Karate-Do Thüringen - Thüringer Karate Verband

Commentaires

Transcription

Karate-Do Thüringen - Thüringer Karate Verband
Karate-Do
Thüringen
Zeitschrift des Thüringer Karate Verbandes e.V.
Ausgabe 2, 2009
Thüringer Landesmeisterschaft
der Kinder
1
Liebe Sportfreunde,
ein ungewöhnlich erfolgreiches und ereignisreiches Jahr für den Thüringer Karate
Verband neigt sich dem Ende. Im Leistungssportbereich sorgten das Damen Kata
Team des USV Erfurt und die Kumitespezialisten aus Waltershausen und Gotha
weiter für Furore. Die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse, der Behindertensportler und der Schüler waren erneut Höhepunkte im
Wettkampfgeschehen des TKV. Besonderer Dank dafür geht an Torsten Wolf und
sein gesamtes Helferteam. Auch im Breitensport hat sich einiges getan. Der TKV
Tag erfreut sich immer größerer Beliebtheit und der DKV Tag in Erfurt wurde
durch die gute Resonanz zum tollen Event für den DKV und TKV. Mit Nippon
Gotha bekam wieder ein Thüringer Karate Verein das Grüne Band für hervorragende Nachwuchsarbeit verliehen. Auch die vielen Aktivitäten der Vereine bei
Lehrgängen, Vereinswochenenden, Seminaren, gesellschaftlichen und kulturellen
Anlässen zeigen, dass Karate in Thüringen mehr als nur Sport ist. Ein herzliches
Dankeschön allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr wünscht Euch
Falk Neumann
Ergebnisse Landesmeisterschaft der Kinder in Bad Tennstedt
Kinder B
Kata Team
1. USV Erfurt 6 (Schilling, Stoll, Lerner)
2. Bushido Waltershausen Kata 1 (Bakowsky, Brandt, Mehrbach)
3. Sondershausen 1 (Baltruschat, Köthe,Witowski)
3. USV Erfurt 5 (Kröll, Meckel, Petring)
Kata Einzel Jungen B1
Kata Einzel Mädchen B1
1. Eric Ruppert Chikara
1. Mona Schmidt USV Erfurt
2. Luka Knobloch USV Erfurt
2. Nicole Brockmann USV Erfurt
3. Paul Harbach Waltershausen
3. Marie Müller Lobenstein
3. Pascal Winkler Greiz
3. Cassandra Hinkel Meuselwitz
Kumite Einzel Jungen B1
Kumite Einzel Mädchen B1
1. Luca Nassmann Gotha
1. Julia Micolai Waltershausen
2. Lorenz Mathis
Heiligenstadt
2. Luisa Kirchheim Waltershausen
3. Paul Harbach Waltershausen
3. Zoe Sommer Gotha
3. Eric Ruppert Chikara
3. Elisabeth Rudolphi Gotha
Kata Einzel Jungen B2
Kata Einzel Mädchen B2
1. Luca Kleiner Weimar
1.Tamara Lotz Waltershausen
2. Maurice Köthe Sondershausen
2. Lara Hammon Weimar
3. Hendrik Lerner USV Erfurt
3. Melanie Bachmann Königsee
3. Florian Krauß Lobenstein
3. Mara Meckel USV Erfurt
Kumite Einzel Jungen B2
Kumite Einzel Mädchen B2
1. Alexander Vetter Waltershausen
1.Tamara Lotz
Waltershausen
2. Nikita Litzbarski Gotha
2. Freya Mende Waltershausen
3. Cornelius Wand Heiligenstadt
3. Anastasia Gümpel Heiligenstadt
3. Sebastian Kull Weimar
3. Sarah Hunold Heiligenstadt
Kumite Team Jungen B2
1. Nippon Gotha 4 (Nerling) Gotha
2. Musashi WE (Göldner, Kleiner, Kull) 3. Bushido Waltershausen 1 (Harbach,Thormann,Vetter) 3. Heiligenstadt 2 (Fiedler, Schneider,Wand) Kumite Team Mädchen B2
1. Bushido Waltershausen 1 (Eis, Lotz, Mende)
2. Heiligenstadt 1 (Gümpel, Heiden, Hunold)
3. Musashi WE (Hammon, Reimann)
3. Bushido Waltershausen 2 (Friedemann, Kirchheim, Mikolaj, Nauert)
2
Kinder A
Kata Team A1
Kata Team A2
1. Chikara Club 2(Reichenbach, Sattler, Spott) 1. USV Erfurt 3 (USV)
2. Sondershausen 2 (Pößel, Schmidt)
2. USV Erfurt 2(USV)
3. Sakura 1 (Hinkel)
3. Musashi WE Kata 1
3. Lobenstein(Haufe, Krauß, Naumann)
3. BW Kata 2
Kata Einzel Jungen A1
Kata Einzel Mädchen A1
1. Florian Thiessenhusen USV Erfurt
1. Celine Mallee Weimar
2. Dustin Pößel Sondershausen
2. Lena-Sophie Sattler Chikara
3. Moritz Heine Jena
3. Piadora Rietschel USV Erfurt
3. Jean-Pierre Röhl
Weimar
3. Gwen Padrun
Waltershausen
Kumite Einzel Jungen A1
Kumite Einzel Mädchen A1
1.Tim Bien Gotha
1. Alexandra Lippel Waltershausen
2. Lukas Mehrbach
Waltershausen
2. Lena-Sophie Sattler Chikara
3. Leon Feldmann Weimar
3. Charlotte Wangemann Waltershausen
3. Florian Schulz Gotha
3. Danielle Wissendorf Gotha
Kata Einzel Jungen A2
Kata Einzel Mädchen A2
1. Nico Merkel USV Erfurt
1. Linnea-Sophie SeifertSondershausen
2. Niclas Spott Chikara
2. Katja Schneppe USV Erfurt
3. Jacob Klinger USV Erfurt
3. Anne-Marie Haufe Lobenstein
3. Marcus Bakowsky Waltershausen
3. Lisa Röther
Jena
Kumite Einzel Jungen A2 +139cm Kumite Einzel Mädchen A2
1. Quentin Wiesmath Gotha
1. Sophia Theimer
Waltershausen
2. Stephan Vetter
Waltershausen
2. Celine Baumbach Waltershausen
3. Dima Wengermeier Weimar
3. Laura Stäber Chikara
3. Alexander Sommer Meuselwitz
3. Alina Kaspari Heiligenstadt
Kumite Einzel Jungen A2 -139cm
Kumite Team Jungen A1
1.Tobias Schmidt Waltershausen
1. Sakura 1(Hinkel)
2. Jean-Michel Brandt Waltershausen
2. Chikara Club 1 (Kopp, Müller)
3. Luca Naumann Lobenstein
3. Chikara Club 2 (Moll, Poli, Spott)
3. Niclas Spott Chikara
3. Nippon Gotha 5(Schulz)
Kumite Team Jungen A2
1. Bushido Waltershausen 2 (Bakowsky, Fischer, Mehrbach)
2. Nippon Gotha 1 (Kieser)
3. Kyffhäuser DoJo (Klinger, Nabel,Wiedewild) 3. Musashi WE Ku männl 1 (Wengermeier)
Kumite Team Mädchen A2
1. Bushido Waltershausen 2 (Baumbach, Blässer, Eis)
2. Nippon Gotha 2 (Koutnik)
3. Musashi WE (Schröter,Waßmuth)
3. Bushido Waltershausen 3 (Fassler, Schwarzkopf,Wangemann)
Großes Karate in Bad Tennstedt
Thüringer Landesmeisterschaft der Kinder
Die diesjährige Landesmeisterschaft der Kinder lockte Groß
und Klein nach Bad Tennstedt. Auf vier Kampfflächen zeigten
die Jüngsten ihr Können im Kumite und Kata. 25 Landesmeister konnten gekürt werden. Die Leistungen waren beachtlich
und das Niveau sehr hoch. Erfolgreichster Thüringer Verein
mit zehn ersten, sieben zweiten und neun dritten Plätzen wurde Bushido Waltershausen, der gleichzeitig auch Ausrichter für
die Meisterschaft war. Der USV Erfurt wurde mit vier ersten
und jeweils fünf zweiten und dritten Plätzen Zweiter. Nippon
Gotha landete mit viermal Gold, dreimal Silber und und fünf
Bronzemedaillen auf dem dritten Platz der Vereinswertung. Allen Landesmeistern herzlichen Glückunsch! Mandy Biskup
3
DM der Länder und der Masterklasse
Die diesjährige Deutsche Meisterschaft
der Länder und der Masterklasse verlief
aus Thüringer Sicht äußerst erfolgreich.
Souverän und ohne eine einzige Flagge abzugeben, setzte das Damenteam Kata des
USV Erfurt Sabine Schneider, Franziska
Krieg und Denise Pawlowsky eine mittlerweile sechs Jahre dauernde Siegesserie
fort. Aufgrund der Teilnehmerzahl bei
den Damenteams fand die Entscheidung
jeder gegen jeden statt. Mit der Unsu und
Gojushiho dai jeweils mit dynamischer
Bunkai standen die Siegerinnen bereits am
Mittag fest und die Erfurterinnen verdient
oben auf dem Treppchen. Die beiden
Thüringer Herrenteams wurden in ihren
Pools erster und zweiter. Somit standen
sich Team Thüringen 1 Steve und Carsten
Neumann (Karate Kwai Sondershausen)
und Sebastian Reinhardt (USV Erfurt)
und Team Thüringen 2 Max Auffenbauer, Florian Genau und Cedric Klaus aus
Erfurt direkt gegenüber. Den Kampf entschieden die Sondershäuser knapp mit 3:2
für sich und zogen damit ins Finale ein.
Dort erwiesen sich die Herren aus Hessen leider als überlegen und überließen
4
den Thüringern den Vizemeistertitel. Das
Team war bei allen sieben Meisterschaften
am Start und erkämpfte 4x Gold, 1x Silber
und 2x Bronze. Für Thüringen gingen im
Kumite Fabian Kunze, Andre Beck (beide
Nippon Gotha), Nico Woyna (Kyffhäuse
KD) sowie Peter Friedensohn (Ken Budo
Heiligenstadt) und Christian Grüner (Bushido Waltershausen) an den Start. In ihrer
Gruppe musste sich die Auswahl im Modus Jeder-gegen-Jeden mit den Teams aus
Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen
auseinandersetzen. Alle drei Begegnungen
konnten siegreich beendet werden, wobei
die Gruppen-Mitfavoriten NRW klar mit
3:1 geschlagen werden konnten. Nach der
Vorrunde qualifizierten sich Christian Grüner und Co. als Gruppensieger vor Bayern
für die Semi-Finals. Dort gewann Thüringen dann gegen den Gruppenzweiten des
anderen Pools, Baden-Württemberg, mit
3:1. Im Finale stand man dann dem LokalMatador Saarland gegenüber, der überraschend Hessen, Baden-Württemberg und
Bayern hinter sich ließ. Leider fehlte den
Thüringer Herren dort dann das letzte
Quäntchen, um auch die Saarländer zu be-
siegen. So erreichte das Thüringer Quintett einen sehr guten zweiten Platz. Auch
bei der Masterklasse kehrten die Thüringer Starter mit Edelmetall heim. Torsten
Wolf vom USV Erfurt und Dirk-Uwe
Dahm von Musashi Weimar erkämpften
sich jeweils Bronze bei den Kata-Herren
Ü40. Im Kumite zeigte eine Sportlerin aus
Waltershausen, wie man erfolgreich seinen
Titel verteidigen kann. Bianca Lachmund
siegte in der Kategorie Kumite Damen
Ü40 souverän. Nachdem sie ihre Vorrunden-Begegnung gegen Ursula Püschner
gewinnen konnte, ließ sie auch ihrer FinalKontrahentin, Martina Lohmann aus Osnabrück mit ihren schnellen Armtechniken keine Chance. Ganz knapp verpasste
Nico Woyna den Titel. Wie schon im Vorjahr marschierte er in den Vorkämpfen
überzeugend bis in das Finale, wo er sich
dann leider wieder seinem Konkurrenten
Nicolo di Grigoli aus Gammertingen geschlagen geben musste. Trotzdem konnte
sich der Sportler vom Kyffhäuser Karate
Dojo über die Bestätigung der Leistungen
vom Vorjahr sehr freuen. Glückwunsch!
Mandy Biskup/Christian Grüner
Austrian Open in Salzburg
Die diesjährigen Austrian Open Karate lockten über 400 Teilnehmer aus
30 Nationen nach Salzburg. Das Kata-Damenteam Sabine Schneider,
Franziska Krieg und Denise Pawlowsky vom USV Erfurt konnte erfolgreich den dritten Platz aus dem letzten Jahr verteidigen. In einer starken
Gruppe mussten die Erfurterinnen nur den Teams aus Venezuela und
Indonesien den Vortritt lassen.
Auch in den Kata-Einzelwettbewerben wussten sich die Schützlinge von
Landestrainer Andreas Kolleck in Szene zu setzen. Gegen knapp 60 Starterinnen aus aller Welt setzte sich Sabine Schneider durch und kämpfte
sich mit sechs starken Katas verdient ins Finale. Dort traf sie auf die
Favoritin Yohana Sanchez aus Venezuela, die schließlich mit 4:1 Kampfrichterstimmen gewann. Denise Pawlowsky konnte in der Trostrunde im
Einzel noch einmal auftrumpfen und erkämpfte sich die Bronzemedaille.
Für die Jungenmannschaft des USV lief es leider nicht so glatt. Für Max
Auffenbauer, Florian Genau und Cedric Klaus war die Konkurrenz zu
stark. Sie belegten einen 5. Platz.
Von diesem hochkarätigen Turnier und den starken Gegnern mit zweimal Bronze und einmal Silber zurückzukehren, ist ein weiterer toller Erfolg für die USV-Damen. Mandy Biskup
5
Nach einem langen Wettkampftag standen dann die Ergebnisse fest:
Senior - BO-KATA - männlich:
5. Platz Frank Pelny (Nordhausen)
Adult - SAI-KATA - männlich:
9. Platz Hagen Walter (Jena)
Adult - BO-KATA - weiblich:
17. Platz Doreen Schilling (Nordhausen)
17. Platz Geertje Ganskow (Jena)
Adult - BO-KATA - männlich:
9. Platz Pierre Lorenz (Ilmenau)
17. Platz Viktor Vollmer (Nordhausen)
Thüringer Kobudo-ka bei Karate-Weltmeisterschaft auf Okinawa erfolgreich
Okinawa (Japan) - 34 Grad im Schatten… Luftfeuchtigkeit fast 100%…
1.300 Karate- und Kobudô-Sportler
aus 45 Ländern der Welt wetteifern
bei der „2009 Okinawa Traditional
Karatedô World Tournament“ um die
besten Platzierungen in den 14 ausgeschriebenen Wettkampfklassen. Mittendrin: Kobudô-ka des Thüringer Karate
Verbandes, die sich als Mitglieder des
Deutschen Bundeskaders im Kobudô
(Waffen-Karate) über ihre Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften
und beim Europa-Cup für diese Weltmeisterschaft qualifiziert hatten.
Das Thüringer Team bestand aus Frank
Pelny, Doreen Schilling und Viktor
Vollmer (Nordhausen), Hagen Walter und Geertje Ganskow (Jena) sowie
Pierre Lorenz (Ilmenau).
Frank Pelny, Bundestrainer für Tesshinkan-Kobudô, fungierte bei dieser
Weltmeisterschaft der Okinawa-Stilrichtungen des Karate und Kobudô
sowohl als Coach als auch als aktiver
Wettkämpfer. Von den Thüringer Startern war er der erste, der auf die Matte
musste. Bereits der erste Gegner war
aus Japan und somit ein ernster Konkurrent. Mit einer überlegenen Leistung
konnte Frank diesen Kampf gewinnen.
Der zweite Gegner war dann sogar aus
6
dem Mutterland des Karate, Okinawa.
Doch auch diesen konnte Frank souverän bezwingen. In der dritten Runde
hieß es, gegen einen Spanier anzutreten.
Hier zeigte sich schon die hohe Qualität
der fortgeschrittenen Teilnehmer. Aber
wiederum entschieden sich die Kampfrichter für Frank. Der nächste Kampf
entschied darüber, wer unter die ersten
Vier kommt und damit an den Kämpfen um das Finale teilnehmen darf. Als
Gegner stand wiederum ein Kämpfer von Okinawa mit Frank auf der
Kampffläche. Doch diesmal werteten
die Kampfrichter für seinen Kontrahenten. Somit stand fest: Frank holte den 5.
Platz bei dieser Weltmeisterschaft nach
Nordhausen! Ein überraschendes und
überwältigendes Ergebnis!
Anschließend waren auch die anderen
Thüringer dran. Angespornt durch die Leistungen ihres Trainers zeigten
sie durchweg respektable
Leistungen. Auch Viktor
Vollmer, Doreen Schilling und Geertje Ganskow
mussten ihre ersten Kämpfe gegen Starter aus Okinawa bestehen. Der erste
Gegner von Hagen Walter
stammte aus den USA.
Die Thüringer weilten insgesamt fast
drei Wochen auf Okinawa. Neben der
viertägigen Weltmeisterschaft stand vor
allem noch Training beim KobudôGroßmeister und Tesshinkan-Stiloberhaupt Tamayose Hidemi (9. Dan) auf
dem Programm, aber auch die Besichtigung kultureller Sehenswürdigkeiten,
das Baden und Shopping kamen nicht
zu kurz. Den Erfolg dieser Reise komplettierte die bestandene Prüfung zum
1. DAN im Kobudô von Wolfram
Reichmuth aus Jena. Frank Pelny
Thüringer Youngster überzeugen!
Vergleichskampf und Lehrgang in Dorteweil/Hessen
Am Samstag, den 24.10.09 fand in Dorteweil/Hessen der
Kumite-Day statt. Neben Karate-Training der Spitzenklasse wurde ein Ländervergleichskampf der Schüler zwischen
Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen organisiert. Der
Thüringer Schüler-Landestrainer, Christian Grüner reiste
mit den Thüringer Kader-Athleten, die für die Deutschen
Meisterschaften der Schüler in Erfurt nominiert waren, nach
Hessen.
Das Organisations-Team rund um Ali Foroutan sorgte für
einen perfekten Ablauf und stellte mit einem fleißigen Helfer-Team, einem super-leckeren Buffet sowie der Bereitstellung einer hervorragenden Drei-Felder-Halle mit insgesamt
400 Quadratmetern Mattenfläche alle Weichen auf für eine
Klasse-Veranstaltung.
Neben dem anstehenden Vergleichskampf trainierten die
angereisten Kader-Sportler jeweils einmal bei Lukas Grezella
(Landestrainer Rheinland-Pfalz) und Christian Grüner. Zudem hatten sie zwei Mal die Gelegenheit, beim gemeinsamen
Randori und Shiai auf jeweils einen Punkt ihr Können mit
Partnern aus den anderen Landesverbänden unter Beweis zu
stellen.
Ganz besonders die Thüringer Sportler, insgesamt 21 Athleten und viele ihrer Eltern reisten mit nach Dorteweil, nutzten diese hervorragende Gelegenheit, weitere wichtige Wettkampfpraxis zu nutzen.
Beim abschließenden Vergleichskampf setzte sich zwar
Rheinland-Pfalz (mit Verstärkung von zwei niedersächsischen Athleten) vor Hessen und Thüringen durch, letzten
Endes waren aber alle jungen Kämpfer große Gewinner.
Statt nur drei Starter je Team einzusetzen, gab Christian allen
anwesenden Thüringern die Gelegenheit, sich auf der Tatami zu präsentieren. Die Youngster, viele von ihnen haben
ihre Premiere bei den Deutschen Meisterschaften, wussten
dabei wirklich zu überzeugen.
Vielen Dank noch einmal an die engagierten Thüringer Eltern und deren Vereine, die durch ihre tolle Unterstützung die
se gelungene Veranstaltung erst möglich gemacht hatten.
Christian Grüner
Thüringer Teilnehmer:
Tom Albrecht, Pascal Burgholz, Lennart Nicolai, Max
Habermann, Tim Luthardt, Tom Bössel, Moritz Schichl,
Valentin Schwerdt, Sebastian Blah, Kevin Calenius, Tim
Händel, Tobias Breithaupt, Michaela Ludewig, Justine
Rabhold, Rebecca Zierold, Charlotte Grimm, AnnaLena Raabe, Helena Hammann, Susanne Vetter, Lena
Filbertshäuser, Luisa Möller, Samira Michalek
7
Zwei Mal erster Platz für Thüringer Karateka
Gold-Sensation bei German Open
Am 12. Und 13. September fanden in
Aschaffenburg die German Open im
Karate statt. Dieses Turnier ist eines
der größten internationalen KarateWettkämpfe, bei dem über 600 Athleten aus über 30 Ländern teil nahmen.
Und auch der Thüringer-KarateVerband hatte einige hoffnungsvolle Sportler und Sportlerinnen nach
Aschaffenburg entsandt.
Kumite
Christian Grüner ging in der Kategorie Kumite Herren -84kg an den Start
und sollte an diesem Tag ungeschlagen bleiben. Nach einem Freilos sowie
Siegen über einen Slowenischen und
einen Deutschen Kontrahenten konnte er auch das Halbfinale gegen den
Franzosen Bendiab gewinnen. Nach
wirklich spannenden vier Final-Minuten gegen den Serben Milos Jovanovic
konnten sich Christian und sein Coach
Klaus Bitsch über den Titel „Internationaler Deutscher Meister“ freuen. In
der Kategorie Kumite Herren -67kg
ging Noah Bitsch an den Start. Nach
überzeugenden Vorstellungen gegen
einen US-Amerikaner (3:0) und einem
Belgischen Gegner (5:0) unterlag er
im Poolfinale denkbar knapp mit 0:1
8
gegen Thomas Kaserer aus Österreich.
Somit blieb Noah der Weg ins Finale
leider für dieses Jahr verwehrt. Jana
Bitsch wollte in der Kategorie Kumite Damen -55kg natürlich auch hoch
hinaus. Sie setzte sich in den Vorrunden gegen weitaus erfahrenere Gegnerinnen mit ihren blitzschnellen Armtechniken durch. Nach Siegen über
Ungarn, Frankreich, Holland und Malaysia stand Jana dann im Finale ihrer
Dauer-Kontrahentin Ulrike Öckl aus
Fischbach gegenüber. Wie schon zum
Finale der Deutschen Meisterschaften hieß am Ende der Kampfzeit die
Siegerin Jana Bitsch. Andre Beck vom
Nippon Gotha startete in der Klasse Kumite -75kg. Er erkämpfte nach
tollen Begegnungen einen sehr guten
dritten Platz. Andre musste sich in einem Starterfeld von über 80 Athleten
nur gegen den späteren Sieger Diego
Vandeschrick geschlagen geben.
Kein Wunder, dass der Landestrainer
Klaus Bitsch mit den Erfolgen seiner
Schützlinge mehr als zufrieden war.
Zwei Drittel der Deutschen Goldmedaillen gingen somit an den ThüringerKarate-Verband. Ein wirklich toller Erfolg. Desweiteren waren Falk Kelbassa,
Isabell Grube und Juliane Wagner mit
dabei. Christian Grüner
Kata:
Das Damenteam des USV Erfurt Sabine Schneider, Franziska Krieg und
Denise Pawlowsky begannen mit einer
Goju Shiho-Sho gegen die Kroatinnen
und setzten sich durch. Eine Runde
weiter trafen die Erfurterinnen auf das
Team vom KV Niedersachsen, gewannen mit ihrer Unsu und standen damit
im Finale dem Team aus Vietnam gegenüber. Beide Teams liefen die Goju
Shiho-Dai. Die Kampfrichter entschieden mit 4:1 Stimmen für die Vietnamesinnen. Mit ihrer Silbermedaille trug
das Team des USV Erfurt auch dazu
bei, dass Deutschland in der Länderwertung mit drei Mal Gold, fünf Mal
Silber und neun Mal Bronze auf dem
ersten Platz landete. Nicht zuletzt erkämpfte sich Sabine Schneider im Kata
Einzel in sechs Runden einen 5. Platz.
Mandy Biskup
Internationales Gold für Thüringen
Am 03.10.2009 fand in Berlin der 4. Internationale Banzai-Cup statt. Über 700 Teilnehmer nahmen an diesem
Wettkampf teil und auch im Karateverein Sakura Meuselwitz trainierende hoffnungsvolle Sportler und Sportlerinnen wurden von ihrem Heimtrainer an den Start
geschickt.
Die Wintersdorferin Susanne Halka
ging in ihrer Gewichtsklasse in der
Disziplin Kumite Jugend an den Start
und sollte dort an diesem Tag ungeschlagen bleiben. Nach Siegen über
slowenische, russische, luxemburgische und deutsche Kontrahentinnen,
konnte sie auch das Halbfinale gegen
die Deutsche, Roßner, gewinnen. Im
spannenden Finale bezwang Susanne
ihre Kontrahentin Grabert (Deutschland) und errang so Gold.
Hoch motiviert wurde Susanne Halka
nun ins nächste „Rennen“ geschickt.
Noch einen Tag vor dem Turnier
„briefte“ ihr Trainer seine Athletin
und stellte bis zum späten Abend ihr
komplettes Wettkampfverhalten um,
was in den nun folgenden Kämpfen der
Altersklasse Junioren sehr von Nutzen war und Susanne
auch bis zum Schluss umzusetzen wusste. Mit Siegen in
ihrer Gewichtsklasse über Starterinnen aus Polen, Frankreich, der Schweiz und der Türkei schaffte es Susanne
nochmals auf das Treppchen und nahm zu ihrer Goldmedaille noch Bronze mit nach Hause. Den für sie kaum fassbaren Erfolg wusste Susanne dann später in der Allkategorie
nochmals zu vergrößern. Sie ließ u. a. Starter aus Lettland,
der Schweiz, Dänemark, Palästina, Usbekistan und der Ukraine hinter sich und scheiterte nur einmal, im Einzug ins
Finale. Auch hier hieß es Bronze für Halka,
welche sich somit zu einer der erfolgreichsten Starterinnen des Tages gekürt hat.
Aber auch die Vereinskameraden von Susanne wussten sich in Szene zu setzen.
Hannah Bothe-Harabath startete in den Disziplinen Kata und Kumite. Hannah arbeitete
sich in beiden Disziplinen durch die enorm
großen Pools. Am Ende hieß es Platz fünf in
der Disziplin Kata und Bronze in der Disziplin Kumite.
Andy Kremser und Alexander Sommer hatten nicht ganz so viel Glück. Nach überzeugenden Vorstellungen in den selben Disziplinen gelang es lediglich Alex von 42 Startern
in der Disziplin Kumite unter die besten 10.
Er endete auf Platz sieben.
In der Disziplin Kumite-Herren ging Robin
Wenzel an den Start. Er unterlag in der Gewichtsklasse und in der Allkategorie denkbar knapp mit 0:1,
womit ihm der Weg auf das Treppchen leider für dieses Jahr
verwehrt blieb. Allerdings schaffte er es in der Disziplin Kata
ebenfalls in die Top Ten und endete auf Rang 5. Vico Köhler
9
Deutschen Meisterschaft der Schüler in Erfurt
Dreimal Gold für die Gastgeber
Nach der Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse im März waren
der USV Erfurt und der Thüringer Karateverband Gastgeber für die
Deutsche Karatemeisterschaft der Schüler. Am 14. November war die
Erfurter Leichtathletikhalle Magnet für alle Karate-Fans. Ca. 400 Schüler
der Jahrgänge 1996-1998 kämpften um die Titel im Kata Einzel, Kata
Team und im Kumite. Die Meisterschaft begann mit den Kata-Wettbewerben. Die Konkurrenz war groß, keiner der Thüringer Starter im Einzel konnte sich durchsetzen. Das Kata-Team Jungen 1 des USV Erfurt
mit Kevin Ansorg, Tillmann Hinnerichs und Alec Lorbeer trumpfte dann
auf. Ohne eine Flagge abzugeben, zogen die Jungs ins Finale ein. Dort
trafen sie auf das Team der KG Odenwald aus Baden-Württemberg. Mit
einer überzeugenden Jion mit starker Bunkai wurden die Schützlinge von
Landestrainer Andreas Kolleck mit 5:0 verdient Deutscher Meister.
Beim Kumite zeigten besonders die Mädchen vom Kenbudo Heiligenstadt, was sie konnten. Anna-Lena Raabe erkämpfte sich in der Klasse
-45kg einen dritten Platz. Ihre Vereinskollegin Samira Michalek stand in
der Klasse +50kg im Finale. Gegen Ezgi Kaya aus Oberhausen machte
es die Thüringerin noch einmal spannend und gewann nach Verlägerung
durch Kampfrichterentscheid. Tom Bössel vom Bushido Waltershausen
kämpfte sich in der Klasse -43kg ins Finale und besiegte dort seinen
Gegner Andreas Nikitit von Hermania Kassel klar mit 5:1. Im Medaillenspiegel konnten sich die Thüringer auf Platz 3 hinter Baden-Württemberg und Bayern platzieren. Allen Deutschen Meistern, Vize-Meistern
und Platzierten herzlichen Glückwunsch! Nicht zuletzt ein begeistertes
Publikum und viele helfende Hände machten diese Meisterschaft einmal
mehr zu einem tollen Erlebnis. Mandy Biskup
10
Erlebniswochenende in Finsterbergen
Vom 4. bis 6. September 2009 veranstaltete der Karate Dojo ChikaraClub Erfurt sein jährliches Erlebniswochenende. Wir waren 44 Kinder
und sechs Betreuer. Am Freitag ging
die Fahrt in einem großen, geräumigen Bus mit
viel Musik los.
Dadurch verging
die Fahrtzeit wie
im Flug. Angekommen in Finsterbergen, hieß
es für alle, sich
im
Speiseraum
zu versammeln.
Wir wurden auf
unsere
Zimmer
aufgeteilt. Einige von den Großen
halfen den Kleinen, ihre Zimmer zu
finden und die Koffer tragen. Noch
vor dem Essen hieß es, wir machen
noch ein bisschen Karate für Groß
und Klein. Zuerst die Kleinen, dann
die Großen. Ein Rundgang auf
dem Gelände blieb auch nicht aus.
Nach dem Abendessen feierten wir
Sebastians Geburtstag mit etwas
Kindersekt. Um 22 Uhr war für die
jüngeren Kinder Zapfenstreich. Für
die Größeren war um 23 Uhr Matratzenhorchdienst (Bettruhe) angesagt. Am nächsten Tag war um acht
Uhr aufstehen und frühstücken. Da-
nach Training wie am Vortag und
das Ganze zweimal eine Stunde.
Nach dem Essen fuhren wir nach
Friedrichroda in die Marienglashöhle. In dem Schaubergwerk konnten
wir eine der schönsten und größten
Gipskristallgrotten bewundern.
Wieder im Waldhof – unserer
Unterkunft – angekommen, war
für alle Training.
Die Kleinen hatten in der Halle
und die Großen
im
Freien
Schnelligkeitsund Reaktiontraining. Anschließend
ging es duschen. Am Abend konnten wir alle uns im Klettern, Rätseln
und beim Tischtennis beweisen. Die
Tischtennisplatte war hart umkämpft und wurde bis in die Nacht
genutzt. Am Sonntag fuhren wir
gegen zehn Uhr wieder in Richtung
Heimat, aber davor wurden noch ein
paar Gruppenfotos fällig. Das letzte
Training war in unserem ChikaraClub in Erfurt. Zum Abschluss gab
es Nudeln mit Tomatensoße. Das
war ein schöner Ausklang eines tollen Wochenendes.
Teilnehmer Chris Zedler (13 Jahre)
DKV-Tag Erfurt
Am 26.09.2009 lud der Deutsche Karate Verband zum DKV-Tag nach Erfurt.
Die Veranstaltung lockte über 350 Karateka zu den vielfältigen und hochkarätigen Trainingsangeboten.
Das hochklassige Trainer-Team: Rob
Zwartjes, Fritz Nöpel, Efthimios Karamitsos, Thomas Nitschmann, Sigi Wolf,
Klaus Bitsch, Sigi Hartl, Jürgen Kestner
und Marlis Gebbing
Der USV Erfurt richtete die Veranstaltung
aus, sorgte für das leibliche Wohl und sogar das Wetter spielte mit. Alles in allem
eine rundum gelungene Veranstaltung.
Mandy Biskup
11
Karate-Wochenende des USV Erfurt auf dem Possen
Am 22. August bot sich den Besuchern des Freizeitparks Possen bei Sondershausen ein ungewohntes Bild: Karatetraining
vor dem Bärengehege. Unser Verein war mit knapp 100 Leuten für ein Fun-Wochenende angereist. Dabei durfte natürlich
eine intensive Trainingseinheit bei Andreas Kolleck nicht fehlen. Von den Tiergehegen über Tischtennis, Beachvolleyball,
Lagerfeuer bis zum Erklimmen des Possenturms bot uns das
Wochenende im Bungalow-Dorf jede Menge Spass und Abwechslung. Und sogar das Wetter meinte es gut.
Nancy Tornow
Internationaler Erfolg in Rheinland/Pfalz
Shotokan-Cup in Mendig
Mit zweimal Gold, einmal Silber und drei dritten Plätzen
kehrten die Sportler des USV Erfurt vom diesjährigen Internationalen Shotokan-Cup aus Rheinland-Pfalz zurück.
Das erfolgreiche Damen-Trio Sabine Schneider, Franziska
Krieg und Denise Pawlowsky konnten sich über den Sieg in
der Kategorie Kata Team Damen Senioren freuen. Sabine
Schneider sicherte sich im Kata Einzel der Senioren ebenfalls den Titel, Teamkollegin Franziska Krieg erkämpfte die
Bronzemedaille.
Die Herrenmannschaft Kata des USV Erfurt (Florian Genau, Max Auffenbauer, Cedric Klaus) konnte sich letztendlich leider nicht gegen den KV Limburg durchsetzen und
belegte den zweiten Platz. Die beiden Bronze-Medaillen von
Florian Genau (Kata Einzel Senioren) und Cedric Klaus
(Kata Einzel Schüler) rundeten das Ergebnis ab.
Landestrainer Andreas Kolleck war mit der Leistung seiner
Schützlinge bei diesem internationalen Turnier mit über 500
Startern sehr zufrieden. Franziska Krieg
12
DO
Anrede
Seite
SENSEI - Anrede, Titel & Lehrergrade im BUDÔ
von Frank Pelny
In Japan ist es üblich, bei der Anrede einer Person an den Familiennamen noch ein Höflichkeitswort anzuhängen, unabhängig
vom Geschlecht:
* Name + -SAN SAN = Verehrter, sehr geehrter z.B. Meier-SAN („Verehrte/r Herr/Frau Meier“)
* Name + -SAMA SAMA = sehr Verehrter (noch höflicher als –SAN) z.B. Meier-SAMA („Sehr geehrte/r Herr/Frau Meier“)
Bei Kindern wird das Höflichkeits- bzw. Verniedlichungswort -CHAN (bei Mädchen) bzw. -KUN (bei Jungen) an den Vornamen
angehangen (z.B. Claudia-CHAN).
Titel
Die Titel für Personen orientieren sich an der hierarchische Struktur in den Kampfkünsten.
Präsident des Verbandes oder der Stilrichtung KAICHÔ = Verbandsoberhaupt, Präsident
(KAI = Verband, SHO = Oberhaupt)
Darunter gliedern sich die einzelnen DÔJÔ mit ihren DÔJÔ-Leitern.
DÔJÔ-/Schulleiter/Stilvorstand
KANCHÔ = Stiloberhaupt, Schulleiter (KAN = Stil, SHO = Oberhaupt)
SÔKE = Gründer, Familienoberhaupt, Rektor
Mit KANSHO oder SÔKE wird in der Regel der höchstrangige Meister und Leiter einer Kampfkunstschule oder eines -Stiles bezeichnet.
Dieser hat die oberste Autorität, die endgültige Entscheidung über Beförderungen, Lehrpläne usw. SÔKE ist mehr eine chinesische Bezeichnung, die in Japan eher selten verwendet wurde. SÔKE wird manchmal verwechselt mit dem Gründer eines Stils (SHÔDAI SÔKE). Die
Nachfolger eines SHODAI SÔKE sind allerdings ebenfalls SÔKE.
Außerdem gibt es noch den Titel: SHIHAN = Lehrer der Lehrer, Professor (SHI = Lehrer, Experte, HAN = weise, Beispiel)
SAIKÔ SHIHAN = oberster Lehrmeister, Stilbewahrer
SHIHAN ist ein Großmeister der Kampfkunst. Er steht einer Stilrichtung oder Schule vor. Der Titel SHIHAN wird verliehen, dazu muss
derjenige mindestens den 7. DAN innehaben. Erhält jemand den 10. DAN und ist zeitgleich der Repräsentant der Stilrichtung (RYÛ), wäre er
HANSHI SHIHAN. Weitere Lehrer dieser Stilrichtung können ebenfalls den Titel SHIHAN erhalten, wenn auch sie sich der Bewahrung und
Verbreitung dieses Stils verschrieben haben. Voraussetzung dafür ist mindestens der 5. DAN.
Lehrer: SENSEI = Lehrer, Meister, Doktor (SEN = voraus, SEI = leben)
In Japan wird SENSEI als ehrende Anrede für Akademiker benutzt und an den Familiennamen angehängt, kann aber auch einzeln zur Anrede
verwendet werden. Im BUDÔ bedeutet SENSEI im engeren Sinn „Lehrer des Weges“ (DÔ). Den Titel erhalten normalerweise nur die Träger
eines höheren DAN-Grades. Da es sich um einen Höflichkeitstitel handelt, bezeichnet sich der Betreffende nicht selbst als SENSEI. Im SportKARATE spricht man eher von einem Trainer oder Übungsleiter, da sich das Lehren mehr auf die Ausbildung im technischen Bereich bezieht
und nicht so sehr auf die Weg-Lehre.
Studenten: DESHI = Schüler, Student, Lehrling
Mit DECHI bezeichnet man allgemein die Schüler.
Es gibt dazu aber noch eine parallele Hierarchie im DÔJÔ:
SEMPAI = älterer Schüler (SEN = voraus, PAI = Gefährte, Kamerad)
SEMPAI bezeichnet eine Person, die länger bei einer Organisation ist als man selbst, unabhängig vom Lebensalter oder der Graduierung.
Mitschüler, die vor oder gleichzeitig mit dem Schüler ihre Ausbildung begonnen haben, werden von diesem mit SEMPAI bezeichnet, jüngere
dagegen mit KÔHAI. Ein SEMPAI hat im BUDÔ eine große Vorbildfunktion und sollte den jüngeren Mitschülern immer mit Rat und Tat zur
Seite stehen, selbige aber auch nie aufdrängen. Üblicherweise wird meist nur das Wort SEMPAI selbst verwendet, seltener eine Kombination aus
Nachname + SEMPAI.
KÔHAI = jüngerer Schüler
Dieser japanische Begriff bezeichnet jemanden, der nach einem selbst in eine Organisation eingetreten ist, unabhängig vom Lebensalter. Vom KÔHAI wird erwartet, dass er dem SEMPAI Respekt erweist. Da KÔHAI in der Hierarchie keine Respektsperson
ist, wird der Begriff nicht als direkte Anrede verwendet, sondern nur Dritten gegenüber zur Beschreibung einer hierarchischen
Beziehung.
DÔHAI= gleichzeitiger Schüler
DÔHAI bezeichnet eine Person, die sich auf dem gleichen Stand befindet wie man selbst. Z.B. einen Schüler, der zur gleichen Zeit
mit dem Training begonnen hat wie man selbst.
13
Thüringer auf dem WM-Treppchen!!!
Vom 12. bis zum 16. November war
Marokkos Hauptstadt Rabatt der Nabel
der internationalen Karate-Welt. Über
70 Nationen von allen Kontinenten reisten nach Nordafrika, um an den Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften
teil zu nehmen. In diesem hochklassigen Starterfeld präsentierten sich die deutschen
Wettkämpfer und unter
ihnen eine große Zahl
von Thüringer Karateka
in sehr guter Form.
Noah Bitsch aus Waltershausen ging in der
Kategorie Kumite U21
-68kg ganz besonders
motiviert in die Wettbewerbe, schließlich hatte
er bei den letzten beiden
WMs jeweils immer eine
Medaille nach Hause
gebracht. Und auch in
Marokko standen die Zeichen für einen
Erfolg sehr gut. Nachdem Noah in den
Vorrunden 3:0 gegen einen Holländer
und 3:0 gegen einen iranischen Gegner gewinnen konnte, musste er sich in
Runde drei mit einem Kontrahenten aus
Frankreich auseinander setzen. Leider
konnte dieser Noah zwei Mal mit einer
schnellen Fußtechnik überraschen und
gewann am Ende mit 6:4. Doch in der
Trostrunde bewies der Waltershäuser
nach Siegen über einen Malteser (2:1),
einen Slowaken (5:1) und einen Ägypter
14
(5:2) seine Klasse und sicherte sich
klar die Bronzemedaille. Somit krönte
der 19-jährige Noah Bitsch nach dem
Deutschen Meistertitel und dem Sieg
bei den US-Open ein hervorragendes
Wettkampfjahr 2009.
Noahs Schwester Jana (U21 Kumite
weiblich -60kg) gewann ihre erste Begegnung mit
3:0
gegen
eine
Marokkanerin, dann
5:0 gegen eine Russin
und unterlag anschließend 0:3 gegen
eine Sportlerin aus
Neuseeland. Da diese
aber dann ausschied,
war die Chance auf die
Trostrunde leider verstellt. Linda Lachmund
(Kumite Juniorinnen
-53kg) gewann ihre
Erstrunden-Begegnung gegen eine Kanadierin. Nach 1:1 in regulärer Kampfzeit konnte sich Linda im Sai Shiai
durchsetzen. Runde drei erreichte die
Sportlerin aus Brotterode ebenfalls erst
nach Verlängerung (0:0) durch Kampfrichterentscheid gegen eine Rumänin.
Leider unterlag Linda dann gegen eine
Ecuadorianerin mit 0:2, somit war dies
das Ende von Lindas Medaillenträumen
Marvin Rockstroh vom Bushido Waltershausen zeigte bei seiner WM-Pre-
miere eine sehr gute Leistung. Er konnte einen 7. Platz erkämpfen und hätte
sogar fast einen Platz auf dem Podium
erreicht. Ludwig Schwerdt (Nippon
Gotha) siegte in der Kategorie Kumite Jugend männlich -57kg in seinem
Erstrunden-Match mit 2:1 gegen einen
Schotten, in Kampf 2 verlor er leider
mit 0:4 gegen einen Schweizer, dieser
erzielte eigentlich nur einen Punkt, der
Rest waren Negativ-Wertungen von
Ludwig. Schade. Peter Friedensohn
(Ken Budo Heiligenstadt) unterlag in
der Kategorie U21 Kumite männlich
+78kg mit 3:4 in der ersten Runde gegen einen bosnischen Karateka.
Jessy Neumann, Kumite Jugend weiblich -47kg, gewann ihr erstes Match
nach 0:0 gegen eine Kroatin im Sai Shiai
mit 3:0. Anschließend siegte sie gegen
eine Bulgarin mit 4:0 sowie gegen eine
Holländerin mit 3:0. Leider hatte Jessy
dann im Halbfinale gegen eine Türkin
(0:2) das Nachsehen, in der Trostrunde
kam sie dann nicht an einer Ägypterin
vorbei (0:3). So schrammte Jessy wirklich knapp am Finale vorbei und auch
an Bronze. Glückwunsch trotzdem zu
Platz 5!
Alles in allem hätte es durchaus die eine
oder andere Thüringer Medaille bei der
WM in Marokko geben können. Von
insgesamt zwei deutschen Medaillen
haben die Thüringer Karateka aber mit
50% einen beträchtlichen Anteil.
Christian Grüner
Der Thüringer Karate Verband e.V.
Präsident
Falk Neumann
Backhausstraße 29
99706 Sondershausen
Tel./Fax: 03632 703580
mobil: 0174 2893014
E-Mail: [email protected]
t-online.de
Kampfrichterreferent
Mitja Suck
Rotdornweg 2
07751 Jena
Tel.: 03641 4983653
mobil: 0176 80155104
Landessportwart
Uwe Pforr
Stadtweg 24
99706 Sondershausen
mobil: 0162 4217995
E-Mail: [email protected]
Geschäftsstelle
Uwe Bach
KoWo Haus der Vereine
Johannesstraße 2
99084 Erfurt
Tel.: 0361 5624192
Fax: 0361 7891440
E-Mail: [email protected]
Jugendreferent &
Schulsportreferent
Vico Köhler
OT Kostitz
Lange Straße 16
04617 Starkenberg
Tel./Fax: 03448 411826
mobil: 0179 5926730
E-Mail: [email protected]
sakura-web.de
Stilrichtungs- und
Prüfungskommission
Stilrichtungsreferent
Frank Pelny
Bergstraße 1
99734 Nordhausen
Tel.: 03631 604736
Fax: 03631 478683
Vizepräsident und
Landestrainer Kumite
Klaus Bitsch
Ohrdrufer Straße 10
99880 Waltershausen
Tel.: 03622 67753
Ausbildungsreferentin
Sabine Hornschuh
Albrechtstraße 2a
99880 Waltershausen
Tel.: 03622 999175
Fax: 03622 67739
E-Mail:
[email protected]
Prüfungsreferent
Olaf Reichelt
Am Teichfeld 76
06567 Bad Frankenhausen
Tel.: 034671 64421
E-Mail: [email protected]
onlinehome.de
Landestrainer Kata
Andreas Kolleck
Juri-Gagarin-Ring 64
99084 Erfurt
mobil: 0174 2037241
E-Mail: [email protected]
web.de
Frauenreferentin und
Landesnachwuchstrainerin Kumite
Bianca Bitsch
Ohrdrufer Straße 10
99880 Waltershausen
Tel.: 03622 67753
Pressereferentin
Mandy Biskup
Löberwallgraben 13
99096 Erfurt
Tel.: 0361 66384170
mobil: 0171 4861242
E-Mail: [email protected]
biskuponline.de
Impressum
Herausgeber: Thüringer Karate Verband e. V. - KoWo Haus der Vereine, Johannesstraße 2 - 99084 Erfurt - Tel. 0361 5624192
Verantwortlich/Layout: Mandy Biskup, Pressereferentin TKV - Für namentlich gekennzeichnete Beiträge sind die Autoren verantwortlich.
Druck: Citydruck Erfurt - http://www.citydruck-erfurt.de
15
TKV Tag 30.01.2010 in Erfurt
Veranstaltungsort :
Informationen :
Teilnehmerbeitrag :
Unigelände USV Erfurt
Geschäftsstelle des TKV Tel. 0361 5624192
10 €
Zeiten Halle 1
Halle 2
11.00 –
Kumite
12.00 Uhr 9.- 6. Kyu
Kata Spezial
5. Kyu - Dan
Klaus Bitsch
Achtung!!!!! Beginn 11.00 Uhr
Halle 3
Dojo
Workshop
Versammlungen
Karate und
Rückenschule
Wettkampfcoaching 11.45 –12.45 Uhr
und
Betreuung
Landesjugendtag TKV
Bianca Bitsch
Klaus Bitsch /
Mitja Suck/ Uwe
Pforr
Andreas Kolleck
Vereinsrecht/Fördermittel
12.15 –
Selbstverteidigung- Shotokan
13.15 Uhr 5. Kyu - Dan
Stilrichtungstraining Vico Köhler
ab 14 Jahre
Kumite
Frank Sattler
Frank Pelny
Kinder/Jugend
Christian Grüner
Doping
13.30 –
Kata Spezial
14.30 Uhr 9.- 6. Kyu
Andreas Kolleck
14.45 –
Sound Karate
15.45 Uhr
Kumite
5.Kyu – Dan
Klaus Bitsch
Gemeinsames
Training Kata
/Kumitefür alle
Mini-Training- Kata
Denise Pawlowsky
Sabine Schneider
Franziska Krieg
Internetauftritt für
Vereine
Mentales Training
Rechtsanwalt
und Vitalpunkte
Alexander Suck
und Dr. Sylvia
Thiessenhusen Dirk-Uwe Dahm
Für Kader und
Eltern Pflicht!
14.45 - 15.30 Uhr
Stilrichtungs - und
Prüferversammlung
15.30 – 16.00 Uhr
Kyu Prüfungen
Entspannung/
Shiatsu
Thomas Budich
Peter Krull
Claudia Sattler
Andreas Kolleck
Klaus Bitsch
16.00.Uhr
16.30 - ca. 18.30 Uhr?
Mitgliederversammlung
TKV im Chikara Club
16.30 Uhr Party im Chikara Club
®
Tolle
Geschenkideen für Klein
und Groß!
-Karate Gi
-Schutzausrüstung
-Sound-Karate
-Kampfsportmatten
-Trainingsbekleidung
www.kampfsportversand.eu
16
Chikara Sporthandel e.K, 61348 Bad Homburg, tel. 06172 764 158, [email protected]