwe Schiller
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Landingstraße 2
63739 Aschaffenburg
(060 21) 156 78
(060 21) 21 95 23
[email protected]
Dr. med. Stephan Arnold
Facharzt für Neurologie
Theatinerstraße 44
80333 München
(089) 228 38 68
(089) 24 20 49 83
[email protected]
Dr. med. Wolfgang Hetzel
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Theaterstraße 1
97070 Würzburg
(09 31) 35 53 80 oder 355 38 38
(09 31) 355 38 33
dr.hetzel @buller-hetzel.de
http://www.buller-hetzel.de
Dr. med. Johannes Dieter Seybold
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Zeller Straße 3
97082 Würzburg
(09 31) 61 35 35
(09 31) 61 35 06
Berlin
Prof. Dr. med. Wilhelm Rimpau
Medizinisches Versorgungszentrum
Ärztehaus für Psychische Gesundheit am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
Herzbergstraße 82
10365 Berlin
(030) 55 05 12 33 (Mi: 9 – 18 Uhr)
(030) 55 05 12 39
http://www.mvz-aerztehaus-keh.de
Dr. med. Vladimir Bikadorov
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Giesebrechtstraße 13
10629 Berlin
(030) 883 90 36
Dr. med. Jutta Haas
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Hermannplatz 6
10967 Berlin (Kreuzberg)
(030) 623 10 11
Michael Wölfel
Arzt für Neurologie und Psychiatrie
Lipschitzallee 20-24
12351 Berlin (Buckow)
(030) 602 10 88
Dr. med. Angelika Christopher
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Myslowitzer Straße 59
12621 Berlin
(030) 567 76 07
(030) 567 16 77
[email protected]
Dr. med. Kathrin Görmer
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Zingster Straße 1A
13053 Berlin
(030) 928 50 47
(030) 96 20 42 12
[email protected]
Dr. med. Johann-Christoph Lefèbre
Arzt für Neurologie
Residenzstraße 95/96
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
13409 Berlin
(030) 49 86 15 27
Brandenburg
Dr. med. Frank Freitag
Facharzt für Neurologie
Berliner Straße 127
14467 Potsdam
(03 31) 620 81 25
(03 31) 620 81 26
[email protected]
Dr. med. Gudrun Fischer
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Kopernikusstraße 32
14482 Potsdam
(03 31) 71 02 46
(03 31) 740 52 02
Dr. med. Jörg Kessel
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Breite Straße 45
16225 Eberswalde
(033 34) 28 70 36
(033 34) 28 70 37
[email protected]
Hamburg
Praxis Neurologikum Hamburg
Dr. med. Oliver Theis und Prof. Dr.
med. Thomas Emskötter
Fachärzte für Neurologie
Bleichenbrücke 10
20354 Hamburg
(040) 35 53 37 37
(040) 35 53 37 50
http://www.neurologikum-hamburg.de/
Peter Emrich
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Praxis Emrich / Vogt / Ziegeler
Hamburger Straße 146
22083 Hamburg
(040) 22 32 20
(040) 22 75 60 45
[email protected]
Dr. med. Christiane HeinemannLindt
Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie
Erdkampsweg 38
22335 Hamburg
(040) 50 05 33 55
Dr. med. Herbert Richter-Peill
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Nervenarzt
Ärztehaus Langenhorn
Tangstedter Landstraße 77
22415 Hamburg-Langenhorn
(040) 520 81 81
(040) 520 81 15
[email protected]
http://www.richter-peill-hallenga.
de/
Hessen
Dr. med. Detmar Buddenberg, Anno
Kleider
Fachärzte für Neurologie und
Psychiatrie
Dr. med. Matthias Göhmann
Facharzt für Neurologie
Frankfurter Straße 3
64293 Darmstadt
(061 51) 266 00
(061 51) 29 24 76
[email protected]
http://www.zns-darmstadt.de
301
302
Teil 7
Prof. Dr. med. Alexandra Henneberg
Fachärztin für Neurologie
Scheffelstraße 31
60318 Frankfurt
(069) 59 79 54 30
(069) 59 79 54 31
Christine Schuster
Ärztin für Neurologie
Ludwigstraße 47
35390 Gießen
(06 41) 799 09 00
(06 41) 799 09 02
Dr. med. Jürgen Rieke
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Ambulantes NeuroZentrum Gießen
Frankfurter Straße 22-24
35392 Gießen
(06 41) 776 16
(06 41) 739 43
http://www.anz-giessen.de
Dr. med. Holger Walter Pausch
Arzt für Neurologie
Deutschhausstraße 31
35037 Marburg
(064 21) 643 43
(064 21) 673 90
[email protected]
http://www.neurologie-marburg.de
Dr. med. Irene Klyk
Ärztin für Neurologie
c/o Nervenärzte Rüsselsheim
August-Bebel-Straße 61
65428 Rüsselsheim
(061 42) 626 11
(061 42) 155 95
[email protected]
http://www.nervenaerzte-ruesselsheim.de
Niedersachsen
Dr. med. Mathias Niedhammer
Facharzt für Neurologie
Stau 1
26122 Oldenburg
(04 41) 147 11
(04 41) 248 94 99
[email protected]
Nordrhein-Westfalen
Dr. med. Rolf Horn
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Alexander-von-Humboldt-Straße 30
53604 Bad Honnef
(022 24) 31 20
(022 24) 31 15
[email protected]
Dr. med. Katharina Jaedicke
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Brückstraße 62
44787 Bochum
(02 34) 125 60
(02 34) 18 35
Konrad Kreiten
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Kölnstraße 46
52428 Jülich
(024 61) 85 53
Dr. med. Imke Hanoldt
Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie
Roderburgmühle 6
52222 Stolberg
(024 02) 200 32
(024 02) 200 10
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
[email protected]
http://www.neuropraxis-stolberg.
de
Saarland
Dr. med. Joachim Eckert
Arzt für Neurologie und Psychiatrie
in Praxisgemeinschaft mit Wolfram
Herscu und Dr. med. Friedhelm
Jungmann
Bahnhofstraße 36
66111 Saarbrücken
(06 81) 321 84
(06 81) 37 65 78
[email protected]ol.com
http://www.eckert-saarbruecken.de
Sachsen
Medizinisches Versorgungszentrum
Neurologisch-Psychiatrisches Gesundheitszentrum Dresden GmbH
(Träger Kleinwachau, Sächsisches
Epilepsiezentrum Radeberg,
gemeinnützige GmbH)
Dr. med. Bernd Findeis
Facharzt für Neurologie
Dr. med. Peter Hopp
Facharzt für Neurologie – Psychotherapie
Dr. med. Helga Kitzbichler
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie – Psychotherapie
Ortwin Klemm
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie – Psychotherapie
Dipl.-Psych. Gisela Runde
Psychologische Psychotherapeutin
Dr. med. Sia Seidler
Fachärztin für Neurologie –
Schmerztherapie
Wolfshügelstraße 20
01324 Dresden
(03 51) 268 35 63
(03 51) 265 46 86
[email protected]
Prof. Dr. med. Jutta Müller
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Zamenhofstraße 65
01257 Dresden
(03 51) 253 87 73
Akademische Lehrpraxis an der TU
Dresden
Dr. med. Elke Wollenhaupt
Prof. em. Dr. med. habil. Werner
Felber
PD Dr. med. sc. Harald Broeker
MR Dr. med. Dietrich Seege
Fachärzte für Neurologie und
Psychiatrie
Anton-Graff-Straße 31
01309 Dresden
(03 51) 441 30 10
(03 51) 441 30 11
[email protected] oder
[email protected]
Schleswig-Holstein
Dr. med. Gunther Haertl
Arzt für Nervenheilkunde
Beckersbergstraße 2
24558 Henstedt-Ulzburg
(041 93) 40 31
303
304
Teil 7
Dr. med. Ingeborg HerrmannGremmels
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Hamburger Straße 4-6
21465 Reinbek
(040) 722 88 66
7.1.3
Dr. med. Ernst Prange
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Plessenstraße 13
24837 Schleswig
(046 21) 227 26
(046 21) 270 40
Ausgewählte Praxen (ohne Kassenzulassung)
Hier sind einige Adressen von in der Epilepsiebehandlung besonders erfahrenen Ärzten zusammengestellt, die in der Regel viele Jahre lang an auf Epilepsie spezialisierten Universitäts- oder sonstigen Kliniken tätig waren. Teilweise verfügen diese Ärzte nicht über eine Kassenzulassung, weshalb nur
privat versicherte Patienten oder Selbstzahler behandelt werden. Eine entsprechende vorherige Klärung wird empfohlen.
7.1.3.1 Kinder und Jugendliche
Prof. Dr. med. Hartmut Siemes
c/o Praxis Dr. med. Stefan Buchmann
Aßmannshauserstraße 11A
14197 Berlin
(030) 82 70 79 48
[email protected]
7.1.3.2 Erwachsene
Professor Dr. med. Walter Fröscher
Neurologe, Neuropsychiater,
Psychiater
Wilhelm-Gindele-Straße 9
88276 Berg
(07 51) 557 95 85
Professor Dr. med. Andreas Hufnagel
Neuro Consil GmbH
Blumenstraße 11-15
40212 Düsseldorf
(02 11) 863 22 50 0
(02 11) 863 22 50 31
[email protected]
http://www.neuro-consil.de/html/
privatpraxis.html
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Professor Dr. med. Dieter Schmidt
c/o Allgemeinmedizinische Praxis
Dr. med. Ingeborg Becker
Arzt für Neurologie
Stallschreiberstraße 11
10969 Berlin
(030) 614 50 00 oder 615 85 67
Dr. med. Bernd Schmitt
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Hasenbuckweg 14
79299 Wittnau
(07 61) 40 28 97
(07 61) 40 73 37
[email protected]
305
306
Teil 7
7.2
Österreich (+43)
Aus Österreich liegen bislang keine entsprechenden Angaben vor.
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
7.3
Schweiz (+41)
7.3.1
Kinder- und Jugendliche
Bei den nachfolgenden Adressen handelt es sich um die Mitglieder der
Schweizerischen Gesellschaft für Neuropädiatrie, die als niedergelassene
Ärzte in eigener Praxis tätig sind.
Aargau
Dr. med. Jouni Issakainen
Facharzt FMH für Kinder- und
Jugendmedizin
Schwerpunkt Kinderneurologie
Zentralstrasse 13
5610 Wohlen
(056) 611 00 40
(056) 611 00 44
[email protected]
Basel
Dr. med. Maximilian Kaufmann
Facharzt FMH für Kinderneurologie
Rennweg 28
4052 Basel
(061) 272 45 45
(061) 272 45 30
[email protected]
Bern
Dr. med. Ruth Gugger
Fachärztin FMH für Kinder- und
Jugendmedizin
Schwerpunkt Kinderneurologie
Mottastrasse 8
3005 Bern
(031) 351 21 17
(031) 351 29 18
[email protected]
Dr. med. Silvano Vella
Facharzt FMH für Kinder- und
Jugendmedizin
Schwerpunkt Neuropädiatrie
Praxis Lindenhofspital
Bremgartenstrasse 115
3012 Bern
(031) 300 89 63
(031) 302 03 57
[email protected]
Dr. med. Ralph-Ingo Hassink
Facharzt FMH für Kinder- und
Jugendmedizin
Schwerpunkt Neuropädiatrie
Zentrum für Entwicklungsförderung und pädiatrische Neurorehabilitation (Z.E.N.)
Kloosweg 22
2502 Biel
(032) 321 42 00
(032) 321 42 88
[email protected]
http://www.zen-biel.ch
Genève / Genf
Dr. méd. Virginie Chaves-Vischer
Centre médical des Eaux-Vives
(CMEV)
Neuropédiatrie FMH
Rue du Nant 4
1207 Genève
(022) 736 06 07
307
308
Teil 7
(022) 735 57 75
http://www.cmev.ch
Dr. méd. Jean-Paul Rathgeb
Spécialiste en Neuropédiatrie FMH
Rue du Livron 15
1217 Meyrin
022 782 73 23
022 782 73 24
Neuchâtel / Neuenburg
Dr. méd. Danielle Gubser-Mercati
Spécialiste en Neuropédiatrie FMH
Rue de Champréveyres 4
2000 Neuchâtel
(032) 729 97 67
(032) 729 97 60
(Rendez-vous que sur demande
médicale)
Valais / Wallis
Dr. méd. Jean-Pierre Marcoz
Neuropédiatrie FMH
Rue de Lausanne 20
1950 Sion
(027) 322 16 61
(027) 323 14 21
Zürich
Dr. med. Regula Schmid
Fachärztin FMH für Kinder- und
Jugendmedizin
Schwerpunkt Neuropädiatrie
Wartstrasse 60
8400 Winterthur
(052) 226 02 02
(052) 226 02 03
[email protected]
Dr. med. Tobias Iff
Facharzt FMH für Kinder- und
Jugendmedizin
Schwerpunkt Kinderneurologie
Lavaterstrasse 83
8002 Zürich
(044) 280 33 77 oder
(079) 359 82 92 (Natel)
(044) 280 33 78
[email protected]
http://www.kinderneurologie.ch
Dr. med. Willy Krauthammer
Kinderarzt FMH speziell Kinderneurologie
Elektroenzephalographie-Station
Seestrasse 67
8002 Zürich
(044) 201 22 36
(044) 281 22 33
[email protected]
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
7.3.2
Erwachsene
Bei den nachfolgenden Adressen handelt es sich um Neurologen, die als niedergelassene Ärzte in eigener Praxis tätig sind. Epilepsieschwerpunktpraxen
gibt es in der Schweiz bislang nicht.
Aargau
Dr. med. Aurora Fontán & Dr. med.
Hans Schnyder
Fachärztin FMH Neurologie / Facharzt FMH Neurologie
Bahnhofstrasse 78
5000 Aarau
(062) 823 66 06
(062) 823 66 07
[email protected] und hans.
[email protected]
Dr. med. Horst Schwan
Facharzt FMH für Neurologie
Rathausgasse 10
5000 Aarau
(062) 823 08 23
(062) 823 08 86
[email protected]
Dr. med. Philippe Maire
Facharzt FMH Neurologie
Hirslanden Klinik Aarau (Klinik im
Schachen)
Schänisweg
5001 Aarau
(062) 836 76 10
(062) 836 76 11
[email protected]
Dr. med. Hans-Günther Frank
Facharzt FMH Neurologie
Bahnhofstrasse 25
5200 Brugg
(056) 442 20 70
(056) 442 06 77
[email protected]
Dr. med. Lucie Hasler-Vitek
Fachärztin FMH Neurologie
Fröhlichstrasse 7
5200 Brugg
(056) 442 20 70
(056) 442 06 77
[email protected]
Dr. med. Christian Meyer
Facharzt FMH Neurologie
Mellingerstrasse 1
5400 Baden
(056) 222 03 66
(056) 222 03 93
[email protected]
Dr. med. Matthias Bischof-Szepesi
Facharzt FMH Neurologie
Ärztezentrum Täfernhof
Mellingerstrasse 207
5405 Dättwil
(056) 210 00 05
(056) 210 00 07
[email protected]
Dr. med. Walter Jenni
Facharzt FMH Neurologie und
FMH Physikalische Medizin und
Rehabilitation
Chefarzt Rehaclinic Zurzach
Quellenstrasse
5330 Bad Zurzach
(056) 269 51 51
(056) 269 51 73
[email protected]
309
310
Teil 7
Dr. med. Christian Balmer
Facharzt FMH Neurologie
Salinenstrasse 98
4310 Rheinfelden
(061) 833 13 13
(061) 833 13 12
[email protected]
Dr. med. Andreas Bock
Facharzt FMH Neurologie
Bernstrasse 86
4852 Rothrist
(062) 785 67 90
(062) 785 67 91
[email protected]
http://www.neurologische-praxis.ch
Dr. med. Thomas Meier
Neurologie FMH
Neustrasse 12
5430 Wettingen
(056) 426 27 00
(056) 426 30 08
[email protected]
Appenzell
Dr. med. Sabine Horstmann
Fachärztin FMH für Neurologie
Spital Herisau Appenzell
Ausserrhoden
Spitalstrasse 6
9100 Herisau
(071) 353 22 75
(071) 353 22 76
[email protected]
Basel
Dr. Dr. med. habil. Peter Zunker
Facharzt für Neurologie
Steinweg 7
4144 Arlesheim
(061) 701 30 30
(061) 701 94 30
[email protected]
http://www.zunker-neuro.ch/
Dr. med. Viktor Schnüriger
Facharzt FMH f. Neurol. u. Psychiatrie
Landstrasse 25
5430 Wettingen
(056) 427 27 13
Dr. med. André Dupont
Facharzt FMH Neurologie
Marktplatz 5
4001 Basel
(061) 261 72 72
(061) 261 70 77
[email protected]
Dr. med. Alexander Peinemann
Facharzt FMH für Neurologie
Zentralstrasse 23
5610 Wohlen
(056) 610 01 45
(056) 610 05 26
[email protected]
Dr. med. Christian Kätterer
Facharzt FMH Neurologie
Im Burgfelderhof 40
4025 Basel
(061) 325 00 00
(061) 325 00 01
[email protected]
Dr. med. Rudenz Schmid
Facharzt FMH für Neurologie
Zentralstrasse 23
5610 Wohlen
(056) 610 01 45
(056) 610 05 26
[email protected]
Dr. med. Jürg Benedetti
Facharzt FMH Neurologie
Steinenvorstadt 73
4051 Basel
(061) 281 45 00
(061) 281 45 04
[email protected]
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Dr. med. Jürg Karlen
Facharzt FMH Neurologie
Aeschenvorstadt 21
4051 Basel
(061) 272 44 33
(061) 272 40 33
[email protected]
Dr. med. Joseph Mürner
Facharzt FMH für Neurologie
Steinenvorstadt 73
4051 Basel
(061) 281 45 00
(061) 281 45 06
[email protected]
PD Dr. med. Walter Friedli
Facharzt FMH Neurologie
Bethesda-Spital
Gellertstrasse 144
4052 Basel
(061) 315 20 33
(061) 315 20 37
[email protected]
Dr. med. Stefan Hricko
Facharzt FMH Neurologie
Centralbahnhofplatz 13
4052 Basel
(061) 271 84 66
(061) 271 84 50
[email protected]
(061) 273 29 25
(061) 273 29 26
Dr. med. Manuela Gaggiotti
Dr. med. Ralph Mager
Dr. med. Andrea Marugg
Fachärztinnen / Facharzt FMH für
Neurologie
Praxis Claragraben
Claragraben 132a
4057 Basel
(061) 683 24 55
(061) 683 24 57
Dr. med. Thomas W. Lutz
Facharzt FMH für Neurochirurgie
und Neurologie
Hauptstrasse 69
4102 Binningen
(061) 422 13 13
(061) 422 13 60
[email protected]
Prof. Dr. med. Otmar Meienberg
Dr. med. Dagmar Schött
Fachärzte FMH Neurologie
Gruppenpraxis
Hauptstrasse 7
4102 Binningen
(061) 425 97 97
(061) 425 97 98
[email protected]
und [email protected]
Dr. med. Martin Landolt
Facharzt FMH Neurologie
Neubadstrasse 35
4054 Basel
(061) 281 36 36
(061) 281 36 37
[email protected]
Dr. med. Cécile Bucher Fischer
Facharzt FMH Neurologie
Arisdörferstrasse 6
4410 Liestal
(061) 921 60 90
(061) 921 60 91
Dr. med. Reto Durizzo
Facharzt FMH Neurologie
Missionsstrasse 13a
4055 Basel
Dr. med. Hans Rudolf Stöckli
Facharzt FMH Neurologie
Kasernenstrasse 22a
4410 Liestal
311
312
Teil 7
(061) 921 91 70
(061) 921 91 36
[email protected]
http://www.doktor.ch/hans.rudolf.
stoeckli
Dr. med. Ursula Hiltbrand
Fachärztin FMH Neurologie
Länggassstrasse 26
3012 Bern
(031) 302 51 10
Dr. med. Jean-Claude Roches
Facharzt FMH Neurologie
Brunngasse 1
4153 Reinach
(061) 711 86 83
(061) 711 88 45
Neurozentrum Bern
Dr. med. Thomas Baumann
Dr. med. Tobias Haefeli
Dr. med. Thomas Loher
Dr. med. Hans Pihan
Fachärzte FMH Neurologie
Schänzlistrasse 33
3013 Bern
(031) 330 60 70 und 77
(031) 330 60 74
[email protected], [email protected],
[email protected], [email protected]
Dr. med. André Dupont
Facharzt FMH Neurologie
Eisenbahnweg 41
4125 Riehen
(061) 261 72 72
(061) 261 70 77
Bern
Prof. Dr. med. Jean-Marc Burgunder
Facharzt FMH Neurologie
Steinerstrasse 45
3006 Bern
(031) 352 20 70
(031) 351 80 70
[email protected]
Dr. med. Frank Rihs
Facharzt FMH Neurologie
Marktgasse 31
3011 Bern
(031) 318 38 48
(031) 318 38 51
[email protected]
Dr. med. Lukas Fierz
Neurologie FMH
Erlachstrasse 18
3012 Bern
(031) 309 44 22
(031) 309 44 25
[email protected]
Dr. med. Hans-Rudolf Zumstein
Facharzt FMH Neurolgie
Fellergut
Mühledorfstrasse 1
3018 Bern
(031) 992 17 07
Dr. med. Rolf Lehmann
Facharzt FMH Neurologie
Reitschulstrasse 5
2502 Biel / Bienne
(032) 342 31 33
(032) 342 31 36
Dr. med. Françoise Verrey Bass
Dr. med. Daniela Wiest(-Gruber)
Fachärztinnen FMH Neurologie
Unterer Quai 92 / Quai du Bas 92
2502 Biel / Bienne
(032) 329 55 99
(032) 322 76 05
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Dr. med. Mark Gubser
Facharzt FMH Neurologie
EEG-EMG Labor
Kirchbergstrasse 22
3400 Burgdorf
(034) 422 96 66
(034) 422 96 67
3601 Thun
(033) 221 87 80
(033) 221 87 81
[email protected] bzw. [email protected]
Dr. med. Ulrich Kaspar
Facharzt FHM Neurologie
Mittengrabenstrasse 34
3800 Interlaken
(033) 822 22 56
(033) 822 33 61
[email protected]uicknet.ch
Dr. med. Barbara Bulambo
Fachärztin FMH Neurologie
Rue de Romont 1
1700 Fribourg
(026) 323 11 44
(026) 323 11 40
Dr. med. Urs Pato
Facharzt FMH Neurologie
Schlossstrasse 28
3098 Köniz
(031) 978 46 90
(031) 978 46 91
[email protected]
Dr. med. Stefan Reinbott
Facharzt für Neurologie
Jurastrasse 41
4900 Langenthal
(062) 922 53 35
(062) 922 53 36
[email protected]
http://www.neuro-praxis.ch
Dr. med. Hans-Peter Ackermann
Facharzt FMH Neurologie
Burgstrasse 18
3600 Thun
(033) 223 22 33
(033) 222 05 23
[email protected]
Dr. med. Jürg Fritschi und Dr. med.
Martin Welter
Facharzt FMH Neurologie
Bälliz 40
Freiburg / Fribourg
Dr. méd. Claude-André Dessibourg
Facharzt FMH Neurologie
Rue de Lausanne 80
1700 Fribourg
(026) 322 22 25
(026) 322 29 30
Dr. méd. Elie Hecker
Fachärztin FMH Neurologie
Avenue de la Gare 8
1700 Fribourg
(026) 322 71 76
(026) 322 71 82
[email protected]
Dr. méd. Frédéric Robert
Facharzt FMH Neurologie
Rue Saint-Pierre 12
1700 Fribourg
(026) 322 10 59
Dr. méd. André Ruffieux
Facharzt FMH Neurologie
Chemin de la Redoute 9
1752 Villars-sur-Glâne
(026) 402 11 10
(026) 401 12 38
[email protected]
313
314
Teil 7
Genève / Genf
Dr. méd. Michel Joseph Goumaz
Facharzt FMH Neurologie
Rue du Mont-Blanc 22
1201 Genève
(022) 731 94 00
(022) 731 94 17
[email protected]
Dr. méd. Dominique Le Fort
Facharzt FMH Neurologie
Ruelle du Couchant 7
1207 Genève
(022) 736 36 14
(022) 736 35 42
[email protected]
Dr. med. Peter Myers
Facharzt FMH Neurologie
Ruelle de Couchant 7
1207 Genève
(022) 736 37 55
(022) 736 35 42
[email protected]
Dr. méd. Eduna Grandjean
Facharzt FMH Neurologie
Rue des Bossons 24
1213 Onex
(022) 792 13 60
(022) 792 47 28
Graubünden
Dr. med. Martin Caderas
Facharzt FMH Neurologie
Belmontstrasse 1
Postfach 158
7000 Chur
(081) 286 92 22
(081) 286 92 25
[email protected]
Dr. med. Marianne Hermann
Dr. med. Alan Witztum
Fachärzte FMH Neurologie
Belmontstrasse 1
Postfach 94
7006 Chur
(081) 250 20 10
(081) 250 20 11
[email protected]
sowie [email protected]
Dr. med. Sven Richter
Facharzt für Neurologie
Plazza Paracelsus 2
7500 St. Moritz
(081) 830 80 50
(081) 830 80 54
[email protected]
Jura
Dr. méd. Bernard Inderwildi
Facharzt FMH Neurologie
Avenue Léopold Robert 12
2300 La Chaux de Fonds
(032) 913 94 00
(032) 913 03 10
[email protected]
Dr. méd. Jean-Jacques Feldmeyer
Facharzt FMH Neurologie
Rue de l'Avenir 12
2800 Delémont
(032) 422 52 51
(032) 422 87 51
[email protected]
Luzern
Dr. med. Beat Hiltbrunner
Neurologe, Verhaltensneurologie
Pilatusstrasse 24
6003 Luzern
(041) 210 05 22
(041) 227 50 49
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
[email protected]
Dr. med. Paul Zgraggen
Facharzt FMH Neurologie
Obergrundstrasse 72
6003 Luzern
(041) 240 02 77
Dr. med. Benedikt Buse
Facharzt für Psychiatrie und
Psychotherapie FMH
Facharzt für Neurologie FMH
Praxis am See
Alpenstrasse 4
6004 Luzern
(041) 410 70 71
(041) 410 70 72
[email protected]
Dr. med. Regula Ehrbar
Dr. med. Marianne Koch
Fachärztinnen FMH Neurologie
Alpenstrasse 1
6004 Luzern
(041) 412 10 50
(041) 412 10 51
Dr. med. Leonard Schäffler
Facharzt FMH Neurologie
Falkengasse 3
6004 Luzern
(041) 410 08 18
(041) 410 09 18
[email protected]
Dr. med. Borbala Keserü
Fachärztin FMH Neurologie
Praxis in der Klinik Hirslanden
St. Anna
St. Anna-Strasse 32
6006 Luzern
(041) 208 36 68
(041) 268 36 66
[email protected]
Dr. med. Daniel Waldvogel
Facharzt FMH Neurologie
Praxis in der Klinik Hirslanden
St. Anna
St. Anna-Strasse 32
6006 Luzern
(041) 208 36 68
(041) 268 36 66
[email protected]
Dr. med. Max Wiederkehr
Facharzt FMH Neurologie
Praxis in der Klinik Hirslanden
St. Anna
St. Anna-Strasse 32
6006 Luzern
(041) 208 36 68
(041) 208 36 66
[email protected]
Dr. med. Eva-Maria Voss
Fachärztin FMH für Neurologie
Haldenstrasse 11
6006 Luzern
(041) 410 60 02
(041) 410 60 12
[email protected]
http://www.dr-voss.ch
Dr. med. Esther Frey
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie / Psychotherapie
Bahnhofstrasse 42
6210 Sursee
(041) 921 05 63
Neuchâtel / Neuenburg
Dr. med. Bernard Inderwildi
Facharzt FMH Neurologie
Avenue Léopold-Robert 12
2300 La Chaux-de-Fonds
(032) 913 94 00
315
316
Teil 7
Dr. med. François Ochsner
Spécialiste FMH Neurologie
Avenue Léopold-Robert 66
2300 La Chaux-de-Fonds
(032) 913 93 43
(032) 913 93 43
Dr. méd. Catherine und PD Dr. méd.
Pierre Friedli
Fachärztin / Facharzt FMH
Neurologie
2, Ruelle Dublé
Case postal 547
2000 Neuchâtel
(032) 724 25 05
(032) 725 80 85
Nidwalden
Dr. med. Florian Seger
Arzt für Neurologie, Psychiatrie und
Psychotherapie
Buochserstrasse 4
6370 Stans
(041) 610 77 28
(041) 610 77 68
[email protected]
http://www.florianseger.com
St. Gallen
Dr. med. Henner Matthis
Facharzt FMH Neurologie
Herisauer Strasse 36
Postfach 628
9201 Gossau
(071) 385 97 07
(071) 385 97 08
[email protected]
Estelle Amann & Dr. med. Sven
Richter
Fachärztin / Facharzt FMH
Neurologie
Kniestrasse 10
8640 Rapperswil
(055) 210 47 67
(055) 210 47 68
[email protected]
Dr. med. Yvonne Breitenmooser
Fachärztin FMH für Neurologie
Hauptstrasse 82
9400 Rorschach
(071) 845 52 52
(071) 845 52 53
[email protected]
Prof. Dr. med. Christian Berger
Facharzt für Neurologie
Grossfeldstrasse 38
7320 Sargans
(081) 723 66 96
(081) 723 72 80
[email protected]
Dr. med. Thomas G. W. Flückiger
Facharzt für Neurologie
Museumstrasse 41
9000 St. Gallen
(071) 243 00 70
(071) 243 00 79
[email protected]
Dr. med. Alice Vetterli
Fachärztin FMH Neurologie
Schreinerstrasse 7
9000 St. Gallen
Tel. (071) 223 81 23
Fax (071) 223 81 22
Dr. med. Michael Mayer
Facharzt für Neurologie, Facharzt
für Psychiatrie u. Psychotherapie
Grossacker / Silberturm
Rorschacher Strasse 150
9006 St. Gallen
(071) 220 90 67
(071) 244 41 10
[email protected]
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Dr. med. Karsten Beer
Facharzt für Neurologie
Obere Bahnhofstrasse 49
9500 Wil
(071) 911 22 04
(071) 911 30 32
[email protected]
Schaffhausen
Dr. med. Hans-Peter Eberhard
Facharzt für Psychiatrie und
Psychotherapie und Neurologie
Praxis für Schlafmedizin
Tanne 1
8200 Schaffhausen
(052) 624 78 00
(052) 624 78 03
Dr. med. Paul Hänny
Facharzt FMH Neurologie
Vorstadt 17
8200 Schaffhausen
(052) 624 70 00
(052) 624 74 61
[email protected]
Solothurn
Dr. med. Joseph Früh-Rey
Facharzt FMH Neurologie
Passwangstrasse 10
4226 Breitenbach
(061) 781 30 05
(061) 781 30 18
[email protected]
Dr. med. Niksa Jovanovic
Facharzt FMH Neurologie
Baselstrasse 5
4534 Flumenthal
(032) 637 16 06
(032) 637 24 08
Dr. med. Markus Bellwald
Facharzt FMH Neurologie
Bahnhofquai 2
4600 Olten
(062) 296 66 10
Dr. med. Louis Glutz
Facharzt FMH Neurologie
Hauptgasse 5
4500 Solothurn
(032) 623 61 11
(032) 623 61 12
[email protected]
Dr. med. Peter Höllinger
Facharzt FMH Neurologie
Hauptgasse 5
4500 Solothurn
(032) 622 64 77
(032) 623 61 12
Schwyz
Dr. med. Hans-Christoph von
Mitzlaff
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Oberdorfstrasse 11
8808 Pfäffikon
(055) 410 19 01
(055) 410 65 73
[email protected]
Dr. med. Uta Kliesch
Fachärztin für Neurologie und
Psychiatrie
Steigstegstrasse 3
6430 Schwyz
(041) 813 00 80
(041) 813 00 82
[email protected]
317
318
Teil 7
Ticino / Tessin
Dr. med. Marco Ferrazzini
Facharzt FMH Neurologie
Via S. Francesco 15
6600 Locarno
(091) 751 88 73
(091) 751 96 48
[email protected]
Dr. med. René Wullimann
Spec. FMH in neurologia / ASA MTC
Agopuntura
Via Moncucco 7
6900 Lugano
(091) 967 41 67
(091) 967 41 68
Dr. med. Claudio Bonetti
FMH neurologia
Via Alfonso Turconi 10
6850 Mendrisio
(091) 646 20 77
(091) 646 37 45
[email protected]
Valais / Wallis
Dr. med. Urban Venetz
Facharzt FMH Neurologie
Überbielstrasse 10
3930 Visp
(027) 946 61 51
(027) 946 82 51
[email protected]
Vaud / Waadt
Prof. Dr. méd. Paul-André Despland
Specialiste FMH Neurologie
Clinique de la Prairie 2-10
1815 Clarens
(021) 989 32 13
(021) 989 32 14
[email protected]
http://www.laprairie.ch
Dr. méd. Christophe Henny
Specialiste FMH Neurologie
Avenue des Bergières 2
1004 Lausanne
(021) 648 02 07
(021) 648 04 44
[email protected]
Dr. méd. Stefan Westermann
Specialiste FMH Neurologie
Avenue de Rumine 26
1005 Lausanne
(021) 311 94 55
(021) 311 94 57
[email protected]
Dr. méd. Stanley Zagury
Specialiste FMH Neurologie
Avenue Juste-Olivier 21
1006 Lausanne
(021) 323 29 23
(021) 323 29 24
[email protected]
Dr. méd. Christopher Naegeli
Specialiste FMH Neurologie
Chemin de la Brume 2
1110 Morges
(021) 803 15 16
(021) 803 37 86
[email protected]
Dr. méd. Alain Juillerat
Dr. méd. Nathalie Dworak
Specialistes FMH Neurologie
Rue de la Gare 45
1260 Nyon
(022) 361 16 77
(022) 361 41 16
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Dr. med. José Curchod
Specialiste FMH Neurologie
Rue du Simplon 45
1800 Vevey
(021) 922 62 32
(021) 922 62 33
[email protected]
Thurgau
Dr. med. Peter Baumberger
Dr. med. Lutz Bönig
Dr. med. Johann Georg Magun
Fachärzte FMH Neurologie
Rosenbergstrasse 12
8500 Frauenfeld
(052) 721 96 36
(052) 722 32 38
[email protected],
[email protected]
Dr. med. Mercedès Fritschi
Fachärztin FMH für Neurologie
Hauptstrasse 39
8280 Kreuzlingen
(071) 672 42 40
(071) 672 42 27
[email protected]
Zug
Dr. med. Massimiliano Siccoli
Prof. Dr. med. Adrian M. Siegel
Fachärzte FMH für Neurologie
Neurozentrum Zug
Landhausstrasse 11
6340 Baar
(041) 399 41 80
(041) 399 41 81
[email protected]
Dr. med. Hans Aebersold
Facharzt FMH Neurologie
Aegeristrasse 52
6300 Zug
(041) 710 32 94
(041) 710 74 60
[email protected]
Zürich
Dr. med. Annette Fritz-Fiaux
Fachärztin FMH für Neurologie
Bahnhaldenstrasse 7
8180 Bülach
(044) 860 45 85
(044) 860 45 86
[email protected]
Dr. med. Jürg Jäger
Facharzt FMH für Neurologie
Erachfeldstrasse 2
8180 Bülach
(044) 860 51 91
(044) 860 51 92
[email protected]
Dr. med. Ruth Berger-Jeker
Fachärztin FMH für Neurologie
Bahnhofstrasse 5
8953 Dietikon
(044) 774 18 55
(044) 774 18 56
Dr. med. Marc Oliver Koch
Facharzt für Neurologie FMH
General Wille Strasse 201
8706 Feldmeilen
(044) 382 10 40
(044) 382 10 41
Dr. med. Petra Wüst
Fachärztin FMH für Neurologie,
Psychiatrie und Psychotherapie
Langackerstrasse 19
8708 Männedorf
(044) 921 16 86
(044) 921 18 41
[email protected]
319
320
Teil 7
Dr. med. Savas Erçal
Arzt für Neurologie
Poststrasse 6
8610 Uster
(044) 942 16 16
(044) 942 16 15
[email protected]
Dr. med. Ines Zangger
Neurologie FMH
Freiestrasse 13
8610 Uster
(044) 942 31 41
(044) 942 31 42
[email protected]
Dr. med. Georg Stillhard
Facharzt FMH für Neurologie
Bahnhofstrasse 5
8820 Wädenswil
(044) 780 71 71
(044) 780 12 54
[email protected]
Dr. med. Walter Dinner
Dr. med. Christoph Zeller
Fachärzte FMH für Neurologie
Zentralstrasse 21
8623 Wetzikon
(044) 930 40 00
(044) 930 40 62
[email protected] und
[email protected]
Dr. med. Adriano Bont
Facharzt FMH Neurologie
Brunngasse 6
8400 Winterthur
(052) 269 09 10
(052) 269 09 11
[email protected]
Dr. med. Eva Gütling
Fachärztin FMH Neurologie
Marktgasse 44
8400 Winterthur
(052) 269 11 55
(052) 212 33 16
[email protected]
Dr. med. Reto Tscholl
Facharzt FMH Neurologie
Oberer Graben 4
8400 Winterthur
(052) 212 91 00
(052) 213 99 06
[email protected]
Dr. med. Peter Christian Wyss
Facharzt FMH Neurologie
Gertrudstrasse 1
8400 Winterthur
(052) 213 23 23
(052) 213 23 32
[email protected]
Prof. Dr. med. Walter Waespe
Facharzt FMH Neurologie
Fachärztezentrum Prisma
Trichtenhauserstrasse 12
8125 Zollikerberg
(044) 391 70 81
(044) 391 71 68
[email protected]
Dr. Med. Reto Agosti
Facharzt FMH für Neurologie
Forchstrasse 424
8702 Zollikon
(043) 499 13 30
(043) 499 13 39
[email protected]
Dr. med. Rolf Hans Frey
Facharzt FMH für Neurologie
Theaterstrasse 4
8001 Zürich
(044) 261 30 30
(044) 261 30 69
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
Dr. med. Judith Lutz-Burns
Fachärztin FMH für Neurologie
Talstrasse 65
8001 Zürich
(044) 210 27 96
(044) 210 27 98
[email protected]
Dr. med. Anna Marie Hew-Winzeler
Fachärztin FMH Neurologie
Tödistrasse 46
8002 Zürich
(044) 202 66 00
(044) 202 66 01
[email protected]
PD Dr. med. Manuel Meyer
PD Dr. med. Adam Czaplinski
Fachärzte FMH Neurologie
Neurozentrum Bellevue
Theaterstrasse 8
8001 Zürich
(044) 295 30 45
(044) 295 30 46
Dr. med. Erich Riederer
Facharzt FMH Neurologie
Bleicherweg 52
8002 Zürich
(044) 201 33 66
(044) 201 31 52
[email protected]
Prof. Dr. med. Adrian Siegel
Facharzt FMH Neurologie
Neurozentrum Bellevue
Theaterstrasse 8
8001 Zürich
(044) 295 30 30
(044) 295 30 31
Dr. med. Yvonne Spiess
Fachärztin FMH Neurologie
Hochhaus „Zur Schanze“
Talstrasse 65
8001 Zürich
(044) 217 82 20
(044) 217 82 21
[email protected]
Dr. med. Barbara Vogel Wigger
Fachärztin FMH Neurologie
Hochhaus „Zur Schanze“
Talstrasse 65
8001 Zürich
(044) 217 82 22
(044) 217 82 23
[email protected]
Dr. med. Adriana Schmid
Neurologie FMH
nerv!, zentrum für neurologie
Rotes Schloss
Beethovenstrasse 1
8002 Zürich
(044) 202 25 25
(044) 202 25 35
[email protected]
http://www.nerv-zentrum.ch
Dr. med. Karen Wachter
Fachärztin FMH für Neurologie,
speziell Verhaltensneurologie/
Neuropsychologie
Seestrasse 19
8002 Zürich
(043) 344 51 75
(043) 344 51 77
[email protected]
Dr. med. Ulrich Oswald
Facharzt FMH Neurologie
Dufourstrasse 119
8008 Zürich
(044) 262 30 33
(044) 261 06 58
[email protected]
321
322
Teil 7
Dr. med. Hermann Walser
Facharzt FMH für Neurologie
Klinik Hirslanden
Witellikerstrasse 40
8008 Zürich
(044) 387 39 21
(044) 387 39 19
[email protected]
Dr. med. Carlo Albani
Facharzt FMH für Neurologie
Bahnhofplatz 5
8023 Zürich
(044) 224 60 70
(044) 224 60 75
[email protected]
Prof. Dr. med. Ralf Baumgartner
Dr. med. Ansgar Studer
PD Dr. med. Dominik Zumsteg
Praxisgemeinschaft
NeuroZentrum Hirslanden
Witellikerstrasse 40
8032 Zürich
(044) 387 29 00
(044) 387 29 01
[email protected]
ch, [email protected],
[email protected]
Dr. med. Karin Behrends
Dr. med. Paul Isler
Fachärzte FMH für Neurologie
Klosbachstrasse 2
8032 Zürich
(044) 383 50 10
(044) 383 52 07
[email protected] und
[email protected]
Med. pract. Heike Friederichs
Fachärztin Neurologie FMH
Dr. med. Oliver Hartmann
Facharzt FMH für Neurologie und
Psychiatrie
Hochstrasse 110
8044 Zürich
(044) 350 77 66
(044) 350 77 10
[email protected] oder
[email protected] und
[email protected]
Dr. med. Andreas Schiller
Dr. med. Hans Schiller
Fachärzte FMH für Neurologie
Im eisernen Zeit 1
8057 Zürich
(044) 363 64 22
(044) 361 14 77
[email protected] und
[email protected]
Praxen mit Epilepsie-Schwerpunkt
7.4
Liechtenstein (+423)
7.4.1
Kinder und Jugendliche
Dr. med. Dieter Walch
Facharzt für Kinder- und
Jugendmedizin
Aeulestrasse 56
9490 Vaduz
232 72 22
233 25 94
[email protected]
7.4.2 Erwachsene
Dr. med. Michael Carl Köhler
Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie
Wiesengasse 2
9494 Schaan
230 16 56
230 16 57
[email protected]
http://www.neurologie.li/kat1.php
Dr. med. Andreas Nägele
Facharzt für Psychiatrie und
Neurologie
Schinderböchel 13
9490 Vaduz
232 52 23
232 52 24
323
324
Teil 7
7.5
Luxemburg (+352)
Für Luxemburg liegen bislang keine entsprechenden Angaben vor.
Nichtmedizinische Epilepsie-Beratungsangebote
8Nichtmedizinische (psychosoziale) Epilepsie-Beratungsangebote
Hier sind zusätzlich zu den unter 1.2 genannten Adressen nichtmedizinische,
psychosoziale Beratungsangebote zusammengestellt, die sich schwerpunktmäßig folgenden Bereichen widmen:
Allgemeine Information und Aufklärung über Epilepsien und Strategien
zur Krankheitsverarbeitung,
n Soziale Fragen wie Partnerschaft oder Familie, Erziehung oder Schulbesuch sowie Ausbildung und Arbeit (Berufswahl, Bewerbung, Risiken am
Arbeitsplatz),
n Probleme in den Bereichen Wohnen, Freizeit und soziale Beziehungen,
n Unterstützung bei der Regelung von rechtlichen Angelegenheiten (z. B.
Schwerbehindertenausweis, Kündigungsschutz, Aufsichtspflicht, Versicherungen oder Haftung, Führerschein),
n Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Behörden wie Kindergärten, Schulen, Ämtern und sozialen Diensten,
n Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen und
Öffentlichkeitsarbeit.
n
Die medizinische und psychologische Beratung und Behandlung gehört nicht
zu den Aufgaben dieser Einrichtungen.
325
326
Teil 8
8.1
Deutschland (+49)
Während es insbesondere in Bayern und Hessen bereits mehrere Beratungsstellen gibt, fehlen sie in vielen anderen Bundesländern bislang noch weitgehend oder sogar völlig.
Baden-Württemberg
Sonderpädagogischer Dienst Epilepsie
Beratung von Schulen im Regierungsbezirk Freiburg zum Thema
Epilepsie
Landstraße 1
77694 Kehl-Kork
(078 51) 84 58 01
[email protected]
http://www.diakonie-kork.de
Bayern
Epilepsieberatungsstelle Augsburg
(für die Stadt Augsburg, die Landkreise Augsburg-Land, AichachFriedberg, Donauwörth, Dillingen
und Günzburg)
Bunter Kreis – Nachsorge gGmbH
Claudia Hackel
Stenglinstraße 2
86156 Augsburg
(08 21) 400 49 45
(08 21) 400 48 49
[email protected]
http://www.bunter-kreis.de
Epilepsie Beratung Oberfranken
Horst Fischer-Dederra, Malgorzata
Witoschek
Leopoldstraße 61-63
96450 Coburg
(095 61) 82 67 22
(095 61) 82 67 99 22
[email protected]
http://www.behindertenhilfe-coburg.de
Außensprechtage (telefonische Terminvereinbarung unter o. g. Nummer) in:
– Bamberg (Neurologische Klinik
der Sozialstiftung Bamberg; siehe S. 204)
– Bayreuth (Klinik für Neurologie
des Bezirkskrankenhauses; siehe
S. 204)
– Bayreuth (Paritätischer Wohlfahrtsverband, Bezirksverband
Oberfranken. Gottlieb-KeimStraße 23)
– Hof (Geschäftsstelle der Barmer
Ersatzkasse, Ludwigstraße 40)
– Kulmbach (Geschäftsstelle der
AOK, Hardenbergstraße 1)
Epilepsieberatung SchwabenAllgäu (EBS)
Körperbehinderte Allgäu gGmbH
Bereich Kempten
Barbara Eberle
Immenstädter Straße 27
87435 Kempten
(08 31) 51 23 91 81
(08 31) 51 23 99 99 (bitte als
Empfänger Eberle angeben)
[email protected]
http://www.koerperbehinderte-allgaeu.de
Nichtmedizinische Epilepsie-Beratungsangebote
Epilepsieberatung SchwabenAllgäu
Klinikum Memmingen
Ulrike Titze
Bismarkstraße 23
87700 Memmingen
(083 31) 70 26 00
(083 31) 70 23 35 (bitte als Empfänger Titze angeben)
[email protected]
http://www.klinikum-memmingen.de
Epilepsie Beratung München
Innere Mission München Diakonie
in München und Oberbayern e. V.
Peter Brodisch, Karin KimmerleRetzer, Florian Liedtke, Margareta
Müller
Oberanger 43
80331 München
(089) 54 80 65 75
(089) 54 80 65 79
[email protected]
http://www.epilepsieberatung-muenchen.de
Außensprechtage (telefonische Terminvereinbarung unter o. g. Nummer) in:
– Altötting, Zentrum für Kinder
und Jugendliche Inn-Salzach, Sozialpädiatrisches Zentrum InnSalzach (siehe S. 131)
– Traunstein, Informations- und
Servicestelle des Diakonischen
Werks Traunstein
Wohnen für epilepsiekranke
Menschen (WeM)
Alexander Thomas
Segenstraße 7
81735 München
(089) 45 01 17 10
(089) 45 01 17 09
[email protected]
http://www.wohnen-epilepsie.de
Rummelsberger Dienste Nürnberg
Psychosoziale Beratungsstelle für
Menschen mit Epilepsie
Kerstin Kählig, Daniela Grießinger
Marienstraße 16
90402 Nürnberg
(09 11) 287 39 89
(09 11) 287 39 82
[email protected]
http://www.beratung-epilepsie.de
Außensprechtage (telefonische Terminvereinbarung unter o. g. Nummer) in:
– Ansbach, Haus Heimweg
– Erlangen, Epilepsie-Ambulanz
des Epilepsiezentrums Erlangen
(siehe S. 68 ff.)
– Rummelsberg, Neurologische
Klinik Laurentiushaus der Krankenhaus Rummelsberg gGmbH
in Schwarzenbruck (siehe S. 208)
Epilepsie-Beratung Niederbayern
Dipl. Sozialpädagogin Ulrike Jungwirth
Bischof-Altmann-Straße 9
94032 Passau
(08 51) 720 52 07
(08 51) 720 59 92 07
[email protected]
http://www.epilepsieberatung-niederbayern.de
Außensprechtage (Terminvereinbarung unter o. g. Nummer) in:
– Landshut, Kinderkrankenhaus
St. Marien (siehe S. 132)
– Deggendorf, Klinik für Neurologie des Bezirksklinikums Main­
kofen (siehe S. 205)
327
328
Teil 8
Epilepsie Beratung Regensburg
(Oberpfalz)
Petra Klein, Elisabeth Seifert
Wieshuberstraße 4
93053 Regensburg
(09 41) 409 26 85
(09 41) 409 26 86
[email protected]
http://www.epilepsie-beratungopf.de
Außensprechtage (telefonische Terminvereinbarung unter o. g. Nummer) in:
– Amberg, Klinikum St. Marien
(sie­he S. 161 und S. 203)
Epilepsie Beratung Schaufling
im Rahmen stationärer Reha-Maßnahmen in der Asklepios-Klinik (siehe S. 208)
Sozialdienst
Hausstein 30 1 / 2
94571 Schaufling
(099 04) 77 88 90
(099 04) 77 55 72
http://www.asklepios.com/schaufling
Epilepsie Beratung Unterfranken
Simone Fuchs, Petra Müller, Henrike
Staab-Kupke
Stiftung Juliusspital
Juliuspromenade 19
97070 Würzburg
(09 31) 393 15 80
(09 31) 393 15 82
[email protected]
http://www.epilepsieberatung.de
Außensprechtage (telefonische Terminvereinbarung unter o. g. Nummer) in:
– Aschaffenburg (Integrationsfachdienst; Frohsinnstraße 10)
– Bad Neustadt / Saale, Neurologische Klinik (siehe S. 204)
– Schweinfurth, Klinik für Neurologie des Leopoldina Krankenhaus der Stadt (siehe S. 208)
Bremen
Beratungsstelle Geschwisterkinder
der Lebenshilfe Bremen
Waller Heerstraße 55
28217 Bremen
(04 21) 38 77 70
(04 21) 387 77 99
[email protected]
http://www.lebenshilfe-bremen.de
Hamburg
Hamburger Epilepsie Gesellschaft
Alster (HEGA) e. V. c/o Dr. med. Heinrich-Christian
­Braeuer
Facharzt f. Neurologie u. Psychiatrie
Leinpfad 75
22299 Hamburg
(040) 48 09 69 30
(040) 48 09 69 34
[email protected]
Hessen
Epilepsieberatungsstelle
Diakonisches Werk Hochtaunus
Diplom-Sozialpädagoge Bernhard
Brunst
Heuchelheimer Straße 20
61348 Bad Homburg
(061 72) 30 88 03
(061 72) 30 88 37
[email protected]
http://www.diakonie-htk.de
Nichtmedizinische Epilepsie-Beratungsangebote
Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)
Frankfurt Mitte
Epilepsieberatung c/o EpilepsieAmbulanz
Diplom-Sozialpädagoge Bernhard
Brunst
Theobald-Christ-Straße 16
60316 Frankfurt am Main
Sprechzeiten nach Vereinbarung
(14-tägig, mittwochs von 9 – 11 Uhr)
(069) 94 34 09 50 oder (061 72)
30 88 03
[email protected]
Epilepsieberatung Gießen und
Marburg
Einrichtung der Hephata-Klinik
Schwalmstadt-Treysa
Universitätsklinikum Gießen und
Marburg GmbH, Standort Gießen
Kinderklinik / Neuropädiatrie
Sozialpädiatrisches Zentrum und
Epileptologie
Diplom-Sozialarbeiterin Juliane
Schulz
Feulgenstraße 12
35392 Gießen
Sprechzeiten: Dienstag 9.30 – 13.30
Uhr
(06 41) 994 36 57
(064 21) 586 52 08
[email protected]
Epilepsieberatungsstelle Kassel
der Epilepsieberatung HephataKlinik Schwalmstadt-Treysa
Klinikum Kassel
Diplom-Sozialpädagogin Anita
Beicher
Neurologie, Haus 1
Mönchebergstraße 41-43
34125 Kassel
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
(066 91) 18 21 56 (Mo – Do: 9 – 16
Uhr)
(066 91) 18 20 50
[email protected]
Asklepios Neurologische Klinik
Falkenstein
Epilepsieberatung c/o EpilepsieAmbulanz
Diplom-Sozialpädagoge Bernhard
Brunst
Asklepiosweg 15
61462 Königstein / Falkenstein
(061 72) 30 88 03 (Sprechzeiten
nach Vereinbarung)
[email protected]
Epilepsieberatung Gießen und
Marburg
Einrichtung der Hephata-Klinik
Schwalmstadt-Treysa
Universitätsklinikum Gießen und
Marburg GmbH
Standort Marburg
Klinik für Neurologie
Interdisziplinäres Zentrum für Epilepsie
Diplom-Sozialarbeiterin Juliane
Schulz
Rudolf-Bultmann-Straße 8
35039 Marburg
Sprechzeiten: Mo – Do: 9.30 – 14 Uhr,
Fr: 9.30 – 16 Uhr; Termine nach Vereinbarung
(064 21) 586 54 38
(064 21) 586 52 08
[email protected]
Außensprechstunde (telefonische
Terminvereinbarung unter o. g.
Nummer) im Universitätsklinikum
Gießen und Marburg, Standort Gießen (siehe oben sowie S. 137)
Epilepsieberatungsstelle HephataKlinik Schwalmstadt-Treysa
Hessisches Diakoniezentrum
Hephata e. V.
329
330
Teil 8
Dipl.-Sozialpädagogin Anita Beicher
Schimmelpfengstraße 6
34613 Schwalmstadt-Treysa
(066 91) 18 21 56 (Mo – Do:
9.00 – 16.00 Uhr)
(066 91) 18 20 50
[email protected]
Außensprechstunde (telefonische
Terminvereinbarung unter o. g. Nummer) im Klinikum Kassel, Neurologische Klinik (s. oben sowie S. 218)
Vitos Weilmünster gGmbH
Klinik für Neurologie
Epilepsieberatung
Dipl.-Sozialpädagoge Bernhard Brunst
Weilstraße 10
35789 Weilmünster
Sprechzeiten nach Vereinbarung (14tägig, Do von 10 – 12 Uhr)
(064 72) 605 26 oder (061 72) 30
88 03
[email protected] oder [email protected]
Niedersachsen
Epilepsie-Beratung Niedersachsen
Dipl.-Sozialpädagogin Heike Müller-Schulz
Isernhagener Straße 87
30163 Hannover
(05 11) 856 50 25
[email protected]
http://www.epilepsie-beratung.de
Nordrhein-Westfalen
Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern
von Bodelschwinghsche Anstalten
Schwerpunkt Epilepsie und Hirnfunktionsstörungen
Dipl.-Psych. Friedrich Kassebrock
Bethelweg 22
33617 Bielefeld
(05 21) 32 96 62 10
(05 21) 32 96 62 29
[email protected]
http://www.bethel.de/bethel_de/
angebote/beratungsstelle_bethel/
index.php
Sachsen
Dresdner Epilepsieberatung
Psychosoziale und Ärztliche Beratungsstelle für Betroffene und
Angehörige
Maria Lippold und Elisabeth Reichel
Wolfshügelstraße 20
01324 Dresden
(03 51) 481 02 70
(03 51) 481 02 71
[email protected]
http://www.kleinwachau.de/fachkrankenhaus-fuer-neurologie/beratung/epilepsie-beratungsstelledresden.html
Thüringen
Epilepsie-Beratung Suhl
c/o Selbsthilfeberatungsstelle
„Soziales Zentrum“
Diplom-Sozialpädagogin Margit
Wiktor
Auenstraße 32
98529 Suhl
(036 81) 72 30 06
[email protected]
http://www.soziales-zentrum-suhl.
de
Nichtmedizinische Epilepsie-Beratungsangebote
8.2
Österreich (+43)
In Österreich gibt es seit dem 15. März 2010 die erste nichtmedizinische Beratungsstelle zur Unterstützung von
– Menschen mit Epilepsie bei der Arbeitssuche oder wenn sie von einer
Entlassung bedroht sind,
– jungen Betroffenen bis zum Alter von 24 Jahren, die eine weiterführende
Ausbildung (Lehre, Berufsbildende Schule, Studium etc.) machen möchten.
Epilepsie und Arbeit
Gemeinnützige Beratungs- und
Entwicklungs-GmbH
Mag. Elisabeth Pless
Eggenberger Allee 40-42
8020 Graz
(06 99) 16 56 40 10
(06 99) 16 56 40 20
[email protected] oder
[email protected]
http://www. epilepsieundarbeit.at
331
332
Teil 8
8.3
Schweiz (+41)
8.3.1
Epilepsie-Sozialdienste (an Epilepsie-Kliniken bzw.
-Zentren)
(Auch für nicht an diesen Kliniken bzw. Zentren betreute, externe Patienten.)
Siehe Schweizerisches Epilepsie-Zentrum Zürich (S. 118 ff.)
Siehe Klinik Bethesda Tschugg – Neurorehabilitation, Parkinson-Zentrum,
Epilepsie (S. 122 f.)
Siehe Institution de Lavigny (S. 124 f.)
8.3.2
Pro Infirmis
Pro Infirmis ist die größte schweizerische Fachorganisation der privaten Behindertenhilfe. Der Verein mit Sitz in Zürich wurde 1920 als „Schweizerische
Vereinigung für Anormale“ gegründet. Pro Infirmis berät und betreut in der
gesamten Schweiz jährlich etwa 20 000 behinderte Menschen und ihre Angehörigen. Die Finanzierung der Dienstleistungen erfolgt zu rund 60 % über
Leistungen der öffentlichen Hand und zu 40 % aus privaten Mitteln (Spenden, Gaben, Vermächtnisse) sowie aus übrigen Erträgen. Geschäfts- und Beratungsstellen gibt es in der ganzen Schweiz.
Internet: http://www.proinfirmis.ch
Zentrale
Pro Infirmis Schweiz
Feldeggstrasse 71
Postfach 1332
8032 Zürich
(044) 388 26 26
(044) 388 26 00
[email protected]
http://www.proinfirmis.ch
(062) 832 40 70
[email protected]
Appenzell-Ausserrhoden
Pro Infirmis
Beratungsstelle Herisau
Gossauer Strasse 2
9100 Herisau
(071) 353 50 40
Aargau
Appenzell-Innerrhoden
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle
Bahnhofstrasse 18
Postfach
5001 Aargau
(062) 832 20 50
Pro Infirmis
Beratungsstelle Appenzell
Marktgasse 10c
9050 Appenzell
(071) 788 10 22
Nichtmedizinische Epilepsie-Beratungsangebote
Basel-Landschaft
Genève / Genf
Stiftung Mosaik (Partnerorganisation
von Pro Infirmis)
Beratungsstelle für Behinderte
Wiedenhubstrasse 57
4410 Liestal
(061) 926 89 00
(061) 926 89 01
Pro Infirmis
Service cantonal
Boulevard Helvétique 20
1207 Genève
(022) 737 08 08
(022) 737 08 18
[email protected]
Basel-Stadt
Glarus
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle
Bachlettenstrasse 12
4054 Basel
(061) 225 98 60
(061) 225 98 65
[email protected]
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle und
Beratungsstelle
Burgstrasse 15
8750 Glarus
(055) 645 36 16
(055) 650 11 01
[email protected]
Bern
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle
Schwarztorstrasse 32
Postfach
3000 Bern 14
(031) 387 55 65
(031) 382 01 55
[email protected]
Freiburg / Fribourg
Pro Infirmis
Kantonale Geschäfts- und
Beratungsstelle
Route des Arsenaux 9
Postfach 98
1705 Fribourg
(026) 347 40 00
(026) 347 40 01
[email protected]
Graubünden
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle
Beratungsstelle Chur
Engadinstrasse 2
7000 Chur
(081) 257 11 11
(081) 257 11 19
[email protected]
Jura
Pro Infirmis
Service cantonal
Rue des Moulins 12
Case postale 799
2800 Delémont
(032) 421 98 50
(032) 421 98 51
[email protected]
333
334
Teil 8
Luzern
St. Gallen
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle Luzern,
Ob- und Nidwalden
Zentralstrasse 18
Postfach 4058
6002 Luzern
(041) 226 60 30
(041) 226 60 50
[email protected]
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle
St. Gallen-Appenzell
Poststrasse 23
9001 St. Gallen
(071) 228 49 60
(071) 228 49 61
[email protected]
Neuchâtel / Neuenburg
Pro Infirmis
Servive cantonal
Rue de la Maladière 35
2000 Neuchâtel
(032) 722 59 60
(032) 722 59 70
[email protected]
Nidwalden
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle Luzern,
Ob- und Nidwalden
Zentralstrasse 18
Postfach 4058
6002 Luzern
(041) 226 60 30
(041) 226 60 50
[email protected]
Obwalden
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle Luzern,
Ob- und Nidwalden
Zentralstrasse 18
Postfach 4058
6002 Luzern
(041) 226 60 30
(041) 226 60 50
[email protected]
Schaffhausen
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle ThurgauSchaffhausen
Beratungsstelle Frauenfeld
Marktstrasse 8
Postfach
8501 Frauenfeld
(052) 723 25 35
(052) 723 25 40
Schwyz
Pro Infirmis
Kantonale Geschäfts- und
Beratungsstelle Uri und Schwyz
Bahnhofplatz 19
Postfach 439
6440 Brunnen
(041) 825 40 70
(041) 825 40 78
[email protected]
Solothurn
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle Solothurn
Zuchwilerstrasse 41
Postfach 630
4501 Solothurn
(032) 626 50 20
(032) 626 50 30
[email protected]
Nichtmedizinische Epilepsie-Beratungsangebote
Thurgau
Vaud / Waadt
Pro Infirmis
Kantonale Geschäftsstelle ThurgauSchaffhausen
Beratungsstelle Frauenfeld
Marktstrasse 8
Postfach
8501 Frauenfeld
(052) 723 25 35
(052) 723 25 40
Pro Infirmis
Service cantonal
Rue du Grand Pont 2
1003 Lausanne
(021) 321 34 34
(021) 321 34 35
[email protected]
Ticino / Tessin
Pro Infirmis
Kantonale Geschäfts- und Beratungsstelle Zug
Baarerstrasse 43
6300 Zug
(041) 725 23 23
(041) 725 23 20
[email protected]
Pro Infirmis
Sede cantonale Ticino
Servizio Bellinzona
Viale Stazione 33
6500 Bellinzona
(091) 820 08 70
(091) 820 08 77
Uri
Pro Infirmis
Kantonale Geschäfts- und
Beratungsstelle Uri und Schwyz
Bahnhofplatz 19
Postfach 439
6440 Brunnen
(041) 825 40 70
(041) 825 40 78
[email protected]
Valais / Wallis
éméra (Partnerorganisation von
Pro Infirmis)
Service social de l’Association pour la
personne en situation de handicap
Avenue de la Gare 3
1950 Sion
(027) 329 24 70
(027) 329 24 71
[email protected]
Zug
Zürich
Pro Infirmis
Kantonale Geschäfts- und
Beratungsstelle
Hohlstrasse 52
Postfach
8026 Zürich
(044) 299 44 11
(044) 299 44 22
[email protected]
335
336
Teil 8
8.3.3
Schweizerische Arbeitsgemeinschaft zur Eingliede-
rung Behinderter „Integration Handicap“
Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft zur Eingliederung Behinderter „Integration Handicap“ fördert und koordiniert alle Bestrebungen für die Eingliederung. Sie setzt sich für die Gleichberechtigung und Chancengleichheit
behinderter Menschen in der Schulung und Ausbildung, im Beruf und ganz
allgemein in der Gesellschaft ein. Diese Ziele verfolgt sie für alle behinderten Menschen, unabhängig von der Natur der Behinderung oder der Zugehörigkeit zu einer Organisation.
Internet: http://www.integrationhandicap.ch
Gesamtleitung Rechtsdienst
Georges Pestalozzi-Seger, Fürsprecher
Schützenweg 10
3014 Bern
(031) 331 26 25
(031) 348 09 60
Zweigstelle Zürich
(für die Kantone Aargau, Appenzell, Glarus, Graubünden, Luzern, Ob- und
Nidwalden, St. Gallen, Schaffhausen, Schwyz, Thurgau, Uri, Zug und Zürich)
Leitung: Juristische Mitarbeiterinnen: Sekretariat: Claudia Bretscher, lic. iur.
Stéphanie Schwarz, Rechtsanwältin,
Lotti Sigg, Rechtsanwältin
Karin Falletta
Bürglistrasse 11
8002 Zürich
(Rechtsauskunft) (044) 201 58 28
(Sekretariat) (044) 201 58 27
Zweigstelle Bern
(für die Kantone Basel, Bern (d), Freiburg (d), Solothurn, Wallis (d))
Leitung: Juristische Mitarbeiterin:
Sekretariat:
Marianne Hänni, Fürsprecherin
Claudia Pascali, lic. iur.
Julia Stähler, Miriam Etter
Schützenweg 10
3014 Bern
(031) 331 26 25
(031) 348 09 60
Nichtmedizinische Epilepsie-Beratungsangebote
Zweigstelle Lausanne
(für alle Westschweizer Kantone)
Leitung:
Juristischer Mitarbeiter: Sekretariat: Jean-Marie Agier, Rechtsanwalt
Hüsnü Yilmaz, lic.iur.
Corinne Weiss
Place Grand-St-Jean 1
1003 Lausanne
(021) 323 33 52
(021) 311 86 17
337
338
Teil 8
8.3.4
Schweizerische Patientenorganisationen
Die Schweizerische Patienten- und Versicherten-Organisation (SPO) schützt
die Patientenrechte im Gesundheitswesen und in der Krankenversicherung,
fördert die Patienteninformation und -beratung und ermöglicht den Patien­
ten eine aktive, verantwortungsvolle Mitwirkung. Die SPO
n berät bei Problemen und Fragen rund um Ärzte, Spitäler, Krankenkassen
und weitere das Gesundheitswesen betreffende Themen,
n klärt Patienten und Versicherte über ihre Rechte gegenüber Arzt, Spital und Versicherungen auf („Patient Empowerment“ soll nicht nur ein
Schlagwort bleiben),
n bringt für Patienten wichtige Themen immer wieder in die Medien und
macht allgemein wichtige Probleme publik.
Internet: http://www.spo.ch
Bern
Olten
Patienten-Organisation Bern
Eigerplatz 12
3007 Bern
(031) 372 13 11
(031) 372 13 16
[email protected]
Patienten-Organisation Solothurn
Fährweg 10
4600 Olten
(062) 206 77 26
[email protected]
Zürich
Patienten-Organisation Zürich
Häringstrasse 20
8001 Zürich
(044) 252 54 22
(044) 252 54 43
[email protected]
Lausanne
Patienten-Organisation Lausanne
Rue Dr. César Roux 19
1005 Lausanne
(021) 314 73 88
(021) 314 73 89
[email protected]
St. Gallen
Patienten-Organisation St. Gallen
Rosenbergstrasse 72
9000 St. Gallen
(071) 278 42 40
(071) 278 20 40
[email protected]
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
9Epilepsie-Selbsthilfegruppen (SHG)
9.1
Deutschland (+49)
9.1.1
Für Kinder bzw. Eltern anfallskranker Kinder und Jugendlicher
Baden-Württemberg
Albdonaukreis; siehe auch Oberdischingen
SHG Eltern anfallskranker Kinder
Mannheim
Dieter Fritzenschaft
Blautannenstraße 8
68804 Altlußheim
(062 05) 371 78
[email protected]
http://www.epilepsie-eltern-ma.de
Biberach; siehe auch Fronreute-Blitzenreute
SHG für Anfallskranke sowie deren
Angehörige
Böblingen, Sindelfingen und Umgebung gem. e. V.
Ansprechpartnerin: Angelika Martenson
Herdweg 33
71032 Böblingen
(070 31) 22 42 12
(070 31) 22 42 12
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Raum Biberach und Ravensburg
Katja Friedrich
Leimäcker 40
88273 Fronreute-Blitzenreute
(075 02) 94 44 93
[email protected]
SHG für Anfallskranke Stuttgart e. V.
Edeltraud Böhringer
Stadionstraße 34
70771 Leinfelden-Echterdingen
(07 11) 79 91 20
(07 11) 797 74 98
[email protected]
Mannheim; siehe auch Altlußheim
Elterngruppe Epilepsie Heidenheim
Charlotte Rollwagen
Fleinheimer Straße 9
89564 Nattheim
(073 21) 728 63
(073 21) 730 97 63
[email protected]
Elternselbsthilfegruppe Ulm / NeuUlm / Albdonaukreis
Dr. Marita Gombisch
Schubertstraße 4
89231 Neu-Ulm
(07 31) 407 99 86
[email protected]
Neu-Ulm; siehe auch Oberdischingen
Treffpunkt Eltern epilepsiekranker
Kinder Ulm / Neu-Ulm / Albdonaukreis
Evangelia Winkow
Am Erlenbach 33
89610 Oberdischingen
(073 05) 92 82 23
[email protected]
339
340
Teil 9
SHG Epilepsie für Kinder und Erwachsene in Schwäbisch Hall
Manuela Hinderer
Berliner Straße 37
74613 Öhringen
(079 41) 616 91
[email protected]
Ravensburg; siehe auch FronreuteBlitzenreute
Familien anfallskranker Kinder
Tübingen (F.A.K.T.)
Ansprechpartenerin: Gabi Niederwieser
Saint-Claude Straße 16
72108 Rottenburg
(074 72) 423 84
[email protected]
SHG Epilepsie – Eltern betroffener
Kinder
Beate Richter
Lindenstraße 9a
79227 Schallstadt
(076 64) 60 04 34
[email protected]
SHG für Anfallskranke und für Eltern anfallskranker Kinder
Klaus Meyer
St.-Hedwig-Straße 32
73529 Schwäbisch Gmünd
(071 71) 860 04
(071 71) 861 97
[email protected]
http://www.epilepsie-gd.de
SHG Epilepsie für Erwachsene und
Kinder
Hilde Egner und Manuela Hinderer
Brenzstraße 9
74523 Schwäbisch Hall
(07 91) 514 01
[email protected]
und [email protected]
Schwäbisch Hall; siehe auch Öhringen
Schwarzwald-Baar-Kreis; siehe
auch Villingen-Schwenningen
Sigmaringen; siehe auch Stetten
am kalten Markt
Sindelfingen; siehe auch Böblingen
Epilepsie-SHG „Familientreff Sonnenschein“ e. V.
Susanne Grimm
Schelmengrube 22
72510 Stetten am kalten Markt
(075 73) 95 81 51
(075 73) 95 80 60
[email protected]
Stuttgart; siehe auch LeinfeldenEchterdingen
Tübingen; siehe auch Rottenburg
Ulm; siehe auch Oberdischingen
Selbsthilfekontaktstelle Schwarzwald-Baar-Kreis
Stefanie Kaiser
Landratsamt / Gesundheitsamt
Schwenninger Straße 2
78048 Villingen-Schwenningen
(077 21) 913 71 65
(077 21) 913 89 18
[email protected]
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
Bayern
SHG für Eltern anfallskranker
Kinder und Jugendlicher
(in Auflösung)
Kontakt: Gabi Rauch-Zürn
Umenhofstraße 16
63743 Aschaffenburg
(060 21) 979 20
[email protected]
Augsburg; siehe auch Hiltenfingen
SHG für Eltern anfallskranker
Kinder Main-Rhön
Thomas Heinrich
Stationsbergstraße 4
97688 Bad Kissingen
(09 71) 977 93
[email protected]
http://www.epilepsie-selbsthilfe.
de/bayern/schweinfurt
Bamberg; siehe auch Hallstadt
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Monica Schnyder
Birkenstraße 26
84174 Eching
(087 09) 950 86
[email protected]
SHG für Eltern anfallskranker
Kinder Main-Rhön
Elke Müller
Jahnstraße 9
97469 Gochsheim
(097 21) 614 40
(097 21) 64 60 39
[email protected]
http://www.epilepsie-selbsthilfe.
de/bayern/schweinfurt
SHG für Eltern anfallskranker
Kinder und Jugendlicher
(in Auflösung)
Kontakt: Kirsten Simon
Venusstraße 4
63762 Großostheim
(060 26) 79 32
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie Eltern in
Bamberg
Brigitte Röder
Dammstraße 6
96103 Hallstadt
(09 51) 209 68 61 oder (0157) 74
38 01 01
[email protected]
SHG für Familien mit anfallskranken Kindern Augsburg und Umgebung
Günter Warncke
Fichtenstraße 4
86856 Hiltenfingen
(082 32) 90 59 46
[email protected]
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder Ingolstadt
Diana Gehrig-Rummel
Am Ochsenanger 6
85053 Ingolstadt
(08 41) 756 43
[email protected] oder
[email protected]
http://www.epilepsie-ingolstadt.de
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder e. V.
Kontakt: Christine Zeitlmeier
Dorfstraße 13 a
94148 Kirchham
(0170) 230 99 66
[email protected]
341
342
Teil 9
Kontaktperson für Eltern anfallskranker Kinder
Christine Radwan
Pfarrer-Thomson-Straße 24
95176 Konradsreuth
(092 92) 14 24
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder Regensburg
Kontakt: Elisabeth Kirner
Obere Ringstraße 1
92521 Schwarzenfeld
(094 35) 90 16 84
SHG für Eltern anfallskranker
Kinder Landshut
Jochen Streiter
Ritterspornweg 6
84036 Kumhausen-Preisenberg
(08 71) 945 39 26
(08 71) 945 39 27
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie
Elisabeth Tchelebi
Am Schneckenberg 4
83301 Traunreut
(086 69) 386 45
Landshut; siehe auch KumhausenPreisenberg
SHG Epilepsie Pritzwalk für Kinder
und Jugendliche sowie deren Angehörige
Dr. med. vet. Dorina-Christine Hildebrandt
Doerfelstraße 6
16928 Pritzwalk
(033 95) 70 01 43 oder (0173) 623
48 89
(033 95) 70 01 43
[email protected]
http://www.anfallsgeschichten.de
oder http://www.vns-forum.de.tt
Kontaktstelle Epilepsie München
Seidlvilla
Brigitte Guthendorff
Cosimastraße 224
81927 München
(089) 95 67 16
(089) 95 67 16
[email protected]
SHG Eltern epilepsiekranker Kinder
Doris Wittig-Moßner
Leharstraße 6
90453 Nürnberg
(09 11) 637 07 74
(09 11) 637 07 74
[email protected]
oder [email protected]
http://www.epilepsie-selbsthilfe.
de/bayern/nuernberg
Raum Main-Rhön; siehe auch Bad
Kissingen und Gochsheim
Regensburg; siehe auch Schwarzenfeld
Brandenburg
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
Bremen
Mecklenburg-Vorpommern
Epilepsie-SHG für Eltern anfallskranker Kinder Bremen / Niedersachsen
Kontakt: Helmut Schmidt
Schlegelstraße 19
28201 Bremen
(04 21) 53 58 87
Kontakt: Andrea Jakst
Gustav-Deckwitz-Straße 61
28277 Bremen
(0421) 82 46 46
Greifswald; siehe auch Süderholz / Kreutzmannshagen
Hessen
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Michaela Siebert
Kirchbergerstraße 6
34308 Bad Emstal-Riede
(056 24) 62 57
[email protected]
Epilepsie-Eltern-Kontakt Frankfurt / Main
(Kinder bis 10 Jahre)
Kontaktperson: Tilo Knott
Günthersburgallee 11
60316 Frankfurt am Main
(069) 44 99 32
Gesprächsgruppe für Eltern mit
epilepsiekranken Kindern Frankfurt / Main (in Gründung)
Kontaktperson: Elvira NeupertEyrich
Eschersheimer Landstraße 565
60431 Frankfurt am Main
(069) 530 22 64
[email protected]
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Sabine Reimer
Griegstraße 9
18435 Stralsund
(038 31) 38 37 09
[email protected]
Kontakt- und Informationsstelle für
Selbsthilfegruppen (KISS)
Mönchstraße 17
18439 Stralsund
(038 31) 29 26 45
(038 31) 29 15 19
[email protected]
http://www.stralsund.de/kiss
SHG für Anfallskranke und deren
Angehörige Greifswald
Dr. Ing. Michael Meisel
Am Dreiangel 1
18516 Süderholz / Kreutzmannshagen
(03 83 32) 693 05
Niedersachsen
SHG Epicelle
Selbsthilfegruppe für Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Epilepsie
Monika Eisen
Kergersweg 5
29229 Celle
(051 41) 545 54
[email protected]
343
344
Teil 9
Emsland; siehe auch Lingen / Ems
Epilepsie-Beratung Niedersachsen
Dipl.-Sozialpädagogin Heike MüllerSchulz
Isernhagener Straße 87
30163 Hannover
(05 11) 856 50 25
[email protected]
http://www.epilepsie-beratung.de
SHG für Eltern mit epilepsiekranken
Kindern Raum Stade
Gabi und Christian Warner
Lühe 52a
21635 Jork
(041 42) 44 35
Eltern von Kindern mit „Gewitter
im Gehirn“ und Mehrfachbehinderungen
Antoinette Schulz
Schwalbenstraße 4
26784 Leer
(04 91) 663 77
[email protected]
SHG Epilepsie Emsland e. V.
Dietmar Weyer-Geers
Forstweg 18
49808 Lingen / Ems
(05 91) 634 59
[email protected] oder
[email protected]
http://www.shg-epilepsie-emsland.
de.vu/
Kontaktstelle für Eltern anfallskranker Kinder
Christa Schlegel
Herßumer Straße 15
49624 Löningen
(054 32) 80 32 72
(054 32) 80 32 71
[email protected]
SHG Epicelle
Selbsthilfegruppe für Eltern von
Kindern und Jugendlichen mit Epilepsie
Marion Heimes
Heidkamp 32
29336 Nienhagen
(051 44) 43 33
[email protected]
SHG Epilepsie Eltern / Kind
Petra Armbrecht
Hinter der Mühle 17
37154 Northeim / Ortsteil Lagershausen
(055 51) 660 82 (abends)
[email protected]
Stade; siehe auch Jork
SHG Epilepsie für Betroffene und
Angehörige
Barbara Uhlmann
Ferdinandstraße 2
38300 Wolfenbüttel
(053 31) 97 77 56
[email protected]
Nordrhein-Westfalen
Aachen; siehe auch Eschweiler
Kontaktstelle für SHG „Eltern im
Gespräch“
Katrina Sahlberg
Blackenfeld 74d
33739 Bielefeld
(05 21) 875 01 35
[email protected]
Epi Kids Duisburg
Uschi und Thorsten Schultheis
Lindemanshof 9
47179 Duisburg
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
(02 03) 49 53 45
[email protected] oder
[email protected]
http://www.epi-kids.beep.de
Epilepsie Eltern Hilfe (EEH) Niederrhein
Renate und Udo Wolfs
Reeser Straße 9
41812 Erkelenz
(024 31) 974 80 71
(024 31) 974 80 71
[email protected]
http://www.epilepsie-eeh.de
SHG Epilepsie Aachen e. V.
Johannes Schmitz
Heisterner Straße 9
52249 Eschweiler
(024 03) 251 10 oder
(02 41) 51 98 23 64
[email protected]
http://www.ac-epilepsie.de
Herdecke; siehe auch Wuppertal
SHG für Eltern anfallskranker
Kinder
Christel Loock
Rotehausstraße 48
58642 Iserlohn
(023 74) 50 33 35
[email protected]
Epilepsien bei Kindern – Eltern im
Gespräch
Silke Kamphausen-Schäfer
Werkstattstraße 97
50733 Köln
(02 21) 56 16 05
[email protected]
Heike Künster
(022 02) 20 78 80
[email protected]
http://www.epikinderkoeln.de
SHG Epilepsie Rhein-Erft e. V.
Karin Barth
Herthastraße 30
50969 Köln
(02 21) 368 57 36
http://www.epilepsie-shg-erftkreis.de
Epilepsie Eltern Hilfe (EEH) Niederrhein
Michaela Müller
Rott 97
47800 Krefeld
(021 51) 59 74 73
[email protected]
http://www.epilepsie-eeh.de/Kontakt/kontakt.html
SHG-Epilepsie-Krefeld / Eltern-Kindgruppe (im Aufbau)
Stephan Krüger
Augustastraße 6
47829 Krefeld
http://www.epilepsie-selbsthilfe.
de/krefeld
Arbeitsgemeinschaft für EpilepsieSelbsthilfe und -Aufklärung
Elternhilfe für Kinder mit Epilepsie
Uwe Wiggermann
Schützenstraße 34 / Postfach 1704
49525 Lengerich
(054 81) 822 88
(054 81) 84 65 65
[email protected]
http://www.ag-epilepsie-sh.de
Epi-Else – Epilepsie Eltern Selbsthilfe
Gerd Berges
Wagnerstraße 66
58509 Lüdenscheid
(023 51) 634 063
(023 51) 634 064
345
346
Teil 9
SHG behinderter Kinder und deren
Familien e. V.
Ulrike Otto
Mozartstraße 17
34431 Marsberg-Meerhof
(029 94) 14 54
(029 94) 14 80
[email protected]
http://www.shg-behinderterkinder.info
Epilepsie Eltern Hilfe (EEH) Niederrhein
Ursula Kranz
Rosenhof 4
40670 Meerbusch
(021 59) 37 49
[email protected]
http://www.epilepsie-eeh.de/Kontakt/kontakt.html
Kinderneurologie – Hilfe Münster
e. V.
(Kinder nach Kopfverletzungen)
Coerdestraße 60
Gertrud Wietholt
48147 Münster
(02 51) 686 97 55
(02 51) 686 97 56
[email protected]
oder [email protected]
http://kinder-nach-kopfverletzungen.de
Niederrhein; siehe auch Erkelenz,
Krefeld und Meerbusch
SHG Epilepsie für Betroffene und
deren Eltern
Holger Schreiner
Auf der Engelhardt 5
51674 Wiehl
(022 62) 72 93 52
(022 62) 72 93 53
[email protected]
Epilepsie Eltern-Gruppe
Der etwas andere EEG-Termin in
Herdecke
Susanne Fey
Am Eickhof 23
42111 Wuppertal
(02 02) 298 84 65
(02 02) 298 84 65
[email protected]
http://www.epilepsie-elternverband.de
SHG Epilepsie e. V. Wuppertal und
Umgebung
Monika Rosentreter
Friedenshort 51b
42369 Wuppertal
(02 02) 46 18 43
(02 02) 46 18 43
[email protected]
http://www.epilepsie-wuppertal.de
Rheinland-Pfalz
Epilepsie Elternhilfe e. V. (EEH)
Monika Koelsch
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz
(061 31) 17 53 70
061 31) 17 53 70
[email protected] oder
[email protected]
http://www.eeh-mainz.de
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Ingrid Reither
Kreuzpfad 15a
67149 Meckenheim
(063 26) 73 05
(063 26) 73 05
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Maria Hoffmann
Dorfstraße 17
54595 Pronsfeld-Pittenbach
(065 56) 532
Epilepsie Elternhilfe e. V. (EEH)
Henrike Laue-Miggelt
Schillerstraße 9
55291 Saulheim
(067 32) 93 76 42
[email protected] oder
[email protected]
http://www.eeh-mainz.de
Epilepsiee Elternhilfe e. V. (EEH)
Angelika Wick
Im Dorf 3
55444 Seibersbach
(067 24) 60 20 23
[email protected]
http://www.eeh-mainz.de
SHG für Anfallkranke und Angehörige Trier e. V. (SAAT e. V.)
Stefan Conrad
Eberhardstraße 37
54290 Trier
(06 51) 497 90
[email protected] oder
[email protected]
http://www.epilepsie-trier.de
Selbsthilfe für epilepsiekranke
Kinder
Bernadett Jesuiter und Anke Koller
Haus der Vereine
Im Trichterfeld 7a
54516 Wittlich
(065 32) 946 05 (Anke Koller)
oder (0174) 987 77 68 ­(Bernadett
Jesuiter)
[email protected]
http://www.epilepsie-selbsthilfegruppe-wittlich.de
Saarland
SHG epilepsiekranker Kinder e. V.
Marina Hemmerich
Torhausweg 80
66539 Neunkirchen-Kohlhof
(068 21) 322 88
SHG epilepsiekranker Kinder e. V.
Kohlhof
Ulrike Flackus
Katja Platte
Alte Kirchhofstraße 24
66564 Ottweiler
(068 24) 23 20 oder
(068 94) 57 04 93
Sachsen
Landesarbeitskreis Epilepsie-Selbsthilfe Sachsen (LakESS)
Ruth Retzlaff
Dr. Robert-Koch-Straße 72
09217 Burgstädt
(037 24) 83 20 27 oder
(0173) 562 51 65
(037 24) 66 90 78
[email protected] oder
[email protected]
http://www.lakess.de
Elterngruppe Zwergenbrücke
Stefanie Peters
Zschertnitzer Straße 41
01219 Dresden
(0173) 770 20 66
[email protected]
347
348
Teil 9
SHG Epilepsie für Epilepsieerkrankte und Eltern betroffener Kinder
Ines Dittrich
Chemnitzer Straße 27
08371 Glauchau
(0176) 21 97 32 26
[email protected]
Bringfriede Müller
Chemnitzer Straße 15
09212 Limbach-Oberfrohna
(037 22) 854 48
http://www.shg-epilepsiewestsachsen.de/
Eltern-SHG Plauen und Vogtlandkreis
Maria Schöniger
Geibelstraße 7
08525 Plauen
(037 41) 52 55 44
Vogtlandkreis; siehe auch Plauen
Sachsen-Anhalt
SHG epilepsiekranke Menschen
und deren Angehörige
im Altmarkkreis Salzwedel, Landkreis Stendal und Umgebung
Michael Goertz
Lohteich 16
29410 Salzwedel
(039 01) 28 88 33 oder ­
(0152) 26 33 02 35
(039 01) 28 88 34
[email protected]
http://www.epilepsie-saw.de
Schleswig-Holstein
SHG für Kinder und Erwachsene,
Betroffene und Angehörige
Bruno Meißner
Am Eichberg 10
24340 Eckernförde
(043 51) 420 87
[email protected]
Ansprechpartnerin für Eltern
anfallskranker Kinder
Susanne Specht
Neubrandenburger Straße 32
24558 Henstedt-Ulzburg
(041 93) 75 54 78
Interessengemeinschaft Epilepsie
(InGE) e. V.
Corina Kusserow
Bergenring 6
24109 Kiel
(04 31) 53 16 77
[email protected]
http://www.inge-kiel.de
Interessengemeinschaft Epilepsie
(InGE) e. V.
Inge Knoop-Emil
Tegelkuhle 6
24119 Kronshagen
(04 31) 54 90 37
[email protected]
http://www.inge-kiel.de
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
Epilepsie-SHG „Sonnenschein“
für Eltern von Anfallskindern und
-jugendlichen
Bettina Jensen
Im Tannengrund 55b
23858 Reinfeld
[email protected]
Thüringen
neuroKind
SHG für Eltern mit behinderten
Kindern in Thüringen
Michaela Seifert
Kirchstraße 7
99718 Clingen
(036 36) 79 27 17
[email protected]
http://www.neurokind.de
neuroKind
SHG für Eltern mit behinderten
Kindern in Thüringen
Andrea Knop
9.1.2
Am Schlag 66
99192 Gamstädt
(03 62 08) 812 66
[email protected]
http://www.neurokind.de
neuroKind
SHG für Eltern mit behinderten
Kindern in Thüringen
Cornelia Strecker
Postfach 10 04 30
07704 Jena
(036 41) 77 65 92
[email protected]
http://www.neurokind.de
neuroKind
SHG für Eltern mit behinderten
Kindern in Thüringen
Sabine Hauswald
Herbststraße 9c
99423 Weimar
(036 43) 51 19 97
[email protected]
http://www.neurokind.de
Für Jugendliche und junge Erwachsene
Junge Anfallskranke der Bremer
Epilepsie-Selbsthilfe
Ralf Gutermuth und Martina Münzer
Gottfried-Keller-Weg 6
28201 Bremen
(04 21) 303 97 06
(04 21) 53 06 00
[email protected]
http://www.epilepsie-bremen.de
Treffpunkt für Jugendliche und
junge Erwachsene mit Epilepsie
Ulm und Umgebung
(Treffen in Ulm)
André Häußler
Hohenstaufenstraße 1
73344 Gruibingen
(073 35) 69 03
[email protected] oder [email protected]
gmx.de
(dort kann u. a. kostenfrei das Buch
„Ein beinahe fast normales Leben.
349
350
Teil 9
Junge Menschen erzählen aus ihrem Alltag mit Epilepsie“ bestellt
werden)
http://www.junger-treffpunkt-epilepsie.de
Kontaktstelle Epilepsie junge
Erwachsene
Stefan Krech
Rohledererstraße 21
90419 Nürnberg
(0176) 29 21 03 37
Junger Treffpunkt Epilepsie in
Stuttgart
SHG für junge Menschen mit
Epilepsie in Stuttgart
Treffen: 1. Samstag im Monat im
„Café Punktum“
Rotebühlplatz 28 (im Gebäude der
Volkshochschule)
70173 Stuttgart
Information: Helga Schmid
(071 51) 500 42 86
http://www.modellprojekt-epilepsie.de/JungerTreffpunkt.2972.0.html
Ulm; siehe auch Gruibingen
9.1.3
Für Erwachsene und deren Angehörige
Baden-Württemberg
Epilepsie-SHG
Leni Hanßen
Elsterweg 4
73434 Aalen
(073 61) 528 09 47 oder
(0162) 901 45 92
[email protected]
Bad Mergentheim; siehe auch
Lauda-Königshofen
SHG für Anfallskranke sowie deren
Angehörige
Böblingen, Sindelfingen und Umgebung gem. e. V.
Ansprechpartnerin:
Angelika Martenson
Herdweg 33
71032 Böblingen
und (070 31) 22 42 12
Bodenseekreis; siehe auch Uhldingen-Mühlhofen
Epilepsie-SHG
Thomas Bäuerle
Lisztstraße 24
73441 Bopfingen
(0151) 58 57 89 74
[email protected]
Menschen mit Epilepsie in Freiburg
Erich Pfister
Ahornring 1
79211 Denzlingen
(076 66) 91 33 03
Enzkreis; siehe auch Mühlacker
Freiburg; siehe auch Denzlingen
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
SHG Epilepsie Freiburg „Sonne und
Wolken“
Ruth Dangel
Brunnenstraße 1
79288 Gottenheim
(076 65) 70 28
Epilepsie-Selbsthilfe Ortenau e. V.
Annette Schmieder
Schnellinger Straße 16
77716 Haslach
(078 32) 45 39
(078 32) 97 69 11
[email protected]
Heidelberg; siehe auch Leimen
SHG Epilepsie Bad Mergentheim
Werner Schäffner
Goethestraße 5
97922 Lauda-Königshofen
Tel. (093 43) 60 08 15
E-Mail: [email protected]
SHG Epilepsie Laupheim
Josefine Kozlowski
Glatzer Weg 6
88471 Laupheim
(073 92) 83 34
Rita Leicht
Josefshof 2
88471 Laupheim-Obersulmetingen
(073 92) 28 71
Heidenheim; siehe auch Nattheim
Heilbronn; siehe auch Nordheim
SHG für Epileptiker Karlsruhe e. V.
Susanne Viehbacher
Parkstraße 38
76131 Karlsruhe
(07 21) 69 45 44
(07 21) 966 42 67
[email protected]
http://www.shg-epi-ka.de
SHG Kernen
Dorothee Fallaschek
Friedrichstraße 32
71394 Kernen im Remstal
(071 51) 457 62
[email protected] oder
[email protected]
SHG Epilepsie Waldshut-Tiengen
e. V.
Rosemarie Keusch
Gartenstraße 1
79787 Lauchringen
(077 41) 13 05
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie in Heidelberg
Kristina Schubert
Bodelschwinghstraße 2
69181 Leimen
(062 24) 92 17 55
[email protected]
SHG für Anfallskranke Stuttgart e. V.
Edeltraud Böhringer
Stadionstraße 34
70771 Leinfelden-Echterdingen
(07 11) 79 91 20
(07 11) 797 74 98
[email protected]
SHG für Anfallskranke Schwäbisch
Gmünd / Umgebung e. V.
Birgit Baur
Habichtweg 5
73547 Lorch
(071 72) 216 66
[email protected]
Ludwigshafen; siehe auch Mannheim
351
352
Teil 9
Epilepsie SHG Ma / Lu e. V.
Postfach 12 09 13
68060 Mannheim
Kontaktpersonen:
Ursula Juretic
(06 21) 351 18
Ralf Kräft
(06 21) 438 57 40
[email protected]
http://www.shg-epilepsie.de
Gesprächskreis für Epilepsie
SHG Stadt- und Landkreis Heilbronn
Jürgen Reinhold
Meisenstraße 16
74226 Nordheim
(071 43) 88 10 56
(071 43) 88 10 58
[email protected]
oder [email protected]
SHG EPI-Radler Mannheim-Ludwigshafen e. V.
Elmar Orth
Eugen-Richter-Straße 1a
68199 Mannheim
(06 21) 862 00 12
(06 21) 843 03 42
Nürtingen; siehe auch Schlaitdorf
Epilepsie-SHG Uhldingen
Ansprechpartnerin: Veronika Heiß
Brunnisaachweg 3 / 1
88677 Markdorf
(075 44) 727 09
[email protected] oder
[email protected]
SHG für Anfallskranke Pforzheim / Enzkreis
Ansprechpartnerin: Monika Fritzsche
Amselweg 2
75417 Mühlacker
(070 41) 457 28
(070 41) 81 12 80
[email protected]
Epilepsie-SHG Heidenheim
Charlotte Rollwagen
Fleinheimer Straße 9
89564 Nattheim
(073 21) 728 63
(073 21) 730 97 63
[email protected]
SHG Epilepsie für Erwachsene und
Kinder in Schwäbisch Hall
Manuela Hinderer
Berliner Straße 37
74613 Öhringen
(079 41) 616 91
[email protected]
Ortenau; siehe auch Haslach
Pforzheim; siehe auch Bretten und
Mühlacker
Epilepsie-SHG Ravensburg
Rüdiger Werner
Obere Kehlstraße 9 / 11
88214 Ravensburg
(07 51) 769 24 54
Epilepsie-SHG Reutlingen
Dieter Schmidt
Adolf-Damaschke-Straße 203
72770 Reutlingen-Betzingen
(071 21) 547 05
[email protected]
Frank Bastubbe
Im Wasen 15
72770 Reutlingen
(071 21) 57 94 95 oder
(0171) 955 70 20
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
[email protected]
http://www.epilepsie-reutlingen.de
Epilepsie-Selbsthilfe
Dieter Sender
Neumarkter Straße 15
79618 Rheinfelden
(076 23) 467 81 22
[email protected]
SHG für epilepsiebetroffene
Erwachsene und Angehörige
Raum Rottweil
Uwe Loschen
Eisenbahnstraße 52
78628 Rottweil
(07 41) 120 49
[email protected]
SHG für Anfallskranke e. V.
Nürtingen / Tübingen
Rosemarie Keller
Vogelsangstraße 31
72667 Schlaitdorf
und (071 27) 182 59
[email protected]
SHG Epilepsie Schorndorf
73614 Schorndorf
Christina Gaser
Keplerstraße 10
(071 81) 618 56
Thomas Föhl
Lutherstraße 34
(071 81) 617 69
SHG für Anfallskranke Schwäbisch
Gmünd / Umgebung e. V.
Klaus Meyer
St.-Hedwig-Straße 32
73529 Schwäbisch Gmünd
(071 71) 860 04
(071 71) 861 97
[email protected]
http://www.epilepsie-gd.de
Schwäbisch Gmünd; siehe auch
Lorch
SHG Epilepsie für Erwachsene und
Kinder
Hilde Egner und Manuela Hinderer
Brenzstraße 9
74523 Schwäbisch Hall
(07 91) 514 01
[email protected]
und [email protected]
Schwäbisch Hall; siehe auch Öhringen
Schwarzwald-Baar-Kreis; siehe
auch Villingen-Schwenningen
Sigmaringen; siehe auch Stetten
a.k.M.
Sindelfingen; siehe auch Böblingen
Epilepsie-SHG „Familientreff
Sonnenschein“ e. V.
Susanne Grimm
Schelmengrube 22
72510 Stetten am kalten Markt
(075 73) 95 81 51
(075 73) 95 80 60
[email protected]
Stuttgart; siehe auch LeinfeldenEchterdingen
Beratung für Epilepsiekranke
Karl-Heinz Paschink
Silcherstraße 45
71732 Tamm
(071 41) 60 51 04
(071 41) 60 51 04
353
354
Teil 9
Tübingen; siehe auch Schlaitdorf
Bayern
SHG Epilepsie Bodenseekreis
Ansprechpartner: Barbara Anders
Wiesenstraße 4
88690 Uhldingen-Mühlhofen
(075 56) 967 44
[email protected]
Interessengemeinschaft für Anfallskranke im Raum Aschaffenburg
Michael Schmidt
Beckerstraße 29
63739 Aschaffenburg
(060 21) 934 85
[email protected]
Tuttlingen; siehe auch Stetten
a.k.M.
Uhldingen; siehe auch Markdorf
Epilepsie-SHG Ulm
Dieter Wachter
Schlehenbühl 3
89075 Ulm
(07 31) 950 98 18
Gesprächskreis für Epilepsie
Ingrid Beringer
Uhlandstraße 7
74199 Untergruppenbach
(071 31) 70 10 43
Selbsthilfekontaktstelle Schwarzwald-Baar-Kreis
Stefanie Kaiser
Landratsamt / Gesundheitsamt
Schwenninger Straße 2
78048 Villingen-Schwenningen
(077 21) 913 71 65
(077 21) 913 89 18
[email protected]
Waldshut-Tiengen; siehe auch
Lauchringen
SHG Epilepsie Augsburg für Betroffene und Angehörige
Stefan Kluger
Klausstraße 49
86167 Augsburg
(08 21) 729 27 56
(08 21) 729 26 93
[email protected]
http://www.shg-epilepsie-augsburg.de
Bamberg; siehe auch Hallstadt und
Mühlendorf
SHG Epilepsie Bayreuth
Sandra Doll-Hopf
Sonnenstraße 34
95448 Bayreuth
(09 21) 99 00 90 59
SHG für Epilepsie und Anfallsleiden
Angelika Kilger
Josef-Kircher-Straße 36
94469 Deggendorf
(09 91) 234 00
(09 91) 266 41
[email protected]
http://www.epilepsie-deggendorf.de
SHG Epilepsie Donauwörth
Doris Jaumann
Weidenweg 2
86609 Donauwörth
(09 06) 705 73 69
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
SHG für Epilepsiekranke und deren
Angehörige
Geschäftsstelle: Stefan Draxler
Gießereistraße 15
85435 Erding
(081 22) 945 59 77
http://andialex.an.funpic.de/Epilepsie
Selbsthilfe bei Epilepsie Erlangen
Doris Iberl
Paul-Gordan-Straße 33
91052 Erlangen
(091 31) 334 62
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie in Bamberg
Brigitte Röder
Dammstraße 6
96103 Hallstadt
(09 51) 209 68 61 oder
(0157) 74 38 01 01
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie
Reinhard Bsirske
Kammergutweg 67
95032 Hof-Krötenhof
(092 81) 912 72
SHG für Epilepsiekranke und Angehörige Ingolstadt e. V.
Angelika Stark
Am Burggraben 68
85049 Ingolstadt
(08 41) 449 71
Diana Gehrig-Rummel
Am Ochsenanger 6
85053 Ingolstadt
(08 41) 756 43
[email protected] oder
[email protected]
http://www.epilepsie-ingolstadt.de
Kaufbeuren; siehe auch Wiedergeltingen
SHG Epilepsie für Erwachsene
(ab 16 Jahre)
Selbsthilfe-Kontaktstelle Landshut
Dakonisches Werk Landshut e. V.
Kornelia Thomanek-Kotios
Gabelsbergerstraße 46
84034 Landshut
(08 71) 60 91 14
(08 71) 609 61 14
[email protected]
http://www.diakonie-landshut.de
Epilepsie SHG für Betroffene
Ulrike Titze
Bismarkstraße 23
87700 Memmingen
(083 31) 70 26 00
(083 31) 70 23 35 (bitte als Empfänger Titze angeben)
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie
Iris Winkler
An der Alp 20
88161 Lindenberg
(083 81) 822 89
SHG für Anfallskranke Bamberg
Irmgard Erhardt
Baumfeldstraße 3
96135 Mühlendorf
(09 51) 29 69 98
Epilepsie-SHG München
Yvonne Möller
Zeppelinstraße 35
81669 München
(0179) 222 55 10
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie München
Seidlvilla
Brigitte Guthendorff
Cosimastraße 224
355
356
Teil 9
81927 München
(089) 95 67 16
(089) 95 67 16
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie Münnerstadt-Bad Kissingen
Alexandra Schmitt-Kilian
Am Rasenholz 1
97702 Münnerstadt-Kleinwenkheim
(097 66) 94 09 50
(097 60) 94 09 60
[email protected]
Epilepsie-SHG „Jung & Alt“
Kontakt: Thorsten Hahn
Postfach 91 01 47
90259 Nürnberg
(0151) 21 76 93 06
[email protected]
Gesprächsgruppe für epilepsiekranke
Erwachsene Passau
Kontakt: Dipl. Sozialpädagogin
Ulrike Jungwirth
Epilepsie-Beratung Niederbayern
Bischof-Altmann-Straße 9
94032 Passau
(08 51) 720 52 07
(08 51) 720 59 92 07
[email protected]
http://www.epilepsieberatung-niederbayern.de
SHG Epilepsie in Schongau („EpiS“)
Manuela Katzer
Lorystraße 22
86971 Peiting
(088 61) 713 70 21 (9 – 13 Uhr)
[email protected] oder [email protected]
http://www.epis.de.tt
SHG für Anfallskranke und Angehörige
Peter Haupt
Am Holzbrunnen 8
97456 Pfändhausen
(097 38) 78 45 oder
(0151) 27 54 27 66
(032 22) 27 54 27 66
[email protected]
Ansprechpartnerin für Epilepsie
Barbara Daumann
Burgkunstadter Straße 3
96257 Redwitz-Obristfeld
(095 74) 45 90
(095 74) 45 90
[email protected]
Epilepsie-SHG Regensburg e. V.
Gerhard Kluge
Kornweg 2
93049 Regensburg
(09 41) 29 07 20 61
[email protected]
oder [email protected]
http://www.epilepsieregensburg.
npage.de
Roth-Schwabach; siehe auch
Schwanstetten
Schongau; siehe auch Peiting
Interessengemeinschaft Anfallskranker Roth-Schwabach
Renate Windisch
Mittelstraße 10
90596 Schwanstetten
(091 70) 18 90
(091 70) 281 48
[email protected]
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
SHG Epilepsie für Angehörige und
Betroffene
Helmut Landgraf
Eichendorffstraße 110
94315 Straubing
(094 21) 31 09 68
[email protected]
Kontaktstelle Epilepsie
Elisabeth Tchelebi
Am Schneckenberg 4
83301 Traunreut
(086 69) 386 45
Kontaktstelle Epilepsie
Anne und Peter Lehmann
Langenzenner Straße 28 c
90587 Veitsbronn
(091 17) 56 86 66
[email protected]
SHG Anfallskranker
Isabella Dost
Gewerbestraße 5
86875 Waal / Buchloe
(082 46) 900 45
Epilepsie-SHG Kaufbeuren
Hilde Hengge
Römerweg 2
86879 Wiedergeltingen
(082 41) 901 20
(082 41) 901 22
[email protected]
SHG Epilepsie Würzburg
Michael Schober
Siligmüllerstraße 2
97072 Würzburg
(09 31) 35 81 43 52
[email protected]
Berlin
SHG von und für Anfallkranke e. V.
Bildungs- und Beratungsstelle
Thomas Kaupel
Finowstraße 35
10247 Berlin
(030) 294 86 20
(030) 294 86 20
[email protected]
http://www.epilepsie-shg.info
SHG Epilepsie in Berlin NeuköllnRixdorf
Donnerstagsgruppe: Martina Diercks
Freitagsgruppe: Sabine Dahlke
Hertzbergstraße 22
10365 Berlin
(030) 34 70 34 83 oder
(0157) 79 70 99 56 (Frau Diercks)
SHG von Anfallkranken e. V.
Zentrum Zillestraße
Geschäftsstelle: Klaus Göcke
Zillestraße 102
10585 Berlin
(030) 341 42 52 oder 34 70 34 83
(030) 342 44 66
[email protected]
Beratung von Betroffenen für
Betroffene
Eigeninitiative Selbsthilfezentrum
Köpenick & Treptow
Bettina Eden
Genossenschaftsstraße 70
12489 Berlin
(030) 631 09 85
(030) 631 09 85
[email protected]
http://www.eigeninitiative-berlin.de
357
358
Teil 9
Brandenburg
SHG Epilepsie in Teltow
Kontakt: Renate Schäfer
An der Heilstättenbahn 6
14547 Beelitz
(03 32 04) 423 38
[email protected]
SHG für Anfallskranke
Ansprechpartnerin: Annette Krüger
c/o Epilepsieklinik Tabor
Ladeburger Straße 15
16321 Bernau
(033 38) 75 24 24
(033 38) 75 23 52
[email protected]
Epilepsie-SHG Hennigsdorf
Ansprechpartner: Stefan Plenert
Fontanestraße 124
16761 Hennigsdorf
(033 02) 22 50 73
[email protected]
Epilepsie-SHG Oberhavel
Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle (SEKIS)
Anita Eschner
Liebigstraße 4
16515 Oranienburg
(033 01) 53 71 60
(033 01) 202 96 33
[email protected]
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband
Uckermark e. V.
REKIS (Regionale Kontakt- und Informationsstelle im Selbsthilfebereich)
Kontaktstelle: Ines Schütze
Uckerpromenade 17
17291 Prenzlau
(039 84) 83 37 02 oder (Mobil)
0160 92 68 73 21
(039 84) 83 37 03
[email protected]
http://www.rekis-uckermark.de
SHG Epilepsie Stahnsdorf (Teltow)
Barbara Nürnberg
Tulpenweg 26
14532 Stahnsdorf
(033 29) 61 10 41
Bärbel Schenk
Annastraße 3
14532 Stahnsdorf
(033 29) 61 23 25
(033 29) 61 23 25
[email protected]
de
Stahnsdorf; siehe auch Beelitz
Teltow; siehe auch Beelitz und
Stahnsdorf
Bremen
Siehe auch Junge Anfallskranke der
Bremer Epilepsie-Selbsthilfe (S. 349)
SHG für Anfallskranke
Ulrike Staar
Kornstraße 635
28201 Bremen
SHG für Epilepsiekranke in BremenNord
Elke Uhlenwinkel
Klostermühlenweg 5i
28717 Bremen
(04 21) 636 85 67
[email protected]
Bremen-Nord; siehe auch Schwanewede / Niedersachsen
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
Hamburg
Epilepsie SHG Hamburg-Mitte
Holger Pfarr
Moschlauer Kamp 11
22159 Hamburg
(040) 644 07 22
(040) 65 99 51 40
[email protected] oder [email protected]
arcor.de
http://www.epilepsie-selbsthilfegruppe-hamburg.de
Hessen
Selbsthilfevereinigung der Hirnverletzten, Schlaganfall- und Epilepsiebetroffener (SHV) e. V.
Carmen Sommer
Im Winkel 15
61352 Bad Homburg
(061 72) 45 81 39
(061 72) 49 54 84
[email protected]
http://www.selbsthilfe-hirnverletzung.de/
SHG für Epilepsie Gelnhausen
Klaus Herrmann
Berggasse 3
63636 Brachttal
(060 53) 70 06 10
(060 53) 70 06 87
Epilepsie-Selbsthilfe Darmstadt e. V.
Ansprechpartner: Oliver Lind
Postfach 11 13 63
64228 Darmstadt
(0160) 93 13 52 68
[email protected]
hotmail.de
SHG für Epilepsiebetroffene Dillenburg
Dr. Jutta Hecker-Aba
Rehgartenstraße 17
35683 Dillenburg
(027 71) 227 67
(027 71) 82 90 96
Interessenvereinigung für Anfallskranke Gießen e. V.
Eberhard Niesel
Fliederweg 5
35463 Fernwald
(06 41) 423 19
(06 41) 423 19
[email protected]
Epileptikergruppe Frankenberg / Eder
Marc Heinemann
Dellbrücke 10
35066 Frankenberg
(064 51) 24 02 72
[email protected]
http://www.epileptiker.net
Frankfurt am Main; siehe auch
Idstein / Taunus
Fulda; siehe auch Großenlüder
Gelnhausen; siehe auch Brachttal
Interessenvereinigung für Anfallskranke Gießen e. V.
Frank Balser
Bärner Straße 14
35394 Gießen
(06 41) 448 09
[email protected]
Gießen; siehe auch Fernwald
359
360
Teil 9
Epilepsie-SHG Fulda
Christa Möller
Fuldaer Straße 9a
36137 Großenlüder
(066 48) 615 34
Epilepsie-SHG Dillenburg
Birgit Claas
Goldbachstraße 36
35708 Haiger-Sechshelden
(027 71) 347 45
(027 71) 320 68 63
[email protected]
Interessengemeinschaft
Epilepsie Frankfurt am Main e. V.
(IEF)
Wolfgang Walther
Schützenhausstraße 14
65510 Idstein / Taunus
(061 26) 98 91 73
(061 26) 98 91 74
[email protected] oder [email protected]
http://www.epilepsie-sh-hessen.
de/IEF-Flyer08.pdf
Epilepsie-SHG Kassel
Johann Scharfensteiner
Murhardstraße 15
34119 Kassel
(05 61) 766 84 40
SHG für Menschen mit Epilepsie
und körperlicher und geistiger
Behinderung
Siegfried Kleen
Straße von Avranches 1
34497 Korbach
(056 31) 604 42
(056 31) 604 42
[email protected]
SHG für Epilepsiebetroffene Limburg
Bernd Roos
Fahnenstraße 29
65551 Limburg
(064 31) 728 07
[email protected]
Interessengemeinschaft für Anfallskranke
Sabine Seipel
Trieler Ring 37
63500 Seligenstadt
(061 82) 20 02 26
(061 82) 93 41 40
[email protected]
SHG für Anfallskranke Biedenkopf
Jörg Meister
Pfarrweg 5
35239 Steffenberg
(064 64) 66 27
Epilepsie-SHG Viernheim
Sun Ok Kaschek-Pasieka
Am Kapellenberg 21
68519 Viernheim
(062 04) 718 54
(062 04) 718 54
[email protected]
Waldeck-Frankenberg; siehe auch
Korbach
Kontaktperson für Epilepsiekranke
Sven Gerhards
Mittelstraße 28
61276 Weilrod
(060 83) 633
Epilepsie-SHG Wiesbaden e. V.
Kontaktperson: Norbert Wüste
Roonstraße 12
65195 Wiesbaden
(06 11) 40 71 53
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
SHG für Epilepsiebetroffene Wiesbaden
Kontaktperson: Marina Hebenstreit
Lahnstraße 10
65195 Wiesbaden
(06 11) 40 08 41 oder
(0170) 903 19 90
[email protected]
Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald; siehe auch Süderholz / Kreutzmannshagen
Epilepsie-SHG
Selbsthilfekontaktstelle KIBIS
DRK Kreisverband Ludwigslust e. V.
Beatrix Röschel
Bahnhofstraße 61
19230 Hagenow
(038 83) 61 89 39
(038 83) 61 89 32
[email protected]
http://www.selbsthilfe-lwl.de
Epilepsie-SHG
Selbsthilfekontaktstelle KIBIS
DRK Kreisverband Ludwigslust e. V.
Beatrix Röschel
Bahnhofstraße 6
19288 Ludwigslust
(038 74) 326 16
(038 74) 32 61 19
[email protected]
http://www.selbsthilfe-lwl.de
Epilepsie-SHG Rostock
Cornelia Hardt
Erich-Schlesinger-Straße 11
(03 81) 769 60 02
Christian Sanftleben
Majakowskistraße 32
18059 Rostock
(03 81) 400 65 65
SHG für Anfallskranke und deren
Angehörige Greifswald
Dr. ing. Michael Meisel
Am Dreiangel 1
18516 Süderholz / Kreutzmannshagen
(03 83 32) 693 05
Niedersachsen
SHG Menschen mit Epilepsie im
Landkreis Soltau-Fallingbostel
Antje Behrens
An der Warnau 38
29699 Bomlitz
(051 61) 490 02
(051 61) 490 02
[email protected]
Brunhilde Kruse
Fuhrenkamp 17
29699 Bomlitz
(051 61) 497 13
(051 61) 490 02
Epilepsie-SHG
Thomas Schultz
Stadtlandstraße 8
26919 Brake
(044 01) 36 55
SHG Epilepsie Hannover-Land
Martin Rumpf
Braunschweiger Straße 1
31303 Burgdorf
(051 36) 89 27 90 oder
(0175) 597 10 53
(19 – 21.30 Uhr)
(051 36) 89 27 92
[email protected]
http://www.selbsthilfegruppe-epilepsie-hannover.homepage.t-online.de
361
362
Teil 9
Emsland; siehe auch Lingen / Ems
und Nordhorn
Friesland; siehe auch Wilhelmshaven
Epilepsie-SHG
Gabriele und Ingeborg Siever
Wehrberger Straße 43
31785 Hameln
(051 51) 36 23 oder
(0178) 845 74 51
[email protected]
SHG Epilepsie Hannover-Stadt
Klaudia Bade
Bonifatiusplatz 16
30161 Hannover
(05 11) 66 90 88 (19 – 21 Uhr)
Hannover-Land; siehe auch Burgdorf
SHG für Anfallskranke und ihre Angehörigen
Gertrud-Maria Terheyden
Elise-Bartels-Weg 12
31141 Hildesheim
(051 21) 258 45
[email protected]
SHG Epilepsie Holzminden-Höxter e. V.
Martina Feistel
Bergstraße 8
37603 Holzminden
(055 31) 58 64
[email protected]
http://www.shg-epilepsie-holhx.de
Holzminden-Höxter; siehe auch
Lauenförde
SHG Epilepsie Holzminden-Höxter e. V.
Detlef Briel
Neuer Weg 3
37697 Lauenförde
(052 73) 884 30 (ab 19 Uhr)
(052 73) 36 53 22
[email protected]
http://www.shg-epilepsie-holhx.de
Kontaktstelle für Epilepsie
Birgit Leiner
Zur Koppel 10
26789 Leer
(0177) 969 32 97
[email protected]
Kontaktstelle für Epilepsie
Frenzi Möhlenkamp
Werlter Straße 12
49699 Lindern
(059 57) 82 99
SHG Epilepsie Emsland e. V.
Dietmar Weyer-Geers
Forstweg 18
49808 Lingen / Ems
(05 91) 634 59
[email protected] oder
[email protected]de
http://www.shg-epilepsie-emsland.
de.vu/
Selbsthilfe in Nienburg
Kontakt, Information und Beratung
im Selbsthilfebereich (KIBIS)
Annette Hillmann-Hartung
Von-Philipsborn-Straße 1
31582 Nienburg
(050 21) 97 35 25
(050 21) 97 35 11
[email protected]
http://nienburg.selbsthilfe-server.de
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
SHG Epilepsie Emsland e. V.
Rainer Mai
Heseper Weg 159
48531 Nordhorn
(059 21) 336 79 (8 – 21 Uhr)
SHG für Anfallkranke und Angehörige
Kontakt: Christine Teschner
Scheideweg 93
26127 Oldenburg
(04 41) 777 04 42
Interessengemeinschaft Epilepsie
Oldenburg e. V.
Werner Lamsat
Bloherfelder Straße 235
26129 Oldenburg
(04 41) 59 20 20
Epilepsie-SHG
Karsten Kirchhoff
Erich-Maria-Remarque-Ring 11
49074 Osnabrück
(05 41) 409 81 52
[email protected]
SHG für Epilepsie
Gerd W. Küpping
Trenthöper Weg 28
28790 Schwanewede
(042 09) 26 12
[email protected]
Epilepsie-SHG Soltau Nord
Kornelia Erkenberg
Soldiner Straße 9
29614 Soltau
(051 91) 149 70
[email protected]
gmx.de
http://www.epilepsie-shg-soltaunord.com
Soltau-Fallingbostel; siehe auch
Bomlitz
Epilepsie-SHG
Waltraud Schumacher
An der Christoph-Bernhard-Bastei 1
49377 Vechta
(044 41) 85 97 91
[email protected]
Epilepsieverein WilhelmshavenFriesland e. V.
Frank Storbeck
Siebethsburgerstraße 14
26386 Wilhelmshaven
(044 21) 267 22
[email protected]
Ursula Lucklum
Kopernikusweg 2
26389 Wilhelmshaven
(044 21) 846 05
Epilepsie-SHG
Sigrid Pokuta
Eckermannstraße 36
21423 Winsen / Luhe
(041 71) 88 06 19
SHG Epilepsie für Betroffene und
Angehörige
Barbara Uhlmann
Ferdinandstraße 2
38300 Wolfenbüttel
(053 31) 97 77 56
[email protected]
Epilepsie-SHG
Andreas Reineke
Auf der Rönnecke 43
38440 Wolfsburg
(053 61) 275 76 50
[email protected]
363
364
Teil 9
Nordrhein-Westfalen
Aachen; siehe auch Eschweiler
Spike wave e. V.
SHG Epilepsie, Hirngeschädigte,
Wehrdienstbeschädigte, Arbeits-,
Verkehrs- & Unfallverletzte
Waldenburger Straße 6
59269 Beckum
(025 21) 82 53 29 (Danny Warschitzka)
[email protected]
http://www.spike-wave.de/index.
html
Interessenvereinigung für Anfallskranke (IfA) in Köln e. V.
Michael Müller
Max-Joseph-Straße 4
51429 Bergisch-Gladbach
(022 04) 48 07 95
(022 04) 48 07 93
[email protected]
http://www.epilepsie-online.de
oder http://www.epilepsien.de
SHG für Frauen mit Epilepsie
Julia Gschwendtner
Naturstadion 11
33739 Bielefeld
(052 06) 997 81 66
SHG für Epilepsie
Horst Jeromin
Ziegelstraße 5
33607 Bielefeld
(05 21) 89 37 54 oder
(0151) 52 59 39 50
(05 21) 895 01 76
[email protected] oder
[email protected]
http://www.de-nrw.de
Epilepsie-SHG Bochum e. V.
Karin Jagodzinski
Vinzentiusweg 10
44805 Bochum
(02 34) 59 45 38
Annemarie Schwenz
Auf der Bochumer Landwehr 24
44791 Bochum
(02 34) 745 88 oder (0157) 81 95
80 25
http//www.epilepsie-bochum.de/
Bochum; siehe auch Recklinghausen
Bonn; siehe auch Königswinter
Selbsthilfe für EpileptikerInnen in
Witten
Rainer Többen, Birgit Becker
Bonkampstraße 14
58339 Breckerfeld
(023 38) 37 97 95
[email protected]
Epilepsie-SHG
Rolf Dückering
Kesselborn 41
44379 Dortmund
(02 31) 63 69 82
[email protected]
Drewer; siehe auch Marl
Epilepsie-SHG
Ulrike Biermann
Hermannstraße 31
47226 Duisburg
(020 65) 558 95
SHG Düsseldorf und Umgebung
Jürgen Wiedemeier
Gumbertstraße 170
40229 Düsseldorf
(02 11) 21 85 39
[email protected]
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
Düsseldorf; siehe auch Neuss
SHG Epilepsie Aachen e. V.
Johannes Schmitz
Heisterner Straße 9
52249 Eschweiler
(024 03) 251 10 oder (02 41) 51
98 23 64
[email protected]
http://www.ac-epilepsie.de
Epilepsie-SHG
Andreas Bantje
Schellstraße 29
45134 Essen
(02 01) 815 50 10
[email protected]
Euskirchen; siehe auch Weilerswist
Epilepsie-SHG
Klaus Nowak
Buckaustraße 99
41515 Grevenbroich
(021 81) 640 62
SHG für Anfallskranke
Gabriele Vehring
Feithstraße 213
58097 Hagen
(023 31) 58 75 72
SHG für Anfallskranke in Herne und
Wanne-Eickel
Dagmar Caspelherr
Westring 1
44623 Herne
(023 23) 455 05
Monika Kowall
Eintrachtstraße 20b
44623 Herne
(023 25) 65 60 83
[email protected]
SHG Epilepsie Herten
Martina Junk-Trapp
Ewaldstraße 6
45699 Herten
(023 66) 837 04
SHG Epilepsie Kreis Neuss und
Umgebung e. V.
Marlies Schimpf
Heide 43
41564 Kaarst
(021 31) 51 48 56
http://www.epilepsie-selbsthilfe.
de/index2.htm?neuss/index.htm
Interessenvereinigung für Anfallskranke (IfA) in Köln e. V.
Michael Müller, Holger Schreiner
Postfach 10 18 53
50458 Köln
(022 62) 72 93 52
(022 62) 72 93 53
[email protected]
http://www.epilepsie-online.de
oder http://www.epilepsien.de
SHG Epilepsie Rhein-Erft e. V.
Karin Barth
Herthastraße 30
50969 Köln
(02 21) 368 57 36
http://www.epilepsie-shg-erftkreis.de
Köln, siehe auch Bergisch-Gladbach
Epilepsie-Selbsthilfe-Bonnrheinsieg
Bernd-Dieter Schimmel
Friedenstraße 13
53639 Königswinter
(022 23) 273 20 oder
(0177) 888 70 58
[email protected]
365
366
Teil 9
SHG-Epilepsie-Krefeld
Stephan Krüger
Augustastraße 6
47829 Krefeld
http://www.epilepsie-selbsthilfe.
de/krefeld
Arbeitsgemeinschaft für EpilepsieSelbsthilfe und -Aufklärung
Uwe Wiggermann
Schützenstraße 34 / Postfach 1704
49525 Lengerich
(054 81) 822 88
(054 81) 84 65 65
[email protected]
http://www.ag-epilepsie-sh.de
Epilepsie-SHG
Ansprechpartnerin: Heike Schubert
Brunhildestraße 29
45770 Marl
(023 65) 924 76 11
[email protected]
Epilepsie-SHG
Edelgard Zacharias
Birkenkamp 23
45770 Marl
(023 65) 370 41
[email protected]
Epilepsie-SHG
Jürgen Pfeiffer
Reiherweg 7a
45772 Marl
(023 65) 244 92
SHG für von Epilepsie betroffene
Menschen
PariSozial – Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialdienste
Selbsthilfe-Kontaktstelle
Friedhofstraße 39
41236 Mönchengladbach
(021 66) 92 39 30 (Georg Meurer
oder Ina Lauterbach)
[email protected]
Epilepsie-SHG
Reinhard Kubach
Wörthstraße 32
48151 Münster
(02 51) 79 39 96
SHG Epilepsie Kreis Neuss und
Umgebung e. V.
Heike und Stephan Becker
Simrockstraße 10
41464 Neuss
(021 31) 94 02 53
[email protected]
http://www.epilepsie-selbsthilfe.
de/index2.htm?neuss/index.htm
SHG Epilepsie Düsseldorf und
Umgebung
Egbert Mittelhesper
Im Oberfeld 5
41468 Neuss
(021 31) 10 35 40
(021 31) 10 35 40
[email protected]
Neuss; siehe auch Kaarst und Wetter
SHG Epilepsie-Betroffene und
Angehörige
Kontakt: Roswitha Petschnik
46145 Oberhausen
(02 08) 66 43 51
[email protected]
Epilepsie-SHG Bochum e. V.
Reinhard Stöckner
Hochstraße 11
45661 Recklinghausen
(023 61) 950 54 90 oder
(0173) 533 88 88
(02 34) 925 45 69
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
[email protected]
http://www.epilepsie-bochum.de/
Epilepsie-SHG für Betroffene und
Angehörige
Oliver Thoste
Mankhauserstraße 13
42699 Solingen
(02 12) 22 67 18 45
Friedenshort 51b
42369 Wuppertal
(02 02) 46 18 43
(02 02) 46 18 43
[email protected]
http://www.epilepsie-wuppertal.
de
Rheinland-Pfalz
Wanne-Eickel; siehe auch Herne
SHG Epilepsie Warendorf
Cecilia Brandt
Zeisigweg 3
48231 Warendorf
(025 81) 989 72 34
[email protected]
web.de
SHG für Epilepsie in Euskirchen
Ulrike und Günther Dora
Euskirchener Straße 30
53919 Weilerswist
(022 54) 965 01 37
(022 54) 965 01 37
[email protected] oder [email protected]
de-nrw.de
http://www.epilepsieselbsthilfe-euskirchen.de
SHG Epilepsie Kreis Neuss und Umgebung e. V.
Kai Dräger
Lessingstraße 5
58300 Wetter
(023 35) 975 79 20
http://www.epilepsie-selbsthilfe.de/
Witten; siehe auch Breckerfeld
SHG Epilepsie e. V. Wuppertal und
Umgebung
Monika Rosentreter
Interessengruppe Epilepsie
­Koblenz
Martina Griese
Meisenweg 9a
56130 Bad Ems
(026 03) 126 86
SHG Epilepsie
Werner Ochs
St.-Quentin-Ring 72
67663 Kaiserslautern
(06 31) 238 70
Koblenz; siehe auch Bad Ems
Epilepsie-SHG
Maria Hoffmann
Dorfstraße 17
54595 Pronsfeld-Pittenbach
(065 56) 532
SHG für Epilepsie
Ingrid Böllinger
Eselsdamm 54
67346 Speyer
(062 32) 245 28
(062 32) 720 46
SHG für Anfallkranke und Angehörige Trier e. V. (SAAT e. V.)
Stefan Conrad
Eberhardstraße 37
54290 Trier
(06 51) 497 90
367
368
Teil 9
[email protected] oder
[email protected]
http://www.epilepsie-trier.de
Saarland
SHG für Anfallskranke und Angehörige im Saarland
Hans-Jürgen Klein
Stieringer Straße 15
66119 Saarbrücken
(06 81) 954 19 57 oder (0151) 57
73 00 42
(06 81) 954 19 57
[email protected]
Sachsen
Landesarbeitskreis Epilepsie-Selbsthilfe Sachsen (LakESS)
Ruth Retzlaff
Dr. Robert-Koch-Straße 72
09217 Burgstädt
(037 24) 83 20 27 oder
(0173) 562 51 65
(037 24) 66 90 78
[email protected] oder
[email protected]
http://www.lakess.de
SHG Epilepsie Chemnitz
Kerstin Wiedemann
Vetterstraße 62
09126 Chemnitz
(0174) 526 81 02 (ab 16 Uhr)
[email protected]
http://www.epilepsie-in-chemnitz.de
SHG Epilepsie
Matthias Ferner
Louise-Seidler-Straße 12
01217 Dresden
(035 21) 72 73 96
[email protected]
SHG Epilepsie für Epilepsieerkrankte
und Eltern betroffener Kinder
Ines Dittrich
Chemnitzer Straße 27
08371 Glauchau
(0176) 21 97 32 26
[email protected]
http://www.shg-epilepsiewestsachsen.de/
Epilepsie-SHG
Thomas Thiele
Steinweg 30
02826 Görlitz
(035 81) 41 77 93
SHG für Epilepsiebetroffene e. V.
Ralf Hartmann
Wegastraße 14
04205 Leipzig
(03 41) 421 77 65
(03 41) 421 77 65
[email protected]
SHG Epilepsie für Epilepsieerkrankte und Eltern betroffener Kinder
Bringfriede Müller
Chemnitzer Straße 15
09212 Limbach-Oberfrohna
(037 22) 854 48
http://www.shg-epilepsiewestsachsen.de/
Epilepsie-SHG Plauen und Vogtlandkreis
Maria Schöniger
Geibelstraße 7
08525 Plauen
(037 41) 52 55 44
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
Aktionsgruppe (SHG) Epilepsie Annaberg
Björn Tittmann
Freiberger Straße 3
09488 Thermalbad Wiesenbad,
OT Wiesa
(037 33) 55 64 88 oder
(0162) 877 09 02
(037 33) 50 09 42
[email protected]
http://www.shg-epilepsie-annaberg.de
SHG für Epilepsie Zwickau-Land
Viola Ziesler
Weißenbrunn 8L
08412 Werdau
(03 75) 57 87 59
SHG Zittau
Winfried Bruns
Stauffenbergstraße 30
02763 Zittau
(0171) 325 56 07
[email protected]
SHG cerebrale Anfallskranke und
deren Angehörige
c/o Kontakt- und Informationsstelle
für Selbsthilfe (KISS)
Gabriele Bachmann
Ärztehaus
Scheffelstraße 42
08066 Zwickau
(03 75) 440 09 65 oder 440 09 83
oder 440 16 71
[email protected]
oder [email protected]
gmx.de
http://www.selbsthilfe-zwickau.de
Zwickau-Land; siehe auch Werdau
Sachsen-Anhalt
Epilepsie-SHG
Helmut Zausch
Heideweg 12
06648 Eckartsberga
(03 44 67) 202 38
SHG Epilepsie
Folker Sajewka
Einsteinstraße 17
39307 Genthin
(0152) 24 77 37 91
SHG Epilepsie Halle-Saalekreis
Frank-Detlef Grasse
Aprikosenweg 39
06112 Halle
(03 45) 582 18 60
(03 45) 582 18 60
[email protected]
http://www.kontaktstelle-shg.de/
epilep.html
Verein für Epilepsiekranke und
Angehörige in Magdeburg e. V.
Uta Gutsche
Scharnhorstring 18
39130 Magdeburg
(03 91) 723 20 59
(03 91) 723 20 59
[email protected]
http://www.epilepsie-magdeburg.de
SHG für Anfallskranke
Beate Pratzer
Fischstraße 17
06618 Naumburg
(034 45) 20 29 27
SHG epilepsiekranke Menschen und
deren Angehörige
im Altmarkkreis Salzwedel, Landkreis Stendal und Umgebung
Michael Goertz
369
370
Teil 9
Lohteich 16
29410 Salzwedel
(039 01) 28 88 33 oder
(0152) 26 33 02 35
(039 01) 28 88 34
[email protected]
http://www.epilepsie-saw.de
Stendal; siehe auch Salzwedel
Epilepsie-SHG
Bärbel Teßner
Voigtstraße 3
06712 Zeitz
(034 41) 21 70 85
(034 41) 21 70 85
[email protected]
Schleswig-Holstein
SHG Epi-Center Segeberg
Epilepsiegruppe für Betroffene,
Angehörige und Interessierte
Michaela Reinke
Geschwister-Scholl-Straße 29c
23795 Bad Segeberg
(045 51) 917 29 oder
(0151) 56 62 35 25
[email protected]
http://www.epi-centersegeberg.
de
SHG für Kinder und Erwachsene,
Betroffene und Angehörige
Bruno Meißner
Am Eichberg 10
24340 Eckernförde
(043 51) 420 87
[email protected]
Epilepsie-SHG
Dieter Drechsler
Klostersande 53
25336 Elmshorn
(041 21) 579 79 02 oder
(0170) 312 75 10
[email protected]
Interessengemeinschaft Epilepsie
(InGE) e. V.
Corina Kusserow
Bergenring 6
24109 Kiel
(04 31) 53 16 77
[email protected]
http://www.inge-kiel.de
Kiel; siehe auch Kronshagen
Kontaktstelle für Anfallskranke
Peter Rehfeld
Breite Straße 44
25361 Krempe
(048 24) 34 77
(048 24) 34 78
[email protected]
Interessengemeinschaft Epilepsie
(InGE) e. V.
Inge Knoop-Emil
Tegelkuhle 6
24119 Kronshagen
(04 31) 554 90 37
[email protected]
http://www.inge-kiel.de
SHG Epi-Center Segeberg
Epilepsiegruppe für Betroffene,
Angehörige und Interessierte
Frank Storjohann
Rendsburger Straße 9e
23812 Wahlstedt
(045 54) 36 57
[email protected]
http://www.epi-centersegeberg.de
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
Thüringen
Frauen- und FamilienZentrum
Erfurt e. V.
FamilienZentrum am Anger
Epilepsie-SHG
Eva Sevin
Anger 8
99084 Erfurt
(03 61) 562 62 28 oder 73 84
(03 61) 562 62 01
[email protected]
http://www.ffz-erfurt.de/index.htm
SHG Erfurt
Gudrun Raab
Kasseler Straße 3/407
99089 Erfurt
(0163) 810 78 22
Kontaktstelle Epilepsiekranker
Informations- und Kontaktstelle
IKOS
Löbdergraben 7
07743 Jena
Dr. Sigrid Graff
J.-R.-Becher-Straße 38
07745 Jena
(036 41) 60 14 86
SHG für Epilepsie
Roland Hartmann
Helenenstraße 10
07318 Saalfeld
(036 71) 510 71
SHG für Epilepsie
Gudrun Macheleidt
Hauptstraße 21
07427 Schwarzburg
(03 67 30) 309 41
[email protected]
371
372
Teil 9
9.2
Österreich (+43)
9.2.1
Für Kinder bzw. Eltern anfallskranker Kinder und
Jugendlicher
Burgenland
Burgenländische Anfallskranken Interessensgemeinschaft (BAKI)
Obmann: Mag. Stefan Hahnekamp
Am Graben 31
7000 Eisenstadt / St. Georgen
(026 82) 664 03 oder
(0699) 14 80 42 77
(026 82) 664 03
[email protected]
at oder [email protected]
Andreas Wuketich
Am Graben 31
7000 Eisenstadt / St. Georgen
(0676) 534 30 62
[email protected]
http://www.baki.at
Niederösterreich
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Region Krems – St. Pölten – Tulln
Claudia Böck
Aufeldgasse 36
3130 Herzogenburg
(0664) 477 79 87
[email protected]
http://www.selbsthilfenoe.at
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Region Krems – St. Pölten – Tulln
Dr. med. Amira Mrkaljevic
Landesklinikum Krems
Mitterweg 10
3500 Krems
(027 32) 804 28 01
(027 32) 804 58 04
[email protected]
http://www.selbsthilfenoe.at
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Region Krems – St. Pölten – Tulln
Ing. Günther Würz
Kirchengasse 25
3465 Unterstockstall
(0664) 422 50 14
[email protected]
http://www.selbsthilfenoe.at
SHG für Eltern epilepsiekranker
Kinder
Martina Neudert
Hollenbach 125
3830 Waidhofen / Thaya
(0664) 504 03 27
[email protected]
SHG Eltern epilepsiekranker Kinder
Oberes Waldviertel
Petra Zellhofer
Lichtenberg 9
3841 Windigsteig
(028 42) 544 15
Oberösterreich
SHG „Hilfe für Epilepsie“ für Betroffene und deren Angehörige
Dachverband der Oberösterreichischen Selbsthilfegruppen (DVSG)
Günther Miko
Garnisonstraße 1a, 2. Stock
4020 Linz
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
(07 32) 79 76 66 oder (07 32) 68
12 39
(07 32) 79 76 66 14
[email protected]
http://www.selbsthilfe-ooe.at
SHG „Epilepsie für Betroffene und
deren Angehörige“
Verein CIROS Centrum für Ketogene
Diät (CCKD)
Veronika Blum
Mozartstraße 11 / 6
4020 Linz
(0699) 10 31 05 05
[email protected]
http://www.ciros-centrum.com
Salzburg
Epikinder-Eltern-Gruppe („EEG“)
SHG für Eltern mit epilepsiekranken
Kindern
Salzburg Stadt und Umgebung
Heidrun Buchmayer und Christoph
Möller
Tulpenstraße 1 / 35
5020 Salzburg
(0650) 213 54 20 oder
(0650) 810 25 15
[email protected]
oder [email protected]
http://epikinder-eltern-gruppe.
jimdo.com oder http://hannahs-geschichte.jimdo.com
SHG Kinderepilepsie
Eva und Matthäus Holzer
Oberstein 147
5522 St. Martin / Tennengebirge
(064 63) 74 82 oder
(0664) 372 21 78
[email protected]
http://www.kinderepilepsie.at
Steiermark
Informationsplattform Epilepsie
Epilepsie Interessensgemeinschaft
Österreich
Erika Fassel, Dr. Peter Pless, Mag.
Elisabeth Pless
Seidenhofstraße 115
8020 Graz
(0650) 303 53 22,
(0664) 161 78 15 oder
(0664) 553 23 62
[email protected], [email protected] oder [email protected]
http://www.epilepsie-ig.at
Elterninitiative anfallskranker
Kinder (EaK)
Margit und Dr. Christian Brunnthaler
Prof. Franz Spath Ring 25
8042 Graz – St. Peter
(0676) 945 89 76
[email protected]
http://members.chello.at/eak-graz
Vorarlberg
Selbsthilfe Epilepsie Vorarlberg (S.E.V.)
Postfach 229
6901 Bregenz
(0664) 595 24 17
SHG Eltern epilepsiekranker Kinder
(S.E.E.K.)
Obmann: Günther Zwischenbrugger
Schützenstraße 18
6850 Dornbirn
(0664) 595 24 17 oder
(0676) 361 19 20
[email protected]
http://www.epilepsie.at
373
374
Teil 9
Wien
Elterninitiative für anfallkranke
Kinder (*E*I*A*K*)
Obfrau: Margarethe Firlinger
Kaiserebersdorferstraße 79 / 10 / 38
1110 Wien
(0699) 12 92 11 83
[email protected]
http://www.eiak-online.at.tt
9.2.2
Für Jugendliche und Erwachsene
Burgenland
Burgenländische Anfallskranken
Interessensgemeinschaft (BAKI)
Obmann: Mag. Stefan Hahnekamp
Am Graben 31
7000 Eisenstadt / St. Georgen
(026 82) 664 03 oder
(0699) 14 80 42 77
(026 82) 664 03
[email protected]
at oder [email protected]
Andreas Wuketich
Am Graben 31
7000 Eisenstadt / St. Georgen
(0676) 534 30 62
[email protected]
http://www.baki.at
Kärnten
Verein Selbsthilfe Epilepsie Kärnten
für PatientInnen und Angehörige
Alexandra Hölbling
Griesgasse 13 / 1 / 4
9170 Ferlach
(0664) 146 85 94
Selbsthilfe Epilepsie Lavanttal
Gilda Riedl
Siebenhügelstraße 36
9020 Klagenfurt
(04 63) 20 49 37 oder
(0664) 240 87 37
Verein Selbsthilfe Epilepsie Kärnten
für PatientInnen und Angehörige
Yvonne Mokoru-Snabel
Aurachtalstraße 12
9463 Reichenfels
(043 59) 23 89 oder
(0650) 520 47 31
[email protected]
Epilepsie Selbsthilfe am Ossiacher
See
Gruppenleitung: Ed Habernig
Lindenstraße 5
9552 Steindorf
(042 43) 88 07
[email protected] oder
[email protected]
http://www.zeithaben.at/DE/standard2_DE.html
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
Niederösterreich
Epilepsie-SHG Neunkirchen
Herbert Hauer
Dr. Emil Stockhammergasse 25 / 2
2620 Neunkirchen
(026 35) 618 48
[email protected]
SHG Epilepsiekranker und deren
Angehörige
Eva Moser
Ramsteinstraße 35
3203 Rabenstein
(027 23) 24 98
[email protected]
Oberösterreich
Hilfe für Epilepsie
Harald Pfundbauer
Austraße 10 / Leonstein 207
4592 Leonstein
(075 84) 28 42
SHG „Hilfe für Epilepsie“ für
Betroffene und deren Angehörige
Dachverband der Oberösterreichischen Selbsthilfegruppen
(DVSG)
Günther Miko
Garnisonstraße 1a, 2. Stock
4020 Linz
(07 32) 79 76 66 oder (07 32) 68
12 39
(07 32) 79 76 66 14
[email protected]
http://www.selbsthilfe-ooe.at
SHG „Epilepsie für Betroffene und
deren Angehörige“
Verein CIROS Centrum für Ketogene Diät (CCKD)
Veronika Blum
Mozartstraße 11 / 6
4020 Linz
(Mobil) 0699 10 31 05 05
[email protected]
http://www.ciros-centrum.com
Salzburg
SHG Salzburg
Irmtraut Gabriel
Gorianstraße 26
5020 Salzburg
(06 62) 83 43 33
Andreas Zauner
Schießstattstraße 50
5020 Salzburg
(06 76) 595 70 01 oder (06 99) 81
19 91 98
[email protected] oder [email protected]
http://www.selbsthilfe-salzburg.
at/146.html
Steiermark
SHG Epilepsie
Brigitte Weber, Mag. Elisabeth Pless
Sozial- und Begegnungszentrum
(SBZ)
Leechgasse 30
8010 Graz
(03 16) 46 28 65 oder
(0664) 161 78 15
[email protected] oder
[email protected]
Informationsplattform Epilepsie
Epilepsie Interessensgemeinschaft
Österreich
Erika Fassel, Dr. Peter Pless, Mag.
Elisabeth Pless
Seidenhofstraße 115
8020 Graz
375
376
Teil 9
(0650) 303 53 22,
(0664) 161 78 15 oder
(0664) 553 23 62
[email protected], [email protected] oder [email protected]
http://www.epilepsie-ig.at
Ennstaler Epileptiker SHG
Ute Wawra
Höhenfeld 74
8967 Haus
(0664) 412 46 89
[email protected] oder [email protected]
hp-wawra.com
http://epilepsie.hp-wawra.com
Tirol
SHG für Epilepsiekranke
Paul Misslinger
Innrain 43
6020 Innsbruck
(05 12) 57 71 98,
(05 12) 56 43 11 oder
(0664) 410 27 65
[email protected]
Ansprechperson für Anfallskranke
Maria Gruber
Mitterland 139
6335 Thiersee
(053 76) 56 00 oder
(0676) 793 47 50
[email protected]
Vorarlberg
Selbsthilfe Epilepsie Vorarlberg
(S.E.V.)
Postfach 229
6901 Bregenz
(0664) 595 24 17
Selbsthilfe Epilepsie Vorarlberg
(S.E.V.)
Obmann: Günther Zwischenbrugger
Schützenstraße 18
6850 Dornbirn
(0664) 595 24 17 oder
(0676) 361 19 20
[email protected]
http://www.epilepsie.at
Wien
Österreichische Interessensgemeinschaft für Anfallkranke (ÖIFAK)
c/o Liselotte Grössing-Soldan
Wichtelgasse 55 / 17-20
1170 Wien
(01) 489 52 78 oder
(0664) 125 47 88 oder
(0650) 381 00 24
(01) 489 52 78
[email protected]
http://www.epilepsie.at
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
9.3
Schweiz (+41)
9.3.1
Für Kinder bzw. Eltern anfallskranker Kinder und
Jugendlicher
Appenzell-Ausserrhoden, Appenzell-Innerrhoden, Genf, Graubünden, Neu­
châtel / Neuenburg, Nidwalden, Obwalden, Schaffhausen, Schwyz, Uri und
Vaudt / Waadt sind derzeit vakant.
Aargau
Freiburg / Fribourg
Beatrice und Andreas Rufener
Dorfstrasse 57a
5430 Wettingen
(056) 427 35 55
[email protected]
Joëlle Vuillème
20, Crêt de la Fin
2024 Saint Aubin
(032) 835 21 86
[email protected]
Baselstadt / Basel-Landschaft
Glarus
Elisabeth Vuille
Baiergasse 51
4126 Bettingen
(061) 601 46 27
[email protected]
Heidy Gallati
Leinsiten
8765 Engi
(055) 642 10 27
(055) 642 52 10
[email protected]
Bern
Jura
Isabelle Brogini Oberle
Thomas Oberle
Salomegasse 15
2503 Biel
(032) 323 38 07
[email protected]
Joëlle Vuillème
20, Crêt de la Fin
2024 Saint Aubin
(032) 835 21 86
[email protected]
SHG Thun
im Aufbau
Information: Christoph Minnig
(033) 335 38 06
[email protected]
Angelika Britz
Petit Bois 11
2068 Hauterive
(032) 753 45 85
[email protected]
377
378
Teil 9
Luzern
Valais / Wallis
Marie-Louise Steiner
Guthirtshof 5
6300 Zug
(041) 710 27 73
[email protected]
Myriam und Jean-Claude Bittel
Ifangweg 11
3900 Brigerbad
(027) 946 21 72
[email protected]
St. Gallen
Zug
Martha Ellert
Auwiesenstrasse 35
9030 Abtwil
(071) 311 52 43
Marie-Louise Steiner
Guthirtshof 5
6300 Zug
(041) 710 27 73
[email protected]
Solothurn
Zürich
Reny Wyssmann
Oberfeldstrasse 2
3360 Herzogenbuchsee
(062) 961 16 05
[email protected]
Irene Keller-Gubler
Obere Zelg
8344 Bäretswil
(044) 939 30 01
[email protected]
Thurgau
Jasmine Kaya
Lenggenbachstrasse 1
8951 Fahrweid
(043) 455 51 28
[email protected]
Sandra Bachmann
Unterholzstrasse 7
8561 Ottoberg
(071) 622 26 76
[email protected]
Gisela Schmidt-Müller
Unterdorfstrasse 12
8566 Neuwilen
(071) 699 24 10
[email protected]
Ticino / Tessin
Silvia Käppeli Rusca
Via al Bosco 6
6942 Savosa
(091) 967 34 41
[email protected]
Gretha Wocke
Weinbergstrasse 20
8630 Rüti
(055) 240 51 94
[email protected]
Vreni Rüeger
Dorfstrasse 5
8196 Wil
(044) 869 09 60
[email protected]
TeKa-Gruppe Zürich, Ursula Bettoni
Wasserfuristrasse 31
8542 Wiesendangen
(052) 337 12 91
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
9.3.2
Für Jugendliche und Erwachsene
Appenzell-Außerrhoden, Appenzell-Innerrhoden, Baselstadt/Basel-Landschaft, Glarus, Graubünden, Jura, Neuchâtel / Neuenburg, Nidwalden, Obwalden, Schaffhausen, Schwyz, Uri und Zug sind derzeit vakant
Aargau
Freiburg / Fribourg
SHG Aargau (in Gründung)
Selbsthilfezentrum Aargau
Rütistrasse 3A
5400 Baden
(056) 203 00 20
[email protected] oder
[email protected]
http://www.selbsthilfezentrumaargau.ch
Groupe d’entraide et de parole*
Françoise Aubry
Route des Arsenaux 9
1700 Fribourg
(079) 305 95 36
Bern
SHG Bern und Umgebung
Ludwig Feuerle
Rossfeldstrasse 11
3004 Bern-Felsenau
(031) 301 97 42
(031) 301 97 42
[email protected]
http://www.epi-bern.ch
SHG Thun (im Aufbau)
3600 Thun
(033) 221 75 76
SHG Urtenen
Margrit Feuerle
Rossfeldstrasse 11
3004 Bern
(031) 301 97 42
(031) 301 97 42
[email protected]
http://www.epi-bern.ch
Genf
Groupe d’entraide et de parole*
Martin Gagnebin
(021) 601 06 66
Luzern
SHG Zentralschweiz
Peter Bitzi
Obernauerstrasse 86
6012 Obernau
(041) 340 83 44
[email protected]
http://www.epilepsie-zentralschweiz.ch
St. Gallen
SHG Rapperswil und Umgebung
Marcel Schuler
Rainstrasse 18
8645 Jona
(055) 212 18 54 oder
(Natel) (079) 261 75 54
[email protected]
379
380
Teil 9
Solothurn
Vaudt/Waadt
SHG Solothurn
Tanja Frei
Höhenweg 11
4543 Deitingen
(032) 614 14 15 (ab 18 Uhr)
[email protected]
Groupe d’entraide et de parole*
Renata Hasler
Avenue de Rumine 2
1006 Lausanne
(079) 405 93 10
SHG Olten und Umgebung
Kurt Brudermann
Hasengasse 6
4539 Rumisberg
(032) 636 22 40
Thurgau
SHG Thurgau
Eva Kamm
Dorfstrasse 3
8583 Donzhausen
(071) 642 17 03
Ticino / Tessin
Società Epilettici della Svizzera Italiana (SeSi)
Rosmarie Müller Colombo
Via Ghiringhelli 6a
6500 Bellinzona
(091) 825 54 74 (lunedi e venerdi
14 – 16.30 Uhr)
[email protected]
http://www.sesi.ch
Valais / Wallis
Groupe d’entraide et de parole*
Corinne Roger
Centre de Loisirs à
1920 Martigny, Sion et Monthey
(027) 458 16 07
Zürich
Epilepsie-SHG Zürich
Ernst Zweifel
c/o Epi-Suisse
Seefeldstrasse 84
8034 Zürich
(043) 488 68 80
[email protected]
http://www.epilepsiegruppe-zuerich.ch
Epilepsie SHG Zürich und Umgebung und
Epilepsie-Treffpunkt Zürich
Gabrielle Zucker
Böndlerstrasse 4
8803 Rüschlikon
(044) 724 03 38 oder
(Natel) (079) 676 71 15
[email protected] oder [email protected]
Ihttp://www.epilepsiegruppe-zuerich.ch/ oder http://www.diskussionszentrum.com
Romandie
Dates et heures des groupes:
Appeler la permanence de la
Fondation Eclipse
(021) 601 06 66
(chaque jeudi de 10h à 15h)
Epilepsie-Selbsthilfegruppen
9.4
Liechtenstein (+423)
Epilepsie SHG
Carol Ritter
Feldstrasse 9
9490 Vaduz
233 48 35
[email protected]
381
382
Teil 9
9.5
Luxemburg (+352)
Association d’Aide aux Personnes Épileptiques (A.A.P.E.)
Luxembourg a.s.b.l.
B. P. 45
4301 Dudelange
52 52 91, (021) 35 70 90 (Mobile)
52 52 91
[email protected]
Pharmafirmen mit Informationsangeboten
10Pharmafirmen mit Informations­angeboten
für Betroffene und Angehörige
Einige Pharmafirmen und Hersteller anderer Produkte bieten auch Informationen für Betroffene beziehungsweise Laien an.
10.1 Deutschland (+49)
AWD Pharma GmbH & Co. KG
Wasastraße 50
01445 Radebeul
(03 51) 834 0
(03 51) 834 11 35
[email protected]
http://www.awd-pharma.com/de/
1A Pharma GmbH
Keltenring 1 + 3
82041 Oberhaching
(089) 613 88 25 0
(089) 613 88 25 25
[email protected]
http://www.1apharma.de/de/Patienten/Ratgeber/Epilepsie/site_
280/
Desitin Arzneimittel GmbH
Weg beim Jäger 214
22335 Hamburg
(040) 59 10 10
(040) 49 10 14 00
[email protected]
http://www.desitin.de oder
http://www.epinews.de
Dibropharm GmbH Distribution &
Co KG
Kleine-Dollen-Straße 5
76532 Baden-Baden
(072 21) 644 64
(072 21) 644 63
[email protected]
http://www.dibropharm.com/Patienten-Information.phtml
Eisai GmbH
Lyoner Straße 36
60528 Frankfurt
(069) 665 85 0
(069) 665 85 25
[email protected]
http://www.eisai.de/
Epilepsie.514.0.html
EPITECH GmbH
Pivitstraße 13
32120 Hiddenhausen
(052 23) 870 80
(052 23) 870 08
[email protected]
http://www.epitech.de
GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
Theresienhöhe 11
80339 München
(089) 360 44 0
(089) 360 44 80 00
[email protected]
http://www.glaxosmithkline.de
HEXAL AG
Industriestraße 25
83607 Holzkirchen
(080 24) 908 0
383
384
Teil 10
(080 24) 908 12 90
[email protected]
http://www.hexal.de
[email protected]
http://www.sanofi-synthelabo.de
Jannsen-Cilag GmbH
Raiffeisenstraße 8
41470 Neuss
(021 37) 95 59 55
(021 37) 95 53 27
[email protected]
http://www.janssen-cilag.de
SHS Gesellschaft für klinische
Ernährung mbH
Happenbacher Straße 5D
74074 Heilbronn
(071 31) 583 00
(071 31) 58 30 61
[email protected]
http://www.shs-heilbronn.de/
?lang=de&myID=2&hasFlash=
Lundbeck GmbH
Karnapp 25
21079 Hamburg
(040) 236 49 0
(049) 40 23 64 92 55
[email protected]
http://www.lundbeck.de/01_betroffene/01_05_03.html
Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25
90429 Nürnberg
(018 02) 23 23 00 (6 Cent pro
Anruf)
(09 11) 27 31 21 60
[email protected]
http://www.novartis.com oder
http://www.epilepsie-forum.de
Pfizer Pharma GmbH
Linkstraße 10
10785 Berlin
(030) 55 00 55 01
(030) 55 00 55 999 99
[email protected]
http://www.pfizer.com oder
http://www.epilepsie-infos.de
Sanofi-Synthelabo GmbH
Potsdamerstraße 8
10785 Berlin
(030) 25 75 20 00
(030) 25 75 20 01
Temmler Pharma GmbH & Co. KG
Temmlerstraße 2
35039 Marburg
(064 21) 49 40
(064 21) 49 42 00
[email protected]
http://www.temmler.de/wps/tp/
home/temmler/epilepsie/
UCB Pharma GmbH
Alfred-Nobel-Straße 10
40789 Monheim
(021 73) 48 48 48
(021 73) 48 48 41
[email protected]
http://www.ucb.de oder
http://www.epilepsie-gut-behandeln.de
Pharmafirmen mit Informationsangeboten
10.2 Österreich (+43)
Gerot Pharmazeutika
Arnethgasse 3
1160 Wien
(01) 485 35 05
(01) 485 77 73
[email protected]
http://www.gerot.at/index.
php?lang=de&pg=gs_therfeld&tf_
id=1190726668
Nutricia Nahrungsmittel GmbH &
Co. KG
Jochen-Rindt-Strasse 37
1230 Wien
(01) 688 26 26
(01) 688 26 26
[email protected]
http://www.nutricia.at
GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Albert Schweitzer-Gasse 6
1140 Wien
(01) 97 07 50
(01) 97 07 51 70
[email protected]
http://www.glaxosmithkline.at
Pfizer Corporation Austria GmbH
Floridsdorfer Hauptstraße 1
1210 Wien
(01) 521 15 0
(01) 526 91 32
[email protected]
http://www.pfizer.at/patienten/uebersicht.html
Janssen-CILAG Pharma GmbH
Pfarrgasse 75
1230 Wien
(01) 610 30 0
(01) 616 12 41
[email protected]
http://www.janssen-cilag.at/disease/detail.
jhtml?itemname=epilepsy
sanofi-aventis GmbH, Österreich
Leonard-Bernstein-Straße 10
1220 Wien
(01) 801 85 0
(01) 801 85 80 00
[email protected]
http://www.sanofi-aventis.at/live/
at/de/layout.jsp?scat=3C7FBD040BE7-48D2-A481-F8A41C6DA794
Novartis Pharma GmbH
Corporate & Pharma Communications
Brunner Straße 59
1235 Wien
(01) 86 65 70
(01) 86 65 72 05
[email protected]
http://www.novartispharma.at/
therapiegebiete/epilepsie/index.
shtml
Torrex Chiesi Pharma GmbH
Gonzagagasse 16 / 16
1010 Wien
(01) 407 39 19 0
(01) 407 39 19 999 99
[email protected]
http://www.torrex-chiesi.com
385
386
Teil 10
UCB Pharma GmbH
Geiselbergstraße 17-19 / Stiege 2 / 5. Stock
1110 Wien
(01) 291 80 0
(01) 291 80 21
[email protected]
http://www.ucb.com/worldwide/
austria.asp
Pharmafirmen mit Informationsangeboten
10.3 Schweiz (+41)
Desitin Arzneimittel GmbH,
Schweiz
Patientenservice
Hammerstrasse 47
4410 Liestal
(061) 926 60 10
(061) 926 60 15
[email protected]
http://www.desitin.ch
Eisai Pharma AG
Patientenservice
Schaffhauserstrasse 611
8052 Zürich
(044) 306 12 12
(044) 306 12 80
http://www.eisai.de/
Epilepsie.514.0.html
GlaxoSmithKline AG
Patientenservice
Talstrasse 3-5
3053 Münchenbuchsee
(031) 862 21 11
(031) 862 22 00
[email protected]
http://www.glaxosmithkline.ch
Janssen-Cilag AG
InfoService
Raiffeisenstraße 8
6341 Baar
(021 37) 95 59 55
(021 37) 95 53 27
[email protected]
http://www.janssen-cilag.ch
Mepha Pharma AG
Pharmazeutische Forschung,
Entwicklung und Produktion
Dornacherstrasse 114 / Postfach 445
4147 Aesch
(061) 705 43 43
(061) 705 43 85
[email protected]
http://www.mepha.ch
Novartis International AG
Postfach
4002 Basel
(061) 324 11 11
(061) 324 80 01
[email protected]
http://www.novartis.ch/util/contact.shtml
Orion Pharma AG
Untermüli 11
6300 Zug
(041) 767 40 90
(041) 767 40 99
[email protected]
http://www.orionpharma.ch/index.php?option=com_content&tas
k=view&id=88&Itemid=97
Pfizer AG
Infoservice
Schärenmoosstrasse 99
8052 Zürich
(043) 495 71 11
(044) 495 72 80
[email protected]
http://www.pfizer.ch
Sandoz Pharmaceuticals AG
Hinterbergstrasse 24
6330 Cham 2
(041) 748 85 85
(041) 748 85 86
[email protected]
http://www.generika.ch/contentn255-sD.html
387
388
Teil 10
sanofi-aventis (Schweiz) ag
Patientenservice
Potsdamerstraße 8
1217 Meirin
(030) 25 75 20 00
(030) 25 75 20 01
[email protected]
http://www.sanofi-synthelabo.de
UCB Pharma AG
Customerservice
Zone Industrielle de Planchy d’Avau
Chemin de Croix Blanche, 10
1630 Bulle
(026) 919 01 80
(026) 919 01 81
http://www.ucb.com/worldwide/
switzerland
Pharmafirmen mit Informationsangeboten
10.4 Liechtenstein (+423)
Für Liechtenstein liegen bislang keine entsprechenden Angaben vor.
389
390
Teil 10
10.5 Luxemburg (+352)
Für Luxemburg liegen bislang keine entsprechenden Angaben vor.
Nützliche Internet-Adressen
11Nützliche Internet-Adressen
Das Internet ist ein weltweiter Zusammenschluss von zahllosen kleineren,
eigenständigen Computernetzwerken, womit auch für Privatpersonen rund
um die Uhr eine schnelle, leistungsfähige und internationale Wissensquelle
zur Verfügung steht. Von den verschiedenen Diensten des Internets werden
das World Wide Web (englisch für weltweites Netz; kurz www oder Web)
und E-Mail, die elektronische Post, am häufigsten genutzt.
Vergleicht man die Datenmenge im Internet mit einer herkömmlichen Bibliothek, entspricht das Angebot mehr als mehreren Millionen Büchern mit
jeweils 500 Seiten, die ein Regal von etwa 100 Kilometern Länge erfordern
würde. Im Unterschied zu einer herkömmlichen Bibliothek ist das Wissen im
Web aber nicht systematisch in einem Katalog erfasst oder nach Themen geordnet, sondern ohne feste Regeln über die ganze Welt verstreut.
Eine Anfrage zu Epilepsie mit der Suchmaschine „Google“ ergab Ende 2007
fast 2 Millionen deutschsprachige und etwa 4,5 Millionen internationale
Angebote. In diesem gigantischen Informationsberg das Gesuchte zu finden, ist nicht immer einfach. Das Hauptproblem besteht darin, dass jeder
Anbieter mit relativ geringem Aufwand mehr oder weniger unkontrolliert
Angebote und auch Fehlinformationen ins Netz stellen kann. Im Gegensatz
zu beispielsweise Buch- oder Zeitschriftenverlagen gibt es im Internet keine
Lektoren oder Redaktionen zur Überprüfung der Inhalte. Die Qualität der Informationsangebote ist entsprechend von unterschiedlichstem Niveau und
reicht von grobem Unfug bis zu hervorragenden Angeboten.
Damit die Dienste des Internets genutzt werden können, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein (zu Hause, am Arbeitsplatz oder auch
in Internet-Cafés bzw. in Schulen etc.):
n ein Endgerät (meistens ein Personal-Computer [englisch für persönlicher
Computer] oder kurz PC), auf dem die Programme zur Internetnutzung
laufen,
n eine Firma oder Institution (so genannter Provider), die einen, meist kostenpflichtigen Zugang ins Internet zur Verfügung stellt,
n ein Gerät (z. B. ein so genanntes Modem; bei neuen Computern meist
schon eingebaut) und eine Leitung, welche die Verbindung zwischen
dem Endgerät und dem Provider herstellen,
n Software, um die Dienste auf dem Internet nutzen zu können, beispielsweise einen Web-Browser zum Surfen (ist fast immer bereits beim Kauf
eines Computers eingeschlossen).
Das Web besteht aus unzähligen Websites (site = englisch für Ort oder Platz).
Eine Website ist die Adresse eines einzelnen Anbieters, unter der er seine
Informationen auf dem Web bereitstellt. Jede Website oder Internetadresse enthält wiederum unterschiedlich viele Webseiten als grundlegende Informationseinheit im Web (die ähnliche Aussprache von Website und Web-
391
392
Teil 11
seite ist zufällig und meint nicht dasselbe). Die in der relativen Ordnung
der verschiedenen Webseiten höchste Seite heißt Homepage (englisch für
Startseite) und bietet gewöhnlich eine Übersicht über den Inhalt der Website. Im Gegensatz zu einer Buchseite ist die Größe einer Webseite praktisch
unbegrenzt. Bei großen Webseiten passt nicht der ganze Inhalt, sondern
nur ein Ausschnitt auf den Bildschirm, bzw. in das Web-Browser-Fenster (to
browse = englisch für blättern).
Anbieter von Informationen im Internet beziehungsweise deren Computer haben in der Regel einen eigenen Namen, den so genannten Domänennamen (domain = englisch für Gebiet). Er besteht aus zwei oder mehreren,
durch Punkte getrennte Kürzeln, beispielsweise „izepilepsie.de“ für das Informationszentrum Epilepsie. Viele Anbieter stellen ihrem Domänennamen
ein Kürzel für den gewünschten Dienst voran, z. B. „www“ für einen Webserver oder „mail“ für einen E-Mail-Server. So lautet die vollständige Adresse
eines Webservers z. B. für das Informationszentrum Epilepsie „www.izepilepsie.de“. Eine Web-Adresse gibt nicht nur den Computer an, sondern einzelne Webseiten auf einem Webserver. Die Fachbezeichnung für eine WebAdresse lautet URL (Abkürzung von Uniform Resource Locator, englisch für
einheitliche Resourcenzuordnung) und besteht u. a. aus Internetadresse,
Verzeichnis(sen) und Dateinamen. Eine URL lautet beispielsweise „http://
www.epilepsie.sh/Einfaelle.7.0.html“. Dies ist eine Webseite der Deutschen
Epilepsievereinigung (DE), auf der sich Auszüge aus dem Inhalt der Zeitschrift „einfälle“ abrufen lassen.
Einige empfehlenswerte Internet-Adressen für Kinder und Jugend­
liche mit Epilepsie sind (in alphabetischer Reihenfolge):
www.epilepsiemuseum.de
Deutsches Epilepsiemuseum
www.epi-surfer.de
Seite des e.b.e. epilepsie bundeselternverband e. V.
www.eyie.org
(in englischer Sprache)
Chatraum für junge Menschen mit
Epilepsie
www.famoses.de
Schulungsprogramm
www.junger-treffpunkt-epilepsie.de
Treffpunkt für Jugendliche und
Junge Erwachsene mit Epilepsie
Nützliche Internet-Adressen
Einige informative Internet-Adressen von großen Epilepsie-Zentren
(in alphabetischer Reihenfolge; siehe auch Abschnitt 4, S. 39 ff.):
www.bethel.de/bethel_de/angebote/epilepsie/epilepsie_zentrum_bethel.php
Epilepsie-Zentrum Bethel-Bielefeld
www.zee.med.uni-erlangen.de
Epilepsiezentrum Erlangen
www.diakonie-kork.de
Epilepsie-Zentrum Kork
epileptologie-bonn.de/cms/front_
content.php
Epileptologische Universitätsklinik
Bonn
www.swissepi.ch
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum
Internet-Adressen von Fach- und Betroffenengesellschaften bzw. Organisationen (siehe auch Abschnitte 1, S. 1 ff., und 3, S. 18 ff.):
Fachgesellschaften:
www.ligaepilepsie.de
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) (früher: Deutsche
Sektion der Internationalen Liga
gegen Epilepsie)
www.izepilepsie.de
Informationszentrum Epilepsie
der DGfE
www.hcs.at/oe.sektion-ILAE/
Österreichische Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie
www.epi.ch
Schweizerische Liga gegen
Epilepsie
Betroffenengesellschaften:
www.epilepsie.sh
Deutsche Epilepsievereinigung / Selbsthilfe
www.epilepsie.at
Epilepsiedachverband Österreich
www.epi-suisse.ch
Schweizerischer Verein für
Epilepsie
393
394
Teil 11
Einige empfehlenswerte Internet-Websites für Eltern von Kindern und
Jugendlichen mit Epilepsie (in alphabetischer Reihenfolge):
www.anfallskind.de
www.epikurier.de
www.epilepsie.at
www.epilepsiebayern.de
www.epilepsie-beratung.de
www.epilepsiecity.de
www.epilepsie-dach.eu
www.epilepsie.de
www.epilepsie-elternverband.de
www.epilepsie-gut-behandeln.de
www.epilepsie-ig.at
www.epilepsie-informationen.de
www.epilepsiemuseum.de
www.epilepsien.de
www.epilepsie-netz.de
www.epilepsie-online.de
www.famoses.de
www.junger-treffpunkt-epilepsie.de
www.kompetenznetz-epilepsie.de
www.moses-schulung.de
www.parepi.ch
www.scheunpflug.com/eeh
www.stiftung-michael.de
www.8ung.at/eiak
Nützliche Internet-Adressen
Ein Internetforum ist eine im Internet betriebene Diskussionsplattform, auf
der die Nutzer offen oder – nach vorheriger Anmeldung und Registrierung –
in geschlossenen Gruppen Meinungen zu bestimmten Fragen und Themen
austauschen beziehungsweise „chatten“ können. Eine andere Bezeichnung
für Internetforum ist Online-Forum.
Beispiele für Internetforen für Kinder und Jugendliche mit
Epilepsie sind:
www.epilepsie-jugend.de (bislang allerdings wenig aktiv!)
www.epilepsystudents.com (Internetforum betroffener Schüler und
Studenten)
www.eyie.org (allerdings generell in englischer Sprache, in deutscher
Sprache nur am Dienstagabend)
Beispiele für Internetforen für Eltern von Kindern und Jugendlichen mit
Epilepsie beziehungsweise jugendliche und erwachsene Betroffene sind:
http://forum.epilepsie-netz.de
http://f7.parsimony.net/forum8055
www.epilepsie-beratung.de/forum/forum.php
www.epilepsie-dollbergen.de
www.epilepsie-online.de/forum
www.epilepsie-netz.de/9/Forum.htm
www.epilepsie-selbsthilfegruppe-hamburg.de/forum_g.htm
www.epilepsiecity.de
www.epilepsieforum.de
www.rehakid.de
395
396
Teil 11
Eine Auswahl anderer interessanter Internet-Angebote:
www.epilepsie-elternverband.de
Dachverband für Gruppierungen
von Eltern epilepsiekranker Kinder
und Jugendlicher
www.epilepsie-informationen.de
Epilepsien im Kindesalter
(Prof. H. Siemes)
www.epilepsiemuseum.de
Epilepsiezentrum Kehl-Kork
www.epilepsie-netz.de
Epilepsie-Netzwerk im Internet für
Betroffene und Fachleute
www.epilepsie-online.de
Epilepsie-Netzwerk im Internet für
Betroffene
www.epilepsie-selbsthilfe.de
Epilepsie-Selbsthilfe (Deutschland)
www.epilepsie-selbst-kontrollieren.de
Selbstkontrolle von Epilepsie
Sachwortverzeichnis
12Sachwortverzeichnis
A
Association d’Aide aux Personnes Épileptiques (A.A.P.E.)
de Luxembourg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Ausgewählte Praxen ohne Kassenzulassung . . . . . . . . . . . . . . . . 304 f.
B
Behandlungszentrum Vogtareuth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114 ff.
Betheler Epilepsie-Zentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 ff.
Bewertung neuer Angebote und Organisationsformen . . . . . . . . . . 277 f.
Bonner Epilepsie-Zentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 ff
C
Commission on European Affairs (CEA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
D
Deutsche Epilepsievereinigung e. V. (DE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und
funktionelle Bildgebung (DGKN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Deutsche Gesellschaft für Neuropädiatrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Die Weissenau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
E
Epilepsie-Ambulanzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129 ff., 248 ff., 270 ff.
Epilepsie Bundes-Elternverband e. V. (e.b.e.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Epilepsie Dachverband Österreich (EDÖ) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Epilepsie Interessengemeinschaft Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Epilepsie-Kliniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39 ff.
Epilepsie-Praxen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279 ff.
Epilepsie-Selbsthilfegruppen (SHG) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 339 ff.
Epilepsie-Sozialdienste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332
397
398
Teil 12
Epilepsie-Zentren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39 ff.
Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 ff.
Epilepsie-Zentrum Bethel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 ff.
Epilepsiezentrum Bochum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
Epilepsie-Zentrum Bodensee . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 ff.
Epilepsiezentrum Erlangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 ff.
Epilepsiezentrum Freiburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 ff.
Epilepsiezentrum Greifswald . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74 f.
Epilepsiezentrum Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76 ff.
Epilepsiezentrum Hephata in Schwalmstadt-Treysa . . . . . . . . . . . . . 105
Epilepsie-Zentrum Kork . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 ff.
Epilepsie-Zentrum Mainz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82 f.
Epilepsie-Zentrum Marburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 ff.
Epilepsie-Zentrum München . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 ff.
Epilepsie-Zentrum Münster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
Epilepsie-Zentrum Radeberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 ff.
Epilepsiezentrum Raisdorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 ff.
Epilepsie-Zentrum Ruhr für Anfallsfreiheit (EzRA) . . . . . . . . . . . . . 102 ff.
Epilepsiezentrum Ulm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110 ff.
Epilepsiezentrum Tübingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 ff.
Epilepsiezentrum Vogtareuth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114 ff.
Epilepsie-Zentrum Zürich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118 ff.
Epileptologische Schwerpunktpraxen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279 ff.
Epi-Suisse – Schweizerischer Verein für Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . 35 f.
Europäische Epilepsie-Akademie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21 f.
F
Fachgesellschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 ff.
Fachkliniken Wangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63 f.
Fondation Eclipse (Epilepsie Suisse Romande) . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
G
Gesellschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 ff.
Gesellschaft für Neuropädiatrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Sachwortverzeichnis
I
Informationszentrum Epilepsie (IZE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 f.
Institution de Lavigny . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 f.
Integration Handicap . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 336 f.
Integrierte Versorgungsverträge (IV) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270 f.
Interdisziplinäres Epilepsiezentrum Greifswald . . . . . . . . . . . . . . . 74 f.
Interdisziplinäres Epilepsie-Zentrum Marburg (EZM) . . . . . . . . . . . . 84 ff.
International Buerau for Epilepsie (IBE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 ff.
International League Against Epilepsy (ILAE) . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 ff.
Internationale Liga gegen Epilepsie (ILgE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 ff.
Internationales Büro für Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 ff.
Internet-Adressen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 391 ff.
K
Kehl-Kork . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 ff.
Kleinwachau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 ff.
Klinik Alpenblick Isny . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Klinik Bethesda Tschugg – Neurorehabilitation,
Parkinson-Zentrum, Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122 f.
Kliniken mit §116b-Ambulanzen für Epilepsie . . . . . . . . . . . . . . . 273 ff.
Klinik für Epileptologie der Universität Bonn . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 ff.
Klinik für Neuropädiatrie des UKSH, Campus Kiel . . . . . . . . . . . . . . 99 ff.
Korker Epilepsie-Zentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 ff.
L
Landesarbeitskreis Epilepsie-Selbsthilfe Sachsen (LakESS) . . . . . . . . . . 27
Landesverband der Epilepsie-Selbsthilfegruppen Baden-Württemberg . 30
Landesverband Epilepsie Bayern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Landesverband für Epilepsie-Selbsthilfe Nordrhein-Westfalen . . . . . . . 27
Lavigny . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 f.
Luxemburgische Gesellschaft für Neurologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
399
400
Teil 12
M
Mainzer Epilepsie-Zentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82 f.
Medizinische Versorgungszentren (MVZ) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 272
Mitglieder des Epilepsie Bundes-Elternverbandes . . . . . . . . . . . . . . 26 f.
N
Neue Angebote und Organisationsformen in der ambulanten
Epilepsiebehandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270 ff.
Nichtmedizinische Beratungsangebote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 325 ff.
Norddeutsches Epilepsiezentrum Raisdorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 ff.
O
Österreichische Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie (OeGKN) . . 14
Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN) . . . . . . . . . . . . . . 14
Österreichische Sektion der Internationalen Liga
gegen Epilepsie (ÖSILAE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
P
ParEpi, Schweizerische Vereinigung der Eltern epilepsiekranker Kinder . 37
Pharmafirmen mit Informationsangeboten für Betroffenen
und Angehörige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 383 ff.
Praxen mit einem Epilepsie-Schwerpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279 ff.
Pro Infirmis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 332 ff.
Psychosoziale Beratungsangebote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 325 ff.
R
Raisdorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 ff.
S
Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg („Kleinwachau“) . . . . . . . . 92 ff.
Schweizerische Arbeitsgemeinschaft zur Eingliederung Behinderter 336 f.
Schweizerische Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie . . . . . . . . 15
Schweizerische Gesellschaft für Neuropädiatrie (SGNP) . . . . . . . . . . . 15
Schweizerische Liga gegen Epilepsie (SLgE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Sachwortverzeichnis
Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG) . . . . . . . . . . . . . . 15
Schweizerische Patientenorganisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 338
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum in Zürich . . . . . . . . . . . . . . . 118 ff.
Schwerpunktpraxen Epileptologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279 ff.
Selbsthilfegruppen (SHGs) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 339 ff.
Società Epilettici della Svizzera Italiana (SeSi) . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Societé Luxembourgeoise de Neurologie (SLN) . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Stiftung Liebenau, St. Lukas-Klinik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Stiftung Michael . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 f.
Swiss Federation of Clinical NeuroSocieties (SFCNS) . . . . . . . . . . . . . 15
Swiss Society for Neuroscience (SSN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
T
Tschugg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122 f.
V
Vogtareuth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114 ff.
Z
Zentrum Epilepsie Erlangen (ZEE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 ff.
Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg, Weissenau . . . . . . . . . . . . 63
Zertifizierte Anfallsambulanzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129 ff.
Zürich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118 ff.
401
402
Teil 12
Sachwortverzeichnis
Günter Krämer
Epilepsie
Abkürzungen 2010/2011
Hippocampus Verlag, Bad Honnef 2010
3., erheblich erweiterte Auflage
264 Seiten, Broschur
€ 4,99, ISBN 978-3-936817-64-5
AED, BRE, FFV, FKMTE, OCB – in Veröffentlichungen und Vorträgen
treffen Epileptologen auf eine Fülle von Abkürzungen. So manche davon
sucht man in den gängigen Nachschlagewerken ebenso wie im Internet
vergeblich.
Aus leidvoller Erfahrung heraus hat Dr. Günter Krämer sich der Mühe
unterzogen, ein Verzeichnis von über 3.000 Abkürzungen zu erstellen,
die in epileptologischen Veröffentlichungen vorkommen. Das reicht
von der Diagnostik (zum Beispiel „FFV” für Finger-Finger-Versuch)
über die Nosologie (zum Beispiel „FKMT” für familiären kortikalen
myoklonischen Tremor) bis zur Therapie. Hier ist „AED” als Abkürzung
für „Antiepileptikum” (antiepileptic drug) inzwischen wohl weithin
bekannt. Dagegen ist „OCB” für „Oxcarbazepin” weniger gebräuchlich.
In der vorliegenden Auflage wurden dem allgemeinen Abkürzungsverzeichnis erstmals Zusammenstellungen der Abkürzungen
der Wirkstoffe von Antiepileptika, Abkürzungen/Akronyme von
Epilepsiestudien sowie Abkürzungen von Anfallsformen, EEG-Merkmalen
und Epilepsiesyndromen vorangestellt. Außerdem wurden wiederum
zahlreiche Abkürzungen neu berücksichtigt, wodurch der Umfang des
Taschenbuches um mehr als 100 Seiten zugenommen hat.
„Dieses Abkürzungsverzeichnis ist jedem zu empfehlen, der sich
mit epileptologischen Veröffentlichungen befasst!“
Dr. Heike Oberpichler-Schwenk, Psychopharmakotherapie
403
Günter Krämer
Epilepsie
Auszeichnungen und Preise,
Stipendien und Stiftungen
2010/2011
Hippocampus Verlag, Bad Honnef 2010
150 Seiten, Broschur
€ 4,99, ISBN 978-3-936817-63-8
Eine Fülle von Preisen und Stipendien im Bereich der Erforschung, Behandlung und Betreuung von Epilepsie bzw. Epilepsiekranken wird jährlich vergeben. Viele Bewerbungen werden
aber nur deshalb nicht eingereicht, weil die Bedingungen der
Preisvergabe sowie die entsprechenden Adressen und Abgabetermine nicht ausreichend bekannt sind.
Die hiermit vorgelegte dritte Auflage dieses Taschenbuchs verfolgt unverändert das Ziel, diese inzwischen recht zahlreichen
Auszeichnungen und Preise sowie Stipendien und Stiftungen
auf dem Gebiet der Epilepsie in Deutschland, Österreich und der
Schweiz besser bekanntzumachen. Erstmals wurden auch Fotos
der aktuellen Preisträger oder Namensspender aufgenommen,
um den zahlreichen aufgeführten Personen ein Gesicht zu verleihen.
Für Wissenschaftler, Ärzte und im Bereich der Selbsthilfe / Betreuung engagierte Laien

Documents pareils