1.9 MB Dateityp: pdf

Commentaires

Transcription

1.9 MB Dateityp: pdf
Verbandsgemeinde
BAD MARIENBERG
ideenreich.natürlich.erfrischend.
Jahrgang 31
FREITAG, 27. Mai 2016
Heimat- und Bürgerzeitung der Verbandsgemeinde Bad Marienberg, Stadt Bad Marienberg, Bölsberg, Dreisbach, Fehl-Ritzhausen, Großseifen, Hahn, Hardt, Hof, Kirburg, Langenbach b. Kirburg, Lautzenbrücken, Mörlen,
Neunkhausen, Nisterau, Nistertal, Norken, Stockhausen-Illfurth, Unnau.
Internet: www.bad-marienberg.de · E-Mail: [email protected]
Nummer 21
Wäller Blättchen
2
Nr. 21/2016
Notrufe / Bereitschaftsdienste
Überfall - Polizei................................................................. 110
Notrufnummer der Feuerwehr
und Rettungsdienst Notarzt............................................... 112
Rettungsdienst - Krankentransport (kein Notruf...........19222)
Giftnotzentrale............................................Tel.: 06131/19 240
oder................................................................. 06131/232 466
■■ Ärztlicher Notfalldienst
Bereitschaftsdienstzentrale Hachenburg
Standort: DRK Krankenhaus Hachenburg, Alte Frankfurter
Str. 10, 57627 Hachenburg, Telefon: 116117 (ohne Vorwahl)
Öffnungszeiten:
Montag 19.00 Uhr bis Dienstag 07.00 Uhr
Dienstag 19.00 Uhr bis Mittwoch 07.00 Uhr
Mittwoch 14.00 Uhr bis Donnerstag 07.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr bis Freitag 07.00 Uhr
Freitag 16.00 Uhr bis Montag 07.00 Uhr
Feiertag durchgehend geöffnet
Versorgungsgebiet:
Alle Orte unserer Verbandsgemeinde Bad Marienberg.
■■ Einheitliche zahnärztliche Notrufnummer
......................................................................... 0180/5040308
zu den üblichen Telefontarifen
Ansage des Notfalldienstes zu folgenden Zeiten:
Freitag und Mittwoch von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Samstag 8:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr, an Feiertagen
von 8:00 Uhr bis zum nachfolgenden Tag 8:00 Uhr und
an Feiertagen mit einem Brückentag von
Donnerstag 8:00 Uhr bis Samstag 8:00 Uhr
Weitere Informationen zum zahnärztlichen Notfalldienst können Sie unter www.bzk-koblenz.de nachlesen.
Eine Inanspruchnahme des zahnärztlichen Notfalldienstes
ist wie bisher nach telefonischer Vereinbarung möglich.
■■ Augenärzte
Der augenärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Rufnummer 0180/5112066 zu erreichen.
■■ Tierärzte
Im Notfall ist der zuständige Tierarzt unter der Rufnummer
jedes niedergelassenen Tierarztes zu erfragen.
IMPRESSUM:
Die Heimat- und Bürgerzeitung mit den öffentlichen Bekanntmachungen sowie der Zweckverbände nach § 27 der
Gemeindeordnung für Rhld.-Pfalz (GemO) vom 31. Jan.
1994 -GVBl. S. 153 ff.- und den Bestimmungen der Hauptsatzungen in den jeweils geltenden Fassungen, erscheint
wöchentlich. Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag + Druck
Linus Wittich KG, 56195 Höhr-Grenzhausen, Postf. 1451
(PLZ 56203 Rheinstr. 41). Tel.: 0 26 24 / 911-0.
Fax: 0 26 24 / 911-195. Internet-Adresse: www.wittich.de
ANZEIGEN-eMail: [email protected]
Redaktions-eMail: [email protected]
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Verbandsgemeindeverwaltung, der Bürgermeister. Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil: Ralf Wirz, unter Anschrift des Verlages. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Annette Steil, unter
Anschrift des Verlages. Innerhalb der Verbandsgemeinde wird die Heimat- und
Bürgerzeitung kostenlos zugestellt; im Einzelversand durch den Verlag 0,70
Euro zzgl. Versandkosten. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und
Zeichnungen übernimmt der Verlag keine Haftung. Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Artikel müssen mit
Namen und Anschrift des Verfassers gekennzeichnet sein und sollten grundsätzlich über die Verbandsgemeinde eingereicht werden. Gezeichnete Artikel
geben die Meinung des Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Für die Richtigkeit der Anzeigen
übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag erstellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und
Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und die z.
Zt. gültige Anzeigenpreisliste. Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des Verlages oder infolge höherer Gewalt, Unruhen, Störung des Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
■■ Notdienst-Apotheken
Unter den folgenden Rufnummern werden Ihnen drei dienstbereite Apotheken in der Umgebung Ihres Standortes mit
vollständiger Adresse und Telefonnummer angesagt:
0180-5-258825 - Plz (0,14 €/pro Minute) vom Festnetz.
0180-5-258825 - Plz (max. 0,42 €/Mon.) Mobilfunknetz:
Wählen Sie einfach eine der o.g. Notdienstnummern und
anschließend sofort die Postleitzahl des aktuellen Standortes über die Telefontastatur (z.B. für Bad Marienberg 0180-5258825-56470).
Der aktuelle Notdienstplan ist auch auf der Internetseite
www.lak-rlp.de der Landesapothekerkammer jederzeit abrufbar.
Ein Apothekenotdienst wechselt jeweils morgens um
8.30 Uhr.
■■ Rettungsdienst/Krankentransport
Deutsches Rotes Kreuz
Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald
Servicenummer aus allen Ortsnetzen .......................... 19222
Entstörungsdienste
■■ Wasser- und Klärwerk
Bei Störungen in der Wasserversorgung oder der Abwasserbeseitigung ist der Bereitschaftsdienst der Verbandsgemeindewerke Tag und Nacht zu erreichen unter den Rufnummern
für das Wasserwerk ......................................... 0170/1889930
für das Klärwerk .............................................. 0171/7777972
■■ Entstördienst bei Notfällen
und technischen Störungen
Stromversorung ............................................... 0261/2999-54
Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG
Ein Unternehmen der evm-Gruppe
Kabel-TV/Internet ........................................ 0261/20162-222
KEVAG Telekom GmbH
Sozial- und Pflegedienste
■■ Pflegedienst Weingarten GmbH
- Anzeige -
Mittelgasse 1, Rennerod
Häusliche Krankenpflege und außerklinische Intensivpflege
24 Stunden erreichbar: ................................ 02664-990500
- Grundpflege / Behandlungspflege
- Häusliche Betreuungsangebote
- Hauswirtschaft, Menüservice
- Kostenlose Pflegeberatung
- Außerklinische Intensivpflege / Heimbeatmung
■■ Ambulanter Pflegedienst Klose
Mühlenstraße 18, 56479 Seck
„Der familiäre Pflegedienst im Westerwald“
Rund um die Uhr im Einsatz oder erreichbar:
Telefon: 02664/90294 oder 0172/6524436
- Anzeige -
Wäller Blättchen
■■ DRK-Sozialstation Westerwald
3
- Anzeige -
Kompetentes Pflegeangebot aus einer Hand
Häusliche Krankenpflege, HausNotruf, MenüService, Behinderten-Fahrdienst
Bornwiese 1, 56470 Bad Marienberg .............02661/95104-0
Mobiltelefon (24-Std. Rufbereitschaft) ............. 0163/6942701
Behinderten-Fahrdienst ............................. 07000-37 55 8 99
(Bestellungen: Mo.-Do. 7-16 Uhr – Fr. 7-12 Uhr)
- Anzeige -
■■ Diakoniestation Hachenburg - Bad Marienberg
Häusl. Krankenpflege, Verhinderungspflege, Pflegenachweise nach § 37.3 SGB XI, Pflegeberatung & Kurse,
Demenz-/Seniorenbegleitung, Hausnotruf, etc.
Pflegetherapeutin Wunde (ICW) - Wundmanagerin
35 Jahre Erfahrung – Wir sind da, wenn Sie uns brauchen - Rufen Sie an!
24 Stunden erreichbar unter ......................Tel.: 02662/9588-0
- Anzeige -
■■ Häuslicher Pflegedienst Klaus-Günter Balzer
Pflegeversicherung, Grund- und Behandlungspflege,
hauswirtschaftliche Versorgung, Mahlzeitendienst, kostenlose Pflegeberatung, Pflegenachweis nach § 37,3
SGB XI, Krankenhausnachsorge, Urlaubs-/Verhinderungspflege, 24-Stunden-Bereitschaft
Erreichbar rund um die Uhr unter Telefon: 02661/939677 (Neunkhausen); 02662/942666 (Hachenburg); Mobil: 0171/1712619
■■ Mobili Pflegeteam Hof
- Anzeige -
Alltagshilfe und Krankenpflege, 24 Std........... 02661/9169894
■■ Ambulantes Pflegeteam Vital GmbH
- Anzeige -
Pflegeberatungs- und
Entlastungszentrum Theis
Gemeinsam sind wir stark! Heike Theis & Team
- ambulante Krankenpflege u. medizinische Versorgung
- ambulante Betreuung nach §45
- hauswirtschaftliche Leistungen
- Vermittlung von Senioren-WG Plätzen
www.pflegeentlastungszentrum.de
Lindenstraße 9, Pottum........................................ 02664/8803
■■ Seniorengarten „Alte Schule“
- Anzeige -
mit dem iDeeCafé, ErzählCafé und StrandCafé
Solitäre Tagespflegeeinrichtung zur Entlastung pflegender Angehöriger
- Qualifizierte Betreuung und pflegerische Versorgung
- Hauseigener Fahrdienst (Jetzt NEU: Rollstuhlfahrten!)
Heike Theis & Team........................................ 02664 9975997
www.tagespflege-ideecafe.de
Schulstraße 20, 56459 Pottum
■■ Intensivpflegedienst Lukas Pflege 24 Solms GmbH
Ambulante Intensivpflege+ Heimbeatmung von Kindern und Erwachsenen, Ansprechpartnerin Fr. Ermert ..... Tel.:0172- 2554359
Beratungsdienste
■■ Kinderschutzdienst Westerwald -
Deutsches Rotes Kreuz
Fachdienst für misshandelte und sexuell missbrauchte
Kinder und Jugendliche und deren Angehörige
Tel.: ...........................................................02662 / 96 97 46-0
Unsere telefonischen Sprechzeiten sind:
montags, dienstags und donnerstags ......von 10.00 bis 12.00
Uhr
Nr. 21/2016
■■ Pflegestützpunkt Bad Marienberg
Beratung für kranke, behinderte und pflegebedürftige
Menschen, sowie deren Angehörigen
Kostenlos und neutral informieren wir Sie im Pflegestützpunkt oder bei Ihnen zuhause über medizinische und pflegerische Leistungen sowie Angebote in der Region. Bei
Rechtsfragen arbeiten wir mit der Verbraucherzentrale von
Rheinland-Pfalz zusammen. Bei uns erhalten sie Beratung
und Information rund um das Thema Pflege. Beratungsstellen finden sie in jeder Verbandsgemeinde des Landes
Rheinland/-Pfalz.
Unsere Beratungsstelle im Bad Marienberg befindet sich in
der Bornwiese 1 56470 Bad Marienberg
Ihre Ansprechpartner sind:
Gabi von Albert, Dipl. Sozialarbeiterin (FH),
Telefon .......................................................... 02661-9178060
Mobil ........................................................... 0176 - 10138620
E-Mail [email protected]
Kurt Minge, Pflegeberater, Telefon ............... 02661-9173940
Mobil ........................................................ 0152 - 09 01 38 65
E-Mail ........................ [email protected]
Termine nach Vereinbarung
Büchereien
■■ Stadtbücherei Bad Marienberg
Büchting 3, Telefon: 02661-939774
E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten:
Montag ....................................................... 15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch ...................................................... 9.00 - 11.00 Uhr
Mittwoch .................................................... 17.30 - 19.30 Uhr
Freitag ....................................................... 16.00 - 18.00 Uhr
Am 27. Mai (Brückentag) bleibt die Bücherei geschlossen.
Eve Chase: Black Rabbit Hall
Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall,
dem Sommersitz ihrer Familie, langsamer vergehen als
anderswo. Es passiert nicht viel. Bis zu einem stürmischen
Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen Amber und ihre drei Geschwister sich nun mehr denn je
aufeinander verlassen.
Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon
auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch
die wilde Landschaft Cornwalls - und stoßen auf ein altes,
leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus…
Schauen Sie doch wieder einmal in der Stadtbücherei vorbei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
■■ Gemeindebücherei Neunkhausen
Öffnungszeiten:
Dienstag ....................................................... 16.30h - 18.30h
Donnerstag ................................................... 17.00h - 19.00h
Neue DVD´s in unserem Bestand:
- Honig im Kopf
- Ostwind 2
- Der Räuber Hotzenplotz
- Das kleine Gespenst
- Bibi und Tina
- Bibi und Tina- Voll verhext!
- Die drei ??? Das verfluchte Schloss
- Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?
- Der Grüffelo
- Das Grüffelokind
■■ Katholische öffentliche Bücherei Nistertal
„Verzellcher und mehr“ - Erzählcafé für Erwachsene
31. Mai 2016, 14.30 Uhr - in Nistertal - Bücherei
und 14.30 Uhr Unnau - Ev. Kirche
Im Erzählcafé werden lustige oder auch spannende Kurzgeschichten von den Vorlesepatinnen der Bücherei vorgelesen,
aber es bleibt auch Zeit zum Erzählen, eigene Lieblingsbü-
Wäller Blättchen
4
cher können mitgebracht oder Lieblingsgeschichten selbst
erzählt werden und natürlich gibt es – wie es sich für ein
Café gehört, Kaffee und Gebäck.
Die Erzählcafés in Unnau und Nistertal sind für alle, die
Spaß am Erzählen und beim Vorlesen von Geschichten
haben, geöffnet.
Erzählcafé am 31. Mai 2016
im Pfarrheim in Nistertal – Bücherei - mit Kristina Bell
und in Unnau in den Räumen der ev. Kirche mit Elisabeth
Dornette-Bieda. Schauen Sie einfach einmal vorbei …
Wir freuen uns auf Sie alle.
■■ Gemeindebücherei Norken
geöffnet: dienstags 18 bis 19 Uhr
Neue Bilderbücher
Peggy Diggledey - Allerbeste Freunde
Peggy Diggledey lebt auf einer Insel mitten im Meer. Die
Insel ist klein, aber langweilig ist sie deswegen noch lange
nicht! Peggy, ihr Hund Klabauter und ihre Freunde Phil, Lisa
und Jan haben immer piratenmäßig viel Spaß zusammen.
Doch eines Tages verschwindet Klabauter spurlos. Als Peggy
ihn weder im Kleiderschrank noch im Hühnerhaus findet,
startet sie mit ihren Freunden eine richtig große Suchaktion.
Sie verteilen Plakate auf der ganzen Insel, werfen sie als
Papierflieger aufs Meer hinaus, damit auch wirklich jeder
weiß: „Unter Freund Klabauter wird vermisst!“ Ob das hilft?
Am Ende gibt es jedenfalls eine Riesenüberraschung.
Maluna Mondschein und das Feengeschenk
Weit, weit weg im fernen Zauberwald lebt die kleine Gutenacht-Fee Maluna Mondschein. Wie an fast jedem Abend verteilt Maluna auch heute Feengeschenke an die Kinder im Zauberwald, die ratzeschnell und tippeltroll ins Bett gegangen sind.
Aber in dieser Nacht ist es sehr, sehr dunkel und immer neue
Wolken schieben sich vor den Mond und die Sterne. Wie soll
Maluna da nur alle Höhleneingänge und Fensterbretter finden?
Pettersson und Findus: Ein Feuerwerk für den Fuchs
Der alte Pettersson, der mit seinem Kater Findus auf einem kleinen Hof draußen mitten in der Natur lebt, kann nicht nur Geburtstagstorten backen, er weiß auch, wie man Füchsen ein für alle
Mal den Appetit auf Hühner verdirbt: mit einer Hutschachtel voller
Feuerwerkskörper, einer Spukseilbahn und einem falschen
Huhn, das möglichst echt auszusehen hat. Wenn Henne Henni
und ihre Kolleginnen dafür auch ein paar Federn lassen müssen
- was macht das schon. Schließlich ist es ja zu ihrem Besten.
Amtliche Bekanntmachungen
Verbandsgemeinde
■■ Sitzung des Werkausschusses
der Verbandsgemeinde Bad Marienberg
Die Mitglieder des Werkausschusses der Verbandsgemeinde
Bad Marienberg werden zu einer nichtöffentlichen Sitzung
auf Donnerstag, 02. Juni 2016 - 18.00 Uhr - in den kleinen
Sitzungssaal, Raum Nr. 102, im Verwaltungsgebäude, mit
nachstehender Tagesordnung eingeladen:
1.Auftragsvergaben:
2. Kenntnisgaben / Verschiedenes
In Vertretung:
Andreas Heidrich
Erster Beigeordneter
■■ Jugendsammelwoche 2016
Jugendliche Sammlerinnen und
Sammler waren auch in diesem
Jahr sehr erfolgreich unterwegs im
Rahmen der landesweiten Jugendsammelwoche „Für uns, für euch, für andere“
Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Stammbesucher des
VG- Jugendbahnhofes aktiv an der Jugendsammelwoche
des Landesjugendrings Rheinland-Pfalz e.V..
Nr. 21/2016
In der Zeit vom 25. April bis 04. Mai gingen die „Jugendbahnhofler“ für die gute Sache in Bad Marienberg, Eichenstruth,
Zinhain und Langenbach von Haus zu Haus und konnten
sich nach ihrem Engagement über eine Spendenhöhe von
414,83 € freuen.
Eine Hälfte des Sammelerlöses der Haus- und Straßensammlung geht an den Landesjugendring Rheinland-Pfalz.
Damit werden dessen Projekte und die der Mitgliedsverbände unterstützt.
Ein großer Anteil dieser ist angesiedelt in der Behindertenarbeit und der Entwicklungshilfe. Weltweit können auf diese
Weise Projekte für Straßenkinder (Schule, Ausbildung, usw.),
Waisenhäuser, Landschulheime und viele weitere Kinderund Jugendeinrichtungen und -initiativen von der Sammlung
profitieren.
Die andere Hälfte des Geldes verbleibt bei der sammelnden
Jugendgruppe zur Investition in eigene Anschaffungen und
Aktivitäten.
So soll in diesem Jahr entsprechend dem Wunsch der
jugendlichen Sammler von ihrem Anteil ihre Teilnahme am
Suchtpräventionsprojekt „Mehr als Meer“ anteilig finanziert
werden.
Allen Spendern sei auf diesem Wege ein ganz dickes Dankeschön gesagt verbunden mit der herzlichen Einladung den
VG-Jugendbahnhof gerne einmal zu besuchen.
Jugendbahnhof der Verbandsgemeinde Bad Marienberg
■■ Öffentliche Ausschreibung
Die Verbandsgemeindewerke Bad Marienberg schreibt
nachstehende Maßnahme öffentlich aus:
Sanierung
Trinkwasserhochbehälter
Kirburg
V=200m3
Geforderte Eignungsnachweise für die Betoninstandsetzungsarbeiten:
Qualifizierung des Personals (Fachaufsicht, Fachkraft)
und Betriebsorganisationen, wie sie zur Zertifizierung im
DVGW W 316 (A) in der Sparte ITW vom Oktober 2014
beschrieben sind.
Die Vorlage einer gültigen Zertifizierung nach DVGW-W
316 (A) ersetzt die Vorlage der zuvor beschriebenen
umfangreichen Nachweise.
Submission: Donnerstag, 16.06.2016 - 9:00 Uhr Der vollständige Veröffentlichungstext kann bei der Verbandsgemeinde Bad Marienberg, 56470 Bad Marienberg, telefonisch, per Fax oder unter
www.bad-marienberg.de/ausschreibungen
angefordert bzw. abgerufen werden.
Bad Marienberg, den 20.05.2016
Matthias Hombach
Verbandsgemeindewerke
Techn. Werkleiter
Bad Marienberg
Wäller Blättchen
Freitag, 27.05.
19:30 Uhr Konzert:
Schwarzmeer-Kosaken-Chor Peter Orloff
Bad Marienberg, Stadthalle, Kirburger Straße
Peter Orloff und der Schwarzmeer-KosakenChor werden eine Auswahl ihrer schönsten
Lieder singen. Erleben Sie Peter Orloff und
sein Ausnahme-Ensemble live!
Eintrittskarten sind für 25,00 € an der Abendkasse erhältlich. Einlass: 18:30 Uhr
Samstag, 28.05.
11:00 Uhr Stadtführung Bad Marienberg, Treffpunkt:
Touristinfo, Wilhelmstr. 10
Gehen Sie mit dem Stadtführer auf Entdeckungstour durch unsere Gesundheitsstadt!
Kosten: 3,00 € p.P., Kinder und Gästekarteninhaber frei.
Informationen: Touristinfo, Tel. 02661-7031
Sonntag, 29.05.
16:00 - 17:00 Uhr
Musik im Park - Kurkonzert
Bad Marienberg, Musikpavillon im Kurpark
Es spielt für Sie: Stadtkapelle Rennerod
Dienstag, 31.05.
08:00 - 12:00 Uhr Wochenmarkt
Bad Marienberg, Marktplatz
Zum umfangreichen Angebot gehören frisches Obst, Gemüse, Fisch, Textilien, Blumen und Backwaren.
5
Nr. 21/2016
Am 30. Mai 2016 vollendet
Frau Edith Jacob, Sebastian-Kneipp-Straße 14
ihr 93. Lebensjahr.
Am 31. Mai 2016 vollendet
Herr Hubert Königsmann, Stettiner Straße 10
sein 93. Lebensjahr.
Am 01. Juni 2016 vollendet
Frau Ruth Kalwe, Langgasse 32
ihr 80. Lebensjahr.
Die Stadt Bad Marienberg und die Verbandsgemeinde Bad
Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Sabine Willwacher Jürgen Schmidt
Stadtbürgermeisterin Bürgermeister
■■ Freunde trafen Freunde
Deutsche Delegation wurde wieder herzlich in Pagnysur-Moselle empfangen
Auf Einladung der französischen Partnerstadt machte sich
am Freitag, den 13. Mai eine 24-köpfige Delegation auf den
Weg zu den Freunden nach Pagny-sur-Moselle.
Beim Eintreffen am Place du Lavoir wurden die deutschen
Gäste herzlich begrüßt. Beim anschließenden Empfang im
Centre Socio-Culturel begrüßten die Vizepräsidentin des
Partnerschaftsausschusses Francois Ququ und Bürgermeister René Bianchin die Freunde aus der Partnerstadt.
Anschließend wurden die Gäste auf die französischen Gastfamilien, teilweise „alte“ Bekannte, teilweise neue Gastgeber
verteilt. Für den Abend wurde zum gemeinsamen Buffet ins
CSC eingeladen, wo u.a. eine Bildershow mit Eindrücken
von Bad Marienbergs Sehenswürdigkeiten vorgeführt wurde.
Am nächsten Morgen hieß es, früh aufstehen, denn für 7.45
Uhr stand die Abfahrt zu einem Tagesausflug nach Baccarat
und Lunéville auf dem Plan.
Fotos: Stadtverwaltung
In Baccarat wurde die deutsch-französische Gruppe vom Bürgermeister im schmucken „Hotel de Ville“ herzlich willkommen
geheißen. Danach fand eine Besichtigung der Stadt sowie des
Kristall-Museums von Baccarat statt. Zum gemeinsamen Mittagessen traf man sich dann im Gasthaus „La Renaissance“.
Aus den Gemeinden
Stadt Bad Marienberg
■■ Wir gratulieren
Am 28. Mai 2016 vollendet
Frau Emmy Neufurth, Am Wald 10
ihr 94. Lebensjahr.
Am 29. Mai 2016 vollendet
Herr Dieter Schmidt, Weidenstraße 14
sein 80. Lebensjahr.
Am 30. Mai 2016 vollendet
Herr Helmut Hebel, Am Püsch 2
sein 80. Lebensjahr.
Wäller Blättchen
Nach der Weiterfahrt nach Lunéville wurden dort das prächtige Schloss sowie die dort untergebrachte Stickerei besichtigt. Hier lassen namhafte Pariser Modedesigner, u.a. Karl
Lagerfeld Stickereien bzw. Paillettenstickereien anfertigen.
Am Abend traf man sich wieder zum gemeinsamen Abendessen und Tanz im CSC.
Am Sonntag Vormittag hieß es dann, Wanderschuhe anziehen, denn es stand eine Führung mit den „Sonneurs de la
Côte“ entlang der Mosel auf dem Plan.
Nach einer Weinprobe fanden sich alle zu einem gemeinsamen Brunch im CSC ein.
Stadtbürgermeisterin Sabine Willwacher bedankte sich für
die herzliche Aufnahme bei den Freunden und konnte die
Worte des Vorsitzenden des Partnerschaftsausschusses
Helmut Gläser, der leider nicht mitreisen konnte, nur bestätigen: „Zu Euch zu kommen, ist wie nach Hause kommen“. Sie
lud die Freunde schon jetzt für ein Partnerschaftstreffen im
Jahre 2018 nach Bad Marienberg auf das Herzlichste ein.
Für 2019 wurde seitens der Pagnotins bereits eine Einladung zum 55jährigen Bestehen der Partnerschaft ausgesprochen.
Sabine Willwacher, Stadtbürgermeisterin
6
Nr. 21/2016
■■ Peter Orloff und der Schwarzmeer
Kosaken-Chor!
Ukrainer und Russen friedlich vereint
Gewaltig – mystisch – geheimnisvoll!
Am Freitag, den 27. Mai
2016, 19,30 Uhr findet
der guten Tradition folgend in der Stadthalle
Bad Marienberg, Kirburger Straße wieder ein
festliches Konzert des
berühmten Schwarzmeer
Kosaken-Chores
statt
unter der musikalischen
Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von
Peter Orloff, der einst als
jüngster
Sänger
aller
Kosakenchöre der Welt damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff - im
Schwarzmeer
KosakenChor seine legendäre Karriere begründete. Unter der Leitung von Peter Orloff konzertieren hochdekorierte ukrainische und russische Sänger der
absoluten Weltklasse in herzlichem Einvernehmen - atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderes
Highlight eine absolute Weltrarität, ein männlicher Sopran
von der Kiewer Oper. Stimmwunder oder Wunderstimmen beides stimmt! Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an, die nach dem
Tode von Ivan Rebroff hier ihre neue musikalische Heimat
gefunden haben.
Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen, das weit über das hinausgeht,
was man von einem Kosaken-Chor üblicherweise erwartet.
Oder wann hat man je in diesem Zusammenhang Werke
gehört wie „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ oder
- das Paradesolo aller großen Tenöre - „Nessun dorma“.
Herzstück des Konzerts sind natürlich auch die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“, „Die
zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka
Rasin“, „Das einsame Glöckchen“ und „Kalinka“. Es ist eine
musikalische Reise durch das schneebedeckte Land von Moskau bis an den Baikalsee, von Kiew bis St. Petersburg mit
Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender
Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem
Temperament. Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener
Tage erstrahlen neu in hellem Glanz und rufen Sehnsüchte und
Erinnerungen wach - ein wahres Feuerwerk der Emotionen.
Peter Orloff freut sich dabei ganz besonders auf eine Begegnung in Bad Marienberg mit den Menschen, die am 27. Mai
2016 die Gelegenheit haben werden, ihn mit seinem EliteEnsemble, das als Königsklasse seines Genres gilt, live zu
erleben und verspricht den Zuschauern schon heute einen
unvergesslichen Abend. Oder -so die Kommentare von
Zuschauern - „Ein Konzert mit Gänsehaut-Garantie“ und „Ein
musikalisches Naturereignis.“
Denn es gibt viele Kosakenchöre - aber nur einen Schwarzmeer Kosaken-Chor!
Gewaltig, mystisch, geheimnisvoll!
Vorverkauf: Tourist-Information, Wilhelmstr. 10 (02661-7031)/
www.adticket-Ticket-Hotline: 0180-5040300 / und an allen
www.eventim.de - 01805-570070 und bei allen CTS- und
ADticket- Verkaufsstellen
■■ Marienberger Seminare
Irrer Kaiser und letzter Ritter
Zwei hochinteressante Männer, die zugleich Wendepunkte
der Weltgeschichte markieren und um die sich allerhand
Mythen ranken, stellt uns Andreas Pecht in seiner Reihe
Wäller Blättchen
„Ausflüge in die Geschichte” vor, zwei historische Persönlichkeiten, die es in sich haben: Am Vormittag aus der Antike
den Verrücktesten unter den vielen Verrückten an der Spitze
des Imperiums Romanum: Nero. Jenen Kaiser, den Peter
Ustinov so wunderbar irre spielte und der angeblich seine
eigene Hauptstadt anzünden ließ. Am Nachmittag folgt Franz
von Sickingen, deutscher Nationalheld von der Nahe,
„Schwert der Reformation im Pfaffenkrieg”. Er war am Übergang vom Spätmittelalter zur Neuzeit der letzte reale Held
der abendländischen Ritterkultur.
Referent: Andreas Pecht, Kulturjournalist
Termin: Samstag, 04.06. 2016, 10.30 Uhr - 17 Uhr
Gebühr: € 35 inkl. Verpflegung (Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten frei)
Telefon: 02661 / 67 02 - [email protected]
Adresse: Marienberger Seminare, Zinhainer Weg 44, Bad
Marienberg
Wassermangel
Vier von fünf Mandeln die wir essen, stammen aus Kalifornien. Jede einzelne von ihnen hat vier Liter Wasser verbraucht.
Kalifornien leidet unter Trockenheit und plant bereits, eine
Wasserpipeline von Alaska nach San Francisco zu bauen und exportiert dennoch Obst und Gemüse von großzügig
bewässerten Feldern.
Das Wasser wird knapp; überall auf der Welt nehmen Dürren
zu. Es kommt zu Konflikten zwischen Bauern und Privatleuten, aber auch zwischen Staaten. Das Problem wird verschärft durch den globalen Handel mit landwirtschaftlichen
Produkten. Die Folge der Knappheit: Wasser steht im Fokus
großer Konzerne; es ist wertvoller als Öl. Im Seminar soll die
Lage aufgezeigt und auf die ökonomischen und ökologischen Folgen hingewiesen werden. Anschließend ist zu
überlegen, was jeder für sich, aber auch die Politik tun kann,
um das Schlimmste zu vermeiden.
Referent: Joachim Türk
Termin: Mittwoch, 08.06.2016 von 20 bis 21.30 Uhr
Gebühr: € 5 - Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten frei
Telefon: 02661 / 67 02 - [email protected]
Adresse: Marienberger Seminare, Zinhainer Weg 44, Bad
Marienberg
■■ 2. Lengemer Dorf-Picknick
an einem „lauen Sommerabend“
(Termin wird kurzfristig bekannt gegeben)
7
Nr. 21/2016
Franzosen zum vereinbarten Treffpunkt. Mitgebrachte Tische
und Stühle werden an langen Tafeln zusammengestellt und
verwandeln die Straßen in ein riesiges Open-air-Gelage.
Entstanden aus dieser Idee werden in Deutschland mit
zunehmenden Erfolg ähnliche Picknicks auf kleineren Ebenen in kleinen Städten und Dörfern zelebriert.
Heute ist das weiße Dinner - abgewandelt auf ein Dorf-Picknick - zu einem dörflichen Event für alle Einwohner gedacht.
Nachbarn, Verwandte, Freunde, Weggezogene, unsere
Nachbarn aus anderen Kulturen - Alle finden sich zusammen, essen und trinken gemeinsam und haben eine Menge
Spaß. Jeder bringt seinen Tisch, Stühle, weiße Tischdecke,
Geschirr, Essen und Trinken selbst mit. Oder organisiert sich
mit seinen Nachbarn oder Freunden. Musik auf jeden Fall –
aber nur „handgemacht“. Singen in Gruppen, musizieren mit
Instrumenten, das ist natürlich alles erlaubt und auch
erwünscht.
Es ist eine gemeinsame Aktion der „Lengemer“ Dorfbewohner und des Heimatvereins.
Ansprechpartner: Birgit Müller, Tel. 8845 oder Björn Scheyer,
Tel. 40028
Dreisbach
■■ Wir gratulieren
Am 03. Juni 2016 vollendet
Frau Lidwina Zimmermann, Oststraße 5
ihr 80. Lebensjahr.
Die Ortsgemeinde Dreisbach und die Verbandsgemeinde
Bad Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen
weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Jürgen Held Jürgen Schmidt
Ortsbürgermeister Bürgermeister
Fehl-Ritzhausen
■■ Einladung zur Gemeinderatssitzung
Einladung zur Gemeinderatssitzung am 03.06.2016 /
19:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Fehl-Ritzhausen
Die Tagesordnung gestaltet sich wie folgt:
A Öffentlicher Teil
1. Auftragsvergabe der Ausbaumaßnahmen
a) „Am Kirschbäumchen“
b) „Breite Bitz“
2. Bekanntgaben / Verschiedenes
B Nicht öffentlicher Teil
3.Grundstücksangelegenheiten
Volker Uhr, Ortsbürgermeister
Großseifen
■■ Weitere Informationen
Was in Paris funktioniert - das kann Bad MarienbergLangenbach auch perfekt!!
Weiß, spannend, lecker
Erfolgreich verlief im vergangenen Sommer das erste DorfPicknick mit großer Resonanz der „Lengemer“ auf dem Kirmesplatz. Lauer Sommerabend, nette Dorfsleute, kühle Getränke und dazu ein weißes Ambiente. Ein perfekter Abend.
Großes Vorbild des Picknicks ist das Dinner en blanc, das in
Paris seit über 20 Jahren ein Ereignis der besonderen Art
darstellt. Jedes Jahr im Sommer wird im Freundeskreis ganz
in weiß in den Straßen der Seine-Metropole diniert. Mit Picknickkörben strömen in den frühen Abendstunden hunderte
über die Ratssitzung vom 03. Mai 2016
Kreisstraßenausbau Großseifen – Höhn
An dieser Stelle musste ich Ende vorigen Jahres bedauerlicherweise darüber informieren, dass der Ausbau der maroden Straße zum Verdruss der Verkehrsteilnehmer wieder mal
verschoben wurde. Nach Aussage der Verantwortlichen in
der Straßenbaubehörde begründet man die erneute Verschiebung damit, dass die über die Große Nister verlaufende
alte Brücke durch ein neues Brückenbauwerk ersetzt werden
soll. Entgegen dazu sah die ursprüngliche Ausbauplanung
lediglich eine Sanierung der alten Brücke vor. Nach derzeitiger Erkenntnis wird nun ein Beginn der Ausbaumaßnahme
für 2017 anvisiert. Hoffen wir das Beste, lieber „Verkehrsteilnehmer“!
Ungeachtet vorstehender misslicher Umstände hatte sich
das Ratsgremium mit der Ausbauplanung selbst zu befassen. Diese sieht nämlich vor, dass die Kreisstraße eine
Änderung der Linienführung erhält. So sind durchgängig
Wäller Blättchen
eine Fahrbahnbreite von 5,50 m und eine Verbesserung der
Kurvenverhältnisse vorgesehen. Das hierfür teilweise fehlende Gelände soll sowohl von der Gemeinde als auch von
den angrenzenden privaten Grundstückseigentümern erworben werden. Darüber hinaus erfordert der insgesamt mit der
vorgesehenen Ausbaumaßnahme zwangsläufig verbundene
Eingriff in Natur und Landschaft die Durchführung sogenannter Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen nach den einschlägigen Gesetzen.
Damit diese Maßnahmen umgesetzt werden können, wurde
auch der Gemeinde ein entsprechendes Kauf- und Entschädigungsangebot vom Landesbetrieb Diez unterbreitet. Nach
Prüfung konnte sich das Ratsgremium mit den Absichten
des Landesbetriebes Diez auf Grundstückserwerb einverstanden erklären und stimmte mehrheitlich den Flächenabgaben zum angebotenen Kaufpreis zu. Einverstanden war
man ebenso mit der angebotenen Entschädigung für den
vom Ausbau betroffenen und teilweise zu beseitigen Baumbestand an der Großen Nister. Mit Blick auf die erzielte Einigung mit dem Landesbetrieb fiel es dem Ratsgremium natürlich leicht, die geforderte formelle Bauerlaubnis für den
Straßenausbau Großseifen - Höhn zu erteilen.
Sanierungssatzung auf gutem Weg
Vor einiger Zeit berichtete ich an dieser Stelle über die
Beschlüsse des Gemeinderates, die die Bildung eines räumlich abgegrenzten Sanierungsgebietes in der bebauten Ortslage zum Inhalt haben. Grund dieser Entscheidungen war,
ortsbildgerechten Modernisierungs- und Instandsetzungsaufwand an Hausgrundstücken zu fördern sowie künftigen
Leerstand im privaten Gebäudebereich der Gemeinde zu
verhindern. Schließlich wird es dem Einkommensteuer zahlenden Hauseigentümer nach Inkrafttreten der Sanierungssatzung möglich sein, Aufwendungen der genannten Art an
Wohnzwecken dienenden Gebäuden mit einer steuerlichen
Absetzbarkeit von 100 % über einen Zeitraum von 12 Jahren
beim Finanzamt geltend zu machen. Eine wahrlich gute Perspektive für den „Häusle Besitzer“, dem es ohne eine solche
Initiative der Gemeinde an steuerlichen Absetzungsmöglichkeiten für privat genutzte Gebäuden gänzlich fehlt!
Das aufwendige Verfahren zur Erlangung einer rechtssicheren Sanierungssatzung ist mittlerweile auf der „Zielgeraden“
angekommen. In diesen Tagen endet die Beteiligung einer
Vielzahl maßgeblicher Behörden. Nach Wertung etwaig eingegangener Stellungnahmen wird in einer der nächsten
Ratssitzungen der formale Satzungsbeschluss erfolgen.
Ein Novum für die Gemeinde in diesem Zusammenhang: Mit
Ausnahme von zwei Ratsmitgliedern sind alle anderen Mitglieder des Rates wegen sogenannten Sonderinteresses im
Sinne von § 22 der Gemeindeordnung vom Satzungsbeschluss ausgenommen. Das Ratsgremium ist mithin insoweit
nicht mehr beschlussfähig. In diesem Falle sieht die Gemeindeordnung die Bestellung eines sogenannten Beauftragten
vor, den die Kommunalaufsicht des Kreises bestimmt. Dieser
hat die Aufgabe, anstelle des Gemeinderates den erforderlichen Satzungsbeschluss zu treffen. Zwischenzeitlich hat die
Kreisverwaltung den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeindeverwaltung, Andreas Heidrich, zum Beauftragten
bestellt. Es ist davon auszugehen, dass die Sanierungssatzung nach der abschließenden Beratung noch im Laufe des
Sommers Rechtskraft erlangen wird.
Kenntnisgaben
- Nach Umstellung auf LED-Leuchtmittel hat sich der Stromverbrauch 2015 der Straßenbeleuchtung gegenüber dem
Vorjahr mehr als halbiert (55 %). Dies führt zur Kosteneinsparung von rund 3.000 € jährlich. Die Austauschkosten
betrugen rund 4.000 €, so dass sich erfreulicherweise eine
Amortisation in lediglich 16 Monaten einstellte.
- Die Vecoplan AG, die aufgrund vertraglicher Vereinbarung
mit der Gemeinde sämtliche Verfahrenskosten der laufenden Änderung des geltenden Bebauungsplanes zu tragen
hat, wurde vom Unterzeichner aufgefordert, zu erklären, ob
das behördliche Verfahren wegen deren Aufgabe von Bebauungsabsichten eingestellt bzw. aufgeben werden soll.
8
Nr. 21/2016
- Für den Bau eines weiteren Eigenheimes im Neubaugebiet „Am Kirchwäldchen“ wurde die entsprechende Genehmigung erteilt.
Jürgen Steup, Ortsbürgermeister
■■ Dreiste „Entsorgung“ von Wohlstandsmüll
Der Firmenmitarbeiter, der den am Bauhof aufgestellten Kleidercontainer leerte, traute seinen Augen nicht, als er den
Container öffnete. Neben Altkleidersäcken kamen zwei große
Plastiksäcke zum Vorschein, die es in sich hatten. Sie waren
nämlich gefüllt mit einer ganzen Palette Müll, was es so alles
gibt. Nicht nur das, sondern auch einzelner Unrat „quoll“ aus
dem Container heraus. So festgestellt in den letzten Tagen.
Es ist unzweifelhaft, dass hier der Straftatbestand der illegalen Müllbeseitigung erfüllt und auch das Eigentumsrecht verletzt ist. Da der oder die „Täter“ natürlich keine „Visitenkarte“
hinterlassen haben, wären Beobachtungen aus der Bürgerschaft zum Tatgeschehen von Wichtigkeit, damit vielleicht mit
deren Hilfe doch einmal ein solcher seiner gerechten Strafe
zugeführt werden kann. Selbstverständlich sage ich dem
Informanten strengste Vertraulichkeit zu.
Jürgen Steup, Ortsbürgermeister
Hahn
■■ Sportplatz
In letzter Zeit ist es in Sachen Sportplatz zu Irritationen gekommen. Der Platz wurde in den üblichen Ruhezeiten von 13.00 15.00 Uhr gemäht.Lt. Landes-Immissionsschutz-Gesetz ist es
erlaubt die öffentlichen Plätze und Sportanlagen der Gemeinde
auch in der Zeit von 13.00 - 15.00 Uhr zu mähen.
■■ Kreuz-Anlage an der Straße
Richtung Schönberg
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
im vergangenen Herbst haben die Mitglieder des Bauhofs
die Anlage gesäubert und in Ordnung gebracht.
Um diese Anlage optisch noch besser auszustatten, wäre
ein weißer Kunststoff-Zaun eine gute Lösung.
Die Lösung bedarf aber einer Investition von ca. 1.300.-€
Sie könnten hierzu Ihre Meinung sagen. Namentlich oder anonym. Mitteilungen bitte in meinen Briefkasten Ostring Nr. 6.
■■ Neues Spielgerät
Der Kinder-Spielplatz in Hahn hat ein neues Spielgerät
erhalten. Bauhof-Mitglieder, Eltern u. Mitglieder des Gemeinderates haben ein 3-Stufen-Reck montiert. In den nächsten
Wochen werden erforderliche Reparaturen am Spielturm
durchgeführt. Spielgeräte und Bänke erhalten einen neuen
Anstrich. Allen Helfern für Ihren Einsatz ein herzliches Dankeschön im Namen der Gemeindeverwaltung.
Roland Reis, Ortsbürgermeister
Hof
■■ Neue Sportgeräte bereichern das Turnangebot
Wäller Blättchen
9
Mit den mehr als 20 Turnkindern aus 2 altersgerechten Gruppen freuen sich die Turnlehrerin Ute Jung und Ortsbürgermeister Bernd Weber über die Inbetriebnahme der neu
angeschafften Sportgeräte wie Mini-Trampolin, Rollbretter
und Spezial-Kleinbällen.
Die Neubeschaffung stellt eine weitere Bereicherung für das
aktive Kinderturnen, aber auch für die Nutzung der Grundschul-Sportkinder, dar. Mit dem einstimmigem Ratsbeschluss für die Anschaffung war sich das Ratsgremium einig,
dass die rd. 1.000,00 € eine sinnvolle Ausgabe für den Kindersportbetrieb in der Hofer Mehrzweckhalle war.
Bernd Weber, Ortsbürgermeister
Kirburg
■■ Spielplatzfest – TERMINKORREKTUR
In der letzten Woche haben wir bereits auf das anstehende
Spielplatzfest mit „Mini-EM“ hingewiesen. Leider hat sich hier
der Fehlerteufel eingeschlichen. Der Termin für die Party auf
dem Kinderspielplatz ist NICHT der 12.06., sondern Samstag, der 11.06.2016 !
Wir bitten, dies bei der Meldung der Mannschaften und Planung des Wochenendes zu berücksichtigen!
Nr. 21/2016
■■ Einladung zur Gemeinderatssitzung
Die Mitglieder des Gemeinderates werden hiermit zu einer
Sitzung für
Donnerstag, den 02.06.2016 - 19.00 Uhr in das Dorfgemeinschaftshaus
mit folgender Tagesordnung eingeladen:
A. Öffentlicher Teil
1. Einwohnerfragestunde
2. Mehrgenerationendorfplatz
3. Seniorenausflug
4. Ehrenordnung
5. Eröffnung renoviertes Dorfgemeinschaftshaus
6. Kenntnisgabe und Verschiedenes
B. Nichtöffentlicher Teil
7. Auftragsvergaben
8. Grundstücksangelegenheit
9. Kenntnisgabe und Verschiedenes
Karsten Lucke, Ortsbürgermeister
Hinweis: Gemäß GemO §21 (3) sollen Anfragen für die Einwohnerfragestunde nach Möglichkeit mindestens drei
Arbeitstage vor der Sitzung dem Ortsbürgermeister zugeleitet
werden, um eine aussagekräftige Antwort zu gewährleisten.
■■ Ein dickes „Dankeschön“ –
Auch in diesem Jahr veranstaltet die Gemeinde wieder ein
Grillfest für unsere ältesten Junggebliebenen. Termin hierfür
ist Samstag, der 18.06.2016 ab 16 Uhr. Ort ist, wie auch in
den vergangenen Jahren, die Skihütte des SC Kirburg.
Wer sich schon auf viele interessante Gespräche und Leckeres vom Grill freut und gerne teilnehmen möchte, meldet
sich bitte bis spätestens 10.06.16 bei der Gemeindeverwaltung während der üblichen Sprechstundenzeiten (Tel.: 5383)
oder bei Christian Bast (Tel.: 981676) an.
Jugendsammelwoche 2016
Wie angekündigt ist die Jungschar bei uns im Dorf im Rahmen der Jugendsammelwoche aktiv gewesen und ist von
Haus zu Haus gezogen, um Spenden für die Jugendaktivitäten im Land und ganz konkret bei uns in der Gemeinde zu
sammeln. Der Erlös von 294,65 € kommt je zur Hälfte Projekten des Landesjugendringes und der Jungschararbeit des
CVJM bei uns in Lautzenbrücken zu Gute. An alle Spender/
innen ein großes und dickes „Dankeschön“, denn in der
ehrenamtlichen Jugendarbeit hilft jeder Euro.
Karsten Lucke, Ortsbürgermeister
Langenbach b. K.
Mörlen
■■ Grillen für Senioren
■■ Heuernte
Langsam kommen wir der Heuernte näher. Aus diesem Grund
bitte ich den ungefähren Zeitpunkt des Mähens dem Jagdaufseher Olaf Josten oder dem Jagdpächter, Herrn Oliver Grahn,
Tel. 0175 5627 226, mitzuteilen, um ihnen die Gelegenheit zu
geben, die Wiesen nach Jungtieren abzusuchen.
Mir ist auch klar, dass die Heuernte wetterabhängig ist, aber
einen ungefähren Termin wird man nennen können. Ich
denke, dies ist nicht zu viel verlangt und dient einer gedeihlichen Zusammenarbeit zwischen Jagd und Landwirtschaft.
Termin: 2. Juni, 19.00 Uhr, Gasthof „Zur alten Eiche“ Treffen
der Vereinsvertreter.
Ortsgemeinde Langenbach Artur Schneider
Ortsbürgermeister
■■ Rasentraktor zu verkaufen
Lautzenbrücken
■■ Schminkkünstler/innen
für das Dorf- und Kinderfest gesucht
Neben weiteren Aktivitäten für Kinder, soll es beim diesjährigen Dorf- und Kinderfest am Samstag, 02. Juli 2016 in der
Zeit von ca. 12.00 bis 14.00 Uhr eine Schminkstation geben.
Die Kinder sollen die Möglichkeit bekommen, sich von versierten „Künstler/innen“ schminken zu lassen. Wir könnten
solche Menschen einkaufen, doch wir verlassen uns lieber
auf die Kunstfertigkeiten der Lautzenbrücker/innen.
Wer hat also Zeit und Lust auf dem Dorf- und Kinderfest ein
paar Kinder glücklich zu machen und kann mithelfen, die
Kinder zu schminken? Vorlagen und die Schminkutensilien
besorgen wir vorher gemeinsam. Bitte meldet Euch zur besseren Planung via E-Mail, Telefon oder in der Sprechstunde
beim Ortsbürgermeister.
Karsten Lucke, Ortsbürgermeister
Die Ortsgemeinde Mörlen verkauft ihren gebrauchten Rasentraktor. Das Gerät ist gut 15 Jahre alt und derzeit nicht fahrtüchtig. Die Lenkung ist defekt und muss instandgesetzt werden. Die Preisvorstellung der Ortsgemeinde beträgt 250 Euro.
Eine Besichtigung des Traktors kann am 4. Juni in der Zeit
von 11-12 Uhr nach Absprache mit Bürgermeister Ax erfolgen, der während der Sprechstunde (Di ab 19:00 Uhr) gerne
für die Absprache zur Verfügung steht. Da sich bereits einige
Interessenten gemeldet haben, wird die Gemeinde folgendes
Verfahren anwenden: Kaufinteressenten können bis zum 14.
Juni 2016 ihr Interesse mit Preisvorstellung schriftlich, in
einem verschlossenen Umschlag, adressiert an die Gemeindeverwaltung, 1. Beigeordneter Thomas Mockenhaupt, Schul-
Wäller Blättchen
10
straße 9, 57583 Mörlen schicken oder direkt dort im Briefkasten einwerfen.
Die Briefe werden in der Sprechstunde am 14. Juni 2016 um
19:00 Uhr öffentlich durch den 1. Beigeordneten geöffnet. Der
Interessent mit dem höchsten Angebot erhält den Zuschlag
durch die Gemeinde.
Thomas Mockenhaupt, 1. Beigeordneter
Neunkhausen
■■ Sporthalle
Da die Sanierungsarbeiten an der Sporthalle noch in vollem
Gange sind und sich etwas verzögern werden, wird die
Sporthalle noch bis Anfang Juni gesperrt bleiben.
Ich bitte hierfür um Verständnis.
Rudi Neufurth, Ortsbürgermeister
Nr. 21/2016
■■ Termine unserer Ortsgemeinde im Juni 2016
01.06.2016 15.00 - 17.00 Uhr Bürgertreff
02.06.2016 Großer Wallfahrtstag nach Marienstatt
03.-05.06.16 Motorradclub „19. Motorradtreffen“
04.06.2016 Westerwaldverein „Back- und Waschtag im
Heimatmuseum“
04.06.2016 17.30 Uhr Firmung in der Kath. Kirche
05.06.2016 10.00 Uhr Firmung in Hachenburg (Kath. Kirche)
08.06.2016 Frauenfrühstück im Pfarrheim
08.06.2016 Westerwaldverein Mittwochwanderung
„Botanischer Weg“ ab Eichenhof Oberhövels
15.06.2016 15.00 - 17.00 Uhr Bürgertreff
28.06.2016 Verzellcher im Pfarrheim
■■ Termine
28.05. 2016 Öffnung Benjeshecke (10:00-12:00 Uhr)
02.06. 2016 Senioren (Café-Kränzchen) in der Villa
Hauptstr.26 (15:00-18:00 Uhr)
Rudi Neufurth, Ortsbürgermeister
Nisterau
■■ Bauarbeiten in Nisterau-Pfuhl
evm-Gruppe erneuert Stromleitungen im gesamten Ort
Ab Ende Mai erneuert die Energienetze Mittelrhein GmbH &
Co. KG (enm), die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein AG (evm-Gruppe),
das gesamte Freileitungsnetz in Nisterau-Pfuhl. Die Modernisierungsmaßnahme wird voraussichtlich bis Ende September andauern. Die derzeit noch vorhandenen nicht isolierten
Freileitungen werden durch eine isolierte Bündelleitung
ersetzt. Auch alle Hausanschlusskästen, Eindeckungen und
Verankerungen werden in diesem Zuge überprüft und gegebenenfalls erneuert.
Die Arbeiten werden nur geringe Einschränkungen für die
Anwohner mit sich bringen. Zeitweise wird eine Unterbrechung der Stromversorgung notwendig sein. Anwohner werden hierüber durch die Mitarbeiter vor Ort informiert. Mit der
Baumaßnahme investiert die evm-Gruppe 160.000 Euro in
eine weiterhin zuverlässige Versorgung des Ortes mit Strom.
„Durch die Investitionen möchten wir die im Bundesvergleich
herausragend hohe Versorgungssicherheit unseres Stromverteilnetzes weiterhin ausbauen und weiter verbessern“,
erklärt Klaus-Horst Schnorr, Leiter Netzservice in der evmGruppe.
Für die Baumaßnahme vor Ort ist Johannes Merten, Baubeauftragter der enm, verantwortlich. Bei Fragen ist er unter
der Telefonnummer 0261 2999-72141 erreichbar.
Weitere Informationen: www.evm.de/presse
Nistertal
■■ Schnelles Internet
Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) und KEVAG
Telekom GmbH (KTK) informieren
Seit 2012 verlegen die beiden Unternehmen evm und KTK
abschnittsweise das evm-Breitbandkabelnetz durch den
gesamten Westerwaldkreis.
Über die neuen Möglichkeiten, die diese Hochgeschwindigkeits-Datenleitung für die Internet-Nutzer der angeschlossenen Ortsgemeinden mit sich bringt, informieren Vertreter von
evm und KTK am
Dienstag, 14. Juni 2016 um 18:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Dreisbach, Schulstraße 3
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Nistertal sind
hierzu herzlich nach Dreisbach eingeladen!
Beate Held, Ortsbürgermeisterin
Norken
■■ Besuch des Landrates in Norken
Am 03. Mai 2016 besuchte Landrat Achim Schwickert unsere
Gemeinde.
Beim Rundgang durch unser Dorf war auch Verbandsbürgermeister Jürgen Schmidt und der 1. Beigeordnete der VG Andreas Heidrich anwesend. Ortsbürgermeister Friedrich Wagner
hatte für Herrn Schwickert und Herrn Schmidt eine umfangreiche Infomappe über die Ortsgemeinde Norken vorbereitet.
Interessierte Bürger und mehrere Gemeinderäte waren der
Einladung gefolgt und nahmen am Rundgang teil.
Treffpunkt war das Dorfgemeinschaftshaus mit den Einrichtungen Festsaal, Foyer, Seniorenraum, Bürgermeisteramt,
Bücherei und Jugendraum.
Von dort ging es zur Unesco-Kindertagesstätte „NaubergRäuber“ und zur Unesco-Grundschule. Beide Einrichtungen
erhielten im September 2015 ihre endgültige Anerkennung
als Unesco-Bildungsstätte von der Weltunescokommission in
Paris. Herr Wagner lobte besonders die Kindertagesstätte für
ihre vorbildliche Arbeit in der frühkindlichen Erziehung, sie ist
die einzige in ganz Deutschland, die diese Auszeichnung
erhalten hat.
Wäller Blättchen
11
Beim weiteren Rundgang wurde der Weiherplatz mit dem
umfunktionierten alten Spritzenhaus und der alten Viehwaage besucht, die Räumlichkeiten wurden als öffentliche
Toilettenanlage und mit einer Küchenzeile umfunktioniert,
damit größere Feste am angrenzenden Weiherplatz gefeiert
werden können.
Nr. 21/2016
A. Öffentlicher Teil
1. Beratung und Beschlussfassung über die vereinfachte
Umlegung der Ausbaumaßnahme Ilsenstraße (Ausbau
K 58) incl. Nebenanlagen
2. Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe
der Sanierung und dem Gruppenaustausch Straßenbeleuchtung der Leuchtmittel auf energieefizientere
Leuchtmittel
3. Verschiedenes
B. Nichtöffentlicher Teil
4.Grundstücksangelegenheiten
5.Bauanträge
Karl-Heinz Baldus, Ortsbürgermeister
Unnau
Durch die Grünanlagen der Kirchstraße ging es dann vorbei
an der Sporthalle, der Rasensportanlage und dem Seniorenspielplatz (Bouleplatz und Freilandschach) über den Friedhof
zum neu errichteten Bauhof.
Der Abschluss der Besichtigungstour fand im Mehrgenerationenhaus statt, das unter anderem auch als Dorfmuseum
genutzt wird. Die „Strickfrauen“ hatten zum Abendbrot mit
Umtrunk eingeladen.
In geselliger Runde mit ca. 25 Bürgerinnen und Bürgern wurden alte Anekdoten erzählt, aber auch aktuelle Themen und
Probleme erörtert.
Vielen Dank an unseren Landrat Achim Schwickert, der Fragen klären konnte und Wünsche von den Teilnehmern nicht
nur schriftlich fixierte, sondern schon am nächsten Tag
umgesetzt hatte.
In einem Brief hat sich Landrat Schwickert für den angenehmen Aufenthalt und die Gastfreundschaft bedankt.
Er lobte die positive Entwicklung von Norken und die partnerschaftliche Zusammenarbeit, die wichtig für die Zukunft
unserer Heimat ist.
F. Wagner, Ortsbürgermeister
Stockhausen-Illfurth
■■ Einladung zur Sitzung des Gemeinderates
Die Mitglieder des Gemeinderates werden für
Freitag, den 03.06.2016, 19.00 Uhr
zu einer öffentlichen Sitzung ins Dorfgemeinschaftshaus
Stockhausen-Illfurth eingeladen.
■■ Wir gratulieren
Am 01. Juni 2016 vollendet
Herr Walter Hörster, Unnauer Straße 29
sein 97. Lebensjahr.
Die Ortsgemeinde Unnau und die Verbandsgemeinde Bad
Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Ulrich Leukel Jürgen Schmidt
Ortsbürgermeister Bürgermeister
■■ Berufsfeuerwehrtag
der Jugendfeuerwehr Unnau
Am Freitag, den 03.06.2016 startet ab 17.00 Uhr ein Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Unnau.
Unsere „Kleinen“ werden einen Tag wie bei der Berufsfeuerwehr erleben.
Daher kann es in dem Zeitraum vom 03.06.2016 ab 17.00
Uhr bis 04.06.2016 ca. 17.00 Uhr in der Gemeinde Unnau
zu kleineren „Feuereinsätzen“ kommen.
Deshalb möchte ich Sie bitten, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich erst zu vergewissern, ob dies zu einer „Feuerwehrübung“ oder ob es sich um einen Ernstfall handelt.
Sollten Sie dennoch unsicher sein, sind wir selbstverständlich jederzeit für Sie unter der Telefon - Nr.: 0151 / 14176791
erreichbar.
Da wir einen Fehlalarm absolut vermeiden wollen.
Für Ihr Verständnis bedanken wir uns im Voraus.
Matthias Böcher (Jugendwart)
■■ Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses
Die Mitglieder des Gemeinderates der Ortsgemeinde Unnau
werden hiermit unterrichtet, dass die Mitglieder des Hauptund Finanzausschusses der Ortsgemeinde Unnau zu einer
nichtöffentlichen Sitzung auf Dienstag, 31. Mai 2016 19:00 Uhr in den Gastraum der Concordia-Halle zu folgender Tagesordnung eingeladen sind:
1. Erstellung einer Homepage für die Ortsgemeinde
2. Kenntnisgaben/Verschiedenes
Ulrich Leukel, Ortsbürgermeister
■■ Waldbegang des Gemeinderates
mit dem Förster
Einige Mitglieder des Gemeinderates sowie Jagdpächter Volker Hoffmann hatten sich am Samstag, dem 14.05.2016, im
Gemeindewald eingefunden, um mit unserem Revierförster
Jochen Panthel einen Waldbegang durchzuführen. Nach der
gegenseitigen Begrüßung freuten sich beide Seiten, dass
nach einigen Jahren wieder eine solche Waldbegehung
zustande gekommen war. Förster Panthel benannte zur
Behandlung für diesen Tag drei Themenbereiche: Die Klumpenpflanzung, das Eschensterben und die Diskussion über
den Naturschutz. Zunächst fand der Förster einleitende
Worte über den Gemeindewald:
„Der Wald ist, auch wenn das aus dem Bewusstsein etwas
verschwunden ist, das größte Gut, was die Gemeinden
haben.
Wäller Blättchen
12
Ich betreue 10 Ortsgemeinden, 2 Kirchen, 2 Hauberge und
Staatswald. Außerdem den im „Beritt“ liegenden Kleinstprivatwald. Die Gemeinde Unnau hat eine reine Holzbodenfläche von 242,1 ha und ist damit der größte Waldbesitzer meines Revieres!
Wenn wir ganz vorsichtig kalkulieren und Bodenwert und
einen geringen Bestandeswert von zusammen 1,25 € je qm
ansetzen stellt dies einen Wert von mindestens 3. Mill. Euro
da. Dazu kämen noch Wege und Nebenflächen. Nur das wir
einmal eine Größenordnung haben.
Dieses Kapital versuchen wir zu optimieren und zu verzinsen
um im Idealfall von den Zinsen zu leben.
In den letzten 5 Jahren ist uns das sehr gut gelungen. 2011
bis 2015 haben wir einen Überschuss von 157.464 € erwirtschaftet heiß im Schnitt fast 31.500 € per anno, die dem allgemeinen Haushalt zugeflossen sind. Oder eine Rendite von
1%. Welches kommunale Eigentum kann das sonst noch
vorweisen? Das wirtschaftliche ist aber nur ein Gesichtspunkt der Forstwirtschaft. Gleichwertig sind die Naturschutz
und der Erholungsraum zu sehen. Dabei wachsen die
Ansprüche der Freizeitgesellschaft immer mehr und unser
Handeln im Wald wird immer kritischer betrachtet.
So wird z.B. oft über verschmutzte Wanderwege im Wald
geschimpft, aber dabei vergessen, dass dies allesamt Holzabfuhrwege sind. Aus dem Topf „Tourismus“ wurde noch kein
Waldweg gebaut oder unterhalten. Dies erwirtschaften wir
noch mit!“
Zum Thema Klumpenpflanzung, die die Forstbehörde seinerzeit nach dem Sturmereignis „Kyrill“ den Kommunen als optimalste Pflanzart offeriert hatte, erläuterte der Förster an
diversen Standorten: Waldbild gelungen aber Förderung
nicht. Die Diskussion über die Förderung überschatte die
Freude, dass neuer Wald entsteht. Immerhin sollen über
30.000,- Euro an Fördergeldern von der Gemeinde zurückgezahlt werden.
Betroffen war man angesichts des Eschensterbens (Pilzbefall) auf einem Gebiet von insgesamt 19,9 Hektar. Im Vergleich zu den Kyrilsturmschäden war damals ein Gebiet von
13 Hektar des Gemeindewaldes in Mitleidenschaft gezogen
worden.
Zum Schluss wurde noch über das immerwährende Spannungsfeld zwischen Wald und Naturschutz diskutiert.
Ortsbürgermeister Ulrich Leukel bedankte sich nach dem
Waldbegang ganz herzlich bei Förster Jochen Panthel für
seine sehr aufschlussreichen Erläuterungen und praktischen
Anschauungen über den Unnauer Gemeindewald. Man war
sich einig, dass dies eine sehr gute Veranstaltung war und
nun jährlich ihre Wiederholung finden soll.
Nr. 21/2016
macht, dass der Beschluss über die vereinfachte Umlegung
„Talstraße, 1. Teilgebiet“ vom 14. Dezember 2016 am 27.
April 2016 unanfechtbar geworden ist.
Mit dieser Bekanntmachung wird der bisherige Rechtszustand durch den in dem Beschluss über die vereinfachte
Umlegung vorgesehenen neuen Rechtszustand ersetzt. Die
Bekanntmachung schließt die Einweisung der neuen Eigentümer in den Besitz der zugeteilten Grundstücke ein (§ 83
Abs. 2 BauGB).
Soweit im Beschluss über die vereinfachte Umlegung nach §
80 Abs. 2 BauGB nichts anderes festgelegt ist, geht das
Eigentum an den ausgetauschten oder einseitig zugeteilten
Grundstücksteilen und Grundstücken lastenfrei auf die neuen
Eigentümer über. Unschädlichkeitszeugnisse sind nicht erforderlich. Die ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke werden Bestandteil des Grundstücks, dem sie zugeteilt werden. Die dinglichen Rechte an
diesem Grundstück erstrecken sich auf die zugeteilten
Grundstücksteile und Grundstücke (§ 83 Abs. 3 BauGB).
Die Geldleistungen werden mit dieser Bekanntmachung fällig.
Die Berichtigung des Grundbuchs und des Liegenschaftskatasters wird bei den zuständigen Behörden veranlasst.
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Bekanntmachung kann innerhalb eines Monats
nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Die
Monatsfrist beginnt zwei Wochen nach der öffentlichen
Bekanntmachung.
Der Widerspruch kann
1. schriftlich oder zur Niederschrift bei Gemeinde Unnau,
Geschäftsstelle: Vermessungs- und Katasteramt Westerwald-Taunus, Jahnstraße 5, 56457 Westerburg,
2. durch E-Mail mit qualifizierter elektronischer Signatur nach
dem Signaturgesetz an: [email protected]
erhoben werden.
Westerburg, den 18. Mai 2016
Dirk Fitting
Der Vorsitzende
Vermessungsdirektor
Hinweis: Diese Bekanntmachung ist zusätzlich im Internet
unter folgendem Link veröffentlicht:
http://www.bad-marienberg.de/bekanntmachungen
Schulnachrichten
■■ Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg
Ein Stück Frankreich zu Gast am Evangelischen Gymnasium
Am 02. Mai 2016 hatten die fünften Klassen des Evangelischen Gymnasiums in Bad Marienberg Besuch aus Frankreich. Die aus Straßburg stammende Frau Héloise Mochulpich hatte sich am Morgen mit dem France Mobil vom Institut
français in Mainz auf den Weg in den Westerwald gemacht,
um den Schülerinnen und Schülern ihre Muttersprache und
Kultur zu vermitteln.
Ulrich Leukel, Ortsbürgermeister
■■ Bekanntmachung
der Unanfechtbarkeit des Beschlusses der vereinfachten Umlegung
Nach § 83 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung
der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S.
2414) in seiner jeweils geltenden Fassung wird bekanntge-
Das France Mobil ist ein Programm der Robert-Bosch-Stiftung, das nach dem Vorbild des Deutschmobils in Frankreich
Wäller Blättchen
2002 ins Leben gerufen wurde. Seither sind zahlreiche Referentinnen und Referenten deutschlandweit unterwegs, um
Schülerinnen und Schüler für die französische Sprache und
Kultur zu begeistern. Für die Schülerinnen und Schüler des
Evangelischen Gymnasiums steht am Ende des Monats die
Wahl der neu einsetzenden Fremdsprache an. So zeigten sie
sich neugierig und begeistert, als Frau Mochulpich ihnen
spielerisch erste Sätze beibrachte, sie Wörter nachsprechen
ließ, ihnen Rätsel aufgab und französische Musik abspielte.
Wie die Wahl der zweiten Fremdsprache auch ausfallen mag:
Dem In-Kontakt-Treten mit unseren frankophonen Nachbarn
steht nun nichts mehr im Wege, denn jede und jeder der
Fünftklässler weiß sich nun auf Französisch vorzustellen.
■■ Anerkennungspraktikum 2016/17 noch frei
Seit Jahren steht die Michael-Ende-Schule Bad Marienberg
auch als Ausbildungsplatz für Anerkennungspraktikanten zur
Verfügung. Der teamorientierte Einsatz insbesondere bei
den Schulanfängern ist für das kommende Schuljahr
2016/17 noch nicht besetzt. Weitere Informationen erhalten
Sie bei Interesse unter Tel. 02661/91080 oder per Mailanfrage an [email protected]
Kirchliche Nachrichten
■■ Baptistengemeinde Bad-Marienberg
Sonntag, 29.05.2016; 10.00 Uhr Gottesdienst mit einer
Gruppe von der Gemeinde aus Troisdorf in 56470 Bad
Marienberg,Steinweg 2
Dienstag, 31.05.2016; 19.00 Uhr Gemeinschaft in russ. und
deu. Sprache mit Kaffee-Kuchen (gerne auch mit Drogenbzw. Alkoholabhängigen) und kostenlosem Büchertisch in
56470 Bad Marienberg,Steinweg 2
Alle Interessierten sind herzlich zu allen Veranstaltungen der
Gemeinde eingeladen.
■■ Ev. Kirchengemeinde Bad Marienberg
Öffnungszeiten Gemeindebüro Bad Marienberg:
Di, Mi 09.00-12.00 Uhr, Do 15.00-18.00 Uhr
Tel.: 02661/61506, e-Mail: [email protected]
Homepage: www.kirche-bad-marienberg.de
Ev. Pfarramt I: Bad Marienberg
Freitag 27.05., 13.00-15.00 Uhr Ausgabe der Tafel, Weidenstraße 7, 56470 Bad Marienberg, 16.00 Uhr Intercrosse,
19.30 Uhr „Unsere Zeit“ in der ev. Kirche Bad Marienberg
oder im ev. Gemeindehaus Bad Marienberg
Montag 30.05., 20.00 Uhr Gemischter Chor im ev. Vereinshaus Langenbach
MittenDRIN - Kleiderladen und mehr
Hier kann gespendete Kleidung günstig erworben werden.
Unsere Ladenöffnungszeiten in der Bismarckstraße 39,
56470 Bad Marienberg sind:
Montag-Samstag 09:00-12:00 Uhr
Montag-Freitag 14:00-17:00 Uhr
Telefonisch erreichen Sie den Kleiderladen unter 0157 5571 1790
Ev. Pfarramt II: Fehl-Ritzhausen
Sonntag 29.05., 18.00 Uhr Gottesdienst
Ev. Pfarramt III: Höhn
Freitag 27.05., 16.00 Uhr Intercrosse in der Sporthalle des
ev. Gymnasiums Bad Marienberg19.30 Uhr „Unsere Zeit“ in
der ev. Kirche Bad Marienberg oder im ev. Gemeindehaus
Bad Marienberg
Ev. Pfarramt IV: Hof
Die Kinder- und Jugendarbeit erfolgt in Zusammenarbeit mit
dem CVJM Hof e.V. (www.cvjm-hof.net
Donnerstag 26.05., 17.00-18.00 Uhr Gemeindebücherei
Freitag 27.05., 17.30 Uhr Jungenjungschar
Dienstag 31.05., 17.30 Uhr Mädchenjungschar
Mittwoch 01.06., 17.30 Uhr Jungscharsport in der Mehrzweckhalle Hof, 20.00 Uhr Frauenchor
Donnerstag 02.06. ,17.00-18.00 Uhr Gemeindebücherei.
13
Nr. 21/2016
■■ Ev. Kirchengemeinde Kirburg
Pfarramt: Köln-Leipziger Str. 22, 57629 Kirburg,
Tel. 02661/5407, Fax: 02661-64259
E-Mail: [email protected]
Wir laden herzlich ein:
Sonntag, 29.05.2016, 10.00 Uhr kein Gottesdienst, 18.00
Uhr Abendgottesdienst mit anschl. Kirchenkaffee (Grillen)
Donnerstag, 02.06.2016, 17.30 Uhr Jungen-u. Mädchenjungschar Kirburg, 19.30 Uhr Jugendkreis
Freitag, 03.06.2016, 17.30 Uhr Jungen u. Mädchenjungschar Lautzenbrücken
Samstag, 04.06.2016, 17.00 Uhr Begegnungsfest an der Grillhütte in Lautzenbrücken. Jeder, der kommt, soll bitte, wenn
möglich, etwas zum Essen mitbringen, am liebsten eine Spezialität aus seinem Land oder seiner Region. (Bitte Teller u.
Besteck mitbringen). Gemeinsames Abendessen, Ballspiele,
Geschicklichkeitsspiele, Kinderschminken und ein Luftballonwettbewerb mit attraktiven Preisen. Ein Bus fährt kostenlos.
Busabfahrtszeiten: Langenbach um 16.35 Uhr, Neunkhausen um 16.40 Uhr, Mörlen um 16.45 Uhr, Norken um 16.50
Uhr, Kirburg um 16.55 Uhr.
Herzliche Einladung zum Abendgottesdienst am Sonntag, 29.05.2016
um 18.00 Uhr in unserer Kirche mit Pfarrer Yoram Karusya
aus Tansania. Auf seiner Reise nach Deutschland wird er in
der Partnergemeinde seiner Diözese in Leverkusen Station
machen und weiter ins Dekanat Gladenbach fahren, wo er 5
Jahre als Pfarrer tätig war.
■■ Ev. Kirchengemeinde Unnau
Pfarramt: Kirchweg 12, 57648 Unnau
Tel. 02661/ 1631
Ganz herzlich laden wir zu folgenden Veranstaltungen ein:
Sonntag, 29.05.: 10.00 Uhr Gottesdienst, 10.00 Uhr ZWERGEN-Gottesdienst, 10.00 Uhr Kindergottesdienst
Montag, 30.05.: 18.00 Uhr Jugendsport in der Concordiahalle
Mittwoch, 01.06.: 17.00 Uhr Mädchenjungschar
ab dem 4. Schuljahr, 19.30 Uhr Gemeindetreff
Donnerstag, 02.06.: 19.30 Uhr Jugendkreis
Freitag, 03.06: 18.00 Uhr Jungenjungschar
ab 8 Jahren
Sonntag, 05.06.: 10.00 Uhr Gottesdienst, 10.00 Uhr ZWERGEN-Gottesdienst, 10.00 Uhr Kindergottesdienst
Am Freitag, 03.062016 ist ab 19.00 Uhr in unsere Schwedenhütte zum gemütlichen Beisammensein geöffnet.
■■ Kath. Pfarrei Maria Himmelfahrt Hachenburg
Bad Marienberg - Hachenburg - Hattert - Marienstatt Merkelbach - Mörlen - Nistertal - Norken
Salzgasse 11, 57627 Hachenburg
Telefon: 02662/94351-0, Fax: 02662/9435123
E-mail: [email protected]
Büros geschlossen
Am Freitag, dem 27.05.16, bleiben das Zentrale Pfarrbüro
und alle Kontaktstellen geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Kirchort Bad Marienberg
Fr. 27.05., 13.00 Uhr Lebensmittelausgabe der Westerwaldkreistafel für Bad Marienberg in der Weidenstraße 7
an Bedürftige, 16.00 Uhr Wort-Gottes-Feier im Seniorenzentrum „Sonnenhof“ in Bad Marienberg (Diakon Krämer)
So. 29.05., 10.30 Uhr Amt (Pfr. Roth), 14.30 Uhr Tauffeier für
das Kind Marcel Golz (Pfr. Roth)
Mo. 30.05., 20.00 Uhr DJK-Basketballtraining (Herren) in der
Sporthalle des Evangelischen Gymnasiums
Di. 31.05., 18.00 Uhr DJK-Basketballtraining (Jugend) in der
Sporthalle des Evangelischen Gymnasiums
Mi. 01.06., 18:00 Uhr Probe für die Firmung in Nistertal,
20.00 Uhr DJK-Basketballtraining (Herren) in der Sporthalle
des Evangelischen Gymnasiums
Fr. 03.06., 13.00 Uhr Lebensmittelausgabe der Westerwaldkreistafel für Bad Marienberg in der Weidenstraße 7
Wäller Blättchen
an Bedürftige, 18:00 Uhr Probe für die Firmung in Hachenburg
Kirchorte Mörlen und Norken
Fr. 27.05., 10.00 Uhr Wort-Gottes-Feier im Seniorenzentrum
„Hildegardis“ in Langenbach (GR Paleta)
So. 29.05., 09.00 Uhr Amt in Norken (Pfr. Roth)
Di. 31.05., 19.30 Uhr Probe des Kirchenchores im Pfarrheim
Mi. 01.06., 14.30 Uhr Erzählgottesdienst in der Kita Norken,
18:00 Uhr Probe für die Firmung in Nistertal, 19.00 Uhr Heilige Messe in Mörlen (Pfr. Roth)
Do 02.06., 07:00 Uhr Kirche Mörlen und Brunnenplatz Norken: Wallfahrt nach Marienstatt
Fr. 03.06., 19.00 Uhr Heilige Messe in Norken (P. Sebastian),
18:00 Uhr Probe für die Firmung in Hachenburg
Grosser Wallfahrtstag nach Marienstatt am 02.06.2016
Auf eine lange Tradition geht der große Wallfahrtstag am
Donnerstag nach Fronleichnam zurück. Die Wallfahrt beginnt
um 7:00 Uhr an der Kirche Mörlen bzw. am Weiherplatz in
Norken. Programm: 08.00 Uhr Pilgermesse in der Basilika;
10.00 Uhr Pontifikalamt auf dem Abteihof mit dem H. H.
Weihbischof von Trier, Helmut Dieser; 13:00 Uhr eucharistische Pilgerandacht und Kreuzweg auf den Kreuzberg; 14.30
Uhr Vesper mit eucharistischem Segen und Verabschiedung
der Prozessionen. Auch in diesem Jahr schließen sich voraussichtlich wieder die Pfarreien Selters, Eisenbach und
Haintchen sowie Pfarrer Gros mit Gemeindemitgliedern aus
Hofheim unserer Wallfahrt an.
Kirchort Nistertal
Fr. 27.05., 17.00 Uhr Die Kath öffentl. Bücherei ist bis 19.00
Uhr geöffnet, 19.00 Uhr Klöppeln im Pfarrheim
Sa. 28.05., 17.30 Uhr Vorabendmesse (Pfr. Roth);
Amt f. verst. Eheleute Gebhardt und Hildegard Denter und
verst. Eltern; für verst. Elisabeth Ehmanns; f. verst. Alois Müller u. leb. u. verst. Angehörige
So.29.05., 18.00 Uhr Maiandacht
Mo. 30.05., 19.15 Uhr Strickkreis im Pfarrheim, 19.30 Uhr
Treffen des Teams „Spiritualität“
Di. 31.05., 14.30 Uhr Erzählcafé „Verzellcher“ im Pfarrheim,
19.00 Uhr Heilige Messe (Pfr. Roth), 20.00 Uhr Probe des
Kirchenchores im Pfarrheim
Mi. 01.06., 17.00 Uhr Die Kath öffentl. Bücherei ist bis 19.00
Uhr geöffnet, 18.00 Uhr Probe für die Firmbewerber/-innen
im Pfarrheim für den Firmgottesdienst (ab 18.45 Uhr mit den
Ministrantinnen und Ministranten)
Fr. 03.06., 17.00 Uhr Die Kath öffentl. Bücherei ist bis 19.00
Uhr geöffnet
■■ Kath. Kirchengemeinde Mariä
Heimsuchung Höhn
Tel. 02661-4540, e-mail: [email protected]
Fr. 27.05., 20.00 h Probe Kirchenchor
So. 29.05., 9. Sonntag im Jahreskreis 10.30 h Hochamt,
Amt für Hubert und Adelgunde Wagner und Sohn Guntram,
Amt für Gerhard Kram und verst. Angehörige, 11.30- 12.00 h
Bücherei (Takes), 17.00 h Eucharistische Maischlussandacht in Schönberg in der Kirche **In dieser Woche putzt
Gruppe 4 die Kirche**
Di. 31.05., **Sprechstunde von Herrn Hamacher entfällt**
Do. 02.06., 9.00 h Eucharistiefeier, **Keine Sprechstunde im
Pfarrbüro**, 16.00- 18.00 h Bücherei (Lahl)
Fr. 03.06., 19.00 h Herz-Jesu-Amt in Schönberg
Schnitzereien aus Olivenholz
Eine Gruppe junger Christen aus dem Hl. Land verkauft am
Wochenende, dem 4. und 5. Juni 2016 nach den Gottesdiensten Schnitzereien aus Olivenholz zur Unterstützung
der christlichen Arbeit im Hl. Land. Der Verkauf findet nach
folgenden Gottesdiensten statt: Samstag, 4. Juni 2016 in
Irmtraut und Westernohe 17.30 h, Seck 19.00 h, am Sonntag, 5. Juni 2016 in Schönberg und Elsoff 9.00 h, Rennerod
9.30 h, Höhn und Hellenhahn 10.30 h. Wir bitten Sie diese
Aktion zu unterstützen.
PGR-Wahl 5. Und 6. November 2016
An die Mitglieder unserer Gemeinden! Für die Pfarrgemeinderatswahlen sind wir einen Schritt weiter. Der Wahl-
14
Nr. 21/2016
ausschuss hat sich das 1. Mal getroffen, er wird alle Vorbereitungen und die Wahl selbst begleiten und überwachen.
Detlef Schilling wurde als Vorsitzender gewählt. Nehmen
Sie Ihre Mitverantwortung wahr! Mitdenken: Sich engagieren heißt, sich gesellschaftlichen und kirchlichen Herausforderungen zu stellen: Wie muss Kirche sein, um nahe am
Menschen zu sein? Wo und wie können wir uns für andere
sozial einsetzen? Welche Fragen haben Menschen an die
Kirche? Denken Sie mit! Schlagen Sie Ihren Kandidaten für
den PGR vor! Wir werden Sie in angebrachten Abständen
über den Stand der Wahlvorbereitungen auf dem Laufenden
halten. Bei Fragen können Sie sich gerne an Mitglieder des
Pastoralausschusses wenden. Der Öffentlichkeitsausschuss
Weitere Informationen siehe Kath. Kirchengemeinde St.
Josef Höhn-Schönberg
■■ Kath. Kirchengemeinde St. Josef
Höhn-Schönberg
Tel. 02661-4401, E-mail: [email protected]
Do. 26.05. 08.00 h Hochamt in Ailertchen anschl. Fronleichnamsprozession, 10.30 h Hochamt in Schönberg anschl.
Fronleichnamsprozession - mitgestaltet vom Musikverein
Neuhochstein-Schönberg
So. 29.05., 09.00 h Hochamt in Ailertchen, 17.00 h Eucharistische Maischlussandacht in Schönberg
Mo. 30.05., 19.00 h Eucharistiefeier in Neuhochstein
Mi. 01.06., 20.30 h VRK-Sitzung in Schönberg
Fr. 03.06., ab 09.00 h Hauskommunion in Ailertchen, Dreisbach und Schönberg, 19.00 h Herz-Jesu-Amt in Schönberg,
4-Wochen-Amt für Rosemarie Birk, 8-Wochen-Amt für Siegmund Ernst, 19.00 h Eucharistiefeier in Ailertchen, Amt für
Horst Baldus
Fronleichnam in unserer Pfarrei
Wir feiern am 26.05.2016 um 8.00 Uhr Gottesdienst in
Ailertchen, um 10.30 Uhr in Schönberg und anschließend
zieht die Prozession - begleitet vom Musikverein Neuhochstein-Schönberg - durch die Straßen des Dorfes. Wir laden
herzlich alle Pfarrangehörigen zu den Gottesdiensten und
Prozessionen ein; die Kommunionkinder werden gebeten
in ihren Kommunionkleidern teilzunehmen.
Die Frauen des Knobelclubs Ailertchen laden nach der Prozession zu einem kleinen Frühstück ins Pfarrheim in Ailertchen ein.
Frauengemeinschaft Ailertchen
Vor 40 Jahren wurde unsere Frauengemeinschaft gegründet.
Aus diesem Anlass treffen wir uns am 8. Juni um 19 Uhr bei
Dana. Wir wollen in gemütlicher Runde auf die 40 Jahre
zurückschauen. Wer Bilder hat bringe sie bitte mit.
Ministrantentag in Limburg
Gemeinschaft, Spaß und Glaube: „SO geht MINI!“ Am
Samstag 9. Juli 2016 lädt das Bistum Limburg alle Messdienerinnen und Messdiener des Bistums nach Limburg ein, um
genau DAS! zusammen zu erleben. Ab 10 Uhr gibt es im
Garten des Priesterseminars (Weilburger Straße 16) ein großes und buntes Programm. Es wird an dem Tag ein großes
MINI-Trainingslager aufgebaut. Ihr erlebt, was es bedeutet,
wenn wir sagen: „SO geht MINI!“ Es gilt verschiedene Challenges zu bestehen! Wir erwarten insgesamt um die 600
Ministranten aus dem gesamten Bistum!
Daher wollen wir aus dem Pastoralen Raum dabei sein und
gemeinsam zu diesem Event fahren. Meldet euch dazu bitte
bis zum Freitag, den 10. Juni bei Kaplan Robert-Jan Ginter an. (02664 / 99 39 202, [email protected])
Tagesablauf:
09:00 Uhr Abfahrt
10:00 Uhr Ankunft im Garten des Priesterseminars und
Begrüßung auf der Bühne
10:30 Uhr MINI-Trainingslager „SO geht MINI!“ (incl. Mittagessen, Essen und Getränke sind kostenlos)
14:30 Uhr Vorbereiten für den längsten Einzug in einen Gottesdienst
~15:00 Uhr Prozession in den Limburger Dom
~16:00 Uhr Gottesdienst im Limburger Dom
Wäller Blättchen
~17:30 Uhr Auszug und Gruppenfoto vor dem Limburger
Dom
~18:30 Uhr Ankunft „Daheim“
Weitere Informationen siehe Kath. Kirchengemeinde Höhn .
■■ Freie Christengemeinde Ecclesia
Bismarckstraße 27, 56470 Bad Marienberg
Sonntag: 10:00 Uhr Gottesdienst
Donnerstag: 19:30 Uhr Bibel- und Gebetsstunde Frauentreff
1x pro Monat (nach Ansage)
Kontakt: Andreas Valenta, Tel. 02661/980641
■■ Landeskirchliche Gemeinschaft
und CVJM Bad Marienberg-Langenbach
Wir laden Sie herzlich zu unseren Veranstaltungen ein!
Sonntag, 29.05., 10.30 Uhr Kindergottesdienst, 17.30 Uhr
Der moderne Gottesdienst
Dienstag, 31.05., 19.45 Uhr Jugendkreis
Donnerstag, 02.06., 18.15 Uhr Jungenjungschar 19.30 Uhr
Posaunenchorprobe
Freitag, 03.06., 19.00 Uhr Gebetskreis
Kontaktadresse: Prediger Markus Haas Tel. 02661/8650
Internet: www.cvjm-eg-langenbach.de
■■ CVJM und Landeskirchliche Gemeinschaft
Lautzenbrücken/ Nisterberg
Wir laden herzlich zu unseren Veranstaltungen in der Woche
vom 29.05.2016 bis 04.06.2016 ein.
Sonntag, 29.05.2016, 10.30 Uhr Sonntagschule in Lautzenbrücken, ebenso Nisterberg, 20.00 Uhr Bibelstunde in Nisterberg
Montag, 30.05.2016, 20.00 Uhr Indiaca in Nisterberg
Mittwoch, 01.06.2016, 19.45 Uhr Gebetskreis in Lautzenbrücken, 20.15 Uhr Gemischter Chor in Lautzenbrücken
Freitag, 03.06.2016, 17.30 Uhr Gemischte Jungschar in
Lautzenbrücken
Weitere Informationen bei Florian Kempf (Tel. 02661/9175400)
oder Pred. Markus Haas (Tel. 02661/ 8650)
Projekt Marienkäfer, Kerstin Schmidt (Tel. 02661/9539566
oder 0151/52622350)
http://www.cvjm-lautzenbruecken-nisterberg.de
■■ Neuapostolische Kirche
Gemeinde Bad Marienberg, Bismarckstraße 60
56470 Bad Marienberg
Gottesdienste:
Sonntag, 09:30 Uhr, Mittwoch, 20:00 Uhr
Gäste sind herzlich willkommen.
Hinweis zu besonderen Aktivitäten:
Am Sonntag, 22.05.2016 um 09:30 Uhr leitet der Hirte B.
Müller den Gottesdienst und am Mittwoch, 25.05.2016 um
20:00 Uhr ist unser Bezirksältester Unselt der Dienstleiter.
■■ Freie ev. Gemeinde Nisterau
Wiesenstraße 35
Sonntag: 10.00 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst
Montag: 20.00 Uhr Übungsstunde gemischter Chor
Dienstag: 17.45 Uhr Mädchen-Jungschar, ab 8 Jahre
Mittwoch, 9.30 Uhr Mutter-Kind-Kreis; 19.30 Uhr Teenkreis
Donnerstag: 20.00 Uhr „Treffpunkt Bibel“ und Gebetsstunde
Freitag: 17.30 Uhr Jungen-Jungschar, von 8 bis 14 Jahre
Seniorenkreis: jeweils am zweiten oder dritten Mittwoch im
Monat
Informationen zu den Hauskreisen erhalten Sie über die
Kontaktadresse.
Kontaktadresse: Harald Kolk, Tel. 02661/9174955,
E-Mail: [email protected]; weitere Informationen im
Internet unter: http://nisterau.feg.de
■■ Evangelische Kirchengemeinde
Alpenrod/Nistertal-Büdingen
Am Kirchplatz 2 - 57642 Alpenrod - Tel.: 02662/1022 Fax: 02662/3205
15
Nr. 21/2016
Sonntag, 29.05., 10.00 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Frank
Dönges)
Montag, 30.05., 14.30 Uhr Frauenkreis Hirtscheid, Bürgerhaus
Donnerstag, 02.06., 20.00 Uhr Chorprobe Frauenchor,
Gemeindehaus
Freitag, 03.06., 17.45 Uhr Jungbläser, Bürgerhaus Hirtscheid
20.00 Uhr Posaunenchor, Bürgerhaus Hirtscheid
Aus Vereinen und Verbänden
■■ Westerwaldverein Bad Marienberg e.V.
Rundweg um den Schorrberg am 19.5.
Zur traditionellen Abendwanderung im Mai trafen sich 28
Wanderfreunde am Fuße des Schorrbergs. Auf dem Schorrberg-Rundweg ging es bergan zum Weidling und Richtung
Langenbach.
An der neuen Streuobstwiese informierte Ingrid Wagner über
die Streuobstwiese und lud alle Wanderfreunde ein, bei dem
anstehenden Baumschnitt kräftig mit anzupacken. (Interessenten melden sich bitte bei Friedel Stahl!) Mit den letzten
Strahlen der Abendsonne führte der Weg zurück zu Heino‘s
Schlupfwinkel, wo der Abend in geselliger Runde ausklang.
Rundweg bei Neunkirchen
„Leithammel“ Hans Jürgen führte fünf „Schäfchen“ auf einem
Wanderweg rund um Neunkirchen. An der Kirche begann
der Weg, der leicht bergan auf eine bewaldete Höhe führte.
Vorbei an friedlich weidenden Pferden, Kühen und Schafen
war die Höhe schnell erreicht und der alte Buchenbestand,
der bald in Mischwald überging, erfreute mit seinem leuchtenden Frühlingsgrün.
Vielstimmiges Vogelgezwitscher begleitete die kleine Wandergruppe, der sich beim Verlassen des Waldes das herrliche Panorama der Renneroder Hügellandschaft bot. Im Tal
des Lasterbaches traf die Gruppe auf den Eisvogelweg, dem
sie zurück nach Neunkirchen folgte.
Wäller Blättchen
Vorschau: Bei der Fahrt zur Hängebrücke im Hunsrück am
7. Juni sind noch Plätze frei! Unkostenbeitrag für Mitglieder
15,- € für Nichtmitglieder 20,- €. Gäste sind herzlich willkommen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des
Eingangs berücksichtigt. Anmeldung bei Ingrid Wagner, Tel.
02661-983626 Anmeldeschluss ist der 1. Juni.
■■ Heimatverein Langenbach
2. Teil der Grenzwanderung startet am 04. Juni
Der Heimatverein Langenbach lädt alle Bürgerinnen und
Bürger herzlich zum 2. Teil der Grenzwanderung in Langenbach am 04. Juni 2016 um 09.30 Uhr ein. Treffpunkt ist das
Dorfgemeinschaftshaus. Mit unserem Wanderführer Klaus
Wüst lernen wir die Gemarkungsgrenzen von Langenbach in
Richtung Bad Marienberg kennen und erfahren wieder viele
interessante Dinge aus der Geschichte unseres Stadtteils.
Anschließend stärken wir uns mit Erbsensuppe und Würstchen am Dorfgemeinschaftshaus.
Dorfpaten benötigen
Verstärkung
Schon seit vielen Jahren pflegen die Dorfpaten die Anlagen
um das Dorfgemeinschaftshaus in Langenbach. In den
Sommermonaten treffen sie
sich immer am Mittwoch von
14.00 - ca. 17.00 Uhr. Dann
wird gemäht, geschnitten,
gekehrt und bepflanzt.
Mittlerweile hat sich die
Anzahl der Helfer stark reduziert und es werden dringend
weitere Helfer benötigt. Wer
hat Zeit sich für das Gemeinwohl in unserem Stadtteil einzubringen und das an der frischen Luft und in einer guten
Gemeinschaft? Einfach mal vorbeischauen! Treffpunkt Dorfgemeinschaftshaus in Langenbach Mittwoch 14.00 Uhr.
■■ TC Bad Marienberg
Clubmeisterschaften für Erwachsene starten Anfang
Juni - Trainingszeiten für Damen, Herren und Jugendliche stehen fest
Die Gruppenphase bei den Einzeln der Damen- und HerrenWettbewerbe hat die Clubmeisterschaften im letzten Jahr
attraktiver und spannender gemacht. Eine Niederlage konnte
jede/r Spieler/in noch ausgleichen. Die beiden Gruppenersten qualifizierten sich für die nächste Runde. Alle Teilnehmer/innen waren dafür, dass es in diesem Jahr wieder so
gemacht wird. Ab sofort können sich alle Mitglieder eintragen, eine Liste hängt im Clubhaus an der Pinnwand. Mit
einer E-Mail an [email protected] funktioniert das
auch. Bitte kurzfristig anmelden, die Auslosung findet am
Donnerstag, den 2. Juni 2016 im Clubhaus statt. An diesem
Abend lädt der Vorstand ab 19.30 Uhr zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ins Clubhaus ein. Dort wird
die neue Fassung der Satzung komplett vorgestellt und steht
anschließend zur Abstimmung.
16
Nr. 21/2016
Trainingszeiten für Damen, Herren und Jugendliche stehen fest
Die Anlage an der Kirburger Straße ist zum Saisonstart - wie
zu erwarten – sehr stark ausgelastet. Die Medenspiele findet
von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag statt, zusätzlich läuft auch das Training der Tennisschule Sascha Müller
mit Tom Topolcic. Deshalb geht die Bitte an alle Tennisfreunde, sich den Platzbelegungsplan anzuschauen, der im
Clubhaus an der Pinnwand einzusehen ist. Montagabend findet von 17 bis 18 Uhr das Jugendtraining statt, am Dienstagabend sind ab 18 Uhr die Damen im Einsatz, Donnerstagund Freitagabend spielen die Herren um die gleiche Zeit.
Die Sommersaison beginnt gerade. Haben Sie vielleicht
Interesse, Tennis selbst auszuprobieren? Wir bieten sehr
erschwingliche Angebote für Tennis-Einsteiger. Es gibt Trainings- und Spielmöglichkeiten für alle Jahrgangsstufen. Wir
arbeiten im Club ausschließlich mit ausgebildeten und qualifizierten Trainern. Sie können den Tennisclub online unter
www.tc-bad-marienberg.de besuchen. Hinterlassen Sie im
Kontaktformular bitte ihre Nummer, damit wir Sie auch telefonisch erreichen können. Oder wenden Sie sich an Karlheinz
Engel (1. Vorsitzender), den Sie unter der 0160-97 06 67 78
erreichen. Sie erhalten dort alle Infos rund ums Tennisspielen im TC Bad Marienberg.
Falls das Wetter schlecht ist haben alle Tennisfreunde die Möglichkeit, Stunden online im Tenniscenter Bad Marienberg-Zinhain zu buchen (Schläger und Bälle können Sie auf Anfrage
auch kostenlos ausleihen). Gehen Sie fürs Buchen bitte auf die
Seite www.zinhain.courtmanager.de und informieren Sie sich
per Kurzanleitung (Button unterhalb der Anmeldung auf der
Startseite) über das Bestellsystem. Das Restaurant im Tenniscenter bietet den Besuchern - nicht nur Tennisspieler/innen Spezialitäten aus der spanischen Küche an.
Das Team der Herren 40 (I.) beim Saisonauftakt: Volker
Wolff, Thomas Ragsch, Tom Topolcic, Björn Wienand, Manfred Schmidt und Oliver Kuhnke (v. l. n. r., nicht im Bild, gehört jedoch unbedingt dazu: Peter Rössling).
■■ Gemeinsamer Frauenkreis
der Kirchengemeinde Fehl-Ritzhausen und der
Landeskirchlichen Gemeinschaft Langenbach
Abschlussfest mit herzhaften Leckereien
Der gemeinsame Frauenkreis entstand vor einigen Jahren
aus einer Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde
Fehl-Ritzhausen und der landeskirchlichen Gemeinschaft
Langenbach (kurz EG). Im Winterhalbjahr gestalten Pfarrer
Peter Wagner und Prediger Markus Haas abwechselnd die
Frauenstunden in den beiden Orten. Eine gemütliche Weihnachtsfeier und das Abschlussfest im Frühjahr sind die beiden Höhepunkte im Programm.
Am 27. April waren die Langenbacher Frauen nun Gastgeber. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Räume der EG hergerichtet und dekoriert. Ein reichhaltiges Kuchenbuffet sowie
manche herzhafte Leckerei wurden vorbereitet um die Gäste
aus den umliegenden Dörfern willkommen zu heißen.
Wäller Blättchen
Thematisch ging es um das Lob Gottes. Prediger Markus
Haas erläuterte anhand von Psalm 98 die breite Dimension
des Themas. Gottes Handeln ist an vielen Stellen im Alltag
sichtbar, oft sind es allerdings die kleinen Begebenheiten,
die eine große Bedeutung haben, so sagte er. Diese gelte es
zu entdecken, sich darauf einzulassen und seinen Dank
dann an die richtige Adresse zu richten.
Besonders der Frühling, so führte er aus, lade ein sich neu
mit dem Thema Schöpfung auseinander zu setzen.
Nachdem, mit Pfarrer Wagner gemeinsam gestalteten, geistlichen Teil ging es zum Kaffeetrinken.
Bei dem abschließenden Quiz „Wer wird Biblionär“ konnten
die Frauen ihr Wissen auf die Probe stellen.
Der Dank ging an das Vorbereitungsteam, die auch beim
Abbau und Spülen tatkräftig im Einsatz waren sowie an F.
Brück, der kurzfristig für die Musik eingesprungen ist.
■■ Westerwaldkreis Tafel
Tafel Bad Marienberg sucht Mitarbeiter/Innen
für die Abholung
Sind Sie auch der Meinung, dass Lebensmittel nicht weggeworfen werden sollten?
Wenn Sie bereit sind, evtl. vierzehntägig 2-3 Stunden Ihrer
freien Zeit zu spenden, um Lebensmittel von den Geschäften abzuholen, bei der Sortierung der Lebensmittel zu helfen
oder in der Ausgabe tätig zu werden, dann melden Sie sich
bei uns. Die Ausgabestelle der Westerwaldkreis Tafel in Bad
Marienberg braucht Ihre Unterstützung, denn wir wollen
Lebensmittel verteilen, anstatt vernichten.
Nähere Informationen beim Diakonischen Werk, Johanna
Kunz Tel. 02663/9430-0 oder
[email protected] oder
www.westerwaldkreistafel.de .
■■ Lions-Club Bad Marienberg
Rettungshundestaffel Rennerod freut sich über großzügige Spende
Lions Club Bad Marienberg unterstützt ehrenamtliche
„Vermissten-Sucher“
Der Lions Club Bad Marienberg begrüßte vor einigen Tagen
eine Gruppe hochmotivierter Personen, die sich 2010
17
Nr. 21/2016
zusammengefunden hatten und entschieden, ehrenamtlich
mit ihren Hunden eine sinnvolle gemeinnützige Tätigkeit auszuüben: Die Suche nach vermissten, hilfsbedürftigen
Personen.
Im Mai 2011 wurde der Vorstand der Rettungshundestaffel
Rennerod gewählt, der Verein eingetragen und ist seitdem
gemeinnützig anerkannt.
„Wir sehen uns als Verein in der Region für die Region“,
sagt Henry Traut. „Durch unsere Aktivitäten schließen wir
Lücken im oberen Westerwald. Wir treffen uns regelmäßig
und trainieren dreimal pro Woche“, berichtete der Staffelleiter am Clubabend der Lions.
Über die Unterstützung durch den Lions Club - die größte
Einzelspende in diesem Jahr - freute sich Traut zusammen
mit den anderen 16 Mitgliedern und bedankte sich herzlich.
Denn mit der Unterstützung des Lions Clubs Bad Marienberg konnten nun sechs weitere Einsatzjacken beschafft
werden.
„Unsere Mitglieder sind über die Gemeindeunfallversicherung kostenfrei versichert.
Der Versicherungsschutz ist aber nur gewährleistet, wenn
unsere persönliche Schutzausrüstung den Anforderungen
dieser GUV entspricht. Dieser Forderung können wir nur entsprechen, da es schließlich um die Sicherheit (Sichtbarkeit
im Straßenverkehr) unserer ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte geht.“
Der Einsatz von Rettungshunden ist nie umsonst, aber kostenfrei. Sie alle stehen unermüdlich 24 Stunden am Tag, 365
Tage im Jahr zur Verfügung.
Präsident Markus Horn, Past-Präsident Werner Kuss, Hunde, Herrchen und Frauchen
■■ TuS Bad Marienberg
Jahreshauptversammlung 2016
Die Jahreshauptversammlung des TuS Bad Marienberg e.V.
findet am Montag, den 13.06.2016 um 19:00 Uhr statt.
Hierzu laden wir alle Mitglieder des Vereins ins Sportlerheim
an der Kirburger Straße ein.
Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und
Totenehrung, 2. Berichte der Abteilungen, 3. Kassenbericht,
4. Kassenprüfungsbericht und Entlastung des Vorstandes, 5.
Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder, 6. Grußwort
des/der Bürgermeister, 7. Wahl eines Wahlleiters, 8. Vorstandswahlen, 9. Festsetzung der Mitgliederbeiträge, 10.
Beschlussfassung eventueller Anträge, 11. Verschiedenes
Wäller Blättchen
Die Abteilungsleiter werden gebeten, ihre Berichte schriftlich
zu fassen. Die Ablage erfolgt beim Protokoll der Sitzung.
Eventuelle Anträge sind schriftlich und mindestens vier Tage
vor der Jahreshauptversammlung beim geschäftsführenden
Vorstand einzureichen.
An diesem Abend sind die Getränke für alle Teilnehmer kostenfrei und erhoffen uns auf ein geselliges Miteinander.
Wir freuen uns auf viele Teilnehmer.
Tischtennis Mini-Meisterschaften in St. Katharinen
Jakob Aulmann und Katharina Helsper waren unsere 2 Hoffnungen beim Verbandsfinale der Minimeisterschaften in St.
Katharinen. Es war von vorneherein klar, dass diese Turnier
keine einfache Aufgabe sein wird. Jakob hatte leider eine
sehr schwere Gruppe erwischt, und musste sich zweimal
geschlagen geben. Am Ende reichte es dann leider nur für
den Gruppenplatz 3, der nicht für die Finalrunde ausreichte.
In der Trostrunde spielte er wesentlich besser, so dass am
Ende immerhin Platz 26 erreicht wurde.
Katharinas Start war von vorne weg super. 4 Spiele-4 Siege
reichten zum Erreichen der „Best of Four“- Endrunde. Doch
hier verließ Katharina leider das Glück. Am Ende war sie die
4-beste Spielerin in Ihrer Klasse im Rheinland. Sicherlich ein
großer Erfolg für die Region und den Tus Bad Marienberg.
■■ Hohner Narrenclub
Jahreshauptversammlung am 29.04.2016 des HNC
Am 29.04.2016 hatte der HNC zur Jahreshauptversammlung
ins DGH eingeladen. Auf der Tagesordnung stand als 1. Die
Begrüßung durch die 1. Vorsitzenden Susanne Helsper. Es
folgte die Totenehrung, zu der sich alle Anwesenden von
ihren Plätzen erhoben. Simone Müller gab als Schriftführerin
einen humorvollen Jahresrückblick zum Besten. „Mir hoffe,
det wat jonges kütt, mir brauche Nachwuchs fier die Bütt“.
Highlight war natürlich unsere alljährliche Karnevalssitzung
im Januar und nicht zu vergessen unser stetig wachsender
Umzug im Februar. Dieser fand statt bei strahlendem Sonnenschein, also muss der liebe Gott doch ein Hahner gewesen sein!!!
Kassierer Heiko Stein und sein Freund PC konnten mit
einem genau detaillierten Kassenbericht aufwarten. In der
Kasse fehlte, wie immer, kein Cent, das ist Heiko wie man
ihn kennt! Dies bestätigten auch die beiden Kassenprüferinnen Wencke Claus und Katrin Aßmann. Ihrem Antrag, den
Vorstand zu entlasten, wurde von allen Anwesenden zugestimmt.
Nun folgte der gefürchtete und schwierigste Teil des Abends,
die Neuwahlen. Wie schon bei der letzten Wahl vor 2 Jahren
angekündigt, waren dieses Jahr der Posten der 2. Vorsitzenden Sabine Polis, der 1. Schriftführerin Simone Müller und
des Beisitzers Mathias Seeliger auf deren eigenen Wunsch
neu zu besetzen. Ihnen gebührt ein herzliches Dankeschön
für Ihre langjährige Vereinsarbeit. Der anwesende Ortsbürgermeister Roland Reis wurde als Wahlleiter bestimmt. Nachdem Susanne Helsper einstimmig wieder zur 1. Vorsitzenden
gewählt wurde, übernahm sie die Leitung der weiteren Wahl.
18
Nr. 21/2016
Nach mehreren Vorschlägen und leider auch fast ebenso vielen Ablehnungen aus den Reihen der Vereinsmitglieder, setzt
sich der neue Vorstand wie folgt zusammen: 1. Vorsitzende
Susanne Helsper, Anja Kexel in einer Doppelfunktion als 2.
Vorsitzende und als 2. Kassiererin, 1. Kassierer Heiko Stein,
1. Schriftführerin Doris Claus, 2. Schriftführerin Carola Geis,
Beisitzer sind Mario Helsper und Joschka Fasel.
Als neue Kassenprüfer wurden Sabine Polis und Jens Krämer gewählt.
■■ JFV Oberwesterwald 2015 e.V.
(SV Stockum-Püschen, SV Hahn, SV Neuhochstein, TuS
Höhn, VfB Rotenhain-Bellingen, SV Hellenhahn, SV Pottum)
Jahreshauptversammlung 2015:
Hiermit ergeht Einladung an alle Mitglieder, Ehrenmitglieder
und Aktiven des JFV Oberwesterwald zur Jahreshauptversammlung 2015 am Sonntag, den 05.06.2016, um 15.00
Uhr, im Vereinslokal Christian in Stockum-Püschen.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen: 1. Begrüßung durch
den 1. Vorsitzenden, 2. Totengedenken, 3. Feststellung der
Anwesenheit, 4. Jahresberichte, 4.1 D-Jugend, 4.2
C-Jugend, 4.3 B-Jugend, 4.4 Schatzmeister, 4.5 Kassenprüfer, 5. Entlastung Geschäftsführer, 6. Rück- Vorschau 1. Vorsitzender, 7. Entlastung Vorstand, 8. Wahlen, 8.1 Versammlungsleiter, 8.2 1. Vorsitzender, 8.3 2. Vorsitzender, 8.4
Schatzmeister, 8.5 Schriftführer, 8.6 Jugendkoordinator, 8.7
Wahl der Beisitzer, 8.8 Kassenprüfer, 9. Vorschau Vereinsleben 2016, 10. Verschiedenes
Anträge bitte ich bis spätestens 2 Tage vor der Versammlung
beim 1. Vorsitzenden, schriftlich und mit Begründung, einzureichen.
■■ SG Nauroth/Mörlen/Norken
Und nun heißt es auch „C-Klasse - Wir kommen“
Auch unsere 2. Mannschaft darf sich freuen. Als Rangzweiter
hinter dem VFL Hamm 2 in der Kreisliga D 2 steigt das Team
von Christopher Schumann und Flo Brückmann in die Kreisliga c direkt auf, weil 2 Teams auf Ihr Startrecht in der Kreisliga C verzichten und 2 Vereine eine Spielgemeinschaft eingehen.
Somit
bedarf
es
keiner
aufwendigen
Relegationsrunde mehr und genügend Plätze in der
C-Klasse sind vorhanden. Nun sind wir gespannt, in welche
Staffel wir eingruppiert werden.
SG Nauroth/Mörlen/Norken 1 - HC Harbach ........ 3:0 (0:0)
Im letzten Saisonheimspiel unterstrichen unsere Jungs,
warum man derart souverän Meister wurde. Zwar lieferte der
Gast aus Harbach, der bis zuletzt unser ärgster Verfolger
war, einen guten Kampf, doch nach der Halbzeit konnte die
Leicher-Elf aus den vorhandenen Chancen Tore erzielen.
Damit beträgt der Vorsprung auf den Zweitplatzierten 12
Punkte. Sagenhafte 70 Punkte hat die SG nun auf ihrem
Konto; mit einem weiteren Sieg kommende Woche könnte
man mit 73 Punkten einen neuen Rekord aufstellen. Kein
Meister der C3 erreichte eine höhere Punktzahl in den vergangenen 10 Jahren.
Suuuper!
Aufstellung:
Matthiessen -Zöller, J. Arndt, Bähner, P. Arndt - L. Schmidt,
Held - Falk, Hinz, Richter - Ebener
Wechsel: Almasi für Hinz, Kohlhas für P. Arndt, Rothbächer
für Held
Tore: 1:0 Ebener, 2:0 Ebener, 3:0 Richter
Kreismeisterschaft in der Kreisliga C:
1. Spiel: SG Guckheim 1 - SG Nauroth/Mörlen/Norken 1:
Mittwoch, 25.05.2016, 19.30 in Guckheim, Kunstrasen
2. Spiel: Sollten wir verlieren, dann spielen wir am Sonntag,
29.05.2016, um 16.00 Uhr in Norken gegen SG Neitersen 2/
SG Müschenbach 2
3. Spiel: Sollten wir gewinnen, dann spielen wir am Mittwoch,
01.06.2016, um 19.00 Uhr in Norken gegen SG Neitersen 2/
SG Müschenbach 2
Bitte verfolgen Sie die Tagespresse.
Wäller Blättchen
Busfahrt zum Kreispokalfinale nach Altenkirchen:
Wir planen aktuell mit 2 Bussen zum Pokalfinale nach Altenkirchen zu fahren(So. 05.06.2016).
Viele Tickets sind bereits vergriffen. Es gibt noch einige Restplätze. Wer noch mitfahren möchte, kann sich bis 15.05.2016
bei Dennis Ax(0160-96832000) oder Markus Fabig(01718190720) anmelden.
Hier nochmals die Einzelheiten im Überblick:
Abfahrtszeiten:
12.00 Uhr Nauroth, 12.10 Uhr Mörlen, 12.20 Norken
Rückfahrzeiten:
17.30 Uhr: Abfahrt Altenkirchen
17.50 Norken, 18.10 Mörlen, 18.20 Nauroth
Kosten pro Person für die Busfahrt: 5 Euro
■■ SF Nistertal
Deutsche Meisterschaften der Senioren
Vom 14.5.16 - 16.5.16 fanden in Kassel die Deutschen Meisterschaften im Tischtennis der Senioren statt.
Höchstens 48 Spieler pro Klasse (Ü40, 50, 60, 65, 70, 75
und 80) qualifizieren sich über die Landesentscheide für das
höchste Turnier in Deutschland.
Mit Phil Pearce (Ü60) und Kai Otterbach (Ü40) gingen gleich
2 Starter der SF Nistertal (und damit die einzigen aus der
Region WW-Nord) an den Start. Das alleine ist schon unfassbar gut, bedenkt man wie viele Spieler die beiden bis dahin
schon hinter sich ließen!
Am Samstag ging es los mit den Gruppenspielen im Einzel.
Die Gruppenersten und Zweiten kamen in jeder 4er Gruppe
weiter.
Phil hatte keine Chance weiter zu kommen, aber ein Sieg
war möglich – wurde aber verpasst!
Dafür hatte er die Ehre gegen den besten Deutschen in der
Klasse zu spielen. Manfred Nieswand, Seriensieger in der
40iger und 50iger Konkurrenz der letzen Jahre, startete zum
ersten Mal in der 60iger - Klasse. Diese gewann er natürlich
auch am Montag!
Phil zog sicht achtbar aus der Affäre.
Kai hatte Hoffnung die Gruppenphase zu überstehen. Mit
einer bärenstarken Leistung im ersten Spiel gegen Schmitz
von der TG Neuss (Oberliga, WTTV) gelang der erhoffte
Sieg. 3:1 für Kai! Danach dann der „Schock“! Schmitz schlug
den Favorit Piotre Frackowiak aus Elz (Hessenliga) und
damit war wieder alles offen. Kai hatte beim 3:1 gegen
Frackowiak wenig Chancen, besiegte aber wie die andern
auch den „Nachrücker“ aus Bayern.
Damit waren 3 Spieler Punktgleich, 2:1, und die Sätze mussten entscheiden.
19
schaft“ am Tisch, blieb aber natürlich bis zum Schluß um seinen Vereinskamerad Kai zu unterstützen und zu coachen!
Kai hatte Glück, Freilos im Mixed und im Doppel. Jeweils im
Achtelfinale gab es Siege. Im Mixed mit Tanja Schultz vom
TTC Winnweiler (Pfalz) und im Doppel mit Piotre Frackowiak
(Hessen). Im Mixed war gegen die an 1 gesetzten Schweneker/Wais dann nichts drin. Ein glattes 0:3 und das Aus im
Viertelfinale.
Danach Einzel! Durch das weiterkommen in der Gruppe war
Kai schon unter den besten 32 von Deutschland. Dort wartete der Meister aus Baden-Württemberg, Stephan Fischer.
Mit einer taktischen und spielerischen Glanzleistung gelang
ein nie erwarteter 3:1 Sieg!
Damit war Kai am Montag noch im Wettbewerb!
Um 9:00 Uhr dann das dramatische Doppel. Gegen das
Doppel aus Westdeutschland spielten Piotre und Kai unfassbar gut auf. 11:5, 11:3 und 10:9. Noch ein Punkt zur
Medaille… leider ging der Satz verloren und auch der 4. sehr
knapp. Im 5. Satz verloren Sie 11:8 und wussten eigentlich
nicht warum - schade!
Dann das Einzel gegen den an Nr. 1 gesetzten Kostadinov
(Brandenburg). Am Anfang stand Kai auf verlorenem Posten,
kämpfte sich aber rein, klaute Satz 2 und gestaltete die beiden nächsten Sätze recht ausgeglichen, unterlag aber in beiden. Kein Beinbruch, der Bursche war wirklich gut!
Mit dem erreichen des Achtelfinales im Einzel wurde aber
auch wirklich das Maximum erreicht. Sehr gutes Ergebnis!
Ein großes Lob geht noch an Johannes Rahn, Chris Schneider, Felix Binge und Werner Schui die den weiten Weg auf
sich nahmen um Kai und Phil zu unterstützen.
■■ Förderverein der Bildungsstätte
Wegen einem besseren Satz schaffte es Kai 2. zu werden
und diese Hürde zu nehmen.
Am Sonntag ging es dann im Mixed und Doppel weiter. Phil
gewann ein Doppel, schied aber dann mit seinem Partner
aus dem Saarland, Manfred Jochem (genannt „Texas“) im
Achtelfinale aus. Im Mixed kam das aus in der ersten Runde.
Damit beendete Phil das Abenteuer „Deutsche Meister-
Nr. 21/2016
Norken-Mörlen e.V.
Mitgliederversammlung des Fördervereins der Bildungsstätte Norken-Mörlen e.V. am 25.04.2016
Der Vorsitzende, Karlheinz Schäfer begrüßte die anwesenden Mitglieder zur Mitgliederversammlung des Fördervereins
der Bildungsstätte Norken-Mörlen e.V. am 25.04.2016, die
erstmalig in den Räumen der UNESCO-Kindertagesstätte
Nauberg Räuber Norken-Mörlen statt fand, und präsentierte
den Jahresbericht.
Hierbei war ein Highlight das Herbstfest am 11.10.2015 im
Bürgerzentrum in Norken. Man feierte gleichzeitig die Über-
Wäller Blättchen
reichung der UNESCO Anerkennungsurkunden für die Kindertagesstätte Nauberg Räuber und die Grundschule Norken sowie den fünften Geburtstag des Fördervereins.
Im Rahmen der Förderungen wurden den Einrichtungen
UNESCO-Grundschule Norken und UNESCO-Kindertagesstätte Nauberg Räuber ein Förderbetrag von jeweils 750
Euro für das Jahr 2015 - zuzüglich der nicht verbrauchten
Fördergelder aus den Vorjahren - zugesagt. Hiervon hat
allerdings nur die Grundschule eine Förderung für einen
Lesewettbewerb in Anspruch genommen, bei dem die fleißigsten „Lesekinder“ mit Buchpreisen bedacht wurden. Den
Großteil der Fördersummen sparten die beiden Einrichtungen allerdings für jeweils größere Anschaffungen im Folgejahr an. Für die Grundschule sind dies mittlerweile rund
2.000 € und für die Kindertagesstätte rund 900 €, die sich
aus der Fördersumme und den Ansparungen aus den Vorjahren ergeben.
Zusätzlich zu diesen Förderbeträgen wurden für beide Einrichtungen zwei Hochbeete im Wert von 1.928 Euro angeschafft. Mit den Hochbeeten sollen die Kinder aus Kindertagesstätte und Grundschule selbst den Umgang mit dem
Anbau und der Pflege bis hin zur Ernte mit Lebensmitteln
erlernen. Die Herstellerfirma der Hochbeete (Fa. WAMA
Mauden GmbH & Co.KG) sowie die Ortsgemeinde Norken
haben für die Anschaffung jeweils 500, 00 € gespendet bzw.
einen Zuschuss gewährt.
Im Anschluss an den Geschäftsbericht des Vorsitzenden
berichtete der Schatzmeister, Klaus Wilhelm über die erfreulich gute wirtschaftliche Situation des Vereins. Somit kann
auch in diesem Jahr den Einrichtungen Grundschule und
Kindertagesstätte ein erneuter Förderbetrag von jeweils 750
Euro zugesagt werden. Hierdurch hat der Förderverein, seit
der Gründung im Jahr 2010, in der Summe der Grundschule
und der KiTa jeweils eine Fördersumme von 4.500 Euro zur
Verfügung gestellt. Hinzu kommt noch die o.a. Zusatzförderung der Hochbeete.
Bei den anstehenden Neuwahlen des Vorstandes wurden
alle Vorstandsmitglieder durch die Mitgliederversammlung
bestätigt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Vorsitzender: Karlheinz Schäfer; stellv. Vorsitzender: Andreas
Doetsch; Schatzmeister: Klaus Wilhelm; Schriftführerin:
Sandy Brand; Beisitzerin/Beisitzer: Simone Jungbluth sowie
Thilo Leonhardt und geborenes Mitglied: Thomas Knies. Als
Kassenprüfer wurden Katharina Wagner-Else und Jürgen
Schneider gewählt.
Weiterhin wurde auch für dieses Jahr ein Fest im September
geplant, die Einzelheiten werden später bekannt gegeben.
■■ FC Norken e.V
Pfingsten 2016:
Gelungene Veranstaltung, Wetter spielte mit
Im Vorfeld des Pfingstwochenendes hielten die Organisatoren
die Luft an. Die Wetterprognosen sahen nicht gut aus. Doch
es kam glücklicherweise anders. Es war zwar frisch, doch der
Wind pustete die dunklen Wolken über Norken hinweg und es
blieb an beiden Turniertagen trocken. 31 Jugendmannschaften nahmen in den 4 angebotenen Altersklassen teil.
Hier die Ergebnisse im Überblick:
S-Pro F-Jugend-Cup:
Spannende und mit großer Begeisterung geführte Spiele
erlebten wir am frühen Morgen bei der F-Jugend. Die Gästeteams aus Sinn/Hörbach und Driedorf 1 waren am stärksten
und belegten Platz 1 und 2. Bei Ihrer ersten Teilnahme kam
die SG Herschbach/Schenkelberg auf Platz 3. Zum
Abschluss erhielt jeder Spieler als Erinnerung eine Medaille
AWW E-Jugend-Cup:
Mit 10 Teams war das E-Jugend-Turnier am stärksten
besetzt. Hier wurde mit großem Einsatz um die Pokale für
die Plätze 1 bis 4 gekämpft. Zunächst wurden die Teams in
zwei 5er Gruppen eingeteilt. Im Anschluss daran fanden
noch Platzierungsspiele statt.
Im Spiel um Platz 3 setzte sich die JSG Alpenrod mit 8:7
nach 7-Meter-Schießen gegen die JSG Herdorf durch. Im
20
Nr. 21/2016
Finale siegte die JSG Daaden sicher mit 2:0 gegen die JSG
Rennerod 2.
D-Jugend-Cup:
Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ spielten 6 D-JugendMannschaften den Sieger aus.
Hier gab es einen Heimsieg für die JSG Neunkhausen/Norken, gefolgt von TSV Liebenscheid und der JSG Gebhardshainerland. Hier konnten die drei Erstplatzierten sich über
einen Grillgutschein der Metzgerei Hilger für den Saisonabschluss freuen.
Dathe Bambini-Cup:
Sonntags waren dann die Kleinsten an der Reihe. Vollzählig
erschienen 8 Bambini-Teams mit Ihren Betreuern und Eltern.
Unsere Rasensportanlage war sehr gut gefüllt.
Jedes Team absolvierte 5 Spiele. Bei der großen gemeinsamen Siegerehrung wurde jedes Kind mit einer Medaille ausgezeichnet. Die Mannschaft von SSC Juno Burg(Herborn)
machte im Turnierverlauf einen ganz starken Eindruck.
Im Anschluss an das Bambini-Turnier fanden dann noch 2
Einlagespiele statt. Den Anfang machten die Damen. Die
Damenmannschaft des FC Kirburg, die aktiv in ihrer 1. Saison in der Kreisliga im Spielbetrieb sind, erklärten sich
bereit, gegen eine Auswahl an Damen/Mädels aus den
Orten Norken/Mörlen/Nauroth(Die „Sahneschnitten“) anzutreten. Begleitet von zahlreichen Zuschauern gab es ein flottes Spiel. Zunächst konnten die Sahneschnitten das Spiel
ausgeglichen gestalten und gingen mit 1:0 in die Halbzeit. In
der 2. Hälfte zogen dann die Aktiven aus Kirburg das Tempo
an, spielten ihre konditionelle und spielerische Überlegenheit
aus und erzielten noch 3 Tore und drehten somit das Match
zu ihren Gunsten. Nach dem Spiel wurden beide Teams mit
Medaillen als Anerkennung für Ihr gutes und interessantes
Spiel ausgezeichnet.
SG Norken/Mörlen/Nauroth („Die Sahneschnitten“)
FC Kirburg
Wäller Blättchen
21
Den Abschluss bildete das kurzfristig vereinbarte Spiel der
Kirmesjugend Mörlen gegen die Kirmesgesellschaft Norken.
In einem flotten Spiel sahen die Zuschauer zahlreiche Tore.
Schließlich setzten sich die „Mörlener“ verdient mit 4:3 Toren
durch. Dabei kam erstmals in Norken die Torlinientechnik
zum Einsatz und darüber wurde der KG Norken ein Treffer
zugesprochen.
Abschließend galt allen fleißigen Helferinnen und Helfern ein
ganz herzliches Dankeschön für Ihren unermüdlichen Einsatz. Stellvertretend für alle Helfer geht ein großes Lob
namentlich an Torsten Christians, der wieder einmal als
Cheforganisator ein tolles Sportwochenende in Norken auf
die Beine gestellt hat.
■■ RGZV Daadetal/Nistertal
Bei der Versammlung am 14.05.2016 gratulierte Bernhard
Krus, der 1. Vorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins
Daadetal/Nistertal, dem Vereinsmitglied Manfred Schmitz
zum Derby Sieger auf seine Kölner Tümmler. Manfred
Schmitz stellte seine Tauben in dem befreundeten RGZV
Herne und Umgebung aus, hier erreichte er mit seinen Tauben im Februar die Höchstnote der Ausstellung. Für Sonntag
den 05.06.16 plant der Rasse-Geflügelzuchtverein sein die
jähriges Hähne-Wettkrähen mit einer angeschlossenen
Kleintier- und Eier-Schau an der Festhalle in 56472 Hardt
durchzuführen.
Beginn des Wettkrähens ist ab 10 Uhr. Teilnehmen darf jeder
mit seinem Hahn. Startgeld pro Durchgang 3 Euro. Der Eintritt ist frei.
Nr. 21/2016
■■ Helfen wo Hilfe gebraucht wird
- Anzeige -
Die Sparkasse Westerwald-Sieg unterstützt als gemeinwohlorientiertes Institut die Vereine Unnauer Patenschaft und
Kleine-Herzen-Westerwald mit einer Spende von insgesamt
5.000 Euro. Die beiden Vereine leisten wichtige Arbeit zur
Unterstützung von schwerstkranken Kindern und Jugendlichen im Westerwaldkreis. Der Verein Unnauer Patenschaft
e.V. hilft bedürftigen krebs- und schwerstkranken Kindern
und deren Familien. Sie verbessern die Bedingungen bei
langwährenden Therapien und ermöglichen regelmäßige
Elternbesuche. Derzeit betreut der Verein 21 Familien.
Die Mitglieder der Unnauer Patenschaft stellen ihre Arbeit
ehrenamtlich und unentgeltlich in den Dienst der Hilfsbedürftigen, sodass jeder Cent der aufgebrachten Spendengelder
den betroffenen Kranken zugute kommt.
Der Verein Kleine-Herzen-Westerwald e.V. ist Ansprechpartner und Anlaufstation für Kinder mit angeborenem Herzfehler
und deren Angehörige. Sie haben es sich zur Aufgabe
gemacht die Forschung, die Lehre und die medizinische Versorgung der Kinderherzchirurgie und Kinderkardiologie zu fördern. Herzfehler müssen im Wege einer Operation behandelt
oder korrigiert werden. Diese Operationen sind meist sehr
teuer. Obwohl sich die Behandlungsmethoden in den letzten
Jahren sprunghaft verbessert haben, sind oftmals auch mehrere Operationen nötig. Hans-Rainer Schmitz, Gebietsdirektor
Bad Marienberg/Hachenburg, übergab die Spenden an die
jeweiligen Vereinsvorsitzenden Manfred Franz (Unnauer
Patenschaft e.V.) und Günter Mies (Kleine-Herzen-Westerwald e.V.). Mit dieser Spende leistet die Sparkasse einen weiteren Beitrag für die Gesellschaft und übernimmt soziale Verantwortung. „Auch als fusioniertes Institut möchten wir die
Vereine in unserer Region besonders fördern. Das ehrenamtliche Engagement von jedem Einzelnen verdient unsere Unterstützung“, betonte Hans-Rainer Schmitz.
Allgemeines
■■ Mister Bratwurst - vom Westerwald
- Anzeige -
ins Land der ungeahnten Möglichkeiten
Seit nun schon 2 Jahren steht Herr Ingo Wedler von der Fleischerei Wedler in einem erfolgreichen Geschäftsverhältnis
zu zwei Geschäftsfrauen in Amerika.
Nach der ersten Einladung zum Oktoberfest in Ohio erobert
seine Currywurst das große weite Land. Danach kam „Ingo’s
Wurstsauce“ dazu. Abgefüllt in Flaschen ein absoluter Renner. Auf diese bemerkenswerte Geschäftsidee aufmerksam
geworden, hat das Team von SWR eine Dokumentation
gedreht und den Fleischermeister Ingo Wedler in Nistertal
besucht und auch seinen Trip nach Amerika begleitet.
Das sollten Sie nicht verpassen und sich die Sendung am
30. Mai 2016 um 18.15 im Südwestfunk anschauen.
Wissenswertes
■■ Westerwälder Traditionsunternehmen
- Anzeige -
Stendebach & Co. entwickelt Bettwaren
mit raumfahrterprobter PCM-Technologie
für höchsten Klimakomfort im Bett
Stendebach & Co. ist ein mittelständisches Familienunternehmen der Bettwarenbranche mit Hauptsitz in Montabaur.
Seit über 100 Jahren produziert Stendebach qualitativ hochwertige Produkte rund um den guten Schlaf.
Wäller Blättchen
„Wie definiert man eigentlich Klimakomfort?“, stellte man
sich die Frage. Zumeist wird dieser Begriff im Zusammenhang mit Klimaanlagen eingesetzt. Betrachtet man jedoch
den menschlichen Körper - insbesondere in einer Schlafumgebung - wird deutlich, dass es gar nicht so schwierig ist,
einen gemeinsamen Nenner zu finden.
Allein der Faktor „Temperatur“ kann es jedoch nicht sein, gibt
es hier sehr viele unterschiedliche, subjektiv geprägte Empfindungen. Einig sind sich jedoch alle, dass
übermäßige „Feuchtigkeit“ als unangenehm empfunden wird.
Weniger schwitzen, sprich weniger Feuchtigkeit in der
Schlafhöhle - das macht den Unterschied im Schlafkomfort
aus. „Bieten sich dem Körper Möglichkeiten der Wärmeabgabe ohne die Notwendigkeit der Transpiration, nutzt er
diese und spart Energie. Das bedeutet eindeutig mehr
Schlafkomfort.“
Die OUTLAST®-Technologie verarbeitet in den neuen Climacozy-Zudecken und -Kissen von Stendebach & Co. nutzt
Phase-Change-Materialien (PCM), die Wärme aufnehmen,
speichern und
wieder abgeben können, um so ein optimales Feuchtigkeitsund Temperaturmanagement zu erreichen.
In den letzten Jahren konnte das Westerwälder Unternehmen einige Neuentwicklungen im Bereich intelligenter Bettwaren auf den europäischen Markt bringen.
Herzliche Einladung!
■■ Informationsveranstaltungen „Zielgruppen
im rheinland-pfälzischen Tourismus“
Nachdem die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) und
die Region Westerwald eine Zielgruppensegmentierung auf
Basis des tatsächlichen Reiseverhaltens beauftragt und ausgewertet haben, konnten die fünf chancenreichsten Zielgruppen für Rheinland-Pfalz ausgewählt werden. Diese fünf Zielgruppen wurden in den vergangenen Monaten genau
angeschaut, deren Bedürfnisse und Erwartungen sowie die
Berührungspunkte im jeweiligen Alltag ermittelt - um hierüber zukünftig passgenaue Angebote und Produkte entwickeln und diese gezielt - vertikal/horizontal abgestimmt bewerben beziehungsweise umsetzen zu können.
Wir wissen nun mehr über die Werte und Einstellungen, das
Konsumverhalten, die Mediennutzung, die Urlaubsmotive, das
Reise-Informationsverhalten, das Buchungsverhalten sowie
das Urlaubsverhalten aus Sicht der jeweiligen Zielgruppe.
Gerne möchten die RPT und die Region Westerwald dieses
Wissen mitteilen, Checklisten und Informationsgrafiken vorstellen, aber auch Ihre Erfahrungen mit den Zielgruppen
kennenlernen und diese auch in den weiteren Zielgruppenprozess mit einfließen lassen, um hierüber unter anderem
immer weiter die Checklisten/Informationsgrafiken optimieren zu können.
Hierzu laden die RPT und die Region Westerwald Sie Anbieter aller Unterkunftsformen, Kollegen/innen der TouristInformationen, deren (Werbe-)Agenturen, Vertreter von
Sehenswürdigkeiten, Kultureinrichtungen, Gastronomie, Multiplikatoren etc. - zu einer Informationsveranstaltung ein.
Damit so viele interessierte Partner wie möglich im rheinland-pfälzischen Tourismus teilnehmen können, sind diese
Informationsveranstaltungen als Roadshow konzipiert. Eine
Infoveranstaltung findet am 08.06. in Koblenz statt.
Gerne können Sie sich für diese Informationsveranstaltung
unter dem Link: http://rlp.tourismusnetzwerk.info/zielgruppen-info/ anmelden. Alle weiteren Informationen gehen Ihnen
separat per Mail im Vorfeld zur Veranstaltung zu.
Info: Westerwald Touristik-Service, Kirchstraße 48a, 56140
Montabaur, Tel.: +49 (0)2602/30010, Fax.: +49 (0)2602/947325,
E-Mail: [email protected], www.westerwald.info, Facebook: www.facebook.com/westerwald, Instagram: #westerwaldliebe, Twitter: Westerwald Touristik
22
Nr. 21/2016
■■ Schule öffnete ihre Türen
Unter dem Motto “Fest der Sinne” feierte die gesamte Schulgemeinschaft der Wilhelm-Albrecht-Schule mit vielen Gästen
einen Tag der offenen Tür. In den einzelnen Klassen waren
dazu verschiedenste Stationen und Experimente aufgebaut
worden zum Hören, Sehen, Riechen, Schmecken oder Fühlen. Die Schülerinnen und Schüler der Schule und die vielen
Gäste konnten an diesen Stationen die unterschiedlichsten
Erfahrungen sammeln.
Die Praxen des Medizinischen Versorgungszentrum der
Heinrich-Haus gGmbH (Physiotherapie, Ergotherapie und
Logopädie) hatten ebenso geöffnet und stellten ihr therapeutisches Angebot der Öffentlich vor. Eltern von körperbeeinträchtigten Schülern konnten sich verschiedenste Mobilitätsgeräte der Firma Wittlich und der Firma Speedy-Rehatechnik
(Handy-Bikes) ansehen und auch ausprobieren.
Im Eingangsbereich der Schule hatte die Werkstufenfirma
wieder ihren Verkaufsstand geöffnet. Viele Frühlingsartikel
hatten die Werkstufenschüler an den Praxistagen hergestellt
und freuten sich nun über die guten Verkaufsmöglichkeiten.
Am Informationsstand des Casemanagements Wohnen
bestand die Möglichkeit sich über das Angebot des Wohnens mit Assistenz am Standhort Höhn zu informieren. Für
das leibliche Wohl sorgte die schuleigene Küche der Wilhelm-Albrecht-Schule, die passend zur kalten Witterung zwei
deftige Eintöpfe zubereitet hatte. Der Förderkreis der Schule
versorgte dann noch die Schulgemeinschaft und alle Besucher mit Kaffee und Kuchen.
Wer mehr über die Arbeit der Schule erfahren möchte kann
sich auf der Homepage der Schule www.hh-wilhlem-albrecht-schule informieren. An der Wilhelm-Albrecht-Schule
besteht auch die Möglichkeit ein FSJ abzuleisten oder aber
als Freiwilliger im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes
zu arbeiten.
■■ Jubeln mit der Nationalmannschaft
-Anzeige-
Trikot, Deutschlandfahne, heißer Grill mit leckerem Essen
und ein kühles Getränk zum Anstoßen: Eine Fußballparty
braucht vor allem gute Freunde und das richtige Equipment.
Damit auch die evm-Kunden in schwarz-rot-gold glänzen,
gibt es für sie ab sofort in allen Kundenzentren kostenlose
Fan-Pakete mit Blumenkette, Schminkstift und vielem mehr.
Wer das Public Viewing-Gefühl einmal in seinem eigenen
Garten erleben will, sollte mitmachen beim evm-Torjubel: Als
Top-Gewinn verlost das Energie- und Dienstleistungsunternehmen unter allen Kunden eine Fußballparty im Gesamtwert von 1.500 Euro. Wer dann immer noch nicht genug von
der Europa-Meisterschaft hat, sollte sich auf der evm-Internetseite einmal umsehen: Ab Juni können EM-Begeisterte
hier bei einem Tippspiel neben weiteren tollen Preisen Karten für das WM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft
am 4. September 2016 in Norwegen gewinnen - inklusive
Wäller Blättchen
Flug und Übernachtung. Und auch Sparfüchse können
gespannt sein:
Neben den Rabatten und Aktionsangeboten der evm-Vorteilskarte, jubeln auch die Produkte bei der evm bei jedem
gewonnen Spiel der Nationalelf. Schnell sein lohnt sich: die
ersten elf Neukunden erhalten ein exklusives Fußball-Paket
mit Trikot und EM-Ball.
Mehr dazu im Internet unter evm.de/Torjubel.
23
Nr. 21/2016

Documents pareils