Der Humbucker besteht aus den beiden Single Coils

Commentaires

Transcription

Der Humbucker besteht aus den beiden Single Coils
Gleiche Lautstärke für Humbucker
und Single Coil Pickups
Der Humbucker besteht aus den beiden Single Coils SC I und SC II.
Damit wir bei Umschaltung für SC oder HB annähernd gleiche Lautstärke bekommen, teilen
wir die SC-Ausgangsspannungen von SC I und SC II jeweils auf etwa die Hälfte herunter. Die
beiden reduzierten Spannungen liegen zwischen D und E für SC II und zwischen A und B für
SC I. Wenn wir also B und D verbinden, liegt zwischen A und E die HB-Ausgangsspannung
an (HB in Reihenschaltung).
Zwischen A und C liegt die (nicht verkleinerte!) Ausgangsspannung von SC I, die wir in der
SC-Arbeitsweise verwenden.
Im 3-poligen Schalter liegt in der Stellung SC die Brücke zwischen 1 und 2, die
Ausgangsspannung kommt also von C (= single coil), in der Stellung HB liegt die Brücke
zwischen 2 und 3, also kommt die Ausgangsspannung von E (= humbucker).
Das ist alles.
Es fließt kein anderer Strom als der jeweils zum Ausgang geschaltete! Der Leerlaufstrom, der
jeweils von der SC-Spule durch den Spannungsteiler R+R fließt, spielt keine Rolle. R ist sehr
viel größer als die Spulenimpedanz (mehrere 100 kOhm zu 7 kOhm), das ist unmerklich.
Du kannst, wenn du willst, ein weiteres Experiment anstellen. Du könntest versuchsweise im
SC-Betrieb den „übrigen“ SC-Pickup kurzschließen, also D und E verbinden. Dann wird SC
II maximal belastet und trotzdem wird sich kein Unterschied im Klangbild von SC I ergeben!
Fig.1
Bridge Pickup
Seymour Duncan SH-PG1 Pearly Gates
1
Die Widerstände würde ich 250 kOhm machen, oder 220 kOhm, je nachdem, was du grade
kriegst. Trimmer brauchst du nicht zu verwenden, so genau muss das nicht sein. Als Ergebnis
möchtest du ja nur, dass SC und HB gleich laut klingen, da ist schon einige Toleranz drin.
Sollte das Ergebnis nicht zufriedenstellend sein, kannst du den Spannungsteiler derart
verändern, dass du drei dieser Widerstände hintereinander schaltest, und nach dem ersten oder
nach dem zweiten die Spannung abgreifst. Dann hast du nämlich einen Teiler, der dir ein
Drittel respektive zwei Drittel der PU-Spannung liefert. Damit kannst du etwas variieren und
auch überprüfen, ob ein Unterschied in der Lautstärke hörbar ist zwischen 0.5 U
(Mittenabgriff bei zwei Widerständen) und 0.67 U (oberer Abgriff bei drei Widerständen).
Mit sechs gleichen Widerständen à 220 kOhm kommst du auf jeden Fall aus.
Wenn du sehr genau abgleichen willst, kannst du natürlich zwei Potis (trimmers) mit je
0.5 MOhm (= 500 kOhm) verwenden.
Fig.2
Neck PU : Seymour Duncan SH-1 RP’59
Bridge PU: Seymour Duncan SH-PG1 Pearly Gates
Fig.3
2
Fig.4 Close-up
In this case the following pickups are used:
Neck
Bridge
: Seymour Duncan SH-1 RP’59
: Seymour Duncan SH-PG1 Pearly Gates
Notes:
 For the single coil configuration, the outer coils with the screws are used with the red
& green wires.
 For the RP’59 neck pickup (reversed polarity!) red = hot (Fig.5), for the Pearly Gates
bridge pickup green = hot (Fig.6)
 Since I play most single coiled, I’ve reversed the up-down switch: down=SC, up=HB.
(Fig.2)
 Use four 500k trimmers and solder two together with the contact strips D-B (fig.2)
 Mount de trimmer sets on a piece of cardboard, use power-strips.
 Attach the colour leads as in fig.2 and fig.4
 Use a small screwdriver to adjust (trim) the volume.
3
Fig.5
4
Fig.6
Wolfgang Schäfer & Roelf Backus (2008)
5

Documents pareils